Kleine Kinder

Welche Schmerzmittel können Sie während der Schwangerschaft einnehmen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine neunmonatige Schwangerschaft ist ein langer Zeitraum, in dem der Körper einer Frau zahlreiche Veränderungen durchläuft. Werdende Mutter wird empfohlen, sich mehr auszuruhen und gut zu essen. Und natürlich sehen die Ärzte bei der Einnahme verschiedener Medikamente äußerst negativ aus. Leider können Schmerzen während der Schwangerschaft häufig auftreten. Schmerzmittel sind in diesem Fall nicht nur gute Helfer, sondern auch ein dringendes Bedürfnis.

Wo kann ich Probleme erwarten

Bei chronischen Erkrankungen weiß die Frau selbst, welche Medikamente sie einnehmen muss, und die Symptome einer Verschlimmerung. Wenn Sie ein Kind erwarten, müssen Sie beim ersten Termin mit Ihrem Arzt besprechen, welche Arzneimittel Sie verwenden können, bevor das Baby geboren wird.

In welchen Fällen benötigen gesunde Frauen während der Schwangerschaft Schmerzmittel? Zahnschmerzen oder Kopfschmerzen können jederzeit auftreten. Ein häufiges Ereignis ist Schmerzen nach Prellungen. Werdende Mütter haben oft Bauchschmerzen, Nierenkoliken.

Kann ich den Schmerz ertragen?

Viele Mütter sind der Meinung, dass es für sie besser ist, sich irgendwie von unangenehmen Empfindungen abzulenken, aber sie nehmen keine Pillen. Der Punkt hier ist einfach: Jede Pille kann die Krümel des Körpers schädigen, insbesondere bei der Bildung aller Organe und Systeme.

Ärzte argumentieren jedoch, dass das Vertragen von Schmerzen nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Baby schädlich ist. Daher ist es notwendig, rechtzeitig das Krankenhaus zu kontaktieren und untersucht zu werden. Nur so können Sie die Ursache der Empfindungen herausfinden, die Sie stören Dann wird der Arzt Medikamente für die Korrektur auswählen.

Schmerzmittel während der Schwangerschaft sind notwendig, da sonst ein Stresshormon produziert wird. Es wird an das Baby übermittelt. Unnötig zu sagen, dass es jetzt völlig überflüssig ist! Darüber hinaus wirkt es auf die Muskulatur der Gebärmutter, so dass es zu einer Fehlgeburt kommen kann.

Zwei Seiten derselben Medaille

Das heißt, Schmerzmittel während der Schwangerschaft werden benötigt. Sie ermöglichen es Ihnen, die Belastung einer Frau in dieser schwierigen Zeit zu reduzieren. Dies ist aber nur auf einer Seite. Andererseits ist es inakzeptabel, die Schmerzen der ersten zur Verfügung stehenden Medikamente zu stoppen. Es ist sehr wichtig zu wissen, was genau in Ihrem Körper passiert und was die Ursache des Schmerzes war. Es gab Fälle, in denen eine Frau einen Appendizitis-Anfall als Folge des Muskeltonus empfand und "No-Silo" nahm. Infolgedessen hat sich eine Peritonitis entwickelt, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

Das heißt, Schmerz ist ein Signal für eine Fehlfunktion im Körper. Es ist erforderlich, sich zuerst mit dem zu befassen, worüber sie spricht, und dann die Symptome zu stoppen und sich einer umfassenden Behandlung zu unterziehen, falls die Situation dies erfordert. Die Einnahme starker Medikamente kann das klinische Bild verwischen. Infolgedessen geht Zeit verloren, in der es möglich ist, die Krankheit erfolgreich zu stoppen und sich weiter zu entwickeln.

Erstes Trimester

Die schwierigste und gefährlichste Zeit während der Schwangerschaft. Schmerzmittel mit Schmerzen in Magen, Nieren und Gelenken sind nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes möglich. Häufiger Gast sind Zahnschmerzen und Kopfschmerzen, die auch nicht ignoriert werden können.

Während dieser Zeit müssen äußere Einflüsse ausgeschlossen werden. Die meisten Organe und Systeme werden gebildet. Gleichzeitig hatte die Plazenta noch keine Zeit, sich zu entwickeln und sich in die Arbeit einzumischen, dh die Stoffwechselprozesse zwischen Mutter und Kind sind sehr intensiv. Ab dem zweiten Trimester blockiert die Plazenta bereits die Wirkung einiger Medikamente auf den sich entwickelnden Fötus, so dass es für den Arzt einfacher ist, ein Medikament zu wählen.

"Paracetamol"

Welche Schmerzmittel während der Schwangerschaft werden von der ersten bis zur 12. Woche empfohlen? Das sicherste ist "Paracetamol". Es wird auch für kleine Kinder als Antipyretikum und Schmerzmittel verschrieben.

Die Verwendung des Arzneimittels schließt die Konsultation eines Arztes nicht aus. Bei einigen chronischen Krankheiten kann es in begrenzten Mengen aufgenommen werden. Im anderen und muss gelöscht werden. Eine Einzeldosis sollte 500 mg nicht überschreiten. Genauer gesagt, wird der Arzt die Schwangerschaft beobachten. Sehr beliebte Pulver wie Coldrex, Fervex und andere. Die Einnahme dieser Medikamente beseitigt die Verwendung von Analgetika.

