Schwangerschaft

Wie man einem Kind den Topf beibringt

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Unterrichten eines Kindes, um nach einer Toilette zu fragen, verzögert sich manchmal über einen längeren Zeitraum und wird zu einem großen Problem für die ganze Familie, und oft führen die Fehler der Eltern dazu. Olesya Andrejewna Molotkova, Kinderpsychologin am Psychologischen Zentrum für rationale und kritische Therapie von Seneca, beantwortete die Fragen zu den häufigsten Problemen beim Unterrichten von Kindern im Topf.

Häufig treten Probleme mit dem Topf auf, wenn das Kind schon ziemlich groß ist und bald in den Kindergarten gehen wird. Ist es in dieser Phase möglich, den Pott unabhängig ohne Hilfe eines Psychologen zu unterrichten?

Wenn das Kind bereits in den Kindergarten geht und noch nicht auf dem Topf sitzt, bedeutet das, dass die Eltern etwas falsch gemacht haben. Korrekturen und Umschulungen sind immer schwieriger als von Grund auf zu lernen. Und je älter das Kind ist, desto schwieriger ist es, sich an den Topf zu gewöhnen, und desto länger dauert dieser Vorgang. Ist es möglich, das Kind selbständig in den Topf zu bringen? Ja natürlich, wenn Sie wissen, wie es geht. Wenn Sie alle Möglichkeiten ausprobiert haben und nichts passiert, ist es besser, einen Kinderpsychologen um Hilfe zu bitten.

Viele Eltern, die es leid sind, dem Kind den Topf beizubringen, lassen alles ihren Lauf nehmen, entscheiden, dass das Kind ein bisschen größer wird, alles versteht und anfängt zu fragen. Was führt diese Taktik dazu?

Im Allgemeinen dürfen viele Eltern, die Kinder erziehen, wegdriften ("Sie unterrichten im Kindergarten"). Natürlich führt eine solche Taktik nicht zu etwas Guten. Das Kind ist dem Prinzip der Freude verpflichtet - mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Freude zu haben. Wenn er ständig in einer Windel ist, wird ihm nicht beigebracht, in den Topf zu gehen, dann ist er bequem und es besteht keine Notwendigkeit, etwas zu unternehmen. Eine der Optionen für die Entwicklung einer solchen "Taktik" besteht darin, wenn ein Kind in einer Windel in den Kindergarten gebracht wird, wo die Tutoren ihm bereits beibringen, in den Topf zu gehen. Bei einem Kind führt dies zu Verwirrung, Protest, Ressentiments gegenüber Betreuern und folglich zu einer negativen Einstellung gegenüber dem Kindergarten insgesamt. Bei einer Gruppe von Kindern, die an eine normale Toilette gewöhnt ist, wird sich das Kind unwohl fühlen. Kinder können über den "Slob" lachen, "ungeschickt", er kann sich als Aussenseiter unter Gleichgesinnten herausstellen. In diesem Fall entwickelt er einen Minderwertigkeitskomplex, der sich im geschlossenen, geschlossenen, unsicheren oder umgekehrt im demonstrativen, unkontrollierbaren Verhalten des Kindes im Kindergarten ausdrücken kann. Wenn ein Kind, das an den Takt des „freien Flusses“ gewöhnt ist, für nasse Hosen bestraft wird, wird es ängstlich und unruhig, und vor diesem Hintergrund kann sich eine Enuresis entwickeln. Eltern sollten bedenken, dass es neben dem Genussprinzip ein Realitätsprinzip gibt. Und ihm muss das Kind fast von Geburt an beigebracht werden.

Ein Fall im Leben: Ein Kind ist 2,5 Jahre alt und fragt nicht nach einem Topf. Als Mama ihn bittet, sich auf den Topf zu setzen, lacht er und rennt davon, und nach einer Weile tut er alles in seiner Hose. Wenn er in den Topf gezwungen wird, schreit er. Was ist in diesem Fall zu tun?

Normale Kindererziehung ist eine sinnvolle Abwechslung von "Möhren und Stöcken". Und natürlich ein Anreizsystem schaffen. In diesem Fall ist es notwendig, die Motivation eines Kindes und ein System der Bestrafung zu schaffen, um nicht in den Topf gehen zu wollen. Erstens, um die Windel kategorisch abzulehnen, zweitens, wenn das Kind in der Hose ist, wechselt er sie selbst, wischt den Pool hinter sich ab, drittens muss das Kind wissen, dass es für ein solches Verhalten bestraft wird. Die Bestrafung kann völlig unterschiedlich sein (es hängt alles von den Interessen des Kindes ab). Aber es muss für ihn sinnvoll sein! Wenn ein Kind zum Beispiel Märchen lesen möchte, wird das Lesen für eine Woche abgebrochen, es wird gern Cartoons geschaut - wir schauen keine Cartoons mehr, der süße Zahn verliert Süßigkeiten, der Liebhaber von Spaziergängen geht nicht spazieren usw. Für "besondere Verdienste" kann und soll das Kind regelmäßig in die Ecke gesteckt werden. Aber nicht für eine halbe Stunde, wie viele Eltern, sondern für eine lange Zeit, damit das Kind die Lektion gut lernen kann. Er muss die Unumkehrbarkeit und Schwere der Bestrafung verstehen. Es muss abgeschlossen werden und es muss detailliert erklärt werden, womit es verbunden ist. Wenn Sie ein Kind bestrafen, sollten Sie verstehen, dass sein Verhalten für seine Mutter unangenehm ist, aber es kann es korrigieren, wenn es versucht. Wenn das Kind auf dem Topf sitzt, sollte es gelobt werden. Genug positive emotionale Reaktion, Lob. Und noch einmal positive Bestätigung: "Sie gehen in den Topf, lesen Ihre Lieblingsmärchen, sehen Ihre Lieblings-Cartoons usw." Und wenn es versprochen wird, dann genau das tun, worauf das Baby wartet, was sein echtes Interesse weckt. Wenn die Erziehung vernachlässigt wurde, wenn vorher das Kind vollkommene Freizügigkeit hatte und es keine Regeln gibt, dann wird es natürlich starken Widerstand, Weinen und Hysterie geben. Aber die Hauptsache ist die Geduld der Mutter. Und auf jeden Fall nicht von dem, was gesagt wurde, abweichen.
Wie entwöhne ich ein Kind von Windeln?

Je später das Kind von der Windel entwöhnt wird, desto schwieriger wird es, sich an den Topf zu gewöhnen. Ich möchte sagen, dass ich Windeln überhaupt nicht befürworte. Ein Kind ohne Windel wird nie Probleme mit dem Topf haben. Alles ist sehr einfach. Ein Kind ohne Windeln hat uriniert - es wird sofort unangenehm, es drückt den Wunsch aus, trocken und trocken zu sein. Wenn er sehr jung ist, wechselt seine Mutter seine Kleidung in trockene Kleidung. So lernt das Kind schon in der Kindheit das Prinzip der Realität kennen: es kopiert - unangenehm. Dann, wenn er schon auf dem Topf sitzen kann, wird sehr leicht ein elementarer Reflex mit ihm erzeugt: Um nass zu sein - unangenehm, gehen Sie in den Topf - bleiben Sie trocken. Und wenn Sie sich noch kleiden und abwischen müssen, ist dies doppelt unangenehm. Besser zum Topf gehen! Wenn Sie ein Jahr lang keine Windel verwenden (dies geschieht sogar früher), ist es einfach, einem Kind beizubringen, in den Topf zu gehen. Darüber hinaus hat die Erziehung ohne Windel viele Vorteile: Merkmale wie Autonomie, Verantwortung und Fleiß werden im Kind gebildet. Sie können Windeln nur als Hilfsmittel betrachten. Beim ersten Mal (bis zu 4-6 Monate) können Sie es für die Nacht für das Baby anlegen und dann während der kälteren Jahreszeiten nach draußen gehen, bis er zu Hause im Topf lernt. Unter modernen Bedingungen mit Waschmaschinen ist das Waschen keine so große Sache. Es ist viel schwieriger, die Probleme zu beseitigen, die mit der Pot-Pot-Abhängigkeit, psychischen Problemen und Kinderkrankheiten verbunden sind.

Wenn ein Kind eine starke Abneigung gegen den Topf hat, weint und weint es, sobald es den Topf sieht, mit was es verbunden werden kann und wie kann dies eliminiert werden?

Dies ist auf Elternfehler bei der Elternschaft zurückzuführen. Sie können völlig unterschiedlich sein: von Hypertechnologie ausgehend und mit Permissivität enden. Es gibt nichts katastrophales im Schrei eines Kindes. Er will nicht das machen, was ihm nicht gefällt. Vielleicht war auch immer Windeln dabei. Sie können dieses Problem durch dasselbe Szenario beheben: Verwenden Sie das System "Zuckerbrot und Peitsche". Gleichzeitig sollte man geduldig sein, denn ein positives Ergebnis erfordert ständige Arbeit der Mutter und der Zeit. Versuchen Sie, den Topf zu wechseln, vielleicht hat das Kind eine unangenehme Verbindung mit dem alten Topf.

Wie kann die Situation korrigiert werden, wenn das Kind den Topf im Gegenteil als Spielzeug behandelt? Er bringt den Topf selbst mit, setzt sich hinein, sitzt lange, spielt, geht aber in die Hose.

Dies liegt auch an den Fehlern der Eltern. Anscheinend spielten sie anfangs mit dem Kind Pot oder auf dem Pot Pot. Daraus entstand ein Reflex: der Topf - ein Spielzeug, ein Spiel.

Die Situation kann korrigiert werden, indem eine neue Einstellung des Kindes für den Topf geschaffen wird und erklärt wird, warum der Topf benötigt wird. Er wählt die richtigen Anreize für die Verwendung des Topfes für seinen beabsichtigten Zweck und bestraft diejenigen, die in die Hose gehen. Zum Beispiel kann erklärt werden, dass der Topf kein Spielzeug ist. Ersetzen Sie ihn durch eine Art interessantes Spielzeug für das Kind, das das Kind erhält, wenn es "geschäftlich" in den Topf geht, das jedoch ausgewählt wird, wenn er dies nicht tut. Allmählich tritt das Spielzeug in den Hintergrund, und sein Platz kann durch andere wichtige Kinderinteressen ersetzt werden: Gehen, Spiele, Bücher, Cartoons usw. Zu all dem wird die Reinigung der Pfützen des Kindes nach sich und das Wechseln der Kleidung angebracht. Ein bisschen Fantasie, Weisheit, viel mütterliche Geduld - und der Topf wird zum Topf, nicht zum Spielzeug.

Was sind die häufigsten Fehler, die Eltern beim Töpfchentraining machen?

Der häufigste Fehler ist Faulheit. Es klingt wie folgt: "Die Zeit wird kommen und das Kind wird lernen." Der nächste Fehler hängt mit der Überzeugung zusammen, dass das Kind nicht bestraft werden kann, wenn man es dem Kind lehrt. Einige Eltern erfüllen alle Launen des Kindes, so dass es nur zum Töpfchen geht und Angst vor der Hysterie, dem Schrei seines geliebten Nachwuchses, hat. Und er benutzt es gerne, wählt für sich selbst oder spielt mit einem Pot oder ignoriert es völlig. Die unzureichende Erklärung für die Notwendigkeit, zum Pot zu gehen, ist auch einer der Gründe für das Ignorieren. Viele Mütter beenden oder bestrafen die Strafe des Kindes aufgrund ihrer guten geistigen Organisation nicht, andere vergessen die Ermutigung. Viele entwerten die intellektuellen Fähigkeiten des Kindes: "Er ist noch klein, versteht es einfach nicht." Ungeduldige Mütter wollen "alle auf einmal" und vergessen, dass die Gewohnheitsbildung Zeit und Geduld erfordert. Die Liste der Fehler kann fortgesetzt werden. Ich möchte jedoch anmerken, dass Töpfchentraining nur eine der Episoden der Ausbildung ist. In seiner Bedeutung unterscheidet es sich nicht wesentlich davon, einem Kind die Ordnung, die Hygiene, das Ankleiden usw. beizubringen. Es geht darum, dass die Eltern das richtige flexible und effektive Elternsystem wählen.

Was kann zu diesen Fehlern führen?

Diese Fehler können zur Bildung solcher negativen Charaktereigenschaften des Kindes führen, wie Verantwortungslosigkeit, Initiativlosigkeit, Isolation, Unsicherheit, Angstzustände, Konflikte. Auf der psychophysiologischen Ebene kann die Enuresis von Kindern auftreten. Das ständige Tragen von Windeln in der Zukunft ist mit Krankheiten des Urogenitalsystems von Kindern behaftet. Und für Mütter-Anhänger von Windeln empfehle ich, ein Experiment durchzuführen: mindestens einen Tag, um in einer Windel zu laufen. Vielleicht werden sie dann verstehen, wie sich ihr Kind in ihnen fühlt.

Elternfehler in diesem Prozess

Wenn man darüber spricht, wie man ein Kind in den Topf bringt, lohnt es sich, mit den Fehlern zu beginnen, die in diesem Prozess oft gemacht werden. Sie verkomplizieren und verlängern nicht nur die Dauer der Beherrschung der Fertigkeit, sondern können in einigen Fällen zu einer Verschlechterung des psychologischen (nicht mit dem psychischen Zustand zu verwechselnden) Zustands des Kindes führen. Insgesamt gibt es 5 Hauptfehler der Eltern, die es dem Baby nicht erlauben, in kurzer Zeit relativ zur Toilette aufzuwachsen.

  1. Nicht in diesem Alter. Sie müssen genau wissen, wie viel Sie dem Kind den Topf beibringen müssen. Wenn Sie anfangen, zu früh zu lernen, können Sie im besten Fall einen Reflex des Babys auf die Worte der Eltern herausfinden, wenn sie es in den Topf stellen. Bewusstes Handeln und Kontrolle über Ihren Körper zu dieser Zeit. Das richtige Alter für den Schulbeginn beträgt 14 Monate. Der Körper ist bereits ausreichend geformt, um die Prozesse des Wasserlassen und des Stuhlgangs zu kontrollieren.
  2. Die Verwendung von Windeln ist zu aktiv. Wenn das Baby ständig in Windeln ist und plötzlich von den Eltern abrupt gereinigt wird, treten sofort Schwierigkeiten auf. Ein Kind kann für eine lange Zeit nicht erkennen, dass es notwendig ist, auf dem Topf zu ertragen und sich darauf zu setzen. Wenn das Baby ständig in der Windel schläft, wird es bis zu 4 Jahren notwendig sein, nachts Wasserlassen zu müssen, und nicht unbedingt in diesem Moment, dass es aufwacht. Wenn Eltern Windeln nicht missbrauchen. und das Baby verbringt die meiste Zeit ohne sie, dann tritt das Problem mit der Toilette schon mit 2 Jahren nicht auf.
  3. Übermäßige Ausdauer. Wenn eine Person, unabhängig von ihrem Alter, unter ständigem Druck steht, beginnt sie das Angebot abzulehnen. Sie können das Baby nicht immer auf den Topf stellen und lassen Sie es nicht mit, bis es das tut, was es von ihm verlangt. Es ist auch nur zum Nachteil des Kindes, dass die Vorschläge, dass es möglich ist, zur Toilette nur zum Topf zu gehen, zum Kind gehen.
  4. Strafen für nasse Hosen. Oft glauben Eltern, wenn das Kind bestraft wird, weil es nicht in den Topf geht, sondern in die Hose geht, würde es eher verstehen, was von ihm verlangt wird, und aufhören, Fehler zu machen. In der Tat ist dies ein direkter Weg zu Komplexen, Phobien, geringem Selbstwertgefühl und Depressionen bei Kindern. Um den Töpfchen-Trainingsprozess zu beschleunigen, wäre es richtiger, das Kind in die Beseitigung der Konsequenzen einzubeziehen und gleichzeitig unaufdringlich zu erklären, dass es nicht nötig wäre, den Topf zu reinigen, wenn er zum Topf geht, was mehr Zeit für Spiele bedeutet.
  5. Übermäßige Aufmerksamkeit für die Topfwanderungen. Wenn das Baby immer wegen des richtigen Platzes für die Toilette viel Aufhebens macht, wird es allmählich müde und Überraschungen an unpassenden Orten hinterlassen.

Mit dem Wissen um mögliche Fehler ist es viel einfacher, ein Kind in den Topf zu bringen. Den falschen Ansatz zur Lösung eines Problems zu vermeiden, ist nicht so schwierig, und wenn man gelernt hat, das Objekt zu verwenden, wird das Baby nicht vergessen, wozu es benötigt wird.

Richtiger Topf

Die Auswahl eines Pots ist eine entscheidende Aufgabe, denn wenn ein Gegenstand falsch gewählt wird, kann es vorkommen, dass das Lehren nicht möglich ist. Die Hauptkriterien für die Auswahl sind:

  • Form - je nach Geschlecht des Kindes wählen sie auch die Form des Topfes: Dies ist für Mädchen auf runden und für Jungen auf ovalen Wänden angenehmer.
  • Material - es ist wichtig, dass das gewählte Modell nicht kalt ist. Wenn Sie sich auf einem Krümel auf kaltem Material niederlassen, wird der Schulbesuch von Anfang an vollständig versagen.
  • Belastbarkeit - das Baby sitzt nicht auf einem wackeligen Topf. Wenn das Kind aus dem Topf fällt oder mit ihm zusammenfällt, könnte es in Zukunft zu einer vollständigen Weigerung kommen, das Objekt zu benutzen.
  • Mangel an musikalischer Begleitung oder Beleuchtung - alle unterhaltsamen Momente verwandeln ein Objekt in ein Spielzeug für die Krümel, und es wird extrem schwierig und manchmal unmöglich für ein Kind sein, das Kind für lange Zeit in den Topf als Toilette zu bringen.
  • Vorhandensein des Deckels - Wenn Sie den Topf nur zu Hause verwenden möchten, ist der Deckel optional. Wenn geplant ist, ein Kindertoilette mitzunehmen, ist der Deckel nützlich.
  • zurück - es ist sehr nützlich, da es dem Kind Stabilität verleiht und das Sturzrisiko minimiert. Eine Rückenstütze für Babys, die sich durch eine hohe Mobilität auszeichnen, ist besonders wichtig.

