Kleine Kinder

Rachitis bei Kindern: Anzeichen von Rachitis bei Säuglingen, Behandlung und Vorbeugung

Pin
Send
Share
Send
Send


Rachitis bei einem Kind: vorgewarnt - gewappnet!

Was ist Rachitis?

Die Gesundheit von Kindern steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Eltern. Damit sich ein wachsender Organismus richtig bilden kann, benötigt er einen ganzen Komplex von Vitaminen und Mineralien. Die meisten von ihnen werden vom Kind während des Stillens oder der Fütterung mit der angepassten Mischung empfangen. Der Bedarf an Vitamin D wird jedoch nicht immer erfüllt, wenn diese Regeln eingehalten werden. Daher wissen viele Mütter, was Rachitis ist, und nicht durch Hörensagen.

Rachitis - Dies ist eine Austauschkrankheit, die auftritt, wenn im Körper ein Mangel an Vitamin D (Calciferol) vorliegt, der den Bewegungsapparat des Kindes, die inneren Organe, das Nervensystem und das endokrine System beeinträchtigt.

Ursachen von Rachitis bei Kindern

Laut verschiedenen Quellen werden die Symptome dieser Krankheit bei etwa 40 Prozent der Kinder unter einem Jahr beobachtet. In jenen Ländern, in denen es an Sonnenlicht mangelt, ist dieser Wert höher.

Rachitis bei Kindern unter einem Jahr entsteht meistens dadurch, dass eine Frau während ihrer Schwangerschaft nicht genügend auf ihren Lebensstil und ihre Gesundheit achtete. Wenn zum Beispiel die werdende Mutter die letzten Monate der Schwangerschaft überstanden hatte, hatte sie eine späte Toxikose, oder sie liebte es, Diäten zu essen, und verbrauchte Nahrungsmittel, die Proteine ​​tierischen Ursprungs enthielten.

In der postnatalen Zeit besteht für Frühgeborene, Babys, die in der kalten Jahreszeit geboren wurden, künstliche Kinder und Babys, die unter ungünstigen Bedingungen leben, ein Risiko für Rachitis mit Rachitis. Rachitis bei Säuglingen kann Mamis ungesunde Ernährung provozieren: Wenn sie aus Angst vor Übergewicht zu wenig isst, kalorienarme Nahrung bevorzugt, den Konsum von Milch, Fleisch und Fisch einschränkt.

Darüber hinaus gibt es folgende Ursachen für Rachitis:

  1. unzureichende Exposition des Kindes gegenüber der frischen Luft im Allgemeinen und der Sonne im Besonderen
  2. enges Windeln und eingeschränkte körperliche Aktivität des Kindes,
  3. Mangel an Stillen, frühzeitiger Übergang zu gemischter oder künstlicher Fütterung (Mütter, die nicht angepasste Milchrezepturen verwenden, sind besonders gefährdet).
  4. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, angeborene Pathologen (Zöliakie, Laktasemangel, Dysbiose)
  5. Neigung zu häufigen Krankheiten,
  6. Einnahme von Antikonvulsiva
  7. schnelle Gewichtszunahme beim Kind (mit erhöhtem Kalziumbedarf).

So ermitteln Sie Rachitis bei Säuglingen - SYMPTOME

Die Krankheit manifestiert sich allmählich.

Die ersten Symptome von Rachitis können bei 4-8 Wochen des Babys festgestellt werden:

  • das Kind isst nicht gut: sein Appetit nimmt ab, seine übliche Portion wird nicht eingezogen und der Fütterungsprozess dauert weniger als gewöhnlich.
  • Baby wird unruhig: Schauder ohne Grund, oft während des Schlafes umkippend, launischer und ängstlicher,
  • Schlafstörungen: das Baby schläft schlecht ein, wacht oft ohne Grund auf, schüttelt oder fängt an zu weinen, der Traum selbst ist kurz und flach,
  • Schwitzen nimmt zu: selbst bei kühlem Wetter wird das Kind nass, wacht in nasser Kleidung auf, Schweiß hat einen eigenartigen sauren Geruch und Geschmack, Windelausschlag und stachelige Hitze treten nach der Heilung wieder auf,
  • Die Haare am Hinterkopf fallen ab.Details dazu,
  • Es gibt Verletzungen des Stuhls: trotz der üblichen Diät kann Durchfall, Verstopfung auftreten.

Wenn dies ignoriert wird, entwickeln Babys nach einigen Wochen die folgenden Anzeichen von Rachitis:

  • Muskeln sind leise,
  • Der Junge hält seinen Kopf nicht gut, er beeilt sich nicht, sich auf den Bauch zu drehen, zu krabbeln, zu laufen
  • Zähne brechen später aus
  • Später ist der Frühling geschlossen,
  • Die Form des Schädels kann sich ändern: der Kopf wird nackig flach, es treten Stirnhöcker auf,
  • Völlegefühl,
  • Die Brust ist deformiert, das Becken wird schmal und die Beine sind gebeugt.

Schwere Formen der Rachitis zwingen den physischen Zustand und die Psyche des Kindes: Es gibt eine spürbare Verzögerung in der Entwicklung. Es gibt starke Deformationen der Brust, Schädelknochen und Gliedmaßen.

In einigen besonders vernachlässigten Fällen können Kinder nicht alleine sitzen und aufstehen. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems gibt es Atemnot, Tachykardie. Die Leber wächst an Größe.

Heilende Rachitis ist möglich - BEHANDLUNG

Jede Krankheit ist leichter zu heilen, wenn Sie dies frühzeitig beginnen. Wenn Sie also Rachitis vermuten, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Dass er die endgültige Diagnose stellt und Ihnen sagt, wie man Rachitis behandelt.

Selbst wenn diese Krankheit in ein schwieriges Stadium geraten ist, greifen Ärzte selten zu einem Krankenhausaufenthalt. Normalerweise schreiben sie ein Verfahren vor, das zu Hause durchgeführt werden kann, um den Mangel an Vitamin D zu beseitigen und die im Körper aufgetretenen Verletzungen zu korrigieren.

Die Behandlung von Rachitis basiert auf einer Reihe von Verfahren zur Korrektur des Tagesregimes, der körperlichen Aktivität (Gehen) und der Ernährung von Mutter und Kind.

Es ist notwendig, häufiger mit dem Baby an der frischen Luft spazieren zu gehen. Wenn das Wetter dazu beiträgt, können Sie Luftbäder nehmen, Härten durchführen. Sonnenbäder MEISTEN wirksam, aber bei heißem Wetter ist es notwendig, Überhitzung (Verhärtung in der Sonne) zu vermeiden.

Die Ernährung des Kindes sollte eine ausreichende Menge an Eiweiß und Mineralstoffen enthalten (besonders wichtig sind Kalzium und Phosphor), Vitamine.

Der Gesundheitszustand wird durch physiotherapeutische Übungen, Massagen positiv beeinflusst. Zu einem solchen Komplex gehören Atemübungen, Streicheln der Beine, Arme, Füße, des Bauches, der Brust und des Rückens. Um die Muskeln des Babys zu stärken, müssen Sie sich vom Rücken zum Bauch drehen und die Reflexe beim Gehen und Krabbeln korrigieren (das Kind unterstützen, die richtige Position einnehmen). Wackeln am Fitball oder an den Händen hilft, das Nervensystem des Kindes zu beruhigen.

Um die Tränen, die Lethargie, die Reizbarkeit zu überwinden und den psychischen Zustand des Kindes zu normalisieren, sollten Sie es vor übermäßigen Eindrücken und äußeren Reizen (Lärm, helles Licht) schützen.

Bei erhöhter Erregbarkeit des Babys können Bäder mit Zusatz von Kiefernadeln eine gute therapeutische Wirkung haben (1 Teelöffel pro 10 Liter Wasser bei Raumtemperatur). Sie werden den aufgeregten Kindern gezeigt. Wenn der Muskeltonus des Babys reduziert ist, hat es Lethargie und Bäder mit Meersalz können helfen. Zur Zubereitung der Lösung müssen 10 Liter warmes Wasser mit 2 Esslöffeln Salz versetzt werden. 10–12 Verfahren reichen aus, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Medikamente gegen Rachitis - Vitamine

Alle Arzneimittel sollten nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden!

  • Akvadetrim - Wasserlösung von Vitamin D3 (Colecalciferol)
  • Devisol, Vigantol, Videin - Öllösungen von Vitamin D3

Unter den Medikamenten, die mit Rachitis eingenommen werden, ist die wirksamste Lösung eine Lösung von Vitamin D.

Aber auch hier gibt es Nuancen: Vitamin D3 ist wirksamer als Vitamin D2 und die wässrige Lösung ist länger haltbar und wird vom Körper besser aufgenommen als Alkohol oder Öl.

In jedem Fall sollte ein Kinderarzt Vitamine für Rachitis verschreiben, er wird die Art des Arzneimittels, seine Dosierung und den Zeitpunkt der Behandlung bestimmen.

Häufig muss eine therapeutische Dosis von Vitamin D (2000–5000 ME) 30 bis 45 Tage eingenommen werden. Anschließend wird eine tägliche (prophylaktische) Erhaltungsdosis von 400 bis 500 ME eingenommen. Ein Tropfen der Öllösung von Vitamin D3 enthält ungefähr 420 IE Holicalciferol.

Die Einnahme von Vitamin D sollte von einer ständigen Überwachung der Urinanalyse begleitet werden, um eine Überdosierung zu vermeiden, da große Dosen davon eine toxische Wirkung auf den Körper haben können. Eine Überdosierung dieses Medikaments kann zu Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Harnverhalt, Verstopfung und sogar Verkrampfungen der Gliedmaßen führen.