Wenn eine Frau eine niedrige Körpertemperatur hat oder es Kontraindikationen für die Einnahme von Paracetamol gibt, ist Ibuprofen die Alternative. In einigen Fällen verschreiben Ärzte genau dieses Anästhetikum während der Schwangerschaft. Mit Zahnschmerzen und überhaupt Drogen ist die Wahl Nummer eins. Die Verwendung von Sirupen wie "Nurofen plus" wird nicht empfohlen, da sie andere Komponenten enthalten. Darüber hinaus ist die Dosierung des Wirkstoffs ziemlich hoch. Dies kann sich negativ auf den Fötus auswirken. In Anbetracht dessen, welche Schmerzmittel während der Schwangerschaft möglich sind, muss das aktuelle Trimester berücksichtigt werden. In den letzten drei Monaten ist die Verwendung von "Ibuprofen" verboten, da es das Fruchtwasser erheblich beeinflusst, genauer gesagt, zu dessen Verringerung beiträgt.

Was hilft im dritten Trimester?

Ab der 32. Woche können Sie "Ibuprofen" nicht mehr einnehmen. Es gibt jedoch alternative Medikamente, die während der Schwangerschaft angewendet werden können. Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen sollten stark genug sein, aber sicher. Dies sind die "Baralgin" und "Spazmalgon". Vergessen Sie nicht, dass sie nur mit starken und unerträglichen Schmerzen eingenommen werden können.

"No-shpa" oder "Papaverin"

Dies sind krampflösende Mittel, dh Arzneimittel, die den Krampf der glatten Muskulatur beseitigen. Wenn der Schmerz mit einem Spasmus verbunden ist, werden sie helfen, Beschwerden effektiv zu lindern. Meistens ist es ein ziehendes Gefühl im Unterbauch. Manchmal haben werdende Mütter Schmerzen im Darm, die auch mit krampflösenden Mitteln wirksam beseitigt werden. In anderen Fällen hat die Einnahme dieser Medikamente jedoch keine Wirkung. Auf Rezept können Sie Medikamente während der gesamten Schwangerschaft einnehmen.

Diclofenac

Dies ist ein starkes Analgetikum. Für schwangere Frauen ist es am besten, das Voltaren-Analogon zu verwenden. Er sollte nur den anwesenden Spezialisten ernennen. Mit anderen Worten, Ärzte verschreiben es, wenn ein dringender Bedarf besteht. Aber das letzte Trimester ist die Zeit, zu der das Medikament verboten ist. Es kann Schwäche der Arbeit hervorrufen. In jedem Fall ist dies nicht das Medikament, das sicher auf die werdende Mutter angewendet werden kann.

Welche Medikamente sind in der Schwangerschaft kontraindiziert?

Vor allem ist es "Analgin". In den meisten Ländern der Welt ist es bereits außer Betrieb, und nur hier wird es aus irgendeinem Grund weiterhin aktiv genutzt. Und wenn die zukünftige Mutter Kopfschmerzen hat, greift sie gewöhnlich zur Erste-Hilfe-Ausrüstung. "Analgin" kann im Notfall bei starker Vergiftung und hohen Temperaturen verwendet werden. In diesem Fall wird es als Teil einer Triade oder Lyse-Mischung in den Körper eingebracht. Diese Unterstützung wird unter Aufsicht des behandelnden Arztes geleistet. In anderen Fällen ist das Medikament während der Schwangerschaft verboten.

Zukünftige Mütter sollten auch Aspirin vergessen. Es ist ein schmerzstillendes und antipyretisches Mittel. Es wird in kleinen Dosen als blutverdünnendes Mittel verordnet. Dieser Effekt kann zu irreparablen Komplikationen während der Schwangerschaft führen.

Es gibt eine Reihe wirksamer Analgetika, die für werdende Mütter kontraindiziert sind. Dies sind Nimesil und Nise, Ketorol und Ketanov.

Formular freigeben

Es gibt heute Pillen und Suppositorien, Pulver und Salben auf dem Markt. Alle sollen den Zustand einer Person lindern und Schmerzen lindern. Natürlich glaubt die werdende Mutter unwissentlich, dass dies für sie am sichersten ist. Der in der Zubereitung enthaltene Wirkstoff hat Auswirkungen auf den Körper, unabhängig davon, wie er in den Wirkstoff gelangt ist. Jedes Formular dient zur Korrektur verschiedener Fälle. Der behandelnde Arzt sollte dies verstehen. Dementsprechend können Sie sich darauf beschränken, einige Punkte zu kennen.

  • Tabletten und Kapseln beginnen nach etwa gleicher Zeit zu wirken.
  • Mit Kerzen müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass der Effekt noch etwas länger warten muss.
  • Salben und Gele können mit keinem Schmerzsyndrom fertig werden.
  • Injektionen dürfen nur vom behandelnden Arzt verabreicht werden.

Anstelle des Schlusses

Wie Sie sehen, ist die Frage, ob Sie während der Schwangerschaft Schmerzmittel trinken können oder nicht, sehr vielschichtig. Daher wird keiner werdenden Mutter empfohlen, sie selbst zu beantworten. Die Verwendung von Medikamenten muss mit Ihrem Arzt abgesprochen werden. Die Selbstverschreibung und der Gebrauch von Medikamenten ist nicht akzeptabel. Wenn sich die zukünftige Mutter um Schmerzen sorgt, müssen Sie zuerst die Ursache herausfinden und dann die Symptome beenden. In jeder gynäkologischen Abteilung ist ein Therapeut im Einsatz, der über einschlägige Erfahrung und Wissen verfügt.

Schmerzmittel für schwangere Frauen

Vor der Einnahme von Medikamenten sollte ein Arzt konsultiert werden. Darüber hinaus wird empfohlen, die Anweisungen zum Medikament sorgfältig zu lesen. In einem solchen Dokument werden alle möglichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen dargestellt. Es geht um jede Form von Medizin. Dies können Kerzen, Sprays, Salben, Schüsse und Pillen sein.