Wenn Sie ein Kind in den Topf bringen müssen, sollten Sie verantwortungsbewusst an die Entscheidung herangehen. Das Angebot ist heute sehr groß und Eltern finden immer die perfekte Wahl für ihr Baby.

Allgemeine Schulungsregeln

Es gibt allgemeine Empfehlungen, wie man ein kleines Kind in den Topf bringt. Damit können Sie Ihrem Kind beibringen, das Objekt so schnell wie möglich zu verwenden, ohne negative Reaktionen zu verursachen. Die Eltern müssen ausreichend Geduld ausüben, da das erste Mal, um Ergebnisse zu erzielen, nicht funktionieren wird.

  1. Wenn Sie einem Kind zum ersten Mal einen Topf zeigen, können Sie es nicht zwingen, sich darauf zu setzen. Wenn die Familie ältere Kinder hat, können sie dem Baby ein Beispiel geben. Wenn sie nicht da sind, dann legen sie zuerst eine Puppe oder ein anderes Spielzeug auf die Toilette und sagen dem Kind, wozu das Ding benötigt wird und warum es so gut ist.
  2. Es lohnt sich zu erklären, dass es sehr unangenehm ist, nass und schmutzig zu sein. Wenn Sie einen Topf verwenden, können Sie ihn vermeiden.
  3. Wenn ein Kind alles richtig machen kann, sollte es ermutigt werden, aber nicht darum, sich um ihn zu kümmern. Wenn die Hose nass war, muss man daran denken, dass es einen Topf gibt, in dem man wunderbar trocken und sauber bleiben kann.
  4. Der Topf sollte stehen, damit das Baby es erreichen kann. Dies ist wichtig, da das Kind sonst das Thema und die schmutzige Kleidung regelmäßig vergisst.
  5. Es ist notwendig, den Krümeln zu erklären, wozu das Objekt dient, und daran zu erinnern, dass es Zeit sein kann, sich darauf zu setzen. Es ist besonders wichtig, dies nach dem Essen und Schlafen zu tun.
  6. Das Aufsetzen des Topfes ist rechtzeitig erforderlich, wenn ungefähr das Kind zur Toilette muss. Dies erlaubt ihm, die Bedürfnisse des Körpers nicht zu vergessen und sich daran zu gewöhnen, Zeit zu haben, um an den Topf zu gelangen.

Wenn das Kind sehr nervös ist und sich auf dem Topf befindet, müssen Sie ein Spielzeug oder ein Buch mit leuchtenden Bildern kaufen, die die Krümel erst jetzt geben werden. Ein solcher Anreiz wird es Ihnen ermöglichen, die Angst vor dem Thema zu überwinden, und eine angenehme Übung beruhigt das Kind dabei, im Topf zu bleiben. Da sie weiß, wie man einem Kind beibringt, zum Topf zu gehen, kann die Mutter die Aufgabe leicht bewältigen.

Trainingsmethoden

Es gibt verschiedene Techniken, die erklären, wie man ein Kind schnell in den Topf bringt. Die Wahl des Betons bleibt den Eltern überlassen, die die individuellen Eigenschaften ihres Babys berücksichtigen müssen.

Die Art und Weise, wie das Problem in einer Woche gelöst werden kann, ist in den meisten Fällen geeignet. Dies ist die schnellste Methode, die zum Trennen mit Windeln verwendet werden kann.

  1. Tag eins Sobald das Baby aufwacht, müssen Sie die Windel entfernen und dem Kind erklären, dass es groß ist und bereits in Shorts laufen kann. Danach müssen Sie ihn sofort in einen Topf geben. Wenn das Baby nicht herausfinden kann, was es von ihm will, kann die Mutter es zur Toilette bringen und mit seinem Beispiel erklären, was zu tun ist. Morgens sollte das Kind 10 Minuten im Topf verbringen, da diese Zeit für alle physiologischen Bedürfnisse ausreicht.
  2. Tag zwei Es ist notwendig, die Fertigkeit zu festigen. При этом маме важно следить за тем, чтобы ребёнок не заигрался, так как это не позволит запомнить навык.
  3. День третий. Ребенок не должен быть в подгузниках даже во время длительной прогулки, так как это будет только путать его. Матери следует регулярно узнавать у малыша – не нужно ли ему в туалет. Если выяснится, что требуется горшок, то надо справить нужду в кустики. Если же есть возможность взять с собой горшок, то это будет идеальным вариантом.
  4. Ab 4 Tagen kann die Mutter bereits ungefähr bestimmen, in welchen Abständen die Krümel auf die Toilette gehen müssen, und Sie unverzüglich an die Verwendung des Artikels erinnern. Wenn die Kampagne erfolgreich ist, verdient das Kind ein Lob. Normalerweise ist die Fertigkeit am Ende des 7. Tages fest fixiert.

Diese Technik ist nicht für alle Kinder geeignet, und es ist auch der Fall, dass nach einigen Tagen ordentlicher Toilette die Hose wieder nass ist. Das beste Alter, wenn Sie einem Kind mit dieser Technik den Topf beibringen können, beträgt 18 Monate. Ein solches Baby ist bereits in der Lage, die Prozesse der Stuhlentleerung und des Wasserlassens vollständig zu kontrollieren.

Um den Topf des Kindes zu verwenden, sollte dies in etwa einer Woche vorbereitet werden. Um dies zu tun, sollten Sie ihm regelmäßig sagen (aber nicht aufdringlich), was für eine gute Sache das ist und wie man es benutzt. Ich muss auch sagen, dass das Baby bald wie ein Erwachsener in kurzen Hosen laufen wird und nicht wie eine Windel. Gut für einen Anreiz, Höschen zu kaufen, was das Bild Ihrer Lieblingsfiguren aus Cartoons sein wird.

Direktes Training sollte zu einem Zeitpunkt beginnen, an dem Sie sich mindestens drei Tage voll und ganz dem Kind widmen können.

  1. Der erste Tag. Zu diesem Zeitpunkt sollte sich das Baby daran gewöhnen, ohne Windel zu laufen. Nach Ermessen der Mutter tragen die Kleinen Shorts oder lassen den ganzen Tag nackt verbringen, wenn die Temperatur im Haus angenehm ist. Die Mutter muss das Kind ständig überwachen und dabei immer einen Topf zur Hand haben. Sobald das Baby mit dem Wasserlassen oder Stuhlgang beginnt, sitzt es sofort auf dem Topf. Es ist sehr wichtig, dass während des Tages jeder Drang zur Toilette vom Sitzen auf dem Topf begleitet wird. Wenn Sie mindestens einmal überspringen, ist die Verbindung zwischen den Aktionen nicht aufgebaut. Nach jeder erfolgreichen Verwendung des Topfes muss das Kind gelobt werden und erklärt, warum. Der erste Schultag sollte nicht zu Fuß gehen.
  2. Am zweiten Tag geschieht alles im Haus auf die gleiche Weise, aber Sie können spazieren gehen - und gleichzeitig ohne Windel. Der Spaziergang sollte sofort erfolgen, nachdem das Baby zur Toilette gegangen war. Es ist nicht überflüssig, einen Topf mit auf die Straße zu nehmen.
  3. 3 Am 3. Tag müssen Sie 2 Mal gehen. Dadurch können die Krümel lernen zu ertragen. Wenn möglich, sollten Sie versuchen, das Haus zu erreichen. Wenn dies nicht möglich ist, ist es notwendig, die Notwendigkeit auf der Straße zu beseitigen, aber gleichzeitig zu sagen, dass dies zu Hause auf dem Topf gemacht wird.

Kinder verstehen nicht immer sofort, dass Sie das Höschen entfernen müssen, wenn Sie auf dem Topf sitzen. Sie sollten nicht dafür verantwortlich gemacht werden, aber Sie müssen nur ruhig erklären, dass die Hosen und Höschen immer wieder entfernt werden. Es ist auch nützlich, das Kind daran zu erinnern, bevor es zum Pot geht.

Diese beiden Techniken, die das Kind richtig an den Topf gewöhnen, sind die beliebtesten und bequemsten für das Baby. Es gibt viele weitere Entwicklungen bezüglich des Toilettenproblems, und wenn Sie möchten, können Sie verschiedene Methoden erlernen.

Tipps Komarovsky

Dr. Komarovsky gibt eine Reihe von Empfehlungen, wie man ein Kind in den Topf bringt.

  1. Schulungen sind im Sommer wünschenswert, wenn ein Minimum an Kleidung den Prozess erheblich vereinfacht.
  2. Nicht nur Eltern sollten lernbereit sein, sondern auch ein Kind, sowohl physiologisch als auch psychologisch.
  3. Wenn das Baby oder die Eltern krank sind, muss die Schulzeit verschoben werden.
  4. Der Erfolg des Kindes muss gebilligt werden, und Misserfolge sollten so weit wie möglich ignoriert werden, ohne Unzufriedenheit zu zeigen.
  5. Wir müssen dem Kind die ganze Abfolge der Handlungen erklären und nicht nur den physiologischen Akt selbst. Für das Kind ist es wichtig zu lernen, dass Sie zuerst das Höschen entfernen, dann Ihr eigenes Ding machen, dann das Höschen anziehen und wenn möglich, den Inhalt des Topfes in die Toilette gießen.
  6. Sobald die Windel nach der Nacht trocken bleibt, muss sie dem Kind gezeigt und für eine solche Leistung gelobt werden. Ab diesem Zeitpunkt verwenden sie Windeln.

Mit den Empfehlungen von Komarovsky, wie man ein Kind in den Topf bringt, werden die Eltern die Aufgabe schnell erledigen können. Die Beherrschung der Toilette ist nicht nur für die Familie kostengünstig, da keine Windeln verschwendet werden, sondern auch die Krümelbildung beschleunigt werden kann. Das Auftreten bestimmter Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten wirkt sich positiv auf das Baby aus.

Das beste Alter, um die Toilette zu erkunden

Im Säuglingsalter haben Kinder möglicherweise nicht das Gefühl, dass die Blase voll ist und daher nicht in der Lage, das Wasserlassen zu kontrollieren. Wenn das Baby etwa zwei Stunden lang trocken bleibt, spricht es von der physiologischen Trainingsbereitschaft. Diese Zeit beträgt etwa 1,5 Jahre des Babys.

Natürlich können Sie ihm beibringen, beim Signal davor zur Toilette zu gehen, aber es wird keine bewusste Aktion sein. Wenn Sie im Alter von 18 bis 24 Monaten mit der Untersuchung der Regeln der Ordentlichkeit beginnen, ist der Prozess kurz und sinnvoll.

Grundregeln bei der Auswahl eines Pots

  • Es ist besser, die Metallversion nicht zu verwenden und sie zu ersetzen. Kunststoff. Kalte Eisenkanten können Unwohlsein beim Baby verursachen und zur Ablehnung führen.
  • Für Mädchen ist es besser, ein rundes Modell zu kaufen und für Jungen ein Oval.
  • Machen Sie das Wasserlassen nicht zum Spiel und Spielkomplexe in einem Fach mit einem Topf kaufen. Alle zusätzlichen Musik- und Spielgeräte sind für Babys erforderlich, die noch nicht physiologisch auf Innovation vorbereitet sind.
  • Das Modell sollte so stabil wie möglich sein und die Höhe haben passen Sie die Höhe des Kindes an.

Nach dem Erwerb neuer Kleidung und der physiologischen Bereitschaft des Babys können Sie mit dem Lernen beginnen. Die Aktion wird schneller ausgeführt, wenn Sie die grundlegenden Regeln für die Bildung von Fertigkeiten befolgen.

Die wichtigsten Etappen der neuen Wissenschaft

1.Zuerst Sie müssen Ihr Baby in seinen Topf einführen und anhand von Spielzeug zeigen, wie es benutzt wird, und den Prozess des Wasserlassen imitieren.

2.Zu beginnen Schulung ist besser von Morgen- und Abendlandung.

3. Die nächste Stufe ist Windeln ablehnen am Nachmittag und erinnern Sie das Kind an die Regeln für die Benutzung der Toilette, indem Sie es regelmäßig auf den Topf pflanzen.

4.Lob Baby für den Erfolg. Es ist besser, verbales Lob zu gebrauchen, ohne auf Fehler zu achten.

5. Die letzte Etappe ist die Zeit, in der ein kleiner Pferdeträger zu verschiedenen Tageszeiten auf dem Topf sitzt. Es bleibt nur noch übrig korrigiere das Ergebnis Erinnerungen und Lob.

Wenn Sie sich an die Grundregeln in den "Lektionen" halten, kann das Kind die neue Sache nicht richtig nutzen - das Training verschieben.

Häufige Fehler der Eltern

1.Ungeeignetes Alter für das Training.

2. Übermäßig Verwendung von Windeln. Die Tatsache, dass ein Baby nach 1,5 Jahren in einen Topf eingeführt werden sollte, bedeutet nicht, dass es bis zu diesem Alter immer in Windeln sein sollte.

3.Druck auf das Kind. Oft neigen Eltern dazu, den Nachwuchs so schnell wie möglich in den Topf zu bringen, und beginnen alle 10 Minuten mit dem Einpflanzen, wobei sie nach Fehlern schimpfen. Dieses Verhalten kann den Erwerb neuer Fähigkeiten erheblich verlangsamen.

4.Bestrafung für Misserfolge. Wenn die Eltern das Kind für Misserfolge bestrafen, schämen Sie es, dann kann dies nicht nur die Ergebnisse verlangsamen, sondern auch zu psychischen Problemen führen.

5. Starten Sie kein Geschäft während einer Krankheit, unmittelbar nach dem Umzug oder einem anderen Stress im Leben eines Kindes.

Passen Sie auf Ihr Kind auf, und Sie werden selbst verstehen, wann die beste Zeit zum Unterrichten kommt. Wenn Sie die Grundregeln beachten, wird der Prozess sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern reibungslos verlaufen, und positive Ergebnisse lassen Sie nicht warten.

Wie man einem Kind den Topf beibringt - Tipps von einer Mutter einer großen Familie, die Regeln von Komarovsky

27. März

Jede Mutter vieler Kinder weiß, dass alle Kinder verschieden sind. Und seit wie vielen Monaten ein Kind in den Topf kommt, ist es streng individuell. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg zum Topf. Irgendwo dornig und verziert. Irgendwo gerade und kurz, wie eine Brücke zu einer großen Toilette.

Svetlana, Mutter vieler Kinder aus St. Petersburg.

Als unser Kindermädchen fragte: „Pflanzen Sie bereits Illya auf dem Topf?“ (Und er war damals 10 Monate alt), war ich etwas verblüfft: „Brauchen Sie es schon?“ Kurzum, wir haben den Topf spät gekauft, nach üblichen Maßstäben. Nur um anderthalb Jahre. Dann habe ich nicht wirklich über das Alter nachgedacht, in dem ich angefangen habe, den Pot zu unterrichten, ich habe einfach alles dem Zufall überlassen.

Übrigens hat Ilya es praktisch nicht benutzt. Eine andere Sache funktionierte - der Wunsch, Erwachsene nachzuahmen.

Eines Tages sah der Sohn, wie Papa es tut. Und dann entschied er, dass er auch nur auf die Toilette schreiben würde. Deshalb habe ich nicht einmal darüber nachgedacht, wie ich dem Jungen beibringen sollte, zu stehen.

Der Topf wurde für nichts nutzlos und es wurde ein Kindersitz für eine große Toilette gekauft. Ilya hat immer jemanden um Hilfe gebeten, gepflanzt und dann entfernt. Und im Laufe der Zeit verschwand dieses Bedürfnis.

Zwei sind zu viel. Wie kann man einem Kind beibringen, auf dem Topf zu sitzen?

Mit der Geburt von Zwillingen hat sich die Frage nach dem Verbrauch von Windeln zu einem Vorteil entwickelt. Sechzig Stücke dauerten kaum eine Woche. In einem Monat wurden also fast 100 US-Dollar nur für Windeln ausgegeben! Du hättest die Gesichter unserer Mädchen sehen sollen, als wir sie in Töpfe pflanzten. Die Babys konnten nicht verstehen, was von ihnen gewünscht wurde.

Dann begann ich mich zu fragen, wie ich meine Tochter im Topf unterrichten sollte. Als Polina versehentlich in einen Topf gepinkelt hatte, klatschten wir alle in die Hände und riefen: „Hurra! Gut gemacht!

Und wenn sich Polina fast sofort mit dem Pot anfreundete, dann haben sich die Beziehungen von Ulyana zu diesem Thema noch nicht entwickelt. Die Physiologie der Zwillinge ist unterschiedlich. Polina erkannte sofort, was los war. Sie hat uns „geduldet“, sie würde nie auf ihre Hose urinieren.

Aufgrund der Tatsache, dass ich nicht wusste, wie ich meine Tochter im Topf unterrichten sollte, kam es zu dem Punkt, dass wir uns Sorgen machten und meine Tochter zwang, sich auf den Topf zu setzen. Aber sie weigerte sich immer noch und zog bis zuletzt. Aber Uliana ist das absolute Gegenteil ihrer Schwester.

Wie kann man die Zeichen des Schicksals verstehen lernen?

Sie toleriert dies nicht und fühlt sich auch nicht absolut unwohl oder peinlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig peinlich bemerken, läuft er in nassen Strumpfhosen.

Ich mache gleich eine Reservierung, vom "heiklen" Thema aus machen wir absolut kein Problem. Ich reagiere nicht auf die stolzen Aussagen einiger Eltern, dass ihr Kind seit 10 Monaten in den Topf geht. Na und? Was ist die Leistung? Pissen ist nicht nur Physiologie. Das ist Psychologie.

Seit wann ein Kind in den Topf zu bringen ist eine Einzelperson. Ein Kind kann die Fähigkeit haben, bis zu 3 Jahre nach einem Topf zu fragen. Überstürze ihn nicht In der 1. Klasse hat noch niemand Windeln besucht.

Aus der Höhe der Erfahrung. Wie lehrt man ein Kind, in den Topf zu gehen?

Was kann ich anderen Müttern empfehlen? Ich erinnere mich, dass ich selbst neben meinen Töchtern auf dem Topf saß. Nur ein persönliches Beispiel, nur Hardcore! Aber zur gleichen Zeit, als ich die Kinder zu "ps-ps-ps" verurteilte, fingen sie einfach an, "ps-ps-ps" nach mir zu wiederholen.

