Schwangerschaft

Ein Kind wacht nachts mit Hysterikern auf: Gründe, wie man helfen kann

Pin
Send
Share
Send
Send


Alle Menschen mit Kindern wissen, dass Babys oft weinen und sich benehmen, besonders in den ersten drei Monaten nach der Geburt. Tatsache ist, dass ein Neugeborenes, das zu dieser Zeit weint und schreit, die einzige Möglichkeit ist, zu berichten, dass es Bedürfnisse, Schmerzen oder Unbehagen hat, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Viele glauben, dass Sie nicht zu dem Kind laufen sollten, wenn es schreit, um es nicht zu verderben. Dies ist jedoch falsch, weil Sie ein ernstes Problem überspringen oder das Kind zu einem Nervenzusammenbruch bringen können. Wenn das Baby weint, sollte dieser Anruf beantwortet werden. Lassen Sie uns genauer untersuchen, warum das Neugeborene schreit und wie wir ihm helfen können.

Was zu tun ist

In Ermangelung schwerwiegender Abweichungen und Krankheiten sind die Grundbedürfnisse eines kleinen Kindes Nahrung, Sauberkeit und mütterliche Fürsorge. Wenn das Neugeborene ständig weint und unartig ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und bei Abweichungen die folgenden Regeln beachten:

  1. Alle aktiven Spiele halten 1,5 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen an. Übererregung und extreme Müdigkeit verschlechtern nur den Schlaf und die Qualität der Nachtruhe.
  1. Lüften Sie vor dem Schlafengehen den Raum, und installieren Sie, falls möglich, eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit mit Hilfe von Instrumenten.
  1. Mutter muss ihre Ernährung während des Stillens überarbeiten. Wenn sie sich auf das Essen beschränkt und nach der Geburt abnehmen möchte, führt dies dazu, dass Milch wenig Kalorien enthält und das Baby nicht genug isst.
  1. Wenn Schmerzen im Bauchraum dem Baby spezielle Mittel oder Dillwasser geben, um Gase zu entfernen.
  1. Bevor Sie zu Bett gehen, ist es nützlich, die gleichen Aktionen auszuführen und sie in den Rang von Ritualen zu bringen. Es kann sich um ein Badeanzug-Fütterungslied (oder Lesen von Gedichten, Märchen) handeln.
  1. Tragen Sie sauberes und frisches Leinen aus natürlichen Stoffen. Und die gleiche Qualität sollten das Betttuch, die Decke und der Kissenbezug auf dem Kissen sein.
  1. Die Familie sollte ruhig sein. Jede Anspannung wirkt sich negativ auf das Nervensystem des Babys aus. Wenn Probleme gelöst werden müssen, die „Leidenschaften“ erfordern, sollten Sie dies am besten so tun, dass die Mutter des Babys nicht in den Prozess einbezogen wird.
  1. Die Fütterung vor dem Schlafengehen sollte ausreichend sein, darf jedoch nicht übermäßig sein. Überfütterung kann auch zu Schlafstörungen führen.
  1. In einigen Fällen sollte die Mutter die Krümel neben sich legen, dann fühlt sie sich vollkommen sicher und schläft gut. Wenn das Kind die Nacht in seiner Wiege verbringt, sollte ein Nachtlicht gekauft werden, das daneben bleiben soll.

Die Frage, wie man das Baby beim Weinen beruhigen kann, bleibt durchaus relevant. Zunächst kann eine junge Mutter verwirrt werden, ohne zu verstehen, was ihr Kind braucht. Aber es vergeht viel Zeit, und es wird eine gewisse Verbindung zwischen ihr und dem Baby hergestellt, und sogar ohne Worte wird klar, was das Baby wirklich braucht und was ihm momentan Sorgen macht.

Was ist hysterisch

Viele Mütter standen mindestens einmal auf, weil ihr 2-3-jähriges Kind geweint hatte, das ruhig geschlafen hatte und aufgewacht war, als er auf die Toilette gehen oder einen Snack einnehmen wollte. Wutanfall vom üblichen Nachwachen ist leicht zu unterscheiden. Dies ist eine starke nervöse Erregung, oft unkontrollierbar, die sich in weinenden Tränen manifestiert. Schütteln ist möglich, unkontrollierte Bewegungen der Arme und Beine. Ein alarmiertes Kind erkennt möglicherweise seine Eltern nicht, stößt sie weg und schlägt sogar zu.

Nachtwutausbrüche werden oft mit den Launen verwechselt, die sich wie die Tageslaunen eines Kindes manifestieren. Das Baby fängt an zu weinen, weil es Aufmerksamkeit braucht. Sobald die Mutter in der Nähe ist oder er bekommt, was er will, beruhigt sich das Kind und schläft selbst ein.

Wenn Eltern es nicht schaffen, sie zu beruhigen, schreit das Baby im Gegenteil härter vor Berührungen, bricht aus, der Atem wird unterbrochen, seine Stirn ist mit Schweiß bedeckt, es ist ein hysterischer. Sie können einzeln sein, sich nach langer Zeit wiederholen oder überhaupt nicht wiederholt werden. Beunruhigender sind jedoch ähnliche Situationen, die sich fast jede Nacht wiederholen. Hier lohnt es sich, über die frühzeitige Verabschiedung von Maßnahmen nachzudenken.

Ärzte weisen nicht sofort darauf hin, dass diese Erkrankung auf die Pathologien verweist. In der Regel gibt es hier keine Abweichungen geistiger und neurologischer Natur. In den meisten Fällen vergeht die Zeit, und die Kinder wachsen aus dieser Zeit heraus. Dies bedeutet nicht, dass man auf den Moment warten sollte, ohne etwas zu tun. Es ist notwendig, die Gründe zu verstehen.

Ursachen von Nachtwut

Die Physiologie des Schlafes ist ziemlich kompliziert. Der Schlaf besteht aus schnellen und langsamen Phasen, die sich während der Nacht gegenseitig ersetzen. Und wenn im Erwachsenenalter eine langsame Phase herrscht, wenn der Körper entspannt ist und das Gehirn ruht, dann herrscht bei Kindern, insbesondere bei jüngeren, die Phase des REM-Schlafs vor.

Während dieser Zeit beschäftigt sich das Gehirn mit der Verarbeitung von Informationen, die während des Tages eingehen. Sie können beobachten, wie sich die Augen des Babys unter geschlossenen Augenlidern bewegen, es zuckt mit seinen Armen und Beinen, gibt Laute, Worte oder sogar ganze Sätze aus.

Bei Babys wird während der Nacht ein schneller Schlaf beobachtet. Je älter das Kind wird, desto länger wird der langsame, tiefe Schlaf. In der Phase des REM-Schlafs treten Träume auf, die meistens durch die Hysterie vieler Kinder verursacht werden. Das können schlechte Träume, Albträume und eine Fülle von Eindrücken sein. Dies ist vergleichbar mit dem Moment des Wachens, wenn ein Kind vor Überanstrengung und verschiedenen Emotionen schreit. Das gleiche passiert, wenn er schläft, nur erlebt er dies alles im Traum, ohne zwischen Traum und Realität unterscheiden zu können.

Was speziell Hysteriker nachts für ein Kind verursacht, ist das, was Eltern herausfinden sollten.