Unter der bestehenden reichen Auswahl an Schmerzmitteln gibt es solche Mittel, deren Verwendung während der Schwangerschaft erlaubt ist. In diesem Fall ist es jedoch wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren.

Natürlich sollten die Schmerzen nicht toleriert werden, da dies sowohl für die werdende Mutter als auch für ihr Baby anstrengend ist. Trotzdem müssen Sie nicht sofort Pillen trinken, ohne herausgefunden zu haben, welche Art von Schmerzmedikation in der Schwangerschaft sein kann. Es ist zu beachten, dass der Schmerz daher einige Veränderungen im Körper signalisiert Es ist wichtig, die Schmerzursache zu bestimmen und beseitigen Sie es, weil das Anästhetikum selbst keine therapeutische Wirkung hat, sondern die Symptome beseitigt.

In den meisten Fällen deuten starke anhaltende Schmerzen auf das Vorhandensein schwerer Pathologien hin. Daher ist manchmal ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Aus diesem Grund ist der Einsatz von Schmerzmitteln nur dann gerechtfertigt, wenn Sie einen Krankenwagen lange warten müssen. Es ist wichtig, den Arzt unverzüglich über die Art der Schmerzen und die eingenommene Droge zu informieren.

Warum nicht einige Schmerzmittel nehmen?

Die meisten Medikamente sollten nicht im ersten Trimester eingenommen werden. Der Grund dafür ist einfach. So bilden sich in den ersten 3 Monaten allmählich Systeme und Organe, deren Entwicklung von den in den Zubereitungen enthaltenen Chemikalien beeinflusst werden kann. Auch Die Einnahme von Schmerzmitteln ist absolut kontraindiziert vorausgesetzt, dass eine schwangere Frau irgendeine Krankheit in chronischer Form hat. Dies gilt insbesondere für Asthma, die Pathologie der Nieren und der Leber sowie für Magengeschwüre.

Wenn Sie darüber nachdenken, welche Art von Schmerzmittel für schwangere Frauen gilt, sollten Sie die Anweisungen lesen. In der Anmerkung zu einem Medikament wird immer angegeben, ob es beim Tragen eines Fötus verwendet werden kann. Während dieser Zeit sind einige Medikamente kontraindiziert, andere dürfen nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden, andere wiederum werden nur verschrieben, wenn ihr Nutzen die Risiken für das ungeborene Kind überwiegt.

Fast alle Schmerzmittel beeinflussen die Bildung des Fötus. Die Entwicklung von Organen und Systemen beginnt im ersten Trimester, daher können in dieser Zeit einige Medikamente zur Entwicklung von Organpathologien führen. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft müssen Sie auch auf Medikamente achten. Es ist bekannt, dass sich Medikamente vor allem im kardiovaskulären, nervösen und endokrinen System eines Kindes widerspiegeln.

In jedem Fall ist die Verwendung solcher Medikamente während der Schwangerschaft strengstens verboten:

Diese Medikamente können verschiedene Defekte verursachen.

Schwangere Frauen Sie können selbst keine Medikamente verschreiben in solchen Fällen:

  • nagende Schmerzen im Unterleib, in denen sich blutiger Ausfluss der Vagina befindet,
  • Kopfschmerz mit Sehbehinderung, einschließlich "Fliegen" und Verwischen von Objekten,
  • bevorstehende Notfall-Krankenhauseinweisung.

Zulässige Anästhetika

  • Paracetamol gilt als das sicherste Anästhetikum für schwangere Frauen. Das wusste ich es erweist sich als sehr effektiv nur bei nicht sehr ausgeprägten Schmerzen. Der Wirkstoff hat auch eine entzündungshemmende Wirkung. Das Werkzeug gelangt durch die Plazenta zum Fötus, beeinflusst jedoch nicht die Entwicklung des Babys.
  • No-shpa wird häufig zur Schmerzlinderung während der Schwangerschaft verschrieben. Darüber hinaus trägt dieses Medikament dazu bei, den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren, es sollte also während der Schwangerschaft immer bei Ihnen sein. Der Empfang von Riabal ist ebenfalls erlaubt. Dieses Medikament hat eine ausgeprägte krampflösende Wirkung und wird daher als sehr wirksam angesehen.
  • Analgin während der Schwangerschaft kann nur in Ausnahmefällen eingenommen werden. Es wirkt sich bei regelmäßiger Anwendung auf den Fötus aus. Es sei darauf hingewiesen, dass die wichtigsten Komponenten tragen zur Blutverdünnung beiDies führt zu einer Abnahme der Hämoglobinwerte bei schwangeren Frauen.
  • Diclofenac bezieht sich auf NSAR. Während der Schwangerschaft ist es am besten, seine analogen Voltaren zu verwenden. Die Verwendung eines solchen Medikaments ist im ersten und zweiten Trimester erlaubt, in den letzten Monaten der Schwangerschaft ist jedoch eine ärztliche Überwachung erforderlich. Ein anderes Medikament aus der NSAID-Gruppe Ethanol kann ebenfalls in der ersten Schwangerschaftshälfte verwendet werden, aber nur ein Arzt sollte es verschreiben.
  • Nurofen wird zur Schmerzlinderung im ersten und zweiten Trimester angewendet. Es ist sehr wichtig, die Dosierung einzuhalten. Es muss beachtet werden, dass eine der Nebenwirkungen des Arzneimittels die Wirkung auf das Fruchtwasser ist, deren Menge bei häufiger Anwendung von Nurofen abnehmen kann.
  • Baralgin und Spazmalgon in Form von Injektionen werden bei starkem Schmerzsyndrom verschrieben. Es ist zu beachten, dass die Verwendung solcher Schmerzmittel erst ab dem zweiten Trimester zulässig ist.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft über starke Zahnschmerzen klagt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Diese Dringlichkeit beruht auf der Tatsache, dass fast alle Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches von einem Entzündungsprozess begleitet werden. Eine Infektion ist beim Tragen eines Babys eine große Gefahr. Aus diesem Grund Einnahme von Analgetika erlaubt nur unter der Voraussetzung, dass der Patient die Zahnklinik wirklich nicht sofort besuchen kann.