Wenn Anämie vor dem Hintergrund von Rachitis auftritt, wird sie mit Eisenpräparaten in Form von Sirup oder Tropfen behandelt.

Wenn Sie alle Anforderungen beachten, können Sie den Zustand des Kindes sehr schnell verbessern.

Vorbeugung gegen Rachitis ist einfacher als Heilung - Prävention

Die Gesundheit des Kindes muss lange vor seiner Geburt sichergestellt werden - sowohl bei der Planung als auch während der Schwangerschaft. Ungefähr in der 28. Woche der intrauterinen Entwicklung beginnt der Körper des Kindes, Vitamine aktiv zu speichern. Vitamin D reichert sich in der Leber, im Fett- und Muskelgewebe des Fötus an. Während dieser Zeit sollte eine schwangere Frau ihren Lebensstil besonders sorgfältig überwachen:

  • regelmäßig den weiblichen Konsultationsarzt aufsuchen,
  • regelmäßig und voll essen
  • öfter im Freien,
  • vor Erkältungen und Infektionskrankheiten schützen
  • viel laufen

Manchmal empfiehlt der Arzt die Einnahme von Vitamin D in prophylaktischen Dosen oder verschreibt Multivitamin für Schwangere.

Die Vorbeugung gegen Rachitis erfolgt ab Geburt eines Kindes und wird insbesondere von Frühgeborenen mit unzureichendem Gewicht in den ersten Lebensmonaten sowie im Herbst, im Winter und sogar im Frühling geborenen Kindern benötigt. Genug um das Regime einzuhalten, einen langen Spaziergang an der frischen Luft, viel Sonne, Gemütlichkeit und körperliche Entwicklung des Kindes.

Prävention von Rachitis-Video:

Stillen - Der beste Schutz gegen viele Krankheiten, aber nur, wenn Sie die notwendige Menge an nützlichen Substanzen in Ihrem Menü haben. Eine stillende Mutter muss ihre Diät rationalisieren: Essen Sie mehr Milch und Milchprodukte, nehmen Sie ein Multivitamin (die Ernährung einer stillenden Mutter). Wenn Ihr Baby ein „künstlicher Künstler“ ist, müssen Sie eine solche angepasste Milchformel wählen, die der Zusammensetzung der Muttermilch am nächsten kommt. (Sehr ausführlicher Artikel zum Stillen)

Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist zu berücksichtigen, dass Vitamin D ausschließlich tierische Produkte (Fleisch, Leber, Butter, Eigelb) enthält und diese dem Baby systematisch anbietet. Missbrauchen Sie nicht den Grieß. Neben der Tatsache, dass es allergische Reaktionen hervorrufen kann, beeinträchtigt es auch die Kalziumaufnahme im Dünndarm.

Kindern aus der „Risikogruppe“ wird empfohlen, die Vorbeugung von Rachitis durchzuführen. Eines der beliebtesten Mittel ist angereichertes Fischöl. Es kann Kindern ab einem Alter von vier Wochen verabreicht werden, wobei die Dosis schrittweise erhöht wird.

Es sollte beachtet werden, dass die Prävention unter Aufsicht eines lokalen Kinderarztes durchgeführt wird.

Zur Vorbeugung sollten Medikamente (Vitamin D, Fischöl) für einen bestimmten Zeitraum verabreicht werden.

Es gibt die sogenannte Regel des Buchstabens „p“ - Vitamine in den Monaten des Jahres zu verwenden, in deren Namen der Buchstabe „p“ steht. Mai und Sommermonate sind normalerweise sonnig, so dass keine Drogenprävention erforderlich ist.

Rickets sollten nicht ihren Kurs nehmen dürfen - IMPLICATIONS

In der Regel stellen Rachitis keine Gefahr für das Leben eines Kindes dar. Aber wenn du nichts tust, Symptome verschwinden, und die Auswirkungen von Rachitis bleiben. Oft leiden Kinder, die an dieser Krankheit leiden, an Milchkaries und bleibenden Zähnen. Krümmung der Beine. Die Entwicklung kann sich verzögern.

Aufgrund von Veränderungen des Skeletts können Skoliose, Plattfüße und Beckenverformungen auftreten. Bei Schulkindern manifestieren sich Rachitis-Echos in Form von Myopie, Anämie, verminderter Immunität und Schmerzen (häufige Bronchitis und Lungenentzündung).

Menschen im Alter können an Osteoporose erkranken.

Hallo Mädchen! Heute erzähle ich Ihnen, wie es mir gelungen ist, in Form zu kommen, 20 Kilogramm zu verlieren und schließlich gruselige Komplexe dicker Menschen loszuwerden. Ich hoffe, dass die Informationen für Sie nützlich sind!

Möchten Sie zuerst unser Material lesen? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal

Was ist Rachitis?

Rachitis ist eine endokrine Erkrankung von Kleinkindern, die am häufigsten bei Säuglingen bis zu einem Jahr beobachtet wird und auf einen Vitamin-D-Mangel im Körper zurückzuführen ist, der zur Schädigung der inneren Organe, des Nerven- und Endokrinsystems und des Bewegungsapparates führt.

Im Säuglingsalter erhält das Kind die meisten notwendigen Vitamine und Mikroelemente, entweder mit Muttermilch oder aus einer angepassten Milchrezeptur.

Es ist jedoch nicht immer möglich, den Körper mit allen Vitaminen zu füllen, die für das Wachstum und die richtige Entwicklung erforderlich sind, insbesondere für Vitamin D.

Anzeichen von Rachitis

Die ersten Anzeichen von Rachitis bei Kindern bis zu einem Jahr können ab dem ersten Lebensmonat eines Babys festgestellt werden. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  1. Sinkt der Appetit, das Baby isst die ihm zugeteilte Portion nicht und die Fütterung selbst verkürzt sich mit der Zeit.
  2. Das Kind wird nervöser und unruhiger, reagiert scharf auf die ihm vertrauten Geräusche, schüttelt oft und dreht sich im Schlaf.
  3. Der Schlaf wird oberflächlich und kurzlebig, in einem Traum weint das Kind laut oder wacht oft ohne Grund auf.
  4. Auf dem Hinterkopf als Folge von Rollen und Haarausfall bilden sich kahle Stellen.
  5. Das Auftreten von Verstopfung oder Durchfall, obwohl sich die Ernährung des Babys nicht geändert hat.
  6. Erhöhtes Schwitzen und das Auftreten eines bestimmten sauren Schweißgeruchs.

Einige Wochen nach Auftreten der ersten Anzeichen von Rachitis treten bei Kindern unter einem Jahr die folgenden Anzeichen einer Erkrankung auf:

  • Niedriger Muskeltonus.
  • Das Baby lügt nicht mehr, versucht nicht zu rollen, seinen Kopf zu heben, zu gehen oder zu krabbeln.
  • Bei Kindern mit Rachitis treten das Zahnen und das Schließen der Fontanelle viel später auf.
  • Die Form des Kopfes kann deformiert werden, länglich werden und der Hinterkopf abgeflacht werden.
  • Häufig wird eine Abdominaldehnung beobachtet, Veränderungen in der Brust treten auf, die Beine werden krumm und die Beckenknochen verengen sich.

Um diese Krankheit nicht zu lindern, Eltern muss sorgfältig überwacht werden für die geringsten Veränderungen in der körperlichen Verfassung Ihres Babys. Denn die vernachlässigte Form von Rachitis bei Säuglingen hinterlässt nicht nur einen unauslöschlichen Einfluss auf die körperliche Verfassung des Babys, einige der kranken Kinder können nicht allein gehen oder sitzen, sondern auch im psychischen Zustand (spürbare Entwicklungsverzögerung).

Als Folge der Verformung kann sich das Skelett entwickeln Skoliose, Plattfüße, Veränderung der Beckenknochen. In einem höheren Alter - Myopie, Anämie, schwache Immunität und Schmerzen.

Klassifizierung von Rachitis bei Kindern

Es gibt zwei Grade von Rachitis. Der erste Grad ist durch Störungen des Nervensystems, Schwächung des Muskeltonus, Glatze und Abflachung des Halses gekennzeichnet. Dieser Grad an Rachitis ist gut behandelt und lässt kaum körperliche Veränderungen sichtbar.

Der zweite Grad ist bereits auf den ersten Blick sichtbar und wird ausgeprägte körperliche VeränderungenVerformung des Schädels, Krümmung der Gliedmaßen, Veränderung der Brustform und Haltung.

Bei den inneren Veränderungen nehmen die inneren Organe zu und als Folge davon Fehlfunktion. Nach der Behandlung besteht die Chance, dass offensichtliche körperliche Veränderungen mit zunehmendem Alter nicht so wahrgenommen werden oder ganz verschwinden.

Behandlung von Rachitis

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit im Frühstadium leichter zu behandeln. Wenn Sie also den Verdacht haben, Rachitis bei Säuglingen zu haben, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt wenden. Und erst nach Bestätigung der Diagnose, die nicht nur auf äußeren Anzeichen beruht, sondern auch durch Labortests und Analysen bestätigt wird, sollte die Behandlung so bald wie möglich beginnen.

Sie sollten wissen, dass der Patient selbst bei der laufenden Form von Rachitis nicht in ein Krankenhaus eingeliefert wird, sondern Die Behandlung erfolgt zu Hause. Die am häufigsten verordneten Verfahren sollen den Mangel an "Sonnenvitamin" auffüllen und die bereits eingetretenen Veränderungen im Körper maximal wiederherstellen.

