Die Gesundheit von Männern

Orchitis: Symptome, Ursachen, Behandlung der Krankheit

Pin
Send
Share
Send
Send


Orchitis ist eine Erkrankung des Urogenitalsystems, bei der eine Hodenentzündung bei Männern auftritt. Die Ursache seiner Entwicklung kann eine Infektion, Verletzung oder ein Übergang des Entzündungsprozesses von anderen Organen sein. In der Regel ist ein Hoden betroffen (linke oder rechte Orchitis), bilaterale Entzündungen treten selten auf. Es gibt eine akute und chronische Form der Krankheit.

Arten der Pathologie

Basierend auf dem Verlauf der Krankheit emittieren Sie:

  • Akute Orchitis - tritt im Durchschnitt für 2-4 Wochen auf.
  • Chronische Orchitis - dauert mehr als 4 Wochen.
  • Rezidivierende Orchitis - tritt einige Zeit nach der Genesung auf.

Außerdem ist die Krankheit unterteilt in:

  1. Granulomatös.
  2. Traumatisch.
  3. Kongestive Orchitis

Ärzte ordnen viele Ursachen Orchitis. Die häufigsten sind:

  • Infektionen, die spezifisch und nicht spezifisch sind. Sie können in den Hoden gelangen, nicht nur aus nahe gelegenen Organen, sondern auch aus entfernten. Häufig tritt die Krankheit auf, weil sexuell übertragbare Infektionen verschluckt werden. Spezifische Infektionen umfassen: Syphilis, Gonorrhoe, Typhus, Tuberkulose usw. Zu den nicht-spezifischen gehören: Bakterien (Staphylococcus, E. coli usw.), Viren (Influenza, Masern, Parotitis, Herpes usw.). , Pilze (Candida usw.) und urogenitale Infektionen (Trichomonas, Chlamydien usw.).
  • Verletzungen oder andere mechanische Einwirkungen auf ein Organ (Schlaganfall, chirurgische Eingriffe, medizinische Manipulationen).
  • Kongestive Prozesse im Beckenbereich, die mit Durchblutungsstörungen, längerer sexueller Abstinenz, der Praxis des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs usw. einhergehen

Der Immunologe Ermakov Georgy Alexandrovich wird über die Ursachen der Entwicklung, Anzeichen und Folgen der Krankheit berichten:

Risikofaktoren für die Entwicklung der Pathologie sind:

  1. Sitzender Lebensstil und häufiges Sitzen.
  2. Zu aktiv oder im Gegenteil unregelmäßiges Sexualleben.
  3. Verminderte Körperabwehr oder chronisches Müdigkeitssyndrom.
  4. Hypothermie oder signifikante Überhitzung des Genitalbereichs.

Normal und entzündete Prostata mit Prostatitis

  1. Verletzung des Harnabflusses (bei Adenom, Prostatitis usw.).
  2. Das Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper eines Mannes (chronische Bronchitis, Sinusitis usw.).
  3. Das Vorliegen begleitender Pathologien des Urogenitalsystems (Zystitis, Pyelonephritis usw.).

Die Symptome einer Orchitis hängen von ihrer Form und der Ursache der Erkrankung ab. Akute Orchitis zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Akute Schmerzen in der Region des betroffenen Hodens, die sich in den Unterleib, den Rücken, das Kreuzbein oder die Leiste entwickeln können. Es ist zum Zeitpunkt der Bewegung stark verbessert. Schmerzen im Zusammenhang mit der Tatsache, dass die Hülle des Körpers, die viele Nervenenden ist, gedehnt wird.
  • Der Hoden nimmt deutlich zu, wird schmerzhaft und angespannt.

  • Die Haut des Hodensacks ist straff. Es wird glänzend und hellrot.
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers treten auf (Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit, Muskelschwäche).

Wenn Sie bei einem Mann in diesem Stadium keine Behandlung der Hodenentzündung beginnen, verschwinden die Symptome nach 2 Wochen von selbst, aber es besteht das Risiko, dass die Krankheit chronisch wird und sich eine irreversible Unfruchtbarkeit entwickelt.

Chronische Orchitis tritt selten auf und ist normalerweise das Ergebnis eines ungehärteten akuten Prozesses. Die Krankheit hat folgende Manifestationen:

  1. Periodische Schmerzen des jammernden Charakters, die nach Hypothermie, hoher körperlicher Anstrengung oder langem Gehen zunehmen.
  2. Der Hoden wird geringfügig erhöht und verhärtet.
  3. Fieber und Vergiftungszeichen sind selten.

Der Urologe Androw Solowjow Nikolai Konstantinowitsch wird über die Symptome der Entzündung des Hodens und seiner Anhängsel bei Männern sprechen:

Aufgrund der Tatsache, dass sich die chronische Entzündung der Hoden bei Männern nahezu nicht manifestiert, suchen viele Patienten keine ärztliche Hilfe auf.

Diagnose

Jeder Urologe kann unmittelbar nach einer Untersuchung eine Hodenorchitis diagnostizieren. Um herauszufinden, warum die Entzündung aufgetreten ist, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich:

  • Blut- und Urintests, die das Vorliegen einer Entzündung bestätigen und deren Schweregrad bestimmen.
  • Durch die bakterielle Analyse von Urin können Sie Krankheitserreger identifizieren und deren Empfindlichkeit gegen Antibiotika bewerten.
  • Ein Abstrich aus der Harnröhre ermöglicht es, den Erreger der Infektion zu identifizieren und die Art der Entzündung zu beurteilen.

Ultraschall Hodensack Das Bild zeigt einen eitrigen Fokus im linken Hoden.

  • Mit dem Spermogramm können Sie Krankheitserreger identifizieren und den Status von Spermien beurteilen.
  • Der Ultraschall zeigt den Grad, die Form und die Größe des Entzündungsprozesses, das Vorhandensein von Flüssigkeit und Läsionen.
  • Die Magnetresonanztomographie hilft nicht nur, die Entwicklung der Krankheit einzuschätzen, sondern auch die kleinsten Infektionsherde zu identifizieren.

Wie Orchitis zu behandeln ist, wird dem Arzt nach einer umfassenden Untersuchung mitgeteilt. Die Primärtherapie zielt darauf ab, die Symptome und den Fokus der Infektion zu beseitigen.

Konservative Therapie

Die Behandlung von Orchitis beinhaltet:

  1. Beseitigung der Hauptursachen, die zur Entstehung der Krankheit führten. Wenn Tests das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora zeigten, wird dem Patienten eine Antibiotika-Behandlung verschrieben. Verwenden Sie dazu ein Breitbandmedikament. Ergebnisse der bakteriologischen Forschung helfen bei der Auswahl. Ärzte empfehlen in der Regel die Einnahme:
  • Fluorchinolone ("Ofloxacin", "Ciprofloxacin" usw.).
  • Zubereitungen der Tetracyclingruppe ("Doxycillin", "Metatsiklin" usw.).
  • Makrolide (Sumamed, Erythromycin usw.).

