Schwangerschaft

Ist es möglich, ein Kind in eine Ecke zu stecken: Argumente von Anhängern und Gegnern

Pin
Send
Share
Send
Send


Es beruht auf der Tatsache, dass das Kind vorübergehend seiner Freiheit beraubt ist und alle Arten von Unterhaltung, die ihm zur Verfügung stehen: Es kann nicht rennen, springen, spielen oder nicht einmal den Raum betrachten. Erzwungener Müßiggang gibt ihm Zeit und die Möglichkeit, über sein Verhalten nachzudenken, und Langeweile bringt Emotionen mit sich, die Sie nicht noch einmal erleben möchten. Denken Sie daran, dass sehr kleine Kinder aus Langeweile sogar schreien! Gleichzeitig ist das Baby in Sicht, und die Eltern können sicher sein, dass ihm nichts Schlimmes passiert (im Gegensatz zur Situation, wenn das Kind beispielsweise in einem Raum eingesperrt ist).

In eine Ecke zu stecken ist viel humaner als auf den Papst zu schlagen. Diese Methode hat nicht die negativen Folgen eines Angriffs: Sie verursacht keine Aggression, bildet keine Komplexe, Neurosen und Selbstzweifel. Im Gegenteil - es hilft, zu aktive Kinder zu beruhigen, und bringt alle anderen dazu, zu denken, zu fantasieren, sich ohne Fernseher und Spielzeug zu beschäftigen.

Und schließlich wurde diese Methode von vielen Generationen getestet, wodurch erstens ihre pädagogische Wirkung bewiesen wurde und zweitens ein System unausgesprochener Regeln geschaffen wurde, ohne das es nicht funktioniert oder nicht so funktioniert.

Zunächst müssen Sie verstehen, dass die Zeit, die das Kind in der Ecke verbracht hat, in Minuten und nicht in Stunden berechnet werden sollte. Ansonsten werden Sie durch die Neurosen und Störungen des psychoemotionalen Zustands nicht genau warten lassen. Als Nächstes sollten die Eltern klar verstehen, wofür das Kind bestraft wird, und ihm in aller Ruhe erklären, aus welchen Gründen es in eine Ecke geraten ist und welche Maßnahmen für die „Befreiung“ erforderlich sind. Verwenden Sie nicht die Methode der verzögerten Bestrafung (wenn sich ein Kind bei einem Spaziergang schlecht benahm, Sie zwei Stunden in Ruhe gejagt und es zu Hause in die Ecke gestellt haben): Kinder können Ursache-Wirkung-Beziehungen mit einer solchen Zeitdauer nicht erkennen und nehmen daher die Handlungen der Eltern wahr unfair Seien Sie konsequent: versprochen - bestrafen, umkehren - freigeben. Legen Sie humane und faire Bedingungen für die Freilassung fest. Vergessen Sie nicht, dass Sie das Kind auf sein schlechtes Benehmen aufmerksam machen und nicht die Fußböden in der gesamten Wohnung waschen möchten.

Die Einhaltung dieser Regeln negiert alle Argumente von Gegnern der "Winkelmethode". Dies bedeutet jedoch nicht, dass „Kurvenfahrt“ absolut für jeden geeignet ist. Sie ist nicht für dich wenn

- Sie können keinen akzeptablen Weg finden, um das Kind in der Ecke stehen zu lassen, was die Anwendung körperlicher Gewalt ausschließt.
- das Kind weigert sich, aus der Ecke zu gehen, auch wenn Sie es ihm erlauben,
- Wenn man in der Ecke steht, reagiert das Kind zu emotional. Er wälzt sich, schlägt gegen die Wände, beißt die Nägel zu Boden usw.

Wir danken den Lehrern des Elitora Development and Education Center für ihre Hilfe bei der Vorbereitung des Materials.

Sie können ein Kind in eine Ecke legen

Nicht alle Psychologen und Psychotherapeuten sind hinsichtlich des „Winkels“ als Bestrafungsmethode eindeutig und kategorisch. Es gibt diejenigen, die diese Art der Ausbildung befürworten. Wenn Sie zu einer solchen Lösung der vor Ihnen liegenden Aufgabe neigen und nur Ihr Gewissen beruhigen möchten, können Sie dies tun, indem Sie ihre Argumente herausfinden.

