Schwangerschaft

Unfruchtbarkeitsgrade bei Frauen und Männern

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Ehepaare, die bereits ein Kind haben und beschlossen haben, ein zweites Baby zur Welt zu bringen, stehen vor der Tatsache, dass die Empfängnis lange Zeit nicht stattfindet. Ein Mann und eine Frau fragten sich, warum die Schwangerschaft zum ersten Mal ohne Probleme kam und das zweite Mal nicht funktioniert. Mit einer solchen Frage wenden sie sich an Ärzte. Und nach einer gründlichen Untersuchung diagnostizieren sie Unfruchtbarkeit der zweiten Klasse.

Ursachen des Problems

So wird deutlich, dass sekundäre Unfruchtbarkeit, oder auch als Unfruchtbarkeit zweiten Grades bezeichnet, die Unfähigkeit eines Paares impliziert, ein Kind nach einer erfolgreichen ersten Schwangerschaft ein zweites Mal zu zeugen. Logischerweise kann davon ausgegangen werden, dass die Ursache des Problems vorliegt. Was kann ein Hindernis für eine erfolgreiche Konzeption sein? Beginnen wir mit den Männern. Sie haben solche Gründe:

  1. Infektionen des Urogenitalsystems.
  2. Varikozele.
  3. Chronische Beschwerden der inneren Organe.
  4. Kopfverletzungen
  5. Diabetes mellitus.
  6. Akzeptanz von Anabolika.
  7. Drogenabhängigkeit, Alkoholismus.

Unfruchtbarkeit zweiten Grades tritt bei Frauen häufiger auf. Ihre Ursachen des Problems sind die folgenden Faktoren:

  1. Alter Eine günstige Zeit für die Geburt eines Babys ist die Altersspanne von 18 bis 35 Jahren. Gynäkologen empfehlen, die Geburt der ersten bis 28 Jahre zu planen. Zweitens gibt es Frauen, die beschließen, ihn sowohl nach 18 als auch mit 45 Jahren zur Welt zu bringen. Dennoch ist die 30-Jahres-Schwelle der Beginn der Verschlechterung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Sie ist nach 35 schnell verblassen.
  2. Störungen im endokrinen System. Meist handelt es sich dabei um hormonelle Störungen, die sich durch Verstöße gegen den Menstruationszyklus und den unregelmäßigen Eisprung bemerkbar machen können. Bei Misserfolgen treten häufig Schilddrüse, Putiitarna, Nebennieren auf.

Unfruchtbarkeitsbehandlung zweiten Grades

Wenn also die Ursachen der Unfruchtbarkeit des zweiten Grades eine Lebensweise sind, kann dies fixiert werden, es wird jedoch eine lange Zeit dauern. Und die Behandlung von Krankheiten, die zu sekundärer Unfruchtbarkeit führen, ist ebenfalls zeitaufwändig. Es kann mehr als ein Jahr dauern. Und der Behandlungsprozess beginnt mit der Ermittlung der genauen Ursachen des Problems.

Ein Spezialist für diesen Zweck schreibt nach dem Sammeln der Anamnese die folgenden diagnostischen Studien vor: die Untersuchung des Hormonspiegels, der Spermienbeweglichkeit, der Durchgängigkeit der Tuben und der Zytologie. Abhängig von den festgelegten Gründen werden Frauen oder Männern (manchmal beides, wenn wir über Infektionskrankheiten sprechen) antivirale Medikamente, Immunmodulatoren und antibakterielle Mittel verschrieben. Es ist obligatorisch, chronische Krankheiten und entzündliche Prozesse von Partnern zu behandeln.

In unserer Zeit sind die Ergebnisse der Behandlung von Unfruchtbarkeit zweiten Grades in den meisten Fällen hoch. Aber in jeder Regel gibt es Ausnahmen. Daher kann eine Frau trotz aller Anstrengungen, die sie unternommen hat, nicht auf natürliche Weise schwanger sein. Aber auch in diesem Fall kommt die Errungenschaft der Medizin zur Rettung. Und das Paar kann die Methode der In-vitro-Fertilisation anwenden. Dies ist das Implantieren eines Eies, das zuvor im Labor befruchtet wurde, in die Gebärmutter einer Frau. Eine weitere Option ist die Leihmutterschaft, dh die Befruchtung eines befruchteten Eies durch eine andere Frau.

