Gynäkologie

Uterusmyome - was es ist, verursacht, erste Anzeichen, Symptome, Behandlung und Komplikationen

Pin
Send
Share
Send
Send


Uterusmyome sind ein gutartiger Tumor der Gebärmutter. Es entwickelt sich aus Muskelgewebe.

Je nach dem Verhältnis von Muskel- und Bindegewebe in seiner Zusammensetzung hatte dieser Tumor zuvor verschiedene Namen: Myome, Fibrome, Fibromyome. In Anbetracht dessen, dass sich Fibromyomknoten häufiger aus der Muskelzelle entwickeln, halten die meisten Autoren den Begriff Leukofibromyom (Fibroid) für richtiger.

Uterusmyome haben ihre eigenen Eigenschaften:

  • Dies ist der häufigste Tumor der Gebärmutter bei Frauen im Alter von 35 bis 55 Jahren.
  • Es ist in der Lage, in den Wechseljahren zu wachsen, abzunehmen und sogar vollständig zu verschwinden. Bei 10–15% der Patienten in den ersten 10 Jahren der postmenopausalen Periode kann der Tumor jedoch wachsen.
  • Kleine Uterusmyome (bis zu 10 Wochen Tragzeit) können einen stabilen Zustand über einen langen Zeitraum aufrechterhalten, aber wenn sie provozierenden Faktoren ausgesetzt werden (Entzündung der Gebärmutter und Anhängsel, Kürettage der Gebärmutter, verlängerte Venenfülle der Beckenorgane), nehmen sie schnell und sehr schnell zu (der sogenannte "Wachstumsspurt"). ).
  • Der Tumor zeichnet sich durch verschiedene klinische Optionen aus, je nach Standort, Größe, Ort und Beschaffenheit des Wachstums.
  • Uterusmyome haben aufgrund des Einflusses von Wachstumsfaktoren und der Bildung hormonsensitiver Rezeptoren und Wachstumsrezeptoren ein autonomes Wachstum.
  • Wie bei jedem Tumor geht der Prozess des Wachstums und der Entwicklung von Myomen mit der Bildung neuer Gefäße einher, aber in diesem Fall unterscheiden sich die Gefäße von den normalen, weil einen sinusförmigen Charakter haben.

Das Auftreten von Uterusfibromyomknoten tritt in 30 Jahren auf, wenn Frauen somatische, gynäkologische Erkrankungen und neuroendokrine Erkrankungen haben.

Ursachen und Risikofaktoren

Für das nachfolgende Wachstum von Knoten ist eine weitere Anhäufung unerwünschter Faktoren erforderlich, die den Tumorfortschritt verursachen:

  • Fehlende Geburt und Stillzeit im Alter von 30 Jahren
  • Abtreibungen
  • längere unangemessene Empfängnisverhütung
  • chronische, subakute und akute Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen
  • betont
  • UV-Bestrahlung
  • Zystenbildung und Ovarialzyste.

Im Alter von 44 bis 45 Jahren gibt es die höchste Häufigkeit von chirurgischen Eingriffen (meistens die Entfernung der Gebärmutter). Ein Indikator dafür ist das schnelle Wachstum von Myomen, seine große Größe, die Kombination eines Tumors mit der Pathologie des Endometriums und der Eierstöcke.

Das Fibromyomwachstum nimmt im Alter von 35–45 Jahren zu, wenn die funktionelle Aktivität der Eierstöcke abnimmt und ihre Hormonempfindlichkeit, die chronische funktionelle Spannung der Regulationssysteme (neuroendokrine, hormonelle, immunologische) auftreten und die Homöostase am häufigsten gestört wird (inneres Gleichgewicht des Körpers).

Die negative Rolle spielen lange bestehende neuroendokrine Störungen, pathologische Menopause, die Auswirkungen von Faktoren wie Fettleibigkeit, Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechselstörungen, Endometriose, Adenomyose.


Foto: Anordnung der Uterusmyomknoten (rot hervorgehoben)

Manifestationen von Uterusmyomen

Uterusmyome zeichnen sich durch eine Vielzahl von klinischen Verlauf aus. Die Beschwerden der Patienten hängen von vielen Faktoren ab: Lage und Größe des Tumors, Dauer der Erkrankung, Vorliegen einer begleitenden gynäkologischen Pathologie usw. Das Vorherrschen bestimmter Faktoren beeinflusst die Symptome der Krankheit.

Oft ist das Haupt- und früheste Symptom von Uterusmyomen eine Menstruationsstörung - Uterusblutungen oder eine schlechte verlängerte Blutbildung. Neben Gebärmutterblutungen treten im Lumbosakralbereich häufig Schmerzen, meist im Unterleib lokalisiert, manchmal mit einer Ausbreitung auf die unteren Gliedmaßen auf.

Die Behandlung von Uterusmyomen ist ein sehr schwieriges Problem, weil Trotz hormoneller Abhängigkeit ist dieser Tumor sehr heterogen.

Chirurgische Behandlung

Zunächst sollten unbedingte Indikationen für eine chirurgische Behandlung identifiziert werden:

  • submuköse Lokalisation von Myomen
  • Große Größe des Knotens (Gesamtgröße entspricht der Gebärmutter von 14 Wochen Schwangerschaft)
  • Gebärmutterblutung, begleitet von chronischer Anämie
  • schnelles Tumorwachstum
  • akute Unterernährung des Myoms (Torsion der Beine des Unterknotens, Tod des Tumors)
  • Kombination von Uterusmyomen mit endometrialer Hyperplasie, Ovarialtumor
  • Kompression von Harnleiter, Blase, Rektum
  • das Vorhandensein eines Knotens im Röhrenwinkel des Uterus, der die Ursache der Unfruchtbarkeit ist
  • zervikale und zervikale - zervikale Lokalisation
  • nicht-regressive und wachsende Uterusmyome im postmenopausalen Alter.

Das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs wird weitgehend vom Alter des Patienten bestimmt.

Bis zu 40 Jahre, wenn es Hinweise auf eine chirurgische Behandlung gibt, führen sie, wenn die technischen Möglichkeiten dies zulassen, zu einer konservativen Myomektomie. Es ist besonders ratsam, Myomknoten mittlerer Größe (im Durchmesser von 2 bis 5 cm) zu entfernen, bis ihre intensive Vergrößerung eingetreten ist. Die bevorzugte Technik ist laparoskopisch. Rezidive mit konservativer Myomektomie beim Uterusmyom treten in 15–37% der Fälle auf.

Nach 40 Jahren und nach der Menopause ist bei chirurgischen Indikationen ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um den myomatösen Uterus zu entfernen Wenn sich das Myom in den ersten 2 Jahren nach der Menopause nicht zurückgebildet hat, ist sein weiteres Bestehen mit dem Risiko einer Onkologie (Adenokarzinom, Sarkom) verbunden.

Nach Corr. RAMS, Professor I.S. Sidorov, Risikofaktoren für das Wachstum von Uterusmyomen, sind: Vorhandensein von Zysten und Ovarialzysten, proliferative Prozesse des Endometriums, späte Beendigung der hormonellen Aktivität der Eierstöcke (verzögerte Menopause) und ausgeprägte Fettleibigkeit, Kohlenhydratstoffwechselstörungen oder Lebererkrankungen.

Konservative Behandlung von Uterusmyomen:

Die konservative Behandlung, die unmittelbar nach dem Erkennen von kleinen und mittleren myomatösen Knoten durchgeführt wird, ermöglicht in einigen Fällen das weitere Wachstum des Tumors zu verlangsamen, eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter zu verhindern und die Möglichkeit zu haben, ein Kind zu bekommen.

Indikationen für die konservative Behandlung:

  • junges Alter des Patienten
  • kleine Größe des myomatösen Uterus verändert (bis zu 10–12 Wochen Schwangerschaft)
  • intermuskuläre Anordnung von Myomknoten
  • relativ langsames Wachstum von Myomen
  • keine Verformung der Gebärmutter.

Konservative Behandlung ist die Normalisierung von systemischen Erkrankungen, die für Patienten mit Uterusmyomen charakteristisch sind, darunter:

  • chronische anämie
  • Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen
  • Verletzung der Blutversorgung der Beckenorgane mit vorherrschender venöser Verstopfung und Abnahme der arteriellen Blutversorgung,
  • Verletzung des Funktionszustandes des Nervensystems und des autonomen Gleichgewichts.

Die Methoden zur Korrektur systemischer Erkrankungen umfassen die folgenden:

  • Einhaltung einer gesunden Lebensweise (Normalisierung des Schlafes, ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Gewichtskontrolle),
  • Normalisierung der Sexualität
  • regelmäßige Einnahme von Vitaminen und Spurenelementen im Winter - Frühling,
  • Behandlung von Anämie
  • neurotrope Wirkungen, wenn der Patient disharmonische Persönlichkeitsmerkmale aufweist.

Wenn eine Schwangerschaft stattgefunden hat, auch wenn sie nicht geplant ist, muss sie erhalten werden, weil Nach der Uterusverkleinerung nach der Geburt trägt das Stillen eines Kindes für mindestens 4–6 Monate dazu bei, dass sich die Zusammensetzung der Myome verändert, der Übergang zu einer einfachen Zusammensetzung und in einigen Fällen zum Abbruch der weiteren Entwicklung.

