Die Gesundheit von Männern

Versorgungsstandards für die Diagnose von N49

Pin
Send
Share
Send
Send


Anzahl der Tochterunternehmen: 5.

Für jedes Element des ICD werden angezeigt: 'Name', 'Code', 'Die Anzahl der untergeordneten Elemente des ICD'.

D * - Die Anzahl der Tochterunternehmen.

Identifizieren Sie den Infektionserreger gegebenenfalls mit einem zusätzlichen Code (B95-B97). Ausgeschlossen: Entzündung des Penis (N48.1-N48.2), Orchitis und Epididymitis (N45.-).

Relevanz des Klassifikators: 10. Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten.

Alle in diesem Abschnitt enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine offizielle Veröffentlichung.

Medizinische Versorgungsstandards für Krankheitscodes der Klasse N49 (ICD-10)

- Standard der Gesundheitsfürsorge bei entzündlichen Prozessen des Samenbläschens, des Samenstranges, der Vaginalmembran und der Vas deferens (ICD-10: N49.0 Entzündliche Erkrankungen des Samenbläschens, N49.1 Entzündliche Erkrankungen des Samenkords, der Vaginalmembran und des Vasen deferens)

- Standard für die Notfallversorgung bei entzündlichen Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane (ICD-10: N41.0 Akute Prostatitis, N41.2 Prostataabszess, N44 Hodenverdrehung, N45 Orchitis und Epididymitis, N49 Entzündliche Erkrankungen der männlichen Genitalorgane, anderweitig nicht genannt )

Sorten und Ursachen

Zystische Bildung wird am häufigsten bei Säuglingen bis zu einem Jahr beobachtet. Je nach Erscheinungsbild gibt es zwei Arten der Funiculozele bei Jungen:

Angeborene Erziehung tritt bei intrauterinen Störungen und abnormer Bildung des abdominalen Prozesses bei Säuglingen und Kindern bis zu einem Jahr auf, wodurch mehrere Nebenhöhlen entstehen, die nicht miteinander verbunden sind. In Zukunft sind diese Nebenhöhlen am rechten oder linken Samenstrang von Wassersucht betroffen. Darüber hinaus kann die Krankheit aufgrund einer Frühgeburt der Mutter des Neugeborenen auftreten.

Eine erworbene Zyste kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Hypothermie
  • Schaden am Hodensack,
  • Entzündung
  • Bildung von Wassersucht.

Hydrocele oder Hydrocele

Es gibt eine Blockierung der Spermatozoen, die sich an einer Stelle ansammelt und die Wände des Kanals spannt, was zur Bildung von Zysten führt.

Zusammen mit den oben genannten Faktoren gibt es andere Gründe für das Auftreten von Pathologie:

  • Verletzung des Abflusses von venösem Blut,
  • das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten (STDs),
  • genetische Sucht,
  • Pubertät,
  • Leistenbruch
  • schlechte persönliche Hygiene
  • enge Kleidung.

Symptomatologie

Die Krankheitssymptome bei Jungen sind mild, oft können sie nur mit einer geplanten Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leistenregion nachgewiesen werden.

Bei Säuglingen kann das Vorhandensein einer Zyste im Samenstrang von einem Kinderarzt bei der Untersuchung eines Neugeborenen festgestellt werden. Beim Sondieren ist die Pathologie einer kleinen, "rollenden" Kugel in der Leiste ähnlich.

Normalerweise bringt ein neues Wachstum eines Kindes keine Beschwerden mit sich, jedoch kann das Wachstum Symptome verursachen wie:

  • Empfindungen in die Leiste ziehen,
  • schnelles Haarwachstum im ganzen Körper
  • Fieber und Erbrechen,
  • schmerzhaftes Wasserlassen

Eine Zyste ist eine gutartige Neubildung. In den schlimmsten Fällen kann die Krankheit, wenn sie nicht behandelt wird, schwerwiegende Komplikationen verursachen, z.

  • Entwicklungsversagen, betroffener rechter oder linker Hoden,
  • Hernie in der Leistengegend,
  • Unfruchtbarkeit
  • Durchbruch und Freisetzung von Flüssigkeit in Zysten, die zu Entzündungen führen.

