Kleine Kinder

Erste Hilfe bei Schlangen- und Insektenstichen

Pin
Send
Share
Send
Send


Der bloße Anblick einer kriechenden Schlange weckt Angst und Schrecken. Entgegen der Meinung vieler Menschen greift selbst die giftigste Schlange niemals jemanden mit der Absicht an, absichtlich zu beißen. Die Schlange greift einen Mann an und schützt sich vor Gefahren. Nur hier und eine Person greift selten eine Schlange an, um sie zu zerquetschen.

So erhält eine Person einen Schlangenbiss durch Rücksichtslosigkeit, indem sie versehentlich auf ein Tier tritt oder seinen Lebensraum stört, während die Schlange eine Person angreift, weil der natürliche Instinkt der Selbsterhaltung wirkt. Dies ist ein weiterer Grund, besonders aufmerksam zu sein, wenn Sie Wälder und Sümpfe besuchen!

Statistische Fakten zu Schlangen

  • Es gibt ungefähr 2.900 Schlangenarten in der Welt,
  • Alle Schlangen sind Fleischfresser,
  • Etwa 2 Millionen Fälle von giftigen Schlangenbissen werden jedes Jahr erfasst.
  • Etwa 120 Tausend Menschen sterben jährlich
  • Schlangen sind die aggressivsten während der Paarungszeit und zum Zeitpunkt der Häutung,
  • Angreifend überwindet die Schlange in 1 Sekunde eine Distanz von 3,5 m.
  • Meistens fällt ein Schlangenbiss auf die unteren Gliedmaßen,
  • Die schlimmsten Schlangenbisse treten bei Kindern, Frauen und Personen mit Alkoholvergiftung auf.
  • Schlangengifte sind eine einzigartige Mischung aus verschiedenen toxischen Inhaltsstoffen. Schlangen schätzen ihr Gift, weil für ihre Produktion viel Kraft und Energie aufgewendet wird,
  • Schlangen haben zwei Zahnreihen am Oberkiefer und eine Reihe am Boden. Im Laufe des Lebens verändern sich die Zähne.

Wie kann man den Biss einer Giftschlange von einem Ungiftigen unterscheiden?

Links - nicht giftige Schlange, rechts - giftig

Schlangen sind eine Unterordnung von Reptilien, die viele Familien haben, sowohl giftig als auch nicht, mit einer Vielzahl von Farben und Mustern. Darüber hinaus gibt es Einzelpersonen Melanisten (schwarz). Daher ist es manchmal nicht leicht, ein giftiges Individuum von einer nicht toxischen, beispielsweise melanistischen Viper, von einer Schlange usw. zu unterscheiden.

Nur wenige von uns können schnell feststellen, ob es sich um eine giftige Schlange handelt oder nicht. Wenn ein Mann versehentlich eine Schlange gestört hat und sie defensiv gebissen hat, kommt es nicht selten vor, dass er sie nicht einmal sieht. Und wenn Sie es bemerken, ist es schwierig, schnell zu bestimmen, ob das Beißen gefährlich ist oder nicht. Dies ist jedoch an der Bissmarke links zu erkennen:

  • Biss einer Giftschlange - Spuren ihrer Reißzähne sind sichtbar
  • Biss einer nicht giftigen Schlange - 2 Kratzer oder kleine dünne Streifen

Wenn Sie die Schlange sehen konnten, die Sie gebissen haben, versuchen Sie, sich Größe, Farbe, Muster, charakteristische Bewegungen usw. zu merken. Dies kann hilfreich sein, um das erforderliche Serum auszuwählen.

Nicht giftige Schlangen

Giftschlange

  • Melanist der Steppenviper

im Süden des europäischen Teils Russlands, im Kaukasus, in den kasachischen Steppen, Überschwemmungsgebieten des Altai, Usbekistan, in den Ausläufern Kirgisistans

  • Pallas der Mundschutz

in Aserbaidschan die Steppen Kirgisistans, Kasachstans, die Ufer des Aralsees, das Kaspische Meer, Südsibirien, Nord-Usbekistan

in Zentralasien (sandige Gebiete)

im Kaukasus, in Zentralasien und in Transkaukasien

im Süden Usbekistans, in Turkmenistan, Tadschikistan

Eigenschaften der Bisse von Giftschlangen unserer Breiten

In unseren Breiten bewohnen 14 Arten von Giftschlangen aus den Familien der bereits ähnlichen Viper- und Aspid-Arten. Der Wermut, Vertreter der ohnehin ähnlichen, kann bereits eine Person beißen, aber ihr Biss ist nicht gefährlich, es ist nur eine Wunde möglich. Vertreter der beiden verbleibenden Familien sind jedoch eine echte Lebensgefahr.

  • Hyaluronidase - zerstört Kapillaren, spaltet Bindegewebe, erhöht die Durchlässigkeit des Gewebes
  • Phospholipase - verursacht Hämolyse der roten Blutkörperchen.
  • Neurotoxin - das Haupttoxin, das empfindliche Hautrezeptoren und die Weiterleitung von Nervenimpulsen blockiert,
  • Cardiotoxin - hat eine toxische Wirkung auf die Blutgefäße und das Herz.

Symptome eines Schlangenbissbisses

Nach einem Schlangenbiss wird direkt ein bestimmter Symptomkomplex entwickelt, der in direktem Zusammenhang mit dem Eindringen und der Ausbreitung von Schlangengift im Körper steht. Die Auswirkungen eines Cobra-Angriffs sind immer schwerwiegender als bei Vipern. Die Schwere des Bisses und folglich die Symptome hängen von mehreren Faktoren ab:

  • die Körpermasse des Opfers - je kleiner es ist, desto schwerer ist die Vergiftung
  • Gesundheitszustand des Menschen - chronische Krankheiten verschlimmern die Intoxikation,
  • Bissstellen: die gefährlichsten im Kopf, Hals und Gift im Blutgefäß,
  • Lufttemperatur - je höher sie ist, desto schneller entwickelt sich eine Vergiftung.
  • die Größe einer Schlange - große Individuen stoßen mehr Gift aus,
  • die Menge an Gift, die in den Körper gelangt ist.

Überraschenderweise kann ein Viper-Biss völlig sicher sein, wenn sie kürzlich ihr Gift verwendet hat - eine tödliche Flüssigkeit wird langsam produziert.