Für die Verhinderung der unvermeidlichen Entfernung des Uterus während des Tumorwachstums ist die Erhaltung und Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktion bis zu 40 Jahren von großer Bedeutung.

Die Wirksamkeit der Hormontherapie hängt stark von der Art der hormonellen Störungen, dem Vorhandensein und der Dichte der Rezeptoren in den myomatösen Knoten und dem Myometrium ab. In Fibromen, in denen Bindegewebe vorherrscht, sowie in großen Knoten fehlen Hormonrezeptoren in der Regel. Daher ist die Hormontherapie bei diesen Patienten nicht sehr effektiv.

Es wird jedoch zur Korrektur eines gestörten Menstruationszyklus verwendet. Zu diesem Zweck werden Progesteron und seine Derivate (Didrogesteron, Cyproteronacetat) sowie Androgen-Derivate, 19-Norsteroide (Levonorgestrel, Norethisteronacetat) verwendet. Letztere sind in jungen Jahren unerwünscht, mit Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die vielversprechendsten Medikamente bei der Behandlung von Patienten mit Uterusmyomen sind Antigonadotropine (Gestrinon, Danazol), die einen Antiöstrogen- und Antiprogesteroneffekt aufweisen, der eine vorübergehende Amenorrhoe verursacht, sowie Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten (Triptorelin, Goserelin, Buserelin usw.).

Folgende Antigonadotropine wurden in Russland registriert:

  • Depot - Goserelin 3,6 mg p / c, Triptorelin 3,75 mg i / m und p / c, Leuprorelin 3,75 mg i.m. Das Präparat ist ein gebrauchsfertiges Kit mit verschiedenen Verabreichungswegen. Die Behandlung beginnt mit einem 2–4-tägigen Menstruationszyklus: 1 Injektion alle 28 Tage.
  • Endonasales Spray - 0,2% ige 0,9 mg Buserelinacetat pro Tag. Die Behandlung beginnt mit 1-2 Tagen des Menstruationszyklus: 0,15 mg jeden Nasenkurs dreimal täglich in gleichen Zeitabständen.

Die Vorbereitung auf eine Operation mit Antigonadotropinen in Gegenwart von Uterusmyomen ermöglicht die Schonung der organerhaltenden Operationen unter Verwendung endoskopischer Techniken.

Bis heute wurden mehrere Strategien der Langzeit-Antigonadotropin-Therapie beschrieben, die es erlauben, ausgeprägte Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung einer hohen klinischen Wirksamkeit zu vermeiden:

  • Add-back-Regime ist eine Kombination von Antigonadotropinen mit kleinen Dosen von Estradiol.
  • Ein-Aus-Therapie - antigonadotrope Therapie mit intermittierenden Kursen (dreimonatige Therapie mit einer dreimonatigen Pause von bis zu zwei Jahren).
  • Zurückdrosseln - die Verwendung von hohen Antigonadotropin-Dosen für 8 Wochen mit dem Übergang zu niedrigeren Dosen des Arzneimittels für 18 Wochen.

Das wahrscheinliche Ansprechen auf die Behandlung kann in den meisten Fällen 4 Wochen nach der ersten Injektion vorhergesagt werden.

Die Medikamente sind gut verträglich, haben keine antigenen Eigenschaften, sammeln sich nicht an und beeinflussen das Lipidspektrum des Blutes nicht. Nebenwirkungen: Hitzewallungen, Schwitzen, vaginale Trockenheit, Kopfschmerzen, Depressionen, Nervosität, Veränderungen der Libido, Seborrhoe, peripheres Ödem, Verschlechterung des voraussichtlichen Gedächtnisses, verminderte Knochendichte.

Ein Abbruch der Therapie führt zur Wiederherstellung des normalen Menstruationszyklus und des Östrogenstatus etwa 60–100 Tage nach Absetzen des Arzneimittels und zu einem schnellen Wachstum des Uterusmyoms auf seine ursprüngliche Größe (während der ersten 3–4 Menstruationszyklen) mit allen klinischen Symptomen (obwohl einige Autoren dies bemerken diese Symptome sind weniger ausgeprägt).

Prävention von Uterusmyomen

Neben allgemeinen Empfehlungen zur Einhaltung einer vernünftigen Lebensweise spielen die Prävention von Volkskrankheiten bei Kindern und Erwachsenen, die Rolle des Ausschlusses von Abtreibungen, die rechtzeitige Korrektur hormoneller Störungen sowie die angemessene Behandlung gynäkologischer Erkrankungen eine Rolle.

Es gibt eine spezielle Prävention von Uterusmyomen. Dies ist eine zeitnahe Implementierung der Reproduktionsfunktion. Die erste Geburt wird mit 22 Jahren empfohlen, die zweite mit 25 Jahren, danach geplante Geburten bis 35 Jahre. Eine späte erste Geburt führt zu einer vorzeitigen Alterung der Myozyten und verringert die Anpassungsfähigkeit, sich zu dehnen und zu reduzieren. Abtreibung und Entzündung schädigen die Struktur des Myometriums.

Es ist zu berücksichtigen, dass die häufigste Erkennungszeit von Uterusmyomen 30–35 Jahre beträgt, wenn die Wirkungen schädigender Faktoren summiert werden.

Die erste Schwangerschaft muss vor allem bei jungen Frauen mit dem sogenannten Erbmytom aufrechterhalten werden. Abtreibung verursacht das Wachstum von myomatösen Knoten und wachsende Myome werden intensiv aus mikroskopischen Knoten gebildet.

Übermäßige Bestrahlung mit ultraviolettem Licht, erhöhte Temperatureffekte, insbesondere nach 30 Jahren, sollten vermieden werden. Wenn es ein erbliches Risiko gibt (Uterusmyome bei der Mutter und nahen Angehörigen), entwickelt sich der Tumor 5 bis 10 Jahre früher, d. H. in 20-25 Jahren. Ständiges Stillen für 4–6 Monate nach der Geburt normalisiert den Prolaktingehalt, der die Veränderung des Myoms beeinflusst.

Myoma: Was ist diese Krankheit?

Uterusmyome (Myome, Leiomyome) - dies ist der häufigste gutartige Tumor des Uterus, hormonabhängig (entwickelt sich mit einem erhöhten Gehalt an weiblichen Sexualhormonen Östrogen).

Myome haben zwar Anzeichen eines Tumors, unterscheiden sich aber auch von sich selbst, daher ist es richtiger, sie auf tumorartige Formationen zu beziehen. Trotz seiner gutartigen Natur können Myome viele Probleme verursachen, einschließlich Gebärmutterblutungen und Komplikationen während des Tragens des Kindes. Daher muss die Behandlung verantwortungsbewusst behandelt werden.

Das Auftreten von Uterusmyomen tritt normalerweise in ihrem Körper auf, in seltenen Fällen ist es jedoch auch im Gebärmutterhals möglich. Myome, die sich im Muskelgewebe entwickeln, gelten als typisch, während die im Hals oder an den Bändern gebildeten Myome als atypische Form der Erkrankung angesehen werden.

Der myomatöse Knoten beginnt seine Entwicklung aus der Wachstumszone, die sich um das dünnwandige Blutgefäß befindet. In der Größe kann dieses Wachstum einige Millimeter und auch einige Zentimeter betragen. Bei Frauen gibt es meistens mehrere Myome, wenn mehrere Tumore gleichzeitig gebildet werden.

Ursachen

Das Myom in der Struktur gynäkologischer Erkrankungen nimmt den 2. Platz ein. Ihre Häufigkeit im reproduktiven Alter beträgt durchschnittlich 16% bis 20% der Fälle und im prämenopausalen Bereich 30 bis 35%.

Myome resultieren aus der Mutation einer einzelnen Zelle. Seine weitere Teilung und Entwicklung des Tumors wird durch eine Veränderung der Hormonspiegel im Körper beeinflusst, eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron. In den Wechseljahren, in denen die Produktion weiblicher Sexualhormone reduziert ist, kann der Tumor von selbst verschwinden.

Die Gründe für das Uterusmyom sind:

  • Hormonelle Störungen - eine starke Abnahme oder Erhöhung des Progesteron- oder Östrogenspiegels, die sich bei verschiedenen Menstruationsstörungen klinisch manifestiert.
  • Unregelmäßigkeit des Sexuallebens, insbesondere nach 25 Jahren. Infolge der sexuellen Unzufriedenheit verändert sich der Blutfluss im kleinen Becken, die Stagnationserscheinungen überwiegen.
  • Verletzung der Produktion von Sexualhormonen bei Erkrankungen der Eierstöcke
  • Längerer Stress, harte körperliche Arbeit
  • Das Vorhandensein chronischer Infektionskrankheiten wie chronische Pyelonephritis, chronische Tonsillitis usw.
  • Erkrankungen der endokrinen Drüsen: Schilddrüse, Nebennieren usw.
  • Störungen des Fettstoffwechsels im Körper (Fettleibigkeit).
  • Mechanischer Schaden, schwierige Geburt mit Brüchen, Aborten, Komplikationen nach der Operation, die Auswirkungen des Kratzens.
  • Erblicher Faktor. Erhöht deutlich das Risiko von Myomen bei Frauen, deren Großmütter und Mütter ein solches Geschwür hatten.

