Gynäkologie

Gesundheitsenzyklopädie

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Höhepunkt ist ein natürlicher Zustand, in dem die Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau allmählich nachlässt. Einige Leute sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, während einer solchen Periode schwanger zu werden, und wie die Schwangerschaft abläuft.

Menopause und Hormonspiegel

Alle Prozesse, die im menschlichen Körper ablaufen, haben eine Beziehung zueinander. Sehr viele von ihnen treten aufgrund der normalen Funktion des endokrinen Systems auf, insbesondere der Befruchtung der Eizelle und der Schwangerschaft. Unter dem Einfluss weiblicher Hormone - Östrogen und Progesteron - reift das Ei und der Uterus ist bereit, den Embryo aufzunehmen und zu fixieren. Gleichzeitig treten Veränderungen in der Brustdrüse auf, so dass der Körper sich darauf vorbereitet, das Baby mit Muttermilch zu füttern.

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Reaktion der Eierstöcke auf die Wirkung von Hormonen, wodurch eine regelmäßige und ordnungsgemäße Reifung der Eizelle nicht immer vorkommt. Das wichtigste Zeichen, dass eine Frau bald ihren Höhepunkt erreicht, ist die Unregelmäßigkeit oder das Fehlen einer Menstruation.

Es muss gesagt werden, dass die Wirkung von Östrogenen die Gefäße von Frauen vor dem Auftreten von Arteriosklerose schützt. Aus diesem Grund wirkt sich der Beginn der Menopause nachteilig auf ihren Gesamtzustand aus. Es ist bekannt, dass das Funktionieren von Arterien und Venen alle Körpersysteme beeinflusst. Wenn in diesem Prozess ein Versagen auftritt, wird die Empfängnis in den Wechseljahren als unmöglich angesehen.

Wechseljahre und Menstruationsverzögerung

Die meisten Frauen im reifen Alter verzögern die Menstruation aufgrund von Stress. Dies liegt daran, dass sie in der Regel nur schwer die Symptome der Wechseljahre tolerieren können. In dieser Zeit sind die häufigsten Manifestationen Hitzewallungen, Reizbarkeit und Depression, was sich auch negativ auf die Eierstöcke auswirkt und zu einer Instabilität des Menstruationszyklus führt.

Schwangerschaft nach den Wechseljahren - ist das möglich?

Nach 45 Jahren ist die Ovarialfunktion bei Frauen erheblich beeinträchtigt. Dies geschieht, weil die notwendigen Hormone mit einer Verlangsamung produziert werden. Tatsache ist jedoch, dass der Klimakter eine volle Zeit in Anspruch nehmen kann, bis er vollständig kommt.

Während dieser Zeit bleibt es möglich, ein Kind zu empfangen, da die Fortpflanzungsfunktionen einer Frau nicht sofort, sondern allmählich nachlassen. Besonders häufig tritt der Beginn des Eisprungs und die anschließende Befruchtung des Eies in den frühen Stadien der Menopause auf. Aus diesem Grund sollten Frauen vorsichtig sein und Verhütungsmittel anwenden.

Wechseljahre Stadien

Der Beginn der Wechseljahre erfolgt in mehreren Schritten:

  • Premenopause. Zu diesem Zeitpunkt verringern die Eierstöcke ihre Funktion, hören aber nicht auf zu arbeiten.
  • Perimenopause. Während dieser Zeit endet die Arbeit der Eierstöcke allmählich.
  • Postmenopause. Die Eizelle fehlt völlig. In einer solchen Situation kann keine Empfängnis stattfinden.

Laut Frauenärzten kann es zu einer Schwangerschaft mit Menopause kommen, aber nicht alle Frauen sind zu einer solchen Befruchtung fähig. In einigen Fällen, wenn die Fortpflanzungsfunktion vollständig ausgelöscht ist, wird IVF (In-vitro-Fertilisation) mit der Eizelle des Spenders verwendet, wodurch es möglich wird, ein gesundes Kind zu gebären und zur Welt zu bringen.