Wenn die Diagnose „Unfruchtbarkeit zweiten Grades“ gestellt wird, sollte man sich strikt an alle medizinischen Vorschriften halten und den Lebensstil ändern, wenn man ein Kind haben möchte. Nur so kann man mit Geduld und Ausdauer die Chance für eine erfolgreiche Konzeption erhalten.

Grad der Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit wird unterteilt in:

  1. primär oder Unfruchtbarkeitsgrad 1 - dies ist Unfruchtbarkeit, während der weder ein Mann noch eine Frau, die ein aktives Sexualleben haben, niemals ein Kind empfangen konnte,
  2. sekundär oder Unfruchtbarkeit Grad 2 - Diese Diagnose wird gestellt, wenn die Frau jemals war, aber schwanger war und unabhängig davon, wie die Schwangerschaft ausging, und dasselbe gilt für den Mann, der die Frau mindestens einmal befruchtet hat, und beschwert sich derzeit bei Ärzten über das Fehlen der gewünschten Schwangerschaft.
Existiert auch:

  • absolute Sterilität - Dies ist der Fall, wenn ein Mann oder eine Frau Pathologien wie das Fehlen von Fortpflanzungsorganen hat,
  • relative Unfruchtbarkeit - Dies ist entweder eine Erkrankung des menschlichen Fortpflanzungssystems oder Unfruchtbarkeit eines Mannes oder einer Frau.

Die Diagnose der Unfruchtbarkeit 2 Grad

Die am weitesten verbreitete Ursache für Unfruchtbarkeit 2 Grad, wie beim gerechten Geschlecht, und beim stärkeren Geschlecht, gibt es ein hormonelles Versagen. Die Geburt und Reifung von Keimzellen ist schwierig, was für Befruchtungsänderungen in den Fortpflanzungsorganen äußerst ungünstig ist. Dysfunktion der Schilddrüse führt jedoch auch zu hormonellen Störungen, wodurch der Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Schilddrüse hergestellt wird.

Unfruchtbarkeit 2. Grades tritt häufig bei Frauen als Folge von Schwangerschaftsabbrüchen auf, und die damit verbundene Reinigung der Gebärmutter ist oft nicht sehr hochwertig und ordentlich. Wenn die Schwangerschaft durch künstliche Mittel unterbrochen wird, kann es schließlich zu Entzündungen der Gebärmutter und Anhängsel und einer solchen Krankheit wie Endometriose kommen, und dies ist ein direkter Weg zur Unfruchtbarkeit.

Die häufigste Art der Unfruchtbarkeit ist die sekundäre Unfruchtbarkeit.

Was ist Unfruchtbarkeit 2 Grad?

Wenn Sie während eines ungeschützten Geschlechts während eines Jahres nicht schwanger werden können, hört das Paar die Diagnose "Unfruchtbarkeit 1 Grad". Sekundäre Unfruchtbarkeit wird mit der Vergeblichkeit des Versuchs, schwanger zu werden, diagnostiziert, obwohl vorher normale oder pathologische Schwangerschaften aufgetreten sind. Das heißt, die Unfruchtbarkeit 2. Grades bei Frauen wird festgestellt, wenn sie in der Vergangenheit bereits Schwangerschaften hatte, unabhängig davon, ob sie ein Baby hatte, eine Abtreibung hatte, eine Fehlgeburt hatte oder eine Ektopenschwangerschaft hatte. Der zweite Grad der Unfruchtbarkeit wird beim Mann festgestellt, wenn er bereits zuvor Vater geworden ist oder eine Frau von ihm schwanger wurde, die Befruchtungsfähigkeit jedoch verloren gegangen ist.

Statistiken zeigen, dass primäre Unfruchtbarkeit bei verheirateten Paaren in unserem Land häufiger zu beobachten ist, auch wenn Ehepartner, die bereits ein Kind haben, dieses Problem seltener an Ärzte wenden.