  • Cephalosporine ("Cefepim" usw.).
  • Nitrofurane ("Furngin" usw.).
  • Trimethoprim mit Sulfonamiden ("Biseptol" usw.).
  1. Auswirkungen auf die Mechanismen der Pathologie. Während einer Krankheit treten im Hodengewebe entzündliche Prozesse auf, deren Intensität mit der Zeit zunimmt und zu Organschäden führt. Um sie zu beseitigen, wird der Arzt Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung (Ibuprofen, Indomethacin usw.) verschreiben.
  2. Beseitigung der Hauptsymptome. Orchitis bei einem Kind oder einem erwachsenen Mann ist immer von Schmerzen begleitet. Um den Patienten davon zu befreien, werden Analgetika verwendet ("Analgin", "Ketoprofen" usw.). In einigen Fällen ist eine Novocainblockade erforderlich.

Was bedeutet die Krankheit zu behandeln? Der Urologe Lenkin Sergey Gennadyevich wird sagen:

  1. Schaffung der notwendigen Bedingungen für den Patienten. Die Behandlung von Orchitis in der akuten Phase beinhaltet Bettruhe. Dem Patienten wird empfohlen, die Suspension zu verwenden, ein spezieller Verband, der die Durchblutung im Bereich der Anhänge verbessert. Um Stagnation zu reduzieren, wird empfohlen, Angioprotektoren einzunehmen. Die Namen der Medikamente informieren den Arzt. Bei Orchitis verwenden Sie in der Regel "Eskuzan", "Agopurin" usw.
  2. Zusätzliche Behandlungsmethoden, die die Intensität des Entzündungsprozesses reduzieren, die lokale Immunität aktivieren, die Ausbreitung der Infektion verhindern und die Genesung beschleunigen. Zu diesen Methoden gehören Physiotherapie (UHF, Schlammbäder, Elektrotherapie usw.) und Bewegungstherapie.

Die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden. Hat der Patient jedoch eine sehr hohe Temperatur und treten Anzeichen einer Vergiftung auf, kann der Arzt den Krankenhausaufenthalt des Patienten entscheiden.

Chirurgische Behandlung

In schwierigen Fällen muss der Patient operiert werden. Indikationen für die Operation sind:

  • Akute posttraumatische Orchitis.
  • Abszess (Eiter) des Hodens.
  • Die Ineffektivität der konservativen Therapie.
  • Schwere Pathologie, die mit einer erheblichen Verschlechterung des Patienten einhergeht.
  • Das Vorhandensein von Dichtungen im Hoden, die akute Schmerzen verursachen und sich nach der konservativen Therapie nicht auflösen.
  • Häufige Verschlimmerung der Krankheit.
  • Die tuberkulöse Natur der Krankheit.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  1. Resektion des Hodens mit Entfernung seines Teils. Dadurch können die grundlegenden Funktionen des Körpers erhalten werden. Die Resektion wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Prognose nach der Operation ist günstig, aber in einigen Fällen ist eine erneute Verschlimmerung der Pathologie möglich.
  2. Orchiektomie (vollständige Entfernung des beschädigten Hodens mit einem Anhang). Bei schwerer eitriger Orchitis wird eine solche Operation als unerlässlich angesehen. Auf diese Weise kann die Ausbreitung der Infektion vermieden werden. Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Prognose für das Leben des Patienten ist günstig. Bei beidseitiger Orchitis und Entfernung von zwei Hoden wird der Mann jedoch unfruchtbar. Er verstieß jedoch gegen die Synthese von männlichen Sexualhormonen.

Orchiektomie - Operation zur Entfernung eines beschädigten Hodens

  1. Kerben machen. Ein solcher Eingriff ermöglicht es Ihnen, kleine Eiferungsherde zu identifizieren und sie zu beseitigen. Das Verfahren hat eher einen diagnostischen als einen kurativen Effekt.
  2. Durch die Punktion des Hodensacks kann die Anzahl der Operationen, die unangemessen werden können, erheblich reduziert werden. Durch Punktion ist es möglich, Schmerzen und Druck im Hodensack zu reduzieren. Für die Operation in Lokalanästhesie.

Folk-Methoden

Orchitis bei Männern ist eine ziemlich schwere Erkrankung, so dass in den meisten Fällen der Einsatz traditioneller Behandlungsmethoden wirkungslos ist. Ihr Zusatz zu der (medizinischen) Hauptbehandlung hilft jedoch, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Bevor Sie dieses oder jenes verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Insbesondere betrifft es Fälle, in denen Orchitis bei Kindern behandelt werden muss.

Verwenden Sie dazu Lotionen und Infusionen von Heilkräutern. Diese Produkte reduzieren Entzündungen und Schwellungen, beschleunigen die Regeneration des Gewebes, stärken die lokale Immunität und beschleunigen den Heilungsprozess.

Kompressen aus Leinsamen. Der zerkleinerte Leinsamen wird 10 Minuten in kochendem Wasser gekocht, filtriert und in Mull gegeben. Nach dem Abkühlen wird das Mittel auf das erkrankte Organ aufgetragen und mindestens 20 Minuten lang dort gehalten. Dreimal täglich wiederholen

Folgen

Diese Pathologie wird als ziemlich ernst eingestuft. Wenn die ersten Anzeichen eines Mannes oder eines Kindes auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Krankheit manchmal nach hinten losgehen kann:

  • Die falsche Behandlung oder das Fehlen einer Behandlung kann zur Entwicklung einer chronischen Orchitis führen.
  • Mögliche Ansammlung von Flüssigkeit (tropfenartiger Hoden). Nach der Behandlung von Orchitis verläuft die Wassersucht normalerweise von selbst.
  • Epididymitis ist eine Entzündung der Epididymis bei einem Mann. Wenn der Entzündungsprozess nicht rechtzeitig gestoppt wird, wird er sich bald auf die gesamte Oberfläche der Anhängsel ausbreiten. Es wird daher angenommen, dass Orchitis und Epididymitis immer miteinander zusammenhängen.

  • Suppuration (Abszess) des Hodengewebes.
  • Atrophie des Hodens (Verringerung seiner Größe).
  • Die Entwicklung von Unfruchtbarkeit aufgrund einer Verletzung der Sekretionsfunktion, Schäden an Strukturen oder Wegen, entlang denen sich Spermatozoen bewegen, oder Exposition gegenüber infektiösen Faktoren in einem Organ.
  • In seltenen Fällen ist die erektile Funktion beeinträchtigt oder die Libido nimmt ab.

