Vitamine

Wo enthält der Körper Vitamin B6?

Pin
Send
Share
Send
Send


Dies ist das bekannteste Vitamin der Gruppe B. Es wird bei Müdigkeit und Stress verwendet und wird häufig auch bei der Behandlung des Nervensystems, des Herzens und der Gelenke verwendet. Zusammen mit einem anderen Vertreter dieser Gruppe (Vitamin B6 und B12) tragen sie wesentlich zum Prozess der Proteinverdauung bei.

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist das wichtigste B-Vitamin, es löst sich in Wasser auf, wird schnell ausgeschieden und sammelt sich daher nicht im Körper an (Anzeige bis zu acht Stunden), daher muss es ständig aufgefüllt werden. Es wurde 1926 als Nebenprodukt eröffnet.

Es ist ein Vertreter der Gruppe der Derivate der chemischen Zusammensetzung - Pyroxidin, Pyroxidal, Pyroxamin. Ihre Wirkung auf den Körper ist gleichwertig.

Pyridoxin ist hitze- und temperaturbeständig, nur Sonnenlicht wirkt verheerend. Beim Kochen gehen bis zu 40% des Vitamins verloren.

Vitamin B6 (Pyridoxin) löst eine Vielzahl von Aufgaben mit einer breiten Palette nützlicher Eigenschaften, aber die Haupt- und wichtigste Funktion ist die Sicherstellung des Metabolismus von Aminosäuren - dies sind die "Bausteine", aus denen Proteine ​​aufgebaut werden. Eigentlich liegt hier die Ursache der meisten unserer Krankheiten.

Pyridoxin in der Leber synthetisiert das Transaminaseenzym, das an der Verarbeitung von Aminosäuren beteiligt ist. Falls erforderlich, reguliert dieses Enzym auch die Absorption von Proteinen.

Wer braucht Vitamin B6?

Der amerikanische Professor Albert Sainte-Diery, der mehrere Vitamine auf einmal entdeckte: Pyridoxin, Ascorbinsäure, Riboflavin, Biotin, Thiamin (1934). Bei der Untersuchung von Vitamin B6 für 20 Jahre habe ich folgende Schlussfolgerungen gezogen: Stillende Mütter sollten ihren Konsum von 2 mg und schwangere Frauen von 2,5 mg auf 20-25 mg (10-mal mehr) erhöhen.

Eine erhöhte Dosis der Substanz ist erforderlich:

  • Frauen, die östrogenhaltige Medikamente einnehmen
  • Schwangere, deren Körper die größte Anzahl an Östrogenen bildet, und bis zum Ende der Schwangerschaft ist es manchmal erforderlich, die Vitamin-Dosis 1000-fach zu erhöhen,
  • die letzten zwei Wochen des prämenstruellen Zyklus, wenn der Körper die größte Menge Östrogen produziert,
  • Abnehmen, wer trotz aller Anstrengungen nicht abnehmen kann (der Grund kann ein Mangel an Vitamin B6 sein),
  • Menschen, die viel Stress erfahren haben oder anfällig für Depressionen sind,
  • an alle, die Steroide einnehmen, zum Beispiel Cortison,
  • Jugendliche mit schwerer Akne, die schwer zu behandeln ist und durch die unkontrollierte Aktivität der Talgdrüsen verursacht wird. Bei Anwendung der Salbe, bei der 1 g Creme aus 10 - 50 mg Vitamin B6 besteht, kann der Ausschlag um 5 - 21 Tage reduziert werden.
  • mit geringer Immunität
  • Menschen, die unterernährt sind und Avitaminose haben,
  • mit erhöhtem Druck und Risiko eines Herzinfarkts,
  • Menschen, die an Psoriasis, Dermatitis, Diathese leiden.

Mangel an Vitamin B6

Vitamin-B6-Mangel wird von solchen Symptomen begleitet.