  1. Wirksamkeit. Für die meisten Kinder (besonders aktiv und gesellig) ist die Einschränkung ihrer Freiheit, Bewegung, Bewegung und Kommunikation eine schreckliche Strafe, die sie auf jede mögliche Weise vermeiden können. Und das bedeutet - sie werden versuchen, die Handlungen nicht zu begehen, für die sie auf diese Weise bestraft werden. Wenn es bei Ihnen zu einer erhöhten Aktivität kommt, empfehlen wir, den Artikel zu lesen: Wie man ein hyperaktives Kind großzieht.
  2. Mangel an Kraft. Ein Kind in eine Ecke zu stellen ist jedoch eine akzeptablere Methode, um einen Skandal zu disziplinieren, als einen Angriff.
  3. Über die Jahre gesammelte Erfahrung. Diese Bestrafung ist so alt wie die Welt, und das frühere Erziehungssystem hat bekanntlich gute Ergebnisse gebracht.

Die Argumente sind überzeugend, aber vergessen Sie nicht, dass alle Kinder verschieden sind. Für jemanden sind sogar zwei Stunden Stehen in einer Ecke Zeitverschwendung, und danach wird er wieder das tun, was Sie bestraft haben. Deshalb ist es so wichtig, dem Kind zu erklären, warum Sie es ihm angetan haben, es mit ihm zu besprechen und nicht zu weit zu gehen: Das Stehen in der Ecke sollte auf Minuten begrenzt sein und darf nicht in Stunden berechnet werden. Um all diese Umstände zu berücksichtigen und keinen vorschnellen Schritt zu machen, lauschen Sie immer noch den Argumenten der Gegenseite.

Sie können kein Kind in eine Ecke legen

Einige Psychologen und Psychotherapeuten sprechen sich strikt gegen eine solche Bestrafungsmethode aus, und sie haben eine Menge Argumente in dieser Angelegenheit. Es empfiehlt sich, diese Momente in Betracht zu ziehen, bevor Sie das Baby in der Ecke stehen lassen.

  1. Mangel an Menschlichkeit. Ein Kind für eine Weile in eine Ecke zu stecken und ihm Bewegung und Geschlechtsverkehr zu nehmen, ist eine grausame Strafe.
  2. Mangelnde Wirksamkeit. Die meisten Kinder verstehen diese Bestrafung nicht. Ein Kind kann sich in einer solchen Situation nicht auf seine Gedanken konzentrieren und seine Missetaten bereuen. Dementsprechend verliert die Bestrafung ihre Bedeutung: Sie werden damit nichts erreichen. Wenn ein ungehorsamer Wildfang Angst vor diesem Winkel hat, vermeidet er nur die Fehler, für die er in eine Ecke gedrängt wird. Lehrer-Psychologen glauben, dass eine solche erzieherische Maßnahme unwirksam ist, da ihnen das Bewusstsein für ihre Fehler und die Verbesserung ihrer Selbst völlig fehlen wird.
  3. Folgen. Psychologen sagen, dass Kinder, die in der Kindheit auf diese Weise bestraft wurden, mit geringem Selbstwertgefühl, instabiler emotionaler und psychischer Gesundheit aufwachsen und auch zu abweichendem, trotzigem Verhalten neigen.

Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% der Baby-Shampoos wird der gefährliche Stoff Natrium Lauryl Sulfate (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet. Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten das Vorhandensein dieser gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen.

Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten (siehe). Jedes Produkt besteht aus natürlichen Zutaten, absolut sicher und hypoallergen.

Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

Die Argumente sind noch beeindruckender als diejenigen, die diese Bestrafungsmethode unterstützen. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass es Extreme gibt. Dies bedeutet nicht, dass alle Kinder, die mit ihren Eltern in einer Ecke stehen, in der Zukunft psychisch kaputt und defekt sein werden. Die Frage, ob das Kind in eine Ecke gestellt werden soll, entscheidet jeder Elternteil für sich. Dies wird von den Familienwerten, den in der Familie angewandten Erziehungsmethoden sowie von der Persönlichkeit des Kindes selbst abhängen. Für einige ist diese Bestrafung gut, aber tatsächlich wird jemand aus psychologischer Sicht in die Enge getrieben.