Orchitis-Krankheit: Formen

Was als Orchitis bezeichnet wird, ist eine Entzündung der Hoden, die in 5% auf ein Trauma dieses Organs zurückzuführen ist. Andere Ursachen für Orchitis sind entzündliche und infektiöse Ursachen wie Typhus, Influenza, Lungenentzündung und dergleichen. Orchitis tritt aufgrund entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem auf: Urethritis, Vesiculitis, Epididymitis usw. Was ist Orchitis bei Jungen des ersten Lebensjahres? Es ist auch eine Entzündung, aber es wird durch Bakterien ausgelöst, die durch die entzündeten Gefäße des Nabels in den Hoden gelangen. Hoden Orchitis bei älteren Kindern am häufigsten eine Komplikation von Mumps. Es ist äußerst selten, dass eine Hodenorchitis bei Männern aufgrund einer Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf oder aufgrund einer längeren Katheterisierung auftritt.
Es gibt akute Orchitis und chronisch. Am häufigsten ist die akute Form der Erkrankung eine Komplikation einer akuten Infektionskrankheit. Chronische Orchitis - eine chronische Infektionskrankheit. Orchitis bei Männern tritt in 3 Formen auf:

  1. Spezifisch, bei denen eine Hodenentzündung die Folge einer Infektionskrankheit ist, wie einer Parotitis der Epidemie. 99% der Patienten mit Parotitis im Alter von 20 Jahren entwickeln eine Hodenentzündung. Orchitis dieser Form ist immer akut und verursacht starke Schmerzen und Hitze. Der Hauptpeak der Krankheit beträgt 2–3 Tage, aber nicht mehr als 10 Tage. Er kann durch Tuberkulose, Syphilis und ähnliche Krankheiten ausgelöst werden.
  2. Unspezifischdie durch Staphylococcus und E. coli provoziert wird. Eine solche Entzündung des Hodens bewirkt bei Männern eine Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit im Blut, die von Schüttelfrost und Fieber begleitet wird.
  3. AseptischWenn Männer die Entzündung der Hoden testen, sind die Symptome der Krankheit die Folge eines Traumas, nicht eines Virus oder eines Bakteriums. Darunter leiden nicht nur erwachsene Männer, sondern auch Kinder, sogar Neugeborene.

Akute Orchitis: ein klinisches Bild

Akute Orchitis, Symptome was weiter unten besprochen wird, beginnt immer mit starken Schmerzen im Hoden. Oft beginnt ihre Bestrahlung im Schritt, Kreuzbein, Leistengegend und im unteren Rückenbereich. Weiteres Krankheitsbild ist wie folgt:

  1. Das Skrotum schwillt an und seine Größe nimmt signifikant zu, manchmal um das 2-fache. Die Falten darauf verschwinden vollständig.
  2. Die Epidermis des Hodensacks wird fast glänzend und hyperämisch.
  3. Eine Entzündung der männlichen Hoden tritt selten bei zwei gleichzeitig auf, so dass das betroffene Organ vergrößert wird und beim Abtasten großen Schaden anrichten wird.
  4. Akute Orchitis, deren Behandlung sofort erfolgen muss, wirkt sich durch schwere Vergiftung, die sich in ihren charakteristischen Symptomen äußert, unmittelbar auf den Körper aus. Hitze kann bis zu 40 Grad erreichen. Eine Entzündung des Hodens, für die keine Hilfe geleistet wurde, kann in einigen Wochen vergehen. Häufiger jedoch geht die Orchitis bei Männern, deren Symptome ignoriert wurden, in ein Abszessstadium.

Auf der hyperämischen Haut des Hodens ist ein Eiter sichtbar, der aufgrund von Schmerzen nicht berührt werden kann. Aufgrund von Eiter nimmt die Menge der produzierten Samenflüssigkeit ab, was in einigen Fällen zur Ursache der Unfruchtbarkeit des sekretorischen Typs wird.

Es ist wichtig! Eine Entzündung der Hoden, deren Anzeichen auf Mumps als Ursache der Erkrankung hindeuten, endet oft mit ihrer Atrophie.

Chronische Orchitis: Ursachen und Symptome

Chronische Orchitis, Symptome und Behandlung was stark davon abhängen kann, wie gut die Therapie seiner akuten Form durchgeführt wurde. Wenn sie nicht repariert wird, ist der Übergang der Krankheit zur chronischen Form unvermeidlich. Erkrankungen des Urogenitalsystems können auch eine chronische Entzündung des Hodens auslösen. Die Symptome sind selten, und am deutlichsten ist der Schmerz beim Abtasten des betroffenen Organs. Wenn sich die chronische Hodenorchitis verschlechtert, werden die Symptome etwas schärfer und die Schmerzen beim Laufen oder Gehen sind unerträglich. Chronische Orchitis, was ist es für die Fortpflanzungsfunktion.
Allmählich wird es zurückgehen, die Samenproduktion wird schleppend und führt zu Unfruchtbarkeit. Chronische Orchitis, Symptome und Behandlung bei Männern können sich über Jahre hinziehen. Bei einigen Patienten nimmt die Potenz ab, was zu sexueller Impotenz führt. Dies wirkt sich nachteilig auf die körperliche und geistige Gesundheit aus. Bei manchen Männern kann dies zu Selbstmord oder Nervenzusammenbruch führen.

Entzündung bei Jungen

Kinderorchitis, was ist das? Auch die Entzündung, an der Jungen leiden. Meistens wird es eine Folge sein und ein Symptom für Mumps. Vorwiegend wird eine Hodenentzündung bei Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren, manchmal bei Jugendlichen, diagnostiziert. Eine Entzündung des Hodens, deren Diagnose durch die Scheu der Kinder, über ihre intimen Probleme zu sprechen, ernsthaft erschwert wird, ist mit Komplikationen verbunden. Der Schmerz der Toleranz mündet in ein scharfes und unerträgliches.

Es ist wichtig! Kinderorchitis, deren Behandlung sofort begonnen werden muss, kann visuell durch Gang und Verhalten des Kindes identifiziert werden. Bitten Sie ihn, auf den Ort zu zeigen, an dem es weh tut, und wenn es sich in der Leiste befindet, bringen Sie ihn dringend zum Arzt.

Wenn der Junge eine Mumps-Krankheit hat, tritt bei 20% der Patienten am Ende der ersten Woche der Krankheit eine Hodenentzündung auf. Eine Behandlung ist unbedingt erforderlich, da die Fortpflanzungsfunktion des Kindes gefährdet ist. Er wird von einer hohen Temperatur von fast 40 Grad gequält und das betroffene Organ schmerzt sehr. Bei 10% der kleinen Patienten nach einem Mumps wird in zwei Hoden gleichzeitig ein Entzündungsprozess diagnostiziert - bilateral. Es kommt vor, dass diese Jungen auch nach Therapie und vollständiger Genesung an Sterilität erkranken und in Zukunft keine Kinder bekommen können. Bei einseitiger Orchitis sind die Chancen, die Möglichkeit der Empfängnis zu erhalten, höher.
Das Kind hat den Verdacht einer Entzündung des Eierstocks. Die Diagnose und Behandlung sollte im Krankenhaus erfolgen. In diesem Fall ist die Selbstbehandlung verboten, aber Sie können Ihre Vermutung durch Untersuchung des Kindes bestätigen. Wenn die folgenden Symptome festgestellt werden, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden:

  • hohes Fieber,
  • die Haut der Hoden ist dick, geschwollen
  • es tut dem Kind weh, zu schreiben
  • Palpation oder Bewegung verspüren Schmerzen in der Leistengegend.

