Schwangerschaft

Welche Körpertemperatur kann in der frühen Schwangerschaft sein?

Pin
Send
Share
Send
Send


Zukünftige Mütter sorgen sich mehr als alle anderen um ihre Gesundheit. Daher sind sie aufgrund der niedrigen Temperaturen während der Schwangerschaft besorgt und suchen nach Antworten, warum dies geschah. Wenn Abweichungen von allgemein akzeptierten Normen festgestellt werden, geraten Frauen oft in Panik.

Eine Körpertemperatur von 36,6 ° C wird als normal angesehen. Wenn das Auftreten einer Hyperthermie immer noch durch eine Erkältung erklärt werden kann, kann es zu Verwirrungen kommen, wenn auf dem Thermometer Zahlen unter 36 erscheinen. Kann ein solches Zeichen während der Schwangerschaft als Norm angesehen werden oder signalisiert Hypothermie die Entwicklung einer Krankheit? Versuchen wir es herauszufinden.

Veränderungen der thermometrischen Parameter bei Frauen in der Situation sind häufig. Wenn ein leichter Anstieg eine Variante der Norm ist, sollte das Auftreten einer niedrigen Körpertemperatur während der Schwangerschaft besonders beachtet werden.

Dieses Symptom weist häufig auf eine bestimmte Pathologie hin - die Hypothyreose. Dies ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, die sich in einer unzureichenden Produktion von Schilddrüsenhormonen manifestiert. Neben den Laborindikatoren spricht der Zustand der werdenden Mutter über die Entwicklung der Krankheit: Sie wird lethargisch, schläfrig und klagt ständig über Müdigkeit. Vor dem Hintergrund der Pathologie bei einer schwangeren Frau tritt Schwellung auf, so dass es nicht nötig ist zu hoffen, dass die Unwohlsein von selbst kommt. Wenn die Körpertemperatur 36 ° C nicht überschreitet, müssen Sie einen Hausarzt oder einen Endokrinologen konsultieren.

Hypothermie kann durchaus ein schwerwiegender und gefährlicher Zustand sein. Das Auftreten dieses Symptoms kann eine Atemwegsinfektion, Toxikose, geschwächten Immunschutz, Störung der Arbeit des Zentralnervensystems hervorrufen.

Darüber hinaus gibt es folgende Gründe:

  • Schlechte Ernährung mit regelmäßigem Hunger. Wenn eine schwangere Frau isst, wird ihre Körpertemperatur normalerweise auf ein physiologisches Niveau gebracht.
  • Anämie Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen niedrigem Bluthämoglobin und niedrigen Temperaturen während der Schwangerschaft. Lesen Sie mehr über Anämie während der Schwangerschaft →
  • Übermäßige Lasten. Überarbeitung kann Unterkühlung auslösen.
  • Hypoglykämie Ein Zuckermangel im Blut führt häufig zu einer Abnahme der Körpertemperatur. Darüber hinaus machte sich die werdende Mutter Sorgen wegen übermäßiger Schwäche und Schwindel. In schweren Fällen tritt Übelkeit oder Erbrechen auf, die Haut wird blass und klebrig. Diese Erkrankung kann während des Fastens und einer schlechten Ernährung auftreten und kann auch auf Diabetes hinweisen.

Wie ist die Temperatur während der Schwangerschaft?

Bei einer gesunden Frau variiert die Thermometermarke zwischen 36,6 und 37,7 ° C. Der Körper reagiert also auf Veränderungen des Hormonspiegels. In der zweiten Phase des Zyklus steigt der Index während der Produktion des Hormons Progesteron, das während der Schwangerschaft auftritt und für die Sicherheit der Eizelle verantwortlich ist. Die Temperaturmarke von etwa 37 ° C in den Anfangsstadien der Schwangerschaft wird als normal angesehen. Wenn minderwertiges Fieber von Fieber begleitet wird, kann dies ein Zeichen für eine Erkältung oder eine gefährliche Infektion sein.

Basaltemperatur während der Schwangerschaft

BT, oder Basaltemperatur, sagt viel über die Gesundheit von Frauen aus: zeigt fruchtbare Tage (am günstigsten für die Empfängnis), das Vorhandensein des Eisprungs und dessen Abwesenheit bestimmen die Schwangerschaft. Mit seiner Hilfe wird die Arbeit der Eierstöcke bewertet, die Entwicklung der Schwangerschaft wird in den Anfangsperioden (12-14 Wochen) überwacht. BT-Maß:

  • vaginal
  • mündlich
  • rektal (im Enddarm unmittelbar nach dem Aufwachen, ohne aus dem Bett zu steigen).

Der Zeitraum vom ersten Tag des Menstruationszyklus bis zum Beginn des Eisprungs wird als erste Phase des Zyklus angesehen. BT sollte bei 36,2 und 36,8 ° C liegen. Während der zweiten Phase des Zyklus können Temperaturschwankungen im Bereich von 37 bis 37,5 ° C liegen. 2-3 Tage vor der Menstruation fällt die Basaltemperatur auf 36,2 bis 36,9 ° C. Wenn der Indikator nicht stark abfällt und bei rund 37,5 Grad bleibt, ist dies ein Anzeichen für eine Schwangerschaft. Eine erhöhte Temperatur wird bis zu 4 Monaten der Schwangerschaft beobachtet.

In den frühen Stadien

Progesteron wird benötigt, um ein befruchtetes Ei an der Gebärmutterwand zu befestigen. Wenn der Gehalt eines wichtigen Hormons im Körper ansteigt, steigt die Basaltemperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium auf 37,3 ° C. Die Messung der Indikatoren kann täglich bis zur 16. Woche fortgesetzt werden. Die Norm von Werten gilt als bedingt und sollte den allgemein akzeptierten Zeitplan nicht genau wiederholen. Eine leichte Zunahme bedeutet keine Pathologie. Die Basaltemperatur in der frühen Schwangerschaft kann wie folgt sein:

  • 3. Woche - von 37 bis 37,7 ° C,
  • Woche 4 - 37,1–37,5 ° C,
  • von 5 bis 11 Wochen - hoch, aber wenn der Indikator für die Basaltemperatur mehr als 38 ° C beträgt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Woche 12 ist nicht weniger als 37,0 und nicht mehr als 38 ° C.

