Schwangerschaft

Symptome von Fruchtwasserleck im dritten Trimester

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Kind braucht eine biologische Umgebung für die vollständige Entwicklung im Mutterleib, die ihm Nahrung, Wärme und Schutz vor körperlichen Einflüssen liefert. Fruchtwasser erfüllt all diese Funktionen und hilft einer Frau, ein Baby sicher zu tragen. Wasserruptur ist ein natürliches Stadium der Arbeit, aber manchmal passiert es, dass es vor dem erwarteten Geburtsdatum abfließt oder ausläuft.

Was ist OB? Ihre Rolle für den Fötus

Fruchtwasser ist eine Flüssigkeit, die sich innerhalb des Fruchtblutes befindet. Dies ist die Umgebung, in der das Kind vom Moment der Empfängnis bis zur Entbindung lebt. Es reguliert die grundlegenden Vitalfunktionen des Fötus. Es entsteht durch Schwitzen des flüssigen Teils des Blutes durch die Wände der Blutgefäße. Besteht aus kohlenhydrathaltigen Stoffen, Mineralsalzen, Proteinen, Hormonen, Fetten, Immunglobulinen, Enzymen. Während des Wachstums wird ein Kind mit seinen Abfallprodukten gefüllt: Epithel, Flaumhaar, Sekretion von Talgdrüsen, Urin usw. Trotzdem ist es immer steril, weil alle drei Stunden vollständig aktualisiert.

Die Hauptfunktion von Fruchtwasser ist der Schutz vor äußeren Faktoren:

  • stoßdämpfend
  • unterdrückt Geräusche
  • verhindert die Infektion
  • verhindert überkühlung oder überhitzung bei konstanter temperatur - 37 °.

Im ersten Trimester spielt diese Flüssigkeit auch eine ernährungsphysiologische Rolle. Es versorgt den Fötus mit allen notwendigen Nährstoffen für normale Entwicklung und Wachstum. Diese Funktion wird zukünftig von der Plazenta und der Nabelschnur übernommen.

Symptome von Erregern: Geruch, Farbe, Textur, Volumen

Unterschiedliches Fruchtwasser kann schwierig sein. Es hat keine spezifischen Anzeichen und ist leicht mit Urin oder Vaginalsekret zu verwechseln.

Der Geruch von OV ist kaum wahrnehmbar, manche Frauen sagen, dass sie etwas süß sind. Die Textur ähnelt normalem Wasser. In der Regel transparent, am Ende der Laufzeit ist eine leichte Trübung zulässig. Manchmal ist es grün, rot ist ein alarmierendes Zeichen, weil spricht oft von Verletzungen des physiologischen Zustands des Fötus.

Fruchtwassermenge hängt vom Gestationsalter ab:

  • 13 Wochen - ungefähr 50 ml
  • im zweiten Trimester - 500 ml,
  • in der dritten - 1 l.

WICHTIG! Wenn eine Frau während der Anspannung in den Bauchmuskeln eine Zunahme des Abflusses feststellt (Drehen, Beugen, Husten, Niesen usw.), kann dies auf ein Auslaufen von Fruchtwasser hindeuten.

Dribbling tritt aufgrund der Verletzung der Integrität der fötalen Blase auf. Dies liegt an:

  1. starker mechanischer Stoß (Stöße, Verletzungen, Stürze),
  2. aktive Babystöße
  3. urogenitale Infektion (z. B. Zervizitis, Kolpitis, Adnexitis usw.),
  4. erhöhter Druck auf die Wände der Fötusmembranen, hervorgerufen durch mehrere Feten, Polyhydramnios, fetalen Hydrocephalus, Quer- oder Beckenvorstellungen des Kindes im Mutterleib usw.
  5. Pathologie des Uteroplazentarsystems (Plazentaininsuffizienz, Plazentageschwäche usw.),
  6. iatrogene Wirkungen (Chorionbiopsie, abdominaler oder transvaginaler Ultraschall, mehrere bimanuelle Studien usw.).

Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Pathologie entwickelt wird, steigt bei gefährdeten Frauen:

  • niedriges Hämoglobin im Blut,
  • chronische Beeinträchtigung der Nährstoffaufnahme
  • unausgewogene Ernährung
  • psychoemotionale und körperliche Anstrengung
  • Narbenfehlstellung des Gebärmutterhalses,
  • Schlechte Gewohnheiten,
  • schmales Becken
  • frühzeitige Entlassung einer Chemikalie in einer früheren Schwangerschaft
  • langfristige Hormontherapie,
  • Bindegewebsdysplasie.

Erstes Trimester

Selten angetroffen. Es ist fast unmöglich, während dieser Schwangerschaftszeit ein Auslaufen zu vermuten Die Menge der Mittel ist sehr gering und sie lecken in kleinen Portionen. Darüber hinaus können sie sich mit vaginalen Sekreten mischen, die zu Beginn der Schwangerschaftsperiode reichlicher werden. Selbst ein Arzt mit einer beeindruckenden Erfahrung kann ein Problem nicht immer vermuten.

Die Prognose ist ungünstig. In diesem Stadium wird wegen der hohen Wahrscheinlichkeit einer Infektion und der Entwicklung verschiedener Anomalien beim Kind ein Abbruch empfohlen.

Zweites Trimester

Die Mitte der Gestationsperiode wird selten durch diese pathologische Abweichung überschattet. Die Prognose im zweiten Trimester hängt vom Zeitintervall ab dem Moment der Verletzung der Integrität der Membranen bis zur Diagnose von Pathologen ab. Je früher das Problem erkannt wird, desto höher sind die Chancen für ein günstiges Ergebnis. Schwierigkeiten bei der Diagnose und bei verspäteter Behandlung führen jedoch zu Abort.

Drittes Trimester

Wenn das Problem später auftrat, sind die Chancen hoch, die Schwangerschaft hoch zu halten. Nach der Diagnose eines Lecks von Agenten setzen die Ärzte den Patienten unter ständiger Beobachtung in das Krankenhaus ein und leisten medizinische Hilfe, um:

  • Prävention von Infektionen und erhöhter Gebärmuttertonus,
  • Reifung der Atemwege bei einem Kind.

Wenn die Pathologie nach der 37. Woche diagnostiziert wird, betrachten Ärzte sie als den Beginn der Wehen und verschreiben eine CS oder stimulieren die natürliche Geburt.

WICHTIG! Die ersten 10 Stunden nach der vollständigen Entlassung des Mittels gelten als sicher für das Baby. Die anschließende Trockenperiode ist für zwei mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Auswirkungen für Mutter und Fötus

Die Gefahr einer frühen OS-Exposition besteht in der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen für Mutter und Kind.

  • Chorioamnionitis (Entzündung der Wände der fetalen Blase),
  • Endometritis (Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut),
  • Uteruspolypen (Proliferation des Drüsengewebes des Endometriums),
  • schwache Arbeit, langwierige Entbindung,
  • Gebärmutterblutung.
  • aufsteigende Infektion, Aspiration mit infizierten Erregern und fetale Pneumonie,
  • Verletzung des Uteroplazentarsystems,
  • Vergiftung,
  • Verlust der Nabelschnur oder Teilen des Körpers des Kindes (z. B. Griffe),
  • Plazenta-Abbruch,
  • Hypoxie,
  • unregelmäßiger Herzschlag

Unabhängig zu Hause

Sie erhalten eine zuverlässige Antwort zu Hause. Dazu müssen Sie einen Test für das Auslaufen von Fruchtwasser erwerben - AmniSure. Es ist den meisten Diagnosemethoden hinsichtlich Empfindlichkeit und Zuverlässigkeit überlegen und liefert unabhängig von der Trächtigkeitsdauer und der Dauer des Austretens von Agenten ein genaues Ergebnis.

Das Kit enthält: einen Teststreifen, einen sterilen Vaginalabstrich und ein Kunststoffröhrchen mit Lösungsmittel und Anweisungen.

Um Forschung durchzuführen, ist es notwendig:

  1. Führen Sie den Tampon in die Vagina ein (er sollte den natürlichen Abfluss aufnehmen).
  2. Entfernen Sie den Tupfer und geben Sie ihn mit einer Lösung in ein Reagenzglas.
  3. Werfen Sie den Tupfer weg und tauchen Sie den Teststreifen in das Röhrchen.
  4. Entfernen und nach 10 Minuten das Testergebnis ablesen. Wenn ein Kontrollstreifen auf einem Streifen sichtbar gemacht wird, gibt es keinen Bruch der Membranen, wenn zwei vorhanden sind.

Im Krankenhaus

Im Krankenhaus wird das Problem anhand einer umfassenden Untersuchung diagnostiziert:

  • Untersuchung durch einen Arzt mit Hilfe von Spiegeln - im hinteren Bogen wird eine geringe Menge von Agenten freigesetzt, wenn die Bauchwand belastet wird.
  • Transabdominaler Ultraschall - Die Methode ist nicht informativ genug, ermöglicht jedoch die schnelle Diagnose verschiedener Komplikationen, z.
  • Laborabstrichprüfungen - Aufbringen des zu untersuchenden Materials auf einen Objektträger und Untersuchung nach dem Trocknen unter einem Mikroskop.
  • Amniotest - zeigt die Alkalisierung der sauren Umgebung der Vagina.

Die Behandlung der Pathologie wird in der Regel nach der 22. Woche durchgeführt, weil Vor diesem Zeitraum ist die Prognose ungünstig und es wird empfohlen, die Schwangerschaft zu beenden. Taktik der wartenden Ärzte und ständige Überwachung des Zustands der Frau und des Fötus.

Bei Bedarf verschreiben die Ärzte für die Verlängerung der Schwangerschaft:

  • antibakterielle Medikamente (zur Vorbeugung von Infektionen),
  • Medikamente zur Verhinderung von RDS (z. B. Glukokortikoide, sie helfen, Lungengewebe schneller zu reifen und die Herstellung von Tensiden zu beschleunigen),
  • tokolytische Therapie zur Verringerung der kontraktilen Aktivität des Uterus,
  • Amnioinfusion - sorgt für eine Erhöhung der OM durch Injektion von salzhaltiger Flüssigkeit (in der Zusammensetzung ähnlich wie OM) in die Amnionhöhle.

Die Behandlung wird solange durchgeführt, bis die Spezialisten überzeugt sind, dass die Frau und das Kind in Sicherheit sind.

Die zukünftige Mutter sollte ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchen. Je früher das Problem diagnostiziert wird, desto höher sind die Chancen für einen günstigen Schwangerschaftsausgang.

Inhalt des Artikels

Für jede Frau, die sich als Mutter vorbereitet, ist die Schwangerschaftszeit die schönste Zeit. Aber gleichzeitig, da die zukünftige Mutter ihren neuen Status genießt, muss sie nicht sehr angenehme Momente durchmachen, in denen es Phänomene gibt, die sie veranlassen, sich um den Gesundheitszustand des Babys zu kümmern. Zu diesen Faktoren gehört das Austreten von Fruchtwasser. Jede schwangere Frau hat Angst, ihre Symptome zu überspringen, denn das Wohlbefinden des Fötus hängt davon ab, wie die Schwangerschaft verläuft.