Neueren Studien zufolge ist die sekundäre Unfruchtbarkeit eines Paares in 45% der Fälle auf die Ursachen eines Mannes zurückzuführen, bei 35% - bei Frauen - und bei 20% gibt es Probleme auf beiden Seiten oder es war nicht möglich, den provozierenden Faktor zu identifizieren. Es ist erwähnenswert, dass je später ein verheiratetes Paar einen Arzt aufsucht, desto geringer sind die Chancen, ein Kind zu bekommen. Wir empfehlen eine Wartezeit für Konzeption und Versuche - 12 Monate.

Warum entwickelt sich sekundäre Unfruchtbarkeit?

Aus den obigen Ausführungen können wir schließen, dass ein Zustand, der als sekundäre Unfruchtbarkeit bei Frauen bezeichnet wird, sich auf erworben bezieht. Und es kann verschiedene Gründe haben.

Finden Sie heraus, ob Sie Atsipol zu schwangeren Frauen bringen können, um die Mikroflora zu normalisieren.

Sind Akupunktur-Armbänder gegen Übelkeit während der Schwangerschaft wirksam, lesen Sie hier.

Alter der Ehegatten

Einer der ersten Gründe für die Diagnose einer Unfruchtbarkeit 2. Grades ist das Alter einer Frau, da ihre Fruchtbarkeit direkt von ihm abhängt, dh ihre Fähigkeit, ein Kind aus biologischer Sicht zu empfangen. Eine Mutter, die über 25 Jahre alt ist, wird bereits als Ärztin im Alter bezeichnet, einige Frauen werden darüber lachen und andere werden sogar anstößig. Aber nach 25 Jahren haben Frauen oft Probleme mit der Fruchtbarkeit, und nach 35 Jahren sind die Chancen, Mutter zu werden, stark reduziert.

Während Frauen im Alter von 20–35 Jahren ein oder zwei Menstruationszyklen ohne Eisprung für ein Jahr haben, haben 35 Jahre und älter etwa 7 Anovulationszyklen. Deshalb empfehlen Ärzte Frauen, vor dem Alter von 35 Jahren über Mutterschaft nachzudenken Alter Sekundäre Unfruchtbarkeit bei Frauen über 35 wird in 25% der Fälle diagnostiziert.

Ein Mann hat auch weniger Chancen, mit zunehmendem Alter Vater zu werden. Im Alterungsprozess wird im männlichen Körper weniger Testosteron produziert, was die Spermienqualität beeinträchtigt. Das Fruchtbarkeitsalter bei Männern ist jedoch länger als bei Frauen. Es beginnt mit 12-15 Jahren, dh dem Alter, in dem der Körper aktiv Spermien zu produzieren beginnt. Wenn ein Mann keine Krankheiten hat, die die Spermienproduktion beeinträchtigen oder den Geschlechtsverkehr unmöglich machen, bleibt er bis zu seinem Lebensende fruchtbar.

Fehlfunktion der Schilddrüse

Im Körper ist alles miteinander verbunden. Hormone, die von der Schilddrüse gebildet werden, beeinflussen Sexualhormone. Eine der Ursachen für die Entwicklung der sekundären Unfruchtbarkeit bei Frauen ist Hypothyreose. Am häufigsten kommt es zu einer primären Hypothyreose, die sich aufgrund einer Niederlage der Schilddrüse infolge einer Autoimmunerkrankung entwickelt. Aufgrund der fehlenden Hormonproduktion der Schilddrüse steigt die Produktion von Testosteron, einem männlichen Sexualhormon, an. Als Ergebnis ist die Frau unterdrückt Eisprung, Menstruationsstörungen sowie es gibt äußere Veränderungen, die bei Männern inhärent sind: Körpermerkmale, übermäßiges Wachstum der Gesichtsbehaarung. Schilddrüsenhormone beeinflussen die Reifung und Freisetzung des Eies aus dem Eierstock.

Die Ursache für eine Fehlfunktion der Schilddrüse ist der Jodmangel im Körper. Experten glauben, dass in unserem Land jede Frau in gewissem Maße unter diesem Spurenelement leidet.