Frühe Schwangerschaftstemperaturanstieg

Hyperthermie begleitet die Schwangerschaft von Anfang an. Im ersten Trimester wird ein solcher Zustand durch Veränderungen im Körper der Frau erklärt. Die Wärmeübertragung verlangsamt sich und die Temperaturanzeigen steigen. Gynäkologen empfehlen zweimal täglich Messungen - morgens und abends. So können Sie die tägliche Dynamik der Veränderung bestimmen. Im ersten Trimester steigt die Körpertemperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium auf 37,2 ° C, und dies ist normal. Während der gesamten Zeit kann es bei 37 ° C bleiben - es ist nicht nötig, die Temperatur umzudrehen.

Temperatur 37,5

Um zu wissen, wie die Temperatur schwangerer Frauen im Frühstadium ist, verwenden Ärzte drei Methoden: Messung mit einem elektronischen Thermometer, Rektalmethode und in der Achselhöhle. Mit einem elektronischen Thermometer im Mund messen (Norm - 37,2 ° C). In der Achselhöhle sollte die Temperaturmarke 37 ° C nicht überschreiten. Das Thermometer zeigt 37,5 ° C, wenn die Rektaltemperatur im After gemessen wird. Während der Schwangerschaft ohne Abweichungen sieht die Änderung der Indikatoren wie folgt aus: von 37,1 auf 37,5 ° C.

Temperatur 38 während der Schwangerschaft

Ein signifikanter Anstieg im ersten Schwangerschaftsdrittel wird als unsicher angesehen. In den meisten Fällen sind Entzündungskrankheiten die Ursache der Erkrankung, aber ernsthafte Erkrankungen, die eine sofortige medizinische Versorgung erfordern, sind nicht ausgeschlossen. Temperaturen zu Beginn der Schwangerschaft über 38 werden nicht als normal angesehen. Um sich und Ihrem ungeborenen Kind nicht zu schaden, sollten Sie sofort einen Arzt rufen. Alle Störungen, die seit dem Beginn der Schwangerschaft im Körper auftreten, betreffen den sich entwickelnden Fötus.

Die Gründe für den Temperaturanstieg

Hohe Raten weisen auf Harn- oder Darminfektionen, SARS und andere Krankheiten hin. Eine Quecksilberzunahme kann bis zu 38,5 betragen und wird von Krankheitssymptomen begleitet: geschwollene Lymphknoten, Hautausschläge, Schmerzen im Kreuzbein und andere Beschwerden. Bei akuten respiratorischen Virusinfektionen deuten zusätzlich zu Fieber Erkältungssymptome an: Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen. Frühes SARS führt zu Otitis, Lungenentzündung, Tracheitis.

Bei Darminfektionen wird die Hyperthermie bei Schwangeren von Fiebersymptomen und Störungen des Stuhlgangs begleitet. Erkrankungen des Urogenitalsystems (Zystitis, Pyelonephritis) sind gekennzeichnet durch Schüttelfrost, Zurückziehen von Schmerzen, allgemeiner Vergiftung, schmerzhaftem Wasserlassen. Hautausschlag auf der Haut bei den ersten Schwangerschaftszuständen deutet auf Röteln, Pocken oder Masern hin. Eine erhöhte Rate des Thermometers ist auch ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft.

Temperatur - ein Zeichen der Schwangerschaft?

Mit Beginn der Schwangerschaft wird der Körper der Frau wieder aufgebaut, was sich in einem frühen Stadium in der Schwangerschaft durch einen leichten Anstieg der Körpertemperatur bemerkbar macht. Das Hormonsystem einer Frau reagiert akut auf die Befruchtung der Eizelle, in großen Mengen wird das Hormon Progesteron ausgeschieden. Es ist ein Katalysator für Temperaturänderungen.

Die Funktionen des Immunsystems werden mit Beginn der Schwangerschaft reduziert. Die Reaktion eines natürlichen Charakters ermöglicht es Ihnen, die Trennung eines befruchteten Eies von den Wänden der Gebärmutter in den ersten Tagen zu verhindern. Jeder Ausfall der Funktionsweise des Immunsystems führt zu einer Zehntelgradsteigerung der Körpertemperatur. Bei Frauen liegt ein Indikator, der 36,6 ° C überschreitet, häufig in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft. Das Überschreiten des optimalen Indikators in den letzten Monaten zeigt das Vorliegen der Krankheit an.

Alle Ärzte sagen, dass die Temperatur von 37 ° C während der Schwangerschaft im Frühstadium als normal angesehen wird. Sie provoziert keine Defekte in der Entwicklung der inneren Organe des Kindes und beeinträchtigt nicht die Gesundheit der Mutter. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Problem mit dem Frauenarzt besprechen, wenn die Temperatur springt. Ab dem zweiten Trimester erfordert eine überschätzte Zahl eine zwingende Überwachung und Prüfung.

Was bedeuten hohe Temperaturen?

Das Ansteigen der Temperatur während der Schwangerschaft in frühen Perioden über die Norm von 37,5 ° C verursacht Unbehagen bei einer Frau, signalisiert das Vorhandensein einer Erkältung oder einer Virusinfektion und kann auch ein Begleitsymptom einer Vergiftung sein. Dringende Maßnahmen sind erforderlich, da SARS oder eine Virusinfektion eine ärztliche Behandlung erfordert. Die Wahl der Medikamente sollte sorgfältig angegangen werden, da viele der üblichen Pillen oder Sirupe während der Periode der Fötusbildung nicht verwendet werden können. Medikamente verschreiben muss Arzt!

Erhöhte Temperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium, ausgelöst durch eine Atemwegsinfektion in milder Form, sollte mit Volksheilmitteln behandelt werden. Nämlich:

  • Das Abwischen hilft, das Tuch mit einem zuvor in kaltem Wasser getränkten Tuch abzuwischen.
  • Es wird nicht empfohlen, Alkoholpackungen zu verwenden. Alkohol wird leicht durch die Poren der Haut in den Körper der Mutter aufgenommen.
  • Vergessen Sie nicht die Sweatshirts auf der Basis von Linden und Himbeeren.

Krankheiten sind schwerwiegender, zum Beispiel Lungenentzündung oder Beeinträchtigung der Nierenfunktion, zu heilen, ohne dass die offizielle Arznei nicht zum Einsatz kommt. Die Infektion ohne Medikamente zu überwinden ist einfach unmöglich.

Soll ich die Temperatur ändern?

