Die Gesundheit von Männern

Warum schäumt Urin bei Männern und Frauen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Zusammensetzung des Urins spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung verschiedener Erkrankungen des Körpers. In den meisten Fällen haben seine Merkmale jedoch Auswirkungen auf den Zustand des Nierensystems. Zum Beispiel dienen das Auftreten von Sediment oder Kaki oder Einschlüssen nicht als Harnorgane von positiver Qualität. Die meisten Menschen treten jedoch im Urin auf Schaum auf. Dieses Symptom zeigt an, wie die Entwicklung der Pathologie und keine Gefahr für den Körper darstellt. Auf jeden Fall wäre es nicht überflüssig, sicher zu sein und die Hilfe eines Spezialisten zu suchen.

Warum erscheint Urinschaum bei Männern?

Die Ursache für Schaum im Urin von Männern liegt in der Regel in der Anwesenheit einer Infektion in der Harnröhre. Wenn bei der Untersuchung von Urin Bakterien oder Pilze gefunden wurden, wird dem Patienten ein Antibiotika-Kurs und ein verstärktes Trinkverhalten verschrieben.

Unter anderen Faktoren, die Veränderungen des Urins während des Wasserlassens hervorrufen, können auch unterschieden werden:

  • Fehlfunktion des Schließmuskels (Ventilvorrichtung, die die Übertragung des Inhalts von einem Organ zum anderen regelt), die dazu führt, dass Samen in die Blase gelangt,
  • verschiedene Nierenerkrankungen,
  • Samenreste in der Harnröhre nach dem Geschlechtsverkehr,
  • anhaltende sexuelle Anspannung
  • schneller Wasserlassen

Wie Sie sehen, schäumt Urin aus recht ernsten Gründen. Daher ist es sehr wichtig, umgehend Hilfe von einem Spezialisten zu suchen, die Ursache zu ermitteln und sich einer wirksamen Behandlung zu unterziehen.

Warum schäumt Urin bei Frauen?

Häufig bildet sich im Urin von Frauen ein Schaum, der durch Genitalinfektionen hervorgerufen wird. Denn oft kommt es vor allem beim morgendlichen Wasserlassen zu vaginalem Ausfluss in den Urin. Darüber hinaus ist es im Falle von Männern nicht erforderlich, verschiedene Arten von Pathologien der Organe des Nierensystems auszuschließen.

Während der Schwangerschaft sollte besonders auf Urin geachtet werden.

Urinschäume in der Wartezeit des Kindes aufgrund von:

  • Luftblasen im Urin mit schnellem Wasserlassen,
  • Überschreiten der Schwelle der Proteinmenge in der Zusammensetzung,
  • Toilettenbesuche nach Blasenüberlauf,
  • Flüssigkeitsmangel im Körper durch unzureichende Wasserversorgung.

Während der Schwangerschaft ist es viel einfacher, die Entwicklung einer bestimmten Pathologie zu erkennen, da eine Frau vor jedem Facharztbesuch eine allgemeine Urinanalyse durchläuft. In größerem Umfang überwachen die Ärzte in dieser Zeit die Proteinindikatoren, deren Überschreitung der Grund für eine gründlichere Untersuchung ist.

Im zweiten Trimester nach der 20. Schwangerschaftswoche ist es sehr wichtig, die Entwicklung einer Gestose nicht zu versäumen - eine Komplikation der Wartezeit des Babys. Die pathologische Entwicklung der Ereignisse wird von Kopfschmerzen, Schwellungen der Gliedmaßen und Bluthochdruck begleitet. Daher ist das Auftreten von Schaum im Urin zu solchen späten Zeiten vor allem eine Gefahr für die Gesundheit des Babys.

Welche anderen ernsten Pathologien kann die schaumige Zusammensetzung des Urins anzeigen?

Zusätzlich zu den Abnormalitäten der Organe des Nierensystems können die folgenden Pathologien dazu beitragen, dass Proteine ​​aus dem Blut in den Urin gelangen:

  • Durchblutungsstörungen des Gehirns,
  • Diabetes in einem späten Stadium der Entwicklung,
  • Störungen des Zentralnervensystems
  • Gehirnerschütterung
  • chronischer Bluthochdruck,
  • Herz-Kreislaufversagen
  • Verletzung bestimmter Stoffwechselprozesse,
  • Schädigung der Gehirnstrukturen.

