Schwangerschaft

Bis zu welcher Schwangerschaftswoche können Zähne behandelt werden

Pin
Send
Share
Send
Send


Werdende Mütter sollten keine Angst vor einem Zahnarztbesuch haben. Und umso mehr können Sie denjenigen nicht glauben, die behaupten, es sei gefährlich, Zähne in der „interessanten Zeit“ zu behandeln. Die Ärzte hier sind kategorisch: Schwangere brauchen nur Zahnpflege.

Zahnschmerzen schädigen nicht nur den Körper der Mutter, sondern wirken sich auch negativ auf den Fötus aus. Wann können Sie also Ihre Zähne während der Schwangerschaft behandeln und ab wann ist es besser, dies zu tun?

Der Wert des Begriffs "Tragen eines Kindes in der Zahnheilkunde"

Leider verschlechtert sich der Zustand der Zähne während der Schwangerschaft. Aus gutem Grund. Die werdende Mutter leidet unter Manifestationen einer Toxikose. Ihre Tränen und Übelkeit und ihr Appetit verschwinden ganz.

Alle diese Beschwerden führen zu einem für das Baby so wichtigen Kalziummangel, der auf Kosten der Gesundheit der Zähne seiner Mutter beginnt, ihn selbst zu beseitigen. Besuchen Sie zu Beginn der Schwangerschaft unbedingt den Zahnarzt. Er wird den Zustand der Zähne beurteilen und dann eine Behandlung anbieten.

Wenn eine Frau früher nicht oft einen Zahnarzt aufsuchte, dann könnte sie zu Beginn der Schwangerschaft Karies haben. Sie bedrohen eine mögliche Infektion des Körpers, die für das zukünftige Baby gefährlich ist.

Wenn eine schwangere Frau problematische Zähne hat, sollten diese unabhängig vom Trimester behandelt werden. So sagen Zahnärzte. Darüber hinaus bedroht die Verschiebung der zahnärztlichen Therapie eine Frau mit großen Problemen in Form von Entzündungen.

Um die Zähne zu schonen und die zukünftigen Krümel nicht zu verletzen, informieren Sie Ihren Zahnarzt über Ihre Situation. Die Ärzte glauben, dass, wenn eine einfache Veranstaltung abgehalten werden soll, es sowohl im ersten als auch im dritten Trimester zulässig ist. Wenn jedoch eine komplexe Behandlung geplant ist, ist es besser, die Therapie bis zur Mitte der Schwangerschaft zu verschieben.

Die zahnärztliche Therapie für schwangere Frauen hat einige Nuancen:

  • die Behandlung von Karies oder Pulpitis sowie verschiedene Zahnfleischentzündungen sind in allen Trimestern zulässig,
  • das Material für die Dichtung kann sowohl chemisch härten als auch leicht sein,
  • Fotopolymerlampen sind erlaubt,
  • Bleaching-Email ist verboten,
  • Lokale Therapie wird empfohlen: Es ist für eine Frau unmöglich, Schmerzen zu ertragen,
  • Vollnarkose ist verboten.

In allen Stadien der Schwangerschaft nimmt die zukünftige Mami an Progesteron ab. So sorgt ihr Körper für die normale Entwicklung des Babys. Dafür „bezahlt“ sich die Frau durch Zahnfleischbluten, Hypovitaminose, Stoffwechselstörungen und Karies.

Wann können Zähne während der Schwangerschaft behandelt werden: früh oder spät?

Zu diesem Zeitpunkt (am 17. Tag ab dem Zeitpunkt der Empfängnis) ist der Körper der Frau gegenüber toxischen Eingriffen überempfindlich.

Diese Periode wird als kritisch angesehen, weil der Embryo zu diesem Zeitpunkt zu anfällig für äußere zerstörerische Momente ist (mütterliche Krankheit, schlechte Gewohnheiten usw.).

Wenn diese Faktoren einen "groben" Effekt auf das befruchtete Ei haben, kann es sterben. Da jedoch die Implantation des Embryos noch nicht erfolgt ist, ist er relativ sicher. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau immer noch nicht über die Schwangerschaft raten und beginnt, ihre Zähne zu behandeln.

Mach dir keine Sorgen - das Kind ist wahrscheinlich nicht betroffen. Die nächste wichtige Periode: 18 Tage ab der Empfängnis und die nächsten 10 Wochen. In diesem Stadium bilden sich alle Anfänge der inneren Organe im Embryo. Um die Organogenese nicht zu stören, sollte die Zahnbehandlung besser auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Das zweite Trimester (von 13 bis 24 Wochen) ist durch aktives Wachstum des Embryos gekennzeichnet. Die gebildete Plazenta schützt den Embryo zuverlässig und die Gefahr für ihn wird erheblich reduziert.

Das zweite Trimester ist die beste Zeit für eine Zahnbehandlung.. In diesem Stadium ist es ratsam, die Arbeitshygiene der Mundhöhle durchzuführen und die Zähne zu behandeln, die später krank werden können. Die Entscheidung wird vom Arzt getroffen.

III. Trimester (ab der 25. Woche bis zur Geburt). Diese Zeit (in Bezug auf die Behandlung) ist für den Fötus am sichersten, jedoch ist die Empfindlichkeit der Gebärmutter gegenüber Medikamenten erhöht. Und der Körper der Frau ist schon ziemlich schwach.

Daher ist diese Zeit für eine Zahnbehandlung sehr unerwünscht. Die Ausnahme sind Notfallsituationen, zum Beispiel akute Zahnschmerzen.

Zahnbehandlung während der Schwangerschaft: Kann eine schwangere Frau ihre Zähne behandeln?

Die Angst, einen Zahnarzt aufzusuchen, führte zu einem verbreiteten Glauben, der eine zahnärztliche Behandlung während der Schwangerschaft verbietet. Aber Gynäkologen glauben, dass die beschädigten Zähne der Mutter für das Kind viel gefährlicher sind als ein Besuch beim Zahnarzt. Wer hat recht Ist eine frau "denn jedes Kind bricht mit einem Zahn ab »?

Wie wirkt sich die Zahngesundheit einer Frau auf die Schwangerschaft aus?

Der kariöse Zahn ist eine permanente Quelle für eine mikrobielle Infektion. Während der Schwangerschaft wird das Immunsystem unterdrückt, sodass sich Bakterien aus der kariösen Kavität ungehindert in benachbarte Organe ausbreiten können. Als Folge davon treten Otitis, Tonsillitis, Rhinitis, Bronchitis, Tracheitis, Gastroduodenitis auf. Durch das Eindringen in das Blut und das Eindringen in die Plazenta verursachen Mikroben eine intrauterine Infektion und in den ersten Schwangerschaftswochen fötale Missbildungen. Deshalb Bei der Planung einer gewünschten Schwangerschaft wird empfohlen, dass die Frau ihre Zähne in Ordnung bringt. Dies betrifft nicht nur die Behandlung von Karies, sondern auch das Ersetzen abgenutzter Kronen.

Warum tritt Karies leicht während der Schwangerschaft auf?

Ein im Mutterleib wachsender Fötus nimmt aktiv Kalzium aus seinem Körper auf. Dieses Element geht auf den Aufbau von Knochengewebe und Zahnkeimen des Kindes ein. Bei einer schwangeren Frau mit schlechter Ernährung zu dieser Zeit werden die Knochen dünner, die Zähne in den Löchern lockern sich. Zahnschmelz wird weich und schnell geschädigt. Selbst wenn die werdende Mutter den Zahnarzt besucht und während der Vorbereitung auf die Empfängnis alle ihre Zähne behandelt hat, ist dies keine Garantie gegen den Beginn und das schnelle Fortschreiten der Karies.

Wie behandelt man Zähne während der Schwangerschaft?

Idealerweise sollte eine Frau den Zahnarzt besuchen, um ihre Zähne oder Prothesen zu behandeln, sogar vor der Schwangerschaft. Dann, im ersten Trimester, wenn alle Organe des Fötus gelegt werden und unnötiger Stress für irgendetwas besteht, wird kein Zahnarzt benötigt. Bis zu 14 Wochen nach der Konzeption wird empfohlen, die Zahnbehandlung nur aus dringenden Gründen durchzuführen. Es ist unmöglich und gefährlich, Schmerzen auf irgendeine Weise zu ertragen: Wenn eine schwangere Frau Zahnschmerzen hat, kann der Stress, den sie erfährt, Hypertonus der Gebärmutter, fetale Hypoxie und die Gefahr einer Fehlgeburt verursachen. Alle geplanten Verfahren werden am besten auf das zweite Schwangerschaftsdrittel verschoben.