Erfordert dringende Maßnahmen Temperatur 38 während der Schwangerschaft im Frühstadium. Seine hohen Raten bedrohen:

  • Fehlfunktion des Herzens und des Kreislaufsystems
  • Rausch des Körpers,
  • fötale Entwicklungsstörungen,
  • irreversible Veränderungen der Proteinsynthese, Frühgeburt,
  • Verschlechterung der Plazenta, was auch zu Frühgeburten führt.

Trinken Sie viel Wasser, um es zu reduzieren. Die Auswahl an Getränken ist gering: grüner oder schwarzer Tee, Abkochung von Linden oder Kamille, Beerenfruchtgetränke, Milch mit Butter und Honig, flüssige Himbeermarmelade (kann mit warmem Wasser verdünnt werden). Voraussetzung ist das Fehlen von kochendem Wasser. Getränke sollten warm sein.

Denken Sie daran, dass Frauen, die ein Kind unter ihrem Herzen tragen, Kräuteraufgüsse nicht aus allen Kräutern trinken können. Wenn die Hitze der Schwangerschaft im Frühstadium schwer zu überwinden ist, können Sie selbst gemachten Kräutertee zubereiten. Rezept: Mutter und Stiefmutter in gleichen Anteilen mit Bananen-, Himbeer- und Oregano-Beeren mischen und kochendes Wasser darauf gießen. Sie können es auf dem Herd halten, so dass der Kräutertee etwas verschüttet werden kann. Infusion, um 1 Löffel nach einer Mahlzeit nicht mehr als 4 Mal zu trinken.

So vermeiden Sie Temperaturschwankungen beim Tragen eines Fetus

Es ist schwierig, die Krankheit zu heilen, es ist viel einfacher, sie zu verhindern. Im ersten Trimester des Tragens eines Kindes unterscheidet sich die Prävention von Erkältungen nicht von allgemeinen Empfehlungen. Maßnahmen zur Verhinderung der Temperaturkontrolle in der frühen Schwangerschaft umfassen:

  • Belüftung aller Räume im Haus,
  • Weigerung, öffentliche Orte zu besuchen, insbesondere während einer Epidemie von ARVI oder Influenza;
  • regelmäßige Durchführung von Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit (nach dem Waschen der Hände, Reinigen der Nase und Spülen des Mundes nach der Straße),
  • Ernährung und Gleichgewicht,
  • Verwendung eines Vitaminkomplexes.

Grund für niedrige Temperaturen

Niedrige Temperaturen während der Schwangerschaft im Frühstadium - ein Phänomen, das vielen Frauen bekannt ist. Die Gründe sind versteckt in:

  • die Besonderheiten des weiblichen Körpers,
  • Toxikose (Vergiftung),
  • überarbeit
  • Eisenmangelanämie,
  • unzureichende Menge an Nährstoffen
  • Störungen im Funktionieren des endokrinen Systems.

Längere Temperaturen unter 36,6 können allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel und sogar Bewusstseinsverlust verursachen. Fehler in der Thermoregulation des Körpers verstärken das ohnehin bedeutende Schwitzen, das sich häufig bei Frauen zeigt, die die Frucht tragen.

„Wie ist die normale Temperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium?“ Die Frage hat keine eindeutige Antwort. Es hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab. Wir können eines sagen: Es gibt keinen Grund zur Besorgnis, wenn Leistungsschwankungen nicht von anderen Symptomen begleitet werden. Für die gesunde Entwicklung eines ungeborenen Kindes sollten Sie jedoch einen umfassenden Arzt konsultieren. Die normale Temperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium fällt nicht unter 36 ° C und liegt nicht über 37,6 ° C. Jede Abweichung von der Norm erfordert einen Arztbesuch!

Passen Sie auf sich und Ihr Baby auf! Gesundheit!

Natürliche Erhöhung der Körpertemperatur

In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus arbeitet eine temporäre Sekretdrüse aktiv im Körper der Frau. Es entsteht nach der Freisetzung des Eies und befindet sich am Eierstock. Diese Formation wird als gelber Körper bezeichnet. Durch die Produktion von Progesteron bereiten die Sexualdrüsen den Körper der Frau auf die Schwangerschaft vor. Mit der Zunahme dieses Hormons kommt es zu einer Entspannung des Muskelgewebes und einer natürlichen Erhöhung der Körpertemperatur. Es gibt keine Anzeichen für die Krankheit. Frauen bemerken häufig keinen Temperaturanstieg in der zweiten Phase des Zyklus, da sie keinen Grund haben, sie zu messen.

Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft beginnt die werdende Mutter, ihren Gesundheitszustand genauer zu überwachen. Bei einer zufälligen Temperaturmessung erkennt die Frau eine Überschätzung. Dieser Zustand macht Angst und macht zukünftige Mütter nervös, was für die neue Situation nicht sehr gut ist.

Experten versichern einstimmig, dass die Temperatur von 37 im Frühstadium ein natürlicher Prozess ist, der den Fötus nicht ernsthaft gefährdet. Diese Aussage trifft jedoch nicht in allen Fällen zu.

Nach der Implantation der Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut wird der Körper der Frau drastisch verändert. Während dieser Zeit steigt die Empfindlichkeit in Bezug auf alle Umweltfaktoren an, sodass die werdende Mutter stark auf Temperaturschwankungen, Änderungen der Umgebungsbedingungen und andere Bedingungen reagiert. Die Thermoregulation des Körpers der schwangeren Frau und die Stoffwechselvorgänge in ihrem Körper werden nun anders ablaufen. Zu Beginn der Trächtigkeit passen sich alle Systeme an den neuen Zustand an und können daher nicht im gleichen Debugging-Modus arbeiten. Alles kann Veränderungen bewirken - von inneren psychologischen Erfahrungen bis zu Wetterbedingungen. Es wird nicht empfohlen, längere Zeit in der sengenden Sonne zu bleiben oder sich zu kühlen, es ist notwendig, auf sich und Ihre neue Position zu achten.