Gemeine Viper

  • Punktion Schlangenzähne auf der Haut - 1 oder 2 kleine Punkte
  • Schmerzen an der Verletzungsstelle (leicht)
  • Brennen, Rötung, Schwellung der Bisszone, die sich innerhalb von 10 bis 30 Minuten bildet
  • Zyanose der Haut
  • Gewehrblutungen und blutige Blasen
  • Vielleicht die Bildung von Nekrosezonen der Haut
  • Übelkeit
  • Tachykardie
  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Senken Sie die Körpertemperatur
  • Verwirrung
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Schwäche
  • Blässe der Haut, kalte Extremitäten
  • Schwitzen
  • Mit zunehmenden Symptomen treten Fieber und schneller Atem auf. Weitere mögliche Ohnmacht und die Entwicklung von Nierenversagen, Durchblutungsstörungen

Cobra Zentralasiatisch

  • Brennende Schmerzen im Bereich des Bisses, die nur in wenigen Stunden abnehmen
  • Verdammter Ichor, einige Zeit ragte er aus der Wunde hervor
  • Gewebeschwellung, weniger ausgeprägt als bei Viper Biss
  • Keine Veränderung der Hautfarbe
  • Aufwärtsparalyse: beginnt mit der betroffenen Gliedmaße und bedeckt dann den Rumpf und den Kopf. Unterlider, Unterkiefer, Bewegung der Augäpfel gestört
  • Schwäche, Angst
  • Mangelnde Koordination
  • Atembeschwerden
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schluckauf, Schluckbeschwerden, Hypersalivation
  • Störung und undeutliche Rede
  • Herzstörung
  • Unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang

Was tun, wenn Sie von einer Schlange gebissen werden?

  • Erzwingen Sie ein Tourniquet - eine starke Verletzung des Blutkreislaufs erhöht den Gewebeschaden und die Vergiftung.
  • Schneiden Sie das Gewebe an der Stelle des Bisses ab, um angeblich Blut mit Gift freizusetzen. Dies ist mit einer Infektion in der Wunde, dem Eindringen von Gift in die Gefäße und einer Schädigung der vitalen Gefäße und Nerven verbunden.
  • Wunde kauterisieren.
  • Nehmen Sie Alkohol, der die Ausbreitung von Gift durch den Körper beschleunigt.
  • Ziehen Sie den Bereich der Schädigung mit Anästhetika (Novocain, Adrenalin) ab.

Erste Hilfe bei Schlangenbissen

Wenn eine Person durch den Biss einer Giftschlange starb, lag dies höchstwahrscheinlich an einer vorzeitigen ersten Hilfe. Der Algorithmus der Erste Hilfe hilft, eine Person vor den schwerwiegenden Folgen eines Schlangenangriffs und manchmal vor dem Tod zu retten:

  • Krankenwagen rufen. Selbst wenn sich die Person objektiv wohl fühlt, kann es in wenigen Minuten zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen, wie zum Beispiel einer eingeschränkten Herz- und Atemfunktion.
  • Saugen Sie so früh wie möglich Gift aus der Wunde (optimal - innerhalb von 1-3 Minuten nach dem Biss):
    • Öffnen Sie die Punktionen der Zähne und reiben Sie die beschädigte Haut leicht zwischen den Fingern.
    • die Zähne in der Nähe der Wunden mit den Zähnen greifen und das Gift aussaugen, dabei das umgebende Gewebe leicht mit den Händen zerdrücken,
    • Die Flüssigkeit, die Sie herausgesaugt haben, sollte sofort ausgespuckt werden - die Gefahr einer Vergiftung durch Magengift ist minimal, aber Sie sollten die Mischung aus Gift und Blut nicht schlucken.
    • Aktionen müssen klar und schnell sein, die Behandlungszeit beträgt 15-20 Minuten

Falls Sie sich in einer solchen Situation alleine finden und physisch das Gift nicht physisch aussaugen können, versuchen Sie, in den ersten Minuten etwas Blut aus der Wunde zu pressen. Dies sollte jedoch sehr sorgfältig durchgeführt werden, indem das umgebende Gewebe und nicht die Wunde selbst niedergedrückt wird.

  • Um die Wunde mit einem Antiseptikum ohne Alkohol (Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganatlösung, Brillantgrün) zu desinfizieren - die verwundete Oberfläche vorsichtig abwischen.
  • Tragen Sie einen Wundverband auf die Wunde auf.
  • Achten Sie auf den Rest der Extremität und den gesamten Körper - lösen Sie die Gliedmaßen von Kleidung, Armbanduhren (wenn der Biss in die Hand gekommen ist), befestigen Sie die Gliedmaße mit Reifen und nehmen Sie eine horizontale Position ein.
  • Tragen Sie eine Quetschbinde auf die Extremität auf - wickeln Sie die elastische Binde locker ein, so dass der Finger unter die Binde geht.
  • Befestigen Sie den Biss kalt mit einem Handtuch und der Wärmflasche mit kaltem Wasser.
  • Nehmen Sie Antihistaminika:
    • intramuskulär 1 ml 1% p-ra-Dimedrol, Suprastin,
    • oder nehmen Sie ein orales Antihistaminikum (Suprastin, Loratadine, Fencarol) und nehmen Sie es gemäß den Anweisungen für 3-5 Tage ein.
    • oder (mit einer starken Reaktion) intramuskulär 30-60 mg Prednison einzunehmen oder 1 Tablette 5 mg oral einzunehmen.
  • Totalvergiftung entfernen:
    • trinken Sie 3-5 Liter Flüssigkeit pro Tag,
    • Bei einem Viper-Biss wird ein warmes alkalisches Getränk empfohlen (Mineralwasser ohne Gas, 1 TL Sodalösung pro Tasse Wasser) in einem Volumen von 1-2 Litern.
    • nimm die Vitamine C und P
    • intravenös: 400 ml 5% ige Glukose, 400 ml Reopolyglucin.
  • Stimulierung der Herz- und Atmungsaktivität (falls erforderlich und Vorhandensein relevanter Symptome): indirekte Herzmassage, künstliche Beatmung.
  • Gegenmittel einführen. Diese Veranstaltung wird von einem Arzt durchgeführt. Je nachdem, welche Art von Schlange eine Person gebissen hat, wird das Antigurza- oder Anti-Image-Serum injiziert. Die Wirkung der Seren beruht auf der Zerstörung der Bestandteile des Giftes. Am wirksamsten, wenn es in den ersten Stunden nach einem Biss verabreicht wird, muss es spätestens am ersten Tag eingegeben werden.