Deshalb musste ich selbst die Hose ausziehen und mich Seite an Seite setzen. Danach habe ich nicht einmal darüber nachgedacht, wie ich einem Kind in 10 Monaten oder einem Jahr einen Topf beibringen kann. Wie sonst Dann baten sie mich immer, ein Beispiel zu setzen.

Ich erklärte meinen Töchtern, dass Erwachsene es auf einer großen Toilette sitzen und kleine Prinzessinnen es auf einem Töpfchen machen. Und vor allem - mehr Begeisterung und Freude an der geleisteten Arbeit. Die Töchter stehen immer noch aus dem Topf und klatschen laut in die Hände.

Und mehr Wenn Sie im Internet Informationen zum Thema studieren: Wie können Sie sich in einem Jahr oder 8 Monaten an den Pot gewöhnen, sollten Sie sich nicht mit so einem Blödsinn beschäftigen, wie Musikinstrumente zu kaufen oder ein Kind mit einem Tablett in der Hand zu sich zu locken. Immerhin haben Sie eines Tages kein Lieblingsgerät für Kinder oder einen Musiktopf an Ihren Fingerspitzen.

Zeichen der Bereitschaft des Kindes für den Topf nach Dr. Komarovsky

Dr. Komarovsky formulierte perfekt die Zeichen, die die Bereitschaft des Kindes für das Wissen der Toilettenwissenschaft anzeigen:

  • Fähigkeit, Windeln länger als 2 Stunden trocken zu halten
  • Kenntnis oder Verständnis der Wörter "pinkeln" und "kacken",
  • Negative Emotionen durch das Bleiben in schmutzigen Windeln,
  • Lust, Erwachsene zu imitieren
  • Die Fähigkeit zu kommunizieren und den Eltern das Konzept "Ich will" zu vermitteln
  • Der Wunsch sich an- und auszuziehen, Wissen über Körperteile.

Wenn das Kind den Topf kategorisch ablehnt, warten Sie nicht zwei Monate und versuchen Sie es erneut.

Das optimale Alter für den Erwerb einer Fähigkeit

Um die Meinung, wann es notwendig ist, ein Kind in den Topf zu bringen, kommt es häufig zu Auseinandersetzungen zwischen den Eltern. Es kommt vor, dass junge Mami sich bemüht, die Krume in 9-10 Monaten von Bord zu bringen und sich dann mit ihren Freunden zu rühmen.

Es ist wichtig zu wissen, dass wenn ein Baby unter 1 Jahr alt ist und regelmäßig die Notwendigkeit eines Töpfchens befriedigt, dies nur eine Frage des Wasserlassens ist. Das Nervensystem ist noch nicht ausgereift und hat nicht gelernt, die Darmvorgänge zu kontrollieren. Das Kind versteht ihre Wünsche nicht bzw. kann den Drang nicht zurückhalten.

Die Fähigkeit, den Wunsch nach Urin zu kontrollieren, tritt im Alter von nicht mehr als 1,5 Jahren auf. Einige Babys haben es später. Daher muss die Frage „Wie lernt man schnell ein einjähriges Kind in den Topf?“ Etwas anders formuliert werden, ohne das Alter zu erwähnen. Informationen zu den Ursachen von Enuresis bei Kindern finden Sie in diesem Artikel.

Wenn Sie sich nicht beeilen

Sie sollten Ihrem Kind nicht beibringen, in den Topf zu gehen, wenn:

  • Er wurde kürzlich krank und ist in einem schmerzhaften Zustand
  • es gab einen Umzug, einen Szenenwechsel,
  • Das Baby hat einen Bruder oder eine Schwester
  • eine familienkrise tritt in der beziehung auf, eines der familienmitglieder ist krank oder ist gegangen.

Die Bereitschaft wird durch die Reifung des Nervensystems bestimmt

Um zu verstehen, wie man das Kind richtig an den Topf gewöhnen kann, muss man sich das wichtige Wissen aneignen: die Fertigkeit wird nach dem Reflex "Drang-Gefäß-Exkrement" gebildet.

Oft beginnen junge Mütter, angeleitet von den Ratschlägen älterer Frauen, früh zu pflanzen, und der Vorgang wird mit den charakteristischen Klängen „aaaa“, „pi-pi-pi“ oder mit Wasser angeheizt.

Diese Methode wird als schädlich angesehen, da das Baby einen verzerrten „Schiffs-Kot-Reflex“ bekommt und es sehr schwierig sein wird, es neu zu schulen. Selbstkontrollfähigkeiten nach Alter:

  • 2-2,5 Jahre - Kontrolle des Stuhlganges
  • 2,5-3 Jahre - die Fähigkeit, das Wasserlassen während des Wachens zu kontrollieren,
  • 3-4 Jahre - die Fähigkeit, den Drang nachts zu kontrollieren.

Wie man einem Kind beibringt, in seiner Krippe zu schlafen, erzählen wir hier.

Bereitschaftszeichen und 5 Regeln für eine erfolgreiche Schulausbildung

Um ein Kind schnell in den Topf zu bringen, ist es wichtig, dass es folgende Fähigkeiten besitzt:

  • unabhängig gehen, sich hinsetzen, Kleidung loswerden,
  • sprechsprache verstehen, einige worte,
  • die Erwachsenen um ihn herum imitieren
  • Zeigen Sie Ihre Wünsche mit Gesten oder Worten
  • Sei fleißig, um Lob zu verdienen,
  • Aufgaben ausführen, Anweisungen der Eltern.

Solche Fähigkeiten werden von einem Baby etwa 18 Monate lang erworben, weshalb es nicht sinnvoll ist, vor diesem Alter zu beginnen.

Wie kann man verstehen, dass das Kind bereit ist, in den Topf zu gehen?

  • Alter älter als 1,5 Jahre
  • wenn ein Baby das Verlangen verspürt, "groß" zu werden - verstummt, konzentriert sich und spricht daher von einer vollkommenen Tatsache,
  • wacht nach dem Schlaf während des Tages trocken auf und bleibt dann noch einige Zeit trocken (was die Fähigkeit zur Kontrolle des Wasserlassen bezeichnet),
  • weiß, was die Bitte der Mutter bedeutet, "Hosen anzuziehen oder auszuziehen", erfüllt eifrig eine solche Bitte,
  • kann die Körperteile richtig zeigen
  • konzentriert sich lange Zeit auf ein Spielzeug oder einen Cartoon und behält dabei die Ruhe,
  • führt einfache Aufgaben aus (etwas mitnehmen oder tragen, irgendwohin gehen und andere).

Um dem Kind zu helfen Versuchen Sie regelmäßig auf Windeln zu verzichten. Krümel müssen Ihren Körper kennen, verstehen und mit den funktionellen Genitalien vertraut sein. Auf diese Weise wird eher die Verbindung zwischen dem Drang und den folgenden Entleerungen erfasst. Dementsprechend muss das Baby Stuhlgang und Wasserlassen sehen.

5 Regeln für eine effektive Schulbildung

  1. Mangel an Gewalt Sie können die Krume nicht gegen seinen Willen halten, es besteht der Wunsch aufzustehen und zu gehen - lassen Sie sie es tun.
  2. Gute Einstellung und Ermutigung. Es ist verboten, das Baby für nasse oder schmutzige Unterhosen zu schimpfen. Seien Sie großzügig, wenn ein positives Ergebnis erzielt wird.
  3. Pause

Bei einem negativen Zusammenhang, der mit Konflikten und Gewalt bei Kindern verbunden ist, halten Sie an. Lassen Sie sich von dem Vorfall erholen, vergessen Sie das Negative. Kehren Sie seit einiger Zeit nicht mehr zur Frage des Anpflanzens zurück. Betreuung der Eltern Behalten Sie das Baby öfter im Auge, und Sie werden keinen Moment verpassen, wenn es konzentriert wird und stöhnt.

In solchen Momenten lohnt es sich, einen Topf anzubieten. Es sollte auch deutlich machen, wozu dieses Objekt erstellt wurde. Verfügbarkeit und Effizienz. Nun, wenn sich das Schiff ständig in der Zugangszone des Babys befindet. Die minimale Anzahl an Kleidungsstücken an der Erdnuss macht es auch oft einfacher, das lange und langwierige Auskleiden zu vermeiden.

Nach jeder Mahlzeit auspflanzen, schlafen.

Lernstufen

In der Frage, wie man ein Kind im Alter von 1 Jahr und 3 Monaten oder in einem anderen Alter einem Pot beibringen kann, wird empfohlen, sich an solche Prinzipien zu halten - die Konsistenz und das reibungslose Lernen.

1 Holen Sie sich zuerst den Pot. Sein Platz - in der Gärtnerei wird eine Umordnung nicht empfohlen. Es ist besser, eine helle, attraktive Farbe mit einem praktischen Objektdesign zu wählen. Jeden Tag ein paar Mal 2-3 Minuten gepflanzt, während die Kleidung und die Windel nicht entfernt werden dürfen. (so dass es keine negative Assoziation aufgrund der unangenehmen Empfindungen einer kühlen Oberfläche gibt).

2 Beginnen Sie nach einer Woche zweimal täglich mit dem Pflanzen ohne Windel. Sie sollten sich nicht energisch an einem Krümel verfangen, wenn er den Wunsch zeigt, zur Toilette zu gehen.

Eine solche Handlung ist leicht zu erschrecken und bewirkt den gegenteiligen Effekt.

Отличный совет – это постоянно демонстрировать предназначение изделия на примере старшего товарища, либо помещая использованный подгузник в судно, доступно объясняя свой поступок.

3 По истечении еще 2 недель уже разрешено улавливать моменты позывов, актуально подсовывая горшочек каждый раз. Усаживайте чадо после прогулки, пробуждения, еды.

4 Und die letzte Stufe - Lernen, das Thema selbstständig anzuwenden. Es ist wichtig, die zuvor festgelegten Regeln für erfolgreiches Lernen zu berücksichtigen: Die jederzeitige Verfügbarkeit eines Topfes sichert die Stabilität der erworbenen Fähigkeiten, Ermutigung und Lob ermutigen das Kind und das Fehlen von Gewalt und freundlichen Worten wird keine Ängste und Ablehnung hervorrufen.

Egal wie viel ein Kind anfängt zu schulen, das zeigt die Erfahrung vieler Eltern Der Erwerb und die Genehmigung der Fertigkeit dauert 6 Monate bis 1 Jahr. Daher ist es ratsam, geduldig zu sein und sich an die endgültige Idee zu erinnern, dann wird alles so perfekt wie möglich ablaufen.

Zusammen mit der Frage "Wie lernt man ein Kind in einem Jahr?" Eltern sind daran interessiert, dass Windeln zum Zeitpunkt des Trainingsbeginns strikt abgelehnt werden müssen. Experten sagen, dass dies nicht erforderlich ist, da durch zahlreiche Studien nachgewiesen wurde, dass eine solche Tatsache keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Erreichens hat.

5 Tipps zur Auswahl eines Topfes

Der Topf sollte Ihrem Baby auf den ersten Blick gefallen.

  1. Die Hauptanforderung für das Thema ist Bequemlichkeit. Das Baby sollte nichts drücken, die Form des Objekts wiederholt die Anatomie des Körpers.
  2. Die Attraktivität von Farb- und Druckbildern - so wird es leichter, das Interesse der Krümel zu gewinnen.

  • Übermäßige Dekorationen, das Vorhandensein von Musik hindert das Kind an einer direkten Verbindung mit dem Motiv, er nimmt an, dass vor ihm ein Spielzeug ist.
  • Wenn der Artikel für einen Jungen gekauft wird, lohnt es sich, einen Artikel mit einer Überschätzung an der Vorderseite auszuwählen. Der Urin läuft also nicht aus dem Gefäß.
  • Passende Größen.

    Wenn Ihr Kind wächst, sollten Sie ein größeres Produkt kaufen.

    Empfehlungen Kinderarzt E.O. Komarovsky

    Beliebt und vor allem maßgeblich Dr. E.O. Komarovsky identifiziert drei Faktoren in Bezug auf die effektive Gewöhnung der Kinder an den Topf.

    1. Organreifung im Zusammenhang mit dem Defäkationsprozess (Bauchmuskeln, Rektalsphinkter, Blasensphinkter, Blase, Harnröhre, Rektum).
    2. Volle Entwicklung des Nervensystems, in erster Linie - der Großhirnrinde.
    3. Pädagogische Tätigkeit des Unterrichtens von Erwachsenen.

    Einfach gesagt: Das Geheimnis eines schnellen Ergebnisses ist die angemessene Herangehensweise der Eltern an die Aufgabe.Versuchen Sie nicht, das Kind zu früh zu trainieren. Sie müssen warten, bis der Körper fertig ist. Je früher der Lernprozess beginnt, desto mehr Aufwand wird aufgewendet.

    Die goldene Regel ist Geduld. Wenn es nicht klappt, geben Sie die Situation für 2-3 Monate frei und beginnen Sie dann erneut.

    Ab welchem ​​Alter soll ein Kind den Topf unterrichten - die Frage ist eher eine individuelle, und in diesem Fall wird empfohlen, nur die Mindestschwelle in 18 Monaten zu empfehlen. Wenn der Prozess aus irgendeinem Grund später beginnt, ist nichts Schlimmes dabei, denn es gibt keinen Menschen auf der Welt, der niemals lernen würde, seine natürlichen Triebe zu kontrollieren.

    Wann und wie man ein Kind in den Topf bringt: Wir bestimmen das Alter des Kindes, wählen den schnellsten Weg - in 3-7 Tagen

    Alle jungen Mütter warten - sie werden nicht warten, wenn sie die gelangweilten Pampers weit weg im Regal entfernen und ihren Freunden gerne sagen können, dass Sie endlich diesen lang erwarteten Topf "aufgesattelt" haben.

    In der Realität dauert es jedoch manchmal mehr Zeit, alles auf eine erwachsene Weise zu tun.

    Wie lernt man ein Kind in den Topf, damit dieser Prozess angenehm und einfach ist? Wann kann man einem Kind beibringen, wie man ein Töpfchen nimmt? Und was sind die effektivsten Wege, um ein neues großes Geschäft zu meistern?

    Für die Mutter ist es eine echte Erleichterung, dem Kind den Topf beizubringen, denn es ist ein großer Schritt in Richtung Unabhängigkeit des Babys.

    Wann mache ich die ersten Versuche?

    Es wird angenommen, dass das Alter von 8 und 9 Monaten der perfekte Zeitpunkt ist, um sich an den Topf zu gewöhnen. In der Tat sprechen wir hier eher über die Bekanntschaft mit einem neuen Thema, und erfolgreiche Versuche finden auf der Ebene der Reflexe statt.

    Im Alter von 6 Monaten bis 1 Jahr erforscht das Baby aktiv seinen Körper und seine Fähigkeiten. Verstehen, warum Genitalien benötigt werden.

    Schneller, wenn das Kind keine Windel hat - es wird einfacher, mit der Entwicklung eines Erwachsenengeschäfts zu beginnen, wenn Windeln für diese Zeit vollständig aufgegeben werden.

    Dieses Alter eignet sich gut für die erste Bekanntschaft mit dem Topf. Schlagen Sie dem Kind vor, sich auf den Topf zu setzen, aber erzwingen Sie es nicht, wenn das Kind sich weigert. Negative Emotionen werden für eine lange Zeit eine weitere Ablehnung des Nutzobjekts auslösen.

    Eine starke Freundschaft mit dem Topf im Alter von bis zu einem Jahr ist nur mit der geduldigen Haltung der Mutter möglich. Es ist nicht notwendig, über die Bewusstseinsbildung oder Selbstnutzung der Toilette in diesem Alter zu sprechen. Das Kind wird erst in eineinhalb Jahren lernen, selbst auf dem Topf zu gehen.

    Die optimale Zeit, um Potting-Fähigkeiten zu erlernen

    Weitere erfolgreiche Versuche warten auf jene Mütter, die im Alter von 18 bis 24 Monaten lernen, ihre Kinder zum Töpfchen zu bringen.

    Eine solche zeitliche Streuung hängt mit den Besonderheiten der Entwicklung jedes Kindes psychologisch und physisch zusammen, daher kann nicht eindeutig gesagt werden, wie lange es dauern wird, bis Ihr Kind diese notwendige Angelegenheit beherrscht.

    Jede Mutter kann die Bereitschaft des Kindes, eine nützliche Fähigkeit zu bilden, bestimmen. Wir erklären Ihnen ausführlich, wie Sie ein Kind in 2 Jahren in den Topf bringen können.

    Die Zeit zum Lernen ist gekommen, wenn das Kind Folgendes tun kann:

    • ruhiges Gehen, die Fähigkeit sich zu beugen und in die Hocke zu gehen,
    • die Fähigkeit, kleine Gegenstände vom Boden zu nehmen,
    • gutes Verständnis von Sprache, Anfragen und Erklärungen
    • die Fähigkeit, ihre Bedürfnisse verbal auszudrücken,
    • das Unbehagen nasser Kleidung und der Wunsch, rohe Höschen zu wechseln,
    • die Fähigkeit, in der Wachphase und nach einer ruhigen Stunde nach zwei Stunden trocken zu bleiben,
    • Toilettenbesuche zur gleichen Zeit.

    Für ein zweijähriges Kind wird der Zusammenhang zwischen einem überfließenden Darm oder einer Blase und dem Wunsch, auf die Toilette zu gehen, immer deutlicher.

    Kinder haben oft sichtbare Anzeichen dafür, dass sie Mist schreiben oder schreiben wollen (wir empfehlen zu lesen: Wie oft pisst ein Neugeborenes normalerweise?).

    Die Aufgabe der Mutter ist es, dem Kind sanft anzubieten, es in einem gemütlichen Töpfchen zu erledigen, und zwar ruhig und gründlich.

    LESEN SIE AUCH: Das Kind hat Angst vor Mist

    Sie sollten nicht länger als 5 Minuten auf dem Topf sitzen, es ist besser, etwas später einen neuen Versuch zu machen.

