Schwangerschaft

Halsschmerzen während der Schwangerschaft

Pin
Send
Share
Send
Send


Fetale Lagerung ist eine enorme Belastung für den Körper einer Frau. Diese schwierige Phase in ihrem Leben wird von schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Lokalisation und Schwere begleitet. Zukünftige Mütter klagen häufig bei ihren Ärzten über Schmerzen im Perineum während der Schwangerschaft.

Wenn sich die Schmerzen im frühen Stadium entwickeln, ist dies immer ein Grund, den Frauenarzt aufzusuchen. In der späten Schwangerschaft sind Schmerzen höchstwahrscheinlich mit der physiologischen Vorbereitung des Körpers auf die Geburt verbunden.

Schmerzen im frühen Stadium

Das Perineum schmerzt während der Schwangerschaft im Frühstadium, meistens aufgrund einer Pathologie. Schließlich ist der Fötus noch sehr klein, er übt keinen Druck auf die Muskeln und Nerven des Damms aus. Daher ist der Schmerz in dieser Zeit ein alarmierendes Symptom.

Dieses Phänomen ist bei folgenden pathologischen Zuständen möglich:

  • Die Entstehung der Androhung von Fehlgeburten. Der Schmerz ist auf vorzeitige zervikale Dilatation zurückzuführen. Dies kann mit einer zumindest geringfügigen Dehnung der Bänder der Beckengelenke einhergehen, die auch schmerzhafte Empfindungen hervorruft.
  • Verschlimmerung der Krampfadernerkrankung der unteren Extremitäten. Die hormonelle Anpassung führt zu einer Abnahme des Tonus und einer Ausdünnung der Venenwand. Es ist voller Brüche, Blutungen in den Beckenmuskeln. Daher hat eine Frau Schmerzen und später besteht im Bereich der Blutung die Gefahr der Eiterung. Der Fötus hat eine gestörte Blutversorgung, die seinen Tod gefährdet.

Spätes Schmerzsyndrom

Während der Schwangerschaft in Woche 38 sind Schmerzen in der Leiste meistens auf physiologische Ursachen zurückzuführen. Schließlich wird der Körper auf die Geburt vorbereitet. Zu diesem Zeitpunkt bewegt sich das zukünftige Baby langsam zum Ausgang der Gebärmutter.

Dies ist begleitet von Schmerzen, die mit den folgenden Prozessen verbunden sind:

  • Allmählich zerstreuen sich die Beckenknochen, ihre Erweichung wird bemerkt.
  • Die Sehnen der Muskeln, Bänder der Becken- und Oberschenkelgelenke werden nicht nur gedehnt, sondern auch lockerer und formbarer.
  • Wenn Sie den Kopf des Fötus vor der Geburt zum Gebärmutterhals drehen, ist eine Kompression der Nervenstämme des Beckenplexus möglich.


Durch die Stärkung des uteroplazentaren Blutkreislaufs steigt die Belastung der Gefäße der werdenden Mutter, der Ton der Wände der Beckengefäße nimmt ab. Daher werden Schmerzen in der Leiste während der Schwangerschaft häufig durch die sich entwickelnden Krampfadern des Perineums verursacht.

Der deutlich erhöhte Bauchraum drückt, so dass bei Frauen während der Schwangerschaft die Muskeln zwischen den Beinen in den letzten Wochen schmerzen. Vor der Geburt kann es ein Vorbote für einen schnellen Abfluss des Schleimpfropfens sein, und dann das Fruchtwasser. Der mechanische Druck des Fötus auf den Gebärmutterhals und die Steigerung seiner körperlichen Aktivität vor der Geburt verursacht ebenfalls Schmerzen.

Dies kann auch durch pathologische Ursachen verursacht werden - eine Erhöhung des Tonus der Gebärmutter, die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Beckenorgane.

Muskelschmerzen

Während der Schwangerschaft werden die Muskeln in der Leistengegend durch Dehnung des Beckenbodens aufgrund des Drucks des wachsenden Fötus hervorgerufen. Inguinale Myalgien können auf das Vorhandensein von Polyhydramnien, Mehrlingsschwangerschaften und große Früchte zurückzuführen sein. Außerdem ist der Druck auf die Muskeln häufig von entzündlichen Veränderungen der Bänder, Sehnen und Gelenkstrukturen des Beckens und der unteren Extremitäten begleitet.

Häufiger verletzen Leistenmuskeln während der Schwangerschaft, wenn die körperliche Aktivität der zukünftigen Mutter herabgesetzt ist. Eine sitzende Existenz führt zu einer Stagnation der Gebärmutter und des kleinen Beckens, zu einer Abnahme der Stärke der Sehnen und Bänder und zur Lockerung der Beckenbodenmuskulatur. Solche Frauen sind durch traumatische Wehen mit Gebärmutterhalskrebs und Scheidenbrüchen bedroht, und eine Thrombophlebitis kann sich in der Zeit nach der Geburt entwickeln.

Knochenschmerzen

Oft wunde Knochen des Perineums während der Schwangerschaft.

Dies ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen:

  • Diskretion der Schambeinchen vor der Geburt. Manchmal führt dies zu Entzündungen (Symphysitis).
  • Osteomalazie. Sogar den Vorgang des Erweichens der Knochen. Dies ist auf den erhöhten Bedarf des Fetus an Kalzium zurückzuführen, um die Bildung des Skeletts abzuschließen. Dieses aus den Knochen der zukünftigen Mutter austretende Mikroelement nimmt zu, die Knochen werden weicher und biegsamer.

Die Knochen schmerzen auch wegen der Dehnung der Beckenbodenmuskulatur.

Schmerzen im Damm und After

Dieses Phänomen ist besonders für die letzten Schwangerschaftswochen charakteristisch, wenn sich der Fötus allmählich zum Gebärmutterhals bewegt, auf ihn drückt und sich immer aktiver bewegt. Häufig werden Beschwerden von Frauen präsentiert, die an chronischen Erkrankungen des Dickdarms, Hämorrhoiden und Verstopfung leiden. Schmerzen werden verstärkt, wenn man sich hinlegen und den Darm leeren wird.

Schmerzen im unteren Rücken und im Perineum

Warum der Schritt in der Schwangerschaft weh tut, kann der Frauenarzt der Frau erklären. Oft muss sie sich jedoch an einen Neurologen oder Therapeuten wenden, da die Lende anfängt zu schmerzen. Dies liegt an dem erheblichen Gewicht des Fötus in den letzten Schwangerschaftswochen, was zu einer Erhöhung der Belastung der Muskeln, Bänder und Knochen des Beckens und der Lendenwirbelsäule führt.