Verhinderung von Schlangenbissen

  • Provoziere die Schlange nicht für aktive Handlungen, schreie nicht, lass sie ruhig krabbeln und verstecken,
  • Seien Sie vorsichtig im Wald und im Sumpf, schauen Sie auf Ihre Füße, gehen Sie nicht an Orten, wo sich das Totholz befindet.
  • Wenn Sie Wälder besuchen, tragen Sie hohe Stiefel und dicke Kleidung.
  • Tippe während du dich im Wald bewegst, einen langen Stock vor dir an. Wenn Sie Beeren aus einem kleinen Strauch pflücken, geben Sie ihn auch mit einem Stock aus, und nur wenige Minuten später pflücken Sie Beeren.
  • Während der Nacht im Wald sollten Sie die Zelte und Schlafsäcke sorgfältig prüfen, ob die Schlange dort gekrochen ist. Schließen Sie die Zelttür fest.

Spinne beißt

Die Wahrscheinlichkeit, sich mit Spinnen in der Natur zu treffen, ist viel höher als bei Schlangen. Wie Sie wissen, greifen Spinnen keine Personen an. Meistens erkrankt eine Person an Unachtsamkeit und rücksichtsloser Neugier, fängt Spinnen und legt sie auf den Arm. Wie jedes Lebewesen schützt die Spinne sich selbst, so dass sie beißen kann, wenn eine Person von einem Arthropoden gestört wird, ohne es selbst zu bemerken, da ihre Größe klein ist.

Statistische Fakten:

  • Es gibt ungefähr 30.000 Spinnenarten auf der Welt,
  • Fast alle von ihnen sind giftig,
  • Das Gift wird durch spezielle Drüsen produziert und durch die Eckzähne in das Opfer injiziert - Chelicerae,
  • Das für Menschen giftigste Gift bringt weibliche Karakurt-Frauen hervor - eine schwarze Witwe,
  • Je größer die Spinne ist, desto mehr Gift produziert sie.

Wie ein Spinnenbiss aussieht und sich anfühlt

  • Der Moment eines Bisses ähnelt dem Durchstechen der Haut mit einer dünnen Nadel oder ist völlig unmerklich.
  • Anstelle der Beschädigung gibt es einen weißen Fleck mit rosa oder roten Rändern.
  • Juckende Haut, Rötung, Taubheit und Kribbeln im Bissbereich,
  • Nach einiger Zeit kann sich an der Bissstelle ein Geschwür bilden, dessen Inhalt letztendlich zurückgewiesen wird.
  • In 5 bis 20 Minuten treten Vergiftungssymptome auf,
  • Zu den häufigsten Symptomen können sich entwickeln: Kopfschmerzen, Muskelschwäche, Schüttelfrost, Krämpfe, Atemnot, Herzklopfen, Magen-Darm-Krämpfe, Urtikaria.

Südrussische Tarantel

Es lebt in Nerzen, in trockenen Gebieten im Süden Russlands. Lebensraum - Steppe, Wüste.

Der Biss ist eine sphärische, blasse Farbe mit rötlichen Rändern, die innerhalb von 1-2 Stunden zusammenbricht und in ein Geschwür übergeht.

Einsiedler-Spinne

Sie wohnt vom Süden des mittleren Westens der USA bis zum Golf von Mexiko.

Biss - eine Blase mit einem bläulich-violetten, roten oder weißen Rand sieht wie ein Ziel aus. Erhöht sich und platzt mit der Bildung eines Geschwürs

Karakurt ist eine schwarze Witwe

Sie lebt in Kirgisistan, Zentralasien, Astrachan, Rostow, Wolgograd, Saratow, Asow und Schwarzmeerregion, Altai-Territorium, sogar in Nowosibirsk. Sie lieben die Hänge von Schluchten, Wermut, jungfräuliche Länder, Ufer von Aryks und wo der heiße Sommer ist, der warme Herbst.

Ein Biss - visuell nicht wahrnehmbar - kann sich ein kleiner roter Fleck bilden, der schnell verschwindet.

Schwarze Witwe

Der Ausdruck Schwarze Witwe ist der zweite Name der Karakurt-Frau, da sie nach der Paarung das Männchen verschlingt. Diese schwarze Spinne ist für Menschen tödlich, die Symptome entwickeln sich erst nach wenigen Stunden. Beißend bringt eine schwarze Witwe Unwohlsein in Form von Schmerzen mit sich, aber die Wunde selbst ist auf der Haut fast unsichtbar.

Biss Symptome - entwickeln sich nach 1-2 Stunden, klingen innerhalb von 1-3 Tagen ab:

  • Schmerzen und Erythem am Ort der Verletzung,
  • Aufregung, Angst,
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Schwitzen
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Hypertonie
  • Vermehrtes sabbern,
  • Erythematöser Ausschlag, Juckreiz
  • Ptosis
  • Schwellung der Gliedmaßen
  • Muskelkrämpfe, Krämpfe,
  • Spastische Bauchschmerzen.

Parästhesien, Krämpfe, Schwäche und Angstzustände können mehrere Wochen anhalten.

Tödliche Folgen sind selten, Kinder, ältere Menschen und Patienten mit chronischen Erkrankungen sind gefährdet. Das gefährlichste Ergebnis ist die Entwicklung von DIC: disseminierte intravaskuläre Blutgerinnung, die schnell zum Tod führt.

Tarantula lebt in Steppen- und Wüstengelände, jagt nachts. Die Idee einer Vogelspinne als tödlicher Arthropode ist stark übertrieben. Der Biss dieser Spinnenart führt äußerst selten zum Tod einer Person und nur mit der Entwicklung einer starken Allergie in Form eines anaphylaktischen Schocks. Eine Vogelspinne kann eine Person beißen oder sich auf andere Weise schützen - dünne Haare, die in die Haut stecken:

Vogel-Vogelspinne

Die Vogelspinne, ein farbenfroher Vertreter der Spinnen, wird oft zu einem Haustier und kann ihren Besitzer beißen. Sie tragen keine tödliche Gefahr. Beißen bei einer Person schädigt sie nur die Haut, injiziert jedoch kein Gift. Daher bildet sich an der Verletzungsstelle eine typische Schwellung, die innerhalb weniger Tage verschwindet. Wenn die Wunde jedoch nicht behandelt wird, ist eine Infektion und ein Austrocknen des betroffenen Bereichs möglich.

Einsiedler Spinnenbiss

Der Einsiedler ist in den Vereinigten Staaten und in Australien üblich. Auf der Rückseite eines Arthropods befindet sich ein Tarnmuster in Form einer Geige. Daher ist es schwierig, ihn an Orten zu sehen, an denen er sich gerne versteckt - alte Kästen, Wände und Fußböden, Nischen unter den Betten. Der Biss des Einsiedlers ist für den Menschen nicht wahrnehmbar, und die tödlichen Symptome entwickeln sich erst am zweiten Tag:

  • starker Juckreiz, Verhärtung und Schwellung am Ort der Verletzung,
  • Ulzerationen der Haut an der Stelle des Bisses,
  • Nekrose der Gewebe in die tiefen Hautschichten, schwer zu behandeln,
  • hohe Temperatur
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Husten, laufende Nase.