Ungesunde familiäre Atmosphäre

Kleine Kinder reagieren sehr empfindlich auf negative Energie. Wenn das Haus eine angespannte Atmosphäre hat (Streitereien, Skandale oder ständig müde, gereizte Mutter), wirkt sich dies alles auf die Psyche des Kindes aus. Tagsüber, wenn Erwachsene die Beziehung laut herausfinden und sich gegenseitig beleidigen, kann sich das Kind in einer abgeschiedenen Ecke verstecken und in Ruhe beobachten, was passiert, und nachts wird es dieses Grauen wieder erleben. Das Baby spürt den schwachen Schutz von Mama und Papa, sieht Albträume und wacht in Tränen auf.

Es ist wichtig! Sie müssen lernen, die Dinge außerhalb des Raums, in dem sich Kinder befinden, zu ordnen. Es wäre ideal, wenn Erwachsene lernen, Dialoge zu führen, ohne ihre Stimme zu erheben. Sie können nicht in die Konfliktkrume ziehen! Mütter, die sich in ihre Kinder verlieben, sollten daran denken, dass die geringste Irritation eine große Tragödie für einen Sohn oder eine Tochter ist.

Ängste und Albträume

Albtraumträume sind normalerweise mit einem erhöhten emotionalen Stress verbunden. Wenn die Mutter tagsüber das Kind ernsthaft beschimpfte, stritt sie sich mit einem Freund auf dem Spielplatz, schaute lange vor dem Schlafengehen fern, wo sie die schreckliche Baba Yaga oder den „hässlichen und bösen Onkel“ aus dem Erwachsenenfilm zeigten, und nachts kehren diese Ängste zum Kind zurück und vermeiden Hysterie unwahrscheinlich, Erfolg zu haben

Es ist notwendig, den Fernsehbildschirm einzuschränken, insbesondere vor dem Schlafengehen. Wenn die Hysteriker passiert sind, müssen Sie den Kleinen beruhigen, indem Sie seinen Kopf streicheln und ihm warme Worte zuflüstern. Schalten Sie ggf. ein weiches Licht ein (Nachtlampe oder Wandlampen mit sehr schwachem Glühen - ideal für ein Kinderzimmer). Eine gute Praxis besteht darin, ein Kind mit einem Lieblingskuscheltier zu stapeln, das vor bösen Träumen „schützt“.

Falscher Tagesmodus

Einige moderne Eltern machen Bildung "ohne Rahmen" populär: Sie können lachen und laufen, wohin Ihr Lieblingskind will, und Sie können essen und sich ausruhen, wann Sie wollen. Aber nichts Gutes ist, dass das Kind zum Abendessen aufwacht und sich tief in die Nacht nach Mitternacht einfügt, nein. Das Nervensystem ist erschöpft, es gibt Schlafstörungen.

Der Tagesablauf muss normalisiert werden. Die Schlafenszeit sollte angenehm sein und mindestens eine Stunde dauern: Spielen Sie interessante, aber ruhige Spiele, nehmen Sie ein warmes Bad, vielleicht mit beruhigenden Kräutern, die vom Kinderarzt empfohlen werden, lesen Sie Bücher oder hören Sie Musik.

Hyperaktive Kinder

Es gibt immer mehr dieser Leute, denn das moderne Leben bestimmt seine eigenen Regeln. Eltern, die versuchen, ein Kind zu einem Genie zu machen, übertreiben es leider oft. Von Montag bis Sonntag nimmt das Kind an verschiedenen Kreisen, Abschnitten und Veranstaltungen teil. Sie haben jedoch nicht immer einen ähnlichen Rhythmus.

Es kommt daher vor, dass das hyperaktive Kind selbst ein so reiches Leben benötigt, aber Sie müssen darüber nachdenken, ob es Zeit hat, mit Gleichaltrigen zu spielen oder seine eigene Arbeit für sich selbst zu erledigen. Der helle Alltag trägt eine große Last, die das Baby nicht spürt. Aber in der Nacht manifestiert sich dies alles in Form von Launen, die aus Überarbeitung entstehen.

Hinweis: Es ist unerlässlich, das Kind zu entwickeln, dies sollte jedoch trotz Gesundheit nicht getan werden. Eltern sollten Zeit „für die Kindheit“ lassen, damit ein Sohn oder eine Tochter nicht nur intelligent und umfassend entwickelt, sondern auch gesund aufwachsen kann.

Natürlich können gesundheitliche Probleme die Ursache für nächtliche Wutanfälle des Kindes sein. Bei kleinen Kindern sind es häufiger Zähne, Koliken und neurologische Probleme. Dann ist diese Frage besser beim Arzt. Es ist ratsam, um Rat zu fragen, wenn sich die Situation im Alter von 7 bis 8 Jahren nicht gebessert hat (zu diesem Zeitpunkt halten die Wutanfälle der Kinder normalerweise nachts auf).

Was nicht zu tun

Eltern, deren Kinder oft nachts aufwachen, müssen daran denken, dass das Kind so viel Angst hat, höchstwahrscheinlich mit einem schrecklichen Traum, Sie sollten ihm nicht noch mehr Angst machen. Sie können das Kind nicht anschreien und versuchen, es endlich zu wecken, Wasser in das Gesicht zu spritzen oder zu spritzen, vor allem kalt. Sie können nicht auf die Wangen schlagen und noch mehr schlagen, egal wie müde die Eltern waren.

Einige Mütter berichten von ihren Erlebnissen, wenn ihnen mit unbeugsamen Nachtschreien ein heftiger Schlag ins Gesicht hilft. Was aber mit einem aufkam, ist für andere nicht immer effektiv. Wenn diese Praxis nicht angewendet wurde, ist es besser, sie nicht zu verwenden. Wenn ein weinendes Kind in das Gesicht geblasen wird, führt dies zu einem vorübergehenden Atemstillstand (auf dem die Methode basiert), aber die Unfähigkeit des Kindes, zu atmen, kann ihn noch mehr erschrecken, und dann werden die Hysteriker in Panik geraten. Die Folgen können äußerst unerwartet sein: von einer leichten Angst bis hin zu schweren neurologischen Problemen wie Stottern.

Wie man mit einem nächtlichen Wutanfall fertig wird

Zunächst sollten Sie herausfinden, warum ein Kind nachts aufwacht:

  1. Organisieren Sie das Tagesregime, indem Sie die Zeit für den Tagesschlaf für Kinder zwischen 5 und 6 Jahren bestimmen.
  2. Die Abfahrt zum Schlafen sollte ruhig sein, ausgenommen zu aktive und laute Spiele.
  3. Für eine Weile, während sich die Wutanfälle wiederholen, schläft die Mutter im Kinderzimmer besser, so dass sie, wenn sie aus einem Alptraum aufwacht, keine Angst mehr hat, ohne die Eltern in der Nähe zu sehen. Psychologen bieten als Alternative ein Plüschtier an, mit dem das Kind einschlafen kann.
  4. Überaktive Kinder zeigen besser Kinderarzt und Neurologen für Kinder. Vielleicht empfehlen sie Medikamente, die speziell für Kinder entwickelt wurden, und lindern übermäßige Erregung.

Das Beste, was eine Mutter tun kann, ist, das Kind in den Arm zu nehmen und zu versuchen, es mit Schlaganfällen, leichtem rhythmischem Klopfen auf den Rücken zu beruhigen, zu flüstern, dass es in der Nähe ist, nichts Schlimmes wird passieren.