In den letzten Wochen bewirkt der große Bauch einer schwangeren Frau, dass sich der Schwerpunkt nach vorne bewegt, die Wirbelsäule bewegt sich nach hinten, um die Gleichgewichtsposition beizubehalten. Die Rückenmuskulatur und der untere Rücken befinden sich in ständiger Anspannung, was Schmerzen verursacht.

Die Verstauchung des Rückenmarks tritt im lumbosakralen Bereich auf. Vor allem Myalgie im Lendenbereich ist charakteristisch für Frauen, die eine Rückenverletzung erlitten haben, und leiden seit langem an lumbaler Osteochondrose, der Urolithiasis.

Schmerzen im Damm beim Gehen

Es schmerzt besonders zwischen den Beinen während der letzten Schwangerschaftswochen. In diesem Fall werden Schmerzen oft durch Gehen hervorgerufen. Charakterisiert durch ihren Gewinn vor dem Hintergrund etwaiger Motorlasten. Die Schmerzen geben den Beinen nach, schränken die körperliche Aktivität ein. Dies liegt an der Kompression des Ischiasnervenkopfes des Fötus.

Die Natur des Schmerzes

In den späteren Phasen, in denen sich der schwangere Körper auf die Produktion eines Babys vorbereitet, können die Schmerzen zum Schießcharakter werden. Typisch ist die Bestrahlung der unteren Extremitäten und die Stärkung auch bei geringer Anstrengung.

Ziehende Schmerzen werden intensiver und bleiben auch bei einer Kompression der Beckenplexusnerven mit einem falsch positionierten Fötus erhalten.

In der Regel nehmen sie ab oder verschwinden mit dem weiteren Aufstieg des Kindes oder einer Änderung seiner Position.

Dem Ausfluss von Schleimpfropfen und Fruchtwasser geht eine Zunahme der Schmerzen im Unterleib voraus.

Bei starken Schmerzen am Ende der Schwangerschaft vermuten Ärzte einen Entzündungsprozess in den Beckenorganen, Bändern, Muskeln und Beckengelenken. Möglicherweise gibt es eine Frage zur Lieferung von Kaiserschnitt.

Wie kann ich Schmerzen reduzieren?

Wenn es während der Schwangerschaft zwischen den Beinen wehtut, sollte die Frau die folgenden Schritte unternehmen:

  • Normalisieren Sie Ihren Alltag
  • Für ausreichenden Schlaf sorgen
  • bewege dich mehr und sei an der frischen Luft
  • Essen Sie gut und beseitigen Sie übermäßiges Trinken und Essen vor dem Zubettgehen,
  • bevor Sie in die Entbindungsklinik gehen, können Sie Schmerzen lindern, einen Snack mit Ihrer Lieblingsspeise einnehmen, ein wenig spazieren, Ihren Bauch halten
  • die Verwendung von Entspannungstechniken, um emotionalen Stress abzubauen.

Wenn Sie während der Schwangerschaft eine Leistenwunde haben, ist es wichtig, eine Reihe von Übungen durchzuführen, die von einem Frauenarzt empfohlen werden. Sie dienen zur Dehnung und Erhöhung der Elastizität der Muskeln und Bänder des Beckens und der Hüftgelenke. Die Übungen sollten mit Freude gemacht werden, da sie wissen, dass sie die Beschwerden im Dammbereich reduzieren und den Prozess der Geburt erleichtern.

Am einfachsten und sichersten sind flache Kniebeugen mit weit auseinander stehenden Knien und gestreckten Beinen. Es ist besser, die Übungen mit der Unterstützung auf der Rückenlehne des Stuhls durchzuführen. Die Ladung muss vom Arzt dosiert werden. Das Auftreten unangenehmer Empfindungen ist ein Signal für die sofortige Beendigung des Berufs.

In Gegenwart von Krampfadern werden Venotonika und Gefäßpräparate zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben, die das ungeborene Kind nicht schädigen. Es hilft, einen Verband zu tragen, der den Magen stützt und dessen übermäßiges Absacken verhindert.

Jeder Schmerz ist ein Signal für Ärger und ein Grund, sich besonders für werdende Mütter mit erhöhter Aufmerksamkeit zu behandeln. Wenn zu Beginn der Schwangerschaft Schmerzen auftreten, die von vaginalem Ausfluss und einer Verletzung des Allgemeinzustandes begleitet werden, ist es dringend geboten, einen Frauenarzt zu konsultieren.

Eine rechtzeitig verordnete Therapie unter stationären Bedingungen verhindert Fehlgeburten und rettet das Leben des Babys. Die Tatsache, dass während der Schwangerschaft das Perineum schmerzt, kann nur in den späten Perioden als die Norm angesehen werden. In jedem Fall ist jedoch eine Untersuchung erforderlich, um die Pathologie nicht zu übersehen.

Autor: Olga Schepina, Arzt
speziell für Mama66.ru

Warum weh während der Schwangerschaft zwischen den Beinen?

Die Gründe für das Schmerzempfinden in der Leiste hängen meistens von der Schwangerschaftszeit ab. Wenn also das Perineum während der frühen Schwangerschaft weh tut, deutet dies auf pathologische Entwicklungsfaktoren hin:

  • Die Gefahr der spontanen Abtreibung (Fehlgeburt) wird zur häufigsten Schmerzursache. Bei einer solchen Entwicklung der Gestation kommt es zu einer vorzeitigen Öffnung des Gebärmutterhalses, gefolgt von einer leichten Divergenz der Beckenknochen, und anschließend treten unangenehme Empfindungen zwischen den Beinen auf.
  • Krampfadern der unteren Extremitäten oder der Leistenregion sind durch eine Abnahme des Tonus der Arterienwände gekennzeichnet, was zu einer Stagnation führt. Das Blut kann im Normalmodus nicht zirkulieren, das Risiko einer Hypoxie im Fötus und das Risiko einer Blutungsöffnung steigen.
Befindet sich die Kolitis beim Wasserlassen im Perineum, so deutet dies meistens auf eine infektiöse Läsion des Urogenitalsystems hin. In einer solchen Situation werden die Symptome von einem brennenden Gefühl, Juckreiz und häufigem Drang zur Toilette begleitet. Die Krankheit erfordert eine sofortige ärztliche Beratung, um eine Infektion des Fötus nach oben zu verhindern.

Die Bildung einer gelben Körperzyste im ersten Trimester ist der Grund dafür, dass eine Frau während der Schwangerschaft Schmerzen zwischen ihren Beinen hat. Ein solcher Zustand stellt keine Gefahr für die vorgeburtliche Entwicklung dar und wird häufiger durch unangenehme Empfindungen auf einer Seite der Leistengegend verursacht. In der Regel löst sich die zystische Bildung des gelben Körpers unabhängig vom zweiten Trimester auf.