Manchmal verschwindet die Krankheit innerhalb von 7–9 Tagen von selbst, aber der beste Indikator für eine zunehmende Entzündung ist hohes Fieber. Wenn Sie es bei einem Kind ausführen, beginnt ein Abszess, der solange dauert, bis das Parenchym zerstört ist.

Behandlung von Orchitis bei Kindern

Wie kann man Orchitis bei einem Jungen behandeln? Wenn ein Kind Orchideen-Hoden hat, muss die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden, denn davon, wie viel Gewebe betroffen ist, hängt davon ab. Das Baby muss ins Bett gebracht werden und ihm vollkommene Ruhe geben. Um Schmerzen zu lindern, wird eine Wärmflasche mit Eis angewendet, jedoch nicht direkt auf die Haut, sondern durch mehrere Gewebelagen, um Erfrierungen zu vermeiden, die die Situation zusätzlich verschlimmern. Mit dem Aussterben von Schmerzen oder dem Übergang von akut zu schmerzhaft und stumpf können Sie eine warme Kompresse anwenden. Mehrmals am Tag erlaubt.
Das Kind hat eine akute Orchitis. Behandlung zu Hause erlaubt die Verwendung von analgetischen rektalen Suppositorien. Wir brauchen ein Antibiotikum, das die Entzündung des Hodens lindert. Der Arzt wird es nach Alter und Gewicht des Babys auswählen. Es ist notwendig, die Ernährung des Kindes zu ändern, fetthaltige und frittierte Speisen daraus zu entfernen. Erhöhen Sie die Menge an Obst und Gemüse, um mehr Vitamine im Körper zu erhalten.

Es ist wichtig! Mit einem Abszeß öffnet der Chirurg den betroffenen Bereich. Wenn die Krankheit beginnt, kann der Hoden vollständig entfernt werden.

Chirurgenhilfe

Akute Entzündungen der Hoden bei Männern, und die Behandlung hilft nicht, dann kann der Chirurg dies nicht tun. Dies ist eine komplexe Hodenorchitis bei Männern, nur eine chirurgische Behandlung, die durchgeführt werden kann:

  1. Durch Entfernen eines Körperteils, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. Verwenden Sie dazu eine Lokalanästhesie. Der Nachteil der Technik ist das Risiko eines Rückfalls. Das entspricht 60%.
  2. Entfernen der Orgel zusammen mit dem Anhang. Dies ist eine extreme Maßnahme, wenn die Gefahr eines Todes besteht, da dies eine komplexe Entzündung des Hodens bei Männern ist und die Behandlung mit Antibiotika nicht geholfen hat.
  3. Machen Sie Kerben, um die Hodenentzündung bei Männern zu lindern. Die Symptome wurden rechtzeitig erkannt, was bedeutet, dass Sie nur Eiter abgießen und Verspannungen lösen müssen. Die Technik ist nur im Anfangsstadium wirksam.
  4. Nach der Punktion mit örtlicher Betäubung. Sie wird nur durchgeführt, wenn es sich bei Männern um eine Entzündung des rechten Hodens handelt und sich die Infektion nicht über einen weiten Bereich ausgebreitet hat. Wenn dies geschieht, ist diese Technik unwirksam.

Komplikationen

  1. Eine Entzündung des Hodens sollte dringend an den Urologen gerichtet werden, ansonsten:
  2. Entzündung der Hoden bei Männern, Symptome, Behandlung sollte rechtzeitig erfolgen, andernfalls besteht die Gefahr des Übergangs zur chronischen Form.
  3. Das Auftreten einer reaktiven Wassersucht, die nach der akuten Phase der Erkrankung auftreten kann. Es ist schwer zu beseitigen.
  4. Entzündung des Hodens, Aufnahme wurde durchgeführt, aber die Behandlung war entweder nicht abgeschlossen oder überhaupt nicht - dies ist das Risiko eines Abszesses.
  5. Der Übergang der Krankheit zu den Anhängern. Meistens geschieht dies, wenn es sich um eine akute Orchitis handelt und die Behandlung mit Antibiotika erfolgt, deren Name nicht vom Arzt, nicht vom Spezialisten gegeben wurde. Oder die Krankheit ist nicht beendet.
  6. Der Übergang der Krankheit auf zwei Seiten.
  7. Atrophie der Orgel.
  8. Unfruchtbarkeit

Unterschätzen Sie nicht die Entzündung der Hoden bei Männern, deren Symptome schmerzhaft und komplex sind. Eine kleine, nicht behandelte Krankheit kann sich immer in eine chronische Form verwandeln und sowohl das Sexualleben als auch die Fortpflanzungsfunktion beeinflussen. Deshalb müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, in der kalten Jahreszeit warme Kleidung tragen und ungeschützte sexuelle Handlungen vermeiden. Letzteres kann Geschlechtskrankheiten verursachen, die eine der Ursachen von Orchitis sind.

Video: Symptome und Behandlung von Orchitis bei Männern.

Prävention

Um das Auftreten von Orchitis zu verhindern, ist Folgendes zu vermeiden:

  1. Hypothermie und Überhitzung der Leistengegend.
  2. Körperliche oder psychische Ermüdung.
  3. Unordentlicher Sex und ungeschützter Sex.
  4. Sexuelle Exzesse und Praktiken des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs.
  5. Sitzender Lebensstil.
  6. Schlechte Angewohnheiten und schlechte Ernährung.
  7. Verletzung des Skrotums.

Sie müssen Verhütungsmittel verwenden, um eine Infektion im Körper zu vermeiden.

Andere präventive Regeln beinhalten:

  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und entzündlichen Prozessen im Körper.
  • Beseitigung jeder Infektionsquelle (Sinusitis, Proktitis, Bronchitis, Prostatitis usw.).
  • Das Sexualleben sollte regelmäßig sein und Sex mit einem zufälligen Partner - geschützt.
  • Bei sexueller Abstinenz ist es notwendig, das Auftreten von stagnierenden Prozessen im Beckenbereich (Yoga, regelmäßige Übungen usw.) zu verhindern.
  • Führen Sie einen gesunden und aktiven Lebensstil.
  • Verwenden Sie beim Sport (Hockey, Fußball, Kampfsport usw.) Schutzausrüstung.
  • Sorgen Sie für eine richtige Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Eiweiß, Spurenelementen und Vitaminen.