Aufgrund der Tendenz von Zysten, schwerwiegende Folgen zu haben, wird empfohlen, die Gesundheit von Säuglingen und erwachsenen Männern gebührend zu berücksichtigen. Bei ersten Anzeichen sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher die Behandlung beginnt, desto größer ist die Chance, dass sie ohne gefährliche Komplikationen durchgeht.

Diagnose

Der Urologe-Androloge und der Chirurg sind an der Diagnose der Krankheit beteiligt. Das Krankheitsbild ist ähnlich wie bei anderen Krankheiten. Daher ist es wichtig, Art und Ursache der Pathologie genau zu bestimmen.

Die Diagnose beginnt mit einer visuellen Inspektion und Untersuchung von:

  • Symptome
  • das Vorhandensein von Skrotal oder Hodengras,
  • die Präsenz entzündlicher Erkrankungen in der Geschichte.

Nachdem der Patient zur Untersuchung geschickt wurde. Dies geschieht mit mehreren diagnostischen Methoden, sowohl einzeln als auch in Kombination:

  • Ultraschall - hilft bei der Festlegung der Grenzen und Lokalisierung der Tumorbildung,
  • Diaphanoskopie - Besteht darin, die Formation zu "scannen", um die flüssige Zusammensetzung zu untersuchen.
  • Die Biopsie ist die zuverlässigste Diagnosemethode. Die Essenz besteht darin, zur weiteren Untersuchung eine Flüssigkeit in die Zyste zu bringen.

Hoden auf Ultraschall

Liegen keine Anhaltspunkte für eine Behandlung vor, wird der Patient nur alle sechs Monate untersucht. Wenn die Zyste des Samenstrangs in der Größe zwei Zentimeter überschritten hat und auch dazu neigt, weiter zu wachsen und sich in einen bösartigen Tumor umzuwandeln, wird der Arzt eine dem klinischen Bild entsprechende Therapie vorschreiben.

Ärzte empfehlen nicht, eine Zyste bei Neugeborenen und Kindern bis zum dritten Lebensjahr zu behandeln, und schlagen einige Zeit vor, um ihren Zustand zu beobachten, wodurch die Notwendigkeit einer Behandlung bestimmt wird.

Wenn die Zyste keine Tendenz zum Wachsen zeigt, wird das Neugeborene bis zum dritten Lebensjahr einer regelmäßigen Inspektion ohne gleichzeitige Behandlung unterzogen. In einigen Fällen verläuft die Pathologie in den ersten drei Jahren von selbst.

Der berühmte Arzt Komarovsky glaubt, dass man sich zwei Jahre lang in eine Wartestellung setzen und das Bildungsverhalten überwachen sollte. In Fällen, in denen es an Größe gewinnt, wird der dreijährige Junge zur Entfernung geschickt.

Im Gegensatz dazu drängt die Pathologie eines Teenagers oder eines Erwachsenen auf die zügigste Behandlung.

Je nach Zustand und Größe der Funkulozele gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Wenn sich die Ausbildung erst entwickelt und keine Beschwerden verursacht, kann eine medizinische Therapie angewendet werden. Bei großen Größen werden die Zysten des Patienten zur Operation geschickt.

Volksmedizin

Der Gebrauch der traditionellen Medizin ist nicht effektiv und kann umgekehrt die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen. Zusätzlich zu Kompressen und Salben, die von hausgemachten Kunsthandwerkern zubereitet werden, können manche auch eine Massage verwenden, die die Zystenbildung des Samenstrangs im Säugling reißen und Entzündungsprozesse auslösen kann.

Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, die Methoden der traditionellen Medizin zu verwenden.

Medikamentöse Behandlung

Die konservative Behandlung der Funiculozele basiert auf der regelmäßigen Verwendung von Medikamenten, die auf die Resorption von Bildung abzielen. Jungen erhalten Mittel, um die Blutgefäße zu verengen, wodurch der Blutfluss in den betroffenen Zystenbereich verringert wird.