Und um sich nicht umsonst Sorgen zu machen, aber gleichzeitig die Möglichkeit zu haben, die zukünftigen Leckagesymptome der Mutter selbstständig zu bestimmen, empfehlen wir, diesen Artikel zu lesen. Darin werden wir ausführlich darüber berichten Infolgedessen kann Fruchtwasser austreten, und durch welchen Test wird der Zustand einer schwangeren Frau und eines Babys bestimmt.

Grundbegriffe

Während der gesamten neun Monate der Schwangerschaft überprüft eine Frau ihren Körper im wahrsten Sinne des Wortes. Neue Empfindungen und Phänomene begleiten die zukünftige Mutter im ersten, zweiten und dritten Trimester. Damit sind die ersten drei Monate mehr oder weniger ruhig. Ab dem vierten werden sie jedoch offensichtlicher und lassen zu, was im Inneren geschieht. Solche Phänomene helfen, die ersten Anzeichen einer Störung zu erkennen. Daher ist es wichtig zu wissen, was die Symptome eines pathologischen Prozesses sind, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können und mögliche Folgen zu vermeiden.

Was ist Fruchtwasser?

Dies gilt insbesondere auch für das Austreten des Fruchtwassers, das den Patienten in einer "interessanten Position" stören kann. Und es lohnt sich wahrscheinlich, mit der grundlegenden Definition zu beginnen.

Fruchtwasser ist die einzigartige Zusammensetzung seiner Herkunft, die das Baby im Mutterleib umgibt und so einen Lebensraum für ihn schafft. Diese Flüssigkeit wird auch als Fruchtwasser bezeichnet und ihre Eigenschaften beinhalten den Schutz des Fötus vor allen möglichen äußeren Faktoren. Z.B:

  • Druck in der Gebärmutter,
  • Eindringen pathogener und infektiöser Mikroorganismen,
  • äußere körperliche Wirkungen.

Dem Fruchtwasser sind jedoch nicht nur diese Funktionen zugeordnet. Wasser, das in der Umgebung des Fötus im Mutterleib gebildet wird, spielt die Rolle eines "Stoßdämpfers". Mit Hilfe dieser einzigartigen Komposition bildet sich im Unterleib einer Frau ein bestimmter Lebensraum, der das Baby bei Stößen und Stürzen retten wird. Durch die Amortisierung des äußeren Drucks mildert das Fruchtwasser den Schlag, wodurch nachteilige Auswirkungen verhindert werden können.

Dank der Fruchtwasserflüssigkeit ist die Nabelschnur zudem vor dem Klemmen geschützt. Außerdem lässt Fruchtwasser die Haut des Babys nicht an den Uteruswänden wachsen. Im Laufe der Zeit (abhängig vom Trimester) steigt die Menge der Fruchtwasserzusammensetzung ständig an.

Wie aus dem Obigen hervorgeht, wird dem Fruchtwasser eine sehr wichtige Aufgabe zugewiesen, um das Baby während der gesamten Schwangerschaft zu schützen. Aus diesem Grund kann das Auslaufen von Fruchtwasser oder das Ablassen verschiedener Herkunft gefährlich sein. Um die Symptome möglicher Verstöße rechtzeitig feststellen zu können, sollte man daher wissen, was das Auslaufen von Fruchtwasser ist, welche Anzeichen und Ursachen es gibt und welche Farbe die begleitende Entlassung darstellt.

Was sollte eine schwangere Frau wissen?

Wie bereits erwähnt, verändert sich die Menge des Fruchtwassers um das Baby ständig und nimmt zu. Die Menge der Zusammensetzung nimmt mit den Bedürfnissen des Fötus zu und gewährleistet einen zuverlässigen Schutz im ersten, zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft.

Fetale Blase gewährleistet aufgrund der Dichtigkeit die Sicherheit aller Flüssigkeiten für alle neun Monate. Die Verletzung seiner Integrität, die tatsächlich die Ursache für das Auftreten von Leckagen ist, ist jedoch mit ziemlich unangenehmen Folgen verbunden.

Ein leichter Verlust des täglich aus der Gebärmutter ausgeschiedenen Fruchtwassers wird als am gefährlichsten erachtet, da beim Mischen mit den üblichen Sekreten einer schwangeren Frau eine kleine Menge des fließenden Fruchtwassers unbemerkt bleibt. Während des Abtropfens nimmt der Wasserstand in der fetalen Blase allmählich ab. Dieses Phänomen, das als Leckage bezeichnet wird, bietet der werdenden Mutter einfach keine Gelegenheit, Anzeichen einer Pathologie zu erkennen. In der Folge kann es für das Kind schädlich sein und die Gesundheit der Frau gefährden.

Um das Auftreten pathologischer Erkrankungen dieser Art zu verhindern, sollte die werdende Mutter sich rechtzeitig bei ihrem Frauenarzt untersuchen lassen. Bei Beschwerden, Beschwerden und anderen störenden Erscheinungen muss eine schwangere Frau einen Arzt aufsuchen und ein spezielles Testsystem oder spezielle Pads verwenden. Mit diesen Diagnosewerkzeugen können Sie den Verdacht auf Fruchtwasseraustritt bestätigen oder widerlegen.

Warum kann diese Verletzung auftreten?

Die Gründe für das Auftreten pathologischer Erkrankungen, so genanntes Austreten von Fruchtwasser, sind in der Tat sehr viel. In der Regel beginnt die Ablehnung der Fruchtwasserzusammensetzung am Vorabend der Arbeit. Dies ist eine Art Signal über die bevorstehende Geburt des Babys. Aber warum beginnt die Flüssigkeit im ersten, zweiten oder dritten Trimester zu lecken?

Die Hauptgründe, die zu Lecks führen, sind:

  • der Entzündungsprozess, der die Integrität der fötalen Blase beschädigt hat,
  • Infektionsprozesse (Colpit. Endocervit),
  • Neubildungen in der Gebärmutter (nicht nur bösartig, sondern gutartig),
  • Störung des Normalzustandes der Gebärmutter vor dem Hintergrund einer zervikalen Insuffizienz,
  • solche Methoden der vorgeburtlichen Diagnose. als Amniozentese, Chorionbiopsie,
  • Auswirkungen einiger äußerer Faktoren (starker Stoß, Verletzungen).

Welche Faktoren weisen auf die Pathologie hin?

Die Symptome des Austretens von Fruchtwasser sind ziemlich schwer zu bestimmen. Wie oben erwähnt, können wir aufgrund der allmählichen Manifestation des Ausflusses nicht feststellen, ob es sich tatsächlich um Flüssigkeit aus der fötalen Blase oder um gewöhnlichen Ausfluss aus der Scheide handelt. Darüber hinaus neigen letztere dazu, mit der Annäherung des angegebenen Liefertermins zuzunehmen.

Sie können jedoch die Symptome der Pathologie erkennen. Unabhängig schwangere Frauen können durch einen Schnelltest feststellen. In der Regel wird der Austritt von Fruchtwasser festgestellt, wenn:

  • Bei aktiven Bewegungen und Veränderungen der Körperposition hat eine schwangere Frau einen deutlichen Anstieg des vaginalen Ausflusses.
  • es trat ein kontinuierlicher Strom von Sekreten auf, der wie ein Jet aussieht, der buchstäblich aus der fötalen Blase strömt (aufgrund einer starken Verletzung seiner Integrität).
  • Es ist für eine schwangere Frau unmöglich, die Fließbewegungen aufrechtzuerhalten, indem sie einfach die Beckenmuskulatur belastet.

Nachdem sie ähnliche Symptome in sich entdeckt hatte, sollte eine Frau, die ein Kind trug (besonders während des zweiten und dritten Trimesters), sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie zu Hause die Ursachen für eine solche Entladung ermitteln, können Sie mit Hilfe eines speziellen Tests einen Bruch der Membranen feststellen.

Was ist ein Schnelltest?

Neben anderen Methoden zur Bestimmung des Blasenspruches mit dem Fötus im Inneren und dem Austreten von Fruchtwasser (Untersuchung durch einen Arzt, Abstrichmikroskopie, Aminotest, ein zytologischer Zeichentest, ein Test mit einem Stück trockener reiner Substanz) wird der schnellste und einfachste Test mit einem gelben Indikator betrachtet.

Studien zeigen, dass dieser Test mit Sicherheit als akkurat bezeichnet werden kann, da das Wirkprinzip darin besteht, die veränderte pH-Umgebung zu bestimmen. Bei Kontakt mit Ausfluss. Als Indikator für Wasseraustritt ändert der gelbe farbmetrische Indikator seinen Farbton in blaugrün.

Das Ergebnis wird wie folgt ermittelt: Die Verpackung des gekauften Teigs wird mit sauberen, trockenen Händen geöffnet und ein Futter mit einem Indikator daraus entfernt und mit der Unterwäsche der Schwangeren verklebt. Die schwangere Frau lässt das Pad auf der Unterwäsche liegen und sollte einige Zeit (bis zu 12 Stunden) mit ihr gehen. Dann wird die Dichtung entfernt und geprüft. Wenn der Indikator zu einem bläulich-grünen Farbton geworden ist, sollte die werdende Mutter einen Arzt aufsuchen.

Zu Hause können Sie einen weiteren Test durchführen, um das Vorhandensein von Lecks festzustellen. Es ist das erschwinglichste, da keine Investitionen erforderlich sind. Um zu überprüfen, ob eine pathologische Störung in der Unversehrtheit der Säcke vorliegt, sollte die Schwangere Folgendes vorbereiten:

  • sauberes, trockenes Tuch
  • sauberes Handtuch

Bei Anzeichen, die dem Dribbeln ähneln, sollte die Frau mit einem Handtuch abgewaschen und abgetrocknet werden. Danach muss sie sich für etwa 20 Minuten auf die geerntete Länge des Gewebes legen.Wenn der Test nach einer bestimmten Zeit eine offensichtliche Entladung zeigt, sollte sich die Patientin von einem Spezialisten helfen lassen. Таким образом, получится своевременно предотвратить возможные последствия.

Как понять, что подтекают воды при беременности

Die Veränderungen während der Schwangerschaft überraschen selbst Frauen. Zum Beispiel sollte der vaginale Ausfluss normalerweise farblos und geruchlos sein. In neun Monaten nach dem Tragen eines Babys kann sich ihr Charakter jedoch wiederholt ändern. Unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds und vieler anderer Faktoren können sie transparent oder beige, dick oder flüssig sein. In der Schwangerschaft gelten solche Veränderungen als Norm.