Schmerzursachen im Perineum im späteren Stadium

In Verbindung mit dem aktiven Wachstum des Fötus im Mutterleib nimmt die Belastung des weiblichen Körpers zu, was in den späteren Perioden zu verschiedenen schmerzhaften Empfindungen führt. Während der Schwangerschaft erweichen die Knochen und Bänder des Beckens unter dem Einfluss des Hormons Relaxin etwas. Diese Art der hormonellen Anpassung ist auf die Vorbereitung des Fötus für die Geburt zurückzuführen, wodurch die Abgabe erleichtert wird.

Die Schmerzen zwischen den Beinen bei schwangeren Frauen sind auch auf den erheblichen Druck in der wachsenden Gebärmutterhöhle und die fötale Aktivität zurückzuführen. Wenn sich das Baby bewegt, steigt die Spannung in den Muskeln des Perineums an, was zu Unbehagen führt. Unmittelbar vor der Geburt können Schmerzen durch die mechanische Einwirkung des fötalen Kopfes auf den Gebärmutterhals verstärkt werden.

Beim Gehen oder bei anderen körperlichen Aktivitäten können Schmerzen zunehmen, die auch durch den Druck der zunehmenden Gebärmutter, fötale Bewegungen, in seltenen Fällen durch Kompression des Ischiasnervs verursacht werden.

Das perineale Schmerzsyndrom bei schwangeren Frauen kann mit Erkrankungen der Knochenstrukturen zusammenhängen. Am gefährlichsten sind Pathologien wie Osteomalazie (Erweichung des Knochengewebes) und Symphysitis (Divergenz der Schambein-Symphyse). Pathologien sollten zur späteren Behandlung und Prävention vorzeitiger Wehen frühzeitig diagnostiziert werden.

Schmerzursachen während der Schwangerschaft zu verschiedenen Zeitpunkten

Unangenehme Gefühle entstehen aus folgenden Gründen:

  • die Androhung einer Fehlgeburt,
  • Verschlimmerung der Krampfadern durch hormonelle Anpassung und Ausdünnung der Wände der Venen (ist eine Blutungsgefahr in den Beckenmuskeln, eine Verletzung der Durchblutung des Babys).

Schmerzen in der Leistengegend ab der 37. Woche sind hauptsächlich mit physiologischen Veränderungen und der allmählichen Bewegung des Kopfes des Babys verbunden. Alle zukünftigen Frauen in der Arbeit fühlen sich unwohl, der Schweregrad hängt von den Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs und dem Gesundheitszustand ab. Schmerz und Kribbeln provozieren später:

  • Erweichen der Beckenknochen,
  • Nerven im Beckenplexus zermalmen,
  • verstauchtes Band
  • erhöhte Belastung der Schiffe, Hypotonie ihrer Wände.

Im Schritt

Der Schmerz hat in diesem Fall einen ziehenden Charakter, entsteht von einer oder zwei Seiten, ist im Schambereich gestört. Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann es im Frühstadium Kalziummangel, Pyelonephritis oder Urethritis verursachen. Nach 36 Wochen ist die wahrscheinliche Ursache der Beschwerden die hohe Aktivität des Babys, bei der es vom Nabel zum Anus schmerzt. Schießempfindungen deuten auf die bevorstehende Freisetzung von Schleimpfropfen hin. Es kann zwischen den Beinen weh tun, wenn sich eine Frau aus irgendeinem Grund etwas bewegt.

In den Leistenmuskeln

Warum Triebe und Schmerzen in der Leiste? Ursachen für Beschwerden können sein:

  • im ersten Trimester die Bildung eines temporären Corpus luteum, das bis zur 16. Woche Progesteron (ein wichtiges Steroidhormon für die Implantation eines befruchteten Eies und das Tragen eines Kindes) produziert,
  • ab Woche 20 - Mangel an Kalzium, Magnesium, Belastung der Beine, Erweichen des Knorpels.

Schmerzen in der Leistengegend sind in der Regel akut oder schmerzhaft. Es ist besonders schwierig, es nach 38-40 Wochen zu bewegen, wenn der Kopf des Babys herunterfällt und sich unten befindet. Dies führt zu einer starken Dehnung der Leistenbänder, was zu Schmerzen führt.

In den Knochen des Beckenbodens

Die folgenden Faktoren können zu unangenehmen Empfindungen im Beckenknochen und in der Bauchmuskulatur führen:

  • Gewichtszunahme führt zu zusätzlichem Druck auf das Becken, was Schmerzen verursacht,
  • Mangel an Spurenelementen - die Mutter nimmt den Magnesium und das Kalzium des Fötus, und wenn diese Nährstoffe in ihrem Körper knapp werden, verschlechtern sich ihre Zähne und der Beckenknochen schmerzt,
  • Verdrehen der Bänder - der Uterus wächst ungleichmäßig, was zu einem schmerzhaften Verdrehen der Bänder führt, die ihn am Beckenbereich befestigen,
  • Pathologie der Wirbelsäule - Skoliose und Osteochondrose können Schmerzen verursachen.

Während der Schwangerschaft kann der Arzt eine Symphyse diagnostizieren - übermäßige Erweichung, Beweglichkeit und Divergenz der Schambein-Symphyse. Normalerweise dehnt es sich durch die Wirkung des Hormons Relaxin auf 5 mm aus. Bei einer Symphyse kann die Diskrepanz 15 mm erreichen. Nach der Geburt nehmen Gewebe allmählich die gleiche Stelle ein. Die Entwicklung der Pathologie provoziert urogenitale Infektionen, Mangel an Cholecalciferol.

Im unteren Rückenbereich

Rückenschmerzen in den letzten Wochen der Schwangerschaft sind auf eine Gewichtszunahme des Kindes und eine Zunahme des Bauchvolumens zurückzuführen. Die Belastung der Muskeln und Knochen in der Lendengegend nimmt auf natürliche Weise zu. Bei einem großen Bauch verschiebt sich der Schwerpunkt nach vorne, wodurch die Wirbelsäule gezwungen wird, sich nach hinten zu lehnen, um das Gleichgewicht zu halten. Gleichzeitig gibt es eine ständige Muskelspannung, die weh tut. Myalgie im unteren Rückenbereich wird von fast allen zukünftigen Müttern erlebt. Unter besonderer Beobachtung sind diejenigen, die Rückenverletzungen hatten oder an Nierenpathologien, Osteochondrose, leiden.