Wenn sich das Kind aktiv wehrt, gibt es keine Möglichkeit, es zu beruhigen. Man sollte nicht warten, bis der Hysteriker von alleine endet, denn dies kann nicht passieren. In einigen Fällen haben besonders eindrucksvolle Babys Fieber, Krämpfe, sogar epileptische Anfälle. Ein weiches Tuch, das in kaltes (aber nicht kaltes) Wasser eingetaucht wird, bringt das Kind zur Besinnung. Sie sollte Stirn, Wangen, Brust, Bauch, Beine und Arme des Kindes einreiben. Aufgrund der unterschiedlichen Temperaturen wird das Kind höchstwahrscheinlich zur Besinnung kommen, aufhören zu schreien und sich zu wehren, und dann kann es abgeholt werden.

Wenn das Kind sprechen kann, müssen Sie ihn am Morgen nach dem Grund für die Hysterie fragen. Zum Beispiel können Mama und Papa einen Albtraum erklären, indem sie einem Krümel sagen, dass alles gesehene nicht die Realität ist. Und niemand wagt es, einen Sohn oder eine Tochter zu beleidigen.

Es wird ziemlich lange dauern, und die nächtlichen Wutanfälle, die das geliebte Kind quälen, werden vergehen. Laut Statistik verschwinden sie nach vier bis fünf Jahren vollständig. Wenn das Problem dauerhaft ist und sich das Kind tagsüber auch sehr aggressiv verhält, sollten Sie vorsichtig sein. Ein solches Verhalten signalisiert eine neurologische Erkrankung, beispielsweise erhöhten intrakranialen Druck, den die Eltern selbst nicht erkennen können.

Warum weint ein Neugeborenes?

Sehr kleine Kinder schreien wegen Unannehmlichkeiten in einem Traum. Eltern sollten nicht ohne solche emotionalen Manifestationen gelassen werden.

Es ist notwendig, zu dem kleinen Mann zu gehen, ihn abzuholen, zu inspizieren, zu prüfen, ob ihm kalt ist. Was kann Nachttränen verursachen?

  1. Ein wimmerndes Baby möchte ihm sagen, dass es Hunger hat. Wenn Sie auf Ihre Uhr schauen, werden Sie sofort von den Schreien erfahren, dass die Zeit für eine weitere Fütterung gekommen ist. Normalerweise schläft ein Neugeborenes schnell ein, sobald es voll Milch ist.
  2. Neugeborene leiden häufig unter Darmkoliken, da ihr Verdauungssystem ihre Aufgaben noch nicht vollständig bewältigen kann. Für die künstlichen Frauen ist es am schwierigsten, obwohl die gestillten Kinder vor dieser Geißel nicht gefeit sind. Versuchen Sie, den Krümeln spezielle Tropfen zu geben und nehmen Sie die Stifte auf, um Ihre Wärme zu erwärmen.
  3. Wenn Sie sicher sind, dass das Baby keinen Hunger hat und nicht an Koliken leidet, hat es wahrscheinlich nur gemeistert und gesagt, es sei ihm unangenehm, er möchte, dass Sie seine Windel oder Windel wechseln.
  4. Warum weint eine Muschi im Traum? Er hat einfach nicht genug Mutter. Er ist bereits daran gewöhnt, an den Händen ihrer Mutter einzuschlafen, und als er aufhört, ihre Anwesenheit zu spüren, fängt er an zu wimmern. In dieser Situation können Sie das Baby einfach am Griff nehmen und warten, bis es seine Augen wieder schließt.
  5. Nicht immer angenehm für Sie bei der Raumtemperatur ist ideal für Säuglinge. Wenn er weint, seine Arme und Beine wegwirft und seine Haut mit Schweiß bedeckt ist, bedeutet dies, dass der Raum zu heiß ist. Ein Baby mit Gänsehaut und kalten Extremitäten ist kalt. Sie müssen es aufwärmen oder die Heizung einschalten.
  6. Wenn ein Monat altes Baby 24 Stunden am Tag weint und Sie es nicht beruhigen können, liegt das Problem möglicherweise in der übermäßigen Empfindlichkeit des Nervensystems. Zeigen Sie dem Neurologen das Neugeborene und versuchen Sie, mit ihm einen Ausweg aus dieser Situation zu finden.
  7. Wenn das Baby nachts mit Weinen aufwacht und sich lange Zeit nicht beruhigt, bedeutet das, dass es ihm schlecht geht. Die offensichtlichen Anzeichen von Unwohlsein sind Fieber, ein nasser oder trockener Husten und eine laufende Nase.

Ursachen für Nachttränen können auch folgende Krankheiten sein:

  • Bauchschmerzen,
  • Stomatitis
  • Unbehagen beim Wasserlassen und Entleeren der Därme,
  • Entzündung des Mittelohres.

In diesem Fall können Sie nicht zögern und zögern, sondern müssen dringend einen Kinderarzt kontaktieren.

Warum weint ein einjähriges Baby nachts?

Die Gründe, aus denen Kinder ein Jahr oder älter weinen, hängen meistens mit den psychologischen Merkmalen dieses Alters zusammen. Zweijährige haben Alpträume, die durch Störungen des Tagesablaufs oder übermäßige Aktivität vor dem Schlafengehen verursacht werden.

  1. Schlafprobleme können ein schweres oder spätes Abendessen verursachen. Sie müssen sicherstellen, dass die letzte Mahlzeit etwa ein paar Stunden vor dem Schlafengehen war. Und natürlich sollte das Essen einfach und leicht sein.
  2. Die Ursache für unruhigen Schlaf, der durch Weinen unterbrochen wird, ist häufig Übererregung. Zu ihm führen unnötig aktive Spiele, über den ganzen Tag überflüssige Eindrücke. Um solche Situationen zu vermeiden, sollten Sie beruhigende Abendbehandlungen durchführen - warme Bäder, leichte Massagen, sanfte Streichungen.
  3. Unbeaufsichtigtes Fernsehen, frühes Lernen mit dem Computer kann auch zum nächtlichen Weinen führen. Kleine Kinder müssen keine Szenen von Gewalt und Grausamkeit sehen, sondern harmlose Cartoons in großer Zahl. Die Kommunikation mit dem Bluescreen sollte vor allem abends eingeschränkt werden.
  4. Übermäßig erregbare Kinder reagieren heftig auf Familienskandale, Konflikte mit Gleichaltrigen, Ängste und Straftaten, die zu Schlafstörungen führen. Versuchen Sie, Ihr Kind zu unterstützen, zu ermutigen und süße Worte zu sagen.
  5. Eine weitere Ursache für das Weinen in der Nacht ist die Angst vor der Dunkelheit. Lassen Sie das Baby mit einem Nachtlicht einschlafen, wenn es Angst hat, alleine in einem dunklen Raum zu sein. So helfen Sie dem Kind, sich sicher zu fühlen und das Auftreten von Neurosen bei Kindern zu vermeiden.

Baby weint nachts - was tun?

Wenn Sie in einer ähnlichen Situation sind, wenn ein Kind in einem Traum schluchzt, müssen Sie wissen, warum dies passiert. Damit die Nachtruhe Ihres Nachwuchses ruhig und so lang wie möglich bleibt, folgen Sie ein paar einfachen Tipps:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kinderzimmer vor dem Schlafengehen lüften.
  2. Denken Sie daran, dass die bevorzugte Temperatur in dem Raum, in dem Kinder schlafen, zwischen 18 und 22 Grad liegt.
  3. Проследите, чтобы малыша не тревожили резкие и громкие звуки (уменьшайте громкость телевизора, установите звукоизоляционные окна).
  4. Особое внимание следует уделять освещению – ночным светильникам, лампам.
  5. Многие дети спят спокойнее, если в кроватке находится их любимая мягкая игрушка. Может, стоит приобрести плюшевого друга и вашему ребенку?

