Schwangerschaft

Ist es möglich, Muttermilch bei Muttertemperatur zu füttern?

Pin
Send
Share
Send
Send


Stillen ist die Grundlage für die vollständige und harmonische Entwicklung eines Neugeborenen. Leider ist der Körper einer jungen Mutter nicht immun gegen das Eindringen von Infektionserregern, die schwere Krankheiten auslösen. Eine der Manifestationen einer Infektion des Körpers ist eine Temperaturreaktion.

Mit der Verschlechterung des allgemeinen Zustands einer stillenden Frau stellt sich die Frage nach der Sicherheit des Anbringens des Babys an der Brust. Um diese Frage zu beantworten, müssen die Ursachen dieses Zustands verstanden werden.

Eine erhöhte Körpertemperatur wird meistens durch Infektionskrankheiten viraler oder bakterieller Natur verursacht. Für solche Pathologien charakteristische Saisonalität. Der Körper einer stillenden Frau kann auch hohes Fieber haben, das durch nichtinfektiöse Faktoren verursacht wird. Die häufigsten Ursachen für Unwohlsein und hohes Fieber sind:

  • Ein leichter Anstieg der Indikatoren wird durch Reifung der Eier (Eisprung) oder emotionalen Schock ausgelöst.
  • In 80% der Fälle wird dieser Zustand vor dem Hintergrund einer infektiösen Läsion des Körpers gebildet. Der Grund dafür ist Grippe und ARVI. Begleitende Anzeichen einer Erkältung sind laufende Nase, Husten, Halsschmerzen, Muskelschmerzen und allgemeines Unwohlsein.
  • Für die stillende Mutter sind Laktostase und Mastitis relevant, die vor dem Hintergrund einer Stagnation in der Brustdrüse auftreten. Diese Krankheit ist durch anhaltende Entzündung und Fieber gekennzeichnet. Eitrige Komplikationen der Mastitis treten vor dem Hintergrund des Eintritts einer bakteriellen oder Pilzinfektion auf, die durch Abrieb und Risse in den Brustwarzen eindringt.
  • In den ersten 2-3 Wochen nach der Geburt ist der Körper einer jungen Mutter anfällig für entzündliche Erkrankungen. Eine schwache postpartale Immunität führt häufig zu einer Verschlimmerung chronischer Pathologien.
  • Eine häufige Ursache für diese Erkrankung ist eine toxikologische Infektion durch Lebensmittel. Banale Lebensmittelvergiftung geht mit einer starken Vergiftung des Körpers und Fieber einher.

Wenn die Temperaturwerte 38 Grad nicht überschreiten, kann die stillende Frau die Befestigung des Babys an der Brust fortsetzen. Wenn diese Indikatoren 39 bis 40 Grad erreichen, ändern sich nicht nur die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Milch, sondern auch ihre Konsistenz. Nicht jedes Baby akzeptiert diese Nahrung, daher wird der Frau empfohlen, die Temperatur auf normale Werte zu bringen.

Indikationen zum Stillen

In einigen Fällen empfehlen Mediziner, die natürliche Nahrungskette auch bei erhöhten Temperaturen nicht zu unterbrechen. Diese Empfehlung hat ihre Gründe:

  • Stillen bei erhöhten Temperaturen sorgt dafür, dass Interferone mit Muttermilch in den Körper der Kinder gelangen. Dies gewährleistet die Bildung eines zuverlässigen Immunschutzes für den Körper des Babys.
  • Die Temperaturreaktion ist eine Folge des verstärkten Kampfes des mütterlichen Organismus mit infektiösen Krankheitserregern. Stillen hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit von Mutter und Kind.
  • Wenn Sie das Baby auf die übliche Weise an die Brust legen, können Sie Stagnation und Mastitis vorbeugen.
  • Wenn eine Frau beim Stillen eine Pause macht, kann eine Frau nicht sicher sein, dass ihr Baby die nächste Portion Milch nicht aufgibt.

Gegenanzeigen

Trotz der Vorteile des Stillens gibt es Einschränkungen bei diesem Verfahren. Eine erhöhte Körpertemperatur ist in solchen Fällen eine Kontraindikation für die Ernährung eines Kindes:

  • Wenn die Temperaturanzeigen die 39 Grad überschritten haben. Mit starkem Fieber verändern sich Geschmack und Konsistenz der Muttermilch. Um zu verhindern, dass das Baby stillt, wird empfohlen, die Temperatur zu senken.
  • In Fällen, in denen hohe Temperaturen eine Folge akuter und chronischer Erkrankungen von Organen und Systemen sind. Diese Pathologien umfassen Erkrankungen des Atmungssystems, der Niere, der Leber und des Herzens.
  • Wenn eine stillende Frau gezwungen ist, sich einer Antibiotikatherapie zu unterziehen, muss sie auf das Stillen verzichten. Antibiotika, die durch die Milch im Körper des Kindes gelangen, verursachen Dysbiose und andere Komplikationen.