Progesteron-Mangel

Progesteron gilt als das wichtigste Schwangerschaftshormon. Wenn die Produktion beeinträchtigt ist, kann die Frau nicht schwanger werden oder das befruchtete Ei kann sich nicht in der Gebärmutter fixieren, und es kommt zu einer Fehlgeburt. Selbst der Menstruationszyklus kann nicht über den Mangel an Progesteron im weiblichen Körper sprechen, das heißt, es wird normal sein. Die Bestimmung des Mangels ohne Test kann durch Messen der Basaltemperatur erfolgen. Wenn Progesteron nicht ausreicht, ändert sich das Progesteron während verschiedener Zyklen nicht. Ein Bluttest auf Progesteron wird am besten am 22. Tag des Zyklus mit einer Dauer von 28 Tagen durchgeführt.

Krankheiten der Fortpflanzungsorgane

Entzündungsprozesse in den Genitalien werden in der Regel durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht. Während bei Männern die Hauptgefahr in einer sich entwickelnden Infektion besteht, kann die Unfruchtbarkeit 2. Grades bei Frauen Komplikationen vorheriger Erkrankungen hervorrufen, wie z. B. tubare Adhäsionen, die sie unpassierbar machen und die Funktion der Eierstöcke schwächen. Bei gynäkologischen Erkrankungen verschlechtert sich die Schleimhaut des Gebärmutterhalses. Es wird übermäßig viskos oder flüssig, was die normale Bewegung der Spermien zum Ei verhindert.

Gynäkologische Erkrankungen, einschließlich Uterusmyomen, polyzystische Ovarien, Endometriose, Hyperplasie und Polypen, können auch die Ursache für sekundäre Unfruchtbarkeit sein. Jede Formation, die die Struktur der Gebärmutter verletzt, lässt den Embryo nicht in seine Wand implantieren. Deshalb tritt keine Schwangerschaft auf.

Wichtig: Ein zuvor übertragener Abortus führt in 50% der Fälle zur Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane.

Psychologische Einstellung

Der psychische Zustand beeinflusst direkt das endokrine System, das, wie bereits erwähnt, mit Sexualhormonen verbunden ist. In der Medizin gibt es sogar Zustände wie Stress und Untersuchungsmenorrhoe, bei denen die Arbeit der Fortpflanzungsorgane durch Emotionen und Sorgen gestört wird.

Eine Art Stress für den Körper ist ein starker Gewichtsverlust oder eine schnelle Gewichtszunahme einer Frau. Gewichtssprünge gelten als negativer Faktor für sekundäre Unfruchtbarkeit.

Wie können die Wahrscheinlichkeiten erhöht werden?

Es sollte verstanden werden, dass Sterilität von 2 Grad - dies ist ein Zustand, der aufgrund einer Abnahme der Fruchtbarkeit von Frauen und Männern auftreten kann. Um die Fortpflanzungsfunktion zu verbessern, müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Das Sexualleben sollte regelmäßig sein, Sex wird alle 2-3 Tage als optimal angesehen.
  • Sie können nicht dramatisch abnehmen und schnell zunehmen,
  • Die Diät sollte korrekt und ausgewogen sein. Falls erforderlich, sollten Sie den Arzt bitten, Multivitamin-Komplexe zu empfehlen.
  • Sie müssen die schädliche Sucht nach Alkohol und Rauchen aufgeben,
  • Moderate Bewegung erhöht die Chancen einer Schwangerschaft
  • Stress abzubauen ist es wert, an einem psychologischen Training teilzunehmen,
  • Sie müssen den Wasserhaushalt Ihres Körpers kontrollieren, indem Sie täglich mindestens eineinhalb Liter Wasser trinken.
  • Um den Eisprung zu bestimmen, sollten Sie spezielle Tests verwenden, die Sie in einer Apotheke kaufen können.
  • Während des Eisprungs können keine Schmerzmittel genommen werden, die diesen Prozess beeinflussen.

Für den Beginn einer Schwangerschaft empfehlen Ärzte, nervöse Überanstrengung und Stresssituationen zu vermeiden. Ruhe und 8 Stunden Schlaf sind wichtig.