Alle diese Krankheiten haben in der Regel ein begleitendes Krankheitsbild. Die Dinge sind viel schlimmer, wenn neben der Bildung einer Schaumzusammensetzung keine Symptome auftreten. In diesem Fall besteht eine größere Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Amyloidose - eine Verletzung des Proteinstoffwechsels, die zu einer Ablagerung in den Geweben von Amyloid führt.

Was ist, wenn der Urin stark schäumt?

Beginnen Sie nicht sofort mit der Panik, wenn Sie plötzlich im Urin Schaum finden. Dieses Phänomen kann auf eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme zurückzuführen sein. Versuchen Sie, Ihre tägliche Wasseraufnahme auf 2,5 Liter zu erhöhen, und beobachten Sie die Natur des Urins.

Außerdem können alle Arten von Erfrischungsmitteln, die wir häufig auf der Toilette installieren, zur Schaumbildung beitragen. Oder das Produkt sollte gründlich mit einem Desinfektionsmittel gewaschen werden.

Wenn der schäumende Urin fünf Tage hintereinander beobachtet wird und die oben genannten Faktoren ihn nicht beeinflussen, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Auch wenn die allgemeine Analyse keine Abweichungen von den Normen aufdeckt, ist es sinnvoll, eine Ultraschalluntersuchung des Harnsystems durchzuführen, insbesondere wenn im Harn weiße Flocken vorhanden sind.

Abhängig von den während der Untersuchung erhaltenen Daten wird der Spezialist die geeignete Behandlung vorschreiben.

Behandlung je nach Ursache

Nachdem der Grund für das Auftreten von Schaum im Urin herausgefunden wurde, können Experten die folgende Therapie verschreiben.

Bei Vorhandensein von Eiweiß im Urin aufgrund einer Infektion der Nieren wird eine antibakterielle Therapie verschrieben. Ein Anstieg der Substanz im Urin kann jedoch auch auf zu große Mengen in der Nahrung zurückzuführen sein. Zum Beispiel, wenn eine Frau eine Proteindiät nimmt. In diesem Fall wird empfohlen, Ihr Tagesmenü einfach zu überarbeiten.

Chirurgische Eingriffe werden beim Nachweis von Uricherfisteln durchgeführt, die auch als Schaumquelle dienen können. Fisteln, die sich zwischen dem Dickdarm und der Blase bilden, führen zu einer Schwellung des letzten Organs und verursachen Spuren von Stuhl im Urin und dessen unangenehmen Geruch. Zuweilen können all diese Symptome auf die Entwicklung des Morbus Crohn hinweisen.

Eine antibakterielle Behandlung ist wichtig für Harnwegsinfektionen pilzlichen Ursprungs. In der Regel wird das Krankheitsbild durch ein brennendes Gefühl und Schmerzen beim Toilettenbesuch ergänzt. Experten empfehlen zusammen mit Antibiotika eine Stärkung und ein Trinkregime, um die Entfernung pathogener Bakterien aus dem Körper zu beschleunigen.

Ein integrierter Ansatz für die retrograde Ejakulation (Phänomene, wenn eine signifikante Menge Sperma in die Blase zurückkehrt). Für das Auftreten von Schaum im Urin liegt in diesem Fall das System der Ursachen. Die retrograde Ejakulation selbst hat viele Ursachen, Diabetes und Probleme mit der Prostata-Funktionalität können zur Erkrankung führen. Daher hängt die Behandlungsmethode von der Quelle ab. Im Allgemeinen kann die Therapie sowohl konservativ als auch operativ sein.

Diuretika, Antibiotika und Operationen können für Nierenerkrankungen verschrieben werden. Leider gibt es heute eine riesige Menge. Wenn Sie einen Verdacht auf eine Funktionsstörung der Nieren vermuten, schreibt der Spezialist daher eine gründliche Untersuchung und entsprechend der Ergebnisse - und Behandlung - vor.

Prävention

Menschen, die den folgenden einfachen Regeln folgen, stoßen viel seltener auf Änderungen der Urinmerkmale:

  • den Körper nicht mit körperlicher Anstrengung überlasten, die die Entwicklung einer Proteinurie auslösen kann,
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Für den Darm und die Nieren ist es besser, dass Sie alle 2 Stunden essen, aber die Mindestportionen als zu viel zu viel in einer Sitzung.
  • halten Sie sich an das Gleichgewicht der Ernährung. Dies bedeutet, dass Sie die tägliche Zufuhr von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten überwachen müssen.
  • Testen Sie Ihren Körper nicht auf Kraft. Wenn Sie zum Wasserlassen drängen, sollten Sie sofort die Toilette aufsuchen.