Alle zuvor genannten Schmerzmittel wurden in der Schwangerschaft lange Zeit verwendet. Dank verschiedener Studien wurde bekannt, dass solche Arzneimittel daher wirksam und sicher sind Jede schwangere Frau sollte sie haben in seinem Hausapotheke. Andere Arzneimittel werden weniger untersucht, daher ist es besser, sie nicht einzunehmen, da sie dem Fötus und der werdenden Mutter schaden können.

Indikationen zur Verwendung

Schwere oder chronische Schmerzen, wenn sie nicht vollständig behandelt oder mit unzureichenden Methoden behandelt werden, können sich nachteilig auf den Körper der Frau und den Fötus auswirken. Selbst wenn wir die emotionale Verbindung vergessen und das Kind die Stimmung der Mutter spürt, ist der Fötus auf jeden Fall völlig abhängig vom weiblichen Körper, der Sauerstoff und Nährstoffe für Wachstum und Entwicklung erhält. Langfristig negative Ereignisse, wie z. B. Schmerzen, beeinträchtigen die normale Funktion des Herz-Kreislaufsystems der Frau und beeinträchtigen die Entwicklung des Kindes.

Wenn möglich, sollten nicht-pharmakologische Wirkstoffe verwendet werden. Wenn sie nicht wirken, werden für die schwangere Frau die für den Schweregrad der Erkrankung am besten geeigneten Schmerzmittel ausgewählt, wobei bekannte oder wahrgenommene Risiken für den Fötus berücksichtigt werden.

Formen der Freigabe

Es gibt 4 Hauptformen von Schmerzmitteln, die während der Schwangerschaft zum Einsatz kommen:

  1. Pillen Bei oraler Einnahme ist die passive Diffusion durch die Darmwand der Hauptaufnahmeweg der Wirkstoffe des Arzneimittels. Nach dem Eintritt in den Blutstrom breiten sie sich durch die Gefäße, Gewebe und Zellen aus und werden dann durch die Leber und die Nieren ausgeschieden. Schmerzmittel während der Schwangerschaft sind ein wirksames und schnell wirkendes Mittel, aber physiologische Veränderungen im Körper einer Frau können ein Problem sein: Verzögerung der Entleerung des Magens und des Dünndarms, Toxikose mit gleichzeitigem Erbrechen, Erhöhung des Blutvolumens und der Stoffwechselrate. All dies beeinflusst die Absorption von Medikamenten, ihre Konzentration im Blut und die Entzugsgeschwindigkeit, sodass die Wirksamkeit nicht immer den Erwartungen entspricht.
  2. Einspritzung Sie werden bei starken Schmerzen angewendet, da sie direkt in die Blutbahn fließen und schnell zu wirken beginnen, sowie wenn andere Formen von Drogen nicht verwendet werden können.
  3. Kerzen In der Regel ist die Geschwindigkeit des Wirkungseintritts den Tabletten unterlegen, sie halten jedoch länger. Die Wirkstoffe durchdringen die Schleimhaut des Rektums und gelangen in das Kreislaufsystem.
  4. Salben und Cremes. Viele Menschen glauben, dass lokale Heilmittel eine weniger ausgeprägte Wirkung haben und sicherer sind als Suppositorien und Pillen. Tatsächlich dringen sie auch durch die Plazenta in das Blut und den Fötus ein, allerdings in geringeren Konzentrationen und viel langsamer.

Чем могут быть опасны обезболивающие для плода

Не все препараты пригодны для использования во время беременности, так как могут негативно воздействовать на плод и даже привести к выкидышу. So können Opiate bei Kindern psychische Entwicklungsstörungen verursachen, und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die im ersten Trimester eingenommen werden, bergen das Risiko, die Schwangerschaft zu beenden. Im Jahr 2010 erschien eine Studie zur Wirkung von Paracetamol auf ADHS und Hoden ohne Hoden bei Jungen, was einen sorgfältigen Umgang mit dem Medikament erfordert.

In Bezug auf die Sicherheit für den Fötus werden Schmerzmittel gemäß der internationalen Klassifizierung einer der folgenden Gruppen zugeordnet:

  1. Kategorie A - absolut sicher. Solche Mittel könnten Kräuter und Homöopathie einschließen, aber das Problem ist, dass es keine ernsthafte wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema gibt, auch aus ethischen Gründen, da es schwierig ist, in die Forschung und Experimente schwangerer Frauen einzubeziehen.
  2. Kategorie B - bei der Einhaltung einer Dosierung und der Applikationsweise sicher sind. Diese Medikamente basieren auf Paracetamol und Ibuprofen.
  3. Kategorie C - eine geringfügige Auswirkung auf den Fötus, aber die Vorteile überwiegen die Risiken: Drotaverin, Papaverin. Dies schließt auch Arzneimittel ein, die nicht einmal für trächtige Tiere getestet werden und daher unvorhersehbar sind.
  4. Kategorie D - beeinflussen den Fötus, können aber zur Beurteilung der Vergleichbarkeit von Risiken und Nutzen für die Mutter herangezogen werden: Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Indomethacin, Baralgin. Wird in extremen Fällen verwendet.
  5. Kategorie X - Gefährliche Drogen sind verboten, auch wenn Sie eine Schwangerschaft planen.

