Gynäkologie

Warum nach der Menstruation Schmerzen im Unterleib und Rücken

Pin
Send
Share
Send
Send


  • 1. Nach der Menstruation zieht der Unterleib und den unteren Rücken.
  • 2. Warum zieht der Unterleib nach der Menstruation immer noch?
    • 2.1. Ein bisschen über den Menstruationszyklus
  • 3. Warum tut Bauchschmerzen nach der Menstruation?
  • 4. Bauchschmerzen nach der Menstruation wie vor der Menstruation: ängstliche Symptome
  • 5. Wie werden die Schmerzen nach der Menstruation beseitigt?

Warum zieht der Unterleib nach der Menstruation immer noch nach

Der Beginn der Menstruation ist bei vielen Frauen mit Schmerzen verbunden, die nicht zu ihrem Abschluss führen sollten. Dies geschieht jedoch. Frauen haben Schmerzen und Beschwerden im unteren Rückenbereich, im Unterbauch und im Becken. Dies kann ein Symptom für andere schwere Störungen sein. Es ist unmöglich, auf solche Signale Ihres Körpers nicht zu reagieren.

Insbesondere wenn der Schmerz nach einer bestimmten Zeit der Einnahme der Pillen nicht nachlässt oder nachlässt, muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Keine Panik, wenn nur schwache Rückenschmerzen auftreten. Aber warum dies mit Ihrem Körper passiert, müssen Sie wissen.

Ein bisschen über den Menstruationszyklus

Monatlich - ein Blutabfluss der besonderen Art. Sie können gemischt werden, Klumpen und Klumpen. Sie sind dunkler als Blut aus einer Wunde. Dies ist ein Indikator für die Gesundheit einer Frau und dass sie derzeit nicht schwanger ist.

Der Zeitraum von monatlich bis monatlich wird als Menstruationszyklus bezeichnet. Zwischen den Blutungen sollte es nicht weniger als 21 Tage und nicht mehr als 36 sein. Vorbeschwerden treten im Unterbauch auf, im unteren Rückenbereich treten leichte Übelkeit und Kopfschmerzen auf.

Schmerzhafte Empfindungen entstehen aufgrund einer erhöhten Belastung der Organe des Fortpflanzungssystems und einer erhöhten Reizung der Nervenfasern.

Warum schmerzt der Bauch nach der Menstruation?

Wenn der Bauch nach der Menstruation schmerzhaft und schmerzhaft ist, kann dies mehrere Gründe haben:

  • Verletzungen des Gastrointestinaltrakts.

Ein Teil der Organe des Gastrointestinaltrakts befindet sich in der Nähe der Genitalien. Darum können Darmprobleme auch andere benachbarte Organe betreffen. Zum Beispiel Blähungen, Verstopfung, Verwachsungen nach einer Operation, Blinddarmentzündung oder Infektionskrankheiten.

Bauchschmerzen können aufgrund verschiedener entzündlicher Prozesse im Becken auftreten.

Entzündung der ansteckenden Natur der Genitalien. Ursachen: Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene, ungeschützter Geschlechtsverkehr, Pilz. Manifestiert in Form von grauem eitrigen Ausfluss, Juckreiz der äußeren Genitalorgane, Schwellung.

  • Adnexitis.
  • Entzündung der Eileiter und Eierstöcke. Begleitet von akuten Schmerzen und starkem Temperaturanstieg.
  • Endometritis oder Endometriose.
  • Schwangerschaft

Alle Frauen wissen, dass die Schwangerschaft durch das Fehlen der Menstruation bestimmt werden kann. Aber es passiert anders. Nach der Menstruation könnten Schmerzen im Unterleib darauf hinweisen. Dies kann aufgrund der individuellen Merkmale des Organismus auftreten.

  • Verletzungen des Urogenitalsystems.

Entzündungsprozesse können auch Schmerzen verursachen. Dies kann Blasenentzündung, Pyelonephritis oder das Vorhandensein von Nierensteinen sein. Wenn der Schmerz nicht aufhört oder sogar intensiviert wird, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Magenschmerzen nach der Menstruation wie vor der Menstruation: ängstliche Symptome

Es gibt eine Reihe von Symptomen, bei deren Auftreten Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen.

  • Blutausfluss, der sich schleppte.
  • Es gibt einen unangenehmen Geruch während der Entladung.
  • Schmerzhafte Empfindungen. Und so intensiv, dass es unmöglich ist, den Bauch zu berühren.
  • Die Brust ist eine Nummer größer geworden. Austritt aus den Nippeln weißer oder klarer Flüssigkeit.
  • Die Temperatur, die den Entzündungsprozess im Körper anzeigt, beträgt 37,2 Grad.

Wie man Schmerzen nach der Menstruation beseitigt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schmerzen zu reduzieren.

  • Der Schmerz kann psychisch sein. Umgeben Sie sich mit guten Menschen und positiven Emotionen. Wenn die Arbeit ständig Stress erzeugt, ist es wünschenswert, sie zu ändern. Vielleicht müssen Sie irgendwo hin gehen, um sich auszuruhen.
  • Nehmen Sie eine horizontale Position ein und befestigen Sie ein sehr warmes, aber nicht heißes Heizkissen an der wunden Stelle. Auf diese Weise bringen Sie den Blutstrom in den betroffenen Bereich und reduzieren die Schmerzen.
  • Füße sollten immer warm gehalten werden. Schützen Sie sie vor übermäßiger Feuchtigkeit und Unterkühlung.
  • Den Empfang von Kaffee und Tee vorübergehend ausschließen. Bevorzugen Sie Zitronenmelisse, Johanniskraut, Kamille oder natürliche Zutaten.
  • Es gibt ein gutes Schmerzmittel, obwohl es nicht sehr angenehm zu verwenden ist. Dieser Wermut bitter. Nehmen Sie 2 Teelöffel Wermut und bedecken Sie sie mit 2 Tassen heißem, gekochtem Wasser. Dies ist eine Portion. Am Tag müssen Sie mindestens zwei trinken: morgens und abends.
  • Wenn der Schmerz so stark ist, dass Sie ihn nicht ertragen können, können Sie sich den Medikamenten zuwenden.
  • Sport treiben Dies hilft, die Struktur des Muskelgewebes zu verbessern. Besonders empfohlen für Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Vielleicht entscheiden Sie sich für Yoga. Es hilft, die Muskeln der Beckenorgane zu trainieren.

Ursachen für Schmerzen im Unterleib können unterschiedlich sein. Fragen Sie Ihren Arzt, stellen Sie die Diagnose fest und entscheiden Sie sich für die Behandlungs- und Präventionsmethode.

Warum schmerzt der Unterleib nach der Menstruation?