    Das Training zum Pot geht schneller vonstatten, wenn Sie nach dem Schlafen, Essen, aktiven Spielen, bevor Sie spazieren gehen und von einem Spaziergang kommen, die Regel eingeben, ein Kind zu pflanzen.

    Am wichtigsten ist es, dem Kind zu beweisen, dass es bequemer ist, in den Topf zu gehen, denn trockene und saubere Unterhosen sind viel angenehmer als schmutzige und nasse Höschen.

    Das Gehen und Bücken von Gegenständen sowie das Hocken sind für das Töpfchen-Training sehr wichtig. Hier kommen die Altersempfehlungen, schließlich wird der „Slider“ schwierigere Fähigkeiten erhalten.

    Beschleunigen Sie den Prozess des Erlernens eines neuen Falls

    Wir betonen noch einmal, dass es sehr viel schwieriger wird, sich bei Kindern mit Windeln an den Topf zu gewöhnen. Die Verbindung zwischen dem Wunsch, zur Toilette zu gehen, und der vollen Blase ist für sie nicht offensichtlich. Im Laufe der Zeit wird die Patientin dieses Problem lösen, aber die Windeln müssen noch entfernt werden.

    Wir bieten praktische Tipps, die die Gewöhnung an den Topf beschleunigen und ein hervorragendes Ergebnis garantieren:

    1. Wir legen Windeln weit weg in das Regal - so hat das Kind keine zusätzlichen Schwierigkeiten beim Abnehmen, wenn Sie sich schnell auf den Topf setzen wollen. Niemand verpflichtet sich, die Abwesenheit von Pfützen zu garantieren, aber dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum richtigen Ziel.
    2. Wenn Sie ein Kind während des Tages beobachten, können Sie die ersten Anzeichen erkennen, dass er zur Toilette gehen möchte. Dies kann ein Grunzen oder andere äußere Manifestationen sein. In diesem Fall müssen Sie ihn daran erinnern, alles im Topf zu tun. Vergessen Sie bei erfolgreichen Versuchen nicht, das Kind aus tiefstem Herzen zu preisen, und wenn Sie versagen, sollten Sie es nicht schimpfen.
    3. Das Kind sollte wissen, dass sein sauberer und warmer Topf immer an einem zugänglichen Ort ist.
    4. Wenn jedoch das Baby beschrieben wird, erklären Sie, dass der Topf solche Probleme vermeiden kann. Bedauern Sie, dass er feucht und unbequem ist, aber schimpfen Sie auf keinen Fall.
    5. Machen Sie es sich zur Regel, ein Baby auf ein Töpfchen zu setzen, nachdem Sie geschlafen, gegessen, gelaufen sind und bevor Sie zu Bett gehen. Wenn Sie und Ihr Kind sich in einer ungewöhnlichen Situation befinden, sollten Sie nicht damit rechnen, dass das Baby zur Toilette gehen kann. Vielleicht kann er sich einfach nicht entspannen.

    Geduld und Arbeit - alles ein bisschen Mühe

    Geduldige und aufmerksame Mütter von Kindern, die 3 Jahre alt sind, werden in ein bis zwei Wochen positive Veränderungen in der Entwicklung neuer Fähigkeiten bemerken, während ein einjähriges Baby diesen Prozess in einem oder sogar zwei Monaten beherrscht. Vergessen Sie nicht, dass jedes Kind eine Einzelperson ist und keine Einhaltung der Standards verlangt. Vielleicht beherrscht Ihr Kind den Pot in ein paar Tagen, oder er braucht einen ganzen Monat für diese Fähigkeit.

    Während Sie auf den richtigen Moment warten, informieren Sie das Kind über die Vorteile und die Notwendigkeit eines Topfes. Der Kauf eines neuen hellen Topfes wird möglicherweise das Interesse des Babys wecken und Ihnen helfen, von vorne zu beginnen.

    Zufriedenes Baby - die Technik, den Topf 7 Tage lang zu beherrschen

    Die neue Technik Gina Ford, die von vielen Müttern in der Praxis erprobt wurde, garantiert hervorragende Ergebnisse in nur einer Woche. Für den Erfolg der Technik muss das Baby mehr als eineinhalb Jahre alt sein, und es ist seiner Mutter gut gehorsam, die einfache Handlungen ausführen kann.

    1 Tag - mit einer kühnen Handbewegung legen wir die Windel zur Seite, Sie brauchen sie nicht mehr und Sie sollten Ihr Baby darüber informieren. Das erwachsene Kind wird morgens für nicht weniger als 10 Minuten in den Topf gestellt und versucht, ihn mit etwas zu fesseln.

    Erzählen Sie zu diesem Zeitpunkt die Vorteile und die Notwendigkeit einer solchen Fertigkeit. Wenn der Versuch nicht erfolgreich ist, wiederholen Sie die Bepflanzung nach 15 Minuten. Diesmal sollten Sie gemeinsam eine Erwachsenentoilette lernen und erklären, wozu er dient.

    Mit nassen Shorts nicht den Mut verlieren - ein wenig Geduld und Sie werden Erfolg haben.

    2 Tage - schauen Sie dem Baby genau zu und bei den geringsten Anzeichen eines Wunsches, zur Toilette zu gehen, bieten Sie einen Topf an - dieser Tag ist der Festigung der Erfolge von gestern gewidmet. Versuchen Sie, das Auftreten von Pfützen zu verhindern, selbst wenn das Spiel vom Kind mitgerissen wird.

    3 Tage - wir lehnen Windeln auch während des Spaziergangs ab, damit Sie nicht vom Baby verwirrt werden. Es ist ratsam, vor dem Spaziergang auf die Toilette zu gehen, und es wird empfohlen, einen Topf mit auf die Straße zu nehmen, um ihn bei Bedarf zu benutzen. Mach dir keine Sorgen, der Topf auf der Straße - ein vorübergehendes Phänomen.

    4-7 Tage - pflanzen Sie regelmäßig ein Kind in den Topf, Sie haben sicher schon die Häufigkeit seines Harndranges bemerkt. Vielleicht wird sich das Baby zwei Stunden lang nicht an den Topf erinnern, dann müssen Sie es daran erinnern. Wenn der Krümel selbst nach einem Töpfchen bittet, loben Sie ihn und freuen Sie sich aufrichtig, denn Ihre positive Reaktion ist ein Ansporn für das Kind.

    WIR LESEN AUCH: Wie kann man das Kind nicht dazu bringen, nachts geschrieben zu werden?

    Verschiedene Topfentwicklungstechniken

    Es gibt andere, traditionelle und ungewöhnliche Techniken, die erklären, wie man einem Kind beibringt, nach einem Topf zu fragen, aber sie sehen alle so aus, wie oben, also werden wir sie nicht getrennt betrachten. Das Wichtigste in der Methodik ist, alle Fälle zu verschieben und sich voll auf das Training einer neuen Fähigkeit zu konzentrieren.

    1. Um dem Kind einen nützlichen Prozess beizubringen, wählen Sie ihm bequeme und geräumige Kleidung, die bei Bedarf leicht entfernt werden kann.
    2. Wenn das Baby aus Versehen auf dem Topf im Höschen sitzt, schimpfen Sie es nicht, er hat sich einfach nicht an die Reihenfolge der Aktionen erinnert (siehe auch Höschen für die Schule).

    Einen Topf für das Baby auswählen

    Der Markt für Kindertöpfe ist reich und vielfältig, Sie können die geeignetste und bequemste Option wählen. Befolgen Sie für einen erfolgreichen Kauf die folgenden Richtlinien:

    INTERESSANT: Gibt es die besten Windeln?

    • Wählen Sie einen Kunststofftopf - darunter viele helle, komfortable und warme Optionen. Die kalte Oberfläche des Topfes wird dem Baby Unbehagen bereiten und die erfolgreiche Entwicklung eines neuen Geschäfts verhindern.
    • Das Produkt muss stabil sein, damit das Kind bequem auf seinen Punkten sitzen kann, und ein unzuverlässiges Design kann einen Sturz verursachen, der den gesamten Prozess negativ beeinflusst.
    • Denken Sie bei der Auswahl der musikalischen Optionen für Töpfe daran, dass sie das Kind nur als neues Spielzeug interessieren.
    • Das Kind sollte sich auf dem Topf wohl fühlen. Die Anwesenheit des Rückens wird eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Themas Hygiene spielen. Die fürsorgliche Wahl der Mutter wird von dem Baby in Würde geschätzt und er wird versuchen, es mit erfolgreichen Versuchen zu befriedigen.

    Beachten Sie beim Kauf, dass die Form der Töpfe für Jungen und Mädchen unterschiedlich ist. Die Jungfrauform ist rund, die jungenhafte Form ist oval.

    Töpfe für Jungen und Mädchen unterscheiden sich in der Form, daher gibt es keine universelle Option

    Nützliche Tipps für Mütter aus Komarovsky

    Dr. Komarovsky empfiehlt, dass Mütter die folgenden einfachen Regeln für die einfache Topfentwicklung beachten:

    • Im Sommer wird empfohlen, einem Kind das Erlernen des Topfes beizubringen: ein Minimum an Kleidung und die Fähigkeit, nackt herumzulaufen.
    • Die Bereitschaft des Kindes sollte mit der Bereitschaft der Eltern zusammenfallen.
    • Es wäre nützlich, für jedes Familienmitglied einen guten Gesundheitszustand und eine gute Stimmung zu haben.
    • Bei erfolgreichen Versuchen - freundliche enthusiastische Zustimmung, bei Misserfolgen - zeigen Sie keine Enttäuschung und Unzufriedenheit.
    • Achten Sie nicht nur auf das Wasserlassen, sondern auch auf die Notwendigkeit, einige Maßnahmen konsequent durchzuführen: Entfernen Sie das Höschen, gehen Sie in den Topf, gießen Sie einen vollen Topf in die Toilette und bringen Sie ihn an seinen ursprünglichen Platz zurück.
    • Machen Sie es sich zur Regel, das Baby nach dem Schlafen, Essen, vor dem Schlafengehen und nach dem Gehen in den Topf zu setzen.
    • Zu Beginn des Trainings ist es möglich, Windeln für einen Spaziergang und für eine Nachtruhe zu verwenden. Wenn Sie morgens eine trockene Windel haben, können Sie darauf achten und sie von Herzen loben.

    Komarovsky achtet besonders darauf, dass es besser wäre, einem Kind beizubringen, in einem bewussteren Alter in den Topf zu gehen. Er findet das beste Alter für eineinhalb oder zwei Jahre, und die beste Zeit ist der Sommer. Im Videoprogramm zu diesem Thema finden Sie Antworten auf viele spannende Fragen.

    Jetzt wissen Sie, wie Sie einem Kind den Topf beibringen, und lernen Sie die effektivsten Prinzipien kennen, um diese Wissenschaft zu überwinden. Sie können diese Methoden in der Praxis beherrschen und dem Baby beibringen, in einer Woche auf dem Töpfchen zu gehen.

    Wie bringe ich ein Kind in den Topf? Komarovsky: Ratschläge für junge Mütter

    Der Lernprozess eines Kindes beginnt mit den ersten Tagen im Leben des Babys. Und es besteht nicht nur aus verschiedenen pädagogischen Methoden, sondern meist aus gewöhnlichen Lebenserfahrungen - der Kenntnis der Welt durch Versuch und Irrtum. Das Kind lernt also alles, was es um sich herum sieht.

    Es kommt jedoch zu einem Zeitpunkt, an dem sich das Kind an eine besondere Tätigkeit gewöhnen muss, die sich ausschließlich auf ihn bezieht. Zu diesem Thema möchte ich jetzt aufhören.

    Wie man einem Kind den Topf beibringt (Komarovsky und seine Methode), was zu tun ist und welche Handlungen am besten aufzugeben sind, um die Psyche seiner Krümel nicht zu verletzen - das wird weiter diskutiert.

    Über die Bereitschaft des Babys zum Topf

    Während das Baby noch sehr klein ist, nimmt er den Topf als Spielzeug wahr. Das ist für ihn nur ein Möbelstück. Knapp versteht immer noch nicht alle seine Wichtigkeit und Notwendigkeit. Schimpfen Sie daher nicht mit Ihrem Kind, wenn es mit einem Pot zu spielen beginnt.

    Übrigens ist es sehr wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen, denn dies ist ein guter Grund, Ihr Kind an diesem unbekannten Thema zu unterrichten. Sie können versuchen, Spielzeug auf ihn zu setzen, den Jungen selbst zu setzen. Aber wenn der Krümel viel ruht und weint, müssen Sie dieses Unternehmen vorerst verlassen.

    Höchstwahrscheinlich ist das Baby immer noch nicht fertig.

    Es lohnt sich zu sagen, dass, wenn die Mütter im Alter von 8 bis 9 Monaten anfangen, ihr Baby in den Topf zu setzen, und die Krume alles Notwendige tut, können Sie nur über einen gut entwickelten Reflex sprechen.

    Das Kind wird völlig unbewusst in den Topf schreiben. Dies kann hauptsächlich durch Training erreicht werden (meistens, wenn Bestrafung angewendet wird). In einem so jungen Alter kann von kontrolliertem Wasserlassen keine Rede sein.

    Und das alles, weil das Nervensystem des Kindes noch absolut nicht bereit ist.

    Genauer gesagt über Zahlen

    Im Alter von einem Jahr ist der Topf für ein Kind noch kein bewusster Toilettenartikel. Wie bereits erwähnt, wird es vom Kind eher als Spielzeug oder Interieur wahrgenommen.

    Bis zum ersten Lebensjahr kann das Baby natürlich an ihn herangeführt werden, aber dies hat wenig Einfluss auf alles und verlängert nur die Trainingszeit. Bewußtsein, Konzept und vor allem die ersten Anzeichen von Selbstbeherrschung des Kindes treten im Alter von 18 Monaten auf. Für jemanden kann dies einige Monate früher passieren, aber meistens - später.

    Sie müssen verstehen, dass alle Zahlen bedingt sind. Und Sie müssen nur wissen, wie Ihr Krümel aussieht, ob das Kind bereit ist, auf den Topf zu pflanzen.

    Über Tag- und Nachtlandung

    Komarovsky versteht, wie man ein Kind in den Topf bringt, und sagt, dass man die Tageszeit berücksichtigen muss.

    Wenn das Baby nach anderthalb Jahren beginnen kann, die Wünsche seines Körpers tagsüber zu kontrollieren, sind die Dinge mit der Nacht nicht so einfach. Abends können Kinder bis zu 4 Jahren geschrieben werden.

    Und daran ist nichts falsch. Immerhin liegt das Durchschnittsalter der Nachtkontrolle bei Kindern bei 3-3,5 Jahren. Eltern sollten es nicht vergessen.

    Über die Bereitschaftsraten für Kinder

    Oft fragen sich Mütter und Väter, wie sie ein Kind im Jahr an den Topf gewöhnen? Можно ли обучить кроху таким навыкам? Педиатры утверждают, что есть определенные показатели, которые расскажут о том, что малыш полностью готов к высаживанию:

    • Горшок для ребенка не страшен, малыш его не боится и иногда даже пытается сам присесть на него, пусть даже и не спуская штанишки.
    • Один из признаков готовности малыша – его умение самостоятельно ходить и садиться.
    • Der nächste Indikator - das Kind kann Eltern über ihre Wünsche, über die Bedürfnisse des Körpers informieren.
    • Knappes Verständnis, wenn Erwachsene mit verschiedenen Wünschen auf ihn zugehen.
    • Eines der Zeichen - das Kind versteht das Elternteam.
    • Wenn das Kind das Lob und die Ermutigung von Erwachsenen versteht, ist es auch teilweise bereit, auf den Topf zu pflanzen.
    • Komarovsky argumentiert, dass, wenn das Baby seine Unzufriedenheit mit einer vollen Windel oder einer nassen Hose zeigt, es auch für die Schule bereit ist.

    Wenn alle diese Indikatoren vorhanden sind oder zumindest die meisten vorhanden sind, sind Experten zuversichtlich, dass Sie damit beginnen können, die Krümel in den Topf zu bringen.

    Die Zeit zum Schulbeginn lohnt sich nicht.

    Es kommt manchmal vor, dass ein Kind Angst vor einem Topf hat, er fühlt sich damit nicht wohl. Dies zeigt an, dass die Zeit für die ersten Gewohnheiten dieses Toilettenartikels noch nicht gekommen ist.

    Hier ist es jedoch notwendig, streng zwischen dem manipulativen Verhalten des Kindes und der tatsächlichen Angst oder dem Unbehagen zu unterscheiden.

    Andere Indikatoren, die darauf hindeuten, dass die erste Anpflanzung verschoben werden sollte:

    1. Während der nervösen Spannung des Babys oder seiner Krankheit ist es nicht notwendig, den Schulungsprozess zu beginnen.
    2. Die Zeit für Veränderungen ist nicht die beste Zeit, um Töpfchen trainieren zu lassen. Wenn die Familie umzieht, kurz davor steht, wieder aufgefüllt zu werden usw., ist dies bereits anstrengend für die Krümel. Das Training in dieser Zeit ist völlig unwirksam.
    3. Und der letzte Punkt - das Fehlen der oben genannten Fähigkeiten, die die Bereitschaft des Babys zum Anpflanzen auf dem Topf anzeigen.

    Über die Auswahl eines Topfes

    Was sollte der Schulungsprozess beginnen? Natürlich mit der richtigen Wahl des Topfes! Was soll es sein Hersteller bieten heute eine riesige Auswahl. Dies kann ein musikalischer Topf für Kinder sein, in Form eines Pferdes oder einer Schreibmaschine, mit oder ohne Rückenlehne.

    Dr. Komarovsky empfiehlt, die einfachste zu wählen. In diesem Fall nimmt der Krümel den Topf nicht als Spielzeug wahr. Ein musikalischer Pot und bei allem Risiko, einen Reflex zu entwickeln, der zur Musik führt, was in der Folge ein großes Problem sein wird.