Das heißt, die Behandlung besteht im Wesentlichen aus einer Reihe von Verfahren, die darauf abzielen auf die Änderung und Verbesserung der Ernährung Mütter und Babys, Zunahme der Spaziergänge und Korrektur des Tagesregimes. Und auch Massagen und Physiotherapie-Übungen, die verschiedene Übungen beinhalten, sollten Sie nicht vergessen.

Die Massage sollte aus Streicheln der Arme, Beine und des Rückens des Babys bestehen. Zu den Übungen gehören Atemübungen, das Drehen des Babys vom Bauch nach hinten und zurück, ein leichtes Schwanken des Fitballs und die Stärkung bereits gebildeter Reflexe (Gehen, Sitzen, Krabbeln usw.).

Wenn ein Kind aufgeregt ist, oft weint und gereizt ist, dann braucht es, um seinen geistigen Zustand zu verbessern, zunächst einmal etwas ruhige, ruhige und ruhige Atmosphäre. Es lohnt sich, an das Baden zu denken, entweder mit einem Extrakt aus Nadeln (beruhigende Wirkung) oder mit Meersalz (Erhöhung des Muskeltonus). Um eine positive Wirkung zu erzielen, müssen mindestens 10 Verfahren durchgeführt werden.

Die wirksamste Medizin bei der Behandlung und Vorbeugung von Rachitis wird betrachtet Vitamin D-Lösung. Es kann sich um Öl (Devisol, Videin usw.) und Wasser (Aquadetrim) handeln. Nehmen Sie ein bestimmtes Medikament ein, dessen Dosierung und Dauer von einem Arzt verordnet werden sollte.

Eine Überdosierung ist zu vermeiden bestanden ständig UrintestsDa eine große Menge an Vitamin D im Körper zu Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Harnverhalt und sogar zu Anfällen führen kann.

Was sind die Folgen von Rachitis?

In den meisten Fällen treten Rachitis ohne Folgen auf, aber wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, kann die Krankheit zu irreversiblen Veränderungen der Knochenstrukturen führen.

Fast alle Patienten mit Rachitis von Kindern verringern die Immunität und schwächen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen verschiedene Krankheiten.So entwickeln Kinder vor dem Hintergrund der Rachitis häufig akute respiratorische Viruserkrankungen (Erkältungen) und Lungenentzündung, die bei dieser Pathologie äußerst schwierig ist. Ein begleitender Faktor bei der Entwicklung einer Lungenentzündung bei Kindern mit Rachitis ist auch die Verformung der Brustknochen, während der die Lunge zusammengedrückt wird.

Eine weitere Komplikation bei Rachitis ist ein unregelmäßiger Biss, der sich bei einem Kind aufgrund eines beeinträchtigten Kieferwachstums bildet.

Aufgrund eines falschen Bisses sind folgende Auswirkungen möglich:

  • Kieferdeformität, manifestiert durch Verzerrung des Mundes und schiefes Gesicht,
  • Sprachfehler
  • die Schwierigkeit des Kauens,
  • Atemstillstand,
  • Verletzung der Diktion,
  • häufige Kariesbildung.
Die Folge einer Skelettdeformität bei Rachitis kann das Knochensystem nicht vollständig wiederhergestellt werden.

Aufgrund der Verformung des Skeletts aufgrund von Rachitis kann das Kind nach der Erkrankung pathologische Veränderungen durchmachen:

  • Kurvenhaltung,
  • Krümmung des Beckens, aufgrund derer bei der Geburt Komplikationen auftreten können,
  • schwere psychische Beeinträchtigung durch starke Deformation der Schädelknochen,
  • Zunahme der Kopfgröße
  • flacher kopf,
  • Krümmung der Knochen der Gliedmaßen
  • flache Füße,
  • Knochenbrüchigkeit.
Es sind auch sehr gefährliche Krämpfe mit Rachitis, wodurch die Muskeln des Kehlkopfes reduziert werden können (Laryngismus). Wenn Sie das Kind nicht rechtzeitig medizinisch versorgen, kann es aufgrund von Laryngismus zum Erstickungstod kommen. Im schulpflichtigen Alter leiden einige Kinder, die unter Rachitis leiden, an Anämie und Kurzsichtigkeit.

Für die Behandlung von Rachitis werden therapeutische Dosen von Vitamin D verordnet. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Kind aufgrund eines Überschusses dieses Medikaments schwerwiegende Komplikationen haben kann (zB Nierenfunktionsstörungen, allergische Anfälle, Leberfunktionsstörungen). Um solche Folgen zu vermeiden, sollten Sie die Anweisungen des Arztes sorgfältig lesen, bevor Sie dem Kind Vitamin D verabreichen, und wenn nötig, einen Spezialisten konsultieren.

Was ist der Schweregrad von Rachitis?

Das Nervensystem ist betroffen und es werden geringfügige Veränderungen in der Knochenstruktur beobachtet.

Manifestationen der ersten Schwere der Rachitis sind:

  • Reizbarkeit
  • Angst
  • Tränen
  • übermäßiges Schwitzen (meistens nachts),
  • kahlheit des halses,
  • juckende Haut
  • Schlafstörung
  • erschrecke in einem Traum
  • Erweichen der Kanten einer großen Fontanelle.

Es zeichnet sich durch eine stärkere Schädigung des Knochen-, Muskel- und Nervensystems aus.

Wenn der zweite Schweregrad der Rachitis bei einem Kind die folgenden Manifestationen aufweist:

  • ausgeprägte Veränderungen in den Knochen des Schädels (Zunahme der vorderen Tuberkel und Bildung von Parietal Tuberkeln),
  • eine Anzahl Knötchen in den Verbindungsstellen der Rippen mit dem Brustbein ("Rachitischer Rosenkranz"),
  • horizontale Depression der Brust ("Harrison Furche")
  • Krümmung der Beine
  • Muskelhypotonie, die zu einem Überstand des Bauches führt ("Froschbauch"),
  • Verzögerung in der motorischen Entwicklung,
  • Vergrößerung der Größe einer großen Fontanel,
  • eine Zunahme der Größe der Milz und der Leber (Hepatosplenomegalie).

Lange Röhrenknochen sind betroffen, und alle oben genannten Symptome werden verstärkt.

Beim dritten Grad von Rachitis werden die folgenden pathologischen Veränderungen gebildet:

  • Deformität der Knochen der unteren Gliedmaßen (Die Beine des Babys sind O-förmig oder X-förmig),
  • stärkere Deformität der Schädelknochen (der Kopf wird quadratisch),
  • grobe Brustverformung ("Brustschuster"),
  • Wirbelsäulendeformität ("Rachitische Kyphose"),
  • Exophthalmus (Augen prallen auf),
  • Zurückziehen der Nase,
  • pathologische Verdickung des Handgelenks ("Rachitische Armbänder"),
  • pathologische Verdickung der Fingerglieder ("Perlenstränge"),
  • Abflachung des Beckens
  • Krümmung des Humerus,
  • flache Füße,
  • Anämie

Welche Arten von Rachitis gibt es?

Diese Art von Rachitis tritt am häufigsten in den ersten Lebensjahren eines Kindes auf. Die Entwicklungszeit von Kindern von zwei Monaten bis zu zwei Jahren wird als die dynamischste betrachtet, und der Bedarf eines wachsenden Organismus nach Phosphor und Kalzium steigt. Rachitis mit Vitamin-D-Mangel tritt auf, wenn der Körper des Kindes aufgrund unzureichender Zufuhr von Vitamin D aus der Nahrung oder aufgrund einer Störung des Systems, das Phosphor und Kalzium liefert, nicht die notwendigen Ressourcen erhält.

Die Entstehung klassischer Rachitis wird von solchen prädisponierenden Faktoren begleitet:

  • mütterliches Alter (mehr als fünfunddreißig und weniger als siebzehn),
  • Vitamin- und Proteinmangel während der Schwangerschaft und Stillzeit,
  • komplizierte Geburt,
  • Die Masse eines Kindes bei der Geburt beträgt mehr als vier Kilogramm.
  • Frühgeburt
  • pathologische Prozesse während der Schwangerschaft (zum Beispiel gastrointestinale Erkrankungen),
  • Toxikose während der Schwangerschaft,
  • ungenügender Aufenthalt des Kindes an der frischen Luft,
  • künstliche oder gemischte Fütterung in der frühen Lebensphase eines Kindes,
  • pathologische Prozesse bei einem Kind (Haut, Niere, Lebererkrankung).

Diese Art von Rachitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Primärerkrankung oder eines im Körper vorhandenen pathologischen Prozesses.

Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung von sekundären Rachitis bei:

  • Malabsorptionssyndrom (schlechte Aufnahme von essentiellen Nährstoffen),
  • Langzeitgebrauch bestimmter Drogengruppen (Glukokortikoide, Antikonvulsiva und Diuretika),
  • das Vorhandensein von Stoffwechselkrankheiten (zum Beispiel Tyrosinämie, Cystinurie),
  • chronische Erkrankungen der Gallenwege und der Nieren,
  • parenterale Ernährung (intravenöse Nährstoffe).

Diese Art von Rachitis ist eine genetisch bedingte Pathologie mit einem autosomal-rezessiven Erbgang. Bei dieser Krankheit tragen beide Eltern das defekte Gen.

Es gibt zwei Arten von Vitamin D-abhängigen Rachitis:

  • Geben Sie I ein - ein genetischer Defekt, der mit einer gestörten Synthese in den Nieren verbunden ist,
  • Typ II - aufgrund der genetischen Resistenz von Rezeptoren von Zielorganen gegen Calcitriol (aktive Form von Vitamin D).
In 25% der Fälle wird Vitamin D-abhängige Rachitis bei einem Kind aufgrund der Blutsverwandtschaft seiner Eltern gefunden.

