Kleine Kinder

Prikorm: Bedingungen und Regeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Locken- Dies ist eine Einführung in das Säuglingskind eines neuen Dickstoffes von Lebensmitteln, mit Ausnahme von Milch und Milchformeln, konzentrierter und qualitativ vielfältiger

Für dickflüssige Lebensmittel gehören: Milchbrei, Gemüsepüree, Hüttenkäse, Fleischpüree, Kefir, Fischpüree, Eigelb usw.

Während das Baby wächst, stellt die Muttermilch trotz der Einführung von Ergänzungsergänzungsmitteln in der Ernährung nicht mehr den Bedarf an vielen Nährstoffen zufrieden. Daher kann ein Kind auch dann, wenn die Mutter genug Muttermilch hat 5 Monate brauchen Köder!

Ergänzende Fütterung ist der Ersatz eines Stillens durch eine neue Art von Lebensmitteln.

Nach und nach bereitet er das Kind auf das Entwöhnen vorvor dem Stillen eingeführt.

Regeln für die Einführung komplementärer Lebensmittel.

Komplement sollte verabreicht werden, wenn das Baby gesund ist.

Sie können die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und neuen Lebensmitteln nicht mit der Einführung von vorbeugenden Impfungen kombinieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei Erkrankungen oder Reaktionen auf Impfungen die enzymatische Aktivität der Verdauungsdrüsen signifikant abnimmt. Derzeit werden die Prozesse der enzymatischen Anpassung an neue Arten von Lebensmitteln erheblich behindert.

Der erste Feed muss einkomponentig sein.

Jede Art von Ergänzungsfutter wird schrittweise über 5-7 Tage eingeführt, in manchen Fällen sogar länger bis 10-12 Tage.

Das Produkt sollte wiederholt angeboten werden, mindestens 8-10 mal, eine Steigerung der positiven Wahrnehmung von Lebensmitteln tritt nach 12-15 mal auf.

Beginnen Sie mit der Einführung von Köder mit einer geringen Menge (mit 1 Teelöffel), da die enzymatische Anpassung an qualitativ verschiedene Proteine ​​(Milch, Gemüse, Fleisch) Zeit benötigt und sich innerhalb von 7-10 Tagen allmählich entwickelt. In den ersten Tagen der Einführung neuer Nahrung fehlt den Magensekretionen des Gibetus noch die Fähigkeit des Pepsins, das entsprechende Proteinsubstrat vollständig zu verdauen. Es manifestiert sich erst gegen Ende der ersten oder zweiten Woche aufgrund von konditionierten Reflexeinflüssen auf die Pepsinsekretion in der Zündphase der Sekretion und Aktivierung von Verdauungsenzymen.

Ergänzende Fütterung sollte vor dem Stillen gegeben werden, beginnend mit kleinen Mengen am Morgen, um auf eine andere Art der ergänzenden Fütterung umzustellen, nachdem sich das Kind an die erste Art gewöhnt hat.

Sie können jeweils nur ein neues Gericht eingeben, um die Reaktion des Körpers des Kindes zu bewerten.

Es ist wichtig, das Prinzip der mechanischen Schonung zu beachten. Die Nahrung sollte homogen sein (bis zu der Zeit, in der das Kind Nahrung kauen kann) und beim Schlucken keine Schwierigkeiten verursachen. Wenn sich das Kind an das neue Gericht gewöhnt und sein Alter erhöht, sollte es zu einer reichhaltigeren Ernährung übergehen und dem Kind beibringen, von einem Löffel zu essen.

Bei der Ernennung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist es notwendig, die Lebensmittelqualität des Kindes zu überwachen, die tatsächlich verzehrten Lebensmittel zu protokollieren, gegebenenfalls den Erhalt von Lebensmittelzutaten pro 1 kg Gewicht zu berechnen und im Fall eines Defizits die erforderliche Korrektur vorzunehmen.