Die Natur der schmerzhaften Empfindungen

Schmerzen in Muskeln und Knochen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Muskelbeschwerden sind mit einem Druck auf die Bänder der Gebärmutter und der daraus resultierenden Diskrepanz der Beckenknochen verbunden. Leichtes Unbehagen und Ziehgefühle gelten als normal. Sie ähneln denen, die Athleten nach einer guten Strecke erfahren haben. Ein unangenehmes Gefühl beim Gehen kann Plattfüße indirekt bestätigen. In diesem Fall sind scharfe, schießende Schmerzen möglich, und am Ende des Tages können die unteren Gliedmaßen anschwellen.

Beschwerden in der Wadenmuskulatur schmerzen in der Natur und können zur Entwicklung von Krampfadern führen. Wenn das Steißbein, die Leiste oder der Rücken unangenehm sind, wird der Arzt den Zustand der Wirbelsäule beurteilen. Dumpfer Schmerz ist möglich bei Hernie, Verlagerung der Bandscheiben, Verschlimmerung der Auswirkungen von alten Verletzungen. In der Zeit von 22 bis 31 Wochen klagen viele Mütter über Hexenschuss und Krämpfe im Bereich der Beine und des Schambeins. Dies ist ein alarmierendes Symptom, daher ist eine Konsultation des Arztes erforderlich.

Unerträgliche und unaufhörliche Knochenschmerzen zeugen häufig von entzündlichen Prozessen im Beckenbereich. In diesem Fall entscheidet der Arzt aus medizinischen Gründen über die Art der Geburt durch Kaiserschnitt. Leichte periodische Beschwerden sprechen von der Divergenz der Beckenknochen vor der Geburt. Wenn die Schmerzen dauerhaft sind, sollten Sie den Mangel an Mineralien beseitigen.

Wie kann man Schmerzen loswerden?

Es ist wichtig, Ruhe und geistige Harmonie zu bewahren, mehr Ruhe zu haben und die Empfehlungen zu befolgen:

  • mindestens 8 Stunden am Tag schlafen,
  • in die frische luft gehen
  • turnen,
  • spezielle Entspannungstechniken anwenden,
  • in der Diät leichte nahrhafte Mahlzeiten zu sich nehmen, in kleinen Portionen essen, um nachts Überessen zu vermeiden,
  • носить специальное белье (по согласованию с доктором).

Лечебная гимнастика на ранних сроках

Задача лечебной физкультуры в 1 триместре – нормализовать кровообращение и предотвратить венозный застой. Также комплекс укрепляет пресс и связки, уменьшает боль между ног. Упражнения рекомендуется начинать выполнять только по согласованию с наблюдающим беременность гинекологом. Wenn Schmerzen im Unterkörper mit einer Schwangerschaftsbedrohung (spontanem Abort) verbunden sind, sollte jegliche Belastung ausgeschlossen werden.

Der Komplex von Übungen in der frühen Schwangerschaft umfasst:

  • Atemübungen, allgemeines Aufwärmen,
  • Stehend, Lehnen Sie sich auf einen Stuhl, entspannen Sie Ihre Rückenmuskulatur und senken Sie den Rücken und machen Sie Kniebeugen
  • in derselben Position, leicht gespreizte Beine, jedes von ihnen vorwärts, rückwärts, quer
  • Trainieren Sie in der Steppe (oder auf der Treppe) - stellen Sie ein Bein auf und ziehen Sie dann vorsichtig das andere.

Therapeutische Gymnastik in späteren Stadien

Therapeutische Gymnastik in den späteren Stadien der Schwangerschaft wird am besten in einer Gruppe unter Anleitung eines Spezialisten durchgeführt. Jede Übung sollte reibungslos durchgeführt werden. Wenn Sie unangenehme Empfindungen verspüren, hören Sie mit dem Training auf. Die Gymnastik wird sitzend oder liegend durchgeführt. Ihr Ziel ist nicht nur die Schmerzlinderung, sondern auch die Stärkung der Bauchmuskulatur und die Vorbereitung auf die Geburt.

Der Komplex umfasst die folgenden Übungen:

  • spazieren gehen (zu Hause oder im Park),
  • auf allen Vieren in einer Pose mit flachem Rücken nach unten, gewölbt, in die Ausgangsposition zurückkehren,
  • auf dem Rücken liegen, die Knie beugen und sich auf die Füße konzentrieren, das Becken mühelos anheben (so weit wie möglich), sanft nach unten absenken,
  • bereiten Sie einen niedrigen Hocker oder Fitball vor, legen Sie sich in Rückenlage auf, legen Sie eine Beinstütze an, legen Sie sich für einige Sekunden hin.
  • Es ist praktisch, auf einem Stuhl mit Rückenlehne zu sitzen, die Beine nacheinander anzuheben (so weit wie möglich) und Drehbewegungen mit den Füßen auszuführen.

Perineum-Massage

Die beste Zeit für den Eingriff ist nach einer entspannenden Dusche. Die bequemste Haltung liegt im Liegen. Wenn der Bauch stört, können Sie stehende Manipulationen durchführen. Es ist besser, die Schwelle der Vagina mit in einem Wasserbad calciniertem Pflanzenöl oder als Intimmassage zu schmieren. Das Verfahren muss wie folgt durchgeführt werden:

  • Führen Sie die Daumen mit den geschnittenen Nägeln vorsichtig 3-4 cm in die Scheide ein und drücken Sie die Bewegungen 60-90 Sekunden lang nach unten und an den Seiten.
  • Strecken Sie die Vagina mit flachen Fingern (bis zu 2 cm). Für 1 Mal können Sie bis zu 10 Strecken ausführen.
  • Führen Sie die Finger 3 cm tief ein und strecken Sie die Muskeln sanft von unten nach oben. Die Zeit zum Abschließen der Übung beträgt 1-3 Minuten.

Während des ersten Trimesters reicht es aus, das Verfahren wöchentlich durchzuführen. In der zweiten und dritten - bis zu fünfmal pro Woche. Bei Schmerzen im Perineum wird eine Massage von 37 Wochen täglich empfohlen.

In welchen Fällen muss dringend ein Arzt konsultiert werden?

Manchmal gibt es Situationen, in denen Schmerzen in den lumbalen und perinealen Bereichen eine Gefahr für Mutter und Kind darstellen können. Empfindungen in diesem Fall schmerzen, ziehen, haben einen spezifischen und ungewöhnlichen Charakter. Sie werden als Krämpfe während der Menstruation oder bei Wehen beschrieben, was ein Zeichen für Gebärmutterkontraktion ist. Dies ist wichtig, um den Gynäkologen dringend zu informieren, insbesondere wenn der Schmerz von Blutausfluss begleitet wird. Ein Krankenhausaufenthalt kann angezeigt werden, um eine vorzeitige Entbindung zu verhindern.