Die Schmerzursachen nach der Menstruation sind vielfältig. Solche Symptome werden in bestimmten Situationen als normal angesehen, sind jedoch häufig pathologisch.

Es ist schwierig, selbstständig festzustellen, warum das Unbehagen nach dem Ende der Verordnung aufgetreten ist. Eine Frau muss auf alle Veränderungen in ihrem Körper hören und dem Arzt davon erzählen. Nach einer vollständigen Diagnose kann der Gynäkologe die Ursache der Beschwerden feststellen und eine genaue Diagnose stellen.

Endometriose

In Situationen, in denen nach der Menstruation Unterbauch und Rückenschmerzen auftreten, wird häufig eine Endometriose diagnostiziert. Diese Pathologie ist durch die Ausbreitung der Funktionsschicht des Fortpflanzungsorgans über seinen natürlichen Ort hinaus charakterisiert. Eierstöcke und Peritoneum können betroffen sein.

Zu den Hauptsymptomen der Erkrankung gehören neben Beschwerden im Unterleib folgende:

  • Die Menstruation wird lang und intensiv
  • meine Brust tut sehr weh
  • es gibt schmerzliche Gefühle beim Wasserlassen, Intimität und Stuhlgang,
  • Braun wird am letzten Tag des regul beobachtet.

Die Gefahr der Endometriose besteht darin, dass sie den Entzündungsprozess und das Wachstum des Bindegewebes provoziert, was zur Entwicklung von Adhäsionskrankheiten und Unfruchtbarkeit führt.

Uterusmyom

Dies ist ein gutartiges Wachstum, das von den äußeren und inneren Teilen des Genitalorgans auftreten kann. Im Verlauf seines Wachstums werden die Muskeln und Bänder gedehnt und die benachbarten Organe, Gefäße und Nervenenden zusammengedrückt. Gleichzeitig vergrößert sich der Bauch und nach Ablauf der kritischen Tage schmerzt er wie vor der Menstruation. Außerhalb der Menstruation erscheint Fleckenbildung.

Manchmal verursachen Uterusmyome mit Endometriose schwere Symptome. Wie Sie mit dieser Pathologie umgehen, erfahren Sie in einem separaten Artikel auf unserer Website.

Entzündungskrankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane

Das Risiko der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen während der Regulierungsphase und unmittelbar nach deren Abschluss steigt signifikant an. Aus diesem Grund wird empfohlen, alle Regeln der Intimhygiene mit besonderer Sorgfalt zu beachten, die Genitalien richtig zu pflegen und Unterkühlung zu vermeiden. Diese Pathologien können sich rasch entwickeln und die Eierstöcke und das Genitalorgan beeinflussen. Als Folge davon nach den monatlichen Schmerzen im Unterbauch.

Endometritis und Salpingoophoritis manifestieren sich hauptsächlich in Form von uncharakteristischen Sekretionen. Es gibt auch quälende Schmerzen, Fieber.

Diese Krankheiten erfordern eine obligatorische Therapie. Der Arzt wird Ihnen detailliert sagen, welche Medikamente und Antibiotika gegen Endometritis eine Behandlung verschreiben.

Die in den Eierstöcken gebildeten Zysten können sich nicht sofort manifestieren. Sie werden oft während des Ultraschalls der Beckenorgane entdeckt. Das Hauptsymptom der Pathologie sind Schmerzen im Unterleib rechts oder links.

Zu den Komplikationen der Erkrankung gehören das Zerreißen der Zysten und das Verdrehen der Beine. In diesem Fall wird das Schmerzsyndrom gestoppt und die Frau braucht dringend medizinische Hilfe.

Adhäsionen im Beckenraum

Diese Pathologie ist durch die Bildung von Adhäsionen im Genitalorgan oder in den Eileitern gekennzeichnet, die durch den Entzündungsprozess verursacht werden, der eine intensive Produktion der Haftsubstanz Fibrin hervorruft. Dadurch werden benachbarte Gewebe miteinander verklebt und die Entzündung breitet sich nicht auf andere Bereiche aus. Gewebe, die miteinander verbunden sind, wachsen allmählich zusammen und bilden Verklebungen.

Der Schweregrad des Krankheitsbildes hängt direkt davon ab, wie weit sich die Verwachsungen ausgebreitet haben.

Wenn die Pathologie akut ist, bei Frauen nach der Menstruation den Unterleib und den unteren Rücken zieht, kommt es zu Hyperthermie, Übelkeit, Erbrechen und Schwäche. Bei chronischem Krankheitsverlauf monatlich (nach Beendigung der Menstruation) treten schmerzhafte Schmerzen auf.

In einigen Fällen ist die Krankheit asymptomatisch.

Wie Sie den Grund für sich selbst herausfinden können

Wenn die Perioden vergangen sind und der Unterleib zieht und der Schmerz sogar in die Lendengegend übergeht, deuten diese Symptome oft auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hin, und dies nicht nur im gynäkologischen Bereich. Es ist ziemlich schwierig und fast unmöglich, die Ursachen ihres Erscheinens selbst zu bestimmen. Daher sollte eine Frau ärztlichen Rat einholen.

Manchmal werden diese Symptome als normal angesehen. Die zulässigen klinischen Manifestationen in diesem Fall sind folgende:

  • Schmerzsyndrom mit paroxysmalem Charakter - gibt der Lendengegend, den Oberschenkeln und der Leistengegend
  • leichter Temperaturanstieg - bis zu 37 Grad
  • Blähungen
  • Reizbarkeit, Ablenkung und Angstzustände
  • übermäßiger Appetit und Verlangen nach Süßigkeiten. Gesundheitszustand und Stimmung nach dem Essen deutlich verbessert,
  • Gewichtszunahme
  • Schwellung der Beine und Arme.

Wenn zusätzlich zu diesen klinischen Manifestationen andere Symptome beobachtet werden, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Nur er ist in der Lage, die Schmerzursachen zu identifizieren und die beste Behandlungsmethode zu wählen. Der Grund für den Besuch beim Frauenarzt ist:

  • Hyperthermie,
  • Körpertemperatur im Bereich von 37 bis 37,5 Grad, lange beobachtet,
  • Brustvergrößerung in Größe und Ausfluss von klarer Flüssigkeit aus den Brustwarzen,
  • Menstruation länger als gewöhnlich
  • eine Zunahme der Schmerzen zu unerträglich, es ist sogar unmöglich, den Magen zu berühren,
  • Erbrechen und Übelkeit
  • schmerzhafter Stuhlgang und Wasserlassen
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Solche klinischen Manifestationen weisen häufig auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hin. Wenn sie erscheinen, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Nur mit einer rechtzeitig eingeleiteten Therapie können unangenehme Symptome und Komplikationen vermieden werden. Selbstbehandlung gilt in diesem Fall als unannehmbare Maßnahme.