Der Zeitraum von 15 bis 28 Wochen wird als der günstigste für die Zahnbehandlung angesehen. Prothetik ist nach der Geburt wünschenswert. Moderne Medikamente für die Lokalanästhesie werden in geringen Mengen in den systemischen Kreislauf aufgenommen und dringen nicht in den Fötus ein. Daher sind sie für Babys absolut sicher. Wenn der Besuch beim Zahnarzt Angst verursacht, sollten Sie der Schmerzlinderung zustimmen.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel sind nur wenige Menschen bereit, lange Zeit still auf einem Behandlungsstuhl zu sitzen: streng vertikal unangenehm und zurückliegend - es kann ein Kompressionssyndrom der Vena cava auftreten. Daher ist die zukünftige Mutter in der Regel nur eine Notfallversorgung.

Die zahnärztliche Behandlung bei schwangeren Frauen wird mit einem Füllmaterial durchgeführt, das für den sich entwickelnden Fötus in keiner Schwangerschaftszeit toxisch ist.

Welche Anästhesie während der Schwangerschaft ist besser: lokal oder allgemein

Besser ohne Anästhesie. In den meisten Fällen werden wir in der Zahnarztpraxis von den Ängsten der Kinder geleitet. Tatsächlich sind die Schmerzen während der Behandlung von Oberflächenkaries sehr schwach und kurzlebig (vergleichen Sie sie mit Kontraktionen, die sich mehrere Stunden wiederholen). Bei tiefer Karies bietet der Arzt selbst eine Lokalanästhesie an. Wenn eine Frau auf Vollnarkose (Anästhesie) besteht, kann sie in Kliniken durchgeführt werden. Aber ist es das Risiko wert, nur weil man sich vor seinen Ängsten verstecken möchte - die zukünftige Mutter entscheiden.

Was ist zu tun, wenn für eine Zahnbehandlung eine Röntgenaufnahme erforderlich ist?

Es ist notwendig - es bedeutet, dass es notwendig ist! Aber mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen. Eine Frau muss ihren Bauch mit einer speziellen Schürze schützen, deren Bleiplatten keine Röntgenstrahlen übersehen. Moderne digitale zahnärztliche Bildgebungsgeräte, die Bildgebung, geben einen sehr engen Strahlungsstrahl mit einer um den Faktor 10 reduzierten Dosis ab. Wenn man also ohne Röntgen nicht auskommt, haben die Gynäkologen unter strikter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen nichts dagegen.

Es gibt also keine Kontraindikationen für eine zahnärztliche Behandlung in einer Schwangerschaft. Wenn es weh tut, gehen Sie gerne zum Zahnarzt.

Wie lange kann ich meine Zähne behandeln?

Trotz der breiten Liste der Krankheiten, die behandelt werden können, sollte sich die Frau selbst um die Gesundheit des Babys kümmern und sich die günstigsten Zeiten für jegliche Manipulationen merken sowie den Zahnarzt über das Vorhandensein von Allergien gegen bestimmte Arzneimittel warnen.

Der Zahnarzt muss über eine allergische Reaktion auf Medikamente informiert werden

  • Entfernung der Weisheitszähne
  • Bisskorrektur
  • Bleichen und Stärken.

Zahnaufhellung während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.

Der Körper einer schwangeren Frau ist geschwächt und Verfahren, die anderen Frauen in keiner Weise schaden, sind für werdende Mütter kontraindiziert. Unabhängig davon, wie sehr Sie die Schönheit der Zähne erhalten und ihre Bleichung oder Kräftigung durchführen möchten, lohnt es sich abzulehnen und zu bedenken, dass diese Eingriffe während der Schwangerschaft nur Schaden anrichten können.

Zahnextraktion

Entfernen Sie die Zähne mit Medikamenten, die lokal wirken. Eine Frau sollte alle Empfehlungen des Arztes befolgen, um das Infektionsrisiko und das Auftreten von Entzündungen zu reduzieren.

Ärzte verschreiben Amoxiclav häufig nach der Zahnextraktion.

Es ist kontraindiziert, Weisheitszähne zu entfernen. Dieses Verfahren ist ziemlich kompliziert und beinhaltet die Einnahme von Antibiotika. Darüber hinaus wird es häufig begleitet von:

  • Fieber
  • allgemeine schwäche
  • starke Schwellung des Zahnfleisches und Schmerzen.

Zahnärzte empfehlen, Weisheitszähne nach einer Stillzeit zu entfernen.

Prothetik

Das Implantieren von Zahnimplantaten ist in diesem Zeitraum völlig verboten. Damit sich die Implantate vollständig verwurzeln können, benötigen Sie eine beträchtliche Körperkraft, die die Frau vollständig auf das Kind überträgt. Darüber hinaus benötigen Zahnimplantate bestimmte Medikamente, die für schwangere Frauen verboten sind.

Prothesen machen nicht schwanger

Bei der Zahnheilkunde wird häufig ein Röntgenbild benötigt. Moderne Kliniken bieten Radioviziograf als hervorragenden Ersatz für Röntgenstrahlen, die zehnmal weniger Strahlung aufweisen. Solche Geräte sind jedoch nicht bei allen Zahnärzten erhältlich, und Frauen wird ein Standardverfahren angeboten, bei dem sie eine Schürze mit Bleifüllung tragen.

Das Schema eines Radioviziographen: 1 - Zahn, 2 - der Sensor, 3 - das Röntgengerät, 4 - der Computer, 5 - der Monitor, 6 - eine orale Videokamera

Wie wird eine Zahnröntgenaufnahme gemacht?

Ärzte empfehlen im Allgemeinen, auf Röntgenstrahlung zu verzichten, insbesondere im ersten Trimester. Wenn dieses Verfahren erforderlich ist, sollten Sie sich an eine moderne Klinik wenden, wo ein neues Gerät mit hochempfindlichen Sensoren und Filmen vorhanden ist, um die Strahlenbelastung zu reduzieren.

Anästhesieauswahl

Die Behandlung sollte nicht mit unangenehmen Schmerzen einhergehen, daher ist eine Narkose erforderlich. Schwangere können Medikamente auf der Basis von Articinen verwenden, die lokal wirken und nicht in die Plazenta eindringen können. Diese Mittel schaden dem Körper von Frauen und Kindern nicht.

Es ist wichtig! Die bekanntesten und beliebtesten Medikamente auf Artikain-Basis sind Ultracain und Ubystezin.

Die moderne Medizin bietet die Möglichkeit, Zähne während der Schwangerschaft schmerzfrei und ohne Stress zu behandeln. Seine Position, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen und Allergien gegen Medikamente müssen jedoch dem behandelnden Arzt gemeldet werden, damit er das sicherste Medikament mit minimalen Nebenwirkungen auswählt.

Es ist wichtig! Die Anästhesie mit Adrenalin ist während der Schwangerschaft kontraindiziert!

Die Anästhesie mit Adrenalin während der Schwangerschaft ist verboten

Vorbeugende Maßnahmen

Damit ihre Zähne gesund bleiben, sollte eine Frau einfachen Regeln folgen:

  • Folgen Sie der Mundhygiene sorgfältig.

Mundhygiene erforderlich

  • rechtzeitig Entzündungsprozesse behandeln,
  • Kräuter und Zahnseide verwenden,

    Mundspülungen

  • natürliche Zahnpasten verwenden,
  • mit Erbrechen - spülen Sie den Mund mit einer schwachen Lösung von Natron,

    Verwenden Sie Backpulver zum Spülen

  • Essen Sie gut und essen Sie reich an Kalzium
  • nimm Vitamine

    Vitamine für Schwangere

    Der Gesundheitszustand der Frau spiegelt sich in ihrem Baby wider und Sie sollten keine starken Zahnschmerzen ertragen. Die Hauptsache ist, sich an die Daten zu erinnern, an denen die zahnärztliche Behandlung für den Körper des Kindes und seine Mutter sicher ist. In der Tat ist die mangelnde Behandlung mit Gefahren behaftet und kann zu ernsthaften Pathologien der Entwicklung des Fötus führen.