Sie können ein Kind in die Ecke stellen: "für"

Sie können Kinder in eine Ecke stellen

Nicht alle Psychologen (und sogar Psychotherapeuten) sind in Bezug auf den „Winkel“ als Methode der Bestrafung kategorisch und eindeutig. Es gibt diejenigen, die ihn beraten und sich aktiv für "eine" alte und bewährte Methode zur Beeinflussung eines kleinen Kindes einsetzen. Wenn Sie als Eltern zu dieser Entscheidung des vor Ihnen entstandenen Dilemmas geneigt sind und Ihr Gewissen beruhigen wollen, ist es durchaus möglich, die Argumente der Anhänger des „Winkels“ studiert zu haben.

  1. Hohe Bildungseffizienz. Für die meisten Kinder im Vorschulalter (insbesondere für hyperaktive und übermäßig gesellige Kinder) ist jede Einschränkung ihrer Freiheit, Bewegung, Bewegung und Kommunikation eine sehr schreckliche Strafe, und sie werden versuchen, dies in jeder Hinsicht zu vermeiden. Sie werden also versuchen, keine Aktionen zu begehen, für die Sie sie auf diese Weise bestrafen.
  2. Fehlende körperliche Belastung Ein Kind in eine Ecke zu stellen ist jedoch eine akzeptablere Methode, um den Streich zu bestrafen, als einen Gürtel und einen körperlichen Angriff.
  3. Im Laufe der Jahre überprüft. Diese Disziplinierungsmethode ist so alt wie die Welt, das heißt, sie wurde seit Jahren getestet. Das bisherige Bildungssystem lieferte gute Ergebnisse.

Alle obigen Argumente sind sehr überzeugend, aber vergessen Sie nicht, dass alle Kinder sehr individuell sind und ein Kind sich von einem anderen unterscheidet. Für einige ist das Stehen in der Ecke nur eine Zeitverschwendung, nach der er etwas tun wird, wofür ihn seine Eltern bestraft haben. Vergessen Sie also nicht, dem Jungen zu erklären, warum Sie ihm dies angetan haben (in eine Ecke legen), dies ausführlich und vertrauensvoll mit ihm zu besprechen und den Stock in keiner Weise zu biegen. Denken Sie daran, liebe Eltern, dass das Stehen in einer Ecke in Minuten und nicht in Stunden berechnet werden sollte. Berücksichtigen Sie all diese Nuancen und machen Sie keinen vorschnellen Schritt. Und natürlich hören Sie sich die Argumente der Gegenseite an. Vielleicht werden Sie danach Ihre Haltung gegenüber dieser Bestrafungsmethode überdenken.

Sie können kein Kind in die Ecke stellen: "gegen"

Sie können keine Kinder in eine Ecke stellen

Alle, also die meisten Psychologen und Psychotherapeuten, lehnen eine solche harte Methode der Bestrafung ab. Sie haben im Arsenal dazu viele Argumente, mit denen sich alle Eltern unbedingt vertraut machen sollten. Betrachten Sie sie, bevor Sie Ihr ungezogenes Kind in eine unheimliche Ecke bringen.

  1. Unmenschlich. Psychologen sagen, ein Kind mit dem Gesicht auch nur für kurze Zeit in eine Ecke zu stellen und ihm die Kommunikation und Bewegung zu nehmen, ist eine ziemlich grausame Bestrafung, die in der Zukunft zur Quelle seiner Komplexe werden kann.
  2. Unwirksam. Einige Psychologen sagen, dass die meisten Kinder diese Bestrafung nicht verstehen. Das Kind kann sich in dieser Situation nicht auf seine Gedanken konzentrieren, nachdenken, seine Missetaten bereuen. Daher verliert die Bestrafung ihre Bedeutung: Sie werden niemals etwas erreichen. Oft hat das Kind Angst vor der Ecke und vermeidet intuitiv Fehler, für die es so bestraft wird. Die Lehrer glauben, dass diese Bildungsmaßnahme sehr ineffizient ist, da sie das Bewusstsein über ihre Fehler und den Prozess der persönlichen Verbesserung ausschließt.
  3. Negative Auswirkungen. Psychologen zufolge sind Kinder, die häufig auf diese Weise bestraft werden, durch ein geringes Selbstwertgefühl, instabile geistige und emotionale Gesundheit gekennzeichnet und neigen in der Zukunft zu abweichendem, unangemessenem, trotzigem Verhalten.