Wenn im Urin viel Schaum auftritt, ist dies kein Beweis für eine ernsthafte Erkrankung. Machen Sie jedoch keine Panik, während Sie Ihre Bedenken während der Umfrage bestätigen. Die moderne Medizin kann fast jedes Problem bewältigen.

Nichtpathologische Ursachen für Schaum im Urin

In bestimmten Situationen stellt das Auftreten von Schaum im Urin keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar. Wenn Sie keine Beschwerden über eine Verschlechterung der Gesundheit haben und selten Schaum im Urin bemerken, liegt dies höchstwahrscheinlich an der Wirkung nicht pathologischer Faktoren auf den Körper. Mögliche Gründe, warum Urin schäumt:

  1. Verlängertes Urinieren: Wenn Sie zu lange urinieren wollten, tritt der Urin unter starkem Druck aus der Harnröhre aus und bildet mit Luft Luftblasen. Eine große Anzahl kleiner Luftblasen im Urin sieht optisch wie Schaum aus. Diese Situation stellt keine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit und das Wohlbefinden dar. Es ist jedoch zu beachten, dass ein häufiger längerer Abstinenz vom Wasserlassen zu einer Dehnung der Blasenwände und zu einer Störung der Funktionen führt.
  2. Polyurie: Ein weiterer ungefährlicher Grund, warum Urin bei Frauen und Männern schäumt, verbraucht große Mengen an Flüssigkeit und folglich seine intensive Ausscheidung durch das Harnsystem. Die diuretische Wirkung von Nahrungsmitteln (Wassermelone, Gurken, Beeren, Kaffee, Tee usw.) in der Ernährung führt ebenfalls zu einer Erhöhung der Harnausscheidung. Aufgrund der großen Menge an Urin wird er unter erheblichem Druck ausgeschieden und es bilden sich Blasen,
  3. Unzureichende Flüssigkeitszufuhr: Für einen gesunden Menschen täglich benötigen Sie 30 ml reines Wasser ohne Kohlensäure pro 1 kg Gewicht. Wenn dieses Volumen nicht in den Körper eindringt oder sich die Person unter intensivem Flüssigkeitsverlust befindet (heißes Klima, aktive körperliche Aktivität, erhöhte Körpertemperatur), nimmt das Urinvolumen ab und die Konzentration der ausgeschiedenen Substanzen nimmt zu. Daher wird die Dehydratisierung auch als Grund dafür angesehen, warum Urin
  4. Übermäßige Proteinzufuhr aus der Nahrung: Wenn Sie die erforderliche Proteindosis pro Kilogramm Körpergewicht und die damit einhergehende Pathologie der Nieren überschreiten, ist es möglich, Protein in Urin auszuscheiden und darin zu schäumen.

Pathologische Ursachen für Schaum im Urin

Es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, die mit der Bildung von Schaum im Urin einhergehen. Der Mechanismus des Auftretens des Schaums im Urin liegt gewöhnlich in der erhöhten Proteinabgabe durch die Nieren. In der Medizin wird der Begriff Proteinurie für diesen Zustand verwendet. Ein gesunder Mensch sollte kein Protein in seiner Urinanalyse haben. Ihr Aussehen weist in der Regel auf eine Verletzung der Filtrationsprozesse in den Nieren hin. Es gibt folgende pathologische Gründe, warum Urin bei Männern und Frauen schäumt:

  • Nierenerkrankungen: Pathologische Prozesse, die das Nierenparenchym beeinflussen, führen zu erheblichen Funktionsstörungen. Eine der wichtigsten Aufgaben der Nieren besteht darin, das Blut zu filtern und bestimmte Substanzen mit dem Urin auszuscheiden. Normalerweise ist der Proteinverlust durch die Nieren nicht möglich, aber wenn sich die Eigenschaften der Filtrationsmembran ändern, führt dies zu Proteinurie. Eine große Proteinmenge im Urin findet sich bei Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Amyloidose, der Entwicklung von sklerotischen Veränderungen in den Nieren,
  • Infektionsprozesse der urogenitalen Organe: Eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen, die für urogenitale Infektionen, Schleim und das Vorhandensein bakterieller Zellen charakteristisch sind, kann zu schaumigen Sedimenten im Urin führen. In der Regel wird eine akute Episode einer Infektionskrankheit von schmerzhaftem Wasserlassen und Geschlechtsverkehr begleitet. Auch gibt es bei Männern pathologische Entlastung aus der Harnröhre und bei Frauen die Vagina, Juckreiz und Brennen der betroffenen Organe schließen sich an,
  • Fistelbildung in der Blase: Der Grund dafür, dass der Urin stark schäumt, kann der Eintritt von Luft aus dem Dickdarm in die Blase durch die gebildete Fistel sein. Neben Schaum kann es zu einem scharfen, unangenehmen Geruch von Urin und Kotverunreinigungen kommen. Eine Fistel zwischen Blase und Dickdarm ist eine ernste und lebensbedrohliche Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Am häufigsten werden Fisteln während des Wachstums von Tumoren und Erkrankungen des Dickdarms gebildet, die die Integrität der Darmwand verletzen.
  • Verunreinigungen des Ejakulats im Urin: Der Grund dafür, dass der Urin bei Männern schäumt, ist in einigen Fällen die retrograde Ejakulation. Dieser Zustand entwickelt sich aufgrund der erworbenen Schwäche des Schließmuskels, die normalerweise verhindert, dass Spermien in die Blase gelangen. Das Auftreten der Krankheit betrifft Männer, die an der Harnröhre oder an Prostatitis operiert wurden. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch die Funktion des Schließmuskels beeinflussen.
  • Systemische Erkrankungen der Nieren: Eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen und Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes mellitus) in einem bestimmten Entwicklungsstadium beeinflussen die Nieren. Eine gestörte Filtration führt zu Proteinurie und Schaum im Urin.
  • Toxikose: Urin schäumt während der Schwangerschaft, wenn eine Frau im Frühstadium an Toxikose leidet. Eine der Manifestationen der Toxikose ist das Erbrechen. Wenn das Erbrechen häufig und reichlich ist, verliert die Frau eine beträchtliche Menge Flüssigkeit. Durch die Dehydratisierung wird der Urin sehr konzentriert und kann schäumen.

Diagnose

Der Grund, warum Urin beim Urinieren schäumt, kann nur durch bestimmte zusätzliche Studien genau ermittelt werden. Zunächst werden andere Indikatoren der allgemeinen Urinanalyse sorgfältig analysiert, wobei besonderes Augenmerk auf das Aussehen der Zylinder und die Anzahl der Blutkörperchen gelegt wird. Bei Verdacht auf ein Nierenparenchym wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, und der Gehalt an Kreatinin und Harnstoff wird in einem biochemischen Bluttest bestimmt. Außerdem ist eine Studie zur glomerulären Filtrationsrate und zum Bluteiweißspiegel erforderlich. Um den Zustand der Nierengefäße, die sehr häufig von Autoimmunerkrankungen betroffen sind, zu beurteilen, sollte eine Angiorenographie durchgeführt werden.

Wenn die begleitenden klinischen Symptome auf die Entwicklung einer Infektion im Harnsystem hindeuten, muss der Erreger identifiziert werden. Machen Sie dazu Urinkultur auf Nährmedien, nehmen Sie bei Männern Abstriche aus der Harnröhre und bei Frauen die Vagina für mikroskopische und bakteriologische Untersuchungen. Falls erforderlich, verschreiben Sie hochempfindliche PCR- und ELISA-Studien.

Bei Verdacht auf Fistelbildung werden Röntgen-, Ultraschall- und Zystoskopie zur Beurteilung der Blasenwände durchgeführt.

Behandlung und Prävention

Angesichts der Vielzahl von Ursachen, die das Auftreten von Schaum im Urin verursachen, gibt es viele Möglichkeiten, dieses Problem zu behandeln. Wenn im Verlauf der Diagnose Nierenschäden und Funktionsstörungen festgestellt werden, zielt die Therapie darauf ab, die Nieren auf normalem Niveau zu halten. Bei der Glomerulonephritis steht in erster Linie die Hormontherapie. Die Behandlung erfolgt durch Glukokortikosteroide, in einigen Fällen - durch Zytostatika. Die meisten systemischen Autoimmunkrankheiten sprechen auch gut auf eine Hormontherapie an.

Urogenitale Infektionen werden je nach identifiziertem Erreger mit antibakteriellen, antimykotischen oder antiprotozoalen Medikamenten behandelt. Wenn die Infektion bakterielle Ursache hat, werden die Wirkstoffe ausgewählt, nachdem der Erreger auf Empfindlichkeit gegen Antibiotika getestet wurde.