Ein tödlicher Ausgang ist bei der Entwicklung einer schweren Intoxikation möglich - der Arachnose: Nekrose der Haut und des umgebenden Gewebes, diffuse Myalgien und Krämpfe, Blutdruckabfall, Hämolyse roter Blutkörperchen, Hemmung der Herzaktivität.

Kreuzspinne und schwarze Hauptspinne

  • Spinne ist die häufigste Art von Spinne in unserer Gegend. Sie weben ihre Netze um das Haus einer Person und sogar in einem Haus. Reichweiten bis 1-2 cm.
  • Die schwarze heimische Spinne hat eine kleinere Größe und lässt sich sowohl innerhalb als auch außerhalb der Wohnung nieder.

Sie beißen einen Menschen nur, wenn sie in seine Hände fallen und versuchen, die Spinne zu halten. Sterbliche Gefährdungsbisse von inländischen Spinnen sind nicht vertreten. Epirotoksin, der Hauptbestandteil des Giftes, kann zu Erkältungssymptomen führen - Gelenkschmerzen, Schwäche und Kopfschmerzen, die etwa einen Tag auftreten. Am Ort der Verletzung bildet sich eine leichte Schwellung.

Was tun, wenn eine Spinne beißt?

Erste Hilfe hilft, unangenehme Komplikationen eines Spinnenbisses zu vermeiden. Wenn der Schaden kein Problem darstellt, sind diese Ereignisse ausreichend, aber um sicher zu gehen und den Arzt aufzusuchen, ist dies nicht überflüssig:

  • Waschen Sie den Biss mit kaltem Wasser und Seife, je früher desto besser.
  • Behandeln Sie die Wunde mit einem vorhandenen Antiseptikum: Chlorhexidin, Wasserstoffperoxid, Lösung von Kaliumpermanganat.
  • Immobilisieren Sie das gebissene Glied.
  • Das Glied mit einer elastischen Binde über der Verletzungsstelle festbinden, fest, aber nicht zu fest.
  • An den Biss anbringen, kalt.
  • Trinken Sie so viel Flüssigkeit wie möglich.
  • Bei der Entwicklung allgemeiner Symptome - nehmen Sie eine Paracetamol-Tablette.
  • Bei der Entwicklung einer milden allergischen Reaktion sollten Sie ein Antihistaminikum einnehmen - Loratadin, Suprastin, Fencarol.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Wenn ein Verdacht besteht oder Sie sicher sind, dass Sie von einer Spinne gebissen wurden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn man genau unterscheidet, welche Art Spinne angegriffen hat, ist es für einen einfachen Mann auf der Straße schwierig, aber es ist nicht notwendig, wertvolle Zeit zu verlieren.

Wenn Sie die unten beschriebenen Symptome haben, können Sie einen Krankenwagen anrufen:

  • Hautausschlag,
  • Taubheit des Schadensbereichs
  • Muskelkrämpfe und -krämpfe,
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium ähnlich einer Blinddarmentzündung
  • Hyperthermie,
  • Kopfschmerzen,
  • Allgemeine Schwäche
  • Rosa Urin

Was tun, wenn von einer giftigen Spinne gebissen?

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen. Natürlich helfen Erste-Hilfe-Maßnahmen dabei, die Intoxikation zu reduzieren, sie sollten jedoch auf dem Weg ins Krankenhaus oder auf einen Krankenwagen abgewartet werden, d. H. ohne ärztliche Versorgung ist nicht genug.

  • Укусы черной вдовы лечат при помощи введения специальной сыворотки и антигистаминной терапии. In schweren Fällen wird die intravenöse Infusion von Herzmedikamenten, Atmungsanaleptika, Muskelrelaxanzien und Hormontherapie gezeigt.
  • Einsiedlerbisse werden aufgrund der Entwicklung einer spezifischen Gewebenekrose lange behandelt. Tote Haut und Gewebe werden operativ entfernt und eine hormonelle und antibakterielle Therapie verschrieben.
  • Die Entgiftungstherapie in Form der intravenösen Verabreichung von Salzlösungen und Glukose kann mit den üblichen Symptomen eines Spinnenbisses fertig werden.

Schlangenbiss-Symptome und Erste Hilfe

Schlangengift hat unabhängig von der Art der Schlange eine ähnliche Wirkung, da in ihr Neurotoxine und Enzyme vorhanden sind, die das Nervensystem des Opfers beeinflussen und auch giftig auf das Herz wirken und rote Blutkörperchen zerstören.

Die Schlange hinterlässt an der Stelle des Bisses (normalerweise an den Extremitäten) zwei dreieckige Wunden in derselben Höhe, die 2-3 mm groß sind.

Anzeichen für einen Schlangenbiss können sein:

  • Schmerzen, Brennen im Biss,
  • Rötung und Schwellung im Wundbereich
  • erhöhte Herzfrequenz und Atmung,
  • Erkrankungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Sehstörungen, Verschlucken, Taubheit des Bisses oder der gesamten Gliedmaßen, Muskelschwäche usw.

Die obigen Symptome sind mild oder schwerwiegend. Sie hängt vom Grad der Giftigkeit der Schlange, ihrem Alter sowie vom Alter und Gesundheitszustand der gebissenen Person ab. Kinder und ältere Menschen sind die am stärksten gefährdete Kategorie, sie können an einem Schlangenbiss sterben.