Unfruchtbarkeitsgrad 2 erfordert eine lange und sorgfältige Behandlung. Diese Diagnose bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Paar keine Kinder mehr bekommen kann. Dies bedeutet, dass Sie die Hilfe eines Spezialisten benötigen. Verschieben Sie den Besuch beim Arzt nicht, so sparen Sie Zeit und Energie für die Schwangerschaft, die Geburt des Kindes und seine Erziehung.

Definition

Was ist das? Sekundäre Unfruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit zweiten Grades ist eine Erkrankung, bei der eine Frau, wenn sie ein regelmäßiges Sexualleben hat, einschließlich während des Eisprungs, keine Kontrazeption hat und nicht länger als eineinhalb Jahre schwanger ist. Wenn die erste Schwangerschaft nicht auftritt, spricht man gleichzeitig von primärer Unfruchtbarkeit (erster Grad), wenn vorher Schwangerschaften und / oder Geburten erfolgreich waren, dann sagen sie, es sei sekundär (zweiter Grad).

Sie sprechen auch über diese Diagnose, wenn alle Schwangerschaften kommen, enden aber in frühen Stadien bei Fehlgeburten, obwohl es bereits Beispiele für eine erfolgreiche Schwangerschaft gab.

Ein besonders schwerwiegender Zustand kann für den Fall gesagt werden, dass die Schwangerschaft nicht mehr vom selben Partner auftritt, der zuvor eingetreten ist. Dies spricht für die Tatsache, dass das Problem höchstwahrscheinlich genau im weiblichen Fortpflanzungssystem liegt. Bei einem Partnerwechsel kann es jedoch zu einer Schwangerschaft aufgrund von Inkompatibilität künftiger Eltern oder anderer Probleme des Partners kommen. In jedem Fall müssen, wenn der Verdacht auf Unfruchtbarkeit besteht, beide Partner die empfohlene Prüfung bestehen, und nicht nur die Frau.

Warum kommt es vor?

Unfruchtbarkeit der Klasse 2 bei Frauen kann verschiedene Ursachen haben. Meistens wird dies durch eine der folgenden Ursachen verursacht:

  1. Das Vorhandensein von Adhäsionen an den Genitalien als Folge eines Entzündungsprozesses, einer Operation oder einer früheren Geburt,
  2. Verletzungen des Fortpflanzungssystems infolge von Schwangerschaft, Geburt oder Operation
  3. Hormoneller Ausfall aus irgendeinem Grund
  4. Die immunologische Unfruchtbarkeit mit der Produktion von Antisperm-Antikörpern gegen die Spermatozoen eines Partners, bei dem zuvor eine Schwangerschaft aufgetreten war, entwickelt sich äußerst selten.
  5. Immunologische Unfruchtbarkeit beim Partnerwechsel
  6. Reduzierte Tubbarkeit durch Adhäsionen, Myome usw.
  7. Die Anwesenheit von Endometriose, die es dem Embryo nicht erlaubt, sich an die betroffene Schleimhaut der Gebärmutter anzulagern.

In einigen Fällen kann es andere Gründe für die Entwicklung dieses Zustands geben. Insbesondere gibt es immer noch so etwas wie idiopathische Unfruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit unklarer Genese. Dies ist ein Zustand, in dem die Ursachen des Phänomens nicht genau bestimmt werden können. Es ist also unmöglich, ihn zu heilen.

Wann können wir über Unfruchtbarkeit sprechen? Unfruchtbarkeit wird nach zwei Jahren ungeschützter sexueller Aktivität diagnostiziert, die nicht zu einer Schwangerschaft führten. Daher ist die Grundlage für die Diagnose die Unfähigkeit einer Frau, schwanger zu werden. Über sekundäre Unfruchtbarkeit sagen sie, wann dieser Zustand nach einer oder mehreren erfolgreichen Schwangerschaften in der Vergangenheit gebildet wurde. Als solches manifestiert sich diese Pathologie nicht mehr.

Ausnahmen sind Fälle, in denen eine Erkrankung vorliegt. In diesem Fall manifestieren sich die charakteristischen Symptome dieser Krankheiten, z. B. Schmerzen bei Endometriose, Blutungen bei Myomen usw.