Aufmerksamkeit während der Schwangerschaft und chronische Pathologie des Rückens, alte Verletzungen. Sie können sich unangenehm an sich selbst erinnern, bevor sie sich zusammenziehen, den Geburtsvorgang eines Babys erschweren und eine schwere pathologische Entbindung verursachen.

Vorbeugende Maßnahmen

Verhindern Sie Beschwerden im Bereich der Leistengegend.

  • bequeme Schuhe und Kompressionsunterwäsche tragen (aus medizinischen Gründen),
  • richtige Ernährung, die das Auftreten von Verstopfung und Gewichtszunahme beseitigt,
  • Schwimmen, Yoga,
  • Sie sollten nicht lange stehen, vor allem in den letzten Stadien der Schwangerschaft, wenn die Beine geschwollen und wund sind.
  • In sitzender Position sollten Sie Ihre Beine nicht kreuzen, um Blutstillstand zu vermeiden.
  • Die beste Position zum Schlafen ab Woche 20 ist auf der linken Seite.
  • Einhaltung des Trinkregimes (es ist wünschenswert, reines Wasser ohne Kohlensäure, herzhafte Fruchtgetränke und schwachen Tee zu trinken),
  • Kontrast Fußbad (in Absprache mit dem Arzt).

Normalerweise stellen Schmerzen und ein leichtes Kribbeln in den Damm- und unteren Rückenbereichen keine Gefahr für Mutter und Fötus dar, sondern sind eine Folge physiologischer Veränderungen. Massage und Bewegung helfen, Unbehagen zu beseitigen. Es gibt jedoch Situationen, in denen unangenehme Symptome einen dringenden Krankenhausaufenthalt und eine medizinische Behandlung erfordern. Um sie nicht zu übersehen, ist es für die werdende Mutter wichtig, auf ihren Gesundheitszustand zu achten.

Ursachen von Schmerzen im Unterleib

Schwangere klagen häufig über Schmerzen im Perineum. Um sie zu verstehen, müssen Sie entscheiden, was genau weh tun kann. Das heißt, es ist notwendig zu besprechen, was in der Schrittzone enthalten ist.

Sie nennen das Perineum eine Gruppe von Weichteilen, die den Boden des Beckens bilden. Die Aufteilung erfolgt in 2 Teilen:

  1. Vorne. Dies schließt den Bereich ein, der mit einer Spitze großer Lippen beginnt und mit einer Analöffnung endet.
  2. Zurück Dies ist der Bereich um die Oberseite des Steißbeins und die anale Öffnung.

Die Haut am Perineum der Frau ist dünn und beginnt sich nur näher am Übergang zur gewöhnlichen Haut zu verdicken.

Der Eingang der Vagina wird als Bereich bezeichnet, der sich direkt vor dem Eingang der Vagina befindet. Die Klitoris befindet sich also vorne, aber die Spitze der großen Schamlippen liegt dahinter. Auf beiden Seiten befinden sich die Schamlippen. Hier ist die Harnröhre sowie die Ausscheidungsgänge nicht nur der Paraurethraldrüsen, sondern auch der Bartholins.

Alle pathologischen Prozesse können während der Schwangerschaft Schmerzen im perinealen Bereich verursachen.

Physiologisch

In den späten Stadien der Schwangerschaft ist das Auftreten von Schmerzen in der Perineaalregion ziemlich natürlich und sollte keine Besorgnis hervorrufen. Solche Empfindungen werden beispielsweise durch die Tatsache verursacht, dass sich die Beckenknochen ausdehnen und die Muskeln sich strecken. Dies wird durch die unzureichende Elastizität der Weichteile erklärt, die den Schritt ausmachen. Mit diesem Schmerz musst du einfach akzeptieren - nach der Geburt wird es vorübergehen.

Warum sonst gibt es schmerzhafte Empfindungen:

  • Mehrfachschwangerschaft
  • Die Position des Kindes.

Perineale Schmerzen gelten gerade im frühen Gestationsalter als sehr gefährlich, das heißt bis zu 20 Wochen. Wenn Sie roten und braunen Ausfluss finden und der Begriff immer noch klein ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt hoch.

Position des Kindes

Wenn eine Frau die Beschwerden im frühen Stadium und in der Mitte der Schwangerschaft überwunden hat, kann sie sie am Ende der Schwangerschaft kennenlernen. Dies gilt insbesondere für das Alter der Primiparas.

Es ist möglich, dass Schmerzen im Perineum durch die Position des Babys verursacht werden, wenn es eine „Ausgangsposition“ einnimmt und seinen Kopf gegen das Becken der Frau drückt (36–38 Wochen). In diesem Fall bewegt sich das Kind, das sich auf die Geburt vorbereitet, zu den Beckenknochen der Mutter und drückt den Kopf gegen sie. Und dann wird der Schmerz nicht durch die Aktivität des Babys gerechtfertigt, sondern durch den ständigen Druck seines Kopfes.

Durch die Kompression wird die Blutversorgung der Beckenorgane gestört. Kompression und Verletzung des Blutabflusses können zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen und zur Entwicklung von pathologischen Prozessen führen, mit denen die Frau vor der Schwangerschaft nicht vertraut war. Was es die Frau selbst bedroht:

  1. Zu diesem Zeitpunkt können Schwellungen im Unterleib auftreten und Ihre Beine schwellen an.
  2. Während dieser Zeit nimmt die Gefahr der Entwicklung von Krampfadern, Thrombosen und Phlebitis zu. Darüber hinaus betrifft die Pathologie nicht nur die Venen der unteren Extremitäten, sondern auch die Leistengegend.
  3. Gleichzeitig gibt es ein schmerzhaftes Gefühl in den Venen, Knötchenverdickungen in der Leistengegend sind zu spüren, die Venen schwellen an und schmerzen.

Die Kompression des Rektums kann Verstopfung verursachen. Die Ansammlung von Kotmassen kann zu Analfissuren, Verschlimmerung oder Entwicklung von Hämorrhoiden, Proktitis führen. Diese Vorgänge werden von starken Schmerzen begleitet. Die Kompression der Harnwege führt zu einem erhöhten Harndrang. Urin verlässt in kleinen Portionen in der Blase - dies kann eine Blasenentzündung verursachen.

Uteruswachstum

Nicht alle Frauen leiden während des Tragens eines Kindes unter unangenehmen Schmerzen in der Leistengegend. Ärzte haben jedoch festgestellt, dass sie häufig Beschwerden hören, die der Schritt während einer Mehrfachschwangerschaft schmerzt. In der Regel sind dies dauerhafte Schmerzen und episodische Schmerzen, die ohne Eingriff vergehen.