Es ist erwiesen, dass Frauen, die ein Kind zur Welt bringen, weniger wahrscheinlich Knoten bilden. Oft kann dieses Neoplasma während der Schwangerschaft auftreten. Besonders wenn die erste Schwangerschaft zu spät kommt.

Klassifizierung

Ich habe mehrere Klassifikationen dieser Art. Entsprechend der Anzahl der Uterusmyomknoten gibt es solche Arten:

Je nach Größe gibt es:

  • Groß,
  • Mittel
  • Kleine Myomtumoren.

Abhängig von der Größe der myomatösen Knoten, die mit der Dauer der Schwangerschaft verglichen werden, gibt es

  • Myom ist klein (5-6 Wochen),
  • mittel (7-11 Wochen)
  • große Größen (mehr als 12 Wochen).

Je nach Größe und Lage der Knoten gibt es drei Arten von Uterusmyomen:

  • Leiomyom - zusammengesetzt aus glattem Muskelgewebe
  • Fibrom - besteht aus Bindegewebe
  • Fibromyom - besteht aus Bindegewebe und Muskelgewebe.

Je nach Lage relativ zur Muskelschicht - Myometrium - werden Myome wie folgt klassifiziert:

Submuköses Myom

Was ist das? Submukosa oder Submukosa - wächst in Richtung des Endometriums. Befindet sich ein solcher Knoten teilweise (mehr als 1/3) im Myometrium, spricht man von intermuskulär mit Zentripetalwachstum (in Richtung der Gebärmutterhöhle). Es kann auch einen Fuß oder eine breite Basis haben. Myome auf dem Stiel sind manchmal in der Lage, aus dem Zervikalkanal herauszufallen, verdreht und infiziert zu werden.

Unterwürfig

Subperitoneal (oder subserös) - der Knoten befindet sich unter der Schleimhaut der äußeren Uterusschicht nahe dem Peritoneum. Subseröses Myom ist in folgende Arten unterteilt:

  • "Typ 0". Der Knoten auf einer breiten Basis ist 0-A, der Knoten „am Bein ist 0-B.
  • "Typ 1". Der größte Teil der Stelle befindet sich in der serösen Membran.
  • "Typ 2". Der Tumor befindet sich größtenteils in der Dicke des Myometriums.

Es gibt drei Stadien der Myombildung der Myome:

  • Bildung im Myometrium des Rudiments (aktive Wachstumszone).
  • Undifferenziertes Tumorwachstum.
  • Wachstum und Reifung des Tumors mit differenzierten Elementen.

Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Myomknoten hängt von vielen Faktoren ab:

  • Das Vorhandensein chronischer Pathologien gynäkologischer Sphäre,
  • Längerer Gebrauch hormoneller Kontrazeptiva
  • Eine Vielzahl von Abtreibungen in der Vergangenheit zu haben,
  • Längere UV-Bestrahlung
  • Отсутствие родов и лактации у женщин после 30.

Mit dem schnellen Wachstum des Myomtumors beobachtet die Frau menorrhagische Veränderungen (Blutungsüberschuss während der Menstruation), anämische Anzeichen und hyperplastische Gewebeveränderungen im Uterus.

Eine Vergrößerung des Tumors tritt nicht immer eindeutig auf und ist daher auffällig:

  1. Einfach Langsam wachsendes und symptomarmes Uterusmyom von geringer Größe, oft einzeln. Oft werden einfache Myome zufällig diagnostiziert.
  2. Proliferieren Es wächst schnell und provoziert klinische Manifestationen. Diagnose als mehrere Uterusmyome oder ein einzelnes großes.

In der Regel wird empfohlen, myomatische Knoten bei jungen Frauen zu behandeln, insbesondere wenn die Tumoren stören oder die Schwangerschaft beeinträchtigen. Abhängig von der Lage des Ortes und seiner Größe kann der Arzt eine erste konservative Therapie (medikamentöse Behandlung) und in Abwesenheit einer Wirkung die Operation vorschreiben.

Die ersten Anzeichen einer Frau

Die Erkennung eines Myoms ist nur möglich, wenn es eine ausreichend große Größe erreicht hat. Wenn Uterusmyome wachsen, können die ersten Anzeichen auftreten:

  • Das Auftreten von nichtmenstruellen scharfen Schmerzen des krampfartigen Charakters im Unterleib,
  • lange, schwere und unregelmäßige Menstruation,
  • Verstopfung
  • Blutungen
  • häufiges Wasserlassen,
  • Schweregefühl und ständige Schmerzen im Unterbauch
  • Blutungen während des Geschlechtsverkehrs
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Die Zunahme des Bauchraums ist nicht mit einer signifikanten Gewichtszunahme verbunden.
  • häufige Fehlgeburten.

Alle diese Anzeichen können bei anderen gynäkologischen Problemen vorhanden sein. Sie reichen daher nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Das Vorhandensein eines Tumors kann nur gründlich und Ultraschall sprechen.

Symptome von Uterusmyomen

Oft geben Uterusmyome keine Symptome und sind ein Befund während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt. Oder es kommt vor, dass die Symptome ziemlich glatt sind und oft als eine Variante der Norm wahrgenommen werden.

Das Wachstum von Uterusmyomen wird durch das Auftreten von Symptomen begleitet, die häufigsten sind:

  • Schmerzen in der intermenstruellen Periode, die sich in der Dauer unterscheiden, im Unterleib entstehen und manchmal auf die Lendengegend, den Oberbauch oder die Beine ausstrahlen
  • Menoragiya - eine Zunahme des Menstruationsflusses. Übermäßige Blutungen sind gefährlich, da es später zu Anämie kommen kann. Stärkere Blutungen deuten darauf hin, dass sich die Gebärmuttermuskulatur schlechter zusammenzieht. In diesem Fall ist ärztliche Hilfe erforderlich.
  • Beeinträchtigte Funktion der Beckenorgane, die häufiges Wasserlassen und Verstopfung auslösen. Diese Symptome treten auf, wenn sie am Bein, an zervikalen oder miteinander verbundenen Knoten untergehen, sowie bei einem großen Tumorvolumen.
  • Erhöht das Gefühl der Schwere, die Anwesenheit von etwas außerhalb des Bauches. Sexueller Kontakt wird schmerzhaft (wenn sich die Knoten auf der Vaginalseite befinden). Der Bauch wächst wie während der Schwangerschaft. Eine Verstauchung verstärkt den ziehenden Schmerz im Unterleib.
  • Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit - treten bei 30% der Frauen mit multiplem Myom auf.

Auf dem Foto unten können Sie Myome von verschiedenen Seiten sehen:

Unabhängig bestimmen, ob das Vorliegen der Krankheit unmöglich ist. Beim Auftreten der oben genannten Symptome sollten Sie unbedingt von einem Frauenarzt untersucht werden. Diese Symptome können von gefährlicheren Krankheiten, wie Gebärmutterkrebs oder Eierstöcken, Endometriose begleitet werden.

  • manifestiert durch verschiedene Menstruationsstörungen,
  • reichliche und längere Zeiträume,
  • Gebärmutterblutung, die häufig Anämie verursacht.

Das Schmerzsyndrom für solche Myome ist nicht typisch, aber wenn der Myomknoten aus der submukosalen Schicht in die Gebärmutterhöhle fällt, kommt es zu krampfartigen, sehr starken Schmerzen.

  • erscheint in der mittleren Schicht des Uterusmuskelgewebes und geht mit einer Verletzung des Zyklus und Schmerzen im Beckenbereich einher
  • Sie tritt häufiger ohne Symptome auf, daher sind die Schmerzen geringfügig und treten selten auf: Schmerzen im unteren Rücken, im Rücken, Harn- und Verstopfungsstörungen.

Komplikationen

Uterusmyome sind eine Gefahr für die Gesundheit von Frauen in Bezug auf die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit. Durch regelmäßige Überwachung durch den behandelnden Frauenarzt und sorgfältige Aufmerksamkeit für ihre Gesundheit kann eine Frau das Risiko von Komplikationen erheblich reduzieren.

Komplikationen von Uterusmyomen:

  • Nekrose des Myomknotens
  • submucosal geburt,
  • posthemorrhagische Anämie,
  • Malignität des Tumors,
  • Unfruchtbarkeit
  • Fehlgeburt
  • postpartale Blutung
  • endometriale hyperplastische Prozesse.

Um keine Komplikationen zu erleiden, muss mit der Behandlung von Myomen begonnen werden (unmittelbar nach der Entdeckung). Chirurgische Eingriffe sind sehr selten erforderlich und werden häufiger mit bereits eingetretenen Komplikationen der Erkrankung in Verbindung gebracht.

Myoma und Schwangerschaft

Uterusmyome treten bei 8% der schwangeren Frauen auf, die auf Schwangerschaft überwacht werden. Bei den meisten Frauen bleibt die Größe während der Schwangerschaft unverändert oder nimmt ab.