Was sind die ersten Anzeichen von Rachitis?

Am häufigsten wird die Entwicklung von Rachitis bei Kindern im Alter von drei bis vier Monaten beobachtet. Bei einem Mangel an Vitamin D leidet in erster Linie das Nervensystem des Kindes. Ein Kind mit Rachitis ist in der Regel unruhig, reizbar, weinerlich, schläft nicht gut und erschaudert im Traum. Es gibt auch vermehrtes Schwitzen, das am häufigsten während des Fütterns und Schlafens des Kindes auftritt. Aufgrund von Stoffwechselstörungen erhält der Schweiß des Kindes wie Urin einen sauren Charakter und einen entsprechend scharfen, säuerlichen Geruch. Aufgrund des Schwitzens und der Reibung des Kopfes auf dem Kopfkissen hat das Kind eine Glatze im Nacken. "Saurer" Urin wiederum reizt die Haut des Babys und führt zu Windelausschlag.

In der Anfangsphase von Rachitis verliert das Kind seine erworbenen Fähigkeiten um drei bis vier Monate. Das Kind hört auf zu brüllen, rollt herum. Die psychomotorische Entwicklung des Kindes verzögert sich. Diese Kinder beginnen später zu stehen und gehen in der Regel, und ihre ersten Zähne werden in der Regel später ausgedünnt.

Wenn die Zeit den ersten Manifestationen von Rachitis keine Bedeutung beimisst, kann die Entwicklung dieser Krankheit später zu ernsthaften Verletzungen des Knochen- und Muskelsystems führen.

Zusätzlich zu den klinischen Symptomen wird die Diagnose von Rachitis durch biochemische Labortests bestätigt. Diese Analysen bestimmen die Menge an Phosphor und Calcium im Blut eines Kindes. Wenn rahita über den Indikatoren (Phosphor und Calcium) reduziert.

Wenn die ersten Anzeichen von Rachitis auftreten, wird dringend empfohlen:

  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf
  • von der Selbstbehandlung absehen
  • um sicherzustellen, dass das Kind eine streng vorgeschriebene Dosis Vitamin D erhält,
  • mit Ihrem Kind regelmäßig an der frischen Luft spazieren gehen,
  • der Ernährung des Kindes folgen, sollte es regelmäßig und vernünftig sein (die Aufnahme von Nahrungsmitteln erhöhen, die reich an Vitamin D sind),
  • regelmäßig Massage und Gymnastikbaby,
  • beachte das Regime von Arbeit und Ruhe.

Welcher Vitaminmangel führt zu Rachitis?

Rachitis gilt als „klassische“ Erkrankung des Kindesalters, bei der in einem jungen Körper eine Stoffwechselstörung, Calcium und Phosphor, auftritt.
Diese Krankheit ist besonders im ersten Lebensjahr eines Babys gefährlich, wenn sich aktiv Knochengewebe bildet. Die sich rasch entwickelnde Krankheit führt in der Regel zu gravierenden Veränderungen der Knochenstruktur des Kindes, was sich auch auf das Nervensystem und die Muskulatur auswirkt. Diese pathologischen Veränderungen beruhen auf einem Mangel an Vitamin D, das wiederum den Stoffwechsel im menschlichen Körper reguliert.

Vitamin D gilt als universell. Dies sind die einzigen vorhandenen Vitamine, die auf zwei Arten in den menschlichen Körper gelangen können - durch die Haut unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen sowie durch den Mund. Sie gelangen in den Körper mit Lebensmitteln, die dieses Vitamin in seiner Zusammensetzung enthalten.

Die folgenden Nahrungsmittel sind reich an Vitamin D:

  • Fischöl,
  • fischrogen,
  • Butter, Margarine,
  • Pflanzenfett,
  • Sauerrahm, Hüttenkäse, Käse,
  • eigelb
  • Leber (Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen).
Die regelmäßige Einnahme von Vitamin D trägt dazu bei, den Absorptionsprozess von so wichtigen Elementen wie Phosphor und Kalzium, deren Ablagerung im Knochengewebe und die Reabsorption von Phosphaten und Kalzium in den Nierentubuli im Darm zu normalisieren.

Deshalb wird Vitamin D im letzten Trimenon der Schwangerschaft verordnet, da eine Frau ihren Körper in diesem Zeitraum nicht nur auf die Geburt, sondern auch auf die weitere Ernährung des Kindes vorbereitet.

Dem Kind wird unmittelbar nach der Geburt eine prophylaktische Dosis Vitamin D gegeben. Es wird in der Zeit von Oktober bis Mai genommen, dh in jenen Monaten, in denen das Sonnenlicht nicht ausreicht. Von Mai bis Oktober wird Vitamin D normalerweise nicht verschrieben. Es wird jedoch dringend empfohlen, regelmäßig mit Ihrem Kind an der frischen Luft zu gehen.

Die Zuweisung einer individuellen Dosis von Vitamin D hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • Alter des Kindes
  • Genetik,
  • Art der Fütterung des Babys,
  • Schweregrad der Rachitis
  • das Vorhandensein anderer pathologischer Prozesse im Körper,
  • Saison (Wetter in der Gegend, in der das Kind lebt).
Die tägliche Einnahme von Vitamin D beträgt 400 IE (internationale Einheiten) Kinder bis zu einem Jahr und 600 IE für Kinder zwischen einem und dreizehn Jahren.

Im Falle einer Pathologie wird die Tagesdosis an Vitamin D vom Arzt verordnet.

Es ist zu beachten, dass eine Überdosierung von Vitamin D schwerwiegende Folgen haben kann. Um diese Komplikation zu vermeiden, wird empfohlen, dass das Kind alle zwei oder drei Wochen einen Sulkovich-Test durchführt. Dieser Test dient zum Bestimmen der Anwesenheit und des Gehalts an Kalzium im Urin.

Urin für diese Probe wird morgens vor den Mahlzeiten gesammelt.

Die Ergebnisse der Studie werden abhängig vom Trübungsgrad des Urins bestimmt:

  • minus ist ein negatives Ergebnis, bei dem ein Kind einen Vitamin-D-Mangel haben kann.
  • Ein oder zwei Pluspunkte gelten als normale Sätze.
  • Drei oder vier Pluspunkte weisen auf eine erhöhte Calciumausscheidung hin.
Wenn das Ergebnis der Studie so positiv wie möglich ist, wird die Aufnahme von Vitamin D gestoppt.

Welche Pflege braucht ein Kind bei Rachitis?

Die Kinderbetreuung ist ein wichtiger Aspekt der Rachitis-Behandlung. Gleichzeitig sollte eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause erfolgen.

Bei der Betreuung eines Kindes mit Rachitis muss das medizinische Personal die folgenden Aktionen ausführen:

  • das Verhalten des Kindes überwachen,
  • Federn zu inspizieren und zu palpieren (groß und klein),
  • die Naht von Schädelnähten zu überprüfen,
  • eine gründliche Untersuchung der Brust von Kindern im Alter von vier bis sechs Monaten durchführen, um die pathologische Verdickung der Kiefer-Sternalgelenke festzustellen,
  • die Verdickung der Epiphysen der Bein- und Unterarmknochen sowie die Krümmung der Knochen bei Kindern älter als sechs Monate zu beobachten,
  • die motorische Aktivität des Kindes sowie den Zustand des Muskeltonus bestimmen,
  • Anpassungen an der Ernährung des Kindes vornehmen,
  • lehre die Regeln der stillenden Eltern des Babys.
Die folgenden Manipulationen werden nach ärztlicher Verschreibung durchgeführt:
  • verschriebene therapeutische Dosen von Vitamin D,
  • Das gestillte Kind wird im dritten bis vierten Lebensmonat mit Säften, Fruchtabkochungen, Gemüsepürees, Eigelb und Hüttenkäse (Für künstlich und gemischt ernährte Säuglinge werden die ersten Ergänzungen einen Monat zuvor verabreicht.),
  • zusammen mit Lebensmitteln werden Enzyme zugeordnet (zum Beispiel Pankreatin, Pepsin) und Salzsäure, die das Kind zur Verbesserung der Verdauungsprozesse benötigt,
  • auch, um den Grad der Azidose zu reduzieren und Vitamine der Gruppe B (B1, B2, B6), Vitamin C und Citratmischung (Mittel, das aus Zitronensäure, Natriumcitrat und destilliertem Wasser besteht),
  • Die Krankenschwester überwacht den Kalziumgehalt im Urin (unter Verwendung einer Probe von Sulkovich),
  • Calcium wird als 5% ige Lösung verabreicht, die oral verabreicht wird (für Kinder).in deinen mund) bei den ersten Anzeichen einer Erweichung der Knochen,
  • Physiotherapie und Massage finden regelmäßig statt,
  • therapeutische Bäder mit Nadel- und Salzlösung werden ernannt (Der Kurs umfasst zehn bis fünfzehn Bäder),
  • Kurs findet statt (bestehend aus 20 - 25 Sitzungena) ultraviolette Strahlung zu Hause im Winter.
Die Fürsorge der Mutter für das Kind sollte folgende Maßnahmen umfassen:
  • Tägliche Spaziergänge mit dem Kind an der frischen Luft. Gleichzeitig sollte die Gesamtzeit auf der Straße im Sommer mindestens fünf Stunden und im Winter etwa zwei bis drei Stunden betragen (abhängig von der Temperatur). Wenn Sie mit einem Kind gehen, müssen Sie sicherstellen, dass sein Gesicht geöffnet ist.
  • Regelmäßige gymnastische Übungen. Es wird empfohlen, Flexions- und Streckbewegungen der Arme und Beine des Kindes sowie die Adduktion und Abduktion der Gliedmaßen des Kindes durchzuführen.
  • Regelmäßige Verhärtung des Kindes. Um das Baby zu verhärten, muss es allmählich sein. Wenn Sie zum Beispiel mit warmem Wasser baden, wird empfohlen, das Kind am Ende einen Grad tiefer mit Wasser zu spülen. Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, können Sie den Wasserstand bei nachfolgenden Badungen verringern.
  • Die richtige Organisation des Tagesregimes für das Kind.
  • Überwachen Sie die Regelmäßigkeit und Rationalität der Ernährung. Die Ergänzung, die eingeführt wird, muss dem Alter des Kindes entsprechen. Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu erhöhen, die reich an Vitamin D sind (zB Leber, Fisch, Eigelb, Butter, Hüttenkäse).
  • Genaue Durchführung von Handlungen, wie von einem Arzt verordnet.