  • niedergedrückter Zustand
  • Reizbarkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Toxikose bei schwangeren Frauen,
  • Stomatitis
  • anämie
  • Krämpfe und Krämpfe
  • Konjunktivitis.

In Kombination mit Magnesium trägt Pyridoxin zur Behandlung von Diabetes und zum Fehlen einer negativen Wirkung während der Behandlung bei. Studien haben auch gezeigt, dass Vitaminmangel Probleme mit der Bauchspeicheldrüse verursachen kann, was zu nervösen Störungen, Reizbarkeit und Apathie führt. Der Mangel kann sich bei verschiedenen Hautkrankheiten sowie bei Haarausfall, verminderter Immunität sowie der Instabilität des Körpers gegenüber Infektionskrankheiten äußern, die durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen werden.

Quellen für Vitamin B6. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B6?

Der höchste Gehalt der Substanz in Leber und Hefe.

Es ist sehr wichtig, nicht nur eine reichhaltige Vitaminquelle in der Nahrung zu finden, sondern sie auch zu erhalten. Beim Kochen geht viel Vitamin verloren: Wenn Sie gefroren sind, verlieren Gemüse und Obst 40% an Pyridoxin, wenn es bis zu 50% bis 70% konserviert wird, verlieren Produkte bei der Wärmebehandlung bis zu 90% an B6. Daher sollten Sie diese Fakten berücksichtigen und ändern, ein wenig Ihre Ernährung und Bestände an Pyridoxin schnell wieder auffüllen. Wenn Sie zum Beispiel Brot und Kuchen backen, fügen Sie ein wenig Kleie hinzu, fügen Sie Nüsse hinzu und wickeln Sie die Kartoffeln beim Backen mit Folie ein. Dampfgemüse usw.

Vitamine und der Körper

Vitamine - die wichtigsten Elemente für den Körper - sind an der Funktion aller Organe beteiligt. Im menschlichen Körper werden Vitamine nicht gebildet (und wenn sie gebildet werden, dann in mageren Mengen), sondern sie kommen von außen in Form von Nahrungsmitteln. Vitamine helfen Zellen zu wachsen, stärken das Immunsystem, ohne dass es im Körper zu keinen Stoffwechselprozessen kommt.

Menschliche Vitamine werden in sehr geringen Dosen benötigt, aber der physiologische Bedarf dafür ist täglich und konstant. Ein Mangel an mindestens einem Vitamin droht mit irreversiblen Folgen für eine Person. Der Mangel an nützlichen Elementen beeinträchtigt die körperlichen und geistigen Fähigkeiten, das Gewebe und die inneren Organe, der Stoffwechsel wird gestört, die Entwicklung und das Wachstum verlangsamt sich.

Bei richtiger und korrekter Ernährung erhält der Körper alle erforderlichen Vitamine, die zur Produktion von Hormonen, zur Regulierung des Stoffwechselprozesses und zur synchronen Arbeit der Organe beitragen. Eine Person fühlt sich fit und gesund, verträgt Kälte und Hitze und ist problemlos gegen Infektionen resistent.

Halten Sie sich an eine gesunde, ausgewogene Ernährung und bleiben Sie gesund!

Name Verwirrung

Wie bereits erwähnt, ist B6 eine Substanz, die in drei verschiedenen Formen auftritt, die sich in der Molekülstruktur unterscheiden. Alle Formeln eines Elements werden in der Praxis als Vitamere bezeichnet. In diesem Fall werden sie unterschiedlich genannt - Pyridoxamin, Pyridoxal und Pyridoxin. Jedes Element wird auf das betreffende Vitamin angewendet.

Um Verwirrung zu vermeiden, wurde beschlossen, nur einen Namen zu hinterlassen. Was heißt Vitamin B6? Heute ist der gemeinsame Begriff Pyridoxin.

Es sollte darauf hingewiesen werden, und andere Namen, die bereits veraltet sind, manchmal aber in der Literatur immer noch auftauchen - der Faktor Y oder Addermin.