  • Entwicklung einer Plazentainsuffizienz (Veränderungen der strukturellen und funktionellen Eigenschaften der Plazenta, die zu einer beeinträchtigten fötalen Entwicklung führen können),
  • die Gefahr der Fehlgeburt zu verschiedenen Bedingungen.

In der Regel werden Frauen mit Uterusmyomen aufgrund des Risikos verschiedener Komplikationen gebeten, vom Kaiserschnitt gebären zu lassen, beispielsweise:

  • vorzeitige Entnahme von Fruchtwasser (dies ist auf den erhöhten Tonus der Muskulatur der Gebärmutter oder den falschen Ort des Fötus zurückzuführen),
  • Gefahr starker Blutungen nach der Geburt
  • das Risiko einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta (meistens tritt dies auf, wenn sich das Myom hinter der Plazenta befindet).

Während eines Kaiserschnitts kann eine Frau den Tumor sofort entfernen, so dass sie in Zukunft eine weitere Schwangerschaft planen kann.

Diagnose

Die ersten Anzeichen von Myomen sind den Symptomen anderer gynäkologischer Pathologien sehr ähnlich. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist es daher notwendig, eine Reihe von Laborinstrumentenstudien durchzuführen. Nur eine korrekte und rechtzeitige Diagnose kann eine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung und eine schnelle Genesung sein.

  • Gynäkologische Untersuchung. Auf dem gynäkologischen Stuhl mit den notwendigen Werkzeugen gehalten. Berücksichtigung der Größe des Uterus, der Lage der Eierstöcke, der Form und der Beweglichkeit des Halses usw.
  • Ultraschall der Beckenorgane mit einem vaginalen Sensor. Zur besseren Visualisierung wird die Studie mit einer gefüllten Blase durchgeführt. Die Methode ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die Größe des Tumors und seine Form zu bestimmen.
  • Laparoskopie - wird nur verwendet, wenn Myome nicht von Tumoren der Eierstöcke unterschieden werden können,
  • Hysteroskopie - Untersuchung des Hohlraums und der Wände der Gebärmutter mit Hilfe eines optischen Hysterokops. Die Hysteroskopie wird sowohl zu diagnostischen als auch zu therapeutischen Zwecken durchgeführt: Identifizierung und Entfernung von Uterusmyomen bestimmter Lokalisationen.
  • Biopsie. In einigen Fällen wird während einer Hysteroskopie oder Laparoskopie eine kleine Gewebeprobe entnommen, die dann unter einem Mikroskop genauer untersucht wird.
  • Diagnostische Kürettage der Gebärmutter: Es wird gezeigt, dass sie mit allen identifizierten Uterusmyomen durchgeführt wird, um eine endometriale Pathologie festzustellen und Gebärmutterkrebs auszuschließen.

Wie soll das Uterusmyom behandelt werden?

Der Hauptzweck der Behandlung von Myomen besteht darin, die Ursache der Erkrankung und die schädlichen Auswirkungen des Tumors auf das umgebende Gewebe der Gebärmutter zu beseitigen, seine Größe zu verringern und das Wachstum zu stoppen. Es werden sowohl medizinische als auch chirurgische Methoden eingesetzt.

In der Regel wird die Behandlungstaktik abhängig von der Größe, dem Ort und der klinischen und morphologischen Version des Tumors, dem Hormonstatus des Patienten, dem Zustand der Fortpflanzungssysteme usw. ausgewählt. Einige Experten meinen, dass Sie sich nicht mit der Operation beeilen sollten, aber es ist vernünftiger, den Gesundheitszustand der Frau vorher zu überwachen Wechseljahre

Leider ist die konservative Behandlung von Myomen nur unter bestimmten Bedingungen wirksam, nämlich:

  • relativ kleine Größe des Knotens (die Größe des Uterus überschreitet nicht 12 Wochen der Schwangerschaft),
  • niedriger Symptomverlauf,
  • der Wunsch des Patienten nach Erhalt der Gebärmutter und damit der Fortpflanzungsfunktion
  • Inertial- oder Subserous-Anordnung von Knoten mit extrem breiter Basis.

Bei einer bestätigten Diagnose von Uterusmyomen werden die folgenden Gruppen von Medikamenten verwendet:

  1. Kombinierte orale Kontrazeptiva, die Desogestrel und Ethinylestradiol enthalten. Diese Arzneimittel helfen, die ersten Symptome eines Fibromyoms bei Frauen zu unterdrücken und zu lindern. Medikamente dieser Gruppe tragen jedoch nicht immer zur Verringerung von Tumoren bei. Daher werden sie nur in Fällen eingesetzt, in denen die Knotengröße 1,5 cm nicht überschreitet.
  2. Androgenderivate: Danazol, Gestrinon. Die Wirkung dieser Gruppe beruht auf der Tatsache, dass Androgene die Synthese von Ovarialsteroidhormonen hemmen. Dadurch wird die Größe des Tumors reduziert. Bis zu 8 Monate im kontinuierlichen Modus anwenden.
  3. Antiprogestagene Förderung der Beendigung des Tumorwachstums. Die Behandlung kann eine halbjährliche Periode erreichen. Die bekannteste Droge dieser Gruppe ist Mifepriston,
  4. Antigonadotropine (Gestrinone) - verhindern eine Zunahme der Größe von Uterusmyomen, tragen jedoch nicht zur Verringerung der vorhandenen Größe bei.

FUS-Ablation. Eine der modernen Methoden, um Myome zu bekämpfen. In diesem Fall wird der Tumor unter der Kontrolle eines Magnetresonanztomografen durch Ultraschall zerstört.

Eine Frau, die eine konservative Behandlung von Uterusmyomen erhält, muss mindestens alle 6 Monate untersucht werden.

Empfehlungen für Frauen mit Myom

Für solche Patienten wurde eine Reihe von Empfehlungen entwickelt:

  1. Es ist grundsätzlich unmöglich, schwere Gegenstände anzuheben, was zu einem Prolaps des Uterus und anderen Komplikationen führen kann.
  2. Inakzeptabler Stress, der den hormonellen Hintergrund negativ beeinflusst,
  3. Den Konsum von Obst, Beeren, Kräutern, Gemüse sowie Fisch und Meeresfrüchten erhöhen,
  4. Häufiger gehen (dies hilft den Blutfluss zu verbessern),
  5. Sport abbrechen, bei dem die Belastung auf die Bauchmuskeln gerichtet ist (Sie können frei schwimmen und Yoga betreiben),
  6. Es sollte auch beachtet werden, dass Patienten, bei denen ein Myom diagnostiziert wurde, Hitzeeinwirkung vermeiden sollten. Dies bedeutet, dass Sie die langen Sonnenbäder, den Besuch von Bad, Sauna und Solarium sowie eine heiße Dusche aufgeben müssen.
  7. Viermal pro Jahr, um sich einer Rehabilitationsbehandlung mit Vitaminen zu unterziehen (den Komplex zusammen mit einem Arzt auswählen).

Chirurgische Behandlung: Operation

Pflichtangaben für eine invasive Therapie sind:

  • Tumorgröße mehr als 12 Wochen und drückt auf benachbarte Organe
  • Myomformationen provozieren starke Blutungen im Uterus,
  • das Wachstum von Myomen wird beschleunigt (4 Wochen weniger als ein Jahr),
  • nekrotische Tumorveränderungen,
  • Verdrehen der Schenkel des Nodes,
  • aufkommendes submuköses Myom (Notlaparotomie ist angezeigt),
  • Kombination von myomatösen Knoten mit Adenomyosis.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die chirurgische Behandlung von Uterusmyomen. Darunter sind drei Hauptbereiche:

  • Entfernung der Gebärmutter mit den gesamten Knoten
  • Entfernung der Myomknoten unter Erhalt der Gebärmutter,
  • chirurgisches Kreislaufversagen in den Myomen, was zu deren Zerstörung führt.

Abhängig von der Art der Myome, ihrer Lage und Größe wählt der Arzt die Art der Operation, um Myome zu entfernen. Die Myomektomie wird heute auf drei Arten durchgeführt:

  • Laparoskopie - durch kleine Löcher im Unterleib
  • Für die Hysteroskopie wird ein spezielles Instrument durch die Vagina in die Gebärmutter eingeführt.
  • Bandoperationen durch einen Schnitt im Unterleib sind sehr selten.

Rehabilitation nach der Operation

Die Rehabilitation des weiblichen Körpers hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. Wenn der Vorgang beispielsweise mit einer offenen Methode ausgeführt wurde, ist der Wiederherstellungsprozess langsamer.
  2. Dem Patienten wird eine Einschränkung der körperlichen Anstrengung angeboten. Dabei darf nicht vergessen werden, dass dosiertes Gehen nur Vorteile bringt und die Heilung beschleunigt.

Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung

Eine spezielle Diät gibt es nicht, man muss sich nur an eine gesunde Ernährung halten.

  • Zunächst einmal ist es eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, die den Energiebedarf einer Frau unter Einbeziehung von Vitaminen und Spurenelementen erfüllt.
  • Fünfmal am Tag wird gegessen, übermäßiges Essen und lange Pausen zwischen den Mahlzeiten sind nicht erlaubt.
  • Gesundes Essen beinhaltet die Beseitigung des Bratens und den Einsatz von Braten, Schmoren oder Kochen beim Kochen.