Die Fistelbildung in der Blase erfordert eine chirurgische Behandlung und die Beseitigung der Pathologie, die diesen Prozess ausgelöst hat. Denken Sie daran, wenn Sie viel Schaum im Urin bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation kann in diesem Fall für Ihre Gesundheit sehr gefährlich sein.

Um das Auftreten von Schaum im Urin zu verhindern, müssen Sie Fleischprodukte mäßig essen, ausreichend Flüssigkeit trinken und längere Abstinenz vom Wasserlassen vermeiden, wenn Sie keine pathologischen Prozesse gefunden haben.

Ursachen der Abnormalität

Urinschaum kann eine einzige Manifestation haben und ist ein harmloser ZustandDas ist eine Folge der folgenden Faktoren:

  • Wenn eine Person über lange Zeit monoton proteinreiche Nahrung zu sich nimmt und außerdem an Dehydratation leidet, wird Urin mit Schaum gebildet,
  • wenn der Mann übermäßige körperliche Anstrengung hatte, kann auch schaumiger Urin die Folge sein,
  • bei sehr schnellem Wasserlassen zum Beispiel vor dem Hintergrund einer längeren Zurückhaltung während des Drangs, die Blase zu entleeren, ist der Fluss so schnell, dass er den Urin in den Schaum schlägt,
  • Wenn sich Urin mit Haushaltschemikalien an den Wänden oder unter dem Rand einer Toilettenschüssel befindet, kann dies zu einer chemischen Reaktion mit reichlich Schaumabgabe führen.

In fällen Wenn das Auftreten von Schaum im Urin nicht einzeln, sondern hartnäckig und ausgeprägt war, kann dies ein Signal für pathologische Prozesse sein. Die medizinischen Gründe für die Schaumbildung im Urin sind insbesondere:

  • Proteinurie - hoher Gehalt an Urinprotein, dessen Ansammlung durch Nierenschäden, Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, Diabetes, Herzprobleme (z. B. Bluthochdruck) sowie Pathologien in der Prostata und das Vorhandensein von Fisteln im Darm auftritt;
  • Entzündung im Urogenitalsystem,
  • Verletzung der Gallenwege bei Cholelithiasis (Duktusblockade, die dazu führt, dass die Galle in den Blutkreislauf gelangt, und unter dem Einfluss von Gallensäuren tritt eine chemische Reaktion auf, die sich im Urin bemerkbar macht),
  • retrograde Ejakulation – патология, при которой происходит заброс части семенной жидкости в мочевой пузырь из-за неправильной работы сфинктера,
  • онкология, проявляющаяся в кровеносной системе специфическими белками-парапротеинами, вспенивающими мочу.

Verwandte Symptome

Das wichtigste Zeichen, das einem Mann Sorgen um seine Gesundheit machen sollte, ist regelmäßiges und konstantes Aussehen im Urinschaum.

Wenn sich die Situation auch nach einer guten Pause, einer Ernährungsumstellung und der Wiederherstellung des Trinkregimes nicht ändert, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren.

Begleitsymptome, die das Vorhandensein schwerer Pathologien im Körper belegen, sind:

  • vermehrter Drang zur Blasenentleerung,
  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen
  • allgemeine schwäche
  • ÜbelkeitVerdauungsstörung

Wenn schaumiger Urin ein Zeichen für eine Nierenschädigung ist, können bei einem Mann zusätzliche Anzeichen auftreten:

  • Schwellung der unteren Extremitäten,
  • ständige Müdigkeit
  • Rückenschmerzen
  • Übelkeit
  • Gewichtsverlust

Und Sorgen Sie sich, wenn die Kombination vorhanden ist:

  • schaum
  • blutige Einschlüsse
  • unangenehmer Geruch und abnorme Farbe des Urins.

Es ist wichtig! Wenn der Schaum im Urin mit solchen Anzeichen ergänzt wird, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da ein solcher Zustand den Beginn extrem schwerwiegender Probleme mit der Gesundheit des Urogenitalbereichs darstellen kann.

Diagnose- und Therapiemaßnahmen

Eine Person, die einen Schaum im Urin bemerkt und einen Arzt konsultiert hat, muss sich einer Reihe diagnostischer Maßnahmen unterziehen:

  • allgemeine Blut- und Urintests,
  • Beurteilung der Nierenfunktion
  • Nierentest der Blutfiltrationsrate
  • Bestimmung des Elektrolytstandes im Körper,
  • Blutdruckmessung.