Orchitis bezieht sich auf Erkrankungen, die keine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen. Wenn sie jedoch nicht behandelt wird, kann dies für einen Mann unangenehme Folgen haben, einschließlich einer Potenzverletzung und vollständiger Sterilität. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, beim ersten Hinweis einen Arzt zu konsultieren.

Was ist das?

Orchitis ist eine entzündliche Erkrankung des Hodens, die vor dem Hintergrund einer viralen oder bakteriellen Infektion auftritt und häufig zu Unfruchtbarkeit führt. Die Hoden oder Hoden sind ein männliches Fortpflanzungsorgan, das Sexualhormone synthetisiert und Spermatozoen produziert, die die Fortdauer der Gattung sicherstellen. Die Hoden befinden sich im Skrotum, sind eiförmig und seitlich abgeflacht.

Ursachen

Ursachen der Entzündung des Hodens sind Infektionen. Je nach Erreger kann die Orchitis spezifisch sein (durch Erreger der Tuberkulose oder Syphilis verursacht) oder unspezifisch (durch eine andere Infektion verursacht).

Der häufigste Auslöser für Orchitis (etwa ein Drittel aller Fälle) wird von Ärzten als epidemische Parotitis (Mumps) bezeichnet. Auch diese Krankheit kann zu Typhus, Grippe, Gonorrhoe führen. Manchmal entwickelt sich eine Orchitis nach einem Trauma. Getrennt isolierte granulomatöse Orchitis, deren Ursachen immer noch nicht zuverlässig ermittelt werden.

Zu den Faktoren, die für die Entwicklung von Orchitis prädisponieren, gehören:

  • sitzende Arbeit oder sitzende Lebensweise
  • regelmäßige körperliche oder schwere geistige Überlastung
  • Überhitzung oder Hypothermie, Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers und Beitrag zur Entwicklung der Krankheit,
  • sexuelle Abstinenz oder Übermaß und die Unregelmäßigkeit der Sexualität,
  • chronische Infektionsherde - Bronchitis, Sinusitis usw.
  • schwere Krankheiten (AIDS, Diabetes, Hepatitis), Verringerung der allgemeinen Widerstandskraft des Körpers,
  • verstopfter Urinabfluss, Prostatitis, Pyelonephritis und andere Probleme des Urogenitalsystems.

Bei akuter oder chronischer Urethritis und Prostatitis dringt die Infektion hämatogen und lymphogen in den Hoden ein und entwickelt eine Entzündung. Bei der Parotitis ist der Mechanismus der Erkrankung etwas anders, was mit der Bildung spezifischer Antikörper zusammenhängt, die wiederum eine Affinität für Hodengewebe haben, auf sie ausfallen und das Hodengewebe schädigen.

In jedem Fall entwickelt sich Orchitis nie isoliert, es gibt immer einen entzündlichen Fokus in anderen Organen oder Systemen des Körpers.

Symptome einer akuten Orchitis

Die Krankheit bei Männern beginnt plötzlich mit einer Erhöhung der Körpertemperatur, die sich in Intensität und Dauer der Schmerzen im Hoden verändert. Der Schmerz kann in die Leistengegend, das Perineum, in die Lendengegend ausstrahlen. Der Hoden auf der Seite der Läsion nimmt dramatisch zu. Nach einigen Tagen nach Beginn der Erkrankung wird die Hodensackhaut glatter und kann hyperämisch sein.

Die Schmerzen können beim Gehen (absteigende Schritte), beim Training und beim Ändern der Körperposition zunehmen. Darüber hinaus können in der Klinik für akute Orchitis häufig Symptome einer Entzündung auftreten: Dyspeptika, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.

Symptome einer chronischen Orchitis

Chronische Orchitis tritt in der Häufigkeit viel weniger akut auf und tritt häufig als Folge einer nicht ordnungsgemäß behandelten akuten Orchitis auf.

Der Schmerz im Hoden ist in der Natur unbeständig, nach einem langen Spaziergang, körperlicher Anstrengung, Hypothermie verschlimmert. Gleichzeitig wird der Hoden etwas verdichtet und vergrößert. Bei Berührung ist der Hoden leicht schmerzhaft. Die Symptome einer allgemeinen Vergiftung sind nicht ausgeprägt, die Temperatur steigt selten auf 38 ° C.

Obwohl die Manifestationen der Krankheit nicht so ausgeprägt sind und die Patienten in den meisten Fällen nicht einmal ärztliche Hilfe suchen. Bei chronischer Orchitis ist die sekretorische Funktion des Hodens stark beeinträchtigt, was häufig zur Ursache für männliche Unfruchtbarkeit wird.

Wie behandelt man ortikh bei Männern?

Die Behandlung von Orchitis ist die Ernennung von Medikamenten, die darauf abzielen, die Entzündungsquelle zu beseitigen. Zunächst werden Antibiotika empfohlen. Paracetamol wird am häufigsten verschrieben, um die Temperatur zu senken. Zur Vermeidung von Schmerzen und zur Verbesserung der Spermadrainage werden krampflösende Mittel vorgeschrieben.

Orchitis-Behandlungsschema:

  1. Pathogenetische Behandlung ist die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten Indometacin, Ibuprofen, Schmerzmittel Baralgin, Ketorol, Angioprotektoren Venorus, Detralex und Vitamin-Komplexen.
  2. Die etiotropische Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Antibiotika-Therapie wird durchgeführt: Patienten werden Fluorchinolon-Medikamente - Ciprofloxacin, Ofloxacin, Cephalosporine - Cefotaxim, Cefazolin oder Makrolide - Azithromycin, Clarithromycin verschrieben.
  3. Physiotherapeutische Verfahren haben entzündungshemmende, lokale immunstimulierende und regenerierende Wirkungen. Patienten mit chronischer Orchitis werden UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Akupunktur, Elektrotherapie, Physiotherapie, Schlamm- und Mineralbäder verordnet.
  4. Patienten mit einer akuten Form der Krankheit werden Bettruhe, ein Minimum an Bewegung, Ruhe und erhöhte Position des Hodensacks gezeigt, die Verwendung eines Stützverbandes, der die Blutzirkulation im entzündeten Organ verbessert und eine Stauung in den Beckenorganen beseitigt.

Verwenden Sie zu Hause kalte Umschläge als Schmerzmittel. Alle 4 Stunden wird 10 Minuten lang eine Kompresse auf das Skrotum aufgebracht. Orchitis-Behandlung umfasst Diäten und die Vermeidung von schlechten Gewohnheiten. Scharfe, saure und salzige Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Behandlung von Orchitis nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, wird die Frage des chirurgischen Eingriffs gestellt.

Hinweise für sein Verhalten sind:

  • die tuberkulöse Natur der Krankheit,
  • häufige Verschlimmerungen bei chronischer Orchitis,
  • Gewebezurückhaltung,
  • akute Form, entwickelt als Folge der Verletzung,
  • schwerer Verlauf der Krankheit usw.