Inzidenz

Bei 15% der Ehepaare wurde in Russland Sterilität diagnostiziert. Gleichzeitig werden in dieser Statistik alle Fälle berücksichtigt, unabhängig davon, ob sie von einem Mann oder einer Frau stammen. Von diesem Prozentsatz bezieht sich etwa die Hälfte der Fälle speziell auf sekundäre Unfruchtbarkeit. Am häufigsten kommt es zu Pathologien bei einem Mann (45% der Fälle) oder weniger bei einer Frau (35%). In allen anderen Fällen liegt das Problem bei beiden Partnern oder die Ursache der Pathologie konnte nicht ermittelt werden.

Diagnose

Sekundäre Unfruchtbarkeit bei Frauen wird mit verschiedenen Methoden diagnostiziert. Je nach Zustand der Frau kann der einen oder anderen Methode der Vorzug gegeben werden. Um die Ursache der Erkrankung festzustellen, werden normalerweise folgende Studien durchgeführt:

  1. Kolposkopie zur Bestimmung des Vorhandenseins von Endometriose (da diese sekundäre Unfruchtbarkeit recht häufig ist),
  2. Blutuntersuchung auf Hormone zur Bestimmung des Hormonhaushalts
  3. Ultraschall zum Nachweis von Tumoren und manchmal auch Endometriose
  4. Schätzung der Durchgängigkeit der Tuben
  5. Postkoitaltest zum Ausschluss immunologischer Ursachen.

Andere Methoden können als zusätzliche verschrieben werden, aber die oben beschriebene Forschung ist die Basis für die Diagnose dieser Krankheit.

Der Therapieerfolg hängt von den Ursachen ab, die den Zustand verursacht haben. При спайках излечение происходит почти всегда, тоже самое можно сказать и о гормональном бесплодии.Endometriose und die Pathologie immunologischer Natur sind viel schwieriger zu behandeln (im zweiten Fall ist der Therapieerfolg oft nicht vorhersagbar).

Chirurgisch

Eine solche Behandlung der sekundären Unfruchtbarkeit wird für Adhäsionen verwendet. Es wird laparoskopisch (oft) und seltener laparotomisch durchgeführt. Während eines solchen Eingriffs erhält der Arzt Zugang zu den Eileitern und schneidet die darin gebildeten Verwachsungen. Dadurch wird die Durchlässigkeit der Rohre vollständig wiederhergestellt oder deutlich erhöht.

Ein anderer Fall, in dem der Einsatz einer Operation angebracht ist, ist die Entfernung von Tumoren. Sie kann auch laparoskopisch oder laparotomisch durchgeführt werden, je nachdem, wo der Tumor lokalisiert ist und welche Eigenschaften er hat. Diese Methode wird manchmal zur Korrektur von Narben und Narben nach anderen chirurgischen Eingriffen im Fortpflanzungssystem verwendet.

Die chirurgische Kauterisation von Endometriose-Läsionen wird ebenfalls durchgeführt. Es wird hauptsächlich laparoskopisch durchgeführt. Durch das Laparoskop wird eine durch einen elektrischen Strom erhitzte Schleife, ein Applikator mit flüssigem Stickstoff usw. zum Wachstumszentrum geleitet und dann das Zentrum kauterisiert.

Kombiniert

Unter Kombination wird eine solche Therapie verstanden, wenn radikale und konservative Behandlungsmethoden parallel angewendet werden. Ein typisches Beispiel ist die Endometriose. Es entsteht als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts. Aus diesem Grund muss es nicht nur durch Kauterisation, sondern auch durch hormonelle Präparate behandelt werden. Kommt auch mit Myomen und anderen hormonabhängigen Tumoren in den Körper.

Medikamentös

Besonders wirksam bei hormonellen Störungen. Unfruchtbarkeit entwickelt sich in der Regel mit einem Mangel an Progesteron. Daher werden seine Medikamente (Utrozhestan, Duphaston) in Einzeldosen verschrieben. Die Behandlung dauert etwa drei Monate.