Wenn Sie nur eine Frucht haben, gibt es in diesem Fall manchmal schmerzhafte Empfindungen im Damm. Der Grund liegt in der Tatsache, dass das Baby nach der zwanzigsten Woche bereits ziemlich groß ist, seine Aktivität kann zu Schlägen auf die inneren Organe mit Bestrahlung von Schmerzen in der Leistengegend führen.

Während dieser Zeit wächst der Uterus schnell und die Bänder, die ihn halten, können von Zeit zu Zeit weh tun. Daher empfehlen Frauenärzte, einen speziellen Gürtel (Verband) für Schwangere zu tragen:

  • Es unterstützt die Gebärmutter und lässt die Muskeln und die Faszien nicht übermäßig dehnen.
  • Der Gürtel stützt den Körper des Babys und erlaubt ihm nicht, seine Mutter übermäßig zu treten.
  • Bandage hält übermäßige Bauchbewegungen zurück. Das heißt, es verhindert eine Übererregung des Fötus während einer aktiven körperlichen Aktivität der Mutter. Dies bedeutet, dass das Kind nicht zu oft mit den Füßen arbeitet.

Spezielle Gymnastik für zukünftige Mütter kann Beschwerden lindern und sogar deren Auftreten verhindern.

Pathologische Ursachen

Nicht immer läuft die Schwangerschaft reibungslos. Insbesondere wenn wir bedenken, dass sich chronische Krankheiten in dieser Zeit oft manifestieren / verschlimmern. Es gibt auch neue Probleme.

Was Ärzte auf pathologische Gründe verweisen:

  1. Der Ton der Gebärmutter.
  2. Zystische Formationen.
  3. Simfizit.
  4. Erkrankungen der Wirbelsäule.
  5. Krankheiten, die direkt mit dem Damm verbunden sind.
  6. Frühgeburt

Betrachten Sie jeden dieser Gründe ausführlicher.

Uterus Tonus

In den frühen Stadien der Schmerzen in der Perinealzone ist der Uterus hypertonisch. Es ist leicht zu erkennen, indem Sie die Unterseite Ihres Bauches mit Ihren Fingern fühlen - es wird dichter, "Stein". Diese Pathologie wird auch von ziehenden und genähten Schmerzen im Unterbauch sowie von Sekreten aus dem Blut begleitet.

Bei Anzeichen von Anzeichen einer Hypertonie der Gebärmutter sollte sofort ein Spezialist angerufen werden. Dies sind Anzeichen für die pathologische Entwicklung der Schwangerschaft. Und ein solcher Staat könnte den Verlust eines Kindes bedrohen. Daher wird, nachdem ein Geburtshelfer eine Frau untersucht hat, eine Ultraschalldiagnostik empfohlen, um den Grad der Bedrohung zu bestimmen.

In den meisten Fällen kann eine Schwangerschaft aufrechterhalten werden. Wenn keine schwerwiegenden Anomalien in der Entwicklung des Fötus vorliegen, wird der Arzt eine stationäre Behandlung zur Unterstützung der Schwangerschaft empfehlen.

Wenn das Verblassen der Schwangerschaft oder die Entfernung des fötalen Ortes (Chorion) zu spät bemerkt wurde, werden der Frau Verfahren zugewiesen, um ihr Leben und ihre Gesundheit zu erhalten.

Zystische Formationen

Eine weitere Ursache für Schmerzen in der Leistengegend ist eine Zyste des Corpus luteum. Es ist der gelbe Körper, der sich an der Stelle des Eies bildet. Seine Funktion ist die Produktion von Progesteron und normalerweise dauert es erfolgreich 14 bis 16 Wochen, bis die Plazenta diese Rolle einnimmt.

Manchmal bildet sich im gelben Körper eine Zyste, die unter dem Einfluss von Hormonen wächst. Normalerweise gefährdet diese Erkrankung weder das Baby noch seine Mutter und bedarf keiner Behandlung. Eine ärztliche Überwachung ist jedoch notwendig, um die Entwicklung eines Mangels an Corpus luteum und folglich eines niedrigen Progesteronspiegels zu bemerken und die Therapie rechtzeitig zu beginnen.

Bei übermäßigem Wachstum einer Zyste kann es erforderlich sein, diese zu entfernen. Dies ist jedoch äußerst selten - in der Regel lösen sich die Zysten des gelben Körpers nach 16 Wochen Schwangerschaft von selbst auf.

Wenn zu dieser Zeit die Schmerzen im Perineum von scharfen, ziehenden Empfindungen von der Seite, im Unterbauch (Gefühl, dass Sprosse in der Eierstockregion auftritt) begleitet wird, kann dies eine akute Adnexitis sein. Darüber hinaus sollten Sie prüfen, ob der Embryo normalerweise im Uterus verschanzt ist, um eine Ektopenschwangerschaft auszuschließen.

Symphyse oder Symphysopathie (Funktionsstörung der Schambein-Symphyse) ist eine schwerwiegende Komplikation der Schwangerschaft. Die Pathologie entwickelt sich im letzten Drittel der Schwangerschaft etwa in der 37. Woche. Seine Eigenschaften sind:

  • Schmerzen im Schambereich, der sich beim Klettern auf einer Leiter verschlimmert und in Ruhe abklingt.
  • Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses gehen die Schmerzen auch in Ruhe nicht zurück.
  • Eine Frau hat eine Ente, die Gang hält. Diese Bedingung erfordert die obligatorische Konsultation mit einem Geburtshelfer / Frauenarzt. Denn in einigen Fällen ist die Krankheit ein Indikator für die operative Entbindung.

Eine solche Bedingung erfordert die Aufsicht eines Spezialisten. Wie bei einer starken Divergenz der Artikulation des Herzens und einer aktiven Entzündung wird über die Art der Entbindung entschieden.

Rückenprobleme

Nach 20 Wochen kann sich ein Kind im Unterleib möglicherweise nicht richtig in der Leiste befinden. Der Fötus kann seine Beine auf dem unteren Teil der Gebärmutter ruhen lassen, und seine Stöße führen zu unangenehmen Empfindungen im Damm. Dieser Zustand wird subjektiv als Knochenschmerzen wahrgenommen.

Wenn der Schmerz in der Leistengegend von unangenehmen Empfindungen in der Lendengegend begleitet wird, kann die Pathologie der Wirbelsäule ein Faktor sein, der einen solchen Zustand auslöst: Bandscheibenvorfall, Verschlimmerung der Osteochondrose. In diesem Fall ist die Lösung des Problems ein Verband.