In Abhängigkeit von der Komplexität des Falls können Operationen auf verschiedene Weise durchgeführt werden. Mit der geringsten Auswirkung auf die Funktion der Resektion findet statt - die Entfernung des entzündeten Teils des Hodens. Bei unzureichender Gründlichkeit der Operation und bei einer Reihe anderer Faktoren sind Komplikationen und Rückfälle möglich.

Bei schweren eitrigen Läsionen - Orchiektomie - Entfernung des Hodens mit einem Anhang. Wenn die Operation beide Organe betrifft, führt dies zu einer signifikanten Abnahme der männlichen Geschlechtshormone und der Unfruchtbarkeit. Der behandelnde Arzt kann auch andere chirurgische Eingriffe vorschlagen.

Ursachen der Orchitis bei Männern

Orchitis tritt sowohl unabhängig als auch zum zweiten Mal auf - vor dem Hintergrund anderer Krankheiten und Zustände. Die folgenden Faktoren prädisponieren für die Entwicklung einer Entzündung im Hoden:

1. Entzündungsprozesse, die von nahegelegenen Organen oder anatomischen Strukturen übertragen werden (insbesondere wenn die Krankheit alt ist, träge ist und einen mikrobiellen Ursprung hat).

2. Infektion bakteriellen, pilzlichen oder viralen Ursprungs. Das Zentrum der Pathologie kann sogar entfernt sein, wie Lungenentzündung, Otitis, Sinusitis. Oft gibt es Mumps Orchitis - Entzündung des Hodens im Hintergrund der viralen Pathologie - epidemische Parotiditis.

Der pathologische Prozess beeinflusst den Körper vom dritten bis zum zehnten Tag der Erkrankung und wird in einseitige und beidseitige Entzündung eingeteilt. Wenn der Prozess beide Hoden betrifft, besteht bei einem Mann eine hohe Wahrscheinlichkeit der Unfruchtbarkeit.

3. Stauung in der Beckenhöhle (die häufigste Ursache ist unregelmäßiges Sexualleben, sitzende, sitzende Lebensweise).

4. Übertragene Verletzungen des Damms, des kleinen Beckens, der Leistengegend.

5. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die die Organe des Urogenitalsystems betreffen (Pyelonephritis, Prostatitis).

6. Zu aktives Sexualleben.

7. Wenn ein Mann Überhitzung oder Unterkühlung ausgesetzt ist - sowohl allgemein als auch lokal.

8. Probleme mit dem Abfluss von Urin, der häufig ältere und fortgeschrittene Patienten aufgrund des Vorhandenseins eines Prostata-Adenoms begleitet.

9. Das Vorhandensein von urogenitalen Infektionen - Chlamydien, Syphilis, Gonorrhoe.

10. Schlechter Körperwiderstand, der auf chronischen Infektionsherden oder schweren Erkrankungen - AIDS, systemischem Lupus erythematodes, Tuberkulose - zurückzuführen sein kann.

11. Chronische Erschöpfung.

Orchitis tritt auch als Folge einer Operation an den Fortpflanzungsorganen auf, zum Beispiel nach einer operativen Behandlung der Varikozele. Die Hodenentzündung entwickelt sich auch als Komplikation der üblichen urologischen Manipulation eines therapeutischen oder diagnostischen Plans - Zystoskopie, Kathetereinführung, Bougierung.

Orchitis bei Kindern tritt vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen auf und wird durch Mumps und Grippe kompliziert. Die Ursache für eine Entzündung der Hoden bei Jungen ist eine erhöhte körperliche Aktivität, die Kindern innewohnt. Wie bei erwachsenen Patienten besteht in diesem Alter eine hohe Wahrscheinlichkeit für Unfruchtbarkeit und Atrophie des betroffenen Hodens.

Symptome von Orchitis bei Männern

Die Art und Weise, wie die Krankheit fortschreitet, bleibt für den Patienten selbst nicht unbemerkt - alle Anzeichen einer Pathologie sind ziemlich ausgeprägt und bringen dem Mann viele körperliche Unannehmlichkeiten.

Es gibt zwei Formen der Orchitis, je nach diesem Kriterium unterscheiden sich die Manifestationen der Entzündung etwas.

Die Krankheit tritt spontan und unerwartet für den Patienten auf. Das erste Symptom, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist Hyperthermie. Die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 Grad. Das zweite, nicht weniger schmerzhafte Symptom ist das Schmerzsyndrom. Ein unangenehmes Gefühl erstreckt sich auf den Unterbauch, das Kreuzbein, die Lendengegend und die Leistengegend. Der charakteristische Unterschied der Schmerzen bei Orchitis besteht darin, dass sie sich verstärkt, wenn der Patient versucht, die Körperposition zu verändern. Dieses Gefühl beruht auf einer übermäßigen Dehnung des Albugins (eines der sieben verfügbaren), das mit einer großen Anzahl von Nervenfasern angereichert ist.

Ein vergrößerter, entzündeter Hoden wird ohne zusätzliche Maßnahmen visualisiert. Bei Berührung ist das betroffene Organ angespannt und sieht glänzend aus. Die Spannung der Haut wird durch zu starke Ausscheidung der pathologischen Flüssigkeit verursacht. Auch Entzündungen des Körpers verursachen Rötung, eine lokale Erhöhung der Körpertemperatur.

Der allgemeine Zustand des Patienten ändert sich auch, was durch die allgemeine Vergiftung seines Körpers erklärt wird. Die charakteristischen Anzeichen für dieses Phänomen sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche, Körperschmerzen, Verlangen und die Notwendigkeit, eine horizontale Position einzunehmen, um die motorische Aktivität einzuschränken. Wenn Sie den Zustand in diesem Stadium nicht behandeln, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Übergangs zu einem chronischen Verlauf oder der Entwicklung einer Unfruchtbarkeit.

Diese Art von Entzündung ist in der urologischen Praxis viel seltener. Oft ist dies eine negative Folge einer unsachgemäßen Behandlung der akuten Orchitis. Das Schmerzsyndrom ist etwas anders: Das unangenehme Gefühl hat keinen paroxysmalen Charakter, es nimmt nur nach längerer motorischer Aktivität zu, tritt im Ruhezustand nicht auf. Das Ei wird kondensiert, was durch Berührung leicht festgestellt werden kann. Die Vergiftungserscheinungen sind praktisch nicht ausgeprägt: Dyspeptische Störungen treten selten auf, der Appetit bleibt unverändert, die Gesamtkörpertemperatur übersteigt nur zeitweise 38 Grad. Versuche, palpatornyje die Inspektion durchzuführen (um die entzündete Stelle zu fühlen), verursachen zusätzliche Schmerzen.

Im chronischen Verlauf der Erkrankung wird die Fähigkeit des Hodens, Testosteron und Ejakulat zu produzieren, verletzt.