10 Erste-Hilfe-Maßnahmen für ein Opfer von Schlangenbissen:

  1. Sorgen Sie für eine ruhige und horizontale Position der gebissenen Schlange. Tatsache ist, dass mit der kräftigen Bewegung einer Person nach einem Schlangenbiss infolge eines erhöhten Blutflusses auch die Abscheidung des Giftes im Körper beschleunigt wird.
  2. Wenn möglich, ist es erforderlich, die Schlange zu töten oder zu entsorgen, um das Opfer und sich selbst zu schützen sowie um die Art und den Grad der Toxizität zu bestimmen.
  3. Beobachten Sie den Zustand des Gebissenen, indem Sie eine mit einem Antiseptikum (Alkohol, Wasserstoffperoxid usw.) angefeuchtete Serviette an der Wunde anbringen. Während es Blut gibt, müssen Sie die Servietten wechseln, da mit dem Blut der Wunde das Gift der Schlange entfernt wird. Dann versiegeln Sie die Wunde mit Klebeband.
    Wenn das Opfer keine Schmerzen und Schwellungen an der Bissstelle hat, gibt es keine allgemeinen Anzeichen einer Vergiftung, dann ist die Schlange nicht giftig.
  4. Wenn klar ist, dass die Schlange giftig ist, müssen Sie sofort mit der Aktion beginnen Erste Hilfe bei Schlangen- und Insektenstichen. Auf die gebissene Gliedmaße sollte ein Reifen aus improvisierten Mitteln auferlegen, so dass das Bein stillstand. Dadurch wird das Risiko verringert, dass das Gift schnell in die Blutbahn gelangt.
  5. Es ist notwendig, das Gift von der Wunde abzusaugen, eine Spritze ohne Nadel oder einen Gummiball. Drücken Sie im Extremfall das Blut aus der Wunde. Damit wird das Gift herausgepresst. Es ist unmöglich, das Gift der Schlange mit dem Mund zu saugen, da der Retter sich selbst leiden kann, wenn er Mikrorisse im Mund hat.
    Um das Gift besser aus der Wunde zu entfernen, machen Sie mit einem sterilen (im Feuer gebrannten) Schneidwerkzeug kleine Einschnitte in die Bisswunden.
  6. Über dem Biss einen Kompressionsverband anlegen (nicht brennen!). Ein Druckverband reduziert den Lymphfluss und den venösen Abfluss, komprimiert jedoch nicht die Arterien. Ein Gurtzeug wird die Arterien zusammendrücken und den Blutfluss unterbrechen, was die Situation des Opfers verschlimmert.
  7. Es ist kategorisch unmöglich, eine Wunde einzuschneiden, wenn eine lokale Schwellung des Gewebes begonnen hat, Wärmeverbände aufzubringen, um den Körper des Opfers sehr zu kühlen, mit Ausnahme eines kleinen kalten Verbands an der Bissstelle.
  8. Es ist notwendig, ein gebissenes Getränk mit viel zu versorgen, um die Konzentration von Blut im Blut zu reduzieren.
  9. In schweren Fällen sollten bei der raschen Entwicklung von toxischen und Schockzeichen künstliche Beatmung und eine indirekte Herzmassage durchgeführt werden.
  10. Eine Person, die von einer Schlange gebissen wurde, muss zur medizinischen Versorgung in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Wie man bei Insektenstichen helfen kann

Um effektiv zu sein Erste Hilfe bei Schlangen- und InsektenstichenSie müssen wissen, welche Arten von Insekten in den Sommermonaten gesundheitsgefährdend sein können.

Zu dieser Zeit sind Bisse von Zecken, Bienen und Wespen, Mücken, Mücken, Schwimmkäfern (an Süßwasserkörpern), Spinnen, verschiedenen Ameisenarten, von Haus- und Waldarten bis hin zu für Menschen gefährlichen roten Ameisen möglich. Bulldogge und nomadische Ameisen. Die letzten drei Arten kommen in Brasilien, Australien, China, den USA und Afrika vor. Ihre Bisse sind sehr schmerzhaft und führen zu einer schweren allergischen Reaktion, sogar zu einem anaphylaktischen Schock. Dies sollte für Tourismusliebhaber beachtet werden.

Die Bisse der genannten Insekten hinterlassen, außer giftig, normalerweise keine negativen Folgen für den Menschen. Sie können jedoch zu unvorhersehbaren Wirkungen führen, die allergische Reaktionen (Bienenstiche, Wespen, Hummeln, Hornissen) und toxische Wirkungen (Zeckenbisse, giftige Spinnen und Ameisen) bei Personen hervorrufen, die zu Allergien neigen und die Immunität schwächen.

5 Erste-Hilfe-Aktivitäten nach einem Insektenstich:

  1. Behandeln Sie den Biss mit Alkohol oder Wodka (kann mit Wasser verdünnt werden), Wasserstoffperoxid, einer Lösung aus Kaliumpermanganat und flüssigem Ammoniak (nach einem Bienenstich, Wespen), um eine Infektion zu verhindern. Wenn eine Biene gebissen wird, müssen Sie vor der Desinfektion den Stich mit einer Pinzette herausziehen.
  2. Um Juckreiz, Taubheit oder Schwellung zu lindern, tragen Sie eine kalte Kompresse auf die wunde Stelle auf. Dadurch verengen sich die Gefäße, und die Absorption toxischer Substanzen in den Blutstrom verlangsamt sich, und das Ödem verringert sich ebenfalls.
    Es ist möglich, Sodapulver auf die geschwollene Stelle zu legen. Außerdem wird das Anschwellen von Bienen und Wespen durch Aktivkohle (ein hervorragendes Adsorbens) und Aspirin entfernt. Auf einer Tablette ein Glas klares Wasser einrühren, ein Wattestäbchen befeuchten und an der Schwellung befestigen. Es ist einige Zeit erforderlich, bis der Tumor abklingt.
    Von Volksheilmitteln können Sie das Fruchtfleisch von rohen Zwiebeln sowie von den Blättern von Wegerich und Schafgarbe verwenden. Nach 2 Stunden mit einem Brei auspressen. Verwenden Sie auch 9% Essig, Kochsalzlösung, Teebaumöl und Calendulatinktur, um die schmerzende Stelle zu entfernen, Juckreiz und Schmerzen zu lindern.
  3. Für Opfer, die anfällig für Allergien sind, ist es erforderlich, Antihistaminika - Tabletten Dimedrol, Suprastin, Tavegila oder andere - in Absprache mit Ihrem Arzt einzunehmen.
    Tragen Sie anstelle des Bisses eine Kompresse aus Aloe-Saft oder ein Stück davon mit einer weichen Seite auf, nachdem Sie die Haut entfernt haben. Aloe beseitigt nicht nur Schmerzen, Juckreiz, Schwellung, sondern auch Nesselsucht als allergischen Biss.
  4. Geben Sie dem Verletzten viel reines Wasser oder grünen Tee, um die Vergiftung des Körpers zu reduzieren.
  5. In schweren Fällen, bei denen sich komplizierte Allergien manifestieren, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, das Opfer mit einer Decke abdecken und mit Heizgeräten aufwärmen.
    Bei anaphylaktischem Schock, Anzeichen dafür: Fieber, Hautausschlag, Verdunklung der Augen, verstopfte Nase, langsamer Puls, Atemprobleme, Übelkeit, Krämpfe, Druckabfall, Schwellung der äußeren Organe (gleichzeitig Schwellungen der äußeren Organe) usw., sind Notfallmaßnahmen erforderlich hilfe Legen Sie das Opfer auf den Rücken, heben Sie die Beine an, drehen Sie den Kopf zur Seite, um die Zunge nicht zu verschlucken und nicht mit Erbrochenem zu ersticken. Für frische Luft sorgen. Wenn die Atmung und der Puls verschwinden, müssen Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden: künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage vor dem Eintreffen eines Krankenwagens.