Welche Schmerzmittel können Sie während der Schwangerschaft trinken?

Alle Schmerzmittel können in narkotische oder nicht-narkotische Analgetika unterteilt werden. Die ersten sind Morphin und Codein. Sie werden nur bei starken Schmerzen angewendet.

Während der Schwangerschaft werden nicht-narkotische Analgetika verwendet:

  1. Paracetamol. Es ist in jeder Apotheke erhältlich und wird während der gesamten Schwangerschaft verwendet. Seine Stoffwechselprodukte sind giftig, liegen aber in geringer Konzentration vor und werden schnell ausgeschieden.
  2. Nichtsteroidale Antiphlogistika - Ibuprofen und Indomethacin. Im 1. Trimenon kontraindiziert und im 2. mit Vorsicht verordnet, da deren Aufnahme einen vorzeitigen Verschluss des Arteriengangs, neonatale pulmonale Hypertonie, Wassermangel auslösen kann. Der letztere Effekt wird manchmal zu therapeutischen Zwecken mit hohem Wasser verwendet. Hohe Dosen dieser Medikamente im 3. Schwangerschaftsdrittel können die Nierenfunktion des Kindes beeinträchtigen.
  3. Salben und Cremes. Ketoprofen, Diclofenac, Salben auf Ketorolacbasis sind in den ersten beiden Trimestern anwendbar. Im dritten Fall werden pflanzliche Zubereitungen verwendet, mit Ausnahme von Bienen- und Schlangengiftsalben. Lokale Erwärmung und Anregung der Durchblutung, insbesondere im Bauch-, Becken- und Brustbereich, sind verboten, da sie den Blutdruck und die Gebärmutter erhöhen können.

Alternative Methoden zur Schmerzkontrolle

Um schmerzhafte Zustände zu lindern, lohnt es sich, eine Massage zu nehmen, es lindert Schmerzen im Rücken, in den Gelenken und hilft bei Schlafstörungen und allgemeinem Stress. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren, aber unter Beachtung der Vorsichtsmaßnahmen kann dies zu Hause erfolgen.

Einige Experten empfehlen Patienten, Räucherstäbchenöl zu verwenden, um Schmerzen in den Gelenken oder im Kopf zu lindern. Es wird dem Bad hinzugefügt oder auf die Haut aufgetragen.

Eine warme Kompresse lindert die Kopfschmerzen, eine angefeuchtete Serviette an Stirn, Augen und Wangen löst 3 Minuten lang schmerzhaftes Pulsieren. Bei Schwellung, Schmerzen und Prellungen durch Verstauchungen und Prellungen wird eine Kompresse mit Eis gerettet.

Schwangeres Yoga ist besonders hilfreich bei Schmerzen im unteren Rückenbereich, Übelkeit, Karpaltunnelsyndrom, Kopfschmerzen und erhöhter Angst.

Chiropraktik kann Rückenschmerzen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft reduzieren. Dabei wird Handdruck angewendet, um die Wirbelsäulenverzerrungen sanft zu korrigieren.

Akupunktur ist eine wirksame und sichere Option für schwangere Frauen, die sich über Schmerzen im Beckenbereich, Rücken- und Gelenkbeschwerden, Ischias beklagen.

Es gibt eine begrenzte Liste von Medikamenten, die während der Geburt zur Anwendung kommen dürfen, sie erfordern jedoch auch sorgfältige Beachtung der Dosierung und der Verabreichungsregeln. Schmerzmittel und Salben während der Schwangerschaft werden nur verwendet, wenn nichtmedikamentöse Methoden zur Schmerzlinderung getestet wurden oder wenn ein dringender Eingriff erforderlich ist. In jedem Fall ist der Schmerz ein Symptom eines Problems. Daher muss vor jeder Behandlung ein Frauenarzt konsultiert werden.

Autor: Evgenia Limonov,
speziell für Mama66.ru

Was ist Schmerz? Dies ist ein Zeichen, dass der Körper um Hilfe bittet. In keinem Fall dürfen die Augen auch während der Schwangerschaft vor Schmerzen geschlossen sein. Sie müssen jedoch nicht das Schmerzsyndrom selbst behandeln, sondern den Grund für sein Auftreten, ohne die Beteiligung eines Arztes, der nicht herauszufinden ist. Sie können sich nicht mit Laien beschäftigen und den Schmerz des regelmäßigen Gebrauches von Analgetika dämpfen, zumal viele von ihnen für das ungeborene Kind unsicher sind. Der Schmerz im Körper der zukünftigen Mutter bewirkt eine Zunahme des Blutes von Substanzen, die sich negativ auf den Schwangerschaftsverlauf auswirken. Und deshalb ist es bedroht. Erwarten Sie, dass Schmerzmittel zu erwartenden Müttern mit äußerster Vorsicht und nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes gebracht werden.

Wann dürfen schwangere Frauen keine Schmerzmittel nehmen?

  • wenn Sie sich einer Notaufnahme im Krankenhaus unterziehen müssen,
  • Wenn Schmerzmittel genommen werden, kann das klinische Bild dessen, was mit einer schwangeren Frau passiert, „verschmiert“ werden.

Besonders vorsichtig bei der Behandlung von Bauchschmerzen. Wenn eine schwangere Frau ziehende oder scharfe Schmerzen im Unterleib hat und sie von einer blutigen Entlassung aus dem Genitaltrakt begleitet wird, ist es in jedem Stadium der Schwangerschaft notwendig, sich dringend an das Krankenhaus zu wenden. Gefährlich sind auch Bauchschmerzen, die mit Hypertonus der Gebärmutter einhergehen (während die Gebärmutter scheinbar zusammenbricht).