Если он хнычет, но не просыпается, не стоит его будить. Prüfen Sie sorgfältig, ob er friert, ob ihn etwas stört, tupfen Sie ihn auf den Kopf und beruhigen Sie ihn.

Ein Kind braucht die Hilfe eines Kinderarztes, das andere braucht nur Ihre Anwesenheit. Alle Kinder brauchen jedoch ausnahmslos die Liebe und Fürsorge ihrer Mutter.

Wie viel sollte ein Baby schlafen?

Die Schlafdauer hängt vom Alter des Babys ab. Sie müssen sich auf die folgenden Daten konzentrieren:

  • Wenn das Baby nicht mehr als 3 Monate alt ist, sollte seine Nachtruhe 8 bis 9 Stunden betragen, nicht weniger.
  • Wenn das Kind 3 Monate alt ist, aber noch kein Jahr alt ist, muss es mindestens 11 Stunden schlafen.
  • Wenn das Baby ein Jahr alt ist, sollte seine Schlafdauer etwa 10 Stunden betragen.

Dies sind Statistiken, wenn die Schlafdauer Ihres Babys etwas anders ist als oben, dann machen Sie sich keine Sorgen, dies ist die Norm. Wenn jedoch die Abweichungen signifikant sind und das Kind nachts schreit, weil es nicht genug Schlaf gibt, müssen Sie auf seine Gesundheit achten. Ärzte identifizieren mehrere Ursachen für Nachtangst.

Das Kind hat ein gesundheitliches Problem.

Dies ist möglicherweise die häufigste Ursache für Nachtangst. Ein Kind schreit und weint nachts, wenn er Schmerzen hat. Gesundheitsprobleme können viele sein. Die häufigsten sind:

  • Halsschmerzen. Untersuchen Sie den Hals, wenn er rot ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Ohrenschmerzen Kinder leiden oft an Otitis.
  • Schnupfen Wenn das Kind eine verstopfte Nase hat und nicht leicht atmen kann, fängt es an zu weinen.
  • Husten Wenn das Kind ständig hustet, kann es nicht schlafen.
  • Schmerzen im Unterleib. Meistens trägt dies zu den resultierenden Koliken bei. Dieser Grund kann durch eine der Methoden beseitigt werden: Legen Sie einen warmen Film auf den Bauch, streicheln Sie ihn im Uhrzeigersinn oder lassen Sie das Baby Tee mit Fenchel trinken.

Ein weiterer häufiger Grund, warum ein Kind nachts aufwacht und schreit, ist banales Unbehagen.

Das Kind fühlt sich unwohl

Wenn Sie sicher sind, dass sich das Kind gut fühlt und keine gesundheitlichen Probleme hat, achten Sie auf die Bedingungen, die es umgibt. Vielleicht sind die Gründe für das Weinen:

  • Dem Baby ist kalt. Kleiden Sie das Baby entsprechend der Raumtemperatur.
  • Baby ist zu heiß. Pflegende Mütter muffeln Kinder oft so, dass sie heiß werden und nicht schlafen können. Nicht überhitzen
  • Baby möchte essen oder trinken. Dies gilt insbesondere, wenn das Kind einen Monat alt ist. Er schreit die Nacht, weil er es nicht gewohnt war, nach einem Zeitplan zu essen. In diesem Fall sollte es gefüttert werden. Versuchen Sie in Zukunft jedoch, das Baby abzunehmen.
  • Das Baby hat eine nasse Windel oder Bettlaken. Dinge und Babybettwäsche sollten immer trocken sein.

Eine der unangenehmsten Ursachen für Angstzustände bei Kindern sind Nachtangst.

Nachtangst des Kindes

Dass das Kind nachts schreit, ist eine andere Erklärung. Oft gehen Mütter zu Bett und legen das Baby neben sich. Nachdem das Baby eingeschlafen ist, wird es in die Wiege gelegt. Wenn das Baby aufwacht, findet es sich an einem neuen Ort wieder und neben ihm ist keine Mutter. Aus diesem Grund fängt er an zu weinen.

Jede Mutter sollte selbst entscheiden, wie sie mit solchen Situationen umgehen soll. Eine gute Lösung wäre, mit dem Baby zu schlafen. Er wird sich sicher fühlen, und gemeinsamer Schlaf ist auch für eine Frau nützlich, da er den Laktationsprozess anregt.

Ärzten wird jedoch empfohlen, einen anderen Weg zu wählen. Damit Sie schlafen können, ist es viel besser und qualitativer, Ihre Haushaltsaufgaben wahrzunehmen und Ihrem Baby beizubringen, unabhängig zu schlafen. Es ist nicht einfach, aber das Ergebnis wird Ihnen gefallen. Sie müssen das Baby ins Bett legen und sich während der Nacht nicht nähern. Wenn das Kind anfängt zu weinen, müssen Sie entweder diesen Moment aushalten oder das Baby sehr schnell beruhigen und gehen. Zu gegebener Zeit hören Sie überhaupt nicht mehr auf zu weinen. Und das Kind wird unabhängiger und weniger verletzlich.

Aber denken Sie daran, diese Methode ist nur dann gut, wenn es in der Nacht Ängste gibt. Wenn ein Kind gesundheitliche Probleme hat oder sich unwohl fühlt, können seine Schreie auf keinen Fall ignoriert werden.

Eine weitere häufige Ursache für Nachtschreie ist die banale Übererregung.

Übererregung am Abend

Wenn Sie abends aktiv mit dem Kind spielen, mit einem starken Ton fernsehen oder einfach nur laut sprechen, dann wundern Sie sich nicht, dass das Kind nachts schreit.

Kinder, die sich vor dem Zubettgehen in einem aufgeregten Zustand befinden, weinen in der Regel nachts laut und für lange Zeit. Um dies zu verhindern, muss die Abendstimmung in Ihrem Zuhause geändert werden.

Versuchen Sie am Abend, die Stille zu organisieren. Bei einem Kind sollte diese Zeit mit Frieden und Ruhe verbunden sein. Wenn er in einem ruhigen Zustand einschlief, wird er auch die ganze Nacht schlafen.

Die letzte Ursache der nächtlichen Angst sind Probleme mit der Kinderpsychologie.

Psychologische Ursachen für Weinen in der Nacht

Unterschätzen Sie nicht den Verstand der Kinder. Das Kind versteht vollkommen, wenn seine Eltern Probleme in der Beziehung haben, sind sie verärgert und wütend. Er sieht auch, dass Sie ihm nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Aus Mangel an Liebe kann das Baby in einem Traum weinen.

Das Kind schreit jeden Abend, wenn es Probleme mit dem Nervensystem hat. Erhöhte Erregbarkeit von Kindern ist ein Signal, dass das Kind regelmäßig einem Neurologen gezeigt werden sollte. Dies wird nicht nur dazu beitragen, den Schlaf zu normalisieren, sondern auch gesundheitliche Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

Denken Sie daran, dass eine ruhige Umgebung ohne Streit und Skandale sich positiv auf das Baby auswirkt und ihm erlaubt, ohne Sorgen über seine Eltern zu schlafen.

Wenn das Kind wach ist und nachts schreit, ist es vielleicht gerade tagsüber überarbeitet.