Pathologische Hyperthermie

Mit dem Aufkommen eines neuen Lebens im Mutterleib nimmt der Körperwiderstand ab. Wie die medizinische Praxis zeigt, ist jede zweite werdende Mutter in den ersten Wochen mit Anzeichen einer Erkältung konfrontiert. Die Mehrheit der schwächeren Geschlechtserholung findet innerhalb einer Woche ohne negative Folgen statt. Wenn die Körpertemperatur 37,4 übersteigt, muss ein Arzt konsultiert werden. Die Ursache der Hyperthermie kann verschiedene Zustände sein, begleitet von individuellen klinischen Manifestationen:

  • Virusinfektion der akuten oder kalten Nase, Halsschmerzen, Husten, Unwohlsein,
  • bakterielle Infektion der Atemwege - Husten, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit,
  • Darminfektion - Stuhlgangstörungen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust,
  • Harnwegsinfektion - Beschwerden beim Wasserlassen, Bauchschmerzen, häufiges Drängen auf die Toilette, Schleimhautaustritt aus der Harnröhre.

Weniger häufig haben werdende Mütter eine höhere Körpertemperatur, wenn sie von Parasitenerkrankungen betroffen sind: Toxoplasmose, Helminthiasis. Einige von ihnen stellen eine ernsthafte Gefahr für diese Situation dar. Hyperthermie wird auch bei Hepatitis, Eisenmangelanämie, Schilddrüsenpathologien und dem endokrinen Apparat insgesamt beobachtet. Der Grund für das Wachstum der Thermometerwerte können onkologische Erkrankungen sein, die während der Trächtigkeit in die Phase des aktiven Wachstums eintreten können.

Um ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten, müssen Frauen den Grund für die hohe Temperatur herausfinden. Dies kann nur mit Hilfe einer umfassenden Umfrage erfolgen.

Was ist die Gefahr von steigenden Temperaturen während der Schwangerschaft?

Wenn die Thermometerwerte im Frühstadium der Schwangerschaft normalerweise 37,4 Grad erreichen können, sind im zweiten Trimenon keine ähnlichen Anzeichen mehr vorhanden. Nach 14-16 Wochen Schwangerschaft wird die Thermoregulation des Körpers der Frau besser. Zu diesem Zeitpunkt ist die Aktivität der temporären Sekretdrüse erloschen, und die Plazenta übernimmt ihre Funktion. Daher sollte bereits eine geringfügige Temperaturerhöhung die Frau und ihre Familienmitglieder alarmieren.

Когда температура поднимается до 38, в организме создаются неблагоприятные условия для пребывания эмбриона. Торможение обменных процессов приводит к тому, что плод не получает достаточного количества кислорода.

Als Folge davon entwickelt sich eine Hypoxie, bei der nicht nur das Gehirn des zukünftigen Babys leidet, sondern auch alle Organe. Dieser Zustand hat lange Zeit Bestand und führt zu irreversiblen Folgen für das Kind.

Wenn der Körper berauscht ist, besteht die Gefahr von Ablösung der Plazenta und inneren Blutungen, und dieser Zustand kann tödlich sein. Anhaltende Hyperthermie kann Fehlgeburten oder vorzeitige Wehen verursachen. Wenn im dritten Trimenon hohe Thermometerwerte festgestellt werden und mehrere Tage bis zum erwarteten Geburtsdatum verbleiben, können die Ärzte die Stimulation entscheiden. Diese Ernennung wird von der Kommission vorgenommen, wenn der Fötus volljährig und auf das Leben außerhalb des Mutterleibs vorbereitet ist und ein weiterer Verbleib im Mutterleib eine Gefahr für ihn darstellt.

Was tun, wenn die Temperatur steigt?

Wenn das Thermometer 37 Grad anzeigt, ist keine Aktion erforderlich. Wenn keine Anzeichen einer Krankheit vorliegen, ist es notwendig, sich zu beruhigen und ein normales Leben zu führen, aber ständig Ihr Wohlbefinden zu überwachen. Wenn die Temperatur den Wert von 37,4 nicht überschreitet, besteht kein Grund zur Panik. Wenn auf dem Instrument eine Markierung von 37,5 oder höher erkannt wird, müssen Maßnahmen eingeleitet werden, um das Instrument zu reduzieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Temperatur während der Schwangerschaft sicher und effektiv zu senken. Für eine größere Wirkung können Sie sie im Komplex verwenden.

  • Abreiben Traditionelle Produkte - Essig, Alkohol und Wodka - dürfen von werdenden Müttern nicht verwendet werden. Giftstoffe werden von trockener Haut aufgenommen und dringen schnell in die Blutbahn ein. Ein solches Verfahren kann insbesondere in den ersten Wochen der Entwicklung zu Vergiftungen führen und den Embryo schädigen. Zum Abwischen muss daher sauberes Wasser verwendet werden, dessen Temperatur einige Grad unter dem Thermometer liegt.
  • Viel Wasser trinken. Um die Körpertemperatur zu senken, benötigt der Körper Flüssigkeit. Die Wärmekontrolle wird durch Verdunstung der Hautfeuchtigkeit normalisiert. Wenn der Körper nicht genug Feuchtigkeit hat, muss er nicht verdunsten. Folglich nimmt die Vergiftung zu und die Thermometerwerte steigen an. Um Hyperthermie zu beseitigen, muss Wasser getrunken werden. Getränke mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt wirken sich gut auf den Körper aus: verschiedene Beerenfruchtgetränke, Limetten-Tee. Bei pflanzlichen Abkochungen muss die zukünftige Mutter darauf achten, sie nicht ohne ärztliches Rezept einzunehmen.

  • Medikation Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel während einer Schwangerschaft auf eigene Faust einzunehmen. In einer kritischen Situation, in der ein sofortiger Zugang zu einem Arzt nicht möglich ist und die Temperatur 38 überschreitet, kann Paracetamol oder ein auf diesem basierendes Analogon genommen werden. Eine Einzeldosis für die zukünftige Mutter sollte 500 mg nicht überschreiten. Im zweiten Trimester ist eine einmalige Anwendung von Ibuprofen oder einem beliebigen strukturellen Analogon zulässig, jedoch nicht mehr als 200 mg.

Wenn Hyperthermie abends oder nachts aufgetreten ist, rufen Sie am besten einen Krankenwagen an. Die Brigade ergreift die notwendigen Maßnahmen, um die Temperatur zu senken, und bringt die werdende Mutter, falls erforderlich, zur nächstgelegenen Krankenhausabteilung.