Ungeplante Schwangerschaft

Im Durchschnitt ist das Alter, in dem die Wechseljahre auftreten, 52 Jahre, aber der Beginn der Wechseljahre ist für jede Frau individuell. Um die Hormone vollständig wieder aufzubauen, wird es etwa zehn Jahre dauern. Damit die Fortpflanzungsfunktion verschwindet, dürfen nicht mehr als zwei Jahre von dem Moment an vergehen, an dem die Monatsperioden endgültig eingestellt sind. Dann wird die Frau hinsichtlich der Empfängnisverhütung weniger aufmerksam und aufmerksam, wodurch die Zahl der Abtreibungen erhöht wird. Dies deutet darauf hin, dass die Mehrheit des fairen Geschlechts einfach nicht weiß, ob eine Schwangerschaft in den Wechseljahren möglich ist und ob es notwendig ist, sich selbst zu schützen. Um ein geeignetes Mittel zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft zu finden, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, der die geeigneten Hormone auswählen wird. Dieselben Medikamente können die unangenehmen Symptome reduzieren, die die Wechseljahre begleiten.

Darüber hinaus kann es auch in der Menopause zu einer Schwangerschaft kommen, die ersten Manifestationen dieses Zustands können nicht in allen Fällen rechtzeitig bemerkt werden. Da die Periode der Menopause durch Instabilität des Menstruationszyklus gekennzeichnet ist, kann eine Frau möglicherweise nicht bemerken, dass ihre Periode nicht gekommen ist. Außerdem fühlt sie sich zu dieser Zeit oft unwohl, schwindelig und kann daher diese Anzeichen als Manifestationen der Menopause und nicht als Schwangerschaft empfinden. Sie können auch Schwangerschaftsteststreifen mit nach Hause nehmen, die ein falsches Ergebnis zeigen, da der hormonelle Hintergrund während eines solchen Zeitraums eher instabil ist.

Wie kann man in den Wechseljahren schwanger werden?

Es wird angenommen, dass die beste Zeit, ein gesundes Kind zu gebären und zur Welt zu bringen, das Alter der Frauen zwischen 18 und 38 Jahren ist. Im Moment halten viele diese Periode für besser geeignet, um Karriere zu machen, als um eine Familie zu gründen. Natürlich hat jeder das Recht zu entscheiden, in welchem ​​Alter er Kinder hat. Aber vergessen Sie nicht das Phänomen, das nicht so selten vorkommt. Dies ist eine frühe Menopause, die nach 35 Jahren auftreten kann.

Das Tragen eines Kindes in den Wechseljahren kann für schwangere Frauen zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen. Aber selbst wenn man das weiß, entscheiden sich manche Frauen bewusst dafür, da die Schwangerschaft und die anschließende Erziehung des Babys dazu beitragen, die unangenehmen Manifestationen der Wechseljahre zu mildern. Es wird angenommen, dass es möglich ist, die Jugend zu verlängern, da die hormonellen Veränderungen, die beim Tragen und Stillen eines Babys auftreten, sich positiv auf den Körper auswirken. In Zukunft wird sich jedoch die Gesundheit von Müttern verschlechtern, da die Versorgung mit lebensnotwendigen Substanzen erheblich reduziert wird.

Wie ist eine Schwangerschaft in den Wechseljahren?

Wenn eine Frau beschließt, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, die in den Wechseljahren aufgetreten ist, sollte sie so früh wie möglich in der Geburtsklinik registriert werden. Der Körper einer schwangeren Frau braucht von den ersten Tagen an Unterstützung.

Um das gewünschte Kind nicht zu verlieren, muss die Frau im ersten Trimester Hormone trinken, die die Versorgung mit Progesteron im Körper auffüllen. Dank dieser Maßnahmen ist es in den meisten Fällen möglich, eine Schwangerschaft bis zum zweiten Trimester aufrechtzuerhalten. Dann wird die Produktion dieses Hormons von der Plazenta durchgeführt, so dass eine zusätzliche Verwendung nicht mehr erforderlich ist.