Vitamin B 6 hat eine vielfältige Wirkung auf den Körper:

  • Es erhöht den Kreatinspiegel, normalisiert die Prozesse des Fett- und Fettstoffwechsels und beschleunigt den Prozess der Assimilation ungesättigter Fette.
  • Stärkt das Immunsystem, wirkt sich positiv auf die Blutbildung aus, beeinflusst die Anzahl der T-Zellen.
  • Normalisiert den Blutzuckerspiegel im Blut und hilft den Zellen, Stoffwechselprozesse mit Glukose zu erzeugen.
  • Reduziert das Risiko der Verschlechterung und des Sehverlusts.
  • Hilft beim Abzug der gefährlichen Aminosäure Homocystein, deren Anhäufung zum Auftreten von Herzkrankheiten führt. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass eine übermäßige Anhäufung von Homocystein Herzinfarkte und Schlaganfälle verursacht.
  • Hält weibliche Hormone im Gleichgewicht und hilft bei der Umwandlung von Estradiol in Estriol. Letzteres gilt als weniger gefährlich für den Körper. Vitamin B 6 verringert somit das Risiko, einen malignen Tumor zu entwickeln.
  • Es hilft bei der Behandlung gynäkologischer Probleme - Uterusmyome, Mastopathie, Endometriose und so weiter.
  • Erleichtert den Zustand des weiblichen Körpers während der Menstruation.
  • Verbessert die Stimmung und verringert das Risiko einer Depression.
  • Verdünnt das Blut, verringert das Risiko einer Verstopfung der Blutgefäße und der Bildung von Blutgerinnseln.

Welche Produkte enthält es?

Vitamin B 6 kommt in vielen Lebensmitteln vor. Die reichsten Mitglieder dieser Diät sind:

  • Karotte
  • süße Kirsche
  • Haselnuss
  • Walnüsse,
  • Tomaten,
  • Blumenkohl und Weißkohl,
  • Orangen,
  • Spinat
  • Süße Paprika,
  • Meerrettich
  • Zitronen
  • Hefe und andere.

Bei den oben genannten Produkten ist der betreffende Artikel das größte Volumen. Es gibt aber auch Produkte, bei denen das Pyridoxin-Volumen geringer ist. Unter ihnen:

  • Erbsen
  • Bohnen,
  • Bohnen,
  • Kichererbsen
  • Linsen
  • Eier
  • Getreide,
  • Leber (Vögel und Tiere),
  • Milch und Milchprodukte.

Wie zu nehmen: Formulare, Dosierung

Der Inhalt der Gebrauchsanweisung für Pyridoxin hängt stark von der Form und Art der Erkrankung ab.

Abhängig von der Form des Vitamins ist die Dosierung wie folgt:

  • Pillen. Diese Option ist aufgrund der einfachen Verabreichung und der einfachen Compliance-Dosierung beliebt. Erwachsenen werden 2,5 mg / Tag und Kindern - 2 mg empfohlen. Bei Hypovitaminose verzehnfacht sich die Dosierung auf 25-30 mg. Die Häufigkeit der Aufnahme - 1-2 mal pro Tag. Die optimale Zeit - nach einer Mahlzeit.
  • Injektionen. Die Injektionen werden in zwei Versionen verordnet - intramuskulär und intravenös. Vielleicht die Einführung der Haut (Einzeldosis von 50-100 mg).