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft können in einigen Fällen ein Symptom der Präeklampsie (Toxikose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft) sein. Man sollte vorsichtig sein, wenn Sehstörungen (Schmerzen) vor den Augen, mangelnde Klarheit der Gegenstände usw. zusammen mit Kopfschmerzen auftreten, kann dies ein Symptom für eine schwere Form von Präeklampsie sein - Eklampsie. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und intensive Pflege.

Kopfschmerzen bei einer schwangeren Frau sind jedoch nicht immer Ausdruck der Pathologie der Schwangerschaft, da die werdende Mutter auf Müdigkeit, Wetterveränderung und Stress reagieren kann. Während der Schwangerschaft sollten Sie die Blutdruckmessung bei auftretenden Kopfschmerzen zur Regel machen. Wenn Ihr Blutdruck normal ist und keine Sehstörungen auftreten, können Sie das Schmerzmittel selbst einnehmen. Wenn jedoch die Kopfschmerzen während der Schwangerschaft zu einem häufigen Begleiter geworden sind, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Welche Schmerzmittel können während der Schwangerschaft angewendet werden?

Die meisten Medikamente, die für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen sind, gehören zur Gruppe der NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika). Eines der beliebtesten NSAIDs ist PARACETAMOL. Es wurden zahlreiche wissenschaftliche Studien durchgeführt, die das Fehlen der negativen Wirkung dieses Medikaments auf den Fötus und während der Schwangerschaft belegen. Daher darf PARACETAMOL die werdende Mutter jederzeit benutzen. Die einzige Kontraindikation für dieses Medikament ist seine individuelle Intoleranz.

Präparate auf der Basis von PARACETAMOL (Fervex, Efferalgan) sind für die Anwendung im zweiten Trimenon der Schwangerschaft zugelassen. Sie sind besonders wirksam bei Erkältungen, die von Halsschmerzen und Kopfschmerzen begleitet werden.

Eine andere beliebte Droge in unserem Land ist ANALGIN. Unabhängig davon stellen wir fest, dass dieses Medikament seit langem nicht in Industrieländern verwendet wird, aber aufgrund seiner günstigen Kosten in Russland und den GUS-Ländern weit verbreitet ist. ANALGIN ist im ersten Trimenon und ab der 34. Schwangerschaftswoche verboten. Im zweiten Trimester ist jedoch eine einzelne Dosis dieses Arzneimittels (zum Beispiel mit starken Zahnschmerzen) gerechtfertigt.

Das nächste Medikament, das bei schwangeren Frauen angewendet wird, ist Diclofenac (VOLTAREN). Dieses Medikament gehört ebenfalls zur Gruppe der NSAIDs. Diclofenac hat sich insbesondere in Form von VOLTAREN-GEL bewährt, das Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sowie Gelenk- und Bänderschmerzen (bei Verletzungen oder chronischen Erkrankungen) wirksam lindert. VOLTAREN-GEL ist für den Einsatz bei Schwangeren im ersten und zweiten Trimester zugelassen. Im dritten Trimester kann dieses Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Ein anderes Medikament von NSAIDs ist KETONAL. Es ist für die Anwendung im dritten Schwangerschaftsdrittel verboten. Kann jedoch bis zu 32 Wochen der Schwangerschaft verwendet werden, wie von einem Arzt verordnet.

Ein weiteres universelles Medikament gegen Schmerzen verschiedener Herkunft, das während der Schwangerschaft aktiv eingesetzt wird, ist NO-SHPA. Dieses Werkzeug gehört zur Gruppe der Antispasmodika und wirkt entspannend auf das glatte Muskelgewebe in verschiedenen Organen. Dieses Medikament ist besonders wirksam bei der Pathologie des Gastrointestinaltrakts, des Harnsystems sowie bei Spannungskopfschmerzen (die sich auf den Nacken und die Schultern erstrecken). Kontraindikationen für BUT-SPE sind individuelle Intoleranz, Engwinkelglaukom und schwere Herzrhythmusstörungen. Das krampflösende Mittel der neuen Generation DUSPATALIN hat sich ebenfalls bestens bewährt, es ist ein Analogon von NO-SHPY und wirkt auch.

Die oben genannten Schmerzmittel während der Schwangerschaft werden seit vielen Jahren verwendet, und die Erfahrung mit ihrer Anwendung hat ihre Wirksamkeit und Sicherheit gezeigt. Daher sollte jede werdende Mutter diese Arzneimittel im Erste-Hilfe-Kasten für zu Hause aufbewahren. Andere Arzneimittel, die in Apotheken reichlich vorhanden sind, wurden nicht untersucht und sind daher für zukünftige Mütter möglicherweise nicht sicher.

Was sollte eine schwangere Frau über Schmerzen wissen?

Lang anhaltende Schmerzen schaffen eine stressige Situation für eine Frau. Bei Schmerzen produziert der Körper Stresshormone. Da aber eine schwangere Mutter und ihr Kind fast ein einziger Organismus sind, wird der Stress zwangsläufig auf das Kind übertragen.

Stresshormone wirken stimulierend auf die Muskulatur, insbesondere (und vor allem) auf die Gebärmuttermuskulatur. In dieser Hinsicht kann eine schwangere Frau mit chronischen Schmerzen eine Fehlgeburt oder Frühgeburt haben.

Dies ist eine Seite der Münze. Andererseits ist es inakzeptabel, Schmerzen einfach durch Einnahme von Schmerzmitteln zu stoppen und keinen Arzt aufzusuchen.