Ärzte empfehlen jedoch, diesen Prozess zu überwachen, und wenn alarmierende und uncharakteristische Anzeichen vorhanden sind, wenden Sie sich sofort an sie, da vaginale Ausscheidungen ein Auslaufen von Fruchtwasser anzeigen können. die das Baby bedrohen und sofort ärztliche Hilfe benötigen.

Was ist die Gefahr eines solchen Prozesses? Wie kann sichergestellt werden, dass die Ursache des Austrags das Austreten von Fruchtwasser ist? Die Antworten finden Sie in diesem Artikel.

Was ist mit dem Austreten von Wasser während der Schwangerschaft verbunden?

Traditionell bedeutet der Fluss von Fruchtwasser den Beginn einer generischen Aktivität. Wenn eine Frau starke Kontraktionen hat. der Gebärmutterhals öffnet sich, der Bruch der Membranen tritt auf, wodurch eine Flüssigkeit aus der Blase austritt, in der sich das Baby immer befand. Es kommt auch vor, dass die Fötusmembranen vor dem Beginn der Wehen platzen. In diesem Fall müssen Sie dringend in die Entbindungsklinik gehen, ohne auf den Beginn der Wehen zu warten.

Manchmal kann jedoch Fruchtwasser lange vor dem festgesetzten Termin auslaufen. Erstens deuten solche Sekrete auf eine Verletzung der Unversehrtheit der Membranen hin, was bedeutet, dass die Sterilität in der Blase gefährdet ist und ein Infektionsrisiko besteht. Im Falle einer verspäteten Reaktion kann ein solcher Prozess in einer Frühgeburt enden, wenn wir über die späten Bedingungen des Tragens eines Kindes sprechen. Tritt im ersten oder zweiten Trimester ein Leck auf, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt oder des Todes eines Kindes. Mit anderen Worten, je näher der Geburt der Abfluss von Fruchtwasser ist, desto günstiger sind die medizinischen Vorhersagen.

Wie lässt sich der pathologische Prozess bestimmen?

Es ist nicht immer möglich, genau zu bestimmen, dass der vaginale Ausfluss eine Verletzung der Integrität der Fötusmembran anzeigt, da das Wasser keine charakteristische Farbe oder einen bestimmten Geruch aufweist. Das Fruchtwasser kann die verschiedenste Farbe haben: von transparent bis grünlich.

Grundsätzlich tritt Leckage in kleinen Portionen auf, und dies führt auch zu Schwierigkeiten bei der Identifizierung der Pathologie, da eine solche Entladung von einer Frau mit normaler Vaginalsekretion oder Harninkontinenz verwechselt werden kann.

Dennoch können einige der Symptome eines Wasseraustritts während der Schwangerschaft identifiziert werden:

  1. Ständiges Feuchtigkeitsgefühl im Schrittbereich.
  2. Nasse Unterwäsche.
  3. Verstärkung des Ausflusses bei Spannung der Vaginalmuskulatur (Niesen, Lachen, Husten, Gewichtheben usw.).

Solche Anzeichen können jedoch nicht immer das Austreten von Wasser bedeuten. Ähnliche Symptome treten häufig bei dem Problem der Harninkontinenz auf, das normalerweise in den letzten Monaten der Schwangerschaft auftritt. Um einen Verdacht zu bestätigen oder zu widerlegen, ist es daher notwendig, unverzüglich qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen und die erforderliche Prüfung zu bestehen. Erst danach kann der Arzt die Art des vaginalen Ausflusses bestimmen.

Wie teste ich zu Hause auf Wasserleckage?

Wenn Sie vaginalen Ausfluss haben und deren Natur alarmierend ist, können Sie zu Hause testen. Sie können einen speziellen Amnitest in der Apotheke kaufen. Das Kit enthält eine Gebrauchsanweisung und eine Dichtung, die mit einem chemischen Reagenz imprägniert ist, das auf einen hohen Säurewert (pH-Wert) reagiert. Wenn die Ursache für das Austreten Wasserleck ist, verfärbt sich die Dichtung während des Tragens. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, denn nur in einer klinischen Umgebung können Sie das Vorhandensein einer Pathologie bestätigen oder ablehnen.

Ursachen und Anzeichen von Fruchtwasserleck im dritten Trimester

Fruchtwasseraustritt

Die Schwangerschaft ist sicherlich eine der glücklichsten Phasen im Leben jeder Frau. Gleichzeitig ist es aber auch eine Zeit für Erfahrung und Angst. Gründe für die normalerweise genug. Nehmen wir an, große Probleme können so genannte Leckagen verursachen. "Fruchtwasser".

Es ist besonders wichtig, Anzeichen eines Auslaufens von Fruchtwasser im dritten Trimenon rechtzeitig zu erkennen - vielleicht die problematischste Phase der Schwangerschaft, wenn eine Pathologie eine besondere Gefahr für die Mutter und den Fötus darstellt, die sie trägt. Dieses Problem ist Gegenstand dieses Artikels. Wir werden herausfinden, was diese Gewässer sind und wie sie ihre Leckage zu Hause selbst bestimmen können.

Was ist Fruchtwasser?

Fruchtwasser oder, wie Ärzte sagen, Fruchtwasser, das in seiner Zusammensetzung als einzigartig bezeichnet wird und die Membranen des Fötus ausfüllt, die den Lebensraum des Fötus darstellen. Die Hauptfunktionen, die dieses Fluid ausführt, sind mehrere:

  • Schutz des Fötus vor einer Infektion,
  • Schutz des Fötus vor dem Druck, der durch die Gebärmutterwände ausgeübt wird,
  • Schutz der Nabelschnur und Sicherstellung des normalen Flüssigkeitsflusses
  • Bereitstellung von Stoffwechselprozessen zwischen den Organismen des Fötus und der Mutter (Sekretion, Filterflüssigkeit usw.).

Während der gesamten Trächtigkeit wächst das Fruchtwasservolumen ständig und erreicht maximal etwa eineinhalb Liter. Unmittelbar vor dem Einsetzen der Wehen nimmt sie rasch ab.

Der Wasserbruch in der normalen Version der Schwangerschaftsentwicklung tritt über einen Zeitraum von mehr als 38 Wochen plus oder minus Tagen im Anfangsstadium der Wehen auf. Gleichzeitig wird parallel zum Bruch eine Zunahme von Wehenkontraktionen beobachtet. Anders ist es, wenn Wasserlecks lange vor dem Beginn der Wehen auftreten.

Die Gefahr des Austretens von Fruchtwasser

Nicht alle Frauen, die ein Kind tragen, vor allem beim ersten Mal, wissen, welche Gefahr besteht, Fruchtwasser laufen zu lassen. In der Zwischenzeit ist dies ein äußerst alarmierendes Symptom, das sofortiges Handeln erfordert. Die Gesundheit der Mutter und das Leben des Fötus können gefährdet sein. Wie aus dem vorhergehenden Abschnitt hervorgeht, steigt die Infektionswahrscheinlichkeit des Fötus oder ein negativer mechanischer Effekt ohne Fruchtwasser in der richtigen Menge dramatisch an, die pathogene Mikroflora durchdringt die gestörte Plazentaschranke mit Leichtigkeit. Die Konsequenzen werden tragisch sein. Möglicher Plazentaabbruch, so genannte Fötusentwicklung. „Distress-Syndrom“ - die Unfähigkeit des Babys, unabhängig zu atmen usw.

Mögliche Leckursachen

  1. Mechanische Auswirkungen (Stöße, Fallen).
  2. Infektionskrankheiten und ihre Folgen.
  3. Neue Wucherungen in der Gebärmutter.
  4. Fehlerhafte Durchführung einiger Diagnoseverfahren mit Schäden an den Membranen der Fetusmembranen.
  5. Die sogenannte "Zervixinsuffizienz", bei der die Öffnung des Gebärmutterhalses unter der Einwirkung der Schwerkraft des Fötus erfolgt, wobei die fetale Blase in den Zervixkanal absinkt und die Membran reißt.
  6. Mehrere Schwangerschaften, die das Risiko einer Schädigung der Membranen der Fetusmembranen deutlich erhöhen.
Symptome des Austretens von Fruchtwasser

Eine der brennendsten Fragen, die von schwangeren Ärzten und Bekannten in den thematischen Foren gestellt werden, lautet: Wie kann man die Tatsache des Austretens von Fruchtwasser verstehen? Meistens kommt es, wie bereits erwähnt, über das dritte Trimenon der Schwangerschaft (im ersten Semester ist dieses Phänomen aufgrund des geringen Flüssigkeitsvolumens nicht möglich, im zweiten ist die Wahrscheinlichkeit gering). Und interessanterweise mit einer hohen Differenzierung.

Einige Menschen sind in der 30. Woche an Anzeichen eines Auslaufens von Fruchtwasser interessiert und fragen oft nach den Anzeichen eines Auslaufens von Fruchtwasser in Woche 28. Es ist klar, dass die konkrete Anzahl der Fragen von der Schwangerschaft der Frau abhängt, die diese Fragen stellt. Eine solche detaillierte Angabe ist jedoch nicht erforderlich, es sei denn, es handelt sich um die letzten Tage vor Beginn der Geburt (37. Woche).

Dies ist jedoch eher ein Faktor, der für Ärzte von Bedeutung ist, die eine Entscheidung über eine bestimmte Situation treffen müssen, und die werdende Mutter sollte sich auf die Tatsache des Auslaufens konzentrieren, deren Symptome unabhängig vom Gestationsalter nahezu gleich sind.

Das Fruchtwasser zeichnet sich durch einen nicht zu ausgeprägten, aber spezifischen Geruch aus, der leicht erkennbar ist. In Bezug auf Konsistenz und Aussehen von gewöhnlichem Wasser unterscheidet es sich praktisch nicht. Seine Temperatur beträgt etwa 37 Grad Celsius, entspricht also in etwa der Temperatur des menschlichen Körpers.

Die ersten Symptome eines Lecks sind Schmerzen im Unterleib und periodisches Erbrechen, ein erhöhter Ausfluss in der Scheide, der nicht kontrolliert werden kann. Die ersten beiden Manifestationen werden oft mit einer Lebensmittelvergiftung verwechselt, aber für schwangere Frauen ist dies auch ein Grund, sich um den Zustand des Fruchtwassers zu kümmern. Wenn der Flüssigkeitsstrom aus der Vagina mit einer Änderung der Körperposition oder der körperlichen Belastung zunimmt, nimmt der Bauchumfang ab - die Situation ist alarmierend. Ein Flüssigkeitsstrom, der die Beine hinunterfließt, erfordert einen sofortigen Notruf.