Kann man Rachitis heilen?

Es ist möglich, Rachitis vollständig zu heilen, aber dafür müssen Sie Folgendes tun:

  • Es ist sehr wichtig, die ersten Symptome dieser Krankheit rechtzeitig zu erkennen, da die Behandlung von Rachitis zu einem frühen Zeitpunkt zur schnellen Genesung des Kindes beiträgt. Die ersten Manifestationen von Rachitis sind in der Regel übermäßiges Schwitzen, das hauptsächlich nachts und nach dem Füttern des Babys, Angstzustände und Reizbarkeit, Tränen, Schlafstörungen, die durch häufiges Zucken, Jucken und Glatzen im Hinterkopf auftreten, beobachtet wird.
  • Wenn Sie Rachitis vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Kinderarzt. Die Selbstbehandlung ist in diesem Fall streng kontraindiziert. Der Arzt kann Rachitis auf der Grundlage der klinischen Manifestationen der Krankheit sofort diagnostizieren oder bestimmte diagnostische Verfahren zur Erkennung von Pathologien verschreiben. Nach Bestätigung der Rachitis wird das Kind entsprechend behandelt.
  • Die Behandlung von Rachitis umfasst die rationelle Ernährung des Babys, die Organisation eines rollenden Lebensstils, die Vitamintherapie, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft sowie die Beseitigung der Ursachen der Erkrankung. Gleichzeitig sollten alle Behandlungsschritte streng von einem Arzt verordnet werden.
Rationelle Fütterung
Babynahrung muss vollständig sein. Es sollte alle notwendigen Nährstoffe enthalten. Vor allem bei Rachitis ist das Essen reich an Vitaminen und Mikroelementen. Die beste Nahrung ist in diesem Fall die Muttermilch, die reich an Vitaminen, Aminosäuren, Enzymen und Immunsystemen ist. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist für das Baby optimal, da es den Nährstoffbedürfnissen am besten entspricht. Im Falle einer erzwungenen Umstellung eines Säuglings auf gemischte und künstliche Fütterung ist es sinnvoller, angepasste Milchformeln zu verwenden, deren Nährstoffzusammensetzung der Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch möglichst nahe kommt.

Zu den angepassten Milchformeln zählen Marken wie:

  • "Detolact"
  • "Baby"
  • "Vitalact".
Bei einem Kind zwischen zwei und vier Monaten kann der Arzt auch die Einführung von Ergänzungsfutter in Form von Gemüsepüree bestellen.

Einen rollenden Lebensstil organisieren
Dies umfasst eine Massage sowie verschiedene Gymnastikübungen (B. Adduktion und Abduktion der Hände sowie Flexionsübungen der oberen und unteren Extremitäten). Diese Verfahren wirken sich günstig auf die Stoffwechselvorgänge in der Haut aus, wodurch die Produktivität von Vitamin D erhöht wird. Die Massage wird normalerweise zwei bis drei Mal täglich für acht bis zehn Minuten durchgeführt.

Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft
Sie sollten täglich mindestens zwei bis drei Stunden mit Ihrem Kind spazieren gehen, besonders an sonnigen Tagen.Dieses Verfahren fördert die Bildung von Vitamin D eines Kindes, das in der Haut durch Einwirkung von ultravioletten Strahlen synthetisiert wird.

Vitamintherapie
Die Hauptmethode für die Behandlung von Rachitis ist die therapeutische Verwendung von Vitamin D. Bei der Verwendung dieses Werkzeugs müssen die Empfehlungen des Arztes strikt befolgt werden, da eine Überdosierung von Vitamin D zu einer Vergiftung des Körpers führen kann.

Welche Kopfveränderungen werden bei Rachitis beobachtet?

Zu Beginn der Krankheit treten keine größeren Kopfveränderungen auf. Das Kind schwitzt in dieser Zeit besonders in der Kopfhaut (90% der Kinder). In dieser Hinsicht wird während des Schlafes eine Reibung des Halses auf dem Kissen erzeugt, und das Baby entwickelt aufgrund von Haarausfall Kahlköpfigkeitsbereiche mit einem deutlich sichtbaren venösen Netzwerk.

Mit dem anschließenden Fortschreiten der Krankheit werden die Ränder der großen Fontanel sowie die Knochen an der Stelle der Pfeilpfeilspitze etwas aufgeweicht (befindet sich zwischen den Parietalknochen) und Okzipitalnaht.

Die Höhe der Krankheit ist durch Ausdünnung und Erweichung der Schädelknochen gekennzeichnet (Kraniotabes). Diese pathologischen Veränderungen der Knochen sind besonders ausgeprägt im Bereich großer und kleiner Fontanellen sowie im Bereich des Durchgangs der Schädelnähte. In dieser Hinsicht schließt der große Frühling eines Kindes ziemlich spät, um zwei bis drei Jahre. Das Baby kann auch die Ausrichtung der Parietal- und Hinterkopfknochen verfolgen.

Bei den Gesichtsknochen werden folgende Veränderungen beobachtet:

  • falsches Kieferverhältnis (oben und unten),
  • malocclusion,
  • Verengung des Gewölbes des Himmels,
  • mögliche Verengung der Nasengänge.
Kinderkrankheiten treten viel später auf, zusätzlich zu allem die Reihenfolge ihres Austritts (Äußerst selten können Zähne im Alter von vier bis fünf Monaten früher ausbrechen). Bei Kindern mit Rachitis werden häufig verschiedene Defekte des Zahnschmelzes und Kariesbildung beobachtet.

Es ist auch zu beachten, dass mit dem Fortschreiten der Krankheit eine Zunahme der frontalen und parietalen Hügel auftritt, aufgrund derer der Kopf an Größe zunimmt und nach außen eine quadratische Form annimmt.

Die Entwicklung dieser pathologischen Veränderungen im Kopf hängt wesentlich von folgenden Faktoren ab:

  • Alter des Kindes
  • die Schwere der Krankheit
  • individuelle Merkmale des Körpers des Babys.
Es ist zu beachten, dass die rechtzeitige Erkennung der Krankheit sowie eine ausreichend ausgewählte Behandlung eine günstige Prognose für die Behandlung von Rachitis bieten. Wenn jedoch nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wurde, kann das Kind später verschiedene Komplikationen entwickeln, einschließlich geistiger Behinderung.

Ist es notwendig, Calcium für Rachitis zu nehmen?

Calcium spielt für das Wachstum des Kindes eine unverzichtbare Rolle. Dank Kalzium wird das Knochengerüst haltbar und hält schweren Belastungen stand. Darüber hinaus ist die Beteiligung von Kalzium für die Blutgerinnung sowie für das Funktionieren des Nervensystems unerlässlich.

Die Notwendigkeit zur Einnahme von Kalziumergänzungen tritt auf, wenn das Kind eine Hypokalzämie hat (Abnahme bestimmter Indikatoren für Kalzium im Blutplasma). Bei Rachitis kann dieser Zustand bei aktiver Knochenmineralisierung sowie bei Frühgeborenen oder Säuglingen mit niedrigem Gewicht auftreten.

Es sollte auch beachtet werden, dass Calciumpräparate für Rachitis verschrieben werden können, wenn das Kind verschiedene Veränderungen im Skelettsystem hat.

Rötliche Veränderungen im Skelettsystem können auftreten aufgrund von:

  • verzögerte Knochenbildung (Hypogenese),
  • übermäßige Bildung von Osteoidgewebe (Osteoidhyperplasie),
  • Erweichen der Knochen (Osteomalazie).
Kindern, die regelmäßig stillen, werden in der Regel keine Kalziumergänzungen verschrieben, da sie in der Muttermilch ausreichend sind.

Calciumgluconat und Complivit können als Beispiel zwischen Calciumpräparaten unterschieden werden. Für eine vollständige Resorption werden Kalziumergänzungen normalerweise in Kombination mit Vitamin D verschrieben.

Unter den kalziumreichen Lebensmitteln unterscheidet man:

  • Schmelzkäse,
  • Hüttenkäse,
  • Sauerrahm
  • Käse
  • Bohnen,
  • Erbsen
  • Mandel
  • Pistazien.

Was ist das?

Rickets hängt nicht mit der Menge des Essens zusammen. Darüber haben viele nur gelernt, als sie erwachsen wurden. Diese Erkrankung ist zwar gerade für Kinder charakteristisch, tritt jedoch aus anderen Gründen auf, vor allem aufgrund eines Vitamin-D-Mangels. Dieses Vitamin ist während des aktiven Wachstums für das Baby äußerst wichtig. Wenn der Mangel die Knochenmineralisierung gestört hat, gibt es Probleme mit dem Knochenskelett.