Schmerz ist ein Signal an den Körper über Funktionsstörungen. Dieses Signal muss von einer Person rechtzeitig wahrgenommen werden, um die wahre Ursache dieses Symptoms zu finden. Nachdem wir die Ursache direkt beeinflusst haben, können wir uns darauf verlassen, die Schmerzen und die Genesung zu beseitigen.

Darüber hinaus kann die Verwendung von Schmerzmitteln die Klinik für viele Krankheiten, wie akute Blinddarmentzündung, maskieren und schmieren. Infolgedessen kann Zeit verloren gehen, für die der Frau geholfen werden könnte und daran gehindert wird, zur Krankheit zu gelangen.

Mit anderen Worten, Sie brauchen einen vernünftigen Ansatz für die Einnahme von Medikamenten. Das heißt, es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, und es ist möglich, Schmerzmittel ohne ärztliche Empfehlung nur zu nehmen, wenn hier und jetzt keine Möglichkeit besteht, einen Arzt aufzusuchen. Zum Beispiel, wenn Sie an einem Wochenende oder einem Urlaub lange auf einen Krankenwagen warten. Oder wenn es nicht möglich ist, akute Schmerzen bei Zahnschmerzen zu beantragen.

Situationen, in denen Sie möglicherweise Schmerzmittel benötigen

Zähne, Ohren, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schmerzen im unteren Rücken und in den Gelenken, Schmerzen beim Dehnen, Prellungen und Frakturen, Verbrennungen sowie akute Blinddarmentzündung, Nierenkolik - dies ist eine unvollständige Liste möglicher Schmerzursachen bei Schwangeren.

Zahnschmerzen sind ein Thema, das besonders für werdende Mütter relevant ist, da der weibliche Körper während der Schwangerschaft an Kalzium und Phosphormangel leidet.

Von Natur aus ist alles so angeordnet, dass das Kind garantiert alle Spurenelemente und Vitamine erhält, die es braucht. Auf jeden Fall wird er das Baby trotzdem nehmen, auch wenn dies auf Kosten des Körpers seiner Mutter geht. Daher ist die Zerstörung von Zahngewebe, der Zusatz von Karies während der Schwangerschaft für Frauen nicht ungewöhnlich.

Im Idealfall müssen Sie natürlich die Mundhöhle desinfizieren, bevor Sie eine Schwangerschaft planen. Aber auch dieser Schritt bietet leider keinen hundertprozentigen Schutz vor dem Auftreten schmerzhafter Probleme mit den Zähnen der zukünftigen Mutter.

Schmerzmittel: Welche können während der Schwangerschaft eingenommen werden und welche sind streng verboten?

Schmerzmittel gilt als das sicherste Paracetamol. Ihre Sicherheit für Schwangere und Kinder wird von der Weltgesundheitsorganisation bestätigt. Es ist kontraindiziert bei Frauen mit Nieren-, Leber- und erosiven Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Paracetamol wirkt neben der analgetischen Wirkung auch fiebersenkend. Weltweit ist Paracetamol als Medikament der Wahl mit zunehmender Temperatur bei kleinen Kindern bekannt. Dies zeigt auch ein hohes Vertrauen in das Medikament.

Analgin ist in der Schwangerschaft kontraindiziert

Analgin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. In europäischen Ländern wurde es bereits eingestellt. Wir benutzen es sehr häufig. Analgin ist in der sogenannten populären Triade oder lytischen Mischung enthalten, die als Ambulanz bei sehr hohen Temperaturen verwendet wird. Die einmalige Verwendung eines solchen wirksamen Mittels bei der Notfallversorgung ist unter Aufsicht eines Arztes zulässig. In anderen Fällen sollte Analginu es nicht wert sein.

Kein Spa oder Papaverin

Kein Spa oder Papaverin beziehen sich auf Antispasmodika, dh auf Medikamente, die den Krampf der glatten Muskulatur beseitigen. Wenn die Schmerzen mit einem Spasmus verbunden sind (nagende Schmerzen im Unterleib, wenn der Uterus gestrafft ist, ein pochender Kopfschmerz), werden diese Medikamente damit zurechtkommen. In allen anderen Fällen sind sie unbrauchbar. Auf Rezept und unter direkter Aufsicht des Arztes zur Einnahme des Medikaments No-shpa, unabhängig von der Dauer der Schwangerschaft.

Aspirin ist während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Über Aspirin Schwangere sollten als Anästhetikum und Antipyretikum vergessen. Das Medikament hat viele Nebenwirkungen, und daher sollte die Möglichkeit einer Schmerzlinderung mit seiner Schwangerschaft nicht in Betracht gezogen werden. Patienten mit kardiovaskulärer Pathologie wird Aspirin nachts in geringen Dosen als blutverdünnendes Mittel verschrieben. Es ist seine blutreduzierende Wirkung für eine schwangere Frau, die zu irreparablen Folgen führen kann.

Sehr häufige und wirksame Analgetika Nimesulid (Nise, Nimesil), Ketorolac (Ketorol, Ketone) zukünftige Mütter sind kontraindiziert.

Welche Form von Schmerzmitteln ist für zukünftige Mütter vorzuziehen?

Viele Analgetika werden in mehreren Formen gleichzeitig angeboten: Tabletten, Kapseln, Suppositorien, Injektionen, Salben, Gele und andere. Man wundert sich: Was ist der Vorteil dieser oder jener Form der Freisetzung, in welchem ​​Fall welche Form der Medizin am besten funktioniert?

Jede Form der Freisetzung ist für verschiedene Fälle vorgesehen, je nach Dringlichkeitsgrad der Hilfe, Stadium und Intensität des Prozesses. Die beste Form der Freisetzung für Ihren speziellen Fall wird von einem Arzt veranlasst, der ein Narkosemittel verschreibt.