Unterdrückung des Ischiasnervs

Eine Kompression im Beckenbereich kann zu einer Kompression des Ischiasnervs führen. In diesem Fall ist der Schmerz scharf und strahlt auf das Bein aus. Der Schmerz macht es schwierig, sich zu bewegen (jeder Schritt wird von heftigen Schmerzen begleitet), zu sitzen und in der Bauchlage nicht loszulassen. Gleichzeitig ist das Umrollen im Bett schwierig.

Dieser Prozess ist sehr schmerzhaft. Normalerweise wird die Behandlung in dieser Zeit nicht durchgeführt, da die Standardtherapie von Lyubmalgie und Radikulitis während der Schwangerschaft nicht zulässig ist. Aber die Beratung des Neurologen in diesem Fall tut nicht weh. Wenn der Zustand sehr ernst ist, kann er Mittel empfehlen, um ihn zu lindern.

Frühgeburt

Eine weitere Ursache für Schmerzen, die physiologisch schwer zu bezeichnen ist, ist die Frühgeburt. Wenn der Schmerz spastischer Natur ist, nimmt er ständig zu und verschwindet nicht nach einer Pause. Sie sollten sofort Hilfe suchen. Besonders relevant wird es sein, wenn reichlich Schleimausfluss mit Blut und ein schmerzhaftes Druckgefühl im Dammbereich vorhanden sind.

In dieser Phase wird Frauen empfohlen, sich mehr auszuruhen. Ein Verband kann auch helfen. Aber um die Beschwerden vollständig zu beseitigen, werden keine Maßnahmen hilfreich sein. Wir müssen bis zum Ende der Schwangerschaftszeit warten.

Nach der Schwangerschaft verursachen die physiologischen Ursachen keine Schmerzen mehr, und die pathologischen Ursachen müssen überwunden werden. Es sollte jedoch verstanden werden, dass die Laktationsperiode nicht die Zeit für eine aktive medikamentöse Therapie ist.

Methoden des Kampfes

Die Vorbereitung auf die Schwangerschaft ist vorab. Und das nicht nur, um schlechte Gewohnheiten aufzugeben, sexuell übertragbare Krankheiten loszuwerden und Vitaminkomplexe zu nehmen.

Frauen, die einen aktiven Lebensstil führen, klagen nur selten über Schmerzen im Unterleib und Schmerzen im Perineum aufgrund von Verstauchungen und Störungen der Blutversorgung. Ihre Weichteile sind an die Belastungen angepasst und das Dehnen verursacht keine Beschwerden. Darüber hinaus betreiben sie während der Trächtigkeit weiterhin zugelassene Sportarten: Yoga, Schwimmen usw. Dies verbessert die Bewegung von Blut durch die Gefäße und ist eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen Krampfadern und andere mit der Kompression von Organen verbundene Pathologien.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft ist die einzige wirksame Maßnahme das Tragen spezieller Gürtel für Schwangere. Sie können pränatal oder kombiniert sein und sich während der Schwangerschaft und nach der Geburt eignen. Dieser Gürtel mildert den Aufprall von außen und schont den Fötus bei sanften Stößen.

Der Konsum von Milchprodukten und anderen kalziumhaltigen Lebensmitteln stärkt den Bandapparat. Die Verwendung von Medikamenten sowie Diätnahrung stimmte mit dem Geburtshelfer überein.

Die Durchblutung zu verbessern und Schmerzen zu reduzieren hilft, die Position zu verändern und in der entsprechenden Bewegungsperiode zuzulassen. Sei nicht lange in derselben Position. Besonders schädlich, um viel zu sitzen.

Schmerzen im mittleren Bereich bei schwangeren Frauen - die Norm oder Pathologie

Diejenigen, die überlebt haben, beschreiben es so: Ein Krampf zieht sich vom Schambein entlang des Perineums bis zum After. Man spürt sowohl akute als auch schmerzende, quälende Muskelschmerzen. Stärken Sie sich beim Gehen oder wenn Sie aufstehen oder sich hinsetzen möchten, insbesondere wenn Sie dies schnell und nachlässig tun.

Nahezu jede Frau erlebt zu verschiedenen Zeiten unangenehme Empfindungen in der Zwischenregion. Dies wird sowohl von jungen Frauen (im Alter von 18, 23 Jahren) als auch von jenen angegeben, die nicht zum ersten Mal gebären (mit 30, 40 Jahre). Symptomatologie und in den frühen Stadien und bei 9 Monaten.

Die Schmerzen und Schmerzen in den Muskeln und Knochen zwischen den Beinen können durch physiologische Faktoren ausgelöst werden. Und sie weisen möglicherweise darauf hin, dass im Körper einer Frau, die den Fötus trägt, nicht alles in Ordnung ist, und selbst ein ungeborenes Kind ist gefährdet.

Perineal Symptome bei schwangeren Frauen - Norm oder Pathologie? Wir verstehen und finden heraus, was die Symptome sind, wann (zu welcher Zeit) auftauchen, lohnt es sich, in Panik zu geraten, wenn sie auftreten, oder Sie müssen nur Geduld haben und warten.

Warum Schmerzen auftreten

Schmerzen im Perineum der werdenden Mutter treten in zwei Stadien auf:

  • am Anfang der Schwangerschaft
  • näher an der Lieferung

Warum schmerzt der Schritt während der Schwangerschaft?

Schnitt und Hexenschuss in den Muskeln und Knochen zwischen den Beinen können sein:

  • physiologisch - zeigt an, dass sich der Körper der Mutter auf die Geburt eines Kindes vorbereitet,
  • pathologisch - über das Vorhandensein von Problemen oder sogar über ernsthafte Diagnosen.

Im dritten Quartal mit 8 und 9 Monaten

Верный признак следующего:

  1. На 35 неделе плод уже достаточно большой, и оказывает серьезное давление на стенки матки и область промежности. Из-за этого возникает боль между ног, чувство, что болят кости. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn Zwillinge oder Drillinge getragen werden, wenn der Fötus zu groß und zu schwer ist, wenn Polyhydramnion diagnostiziert wird.
  2. Bei 37-wöchigem Unbehagen führt ein leichtes Schießen durch den Schmerz an der Austrittsstelle aus der Vagina zu einem abweichenden Schleimpfropfen.
  3. Ab dem 8. Monat kann die Region vom Schambein bis zum After schmerzlich sein, weil das ungeborene Kind zu aktiv ist. Wenn sich ein Kind viel bewegt und hart tritt, provoziert es oft schmerzhafte Symptome.
  4. Ab 37 Wochen eine Hypodynamie, eine inaktive Lebensweise,

Beschwerden und manchmal schwere Schmerzsymptome in Form von Hexenschuss, Stecklingen oder Koliken im Scham- und Dammbereich und verursachen eine Diskrepanz der Beckenknochen, Dehnung der Muskeln des Perineums und der Vagina, die keine besondere Elastizität aus der Natur hatten. Der Schritt auf 9 Monate tut weh - der wahre Vorbote einer schnellen Lieferung. Sie sollten keine Angst haben, alles wird nach der Geburt des Babys vergehen.