Bei konservativer Behandlung empfehlen Experten:

  • Vitamine nehmen
  • aktiver Zeitvertreib ohne Gewichtheben,
  • kostenlose Unterwäsche tragen.

Da es meistens möglich ist, eine Zyste nur mit dem Einsetzen der Symptome zu identifizieren, wird eine medikamentöse Therapie, die die Pathologie im Anfangsstadium der Entstehung lindern soll, nur selten eingesetzt.

Die Entfernung der Formation kann sowohl unter Narkose als auch unter Vollnarkose erfolgen. Die Wahl der einen oder anderen Option hängt vom Zustand und der Position der Zyste ab.

Die Operation selbst erfolgt in der folgenden Reihenfolge:

  1. einen Hautschnitt machen
  2. die genaueste Entnahme von Gewebe über der Formation, da eine versehentliche Beschädigung des Spermatausgangs oder des Hodens zu einer Tropfenbildung führen kann,
  3. Suche nach Pathologie, Seidenschleifen darauf bedecken, Zyste entfernen,
  4. Nähen des Einschnitts, um Narben zu vermeiden, die die weitere Gesundheit beeinträchtigen können.

Nachdem die Operation abgeschlossen ist, wird der operierte Bereich mit Eis überlagert. Der entfernte Tumor wird zur histologischen Analyse geschickt, um seine Güte zu bestätigen.

Rehabilitationsphase

Die Rehabilitation nach der Operation ist sehr wichtig. Negative Behandlungsergebnisse müssen vermieden werden. Ärzte geben folgende Empfehlungen ab:

  • eine lange Zeit in der Bauchlage verbringen,
  • körperliche Aktivität beseitigen
  • Tragen Sie spezielle unterstützende Unterwäsche
  • Verzicht auf alkoholische Getränke.

Die Folgen der Nichteinhaltung der Empfehlungen sind äußerst schlimm und bestehen im Auftreten eines Leistenbruchs, der eine weitere Operation erfordert.

Okklusiver Hydrozephalus

Der Begriff „Hydrocephalus“ bezieht sich in der Neurologie auf die erhöhte Anhäufung von Liquor (Cerebrospinalflüssigkeit) in der Schädelhöhle. Wenn die Ursache der Pathologie Okklusion (Blockierung, Kompression) der Flüssigkeitsleitungspfade war, wird Hydrozephalus Okklusion genannt. Der Begriff „geschlossener Hydrozephalus“ ist ein Synonym für diesen Zustand, da die Okklusion zum Verschluss des Flüssigkeitskreislaufsystems und zur Ansammlung von Flüssigkeit in diesem führt. In ICD-10 ist der okklusive Hydrozephalus unter dem Namen „obstruktiv“ aufgeführt. Die Krankheit ist sekundär, hat immer eine kausale Pathologie. Okklusiver Hydrocephalus tritt in jedem Alter auf, bei Kindern und Erwachsenen kann er angeboren sein. In einigen Fällen gibt es einen akuten Verschluss, der sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Ursachen des okklusiven Hydrozephalus

Das Flüssigkeitssystem wird durch vier Ventrikel dargestellt: paarweise seitlich, ungepaart - der dritte und der vierte. Zerebrospinalflüssigkeit aus dem lateralen Ventrikel durch die Monroe-Interventrikularöffnung dringt in den III-Ventrikel ein, dann durch das Sylvian-Wasserversorgungssystem in IV, von der aus Lyushka und Mozhandi durch die Öffnungen der zerebralen und spinalen Subarachnoidalräume durch die Löcher strömen. Ein okklusiver Hydrozephalus entwickelt sich, wenn ein Hindernis an irgendeinem Teil des beschriebenen Flüssigkeitsumlaufsystems auftritt. Okklusionsfaktoren können sein:

  • Anomalien der Gehirnentwicklung. Angeborene Stenose, Unterentwicklung des sylvianischen Aquädukts, Dandy-Walker-Syndrom, Arnold-Chiari-Anomalie sind genetisch bedingt oder werden unter Bedingungen einer intrauterinen Infektion, fötaler Hypoxie und teratogener Wirkung gebildet. Anatomische Veränderungen dieser Defekte führen zur Entwicklung eines Hydrozephalus in der vorgeburtlichen Periode oder kurz nach der Geburt.
  • Hirntumoren. Neoplasien der Ventrikel reduzieren ihr Volumen, wodurch die kommunizierenden Löcher blockiert werden. Hirntumoren verhindern, dass zerebrospinale Flüssigkeit in die Ventrikel fließt. Nahe ventrikuläre Tumoren, Neoplasien des Rumpfes, Cerebellum quetschen die alkoholhaltigen Pfade, während sie wachsen. Das Ergebnis dieser Prozesse ist die Ansammlung von Liquor in den Ventrikeln.
  • Intrazerebrales Hämatom. Wird aufgrund einer traumatischen Hirnverletzung (einschließlich intrakranieller Geburtsverletzung) und eines hämorrhagischen Schlaganfalls gebildet. Okklusiver Hydrozephalus wird durch Kompression der Ausflusswege der Liquor cerebrospinalis durch das gebildete Hämatom hervorgerufen.
  • Die Kolloidzyste des dritten Ventrikels ist eine gutartige Formation, die nicht vom Tumor verursacht wird. Mit zunehmender Größe blockiert die Zyste den Eingang zur Sylviev-Wasserversorgung. Eine Verletzung des Abflusses führt zur Entwicklung eines Hydrozephalus.
  • Blutungen in den Ventrikeln des Gehirns. Bei Verletzungen treten Blutgefäße auf, arteriovenöse Fehlbildung, Durchbruch des Hämatoms in die Ventrikel. Das Blut, das in den Hohlraum des Ventrikels eingegossen ist, koaguliert - es bilden sich Klumpen, die die Öffnungen von Monroe, Lyushka, Mozhandi, einem engen Kanal des zerebralen Aquädukts, blockieren.

Blockierung, Kompression des Liquor-Traktes führt zu einer Störung des Abflusses und einer Ansammlung von Liquor in den Ventrikeln des Gehirns. Das Volumen der Ventrikel nimmt zu, unter Bedingungen eines geschlossenen intrakranialen Raums führt dies zu einer Druckerhöhung im Schädel. Die Steigerungsrate der intrakraniellen Hypertonie hängt vom Grad und dem Mechanismus der Okklusion ab. Obturation der Monroe-Öffnung führt zu einer Zunahme des lateralen Ventrikels, Blockierung auf der Ebene des Sylvian-Aquädukts - zur Expansion III und beider lateralen Ventrikel, auf der Ebene der Löcher Mozhandi und Lyushka - zur vollständigen Ausdehnung des Ventrikelsystems.

Der okklusive Hydrozephalus der Tumorgenese bildet sich schrittweise mit posttraumatischen Hämatomen - innerhalb weniger Tage. Die Okklusion eines Blutgerinnsels, eines Teils eines intraventrikulären Tumors, tritt plötzlich auf und führt zu einem akuten Hydrozephalus. Bei intraventrikulären Neoplasmen können kolloidale Zysten Verschlusskrisen auslösen - eine vorübergehende Flüssigkeitszirkulationsblockade, die auftritt, wenn eine Ausbildung verschoben wird. Signifikante intrakranielle Hypertonie verursacht eine Kompression des Gehirngewebes, das die Gefäße versorgt. Es gibt Hypoxie, dysmetabolische Veränderungen, die zum Tod von Neuronen führen. Der anhaltende Druckanstieg bewirkt eine Verschiebung der Gehirnstrukturen (Masseneffekt), was zu schweren Komplikationen führt.

Klassifizierung

In der klinischen Praxis wird der okklusive Hydrozephalus nach ätiologischer, anatomischer und topographischer Zuordnung unterteilt. Beide Klassifikationen sind wichtig, wenn Sie die am besten geeignete Behandlung wählen. Dementsprechend unterscheidet sich das ätiologische Prinzip:

  • Angeborene Form - in der pränatalen Periode aufgrund von Fehlbildungen des Liquor cerebrospinalis, zerebraler Abnormalitäten (z. B. Hirnzysten), die die Lycus-Traktate komprimieren. Manifestiert von den ersten Tagen des Lebens.
  • Erworbene Form - tritt während des Lebens aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen des zentralen Nervensystems auf. Manifestiert in Kombination mit anderen Symptomen der verursachenden Pathologie.