Niedrige Körpertemperatur

Ein Temperaturabfall kann auch im frühen und späten Stadium der Schwangerschaft auftreten. Wenn das Thermometer zu Beginn der Schwangerschaft unter 35,5 liegt, ist dies ein Alarmsignal. Normalerweise sollte dieser Zustand nicht sein. Der Grund für den Rückgang könnte eine unzureichende Menge an Progesteron sein. In diesem Fall wird die werdende Mutter eine hormonelle Korrektur benötigen, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Bei einigen Autoimmunerkrankungen ist eine pathologische Abnahme der Temperatur möglich. Bei der Registrierung für eine Schwangerschaft sollte eine Frau den Arzt über alle verfügbaren Krankheiten informieren. Wenn der Frauenarzt es für nötig hält, gibt er individuelle Empfehlungen zur Erhaltung der Gesundheit.

Um die Temperatur des Körpers zu senken, kann es zu einem frühen Zeitpunkt zu einer schweren Toxikose kommen. Wie die Statistik zeigt, erleidet jede dritte Frau Übelkeit und morgens Erbrechen. Mit der übermäßigen Kraft solcher Manifestationen bei Frauen besteht die Gefahr der Austrocknung. Daher ist ein plötzlicher Temperaturabfall eine Art Signal, das dem Körper Unterstützung erfordert.

Ein leichter Temperaturabfall kann ein individuelles Merkmal des Organismus der zukünftigen Mutter sein. In diesem Fall sollten keine Maßnahmen ergriffen werden.

Wie ist die Temperatur während der Schwangerschaft?

Eines der Hauptmerkmale, die Indikatoren für den Zustand des gesamten Organismus sind, ist die Körpertemperatur. Die Schwankungsbreite dieses Indikators, definiert als "Norm für einen gesunden Menschen", liegt zwischen 35,5 und 37 Grad. Die Thermoregulation (das Halten der Temperaturwerte innerhalb des normalen Bereichs) wird autonom unter Beteiligung von Hormonen durchgeführt, die von der Schilddrüse oder den Geschlechtsdrüsen produziert werden (seltener). Aus medizinischer Sicht sollte sich die Temperatur einer schwangeren Frau nicht von typischen Indikatoren unterscheiden, die im Normalzustand aufgezeichnet wurden.

In der Praxis steigt die Temperatur während der Schwangerschaft oft an, was Ärzte als natürlich empfinden. Die Konditionierung von Veränderungen der Thermoregulation ist mit den Vorgängen im Körper während der Befruchtung des Eies verbunden. Während der gesamten Gestationsphase können Temperaturschwankungen unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren beobachtet werden. In einigen Fällen ist die Änderung der Indikatoren nicht kritisch, in anderen weist dies auf Unregelmäßigkeiten hin. Daher ist es wichtig, die Dynamik ständig zu überwachen.

Der Grund für die Besorgnis während der Geburt ist das Überschreiten der Grenzen des Temperaturbereichs in der einen oder anderen Richtung um 0,5 Grad. Wenn die Ergebnisse der Axillarmessungen (Messgerät befindet sich in der Achselhöhle) die Temperatur von 37,5 Grad und darüber oder 35 Grad und darunter festlegen - sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine Änderung der Thermoregulation kann schnell eintreten, sodass die Erwartung einer unabhängigen Normalisierung des Zustands für die Gesundheit der zukünftigen Mutter und des Kindes sehr gefährlich ist.

Zu spät

Das letzte Trimenon der Schwangerschaft ist die Vorbereitungsphase für die Geburt eines Kindes. Der Organismus der zukünftigen Mutter hat sich bereits vollständig umstrukturiert und an seinen aktuellen Zustand angepasst. In dieser Zeit treten selten starke Schwankungen bei Biomarkern (Indikatoren für den Zustand aller Systeme) auf, deren Auftreten jedoch gefährlicher ist und auf Verstöße hinweist. Die Temperatur während der späten Schwangerschaft (ab der zwanzigsten Woche) sollte innerhalb der Norm für einen gesunden Menschenwert liegen (nicht über 37,5 Grad).

Während der gesamten Schwangerschaftszeit ist eine Frau äußeren und inneren Faktoren ausgesetzt. Kurzfristige Änderungen der Temperaturwerte sind daher nicht ausgeschlossen. Ein Temperaturanstieg auf Subfebrileindizes (bis zu 38 ° C) oder ein Absinken unter 36 ° C ist kein Anzeichen für schwerwiegende Abweichungen, wenn dieser Zustand schnell vorübergeht und nicht mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einhergeht. Ein signifikanter Anstieg der Temperaturwerte wird oft unmittelbar vor Beginn der Geburt beobachtet.

Erhöhte Temperatur während der Schwangerschaft

Im Mittelpunkt der Thermoregulation steht die Verantwortung für die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur im Bereich der Werte, die für den normalen Ablauf aller physiologischen Prozesse erforderlich sind. Der Hauptbestandteil des thermoregulatorischen Systems ist der Hypothalamus (Mittelhirnregion). Die Regulierung besteht in der Übertragung von Nervenimpulsen auf empfindliche Rezeptoren in den endokrinen Drüsen. Abhängig von den spezifischen Bedingungen sind Mechanismen enthalten, die auf die Verstärkung oder Abschwächung der Wärmeerzeugung abzielen (Wärmeerzeugung durch den Körper).

Hyperthermie (Temperaturanstieg) wird durch spezifische Pyrogene verursacht, die auf nachteilige endogene oder exogene Faktoren reagieren. Dieser Vorgang wird als "Schutzreaktion des Körpers" bezeichnet und gewährleistet den Schutz der inneren Umgebung vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen. Während der Schwangerschaft stellt die Hyperthermie eine Gefahr für den Fötus dar, insbesondere in den frühen Stadien seiner Entwicklung (bis zu 12 Wochen).

Nicht alle Fälle erhöhter Temperaturwerte wirken sich negativ auf den sich entwickelnden Embryo aus. Ein Temperaturanstieg während der frühen Schwangerschaft kann aus natürlichen Gründen auftreten. Dazu gehören:

  • erhöhte Progesteronproduktion,
  • physiologische Immunsuppression (Immunsuppression), notwendig für das normale Anhaften eines befruchteten Eies an der Gebärmutterwand.