Stimmen Sie zu: Die Argumente sind noch beeindruckender als diejenigen der Befürworter der alten Strafmethode. Beachten Sie, dass es hier extreme Sichtweisen gibt. Dies bedeutet nicht, dass alle Kinder, die mit einer Ecke bestraft werden, psychisch kaputt und defekt werden. Diese Frage ist, ob es möglich ist, ein Kind in eine Ecke zu stellen, die Eltern entscheiden in jedem Einzelfall. Sie hängt von den Familienwerten, der Persönlichkeit des Kindes und den in der Familie angewandten Erziehungsmethoden ab. Für einige ist diese Bestrafung ein Segen, für einige wird sie jedoch im wahrsten Sinne des Wortes korrodieren.

Vor- und Nachteile der Bestrafung "Ecke"

Meinungsverschiedenheiten darüber, was das Kind in einer Ecke tut, sind Psychologen, Psychiater, Lehrer für frühe Entwicklung und Neurologen für Kinder. Einige hoffen, dass es unmöglich ist, die Bewegungen des Kindes einzuschränken und schwere psychische Folgen in der Zukunft vorherzusagen. Andere wiederum sehen dies als sehr effektive Methode an, die recht loyal ist und die Rechte des Kindes nicht verletzt.

Also, die Hauptargumente für:

  • nicht-körperliche Bestrafung. Es ist viel humaner, ein Kind in eine Ecke zu stecken, als zu schlagen oder zu schimpfen.
  • Wirksamkeit. Befürworter der Methode glauben, dass die Einschränkung der Bewegungsfähigkeit für einen kleinen Menschen eine ziemlich schwierige Prüfung ist, und wenn er sich in einer solchen Situation befindet, wird er versuchen, sich nicht erneut darauf einzulassen. Der konditionierte Reflex ist fixiert.

  • Unmenschlichkeit der Methode. Trotz des Mangels an körperlichen Angriffen glauben viele Psychologen an die Grausamkeit dieser Methode, denn es ist nicht nur beleidigend, wenn man sich an die Wand lehnt, sondern auf dem Gesicht stehen kann, aber es kann für das Baby beschämend und demütigend sein. Darüber hinaus kann dies zu einem niedrigen Selbstwertgefühl und instabilem emotionalem Verhalten führen.
  • Ineffizienz. Gegner, die sich in einer Ecke befinden, sind nicht bereit, diese Methode als Strafe im Allgemeinen zu betrachten, weil sie glauben, dass das Kind nicht versteht, warum es in eine Ecke gebracht wurde und was es dort zu denken gilt.

Was sagt die Wissenschaft?

Es gibt jedoch offizielle Studien, die in amerikanischen Familien unter der Aufsicht von Psychologen durchgeführt wurden. Die Studie wurde in drei Gruppen unterteilt:

  1. Im ersten Fall reagierte das Kind ausschließlich mit einem Wort auf das Kind - es wurde erklärt und erklärt, welche Straftaten in der Zukunft vereinbart wurden.
  2. Die zweite Elterngruppe nutzte Kompromisse als Lösung für die Konflikte.
  3. In der dritten Gruppe wurde die sogenannte Ausweisung aus der Gesellschaft sofort als Strafe verhängt - das Kind wurde in einen Eckstuhl gestellt oder in einen anderen Raum gebracht.

Die Ergebnisse zeigten, dass sich die ersten beiden Methoden bei Ungehorsam oder den Launen des Kindes als wirksam erwiesen haben. Wenn es zu Konflikten oder Hysterie kam, war ein Kompromiss oder ein rationales Argument nicht gültig. Aber hier funktionierte die Methode, das Kind aus der Konfliktumgebung auszuschließen, perfekt. Wenn das Kind in das Informationsvakuum gerät, hat es die Zeit, es über die Emotionen hinweg aufzunehmen und ein wenig zu beruhigen.

Wie man in eine Ecke kommt

Die erste Regel, die wir oben bereits besprochen haben, kann für unartige, kämpfende oder kreischende Kinder verwendet werden.

Eigentlich ist die "Ecke" ein sehr gebräuchlicher Name. Der Bestrafungswinkel kann entweder die eigentliche Ecke des Zimmers sein oder nur ein Stuhl, der überall aufgestellt wird, der nächste Raum, in dem sich keine Personen befinden, sogar eine Bank im Park, falls der Tyrann draußen unartig ist.

Der Ort sollte so langweilig wie möglich sein - keine Spielsachen, Bücher, Freunde oder Geschwister. In einigen Kindergärten an den „Orten der Entfremdung“ werden traurige Smileys gehängt, die zur Verwirklichung von schlechtem Verhalten beitragen sollen.