    Wie lange können Zähne während der Schwangerschaft behandelt werden?

    Viele der Frauen sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass sie während der Schwangerschaft zahnärztliche Behandlung benötigen. Sie sind also daran interessiert, wann und zu welcher Zeit dies getan werden kann, um die fötale Entwicklung des Fötus nicht zu beeinträchtigen. Position

    Die Schwangerschaft ist eine wichtige Phase, in der die Gesundheit von Müttern oft sehr anfällig ist, da die Ressourcen des weiblichen Körpers für den Aufbau und die Gestaltung einer neuen Person aufgewendet werden. Aber was tun, wenn die Zähne jetzt schmerzen? Wir werden versuchen, mit den Besonderheiten der zahnärztlichen Behandlung von schwangeren Frauen umzugehen.

    Warum ist es wichtig, zukünftige Mütter vorsichtig zu sein?

    Frauen beklagen sich häufig während der Schwangerschaft, dass der Zahnschmelz brüchiger geworden ist und Löcher und Zahnfleischbluten entstanden sind. Alle diese Probleme hängen mit den Merkmalen zusammen, die im Mutterleib bei der Geburt des Kindes auftreten.

    Wenn die Schwangerschaft nicht geplant war oder die Frau aus irgendeinem Grund die Mundhöhle vor der Schwangerschaft nicht sauber gemacht hat, müssen Sie Ihre Zähne während der Schwangerschaft behandeln. Es ist bewiesen, dass Karies ein infektiöser Prozess ist, was bedeutet, dass pathogene Bakterien an ihrem Auftreten beteiligt sind.

    Löcher in den Zähnen verursachen nicht nur Unbehagen bei einer schwangeren Frau, sondern können auch den Fötus schädigen, da Mikroorganismen lokale Entzündungen verursachen können, die zu einer Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper führen. Dies ist besonders gefährlich im ersten Trimester, wenn die Plazentaschranke noch nicht gebildet ist und Krankheitserreger leicht in den Embryo eindringen können, wodurch dessen Bildung gestört wird.

    Der Hauptgrund für die vielen Veränderungen im Körper sind hormonelle Veränderungen, die für die richtige Ausbildung und Entwicklung des Kindes notwendig sind. In einer solchen Situation neigen auch Zähne, die nicht von Karies betroffen sind, zur Zerstörung, daher ist es einfach notwendig, Zahnerkrankungen während der Schwangerschaft zu behandeln und ihnen vorzubeugen.

    Während der Schwangerschaft werden verschiedene Krankheiten verschärft, daher ist eine Verletzung des Mundhöhlenzustands keine Ausnahme.

    • Karies - Auslaugung von Kalzium sowie unzureichende Aufnahme im Körper macht den Schmelz empfindlicher und anfälliger für die negativen Auswirkungen von Mikroorganismen,
    • Zahnfleischentzündung - Zahnfleischentzündungen treten bei schwangeren Frauen häufig auf. Lockerheit der Gewebe und Blutungen treten aufgrund der Verletzung des Trophismus der Gefäße und ihrer Permeabilität auf,
    • Zahnstein - Frauen, die in der Lage sind, ihre Geschmacksgewohnheiten zu ändern, essen oft, aber in kleinen Portionen und manchmal auch nachts, also nicht immer daran denken, dass Sie Ihre Zähne putzen sollten. Aus diesem Grund bilden sich Ablagerungen, die schließlich mineralisieren und zu Stein werden.

    Welche Zahnerkrankungen können schwanger behandelt werden?

    Der Grund für den Besuch beim Zahnarzt kann Zahnschmerzen, Zahnfleischbluten oder Überempfindlichkeit des Zahnschmelzes sein. Behandeln Sie die Pathologie im Mund während der Schwangerschaft sollte in den frühen Stadien der Krankheit sein.

    Es ist notwendig, sich mit der Rehabilitation zu befassen, wenn folgende Prozesse identifiziert werden:

    • Karies - die Zerstörung von hartem Zahngewebe, die eine infektiöse Ätiologie hat. Ohne rechtzeitige Behandlung nimmt der Hohlraum zu.
    • Pulpitis und Parodontitis sind Komplikationen von Karies, begleitet von akuten, quälenden Schmerzen. Wenn die Ursache nicht beseitigt ist, kann der Prozess voranschreiten und das Gewebe um den Zahn beeinflussen.
    • Gingivitis - Entzündungen des Zahnfleisches, begleitet von Blutungen und Hyperämie der Schleimhaut, sind besonders häufig bei schwangeren Frauen,
    • Stomatitis - Läsionen im Weichgewebe der Mundhöhle lokalisiert,
    • Parodontitis ist eine Pathologie, die nicht nur das Zahnfleisch betrifft, sondern auch die Knochenstruktur, die dazu führt, dass sich die Zähne lockern, und die vorliegende pathogene Mikroflora kann Herz, Gelenke und die Immunabwehr des Körpers zu Komplikationen führen.
    • odontogene Periostitis und Osteomyelitis - schwere, purulent-entzündliche Erkrankungen, die ohne zeitgerechte Behandlung von Karies und ihren Komplikationen auftreten.

    При выявлении стоматологических болезней, будущие мамы переживают, в какие сроки заниматься устранением существующих проблем и до скольки недель можно лечить зубы?

    Das zweite Trimester gilt als die beste Zeit für die Sanierung der Mundhöhle, wenn die Plazenta bereits gebildet ist und das Kind vor den negativen Auswirkungen von Medikamenten schützt. kann die Qualitätsbehandlung beeinträchtigen.

    Was ist verboten?

    Während der Schwangerschaft ist es nicht möglich, einige Manipulationen durchzuführen. Dies betrifft hauptsächlich die ästhetische Zahnheilkunde.

    1. Zahnaufhellung
    2. Kieferorthopädische Behandlung
    3. Beseitigung des Steines auf den Zähnen mit Hilfe stark abrasiver und chemischer Präparate.

    Es wird auch nicht empfohlen, die achten Zähne zu entfernen. Wenn jedoch dringend eine Exstirpation erforderlich ist, sollte eine solche Frage mit dem Frauenarzt und dem Zahnarzt besprochen werden, um zu bestimmen, welcher Zeitraum am besten zu manipulieren ist. Es wird nicht empfohlen, im ersten Trimenon zu entfernen, da Anästhetika negative Auswirkungen auf die intrauterine Entwicklung des Kindes haben können.

    Das Bleichen und alle mit der Exposition gegenüber aggressiven Substanzen verbundenen Verfahren sind auch während der Trächtigkeitsdauer kontraindiziert, da es schädlich ist, da die aktiven Komponenten den geschwächten Schmelz zerstören können.

    Bei der Auswahl von Medikamenten zur Schmerzlinderung und zur Behandlung von Erkrankungen der Schleimhäute muss darauf geachtet werden, ob das Medikament die Plazenta durchdringt. Deshalb ist es verboten zu verwenden:

    1. Lidocain - Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Krampfkontraktionen, erhöhtem Blutdruck und Atemstillstand kommt.
    2. Entzündungshemmende Arzneimittel, mit Ausnahme derjenigen, bei denen Paracetamol - die Blutbahn durchdringt und die Bildung von Systemen und Organen des Fötus stört.
    3. Imudon - Ärzte raten von der Einnahme von Immunomodulatoren ab, da die Wirkung auf die Organismen von Mutter und Kind nicht untersucht wird.

    Radiographie

    Es gibt keine einzige Meinung von Ärzten darüber, ob es möglich ist, eine Röntgenuntersuchung des Kiefer- und Gesichtbereichs einer schwangeren Frau durchzuführen.

    Viele moderne Zahnärzte sind mit einer Viziographie-Vorrichtung ausgestattet, mit der Sie digitale Zahnbilder aufnehmen können. Ihre Verwendung ist für schwangere Frauen und Kinder völlig unbedenklich, da die Strahlung extrem niedrig ist, so dass diese Wellen keine negativen Störungen im Körper verursachen können.

    Wenn die Klinik nicht über eine moderne Ausrüstung verfügt, gibt es ein Standardgerät für die Röntgenuntersuchung der Zähne. Daher sollten Sie beim Fotografieren einige Empfehlungen und Tipps beachten:

    • Es wird eine Bleischürze getragen, die den Körper der Schwangeren, insbesondere den Bauch, schließt.
    • Röntgendiagnostik nur bei extremer Notwendigkeit durchführen, wenn eine Qualitätsbehandlung ohne sie nicht möglich ist,
    • Überschreiten Sie nicht die Dosis der zulässigen Exposition.