Faktoren, die Krämpfe und Schmerzen verursachen

Schmerzen im unteren Rücken nach dem Ende der Regulierung können unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Die Ursache für Beschwerden im Bauchraum ist häufig Stress oder Schlafstörungen. Probleme mit dem endokrinen System, von denen die Hormone direkt abhängen, können auch unangenehme Symptome hervorrufen.

In einigen Fällen ist die Erklärung für den Schmerz nach der Menstruation die Unterentwicklung des Fortpflanzungsorgans oder seine falsche Position. Häufig treten solche Symptome vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses im Urogenitalsystem und der Installation des intrauterinen Geräts auf, was die Wände des Organs irritiert und ein Hindernis für dessen Reduktion darstellt.

Hormonelles Ungleichgewicht kann unangenehme Empfindungen im Bauchraum hervorrufen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Funktion des Fortpflanzungssystems direkt von Hormonen abhängig ist. Mit steigendem Östrogenspiegel werden kritische Tage länger und schmerzhafter. Der Zyklus geht zur gleichen Zeit in die Irre. Darüber hinaus können die Symptome des prämenstruellen Syndroms auch nach dem Ende des Reglers bestehen bleiben, wodurch nach kritischen Tagen Schmerzen im Unterleib auftreten.

In Abwesenheit eines Gleichgewichts zwischen Prostaglandinen (Substanzen, die zur Reduktion des Fortpflanzungsorgans beitragen) und Sexualhormonen treten auch Schmerzen im Unterbauch auf.

Solche Symptome können aufgrund einer banalen Hypothermie, der Entwicklung von Erkältungen, übermäßiger körperlicher Anstrengung während der kritischen Tage und chronischer Müdigkeit auftreten.

Im Falle einer Depression des Immunsystems ist der Körper verschiedenen Pathologien ausgesetzt und kann diesen nicht widerstehen. Dadurch wird eine günstige Umgebung für das Wachstum von Bakterien geschaffen, und schmerzhafte Empfindungen, die durch die Entwicklung von Pathologien hervorgerufen werden, treten auf.

Wenn die Beschwerden einige Tage nach dem Ende der Menstruation verschwinden, wurden sie höchstwahrscheinlich durch hormonelle Störungen verursacht. Es gibt keinen Grund zur Besorgnis.

Wenn die Symptome nach dieser Zeit nicht verschwinden und andere uncharakteristische Veränderungen im Körper auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Besuch sollte sich nicht verschärfen, da die Pathologie des Urogenitalsystems, des Darms oder des Schilddrüsensystems Schmerzen verursachen kann und bei fehlender Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Die Beschwerden im Unterbauch nach dem Ende der Menstruation sind unterschiedlich. In einigen Fällen gibt es keinen Grund zur Besorgnis, aber oft deuten diese Symptome auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hin. Gleichzeitig ist der Rückgriff auf die Selbstbehandlung strengstens untersagt. Schmerz zu unterdrücken, die Ursache des Auftretens zu beseitigen, ist unmöglich. Ohne eine geeignete Therapie kann sich der Zustand erheblich verschlechtern. Daher ist es wichtig, rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Warum tut der Bauch vor und während der Menstruation weh?

Eine Woche vor der Menstruation ziehen viele Mädchen im Unterleib, Anspannung der Brustdrüsen, leichte Schmerzen und Völlegefühl - dies sind Symptome, die den Beginn kritischer Tage signalisieren.

Einige Damen versuchen sofort herauszufinden, warum der Unterleib weh tut und ob es sich dabei um Anzeichen einer Krankheit handelt. In den meisten Fällen „schreiben“ sich alle Symptome jedoch auf das prämenstruelle Syndrom ab und warten auf die nächste Blutung.

Die üblichen Anzeichen einer bevorstehenden Menstruation äußern sich in einem schwachen lokalisierenden Schmerz.

Dies kann verschiedene Ursachen haben:

    Vor der Menstruation kommt es im Körper zu einem starken Abfall von Progesteron und Östrogen im Blut, wodurch der Endorphinspiegel sinkt. Und unerwartete Hormonausbrüche können vom weiblichen Körper nicht unbemerkt bleiben. Deshalb steht die Verschlechterung der Gesundheit und der Magen nicht zur Seite.

Schmerzen während der Menstruation sind ebenfalls möglich, aber nach zwei Tagen sollte das Maximum vergehen, obwohl es Ausnahmen gibt.

Solche Gefühle sind verbunden mit:

  • Nervenenden in der Gebärmutter,
  • die individuelle Struktur des weiblichen Organs,
  • Zustand Hormonspiegel von Frauen.

Egal wie es dort war, aber am Ende der Blutung müssen alle schmerzhaften Beschwerden enden. Wenn die Situation umgekehrt ist und die Schmerzen weiter bestehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Warum Schmerzen nach der Menstruation gefährlich sind

Wenn der Unterleib nach der Menstruation schmerzt und der untere Rücken gezogen wird, kann die Situation viel ernster sein, als das Mädchen vermuten lässt. Unter diesen Empfindungen kann sich eine ganze Reihe von Krankheiten verstecken, die von anderen Symptomen und Anzeichen begleitet werden.

Was tun in solchen Fällen, warum die Schmerzen nach der Menstruation nicht bestehen? Besuchen Sie das Frauenarztamt. Eine genaue Diagnose kann nur von einem qualifizierten Fachmann nach den Ergebnissen der Untersuchung und Analysen gestellt werden.

Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken können auf viele Ursachen hinweisen, die eine sofortige Lösung erfordern.

Betrachten Sie die häufigsten:

  • Hormonelle Störungen kann durchaus einen solchen Zustand verursachen. Misserfolge beeinflussen die kontraktile Funktion der Gebärmutter und je mehr solche Kontraktionen, desto mehr Schmerzen. In der Tat gibt es immer andere Symptome, die mit dieser Erkrankung einhergehen: Migräne, Schüttelfrost, Übelkeit.
  • Die Besonderheit der Gebärmutterstruktur. Es kann sich insbesondere in der Nähe der Nervenenden befinden. Wenn wir zu dieser Einzigartigkeit die erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems hinzufügen, bekommen wir krampfartige Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken.
  • Hormonelle Drogen. Bei einer Frau, die hormonelle Kontrazeptiva zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingenommen hat, kommt es häufig zu Verstößen gegen die Struktur der Eierstöcke - Überstimulation. Dies bezieht sich auf Zysten an den Eierstöcken und vergrößert sie. Schwere Formen solcher Probleme können nach der Menstruation zu Beschwerden führen.
  • Erhöhte Schilddrüsenaktivitätwas auch die Gesundheit von Frauen beeinflusst. Neben Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken können folgende Symptome auftreten: psychoemotionale Störungen, Appetitlosigkeit und Schlaf. Bei solchen Frauen tritt PMS in ausgeprägterer Form auf.
  • Endometriose. Probleme mit dem Prozess der Erhöhung des Endometriums können auch den Zustand der Frau stören. Например, если оболочка матки разрастается за пределы женского органа – в брюшную полость. Это заболевание – эндометриоз. За счет скопления крови в этой области происходят спазмы живота после месячных.
  • Ektopische Schwangerschaft kann Rückenschmerzen nach der Menstruation verursachen. Es tut dem Unterleib weh, aber der Fokus liegt auf der einen Seite, wo das befruchtete Ei am "falschen" Ort befestigt ist. Bei einer Eileiterschwangerschaft tritt nach der Menstruation ein blutiger Ausfluss auf. Eine solche „abnormale Schwangerschaft ist gefährlich für das Leben der Frau. Daher muss das Problem dringend durch Laparoskopie behoben werden.
  • Zyste, Tumor an den Genitalien - All dies kann auch die Schmerzursache nach der Menstruation sein. Solche Neoplasmen neigen dazu, sich zu vergrößern, was zu einem Gefühl der inneren Verengung führt. All dies führt zu einer Blockierung der normalen Blutversorgung der weiblichen Genitalien. Infolgedessen kommt es im unteren Teil des Beckens zu Beschwerden - der Unterleib schmerzt und gibt den unteren Rücken auch nach dem Ende der Menstruation wieder ab.
  • Blinddarmentzündung oder Entzündung des Anhangs Kann stechende, schmerzende oder dumpfe Schmerzen nicht nur auf der rechten Seite verursachen, sondern auch in anderen Bereichen der Bauchhöhle nachgeben und den gesamten unteren Rücken ziehen. Natürlich liegt der Hauptschwerpunkt der Entzündung auf der rechten Seite, weshalb starke Schmerzen im Mittelpunkt des Problems stehen. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Übelkeit, sogar Erbrechen, Fieber und Schüttelfrost. Was ist in dieser Situation zu tun? Beseitigen Sie mögliche andere Ursachen, aber wenn der Schmerz rechts deutlich ausgeprägt ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Eine Entzündung des Anhangs kann an jedem Tag des Zyklus auftreten, nicht nur nach der Menstruation.

Eine andere Krankheit kann nach der Menstruation Rückenschmerzen verursachen, obwohl diese Krankheit seltener ist. Wer hätte gedacht, aber Tuberkulose kann auch ähnliche Symptome verursachen, die den Bauch einer Frau betreffen. Mit dieser Krankheit können die Genitalien vollständig betroffen sein. In 90% der Fälle trifft die Pathologie die Eierstöcke, die Eileiter und die Gebärmutter. In seltenen Fällen betrifft Tuberkulose die äußeren Genitalien - die Vagina und den Cervix.

Was ist, wenn eine Frau die Symptome einer Genital-Tuberkulose beobachtet? Suchen Sie dringend einen Spezialisten auf. Genitaltuberkulose kann einen akuten Magen verursachen. Ein Spezialist kann in solchen Fällen mit der Annahme einer Diagnose verwechselt werden, da die Symptome Appendizitis, Ovarialapoplexie und Eileiterschwangerschaft ähneln.

Alle Tests müssen bestanden werden, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um die genaue Diagnose zu 100% zu bestimmen.

Die Symptome dieser Krankheit sind ziemlich groß:

  • Die Abwesenheit von mehr als 2 Zyklen pro Monat
  • Starke Schmerzen während der Menstruation,
  • Zwischenblutung verschmieren
  • Schwere Blutungen für mehr als eine Woche
  • Niedrige Körpertemperatur
  • Scharfer Gewichtsverlust
  • Erhöhtes Schwitzen im Vergleich zum üblichen
  • Schlechtes allgemeines Wohlbefinden.

In jedem Fall, wenn nach der Menstruation der untere Rücken und der untere Bauch schmerzen, insbesondere wenn die Schmerzen verkrampfen, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Entzündliche Natur der Schmerzen im Unterleib

Die Ursache für Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich kann nach kritischen Tagen häufig entzündliche Erkrankungen sein. Es kann sich um chronische Erkrankungen mit periodischem Rückfall handeln. Daher leidet eine Frau an mehr als einem Zyklus der Menstruation. Obwohl schmerzhafte Empfindungen an jedem Tag des Zyklus auftreten können.

Entzündungen rufen nach der Menstruation häufig Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken hervor.

Darunter sind folgende Krankheiten:

  • Adnexitis Entzündung der Anhängsel, manchmal aufgrund einer Infektion. Die Quelle kann Chlamydien, Mykoplasmen, Ureplazma sein. Ein solches Problem kann sich verschlechtern und Unfruchtbarkeit verursachen. Wenn also eine Frau anhaltende Schmerzen im Unterleib entdeckt, die in den unteren Rücken wandern - lohnt es sich sofort, den Frauenarzt aufzusuchen.
  • Oophoritis - akute Entzündung in den Eierstöcken. Erreger sind verschiedene Kokken, Tuberkulose und E. coli, Chlamydien. Die Krankheit kann sich zu Adnexitis und Salpingo-Oophoritis (Schädigung der Eileiter und Eierstöcke) entwickeln. Oophoritis hat mehrere Stadien der Erkrankung: akut, subakut, chronisch mit periodischem Rezidiv. Während der akuten Form spürt die Frau den ganzen "Haufen" der Symptome: Eine erhöhte Körpertemperatur von etwa 38 Grad, der Unterleib verhärtet sich und die Anspannung ist spürbar. Dazwischen leidet das Wohlbefinden der Frau: Übelkeit, Kopfschmerzen, ungewöhnlicher Ausfluss, Harnverhalt und ähnliches. Chronische Oophoritis ist nicht so ausgeprägt, aber auch unangenehm. Warten Sie nicht auf Verbesserungen, sondern beginnen Sie das Problem zu behandeln.
  • Endometritis - Entzündung des inneren Endometriums. Die Quelle wird zu einer infektiösen Natur: Genitalinfektionen, Komplikationen nach der Geburt, Reinigung der Gebärmutter, Kaiserschnitt, selbst die Installation eines intrauterinen Verhütungsmittels kann eine Ursache sein, wenn sie nicht richtig ausgewählt oder installiert wird. Symptome der Endometritis sind lokalisierende Schmerzen im unteren Rücken, Unterleib und vaginale braune Sekretion mit Schleim.
  • Vulvitis - Entzündung der Vulva. Die "Wurzel des Bösen" können Infektionen und Pilze sein. Abweichungen von einfachen Hygienestandards, beengter und synthetischer Wäsche - all dies kann die Entstehung von Vulvitis auslösen. In solchen Fällen bemerkt das Mädchen in ihrer Schwellung der Vulva, Brennen und Jucken des Dammes, eitriger Ausfluss aus der Vagina, der Magen leidet auch.
  • Zervizitis - Entzündungsprozess im Bereich des Gebärmutterhalses. Diese Krankheit wird oft von Dehnungsschmerzen im Unterleib, im unteren Rücken und eitrigen Vaginalsekreten begleitet. Die Ursache der Zervizitis kann verschiedene Infektionen, Viren und Verletzungen nach chirurgischen Eingriffen in den Genitalien einer Frau sein.
  • Blasenentzündung - Probleme im Urogenitalsystem können dieser Liste zugeordnet werden - Entzündung der Harnblase. Die Krankheit kann aus verschiedenen Richtungen kommen: Infektion, Allergien, promiskuitiver Sex, Darmerkrankungen und viele andere. Symptome einer Blasenentzündung eher ausgeprägt: schmerzhaftes Wasserlassen, Bauchschmerzen nach der Menstruation, Blut im Urin.
  • Pyelonephritis - bakterielle entzündliche Nierenerkrankung. Symptome: Hohe Körpertemperatur, starke Schüttelfrost, Rückenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, häufiges Wasserlassen, Blut im Urin.
  • Urolithiasis - keine Ausnahme. Ziehen Sie den Unterleib und der untere Rücken kann eine Folge von Urolithiasis sein. Steine ​​erscheinen auf dem Hintergrund verschiedener Misserfolge in der Gesundheit einer Frau. Ein Zeichen kann ein dumpfer Schmerz in der Wirbelsäulenregion sein, selten - Blut im Urin.