Hüttenkäse und Eigelb sollten frühestens nach 7 Monaten verordnet werden, da die frühzeitige Einführung eines fremden Proteins zu Allergien, Schäden an funktionell unreifen Nieren, metabolischer Azidose und dysmetabolischer Nephropathie führt.

Fleischbrühen werden aus den komplementären Lebensmitteln entfernt, da sie viele Purinbasen enthalten, was zu Schäden an funktionell unreifen Knospen führt.

Auf Gemüsebrühen werden Püreesuppen zubereitet. Das Essen sollte leicht salzig sein: Die Nieren eines Säuglings entfernen das Natriumsalz schlecht aus dem Körper. Im industriellen Püree sollte der Natriumgehalt 150 mg / 100 g in Gemüse und 200 mg / 100 g in Gemischen aus Fleisch und Gemüse nicht überschreiten.

Ab 8 Monaten können Sie Kefir oder eine andere fermentierte Milchmischung als Ergänzungsfuttermittel verschreiben. Eine unzumutbare weit verbreitete Verwendung von Kefir als Ergänzungsfuttermittel in den ersten Lebensmonaten kann zu einem Ungleichgewicht des Säure-Basen-Gleichgewichts bei Kindern, Azidose und einer zusätzlichen Belastung der Nieren führen. Es wird nicht empfohlen, Hüttenkäse mit Kefir zu verdünnen, da dies den Proteinverbrauch drastisch erhöht. Hüttenkäse sollte mit Obst- oder Gemüsepüree verwendet werden.

Der Zeitpunkt der Einführung komplementärer Lebensmittel

Vor 4 Monaten ist der Körper des Kindes für die Wahrnehmung einer neuen, dichten Nahrung nicht physiologisch vorbereitet. Und nach einem halben Jahr ist es nicht wünschenswert, anzufangen, da bei der Anpassung an Nahrung eine dichtere Konsistenz als bei Milch auftreten kann. Nach Ansicht der meisten Experten auf dem Gebiet der Babynahrung sollten die ersten Ergänzungsfuttermittel im Zeitraum von 4 bis 6 Lebensmonaten eingeführt werden. Mit der künstlichen Fütterung können Sie mit 4,5 Monaten beginnen, mit dem Stillen - von 5-6 Monaten. Denken Sie daran, dass der Zeitpunkt der Einführung komplementärer Lebensmittel individuell ist.

Eine unzureichende Zufuhr von Energie und Nährstoffen aus einer Muttermilch kann zu Wachstumsretardierung und Unterernährung führen. Da die Muttermilch nicht in der Lage ist, die Bedürfnisse des Kindes zu befriedigen, kann es zu Mikronährstoffmangel, insbesondere Eisen und Zink, kommen. Optimale Entwicklung der motorischen Fähigkeiten wie Kauen, und die positive Wahrnehmung des Kindes hinsichtlich des neuen Geschmacks und der neuen Struktur von Lebensmitteln.

Daher ist es notwendig, zu den jeweiligen Entwicklungsstadien auf einmal ergänzende Lebensmittel einzuführen.

1 Ergänzungsfuttermittel - 5 Monate.

2 komplementäre Lebensmittel - 6 Monate.

3 Prikorm - 8 Monate.

Methoden zur Berechnung der für ein Kind im ersten Lebensjahr nach der Einführung ergänzender Lebensmittel benötigten Nahrungsmenge

Der Hauptindikator für Rationalität und Angemessenheit der Ernährung ist die harmonische körperliche und psychomotorische Entwicklung eines Kindes nach Alter.

Es gibt einen Weg, um die Menge an Nahrung zu berechnen, die Kinder in der zweiten Hälfte ihres Lebens benötigen.

Von 6 bis 12 Monaten - 5 Fütterungen (das Intervall zwischen den Fütterungen beträgt 4 Stunden, die Nachtpause 8 Stunden).

Die erste Fütterung beginnt um 6.00 Uhr.