Details zur Wiederbelebungstechnik finden Sie im Material: Einem ertrinkenden Mann helfen.

Von zeitgemäß und kompetent Erste Hilfe bei Schlangen- und Insektenstichen hängen vom Leben des Opfers und seinem Gesundheitszustand ab.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie im Urlaub Begegnungen mit Schlangen und giftigen Insekten vermeiden! Und wenn dies fehlschlug - zuversichtlich von Ihren Handlungen und geringen Gesundheitsrisiken!

Seien Sie aufmerksam und vorsichtig im Rest!

Wie unterscheidet man eine giftige Schlange?

Die häufigsten Arten von Giftschlangen auf dem russischen Territorium sind Viper und Motte. Wenn das Glück nicht auf Ihrer Seite liegt, können Sie auch einige exotische Arten von Giftschlangen finden. Giftschlangen greifen in der Regel nicht die erste Person an, sondern um sich selbst zu schützen. Sie werden besonders aggressiv während der Paarungszeit und Häutung.

Nicht jeder kann bei einem Meeting feststellen, ob giftiges Reptil oder nicht. Es gibt mehrere Anzeichen, die giftige Schlangen von nicht giftigen unterscheiden:

  • Der Kopf ist dreieckig.
  • Helle Farben oder Muster aus komplizierten Formen auf einem kontrastierenden Hintergrund.
  • Vertikale geschlitzte Augenlider. Bei nicht giftigen Schlangen sind die Augen normalerweise rund.
  • Das Vorhandensein einer hitzeempfindlichen Fossa zwischen den Nasenlöchern und den Augen, dank der die Addiererin warmblütige Beute findet.
  • Bei der Klapperschlange am Ende des Körpers ist ein "Rasseln".
  • Die meisten giftigen Schlangen haben eine Reihe von Schuppen am Schwanzende, während nicht-giftige Schlangen zwei haben.
  • Wenn Sie eine Schlange im Wasser schwimmen sehen, können Sie definitiv sagen, dass sie giftig ist.
  • Nur giftige Reptilien haben Reißzähne. Wenn er gebissen wird, kann die Gefahr einer Schlange durch eine Bissspur erkannt werden - die Wunde nach einem nicht giftigen Reptil hat gezackte Ränder und nach einer giftigen Verletzung gibt es ein oder zwei Punktionen von den Eckzähnen.

Giftschlangenbiss

Wenn es keine eindeutige Bedrohung durch die Schlange gab, aber ein Schlangenbiss gesehen wurde oder ein Angriff stattfand, Sie aber nicht sicher sind, dass die Schlange nicht giftig ist, müssen Sie die möglichen Symptome beachten:

  • Wenn Bisse von giftigen Schlangen auf die Haut zu sehen sind, sind 1 oder 2 Punktierzähne links zu sehen.
  • An der Stelle des Bisses brennen Schmerzen.
  • Nach 10 bis 30 Minuten tritt an der Bissstelle ein Ödem auf.
  • Die Haut um die Wunde wird bläulich.
  • Übelkeit, Schwindelgefühle werden beobachtet, die Körpertemperatur sinkt, Schläfrigkeit tritt auf.
  • Blässe der Haut
  • Verwirrung
  • Schwere Schwäche
  • Atemnot, Bewusstseinsverlust kann zu Nierenversagen führen.

In der Regel treten diese Symptome auf, wenn die meisten giftigen Schlangen, einschließlich Vipern, beißen. Wenn es keine Hilfe für Bisse gibt, besteht die Gefahr des Gewebetodes und der Gangrän der Extremität. Die Bisse der zentralasiatischen Kobra haben etwas andere Symptome: Es gibt starke, brennende Schmerzen im beschädigten Bereich, es wird jedoch keine Veränderung der Gewebefarbe beobachtet. Die Stelle der Wunde schwillt ein wenig an, von ihr hebt ichor hervor. Die Funktionen der verletzten Gliedmaßen sind beeinträchtigt, dies äußert sich im Auftreten von Lähmungen des aufsteigenden Typs.

Das Kobra-Neurotoxin hat eine verheerende Wirkung auf die Gesichtsmuskeln: Die Augenlider und der Unterkiefer senken sich spontan, die Bewegung der Augäpfel ist gestört. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Vergiftung des Körpers: schwere Schwäche, Angstzustände, Atem- und Schluckreflexe, erhöhter Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen, inkohärente, undeutliche Sprache. Cobra-Bisse sind sehr giftig, und wenn die ersten Symptome auftreten, ist für das Opfer eine dringende Notfallversorgung erforderlich, andernfalls ist der Tod nach 2 oder 7 Stunden aufgrund von Atemstillstand möglich.

Giftschlangenbiss

Nicht alle Menschen entwickeln Symptome auf dieselbe Weise. Erstens hängt es vom Alter der Person ab: Stärkere Symptome der Vergiftung mit Schlangengift treten bei Kindern und älteren Menschen sowie bei verschiedenen Krankheiten und verminderter Immunität auf. Zweitens hängt der Schweregrad der Symptome von der Art der Schlange und ihrer Größe ab: Kobra-Bisse gelten als giftiger als Vipern, und wenn sie von einer kleinen und jungen Schlange gebissen werden, verursacht sie weniger Schaden als eine große und erwachsene Person. Drittens ist der Ort des Bisses wichtig: Oft werden menschliche Extremitäten angegriffen, und dann breiten sich die Symptome nicht so schnell aus und sind nicht so stark ausgeprägt wie bei Halsbissen, Gesicht, Körperteilen und großen Blutgefäßen. Viertens kann der Zustand der Schlangenzähne je nach Infektion mehr oder weniger Schaden verursachen, was zum Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Wunde führt.

Was tun, wenn Sie eine giftige Schlange beißen?

Um irreparable Folgen zu vermeiden, müssen Sie im Falle eines Angriffs wissen, was zu tun ist, wenn Sie beißen:

  1. Sie können sich nicht aktiv und schnell bewegen, damit sich das Gift nicht schnell im Körper ausbreiten kann. Der Grad der Entwicklung der Symptome hängt von der Ausbreitungsrate des Giftes im Blut ab.
  2. Sie müssen versuchen, die Bissstelle ganzheitlich zu halten, Sie können ihn nicht noch mehr verletzen, z. B. schneiden oder kauterisieren.
  3. Es ist notwendig, die freie Bewegung des Lymphflusses sicherzustellen. Daher ist es nicht möglich, an der verletzten Extremität ein Tourniquet zu erzwingen, um eine Beeinträchtigung des Blutflusses, eine Zerstörung des Gewebes und den Tod zu vermeiden.
  4. Sie können keinen Alkohol nehmen - es erschwert die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.
  5. Sie sollten sich sofort vor einem erneuten Angriff auf Reptilien schützen.
  6. Wenn der Angriff in die Hand genommen werden musste, müssen Sie sofort alle Ringe und andere Verzierungen entfernen, damit sie sich beim Ödem nicht die Gliedmaßen zusammendrücken.