Wann zum Arzt gehen?

Wie Sie sehen können, können Schmerzen nach der Menstruation im Magen unterschiedlichen Ursprungs sein. Daher ist es wichtig, einen Frauenarzt aufzusuchen. Er ermittelt die Quelle und befreit sie.

Nicht alle Frauen laufen beim ersten Unbehagen zum Arzt. Es gibt jedoch Situationen, in denen keine Einwände geduldet werden, die jedoch eine sofortige Aufforderung an einen Spezialisten erfordern.

Wenn ein Mädchen zusätzlich zu den Beschwerden des Bauches nach der Menstruation die folgenden Probleme entdeckt, was sollte dann getan werden?

Suchen Sie Hilfe von spezialisierten Standorten:

  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Niedriges Fieber für mehrere Tage
  • Eine Zunahme der Brustdrüsen, zusätzlich wird eine unverständliche Flüssigkeit aus den Brustwarzen ausgeschieden
  • Scheidenausfluss hat einen starken Geruch
  • Bauchschmerzen sind intensiv und zieht nicht nur in die Mitte, sondern auch nach außen.

Bei fortschreitenden Symptomen, entweder vor der Menstruation, während der Menstruation oder danach - kann die Selbstbehandlung die Situation nur verschlimmern. Eine warme Heizung, ein Bad oder Spasmalgothic, löst das Problem für eine Weile, und eine qualifizierte Therapie lindert die Krankheit für immer und der Magen wird nicht mehr gestört.

"Sie haben Oophoritis", sagt der Arzt.

Vielleicht die häufigste Krankheit. Dies ist eine Ovarialerkrankung, die durch Überarbeitung, anhaltenden Stress, Hypothermie, verschiedene Infektions- oder Entzündungsprozesse verursacht wird.

Heutzutage behandeln viele junge Frauen ihre Gesundheit leicht und tragen bei der Kälte kurze Röcke, Nylonstrumpfhosen und Stiefel mit dünnem Fell. Daher Entzündungen der Eierstöcke, Schmerzen, Krämpfe, Ausfluss und dadurch lange Behandlung. Eine langwierige oder nicht vollständig behandelte Oophoritis wird leicht chronisch und drückt sich genau in den postmenstruellen Schmerzen aus.

"Freund" von Oophoritis Adnexitis

Die Entzündung der Eileiter - Adnexitis - geht bei Oophoritis oft Hand in Hand. Beide Krankheiten im Anfangsstadium sind der gewöhnlichen Erkältung ähnlich und werden von Fieber und Schüttelfrost begleitet.

Nur wenige Frauen gehen zum Arzt (vor allem zum Frauenarzt) mit solchen geringfügigen Symptomen und kosten die einfachsten Medikamente aus der Reiseapotheke. Wenn Sie nach der Menstruation zusätzlich Rückenschmerzen haben, ist dies nicht mehr die gewöhnliche Erkältung.

Zyste oder Tumor

Wenn nur eine Zyste oder ein Tumor zu wachsen beginnt, "produziert" der Körper diese Neoplasmen nicht. Nur mit ihrem Wachstum werden die benachbarten Organe und Nervenenden zusammengedrückt.

Es gibt Schmerzen in der Wirbelsäule, im Bauchraum und im unteren Rücken. Das Ignorieren dieser Schmerzen kann zu Gewebenekrose oder Peritonitis führen. Dann ist ein chirurgischer Eingriff und möglicherweise die Entfernung eines Eierstocks erforderlich.

Ovariales Überstimulationssyndrom

Um die Arbeit des Körpers abzuschließen und die Fortpflanzungsfunktion zu verbessern, erhalten Frauen manchmal Medikamente, die den Eisprung stimulieren. Am zweiten oder vierten Tag nach dem Verschlucken des Arzneimittels tritt dieses Syndrom auf. Sie können nicht oft und in großen Mengen Medikamente einnehmen: Dies kann dazu führen, dass die Eierstöcke ansteigen, Zysten entstehen und jede Menstruation starke Schmerzen verursacht.

Der Grund sind Emotionen

Unglaublich, aber wahr: Der emotionale Zustand kann genau die gleichen Schmerzen verursachen wie die oben genannten Gründe. Hysterie, anhaltender Stress oder Depression (auch als „emotionale Grenzzustände“ bezeichnet) sind sehr selten und glücklicherweise leicht behandelbar. Aber in diesem Fall sind Sie der wichtigste Arzt. Bewältigen Sie Ihre Emotionen, entspannen Sie sich, finden Sie Ihr Outlet und Sie werden den "Menstruationsalptraum" nicht quälen.

Ein bisschen von allem

Die einfachste Hypothermie (z. B. während der zuvor erwähnten Frostspaziergänge in leichter Kleidung), das humane Immundefizienzvirus (HIV), sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Trichomoniasis und viele andere), die Verwendung des Intrauterinpessars sowie eine große Anzahl sexueller Partner. - Alle diese Faktoren wirken sich günstig auf das Auftreten von Bakterien aus.