Um die Diagnose einer Proteinurie zu bestätigen / auszuschließen, ist es erforderlich tägliche UrinprobeUm Probleme mit den Gallengängen zu klären, können Darmfisteln und Prostata-Läsionen Ultraschall erfordern.

Foto 2. Die Behandlung sollte nach einer eingehenden Untersuchung durch einen Spezialisten beginnen. Quelle: Flickr (Hamza Butt).

Die Behandlung wird in Übereinstimmung mit den Faktoren durchgeführt, die diesen Zustand ursprünglich verursacht haben.

Wenn die Ursache schnelles Wasserlassen nach längerer Einschließung oder Dehydratisierung war, ist dies notwendig Gewöhnen Sie sich an die regelmäßige Entleerung der Blase und an das richtige Trinkverhalten. Innerhalb von 5 Tagen sollte die Situation behoben werden, ansonsten sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn die Ursache von schaumigem Urin überschüssiges Protein ist, müssen Sie beginnen. Leistungsmodus einstellenProdukte, die mit diesem Nährstoff gesättigt sind, werden davon ausgeschlossen, und dann werden Krankheiten diagnostiziert und behandelt, die durch die Bildung von Schaum im Urin gekennzeichnet sind. Dies kann die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Diuretika, Antibiotika und Schmerzmitteln sein.

In Fällen, in denen der Urin aufgrund einer retrograden Ejakulation aufschäumt, wird empfohlen, einen Urologen zu konsultieren, der dies entweder verschreibt medikamentöse Behandlungoder empfehlen operativer Eingriff, wenn Schwäche des Blasensphinkters ein ernstes Problem ist.

Im Falle einer Nierenerkrankung, die durch Schaum im Urin gekennzeichnet ist, muss sich der Mann auch mit einem Spezialisten in Verbindung setzen, der den Zustand dieser Harnorgane, ihre Schwere und die optimalen Behandlungsmethoden beurteilt. Die Liste der Medikamente kann entzündungshemmende, antibakterielle Mittel, Schmerzmittel und Diuretika enthalten.

Es ist wichtig! Im Falle einer Pathologie wird schaumiger Urin auf dieselbe Weise behandelt - zur Bekämpfung der Haupterkrankung, die dieses Symptom ausgelöst hat, sei es Prostatitis, Nierenschaden, Infektion des Urogenitalsystems oder Gallenwege.

Vorbeugende Maßnahmen

Schaum im Urin ist keine Krankheit, sondern ein Symptom.

Ist wichtig essen und trinkensowie zeitnah behandeln alle infektionen und virale läsionenSeien Sie aufmerksam auf Ihren Körper und reagieren Sie auf die kleinsten Veränderungen des Urins, die immer ein Signal über die Vorgänge geben, die zu Krankheiten führen können. Wenn Schaum im Urin auftritt, ist dies immer ein Grund, etwas an Ihrer Ernährung, Ihrem Lebensstil oder Ihrer Gesundheit zu ändern.

Alarmierende Symptome

Neben der Tatsache, dass Urin stark schäumt, sollte Folgendes alarmiert werden:

  • Unangenehmer Geruch oder dessen Veränderung
  • Tönung Dunkle Farbe bedeutet Probleme mit der Leber oder der Gallenblase, rosa Farbe weist auf Blut im Urin hin. Ihre Anwesenheit ist ein Zeichen dafür, dass es zu einer Entzündung in den Organen des Harnsystems kommt
  • Der Schaum setzt sich lange Zeit nicht ab (Symptom einer schweren Proteinurie).

Das Schäumen von Urin bei einem Kind ist in ähnlichen Fällen eine Krankheit. Das heißt, die Begleitsymptome sollten alarmiert werden: Gelb, Bierfarbe (Entfärbungsfarbe), rötlicher Fleischton.

In jedem Fall reicht es zunächst aus, die gesamte und die tägliche Urinanalyse auf Protein zu überprüfen. In Zukunft können Erwachsenen oder Kindern folgende Studien verordnet werden:

  • Komplettes Blutbild
  • Biochemischer Bluttest,
  • Urin aussäen,
  • Ultraschall der Nieren
  • Angiorenographie,
  • Reberga-Tareevs Test,
  • Röntgen
  • Zystoskopie
  • Spermienanalyse

Pin
Send
Share
Send
Send