Wie man die Temperatur senkt

Die schnelle Stabilisierung der Körpertemperatur liegt im Interesse der Mutter und des Neugeborenen. Die folgenden Empfehlungen helfen, den Zustand zu normalisieren:

  • Wenn die Körpertemperatur über 38 Grad steigt, sollte ein Antipyretikum genommen werden. Zu diesem Zweck müssen Arzneimittel auf der Basis von Ibuprofen oder Paracetamol verwendet werden. Diese Mittel wirken sich nicht negativ auf den Körper des Kindes aus.
  • Antipyretika können in Form von Kerzen verwendet werden. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Wirkstoffen in der Muttermilch.
  • Wenn die Körpertemperatur nicht 38 Grad erreicht, sollte sie nicht gesenkt werden. Die Temperaturreaktion wird von einer aktiven Produktion von Antikörpern begleitet.
  • Zur Messung der Körpertemperatur benötigen Sie vor und nach der Fütterung. So können Sie den Zustand überwachen. Mit einem Leistungssprung auf Antipyretikum. Weitere Informationen zur Auswahl von Medikamenten und Zulassungsregeln finden Sie unter http://vskormi.ru/mama/temperatura-u-kormyashhej-mamy/.
  • Bei einer Infektion mit viralen Krankheitserregern werden Bettruhe und starkes Trinken empfohlen. Bei ausreichender Verwendung von warmer Flüssigkeit entfernt der Körper die Giftstoffe, die Viren absondern. Als warmes Getränk müssen Kräutertees mit Himbeermarmelade, Beerenfruchtgetränken, Trockenfrüchtekompott und warmer Milch verwendet werden. Die Einschränkung bei der Verwendung von Flüssigkeit gilt für Frauen, die mit dem Problem der Mastitis konfrontiert sind.

Wenn die Temperaturreaktion innerhalb akzeptabler Grenzen liegt, ist das Füttern eines Babys eine wichtige und nützliche Tätigkeit. Vor der Entscheidung, ob die Laktation erhalten werden soll, sollte eine junge Mutter einen Arzt aufsuchen, um die Ursache für die hohe Temperatur zu ermitteln.

Wenn die Krankheit durch eine Virusinfektion verursacht wird, ist der Kontakt mit dem Baby in einer Einwegmaske oder Zellulosemaske erforderlich, die das Baby vor einer Infektion schützt. Lebensmittelvergiftung ist ein Grund, einen Facharzt zu konsultieren. Bei schwerem Unwohlsein wird die Fütterung ausgesetzt, bis sich die Mutter besser fühlt.

Die Beachtung einfacher Regeln hilft einer stillenden Frau, schwere Komplikationen bei hoher Körpertemperatur zu vermeiden und das Stillen auf dem richtigen Niveau zu halten.

Wie misst man die Temperatur?

Wenn eine stillende Mami die Temperatur während des Fütterns oder unmittelbar danach (und auch nach dem Dekantieren) unter dem Arm misst, werden Indikatoren von 37,1 bis 37,3 Grad oder etwas höher als normal angesehen. Dies liegt an der Milchbildung in der Tiefe der Brustdrüsen sowie an der Abgabe von Wärme durch die Brustmuskelzellen zum Zeitpunkt der Fütterung. Es wird daher empfohlen, die Temperatur in der Achselhöhle ungefähr eine halbe Stunde nach dem Füttern oder Dekantieren zu messen. Vor dem Messen ist es außerdem wichtig, den Schweiß abzuwischen, da Wasser dazu neigt, Wärme zu absorbieren, und das Vorhandensein von Schweiß in der Achselhöhle kann das Ergebnis unzuverlässig machen.

Wann zu stillen

Wenn die Ursache für Fieber eine Virusinfektion ist, kann die Fütterung nicht aufhören. Erstens wurde die Mutter bereits vor den äußeren Manifestationen der Infektion Träger des Virus, sodass das Virus bereits in die Krümel eindringen konnte. Zweitens, nachdem das Virus in den Körper der Mutter eingedrungen ist, beginnt die Produktion von Antikörpern, die dem Säugling mit Muttermilch zugeführt werden. Dies kann die Krankheit in Krümeln verhindern oder das Fließen erleichtern. Darüber hinaus kann die Entscheidung, das Stillen aufgrund von Fieber zu beenden, die weibliche Brust schädigen und Stagnation und Mastitis verursachen.

Wann kann nicht

Kontraindikationen für die Fortsetzung des Stillens können auftreten mit:

  1. Die Gefahr des Kontakts mit dem Erreger des Kindes oder den von ihm ausgestoßenen Toxinen.
  2. Die Notwendigkeit, Medikamente zu verwenden, die kontraindiziert oder für junge Kinder unerwünscht sind.

Die Ernennung von Antibiotika ist nicht immer der Grund, das Stillen des Babys zu beenden, aber es kommt vor, dass die Mutter genau solche Antibiotika einnehmen muss, die den Körper des Babys schädigen können. In diesem Fall wird der Frau empfohlen, das Stillen vorübergehend abzulehnen.

Wenn eine Frau Mastitis hat, sollte die Frage des weiteren Stillens individuell entschieden werden. Mastitis ist keine absolute Kontraindikation, aber meistens führt eine Infektion mit Staphylococcus aureus zu dessen Auftreten, und es besteht ein hohes Risiko, dass sich ein Säugling mit diesem Mikroorganismus infiziert.

In dem Fall, in dem die Mutter die bestehende chronische Erkrankung, z. B. Sinusitis, Pyelonephritis oder Bronchitis, verschlimmert hat, gibt es häufig keine Kontraindikationen für die Fortsetzung des Stillens. Unter allen Infektionen, die bei Erwachsenen in chronischer Form auftreten, können nur Syphilis, aktive Tuberkulose, Virushepatitis C und B und HIV das Stillen behindern.

Eine stillende Mutter mit Fieber sollte sich an einen Spezialisten wenden, um die Ursache des Fiebers genau zu ermitteln. Außerdem wird der Arzt eine mit dem Stillen verträgliche Behandlung empfehlen. Wenn nach der Geburt noch keine sechs Wochen vergangen sind, wenden Sie sich an Ihren Geburtshelfer / Frauenarzt. Bei Symptomen einer Darminfektion oder Erkältung müssen Sie das Haus des Therapeuten anrufen.