Wenn eine Frau einen Verdacht hat, aber keine absolute Gewissheit besteht, können Sie sie schnell testen. Es ist notwendig, die Blase so weit wie möglich zu leeren, dann abzuwaschen und vollständig zu trocknen. Dann sollten Sie auf einem trockenen und sauberen Laken liegen und so ungefähr eine Viertelstunde bewegen, ohne sich zu bewegen. Wenn ein nasser Fleck auf dem Stoff erscheint, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Es ist jedoch wichtig, das Fruchtwasser nicht mit anderen Arten von vaginalem Ausfluss zu verwechseln, was häufig vorkommt.

Die negativen Ergebnisse einer solchen Untersuchung sind jedoch kein Grund für die endgültige Sedierung. Die List von Leckagen ist, dass sie über lange Zeiträume in minimalen Mengen auftreten können. Daher kann es auch von Gynäkologen bei einer externen Untersuchung nicht immer erkannt werden. Sie sollten nicht dafür verantwortlich gemacht werden. Diese Pathologie wird ausschließlich durch zusätzliche Verfahren unter Verwendung spezifischer Medikamente und Geräte zuverlässig diagnostiziert.

Am verlässlichsten ist die Tatsache der Leckage, auch ohne einen Arztbesuch - mit einem speziellen Test, der in den letzten Jahren in unseren Apotheken aufgetaucht ist und speziell für die Diagnose von Leckagen zu Hause bestimmt ist. Die Ergebnisse dieses Tests liefern mit einer Genauigkeit von fast einhundert Prozent. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Reaktion der Testkomponenten mit dem im Fruchtwasser enthaltenen Protein t. "Plazentares Mikroglobulin", das sich im Ausfluss befindet. Für den Kauf eines solchen Tests benötigen Sie kein Rezept, das Sie in einer Apotheke günstig kaufen können.

Die Verwendung des Tests erfordert keine besonderen Fähigkeiten und Bedingungen, es genügt, um die Empfehlungen der beigefügten Anweisungen vollständig zu befolgen. Ein Tupfer wird mit einem anhaftenden Tupfer aus der Vagina genommen und anschließend in ein Röhrchen mit dem entsprechenden Reagenz eingeführt. Die Zeit, um das Ergebnis zu erhalten, beträgt etwa eine Minute, für die auch ein Indikator in der Röhre platziert werden sollte. Ein Streifen darauf bedeutet eine negative Antwort, zwei farbige Streifen - die Antwort ist positiv.

Behandlungsmethoden für das Austreten von Fruchtwasser

Ein paar Worte dazu, wie die Behandlung von Fruchtwasserleckagen normalerweise auftritt. Um die in der modernen Medizin diskutierte Pathologie zu bekämpfen, ist das Arsenal leider auch bei rechtzeitiger Erkennung des Problems eher begrenzt. Wenn Sie die Zeit für eine wirksame antibakterielle Therapie mit einem umfangreichen Antibiotikakomplex verpassen und die Gebärmutterhöhle infiziert wird (die Therapie ist nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft möglich), dann nähert sich die Wahrscheinlichkeit schwerer septischer Komplikationen der Einheit, und es gibt keinen anderen Ausweg, wie Sie eine Schwangerschaft beenden können.

In den späteren Zeiträumen ist eine künstliche Stimulation der Wehen möglich, heute hat die Pflege eines vorzeitigen Fetus ein hohes Maß an Effizienz erreicht, und eine solche Maßnahme wird dazu beitragen, die Gesundheit der Mutter und das Leben des Kindes zu erhalten. Allerdings ist der Einsatz von Notfallmaßnahmen natürlich am besten zu vermeiden, sie verzichten selten auf negative Folgen. Im Allgemeinen wird die Behandlung in der beschriebenen Situation immer individuell durchgeführt, impliziert jedoch fast immer Bettruhe im Krankenhaus und ständige ärztliche Überwachung.

  • Dysbacteriose in der Gynäkologie: Symptome und Anzeichen bei Frauen
  • Sprachtherapie-Gymnastik für Ihr Baby, Reime für Kinder 4 5 Jahre
  • Wie man Soor während der Schwangerschaft zu Hause behandelt
  • Warum ein Neugeborener nach dem Stillen schluckt
  • Wie behandelt man polyzystische Eierstöcke mit Volksheilmitteln?
  • Wie sind Hauttests für Allergene bei Kindern?

Fruchtwasserwert

Das Fruchtwasser ist nur etwas Wasser, in dem das Baby schwimmt, wie die meisten Patienten glauben, was nicht ganz richtig ist. 98% Fruchtwasser ist in der Tat solches und es ist jedoch immer noch nicht nur Wasser. In seiner Zusammensetzung gibt es eine Vielzahl von Spurenelementen, die den Fötus mit allem Nötigen versorgen. Es sieht aus wie eine hellgelbe, transparente, flüssige Substanz, die das fötale Gewebe umgibt und ihnen zusätzliche Nahrung gibt. Darüber hinaus hilft das Fruchtwasser den Krumen, Skelett- und Muskelstrukturen zu entwickeln.

Fruchtwasser bei schwangeren Frauen befindet sich in der Blase um den Fötus und hat zwei Membranen - Chorion und Fruchtwasser. Sie halten das Baby in einer Blase, die mit Fruchtwasser gefüllt ist. Die Befüllung dieses Beutels beginnt einige Tage später nach der Befruchtung. Während der Schwangerschaft wird das Baby nach etwa 10 Wochen allmählich Urin in Wasser ausscheiden, wenn das Nierensystem allmählich zu funktionieren beginnt.

Zusätzliche Faktoren

Fruchtwasser hat viele Funktionen, sie füllen die Blase und bieten eine günstige Umgebung für die Entwicklung des Fötus. Der Fötus bewegt sich ruhig, und wenn er mit den Uteruswänden des Wassers konfrontiert wird, mildert er den Schlag und neutralisiert das Unbehagen. Darüber hinaus umfassen die Funktionen von Fruchtwasser:

  • Isolierung des Babys vor Infektionsprozessen und Krankheitserregern
  • Nabelschnurschutz,
  • Schutzfunktionen gegen mechanische Einwirkungen von außen
  • Vorbeugung von Blutungen während der Schwangerschaft und Geburt
  • Erleichterung der Lieferung
  • Unterstützung bei der vollen Bildung des fötalen Gefäßsystems,
  • Vollständige körperliche Bildung des Babys, da die Flüssigkeit vor dem Zusammenführen verschiedener fötaler Körperteile schützt,
  • Thermostatische Aufgaben
  • Aufrechterhaltung von Materialaustauschprozessen
  • Fötaler Schutz auf der Immunebene.

Während des Transports wird das Wasser regelmäßig aktualisiert, während sich in der chemischen Zusammensetzung keine Änderungen ergeben. Die ungefähre Menge an Fruchtwasser vor der Entbindung beträgt etwa eineinhalb Liter. Am Ende der Schwangerschaftszeit, im dritten Trimenon der Schwangerschaft, beginnt das Zerreißen der Zystenwände und der Austritt von Flüssigkeit. Manchmal wird jedoch ein teilweises Auslaufen viel früher erkannt, was für den fötalen und mütterlichen Organismus gefährlich ist.

Was bedeutet Leckage?

Experten nennen das Austreten von Fruchtwasser im zweiten Trimenon der Trächtigkeit einen leichten Fruchtwasserruptur, der vor dem Hintergrund von Verletzungen der Integrität der Membranen der Blase um den Fötus auftritt. Aus irgendeinem Grund traten Brüche oder Mikrorisse durch die Hülle auf, durch die Wasser austritt. Das Phänomen des Austretens von Fruchtwasser im dritten Trimester ist so gering, dass sie sich nicht von Urintröpfchen oder Vaginalsekret unterscheidet. Dies macht es schwierig, das Problem rechtzeitig zu identifizieren, und dies sogar während der gynäkologischen Untersuchung.

Wasser tritt zu verschiedenen Gestationszeiten aus, daher gibt es keine bestimmten Zeiten, die für diesen Zustand besonders gefährlich sind. Nur im dritten Trimenon der Trächtigkeit, wenn die normale Arbeitstätigkeit normal ist, tritt eine weitgehende Undichtigkeit auf, und dies gilt als sicher und rechtzeitig. In anderen Fällen, zum Beispiel geringfügigen Manifestationen des Austretens von Fruchtwasser im zweiten Trimester, wird dieses Symptom als ein Faktor für den Nachteil der Schwangerschaft angesehen.

Es ist ziemlich schwierig, die Faktoren zu bestimmen, die das Austreten von Fruchtwasser hervorrufen, obwohl diese Informationen sehr wichtig sind, um eine produktive Therapie zu verschreiben und verschiedene Komplikationen der Gestation zu verhindern. Wenn die Membran des Fötus merklich bis zu 24 Wochen anhält, kann die Krume mit vollem Abfluss nicht überleben, obwohl bereits vor der 37-wöchigen Schwangerschaft schwere Leckagen zu ernsthaften Problemen führen können. Und das nicht nur beim Kind, sondern auch beim Patienten.

Typische Symptome eines Lecks

Für einen Spezialisten ist es oft schwierig, mit Sicherheit zu bestimmen, dass vaginales Sekret durch ein Fruchtwasser dargestellt wird, insbesondere wenn Leckagen durch mikroskopische Risse in der Blasenmembran auftreten. Gerade im zweiten Trimeter leiden schwangere Frauen oft unter unfreiwilligem Wasserlassen oder Harninkontinenz. Aber mit genauer visueller Kontrolle und Überwachung des Wohlbefindens kann Mommy immer noch misstrauisch sein.

  1. Во-первых, вытекшая амниотическая субстанция имеет прозрачную, водянистую структуру и практически не имеет запаха или проявляется сладковатым ароматом, тогда как моча пахнет резко и проявляется желтым цветом.
  2. Wenn jedoch Fruchtwasserausscheidungen mit anderen Vaginalflüssigkeiten identifiziert werden sollen, haben diese normalerweise charakteristische grünliche, gelbliche oder rosafarbene, weiße Schattierungen, Verunreinigungen des Schleimcharakters, die für Wasser nicht typisch sind.
  3. Die Symptome des Austretens von Fruchtwasser können besonders ausgeprägt sein, wenn sich die schwangere Frau körperlich bewegt oder abrupt umstellt.
  4. Im Laufe der Zeit werden die Symptome ausgeprägt und durch Manifestationen wie Hyperthermie, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen und Schwäche sowie einen unangenehmen und scharfen Geruch begleitet.
  5. Ein charakteristischer Unterschied in den Fruchtwasserausscheidungen ist die Kontinuität der Leckage, die nicht irgendwie kontrolliert werden kann.

Ein weiterer charakteristischer Unterschied des Auslaufens von Inkontinenz ist die Tatsache, dass Urin während der Inkontinenz beim Husten oder Lachen freigesetzt wird, während das Fruchtwasser monoton und kontinuierlich fließt.

Warum passiert das?

Das Phänomen der Leckage tritt in der gynäkologischen Praxis auf und tritt häufig vor dem Hintergrund des Auftretens von Rissen oder Verletzungen an den Fötusmembranen auf.