    Regeln für die Auswahl dieses Toilettenelements:

    1. Wie oben erwähnt, sollte der Pot der einfachste sein. Die einzige Sache - Sie können die Farbe auswählen, die einem Kind am ähnlichsten ist.
    2. Die Anwesenheit des Rückens tut nicht weh. Das Baby sollte bequem auf seinem "Thron" sitzen.
    3. Es ist zu beachten, dass die Krümel der Füße im rechten Winkel stehen müssen (oder die Knie leicht angehoben sein können). Dies ist sehr wichtig, da die Krume sonst zu Hämorrhoiden oder Rektumspalten führen kann, indem die Beine ständig auf das Zwerchfell gedrückt werden.
    4. Der Topf sollte auch so stabil wie möglich sein. Ein Baby kann sich drehen, wenn es darauf sitzt, und wenn es mehrmals fällt, kann es sich überhaupt weigern, darauf zu sitzen.

    Phasen des Töpfchens: Einführung

    Wie lernt man also ein Kind in den Topf? Komarovsky rät, sich nicht zu beeilen, und der Lernprozess selbst sollte in mehrere wichtige Phasen unterteilt werden. Der erste ist eine Einführung. Also, wenn die Mutter mit ihrem Kind einen Topf kauft. Knapp wird es möglich sein, genau das zu wählen, was ihm gefällt. Es muss nur daran erinnert werden, dass die Wahl des Babys nicht zu bezweifeln ist. Der Topf wird also gekauft.

    Jetzt muss es an einem sichtbaren Ort im Kinderzimmer platziert werden. Wir müssen versuchen, dem Kind zu erklären, was es ist und wozu dieses Objekt bestimmt ist. Am besten illustrieren Sie Ihre Geschichten mit Bildern aus Büchern oder einem Beispiel für das Anpflanzen Ihres Lieblings-Kuscheltiers auf dem Topf. Versuchen Sie nicht sofort, ein Kind dort hinzustellen. Lassen Sie ihn sich an den neuen Bewohner seines Zimmers gewöhnen.

    Erstes Pflanzen

    Es ist zu beachten, dass das Kind nicht darauf besteht, wenn das Kind nicht auf dem Topf sitzt. Sie müssen diese Wissenschaft nur für ein paar Tage vergessen und sich ablenken lassen. Und nach einer Weile noch einmal versuchen.

    Die erste Pflanzung sollte also zu den für einen Stuhlgang günstigsten Stunden erfolgen: nach dem Schlafen oder nach einer halben Stunde nach dem Essen. In diesem Fall ist das Ergebnis des Kindes sichtbar. Und natürlich darf das Baby nicht gelobt werden, wenn es fertig ist.

    Die Förderung von Kindern wird sehr positiv wahrgenommen.

    Wenn ein Kind zum ersten Mal nicht die Hose ausziehen und sich auf den Topf setzen möchte, benötigen Sie es vielleicht noch nicht. Nun, wenn das Baby wenigstens zu diesem Thema sitzt. Diese Zeitspanne beträgt in der Regel eine Woche bis 10 Tage.

    Bewusste Kampagnen

    Wir verstehen weiter, wie man ein Kind in den Topf bringt. Komarovsky sagt, wenn der Krümel dieses Innenstück nicht fürchtet und ruhig gilt, können Sie ihn öfter pflanzen. Etwa alle 2-3 Stunden. Mütter nennen diese Periode oft „Piss-Pisse“.

    Das heißt, Eltern versuchen nur, den Moment einzufangen, in dem das Kind möglicherweise defäkieren möchte. Dazu müssen Fragen gestellt werden, ob das Kind schreiben möchte. Sie müssen in einer Form formuliert werden, die für ihre Krümel geeignet ist. Diese Phase dauert ebenfalls etwa zehn Tage.

    Legen Sie sich jedoch nicht vollständig an die Nummern. Schließlich entwickeln sich alle Kinder auf unterschiedliche Art und Weise, jedes Baby braucht eine bestimmte Zeit zum Lernen. Für jemanden kann der gesamte Lernprozess eineinhalb Monate dauern, für jemanden sechs Monate.

    Über Training und schnelles Lernen

    Einige Eltern sind aufrichtig davon überzeugt, dass es möglich ist, ein Baby sehr schnell zu einem Topf zu trainieren. Besonders nach dem Lesen der Artikel "Wir bringen das Kind für 7 Tage in den Topf" oder ähnliches. Das können Sie natürlich tun. Allerdings nur einschüchtern Ihr Baby. Ja, viele Eltern rühmen sich, dass ihre Kinder bereits pro Jahr nach einem Topf fragen.

    Sie werden jedoch niemals sagen, zu welchem ​​Preis sie dies erreichen werden. Wenn Sie das Kind nach jedem Wasserlassen in der Hose schlagen und schimpfen, können Sie das Baby eine halbe Stunde lang auf dem Topf halten, bis das Ergebnis sichtbar ist, und Sie können ein schnelles Training erreichen.

    Aber lohnt es sich, über Ihr Kind zu spotten und seine Psyche von früh auf zu verzerren? Wie, in diesem Fall zu tun - entscheiden nur die Eltern der Krümel.

    Wie kann man das Kind nicht entmutigen, in den Topf zu gehen

    Es gibt drei Haupt-Tabus, an die sich alle Eltern erinnern sollten:

    1. Sie können nicht darauf bestehen und das Kind zwingen, sich auf den Topf zu setzen, wenn es das nicht will.
    2. Es ist strengstens verboten, das Baby gewaltsam im Topf zu lassen.
    3. Sie können den Krümel nicht für das verantwortlich machen, was er in seine Hose gespuckt hat. Zunächst wird es für das Kind immer noch sehr schwierig sein, den Drang seines Körpers zu kontrollieren.

    Wenn die Eltern mindestens einen der oben genannten Fehler gemacht haben, besteht die Gefahr, dass das Baby davon abgehalten wird, sich auf den Topf zu setzen. Sie müssen auch daran denken, dass dieses Verhalten des Kindes der häufigste Protest gegen die gewalttätigen Handlungen von Erwachsenen ist. Das wird sicher nicht sein.

    Über Windeln und Topf

    Wie viel kostet ein Topf für Kinder? Der Preis hängt von vielen Faktoren ab. Der billigste von ihnen kostet etwa 100 Rubel, und die Obergrenzen der Kosten sind nicht vorhanden. Aber wenn Sie dieses Stück Toilette gekauft haben, müssen Sie sich daran erinnern, dass es nicht nötig ist, Windeln scharf wegzulassen.

    Vor allem, da Kinderärzte behaupten, dass das Tragen des Töpfchens den Töpfchenprozess nicht beeinflusst. Zum ersten Mal werden Windeln für den Nacht- und Tagesschlaf benötigt. Es ist auch schwierig, auf sie zu verzichten.

    Aber allmählich müssen Windeln noch aufgegeben werden, aber nur nicht zum Nachteil des Kindes.

    Als kleines Fazit möchte ich sagen, dass das Kind einen Topf mit Rücken hat, in Form eines Pferdes oder eines musikalischen. Der gesamte Lernprozess hängt nur von den Eltern ab. Es muss daran erinnert werden, dass es wichtig ist, geduldig und ruhig zu sein. Sie müssen auch in Ihren Entscheidungen konsistent sein.

    Das heißt, wenn Sie sich entscheiden, Ihr Baby zu unterrichten, müssen Sie es regelmäßig tun, ohne sich selbst oder einen winzigen Urlaub für einen Tag oder sogar eine Woche zu arrangieren. Und am wichtigsten ist, dass der gesamte Prozess eines Kindes mit einer guten Stimmung verbunden sein muss.

    Nur in diesem Fall wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen, und der Lernprozess selbst wird ohne die Tränen eines Kindes vergehen.

    Wie man einem Kind den Topf beibringt: 5 Fehler, die Eltern nicht machen können!

    Guten Tag! Heute zerlegen wir weiterhin das Thema, wie man ein Kind in den Topf bringt?

    Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der Umfrage „Geht Ihr Kind zum Töpfchen?“. Es war sehr erfreulich, über Ihre Erfolge im Pot-Training zu lesen, einige gaben wertvolle Ratschläge, die ich im nächsten Artikel zusammenfassen und mit Ihnen teilen möchte.

    Wie die Umfrage zeigte, gibt es jedoch auch Schwierigkeiten, wenn man einem Kind den Topf beibringt.

    Was zu tun Wie führen Sie den Prozess des Töpfchens so schmerzlos wie möglich für ein Kind und für die Eltern durch?

    Schauen wir uns die grundlegenden Fehler an, die viele Eltern machen, wenn sie sich entscheiden, ein Kind in den Topf zu bringen.

    Ich bin sicher, dass Sie diese "Fallstricke" kennen, wenn Sie sie geschickt umgehen können!

    Die Töpferschule beginnt im falschen Alter

    In der Praxis gibt es oft Fälle, in denen Mütter anfangen, das Kind zu früh an den Topf zu gewöhnen. Um zu vergessen, dass die Bereitschaft, sich auf den Pot zu setzen und ihre Funktionen zu steuern, Reife erfordert. Die meisten modernen Studien sagen außerdem, dass der Erfolg in der Töpferschule von der richtigen Kombination von drei Faktoren abhängt:

    • physiologische Reife
    • psychologische Reife
    • soziale Reife.

    Das Pflanzen auf dem Topf bei 6, 8 und sogar bei 12 Monaten hat nichts mit der bewussten Beherrschung des Kindes durch den Topf zu tun.

    Warten Sie, bis das Kind das richtige Alter hat, um den Pot zu lernen. Am häufigsten sind es 1,2 bis 1,9. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine vorbereitenden Maßnahmen ergriffen werden müssen, die dem Kind helfen, die Ausscheidungsfunktion schnell zu beherrschen.

    Übermäßiger Gebrauch von Windeln

    Es kommt vor, dass sich ein Kind fast von Geburt an in Windeln befindet: Tag und Nacht. Und dann, wenn die Eltern entscheiden, dass es Zeit ist, in den Topf zu gehen - die Windel wird drastisch entfernt und sie erwarten eine schnelle Reaktion des Kindes auf diese Freiheit.

    Wiederholt traf man diesen Rat "Lass es wie ein bisschen in nassen Hosen sein und finde schnell heraus, dass du auf dem Topf sitzen musst!"

    Tatsächlich kann dieses Bewusstsein des Kindes, das „Schutz“ trägt, bis zu 3-5 Monate dauern.

    Das häufige Tragen von Windeln führt auch dazu, dass die Genitalien nicht richtig stimuliert werden und nicht trainieren, um große Anteile an Urin zu halten. Die Windel erzeugt ein Gefühl von Sauberkeit und Trockenheit, so dass das Kind selbst im Alter von 8-9-12 Monaten fast wie ein Neugeborenes in kleinen Portionen schreiben kann.

    Die Verwendung von Windeln in der Nacht beeinträchtigt auch die Reifung der Nierenfunktion. Es wird bemerkt, dass Kinder, die in ihnen schlafen, nachts bis 3-4 Jahre weitergeschrieben werden können, während Kinder, die OHNE schlafen, im Alter von 2 Jahren nachts nicht aufhören zu urinieren (vorausgesetzt, 2 Liter lecker) Kompott!)

    Rat Nummer 2. Lassen Sie das Kind sich mit Ihrem Körper vertraut machen.

    Zumindest tagsüber und idealerweise nachts beginnt das Kind, auf Windeln zu verzichten.

    Wenn Sie sich für Laminatböden, Möbel, Teppiche und andere schöne Möbel entschuldigen, schützen Sie sie - decken Sie sie mit Windeln ab, nähen Sie Abdeckungen usw.

    Glauben Sie mir, die Gesundheit des Kindes kostet viel mehr!

    Zu viel elterliches Interesse, einem Kind beizubringen, in den Topf zu gehen

    Um das Kind schnell an den Topf zu gewöhnen, vergessen wir, wem der Verantwortungsbereich liegt.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass es Ihnen gehört, werden Ihnen die ständigen Verfolgungsjagden des Kindes in einem Versuch, ihm die Regeln für die Verwendung des Topfes zu erklären, zur Verfügung gestellt.

    Zu viel elterliches Interesse zeigt sich in der Tatsache, dass

    • stündliches Kind sitzt auf dem Topf,
    • das Kind darf erst aufstehen, wenn es seine Geschäfte erledigt,
    • Dem Kind werden ständig Vorschläge des Typs "Sie sind schon groß!", "Es ist Zeit, zum Töpfchen zu gehen", "Der Topf ist wunderbar!" usw. gemacht.

    Aber jeder Druck verursacht ein Spiel, Widerstand! Und das sieht man an den Beispielen, als das Kind ehrlich in den Topf ging und plötzlich aufhört, dies zu tun. Vielleicht waren die Eltern einfach zu sehr am Töpfchentraining interessiert und die Zügel sollten gelockert werden.

    Rat Nummer 3. Schaffe die Bedingungen, unter denen Pot Poting auf eigene Faust geschieht!

    Ein Kind der CAM wird auf dem Topf sitzen, einfach weil es ein gesundes, adäquates, kluges Baby ist!

    Aber die Schaffung geeigneter Bedingungen - eine Aufgabe, die wirklich Aufmerksamkeit erfordert. Setze den Fokus auf sie!

    Aufgrund dieses Fehlers machen Eltern oft einen weiteren Fehler bei der Wahl des Topfes. Wie man den richtigen Pot auswählt, siehe mein Video-Tutorial:

    Das Kind beschämen, fluchen

    Diese Großmutter sündigt sehr. In der Tat war die Schande in der Sowjetzeit eines der wirksamsten Mittel zur pädagogischen Einflussnahme.

    Und jetzt ist ein Kind, das sich überall liebt und sogar seine "Werke" (Pfützen und Kacke) liebt, mit ... der Nichtannahme konfrontiert. Plötzlich fangen sie an zu beschämen, zu schimpfen, zu bestrafen und manchmal ... in eine Ecke zu stecken, weil sie sich nicht rechtzeitig in einen Topf gesetzt und ihre Hosen angefeuchtet haben.

    Womit ist es belastet?

    Im einfachsten Fall wird die Zeit der Freundschaft mit dem Pot in ein späteres Alter zurückkehren.

    Im schlimmsten Fall - voller Neurosen, Phobien und Ängste, die unter der Anleitung eines Psychologen zu bewältigen sind.

    Rat Nummer 4. Schimpfen Sie das Kind auf keinen Fall für die Pfützen, die "Haufen" angelegt oder angelegt wurden - dies wird dem Fall nicht helfen.

    Es ist besser, das Kind in die Reinigung einzubeziehen, und noch besser, die Sache ganz auf ihn zu verlagern.

    Das kannst du sagen: „Sasha, du pinkst auf den Boden! Gehen wir, nehmen Sie einen Lappen und wischen Sie eine Pfütze aus, damit niemand die Beine eintauchen kann. Hier für euch ein Wischtuch!

    Das nächste Mal setzen Sie sich bitte auf den Topf und schreiben dort - dann bleiben der Boden und Ihre Hose trocken und wir müssen die Pfützen nicht abwischen. "

    Sie schimpfen nicht mit dem Kind, zeigen aber gleichzeitig den bestmöglichen Ablauf der Ereignisse, die Sie von dem Kind erwarten. Und da das Kind wirklich gut sein will und immer den Erwartungen der Eltern folgt - Sie sind in der Wohnung einen Schritt näher am Trockenboden.

    Unkenntnis der Stadien der Bekanntschaft des Kindes mit seinem Körper

    Dieser Fehler steht in engem Zusammenhang mit ERROR # 2, wenn die Genitalien des Kindes in der Windel eingeschlossen sind und das Kind die normalen Reifungsstadien überspringen muss.

    Im Töpfchentraining ist der Topf eine der letzten Stufen, um Ihren Körper kennenzulernen und zu lernen, Ausscheidungsfunktionen zu steuern. Glauben Sie mir, das ist keine leichte Aufgabe.

    So wie ein kleines Kind zuerst lernt, umzudrehen, dann auf allen vieren stehen, krabbeln und aufstehen - die Entwicklung der Sexualfunktion verläuft nach seinen Gesetzen.

    Wenn eine Etappe verpasst wird, wird das Kind definitiv dorthin zurückkehren! Nur zu einem späteren Zeitpunkt. Ich bin sicher, Sie haben gehört, wie ein Kind zuerst aufstehen und gehen lernte und dann plötzlich für ein paar Monate gekrochen ist. Es ist in Ordnung. Die Entwicklung des Gehirns folgt einer vorgegebenen Flugbahn, und wenn irgendwo ein Fehler auftritt, muss diese Lücke geschlossen werden.

    Hier sind Beispiele aus Ihren Antworten, die deutlich zeigen, wie ein Kind die fehlenden Entwicklungsstadien erhält (nur scheinbar aufgrund einiger Fehler, macht es später, als es bei den Eltern Verwirrung stiftet).

    TIPP Nummer 5. Erlauben Sie dem Kind, sich mit seinem Körper vertraut zu machen. Erlauben Sie dem Kind, sich mit ihren Arbeiten (Posen und Pokak) vertraut zu machen.

    Verstehen Sie, dass das Kind nur dann, wenn Sie alle Stadien der Entwicklung des Besitzes des Urinogenitalsystems durchlaufen haben, ständig zum Töpfchen gehen und Fehler vermeiden muss!

    Ich schlage vor, Sie analysieren Ihre Situation und überlegen, welche dieser Fehler Sie mit Ihrem Kind begangen haben oder vielleicht machen Sie es weiter, wenn Sie dem Kind den Pot beibringen!

    Hör auf damit!

    Nutzen Sie das Seminar So bringen Sie ein Kind schnell und einfach in den Topf, um Fehler zu vermeiden und das Kind so schnell wie möglich mit dem Topf vertraut zu machen!

    Der erste Fehler: begann zu früh zu unterrichten

    Das Kind selbst muss bereit sein, sich auf den Topf zu setzen, und dafür reift es physiologisch, psychologisch und sozial. Ihn an 6-8 Monate und sogar ein Jahr zu gewöhnen, ist sehr früh. Daher können wir empfehlen, die Dinge nicht zu hetzen und auf einen geeigneten Zeitraum zu warten: von 1,2 bis 1,9 Jahren. Sie können ein Kind darauf vorbereiten, indem Sie vorsichtig auf die Verwendung des Topfes hinweisen. Aber das Baby zwingen lohnt sich nicht.