Im Falle einer akuten Virusinfektion sollte die Mutter versuchen, den Säugling vor einer Infektion durch die Luft zu schützen. Es wird empfohlen, das Baby mindestens zum Zeitpunkt des Schlafes von der Mutter zu isolieren und den Raum häufig zu lüften. Bei der Fütterung eines Babys oder bei der Pflege eines Säuglings sollte die kranke Mutter einen Einweg- oder Mullverband (4-lagig) tragen, der alle zwei bis drei Stunden gewechselt werden sollte.

Kapazitäten mit zerkleinertem Knoblauchschnitt können um die Krippe des Babys gelegt werden, da die ätherischen Öle dieser Pflanze wirksam gegen verschiedene Viren wirken. Auch in dem Raum, in dem Mutter und Kind bleiben, können Sie die Entkeimungslampe vier bis fünf Mal am Tag 10-15 Minuten einschalten.

Eine stillende Mutter sollte die Anmerkungen zu ihren verschriebenen Medikamenten sorgfältig lesen, um zu wissen, ob die Medikamente in der Milch sind. Wenn möglich, ist es besser, Produkte mit lokaler Wirkung zu wählen - Salben, Inhalationen, Aerosolpräparate, Spülungen. Sehr oft, wenn die Mutter eine unkomplizierte akute Atemwegserkrankung hat, reicht die Kräutermedizin aus. Es gibt jedoch Kräuter, die mit dem Stillen nicht vereinbar sind. Daher sollte die Ernennung von Kräutertees ebenfalls mit dem Arzt besprochen werden.

Wenn die Mutter das Stillen vorübergehend unterbrechen musste, aber nach der Genesung weiter stillen möchte, muss sie regelmäßig dekantieren - alle drei Stunden am Tag und alle fünf Stunden in der Nacht.

Entzündungsprozesse in der postpartalen Periode.

Sowohl der Kaiserschnitt als auch die natürliche Geburt sind für den Körper der Frau anstrengend und gehen nicht immer ohne Folgen weg. Erkrankungen wie Entzündungen der Schleimhaut der Gebärmutter oder Nähte sind möglich.

Diesen Bedingungen geht immer eine erhöhte Körpertemperatur voraus. Die Hauptgefahr besteht jedoch nicht darin, sondern in der Gefahr einer plötzlichen Blutung, bei der die Zählung buchstäblich minutenlang dauert und man es einfach nicht ins Krankenhaus schaffen kann.

Daher müssen wir in den ersten zwei Wochen nach der Geburt sehr vorsichtig mit Körpertemperaturen über 37,5 Grad sein. Um sicher zu gehen und Entzündungen im weiblichen Teil zu beseitigen, nehmen Sie ein komplettes Blutbild mit einer vollen Leukozytenformel.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, sofort einen Arzt aufzusuchen, versuchen Sie zumindest, die Ergebnisse online auf speziellen medizinischen Portalen und Nachschlagewerken zu entschlüsseln. Planen Sie bei Abweichungen von der Norm dringend eine Reise zum Frauenarzt.

Subfebrile-Temperatur

Eine Körpertemperatur von bis zu 37,2 Grad ohne weitere Symptome und ein nicht gestörter Allgemeinzustand kann auf eine erhöhte Milchproduktion im Körper zurückzuführen sein und als bedingt normal angesehen werden.

Um sicherzustellen, dass nichts Ernstes vorliegt, wird auch empfohlen, einen klinischen Bluttest zu bestehen.

Virusinfektionen sind die häufigste Ursache für Fieber. In der Regel werden in diesem Fall eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen zu den Symptomen hinzugefügt. Diese Manifestationen können getrennt voneinander in verschiedenen Kombinationen miteinander sein.

Bei den Menschen wird es auch als Erkältung, Grippe usw. bezeichnet. - Im Wesentlichen ändert sich nichts.

Die Körpertemperatur kann in diesem Fall in verschiedenen Bereichen von 37 bis 39 Grad und höher ansteigen.

Erkrankungen der inneren Organe.

In der Regel ist eine mögliche Verschlimmerung der bestehenden chronischen Erkrankungen in der Regel möglich. Es geht zum Beispiel um Zystitis, Pyelonephritis, Lungenentzündung, Otitis usw.

In solchen Fällen wird die Temperatur normalerweise von Symptomen und Schmerzen begleitet, die in einem bestimmten Bereich lokalisiert sind.

Infolgedessen kann eine junge Mutter zumindest den Grund für das Anheben der Markierung auf dem Thermometer erraten.

Wie zu messen

Die Körpertemperatur wird in der Achselhöhle gemessen. Am sichersten ist dies mit einem modernen elektronischen Thermometer, das aus Gründen der Zuverlässigkeit nach dem Piepton einige Zeit gehalten werden sollte. Es ist besser, den Bildschirm zu beobachten und ihn erst dann zu erhalten, wenn sich die Marke nicht mehr ändert. Diese Zahl wird zuverlässiger sein.

Wenn Sie vermuten, dass die Brust aufgrund der aktiven Milchproduktion eine höhere Temperatur aufweist, können Sie sich wie folgt selbst überprüfen. Messen Sie die Temperatur an der Stelle der Ellbogenbiegung und drücken Sie dabei die Hand fest zusammen.

Diese Methode wurde in der postpartalen Komplikationsabteilung angewendet, die ich nach der ersten Geburt zufällig besuchte. Wenn die Temperatur nicht auf die Brust zurückzuführen ist, "läuft sie hinein" und in die Ellbogenbeuge.

Wie wirkt sich Milch aus?

Es gibt viele Mythen, dass eine stillende Mutter bei steigenden Temperaturen das Stillen sofort unterbrechen muss, weil die Milch gerinnt, sauer wird, ranzig wird usw. Manche Leute raten, während einer Krankheit Milch zu kochen, bevor sie einem Kind gegeben werden.