Vor allem sollte das Opfer für eine rasche Entfernung des Giftes aus dem Körper vollständige Ruhe und reichliches Trinken gewährleisten. Weitere Maßnahmen zielen darauf ab, die Ausbreitung im Körper zu verhindern, das Wohlbefinden zu verschlechtern und die Entwicklung der Symptome zu reduzieren, bevor das Opfer qualifiziert medizinisch versorgt wird.

Wichtige Informationen

Erste Hilfe für den Biss einer Giftschlange sollte sich nach dem Schweregrad der Symptome richten, die von den folgenden Faktoren abhängen:

  1. Alterskategorie des Opfers. Die Symptome sind bei Kindern und Menschen im Alter immer ausgeprägt.
  2. Der Entwicklungsstand des Immunsystems. Eine Person, die an chronischen Krankheiten leidet, ist immer schwieriger mit den Manifestationen der Intoxikation umzugehen.
  3. Art und Größe der gebissenen Schlange. Es wird angenommen, dass der Biss einer Kobra giftiger ist als der einer Viper, aber das Gift beider Arten dieser Reptilien ist für das Opfer sehr gefährlich. Je kleiner die Schlange, desto weniger giftige Substanz geben sie in menschliches Blut ein.
  4. Ein Ort, um Gift zu bekommen. Die Füße eines Menschen sind immer gefährdet. Wenn die Schlange am Bein beißt, entwickeln sich die Symptome innerhalb einer halben oder einer Stunde. Wenn sich Reptilien jedoch im Gesicht oder am Hals gebissen haben, entwickeln sich die Vergiftungserscheinungen sehr schnell. Für die Erste Hilfe müssen Sie die ersten Minuten nach dem Biss verwenden.
  5. Verhalten des Opfers nach einem Schlangenangriff. Intensive Bewegung und schnelles Gehen tragen dazu bei, dass Blut schnell mit Gift gefüllt wird, was zu ausgeprägten Symptomen führt.

Wenn die Notfallversorgung nicht rechtzeitig bereitgestellt wird, führt das Gift, das sich schnell durch den Körper durch den Blutstrom ausbreitet, zum Tod der Person. Bei den ersten Manifestationen einer Vergiftung ist es daher dringend geboten, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden.

Erste Hilfe für Schlangenbiss

Erste Hilfe sollte, wie bereits erwähnt, sofort geleistet werden. Dies spiegelt sich in den folgenden Aktivitäten wider:

  • Damit sich das Gift nicht aktiv im Körper ausbreiten kann, muss das betroffene Glied wie bei der Wende ruhiggestellt werden. Dazu müssen Sie das nächstgelegene Gelenk fixieren und einen Reifen auflegen.
  • Während der Erste-Hilfe-Behandlung eines Bisses sollten Sie die Kleidung und die Haut um die Wunde sorgfältig auf Giftspuren untersuchen. Wenn Sie diese Stellen berührt haben, können Sie durch Nachlässigkeit eine zusätzliche Portion Gift in die Wunde bringen.
  • Eine wirksame Technik ist das Absaugen von Gift aus der Wunde. Dies ist jedoch nur dann erforderlich, wenn sich keine Mikrobanken im Mund befinden. Die Absaugung muss sofort beginnen, sobald der Angriff erfolgt. Für 15 Minuten ist es notwendig, Gift auszuspucken und den Mund danach sorgfältig abzuspülen. Es gibt auch eine sicherere Methode für die Retter-Methode, Gift mit einem Glas zu saugen. Dazu das übliche Fläschchen nehmen, Sauerstoff ausbrennen und 1 Minute an der Bissstelle anbringen. Die Wirkung des Vakuums erlaubt es, eine toxische Substanz herauszuziehen. Die Wirksamkeit dieser Methode hängt von der Tiefe des Bisses, dem Schwellungsgrad der Wunde sowie der Reaktionsgeschwindigkeit des Retters ab.
  • Es ist notwendig, die Wunde auf beliebige Weise zu desinfizieren - Jod, leuchtendes Grün usw. Legen Sie einen sauberen, nicht drückenden Verband an der Bissstelle an und schwächen Sie ihn mit zunehmender Schwellung ab.
  • Geben Sie dem Opfer viel zu trinken, außer Kaffee und Alkohol. Dies erlaubt es, den Teil des Giftes zu entfernen, der nach Erschöpfung zurückblieb und der keine Zeit hatte, sich im Blut aufzulösen.

Da diese Aktivitäten ausgeführt werden, sollte das Opfer sofort in ein Krankenhaus gebracht werden, wo es entzündungshemmendes Serum erhält. Die Selbstverabreichung dieses Arzneimittels ist kontraindiziert, da die genaue Dosis des injizierten Serums bekannt sein muss. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für einen anaphylaktischen Schock. Um die Wahrscheinlichkeit eines Schocks zu verringern, wird dem Opfer in einer medizinischen Einrichtung vorher eine Prednisolon- oder Hydrocortisonlösung zusammen mit der intravenösen Verabreichung von Natriumchloridlösung, 5% iger Glucoselösung und Albumin injiziert.

Erste Hilfe

Erste Hilfe sollte nach bestimmten Regeln und in strikter Reihenfolge durchgeführt werden.

Die Hauptsache in dieser Situation ist nicht in Panik zu geraten, weder für die gebissene Person noch für die Person, die Hilfe leistet. Zuerst müssen Sie die Art der Schlangenbisse bestimmen, dh ob sie giftig sind.

Wenn die Opfer keine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit verspüren, sich die Haut nicht verfärbt, nicht ödematös wird und das Schmerzsyndrom schnell vergeht, gibt es nichts zu befürchten: Es gibt kein Gift im Körper. Для оказания первой помощи в этом случае достаточным будет использование антисептических препаратов: ими обрабатывают ранку.

Если же симптоматика начинает стремительно проявляться, нужно действовать быстро и четко.

Первая помощь при укусе змеи заключается в последовательном и точном выполнении действий.

Zunächst muss die Einnahme von Gift gestoppt werden, dh die in der Haut steckende Schlange muss ausgehakt werden. Je länger der Biss dauert, desto mehr Gift gelangt in das Blut.