    Der zweite Fehler: die aktive Nutzung von Windeln

    Manche Eltern haben ein Baby, das fast rund um die Uhr Windeln trägt. Und wenn sie beschließen, dass es an der Zeit ist, sich an den Topf zu gewöhnen, wird die Windel plötzlich entfernt. Sie glauben, dass es für ein Kind unangenehm sein wird, in nassen Hosen zu gehen, und deshalb wird es es herausfinden und sich auf den Topf setzen. In einem solchen Fall kann er jedoch nur in wenigen Monaten erraten. Darüber hinaus führt die häufige Anwendung von Windeln zu einer mangelnden Stimulation der Genitalien und folglich zu Problemen mit der Harninkontinenz. Sogar Kleinkinder im Alter von einem Jahr können oft auf die Toilette gehen, fast wie Babys. Es wird auch angemerkt, dass Kinder, die ständig in Windeln schlafen, bis zu vier Jahre unter Bettnässen leiden, während der Rest im Alter von zwei Jahren nachts nicht uriniert.

    Der Ausweg aus dieser Situation ist die Bekanntschaft des Kindes mit seinem eigenen Körper. Versuchen Sie, ihn häufiger ohne Windel zu machen. Wenn Sie sich für Möbel und andere Haushaltsgegenstände entschuldigen, decken Sie sie mit Windeln oder Abdeckungen ab. Babygesundheit ist teurer als die Situation, denken Sie daran!

    Dritter Fehler: Eltern möchten einem Kind wirklich beibringen, einen Topf zu benutzen

    Einfach ausgedrückt, überschätzen sie ihre eigene Verantwortung. In der Tat ist es in diesem Fall für das Baby wichtiger als für Sie. Daher ist es nicht notwendig, sie stündlich auf den Topf zu setzen, um das Aufstehen zu verhindern und ständig Kommentare zu diesem Thema abzugeben. Помните, что давление может стать причиной сопротивления. Ваша задача сводится лишь к тому, чтобы создать ребенку подходящие условия для самостоятельного использования горшка. Контролировать его не стоит.

    Четвертая ошибка: постоянное обвинение ребенка в отказе садиться на горшок

    Besonders oft machen dies Großmütter, weil dieser Ansatz als geeignete Form der Erziehung angesehen wurde. Probleme im Zusammenhang mit dem Missbrauch des Babys für nasse Hosen oder Teppiche können von plötzlichem Widerstand bis hin zu schweren psychischen Abweichungen (Neurosen und Phobien) sehr unterschiedlich sein. Wie zu sein Die Lösung ist einfach: Lassen Sie das Kind einen Haufen oder eine Pfütze mit oder anstelle von Ihnen entfernen. Und tun Sie es höflich und weisen Sie darauf hin, dass es in Zukunft besser für ihn wäre, den Pot zu verwenden, um Probleme zu vermeiden. Das Kind wird versuchen, Ihnen zu gefallen und die Wünsche zu berücksichtigen.

    Fünfter Fehler: Unkenntnis der Stadien der Datierung eines Babys mit seiner Physiologie

    Dieses Problem folgt direkt aus dem zweiten. Immerhin befinden sich die Genitalien des Kindes in der Windel, und deshalb kann er sie nicht studieren und diese Reifephase durchlaufen. Der Topf ist das letzte Stadium der Bekanntschaft mit Ihrem Körper. Wenn das Baby den Rest nicht bestanden hat, wird es schwierig, sich daran zu gewöhnen. Wir empfehlen ihm, sich mit seiner Physiologie sowie mit Abfallprodukten vertraut zu machen. Nachdem er die Genitalien untersucht hat, wird er wissen, wie das Urogenitalsystem funktioniert, und anschließend wird der Topf selbst verwendet.

    Überlegen Sie, welche der aufgeführten Fehler für Sie typisch sind, und versuchen Sie, diese zu beseitigen.

    Über die Bereitschaft des Kindes, den Topf kennenzulernen

    Wahrscheinlich ist die Frage, wann Sie ein Kind im Topf unterrichten müssen, die häufigste und brennendste unter den meisten modernen Müttern, die dem Baby schnell hygienische Fähigkeiten vermitteln wollen.

    Die Antwort liegt in der Säuglingsphysiologie. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Kind von den ersten Lebenstagen bis zum Alter von etwa einem Jahr die Prozesse der Darm- und Blasenentleerung nicht kontrolliert.

    Das heißt, solche Prozesse sind bedingungslos und erfordern keine Beteiligung der Großhirnrinde. Folglich spürt das Baby nicht die Fülle des Rektalkanals und der Blase.

    Erfolgsfaktoren

    Der Erfolg der Umwandlung des bedingungslosen Reflexes in sinnvolle Handlungen wird durch drei Hauptfaktoren bestimmt:

    1. Die Hauptrolle spielte der Entwicklungsstand von Organen, die direkt an der Befreiung des Körpers von Stoffwechselprodukten beteiligt sind: Blase, Harnkanal, Rektum, Bauchmuskulatur, anale und urethrale Sphinkter.
    2. Nicht weniger wichtig ist der Bildungsgrad des Zentralnervensystems, vor allem der Cortex der großen Hemisphären.
    3. Eine weitere wichtige Bedingung ist der Aktivitätsgrad der nahen Angehörigen, dh der Wunsch, dem Kind beizubringen, auf die Toilette zu gehen.

    Diese drei Bedingungen sind miteinander verbunden und ergänzen sich natürlich. Die Analyse dieser Faktoren führt zu offensichtlichen und äußerst wichtigen Schlussfolgerungen. Unter ihnen:

    • Je früher die Eltern anfangen, das Baby in den Topf zu setzen, desto mehr Zeit und Mühe wird es dauern, um diese Fähigkeit zu erlernen.
    • Je physiologischer das Kind ist, desto schneller beginnt es zu schreiben und in die Nachtvase zu codieren.

    Können diese Faktoren und Schlussfolgerungen ignoriert werden? Natürlich In diesem Fall wird die Gewöhnung des Kindes an Töpferarbeiten jedoch von verschiedenen Problemen begleitet, die im Folgenden erörtert werden.

    Die Schwierigkeiten der frühen Schulbildung

    In den Foren finden sich häufig Kommentare von Patienten und aktiven Müttern, die erklären, dass ihre Kinder nach 10 Monaten (und manchmal fast 5 Monaten) nach dem geschätzten "Pee-Pee-Pee" - Geräusch und dem Kabeljau nach dem charakteristischen Stöhnen von "aa" schreiben können -a.

    Solche "Erfolge" werden ganz einfach erklärt. Die charakteristischen Geräusche der Eltern führen zur Bildung eines Reflexes im Kind: die Verbindung zwischen den Geräuschen "Piss-Pee-Pee" und Wasserlassen. Es ist nicht notwendig, von der Entstehung eines Willensakts zu sprechen.

    Probleme mit scheinbar entwickelten Fähigkeiten können im Alter von zwei Jahren oder etwas früher beginnen. Ein Kind im Alter von 9 oder 10 Monaten, das gelernt hat, in einer Nachtvase zu sitzen, weigert sich plötzlich, auf die gleiche Weise zu schreiben und zu scheißen, und protestiert aktiv gegen das Pflanzen.

    Experten verbinden solche Situationen mit der physiologischen Reifung eines Kindes. Die natürliche Kontrolle über die Füllung der inneren Organe beginnt sich zu formen, und die Eltern machen mit ihrem Pipi das Baby zur leeren Blase.

    Daher führt die Unkenntnis der Eltern, wie und wann ein Kind in den Topf zu bringen ist, häufig zur Entwicklung sehr oberflächlicher und instabiler Fähigkeiten.

    Schlimmer noch, wenn Erwachsene, verärgert durch Versagen von Kindern in Form von Pfützen auf dem Teppich, verschmutzten Höschen oder Angst vor dem Topf, das Baby zu „zwingen“: Sie zwingen ihn, sich auf ein Hygienegerät zu setzen, ein frühes Aufstehen usw. Das geht nicht!

    Welche Zeit, um ein Kind in den Topf zu bringen?

    Basierend auf den physiologischen Normen können wir daraus schließen, dass das Lehren von Babys vor 12 Monaten nicht durch etwas anderes als den Wunsch der Eltern, die lästigen Windeln so schnell wie möglich loszuwerden, gerechtfertigt ist. Natürlich kann dieses Verlangen verstanden werden.

    Die Frage, wie alt man ein Kind in den Topf bringen soll, bleibt jedoch offen. Die Kenntnis der Grundstadien der Reaktionsbildung, die mit der Etikette des Lernens von Töpfern verbunden sind, wird dazu beitragen, diese zu beantworten. Diese Perioden wurden von Professor Alexander Kazmin in seiner Arbeit "Ein Tagebuch zur Entwicklung eines Kindes von der Geburt bis zu drei Jahren" herausgestellt.

    Die Hauptstadien der Bildung von Toilettenfähigkeiten


  • innerhalb von 2-3 Stunden bleibt es trocken und sauber
  • Selbst Höschen und Höschen, bevor Sie auf dem Topf sitzen.

  • Es versteht sich, dass die Zeit für die Bildung korrekter konditionierter Reflexe streng individuell ist. Einige Kinder können bereits ein Jahr bewusst mit dem Topf umgehen, während andere im Alter von 3 Jahren nicht an die Nachtvase gewöhnen können.

    Wie bringt man ein kleines Kind in den Topf?

    Wenn Sie sich entschließen, mit der Toilettenetikette für Kinder zu beginnen, werden die Empfehlungen von Spezialisten (einschließlich Dr. Komarovsky) hilfreich sein.

    Natürlich gelten die folgenden Tipps und Regeln eher für anderthalb oder zweijährige Kinder, sie helfen jedoch auch, wenn Eltern nicht wissen, wie sie einem Kind in einem Jahr einen Topf beibringen können.

    5 Hauptetappen:

    1. Zeigen Sie dem Kind zunächst einen Topf und erklären Sie, warum er gebraucht wird. Gummispielzeug mit Löchern kann helfen. In einem solchen Bärenjungen und einer Babypuppe nehmen sie Wasser und geben es in einer Nachtvase frei, um zu sagen, dass das Spielzeug pinkelt.
    2. Wie lehrt man ein Kind, in den Topf zu gehen? Zunächst wird das Baby nach dem Aufwachen vor und nach den Mahlzeiten gepflanzt, bevor es während und nach dem Tag, vor und nach dem Spaziergang einschlafen kann, bevor es in einem Bett zum Schlafen gelegt wird.
    3. Jetzt sollten Sie tagsüber auf Windeln verzichten. So kann das Kind seinen Körper untersuchen und herausfinden, wozu die Genitalien und der weiche Ort gehören. Und er wird die Beziehung zwischen den Organen und dem Wasserlassen und dem Stuhlgang herstellen.
    4. Wann immer ein Kind nach einem Topf fragt und seine „nassen Sachen“ macht, sollte es gelobt werden. Die Promotion sollte jedoch nicht in Form von Spielzeug oder Leckereien ausgedrückt werden. Genug der üblichen genehmigenden Worte.
    5. Wenn ein Kind anfängt, ohne Bezug auf die Tageszeit alleine auf dem Topf zu sitzen, bedeutet dies, dass die letzte Phase des Trainings erreicht ist. Es ist notwendig, das Ergebnis zu konsolidieren und die charakteristischen Anzeichen der Bereitschaft für die Toilette zu verfolgen - Anstrengung und Rötung des Gesichts.

    Kleine Tricks

    Wenn Sie immer noch keine Ahnung haben, wie Sie ein einjähriges Kind in den Topf bringen können, oder wenn ein älteres Kind "Fehlzündungen" hat, kommen kleine Tricks zur Rettung:

    • Der Lernprozess wird vereinfacht, wenn die Familie ein älteres Kind hat, das bereits weiß, wie man den Topf benutzt. In diesem Fall kann der Erstgeborene dem jüngsten zeigen, wie er ein unbekanntes Gerät benutzt.
    • Bringen Sie das Kind sorgfältig in den Topf, nicht zu eifrig. Das Baby muss nicht länger als 5 oder 7 Minuten in einer Nachtvase aufbewahrt werden. Wenn er dazu gezwungen wird, weigert er sich, sich einem solchen unangenehmen Thema zu nähern.
    • es ist notwendig, das Baby sehr leicht und einfach anzuziehen. Aus diesem Grund empfehlen Experten, im Sommer mit der Ausbildung zu beginnen, wenn Kinder nur ein Minimum an Kleidung haben. Ja, und die Dinge selbst sollten ohne Gürtel, Knöpfe, Schnüre und Schnallen sein.
    • Legen Sie die Nachtvase in Reichweite des Babys. Dann kann er sich selbst helfen, und Mama wird einen Grund zum Feiern haben, wenn auch ein kleiner, aber ein Sieg. Der Topf kann in der Gärtnerei in der Nähe der Spielfläche installiert werden.
    • Damit das hygienische Gerät das Kind genau schmecken kann, müssen Sie es zusammen mit dem zukünftigen Besitzer auswählen. Gehen Sie einkaufen oder schauen Sie sich den Pot in einem Netzwerkladen an und konzentrieren Sie sich auf die Präferenzen der Krümel (Tierbilder, Lieblingsfiguren).
    • kann verwendet werden, um die Ordnung verschiedener Bücher zu lehren, die die Bedeutung des Zwecks der Nachtvase offenbaren. Zum Beispiel sind Werke wie „Fedya der Bär und der Topf“, „Max und der Topf“ bei Müttern sehr beliebt.

    Wie lange dauert das Training? Alles rein individuell. Einige Kinder, besonders wenn sie physiologisch bereit sind, die Blase und den Darm zu kontrollieren, können die Fertigkeit in 2 - 3 Wochen erwerben. Andere kommen in wenigen Monaten zurecht.

    Wenn die Mutter der Meinung ist, dass der Prozess übermäßig verzögert ist und das Ergebnis gerade jetzt notwendig ist, können Sie auf schnelle Methoden zurückgreifen.

    Wie man ein Kind für 7 Tage in den Topf bringt: grundlegende Schritte

    Das von Gina Ford entwickelte System „Voluntary baby“ half einer beträchtlichen Anzahl von Müttern, die nicht wissen, wie sie das Kind schnell an den Topf gewöhnen.

    • der erste Tag. Nach dem Aufwachen werden sie die Windel los und erklären es dem Baby dadurch, dass es bereits erwachsen ist, und jetzt wird es ein Höschen tragen. Dann muss das Kind zehn Minuten lang gepflanzt werden, damit es pinkelt und stochert. Wenn der Versuch fehlschlägt, wiederholen Sie den Vorgang jede Viertelstunde. Sie können neben den Krümeln sitzen und erklären, was die Fähigkeit der Ordnung erfordert,
    • zweiter tag Jetzt müssen Sie das Verhalten von Kindern sorgfältig überwachen, um keine Anzeichen für die Bereitschaft zur Toilette zu versäumen. Bei jedem solchen Zeichen sollte ein Pot angeboten werden, um die Erfolge von gestern zu festigen.
    • dritter Tag Das taktische Verhalten bleibt das gleiche, aber zusätzlich müssen Sie Windeln loswerden, selbst wenn Sie gehen, um das Kind nicht zu verwirren. Vor den Festlichkeiten sollten "nasse Sachen" gemacht werden, und auf der Straße oft gefragt, ob die Muschi schreiben will. Sie können einen Topf mitnehmen, um die Büsche nicht zu verlassen,
    • vierter bis siebter Tag. Für den vierten Tag und das Kind, und Sie wissen bereits ungefähr, in welchen Zeitabständen der Topf verwendet werden soll. Und wenn der Junge mit Spielsachen mitgerissen wurde und das Bedürfnis vergessen hat, erinnern Sie ihn. Für jeden Erfolg des Kindes müssen Sie loben, denn die Ermutigung der Mutter ist ein großer Anreiz, um die Fertigkeiten zu erwerben.

    In nur einer Woche schaffen sie es laut Autor und Eltern, Krümel hygienischer Fähigkeiten zu erzeugen. Aber auch wenn nach 7 Tagen „Fehlzündungen“ auftreten, sollten Sie nicht verzweifeln oder vor allem das Baby verfluchen. Sehr bald wird alles besser werden.

    Wie man ein Kind 3 Tage lang in den Topf bringt: Bedingungen und Regeln

    Für den Fall, dass es notwendig ist, das Kind in kürzester Zeit mit einem Topf vertraut zu machen (z. B. wird das Baby bald in den Kindergarten gehen oder eine Reise unternehmen), werden die Methoden der Notfallschulung von Kindern zur hygienischen Anpassung für die Eltern nützlich sein.

    Natürlich kann sich in dieser kurzen Zeit kein Kind sofort von den Windeln in den Topf bewegen, aber die Babys werden die Grundlage für die Beherrschung der Toilettenetikette bilden.

    Regeln der Methode

    Wie bringe ich ein Kind 3 Tage lang in den Topf? Um sicherzustellen, dass das Baby für den Prozess bereit ist, müssen Sie es mit den zukünftigen Änderungen vertraut machen. Eine solche Bekanntschaft beginnt im Voraus - etwa zwei Wochen vor den aktiven Schritten.

    Die Vorbereitung besteht aus mehreren Aktionen:

    • Kaufen Sie einen Topf (falls noch nicht), erklären Sie dem Kind jeden Tag, wofür diese Anpassung erforderlich ist. Sie können den Anweisungen in der Erwachsenentoilette folgen und sagen, dass die Toilette derselbe Topf ist, aber für Erwachsene,
    • Sagen Sie uns 7 Tage vor der Veranstaltung, dass Windeln bald entsorgt werden müssen, und stattdessen gibt es Höschen und ein Töpfchen. Kaufen Sie Kinderunterwäsche für "erwachsene" Kinder. Lass das Höschen mit dem Bild deiner Lieblingsfiguren sein,
    • Mama braucht drei Tage in Folge, um die ganze Zeit mit dem Baby zusammen zu sein. Daher sollten Sie sich freitags oder montags frei nehmen, damit die Methode nicht unterbrochen wird, und bitten Sie Ihren Ehepartner um Unterstützung.
    • Da es 3 Tage dauern wird, um ständig in der Nähe des Babys zu sein, müssen Sie die Unterhaltung für Sie und sich selbst vorbereiten: Cartoons, Filme, Spiele, Bücher - alles, was Sie nicht langweilen oder ärgern wird.