Überarbeitung als Ursache für das Weinen des Babys

Erschöpfung und Übererregung sind in gewisser Weise verwandte Ursachen. Ein Kind kann müde werden, wenn Sie Gäste hatten, neue Haustiere aufgetaucht sind oder wenn Sie ungewöhnliche Dinge für ein Kind tun. Neue Eindrücke hinterlassen Spuren in der Psyche des Kindes, und Babys sind immer noch zu schwach, um einer ähnlichen emotionalen Belastung standzuhalten. Wenn ein Kind überarbeitet ist, kann es nachts nicht schlafen.

In diesem Fall führen Sie eines der Rituale durch:

  • Schaffen Sie im Raum Dämmerung und ruhige Atmosphäre.
  • Baden Sie das Baby im Bad mit beruhigenden Kräutern.
  • Singen Sie Ihrem Kind ein Schlaflied.

Sie müssen alles Mögliche tun, damit das Kind den Trubel vergessen und psychologisch auf einen produktiven Schlaf eingestellt hat.

Was ist, wenn ein zweijähriges Kind nachts schreit?

Normalerweise seufzen Eltern vor Erleichterung, wenn das Baby zwei Jahre alt ist, da es nachts keine Erwachsenen mehr mit seinen Schreien foltert. Aber manchmal kommt es vor, dass die Probleme nicht enden. In diesem Fall ist das Kind schwer zu beruhigen, und sein Schrei ist so laut, dass es die Psyche der Eltern beeinflusst. Normalerweise geschieht dies bei cholerischen Kindern, das heißt bei Kindern mit beeindruckendem Charakter und erhöhter Emotionalität. Ärzte empfehlen, solche Maßnahmen zu ergreifen:

  • Die Beziehung zum Kind nicht herausfinden.
  • Schützen Sie es vor modernen Geräten.
  • Bis zu drei Jahren ist es wünschenswert, dass das Kind keine Zeichentrickfilme sehen darf.
  • Warten Sie eine Weile mit Ausflügen in den Zirkus, Kino oder sogar ein Puppentheater.
  • Üben Sie beruhigende Bäder vor dem Schlafengehen.
  • Versorgen Sie Ihr Kind mit Haustieren.
  • Bringen Sie dem Kind ruhige Tätigkeiten bei. Dies kann Zeichnen, Modellieren oder Anwenden sein.

Wenn Ihre Bemühungen umsonst waren, reduzieren Sie das Kind auf einen Kinderpsychologen, um Rat zu erhalten, und lenken Sie Ihre Handlungen in die richtige Richtung.

Kinderschreie in der Nacht haben Voraussetzungen. Wenn Sie herausfinden, was die Ursache von Angstzuständen ist, können Sie schnell den Schlaf Ihres Babys und Ihren psychischen Zustand normalisieren.

Warum wacht ein einjähriges Kind jede Nacht auf und weint in einem Traum?

Eine solche Frage verwirrt oft neue Eltern und sie zuckt mit den Schultern, ohne zu wissen, was sie tun sollen. Soll ich einen Arzt aufsuchen oder selbst nach der Ursache suchen?

Die lächerlichste Schlussfolgerung, die sie machen können, ist, die Belastung des Babys jeden Tag zu erhöhen, damit es (wie sie denken) schläft, als wäre er die ganze Nacht getötet worden.

Dies ist wirklich ein effektiver Weg, aber nur für den Fall, dass Ihr Baby 3-4 Jahre und älter ist. Trotz der Tatsache, dass Ärzte ständig vor den Gefahren dieser Methode warnen, begeht eine große Anzahl neu gebildeter Mütter und Väter diesen Fehler jedes Jahr. Immerhin die einzige Alternative, um die Gründe zu verstehen, und nicht jeder Elternteil möchte seine Zeit verbringen.

Die Hauptgründe können nur identifiziert werden 5. Wir listen sie zuerst auf und analysieren sie dann detaillierter, damit Sie dasjenige finden können, das Ihr Kind nachts im Traum weint.

  • Krankheit oder Unwohlsein,
  • Unannehmlichkeiten und Mangel an bequemen Schlafbedingungen.
  • Kinderängste und Albträume
  • Übererregung
  • psychische Reizung.

Und jetzt lassen Sie uns jede Ursache einzeln betrachten.

Gesundheitsprobleme

Es ist klar, dass wenn ein Baby starke Schmerzen erleidet, es unwahrscheinlich ist, dass es die ganze Nacht einschlafen wird. Ganz zu schweigen von den Tränen. Selbst ein Erwachsener kann bei Schmerzen Tränen verspüren. Wenn das Baby nachts anfängt zu weinen, wenn es zu Bett geht, verengt sich die Suche nach der Krankheit auf nur vier Optionen: Otitis (Ohrenschmerzen), Halsschmerzen (Halsschmerzen), Magenkrämpfe (Magenschmerzen), Zähne werden geschnitten. Alle vier Erkrankungen werden aktiviert, wenn sich der Körper in einer waagerechten Position befindet. Dies liegt an dem Druck auf den Kopf, der steigt, wenn das Baby zu Bett geht. Im Falle von Koliken ist es nicht erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, mit ihnen zu Hause umzugehen. Mit den Zähnen ist alles klar, das Baby sollte die Schmerzen ertragen, Sie können ihm nur mit einem Narkosegel helfen, das die Beschwerden reduziert. Im Falle einer Otitis oder Angina müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation kann ihn irreparabel schädigen.

Möglichkeiten, mit Koliken fertig zu werden

Wenn Sie es nicht eilig haben, den Arzt bei Verdauungsproblemen zu stören, können Sie zunächst versuchen, auf welche Weise er Sie noch beraten wird, damit das Kind die ganze Nacht ruhig schlafen kann:

  • Legen Sie das Baby mit dem Bauch auf eine ebene Fläche. Gib ihm etwas Zeit, sich in dieser Position hinzulegen,
  • versuche ihn auf den Bauch zu drücken, wenn er auf deinen Händen ist,
  • lerne, wie man ihn füttert: Luft darf nicht in den Pharynx gelangen. Achten Sie dazu darauf, dass die Brustwarze vollständig absorbiert wird und damit ein Teil des Warzenhofs. Im Falle einer Flasche - der ganze Nippel sollte gefangen werden,
  • Essen Sie keine Nahrungsmittel, die die Gasbildung anregen: würzig, Mehl, Erbsen usw.
  • Verwenden Sie nur eine Qualitätsmischung, wenn Sie sie nicht mit Ihrer eigenen Milch füttern.
  • Stellen Sie sicher, dass sich die Krume besonders in der Nacht nicht überhitzt.

Unbehagen

Es ist wichtig, nachts einen maximalen Komfort für das Kind zu schaffen, sonst wundert es nicht, wenn es aufwacht und weint. Es gibt viele Parameter hier und Sie müssen alle berücksichtigen, für das Jahr, in dem Sie dies lernen mussten, aber wenn nicht, ist es Zeit, die Situation zu korrigieren. Vielleicht liegt der Fall im unbequemen Schlafanzug, aus dem er schon erwachsen ist und sie ihn drückt. Die Ursache kann auch verstopft oder zugig sein. Raue Bettwäsche, zerknittertes Kissen, obsessive Haustiere und so weiter. Analysieren Sie alle möglichen Auslöser.

Warum hat ein Kind nachts Angst und Albträume?