Im Alter von 6 bis 9 Monaten verwenden Sie:

"Volumetrische Methode»- Alter und Körpergewicht des Kindes zum Zeitpunkt der Berechnung der Ernährung werden berücksichtigt- 1/8 des Körpergewichts.

Nach 9 Monaten - 1 Liter sollte die Futtermenge im ersten Lebensjahr nicht überschreiten 1 Liter pro Tag!

"Kalorienmethode"(Energie)Es wird nur vor der Einführung komplementärer Lebensmittel verwendet und unterliegt einer Art von Lebensmitteln.

Kriterien für die Einführung von Ergänzungsnahrung für das Kind:

1. Alter mehr als 6 Monate

2. Das Aussterben des Ausstoßreflexes und das Auftreten eines koordinierten Reflexes der Bewegung der Nahrung mit der Zunge und des Schluckens.

3. Das Auftreten von Kaubewegungen, wenn eine dicke Konsistenz von Lebensmitteln oder eines Löffels in den Mund des Babys gelangt.

4. Beginnen Sie mit dem Zahnen.

5. Auftreten der Unzufriedenheit des Kindes nur beim Stillen mit einer normalen Milchmenge bei der Mutter (Angst des Kindes, Verringerung der Intervalle zwischen den Mahlzeiten, Hunger, unruhiger Nachtschlaf, Verringerung der Gewichtszunahme in der vergangenen Woche, auch das Interesse an der Nahrung, die andere essen).

6. Ausreichende Reife des Gastrointestinaltrakts, die die Aufnahme einer kleinen Menge komplementärer Lebensmittel ohne dyspeptische Störungen oder allergische Reaktionen ermöglicht.

Eine gewisse Diskrepanz zwischen Kinderärzten in der Frage des Zeitpunkts und der Reihenfolge der Einführung verschiedener komplementärer Lebensmittel erklärt sich weniger durch die Besonderheit wissenschaftlicher Ansätze als durch die nationalen und klimagegeografischen Traditionen der Ernährung.

Bei der Einführung von Ergänzungsmitteln müssen Sie die Grundregeln beachten.

Grundregeln für die Fütterung

  • Der Beginn der Einführung komplementärer Lebensmittel ist kontraindiziert, wenn der Kleine krank ist, insbesondere wenn seine Krankheit chronisch ist (z. B. Diathese oder Dysbakteriose). Aber auch wenn alles in Ordnung ist, konsultieren Sie unbedingt einen Kinderarzt.
  • Nachdem die Erlaubnis des Arztes eingeholt wurde, beginnen Sie, die Ernährung Ihrer Krümel zunächst mit nur einem Produkt aufzufüllen, damit er sich daran gewöhnt. Die ersten geben normalerweise Fruchtsaft, beginnend mit einem Tropfen und bringen das Volumen allmählich auf einen Teelöffel oder mehr. Zwei Wochen reichen aus, um sich daran zu gewöhnen. Anschließend können Sie versuchen, ein neues Produkt in das Menü einzutragen.
  • Obst- oder Gemüsepürees zum ersten Mal sollten ergänzende Lebensmittel gründlich gerieben werden, damit sie keine Klumpen bleiben. Fügen Sie den Gerichten keine anderen Zutaten als Wasser hinzu - weder Milch noch Salz oder Zucker.
  • Mehr Rohkost kann nur gegeben werden, wenn der Krümel lernt, gut zu kauen.
  • Füttern Sie Ihr Baby nur mit einem Löffel. Es ist keine Flaschenfütterung erforderlich, da dann eine seiner Aufgaben - einem Kind beizubringen, wie man richtig isst - unerfüllt bleibt.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch. Bringen Sie das Tagesmenü hinzu und beschreiben Sie die Reaktion Ihres Babys auf jedes Produkt - ob es Stuhlstörungen, Hautausschläge, Angststörungen usw. gibt. Vergessen Sie nicht, dieses Tagebuch zum Kinderarzt mitzunehmen. Möglicherweise benötigen Sie eine Korrekturdiät.
  • Wenn Sie Anzeichen einer Unverträglichkeit für Lebensmittel feststellen, schließen Sie diese von der Ernährung des Kindes aus.