    Sobald wir alles vorbereitet haben, sollten wir aktiv handeln und alle Empfehlungen von Spezialisten sorgfältig einhalten.

    Der erste Tag

    Am Morgen, sobald das Baby aufwacht, wird die Windel entfernt. Es ist erlaubt, Kinderhosen anzuziehen oder nackt laufen zu lassen, wenn natürlich die Innentemperatur und die Jahreszeit dazu beitragen.

    Nachtvase in der Gärtnerei in der Nähe der Krümel. Er kann übrigens mehr Flüssigkeit bekommen: Wasser, Milch oder Saft.

    Es ist notwendig, dass das Kind die Blase leeren möchte. Oder legen Sie einfach einen Trinker mit Ihrem Lieblingsgetränk neben Ihr Baby.

    Eltern beobachten ihr Kind genau und verfolgen jedes Zeichen, dass es auf die Toilette gehen möchte.

    Idealerweise sollte das Baby eine klare Beziehung zwischen dem Wunsch zu pinkeln und dem Topf anpflanzen. Sie können das Kind alle 20 Minuten in die Nachtvase stellen.

    Für diese mühsame Arbeit werden mindestens zwei Erwachsene benötigt. Sie werden eine erhebliche Belastung haben, da Sie jeden Urinversuch nachverfolgen müssen, damit die Verbindung im Kopf fixiert wird.

    Wie gewöhne ich mich sehr schnell an den Pot? Für jeden erfolgreichen Versuch, seien Sie sicher, das Kind zu loben.

    Und Sie müssen nicht gesichtslose Ausdrücke wie "gut gemacht" sagen, sondern speziell, um zu erklären, warum Sie das Kind loben: "Kluges Mädchen, das in den Topf geschaut hat".

    Misserfolge müssen im Gegenteil übersehen werden, ohne sie zu beachten. Darüber hinaus können Sie das Baby nicht beschuldigen oder beschuldigen, so dass es keine negativen Assoziationen mit dem Topf hat.

    Vor dem abendlichen Schlaf dürfen Sie eine Windel tragen. Lass die Muschi vor dem nächsten Tag genug schlafen.

    Zweiter Tag

    Heute kann man mit einem Kind ohne Windel auf die Straße gehen. Natürlich ist es besser, sich nicht weit weg von zu Hause zu bewegen, um im Falle einer unangenehmen "Peinlichkeit" schnell in die Wohnung zurückzukehren. Dies gilt insbesondere für die Herbst-Winter-Periode.

    Auf der Straße nach dem Baby pinkeln und kacken. In der warmen Jahreszeit können Sie Kleidung zum Wechseln und einen zweiten Topf für natürliche Bedürfnisse mitnehmen. Achten Sie nach einem erfolgreichen Versuch darauf, das Kind zu loben.

    Dritter Tag

    In den letzten 24 Stunden sollte ein weiterer Spaziergang hinzugefügt werden, damit das Baby die Darm- und Blasenentleerung sowohl zu Hause als auch auf der Straße kontrolliert.

    Vor jedem modalen Ereignis (Spaziergang, Tagesschlaf) muss das Kind in die Nachtvase gepflanzt werden. Das gleiche Verfahren wird nach der Rückkehr nach Hause und nach dem Aufwachen wiederholt.

    Wenn Sie nicht wissen, wie Sie ein Kind in so kurzer Zeit wie möglich in den Topf bringen sollen, kommt ein dreitägiger Kurs zur Rettung. Am Ende der Technik reagieren Kinder normalerweise gut auf den Topf und landen oft selbst darauf.

    Es ist am besten, auf Kleidung zu verzichten, aber wenn der Raum kühl ist, müssen Sie das Richtige auswählen - ohne Knöpfe, Riemen, Reißverschlüsse und andere Verschlüsse. Andernfalls kann das Kind die Unterwäsche nicht schnell ausziehen und macht das „nasse oder schmutzige Geschäft“ direkt im Slip.

    Töpfchentraining an einem Tag: ist es möglich?

    Diese Methode wird angewendet, wenn die Krümel bereits zwei Jahre alt sind, er die an ihn gerichtete Rede versteht und sich entsprechend seinem Alter mit seinen Eltern erklären lässt. Sie sollten auch die Unterstützung aller Haushalte in Anspruch nehmen, da die Mutter den ganzen Tag bei ihrem Kind sein muss.

    Schulung für einen Topf an einem Tag bedeutet Sicherheit mit einigen notwendigen Gegenständen, darunter:

    • Gummipuppe mit Loch zum Wasserlassen,
    • der Topf selbst
    • Lieblingskindergetränke,
    • Einweghosen.

    Um sicherzustellen, dass das Baby nicht vom Lernprozess ablenkt, müssen Sie mit ihm alleine im Raum sein und den Kontakt mit anderen Haushaltsmitgliedern einschränken. Dann zeigen Krümel, wo die Nachtvase steht, sie lehren ihn, das Höschen zu straffen und zu strecken.

    Da das Entleeren der Blase eine vollständige Entspannung impliziert, besteht die einfache Idee darin, das Kind auf den Gedanken zu bringen, es solle still auf dem Topf sitzen und warten, bis "Wasser fließt".

    Zeigen Sie am Beispiel einer Gummipuppe, was Sie von Ihrem Kind erwarten. Um die Anweisungen durch Gesten zu verstärken, zeigen Sie, wie Sie sich setzen, entspannen und nach dem Schreiben aufstehen. Seien Sie sicher, dass Sie den Krümel für jede erfolgreiche Aktion loben, indem Sie eine verbale Genehmigung oder eine Umarmung verwenden.

    Wie lernt man ein Kind 1 Tag lang richtig in den Topf? Es ist wichtig, der persönlichen Hygiene besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Nach jedem Wasserlassen müssen Sie dem Baby helfen, den Inhalt der Nachtvase in die Toilette zu gießen und sich die Hände mit Waschmittel zu waschen.

    Meinungen zu dieser Technik sind nicht eindeutig. Einige Mütter erkennen ihre Wirksamkeit, während andere feststellen, dass es fast unmöglich ist, einem Kind beizubringen, an einem Tag zu schreiben und in einen Topf zu scheißen.

    Töpferschule eines Mädchens und eines Jungen: Gibt es Unterschiede?

    Нередко даже пол ребёнка влияет на скорость и особенности обучения навыкам опрятности. Многие специалисты и родительницы указывают, что маленькие леди более послушны и усидчивы, нежели мальчуганы.

    Девочки стараются во всём подражать маме, поэтому им несколько проще понять принцип процесса. Und aufgrund der natürlichen Ausdauer verbringen viele Babys mehr Zeit im Topf, was die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Abschlusses der Veranstaltung erheblich erhöht.

    Einige Mädchen zeichnen sich jedoch durch erhöhte Scheu aus - weshalb sie es bevorzugen, den Drang zu ertragen, die Blase zu leeren, was schließlich zu einer nassen Hose führt.

    Junge Herren sind aktiver, nicht so klug und aufmerksam wie Mädchen und mehr von ihren Vätern angezogen. Und da die Väter viel Zeit bei der Arbeit verbringen, kommt die Fertigkeit etwas später zu den Jungs. Mama wird schließlich nicht in der Lage sein, im Stehen zu schreiben.

    Wie bringe ich einem Mädchen den Topf bei? Baby-Training ist Standard. Aber der Unterricht des Jungen ist etwas anders. Dem jungen Herrn sollte zuerst beigebracht werden, eine Nachtvase im Sitzen zu verwenden, da die Entleerung von Darm und Blase in einem so jungen Alter gleichzeitig erfolgt.

    Erst danach wechseln sie zur "männlichen" Version. Lassen Sie sich von seinem Vater zeigen, und dann muss seine Mutter nur noch der Genauigkeit der Krümel folgen, die anfangs notwendigerweise überall herumsprühen. Das Problem, wie man dem Jungen den Pot beibringt, ist es besser, das Spiel zu lösen. Dies ist die perfekte Art zu lernen.

    Einen Topf für ein Kind auswählen

    Um zu verstehen, wie Sie Ihr Kind richtig unterrichten, eine Nachtvase zu verwenden, können Sie das geeignetste Hygienegerät wählen. Der Vorteil ist, dass es in Kinderläden verschiedene Topfmodelle gibt.

    Eine Auswahl nur aufgrund der Farbe des wichtigsten Zubehörs zu treffen, ist jedoch falsch. In so jungen Jahren ist es dem Kind wirklich egal, ob es einen Topf in Rosa, Blau oder Grün hat.

    Beim Kauf einer Nachtvase müssen Eltern einige wichtige Merkmale beachten:

    1. Anatomische Struktur. Wie bereits oben erwähnt, müssen Mädchen ein Accessoire mit kreisförmiger Vertiefung und die Jungen ein Oval nehmen. Sie sollten auch Töpfen vorziehen, die einem Sattel ähneln, da dies dem Baby helfen wird, direkt auf der hygienischen Vorrichtung zu sitzen.
    2. Material Produkte aus hochwertigem Kunststoff - ideal. Erstens sind sie billiger als Keramik- oder Metallarmaturen. Außerdem ist der Kunststoff im Raum nicht sehr gekühlt, so dass das Kind bei der Landung keine unangenehmen Empfindungen empfindet.
    3. Nachhaltiges Design. Sobald das Baby in den Topf geht, ist es wichtig, die positiven Emotionen zu verstärken. Und damit das Kind nicht vom Inhalt der Nachtvase fällt und nicht vor Abneigung brennt, müssen Sie Produkte wählen, die gut auf dem Boden stehen.
    4. Kein Schnickschnack In den Läden gibt es Produkte mit verschiedenen Effekten: Sounds und Licht. Solche zusätzlichen Eigenschaften ziehen das Baby an, aber er kann den Topf als Spielzeug wahrnehmen, das wir nicht brauchen.

    Natürlich spricht jede Mutter, sagt sie, ich kann das beste Topfmodell für mein geliebtes Baby kaufen. Sie sollten sich jedoch nicht zu sehr mitreißen lassen, es ist besser, eine stabile Nachtvase aus Kunststoff ohne zusätzliche Funktionen mitzunehmen.

    Um trocken und sauber zu werden, versucht das Kind, die unbequeme Windel zu entfernen und in den Topf zu ziehen. In diesem Fall wird es etwas einfacher, das Baby zu unterrichten.

    Schritt zwei zurück

    Oft bemerken Mütter paradoxe Situationen, in denen ein Kind, das einen Pot verwenden kann, sich plötzlich weigert, darauf zu sitzen. Und wenn die Eltern darauf bestehen, dann würfelt der hysterischste. Es gibt mehrere wahrscheinliche Gründe für dieses Phänomen:

    1. Etwaige Veränderungen der Lebensumstände, sei es die Anpassung an den Kindergarten, den Umzug oder die Geburt eines jüngeren Bruders / einer jüngeren Schwester, können vom Baby äußerst negativ wahrgenommen werden. Äußerlich äußert sich dies in der Ablehnung gewohnheitsmäßiger Handlungen und der Regression von Fähigkeiten. Zum Beispiel wird der Krümel wieder in Hosen geschrieben.
    2. Im Alter von drei Jahren tritt das Kind in die nächste Krisenphase ein, die von Rebellion, Eigenwillen und Widerwillen begleitet wird, um die Meinung von Erwachsenen zu hören. Es ist wahrscheinlich, dass das Baby das Gegenteil tut - zum Beispiel, um auf dem Topf zu sitzen.
    3. Skandale in der Familie, andere Haushaltsprobleme, die in den Augen von Kindern auftreten, wirken sich negativ auf das Verhalten des Kindes aus. Einige Kinder rebellieren, während andere sich auf sich verlassen. In beiden Fällen gibt es eine Rückbildung der Fähigkeiten.
    4. Wenn das Baby unwohl ist, seine Zähne geschnitten sind, wurde eine Impfung geplant, kann eine zeitweilige Weigerung, den Topf zu verwenden, beobachtet werden.

    Um mit den aufgetretenen Schwierigkeiten fertig zu werden, müssen Sie die Ursache der Zurückhaltung herausfinden, um die Notwendigkeit einer Nachtvase zu verteidigen. Sobald Sie die Ursache des Problems beseitigt haben, können Sie mit dem Training fortfahren.

    Wenn es empfohlen wird, das Kind in den Topf zu bringen

    Wie viel ein Kind sein sollte, damit Mutter mit dem Töpfchen-Training beginnen kann, ist es schwierig, eine eindeutige Antwort zu geben. Es gibt kein einheitliches Alter für alle Kinder. Diese Frage ist rein individuell. Experten glauben, dass Sie den praktischen Unterricht erst beginnen können, wenn die Krümel ein Jahr alt sind.

    Nicht jedes einjährige Baby versteht, was von ihm gewünscht wird, wenn es in einen Topf gepflanzt wird. Mit einem anderthalbjährigen Kind kann in kurzer Zeit ein größerer Erfolg erzielt werden. In dieser Zeit hat er die Kontrolle über seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Es ist um zwei Jahre festgelegt, manchmal früher.

    Jungen und Mädchen. Wer ist schneller

    Mütter von zwei heterosexuellen Kindern stellen oft fest, dass ihre Tochter viel früher als ein Sohn eine nützliche Fähigkeit gelernt hat. Es wird sogar angenommen, dass Mädchen die Fähigkeit des „Potting“ schnell beherrschen. Diese Feststellung trifft jedoch nur teilweise zu. Psychologen sagen, dass im Bereich des Kindes nicht so sehr, wie in den vorherrschenden Merkmalen der Art des Temperaments die Bereitschaft des Kindes liegt, die Fertigkeit zu beherrschen.

    Wenn das Kind aktiv ist und viel Zeit in Bewegung hat, ist es auch ziemlich schwierig, an einem Ort zu sitzen. Auch wenn es für die Umsetzung physiologischer Bedürfnisse notwendig ist.

    Ruhig und fleißig von Geburt an Babys schenken ruhige Spiele mehr Aufmerksamkeit und lernen schneller zu tanken. Kinder fühlen sich von Objekten angezogen, die es Ihnen ermöglichen, verschiedene Manipulationen vorzunehmen: Der Designer, die Pyramide usw. Bei einer ruhigen Beschäftigung kann der Krümel auch vergessen, in den Topf zu gehen, aber häufiger stimmt er zu, wenn Erwachsene ihm anbieten, auf dem „neuen Plastikfreund“ zu sitzen.

    Regeln, um das Kind in den Topf zu bringen

    Dem Baby auf die Toilette zu helfen, ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe jedes Elternteils. Sie sollten Geduld haben, einfache Empfehlungen und professionelle Ratschläge befolgen. Dies wird die Aufgabe erleichtern und eine gute Beziehung zu den Krümeln aufrechterhalten.

    Es sollte mit dem theoretischen Teil beginnen. Sprich mit der Erdnuss, erzähle uns etwas über den Topf und seinen Zweck. An Ihrem eigenen Beispiel oder am Beispiel eines älteren Kindes zeigen Spielzeug, was mit diesem Artikel zu tun ist.

    Schreien Sie nie und zwingen Sie Ihr Baby nicht, gegen seinen Willen auf dem Topf zu sitzen. Nichts als Tränen und Wutanfälle, die es nicht bringen wird. Beachten Sie die folgenden Regeln:

    • Saisonalitätsfaktor. Warme Jahreszeiten sind von der praktischen Seite aus optimal. Wenn Sie Ihrem Baby keine Windel anlegen, wird nichts Schlimmeres passieren als nasse Hosen. Es genügt ein paar Paare für einen Spaziergang in der Reserve zu nehmen. Außerdem hat das Kind im Sommer weniger Kleidung und dementsprechend weniger waschen und bügeln.
    • Wir ermutigen das Baby zu jedem erfolgreichen, unabhängigen Wasserlassen und Stuhlgang. Gleichzeitig schimpfen wir nicht nach "Misses".
    • Windeln entfernen sich allmählich. Erstens tragen wir ein Wegwerfgerät für einen Tag- und Nachtschlaf. Dann entfernen Sie es für den Tag Schlaf. Ersetzen Sie nach und nach die Windel am Höschen für den Schlaf. Abhängig von den Wetterbedingungen verwenden wir eine Wegwerfwindel für einen Spaziergang oder verwenden sie nicht.
    • Wir pflanzen ein Baby in den Topf vor und nach jedem Schlaf, vor und nach Spaziergängen, vor Wasserprozeduren.
    • Wenn der Junge seine Hose angefeuchtet hat und sich 5-7 Minuten darin befindet, wird er sich unwohl fühlen.
    • Wir verwenden Windeln zum Töpfchen-Training. Die Verwendung solcher Innovationen wird es dem Baby ermöglichen, die unangenehmen Auswirkungen von nicht autorisiertem Wasserlassen zu spüren. Durch das Design des Produkts kann die Flüssigkeit in der Windel bleiben und gleichzeitig die Krümel der Trockenheit und des Komforts berauben.
    • Ermutige nicht zum Potting. Dem Kind sollte klar sein, dass das Produkt einen einfachen, klaren und sehr wichtigen Zweck hat.
    • Ein sauberer Topf sollte für Säuglinge immer in Sichtweite und Zugänglichkeit sein.
    • Folgen Sie der Reihenfolge der Aktionen. Ihrem Baby beizubringen, ist es wichtig, einen bestimmten Algorithmus zu erstellen und ihm zu folgen: Er ging in den Topf, drehte sich um, zog das Höschen und das Höschen aus, setzte sich, spähte / stocherte, wusch oder wischte den Boden ab, zog das Höschen und das Höschen an, legte den Inhalt ernst in die Toilette, wusch das Produkt, stellte den Topf ein an Ort und Stelle. In einem älteren Alter können Sie anstelle eines Topfes einen Kinder-Toilettensitz verwenden.
    • Ruhige Umgebung. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Baby Privatsphäre braucht. Manchmal ist die Muschi nur in Gegenwart von "fremden" Menschen peinlich, andere Kinder sitzen still auf einem Plastikprodukt in der ganzen Gesellschaft von Verwandten und das stört ihn nicht. Es ist wichtig, dass der Sitzvorgang nur zur Erfüllung der Bedürfnisse durchgeführt wird und nicht zu einem Spiel wird.