Dies ist möglich, wenn die schwangere Frau eine infektiöse Pathologie oder entzündliche Läsion in den Genitalstrukturen des Patienten aufweist. Normalerweise tritt dies bei Frühgeborenen auf. Das zervikale Gewebe wird vorzeitig reifen, wodurch bestimmte Substanzen freigesetzt werden, die die Membran des Fötus erweichen und ein Plazenta-Peeling hervorrufen. Ein derartiges Krankheitsbild ist für die Schwangere und den Fötus unglaublich gefährlich und hat einen lebensbedrohlichen Charakter, da es starke Gebärmutterblutungen und fetale Hypoxie hervorrufen kann.

Die Symptome des Austretens von Fruchtwasser können auch aufgrund eines zu engen Becken der Mama oder einer falschen Lage des Kindes auftreten. Kleine Lecks sind hier nicht mehr so ​​gefährlich, da sie bereits im Entbindungsprozess auftreten, obwohl diese Komplikation den Arbeitsprozess etwas komplizierter macht und verlangsamt und der Uterus sich viel langsamer öffnet.

Die Ursachen des Auslaufens werden manchmal auch durch zervikale oder isthmisch-zervikale Insuffizienz verursacht. Die fötale Blase steht etwas nach vorne vor, was dazu führt, dass der untere Teil gegen infektiöse Faktoren wehrlos ist, und bei geringer körperlicher Aktivität kann es zu einem Bruch kommen. Ein ähnlicher Mangel wird in den letzten Schwangerschaftswochen bei etwa einem Viertel der schwangeren Frauen beobachtet.

Oft ist die Entwicklung der Frucht Leckage führt ungesunden Patienten Sucht wie Alkohol oder Tabakkonsum, sowie eine Vielzahl von pathologischen Zuständen, wie Anämie oder Unter, Bindegewebserkrankungen, und so weiter. Eine Vielzahl von Anomalien in fötaler und Gebärmutter Entwicklung, Mehrlingsschwangerschaften, endocervite, coleitis und Ausbildung in der Körper der Mutter vielfältig Charaktere können auch Provokateure für Fruchtwasserverlust werden. Manchmal tritt dieses Phänomen als Ergebnis diagnostischer Studien bei schwangeren Frauen auf, z. B. durch Erzielung von Fruchtwasser, Biopsie von Chorionzotten usw.

Leckagen erkennen

Es ist leicht, reichliche Lecks zu bemerken, kleinere Lecks sind jedoch etwas schwieriger zu diagnostizieren. Hier müssen Sie spezielle Tests und Labortests durchführen.

  • In der Regel wird Müttern mit Verdacht die Zytologie eines Abstrichs aus dem hinteren Vaginalfornix vorgeschrieben. Ein solches Laborverfahren wird wahrscheinlich das Vorhandensein von Fruchtwasser in den Sekreten bestimmen.
  • Wenn der Abfluss signifikant ist, benötigen Sie eine Husten- und gynäkologische Untersuchung.
  • Wenn die Diagnostik keine Anomalien feststellen konnte und der Arzt den Zustand der schwangeren Frau bezweifelt, können zusätzliche Verfahren und Studien wie Amniozentese vorgeschrieben werden. Diese Technik gilt jedoch als unsicher und wird nur in lebensbedrohlichen Zuständen durchgeführt, da bei ihrer Durchführung ein hohes Risiko besteht, dass die Zystenmembran beschädigt wird. Das Wesentliche dieser Studie ist die Einführung einer Farbflüssigkeit in das Wasser, während ein Tampon in die Vagina eingeführt wird. Wenn es Anzeichen von Flecken zeigte, gilt die Undichtigkeit als erwiesen.

Wenden Sie sich an einen Spezialisten, der den Patienten untersucht und Tests vorschreibt, die nicht so gefährlich sind wie Amniozentese.

Teststreifen

Diese Methode hilft dabei, das Durchsickern des Hauses selbst zu identifizieren. Solche Diagnosewerkzeuge sind in fast jeder Apotheke erhältlich und sind ein Lackstreifen. Mit Hilfe solcher Streifen wird das Niveau des Säure-Base-Gleichgewichts der Entladung eingestellt. Tragen Sie dazu einen Streifen auf die Vaginalwand auf und sehen Sie sich das Ergebnis an.

Normalerweise liegt der pH-Wert bei 4,5-6. Wenn die Indikatoren für Fruchtwasserverlust etwas höher liegen werden - 7,0-7,3. Diese Änderungen werden durch die Farbänderung des Streifens angezeigt, die mit der an den Testmaterialien angebrachten Skala verglichen werden muss. Bei einem erhöhten vaginalen Säuregehalt besteht Grund zu der Annahme, dass die Genitalstrukturen auslaufen oder infiziert sind. Sie können Tests verwenden, um den Säuregehalt von Aquarienwasser zu bestimmen, der manchmal 2-mal weniger kostet als der Teststreifen in der Apotheke.

A-1-Mikroglobulintest

Dieses moderne Gerät verfügt über die höchste Diagnosegenauigkeit, was seine hohen Kosten erklärt. Laborbedingungen für den Test auf α-1-Mikroglobulin sind nicht erforderlich, aber in der Regel führt ein Geburtshelfer / Frauenarzt eine ähnliche Studie in einem Behandlungsraum durch. Dieser Test dient zur Identifizierung eines spezifischen Markers - Alpha-1-Mikroglobulin, das eine Plazenta-Substanz ist und in Fruchtwasser vorhanden ist.

Um Proben zu erhalten, muss ein Tampon in die Vagina eingeführt und dann in eine spezielle Diagnostikflüssigkeit gelegt werden. Anschließend wird ein Teststreifen in diese Flüssigkeit gelegt. Durch die Anzahl der darauf befindlichen Striche wird das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Fruchtwasserverlust festgestellt. In 97% der Fälle führen solche Tests zu genauen Ergebnissen.

Nitrazin-Test

Am häufigsten sind Nitrazin-Tests zur Erkennung von Lecks. Um einen solchen Test durchzuführen, ist es notwendig, einen Flüssigkeitstropfen aus der Vagina auf mit Nitrazin imprägnierte Papierstreifen aufzutragen. Diese Substanz ist wesentlich empfindlicher als Lackmuspapier. Solche Tests werden sogar in Form von Tampons oder Tampons verkauft, was das Verfahren erheblich vereinfacht.

Je nach Säuregehalt der freigesetzten Flüssigkeit ändert der Indikator seine Farbe. Wenn der pH-Wert 6 Einheiten überschreitet, deutet dies auf den Bruch der Zystenmembranen hin. Ein solches Testen kann durchaus falsche, falsch positive Ergebnisse erzeugen. Dies geschieht manchmal aufgrund des Eindringens einer Blutprobe oder wenn eine Infektion in der Vagina vorliegt, dann zeigen die Tests einen erhöhten Säuregehalt. Ein Anstieg des pH-Werts kann auch auf das Vorhandensein von Samenflüssigkeit zurückzuführen sein. Daher wird nach ungeschütztem sexuellen Kontakt auch die vaginale Acidität überschätzt.

Andere Methoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Austreten von Fruchtwasser zu Hause festzustellen.

  • Weißer Stoff. Es ist notwendig, den Harn zu leeren und den Damm zu tränken. Dann sollte sich die Schwangere etwa eine Stunde lang auf das weiße Tuch legen. Wenn sich an einer ähnlichen Stelle auf dem Bett ein nasser Fleck bildet, muss der Gynäkologe konsultiert werden.
  • Dunkler Stoff. Ein sauberer Schnitt aus schwarzem Baumwollstoff wird wie eine Dichtung auf Leinen gelegt. Eine Frau muss mit einem solchen Lappen ein bisschen laufen. Und dann schauen Sie sich die Ergebnisse an. Wenn sich ein weißlicher Ausfluss auf dem Stoff befindet. Dann haben sie einen vaginalen Charakter, wenn das Tuch nass ist, aber es gibt keine Flecken, d. H., Es besteht der Verdacht auf Auslaufen.

Auch zu Hause können Sie den üblichen Lecktest der Apotheke verwenden

Als gefährlich

Das Auslaufen von Fruchtwasser ist bei 2-3 Trimenon der Trächtigkeit ziemlich gefährlich. Denn vor dem Hintergrund einer solchen Abweichung erhöht sich die Gefahr des Eindringens des Infektionsprozesses und der pathogenen Mikroflora beim Kind erheblich oder es tritt eine mechanische Wirkung auf ihn auf. Die Wahrscheinlichkeit einer fetalen Hypoxie, einer Ablösung der Plazenta, einer vorzeitigen Entbindung oder eines fötalen Distress-Syndroms steigt an.

Aufgrund eines Abbruchs der Plazenta können gefährliche Blutungen auftreten. Darüber hinaus kann Wasseraustritt in der ersten Lebenswoche eines Neugeborenen eine Hirnblutung auslösen, zu einer Infektion der Mutter oder zu physischen Deformitäten der Krümel aufgrund von Uterusdruck führen.

Wie behandeln?

Das Schema weiterer Maßnahmen zur Erkennung von Lecks wird von individuellen Faktoren und Tragzeiten bestimmt. Wenn vor der 22-Wochen-Periode Lecks entdeckt werden, tritt in der Regel eine Fehlgeburt auf, so dass die Schwangerschaft nicht gerettet werden kann. Im Falle eines Lecks innerhalb von 36 bis 40 Wochen bereiten die Ärzte die Schwangere normalerweise auf die Entbindung vor. Wenn das Auslaufen in einem Zeitraum von 22 bis 36 Wochen aufgetreten ist, ergreifen die Hebammen alle möglichen Maßnahmen, um die Schwangerschaft zu verlängern, bis die Bildung des Lungensystems in den Krümeln abgeschlossen ist.

Zu diesem Zweck werden Antibiotika für schwangere Frauen verschrieben, um entzündliche Läsionen in mütterlichen oder fötalen Organismen zu stoppen und zu verhindern, und hormonelle Präparate sind angezeigt, um die Abgabe zu hemmen. Mama muss im Bett bleiben und ständig unter geburtshilflichen und gynäkologischen Beobachtungen stehen. Kontrolle und erfordert fötale Entwicklung, so dass der Arzt Veränderungen aufzeichnet.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Fruchtwasserleckagen in Abständen von 15 bis 35 Wochen zu verhindern, müssen Sie vorher das Bewusstsein zeigen. Vor der Empfängnis ist es notwendig, alle Infektionen und Entzündungen zu beseitigen. Machen Sie einen präventiven Kurs gegen die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen.

Während der Schwangerschaft sind erhöhte körperliche Anstrengung, traumatische Verletzungen und ungesunde Suchtfaktoren wie Tabakrauchen verboten. Beim Erkennen verdächtiger Symptome ist es notwendig, einen Geburtshelfer / Frauenarzt zu konsultieren, der diese Schwangerschaft beobachtet.