Hier gibt es eine klare Regelung, die zu beachten ist. Die Zeit der Bestrafung in Minuten sollte dem Alter des Kindes in Jahren entsprechen. Das heißt, wir haben ein dreijähriges Kind für drei Minuten in eine Ecke und ein zehnjähriges Kind für zehn Minuten gesteckt. Wenn das Kind am Verfallsdatum noch wütend ist, können Sie die Zeit um eine weitere Hälfte verlängern.

Vorbereitung auf die Bestrafung

Die Methode hat eine klare Regel: Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie dem Kind erklären, was es ist und warum es in eine Ecke gestellt wird. So wird ein Kind in guter Stimmung in eine Ecke geführt und erklärt, dass, wenn es konkrete Dinge tut, es in eine Ecke gesteckt wird.

Regel 1 Es sollte drei sein, maximal fünf spezifische Aktionen - beißt, kämpft, wirft Dinge, beleidigt die Schwester. Die konkreteste Beschreibung der Straftat.

Regel 2 Das Kind erreicht das Ziel der Bestrafung - es wird in eine Ecke geführt, damit es in einer ruhigen Atmosphäre über seine Handlung nachdenken kann. Es ist wichtig! Nicht sein Verhalten im Allgemeinen, sondern was er tat, wen es beleidigte oder verletzte.

Regel 3 Wir legen das Timing fest. Informieren Sie das Kind unverzüglich, dass es sich in der Ecke befindet, bis sich der Uhrzeiger eine bestimmte Anzahl von Malen bewegt.

Regel 4 Nachdem das Kind zu seiner Zeit gestanden und sich beruhigt hat, werden wir sicher diskutieren, für welche Handlung er bestraft wurde und was er jetzt fühlt. Loben Sie ihn für seinen Auszug und sprechen Sie die Regeln noch einmal für die Zukunft.

Der Prozess der Bestrafung

Es gibt einige weitere obligatorische Punkte, die beachtet werden müssen, damit die Bestrafung nicht wie eine Fiktion aussieht. Gehen Sie die Liste durch:

  • Die Strafe sollte unmittelbar nach der Tat aus der Liste der Personen erfolgen, die Sie dem Kind geäußert haben. Es ist unmöglich, abends oder in einer Stunde in eine Ecke zu stecken - die „Fehlverhaltensstrafe“ für ein Kind ist absolut nicht offensichtlich, auch wenn Sie es lange erklären.
  • bleib ruhig Die Eltern sollten nicht schreien, fluchen oder schlagen. Erklären Sie selbstbewusst, was jetzt passiert - für wie lange, wo und warum nehmen Sie das Kind mit.
  • Machen Sie keine Zugeständnisse. Wenn eine drohende Strafe Tränen oder eine neue Runde Hysterie hervorruft, seien Sie konsequent und befolgen Sie die Vereinbarung. Härte darf nicht mit Grausamkeit verwechselt werden. Erklären Sie Ihrem Kind so ruhig und freundlich wie möglich, dass es unmöglich ist, der Bestrafung zu entgehen und es bald enden wird.
  • zu beobachten Allein stehen oder in einer Ecke sitzen, sollte keine Unterhaltung sein. Wenn sich ein Kind mit seinem Gesicht umdreht oder die Ecke verlässt, sollte es es ruhig und aggressiv zurückbringen, wobei es daran erinnert wird, dass es die Strafe zu Recht trägt, und es auf der Uhr zeigt, wenn der Zeitpunkt der Strafe abgelaufen ist. Sie können einen Sound-Timer starten.

Denken Sie daran, dass das Kind einen bestimmten Rahmen benötigt oder, mit anderen Worten, festgelegte Spielregeln, durch die es nicht gekreuzt werden kann, da dies Ihr Familiengesetz ist. Und wie jedes Gesetz wird es diejenigen geben, die es vernachlässigen können, höchstwahrscheinlich unter dem Einfluss von Emotionen und völlig unbewusst. Seien Sie konsequent in Ihren Absichten und befolgen Sie die Vereinbarung. Если использовать в качестве наказания удаление ребенка в угол и делать это правильно, без жестокости, ругани и рукоприкладства, то метод вполне имеет право на существование.

Pin
Send
Share
Send
Send