    Bei der Röntgenuntersuchung eines einzelnen Zahns ist eine Person einem Effekt von 0,2–0,3 mSv ausgesetzt. Eine schädliche Dosis für den Fötus und seine Mutter wird als zielgerichtete Strahlung in den Uterusbereich angesehen, deren Größe zwischen 1-2 mSv und darüber liegt. Beispielsweise erhält eine Person während eines Fluges eine wesentlich höhere Strahlenbelastung als bei der radiologischen Diagnose von Zähnen.

    Video: Wie behandelt man Zähne während der Schwangerschaft? Schule von Dr. Komarovsky.

    Was kann während der Schwangerschaft behandelt werden?

    Natürlich ist es auch während der Schwangerschaft nicht möglich, Ihre Zähne vor möglichen Krankheiten zu schützen. Außerdem sollte eine schwangere Frau dem Zahnarzt erscheinen, wenn solche Symptome auftreten:

    • Zahnfleischbluten beim Zähneputzen oder Essen,
    • Zahnempfindlichkeit,
    • wiederkehrende oder dauerhafte Zahnschmerzen.

    Alle oben genannten Hinweise beziehen sich auf Anzeichen einer beginnenden Entzündung und müssen unbedingt behandelt werden. Während der Schwangerschaft lohnt es sich, dies so schnell wie möglich zu tun. Ansonsten der Arzt muss komplexe Manipulationen ohne Anästhesie durchführenund es wird sehr schmerzhaft sein.

    Füllungen für schwangere Frauen jeglicher Zusammensetzung dürfen Sie sind nicht gesundheitsgefährdend zukünftiges Kind.

    So können Sie während der Schwangerschaft folgende Zahnerkrankungen behandeln:

    • Karies im frühen Stadium,
    • Parodontitis und Pulpitis,
    • Periostitis
    • Parodontitis
    • Parodontitis,
    • Gingivitis
    • Stomatitis

    Eine Zahnextraktion während der Schwangerschaft mit Narkose ist erlaubt, jedoch nur im letzten Trimester. Der Rest der Zeit erlaubte Prothetik außer für die Implantation.

    Welche Eingriffe können nicht während der Schwangerschaft durchgeführt werden?

    Während der Schwangerschaft können Sie keine zahnärztlichen Eingriffe durchführen wie:

    • Bleichen und Stärken,
    • Steinentfernung
    • die Position der Zähne oder des Bisses korrigieren,
    • Weisheitszahnextraktion.

    In diesem Fall können andere Zähne entfernt werden, jedoch nur im späten Stadium der Schwangerschaft.

    Welche Medikamente können während der Schwangerschaft nicht verwendet werden?

    In der Zahnmedizin werden oft eine Reihe von Schmerzmitteln und anderen Füllungsmitteln verwendet. Wir listen diejenigen auf, die schwangeren Frauen nicht gegeben werden können:

    • Lidocain - Anästhetikum inverursacht Nebenwirkungeneinschließlich Anfällen, Druckverminderung und anderen,
    • Stopangin - kann eine Pathologie des Fötus verursachen, seine Übertragung provozieren,
    • Natriumfluorid - ein Mittel gegen Karies, kann die Arbeit des Herzens stören und die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen
    • Imudon - Immunmodulator während der Schwangerschaft nicht empfehlenweil die Wirkung des Medikaments auf den Fötus nicht bekannt ist.

    Wie Sie wissen, muss die Verwendung von Medikamenten während der Schwangerschaft unbedingt mit dem Arzt abgestimmt werden.

    Die wichtigsten Empfehlungen der Zahnbehandlung in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

    Wie bereits erwähnt, empfehlen Frauenärzte eine Schwangerschaft behandeln Sie Ihre Zähne nur im dritten Trimesterwenn Schutzfunktionen bereits ausreichend entwickelt sind. Lassen Sie uns jedoch herausfinden, in welchen Fällen wir Ausnahmen zulassen können.

    Im ersten Trimester hat sich die Plazenta noch nicht gebildet, und eine medikamentöse Behandlung kann den Fötus negativ beeinflussen. Eine zahnärztliche Behandlung ist nur in extremen Fällen zulässig, in denen eine dringende Behandlung erforderlich ist. Dies gilt beispielsweise für Pulpitis oder Parodontitis, die im Falle einer Absetzung der Behandlung den gesamten Körper mit einer Infektion infizieren kann. Andere Krankheiten bleiben jedoch für später übrig.

    In der zweiten Schwangerschaftsphase können Sie Ihre Zähne behandeln und sich beim Zahnarzt routinemäßig untersuchen lassen. Löschen Sie im dritten Trimester und Es wird empfohlen, die Zähne mit äußerster Vorsicht zu behandeln., um Stresssituationen zu vermeiden und den Behandlungsprozess nicht in Ohnmacht zu bringen.

    Röntgen- und Schmerzmittel in der Zahnheilkunde für Schwangere

    Eine Röntgenaufnahme von erkrankten Zähnen ist für schwangere Frauen verboten, mit Ausnahme von Bildern, die mit einem Radiovisiographen aufgenommen wurden, dessen Strahlung minimiert wird.

    Viele sind auch daran interessiert, ob es möglich ist, Schmerzmittel für schwangere Frauen während der zahnärztlichen Behandlung einzusetzen. Dies kann aber gemacht werden Nur lokale Vorbereitungen sind erlaubtDie Auswirkungen auf die Blutgefäße werden minimiert - Ubistezin und Ultracain.

    Wenn Sie sich auf den Zahnarzt beziehen, vergessen Sie nicht, das genaue Datum anzugeben. Es ist sehr wichtig, dass der Arzt die harmloseste Art der Behandlung auswählt.

    Wie können kranke Zähne den Fötus beeinflussen?

    Einige Erkrankungen, die mit der Karieskomplikation einhergehen, nämlich Parodontitis und Pulpitis, können die Entwicklung des ungeborenen Kindes beeinträchtigen. Während der Schwangerschaft nicht ausgehärtet, komplizierte Karies kann vorzeitige Wehen verursachen und geringes Körpergewicht während der Geburt. Sie können auch die Infektion verbreiten und die Weichteile des Fötus infizieren, insbesondere in den frühen Stadien. In einigen Fällen kann dies zu einer Fehlgeburt führen.

    Ähnliche Wirkungen können durch unbehandelte Stomatitis hervorgerufen werden. Deshalb mit den geringsten Manifestationen einer bestimmten Zahnerkrankung während der Schwangerschaft sollte sofort zum Zahnarzt gehen und nicht zu glauben, dass das Problem lokal ist und sich nur auf die Mundhöhle beschränkt.

    Prävention und Pflege von Zähnen

    Um die Zähne nicht in einen solchen Zustand zu versetzen und keine Probleme zu provozieren, müssen Sie natürlich auf sie aufpassen, und Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie dies während der Schwangerschaft tun, da die einfache Pflege Ihrer Zähne jetzt knapp wird.

    Welche Vorsorgemaßnahmen sind zu beachten:

    • die Zähne mindestens zweimal täglich putzen,
    • Vergessen Sie nicht, jedes Mal nach dem Essen Zahnseide zu verwenden,
    • spülen Sie Ihren Mund nach dem Essen aus,
    • Verwenden Sie zum Reinigen eine weiche Bürste oder mittlere Härte.
    • Verwenden Sie keine Pasten mit aufhellender Wirkung, um den Schmelz nicht zu beschädigen.
    • Pasten mit heilender Wirkung verwenden, regelmäßig wechseln,
    • regelmäßig eine ausreichende Menge kalziumhaltiger Lebensmittel zu sich nehmen,
    • Beobachten Sie die Art der Einnahme von Vitaminen.

    Schwangere leiden häufig an Zahnfleischentzündungen. Um dies zu verhindern, ist es notwendig regelmäßige Zahnmassage Finger mit einer therapeutischen Zahnpasta für einige Minuten.

    Vernachlässigen Sie nicht alle Arten von Volksheilmitteln, um das Zahnfleisch zu stärken und Karies vorzubeugen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Zähne gesund sind und nicht bluten.