Wenn die Hyperthermie länger als 3 Tage anhält, kann dies zu gefährlichen Komplikationen führen, die die Entwicklung des Fötus und die Gesundheit der Schwangeren gefährden. Gefährliche Anzeichen der im Körper ablaufenden pathologischen Prozesse, die die Reize des Thermoregulationszentrums sind, sind:

  • laufende Nase
  • Husten
  • Schüttelfrost, Fieber,
  • Halsschmerzen,
  • allgemeine Schwäche, Körperschmerzen,
  • Dyspepsie (beeinträchtigte Magenaktivität, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen),
  • Verletzung des Stuhls (Durchfall, Verstopfung),
  • ausgeprägte Kopfschmerzen.

Die physiologische Reaktion in Form einer erhöhten Wärmeerzeugung erfolgt als Reaktion auf die Wirkung irritierender Faktoren, die entweder die erhöhte Progesteronproduktion oder entzündliche oder Infektionskrankheiten sein können. In allen Stadien der Schwangerschaft ist es wichtig, die Entwicklung pathogener Prozesse rechtzeitig zu erkennen, um deren Auswirkungen auf den Organismus der zukünftigen Mutter und ihres Babys auszuschließen. Aufgrund solcher Pathologien kann es zu einem Anstieg der Temperaturparameter kommen, der nicht auf physiologische Prozesse zurückzuführen ist:

  • akute Atemwegserkrankungen und Virusinfektionen (ARI und ARVI),
  • Grippe
  • Erkrankungen der Atemwege (Laryngitis, Bronchitis),
  • Lebensmittelvergiftung (Vergiftung, Toxikose),
  • Darminfektionen
  • entzündliche Prozesse in den Beckenorganen oder in den Nieren (Zystitis, Pyelonephritis usw.),
  • Schilddrüsenfunktionsstörung oder andere endokrine Drüsen,
  • Pathologien des Urogenitalsystems infektiöser Natur (z. B. Toxoplasma-Infektion),
  • Hypertonus der Gebärmutter,
  • atypische Allergien
  • Funktionsstörungen des Herz-Kreislaufsystems.

Die meisten dieser Krankheiten sind von charakteristischen Symptomen begleitet, deren Vorhandensein Pathologien bestätigt, aber einige Krankheiten sind im frühen Stadium asymptomatisch. Das Herpesvirus, das Zytomegalievirus und die Koch-Stöcke (der Erreger der Tuberkulose) stellen eine ernsthafte Gefahr für den Fötus dar, aber sie geben möglicherweise lange Zeit keine Präsenz im Körper ab. Da keine spezifischen Manifestationen dieser Krankheiten vorliegen, ist die Hyperthermie das einzige Zeichen, das auf den laufenden Krankheitsprozess hindeutet.

Die Grenze zwischen Norm und Pathologie, bei der die Temperaturindikatoren zunehmen, ist die Thermoneurose. Dieser Begriff bezieht sich auf das Phänomen, wenn die Temperaturwerte während der Schwangerschaft zwischen 37,2 und 37,4 Grad liegen, während das Wohlbefinden der Frau stabil ist. Die Ursache für die Entstehung einer Thermoneurose kann eine permanente körperliche oder kognitive (geistige) Überlastung, längerer Stress, eine Erschöpfung des Nervensystems sein.

Wenn in den frühen Stadien eine Erhöhung des Wärmeregelniveaus auf 37 bis 37,5 Grad als normales Phänomen betrachtet wird, das mit dem natürlichen Prozess der Immunitätshemmung und einer Erhöhung der Progesteronproduktion zusammenhängt, wird dieser Zustand ab dem zweiten Trimester als Zeichen von Abweichungen betrachtet. Die Temperatur 38 während der Schwangerschaft erfordert zu jeder Zeit eine sorgfältige Diagnose und Identifizierung der Ursache des Anstiegs, da die Prozesse, die eine Hyperthermie auslösen, mit gefährlichen Komplikationen verbunden sind.

Was ist gefährlich?

Ein übermäßiger Wärmestau im Körper einer schwangeren Frau geht mit einer Verletzung des Stoffwechsels einher. Der Verlust von Flüssigkeit und Mineralsalzen ist für die zukünftige Mutter gefährlich, da ein derartiger Prozess zu einer Verschlechterung der Blutzirkulation und einer Verringerung der Sauerstoffmenge führt, die in das Gehirn gelangt. Das Ergebnis eines Biomarkers mit erhöhter Temperatur sind Krämpfe und Synkopen. Die konvulsive Kontraktion der Uterusmuskeln im Frühstadium (bis zu 4 Wochen) ist gefährlich spontaner Abort (Fehlgeburt) und in den späten Perioden - durch Frühgeburt.

Eine Verletzung des Eiweißstoffwechsels während der Hyperthermie während der Schwangerschaft birgt das Risiko einer erhöhten Thrombose. Der Verschluss der roten Blutkörperchen (verklebt aufgrund einer gestörten Aminosäuresynthese) der Gefäße der Plazenta verhindert die Abgabe essentieller Substanzen an den Fötus. Die Folgen dieses Zustands, die während des ersten Schwangerschaftstrimesters aufgetreten sind, können sein:

  • die Bildung von Fehlbildungen (geistige Behinderung, Herzfehler, Schädelhernie),
  • Defekte des zentralen Nervensystems
  • Verformung der Struktur des Schädels, der Gesichtsknochen (z. B. Bildung einer angeborenen "Lippenlippe" und "Wolfsmund"),
  • Verletzungen der Bildung von Gehirnstrukturen,
  • Unterentwicklung der Gliedmaßen, Sehorgane (Mikrophthalmie).

Nach der 14. Woche ist das fötale Organ (Plazenta) bereits vollständig ausgebildet und schützt den Fötus vor den Faktoren, die eine Hyperthermie verursachen. Die schützende Fähigkeit der Plazenta besteht darin, die negativen Wirkungen pathogener Elemente auszugleichen und nicht vollständig von ihnen isoliert zu werden. Eine Erhöhung der Temperatur im 2. und 3. Trimenon der Schwangerschaft führt weniger zu einer Beeinträchtigung der fötalen Entwicklung, schließt jedoch nicht das Infektionsrisiko des Kindes und die Entwicklung einer Hypoxie aus.