Nach der anatomischen und topographischen Einteilung wird der okklusive Hydrozephalus in folgende Bereiche unterteilt:

  • Monoventrikulär - ein seitlicher Ventrikel erweitert. Ursache ist eine Blockade der interventrikulären Öffnung.
  • Biventrikulär - das Volumen von zwei seitlichen Ventrikeln wird erhöht. Okklusion auf Stufe III des Ventrikels.
  • Triventrikulär - Expansion erstreckt sich über drei Ventrikel. Die Behinderung des Flüssigkeitsabflusses befindet sich im Bereich des Aquädukts des Gehirns.
  • Tetraventrikulär - Dilatation aller Ventrikel. Likvorkirkulyatsiya auf der Ebene der Ausflusswege aus dem IV-Ventrikel gestört.

Symptome eines okklusiven Hydrocephalus

Unabhängig von der Höhe des zerebrospinalen Flüssigkeitsblocks sind Anzeichen einer intrakraniellen Hypertonie im klinischen Bild führend. Die Patienten berichten von starken Kopfschmerzen (Cephalgie), nicht essender Übelkeit, Erbrechen und häufigem Nasenbluten. Kefalgie verursacht die erzwungene Position des Kopfes, begleitet von einem Druckgefühl auf die Augäpfel. Der Beginn der Symptome tritt akut oder subakut vor dem Hintergrund der Klinik der Hauptpathologie auf. In einigen Fällen ist ein okklusiver Hydrozephalus das erste Anzeichen der Erkrankung.

Cochleovestibuläre und Sehnerven leiden meistens unter intrakranialer Hypertonie. Beobachtete vestibuläre Ataxie, Tinnitus, Hörverlust, Verschlechterung der Sehschärfe, Bildung von Fehlstellen in Gesichtsfeldern. Oft gekennzeichnete epileptische Paroxysmen. Der gleichzeitige fokale Mangel hängt von der verursachenden Pathologie ab, die durch Parese, Lähmung, Sensibilitätsstörungen, kognitive Beeinträchtigung, Kleinhirn-Syndrom repräsentiert wird. Der Flüssigkeitsblock auf der Ebene des dritten Ventrikels ist durch diencephalische Symptome gekennzeichnet: Pulslabilität, Blutdruckänderungen, Hyperhidrose, Verfärbung der Haut (Blässe, Hyperämie). Die Obturation des sylvianischen Aquädukts geht einher mit einer Dissoziation der Pupillenreaktionen auf Licht, einer Konvergenzverletzung und einer Parese des Auges. Der Block im Bereich des vierten Ventrikels wird von einer Kleinhirnataxie begleitet.

Ein okklusiver Hydrozephalus bei Kleinkindern äußert sich in einer Vergrößerung des Schädels, einer Divergenz von Schädelnähten, einer Ausdehnung und Ausbuchtung von Fontanellen. Bei einem angeborenen Hydrozephalus sind ein vergrößerter kugelförmiger Kopf, ein relativ kleiner Körper, tiefe Augenhöhlen und geschwollene Kopfvenen typisch. Kinder bleiben in der psychophysischen Entwicklung zurück. Der Schweregrad der intellektuellen Störungen hängt vom Alter des Auftretens, der Dauer und dem Schweregrad der intrakraniellen Hypertonie ab.