    Merkwürdiger Mythos über unerwünschte Zahnbehandlungen für Schwangere

    Es gibt viele Gegner der Zahnbehandlung während der Geburt. In ihrem Fall nennen sie folgende Faktoren:

    • Eine Anästhesie in der frühen Schwangerschaft unterbricht die Bildung des Embryos.
    • Bei schwangeren Frauen ist die Immunität herabgesetzt, sodass das Risiko von Komplikationen hoch ist.
    • Während der Schwangerschaft ist die Schmerzschwelle deutlich herabgesetzt, was zu Beschwerden führt.

    Wenn Sie den Arzt jedoch über Ihre Situation informieren, können Sie keine Komplikationen fürchten. Der Zahnarzt wählt sichere Medikamente oder rät Ihnen, die Behandlung bis zur Geburt des Babys zu verschieben. Sie brauchen keine Angst vor einem Besuch in der Zahnklinik zu haben, vielleicht rettet Sie die notwendige Behandlung vor einer Infektion und das ist nicht gefährlich.

    Wie lange können die Zähne für schwangere Frauen behandelt werden?

    • Eine schwangere Frau muss wissen, dass eine zahnärztliche Behandlung im ersten Trimester höchst unerwünscht ist. Zu diesem Zeitpunkt die Geburt und Entwicklung des Fötus. Die Plazenta ist noch nicht gebildet und bietet keinen ausreichenden Schutz. Jedes medizinische Gerät kann die Entwicklung der Organe des Kindes beeinträchtigen.

    Während dieser Zeit wird die Behandlung nur bei gefährlichen Krankheiten wie Pulpitis oder Parodontitis durchgeführt. Sie sind gefährliche Komplikationen, die eine Infektion mit Eiter manifestieren. Wenn die Krankheit chronisch ist, kann die Behandlung verschoben werden.

    • Die Behandlung sollte am besten im zweiten Trimester durchgeführt werden, dh zwischen 13 und 28 Wochen. Das Risiko negativer Auswirkungen ist minimal. Zu diesem Zeitpunkt hat sich der weibliche Körper an einen neuen Zustand gewöhnt.

    Zu diesem Zeitpunkt können Sie jede zahnärztliche Pathologie mit Narkose behandeln. Erlaubt die Erforschung von Röntgengeräten. Die Implantation in diesem Trimester ist jedoch verboten, da dazu viele Medikamente erforderlich sind.

    • Das dritte Trimester ist nicht der günstigste Zeitraum. Die Muskeln der Gebärmutter sind sehr empfindlich geworden und reagieren auf jeden Aufprall, indem sie den Tonus erhöhen. Es gibt auch Schmerzmittel. Ein erhöhter Uterustonus kann vorzeitige Wehen verursachen.

    Es ist wichtig! Wenn ein Notfall erforderlich ist, beachten sie nicht die Dauer der Schwangerschaft. Die Hauptsache ist die Wahl der richtigen Behandlungstaktik unter Verwendung zugelassener Medikamente.

    Die Fachleute sind sich einig, dass das zweite Trimester die beste Zeit für einen Zahnarztbesuch ist. Das heißt vom vierten bis einschließlich sechsten Monat.

    Ist es möglich, Zähne zu behandeln, wenn eine Frau schwanger ist.

    Warum und wie werden Schwangere frühzeitig mit Zähnen behandelt?

    Wenn vor dem Einsetzen der Schwangerschaft ausgefallene Zähne geheilt wurden, dann muss dies im zweiten Trimester tun. Zahnärztliche Pathologien sind nicht sehr viele, aber alle können negative Folgen haben.

    Tipp! In der Anfangsphase der Schwangerschaft können Zähne mit Fluoridpaste geschützt werden, jedoch ohne Aufhellungseffekt. Aromatisierte Pasten sind verboten, da sie die Toxikose erhöhen.

    Was kann und soll beseitigt werden:

    Karies verursacht Fehlfunktion der GIT. Der Magen wird stärker belastet, da sich das Kauen von Nahrungsmitteln verschlechtert. Parodontitis Es ist die Hauptursache für Intoxikationen. Pulpitis Dies ist eine Karieskomplikation. Das Problem sollte sofort gestoppt werden, andernfalls kommt es zu eitern. Zahnfleischentzündung Entzündete Mundschleimhaut. Das Medikament verringert die Immunität und zieht andere zahnmedizinische Erkrankungen an. Odontogene Periostitis Verursacht eine Entzündung des Periostes. Sie können alle Ihre Zähne verlieren. Stomatitis Eine sehr gefährliche Krankheit, die die inneren Organe befällt und zum Tod des Kindes führen kann.

    Es ist erlaubt, Zahnspangen sowie Prothesen mit einer geringen Menge an medizinischen Vorbereitungen zu installieren.

    Sind analgetische Injektionen gefährlich?

    Die Angst vor der Anästhesie während der Schwangerschaft ist verständlich. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, und viele Medikamente gehören zu den Kontraindikationen während der Schwangerschaft.

    Die Behandlung von Zähnen bei Schwangeren mit Schmerzmitteln ist jedoch nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Eine Behandlung ohne Anästhesie verursacht einen starken Adrenalinstoß, der das Kind schädigen oder sogar zu einer Frühgeburt führen kann. Es sind jedoch einige Nuancen zu beachten:

    1. Der Zahnarzt muss die Dauer der Schwangerschaft kennen. Auf dieser Grundlage wird er die am besten geeignete Art der Behandlung auswählen.
    2. Zur Schmerzlinderung werden nur lokale Expositionsmedikationen eingesetzt, so dass die Wirkung auf die Gefäße minimal ist. Meist verwendet "Ubisystezin" oder "Ultracain", die die sichersten Anästhetika sind. Manchmal werden andere Drogen verwendet: Primakain, Scandonest. Das Werkzeug wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Gesundheit des Patienten ausgewählt.
    3. Sie können keine Medikamente verwenden, die viel Adrenalin enthalten. Nicht-Adrenalin-Medikamente werden jedoch nicht empfohlen. Ohne diese Komponente dringt ein hochkonzentriertes Anästhetikum schnell in den weiblichen Körper ein und kann den Fötus schädigen.

    Achtung! Eine Vollnarkose ist streng verboten.

    Eine Anästhesie-Injektion ist eine notwendige Maßnahme, mit der Sie die Manipulationen des Zahnarztes sicher übertragen können.

    Anästhesie in der Zahnheilkunde

    Oder vielleicht nicht behandeln?

    Zahnärzte und sogar Gynäkologen argumentieren, dass schwangere Frauen ihre Zähne behandeln müssen. Sie argumentieren wie folgt:

    • Kranke Zähne sind die Quelle einer Masse von Bakterien und verschiedenen Infektionen. Nach der Geburt des Kindes werden sie seinen wehrlosen Organismus angreifen.
    • Ja, und die werdende Mutter selbst wird Opfer solcher Infektionen. Natürlich ist eine Antibiotika-Behandlung erforderlich, und dies ist während der Schwangerschaft unerwünscht.
    • Wenn ein Kind geboren wird, bleibt keine Zeit für einen Zahnarztbesuch. Es ist besser, die Zähne während der Schwangerschaft zu heilen.
    • Ungesunde Zähne beeinträchtigen die Bildung des Fötus. Er kann nicht nur einer Infektion ausgesetzt sein, sondern auch unter dem Stress der Mutter leiden, den sie mit Zahnschmerzen hat. Dies spiegelt sich in der Belastung des Fötus und dem Geburtsdatum wider.

    In der Mundhöhle ist jedes Problem ein Entzündungsherde. Die Infektion breitet sich im Körper aus. Sie kann eine Frau und ein Kind auch nach der Geburt verfolgen.

    Das Arsenal von Zahnärzten ist reich an Medikamenten, die für den Fötus ungefährlich sind. Gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes sind absolut ausgeschlossen.

    Mögliche Folgen, wenn sie nicht behandelt werden

    Experten argumentieren nicht umsonst, dass eine zahnärztliche Behandlung während der Schwangerschaft erforderlich sein sollte. Infektionsquellen und Karieshöhlen führen zu einer erheblichen Verschlechterung der Zahnerkrankungen (falls vorhanden).

    Die Ablehnung der Behandlung ist mit Komplikationen verbunden. Folgende Auswirkungen können auftreten:

    • Karies kann den Fötus anstecken,
    • die Infektion wird generalisiert und geht in die Sepsis über,
    • die Entwicklung einer späten Toxikose,
    • Fehlgeburt oder frühe Geburt.