Bei immunologischer Unfruchtbarkeit werden Medikamente verschrieben, die die Immunreaktion unterdrücken. Hierbei handelt es sich um individuell ausgewählte Antihistaminika. Auch in diesem Fall wird die vorübergehende Verwendung eines Kondoms empfohlen, um die Aktivität des Immunsystems zu reduzieren.

Bei der Endometriose werden auch hormonelle Präparate verschrieben, um die Produktion weiblicher Sexualhormone zu reduzieren, da sich der Prozess aufgrund dieser entwickelt. Empfohlene Hilfsmittel wie Buserelin und Zoladex zur Bildung von künstlichen Wechseljahren. Dosierungen werden individuell ausgewählt.

Als Hilfsmethoden können Folk-Behandlungen verwendet werden. Normalerweise werden diese Rezepte verwendet:

  • 0,2 Gramm Mumie mit Blaubeer-, Karotten- oder Sanddornsaft abwaschen. Zweimal täglich einnehmen - auf nüchternen Magen und vor dem Schlafengehen
  • Gras, Wintergrün und Wodka im Verhältnis 1 zu 5 gemischt, bestehen drei Wochen. Dann wird gefiltert und die Tinktur aus 40 Tropfen dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.

Sie sollten sich nicht vollständig auf einen solchen Ansatz verlassen, da mit Unfruchtbarkeit keine Heilung möglich ist.

Was ist Unfruchtbarkeit zweiten Grades?

Gynäkologen diagnostizieren Unfruchtbarkeit zweiten Grades bei Frauen, die bereits Schwangerschaften hatten. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob sie in der Geburt endeten oder aus irgendeinem Grund unterbrochen wurden. Mit anderen Worten, der zweite Grad der Unfruchtbarkeit tritt vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Fortpflanzungsfähigkeit auf.

Es ist möglich, über sekundäre Unfruchtbarkeit zu sprechen, wenn ein Paar Probleme mit der Geburt hat, obwohl die Regeln beachtet werden, die die Möglichkeit der Empfängnis erhöhen. Dazu gehören:

  • häufiger Sex, der auf den 11-18-Tag des Menstruationszyklus fällt (wenn Sie die Tage ab dem ersten Tag der Blutung zählen),
  • Häufigkeit sexueller Beziehungen (nicht öfter als jeden zweiten Tag, aber nicht weniger als zweimal wöchentlich),
  • die Verwendung von sexuellen Positionen, die der Empfängnis förderlich sind,
  • Ablehnung der Verwendung von Schmiermitteln usw.

Wenn einige dieser Anforderungen nicht erfüllt wurden, liegt möglicherweise keine Fruchtlosigkeit vor.

In der Regel werden laut Statistik etwa 10% der Paare als fruchtlos betrachtet. In dieser Situation müssen beide Partner untersucht werden. In einem Drittel dieser Fälle wird das Problem bei einer Frau festgestellt, bei einem anderen Drittel (nach einigen Angaben - zur Hälfte) - bei Männern. Das verbleibende Drittel besteht aus den Paaren, bei denen beide Partner Probleme mit der reproduktiven Gesundheit haben.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Fruchtlosigkeit (abhängig von ätiologischen Faktoren):

  • physiologisch (Zeitraum vor der Pubertät, Wechseljahre),
  • angeboren (Anomalien der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane, Unterentwicklung der Genitalorgane - Infantilismus),
  • erworben (eine Folge der übertragenen Krankheiten des Sexualapparates),
  • freiwillig (Verwendung von Verhütungsmitteln verschiedener Wirkmechanismen),

  • vorübergehend (aufgrund psycho-emotionaler Umwälzungen, Depressionen, Probleme mit Immunität, Verhungern, abruptem Klimawandel sowie Stillzeit),
  • konstant (resultierend aus der teilweisen oder vollständigen Entfernung der Genitalien).

Risikofaktoren

Faktoren, die zur Entwicklung der sekundären Unfruchtbarkeit einer Frau beitragen:

  • Frau gehört zur Altersgruppe über 35,
  • eine Geschichte ungeborener Schwangerschaften,
  • Bei einem Patienten ist der Menstruationszyklus aufgrund neuroendokriner Pathologien gestört,
  • Die Frau hatte sexuell übertragbare Krankheiten
  • Genitale Endometriose in der Geschichte
  • An den Genitalien der Frau wurden wiederholt chirurgische Manipulationen durchgeführt (bei Ovarialzysten, Entzündungen der Gliedmaßen, Eileiterschwangerschaft, Tumoren sowie Kaiserschnitt oder Plastik der Eileiter).