Die häufigste Ursache für Angst ist der Kontakt mit der Mutter. Ein Jahr ist genau das Alter, in dem viele Eltern aufhören, im selben Bett wie ein Kind zu schlafen, um in ihm eine eigenständige Eigenschaft zu entwickeln. Natürlich hat er Angst, wenn er nachts völlig alleine in einem Raum aufwacht, und niemand da ist, der ihn streicheln und beruhigen kann. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten. Sei zuerst geduldig und schlafe weiter mit ihm, bis er keine Angst mehr hat. Zweitens, lassen Sie ihn mit seinen Ängsten in Ruhe und warten Sie, bis er sie gewinnt. Es ist schwer zu sagen, welchen Typ man wählt. Verschiedene Pädagogen empfehlen einen anderen Ansatz. Einige sagen, im zweiten Fall kann sich die Neurose ein Leben lang entwickeln. Andere appellieren daran, dass es ihm dann schwer fällt, sich selbstständig zu entwickeln, ohne die Unterstützung der Eltern.

Warum wacht ein müdes Kind im ersten Lebensjahr oft nachts auf?

Auf den ersten Blick sieht es komisch aus, aber die Antwort ist sehr einfach. Schuld am Hormon - Cortisol. Dies ist ein Hormon der Heiterkeit, das unser Körper dank jahrhundertelanger Evolution in Stresssituationen zu produzieren gelernt hat. Unsere entfernten Vorfahren mussten ständig vor Raubtieren kämpfen oder fliehen. Dank Cortisol konnte ein Mann im Kampf ums Leben einen Löwen oder einen Tiger überholen. Es ist klar, dass all diese Gefahren längst vorbei sind, aber der Körper wurde seit mehr als hundert Jahren wieder aufgebaut.

Das Ergebnis ist ein Teufelskreis: In der Nacht kann Ihr Baby nicht schlafen und sich nicht regenerieren. Am nächsten Tag überarbeitete er wieder und schlief wieder nicht. Diesen Kreis zu durchbrechen ist einfach - geben Sie seinem Körper eine Pause, verbringen Sie ein paar Tage im Bett. Geben Sie ihm ein Tablett mit Ihren Lieblingsspielen und Cartoons, damit dieser Rest keine Belastung darstellt. Und in Zukunft muss sichergestellt werden, dass die Krume früh ins Bett geht. Fürchte dich nicht, dass er früh aufstehen und seinen Tag ruinieren wird. Nur in einem Traum in der Nacht wird die während des Tages angesammelte Müdigkeit gelindert. Und je länger es ist, desto weniger Spuren werden am Morgen zurückbleiben.

Psychologische Gründe

Wenn Sie dem Baby genügend Zeit und Aufmerksamkeit schenken, fühlt es sich verlassen und vergessen. Dies spiegelt sich in einem Traum wider, er wacht oft auf oder weint sogar nachts. Er kann auch intuitiv die Stimmung seiner Eltern, einschließlich Konflikte und Skandale, fühlen. All dies hinterlässt eine Spur in seiner Psyche, weshalb er all diese Ereignisse in einem Traum wieder erleben wird.

Wie kann man das Kind die ganze Nacht schlafen lassen?

Wenn Sie das Baby richtig auf den Schlaf vorbereiten, besteht eine viel geringere Wahrscheinlichkeit, dass es nachts in Tränen aufweckt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Nacht ohne Unstimmigkeiten zu verbringen:

  • Baden Warmes Wasser entspannt den Körper, besonders Kinder. Und wenn Sie dort auch beruhigende Kräuter hinzufügen, wird das Spülen in solchem ​​Wasser zur Grundlage für einen gesunden und vollen Schlaf. Kaufen Sie Badebomben und baden Sie jeden Abend ein bisschen,
  • Schlaflied Die sanfte Stimme der Mutter wird die ganze Nacht für gute Laune sorgen, singen und genießen, wie Ihr geliebtes Kind im Schlaf lächelt. Zur Not können Sie Audioaufnahmen erstellen, da Eltern im modernen Tempo oft keine Zeit für solche Anzeichen von Aufmerksamkeit haben und eine Technik verwenden, die ihre Funktionen erfüllt. Märchen funktionieren auf dieselbe Weise.
  • Aromalampe Das Aroma einiger Pflanzen wirkt beruhigend auf Kinder und Erwachsene im Schlaf. Wenn Sie aromatische Lampen verwenden, kann Ihr Baby die ganze Nacht ruhig verbringen.
  • Modus Damit Ihr Baby jeden Tag gut einschlafen kann, müssen Sie ihm so etwas wie einen Tagesablauf beibringen. Sie müssen ihn jeden Tag zur selben Zeit ins Bett bringen. Es ist auch sehr nützlich, eine assoziative Serie für die Vorbereitung des Bettes zu entwickeln. Schalten Sie dazu jeden Abend vor dem Zubettgehen einen Cartoon ein oder lesen Sie dieselbe Geschichte. Im Laufe der Zeit, wenn es klingt, neigt es zum Schlafen,
  • Essen Muttermilch wird die Krume sättigen, wodurch sie anfängt zu schlafen.

Wechseln Sie diese Wege, experimentieren Sie. Finden Sie genau die, die Ihrem Baby individuell entsprechen.

Warum wacht das Kind oft nachts auf, um zu trinken, und kann dann nicht schlafen

Oft gibt es Fälle, in denen eine kleine Person im Traum durstig wird, was dazu führt, dass sie aufwacht. Danach ist es viel schwieriger einzuschlafen, er fängt an zu weinen und ist launisch. Um dies zu vermeiden, müssen Sie zuerst wissen, warum er nachts trinken möchte. Achten Sie auf die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur in seinem Zimmer und versuchen Sie, einen Luftbefeuchter und eine Klimaanlage zu kaufen. Die optimale Temperatur beträgt 20-22 °. Vergessen Sie nicht, den Raum abends zu lüften und nass zu reinigen. In einem Traum sind die Krümel sehr empfindlich gegen Staub und Schmutz.

Es kann im Essen sein. Ein Jahr nach der Geburt ändert sich die Ernährung allmählich, und die Krume ist möglicherweise nicht bereit für salzige und würzige Speisen. Versuchen Sie, die Menge an ungewöhnlichem Essen an seinem Tisch zum Füttern zu reduzieren. Der Fehler könnte auch als Mangel an Kalzium dienen. Der Körper wird daran gewöhnt, ihn durch die Flüssigkeit aufzunehmen und signalisiert dem Gehirn Durstsignale. Wenn Sie ihn von der Brust abnehmen und ihn nicht vor dem Schlafengehen füttern, erhöhen Sie den Anteil der Abendpflege.

Diese Tipps sind universell, aber kein Allheilmittel. Es gibt viele andere Gründe, warum Kinder nachts oft unartig in einem Traum sind, den wir nicht berührt haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, versuchen Sie, mindestens eine Nacht im selben Bett mit dem Baby zu verbringen. Vielleicht gibt er Ihnen dann einen Hinweis darauf, was aus seinen Launen geworden ist.

Einjähriges Kind schläft nachts nicht gut und wacht oft auf

Wie oft junge Mütter hören: "Warten Sie ein wenig, jetzt wird das Jahr erfüllt und Sie werden viel einfacher sein." Tatsächlich sind die ersten 12 Lebensmonate eines Neugeborenen für ihn und seine Eltern in der Regel sehr schwierig. Erstens quälen die Krümel die stärkste Darmkolik, weshalb er nachts endlos weint. Nach 6 Monaten beginnt eine lange Kinderkrankheit, wenn auch Mutter und Baby nicht richtig schlafen können.