    Wenn das Kind bereits geboren ist:

    • Neugeborenes mit einer kleinen Masse.
    • Das Kind wird nervös geboren, weil die Mutter ihre Zähne nicht behandelt hat, sondern Schmerzen hat.

    Wenn die Zahnbehandlung fehlte, kann sich das Baby mit Staphylokokken infizieren, deren Ursache wunde Zähne sind.. Sie können sich mit einem Kuss oder gelecktem Schnuller anstecken. Solche Bakterien dringen sogar in die Muttermilch ein.

    Zahnbehandlung für Schwangere

    Einige Verbote

    Eine zahnärztliche Behandlung für Schwangere ist nicht kontraindiziert. Es gibt jedoch Verfahren, die verboten sind:

    • Dentalsteine ​​sollten nicht entfernt werden.
    • nicht bleichen schmelz,
    • nicht Biss korrigieren

    Dies liegt an der Verwendung von Chemikalien, die einer schwangeren Frau schaden können.

    Strikt verboten die Extraktion von Zähnen "Weisheit"mögliche Komplikationen.

    Es wird auch nicht empfohlen, die folgenden Medikamente zu verwenden:

    • Lidocain Dieses Anästhetikum verursacht Krämpfe, senkt den Blutdruck und erschwert das Atmen.
    • Natriumfluorid. Beeinträchtigt das Herz und die Bildung des Fötus.
    • Imudon Das Tool hat noch keine Studienreihe bestanden.
    • Stopangin. Das Medikament enthält Methylsalicylat, was zur Entwicklung von fötalen Anomalien beiträgt. Kann das Gestationsalter erhöhen.

    Es gibt viele andere Mittel, die harmlos erscheinen. Aus diesem Grund müssen alle Medikamente vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

    Schwangere Zähne können kompetent und nur von qualifizierten Fachkräften behandelt werden. Nicht Therapie ist gefährlich, sondern Zahnerkrankungen. Ein guter Arzt wird niemals Medikamente verschreiben, die die intrauterine Bildung des Fötus beeinflussen können.

    Sie sollten den Ärzten vertrauen, und verschiedene Infektionen können der Mutter und ihrem Baby keinen Schaden zufügen.

    Unser kompetenter Zahnarzt beantwortet Ihre Frage innerhalb eines Tages! Eine Frage stellen

    На каком месяце беременности можно удалять зубы?

    Лучшее время для этой пусть не сложной, но всё же хирургической операции — 13-23-я недели беременности. Крайне нежелательно удалять зубы в первые 2 месяца и на 9-м месяце.

    Bei einem Zahnarzt sollte eine Frau ihn über den Zeitpunkt der Schwangerschaft informieren. Der Zahnarzt entscheidet über die Durchführbarkeit der Operation und wählt gegebenenfalls das sicherste Anästhetikum aus.

    Die Zahnextraktion wird nur in extremen Fällen durchgeführt:

    • der Zahn bröckelte oder rissig,
    • starke kariöse Läsion, die droht, in eine Ulkusentzündung zu geraten,
    • vergrößerte Zyste
    • Akute Schmerzen, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind.

    Nur ein Weisheitszahn wird von einer schwangeren Frau nicht entfernt. Dies ist ein komplexes und schmerzhaftes Verfahren, das am besten in der Zeit nach der Geburt durchgeführt wird. Wenn der Weisheitszahn sehr beunruhigt ist, wird der Arzt ein geeignetes Anästhetikum verschreiben.

    Zahnpflege während der Schwangerschaft

    Wenn eine zukünftige Mutter während der Geburt Karies bekommt, überlegt sie, ob der Zahn jetzt behandelt werden muss oder ob er nach der Geburt durchgeführt werden kann. Zahnärzte empfehlen eine Verschiebung der Therapie nicht für längere Zeit, da während der Schwangerschaft häufig die Ernährung, Hormone und Zahnfleischentzündungen auftreten und eine große Menge an Kalzium aus dem weiblichen Körper für die Verlegung und den Bau des Skeletts des Babys benötigt wird.

    All dies beschleunigt die Zerstörung von hartem Zahngewebe, wodurch aus einem kleinen dunklen Fleck in kurzer Zeit ein großes Loch werden kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, vor allem während der Schwangerschaft den Mund zu reorganisieren.

    Um die Wahrscheinlichkeit von Karies und anderen Zahnerkrankungen zu verringern, sollte der Prävention große Aufmerksamkeit gewidmet werden.

    • putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich, morgens und abends,
    • Verwenden Sie neben Bürsten und Pasten auch zusätzliche Hygieneartikel, darunter auch Flossy. Conditioner, Irrigatoren,
    • Wählen Sie Körperpflegeprodukte unter Berücksichtigung der Eigenschaften Ihrer Mundhöhle: Bürsten mit weicher oder mittlerer Härte, Pasten, die Fluoridionen enthalten, in einer Dosierung von 1500 ppm.
    • Aggressive Substanzen in der Zusammensetzung von Zahnpräparaten verwerfen, Zahnpasta-Pasten, die stark abrasive Substanzen und Carbamidperoxid enthalten, nicht regelmäßig verwenden.
    • alle sechs Monate ein Bürstzahnbürsten machen,
    • Richtig und ausgewogen essen. Erhöhen Sie den Gehalt an Lebensmitteln, die reich an Kalzium sind
    • Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen des Arztes bezüglich der Einnahme von Vitaminen und Mineralien,
    • Besuchen Sie den Zahnarzt mindestens zweimal im Jahr für eine Routineuntersuchung.

    Einfache Empfehlungen ermöglichen es Ihnen, die Zahngesundheit nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch danach zu erhalten.

    Ich habe Angst vor zahnärztlichen Eingriffen seit meiner Kindheit, daher ist es ein großes Problem, zum Zahnarzt zu gehen. Als sie für die Schwangerschaft registriert wurde, sagte der Arzt, dass kleine Löcher in ihren Zähnen geheilt werden sollten, aber sie riet, dies nach 12 Wochen zu tun. Also weniger Risiko für das Kind. Ich sammelte lange Zeit meine Gedanken und ging im fünften Monat immer noch zum Zahnarzt, weil ich wusste, dass die Karies nicht verschwinden würde und nach der Geburt keine Zeit für eine Behandlung blieb. Der Arzt gab Ultracaine eine Betäubungsspritze, kurierte ihre Zähne schnell, ich spürte nicht einmal den Schmerz. Und sie hat geraten, nach der Geburt unbedingt zu einer Untersuchung zu kommen, da neue Löcher in den Zähnen auftreten können.

    Mein Mann und ich planten eine Schwangerschaft, so dass ich mich im Vorfeld einer vollständigen Untersuchung unterzog und anfing, gesundheitliche Probleme zu beheben, einschließlich Zahnbehandlung. Der Zahnarzt lobte mich dafür, auf die Mundhöhle aufmerksam zu sein, und vor der Schwangerschaft beschäftigte ich mich mit der Beseitigung von Schäden. Ich dachte immer, es sei unmöglich, schwangere Frauen mit Zähnen zu behandeln, aber der Arzt sagte mir ausführlich, wann und mit welcher Art von Schmerzmittel, und selbst wenn Zahnschmerzen auftreten, gehe ich ohne Angst zum Zahnarzt!

    Bevor Sie schwanger werden, habe ich alle meine Zähne geheilt. Ich war 14 Wochen lang mit meinem Mann in einem Café und als ich gegessen habe, habe ich mir einen Zahn gebrochen. Der diensthabende Arzt der Poliklinik schaute und sagte, dass nichts mehr zu heilen sei und er herausgezogen werden müsse. Ich habe den Zahnarzt gewarnt, dass ich schwanger bin. Er antwortete jedoch, dass dies kein Problem sei, und sagte auch, dass es Medikamente gibt, die bei zukünftigen Müttern verwendet werden können, weil sie das Kind nicht durch das Blut erreichen. Zahnarztinjektion der Anästhesie und entfernte schnell den problematischen Zahn. Ich freue mich, dass ich nicht leiden musste.

    Besonderheiten der Behandlung während der Geburt

    Während der Schwangerschaft können Arzneimittelwirkungen oder Arzneimittel den Fötus schädigen - Fehlbildungen, Organversagen, Entwicklungsverzögerung.