Wie bereits erwähnt, hängen die Merkmale der Aufnahme von einer Reihe anderer Faktoren ab (Alter, Auftreten von Krankheiten usw.). Hier sind die folgenden Optionen:

  1. Für Kinder. Pyridoxin ist eine Substanz, bei der der Körper der Kinder nicht weniger braucht als ein Erwachsener. Alles was anders ist, ist die Dosierung:
    • bis zu sechs Monaten - 0,1 mg / Tag
    • von einem Jahr bis drei - 0,5 mg,
    • von vier bis acht Jahren - 0,6 bis 0,7 mg,
    • von neun bis dreizehn Jahren - 1,0 mg.
  2. Bei Krankheiten. In Anbetracht der Frage, warum Vitamin B6 benötigt wird, ist es notwendig, seine stabilisierenden Eigenschaften bei verschiedenen Krankheiten zu beachten:
    • mit Depression - 200 mg / Tag
    • bei der Behandlung von Anämie - 100 mg,
    • bei Vergiftung mit Isoniazid, ftivazidom - 60-100 mg,
    • mit Parkinsonismus - 60-100 mg.

Indikationen zur Verwendung

Die vielfältige Wirkung von Pyridoxin hat es in der Medizin populär gemacht. Daher sind die Indikationen für die Verwendung:

  • anhaltender Stress
  • langer Fluss von Infektionskrankheiten
  • Behandlung und Vorbeugung von Beriberi,
  • Hämodialyse
  • Leberschaden,
  • postoperativer Zustand, wenn eine Person den Magen oder einen Teil des Darms entfernt hat
  • die Notwendigkeit, die Wirkung von Diuretika und so weiter zu verbessern.

Wenn Sie Krankheiten mitbringen, die einem Vitamin helfen können, wird die Liste ziemlich beeindruckend sein:

  • Präeklampsie,
  • Psoriasis,
  • Dermatitis
  • exsudative Diathese,
  • Parkinsonismus
  • Durchfall
  • Menière-Krankheit
  • Radikulitis,
  • Hepatitis
  • Little-Krankheit,
  • Neuritis und so weiter.

Vitamin B6 ist somit wirksam bei der Vorbeugung und Behandlung von Beriberi, Hautkrankheiten, Problemen des Nervensystems und Stoffwechselprozessen. Darüber hinaus wird es in der Kosmetik zunehmend eingesetzt, da es den Zustand von Haaren, Nagelplatten und Haut verbessert.

Wie ist der Mangel und das Übermaß?

Wenn die Dosierungsempfehlungen nicht befolgt werden, ist das Risiko eines Pyridoxinmangels hoch. Das Problem kann durch die folgenden Funktionen erkannt werden:

  • Die Entwicklung eines Zustandes der Schläfrigkeit. Bei einem Vitaminmangel wird die Person gehemmt, es treten Anzeichen von Reizbarkeit auf.
  • Appetit verschlechtert sich, es kann Übelkeit (Würgreflex) auftreten.
  • Die Haut im Bereich um die Augenbrauen, um den Hals und um die Augen wird trockener und kann Risse und andere Schäden verursachen.
  • In den Mundwinkeln treten kleine Wunden auf.
  • Schlafstörungen
  • Haare verlieren ihren Glanz, fallen heraus.
  • Anzeichen einer Depression treten auf. Gleichzeitig kann sich das Problem ohne angemessene Behandlung für lange Zeit verzögern.
  • Die Bildung von Nierensteinen.
  • Stomatitis
  • Konjunktivitis

Wie nimmt man ein Vitamin ein und in welchen Dosierungen - vom Arzt bestimmt.

Bei Kindern äußert sich der Mangel anders:

  • Wachstumsverzögerung
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
  • schwere Krämpfe, die an Epilepsie erinnern,
  • Übererregbarkeit.

Es ist zu beachten und das Risiko einer Überdosierung von Pyridoxin. In den meisten Fällen wird der Überschuss zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden, bei längerem Missbrauch können jedoch negative Reaktionen auftreten. Unter ihnen:

  • Angst während des Schlafes
  • übermäßig lebhafte Träume,
  • andere neurologische Störungen.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

In der Praxis sind Probleme mit der Vitaminaufnahme selten. Der Grund ist die geringe Toxizität der Substanz und die leichte Entfernung der Rückstände aus dem Körper. Gefährdet sind Menschen mit individueller Intoleranz. In solchen Fällen ist das Eintrittsrisiko hoch:

  • Urtikaria,
  • Kribbeln in Armen und Beinen
  • Taubheit der Gliedmaßen
  • Verlust der Gesamtempfindlichkeit
  • Quetschgefühl.