Ich werde auf einige Punkte eingehen, die jede schwangere Frau wissen sollte. Ich werde Ihnen sagen, wie schnell verschiedene Formen von Medikamenten wirken, ob das Medikament lokal wirksam ist, anders als das gleiche Medikament, aber oral eingenommen wird.

Tabletten und Kapseln beginnen nach der Verabreichung ungefähr zur gleichen Zeit zu wirken. Jetzt produzieren sie überzogene Tabletten, die sich nur im Darm auflösen. Hersteller wollen also die Reizwirkung von Medikamenten auf die Magenschleimhaut reduzieren. Daher gibt es keinen signifikanten Unterschied zwischen Kapseln und Tabletten.

Seien Sie mit Kerzen bei der Behandlung Ihrer Schmerzen darauf vorbereitet, dass es etwas länger dauert, bis die Wirkung des Medikaments eintritt. Die Wirkung von Kerzen hält jedoch länger an als Pillen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Kerzen häufig in der Nacht einzunehmen, damit der Schmerz die Ruhe nicht unterbricht.

Injizierbare Arzneiformen haben das Recht, nur einen Arzt zu ernennen, und es ist notwendig, eine Behandlung mit injizierbaren Formen nur direkt unter seiner Aufsicht durchzuführen.

Intramuskulär oder intravenös eingeführt, beginnt das Medikament schneller zu wirken und seine Bioverfügbarkeit ist höher. Das heißt, der Wirkstoff des Arzneimittels im Blut durch Injektion erhält viel mehr. Aufgrund dieser Wirkungen injizierbarer Schmerzmittel werden sie zur Behandlung akuter, dringender und schwerer Fälle von Schmerzsyndrom bei verschiedenen Pathologien verschrieben.

Salben und Gele, dh topische Anästhetika, haben eine begrenzte Anzahl von Indikationen. Genauer gesagt, nicht bei jedem Schmerzsyndrom, mit dem sie fertig werden können.

Die Meinung von Nichtfachleuten, dass die topische Anwendung von Salben nicht so viele Nebenwirkungen hat wie Arzneimittel, die in Form von Tabletten eingenommen werden, ist grundsätzlich falsch.

Das Wirkprinzip eines Arzneimittels beruht darauf, dass es in das Blut aufgenommen und zum erkrankten Organ transportiert wird. Und wenn der Wirkstoff immer noch in das Blut gelangt, bedeutet dies, dass er mit mütterlichem Blut in die Plazenta und von dort direkt zum Fötus fällt. Таким образом, лекарство, циркулируя в крови, способно оказать свое негативное воздействие на организм матери и плода, независимо от того, в какой форме вещество попало в организм.

Резюмируя, скажу, что если вы беременны, то любое применение лекарств должно быть согласовано с лечащим врачом. Самолечение и самостоятельное назначение себе любых лекарств во время беременности недопустимо. Wenn die schwangere Frau sich Sorgen über Schmerzen macht, besteht die richtige Taktik darin, ihre Ursachen herauszufinden, und nur dann wird das Problem des Umgangs mit den Folgen des Schmerzsyndroms gelöst.

Inhalt:

Viele Menschen wissen, dass während der Schwangerschaft sehr vorsichtig sein sollte, um Medikamente einzunehmen. Die beste Option wäre natürlich, wenn eine Frau während des Tragens eines Kindes keine Medikamente einnimmt, aber in Wirklichkeit ist dies nicht immer der Fall.

Einer der Hauptgründe, die uns zwingen, zur Erste-Hilfe-Ausrüstung zu eilen, sind die Schmerzen an jedem Ort: Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskeln und andere. Was ist in einer solchen Situation zu tun, weil die meisten Analgetika in dieser Zeit streng verboten sind? Natürlich ist es gut, wenn der Schmerz schwach ist und schnell nachlässt. In diesem Fall können Sie ihn einfach ertragen. Eine andere Sache: Wenn die Schmerzen stark sind und lange Zeit nicht vergehen, ist es in diesem Fall unmöglich, auf die Einnahme von Medikamenten zu verzichten.

Schmerzlinderung Salbe

Die Verwendung von Lokalanästhetika (Gele, Salben, Cremes) ist weit verbreitet, auch für Schwangere.

ist wichtigZukünftige Mütter glauben oft, es sei sicherer, eine Salbe zu verwenden, als Tabletten zu trinken. Eine solche Meinung ist jedoch falsch und darüber hinaus gefährlich. Viele Salben sind in der Kindheitsphase strengstens verboten, zum Beispiel lokale Heilmittel auf der Basis von Dimexidum, Tier- und Pflanzengifte und andere.

Vor der Anwendung von Anästhesiecremes sollte immer ein Fachmann konsultiert werden.

Zahnschmerzen

Es ist sicherlich möglich, einen Zahn während der Schwangerschaft schmerzlindernd zu behandeln, aber es sollte daran erinnert werden, dass solche Schmerzen eine der Bedingungen sind, die eine schnelle Hilfe eines Spezialisten erfordern. Die meisten Erkrankungen der Mundhöhle sind mit entzündlichen Prozessen verbunden, und jede Infektion ist im Kindesalter äußerst gefährlich und kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Aus diesem Grund sollten Sie Schmerzmittel nur dann einnehmen, wenn Sie nicht sofort einen Arzt aufsuchen.

Als anästhetisches Zahnschmerzen während der Schwangerschaft können Sie eines der Medikamente aus der obigen Liste verwenden. Danach sollte die Frau die Zahnklinik aufsuchen.

Pin
Send
Share
Send
Send