Wie kann ein Leck diagnostiziert werden?

Moderne Geburtshelfer und Gynäkologen verfügen über viele Methoden zur Diagnose dieses Zustands. Das beliebteste und zuverlässigste wird jedoch sein:
Lackmustest. Hilft bei der Bestimmung des Säuregehalts der Vagina. Normalerweise ist es ein saures Medium, und wenn das Fruchtwasser hereinkommt, wird der pH-Wert neutral.

Interessanterweise kann eine Änderung des pH-Werts bei Infektionskrankheiten, dem Vorhandensein von Spermien oder Urin in der Vagina auftreten. Dementsprechend zeigt der Test oft ein falsches Ergebnis.

Laboruntersuchungen. Ein Abstrich aus der Vagina, der ausläuft, kristallisiert sich unter Bildung eines charakteristischen Musters. Aber auch Fremdfaktoren können das Ergebnis beeinflussen.
Amniozentese. Es wird nur bei negativen Ergebnissen der ersten beiden Tests verwendet, wenn der Zustand der schwangeren Frau immer noch besorgniserregend ist. Ein Farbstoff wird in die Höhle der Fruchtblase injiziert und ein steriler Tupfer wird in die Vagina eingeführt. Im Falle einer Fleckenentfernung besteht ein Leck.
Zu Hause können Frauen modernen Teig verwenden. Seine Arbeit basiert auf der Bestimmung spezifischer Immunglobuline, die im Fruchtwasser in hohen Konzentrationen vorhanden sind. Die Empfindlichkeit des Tests ist extrem hoch und nähert sich 100%, was ihn ebenso wirksam macht wie Amniozentese.

Behandlung von Fruchtwasseraustritt im 3. Schwangerschaftsdrittel

Wenn bei Ihnen ein Leck diagnostiziert wurde, hängt die Behandlung und das Management der Schwangerschaft direkt von der Schwangerschaftsdauer ab.
Bis zu 37 Wochen Die Hauptaufgabe, um die Schwangerschaft so lange wie möglich zu halten. Die schwangere Frau selbst befindet sich in einem sterilen Rodblock, in dem Ärzte ständig den Zustand des Fötus überwachen. Eine Reihe von Medikamenten wird verschrieben, die die Infektion des Fruchtwassers verhindern, die frühe Reifung des Fötus fördern und einen erhöhten Uterustonus verhindern. Die Notabgabe ist nur angezeigt, wenn ein Fruchtwasser infiziert ist, die Plazenta gestört ist oder der Fetus geschädigt ist.
Über 37 Wochen. Stationäre Beobachtung wird gezeigt. Die Stimulation der Arbeit wird nur bei Verschlechterung des Fötus durchgeführt.

Schon ein geringfügiger Austritt von Fruchtwasser kann eine Gefahr für Schwangerschaft und fötales Leben darstellen. Bei Angstsymptomen ist eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten und häufig stationäre Beobachtung erforderlich.

Wie sie aussehen: Äußere Anzeichen einer Entladung

Um das Austreten von Fruchtwasser vom Urin zu unterscheiden, ist es ratsam, auf ihr Aussehen zu achten.

Für Fruchtwasser sind Farbtöne charakteristisch:

  • Gelbe FarbeIn diesem Fall machen Sie sich keine Sorgen, es ist zulässig.
  • Gelbe Farbe mit roten Adern. Bei 98% ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich der Uterus geöffnet hat und der Körper sich auf den generischen Prozess vorbereitet.
  • Grün. In diesem Fall müssen Sie den Alarm auslösen. Diese Fruchtwasserfarbe ist charakteristisch für intrauterine Defäkationen oder eine kleine Menge Fruchtwasser. In diesem Fall leidet das Baby unter intrauterinem Fasten.

Es ist wichtig, den Geruch von Fruchtwasser zu beurteilen. Wenn es anstößig, sauer und unangenehm ist, weist dies auf eine Infektion der Membranen hin.

Die wässrige Konsistenz der Sekrete weist auf verschiedene Krankheiten oder Pathologien hin. Daher sollten schwangere Frauen, die eine solche Entlassung haben, unverzüglich einen Gynäkologen zur Diagnose aufsuchen.

Wie zu bestimmen

Nur ein Arzt kann die Freisetzungswahrscheinlichkeit von Fruchtwasser zuverlässig bestimmen. Dazu wird ein Komplex von Diagnosemaßnahmen durchgeführt:

  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl. Eine schwangere Frau sollte husten und dadurch den Druck auf die intraabdominale Zone erhöhen, der die Pathologie bestimmt. Bei einer Lücke wird ein neuer Teil des Fruchtwassers freigesetzt.
  • Forschung in den Spiegeln. In den meisten Fällen kann der Gynäkologe bei der Untersuchung der Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses herausfinden, ob es sich um eine Entlastung oder nur um eine Entlastung handelt.
  • UziFötus Die Methode kann auf die Symptome von Oligohydramnion hinweisen, wird jedoch nicht immer durch einen langen Wasserfluss hervorgerufen. Viele Frauen sind nach dem Ultraschall daran interessiert, ob der Mund geschlossen werden kann, falls Wasser fließen kann. Die Antwort ist ja, sie können, weil wir über die Unversehrtheit der Blase sprechen, während sich der Hals in irgendeinem Zustand befindet.

Labortests umfassen:

  • Vaginalabstrich. Die Mikroskopie zeigt ein charakteristisches Symptom des Auslaufens: Das Fruchtwasser, das sich auf einem Objektträger befindet, trocknet in Form von Farnblättern aus. Befindet sich jedoch Samen im Abstrich, ist das Muster das gleiche.
  • Zytologische Methode- Ein Abstrich des hinteren Vaginalfornix ist eine einfache diagnostische Methode. Dadurch werden Hautzellen, Harn- und Geschlechtsorgane des Kindes erkannt, die das Austreten von Wasser zuverlässig anzeigen.
zum Inhalt ^

Schwangere Frauen zu Hause wenden die Methoden an, was vor dem Arztbesuch zu tun ist und wie zu verstehen ist, ob Wasser leckt oder nicht. Das Erlernen und Ermitteln der Pathologie hilft Tests, die an die Öffentlichkeit verkauft werden.

Dem Geld sind Anweisungen beigefügt, wie es zu verwenden ist und was das Ergebnis zeigt:

    Express Test - Die Methode steht allen zur Verfügung, ohne dass zusätzliche Mittel benötigt werden. Setzen Sie einen Tampon in die Vagina ein, der dann mit einem Lösungsmittel in ein spezielles Reagenzglas gegeben wird. Wenn Schleimhautgeheimnisse und Reagenzien zusammenwirken, wird ein Teststreifen in den Behälter gegeben. Die Bestimmung der Pathologie dauert nicht lange - 5-10 Minuten. Das Diagnosetool wird auf dem Foto dargestellt.

Spezielle Pads - Enthält Reagenzien zur Bestimmung der Leckage. Das Produkt wird 12 Stunden an der Unterwäsche befestigt. Bei einer Harninkontinenz oder einer einfachen Entlastung ändert sich die Farbe nicht. Die Komponenten der Dichtung reagieren nur auf Fruchtwasser. In diesem Fall wird das Produkt zu Aquamarin.

zum Inhalt ^

Zu hause

Stellen Sie schnell fest, dass die Pathologie den Test zu Hause ermöglicht.

Für eine schwangere Frau leeren Sie die Blase vollständig, führen Sie dann gründliche Hygienemaßnahmen an den Genitalien durch und wischen Sie den Schrittbereich ab, bevor Sie sich trocken fühlen. Um auf dem Bett zu liegen, sollten Sie sich unter einem Tuch, vorzugsweise weiß, nach 25 bis 30 Minuten nach nassen Stellen erkundigen. Wenn sie vorhanden sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Fruchtwasser ausläuft.

In einem Trimester

Der Begriff wird als früh betrachtet: vom ersten Tag der letzten Menstruation bis zur 13. Woche. Wenn zu dieser Zeit starke Blutungen auftreten, verschreiben die Ärzte eine ärztliche oder chirurgische Beendigung der Schwangerschaft.

In zivilisierten Ländern geschieht dies äußerst selten, da eine Schwangerschaft bis zu 12 Wochen als unhaltbar gilt.

2 Trimester

Von der 14. bis zur 27. Woche ist alles viel komplizierter: Wenn die Gewässer weg sind, setzen die Ärzte dies mit dem Beginn einer Fehlgeburt gleich. Im zweiten Trimester beschließt der Frauenarzt auf der Grundlage des individuellen Falls des Patienten, die Behandlung vor dem Hintergrund einer regelmäßigen Überwachung des Zustands des Fötus und der schwangeren Frau zu bewahren und durchzuführen oder die Fehlgeburt zu stimulieren, gefolgt von einem Kratzen. Женщинам с многоплодной беременностью устанавливают пессарий, акушерское кольцо, которое позволяет сохранить ребенка и избежать преждевременных родов.

В 3 триместре

С 28-й недели непосредственно до появления на свет ребенка врачи используют выжидательную и активную тактику. Im dritten Trimester greifen Ärzte zu Methoden, um das Austreten von Fruchtwasser zu verhindern, wodurch das Baby im Uterus aufgezogen wird. Der Patient befindet sich in einer speziellen sterilen Einheit, nimmt eine Reihe von Medikamenten mit, es ist wichtig, eine Infektion zu verhindern. Bei einem Peeling kann eine Entzündung sofort eintreten. Die antibakterielle Therapie wird nach der Diagnose der Chorioamnionitis angewendet.

In allen Fällen entscheidet der Frauenarzt, dass jede schwangere Frau auf individuelle Weise behandelt wird, um ihr Leben und ihre Gesundheit zu retten.

Was droht: die Konsequenzen

Fruchtwasser füllt die fötale Blase und bildet so eine komfortable und sichere Umgebung für die Entwicklung des Babys während der Schwangerschaft. Dadurch kann sich der Fötus frei und aktiv bewegen, ohne starke Stöße. Eine zusätzliche Funktion der fetalen Blase ist die Hilfe des Gebärmutterhalses während der Wehen, wenn der Innendruck aufgrund von Kontraktionen ansteigt. Infolgedessen drückt das Fruchtwasser im unteren Teil der Blase auf den Uterushals und beschleunigt dessen Öffnung.

Was droht das Austreten von Wasser:

  • Prolapsfötale Blase. Die Diagnose ist schwierig und erfordert ärztliche Hilfe. Zervikale Insuffizienz, wenn die Blase voranschreitet, birgt ein hohes Abortrisiko.
  • Vorzeitiger Bruch - Erhöht die Kindersterblichkeit um 4%.
  • Infektion und Atemnotsyndrom. Die Lungen des Kindes kleben von innen zusammen und lassen keine Luftzirkulation zu. Diese Kinder brauchen eine teure Behandlung und künstliche Belüftung.
  • Infektiöse Komplikationen bei Mutter und Kind. Es ist nicht immer möglich, das Leben eines Kindes zu retten.
zum Inhalt ^

Wie viel kann ein Kind ohne Fruchtwasser sein?