All dies ist ein Mythos und eine Spekulation, die von Menschen ausgeht, die Stillprobleme nicht verstehen.

Beim Kochen von Milch werden im Allgemeinen alle nützlichen Substanzen fast vollständig zerstört.

Eine erhöhte Körpertemperatur hat keinen Einfluss auf die Milchqualität.

Es wird daher empfohlen, beim Anheben der Markierung auf dem Thermometer das Stillen nicht nur nicht zu unterbrechen, sondern darüber hinaus aktiv fortzusetzen. Warum Lesen Sie weiter!

Wie nehme ich Medizin ein?

Die allgemeine Empfehlung für die Einnahme einer fiebersenkenden stillenden Mutter ist, dass Paracetamol oder Ibuprofen bei einer hohen Temperatur von 38,5 ° C eingenommen werden sollten.

Dies liegt daran, dass mit zunehmender Temperatur im Körper die Produktion von Interferon - dem Hauptkämpfer gegen das Virus - zunimmt. Und je höher die Temperatur, desto mehr wird produziert und desto schneller bewältigt der Körper die Krankheit.

Die Temperatur über 38,5 bis 39 ° C sollte jedoch nicht toleriert werden, da in diesem Fall die stärkste Dehydrierung des Körpers einsetzt, und dies bedeutet viel mehr Schaden.

Um die antipyretische Konzentration in der Milch zu minimieren, sollte sie so bald wie möglich nach dem Stillen eingenommen werden. In dieser Situation ist die Menge des Arzneimittels im Körper zum Zeitpunkt des nächsten Auftretens auf den Brustkorb bereits erheblich reduziert.

Diese Aktivitäten im Komplex sollen den Zustand der stillenden Mutter lindern und so schnell wie möglich zu einer Genesung führen. In der Regel sollte die Temperatur am 4. Krankheitstag im Vergleich zu den vorherigen Indikatoren abnehmen. Am 5-7. Tag sollte die Temperatur vollständig fallen.

Dies ist der Standardverlauf einer normalen Virusinfektion. Andernfalls (mangelnde Genesung am Ende der Woche) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies auf Komplikationen der Krankheit und den Zusatz bakterieller Komplikationen hinweisen kann.

Ich musste während des Stillens krank werden, und dank der oben genannten Empfehlungen erholte ich mich wirklich schnell, und die Kinder wurden entweder überhaupt nicht infiziert (dies ist wirklich ein Wunder, sonst funktionieren die magischen Antikörper in der Milch nicht) oder waren krank, aber in milder Form . Und mussten Sie während der Stillzeit weh tun und was half dabei, mit der Krankheit fertig zu werden?

Seien Sie gesund, und wenn Sie krank werden, gesund werden und wieder besuchen, ist Lena Zhabinskaya bei Ihnen, auf Wiedersehen!

Die Hauptursachen für den Temperaturanstieg in HB

Eine erhöhte Temperatur bei einer stillenden Mutter ist ein häufiges Problem in der postpartalen Periode. Hitze, schmerzende Gelenke, Schüttelfrost verursachen viel Angst und Gefühle. Denn der Gesundheitszustand einer Frau wirkt sich direkt auf das Wohlbefinden eines Kindes aus, für das Muttermilch lebensnotwendig ist. Hier ist es notwendig, die Ursache des Fiebers genau zu bestimmen und so schnell wie möglich zu beseitigen. Möglicherweise benötigen Sie eine ernsthafte Behandlung, die von einem erfahrenen Arzt bestimmt werden kann.

Die Temperaturen steigen häufig aufgrund von:

  • akute Viruserkrankungen,
  • Lebensmittelvergiftung
  • Komplikationen nach der Geburt,
  • Exazerbationen chronischer Erkrankungen.

Если связывать температуру, резко поднявшуюся при грудном вскармливании с проблемами груди, можно отметить:

  • лактостаз,
  • мастит в любой стадии,
  • ошибки при измерении температуры (термометрия).

При термометрии болевого синдрома и патологических выделений из молочных желез не наблюдается. Также нет признаков насморка и кашля. Температура подымается до 37 C и постоянно находится в этом пределе. Dieser Zustand wird als normal angesehen, da die Temperatur bei gefüllten Kanälen immer ansteigt. Wenn die Truhe leer ist, wird die Temperatur wieder normal.

Damit stillende Mütter ihre fiebrige Wärme nicht durch Einmessen der Achselhöhle auf sich selbst zurückführen können, wird empfohlen, sie rektal, oral oder im Ellenbogen zu messen.

Wenn die Temperatur der Mutter aufgrund einer Virusinfektion auf 39-40 ° C angestiegen ist, deutet dies auf eine Entzündung hin, die dringend ärztliche Hilfe erfordert. Chronische Pathologien während der Stillzeit sind ebenfalls verschlimmert und nicht unbedingt auf pathogene Viren zurückzuführen. Es kann sich um Erkrankungen der Schilddrüse, des Nervensystems oder der Verdauungsorgane handeln.

Endometritis, die sich nach der Infektion einer Wunde des Kaiserschnittes oder anderer septischer Erkrankungen entwickelt, verursacht häufig eine erhöhte Temperatur.

Was kann Brustempfindlichkeit sagen, wenn Sie stillen, lesen Sie hier - babynolog.ru/kormlenie-grudyu/bolezni-pri-gv/pochemu-bolit-grud-pri-kormlenii.html

Halsschmerzen während HB kann auch einen Temperaturanstieg verursachen - wie kann er behandelt werden?