Mahlzeiten zum Füttern sollten nur aus frischem Gemüse und Obst zubereitet werden und dem Kind aus sterilen Geschirr geben.

Die Reihenfolge des Kochens für Kinder im ersten Lebensjahr

Wenn Sie selbst Lebensmittel für das Baby zubereiten, verwenden Sie nur frische Produkte, von denen Sie überzeugt sind. Gemüse und Obst sollten eine glatte, intakte Haut haben - Risse, Wurmlöcher und Fäulnisspuren sind nicht akzeptabel. Wählen Sie für die erste Fütterung Früchte mit grüner oder gelber Farbe, da Rot und Orange eher Allergien auslösen. Karotten, rote Äpfel, Beeren usw. lassen später nach, wenn sich das Kind an pflanzliches Essen gewöhnt und etwas älter wird.

Waschen Sie vor dem Kochen das Gemüse und Obst gründlich unter fließendem Wasser, auch mit einem speziellen Babyreinigungsmittel, und verbrühen Sie dann mit kochendem Wasser. Messer, Reibe und anderes Geschirr, das zur Zubereitung von Speisen für ein Kind des ersten Lebensjahres verwendet wird, müssen außerdem gründlich gewaschen und sterilisiert werden.

Es ist besser, Geschirr für Babys in einem Schnellkochtopf zu kochen oder zu dämpfen - so wird nützlicher in den Produkten aufbewahrt. Ist dies nicht möglich, legen Sie fein geschnittene Gemüse-, Fleisch- oder Fischstücke in kochendes Wasser, um die Garzeit auf ein Minimum zu reduzieren.

Gekochte Babynahrung kann bis zu 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, immer in einem verschlossenen Behälter. Diese Regeln gelten nicht nur für hausgemachtes Essen, sondern auch für im Laden gekaufte Gläser.

Sie müssen anfangen, mit hypoallergenem Gemüse oder Obst zu füttern, und zwingen Sie das Kind auf keinen Fall zu essen, was ihm nicht gefällt

Wo fange ich an, ein Kind zu locken?

Die Regeln für die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln lauten: Das erste, was ein Baby nach der Muttermilch versuchen sollte oder eine Mischung ist Fruchtsaft, kann ab 4 Monaten nach und nach verabreicht werden. Es ist am besten, mit dem Apfel zu beginnen, da er weniger Allergien auslöst. Wenn auf Apfelsaft keine Reaktion erfolgt, können Sie in 2-3 Wochen eine weitere geben - Pfirsich, Aprikose oder Birne.

Nachdem Sie sich an den Saft gewöhnt haben, ist es Zeit, auf Kartoffelpüree umzusteigen - zuerst aus der gleichen Frucht, die das Kind bereits probiert hat, dann aus dem Rest. Neben Obst ist es wichtig, Gemüsegerichte in die Ernährung einzubauen, sie werden jedoch erst dann mit ihnen begonnen, wenn das Kind Obst nicht gut verträgt. In der üblichen Weise wird Gemüse später gegeben. Kürbis gilt als der vorteilhafteste für Babys und hypoallergene. Um den Geschmack etwas zu verbessern, können Sie dem Püree einige Tropfen Pflanzenöl hinzufügen, jedoch nicht sofort, um sicherzustellen, dass das Hauptprodukt gut vertragen wird.

Damit der Krümel das neue Essen nicht ablehnen würde, geben Sie ihm als erstes Gericht, wenn er hungrig ist, und ernähren Sie sich danach von der Brust- oder Milchformel.

Komplexere Gerichte können dem Kind viel später nachgeben, da das sechs Monate alte Baby noch nicht in der Lage ist, harte Essensstücke zu kauen.

Video ansehen: Прикорм - Школа доктора Комаровского (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send