Rachitis wird in der Regel bei Säuglingen beobachtet, oft geht sie von selbst aus, ohne dass dies Auswirkungen auf den Körper des Kindes hat. Es gibt jedoch mehr negative Auswirkungen, wenn das Kind eine systemische Osteomalazie entwickelt - einen chronischen Mineralstoffmangel der Knochen, der zu dessen Verformung, Funktionsstörungen des Skeletts, Gelenkerkrankungen und anderen schwerwiegenden Problemen führt. Am anfälligsten für Rachitis sind Kinder mit dunkler Hautfarbe (Negroid-Rasse) sowie Babys, die aufgrund der wenigen Sonnentage im Winter und Herbst geboren wurden.

Vitamin D wird produziert, wenn die Haut direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn dies nicht der Fall ist oder nicht ausreicht, entwickelt sich ein Defizit.

Rickets wurde erstmals im 17. Jahrhundert von Ärzten beschrieben und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde eine Reihe von Versuchen an Hunden durchgeführt, die zeigten, dass Dorschfischöl gegen Rachitis verwendet werden kann. Zuerst glaubten die Wissenschaftler, dass Vitamin A die Angelegenheit war, dann entdeckten sie durch Ausprobieren, dass Vitamin D, ohne das die Knochenstruktur zerstört wird. In sowjetischen Schulen und Kindergärten begannen Kinder ausnahmslos böses und scharf riechendes Fischöl mit Löffeln. Eine solche Maßnahme auf staatlicher Ebene war völlig gerechtfertigt - die Häufigkeit der Rachitis Mitte des letzten Jahrhunderts war recht hoch und erforderte eine Massenprophylaxe.

In Russland kommt Rachitis laut Statistik heute viel seltener vor - nur bei 2-3% der Säuglinge. Hier geht es um echte Rachitis. Die Diagnose "Rachitis" wird viel häufiger gestellt, und dies ist das Diagnoseproblem, das wir im Folgenden beschreiben. So werden in unserem Land laut Gesundheitsministerium diese oder andere Anzeichen von Rachitis bei sechs von zehn Kindern von Ärzten entdeckt.

Wenn ein Kind damit diagnostiziert wird, bedeutet dies nicht, dass es echte Rachitis gibt. Meist sprechen wir von Überdiagnostik, banaler "Rückversicherung" von Ärzten und manchmal - von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen, die ebenfalls mit einem Vitamin-D-Mangel verbunden sind, aber einer Behandlung mit diesem Vitamin nicht zugänglich sind. Zu diesen Erkrankungen gehören Phosphat-Diabetes, das Tony-Debre-Fanconi-Syndrom, Nephrokalzinose und eine Reihe anderer Pathologien.

Auf jeden Fall sollten sich die Eltern des Babys beruhigen und eines verstehen: Rickets sind nicht so gefährlich, wie die meisten Russen denken: Bei richtiger Pflege und Therapie ist die Prognose immer günstig, die Krankheit ist nicht so häufig, wie die Kreiskinderärzte in ihren Berichten sagen.

Es gibt jedoch wirklich schwerwiegende Fälle, die Sie genauer wissen müssen, um die Pathologie Ihres Kindes nicht zu übersehen.

Wie bereits erwähnt, entwickelt sich Rachitis mit einem Mangel an Vitamin D, der seinen Stoffwechsel verletzt, sowie Stoffwechselstörungen, die mit diesem Stoff verbunden sind: Kalzium, Phosphor, Vitamine A, E, C und B. Ein Vitamin-D-Mangel kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • Das Kind geht ein wenig, nimmt selten Sonnenbaden. Dies gilt insbesondere für Kinder, die in den nördlichen Regionen leben, wo die Sonne ein halbes Jahr lang nicht existiert. Es ist das fehlende Sonnenlicht, das erklärt, dass Kinder, die im Spätherbst, im Winter oder zu Beginn des Frühlings an Rachitis erkrankt sind, länger und härter krank sind und häufiger mit den negativen Folgen der Krankheit konfrontiert werden. In den südlichen Regionen ist ein Kind mit Rachitis wahrscheinlicher eine Seltenheit als die normale pädiatrische Praxis. In Jakutien beispielsweise stellen 80% der Säuglinge des ersten Lebensjahres diese Diagnose.
  • Das Kind bekommt nicht die richtige Substanz aus der Nahrung. Wenn es ohne Stillen mit Kuh- oder Ziegenmilch gefüttert wird, wird das Gleichgewicht von Phosphor und Kalzium gestört, was unweigerlich zu einem Vitamin-D-Mangel führt Hersteller von Babynahrung in solchen Mischungen. Eine Erdnuss, die gestillt wird, sollte Vitamin D aus der Muttermilch bekommen. Es wird keine Probleme geben, wenn die Frau selbst in der Sonne ist oder wenn solche Spaziergänge unmöglich sind, sie Medikamente mit dem notwendigen Vitamin einnimmt.
  • Das Baby wurde vorzeitig geboren. Wenn der Krümel sich beeilte, geboren zu werden, hatten alle seine Systeme und Organe keine Zeit zum Reifen, andernfalls finden die Stoffwechselvorgänge statt. Bei Frühgeburten, insbesondere bei Kindern mit geringem Gewicht, sind die Risiken für die Entwicklung von echten Rachitis höher als bei gesunden und geborenen Kindern.
  • Das Baby hat Probleme mit dem Stoffwechsel und dem Mineralstoffwechsel. Gleichzeitig hat das Kind genügend Zeit, sich in der Sonne aufzuhalten, ihm angepasste Mischungen oder Präparate mit dem notwendigen Vitamin zu verabreichen, aber die Anzeichen der Krankheit werden sich noch manifestieren. Die Wurzel des Problems ist eine Verletzung der Absorption von Vitamin D, ein Mangel an Kalzium, der ihm bei der Verdauung hilft, sowie Erkrankungen der Nieren, der Gallenwege und der Leber. Ein Mangel an Zink, Magnesium und Eisen kann sich auch zusätzlich auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung rachitischer Veränderungen auswirken.

Ursachen von Krankheiten

Das schnelle Wachstum und die aktive Entwicklung der Krümel in den ersten drei Lebensjahren bestimmen den hohen Bedarf des Körpers an Baumaterial. Ein Kind in diesem Alter benötigt viel mehr Kalzium und Phosphor als ältere Kinder und vor allem Erwachsene.

Ein unzureichender Gehalt dieser Substanzen im Blut kann entweder aufgrund einer begrenzten Aufnahme aus der Nahrung oder aufgrund einer Verletzung des Resorptionsprozesses im Darm aufgrund eines Mangels an Vitamin D auftreten.

Sobald der Mangel dieser Spurenelemente im Blut beginnt, lecken sie aus den Knochen. Daher ist es richtig zu sagen, dass die Hauptursache für Rachitis ein Mangel an Vitamin D-, Calcium- und Phosphorverbindungen im Körper ist.

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit immer noch auftritt, sollte jede Mutter wissen, warum Rachitis auftritt und wie sie geheilt werden kann.

Folgende Faktoren können Krankheiten auslösen:

  • Frühgeburt
  • Mehrfachschwangerschaft,
  • Babys mit hohem Geburtsgewicht,
  • frühe künstliche Fütterung unangepasster Säuglingsanfangsnahrung oder Kuhmilch
  • Mangel an ultravioletter Strahlung
  • Einschränkung der motorischen Aktivität des Babys (enges Windeln),
  • Missbrauch von kohlenhydratreichen Ködern (Grieß)
  • strenge vegetarische Diät
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder Unreife von Enzymen, die die Resorbierbarkeit von Calcium und Phosphor im Darm beeinträchtigen,
  • dunkle Haut Baby, in diesem Fall wird Vitamin D in der Haut schlecht produziert,
  • erbliche Stoffwechselstörungen,
  • angeborene Fehlbildungen der Leber und der Nieren,
  • Einnahme von Antikonvulsiva oder Glukokortikoiden.


Die Hauptursache für Rachitis ist der Vitamin-D-Mangel im Körper eines Babys. Man muss daran denken, dass es keine genau definierte tägliche Norm seiner Normen gibt, deren Verwendung definitiv einen Schutz vor der Krankheit garantieren kann.

Die Dosis von Vitamin D variiert je nach Alter, Lebensbedingungen, Ernährung und vor allem Hautfarbe. Je leichter die Haut bröckelt, desto mehr Vitamin D kann sie produzieren. Dies ist einer der Gründe für die Verbreitung von Rachitis in afrikanischen Ländern.

Vitamin D wird am besten unter dem Einfluss von UV-Strahlung bei rothaarigen Kindern mit heller Haut hergestellt. Ein 10-minütiger täglicher Aufenthalt im Schatten bei klarem Wetter reicht für ein solches Kind aus, so dass die notwendige Menge dieses Vitamins in der Haut synthetisiert wird.

Symptome und Diagnose von Rachitis bei Kindern

Die Zahl der Babys, die Rachitis gehabt haben, ist in den letzten fünfzig Jahren in den Industrieländern deutlich zurückgegangen.

Dies wurde erreicht durch Faktoren wie:

  • Anhebung des Lebensstandards und entsprechend Anreicherung der Ernährung schwangerer und stillender Frauen,
  • Stillförderung,
  • Anreicherung der Säuglingsanfangsnahrung mit Vitamin D.