  • Pflanzenöl - Sonnenblume, Leinsamen, Hagebutte, Mais usw.
  • Obst, Gemüse, Gemüse, Beeren,
  • dunkles Brot mit Zusatz von grobem Mehl und Kleie
  • Getreide, Hülsenfrüchte,
  • Fischprodukte, hauptsächlich Seefisch,
  • Milchprodukte (frisch)
  • Nüsse, Samen, Samen,
  • Qualitätsvarianten von grünem und schwarzem Tee, Kräutertee,
  • Obst oder Fruchtgelee.

  • Margarine, Ölmischungen (Aufstriche), begrenzt - Butter,
  • fetthaltiges Fleisch, Schmalz
  • Wurstwaren, geräucherte Produkte,
  • Hartkäse mit hohem Fettanteil, Schmelzkäse, Wurstkäse,
  • Backen und Backen von Weißmehl
  • Süßigkeiten, einschließlich Kuchen, Eiscreme, Kuchen mit Sahne.

Volksheilmittel

Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Anwendung von Volksmedizin gegen Myome beginnen.

  1. Vor Ort verwendete Tampons mit Klettenwurzelsaft. Der Saft wird mit Honig, Sanddorn und Johanniskrautöl versetzt, die Mama wird gründlich gemischt. Der Tampon wird 21 Tage lang auf die Nacht gelegt.
  2. Öl aus Sanddornbeeren. Dazu Wattestäbchen herstellen, in Öl anfeuchten und morgens und abends einlegen. Der Kurs dauert 2 Wochen. Bei Bedarf kann es wiederholt werden.
  3. Nehmen Sie 4 TL. Leinsamen, gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser über und kochen Sie bei schwacher Hitze 10 Minuten lang. Zu diesem Zeitpunkt stört die Brühe. Wenn es sich abkühlt, um ein halbes Glas zu trinken, viermal am Tag. Der Kurs dauert 15 Tage, dann 15 Tage - eine Pause, und wiederholen Sie den Kurs.
  4. Tinktur aus Walnuss-Trennwänden. Sie können in einer Apotheke einkaufen und sich entsprechend den Anweisungen bewerben, und Sie können sich selbst vorbereiten: 30 Gramm Wänden gießen Wodka (1 Tasse) und bestehen für 3-4 Wochen an einem dunklen Ort. 30 Minuten vor einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser 30 Tropfen einnehmen. Der Kurs dauert 1 Monat, 2 Wochen Pause und kann wiederholt werden.
  5. Bereiten Sie eine Infusion mehrerer Blumen vor und brühen Sie diese 10 Minuten lang mit einem Glas kochendem Wasser. Müssen Sie vor dem Frühstück lange Zeit trinken. Die Empfangsdauer wird vom Phytotherapeuten festgelegt. Infusionen von Ringelblumen werden zum Duschen verwendet. Diese Pflanze kann innen als Tinktur der pharmazeutischen Produktion verwendet werden.
  6. In fein gehackten Gras-Bor-Uterus (50 g) werden 500 ml Wodka gegossen. Bestehen Sie zehn Tage an einem dunklen Ort, regelmäßig schütteln. Die ersten zehn Tage nehmen Sie einmal täglich einen Teelöffel, die nächsten zehn Tage - einen Esslöffel. Dann machen Sie zehn Tage Pause und wiederholen die Behandlung.
  7. Ein gutes Ergebnis ergibt die Verwendung von in medizinischen Flüssigkeiten getränkten Tampons. Mumie sollte mit Wasser im Verhältnis 2,5: 10 verdünnt werden. Befeuchten Sie ein Wattepad in einer vorbereiteten Lösung und legen Sie es in die Vagina. Parallel dazu sollte die Mumie innerhalb von 0,4 g konsumiert werden, die Therapie sollte 10 Tage dauern, danach ist eine Pause von 1 Woche erforderlich. Danach können Sie den Kurs wiederholen.

Bei rechtzeitiger Erkennung und richtiger Behandlung von Uterusmyomen ist die weitere Prognose günstig. Nach organerhaltenden Operationen bei Frauen in der Fortpflanzungszeit ist eine Schwangerschaft wahrscheinlich. Das schnelle Wachstum von Uterusmyomen kann jedoch auch bei jungen Frauen eine radikale Operation mit Ausnahme der Fertilität erfordern.

Was ist Uterusmyome?

Uterusmyome sind eine benigne hormonabhängige Tumormasse, die aus den Fasern des Muskels und des Bindegewebes gebildet wird. Die Entwicklung dieses hormonabhängigen Tumors beginnt in der Reproduktionsperiode - 35 bis 55 Jahre alt - und kann sich in der Menopause entwickeln. Bei 95% der Patienten befinden sich Myome im Gebärmutterkörper, und nur 5% haben eine Lokalisation des Gebärmutterhalses. Der Hauptunterschied zu Myomen besteht in der morphologischen Struktur: Myome bestehen aus veränderten Muskelzellen und Myome umfassen auch Bindegewebe.

Ursachen von Uterusmyomen

Die Ursache für die Entwicklung von Myomen ist die Wirkung prädisponierender Faktoren:

  • Fortpflanzungsversagen - das Fehlen von Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit bei Frauen, die älter als 30 Jahre sind,
  • Abtreibungen
  • stress
  • häufiges Bräunen oder längere UV-Exposition,
  • entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane,
  • zystischer Prozess in den Eierstöcken
  • Langzeiteinnahme hormoneller Kontrazeptiva,
  • Diabetes und Fettleibigkeit
  • genetische Veranlagung.

Symptome und Anzeichen

Uterusmyome sind asymptomatisch oder oligosymptomatisch. Symptome, bei denen Sie das Vorhandensein vermuten können:

  • schmerzhafte menstruation
  • Blutungen aus dem Genitaltrakt außerhalb der Menstruation,
  • Schweregefühl, Bauchkrämpfe,
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr,
  • häufiges Wasserlassen,
  • Schmerzen, die sich auf die Lenden- oder Rückenregion erstrecken
  • häufige Blähungen, Blähungen,
  • eine Vergrößerung der Bauchgröße,
  • Probleme mit der Konzeption ohne ersichtlichen Grund.

Arten von Uterusmyomen

Je nach Ansatz gibt es mehrere Klassifizierungen von Myomen. Unter dem Gesichtspunkt der Lokalisierung und der Art des Wachstums gibt es:

  • submuköse Form - unter der Schleimhaut der Gebärmutter gebildet,
  • Bindeglied - entwickelt sich in dem Raum zwischen den Bändern, die die Gebärmutter halten,
  • диффузная – опухоль, занимающая более 50% площади тела матки,
  • subteröse Uterusmyome - ein Tumor, der sich unter der äußeren Schicht der Uteruswand entwickelt und in die Beckenhöhle vordringt,
  • Knotenform, in der mehrere Myomknoten gebildet werden.,
  • Interstitial (intraparietal, intermuskulär) - die Position von Tumorknoten in der Uteruswand.

Unter dem Gesichtspunkt der klinischen und morphologischen Natur von Myomen werden in solche Formen unterteilt:

  • einfach - sich langsam entwickelnde inaktive Form,
  • proliferierend - sich schnell entwickelnd, aktiv, multisite,
  • Predsarkom - die ungünstigste Form, enthält viele atypische Zellen und kann zu einem malignen Tumor ausarten

Merkmale von Uterusmyomen

Der Tumor ist klein und wird oft mit einer 10-wöchigen Schwangerschaft verwechselt. Er kann jedoch lange Zeit in diesem Zustand verbleiben. Wenn er jedoch durch Faktoren wie Entzündungen der Anhängsel oder des Uterus beeinflusst wird, kann dies auch bei Uteruskettettage, verlängerter Venenplethora und Fibromyom erheblich sein zu erhöhen.

Der Tumor hat eine andere Größe, Lage, Wachstumsmuster. Mit dem Wachstum von Myomen treten neue Gefäße auf, die nicht als normal angesehen werden. Tumorknoten treten häufig im Alter von 30 Jahren auf. Frauen haben dann eine Vielzahl von gynäkologischen, somatischen und neuroendokrinen Erkrankungen.

Die Ursachen von Uterusmyomen

1. Wenn eine Frau unter 30 Jahren noch nicht geboren hat oder an der Stillzeit nicht teilgenommen hat.

2. Als Folge der Abtreibung.

3. Bei längerer Anwendung der Empfängnisverhütung.

4. Aufgrund eines chronischen oder akuten entzündlichen Prozesses in der Gebärmutter oder ihren Anhängsel.

5. Als Folge einer schweren Stresssituation.

6. Nach UV-Exposition.

7. Wenn sich an den Eierstöcken Zysten und Zysten gebildet haben.

Am häufigsten wird der Uterus im Alter von 45 Jahren vollständig entfernt, da das Fibrom schnell zu wachsen beginnt und die Gefahr besteht, dass es zu einem malignen Degeneriert.