Bis zum ersten Geburtstag ist die Situation in den meisten Fällen normalisiert. Нервная система малыша к этому времени становится более крепкой, а вышеперечисленные проблемы со здоровьем обычно уже отступают. Между тем, нередко молодой маме легче не становится. В некоторых случаях годовалый ребенок все также плохо спит ночью и часто просыпается, а его измотанные родители уже не знают, что им предпринять.In diesem Artikel erfahren Sie, welche Faktoren dazu beitragen können und was Mama und Papa in dieser Situation tun können.

Warum wacht ein einjähriges Kind oft nachts auf?

Ein 1-jähriges Kind wacht meistens nachts auf und weint aus folgenden Gründen:

  • Ängste und Albträume
  • Protest gegen die Unwilligkeit der Krümel, zu Bett zu gehen,
  • Darmkoliken treten in diesem Alter auch gelegentlich auf, diese Situation kann jedoch nicht jede Nacht beobachtet werden.
  • Kinderkrankheiten
  • eine nasse Windel, die die Haut reizt,
  • Kurzatmigkeit, laufende Nase und Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung oder allergischen Reaktion,
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit für ein Kind unangenehm,
  • scharfe und laute Töne.

Was ist, wenn ein einjähriges Kind jede Stunde nachts aufwacht?

Zunächst ist es notwendig, angenehme Temperaturbedingungen für das Baby zu schaffen. Darüber hinaus ist es nicht notwendig, ein Baby mit einer Decke zu umwickeln - kleine Kinder lieben es, sich im Schlaf frei zu fühlen. Es lohnt sich auch, auf eine hochwertige Windel zu achten, die die empfindliche Haut des Babys nicht reizt und nicht ausläuft.

Wenn der Grund für das ständige Aufwachen des Kindes auf einer Krankheit liegt, verwenden Sie die entsprechenden Medikamente. Insbesondere rektale homöopathische Kerzen Viburcol können die Symptome des Entzündungsprozesses lindern und das Baby beruhigen.

Einige Kinder können mit ihren Eltern zusammen schlafen. Denken Sie nicht, dass Ihr Kind bereits zu groß ist. In diesem Alter ist es noch untrennbar mit der Mutter verbunden.

Wenn Ihnen schließlich keiner der oben genannten Tipps geholfen hat und die Krume immer noch jede Stunde weint, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden, um die erforderliche Untersuchung durchzuführen. Möglicherweise benötigt das Baby eine umfassende Behandlung unter Aufsicht eines Arztes.

8 Geheimnisse, wie man ein Kind nachts aufwacht

Nun, wie hast du geschlafen? - Unser Vater hat mich jeden Morgen gefragt. Heute, nicht schlecht, bin ich gerade acht Mal aufgewacht “, antwortete ich glücklich und bezog sich auf unseren einjährigen Sohn. Es gab jedoch ziemlich unmögliche Nächte, als er es geschafft hat, 10-15 mal aufzuwachen. Es war, als würde jemand ständig seinen unsichtbaren Wecker einschalten, und unser Kind sprang alle vierzig Minuten oder noch öfter.

Der Junge wachte auf, fing an zu weinen und trat, als ich ihn in meine Arme nahm und versuchte, ihn zu rocken. Er stimmte nur einer Schlafpille zu - meiner Mutter Brust. Nachdem ich ein paar Foren gelesen hatte, wurde mir klar, dass das Problem ganz typisch ist. Es gibt sogar ein wirksames Heilmittel für diese Krankheit: Warten Sie, bis das Baby erwachsen ist, und schlafen Sie schließlich.

Aber wie lange muss ich warten? Monat Ein halbes Jahr Und wenn die Kräfte ausgehen, Papa und Großmütter bei der Arbeit sind und kein schläfriges Baby braucht, ist ständige Aufmerksamkeit und Pflege von einer noch weniger schläfrigen Mutter erforderlich


Das mütterliche Flair aus den ersten Lebensmonaten unseres Babys sagte mir, dass die Nachtfütterung nicht viel nützen würde. Aber die Geschichten, dass das für GW verantwortliche Hormon Prolaktin nachts produziert wurde, schienen mir sehr überzeugend. Ja, und das Kind in dieser Freude abzulehnen, war nicht einfach. Am Ende stellte sich heraus, dass dies für unsere Familie eine echte Katastrophe war.
Als ich beschloss, das Baby aufzuwachen, war es ein Jahr und ein Monat. Er bat nie um eine Brust, nur um zu saugen und sich zu beruhigen, aber er wusste, wie man nur während der Still- und Bewegungskrankheit einschlief. Daher bedeutete der Verzicht auf Fütterungen in der Nacht für uns das Ende des Stillens.

Im Familienrat haben wir beschlossen, alle möglichen Optionen für den Kampf um gesunden Schlaf und die Fortsetzung von GW auszuprobieren. Nachdem ich Geduld gewonnen und einen Aktionsplan klar geplant hatte, habe ich für mich und mein Kind einen gesunden Tag- und Nachtschlaf erhalten. Gleichzeitig erkannte ich jedoch, dass die Kinder in diesem Alter sehr schnell die von Erwachsenen vorgeschlagenen Regeln lernen. Man muss nur ein wenig aufdringlicher sein und keine Angst vor den Tränen der Kinder haben.

Rat Nummer 1. Neue Eindrücke dosieren

Um zu analysieren, was den schlechten Schlaf unseres Sohnes verursacht, haben wir uns entschlossen, von verschiedenen Schocks, schädlichen Faktoren und emotionalen Ereignissen auszugehen. Mit dem Kind haben wir aufgehört, den Fernseher anzuschalten, haben nur klassische Musik gehört und sind fast nicht zu Besuch gekommen, und noch mehr in den Laden. Natürlich hatte es etwas Wirkung, aber das Kind ohne Cartoons und neue Freunde und mein Vater und ich ohne ein normales Leben wurden langweilig.

Warum weint das Baby nachts? Die Gründe für den langen Schlaf


23. Oktober 2015

Alle Eltern träumen davon, dass ihre Kinder abends einschlafen, als Baby schlafen und morgens zufrieden aufwachen. Mama und Papa sollten genug Schlaf bekommen und gleichzeitig wird zu Hause Harmonie herrschen. Aber oft ist das Gegenteil der Fall. Massen von schlaflosen Müttern und Vätern gehen mit einer Frage zu den Ärzten: "Wie können Sie schlafen?" Eltern werden oft durch den störenden Schlaf des Kindes gestört. Alle wollen Erklärungen hören, warum das Baby schlecht einschläft, aufwacht, unruhig schläft, weint und schreit. Was ist in diesem Fall zu tun?

Interessant Ungefähr im Alter von 1,5 bis 2 Jahren ist der unruhige Schlaf eines Kindes mit häufigem Aufwachen absolut normal, es sei denn, er wird von zusätzlichen störenden Symptomen begleitet.

Schlaf Neugeborene und Kinder bis zu einem Jahr

Normalerweise wird die Diagnose „Tag für Nacht gelockt“ von Großmüttern gestellt. Sobald Mutter bereit ist, sich auszuruhen und schlafen zu legen, nimmt die Aktivität der Krümel deutlich zu. Es ist nicht möglich sich hinzulegen, es ist nicht möglich an den Händen zu erkranken, das Neugeborene schreit nachts. In Bezug auf die Gesundheit des Babys spiegelt sich ein solcher Regimewechsel nicht global wider.