Der Schweregrad der Pathologie in der einen oder anderen Form kann bei verschiedenen Patienten variieren. Entscheidend ist die individuelle Schmerzempfindlichkeit des Mannes, das Vorhandensein von Komorbiditäten, das Alter, die Stabilität der Sexualität und andere Kriterien.

Die Krankheit hat einen ICD 10-Code:

1. N45.9 - Orchitis ohne Angabe eines Abszesses.
2. A54.2 - Orchitis mit Gonokokkeninfektion.
3. A56.1 - Orchitis mit Chlamydieninfektion.
4. N45.0 - Durch Abszess komplizierte Orchitis.

Häufiger in der urologischen Praxis ist der erste klinische Fall, da nur wenige Patienten diese intensiven Symptome ignorieren und die Orchitis in ein schweres Stadium bringen.

Provokative Faktoren der Orchitis

Die folgenden provozierenden Faktoren treiben auch den Ausbruch der Krankheit:

  • Unregelmäßigkeiten im Sexualleben umfassen sowohl übermäßige Aktivität als auch Abstinenz.
  • Reduzierte Bewegungsaktivität
  • Das Vorhandensein von Krankheiten, die zu einer Abnahme der Immunität führen (dies sind verschiedene Arten von Hepatitis, Diabetes, HIV-Infektion)
  • Plötzliche Temperaturen fallen ab, sowohl in Richtung Überhitzung als auch in Unterkühlung
  • Störungen des Harnabflusses. Dies kann auf psychologische Faktoren oder mechanischen Widerstand zurückzuführen sein. Ältere Menschen werden häufiger mit einem fortgeschrittenen Adenom der Prostata konfrontiert.
  • Eine Entzündung des Hodens kann durch das Auftreten von Erkrankungen des Urogenitalsystems verursacht werden.

Orchitis-Klassifizierung

По воспалительному характеру орхит подразделяется на несколько форм:

  • Асептический,
  • Специфический,
  • Неспецифический.

Spezifisch durch Erreger der Brucellose, Syphilis, Tuberkulose verursacht. Nicht spezifisch wird durch die Exposition gegenüber Bakterien und einfachen Viren verursacht: Escherichia coli, Staphylococcus und Streptococcus. Antiseptische Orchitis ist eine Folge einer Hodenverletzung.

Je nach Form der Pathologie gibt es zwei Arten von Orchitis:

  • Scharf
  • Chronisch.

Das akute Stadium entwickelt sich stark und ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Hoden, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Ohne Behandlung kommt es zu einer Komplikation des Hodens in Form eines Abszesses (Gewebestauung). Manchmal sind zwei Hoden in den Prozess eines Abszesses involviert. Das chronische Stadium entwickelt sich aufgrund der späten Behandlung einer akuten Orchitis oder aufgrund von Infektionen des Urogenitalsystems.

Ursachen von Orchitis

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Entzündungen im Hoden:

  • Infektionsfaktor - die Infektion dringt direkt aus nahegelegenen Organen (Prostata, Rektum, Harnröhre, Blase) und entfernten Organen (Lungenentzündung, Sinusitis, Bronchitis, Angina ua) ein.
  • Sexueller Weg - die Erreger der Krankheit sind urogenitale Infektionen, wie: Mykoplasmen und Chlamydien, oder Infektionen mit einem bestimmten Hintergrund (Gonorrhoe und Syphilis).
  • Viruserkrankungen - Influenza, Masern, Parainfluenza und Herpes, epidemische Parotitis. Epidemische Mumps sind eine gefährliche Komplikation, bei der sich Orchitis bereits am dritten Tag der Krankheit entwickelt. Häufig sind zwei Hoden gleichzeitig betroffen und es besteht die Gefahr einer irreversiblen Unfruchtbarkeit bei Männern. Aber auch bei zwei Hoden ist der Prozentsatz der Unfruchtbarkeit gering.
  • Verstopfung, Trauma - Stauungsprozesse des Beckens, Genitalorgane infolge einer gestörten Durchblutung und Abfluss von Samenflüssigkeit,
  • Die Kombination von Stagnation mit pathogener Mikroflora.

Prädisponierende Faktoren für Orchitis:

  1. Instabiles intimes Leben - sexuelle Abstinenz oder Übermaß
  2. Sitzender und sitzender Lebensstil
  3. Die allgemeine Abnahme der Resistenz ist eine Folge schwerer Pathologien: chronische Hepatitis, AIDS und Diabetes mellitus sowie psychische oder körperliche Erschöpfung.
  4. Verringerung der Schutzfunktionen - eine Folge von Überkühlung und Überhitzung
  5. Verletzung des Harnabflusses - Schwierigkeiten werden bei älteren Männern häufiger aufgrund eines Adenoms der Prostata oder einer Verengung der Harnröhre beobachtet. Stagnierende Prozesse entwickeln eine pathogene Flora
  6. Pathologie des Urogenitalsystems - Pyelonephritis, Prostatitis und andere
  7. Chronische Infektionen - Tonsillitis, Bronchitis usw.

Symptome der Krankheit

Orchitis tritt plötzlich auf und wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Erhöhte Körpertemperatur - von 38 ° C auf 39 ° C
  • Starke Schmerzen im Hoden - im Rücken, in der Leiste, im Kreuzbein und im Unterleib. Stärkt sich beim Gehen und provoziert durch Dehnen der Schale, an der sich viele Nervenenden befinden.
  • Eine Vergrößerung - der Hoden wächst, wird angespannt und schmerzhaft. Entzündungsflüssigkeit führt zu einer Verspannung der Haut des Hodensacks, seiner Rötung und einer Erhöhung der lokalen Temperatur.
  • Allgemeine Vergiftung - Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Die Symptome der Pathologie können nach einigen Wochen ohne Behandlung nachlassen, aber das Risiko von Komplikationen in Form der Entwicklung einer irreversiblen Unfruchtbarkeit steigt. Auch akute Orchitis ist für den Übergang in das chronische Stadium der Erkrankung prädisponiert.

Chronische Orchitis und ihre Symptome

Das chronische Stadium ist weniger akut und tritt aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung der akuten Form der Orchitis auf. Begleitsymptome chronischer Form:

  1. Unregelmäßige, schmerzende Schmerzen im Hoden verstärken sich nach langem Gehen, körperlicher Anstrengung und Unterkühlung.
  2. Die Vergrößerung des Hodens nimmt nicht nur zu, sondern verdichtet sich auch. Bei Palpation gibt es Schmerzen.
  3. Allgemeine Vergiftung - diese Symptome sind nicht ausgeprägt, die Körpertemperatur ist stabil, steigt selten auf 38 ° C.
  4. Verletzung der sekretorischen Funktion des Körpers - die Ursache der Unfruchtbarkeit.

Das chronische Stadium ist nicht so ausgeprägt und die Patienten suchen oft keine ärztliche Hilfe auf und ignorieren ihre Symptome.