Anzeichen für Rachitis sind:

  • Erweichen und Ausdünnen der Knochen des Kinderschädels,
  • reduzierter Muskeltonus
  • Vergrößerung der vorderen und parietalen Hügel des Schädels,
  • die Verzögerung in der Grafik des Aussehens der Zähne, der Zahnschmelz gleichzeitig zerbrechlich, anfällig für Verdunkelung und Zerstörung, Lesen Sie mehr: Kinderkrankheiten →
  • rachitische Perlen erscheinen auf den Rippen - Dichtungen,
  • Verformung der Brust (niedergedrückte "Schuhmacher-Brust" oder vorstehende "Hühnerbrust"),
  • die Wachstumsrate des Babys verlangsamt sich, seine Entwicklungsparameter liegen weit hinter den von der WHO angenommenen
  • Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit treten spröde Knochen auf, aufgrund derer häufige Beinbrüche möglich sind.

Unrealistische Zuordnung einiger Symptome zu Rachitis, die in der Tat nicht:

  • vermehren Sie das Schwitzen des Kindes,
  • keine Haare am Hinterkopf,
  • Magersucht,
  • Übererregbarkeit,
  • Krümmung der Gliedmaßen
  • "Frosch" Bauch.

Die meisten dieser sogenannten "Symptome" sind bei vielen Kindern viel häufiger ohne Rachitis als bei ihr zu finden. Zum Beispiel schwitzt der Kopf eines Kindes aus verschiedenen Gründen - Überhitzung, nach einer Krankheit, Impfungen, heftigem Weinen usw. Und die Haare am Hinterkopf werden abgewischt und wachsen bei den meisten Babys einige Zeit lang nicht, da sie ständig auf dem Rücken liegen.

Sie müssen verstehen, dass die oben genannten Symptome Symptome anderer Krankheiten sein können. Aufgrund ihrer eigenen Fähigkeiten ist es unmöglich, Rachitis bei einem Baby zu diagnostizieren. Nur ein Kinderarzt kann die Krankheit durch visuelle Untersuchung feststellen, die durch Röntgen- und Labortests bestätigt wird. Lesen Sie mehr über Anzeichen von Rachitis →

Grad von Rachitis

Die Hauptdiagnosemethode zur Bestimmung von Rachitis im Labor ist die Analyse des Kalziumspiegels im Plasma. Sulkovichs Test zur Bestimmung des Kalziumspiegels im Urin gilt heute als veraltete Methode zur Bestimmung von Rachitis.

Moderne Diagnostik beinhaltet die Untersuchung von Blut zu diesem Thema:

  • der Gehalt an Kalzium, Phosphor, Magnesium, alkalischer Phosphase und Kreatinin,
  • Vitamin D-Metaboliten

Verschreiben Sie zusätzlich zum Bluttest zur Diagnose ein Röntgenbild des Unterschenkels und des Unterarms, mit dem Sie eine Abnahme der Knochendichte und andere für Rachitis charakteristische Veränderungen feststellen können.

Vitamin D bei der Behandlung von Rachitis

Akvadetrim ist das häufigste Medikament, das eine wässrige Lösung von Vitamin D enthält. Es sammelt sich nicht im Körper an, wird von den Nieren gut ausgeschieden, wodurch das Risiko einer Überdosis minimiert wird. Akvadetrim - nicht nur medizinisch, sondern auch prophylaktisch.

Die für ein Kind erforderliche Medikamentenmenge wird vom Arzt individuell ausgewählt, abhängig von Alter, Gewicht und Zustand des Babys.

Akvadetrim kann jedoch wie jedes Medikament allergische Reaktionen oder individuelle Unverträglichkeiten an seinen Bestandteilen hervorrufen. Was ist in diesem Fall zu tun?

Ist es möglich, Rachitis bei einem Kind ohne dieses Mittel zu heilen? Ist die Anwendung von Aquadetrim nicht möglich, bietet die moderne pharmazeutische Industrie als Alternative Öllösungen mit Vitamin D3 an.

Die Behandlung von Rachitis mit Medikamenten Vigantol, Videin, Devisol wird bei Kindern mit allergischen Reaktionen bevorzugt. Öllösungen lösen viel weniger Allergien aus, werden jedoch nicht für Babys mit Dysbiose und bestimmten Darmstörungen empfohlen.

Es ist praktisch, sie zur Vorbeugung von Rachitis zu verwenden, aber die therapeutische Dosierung ist schwer zu berechnen. Alle Präparate, die Vitamin D enthalten, unabhängig davon, ob es sich um eine ölige Lösung oder um Wasser handelt, sollten streng nach den Empfehlungen des Arztes eingenommen werden.

Eltern sollten bedenken, dass eine Überdosis Vitamin D dem Baby nicht weniger schadet als sein Mangel. Daher ist es notwendig, die Behandlung der Erkrankung dem Kinderarzt anzuvertrauen, sich nicht selbst zu behandeln und nicht zu warten, bis die Krankheit von selbst kommt!

Wenn jemand die Frage hat, ob Rachitis mit anderen Medikamenten als Vitamin D-haltigen Medikamenten behandelt wird, ist die Antwort eindeutig. Alle anderen Medikamente sind bisher nur ein Hilfsmittel.

Nicht schlecht erwies sich das Nahrungsergänzungsmittel Kaltsid, das zur Vorbeugung von Rachitis eingesetzt wird. Das Medikament enthält Calcium und Vitamin D zur besseren Aufnahme. Die Behandlung von Rachitis mit Calcid wird jedoch im schweren Stadium der Krankheit nicht wirksam sein, es ist besser, sie als prophylaktisches Mittel einzusetzen.

Die Verwendung von Kalziumergänzungen wird als notwendige Ergänzung empfohlen, wenn einem Kind eine Einzeldosis einer hohen Dosis Vitamin D verabreicht wird, deren erhöhte Menge zu einer starken Kalziumabnahme im Blut führen kann, die Anfälle auslösen kann.

Calcid füllt den Kalziumverlust effektiv auf. Die Anwendung sowie alle anderen Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel erfordern die obligatorische Absprache mit dem Kinderarzt, wobei das Baby ständig beobachtet wird.

Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von Rachitis ist die Aktualität und professionelle Vorgehensweise. Перечень рекомендуемых препаратов и их точные дозировки может рассчитать только педиатр.Nur der Arzt wird entscheiden, wie Rachitis behandelt werden soll, wenn bereits eine Krümmung des Beines auftritt, Brustverformung, da die Dosierung von Medikamenten vom Stadium der Erkrankung abhängt.

Prävention von Rachitis bei Kindern

Die Vorbeugung von Rachitis führt auch bei schwangeren Frauen ordnungsgemäß durch.

Die Prävention von Krankheiten während dieser Zeit besteht aus:

  • Einhaltung des Tagesregimes
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft,
  • ausgewogene Ernährung
  • Verschreibung von Vitamin D in der späten Schwangerschaft.

Die Vorbeugung von Rachitis in der vorgeburtlichen Entwicklung des Kindes schließt seine Notwendigkeit nach seiner Geburt nicht aus und besteht aus den folgenden:

  • Füttern mit Muttermilch und bei Unmöglichkeit - mit angepassten Milchformeln,
  • Beachtung des motorischen Modus (Verbot des Windelns, Massage, Gymnastik),
  • tägliche spaziergänge
  • Festhalten an dem Tag,
  • Härtungsverfahren
  • Einnahme von Vitamin D in prophylaktischen Dosen.

Rachitis - eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper, durch die pathologische Veränderungen in verschiedenen Organen und Systemen des Babys auftreten. Die Einhaltung einfacher Vorsorgemaßnahmen ermöglicht es Ihnen, Ihr Baby vor dieser schwierigen Krankheit zu schützen.

Wenn es nicht möglich war, die Krankheit zu verhindern, hilft ein Appell an einen Kinderarzt bereits beim ersten Verdacht, die Folgen der Krankheit auf ein Minimum zu reduzieren.

Autor: Veronika Ivanova,
speziell für Mama66.ru

Symptome und Verlauf von Rachitis.

Die erste Manifestation von Rachitis sind Unterschiede im Verhalten des Kindes: Es wird ängstlich, gereizt, launisch oder lethargisch. Es tritt Schwitzen auf, insbesondere im Gesicht während der Fütterung oder am Hinterkopf während des Schlafens, weshalb das Kissen nass ist. Da das Kind Angst vor dem Juckreiz hat, reibt es ständig den Kopf, wodurch die Haare am Hinterkopf herausfallen.

Mit der Entwicklung der Krankheit wird die Schwäche der Muskeln beobachtet, ihr Tonus nimmt ab, die motorischen Fähigkeiten erscheinen später als gewöhnlich. Der Unterleib nimmt an Volumen zu, oft Verstopfung oder Durchfall. Später werden Veränderungen im Knochensystem beobachtet. Der Nacken bekommt eine flache Form. Die Kopfgröße nimmt zu, Frontal- und Parietalhöcker treten auf, die Stirn wird konvex, in den Parietal- und Okzipitalbereichen kann es zu Erweichungen der Knochen kommen. Eine große Feder schließt nicht rechtzeitig, oft werden Rippenverdickungen (sogenannter Rosenkranz) näher am Brustbein gebildet. Wenn ein Kind anfängt zu gehen, wird eine X-förmige oder O-förmige Krümmung der Beine festgestellt.

Die Form der Brust ändert sich auch: Sie sieht aus, als würde sie von den Seiten gedrückt. Kinder neigen zu verschiedenen Infektionskrankheiten (insbesondere Lungenentzündung), sie können Krämpfe bekommen. Beim Auftreten von Rachitis bei einem Kind achten die Eltern manchmal nicht oder nehmen den Rat eines Arztes nicht ernst. Dies kann zu einer erheblichen Krümmung der Wirbelsäule, der Beine, des Auftretens von flachen Füßen führen, kann zu einer Verletzung der korrekten Bildung des Beckenknochens führen, was bei Frauen, die in der Kindheit schwere Rachitis erlitten haben, den Arbeitsablauf kompliziert. Daher sollten sich die Eltern bei dem geringsten Verdacht auf Rachitis an den Arzt wenden.