Warum entstehen Uterusmyome am häufigsten zwischen 35 und 45 Jahren? Da während dieser Zeit die Eierstöcke ihre Aktivität verlieren, unempfindlich gegenüber verschiedenen Hormonen werden, treten Störungen des Immunsystems, Hormone und das neuroendokrine System auf, und der innere Zustand der Organe ist vollständig gestört.

Die Gebärmutter hat eine negative Auswirkung auf die Wechseljahre mit pathologischer Natur, Übergewicht, Adenomyose, wenn der Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel gestört ist, wenn die Frau eine Endometriose hat.

Symptome von Uterusmyomen

Die Symptomatologie verläuft unterschiedlich, es hängt alles davon ab, wie viel Fibromyom wächst, wo es gebildet wird, wie lange die Krankheit anhält und ob es andere gynäkologische Erkrankungen gibt.

Meistens, wenn der Tumor gestört ist, der Menstruationszyklus, kann eine Frau durch Blutungen in der Gebärmutter gestört werden, ständiger Ausfluss, der blutig und verschmiert ist. Zur gleichen Zeit gibt es schmerzhafte Empfindungen, meistens schmerzt der Unterbauch, der untere Rücken, das Kreuzbein und kann zu den Beinen geben.

Behandlung von Uterusmyomen

Die Erkrankung kann auf unterschiedliche Weise behandelt werden, da ein Tumor mehrere Typen haben kann und je nach Typ geeignete Behandlungsmethoden ausgewählt werden.

In solchen Fällen ist eine chirurgische Methode erforderlich:

1. Wenn sich das Fibromyom auf der Submukosa befindet.

2. Bei großen Knoten, wenn die Größe der Gebärmutter 14 Wochen beträgt.

3. Wenn Sie sich ständig Sorgen über Blutungen in der Gebärmutter machen, während die Frau an Anämie leidet.

4. Wenn der Tumor schnell zu wachsen beginnt.

5. Wenn das Myom nicht mehr ernährt, wenn es vollständig zerstört ist.

6. Wenn neben dem Fibromyom auch ein Tumor der Eierstöcke vorliegt, Endometriose.

7. Wenn der Harnleiter, das Rektum und die Blase stark zusammengedrückt sind.

8. Wenn ein Knoten in den Gebärmutterschläuchen gefunden wird, aufgrund dessen eine Frau Unfruchtbarkeit hat.

9. Die Operation ist erforderlich, wenn sich die Myome am Gebärmutterhals befinden.

10. Wenn das Fibromyom im postmenopausalen Alter wächst.

Die Art der Operation hängt davon ab, wie alt die Frau ist. Frauen, die noch nicht 40 Jahre alt sind, benötigen eine konservative Myomektomie, insbesondere wenn der Arzt kleine Knoten entfernt, damit sie nicht weiter zunehmen. Aber eine der besten und modernsten Techniken ist die Laparoskopie.

Wenn eine Frau bereits über 40 Jahre alt ist, wird ihr eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter gezeigt, da lebensbedrohliche Krankheiten wie Sarkom und Adenokarzinom auftreten können.

Medizinische Wissenschaftler haben gezeigt, dass Uterusmyome am häufigsten in Fällen auftreten, in denen eine Frau mit Eierstockzysten, Endometriose, späten Wechseljahren, schwerer Adipositas, einem gestörten Kohlenhydratstoffwechsel oder einer Leberkrankheit diagnostiziert wurde.

Die konservative Behandlungsmethode wird nur in Fällen durchgeführt, in denen myomatöse Knoten klein oder mittelgroß sind. Dadurch kann die Tumorentwicklung verlangsamt werden, so dass der Uterus nicht entfernt werden muss und die Frau das Baby im späteren Leben tragen und gebären kann.

Was sind die Indikatoren für eine konservative Behandlung von Uterusmyomen?

1. Wenn der Patient jung ist.

2. In Fällen, in denen Fibromyome die Gebärmutter geringfügig veränderten, wenn auch ihre Größe, wie in der 10. oder 12. Schwangerschaftswoche.

3. Wenn das Fibromyom langsam wächst.

4. Wenn der Uterus nicht deformiert ist.

Mit Hilfe eines Konservativen ist es möglich, den Zustand einer Frau zu normalisieren, insbesondere wird Frauen empfohlen, die an chronischer Anämie leiden. Sie haben einen entzündlichen Prozess in der Gebärmutter, ihren Anhängern, auch bei niedriger arterieller Blutversorgung, Stagnation venöser Natur. Frauen, die Probleme mit dem Nervensystem haben, müssen konservativ behandelt werden.

Um systemische Verstöße zu beseitigen, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

1. Beobachten Sie einen gesunden Lebensstil, normalisieren Sie Ihren Schlaf, essen Sie eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung, führen Sie spezielle Übungen durch, hören Sie mit dem Trinken und Rauchen auf und kontrollieren Sie Ihr Gewicht.

2. Bring dein Sexualleben zurück.

3. Nehmen Sie regelmäßig Vitamine, nützliche Spurenelemente, besonders im Winter und Frühling.

Daher ist das Uterusfibromyom leichter zu verhindern. Dazu wird empfohlen, dass Frauen bis zu 30 Jahre alt werden und das Kind sicher stillen kann.

Was ist eine Krankheit?

Das Fibromyom ist ein gutartiger Tumor, der sich im Uterus bildet und aus Muskel- und Bindegewebsfasern besteht. Es bezieht sich auf hormonabhängig, da seine Entwicklung zu einem im Vergleich zur Norm erhöhten Gehalt an weiblichen Sexualhormonen im Blut beiträgt. Das Auftreten dieses Tumors wird hauptsächlich bei Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren beobachtet.

Arten von Gebärmutter-Tumoren

Gutartige Tumoren bilden sich in der Dicke der Gebärmutter und wachsen dann in Richtung ihrer äußeren oder inneren Membran. Die Körperwand besteht aus Muskelgewebe (Myometrium) und Bindegewebe (faserig). Je nach Struktur der Tumoren werden folgende Arten von Tumoren unterschieden:

  1. Fibromyom - besteht zu etwa 2/3 aus Bindegewebe und zu 1/3 aus Muskelgewebe.
  2. In ihr herrscht Myomus-Muskelgewebe vor (etwa 4-5 mal mehr als Bindegewebe).
  3. Fibrom - besteht aus Bindegewebe.
  4. Leiomyome und Rhabdomyome sind Tumore, die aus verschiedenen Arten von Muskelfasern bestehen.

Uterusmyome können als einzelner Knoten (Knoten) und als mehrere Knoten erscheinen, die sich in verschiedenen Körperteilen befinden (diffuser Typ). Die Knoten diffuser Tumore unterscheiden sich in Größe und Form.

Ansichten je nach Standort

Die Tumorstelle kann sich in der Dicke der Wand befinden, in die Bauchhöhle hineinragen oder sich darin befinden.

Interstitial-Knoten - derjenige, der sich in der Wand befindet.

Submucous (submucous) der Knoten wächst in Richtung der Gebärmutterhöhle. Durch das Wachstum eines solchen Tumors verringert sich sein Volumen.

Subperitoneal Der Knoten wächst in Richtung der äußeren serösen Membran der Gebärmutter und befindet sich auf der Seite der Bauchhöhle.

Intraligamentar (verbunden) Der Knoten befindet sich in den Bändern, die das Organ im Bauchraum halten.

Der Tumor an der Außenseite der Gebärmutter ist durch ein dünnes Bein mit dem Körper verbunden. Neoplasmen von bis zu 6 cm Größe gelten als klein, der Durchmesser großer Tumoren beträgt 20 cm und mehr.

Entwicklungsstufen

Die Entwicklung von Uterusmyomen erfolgt schrittweise.

In der ersten Stufe Wachstum wird initiiert, das heißt, das Folgende beginnt sich im Prozess der Teilung aus einer einzelnen Zelle zu bilden.

In der zweiten Stufe Das Gefäßnetz wächst. Es gibt eine Progression des Tumorwachstums und eine Stabilisierung seiner Struktur.

Dritte Stufe - dies ist eine Erholung, bei der das Ergebnis der Behandlung eine Involution des Neoplasmas ist (umgekehrte Entwicklung).

Ursachen der Fibromyombildung

Es gibt verschiedene Theorien, die erklären, wie Uterusmyome gebildet werden, und andere ähnliche Neoplasmen. Einer von ihnen zufolge kommt es im Körper einer Frau zu einer genetisch bedingten Mutation von Zellen, aus der sich später ein Tumor entwickelt.

Zusatz: Es wurde beobachtet, dass die Krankheit am häufigsten bei mehreren blutverwandten Frauen auftritt. Wenn einer der frauenidentischen Zwillinge ein Fibromyom entwickelt, tritt die Krankheit im zweiten auf.

Die Krankheit tritt häufiger bei Frauen der Negroid-Rasse auf.

Nach der zweiten Theorie ist die Hauptursache der Erkrankung das hormonelle Versagen, eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron. Darüber hinaus kann der Tumor als pathologischer Anstieg des Östrogengehalts im Blut (Hyperöstrogenie) und bei gleichzeitigem Anstieg des Blutgehalts beider Hormone auftreten. Mit speziellen Medikamenten ist es möglich, den Zustand des hormonellen Hintergrunds zu regulieren und eine Tumorinvolution zu erreichen.