Komplikationen

Der okklusale Hydrozephalus kann von einer akut auftretenden, fast vollständigen Liquorblockade begleitet werden - einer okklusiven hydrozephalischen Krise. Der Angriff verläuft mit einer scharfen, intensiven Kephalgie, wiederholtem Erbrechen, Gesichtsrötung, gefolgt von Blässe, okulomotorischen Störungen, Bewusstseinsstörung und autonomen Symptomen. Die schrecklichste Komplikation des Hydrozephalus ist der Masseneffekt. Die Verlagerung von Hirngewebe in Richtung des großen Foramen occipitalis führt zu einer Kompression der Medulla oblongata, wo sich die vitalen Zentren für die Regulierung der kardiovaskulären und respiratorischen Aktivität befinden. Die Verletzung der Funktion des letzteren führt zum Tod.

Behandlung des okklusiven Hydrozephalus

Die einzig wirksame Behandlung ist neurochirurgisch. Es gibt zwei Möglichkeiten, um den Hydrozephalus zu lindern: Beseitigung der Obturation der Liquor cerebrospinalis, Bildung einer alternativen Route für den Abfluss von Lauge. Im Planauftrag werden folgende Arten von Vorgängen ausgeführt:

  • Korrektur der Anomalie des Flüssigkeitssystems. Nicht alle Fehlbildungen können aufgrund der hohen Morbidität chirurgischer Eingriffe korrigiert werden. Die häufigste Kunststoff-Wasserversorgung in Gegenwart von Atrien, Verwachsungen.
  • Beseitigung des Sperrfaktors.Die chirurgische Entfernung von Hämatomen, Tumoren und Zysten, die die Durchblutung des Flüssigkeitskörpers blockieren, ist eine radikale Lösung. Zu traumatisch mit viel Bildung.
  • Rangieroperationen. Die Implantation eines Shunts wird durchgeführt, um den Abfluss von Liquor aus dem Ventrikelsystem sicherzustellen. Vielleicht ventrikuloperitoneal, ventrikuloatriales Rangieren. Die Unfähigkeit, eine Standardoperation durchzuführen, dient als Hinweis für die Verwendung alternativer Methoden: ventrikulär-pleurales, ventrikulourethrales Rangieren.
  • Ventrikulozystomie. Ein alternativer Flüssigkeitsstrom wird durch die endoskopische Perforation des Bodens des dritten Ventrikels erzeugt. Im Vergleich zu Shunt-Interventionen ist die Methode weniger traumatisch, es gibt keine Komplikationen im Zusammenhang mit dem Shunt (Hyperdreny-Syndrom, Obstruktion des Shunts, Shunt-Abhängigkeit des Patienten). Eine Komplikation ist das Schließen des erzeugten Lochs, das als Hinweis für die Durchführung eines Shunt-Vorgangs dient.

Unter Bedingungen einer schnell zunehmenden intrakraniellen Hypertonie mit der Gefahr eines Masseneffekts erzeugen Neurochirurgen dringend eine externe Kammerdrainage. Die Drainage ist in einem der seitlichen Ventrikel installiert. Anschließend werden die Patienten einer der geplanten Operationen unterzogen.

Symptome (Zeichen)

Klinisches Bild • Das Kind wird unruhig bei den ersten Manifestationen der Krankheit, dann kommt es zu einer geringen Mobilität, zu wenig Appetit. • Progressiver Anstieg des Kopfumfangs (bis zu 60 cm oder mehr), Verdünnung der Haut, erweiterte Venen der Kopfhaut , mangelnde Pulsation • Die Symptome einer intrakraniellen Hypertonie aufgrund von Schädelkomplikationen bei Neugeborenen und Kleinkindern sind nicht sehr ausgeprägt. • Mit einem signifikanten Anstieg der ICP ist das Symptom des versunkenen der Sonne (die Augen des Kindes blicken nach unten, der untere Teil der Iris ist bedeckt, ein breites Skleraband ist von oben sichtbar, Parese des Blicks) erhöhte Reflexe an den unteren Extremitäten, später - Parese • Die Entwicklungsindikatoren bleiben hinter den normalen zurück, in fortgeschrittenen Fällen ist die geistige Behinderung unvermeidlich. • Die Krankheit, die nach 17–18 Jahren auftrat, ist nicht von einer Zunahme der Kopfgröße begleitet. und Vordergrund Anzeichen einer intrakraniellen Hypertension.

Pin
Send
Share
Send
Send