Interessant Tatsächlich ist das Schlafbedürfnis sehr individuell. Es gibt Babys, die 18 bis 20 Stunden schlafen. 15-16 reicht für andere. Wenn Ihr Baby von Geburt an ein wenig schläft und das Kind oft nachts weint, heißt das nicht, dass das Baby von Angst geplagt wird. Keine Panik, weil Das Kind hat das Recht zu entscheiden, wie viel Zeit Sie schlafen.


Der Kleine lernt allmählich, den Tag von der Nacht zu unterscheiden. Er ist tagsüber wach und schläft nachts mehr. Diese Übergangszeit, nach der die Art des Schlafes eines Erwachsenen festgelegt ist, schließt jedoch kleinere Schwierigkeiten nicht aus. Vor allem abends. Verwenden Sie die Tipps, um das Kind an den Tag- und Nachtmodus anzupassen und Nachtweinen bei Neugeborenen zu vermeiden.

  1. Versuchen Sie, die Fütterung bei Nacht und Tag auf verschiedene Weise durchzuführen. Tagsüber müssen die Geräusche des Alltags - Musik, Stimmen - das Kind begleiten. Versuchen Sie nachts ruhig zu bleiben. Schalten Sie das Licht aus, sagen Sie weniger. Versuchen Sie nicht, das Kind zum Lächeln zu bringen. Schaffen Sie nach der letzten abendlichen Fütterung eine Umgebung für die Nachtruhe. Ich wünsche dem Kind gute Nacht und singe ein Schlaflied.
  2. Wenn das Baby wächst, sollte die Zeit zwischen den Fütterungen erhöht werden, wodurch die Menge an Milch verändert wird. So helfen Sie dem Kind, nachts nicht mehr zu essen. Machen Sie sich keine Sorgen, dass das Kind nachts verhungert. Wenn das Kind bereits ab dem 2. oder 3. Monat 5 kg wiegt, hat es genügend Ressourcen, um nachts nicht zu essen. Wenn das Baby zwei Monate lang nachts weint, sollten Sie nicht kopfüber laufen, um es zu füttern. Lass es ein bisschen zeigen. Vielleicht ist er wirklich nicht aufgewacht und hat weder einen Schnuller noch seinen Finger gefunden, der sich in den Mund nehmen lässt. Kinder weinen nach 1 - 3 Monaten oft nachts, nur weil ihnen diese Gefühle vor der Geburt fehlen. Wenn das Baby weiter weint, beruhigen Sie es. Nur im Dunkeln und in völliger Stille.

Das Kind des ersten Lebensjahres wird weitgehend von Reflexen geleitet. Bis zum Ende verursacht das unentwickelte Wachsein und das Schlafregime nachts das Aufwachen und Weinen für zwei und acht bis zehn Monate alte Babys. Wenn man jedoch das Baby weint, bleiben wir optimistisch, weil alle Kinder nachts weinen, aber früher oder später hören die kleinen Kinder auf zu weinen.

Ursachen für längeren Schlaf:

  • unsachgemäß organisierte Baby-Tagesroutine,
  • am späten nachmittag schlafen
  • tagsüber überarbeitetes Kind.
Lesen Sie mehr dazu im Artikel Warum ein Kind schlecht einschlief. Versuchen Sie in solchen Fällen, das Baby zu bestimmten Zeiten ins Bett zu bringen. Ungefähr 2 Stunden vor dem Zubettgehen müssen Sie auf mobile, aktive Spiele verzichten. Wenn ein Kind 2 Jahre alt ist und in einem Traum weint, muss vor dem Einschlafen das Fernsehen ausgeschlossen werden. Vergessen Sie nicht die Einhaltung von Ritualen, dh streng wiederholte Handlungen, die in diesem Fall dem Kind helfen, sich zu entspannen und sich fürs Bett vorzubereiten. Dies beinhaltet das abendliche Schwimmen. Ältere Kinder lesen hier ein Buch oder Mamas Märchen.

Sie sollten nicht darauf warten, dass Ihnen jemand den wahren Grund für den unruhigen Schlaf Ihres Kleinen sagt. Wenn Sie alle Umstände analysiert haben, sagen Sie höchstwahrscheinlich, warum Ihr Kind im Traum weint.

Es ist wichtig! Wenn Ihr Kind nachts stark weint, beginnen Sie nicht mit der Behandlung mit Pillen. Das Baby wachte auf, gib ihm etwas Wasser.


Stellen Sie die Raumtemperatur ein. Streicheln Sie seinen Bauch, singen Sie ein Schlaflied, das dem Kind bekannt ist. Sie können einen Kinderbeutel oder ein Spielzeug zusammennähen und mit beruhigenden Kräutern füllen. Geeignete Hopfen, Baldrian oder Minze. Aber seien Sie vorsichtig, wenn das Kind allergisch ist.

Tipp! Wenn Sie Ihr Baby vor dem Schlafengehen füttern, verschieben Sie das Abendessen zu einem früheren Zeitpunkt. Dies entlastet die späte Verdauung von Nahrungsmitteln und verhindert so, dass das nächtliche Baby bei einjährigen Kindern weint.


Nur wenn alle Aktivitäten keine Wirkung haben und Sie immer noch keine Ahnung haben, warum das Kind nachts so heftig weint, ist es möglich, den behandelnden Kinderarzt zu konsultieren.

Eltern zu werden ist grenzenlose Freude. Dies ist jedoch zweifellos auch ein echter Test. Einem Kind beizubringen, die Schlafmuster einzuhalten, ist nicht so einfach und erfordert Geduld. Ein gesunder Schlaf eines Kindes garantiert Mutterruhe und familiären Einklang. Wenn Sie dies bereits in einem sehr frühen Alter begonnen haben, wird es Ihrem Baby leichter fallen, gesunde Gewohnheiten zu bilden und in Zukunft einen vollen Schlaf zu genießen.

Warum weint ein einjähriges Baby in einem Traum?

Manchmal kann ein einjähriges Kind nachts ohne ersichtlichen Grund aufwachen und weinen. Vielleicht war er heiß oder kalt, hatte einen schlechten Traum, wollte trinken oder verlor seinen Nippel. Um das Kind zu beruhigen, genügt es, sich ihm zu nähern und ruhig zu reden, etwas Wasser zu geben. Kinder können nach einem scharfen Aufwachen schnell einschlafen. Es ist wichtig, auf die Ereignisse des Tages zu achten. Wenn zu den üblichen Eindrücken Stress hinzugefügt wird (z. B. Angst, ungesunde psychologische Atmosphäre in der Familie, Umzug), ist es möglich, dass aus den resultierenden Alpträumen ein einjähriges Kind nachts schreien, weinen, zusammenzucken und sich im Bett drehen wird. Zum Schlafengehen wird das Spielen von Spielen im Freien nicht empfohlen. Sie können dem Jungen die Geschichte vorlesen, sich neben ihn setzen und ihn sanft auf Arm, Kopf und Bauch streicheln. Viele Kinder lieben das abendliche Baden: Sie helfen sich zu entspannen und zu beruhigen. Wenn ein Kind in einem Jahr nachts nicht mit seiner eigenen Stimme schreit, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen. Wenn das Baby im Säuglingsalter Probleme mit dem Bauch hatte, kann es sein, dass die nächtliche Kolik auch nach einem Jahr wieder stört. Sie müssen vor dem Schlafengehen und der Ernährung als Ganzes auf das Essen achten. Mit jedem Jahr wird der Modus des Tages und der Schlaf von Kindern besser. Wenn ein einjähriges Kind nachts schlecht schläft und oft weint, deutet dies auf einen Grund hin, der angegangen werden muss.

Pin
Send
Share
Send
Send