Hormonelle Störungen

Der Mechanismus des Auftretens hormoneller Störungen, die zur Entwicklung von Uterusmyomen beitragen, kann unterschiedlich sein.

Progesteron Immunität Es ergibt sich folgende Situation: Trotz normaler Hormonproduktion herrscht der Einfluss von Östrogenen vor. Dies ist auf die Abschwächung der Empfindlichkeit von Uterusrezeptoren zurückzuführen, die auf die Wirkungen von Progesteron reagieren (die sogenannte "Uterusvariante" der Tumorentwicklung).

Eierstockstörung Durch entzündliche Erkrankungen oder Zystenbildung wird die Hormonproduktion in den Eierstöcken gestört (die "Eierstockvariante").

Störung des zentralen Nervensystems. Hormonelles Versagen tritt aufgrund einer falschen Produktion von Hypophysenhormonen und Hypothalamus auf. Ursache können neurologische Erkrankungen, Stress, Kopfverletzungen sein ("zentrale Option").

Andere Faktoren

Faktoren, die zur Bildung von Uterusmyomen beitragen, sind:

  • mögliche Schädigung der Körperwand während der Geburt, bei Schwangerschaftsabbrüchen und gynäkologischen Operationen,
  • die Bildung von Narben im Gewebe als Folge entzündlicher Prozesse,
  • schlechter Menstruationsfluss (häufiges Auftreten mit verkürzten Zyklen, zu lange Menstruationsperioden). Gleichzeitig haben die Blutversorgung und die Bildung von Muskelzellen keine Zeit zur Erholung.

Das Erkrankungsrisiko ist bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter erhöht, wobei langfristig auf sexuelle Aktivität verzichtet wird. Fibromyome treten häufiger bei adipösen Patienten auf. Stoffwechselstörungen, Unterentwicklung der Fortpflanzungsorgane, geschwächtes Immunsystem infolge chronischer Infektions- und Entzündungskrankheiten provozieren ebenfalls die Entwicklung von Uterusmyomen.

Symptome der Krankheit

Die Manifestationen der Erkrankung hängen vom Entwicklungsstadium und der Größe des Tumors, deren Lage sowie vom Alter des Patienten, dem Vorhandensein anderer Erkrankungen der Genitalorgane, der Leber, des Herzens und der Blutgefäße ab. Der mentale Zustand ist wichtig.

Kleine Tumore haben keine Manifestationen. Wenn sie auf 6 oder mehr Zentimeter ansteigen, hat die Frau ein Gefühl der Schwere in der Schamgegend und Schmerzen, die sich verstärken, bevor die Menstruation einsetzt. Die Reizung der Nervenenden im Peritoneum führt zu ständigen Schmerzen im Unterleib. Sie können seinen asymmetrischen Anstieg bemerken.

In Gegenwart submuköser Knoten werden Verstöße gegen den Menstruationszyklus, Blutungen nach Geschlechtsverkehr und körperlicher Stress beobachtet.

Bei Komplikationen wie Verdrehen des Beins oder Tumorruptur treten starke Schmerzen, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen auf. Anzeichen einer Anämie sind Schwindel, Kopfschmerzen, niedriges Herzklopfen, ein Blutdruckabfall.

Bei Symptomen von Komplikationen sofort einen Arzt aufsuchen. Es kann zu einem lebensbedrohlichen Zustand kommen.

Uterusmyom

Uterusmyom - Dies ist eine hormonabhängige, gutartige, tumorähnliche Formation der Gebärmutter, die von ihrer glatten Muskulatur und ihrem Bindegewebe ausgeht. Uterusmyome sind einzeln, aber häufiger - in Form mehrerer myomatöser Knoten mit unterschiedlicher Lokalisation. Uterusmyome können in der Größe von einem kleinen Knoten bis zu einem Tumor mit einem Gewicht von etwa einem Kilogramm reichen, wenn sie leicht durch Abtasten des Bauches bestimmt werden. Die Größe der Myome kann mit der Größe der Gebärmutter in einer bestimmten Schwangerschaftsperiode verglichen werden. Basierend auf der Wachstumsrichtung der Myomknoten gibt es folgende Arten von Uterusmyomen: Untergrund, Submukosa und Interstitial.

Bei subkerösem Uterusmyom entwickelt sich der Knoten auf einer breiten Basis oder einem langen Bein. Lokalisierte suberitoneale suberitoneale Myome auf der Oberfläche der Gebärmutter unter der serösen Membran. Submuköses (submuköses) Uterusmyom wächst in der Gebärmutterhöhle. Beim interstitiellen Uterusmyom befindet sich der Tumorknoten in der Dicke der Muskelwand der Gebärmutter.

Die überwiegende Mehrheit der Uterusmyome befindet sich im Uteruskörper (95%), in anderen Fällen im Gebärmutterhals (5%). Uterusmyome sind während der Fortpflanzungszeit am häufigsten bei Frauen. Bei Frauen nach der Menopause stoppt das Wachstum von Uterusmyomen normalerweise und es kommt zu einer umgekehrten Entwicklung. Im Allgemeinen werden Uterusmyome bei mehr als 20% der Frauen diagnostiziert, wenn sie mit bestimmten Beschwerden oder durch Zufall einen Frauenarzt aufsuchen.

Ursachen von Uterusmyomen

Derzeit kann die Gynäkologie die Frage nach der Ursache von Uterusmyomen nicht eindeutig beantworten. Die Hauptursache für Uterusmyome wird als Verletzung der Hormonfunktion der Eierstöcke angesehen, wodurch Östrogen produziert wird. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva mit hohen Dosen von Östrogen zu einem erhöhten Wachstum von Uterusmyomen beiträgt, und im Gegenteil, die Einstellung der Östrogenproduktion bei Frauen nach der Menopause führt zu dessen Regression und Verschwinden. Es gibt jedoch Fälle von Uterusmyomen bei Frauen mit normalem Hormonspiegel.

Weitere Risikofaktoren für die Entwicklung von Uterusfibroiden sind der chirurgische Abbruch der Schwangerschaft, die komplizierte Schwangerschaft und Geburt, die Uterusadenomyose (Endometriose), entzündliche Erkrankungen der Eileiter und Eierstöcke, die Ovarialzysten, das Fehlen von Schwangerschaft und Geburt bei einer über 30-jährigen Frau, Adipositas, ein erblicher Faktor und ein Immunfaktor endokrine Störungen, verlängerte Sonneneinstrahlung.

Behandlung von Uterusmyomen

Die Wahl der Behandlung von Uterusmyomen wird durch die Größe des Tumors, den Schweregrad seiner klinischen Manifestationen und das Alter des Patienten bestimmt. Abhängig von dieser Behandlung kann konservativ (therapeutisch) oder operativ sein.

Alle Patienten mit Uterusmyom unterliegen einer dynamischen Beobachtung durch einen Frauenarzt (1 Mal in 3 Monaten). Asymptomatische Uterusmyome kleiner Größe werden in der Regel konservativ behandelt. Die Therapie basiert auf der Verwendung von Hormonpräparaten - Progesteron-Derivaten, die die Funktion der Eierstöcke normalisieren und die Entwicklung des Tumors verhindern. Zur Behandlung des Uterusmyoms werden Injektionen von sogenannten Gonadoliberin-Agonisten mit langer Wirkung vorgeschrieben, die die Sekretion von Gonadotropinen unterdrücken und eine Pseudomenopause verursachen. Injektionen werden einmal pro Monat für sechs Monate verabreicht und können zu einer Verringerung der Myome um 55% führen. Bei jungen Frauen können diese Medikamente bei längerem Gebrauch jedoch die Entwicklung von Osteoporose verursachen.

Leider kann eine konservative Therapie die Entwicklung von Uterusmyomen für einige Zeit nur behindern, aber nicht vollständig beseitigen. Daher sind therapeutische Methoden bei der Behandlung von Frauen im gebärfähigen Alter eher gerechtfertigt und hemmen die Entwicklung von Uterusmyomen vor der Menopause, wenn sie sich von selbst lösen.

Die chirurgische Behandlung von Uterusmyomen ist indiziert:

  • mit großen Myomknoten (über 12 Schwangerschaftswochen)
  • mit einem schnellen Anstieg der Größe der Uterusmyome (mehr als 4 Wochen pro Jahr)
  • mit starkem Schmerzsyndrom
  • mit der Kombination von Uterusmyomen mit Ovarialtumor oder Endometriose
  • mit Torsion des Myomknotens und seiner Nekrose
  • bei Verletzung der Funktion benachbarter Organe - der Blase oder des Rektums
  • mit Unfruchtbarkeit (sofern keine anderen Ursachen genannt werden)
  • mit submukösem Wachstum von Uterusmyomen
  • mit Verdacht auf maligne Degeneration von Uterusmyomen

Bei der Entscheidung über Art und Umfang der Operation werden Alter, allgemeiner und reproduktiver Gesundheitszustand des Patienten und der Grad des wahrgenommenen Risikos berücksichtigt. Abhängig von den erhaltenen objektiven Daten kann der chirurgische Eingriff konservativ sein, wobei der Uterus erhalten bleibt, oder radikal, wobei der Uterus vollständig entfernt wird. В отношении молодых, нерожавших женщин с миомой матки по возможности выбирается тактика консервативного хирургического лечения для сохранения репродуктивной функции.