Die erste Regel für den Biss von Reptilien besteht darin, das Gift sofort aus der Wunde zu entfernen.

Die gebissene Haut wird schnell gestrafft. Bevor Sie mit dem Absaugen des Giftes beginnen, muss die Wunde „geöffnet“ werden. Dazu genügt es, die Haut um den Biss herum zu drücken und intensiv zu kneten. Der Beweis, dass sich die Wunde geöffnet hat, wird ein Tropfen Flüssigkeit sein, die darüber spricht.

Fahren Sie dann in der folgenden Reihenfolge fort:

  1. Fassen Sie die Haut um die Wunde,
  2. Zeichnen Sie den Inhalt ein
  3. Sofort angesaugte Flüssigkeit ausspucken.

Absaugen mindestens 20 Minuten durchführen. Mit diesem Verfahren können Sie bis zur Hälfte des im Körper aufgenommenen Giftes entnehmen.

Eine solche Nothilfe für das Opfer ist nur dann wirksam, wenn es unmittelbar nach dem Angriff der Schlange gestartet wird. 5 Minuten nach dem Biss haben diese Aktionen keine Wirkung: Das Gift ist bereits in Blut und Lymphe eingedrungen.

Für den Fall, dass eine Person niemanden zur Hilfe hat, sollte das Verfahren zum Absaugen von Gift unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Scheuen Sie sich beim Saugen nicht vor einer "Infektion" mit Gift. Eine solche Hilfe bei Schlangenbissen verursacht selbst dann keinen Schaden, wenn der Retter Wunden, Schürfwunden oder unbehandelte Zähne im Mund hat. Es gibt verschiedene Gründe für diese Aussage:

  • Schlucken Sie giftige Flüssigkeit sofort nach dem Absaugen aus.
  • Durch den Speichel gelangt in den Körper die Mindestmenge an Giftstoffen, die keine toxischen Wirkungen haben können.

Um auf diese Weise zu helfen, müssen Sie sich jedoch an infektiöse Infektionen erinnern. Spülen Sie daher nach den obigen Schritten Ihren Mund mit Wasser oder einer Lösung von Kaliumpermanganat.

Reihenfolge der Aktionen

Für die erste Hilfe nach dem Absaugen müssen Sie alle Aktionen in der folgenden Reihenfolge ausführen:

  1. Krankenwagen rufen. Das medizinische Personal injiziert Antimeasureserum, das die Intoxikation lindert.
  2. Bissbeschädigte Haut desinfizieren.
  3. Die Wunde mit einem sauberen, straffen Verband verbinden.
  4. Geben Sie einer Person vollkommenen Frieden, indem Sie jegliche Bewegung beseitigen. Es ist besonders gefährlich, ein Glied zu bewegen. Wenn sich die Wunde am Bein befindet, können Sie die Schiene verwenden oder sie einfach an einem intakten Glied befestigen. Wenn der Biss einer Hand ausgesetzt wurde, wird er am Ellbogen gebogen fixiert.
  5. Lassen Sie das Opfer so viel wie möglich trinken. Mit Hilfe von Flüssigkeiten werden Giftstoffe schneller aus dem Körper ausgeschieden.
  6. Wenn möglich, lassen Sie den Patienten Medikamente einnehmen, die die Symptome von Allergien beseitigen.
  7. Wenn möglich, zeigen Sie die Schlange, die die Person gebissen hat, dem medizinischen Personal, damit die Wahl der Behandlungstherapie richtig ist.

Wenn die gebissene Person das Bewusstsein verloren hat, werden künstliche Beatmung und Herzmassage als erste Hilfe verwendet.

Medizinische Hilfe

Nach dem Eintreffen von medizinischem Fachpersonal beginnt die Erste-Hilfe-Behandlung, die darauf abzielt, die Intoxikation zu beseitigen. Die erste Unterstützung für einen Schlangenbiss ist vor Ort. Verwenden Sie dazu Medikamente aus der Hygienebeutel. Danach wird der Patient zum nächsten Krankenhaus in ein Krankenhaus gebracht.

Erste Hilfe für einen Schlangenbiss, sein Volumen und seine Spezifität hängen vom Grad der Symptome und den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Betrachten Sie das allgemeine Schema der medizinischen Intervention:

  1. Die Einführung eines der Anti-Serum. Sie haben eine antitoxische Wirkung und beseitigen eine Vergiftung.
  2. Für die Erste Hilfe ist es notwendig, Lösungen zu injizieren, die den Flüssigkeitsmangel ausgleichen, das Auftreten von Intoxikationen reduzieren und die Blutdruckindikatoren normalisieren.
  3. Der Hygienebeutel enthält immer Präparate aus Glucocorticoidhormonen, die allergische Reaktionen und pathologische Veränderungen in Blutgefäßen beseitigen.
  4. Als Nothilfe (ohne Bewusstsein) werden Korrekturmaßnahmen zur Wiederbelebung durchgeführt.
  5. Um die Auswirkungen von Giftstoffen zu beseitigen, werden Medikamente eingesetzt, die die Übertragung von Impulsen in Nerven und Muskeln unterstützen.
  6. Toxine werden mit Diuretika eliminiert.

Um eine Gefährdung des Lebens und der Gesundheit mit giftigen Schlangen zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der Vorbeugung einhalten, die darin bestehen, hohe Schuhe an Orten zu verwenden, an denen Schlangen voll und aufmerksam sind, wenn Sie an diesen Stellen spazieren gehen. Es ist auch ratsam, ein Erste-Hilfe-Set für zu Hause zu haben und ein Multikomponenten-Serum von Schlangenbissen mitzunehmen.

Traditionelle Medizin

Wenn der Unfall mit dem Angriff von Giftschlangen fernab der Zivilisation aufgetreten ist, kann Erste Hilfe bei der Anwendung der traditionellen Medizin sein:

  • Einen Wattestäbchen mit Ammoniaklösung anfeuchten, auf die Wunde auftragen und dreimal täglich wechseln.
  • Dampf frisch oder getrocknetes Gras Veronica (das sogenannte Schlangengras), auf die Wunde auftragen.
  • Verwenden Sie zerdrückten Knoblauch mit Salz.
  • Zur Schmerzlinderung können Sie den Brei aus einer Reihe von Dreiteiligen verwenden und ihn in die Wunde legen.
  • Als Lotion können auch die mit Honig vermischten Nesselblätter verwendet werden.

Zusätzlich wird empfohlen, Hypericum-Tee zu trinken.

Video ansehen: Erste Hilfe Freshup - Folge 39 - Einem Motorradfahrer helfen (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send