Es wird angenommen, dass 10-12 Stunden der maximal zulässige Zeitraum ist, der vor der Lieferung ein wasserfreier Zeitraum sein kann.

Erwägen Sie in solchen Fällen die Möglichkeit der Verschreibung von Antibiotika, um die Entwicklung einer intrauterinen Infektion zu vermeiden, während die Frau mehr Flüssigkeit trinken sollte. Wenn ein Problem mit dem Druck der Mutter und dem Herzschlag des Babys auftritt, wird eine Notlieferung angezeigt.

Symptome von Fruchtwasserverlust

Viele Frauen sind immer noch am Anfang des Ausdrucks daran interessiert zu verstehen, dass sich das Wasser zurückgezogen hat. Die Physiologie einer Frau ist so strukturiert, dass die Ausscheidung im dritten Schwangerschaftsdrittel umfangreicher ist und dies eine absolute Norm ist. Es ist notwendig, die Art dieser Manifestationen zu bestimmen. Was sollte der Frauenarzt tun, der die Schwangerschaft leitet? Aber für die eigene Sicherheit und Gesundheit sollte die werdende Mutter selbst feststellen können, dass eine vorzeitige Flüssigkeitsabgabe begonnen hat. Es ist wichtig zu wissen und zu verstehen, was im Körper passiert: Auslaufen von Fruchtwasser oder Ausfluss.

Die Hauptsymptome, die zur Vorsicht führen können, liegen in den folgenden Faktoren:

  • Der Flüssigkeitsbruch nimmt mit der Änderung der Position und Bewegung zu.
  • Wenn die fetale Blase stark reißt, fließt Flüssigkeit in die Beine. Eine Frau kann trotz der Anstrengung der Genitalmuskeln den Fluss nicht stoppen.
  • Wenn der Schaden an der Blase mikroskopisch klein ist, wird das Auslaufen allein durch einen Abstrich in der vorgeburtlichen Klinik oder durch spezielle Tests bestimmt.

Äußere Unterschiede

Bei der Unterscheidung von zwei Zuständen - Austreten von Fruchtwasser oder Austragung - können Formationen auf Unterwäsche oder Hygieneartikeln auftreten. Wasser hat eine transparente Farbe (manchmal mit einem rosa, grünlichen, bräunlichen Schimmer) und ist etwas unklar. Einleitungen können eine dickere Konsistenz und einen weißen, gelblich weißen, bräunlichen Farbton aufweisen. Fruchtwasser, dessen Farbe alles andere als transparent ist, sollte auch die zukünftige Mutter alarmieren.

Spezielle Tests für die Hausüberprüfung

Um zu verstehen, was in der Realität passiert (Auslaufen von Fruchtwasser oder Entleerung), helfen Tests, die speziell für Frauen zu Hause entwickelt wurden. Am effektivsten sind zwei Forschungsmethoden, deren Kern wie folgt ist:

  • Bevor Sie überprüfen, müssen Sie zur Toilette gehen, den Intimbereich waschen und mit einem Handtuch trocken tupfen. Danach empfiehlt es sich, sich auf ein sauberes, trockenes Tuch oder eine Windel zu legen. Wenn nach zwanzig Minuten Flecken auf der Oberfläche des Stoffes auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Entladung hoch. Die Zuverlässigkeit dieser Technik beträgt etwa 80%.
  • Durch die Möglichkeit des Verlusts können Sie Sonderzubehör identifizieren. Dichtungen für das Aufbrechen von Fruchtwasser können in der Apotheke für durchschnittlich 300 Rubel erworben werden.

Spezialwerkzeuge zum Testen

Einige pharmazeutische Unternehmen stellen spezielle Pads für das Austreten von Fruchtwasser her. Entsprechend den äußeren Eigenschaften handelt es sich um ein vollständig standardisiertes Hygienepaket. Der Hauptunterschied besteht darin, dass jedes Produkt spezielle Reagenzien enthält. Sie helfen, auch kleinste Abnutzungen zuverlässig zu bestimmen.

Der Test ist ziemlich einfach: Das Produkt wird an der Unterwäsche befestigt und 12 Stunden stehen gelassen. Reagenzien reagieren ausschließlich auf Fruchtwasser und malen die Dichtung mit Aquamarin. Die Studie erlaubt es, Harninkontinenz, das Vorhandensein von Entlastung, vom Hauptproblem zu unterscheiden. Das Hygienepaket ändert einfach nicht seine Farbe.

Bei den ersten Anzeichen von Gebrauch müssen Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren, da ein solcher Zustand die Gesundheit des Fötus und der Mutter gefährden kann. Es ist auch besser, einen Arzt zu konsultieren, wenn eine Frau wegen Verdachts betroffen ist. Nur ein Spezialist hilft bei der Beseitigung unnötiger Ängste und ermittelt zuverlässig, ob eine Frau Fruchtwasser austritt oder Sekretionen, die auf ein gesundes Funktionieren des Körpers hindeuten. In jedem Fall müssen Sie sorgfältig auf Ihren Zustand achten.

Wie erkennt man das Austreten von Fruchtwasser mit einem hohen Maß an Sicherheit?

Hohe Leistung gibt professionelle Prüfungstechniken. Bei der medizinischen Untersuchung wird eine detailliertere Diagnose durchgeführt. Durch die Manipulation eines speziellen Instruments - eines gynäkologischen Spiegels - untersucht ein Geburtshelfer den Gebärmutterhals. Es ist wahrscheinlich, dass eine Frau spezifisch enger werden muss. Wenn an dieser Stelle eine reichliche Flüssigkeitsabgabe beginnt, kann die fötale Blase beschädigt werden, und der Arzt wird bestimmen, wie das Fruchtwasser austritt. Abhängig von den Ergebnissen der Studie werden weitere Handlungstaktiken erstellt.

Zusätzliche Manipulationen

Der medizinische Test für das Austreten von Fruchtwasser besteht in der Bestimmung des pH-Wertes der Vagina. Wenn das Medium normal ist, wird ein hoher Säuregehalt festgestellt. Mit dem Verlust von Fruchtwasser wird es schwach alkalisch oder neutral. Mit dieser Methode können Sie auch das Vorhandensein verschiedener Infektionskrankheiten feststellen.

Oft führt ein Geburtshelfer eine Zytologie durch - ein spezieller Test für Fruchtwasser. Abnehmbare Substanz wird auf das Glas aufgetragen. Nach dem Trocknen wird festgestellt, dass es sich um Wasser oder physiologische Sekrete handelt. Die Technik wird nach 40 Wochen nicht angewendet

Wenn Ärzte ihren Verdacht rechtfertigen, wird am Ende eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die genaue Menge des Fruchtwassers zu bestimmen. Wenn ihr Volumen unter dem Normalwert liegt, wird ein Wassermangel diagnostiziert.

Risikofaktoren

  • Infektiöse Läsionen des Genitaltrakts, die vor Beginn der Schwangerschaft oder im Frühstadium auftraten.
  • Fehlbildungen der Gebärmutter (meist angeboren).
  • Zervikale Insuffizienz. Der Gebärmutterhals ist fest geschlossen und kann den Druck eines wachsenden Fetus nicht verkraften.
  • Viel Wasser. Die Diagnose wird nach dem Ultraschall gestellt.
  • Chorionebiopsie, Cordozentese, Amniozentese. Genetische Störungen.
  • Mechanische Verletzung beim Warten auf ein Baby erhalten.
  • Ungenügendes Drücken des präsentierenden Teils des Fötus. Am häufigsten bei Frauen mit engem Becken und bei Abnormalitäten ihrer Entwicklung beobachtet.
  • Mehrfachschwangerschaft

Was ist die Norm?

Gesunde Schwangerschaft und Geburt beinhalten die folgende Abfolge von Ereignissen: Wenn die 38., 39., 40. Schwangerschaftswoche eintritt, kann zu jeder Zeit Wehen beginnen. Wenn eine der Kontraktionen stattfindet, bricht die Blase, in der das Fruchtwasser eingeschlossen ist, und sie kommen in einem Strom heraus. Geschieht dies nicht, führt der Geburtshelfer eine erzwungene Punktion durch, die als Amniotomie bezeichnet wird.

Klassifizierung

Abhängig von der Zeit, zu der der Bruch auftritt, und wie das Fruchtwasser ausläuft, wurde die folgende Klassifizierung entwickelt:

  • Zur rechten Zeit Beginnt am Ende der ersten generischen Periode mit vollständiger oder nahezu vollständiger Offenlegung des Gebärmutterhalses.
  • Vorzeitig Wenn die 39., 40. Schwangerschaftswoche vor dem Beginn einer stabilen Wehenaktivität beginnt.
  • Früh Dribbling im Prozess der Arbeit, aber vor der Öffnung des Halses.
  • Verspätet Tritt aufgrund der hohen Dichte der fötalen Membranen auf. Der Abfluss beginnt in der zweiten generischen Periode.
  • Hohe Spaltschalen. Tritt in einer Höhe oberhalb des Gebärmutterhalses auf.

Im Idealfall sollte die Entladung rechtzeitig erfolgen. Unter den Bedingungen einer Vollschwangerschaft, deren Zeitraum mehr als 37 Wochen beträgt, kann jede Option günstig sein, wenn sich am Ende eine normale Wehenaktivität entwickelt. Ein solcher Zustand wird als gefährlich angesehen, wenn der Zeitraum weniger als 37 Wochen beträgt.

Wenn ein Erguss festgestellt wird ...

Wenn der Bruch im zweiten Trimester auftritt, kann sich der Fötus mit verschiedenen Infektionen infizieren, die alle Abwehrkräfte leicht überwinden können. Sobald der Geburtshelfer sicherstellt, dass ein Leck vorliegt, wird die Frau zur Ultraschalldiagnostik geschickt. Diese Studie hilft, den Reifegrad des Babys im Mutterleib zu bestimmen. Wenn die Nieren und die Atmungsorgane des Fötus außerhalb des Uterus voll funktionsfähig sind, wird die Geburt stimuliert. Dies verhindert, dass sich das Kind infiziert.