Manchmal ist die Laktostase (oder Milchverzögerung) die Ursache für die während des Stillens erhöhte Temperatur. Die Störung tritt mit Stagnation in den Kanälen auf. Muttermilch hat eine natürliche Eigenschaft - die Temperatur bei Verletzungen, Stagnation oder Beschädigung der Kanäle zu erhöhen. Wenn die Drüsen nicht entlastet werden und Staphylokokken durch die Brustwarze eingeführt wurden, bezeichnen die Ärzte diese Art der Laktostase als ein verstecktes Stadium der Mastitis, das zu schweren Entzündungen führt.

Ursachen der Laktostase, die Temperatur verursacht:

  1. Szenenbildung ohne Notwendigkeit, die Ansammlung von Milch in großen Mengen provoziert, die der Säugling nicht benötigt.
  2. Anomale Nippelstruktur (flach und eingefahren).
  3. Schlaffe Brust
  4. Unregelmäßige Fütterung, falscher Fütterungsmodus (streng nach Uhrzeit und nicht auf Anfrage) - mehr dazu.
  5. Brustverletzungen.
  6. Die Verwendung von engen Leinen Drückdrüsen.

Mit dem Stillstand der Milch nimmt die Brust stark zu, Dichtungen werden spürbar, die Temperatur steigt (bis zu 40 ° C). Offensichtliche Rötung, Schwellung der Drüsen während der Laktostase wird nicht beobachtet. Sobald die Brust frei von angesammelter Milch, Fieber und Schmerzen ist verschwinden ohne ärztliche Versorgung.

Damit die Temperatur nicht steigt und sich keine Laktostase entwickelt, sollte der Säugling in Abständen von 1,5 bis 2 Stunden gefüttert werden. Nachtfutter sind besonders wertvoll. Bei milchiger Stagnation können Sie sich etwas anstrengen und die Brust massieren. Wenn das Problem regelmäßig auftritt, ist eine therapeutische Behandlung möglich. Es besteht aus der Einnahme von Medikamenten zur Unterdrückung der Hyperlaktation.

Dies ist eine Entzündung der Brustdrüsen, die sich während des Stillens entwickelt. Mastitis wird in dieser Zeit als unangenehmes und häufig auftretendes Problem betrachtet - alles über Mastitis ist hier.

Es gibt viele Risikofaktoren für die Entwicklung von Mastitis und hohen Temperaturen:

  • Brustwarzenverletzungen
  • vernachlässigte Laktostase
  • reduzierte Immunität
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften,
  • chronische Krankheiten usw.

Der Beginn einer Entzündung wird durch das Eindringen von Streptokokken und Staphylokokken-Bakterien in die Drüsen durch Wunden und Mikrorisse in den Brustwarzen verursacht.

Mastitis ist unterteilt in:

  1. Serous - bei ihm steigt Mommys Temperatur auf 39 ° C an. Sie fröstelt, fiebert und schläft. Betroffene Brust schwillt an, glänzt, errötet, tut weh.
  2. Infiltrativ - ein Siegel erscheint auf der Brust, die Haut wird rot, die Temperatur erreicht 38 ° C. Es gibt einen Zusammenbruch, Kopfschmerzen.
  3. Eitrig - gekennzeichnet durch gesundheitliche Verschlechterung, hohes Fieber, Schwäche, Schwitzen, Fieber. Wenn Sie Milch ausdrücken können, wird Eiter darin gefunden. Die Brust schmerzt sehr, besonders wenn man sich bewegt, dreht und die Position wechselt. Wenn Sie keine ärztliche Hilfe suchen, beginnt das Sterben und Zersetzen des Brustdrüsengewebes, begleitet von einem septischen Schock.

Mastitis ist extrem gefährlich. Der Patient sollte von einem Spezialisten untersucht werden. Vor der Behandlung wird der Brustmilch zur bakteriologischen Analyse zur Bestimmung des Infektionserregers entnommen. Nur durch die Feststellung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente, um die Temperatur zu senken und den Erreger zu zerstören.

Seröse Mastitis wird durch Beseitigung der Laktostase behandelt - das Kind wird aktiv auf die Brust aufgetragen, sie wird dekantiert, es wird eine Massage gegeben. Infiltrationsmittel unterdrücken die laktationsreduzierende Pille. Physikalische Verfahren werden angewendet - Ultraschall, Antibiotika-Therapie, Antihistaminika.

Die Temperatur aufgrund von eitriger Mastitis, die mit dem Stillen schwelgt, steigt an, während sich in der Brusthöhle Eiter befindet. Ärzte verwenden eine Operation, um die eitrige Formation zu öffnen und zu zerstören. Gleichzeitig wird die Laktation aktiv unterdrückt, die Mutter nimmt Antibiotika, ihr werden intravenös Nähr- und Erhaltungslösungen injiziert.

Wenn während des Stillens gerötete und geschwollene Brüste, das Aufwärmen, heiße Heizungen und Kompressen sind verboten. Dies wird ein weiterer Impuls für das Fortschreiten des Entzündungsprozesses sein.

Postpartale Thrombophlebitis

Die Ursache von Fieber ist oft die Pathologie, die während der Geburt aufgrund einer Infektion mit pathogenen Bakterien entstanden ist. Bei einer Thrombophlebitis entzünden sich die Wände der Venen, die das Gefäßlumen blockieren. Als Ergebnis tritt eine Thrombose auf.

Pathologie bei neugeborenen Frauen entwickelt sich mit:

  • starke blutungen
  • lange harte geburt,
  • Hämatome bei Gewebeverletzungen,
  • manuelle Trennung der Plazenta
  • frühzeitige Abgabe von Wasser
  • Operationen.

Die Thrombophlebitis der Extremitäten äußert sich in Lethargie, Ziehschmerzen, schwachen Schwellungen und Rötungen an vaskulären Läsionen sowie bei niedrigen Temperaturen (ca. 37 ° C). Lymphknoten können zunehmen. Der Gesundheitszustand des Patienten wird praktisch nicht gestört. Bei der Untersuchung tastet der Arzt am venösen Rumpf entlang.