Zusätzlich zu Bauchkrämpfen, schmerzenden Schmerzen im unteren Rücken, springt die Körpertemperatur stark und der Allgemeinzustand des Körpers der Frau verschlechtert sich. Wenn die Zeit jedoch nicht auf solche Veränderungen achtet, werden die Schmerzen nach der Menstruation üblich. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass die schwerwiegenden Folgen vermieden werden.

  • Artikel zum Thema: Warum tut Ponica vor und während der Menstruation weh?

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Um die Ursache von Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum nach der Menstruation zu identifizieren, ist eine Reihe von Untersuchungen erforderlich.

  • Ultraschalluntersuchung zeigt das Vorhandensein einer Entzündung der Beckenorgane (dazu gehören Uterus, Eileiter, Gebärmutterhals, Eierstöcke)
  • Das Ergebnis der Blutuntersuchung auf Hormone wird Aufschluss über die Verletzungen geben, die das Wachstum des Gewebes der Gliedmaßen und der Gebärmutter verursachen
  • Ein vaginaler Abstrich zeigt die Pilze und Bakterien, die in den Genitalien vorhanden sind.
  • Ein weiteres obligatorisches Verfahren ist ein Bluttest auf das Vorhandensein von Genitalinfektionen.

Wenn der Körper Schmerzsignale an Sie weiterleitet, warnt Sie dies höchstwahrscheinlich vor Entzündungen in den Eileitern, den Eierstöcken oder vor Tumoren, Zysten oder anderen Tumoren in Ihrem Körper. Hör ihm zu. Er bittet dich um Hilfe.

Zum Schluss möchte ich noch ein paar wichtigere und freundliche Worte sagen: Keine Selbstmedikation, dies kann schlecht enden und zu Unfruchtbarkeit führen. Was auch immer die Kräutersammlungen und Handlungen Ihrer Großmutter nicht behandelt haben, egal was der Nachbar über die Schwächen der modernen Medizin sagt, welche Medikamente vom besten Freund empfohlen werden, keine von ihnen kann die wahre Ursache von Rücken- und Bauchschmerzen bestimmen. Nur ein qualifizierter Arzt wird untersuchen, die Ursache des Unbehagens anrufen und die Behandlung verschreiben. Liebe dich selbst und sei gesund.

Zieht bei 39 Schwangerschaftswochen den unteren Rücken, was tun?

Radikulitis-Injektionen

Zieht bei 40 Schwangerschaftswochen den unteren Rücken, was tun?

Zieht bei 8 Schwangerschaftswochen den unteren Rücken, was tun?

Selbstheilung für diese Krankheit

Jeder hat sich mindestens einmal in diesem Leben mit dieser faszinierenden Tätigkeit beschäftigt. Das bringt die höchsten Gefühle der Freude, wenn der Schmerz oder das Symptom überwunden werden kann und der peinlichste Blick in das Auge des Arztes fällt, wenn Sie sich noch an ihn wenden müssen.

Sie können viel darüber sprechen, wo moderne Medizin stark ist und wo Klettenblätter als Kompresse passen. Wenn Sie jedoch Beschwerden im Beckenbereich haben, sollten Sie nicht mit der Definition und der Entscheidung zögern. Der Grund dafür kann eine sehr reale Pathologie sein, die so schnell wie möglich diagnostiziert und ordnungsgemäß behandelt werden sollte. Weder der erste noch der zweite kann unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Natürlich sollten Sie den Alarm nicht sofort auslösen, aber Sie werden nicht überflüssig sein, Ihren Körper genauer zu beobachten und einen Spezialisten zu konsultieren.

Verwandte Symptome von Schmerzen

Wenn die monatliche Periode vorbei ist und der Unterleib zieht, ist dies ein deutliches Signal dafür, dass es Zeit ist, sich den Ärzten „zu ergeben“. Bei dem Termin des Arztes ist es notwendig, die Symptome und die damit verbundenen Empfindungen zu beschreiben, die mit dem Ziehen oder Schmerzen des Bauches einhergehen. Eine Frau kann sich über folgende Manifestationen beschweren:

  • auch die Rückenschmerzen tun weh
  • die Temperatur steigt an
  • Brustdrüsen werden wund und schmerzend, schmerzende Schmerzen usw.

Alle oben genannten Punkte sollten sorgfältig überwacht werden, da dies bei der Diagnose helfen wird.

Beim Termin mit dem Diagnostiker ist es zunächst notwendig, die Art des Schmerzes anzugeben: Ist er konstant oder periodisch? Was ist akut oder langweilig, schmerzt, zieht oder haftet an Intensität? Wenn dies nicht ausreicht, um ein klares Bild zu erhalten, kann der Arzt eine vollständige gynäkologische Untersuchung durch Ultraschall der Beckenorgane vorschreiben. Haben Sie keine Angst davor, über dieses Problem zu sprechen, da jede Krankheit zu Beginn ihrer Entwicklung leichter zu besiegen ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Gründe, aus denen der Unterleib Frauen nach der Menstruation schmerzt, können viele sein. Und von dieser Liste Schwangerschaft und Stillzeit können nicht ausgeschlossen werden. Starke hormonelle Veränderungen und endometriale Zustände während dieser Zeit schließen normalerweise das Auftreten einer Menstruation aus. Oft treten solche Veränderungen jedoch allmählich auf, begleitet von einer blutigen Entlassung für 2–4 Monate. Es ist leicht, sie für die Menstruation zu nehmen. Wenn eine Frau ihre Position nicht kennt, verursachen die ziehenden Schmerzen im Bereich der Gebärmutter Angst.

Eine weitere mögliche Entwicklungsoption für eine Schwangerschaft, die Bauchschmerzen verursacht, kann ein Mangel an Progesteron sein und folglich eine beginnende Abtreibung. Wenn an dem Tag, an dem der Menstruationsfluss beginnen sollte, Durchbruchblutungen auftreten, ist dies ein deutliches Zeichen für eine drohende Abtreibung. Progesteron dient dazu, den Tonus des Genitalorgans aufrechtzuerhalten und nicht zu kontrahieren, aber wenn es nicht genug produziert wird, wird der Uterus reduziert.

Es kommt zu einer Ablösung der Eizelle und das daraus resultierende Hämatom wird entleert, wodurch Blut abfließt. Die Frau nimmt sie zur Menstruation, woraufhin der Schmerz kommt.

Mögliche Pathologien und Krankheiten

Aufgrund der Pathologie des Harnsystems können Schmerzen im Beckenbereich bei Frauen auftreten. Pyelonephritis, Bakteriurie und Blasenentzündung dienen meistens als Schmerzquellen, bei denen der Unterleib schmerzen, ziehen und immens schwer werden kann. Ultraschalluntersuchungen der Harnblase und der Nieren sowie Urinuntersuchungen können bei der Diagnose eines solchen Problems hilfreich sein. Zusätzliche Faktoren, die eine Blasen- oder Nierenerkrankung anzeigen, können sein:

  • brennendes Gefühl
  • Harninkontinenz
  • allgemeine Temperatur.