Behandlung der Krankheit

Die Hauptstadien der Behandlung umfassen:

    Beseitigung der Ursache der Pathologie - Da die Krankheit meistens durch Infektionen (Staphylokokken usw.) verursacht wird, verschreibt der Arzt eine antimikrobielle Therapie: antimikrobielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum (Makrolide, Fluorchinolone). Eine effektivere Behandlung wird jedoch dann eintreten, wenn im Rahmen der mikrobiologischen Forschung der Erreger der Orchitis freigesetzt wird und dann ein Wirkstoff ausgewählt werden kann, der gegen den nachgewiesenen Erreger aktiv ist.

Durch antimikrobielle Mittel schließen Arzneimittel, wie Makrolide (Sumamed, Erythromycin und Makrophagen), Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin und Levofloxacin) cephalosporin (Cefepim), Tetracycline (Doxycyclin, Methacyclin und), Nitrofurane (furagin).

  • Maßnahmen zum Entwicklungsmechanismus - Bei Erkrankungen im Hodengewebe nimmt der Entzündungsprozess zu und schädigt seine Struktur. Unterbrechen Sie den destruktiven Prozess des Körpers entzündungshemmender Medikamente: Diclofenac, Indomethacin und andere. Da die Pathologie von Schmerzen begleitet wird, werden Analgetika verwendet: Analgin, Ketoprofen und andere verwenden, falls erforderlich, Novocainblockade.
  • Eine ansprechende Umgebung erstellen - Bei der Behandlung der Krankheit in den frühen Tagen wird eine Bettruhe empfohlen, um Bewegungen im Hodensack zu reduzieren. Es wird auch vorgeschlagen, eine spezielle Stützbandage zu verwenden, die die Durchblutung verbessert (Suspension). Angioprotektoren reduzieren Stauungen im Becken und im Genitalbereich: Venoruton, Agopurin und andere.
  • Adjuvante Behandlung - Die Physiotherapie reduziert entzündliche Prozesse, begrenzt die Ausbreitung einer Erregerinfektion, aktiviert Schutzfunktionen und beschleunigt die Genesung. Mineralische, Schlammbäder, Reflexzonenmassage, Physiotherapie und Elektrotherapie werden zur Behandlung akuter und chronischer Orchitis verwendet.
  • Bei einer starken Verschlechterung (Schwäche, Schwindel, Fieber bis zu 39 ° C und Schüttelfrost) und einer Zunahme der Körpergröße ist ein dringender Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich.

    Chirurgische Behandlungsmethode

    Indikationen für die Operation:

    1. Akute Orchitis - nach einer Hodenverletzung
    2. Orchitis tuberkulöser Hintergrund,
    3. Hodengewebsvergiftung - Abszess oder Mikroesskultur
    4. Chronisches Stadium - häufige Verschlimmerungen,
    5. Unwirksames Ergebnis der Behandlung der akuten Form nach drei Tagen nach dem Krankenhausaufenthalt
    6. Schmerzhafte und dichte Formation, lange Zeit nicht absorbierbar,
    7. Eine schwere Form des akuten Stadiums ist eine wahrnehmbare Verletzung des Allgemeinzustandes eines Mannes.

    Resektion - ein Teil des Hodens wird entfernt, um seine Funktionsfähigkeit zu erhalten. Nachteil: Es besteht das Risiko einer erneuten Erkrankung und der Entwicklung von Komplikationen. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

    Orchiektomie - Bei schweren eitrigen Läsionen wird das Organ aus dem Anhang entfernt. Der Infektionsherd wird eliminiert, die Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Organe und Gewebe wird verhindert. Nachteil: Die Entfernung raubt die Fähigkeit zur Reproduktion und reduziert die männlichen Geschlechtshormone. Die Operation wird in örtlicher Betäubung (Infiltration oder leitfähige Anästhesie) durchgeführt - die vordere Oberfläche des Skrotums wird geschnitten, während der Leistenkanal nicht geöffnet wird und der Hoden gleichzeitig mit dem Anhängsel entfernt wird.

    Kerben - kleine Eiterherde werden erkannt und der Hoden wird dekomprimiert, um Verspannungen abzubauen.

    Scrotalpunktion - Der Druck im Skrotum und das Schmerzsyndrom nehmen ab. Nachteil: Das Verfahren bei umfangreichen Infektionsprozessen ist nicht effektiv.

    Traditionelle Behandlungsmethoden

    Da die Behandlung der Pathologie eine schwierige Aufgabe ist, ist der Einsatz von Volksmethoden manchmal nicht effektiv. Die beste Option ist, die Volksmedizin mit modernen Medikamenten zu ergänzen. Bei der Verwendung von Heilpflanzen ist deren Dosierung und Behandlungsdauer zu beachten.

    Kräutertees zur Behandlung von Orchitis:

    • Infusion aus der Sammlung der folgenden Kräuter: Grushenka (2 Esslöffel), Klee (2 Esslöffel), Knöterich (3 Esslöffel), Birkenblätter (3 Esslöffel), Preiselbeeren (3 Esslöffel). ), Kamillenblüten (4 EL), Wildrose (10 EL), getrocknete Eier (5 EL). Kräuter sollten gründlich gehackt werden. Als nächstes gießen zwei Esslöffel der Kollektion 500 ml kochendes Wasser und bestehen sechs bis acht Stunden lang. Dann werden sie filtriert und fünfmal täglich 1/3 der Infusion genommen. Die Infusion soll den Entzündungsprozess lindern, die Erholung des betroffenen Gewebes beschleunigen, die lokalen und allgemeinen Immunmechanismen stärken und ist ein antimikrobieller Wirkstoff.
    • Kräuterinfusion - Johanniskraut, Holunderblüten, Preiselbeerblätter, schwarze Pappelknospen, Kamille. Zutaten werden zu gleichen Teilen eingenommen, zerkleinert, gemischt. Zwei Kunst. l Kräuter-Sammlung gießen Sie 500 ml kochendes Wasser und bestehen Sie fünf bis sieben Stunden lang, 5-mal täglich, zwei EL. l Die Infusion lindert Schwellungen, Schmerzen, wirkt sich negativ auf pathogene Mikroorganismen aus, beschleunigt die Heilung und Genesung und erhöht die Widerstandsfähigkeit des männlichen und lokalen Körpers.
    • Hop Normal - 100 Gramm Hopfenblumen gießen 500 ml kochendes Wasser und bestehen Sie 30 Minuten lang, filtern Sie und nehmen Sie die Brühe zweimal täglich für ein halbes Glas. Es wird bei exzessiver sexueller Erregung zum Zeitpunkt von medizinischen Orchitisverfahren eingesetzt.

    Um die Symptome der Krankheit zu lindern, können Sie die folgenden Geräte verwenden:

    • Propolis, Kakaobutter und Milch,
    • Gemahlene Leinsamen,
    • Kohlblätter, in Essig gealtert,
    • Honig und Koriander

    Video ansehen: Hodenschmerzen: Das kann dahinter stecken (Juni 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send