Um das Stillen mit dieser Störung, die die Temperatur verursacht hat, zu stoppen, wird bei Komplikationen, Antibiotika-Therapie oder anderen Medikamenten, die während der Stillzeit kontraindiziert sind, empfohlen. Der Patient verlässt sich auf eine Bettruhe, bei der die Beine auf einem Hügel gehalten werden. Die Entwicklung eines pathologischen Prozesses erfordert einen chirurgischen Eingriff.

Ist es möglich, die Temperatur weiter zu füttern

In dieser schwierigen Zeit hängt viel von der Ursache der Temperatur ab. Stillen ist kontraindiziert bei:

  • Pathologien der Nieren und des Urogenitalsystems,
  • eitrige Mastitis,
  • Blutkrankheiten
  • Tuberkulose
  • akute Infektionskrankheiten.

Bei schweren Krankheiten dringen giftige Substanzen mit Milch leicht in den unreifen Körper des Kindes ein und schädigen dessen Gesundheit. Ärzte äußern sich vorübergehend und werfen die Milch aus, wenn:

  1. Pneumonie, eitrige Tonsillitis, Sinusitis (wenn die Mutter Antibiotika einnimmt). Gleichzeitig ist es trotz der Abwesenheit oder Anwesenheit von Temperatur besser, eine Mullbinde in Kontakt mit den Krümeln zu tragen.
  2. Dysenterie, schwere Darmvergiftung. Wenn die Krankheit mild ist, wird dem Baby gekochte Muttermilch verabreicht.

Die Fütterung wird vollständig gestoppt, wenn dies vorgeschrieben ist:

  • auf Drogen basierende Analgetika
  • Chemotherapie
  • Immunsuppressiva.

Hilfreich: Wir haben auch einen separaten Artikel, der das Thema - Stillen mit der Temperatur der Mutter - ausführlich beschreibt

Wie kann man die Temperatur während des Stillens senken?

Bei Erkältungen wird empfohlen, die Temperatur um 38 ° C zu ändern.

Antipyretika, die zum Stillen zugelassen sind:

Bevor Sie selbst die harmlosesten Arzneimittel einnehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nur er bestimmt die Dauer des Kurses und gibt die korrekte Dosis vor.

Bei natürlicher Fütterung wird Mama empfohlen, Fieber mit Folk-Methoden zu bekämpfen.

  1. Der effektivste Weg - eine kalte Kompresse an den Schläfen und an der Stirn. Sie können mit Gaze umwickeltes Eis, ein kaltes Heizkissen oder ein mit kaltem Wasser aufgerolltes Handtuch benetzen.
  2. Hervorragend für das Stillen mit Temperatur hilft Essigsäurekompresse. Es wird 1: 2 mit Wasser verdünnt.
  3. Fieber lindert warmes Getränk. Es können Fruchtkompotte, Cranberry oder Johannisbeersaft sein. Nehmen Sie sie sollten vorsichtig sein, um Allergien bei Säuglingen zu vermeiden.

Ein hohes Fieber, das nicht auf eine schwere Pathologie zurückzuführen ist, wird nicht als Kontraindikation für die Ernährung angesehen. Kleinkinder lehnen selten die Brust ab, auch wenn die Milch normal heiß ist. Das Kind erhält Antikörper von der Mutter und stärkt seine Immunität. Solche Kinder werden seltener krank und erholen sich schnell.

Ursachen für hohe Temperaturen bei einer stillenden Mutter

Das Stillen an sich löst den Blutkreislauf im Körper der Frau aus. Infolgedessen werden beim Ansaugen der Brust die angrenzenden Bereiche wärmer als andere Körperteile der jungen Mutter. In den Achselhöhlen steigt die Temperatur auf 37,1 bis 37,2 Grad. Diese Hyperthermie wird als Variante der Norm betrachtet und als Subfebrile bezeichnet.

Erhöhte Temperatur während der Fütterung - der normale Zustand der Frau

Es gibt jedoch viele andere Gründe, die zulässigen Markierungen auf dem Thermometer während des Stillens zu überschreiten. Dazu gehören:

  • Erkältungen - begleitet von einer laufenden Nase, Husten und Halsschmerzen
  • Vergiftung - vor dem Hintergrund erhöhter Temperatur, Erbrechen, Durchfall beginnt und starke Bauchschmerzen spürbar sind,
  • Milchstagnation - während der Laktostase werden die Milchgänge blockiert, was zu Entzündungen und Fieber führt.
  • infektiöse Prozesse in der Brust bis zur Mastitis - wenn Viren und Mikroben in Risse in den Brustwarzen geraten, sammelt sich Eiter darin, was zu Hyperthermie, Brustschmerzen und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit führt.
  • Entzündung der Naht nach einem Kaiserschnitt, die sich zu einer Endometritis entwickelt - tritt meistens in den ersten zwei Wochen nach der Geburt auf und geht mit einem Temperaturanstieg über 37,6 Grad einher,
  • endokrine Erkrankungen - verschlechtern sich mit der Geburt eines Kindes und führen zu Hyperthermie über 38 Grad,
  • Entzündung der Blutgefäßwände nach der Geburt und die Entwicklung einer Thrombophlebitis - zusätzlich zu den hohen Temperaturen hat der Patient Lethargie, Schwellungen und Rötungen der Haut der Extremitäten und eine Zunahme der Lymphknoten.

Ich setzte eine Maske auf und trank ein paar Tage lang Paracetamol bei einer Temperatur über 38,5. Die Wunden flogen unerwartet, bevor diese Temperatur 10 Jahre alt war, und hier sank die Immunität anscheinend.