Eine weitere Schmerzquelle kann der Darm sein. Eine Stuhlverzögerung von mehr als drei Tagen weist auf Verstopfung hin. In diesem Fall kommt es auch zu Blähungen und Blähungen. Druck in der Bauchhöhle tritt auf, wenn der Darm gefüllt ist, der gegen die Gebärmutter drückt. Dies verursacht unangenehme Schmerzen vor und nach der Menstruation. Wenn sich alles auf diese Symptome beschränkt, sollten Sie sich wahrscheinlich keine großen Sorgen machen. Wenn Sie die Temperatur jedoch aufhängen, können Sie über Infektionen oder Intoxikationen sprechen. Hier müssen Sie nur einen Arzt aufsuchen.

Eine häufige Ursache für das Ziehen des Bauches nach der Menstruation ist die Bildung eines Tumors. Ein eigentümliches Fläschchen mit Flüssigkeit, das sich im Eierstock bildet, kann ziemlich groß sein. Dadurch werden Organe, die sich in der Nähe befinden, unter Druck gesetzt und Ovarialgewebe überdehnt. Wenn nach der Menstruation auch die Lenden weh tun, ist es an der Zeit, einen Termin mit einem Frauenarzt zu vereinbaren, um alle Verdächtigungen dieser Art von Tumor zu beseitigen. Es mag gutartig sein und einige Monate durchmachen, aber das zusätzliche Risiko hat noch niemanden zum Guten gebracht.

Der Tumor kann sich jedoch nicht nur im Eierstock befinden. Myome oder Polypen (ein Tumor direkt in der Höhle des Fortpflanzungsorgans) verursachen in der Regel scharfe, schneidende Schmerzen.

Коричневые выделения во время месячных сигнализируют о развитии эндометриоза. В этом случае, чаще всего, брюшная стенка, фаллопиевы трубы и яичники поражаются из-за разрастания оболочки матки. Реже это происходит в кишечнике и надпочечниках. Blutungen treten nicht nur in der Gebärmutter auf, sondern auch in den betroffenen Bereichen, wodurch die Menstruation länger dauert. Zusammen mit einer bräunlichen Färbung der Freisetzung deutet eine längere Menstruationsperiode auf die Entwicklung dieser Art von Pathologie hin.

Der entzündliche Prozess im Körper kann auch während der Menstruation Bauchschmerzen verursachen. Es ist von einer ungewöhnlichen Art der Entladung begleitet. Eine unbehandelte Infektion oder sexuell übertragbare Krankheit verursacht Entzündungen und eine Zunahme des betroffenen Organs, wodurch Schmerzen verursacht werden.

Der Schmerz nimmt mit der Bewegung oder beim Geschlechtsverkehr zu, der Ausfluss nimmt eine gelbe Tönung und einen unangenehmen Geruch an. Infektion ist heutzutage eine ziemlich häufige Ursache für Krankheiten. Nicht nur Geschlechtsverkehr kann dazu führen, dass es in den Körper eindringt. Die geringe persönliche Hygiene beim Besuch öffentlicher Bäder und Saunen, Toiletten und Duschen im Pool kann für eine Person viele Folgen haben.

Der Magen schmerzt nach der Menstruation in den ersten Monaten von heranwachsenden Mädchen. Die Geschlechtsorgane variieren in der Größe, der Tonus der Gebärmutter ändert sich, der hormonelle Hintergrund ist instabil. Die ersten Perioden können im Allgemeinen schmerzhaft sein.

Es gibt noch mehr Gründe, warum der Unterleib bei Menstruation schmerzt, er tritt bei Frauen am Ende der Fortpflanzungszeit auf. Dazu gehören Geburt, Schwangerschaftsabbruch, Operationen an der Gebärmutter oder den Eierstöcken, wodurch Narben auf den Genitalien verbleiben können. Die Verbiegung der Gebärmutter und die Änderung der gewohnten Position können auch der Liste der Ursachen von Unwohlsein im Unterleib zugeschrieben werden. Daher wird empfohlen, Frauen nach 40 Jahren mehr auf ihren Körper zu achten und auf das Auftreten neuer, besonders unangenehmer Empfindungen zu achten.

Außerdem kann der rechte Unterleib auch bei Blinddarmentzündung ziehen. In diesem Fall ist eine Verzögerung der Behandlung beim Arzt verboten. Es ist am besten, einen Krankenwagen zu rufen.

Allgemeine Empfehlungen für Patienten

Selbstmedikation, traditionelle Medizin und Ratschläge von "guten" Bekannten sind niemals der Schlüssel zu guter Gesundheit und zur Beseitigung aller möglichen Beschwerden. Eine wirksame Behandlung findet nur in Ausnahmefällen statt, die unter den Bedingungen eines Gesamtfehlers der Gesamtzahl der Beobachtungen fallen.

Die Beratung mit einem Spezialisten kann niemals vernachlässigt werden, da nur das Ergebnis von Untersuchungen und Analysen das Fehlen von Kontraindikationen, Auffälligkeiten und physiologischen Merkmalen des Organismus garantieren kann. Erst nachdem sich der Allgemeinzustand des Körpers bestätigt hat, können die allgemeinen Festigungs- und Temperprozeduren Ihrem Leben hinzugefügt werden. Das Aufladen hilft nicht krank zu werden, aber sie kann nicht heilen.

Wenn es keine ernsthaften Krankheiten und Kontraindikationen gibt, ist es gut, den eigenen Körper zu stärken. Um den Zustand der Muskeln und Bänder sowie der Gewebe der inneren Organe zu verbessern, wird empfohlen, Pilates und allgemeine Gymnastik zu machen. Die Elastizität der Gewebe der Genitalorgane für Frauen ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper und zu gesunden Kindern.

Fragen Sie Ihren Arzt: Warum ziehen Sie nach der Menstruation den Unterleib?

Die Ursachen für das Empfinden dieses Symptoms können unterschiedlich sein. Unter ihnen sind die absolute Norm und Pathologie. Es ist fast unmöglich, auf eigene Faust herauszufinden, was dieses Symptom ausgelöst hat. Sie können jedoch auf Ihre Gefühle hören.

Fragen Sie Ihren Arzt und sagen Sie mir, ob Sie Begleiterscheinungen haben. Dazu gehören das Gewicht in der Lendengegend, das Fieber, das Anschwellen der Brustdrüsen und so weiter. Höchstwahrscheinlich wird der Frauenarzt eine Untersuchung für Sie arrangieren. Erst nachdem Sie die Ergebnisse der Diagnose erhalten haben, können Sie genau sagen, warum der Unterleib nach Ihrer Regelblutung zieht. Betrachten Sie die Hauptursachen des Symptoms.