    Die Verwendung von Schmerzmitteln, die die Organe betreffen, ist systematisch verboten. Wenn medizinische Verfahren durchgeführt werden, die starke Schmerzen verursachen, kann bei einer Frau eine Fehlgeburt auftreten. In den frühen Stadien - Abtreibung verpasst.

    Ist es notwendig, die Zähne einer schwangeren Frau zu behandeln?

    In einigen Fällen ist eine Behandlung erforderlich, ansonsten besteht ein Gesundheitsrisiko für Mutter und Fötus. Das:

    • entzündliche Erkrankungen des Zahnfleisches (akute oder chronische Parodontitis, Zystenbildung),
    • Niederlage des koronalen Bereichs (Karies, Chips, Verletzungen),
    • Parodontitis (Entzündung des Zahnraums),
    • Entzündung der inneren Höhle (Pulpitis).

    Die Behandlung dieser Krankheiten während der Schwangerschaft hat ihre eigenen Merkmale. Für das Füllen der Zähne während der Schwangerschaft sind alle chemischen Materialien anwendbar, da diese nicht ins Blut gelangen. Für ihre Aushärtung verwenden sie eine Lampe, die harmlos ist und nur lokal wirkt.

    Kann eine Anästhesie angewendet werden?

    Es ist zulässig, topische Medikamente in kleinen Dosen zu verwenden, da starke Schmerzen Fehlgeburten verursachen können. Der Patient muss den Arzt über seinen Zustand informieren, damit er das Medikament mit den geringsten Nebenwirkungen aufnimmt.

    Während der Schwangerschaft sind die folgenden Methoden und Mittel kontraindiziert:

    • Vollnarkose
    • Bleaching-Verfahren
    • Verwendung von Arsen im Zahn (durch andere Mittel sicherer ersetzt),
    • Prothetik

    Es ist wichtig! Zahnärztliche Eingriffe während der Schwangerschaft sind äußerst selten. Die Behandlung erfolgt nur nach Angaben. Wenn nicht, werden alle erforderlichen Manipulationen in die Nachgeburtperiode übertragen.

    Die Indikationen für medizinische Manipulationen während der Schwangerschaft sind folgende Zustände:

    1. Akuter unerträglicher Schmerz unklarer Ursache. Der Arzt rät, eine Röntgenaufnahme vorzubereiten. Es ist möglich, dass sich in der Zahnhöhle eine bakterielle Infektion entwickelt hat oder ein Fremdkörper vorhanden ist, der im vorherigen Verfahren durchgeführt wurde.
    2. Pulpitis durch kariöse Infektion. Oft äußern sich diese Manifestationen nicht. Eiter kann sich im Inneren ansammeln und sich zu den Wurzeln bewegen.
    3. Verletzungen Dies kann ein leichtes Abplatzen oder ein Bruch des Zahns sein. Wenn die Nerven betroffen sind und dies zu starken Schmerzen führt, werden die Eingriffe sofort durchgeführt.
    4. Blutungen aus dem Zahnfleisch. Die Ursache ist akute Parodontitis, Weichteilverletzungen, platzende Zysten, Fremdkörper mit scharfen Kanten unter dem Zahnfleisch.
    5. Infektiöser Prozess, der Eifersucht verursacht. Oft befindet sich der Eiter im Zahn. Mit einer übermäßigen Menge geht es durch das Zahnfleisch und bildet Fisteln. Jeder Infektionsprozess gefährdet das Leben und die Gesundheit von Mutter und Fötus, da Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und Sepsis (Blutinfektion) verursachen können. Wenn der Arzt keine Notfallmaßnahmen ergreift, um ihn mit Antibiotika zu beseitigen, sterben Mutter und Fötus.
    6. Die dramatische Entwicklung der Weisheitszähne, deren Ausbruch mit Komplikationen. Dazu gehören Schäden durch molare Nachbarzähne und infektiöse Prozesse im Hohlraum. Oft schwillt der Kaugummi neben der Achterhöhle an, um eine Infektion zu vermeiden. Es ist möglich, den Stoff zu schneiden und lokale antiseptische Verfahren durchzuführen.

    Zahnbehandlung je nach Gestationsalter

    Das erste Trimester ist das wichtigste für die Bildung von Organen und Plazenta. Es ist in einem frühen Stadium der Entwicklung, die Barriere ist noch nicht gebildet. Daher kann jedes Medikament eine Pathologie der Bildung des Fötus, eine Fehlgeburt oder eine Fehlgeburt verursachen.

    Bei entzündlichen Läsionen der Mundhöhle werden lokale Mittel verwendet. Miramistin wirkt desinfizierend, es spült die Schleimhaut. Zahngele ("Cholisal") sind für Stomatitis verschiedener Art anwendbar. Die Behandlung von Pilzinfektionen wird mit lokalen Tropfen ("Candide") durchgeführt. Wenn sich Karies entwickelt, Pulpitis auftritt, akute Schmerzen auftreten, wird der Arzt Ihnen raten, längere Zeit auszuhalten, um das Kind nicht zu schädigen. Medizinische Eingriffe im ersten Trimester werden nur in Fällen durchgeführt, die für das Leben der Schwangeren gefährlich sind.

    Das zweite Trimester ist optimal für die Manipulation. Die maximale Belastung liegt nicht am Körper der Frau, da die Plazenta in den späteren Perioden vollständig ausgebildet ist. Eine schwangere Frau kann sich lange Zeit in Rückenlage befinden. Im 2. Trimester werden Erkrankungen der Zähne und der umgebenden Gewebe jeglicher Komplexität mit lokalen Anästhetika behandelt.

    Notfallmaßnahmen zur Zahnbehandlung sind im 3. Trimenon erlaubt. Der Begriff steht bereits kurz vor der Entbindung, daher wird Ihnen der Arzt empfehlen, bis zu diesem Moment zu warten. In den späteren Stadien übt der Fötus Druck auf die inneren Organe der Mutter aus, was dazu führt, dass Blutgefäße zusammengedrückt werden und Nieren und Leber entzündet werden. Bei längerem Aufenthalt im Behandlungsstuhl in Rückenlage kann der Druck des Patienten auf kritische Grenzen sinken. All dies ist eine relative Kontraindikation.

    Diagnose von Zahnerkrankungen

    Das Zahngewebe ist hart in der Struktur, daher wird für die Radiographie nur ein Röntgengerät verwendet. Während der Schwangerschaft ist eine Röntgenaufnahme des Zahns erlaubt. Während des Verfahrens werden Schutzbleche verwendet, damit die Organe der Mutter und der Fötus keiner Strahlung ausgesetzt werden. Bei der Schwangerschaft wird radioviziograf verwendet. Dies ist ein Gerät, das weniger Strahlung aufweist.

    Wenn der Arzt eine Infektion vermutet, wird eine Bakterienkultur durchgeführt. Die Technik ist sicher für die Mutter. Der Zahnarzt nimmt ein Wattestäbchen ab und schickt es dem Techniker. Es stellt sich heraus, welche Art von Flora in der Mundhöhle enthalten ist, ob es Erreger gibt. Das Verfahren wird bei Stomatitis, Parodontitis, Pulpitis durchgeführt.

    Auswahl von Analgetika

    Verwenden Sie als Anästhesie Mittel, die die Plazentaschranke nicht durchdringen und die Blutgefäße nicht stark verengen oder ausdehnen. Bei solchen Veränderungen kann eine Frau aufgrund einer Abnahme oder Erhöhung des Drucks das Bewusstsein verlieren. Verwenden Sie Medikamente auf der Basis von Lidocain ("Ultrakain", "Alfacain"). Bevor Sie den Arzt benutzen, machen Sie einen Alarm, um sicherzustellen, dass der Patient keinen anaphylaktischen Schock bekommt. Dazu wird eine kleine Dosis des Arzneimittels subkutan am Arm injiziert.

    Zahnextraktion

    Zähne, bei denen eine Krone durch abnormes Wachstum zerstört oder das angrenzende Gewebe beschädigt hat, werden entfernt. Meistens werden Weisheitszähne entfernt, während der Ausbruch des Kiefers bereits ausgebildet ist, verursacht ihr Wachstum viele Komplikationen. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Komplexität der Operation hängt von dem Grund ab, aus dem sie entfernt wurde. Wenn die Acht viele Wurzeln hat (die Eliminierung erfordert einen tiefen Schnitt des Zahnfleisches), wird das Verfahren auf den Zeitpunkt der Entbindung verschoben, da der Eingriff eine Anästhesie mit Mitteln erfordert, die die Plazentaschranke durchdringen und den Fötus pathogenetisch beeinflussen.