К таким органосохраняющим операциям относится миомэктомия – вылущивание узлов миомы матки. In der Zukunft kann eine Frau schwanger werden, es besteht jedoch das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit. In der postoperativen Phase wird der Einsatz hormonaler Behandlungen und die ständige Überwachung durch einen Frauenarzt auf die rechtzeitige Entlastung des beginnenden Wiederauftretens von Uterusmyomen gezeigt. Am wenigsten traumatisch ist die Myomektomie durch Hysteroskopie. Uterusmyome werden mit einem Laser unter visueller Aufsicht eines Arztes ausgeschnitten, und die Manipulation wird normalerweise in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Eine weitere Option für die organschonende Operation des Uterusmyoms ist die Myometroektomie mit rekonstruktiver Wiederherstellung des Uterus. Die Essenz der Operation ist das Herausschneiden von überwachsenen myomatösen Knoten in der Gebärmutterwand, während das gesunde submukosale Muskel-seröse Gewebe des Organs erhalten bleibt. Dies stellt sicher, dass die Menstruations- und Reproduktionsfunktion in der Zukunft erhalten bleibt.

Radikale Operationen im Uterusmyom deuten auf die vollständige Entfernung des Organs zusammen mit den Myomknoten hin und schließen die Möglichkeit aus, in der Zukunft Kinder zu bekommen. Zu diesen Operationen gehören: Hysterektomie (vollständige Entfernung des Uterus), supravaginale Amputation (Entfernung des Uterus ohne Gebärmutterhals), supravaginale Amputation des Uterus mit Exzision der Zervixschleimhaut. Bei der Kombination von Myomen mit Ovarialtumor oder mit Bestätigung der Malignität von Myomen wird eine Panhysterektomie gezeigt - Entfernung der Gebärmutter mit Gliedmaßen.

Die Durchführung einer konservativen Myomektomie oder supravaginalen Amputation des Uterus ist mit einer laparoskopischen Technik möglich (in der Regel mit Gebärmuttermyomgrößen bis zu 10-15 Wochen Tragzeit). Dies reduziert die operative Gewebeverletzung, die Schwere der Adhäsionen in der Zukunft und die Periode der postoperativen Genesung signifikant.

Eine Alternative zur chirurgischen Behandlung von Uterusmyomen ist das Verfahren zur Uterusarterienembolisierung (EMA), das erst vor kurzem angewendet wird. Die Essenz der EMA-Technik besteht darin, den Blutfluss durch die den Myomaknoten speisenden Arterien zu stoppen. Das EMA-Verfahren wird im Röntgenverfahren unter örtlicher Betäubung durchgeführt und ist völlig schmerzlos. Durch die Punktion der Oberschenkelarterie wird ein Katheter in die Uterusarterien eingeführt, durch den ein Embolisierungsmedikament zugeführt wird, das die Gefäße überdeckt, die das Uterusmyom versorgen. In der Zukunft werden die Myomknoten aufgrund der Einstellung der Blutversorgung deutlich verkleinert oder verschwinden vollständig. Gleichzeitig klingen alle Symptome des Patienten von Uterusmyomen ab. Die Methode der Uterusarterienembolisierung hat sich bereits als wirksam erwiesen: Das Risiko eines erneuten Auftretens der Erkrankung nach EMA ist vollständig nicht vorhanden, und der Patient braucht keine weitere Behandlung von Uterusmyomen.

Schwangerschaft und Uterusmyome

Unkomplizierte und kleine Uterusmyome sind normalerweise kein Hindernis für das Auftreten und den normalen Verlauf der Schwangerschaft. In Fällen, in denen Uterusmyome in der Höhle wachsen (submucöse Myome), erschwert dies das Wachstum des Fötus und führt häufig zu Fehlgeburten in Form von 11 Schwangerschaftswochen. Die Lage des Myomknotens im Bereich des Zervikalkanals behindert die natürliche Geburt. In diesen Fällen wird ein Kaiserschnitt für die Zustellung verwendet. Schwangerschaft und die damit verbundenen Hormone verursachen häufig ein schnelles Wachstum von Uterusmyomen, und daher sollte eine schwangere Frau unter ständiger Aufsicht eines Geburtshelfer-Gynäkologen stehen, der die Schwangerschaft ausübt.

Prognose und Prävention von Uterusmyomen

Bei rechtzeitiger Erkennung und richtiger Behandlung von Uterusmyomen ist die weitere Prognose günstig. Nach organerhaltenden Operationen bei Frauen in der Fortpflanzungszeit ist eine Schwangerschaft wahrscheinlich. Das schnelle Wachstum von Uterusmyomen kann jedoch auch bei jungen Frauen eine radikale Operation mit Ausnahme der Fertilität erfordern. Manchmal können auch kleine Uterusmyome zu Unfruchtbarkeit führen.

Zur Verhinderung des Wiederauftretens von Uterusmyomen in der postoperativen Phase ist eine angemessene Hormontherapie erforderlich. In seltenen Fällen ist eine Malignität von Uterusmyomen möglich. Die Hauptmethode zur Vorbeugung von Uterusmyomen ist die regelmäßige Beobachtung durch einen Frauenarzt und eine Ultraschalldiagnose zur rechtzeitigen Erkennung der Krankheit. Andere Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Uterusmyomen sind die richtige Auswahl der hormonellen Kontrazeption, die Verhinderung von Abtreibungen, die Behandlung chronischer Infektionen und endokriner Erkrankungen. Frauen über 40 sollten sich auf längere Sonneneinstrahlung beschränken.

Drogentherapie

Es wird durchgeführt, wenn die Größe der Uterusmyome weniger als 12 Wochen beträgt, der Tumor eine breite Basis hat, die Symptome geringfügig sind und die Frau chronische Infektions- und Entzündungsprozesse von Organen hat, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen. Bei solchen Erkrankungen ist ein chirurgischer Eingriff mit dem Risiko einer Blutinfektion verbunden und wird daher nicht durchgeführt.

Prävention des Tumorwachstums. Es werden Sedativa (Mutterkraut-Tinktur, Natriumbromid), B-Vitamine, Eisensupplemente, Immunmodulatoren, Mittel zur Verbesserung des Blutflusses (Trental) und Venenpflegemittel (Oxevasin, Anavenol) verschrieben.

Auch ernannte Medikamente zur Wiederherstellung der Leber (Essentiale, Kars, Silymarin).

Diät-Therapie wird durchgeführt. Bei der Behandlung werden Eiweißnahrungsmittel in die Ernährung aufgenommen sowie eisenhaltige Lebensmittel, die für die Leber gut sind.

Hormonelle Behandlung Progesteronpräparate (Urozhestan, Dufaston) und ihre Analoga (Norkolut, Pregnin) werden verwendet. Diese Medikamente werden Frauen unter 45 Jahren mit einem normalen Menstruationszyklus verschrieben. Mit einem unregelmäßigen Zyklus, dem Vorhandensein nicht verwandter Blutungen, werden Medikamente verschrieben, die sowohl Östrogen als auch Progesteron enthalten (Janine, Yarin, Rigevidon).

Zugewiesen, um die Produktion von Gonadotropinen zu unterdrücken - Hypophysenhormone LH und FSH, die die Produktion von Östrogen und Progesteron in den Eierstöcken (Danazol) regulieren. Androgene und Progesteron enthaltende Medikamente zur Verringerung der Östrogenkonzentration (Methyltestosteron).

Fibromyom und Schwangerschaft

Fibromyome während der Schwangerschaft führen zu schwerwiegenden Folgen. Mit zunehmendem Volumen behindert es die Entwicklung und das Wachstum des Fötus, seine normale Blutversorgung. Selbst wenn ein kleiner Tumor vorhanden ist, drohen Fehlgeburten, da das befruchtete Ei nicht im Endometrium gehalten werden kann. Dadurch wird eine normale Plazenta-Bildung unmöglich.

Es gibt Komplikationen während der Geburt aufgrund einer schwachen Gebärmutterkontraktilität.

Warnung: Wenn eine Frau nur Kinder haben will und Fibromyome in ihr gefunden werden, wird empfohlen, eine Vorbehandlung durchzuführen, um gefährliche Folgen zu vermeiden.

Wenn die Myome der Gebärmutter klein sind (ihr Durchmesser beträgt nicht mehr als 2-3 cm), steigt sie nicht an, es besteht keine Gefahr von Komplikationen, und während der Schwangerschaft wird nur eine systematische Beobachtung ihres Zustands durchgeführt. Ein größerer Tumor wird entfernt. Gleichzeitig versuchen sie, die Operation so durchzuführen, dass das Risiko eines Wandabrisses im Bereich des Nahtmaterials, des Auftretens von Blutungen und des Todes von Föten minimiert wird. In der Regel wird die Arbeit vom Kaiserschnitt ausgeführt. Gleichzeitig werden manchmal kleine interne Knoten gleichzeitig entfernt.

Video ansehen: Ovarialzysten rechtzeitig entdecken und behandeln (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send