  • Magengeschwür,
  • Zwölffingerdarmgeschwür,
  • ischämische Herzkrankheit.

Empfang während der Schwangerschaft und Verträglichkeit mit anderen Medikamenten

Pyridoxin ist für den weiblichen Körper wirklich effektiv. Es wird verschrieben, wenn der Magen-Darm-Trakt während der Schwangerschaft auftritt, bei rascher Ermüdung und übermäßiger Schwäche, bei Muskelkrämpfen und -schmerzen sowie bei erhöhter Reizbarkeit.

Es ist besonders nützlich in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Die Aufnahme der Substanz in einer so wichtigen Zeit beseitigt das Auftreten vieler Krankheiten, vereinfacht den Verlauf der Toxikose und erlaubt keine Erhöhung des Tons der Gebärmutter.

Bei der Einnahme sollte das Arzneimittel die Besonderheiten seiner Kombination mit anderen Arzneimitteln berücksichtigen:

  • Daher wirkt sich die Wirkung von Isoniazid, Cycloserin und Penicillin nachteilig auf die Wirksamkeit von Vitamin B6 aus.
  • Pyridoxin hat auch eine bestimmte Aktivität. Ihre Wirkung zielt auf die Verringerung der Wirksamkeit von Levodopa und des Phenytoin-Gehalts im Blut ab.
  • Die Einnahme des Vitamins zusammen mit hormonellen Kontrazeptiva führt zu einer Erhöhung der Dosierung des ersten im Plasma.
  • Es ist auch verboten, B6, B1 und B12 in einer einzigen Injektion zu mischen.

Was ist Vitamin B6?

Vitamin B6 ist ein wasserbeständiges Vitamin, das hitzebeständig ist. Es ist ein Satz von drei Verbindungen: Pyridoxin (Alkohol, der häufig verwendete Name), Pyridoxal (Aldehyd) und Pyridoxamin (Amin). Vitamin B6 wurde 1935 von Dierdem entdeckt und 1938 künstlich synthetisiert. Es ist ein weißes Pulver, fast geruchlos, wird in einem alkalischen Medium (Soda, Ammoniak), in einem Mikrowellenofen sowie während der Getreideverarbeitung zerstört, ist jedoch hitzebeständig und wird daher während des Kochens konserviert.

Es wird im menschlichen Körper durch Bakterien der Darmflora synthetisiert. Diese Menge reicht jedoch nicht aus, um den täglichen Bedarf zu decken. Daher ist der tägliche Verzehr von Vitamin B6 in der Produktzusammensetzung erforderlich. Pyridoxin wird aus dem Dünndarm unter Bildung aktiver Derivate resorbiert und im Körper in äußerst geringen Mengen gespeichert, hauptsächlich in der Leber. Überschüssiges Vitamin B6 wird als Metaboliten im Urin ausgeschieden.

Vitamin B6: Was braucht der Körper?

Hier ist eine Liste der verschiedenen Eigenschaften von Vitamin B6 und seiner Rolle im Körper:

  • ist am Fettsäurestoffwechsel beteiligt
  • bietet den Prozess der Glykogenolyse (den Prozess der Aufspaltung von Glykogen in Glukose), der hauptsächlich in der Leber auftritt
  • ist ein wesentlicher Bestandteil der Energiekette, der die Widerstandskraft des Körpers deutlich erhöhen kann
  • wirkt als Coenzym im Stoffwechsel mehrerer Aminosäuren, die durch Oxidation zur Energiegewinnung führen
  • fördert die Umwandlung von Tryptophan (einer essentiellen Aminosäure) in Vitamin B3
  • ist an der Synthese roter Blutkörperchen beteiligt und fördert die Bildung von Hämoglobin
  • ist an der Synthese von Insulin und bestimmten Sexualhormonen beteiligt
  • spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese bestimmter Neurotransmitter (Adrenalin, Dopamin, Serotonin)
  • notwendig für die Bildung von Antikörpern
  • fördert die Aufnahme von Magnesium durch den Körper
  • fördert die Taurinsynthese (beruhigendes Mittel), um den Körper bei der Anpassung an Stress zu unterstützen
  • Vitamin B6-Aktivität wird in Gegenwart von Magnesium verstärkt (was Nahrungsergänzungsmittel mit diesen beiden Komponenten wichtig macht)
  • unterstützt die Hautgesundheit, regt die Keratinproduktion an, fördert gesundes Haar (Vitamin B6 für Haare)
  • trägt dazu bei, die Bildung von Homocystein im Blut zu verhindern, da ein hoher Homocystein-Gehalt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht und für Neuronen des Gehirns toxisch ist (Risikofaktor für Alzheimer, Depressionen, Schizophrenie).

Der Bedarf an Vitamin B6. Anweisung

Die empfohlene Tagesdosis (RSD) von Vitamin B6 beträgt 2 mg pro Tag für einen Erwachsenen, der eine ausreichende Menge an Proteinfutter konsumiert. Der tägliche Verbrauch von Pyridoxin (Vitamin B6) ist normalerweise proportional zur Proteinzufuhr. Der Bedarf an Vitamin B6 wächst für schwangere und stillende Frauen. Es wird jedoch nicht empfohlen, Vitamin B6 während der Schwangerschaft aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen einzunehmen. Während der Stillzeit sollten Sie auch die Einnahme von B6 mit Nahrungsergänzungsmitteln vermeiden, da dieses Vitamin in die Muttermilch übergeht. Der Bedarf an Vitamin B6 ist bei Sportlern erhöht - bis zu 50 mg pro Tag.

Täglicher Bedarf

Für einen Erwachsenen brauchen gesunde Menschen Vitamin B6 ist ungefähr 2-3 Milligramm pro Tag. Pyridoxin reichert sich nicht in unserem Körper an, daher müssen wir diese Substanz täglich mit der Nahrung aufnehmen. Eine Vielzahl neuartiger Diäten zum Abnehmen und therapeutisches Fasten führt oft zu einem Mangel an Vitamin B6. Daher sollten Sie die Menge an Nahrungsmitteln bewusst einschränken, wenn Sie die "zusätzlichen" Fettdepots loswerden möchten. Gleichzeitig dürfen Sie nicht vergessen, Pyridoxin-haltige Vitaminkomplexe einzunehmen.
Der menschliche Körper benötigt in den folgenden Fällen eine erhöhte Menge an Vitamin B6: Herzkrankheiten, psychischer und physiologischer Stress, Antibabypillen, Sport und schwere körperliche Anstrengung, Blutzuckermangel, Infektionskrankheiten. Schwangere und stillende Frauen, um die normale Entwicklung des Kindes sicherzustellen, müssen erhalten nicht weniger als 5 mg Pyridoxin pro Tag.Während des Menstruationszyklus und zu Beginn der Menopause steigt auch der Bedarf an Frauenkörper nach Vitamin B6.

Funktionen im Körper

Die Hauptfunktion von Vitamin B6 beim Menschen ist Sicherstellung des Austausches von Aminosäuren aus denen alle lebenswichtigen Proteine ​​aufgebaut sind. Der Gesundheitszustand hängt direkt von der vom Körper aufgenommenen Eiweißmenge ab. Wenn wir viel Fleisch oder andere proteinhaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen, verwendet der Körper das gesamte Pyridoxin aus dem Darm und der Leber, was zu einem Mangel führt Vitamin B6 im Rest des Körpers. Mit dem modernen, intensiven Rhythmus des Lebens erleidet ein Mensch den stärksten psychischen und physischen Stress, und der Körper muss das gesamte Proteinangebot zur Bekämpfung von Stress aufwenden. Dadurch wird die Vitaminreserve erschöpft. B6 und es gibt einen Mangel an dieser Substanz. All dies führt zu einer Störung des Aminosäurestoffwechsels und zur Entwicklung verschiedener Krankheiten.