Frauen in Risikogruppen benötigen eine eingehende Untersuchung, auch wenn sie medizinische Hilfe in einer Angelegenheit suchen, die nicht mit der Behandlung der Unfruchtbarkeit zusammenhängt (hier geht es um die Identifizierung potenziell unfruchtbarer Ehen).

Für die sekundäre Unfruchtbarkeit bei Frauen gibt es mehrere Gründe.

  • Altersgruppe Das fortgeschrittene Alter einer Frau ist eine häufige Ursache für sekundäre Unfruchtbarkeit, da er die Aktivität des Fortpflanzungssystems des weiblichen Körpers bestimmt. Statistiken zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Frau nach 25 Jahren, eine Mutter zu werden, verringert wird, und nach 35 Jahren nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft noch weiter ab. In diesem Alter können bis zu 7 Menstruationszyklen ohne Eisprung auftreten, während in 20-35 Jahren nur 1-2 Zyklen ohne Eisprung auftreten können. Etwa 25% aller klinischen Fälle von Unfruchtbarkeit zweiten Grades befinden sich in dieser Altersgruppe.
  • Psycho-emotionaler Status Der psychologische Zustand einer Frau beeinflusst ihre Hormone. Wenn sie Stress oder Nervosität ausgesetzt ist, kann dies zu Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems führen. Dramatischer Gewichtsverlust oder Fettleibigkeit für den Körper sind ein echter Stress, der auch sekundäre Unfruchtbarkeit verursachen kann.

  • Somatische Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Entzündungsprozesse infektiöser Art im weiblichen Fortpflanzungssystem können Probleme bei der Empfängnis verursachen. Die Unfruchtbarkeit der zweiten Klasse kann auf Komplikationen anderer Pathologien zurückzuführen sein, wie z. B. Tubenverklebungen oder Störungen der Eierstöcke. Das Vorhandensein von Krankheiten des Fortpflanzungssystems führt zu einer Verschlechterung der Qualitätsmerkmale von natürlichem Schmiermittel (es kann zu flüssig oder zu viskos werden), was die Bewegung der Spermatozoen in Richtung der Eizelle beeinträchtigt. Darüber hinaus sind die folgenden Erkrankungen häufige Ursachen für Unfruchtbarkeit: Endometriose, Polypen, Hyperplasie, Uterusmyome, polyzystische Eierstöcke, Tumoren in der Gebärmutterdicke.
  • Übertragene Abtreibung Diese Operation kann aufgrund der Entwicklung des Entzündungsprozesses im Fortpflanzungssystem zu Unfruchtbarkeit führen.
  • Verletzung der Schilddrüse. Alle Organe und Systeme im Körper sind miteinander verbunden. Die Produktion von Sexualhormonen wird durch die Hormone beeinflusst, die die Schilddrüse synthetisiert. Unter den Hauptursachen für Infertilität zweiten Grades unterscheiden Experten Hypothyreose (eine Abnahme der funktionellen Aktivität der Schilddrüse). Dies führt zu einer Hemmung des Eisprungs und zu einer Unterbrechung des Menstruationszyklus. Fehlfunktionen der Schilddrüse können durch Jodmangel verursacht werden.

  • Mangel an Progesteron. Dieses Hormon sorgt für den Beginn und den normalen Verlauf der Schwangerschaft. Aufgrund ihres Mangels kann die Frau nicht schwanger werden oder häufige Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaftszeit haben. Bestimmen Sie das Fehlen dieses Sexualhormons, indem Sie die entsprechende Analyse durchführen oder die Basaltemperatur messen.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer sekundären Unfruchtbarkeit bei Frauen, so dass diese Pathologie eine sorgfältige Diagnose erfordert, auf deren Grundlage der behandelnde Arzt die Behandlungsmethoden unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten auswählen kann.

Pin
Send
Share
Send
Send