Wenn der Fötus nicht für ein unabhängiges Leben bereit ist, werden Maßnahmen zur Verlängerung der Schwangerschaft ergriffen - die Ärzte erwarten, dass der Fötus zur Geburt bereit ist. Die Therapie ist wie folgt:

  • Die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten. Dies hilft, eine intrauterine Infektion zu verhindern.
  • Strenge Bettruhe. Ruhe und eine stabile Position erleichtern die laufende Therapie.
  • Eine permanente Überwachung des Gesundheitszustands des Kindes als wichtig wird jeden Tag als wichtig angesehen. Das Baby hat alle Chancen, im Mutterleib zu einem lebensfähigen Zustand zu werden. Beurteilung des Blutflusses, der Bewegung.
  • Mutter besteht Labortests, die Körpertemperatur wird gemessen.
  • Wenn keine Anzeichen einer Infektion vorliegen, wird die Wartetaktik fortgesetzt. Die Atemwege des Kindes können für ein unabhängiges Funktionieren vorbereitet sein, wofür hormonelle Präparate verschrieben werden können. Es ist nicht gefährlich, alle Aktivitäten zielen darauf ab, die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

Anstelle des Schlusses

Vorzeitige Wasserleckagen können verhindert werden, wenn eine Frau mit entsprechenden Risikofaktoren eine geeignete Prophylaxe durchführt. Zum Beispiel wird eine zeitnahe Behandlung von Gebärmutterhalskrebs-Insuffizienz implementiert, wenn eine Naht am Gebärmutterhals platziert werden kann, ein spezielles geburtshilfliches Pessar eingeführt wird. In einigen Fällen werden die Erhaltungstherapie, die Sanierung des Genitaltrakts und andere potenzielle Infektionsherde (Pyelonephritis, Karies, Tonsillitis) durchgeführt. Die günstigste Prognose ist, wenn sie unter Bedingungen einer Vollschwangerschaft geformt wird. Allerdings kann die zukünftige Mutter nicht in Panik geraten, es ist wünschenswert, ruhig zu bleiben und alle Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Ursachen für Wasseraustritt während der Schwangerschaft

Ein amorotischer Bruch ist im ersten Trimester weniger häufig. In diesem Fall wird das Fruchtwasser, das zu diesem Zeitpunkt noch in geringen Mengen produziert wird, mit Blut vermischt und kann nicht separat isoliert werden.

Das Austreten von Fruchtwasser bis zu 22 Wochen bedeutet auch den Beginn einer späten Fehlgeburt, während die Schwangerschaft nicht gerettet werden kann. Die Freisetzung von Fruchtwasser nach 22 Wochen ist eine Vorstufe der vorzeitigen oder dringenden (nach 37 Wochen) Geburt.

Es ist nicht immer möglich, die Ursache eines vorzeitigen Risses des Fruchtwassers (PIV) vor dem Beginn der Geburt festzustellen. Die Hauptfaktoren sind:

  • Infektionen In 90% der Fälle liegt die Ursache für PIs. Sowohl kürzlich übertragene sexuell übertragbare Infektionen als auch Krankheiten wie Röteln, Zytomegalievirus, Toxoplasmose, Herpes (im Komplex der TORCH-Infektionen enthalten) spielen eine Rolle. Entzündungen der Fötusmembranen (mit Lokalisierung von Krankheitserregern in der Vagina) oder intrauterine Infektion des Fötus (wenn Krankheitserreger im Blut zirkulieren), führt zu vorzeitigem Wasserabfluss und Abtreibung.
  • Viel Wasser. Die im Vergleich zur Norm erhöhte Menge an Fruchtwasser führt zu einem zusätzlichen Druck auf den Hals, der zu Wasserleckagen führen kann. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine Behandlung durchzuführen.
  • Rhesus-Konflikt Mit der Unverträglichkeit des Blutes des Fötus und der Mutter für Rh-Antigene versucht der Körper der Frau, das fremde und gefährliche Mittel dafür "loszuwerden". Infolgedessen tritt ein Abbruch auf, der mit Wasserleckage beginnen kann.
  • Mehrfachschwangerschaft Der Druck von zwei Babys am Gebärmutterhals ist höher, was zur Entwicklung einer Isthmik-Zervix-Insuffizienz (ICN) führen kann. In diesem Fall "öffnet" der Gebärmutterhals, die fetale Blase wird in den Gebärmutterhalskanal und in die Vagina eingeführt. Jede Belastung oder nur eine vertikale Position führt zum Bruch der Membranen und zum Austreten von Wasser. Es ist wichtig, Anzeichen von ICN unverzüglich zu erkennen und die erforderliche Behandlung durchzuführen.
Mehrfachschwangerschaft
  • Pathologie des Gebärmutterhalses Viele Krankheiten können zur Bildung von ICN führen. Zum Beispiel zuvor übertragene Konisation oder hohe Amputation des Gebärmutterhalses (Entfernung eines Teils), auch bei malignen Erkrankungen. Sowie Lücken nach der Geburt, andere Verletzungen. In diesem Fall erfüllt der Gebärmutterhals nicht die Hauptfunktion - die Umschaltung, und die Fötusmembranen steigen frei in die Vagina und den Selbstrupturabfall ab.
  • Nach der Amniozentese. Es wird angenommen, dass das Risiko des Austretens von Wasser nach diesem Verfahren minimal ist, aber besteht. Die ersten drei Tage nach der Manipulation sind besonders gefährlich, währenddessen das Behandlungs- und Schutzsystem empfohlen wird.
  • Anomalie der Gebärmutterstruktur. Mehrere Myome, das Vorhandensein eines Septums in der Höhle, Entwicklungsstörungen (z. B. Doppelmüdigkeit, Sattelform) führen mit zunehmender Periode zu einem Anstieg des Uterustonus. Dies löst eine Abtreibung aus, die oft mit dem Ablassen von Wasser beginnt.
  • Pathologie des Fötus. Mehrere Abnormalitäten oder Unverträglichkeiten mit der Lebensabnormalität des Fötus können ebenfalls durch PIV verursachte Artikel sein. In diesem Fall führt die Natur selbst eine natürliche Auslese durch und beendet die verdammte Schwangerschaft.
  • Verletzungen Jede direkte oder indirekte physische Einwirkung auf den Bauchbereich kann Wasserlecks sowie Blutungen verursachen.
  • Diabetes mellitus. Dekompensierte Formen führen zu Veränderungen im Stoffwechsel der Frau und des Fötus. Oft geht dies mit hohem Wasser einher.

Und hier mehr darüber, wer die Analyse von Fruchtwasser zeigt.

Problem Symptome

Die Bestimmung des Wasseraustritts während der Schwangerschaft ist nicht immer einfach. In den meisten Fällen stellt eine Frau eine reichliche transparente oder weißliche Entladung fest, die sich intensiviert und buchstäblich "entlang der Beine fließt". Ihre Farbe kann auch gelblich, grünlich, mit Blut gemischt sein - wenn die Schwangerschaft einen komplizierten Verlauf hat.

Darüber hinaus kann es zu einem leichten Ausfluss aus dem Genitaltrakt kommen. Dies wird bei einer hohen Belastung der fetalen Blase oder bei niedrigem Wasser beobachtet. In diesem Fall kann Wasser mit vaginalem Ausfluss verwechselt werden oder umgekehrt.

Fruchtwasser hat keinen bestimmten Geschmack. Sagen wir einen leichten sauren Geruch. Unangenehmer fauler oder eitriger Beweis für das Leiden des Fötus.

Zusammen mit dem austretenden Wasser kann die Frau Kontraktionen oder zumindest Schmerzen im Unterleib beginnen. Manchmal beginnt es einige Stunden bis ein oder zwei Tage vor dem Start. Das Ausgiessen von Fruchtwasser kann sowohl nach körperlicher Anstrengung oder gewalttätigen intimen Beziehungen als auch vor dem Hintergrund allgemeiner Ruhe und des Wohlbefindens erfolgen, beispielsweise während des Schlafes.

Die Hauptsymptome des Austretens von Fruchtwasser während der Schwangerschaft sind folgende:

  • eine Erhöhung der Flüssigkeitsausscheidungen aus dem Genitaltrakt in einem beliebigen Zeitraum,
  • Sie erscheinen periodisch oder ständig undicht.

Was droht das Austreten von Wasser

Fruchtwasserruptur bis zu 22 Wochen ist das erste Anzeichen für eine Fehlgeburt, eine Schwangerschaft kann nicht aufrechterhalten werden und der Embryo ist nicht lebensfähig. Je später das Wasser leckt, desto günstiger ist die Prognose für die Frau und den Fötus. Nach 37 bedeutet das Auftreten von Wasser im Abfluss den Beginn der Arbeit und ist gültig.

Der gefährlichste und mehrdeutige Zeitraum für die Prognose für den Fötus beträgt 22 bis 28 Wochen. Der Fetus ist noch nicht reif genug, es besteht ein hohes Todesrisiko, einschließlich des Intrauterins, und auch in der ersten Woche nach der Geburt.

Auch Wasseraustritt ist mit folgenden Komplikationen gefährlich:

  • das Risiko von infektiösen Komplikationen - Frauen mit PIAS haben häufiger eine Chorioamnionitis (Entzündung der Membranen und Plazenta), eine angeborene Pneumonie und andere entzündliche Komplikationen bei Neugeborenen,
  • der uteroplazentare Blutfluss ist gestört - je länger der Fötus unter den Bedingungen des Wasseraustritts ist, desto höher ist das Risiko seiner Hypoxie und seines Leidens.
  • das Risiko vorzeitiger Wehen - das Ausgießen von Wasser führt zu einer Abnahme des inneren Volumens der Gebärmutter und zu deren Verminderung, die sich häufig in spontane Wehen ausbreitet, die von modernen Medikamenten nicht aufgehalten werden können.

Diagnostik der zukünftigen Mutter

Zur Bestätigung des Auftretens von Wasserleckagen mit niedrigem Wasserstand werden die folgenden Studien durchgeführt:

  • Inspektion. Bei einer Vaginaluntersuchung bemerkt der Arzt das Öffnen und Erweichen des Gebärmutterhalses. Bei Betrachtung in den Spiegeln in der Vagina wird eine transparente Flüssigkeit sichtbar gemacht, die aus dem Zervixkanal austritt. Bei einer hohen Belastung der fetalen Blaseninspektion reicht in der Regel nicht aus, da die Abgabe von Wasser einzeln und nicht reichlich sein kann und der Gebärmutterhals nicht baulich verändert wird.
  • Vaginaler Abstrich Die vaginale Entladung wird mit einer dünnen Schicht auf einen Objektträger aufgebracht. Bei der Vergrößerung bei Vorhandensein von Wasser wird das Symptom eines "Farns" festgestellt - die getrocknete Flüssigkeit bildet ein Muster, das den Blättern dieser Pflanze ähnlich ist.
  • Amniotest Dies sind spezielle Tests, die den pH-Wert der Vagina bestimmen. Normalerweise sollte es sauer sein, und wenn Wasser austritt, verschiebt sich der pH-Wert in eine alkalische Umgebung.
  • Ultraschall des Fötus. Wenn während der Ultraschalluntersuchung Wasser austritt, ergab sich ein Wassermangel.

Tabelle Wie unterscheidet man Wasser von anderen Sekreten?

Pin
Send
Share
Send
Send