Pathogenese von Rachitis

Die entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Rachitis spielt ein exogener oder endogener Vitamin-D-Mangel: unzureichende Bildung von Cholecalciferol in der Haut, unzureichende Zufuhr von Vitamin D mit der Nahrung und gestörter Stoffwechsel, was zu einem Abbau des Phosphor-Calcium-Metabolismus in Leber, Nieren und Darm führt. Darüber hinaus wird die Entwicklung von Rachitis durch andere Stoffwechselstörungen gefördert - eine Störung des Stoffwechsels von Protein und Spurenelementen (Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Kobalt usw.), Aktivierung der Lipidperoxidation, Multivitaminmangel (Mangel an Vitaminen A, B1, B5, B6, C) , E) usw.

Die wichtigsten physiologischen Funktionen von Vitamin D (genauer gesagt seine aktiven Metaboliten von 25-Hydroxycholecalciferol und 1,25-Dihydroxycholecalciferol) im Körper sind: Stärkung der Resorption von Calciumsalzen (Ca) und Phosphor (P) im Darm, wodurch die Ausscheidung von Ca und P im Urin durch Erhöhung verhindert wird ihre Reabsorption in den Nierenröhrchen, die Mineralisation des Knochengewebes, die Stimulierung der Bildung von Erythrozyten usw. Bei Hypovitaminose D und Rachitis werden alle oben genannten Vorgänge verlangsamt, was zu Hypophosphatämie und Hypokalzämie (verringerten P- und Ca-Spiegel im Blut) führt.

Aufgrund von Hypokalzämie aufgrund von Feedback entwickelt sich ein sekundärer Hyperparathyreoidismus. Die erhöhte Produktion von Parathyroidhormon bewirkt die Freisetzung von Ca aus den Knochen und das Aufrechterhalten eines ausreichend hohen Spiegels im Blut.

Die Veränderung des Säure-Basen-Gleichgewichts in Richtung der Azidose verhindert die Ablagerung der Verbindungen P und Ca in den Knochen, was mit einer Verletzung der Verkalkung der wachsenden Knochen, ihrer Erweichung und einer Verformungstendenz einhergeht. Anstelle von ausgewachsenem Knochengewebe in den Wachstumszonen wird Osteoidgewebe gebildet, das nicht zu Verdickungen, Hügeln usw. wächst.

Neben dem Mineralstoffwechsel werden bei Rachitis andere Arten des Stoffwechsels (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett) gestört, und es kommt zu Störungen des Nervensystems und der inneren Organe.

Symptome von Rachitis

Die Anfangsphase der Rachitis liegt im 2-3. Lebensmonat und in der Frühzeit in der Mitte - am Ende des 1. Lebensmonats. Die ersten Anzeichen von Rachitis sind Veränderungen im Nervensystem: Tränen, Angst, Angst, Übererregbarkeit, flacher, ängstlicher Schlaf, häufige Winden im Schlaf. Das Kind hat vermehrt geschwitzt, vor allem im Bereich der Kopfhaut und des Halses. Gummiartiger, säuerlicher Schweiß reizt die Haut und verursacht anhaltenden Windelausschlag. Die Reibung des Kopfes auf dem Kissen führt zur Bildung von Glatze am Hinterkopf. Auf der Seite des Bewegungsapparates sind das Auftreten von Muskelhypotonie (anstelle von physiologischem Hypertonus der Muskeln), Compliance der Kranialnähte und Fontanelkanten und Verdickung der Rippen ("rachitische Perlen") charakteristisch. Die Dauer der Racheperiode beträgt 1-3 Monate.

Während der Periode der Rachitis, die normalerweise auf den 5-6. Lebensmonat fällt, schreitet der Vorgang der Osteomalazie voran. Akute Rachitis kann zu einer Erweichung der Schädelknochen (Craniotabes) und zu einer einseitigen Abflachung des Halses, einer Deformation der Brust mit einer Depression ("Schuhmacher-Brust") oder einer Auswölbung des Brustbeins (Keeled Brust), Kyphose-Bildung ("Rachitis"), möglicherweise Lordose, Scoliosis, führen , O-förmige Krümmung der Röhrenknochen, Plattfuß, Bildung eines plattenrakhititscheski engen Becken. Neben Knochenverformungen geht es bei Rachitis vor allem um eine vergrößerte Leber und Milz, schwere Anämie, Muskelhypotonie („Froschbauch“) und gelockerte Gelenke.

Bei subakuten Rachitis kommt es zu einer Hypertrophie der Frontal- und Parietalhügel, zu einer Verdickung der Interphalangealgelenke der Finger ("Perlenstrang") und der Handgelenke ("Armbänder"), der kardilaginalen Gelenkknochen ("Rachitisperlen").

Veränderungen der inneren Organe bei Rachitis sind auf Azidose, Hypophosphatämie und Mikrozirkulationsstörungen zurückzuführen und können Atemnot, Tachykardie, Appetitlosigkeit, instabiler Stuhl (Diarrhoe und Verstopfung) und Pseudoaszites umfassen.

Während der Erholungsphase wird der Schlaf normalisiert, das Schwitzen reduziert, statische Funktionen, Labor- und radiologische Daten werden verbessert. Die Periode der restlichen Rachitis (2-3 Jahre) ist durch bleibende Verformung des Skeletts und Muskelhypotonie gekennzeichnet.

Für viele Kinder ist Rachitis mild und wird in der Kindheit nicht diagnostiziert. Kinder, die an Rachitis leiden, leiden häufig unter akuten respiratorischen Virusinfektionen, Lungenentzündung, Bronchitis, Harnwegsinfektionen und atopischer Dermatitis. Es besteht eine enge Beziehung zwischen Rachitis und Spasmophilie (Kindetetanie). In der Zukunft beobachteten Kinder, die an Rachitis gelitten hatten, häufig eine Verletzung des Zeitpunkts und der Reihenfolge des Zähnens, eine Verletzung des Bisses, die Schmelzhypoplasie.

Diagnose von Rachitis

Die Diagnose von Rachitis basiert auf klinischen Anzeichen, die durch Labor- und radiologische Daten bestätigt werden. Um den Grad der Verletzung des Mineralstoffwechsels zu klären, wird eine biochemische Untersuchung von Blut und Harn durchgeführt. Die wichtigsten Anzeichen im Labor, die ein Nachdenken über Rachitis ermöglichen, sind Hypokalzämie und Hypophosphatämie, eine Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase, eine Abnahme des Gehalts an Zitronensäure, Calcidiol und Calcitriol. In der Blutuntersuchung stellte COS eine Azidose fest. Änderungen in den Urinanalysen sind durch Hyperaminoazidurie, Hyperphosphaturie, Hypocalciurie gekennzeichnet. Sulkovichs Test bei einer Rachitis negativ.

Die Radiographie der Röhrenknochen zeigt die für Rachitis typischen Veränderungen: Die Kelchverlängerung der Metaphyse, die Unbestimmtheit der Grenzen zwischen der Metaphyse und der Epiphyse, die Ausdünnung der kortikalen Diaphyse, die vage Sichtbarmachung der Ossifikationskerne und die Osteoporose. Densitometrie und CT von Röhrenknochen können verwendet werden, um den Zustand des Knochengewebes zu beurteilen. Die Radiographie der Wirbelsäule, der Rippen, des Schädels ist aufgrund der Schwere und Spezifität der klinischen Veränderungen in ihnen unpraktisch.

Differentialdiagnose bei Rachitis mit Rachitis Erkrankungen (D-resistente Rachitis, Vitamin-D-abhängige Rachitis, eine Krankheit de Toni-Debre-Fanconi und renale tubuläre Azidose, etc.) durchgeführt, Hydrocephalus, Zerebralparese, angeborene Dislokation des Hüftgelenks, Chondrodystrophie, Osteogenesis imperfecta.

Prognose und Prävention von Rachitis

Die Anfangsstadien der Rachitis sprechen gut auf die Behandlung an, nach adäquater Therapie entwickeln sich keine Langzeiteffekte. Schwere Formen von Rachitis können zu ausgeprägten Skelettverformungen führen, was die körperliche und psychische Entwicklung eines Kindes verlangsamt. Die Beobachtung von Kindern, die Rachitis haben, wird seit mindestens drei Jahren vierteljährlich durchgeführt. Rachitis ist keine Kontraindikation für die prophylaktische Impfung von Kindern: Impfungen können bereits 2-3 Wochen nach Beginn der spezifischen Therapie erfolgen.

Die Prävention von Rachitis wird in vorgeburtliche und postnatale unterteilt. Zur vorgeburtlichen Prophylaxe gehört die Einnahme schwangerer Frauen mit speziellen Mikronährstoffkomplexen, ausreichender Frischluftzufuhr und eine gute Ernährung. Nach der Geburt ist es notwendig, weiterhin Vitamine und Mineralien zu sich zu nehmen, zu stillen, sich an einen klaren Tagesablauf zu halten und eine präventive Massage für das Kind durchzuführen. Bei täglichen Spaziergängen sollte das Gesicht des Kindes offen gelassen werden, um Zugang zum Sonnenlicht der Haut zu erhalten. Die gezielte Prophylaxe von Rachitis bei neu gestillten gestillten Säuglingen wird im Herbst-Winter-Frühjahr mit Hilfe von Vitamin D und UVA durchgeführt.

Pin
Send
Share
Send
Send