Das Umfragedesign unterscheidet sich nicht vom Üblichen. Alle schwangeren Frauen sollten Standardtests bestehen: Urin, Blut, STD-Tests, Durchführung der erforderlichen Screenings, Ultraschall, Doppler. Das Screening auf genetische Missbildungen des Kindes, die Amniozentese (Einnahme des Fruchtwassers) und die Cordozentese (eine Methode des fötalen Nabelschnurbluts für weitere Untersuchungen) wird in dieser Zeit besonders relevant sein. Diese Verfahren sind notwendig, um Chromosomensatzmutationen und andere Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen.

Eine natürliche Geburt während der Wechseljahre tritt nicht oft auf. In der Regel erfolgt die Lieferung per Kaiserschnitt. Die Operation kann zugewiesen werden, wenn die werdende Mutter an chronischen Erkrankungen leidet oder wenn der Zustand des Fötus nicht zufriedenstellend ist. 3-4 Wochen vor dem erwarteten Geburtsdatum wird eine schwangere Frau zur vorgeburtlichen Krankenhauseinweisung geschickt.

Künstliche Wechseljahre

Die als "künstliche Menopause" bezeichnete Erkrankung ist eine dringende Blockierung der Ovarialfunktion, die absichtlich als medizinische Intervention bezeichnet wird. Warum das machen? Die Produktion von weiblichen Sexualhormonen muss eingestellt werden, wenn bestimmte Krankheiten geheilt werden müssen: Endometriose, Blutungen der Gebärmutter, Gebärmuttermyome, Onkologie. Darüber hinaus kann während der Therapie der Unfruchtbarkeit ein vorübergehender Stopp der Östrogenproduktion erforderlich sein. Versuchen wir herauszufinden, ob eine Schwangerschaft nach einer künstlich geschaffenen Menopause auftreten kann.

Arten von künstlichen Wechseljahren
Es gibt verschiedene Arten dieser Bedingung:

  1. Chirurgische Wechseljahre. Um dies zu erreichen, werden die Eierstöcke vollständig entfernt. Die Operation ist irreversibel und wird bei Krebs der Eierstöcke, der Gebärmutter oder der Brust durchgeführt.
  2. Radiologischer Höhepunkt. Zustand verursacht durch die auf die Eierstöcke wirkenden Röntgenstrahlen. Anschließend ist in der Regel ihre vollständige oder teilweise Wiederherstellung ihrer Funktion möglich.
  3. Droge Höhepunkt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass spezielle Medikamente eingeführt werden, die analog zu natürlichen Hormonen sind. Diese Methode ist am harmlosesten, da nach Beendigung der Behandlung die Ovarialfunktion in den meisten Fällen vollständig wiederhergestellt ist.

Mögliche Folgen
Klinische Manifestationen der künstlichen Menopause umfassen die folgenden:

  • verminderter Appetit
  • Schlaflosigkeit
  • allgemeines unwohlsein,
  • erhöhte Emotionalität
  • Abnahme des sexuellen Verlangens,
  • vaginale Trockenheit
  • Schmerzen während des Verkehrs
  • Verlust der Elastizität der Haut,
  • Verschlechterung von Haar und Nagelplatten,
  • Gelenkschmerzen
  • Schmerzen in den Knochen,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Wie lange nach der künstlichen Menopause können Sie ein Kind empfangen?
Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus erfolgt in der Regel ein bis zwei Monate nach der letzten Injektion. Eine Schwangerschaft kann in den ersten sechs Monaten nach Absetzen des Medikaments auftreten. Grundsätzlich verläuft es nicht schwieriger als eine normale Schwangerschaft.

Pin
Send
Share
Send
Send