Schwangerschaft und die Gefahr der Unterbrechung

Wenn Sie nach einem Monat den Unterleib gezogen haben, ist eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen. Es kann während einer gynäkologischen Untersuchung oder während einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden. Wie erklären Sie in diesem Fall die Tatsache, dass die Menstruation vorüber ist und der untere Teil des Bauches zieht?

Einige Frauen beginnen am Tag der angeblichen Menstruation mit Durchbruchblutungen. In diesem Fall erfolgt die Zuteilung nicht monatlich. Ärzte sprechen in diesem Fall von der Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs. Oft ist diese Situation auf einen Mangel an Progesteron zurückzuführen. Dieses Hormon erhält den normalen Tonus des Fortpflanzungsorgans aufrecht und lässt ihn nicht zusammenziehen. Wenn diese Substanz in unzureichenden Mengen produziert wird, wird der Uterus reduziert und es kommt zu einer Ablösung der Eizelle. Das entstehende Hämatom wird häufig geleert. Dies wird begleitet von einer blutigen Entlassung, die die Frau für die nächste Menstruation einnimmt. Danach gibt es einen quälenden Schmerz, der auch auf die Gefahr von Abtreibung oder Abtreibung hinweist.

Implantation einer befruchteten Zelle

Warum zieht nach der Menstruation der Unterleib und die Brust? Die Ursache dieses Prozesses im weiblichen Körper kann das Einführen der Eizelle in die Wand des Fortpflanzungsorgans sein. Lassen Sie uns diese Situation genauer betrachten.

Während des Bruches des Follikels werden kleine Gefäße beschädigt. Dies verursacht leichte Blutungen. Eine Frau kann diese Tatsache für eine weitere Menstruation nehmen. Wenn nach der Freisetzung des Eies ein ungeschützter sexueller Kontakt aufgetreten ist, erfolgt die Empfängnis. Als nächstes wandert die Zelle mehrere Tage durch die Eileiter einer Frau und steigt in die Gebärmutter ab. Hier findet die sogenannte Implantation statt. Diese Handlungen werden oft von ziehenden oder unangenehmen Empfindungen in der unteren Peritonealregion begleitet.

Pathologien des Harnsystems

Warum zieht eine Frau nach der Menstruation den Unterleib? Dieses Symptom kann aufgrund von Erkrankungen des Harnsystems auftreten. Die häufigste Pyelonephritis, Blasenentzündung, Bakteriurie und so weiter. Sie können über sie nach einem Ultraschall der Nieren und der Blase sowie Urintests lernen.

Während der Menstruation wird der Körper der Frau anfälliger. In dieser Zeit können verschiedenste Erkrankungen der Blase erworben werden. Sobald die Blutung beendet ist, beginnen nörgelnde Schmerzen. Manchmal treten auch Symptome wie Brennen, Harninkontinenz, Fieber usw. auf.

Darmerkrankungen

Warum nach der Menstruation den Unterleib ziehen? Der Grund für das Auftreten dieses Symptoms kann im Zustand des Darms verborgen sein. Normalerweise verursachen diese Gefühle eine Verzögerung im Stuhl. Wenn der Akt der Defäkation länger als drei Tage nicht beobachtet wurde, spricht man von Verstopfung. Zur gleichen Zeit verbinden Meteorismus und Völlegefühl die ziehenden Empfindungen im Unterbauch. Die Erklärung für das Auftreten solcher Empfindungen ist wie folgt.

Mit der Fülle der Eingeweide in der Bauchhöhle bei Frauen gibt es Druck. Das Verdauungsorgan übt Druck auf die Gebärmutter aus. Dadurch entstehen Unbehagen und unangenehme Ziehschmerzen. Diese Symptome sind während und nach der Menstruation besonders ausgeprägt. Wenn Fieber mit den oben genannten Symptomen einhergeht, können wir über Infektionen oder Intoxikationen sprechen. Für solche Beschwerden sollten Sie sich in naher Zukunft an einen Spezialisten wenden.

Tumoren gutartiger und bösartiger Natur an den Eierstöcken

Warum zieht eine Frau nach der Menstruation den Unterleib? Der Grund kann in der Bildung eines Tumors liegen. In diesem Fall bildet sich am Eierstock eine Art Blase mit Flüssigkeit. Es kann ziemlich groß sein. Gleichzeitig entsteht der ziehende Schmerz durch Druck auf benachbarte Organe oder durch Überdehnung des Ovargewebes.

In den meisten Fällen ist der Tumor gutartig. Es kann jedoch in einigen Monaten funktionsfähig sein und von selbst gehen. Maligne Zysten wachsen normalerweise nicht so schnell. Sie nehmen allmählich zu und verursachen über viele Zyklen periodische Schmerzen.

Entzündung in der Höhle des Fortpflanzungsorgans

Wenn eine Frau nach der Menstruation den Unterleib zieht und der Abfluss ungewöhnlich ist, dann ist es ein entzündlicher Prozess. Sie entwickelt sich häufig nach einer unbehandelten Infektion oder einer sexuell übertragbaren Krankheit.

Der Schmerz ist in diesem Fall auf eine Zunahme des entzündeten Organs zurückzuführen. Unangenehme Empfindungen werden durch aktive Bewegung während des Geschlechtsverkehrs verstärkt. Der Ausfluss nach der Menstruation kann einen Gelbstich und einen unangenehmen Geruch aufweisen. Unbehandelt wird die Pathologie chronisch. Der Schmerz wird in diesem Fall weniger ausgeprägt. Es ist jedoch ziemlich schwierig, diesen Zustand zu korrigieren.

Physiologischer Schmerz

Warum zieht es nach der Menstruation den Unterleib und den unteren Rücken? Der Grund kann insbesondere die Struktur der inneren Organe verbergen. Oft nehmen diese Empfindungen während der Blutung zu und klingen um die Mitte des Zyklus ab. Ärzte sagen, dass solche Schmerzen nach der Geburt eines Kindes von selbst verschwinden.

Die Hauptgründe für solche Beschwerden sind im Uterusbogen, der Septumbildung und anderen Beschwerden verborgen.

Zum Abschluss des Artikels ...

Die Hauptgründe, aus denen Schmerzen häufig nach der Menstruation auftreten, sind Ihnen bekannt geworden. Wenn Sie auf dieses Symptom stoßen, sollten Sie die Pathologie nicht selbst suchen. Du kannst es einfach nicht tun. Arzt konsultieren, die erforderlichen Tests durchführen. Danach wird der Arzt eine geeignete Korrektur vorschreiben. Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, wird sich Ihr Zustand bald verbessern. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Wohlbefinden!

Pin
Send
Share
Send
Send