    Die Weisheitszahnentnahme birgt das Risiko einer Infektion. Bei eitrigen Läsionen werden sie mit einem antibakteriellen Mittel, einem Antiseptikum, behandelt. Erlaubt, sie lokal anzuwenden. Der Arzt sollte nicht zulassen, dass der Bakterienfokus oder die Reste des betroffenen Gewebes in der Wunde verbleiben.

    Implantation, Prothetik, Einbau von Kronen

    Signifikanter Karies ist ein Indikator für die Installation von Kronen oder Prothesen (wenn viele Elemente fehlen). Ärzte dürfen diese Manipulationen durchführen. Sie sind völlig sicher für das Leben und die Gesundheit des Fötus. Eine Anästhesie ist nur bei vorheriger Entfernung der Pulpitis erforderlich. Vor dem Einsetzen der Kronen schneiden Sie die oberen Zahnschichten ab, was von leichten Beschwerden begleitet wird. Bei der Zahnprothetik entfernt der Arzt den Abdruck, es sind keine zusätzlichen Verfahren erforderlich.

    Zahnimplantationen während der Schwangerschaft werden nicht durchgeführt. Dies ist eine gefährliche Manipulation, die zu einer Thrombose von Blutgefäßen mit einer erhöhten Anzahl von Blutplättchen, Fibrinogen, Schock und Fehlgeburten führt. Nach ihr verschriebene Medikamente, die Entzündungen lindern. Sie enthalten hormonelle Wirkstoffe, die während der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Oft sind Anästhetika erforderlich, die ebenfalls verboten sind.

    Fazit

    Bei akuten Schmerzen in der Mundhöhle sollten Sie sofort den Zahnarzt aufsuchen. Er wird Ihnen sagen, in welcher Schwangerschaftszeit die Zähne besser behandelt werden sollen, welche Medikamente anwendbar sind und was der Patient zu Hause tun kann. Es ist nicht möglich, eigenständig therapeutische Maßnahmen anzuwenden, es ist ein Risiko für die Gesundheit des Kindes oder der Mutter. Nach der Behandlung haben Patienten oft vorübergehende Schmerzen aufgrund von Weichteilverletzungen. Daher sagt der Zahnarzt am Ende der Aufnahme, wie schwanger der schmerzende Zahn sein soll. Wenn der Schmerz länger als drei Tage anhält, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Zahnschmerzen Medikamente für schwangere Frauen erlaubt

    Die zukünftigen Mütter zu verletzen ist kontraindiziert. Der Körper reagiert darauf mit Adrenalinstoß, der für den Fötus sehr schädlich ist. Daher ist eine Anästhesie für die Zahnbehandlung gerechtfertigt.

    Es sind nur die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

    • Der Zahnarzt sollte die genaue Dauer Ihrer Schwangerschaft kennen. So kann er die sanfteste Art der Therapie wählen,
    • Eine Anästhesie ist nur mit lokalen Wirkstoffen mit minimaler Wirkung auf die Gefäße möglich.

    Wenn der Patient keine Kontraindikationen hat, werden ihm Anästhetika mit einer niedrigen Adrenalinkonzentration verschrieben.

    Die folgenden Anästhetika werden am häufigsten verwendet:

    • Ultracain. Es ist fast harmlos. Überdosierung verursacht Kopfschmerzen und Herzrhythmusstörungen. Adrenalin-haltiges Mittel. Es gibt Kontraindikationen
    • Ubretesin. Niedrig toxisches und hochwirksames Analog von Ultracain
    • Mepivastezin. Dieses Arzneimittel wird angewendet, wenn die Adrenalinschmerzmittel einer schwangeren Frau kontraindiziert sind. Das Medikament ist toxisch und erfordert eine genaue Dosierung.

    Weniger verbreitet - Septanest und Primakain.

    Hohlraumhygiene während der Geburt

    Zähne sind wichtig! Und vor allem während der Schwangerschaft, denn wenn der Mund infiziert ist, dringen die Bakterien in den Körper der Frau ein und können dem Kind schaden. Die beste Option - ein Besuch beim Zahnarzt vor der geplanten Schwangerschaft. Dies ist jedoch ideal, aber in der Praxis kommt es selten vor.

    Unabhängig davon, wie Sie versuchen, Ihre Zähne sorgfältig und täglich zu pflegen, sollten Sie ihre professionelle Reinigung durchführen. Nur ein Zahnarzt kann den Zahnschmelz von Fremdpigmenten, Zahnbelag oder Steinen befreien. Dadurch wird die Zerstörung der Kronen gestoppt und das Zahnfleisch gestärkt.

    Für eine unabhängige, komplexe Zahnpflege sollte die zukünftige Mutter:

    • habe eine Zahnbürste mit Borsten mittlerer Härte. Es wirkt sparsam auf das Zahnfleisch und verkratzt den Zahnschmelz nicht. Bürstenwechsel - jeden Monat
    • kauf Irrigator. Dieses Gerät ist sehr nützlich bei der Prävention von Gingivitis,
    • Verwenden Sie eine Zahnpasta, die kein Laurylsulfat und Minzöl enthält und keine Allergien verursacht. Zu diesen Produkten gehören Roks Bionics und Presidential, Splat und Lakalut. Zahngele helfen, den Schmelz zu stärken,
    • Gurgeln mit Kamille oder Lakritze. Es bereitet sich einfach vor: Auf 1 Glas nehmen Sie einen vollen Dessertlöffel Gras. Gießen Sie kochendes Wasser und warten Sie 15 Minuten. Gespannte Auskochung sollte sofort nach einer Mahlzeit verwendet werden.
    • ausgewogene Ernährung. Es ist klar, dass Brötchen und Süßigkeiten schlecht sind und Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch gut sind. Führen Sie ein Ernährungstagebuch, damit Sie die Ernährung kontrollieren können.

    Verwandte Videos

    Über die Nuancen der Zahnbehandlung während der Schwangerschaft im Video:

    Die moderne Zahnmedizin kann für die zukünftige Mutter als absolut sicher angesehen werden. Fürchten Sie sich nicht vor Zahnärzten. Bei manchen Frauen ist die Behandlung beim Zahnarzt jedoch sehr anstrengend.

    Wenn das Problem mit den Zähnen trotzdem auftritt, suchen Sie einen Arzt auf. Er führt eine ordnungsgemäße Untersuchung durch und wählt eine Technik aus, die Sie oder Ihren Krümel nicht schädigt.

    Kann man Zähne während der Schwangerschaft behandeln und wie

    Die Frage, ob Zähne während der Schwangerschaft behandelt werden können, ist für fast jede werdende Mutter relevant. Schließlich können zahnmedizinische Probleme jederzeit auftreten, aber nur wenige wissen, ob sie in der Schwangerschaft behandelt werden können oder nicht. Ist es also möglich, Zähne während der Schwangerschaft zu behandeln, wenn ja, welche Krankheiten und für welchen Zeitraum genau: Wir werden all diese Probleme in diesem Material untersuchen.

    Das Hauptirrtum vieler schwangerer Frauen ist, dass es absolut unmöglich ist, Zahnschmerzen während der Schwangerschaft zu behandeln. Eine solche Täuschung und Ablehnung der Behandlung kann jedoch dazu führen, dass sich eine Zahninfektion zu einer schwereren Entzündung entwickelt und die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigt. Dies gilt insbesondere für die frühe Schwangerschaft, wenn die schützende Plazenta noch nicht vollständig gebildet ist.

    Zahnprobleme treten jedoch häufig bei schwangeren Frauen vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper auf. Und die Frage ist nicht, ob Zähne behandelt werden sollen oder nicht. Die Hauptsache - es ist wünschenswert, ihren Zustand nicht auf die Notwendigkeit einer ernsthaften Behandlung zu bringen. Deshalb ganz am Anfang der Schwangerschaft Ärzte verschreiben einen Kurs von Vitaminen, который помогает защитить зубы от негативных воздействий, вызванных гормональными изменениями.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send