In den späten Trächtigkeitsperioden (ab der 30. Woche) bedroht bereits eine minimale Abweichung der Temperaturwerte von der Norm die werdende Mutter mit Komplikationen des Herzens, der Gefäße und des zentralen Nervensystems. Hohe Temperaturen während der Schwangerschaft um 3 Trimester können zu einer gefährlichen Erkrankung der Frau führen - vorzeitige Trennung der Plazenta. In einigen Fällen ist die erhöhte Aktivität des thermoregulatorischen Zentrums in den späteren Perioden (einige Tage vor der Abgabe) ein normaler physiologischer Prozess, aber dies ist ein seltenes Phänomen.

Normale Temperaturablesungen

Ab dem Moment der Empfängnis beginnt der Körper aktiv Progesteron zu produzieren, das den Embryo schützen und seine Entwicklung unterstützen wird. Infolgedessen kann sich die Temperatur ändern.

Wenn Sie die Temperatur von 37 in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf dem Thermometer sehen und keine Anzeichen einer Erkrankung erkennbar sind, können Sie sicher sein, dass dies normal ist und auf die hormonellen Veränderungen im Körper zurückzuführen ist.

Ein solcher leichter Anstieg der Temperaturindikatoren ist das Minimum, das Sie auf der Stufe der Anpassung des Organismus an seinen neuen Status finden werden.

Zu Beginn der Schwangerschaft können Sie außerdem durch Toxämie, Schwindel, erhöhten Speichelfluss, Schwäche usw. gequält werden.

Achten Sie besonders auf Ihre Mahlzeiten. Sie können Unwohlsein durch Ernährungsanpassungen reduzieren. Lesen Sie das Buch Geheimnisse der richtigen Ernährung für die zukünftige Mutter >>>

Wissen Wenn die Thermometerwerte 37-37,1 Grad nicht überschreiten, besteht kein Grund zur Sorge, da die Körpertemperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium von 37,1 Grad keine Gefahr darstellt.

Wenn Fieber mit Gefahren behaftet ist

Hohe Körpertemperaturen in den frühen Stadien der Schwangerschaft können gefährlich sein und zu Abnormalitäten beim Fötus oder sogar zur Abstoßung führen.

  • Bereits im vierten Monat entwickelt sich das Nervensystem des Babys aktiv, so dass die Hitze in dieser Zeit mit Gefahren behaftet sein kann.

Seit der zweiten Schwangerschaftshälfte schützt der Fetus die Plazentaschranke, sodass das Baby jetzt besser geschützt ist.

  • Natürlich ist die Temperatur von 37,4 während der Schwangerschaft im Frühstadium nicht gefährlich, aber wenn sich die Indikatoren als höher herausstellen, muss sofort gehandelt werden, da dies nicht nur das Kind, sondern auch Ihr Wohlbefinden negativ beeinflussen kann.
  • Erhöhte Temperaturen rufen verschiedene pathologische Veränderungen im Körper hervor, die zum Beispiel zu einer Störung der Proteinproduktion führen oder zu Funktionsstörungen der Plazenta führen können.

Es ist jedoch unmöglich, Medikamente unkontrolliert einzunehmen.

  1. Die einzigen antipyretischen Tabletten, die während dieser Zeit zugelassen sind, sind Paracetamol und in begrenzter Menge
  2. Sie können Volksheilmittel verwenden, aber zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht allergisch auf die Komponenten reagieren, aus denen sie hergestellt werden.

Was tun bei hohen Temperaturen?

Um die erhöhte Temperatur zu bewältigen, kann man mit Hilfe von Medikamenten oder Volksheilmitteln helfen.

Achtung! Arzneimittel dürfen nur verwendet werden, wenn die Thermometerwerte über 38 Grad liegen und die Frau andere Krankheitssymptome hat.

Allerdings sind nicht alle Medikamente für werdende Mütter geeignet.

  • In diesem Fall gelten Tabletten auf Paracetamol-Basis als die sichersten, ihre Menge sollte jedoch auf 3-4 Tabletten pro Tag begrenzt sein.
  • Sie sollten auch nicht länger als 3-4 Tage eingenommen werden, da dies den Zustand der Leber beeinträchtigen kann.
  • Es ist zulässig, rektale Suppositorien auf pflanzlicher Basis zu verwenden, beispielsweise Viburcol.

А вот от каких лекарств нужно полностью отказаться, так это Ибупрофен, Индометацин и Аспирин, так как, кроме большого количества побочных эффектов, они способны оказывать тератогенное действие на состояние плода.

Важная статья по этому вопросу: Аспирин при беременности>>>.

Im Hinblick auf Aspirin hat es übrigens einen negativen Einfluss auf die Blutgerinnung, so dass dessen Aufnahme Blutungen verursachen kann.

Vergessen Sie nicht, bei einer Temperatur mehr zu trinken.

  1. Dazu eignen sich Kräuter- und Früchtetees (lesen Sie das Thema: Kräutertee während der Schwangerschaft >>>),
  2. Eine gute Wirkung haben Cranberrysaft, Linden-Tee, eine Abkochung von Himbeerblättern oder ein Getränk aus Ingwer.

In Anbetracht der Frage, ob die Körpertemperatur während der Schwangerschaft ansteigen kann, können wir sagen, dass es im ersten Trimester zulässig ist, jedoch bis zu bestimmten Indikatoren.

Wenn es 38 Grad überschreitet, deutet dies in den meisten Fällen auf die Entwicklung entzündlicher oder infektiöser Prozesse im Körper hin, und der Arzt sollte Ihnen eine weitere Behandlung verschreiben.

Frühe Temperatur

Ab den ersten Tagen der Schwangerschaft beginnt der Körper der zukünftigen Mutter aktiv wieder aufzubauen. Zunächst geht es um den hormonellen Hintergrund, der für die Wärmeübertragung des Körpers verantwortlich ist. In diesem Fall fühlt sich die Frau müde und übermäßig schläfrig. Bei dieser Anomalie in den ersten Schwangerschaftswochen ist eine Temperatur von 37 normal.
Medizinische Studien zeigen, dass der Progesteronspiegel einer Frau nach der Empfängnis dramatisch ansteigt, was als eines der wichtigsten Hormone im Körper betrachtet wird. Während dieser Zeit ist es wichtig, dass parallel zur Temperaturerhöhung keine Krankheitssymptome auftreten. In diesem Fall muss dringend ein Arzt zur Untersuchung gehen, da selbst kleinste Infektionen den Fötus beeinträchtigen können.