Bella @@@

https://deti.mail.ru/forum/zdorove/zdorove_krasota_diety/temperatura_pri_grudnom_vskarmlivanii/

Um den wahren Zustand der Dinge zu bestimmen, muss zuerst die Körpertemperatur richtig gemessen werden. Stillende Frauen sollten ein Thermometer am Ellbogen oder in der Leistengegend haben. Die orale Methode zur Erzielung von Thermometerablesungen ist ebenfalls akzeptabel.

Hohes Fieber und Stillen

Ein Temperaturanstieg bei einer stillenden Mutter ist kein Grund, die Laktation zu stoppen. Darüber hinaus steigt die Zahl der Antikörper in der Milch und hilft dem Baby, das Immunsystem zu stärken und den Körper der Kinder vor der Infektion der Mutter zu schützen.

Die Mullbinde schützt Ihr Baby vor Infektionen, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden.

Wenn Sie erkältet sind, sollten Sie, wann immer möglich, eine Mullbinde tragen und dabei die Reaktion des Babys auf das veränderte Aussehen der Mutter überwachen. Es ist wichtig, das Kind nicht zu erschrecken und gleichzeitig das Maximum vor der eigenen Krankheit zu schützen. Bei der Muttermilch dringt die pathogene Mikroflora nicht in das Geheimnis ein. Daher ist die Laktation nicht gefährdet.

Derinat ist sowohl für sich als auch für ein Kind von Geburt an möglich, für Sie in therapeutischen Dosen, für eine Kindervorsorge, Viferon und Sie und Lala, eine Maske im Gesicht für alle Patienten. Ich war sehr krank beim Stillen, das Kind wurde nicht krank, die Milch schützt immer noch, verbraucht aber trotzdem alles.

Olga, Moskau

https://www.babyblog.ru/community/post/0_1_razvitie/1718439

Gleichzeitig gibt es solche schweren Erkrankungen, die das Stillen beenden können:

  • eitrige Mastitis - erfordert eine Antibiotika-Therapie, weshalb die Mutter gezwungen ist, die Fütterung einzuschränken,
  • Blutkrankheiten - da Muttermilch aus roten Blutkörperchen und Lymphe gebildet wird, sollte die Laktation gestoppt werden.
  • Tuberkulose - Kochs Zauberstab dringt in Blut und Lymphe ein, was eine direkte Gefahr für die Gesundheit des Babys darstellt.
  • Pathologie der Nieren und Harnwege
  • akute Infektionskrankheiten - Syphilis, Milzbrand, Tetanus.

Wenn Antibiotika zur Behandlung von Mastitis eingenommen werden sollten, sollten Sie Medikamente wählen, die mit dem Stillen vereinbar sind. Wenn die Zeit dieses Problem nicht angeht, kann die Mastitis kompliziert sein - der Eiter sammelt sich in der Brustdrüse und es entsteht ein Abszess (um herauszufinden, ob Eiter in der Milch ist, müssen Sie etwas Milch auf die Watte geben, während dieser absorbiert wird, aber der Eiter nicht.) Ultraschalldiagnostik der Brustdrüsen). Wenn Eiter in der Milch gefunden wird, ist es unmöglich, das Baby mit dieser Brust zu füttern, aber Sie müssen das Baby weiterhin auf die gesunde Brust auftragen. Milch aus einer infizierten Brust muss sanft dekantiert und gegossen werden.

Larisa Shumina
Kinderarzt, elisabethanisches Waisenhaus, Moskau

https://www.9months.ru/grudnkorm/5857/kogda-nelzya-kormit-grudyu

Die Ärzte empfehlen, die Laktation auszusetzen und die „verdorbene“ Milch vorübergehend in folgenden Fällen auszudrücken:

  • Nachweis von Pneumonie, eitriger Tonsillitis oder Sinusitis, die einer Behandlung mit Antibiotika ausgesetzt ist,
  • Dysenterie-Infektion oder akute Darmvergiftung.

Junge Mütter machen sich oft Sorgen, ob die Muttermilch nicht schlimmer wird, wenn die Temperatur beim Stillen ansteigt. Die Ärzte versichern, dass sich das Milchgeheimnis weder in der Qualität noch im Geschmack ändert.

Der Autor dieser Zeilen hat im ersten Lebensjahr eines Kindes mehr als einmal eine hohe Temperatur festgestellt. Dies war auf die Laktostase zurückzuführen, die in den heißen Sommermonaten auftrat. Aus der Brust gesaugtes Milchbaby ist nicht bis zum Ende. Und eine unerfahrene Mutter, die von einem Spaziergang geduscht hatte, erhielt eine Steinkiste, als sie das Kind nach diesem hygienischen Eingriff zum ersten Mal anbrachte. Temperaturabfälle verursachten Krämpfe in den mit Nährflüssigkeit gefüllten Milchkanälen. Infolgedessen - Fieber bis zu 38 Grad. Ein Viertel der Paracetamol-Tabletten wurde gerettet und manchmal eine kindliche Variante - Efferalgan. Ich habe Kohlblätter auf die Brust aufgetragen - die Laktostase ging zurück, die Temperatur hatte sich wieder normalisiert. Ich habe die medizinische Versorgung nie in Anspruch genommen, weil ich versuchte, Komplikationen zu vermeiden und Fehler beim Stillen zu berücksichtigen.

Wie brennt man die Hitze einer stillenden Mutter herunter?

Zum Zeitpunkt des Stillens wird die Behandlung durch die Tatsache erschwert, dass fast alle Medikamente verboten sind. Nur einige Medikamente dürfen während der Stillzeit eingenommen werden.