Ohne Pyridoxin ist der normale Verlauf des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper nicht möglich. Mit der direkten Beteiligung von Vitamin B6 gelangen die in den Muskeln und der Leber angesammelten Kohlenhydrate in den Blutkreislauf, wodurch die Zellen mit der zur Energieerzeugung notwendigen Glukose versorgt werden. Wenn eine Person nicht genug Pyridoxin mit der Nahrung erhält, entwickelt sich ein Blutzuckermangel - Hypoglykämie, gekennzeichnet durch ständige Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Nervosität und Aggression.

Es wurde auch festgestellt, dass ein Mangel an Vitamin B6 von Störungen des Fettstoffwechsels begleitet wird. Es hat sich gezeigt, dass der Pyridoxin-Mangel eine der Ursachen für Atherosklerose ist.

Aus der Menge an absorbiertem Pyridoxin hängt von der Immunität ab unser Körper Bei Pyridoxinmangel sind Antikörper gegen verschiedene Erreger viel schlechter entwickelt. Schutzproteine ​​des Körpers werden weniger wirksam und werden mit schädlichen Substanzen schlechter fertig. Durch die Beteiligung von Pyridoxin im menschlichen Körper ist die Produktion von roten Blutkörperchen und deren Pigment Hämoglobin für den Transport von Sauerstoff in alle Körperzellen verantwortlich. Vitamin B6 reguliert das Gleichgewicht von Kalium und Natrium in unserem Körper. Die Verletzung dieses Gleichgewichts wirkt sich nachteilig auf die Aktivität des Nervensystems aus. Pyridoxin ist auch direkt an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt.

Die wichtigsten Anzeichen eines Pyridoxin-Mangels sind: Muskelschwäche, Arthritis, Beeinträchtigung der Blutbildung und Durchblutung, Taubheit der Gliedmaßen, Risse in den Lippenwinkeln, Haarausfall, erhöhte Müdigkeit, Entwicklung eines depressiven Zustands. Vitamin-B6-Mangel provoziert die Entwicklung einer Dermatitis, die einer Behandlung mit Nicotinsäure nicht zugänglich ist.

Der Mangel an Pyridoxin ist aufgrund des geringen Gehalts dieser Substanz in Lebensmitteln recht selten, da Vitamin B6 in einer Vielzahl von Lebensmitteln weit verbreitet ist. Ein Pyridoxin-Mangel tritt häufiger in folgenden Fällen auf: bei erblichen Stoffwechselstörungen, bei Antibiotika, die den Tod von nützlichen Darmbakterien verursachen, bei Säuglingen, die mit sterilisierter Milch gefüttert werden, und bei Schwangeren, die an Toxikose leiden, bei Alkoholabhängigen.

Quellen für Vitamin B6

Unser Körperbedarf an Vitamin B6 wird zum Teil durch die Synthese dieser Substanz mit nützlichen Mikroorganismen gedeckt, die ständig im Darm leben. Der Rest der Menge an Pyridoxin, die wir benötigen, gelangt mit der Nahrung in den Körper.
Da sich Pyridoxin nicht in der Leber ansammelt und acht Stunden nach einer Mahlzeit zusammen mit dem Urin vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird, muss der Mangel an dieser Substanz ständig und kontinuierlich ausgeglichen werden. Nach einer langen Pause bei der Einnahme von Vitamin B6 Sein Mangel macht sich gut für Gelee aus gemahlenen Weizenkörnern. Dieses Getränk sollte morgens und nach dem Abendessen getrunken werden. Die wichtigsten Pflanzenquellen für Vitamin B6 sind Sojabohnen, Weizenkeimlinge, Bananen, Spinat, Avocados, Kleie und Walnüsse. Lebensmittel tierischen Ursprungs, die reich an Pyridoxin sind, umfassen Leber, Geflügel und Fisch.