Die Temperatur in der Frühschwangerschaft sollte 37,2 Grad nicht überschreiten. Vergessen Sie nicht, dass ein übermäßiger Aufenthalt in der Sonne auch zu einer Leistungssteigerung führen kann. Wenn die Temperatur leicht von der Norm abweicht und es keine Anzeichen für die Erkrankung gibt, wird empfohlen, sich an der frischen Luft aufzuhalten.

Wenn das Thermometer 37,5 und höher anzeigt, weist dies bereits auf eine Infektion im Körper hin. Es ist nicht überflüssig, zu einem Therapeuten zu gehen und die erforderlichen Tests zu bestehen. Eine Infektion, was immer es auch sein mag, droht jederzeit eine Fehlgeburt.

Wann wird die Temperatur eingestellt?

Es ist streng kontraindiziert, den Indikator von 37,5 Grad zu erreichen. Eine solche Temperatur während der Schwangerschaft abzusenken ist unmöglich, auch wenn Mutter erkältet ist. In diesem Fall bekämpft der Körper die Infektion. Ärzten zufolge kann jede Intervention die Immunabwehr erheblich reduzieren und die Entwicklung der Krankheit außerordentlich beschleunigen.Die Temperatur in der frühen Schwangerschaft wird nur dann verwirrt, wenn die Marke von 37,5 Grad überschritten wird. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, sofort auf Medikamente zurückzugreifen. Im ersten Trimester wird empfohlen, die gängigen Methoden wie Abreiben und Tee mit Zitrone einzuschränken. Einige Mütter essen den ganzen Tag Himbeeren mit Löffeln, aber in diesem Stadium der Schwangerschaft ist jede Beere das stärkste Allergen.

Wenn die Temperatur 38,5 erreicht, können Sie sie herunterfahren, aber vorher ist es besser, einen Arzt zu rufen. Starke Hitze ist ein enormes Risiko für ein Baby, das sich in der Mutter entwickelt. Antibiotika können jedoch nur im neuesten Fall eingesetzt werden.

Wissenschaftler haben auch bewiesen, dass regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft besser als irgendwelche Medikamente die Körpertemperatur normalisieren. In den ersten Monaten sollten sich zukünftige Mütter ausruhen und richtig essen.

Basaltemperatur

Es ist sehr wahrscheinlich, die Krankheiten und Pathologien sowie den Fortpflanzungszustand des Körpers zu beurteilen. Viele Ärzte empfehlen werdenden Müttern, regelmäßig die Basaltemperatur vor der Empfängnis zu messen, um anschließend die Dynamik ihrer Veränderung zu beobachten. Bei manchen Frauen ist es aufgrund der Eigenschaften des Körpers dauerhaft erhöht.

Wie Sie wissen, zeigt die Basismessmethode die innere Körpertemperatur. Oft unterscheidet sie sich um Zehntelgrade vom Üblichen. Messungen werden im Rektum durchgeführt, es ist jedoch wichtig, einige Regeln zu beachten:

- das Verfahren sollte in horizontaler Position erfolgen;
- Dauer variiert bis zu 7 Minuten
- Die optimale Tageszeit ist morgens.Die Basaltemperatur im Frühstadium wird auf die gleiche Weise wie vor der Konzeption bestimmt, und der Leistungsunterschied sollte nicht mehr als 5 Teilungen im Thermometer betragen. Außerdem können Messungen vaginal durchgeführt werden. Die Hauptsache ist, dass die Prozedur täglich zur selben Zeit wiederholt wird.

Basaler Temperaturanstieg

Eine Abweichung von der Norm wird immer beim Beginn des Eisprungs bemerkt und dauert mehrere Tage. Solche Veränderungen sind mit einem Anstieg des Progesteronspiegels im Körper verbunden. Die Basaltemperatur während des Zyklus ist also auf 37 festgelegt, wenn die anderen Tage 36,7 nicht überschreiten. Wenn die Abweichung lange anhält, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hoch.

Die frühe Basaltemperatur erreicht in den meisten Fällen 37,2. Sie müssen sich vor diesen Änderungen nicht fürchten, aber es lohnt sich, sich mit einem Arzt zu beraten. Natürlich kann Fieber auf einen entzündlichen Prozess im Körper hinweisen, daher ist es wichtig, auf zusätzliche Symptome zu achten.Bei schwangeren Frauen können die Basalraten manchmal 37,5 erreichen, aber wenn die Marke von 38 überschritten wird, lohnt es sich, einen Alarm auszulösen. Eine solche Temperatur kann für den Fötus schreckliche Folgen haben. Außerdem können hohe Basalraten auf eine Eileiterschwangerschaft hindeuten. Mit anderen Worten, wenn die Temperatur über 37,5 liegt, müssen Sie über die Behandlung nachdenken. Der Rückgriff auf Medikamente sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Basaltemperaturdynamik

Die Anzeigen sind normal von 37 bis 37,3 Grad. In seltenen Fällen kann die Temperatur in der Frühschwangerschaft bis zu 38 betragen. Ein Überschreiten dieser Marke ist ein Signal für einen Entzündungsprozess oder eine Erkältung. Wenn Mama eine solche Dynamik hat, sollten Sie sich sofort einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen. Im Anfangsstadium der Erkrankung ist es wichtig, die Ursachen zu ermitteln und dann mit der Behandlung zu beginnen.

Vergessen Sie nicht, dass die Basaltemperatur auch nach leichter Belastung oder nach Geschlechtsverkehr ansteigen kann. Deshalb ist es am besten, ihn morgens in Ruhe zu messen. Der Grund für die gesteigerte Leistung können Sexualhormone sein.

Temperatur der Krankheit

Schwangere Frauen sind am stärksten gefährdet, selbst das unbedeutendste Virus zu bekommen. Ein Fieber im ersten Trimester kann Grippe, Lungenentzündung, Pyelonephritis und andere Krankheiten anzeigen. Die hauptsächlichen versteckten Symptome einer solchen Krankheit sind ein kleines Fieber und eine große Schwäche. Schwangere Frauen werden bei der Umstrukturierung des Körpers häufig mit normaler Müdigkeit verwechselt.

Wenn jedoch die Temperatur 38 ° C überschreitet und es Anzeichen von ARVI gibt, muss die Behandlung dringend beginnen. Ansonsten sind irreversible Effekte während der Entwicklung des Embryos wie geistige Behinderung, Mikrozephalie, ZNS-Defekte, Muskelhypotonie usw. möglich.

Pin
Send
Share
Send
Send