    Detaillierte Empfehlungen eines beliebten Kinderarztes zu diesem Thema finden Sie in seinem Artikel „Der Weg zum Topf“. Es gibt eine Menge nützlicher Literatur, die dem Kleinkind dabei hilft, ein neues Thema zu lernen.

    Barbara Lindgrens Buch Max and the Pot wird für Mütter und Babys von Nutzen sein. Nicht weniger interessant und informativ ist der "Pot for Fedya" von Angela Berlova. "Geh zum Topf" von Gennady Melamed. In diesen Büchern wird in einer einfachen und zugänglichen Spielform beschrieben, wie man auf dem Topf sitzt, warum es wichtig ist usw.

    Umschulung

    Oft gibt es Fälle, in denen der Kleine im Alter von eineinhalb Jahren gelernt hat, in den Topf zu gehen, und mit drei Jahren lehnte er scharf ab. Dies kann verschiedene Ursachen haben:

    • Ein Landschaftswechsel und Stress. Der Umzug in einen neuen Wohnort, die erste Reise in den Kindergarten, das Erscheinen eines zweiten Kindes in der Familie - all dies verursacht ungewöhnliche Gefühle, Emotionen und Reaktionen des Babys.
    • Familienprobleme Streitigkeiten zwischen Eltern verursachen bei kleinen Kindern sogar Unbehagen und psychologische Probleme, die sich in der Ablehnung des Topfes äußern.
    • Krankheit oder Zahnen Schlechte Gesundheit macht Kinder launisch. Ein Krümel möchte möglicherweise nicht auf dem Topf landen.
    • Die Krise von 3 Jahren. In dieser Zeit werden Kinder zu Aufständischen, testen ihre Eltern und die Welt auf Kraft. Sie sind daran interessiert, alles zu tun, um zu reagieren und die Reaktion anderer zu beobachten.
    • Wenn das Kind sich weigert, den Topf zu benutzen, nachdem er bereits gelernt hat, auf eine erwachsene Weise zur Toilette zu gehen, müssen Sie den Grund dafür festlegen. Durch die Ermittlung der Faktoren und Umstände können Sie sich auf die Umschulung konzentrieren. Handeln Sie sanft und schrittweise.

    Wie man Windeln entwöhnt

    Die Wichtigkeit und der Nutzen von Windeln kreuzt niemand. Aber es kommt eine Zeit, in der das Baby aufhören sollte, Windeln zu benutzen. Reinige sie erst am Nachmittag. Erklären Sie dem Bauern, wenn Sie schreiben oder Mist machen wollen, müssen Sie dies Ihrer Mutter erzählen oder sich selbst auf den Topf setzen. Die Ablehnung von Windeln nachts und bei Spaziergängen wird schwieriger und erfordert mehr Zeit. Sie können beginnen, wenn Sie bemerken, dass die Windel über Nacht trocken blieb.

    Nachdem beschlossen wurde, dass es Zeit für das Baby ist, ohne Windel zu schlafen, bereiten Sie sich darauf vor. Legen Sie eine Windel auf das Bett, lassen Sie ein Nachtlicht im Zimmer, stellen Sie den Topf neben das Bett. Geben Sie ihm vor dem Zubettgehen nicht viel zu trinken. Vor dem Einschlafen sitzt der Pfad eines Krümels 5-7 Minuten auf dem Topf. Wenn er sich weigert - bestehen Sie nicht darauf. Unabhängig davon, ob die Windel trocken oder nass war, pflanzen Sie das Kind zunächst in den Topf.

    Wenn das Kind morgens in einem trockenen Bett aufgewacht ist oder nachts in den Topf gegangen ist, sollten Sie dies unbedingt beachten, das Kleinkind loben. In Situationen, in denen das Kind schon lange ins Bett geschrieben hat, ist er nachts aufgestanden und hat geweint. Es ist besser, Gespräche zu verschieben und den Pot für eine Weile zu unterrichten.

    Wie wählt man einen Topf für ein Kind aus?

    Wenn Sie sich mit einem kleinen Mann mit einem Topf anfreunden, wird es viel einfacher, wenn Sie sich für das richtige Produkt entscheiden. Das moderne Angebot an Geschäften ist überraschend und verwirrend. Einige Modelle werden billig sein, andere wie ein Fahrrad. Um den perfekten Topf zu kaufen, müssen Sie einige wichtige Punkte kennen und einfache Empfehlungen in Betracht ziehen:

    • Achten Sie auf das Formular. Mädchen passen runde Optionen, Jungs - oval.
    • Bewerten Sie das Material. Es sollte nicht kalt sein. Alle passen Kunststoffmodelle. Keramik und Eisenanaloga sollten aufgegeben werden.
    • Untersuche das Design. Es muss nachhaltig sein. Geld für Optionen auf den Beinen oder komplizierten Untersetzern zu geben, ist es nicht wert.
    • Seien Sie sicher, einen Rücken zu haben. Dies schafft eine angenehmere Umgebung für das Kleinkind.
    • Der Griff ist nicht überflüssig, er vereinfacht die Wartung und Reinigung nach dem Gebrauch.
    • Faltmodelle lassen sich bequem auf Reisen oder Gäste mitnehmen.

    Wählen Sie keine Modelle, die zu groß sind. Das Produkt sollte verhältnismäßig und bequem sein und den anatomischen Eigenschaften von Kindern entsprechen. Wählen Sie ein paar geeignete Optionen und fragen Sie das Baby, welches ihm am besten gefällt. Wenn das Kleinkind am Kauf teilnimmt, möchte es den Kauf unbedingt ausprobieren.

    Die Technik des Töpfchen-Trainings für sieben Tage

    Wenn es unmöglich ist, Krümel allein zu unterrichten, das Baby bei jedem Versuch, auf die Toilette zu gehen, Angst hat und weint, können Sie auf bewährte professionelle Techniken zurückgreifen.

    Eine bewährte Methode ist ein Schulungsprogramm für 7 Tage. Entwickelte ihren Gene Ford. Viele Eltern haben die Methode ausprobiert und genehmigt.

    Es ist leicht zu lernen, wie man als Erwachsener mit dem System „Zufriedenes Baby“ zur Toilette geht. Es eignet sich für Kinder ab 1,5 Jahren, die die Sprache der Eltern verstehen und die einfachsten Handlungen ausführen können. Mütter und Väter sollten täglich mit den Krümeln arbeiten:

    • Am ersten Tag entfernen wir Windeln vollständig aus dem Gebrauch. Wir sagen dem Baby, dass es bereits ein Erwachsener ist, und Sie müssen zum Höschen gehen, und wenn Sie pinkeln wollen, müssen Sie nach der Toilette fragen. Pflanzen Sie alle 15–20 Minuten eine Erdnuss in den Topf. Ihr Ziel ist es, ihn dazu zu bringen, seine Arbeit in ihm zu erledigen. Die Gesamtwartezeit für das Ergebnis sollte 10 Minuten nicht überschreiten. Wenn du gerade aufgestanden bist und die nassen Hosen zerbröckelt hast, schalt ihn nicht.
    • Beobachten Sie am zweiten Tag aufmerksam die Erdnuss und sein Verhalten. Die Aufgabe des zweiten Tages ist es, das Wasserlassen in Strumpfhosen zu verhindern.
    • Der dritte Tag ist die Konsolidierung des Ergebnisses. Wir behalten die gewählten Taktiken und Verhaltensweisen bei. Die Windel wird überhaupt nicht benutzt. Wir nehmen einen Klapptopf für einen Spaziergang, aber wir versuchen etwas zu tun, bevor wir nach draußen gehen.
    • Am vierten Tag wissen Sie bereits genau, in welchem ​​Abstand das Baby zwischen „Toilettengang“ steht. Beobachten Sie den Modus. Wenn das Baby vergessen oder gespielt hat und die Zeit gekommen ist, erinnern Sie es daran, sich auf den Topf zu setzen.

    Nachdem beschlossen wurde, gemäß der Ford-Methodik oder einem anderen Programm zu handeln, ist es wichtig zu verstehen, dass der Erfolg unter der Bedingung erzielt werden kann, dass die Mutter mehrere Tage speziell für den Schulbesuch festlegt. Sie wird sich die ganze Zeit widmen, um zu erklären, das heißt, sie wird sich voll auf ihr Ziel konzentrieren.

    Trainingsmethoden für 3 Tage

    Eine andere Richtung ist die Trainingsmethode von Jaime Glowacki für 3 Tage. Es kann nicht garantiert werden, dass ein so schneller Kurs eine dauerhafte Fähigkeit für ein Baby ausbildet, aber das Verständnis für Toilettenvorgänge wird definitiv zu Krümeln führen.

    Man sollte auf die beschleunigte Methode zurückgreifen, wenn das Ergebnis schnell benötigt wird, z. B. bevor man Urlaub macht oder einen Kindergarten besucht. Um das Programm zu testen, müssen Sie sicherstellen, dass das Kind moralisch dazu bereit ist. Das ideale Alter beträgt 2 Jahre. Krümel tragen keine Windel gern, er zieht sie aus. Er bildet eine Art Defäkation, d. H. Er geht zu einer bestimmten Zeit in regelmäßigen Abständen zur Toilette.

    Um dies zu tun, müssen Sie zwei Wochen vor der Aktion einen Topf kaufen, dem Baby sagen und zeigen, um was für ein Objekt es sich handelt. Sagen Sie, dass es Windeln aufgeben muss, um erwachsen zu werden. Sagen Sie dem Jungen, dass er im Stehen schreiben kann. Der Aktionsalgorithmus in der aktiven Phase sieht wie folgt aus:

    • Der erste Tag - wir gehen dem Baby auf die Fersen. Baby unmittelbar nach dem Schlafen muss sich von einer Windel trennen. Sie können Höschen tragen, wenn das Haus warm ist, läuft der Weg nackt. Sobald das Kleinkind anfängt zu schreiben oder sich hinzusetzen und zu stöhnen, setzen Sie es sofort auf den Topf. Es ist nicht möglich, alles zu fangen, eine Reinigung kann nicht vermieden werden. Aber das Kind wird den Zusammenhang zwischen seinen Handlungen und dem neuen Thema verstehen. Bevor Sie zu Bett gehen, schlagen Sie vor, auf die Toilette zu gehen. Wenn die Ablehnung kommt, trage eine Windel.
    • Der zweite Tag - Mutter verhält sich genauso wie am ersten Tag. Aber jetzt ohne Windel auf die Straße gehen. Machen Sie einen Spaziergang nicht weit vom Haus, gehen Sie auf die Toilette, bevor Sie ausgehen. Wenn das Baby gebeten wird oder die Eltern das Baby rechtzeitig fangen, sollten Sie das Kleinkind loben.
    • Der dritte Tag - wir fixieren das erzielte Ergebnis. Sie können zweimal auf die Straße gehen. Jetzt hat der Krümel keine Angst vor dem Topf, und er weiß genau, warum er im Haus gebraucht wird.

    In diesen schwierigen Tagen wenden Sie sich an die Angehörigen. Tragen Sie bequeme Kleidung für die Krümel: keine Knöpfe, Reißverschlüsse, Schnüre. Das Kind sollte die Hose jederzeit leicht entfernen können.

    Methodik "Wer ist der letzte?"

    Dies ist eine einfache Möglichkeit, Ihr Baby spielerisch zu unterrichten. Gleichzeitig auf dem Weg zur Topfreihe bis zum Topf Plüschtiere, Autos, Puppen. Jeder Teilnehmer in der Warteschlange kommentiert seine Handlungen und Emotionen. Das Kind befindet sich in der Mitte oder am Ende der Prozession. Очередь не должна быть слишком длинной, чтобы интерес крохи не иссяк.

    Стоит отметить, что данная методика актуальна для периода приучения малыша к алгоритму действий. Способ становится неактуальным, когда малыш осознанно ощущает потребность в испражнении. In diesem Fall kann die Spielzeuglinie nur den natürlichen Prozess schädigen.

    Es gibt viele weitere Autoren und Techniken. Sie sehen alle aus wie Honig, sie zielen darauf ab, das Verständnis des Babys darüber zu verbessern, was ein Topf ist und warum er gebraucht wird.

    Sie können sogar das anormale Trainingsprogramm für einen Tag absolvieren. Nathan Ezrin und Richard Fox haben ein ganzes Buch darüber geschrieben. Die Autoren geben Tipps, mit denen sich die Krümel an einem Tag mit einem neuen Thema anfreunden können. Ob ihre Empfehlungen hilfreich sind oder nicht, können Sie anhand der Bewertungen von Eltern, die den Kurs ausprobiert haben, oder durch Teilnahme am Programm mit ihrem Kind herausfinden.

    Einem Kind beizubringen, auf die Toilette zu gehen, ist keine leichte Aufgabe. Es ist wichtig, geduldig zu sein und sich auf die Dauer und Mühe des Prozesses einzustellen. Töpferschule ist für Babys und Eltern ein neuer Schritt in Richtung Sozialisierung, Unabhängigkeit und Wirtschaft. Unterstützen und helfen Sie dem Kleinen, diese wichtige Lebensphase zu meistern.

    Angst vor Plastik "Freund"

    Eine andere häufige Situation ist die irrationale Angst vor dem Topf. In einer solchen Situation versagen die Eltern einfach, das Baby darauf zu setzen, da das Kind weint, ausbricht und hysterisch mit dem Anblick eines hygienischen Zubehörs kämpft.

    Es gibt mehrere Ursachen für dieses Verhalten:

    1. Zu frühes Töpfchen-Training, wenn das Baby nicht in jeder Hinsicht bereit ist.
    2. Das Geizige der Eltern für den Erfolg des Kindes zu loben und die harte Strafe für das Scheitern.
    3. Nicht allzu gute Bekanntschaft mit der Nachtvase. Zum Beispiel saß das Baby auf einem kalten Objekt, das sich auch als instabil erwies.
    4. Physiologische oder psychologische Verstopfung, bei der eine Assoziation in einem Baby gebildet wird: schmerzhafte Empfindungen, wenn sie in einen Topf gepflanzt werden.
    5. Normale Schüchternheit der Kinder oder mangelnde Bereitschaft, vor geliebten Menschen Stuhlgang zu machen und zu urinieren.

    Experten empfehlen, in den Spielplänen eine beunruhigende Situation zu spielen. Lassen Sie das Baby auf einem Topf mit Puppen, Robotern und Plüschspielzeug stehen. Die Hauptaufgabe - positive Emotionen direkt in die Nachtvase zu bringen und darauf zu sitzen.

    Machen Sie sich Märchen mit einem therapeutischen Fokus auf das Potthema. In solchen Geschichten wartet der freundliche und traurige Topf darauf, dass sein Meister mit ihm spielt und dann in ihn pinkelt und kackt. Die Handlung ist nur durch elterliche Fantasie begrenzt.

    Medizinischer Faktor

    Manchmal hängen Probleme mit der Einführung von Hygienefähigkeiten bei einem Kind nicht mit psychologischen, sondern mit medizinischen Faktoren zusammen. Wenn nach fünf Jahren Tag und Nacht eine unfreiwillige Harnabgabe beobachtet wird, ist es an der Zeit, einen Arzt zu konsultieren.

    Unkontrolliertes Wasserlassen kann durch verschiedene Probleme verursacht werden:

    • angeborene Pathologien der Harnorgane,
    • Harnwegsentzündung,
    • Unvollkommenheit des Nervensystems
    • Vererbung
    • anhaltende Stresssituationen.

    Darüber hinaus kann ein Urologe Labor- und Instrumentenuntersuchungen wie Urinanalyse, Ultraschall der Nieren und der Blase vorschreiben. Mit Ausnahme der Anomalien der urologischen Natur des Kindes werden sie mit einem Neurologen konsultiert.

    Nur wenige Schlussfolgerungen

    Die Frage, wie man ein Kind auf die Toilette bringt, ist wirklich relevant. Am Ende des Artikels haben wir die wichtigsten Empfehlungen und Regeln zusammengestellt, die Erwachsenen dabei helfen können, den Prozess der Vermittlung der Hygienefähigkeiten Ihres Babys zu beschleunigen und zu beschleunigen:

    1. Die physiologische und psychologische Lernbereitschaft von Kindern muss berücksichtigt werden.
    2. Das optimale Alter liegt laut Experten bei eineinhalb bis zwei Jahren. Besser später als vorher.
    3. Es ist notwendig, sich auf die unvermeidlichen "Aussetzer" vorzubereiten, wenn ein Kind unterrichtet wird. Es ist häufiger, es zu loben und nicht auf die Fehler zu achten.
    4. Bestehen Sie nicht darauf, den Darm und die Blase zu entleeren, und zwingen Sie das Baby, "alles Gute" zu drücken.
    5. Sie können eine lange Ablehnung von Windeln und beschleunigte Methoden für das Töpfchen-Training wählen. Es hängt alles von Ihrer Stimmung und den Eigenschaften Ihres Kindes ab.
    6. Es ist besser, eine Nachtvase mit dem Baby zu kaufen. Sie zeigen also die Bedeutung der Veranstaltung und können den Topf und das Kind eher „anfreunden“.
    7. Wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat, warten Sie. Legen Sie den Plastik "Freund" auf das Zwischengeschoss, vergessen Sie das Problem für ein paar Monate und versuchen Sie dann unauffällig, die Windeln aufzugeben.
    8. Wenn das Kind Angst vor dem Topf hat, warten Sie, bis die Ängste nachlassen, und lernen Sie erst dann dieses nützliche Hygienezubehör kennen.
    9. Beim unkontrollierten Wasserlassen nach 5 Jahren sollte immer ein Neurologe und ein Urologe konsultiert werden.

    Sie werden die Frage beantworten, wie und wann man sich an den Pot gewöhnen soll. Nun, viele Kinderärzte raten, sich daran zu erinnern, dass fast alle gesunden Kinder, die 5 Jahre alt sind, in eine Vase oder Toilette gehen können. Deshalb sollten Sie nicht zu eifrig sein, wenn Sie versuchen, Ihren Freundinnen und Bekannten etwas zu beweisen.

    Video ansehen: Tipps & Tricks zum Trocken werden - TSCHÜSS WINDEL - HALLO TÖPFCHEN! Täglich Mama (August 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send