Die Behandlung mit unkonventionellen Methoden während der Stillzeit erfordert Vorsicht und Mäßigung.

Die wirksamsten medizinischen Methoden zur Senkung der Temperatur während des Stillens sind:

  • Paracetamol-basierte Medikamente,
  • Nurofen, einschließlich Kinder,
  • andere Darreichungsformen von Ibuprofen.

Ich habe mit Erkältung und Fieber gefüttert - Muttermilch ist die beste Immunabwehr! Trinken Sie, was von einer Erkältung zu Hause ist - otsilokoktsinum, gripferon, Irs-19, trinken Sie Tee mit Zitrone (Vitamin C hilft Ihnen, sich schneller zu erholen, einschließlich der Ascorbinsäure in der Apotheke), von der Temperatursäge Paracetamol und Nurofenkinder. Als ich meine Nase legte und einen Halsschmerzen bekam - Salbenarzt (Sie können auch andere Arten von "Sternchen" verwenden) an Hals und Beinen, Beine in warmen Socken. Am Hals vor dem Zubettgehen nach einer abendlichen Fütterung verschmiert.

Ekaterina, Moskau

https://www.babyblog.ru/community/post/0_1_razvitie/1718439

Fotogalerie: Medikamente zur Stillzeit Hyperthermie erlaubt

Es ist wichtig, daran zu denken - trotz der Zulässigkeit dieser Medikamente während der Stillzeit sollten Tabletten, Suppositorien und Sirupe nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Und die Ärzte sagten mir, dass man otsilokoktsinum trinkt ... und wenn die Temperatur über 38 liegt, dann ist das nurofen Baby, es hat mir geholfen.

Nastya, Omsk

https://www.babyblog.ru/community/post/0_1_razvitie/1718439

Das Gesundheitspersonal wird nicht nur die am besten geeignete Behandlung für die junge Mutter festlegen, sondern auch die korrekte Dosierung der Medikamente vorschreiben.

Paracetamol ist sicher, um die Temperatur zu senken. Alle anderen Symptome akuter respiratorischer Virusinfektionen können nur oberflächlich mit Gurgeln, Nasenspülung mit Kochsalzlösung, Inhalation mit einem Ultraschallvernebler mit Kochsalzlösung behandelt werden. Natürlich viele Getränke (mindestens 2 Liter pro Tag) und weniger Essen und Arbeit.
Füttern Sie das Kind ohne Korrektur, denn die Übertragung des Erregers von ARVI erfolgt über Hände, Nase und Hals und nicht durch die Brust.

Dmitry Izyakov, Kinderarzt, Klinik des 21. Jahrhunderts

http://www.komarovskiy.net/forum/viewtopic.php?t=1963&start=300

Nicht-traditionelle Methoden zur Beseitigung von Hyperthermie bei einer stillenden Mutter umfassen eine Vielzahl von Methoden und Methoden:

  • vor dem Schlafengehen mit einem Teelöffel Senfpulver ein Fußbad nehmen,
  • Auftragen eines Mullbands auf der Stirn, befeuchtet mit einer wässrigen Essiglösung im Verhältnis 1: 2,
  • reichlich Beerenfruchtgetränke (von Preiselbeeren oder Johannisbeeren) und Fruchtkompott zu sich nehmen (Zutaten sollten keine Allergien beim Baby verursachen),
  • Inhalation von frisch gekochten Kamillenblüten oder über einen Liter Wasser mit drei bis fünf Tropfen ätherisches Eukalyptusöl.

Ich war unwohl, als das Kind nicht einen Monat alt war, die Temperatur des Rotzes, er wurde mit Husten infiziert und der Rotz ging unter, / aber die Ärzte erklärten mir, dass er eine leichte Erkrankung in der leichten Form von Gesundheitsproblemen gehabt habe точно заболеет, тк не будет антител из вашего молока 2 сбивайте вашу температуру, я пила 2 раза парацетамол, аквамарис в нос каждый час, полоскала горло фурацилином, когда он стал сушить горло перешла на кору дуба, пейте жидкости побольше по возможности 3 дома влажная уборка проветривание одно разовые носов платочки. По-моему на эту тему есть видео комаровского.

ladylioness

https://www.u-mama.ru/forum/kids/0–1/521759/index.html

Während der Erkrankung ist es wichtig, die körperliche Anstrengung zu reduzieren und wenn möglich die Bettruhe zu beobachten. Zu diesem Zweck sollten die nächsten Verwandten, Großeltern, in die Betreuung des Kindes einbezogen werden. Das Baby braucht eine gesunde Mutter, daher sollte sich eine Frau um eine schnelle Genesung bemühen und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen.

Fotogalerie: Folk-Methoden, um die Hitze während der Stillzeit loszuwerden

Laut Dr. Komarovsky beginnt die Produktion von Antikörpern im menschlichen Körper erst am fünften Tag nach dem Eindringen der Infektion. Daher besteht die Behandlung während dieser Zeit nur aus regelmäßiger Belüftung des Raumes und dem Waschen der Nase mit Salzlösungen. Unabhängig davon, wer krank ist - ein Kleinkind, ein Schüler, eine schwangere oder stillende Frau.

Video: Dr. Komarovsky über die Behandlung einer Virusinfektion bei einer stillenden Mutter

Hohe Temperaturen während des Stillens können entweder der natürliche Zustand einer stillenden Mutter oder ein Symptom schwerer Erkrankungen sein - Mastitis, Endometritis, Thrombophlebitis. Daher ist es wichtig, das eigene Wohlbefinden zu überwachen und rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn das Baby braucht ständige mütterliche Fürsorge und Zuneigung, die nur eine gesunde und kraftvolle Frau geben kann.

Pin
Send
Share
Send
Send