Mit Informationen über den Pyridoxingehalt in manchen Lebensmitteln kann jeder seine Ernährung unabhängig anpassen und die Entwicklung eines Vitaminmangels verhindern B6. Der Gehalt an Pyridoxin in 100 g des Produkts beträgt: in der Leber - 0,9 mgin magerem Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch) - ungefähr 0,3 mgin Geflügelfleisch 0,17 mgbei Fischen - nicht weniger 0,39 mgin Sojabohnen - etwa 0,86 mgin Walnüssen - nicht weniger als 0,68 mgin Weizen gekeimten Körnern - 0,72 mgin Bananen - nicht weniger 0,34 mgin der Avocado 0,22 mgin Spinat - 0,25 mgin kleie - 0,17 mg.
In Bierhefe findet sich ein hoher Gehalt an Vitamin B6. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Fehlen von Pyridoxin durch regelmäßigen Bierkonsum ausgeglichen werden kann (in diesem alkoholischen Getränk ist nach all den technologischen Verfahren keine Hefe mehr vorhanden und der Schaden durch Alkoholkonsum ist nicht mit dem erwarteten Nutzen vereinbar). Um den Mangel an Vitamin B6 auszugleichen, sollte Bierhefe verwendet werden, die in Form von Tabletten in Apotheken frei verkauft wird.

Bei einer unausgewogenen Ernährung kann eine Person nur 60% des aufgenommenen Pyridoxins aufnehmen. Zum Beispiel führt eine übermäßige Faszination für Backwaren, fette Wurst, Bratkartoffeln, Nudeln und Süßigkeiten zu einem Mangel an Vitamin B6. Solche Produkte behindern die Resorption von Pyridoxin und wirken sich nachteilig auf nützliche Mikroorganismen aus, die im menschlichen Darm leben und im Zuge ihrer Vitalaktivität Vitamin B6 produzieren. Gleichzeitig wird eine große Anzahl von Aminosäuren, die wir brauchen, nicht verdaut und als Abfall des Metabolismus aus dem Körper ausgeschieden. Einige dieser Aminosäuren sind für die Bildung guter Laune verantwortlich. Aus diesem Grund erleben wir bei Mangel an Pyridoxin erhöhte Müdigkeit, Depressionen, Nervosität und Schlaflosigkeit.

Die Wechselwirkung von Vitamin B6 mit anderen Substanzen

Pyridoxin ist selbst bei Erwärmung in Gegenwart von Säuren und Laugen ziemlich stabil und in Ethylalkohol und Wasser gut löslich. Bei Einwirkung von Sonnenlicht wird Vitamin B6 jedoch schnell zerstört. Die Aufnahme von Pyridoxin im Körper wird in Kombination mit Riboflavin vervierfacht. In Gegenwart von Vitamin B9 und Vitamin B12 trägt Pyridoxin zur Umwandlung der Aminosäure Methionin in die spezifische Verbindung bei, die zur Stärkung des Bindegewebes benötigt wird. Wenn die Verabreichung von Pyridoxin von der Abwesenheit oder unzureichenden Menge der oben genannten Vitamine begleitet wird, bilden sich in den Zellen schädliche Substanzen, die unerwünschte Veränderungen im Knochengewebe verursachen können.

Antibabypillen haben eine verheerende Wirkung auf Vitamin B6. Nach der Einnahme solcher Medikamente fällt der Pyridoxinspiegel im Blut nach drei Stunden um 20% ab.

Pin
Send
Share
Send
Send