Wie man Schmerzen lindert - rät der Arzt

Der Arzt untersuchte die zukünftige Mutter und fand keine pathologischen Gründe, warum das Perineum während der Schwangerschaft auftritt. Also das Unbehagen in den Muskeln, verursacht durch physiologische Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter.

In solchen Fällen geben die Ärzte Ratschläge. Geburtshelfer und Gynäkologen empfehlen Frauen, eine spezielle Stützbandage zu tragen. Ein solches Gerät wird in jeder Apotheke oder Apotheke verkauft. Die Hauptsache, wenn Sie sich entscheiden, keinen Fehler mit der Größe zu machen und den Verband richtig aufzunehmen. Dann wird er zu einer echten Erlösung.

Laut den Ärzten ist es der Verband, der den Fötus in einer physiologisch korrekten Position hält und den Druck des Kindes auf die Muskeln des Damms und der Vagina reduziert. Besonders hilft der Stützgurt in den letzten Perioden mit 9 Monaten. Erfahrene Mütter sagen, dass beim Tragen eines Verbandes nicht nur Schmerzen in der Leistengegend verschwinden, sondern auch das Atmen leichter wird.

Auch empfehlen Frauenärzte Muskelschmerzen, um die Massage zu entfernen. In diesem Fall benötigen Sie keinen speziell ausgebildeten Spezialisten. Das Reiben der schmerzenden Stelle kann von Ihnen selbst durchgeführt werden oder Sie fragen Ihren Mann.

Gemäß den Ärzten lindert mäßige körperliche Aktivität auch Schmerzen in der Leistengegend und wirkt sich positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Machen Sie kurze Spaziergänge vor dem Schlafengehen an der frischen Luft.

Eine positive Organisation wird auch durch die richtige Organisation des Tagesablaufs beeinflusst - wenn Schlaf und Mahlzeiten fast gleichzeitig auftreten. Es lindert die Schmerzsymptome und die richtige Ernährung, ohne zu viel Wasser zu trinken.

Gymnastik als Vorbeugung

Vorbeugung ist wichtig, lange vor dem Beginn der Schwangerschaft oder in der Planungsphase durchzuführen. Je besser die Muskeln gestärkt werden, desto weniger unangenehme Empfindungen werden in verschiedenen Körperteilen, einschließlich des Damms, in allen Stadien des Tragens eines Kindes auftreten.

Als vorbeugende Maßnahme wird das Turnen empfohlen. Und obwohl es die Beschwerden im Schritt und in der Leistengegend nicht vollständig lindern kann, kann das Turnen die ziehenden Schmerzen in der Zwischenregion durchaus reduzieren.

Nun helfen spezielle Gymnastikkomplexe, individuell entwickelt. Ärzte empfehlen Atemübungen, Kniebeugen, flache, glatte Schwungbeine. Diese Übungen eignen sich sowohl im frühen Stadium als auch im 9. Monat.

Wie dies alles geschieht, werden sie in den Vorbereitungsklassen für die Entbindung in der Geburtsklinik am Wohnort oder in der medizinischen Einrichtung, in der Ihre Schwangerschaft stattfindet, unterrichten. Feedback der Teilnehmer, die am Unterricht teilgenommen haben - sehr positiv.

Wenn im ersten Trimester keine Fehlgeburt droht, der Gesundheitszustand gut ist, der Schmerz nicht das Perineum aufgibt, die Muskeln keine Schmerzen haben, können Sie in den Pool gehen, in die Klassen "Aquamama" und in den Mutter-Yoga, "9 Monate". Vorher sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Schwimmen, Yoga und spezielle Kurse für Schwangere, einige Ärzte empfehlen, nach 36-39 Wochen fortzufahren. Vorausgesetzt, dass die Mutter vor der Empfängnis des Kindes im Sport tätig war.

Für die neuesten Begriffe empfehlen Ärzte solche Übungen - die Anhebung des Beckens. Wir halten uns innen auf einer harten Oberfläche, spannen die Knie leicht zu uns an, bewegen sie leicht auseinander, heben das Becken an, senken den Rücken und die Schulterblätter - auf dem Boden. Positiver Effekt ist das Stehen in der Knie-Ellbogenposition.

Sie können ein kleines Training im dritten Trimester und nach 9 Monaten abschließen, indem Sie den Vogel in der Position "Katze" bewegen. Wir stehen auf allen Vieren, stützen uns auf unsere Arme und schütteln sanft unsere Hüften - rechts, links.

Diese einfachen Übungen stehen jeder Frau zur Verfügung, bei jedem Beschäftigungsgrad und bei jeder körperlichen Fitness. Übungen helfen, die Schmerzen loszuwerden.

Einige Details zu diesem Video:

Fazit

Schmerzen im Perineum bei Frauen während des Tragens eines Kindes sind unangenehm, aber nicht ungewöhnlich, es ist bei vielen üblich. Darin ist nichts Übernatürliches.

Daher muss zum Kribbeln, Schneiden und Schmerzen im Bereich von der Schamgegend bis zum After bereit sein. Keine Panik, nimm alles ruhig. Bei starken und alarmierenden Schmerzen rufen Sie einen Rettungswagen oder Ihren Arzt um Rat. Wenn Sie nur Schweregefühl und Kribbeln verspüren, gehen Sie selbst zum betrachtenden Arzt und informieren Sie ihn über Ihre Probleme.

Die Hauptsache ist, nicht anzufangen, den Geburtshelfer-Gynäkologen rechtzeitig über Veränderungen des Gesundheitszustands zu informieren und die von ihm empfohlenen Maßnahmen zu ergreifen. Und warten Sie ruhig und glücklich auf den Tag der Geburt - den Tag der Begegnung mit Ihrem Baby.

Schmerzen im Perineum im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft

Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat ist der Schmerz im Perineum meistens physiologischer Natur. Trotzdem müssen Sie immer noch einen Arzt konsultieren, da Schmerzen in dieser Zeit ein Vorläufer für die Gefahr von Fehlgeburten und Frühgeburten sowie von eitrigen Entzündungen sein können. Zu den physiologischen Ursachen von Dammschmerzen in dieser Zeit gehören:

  • Unzureichende körperliche Aktivität der werdenden Mutter. In diesem Fall hat die Frau eine merkliche Gewichtszunahme und eine mangelnde Elastizität der Muskeln des Damms und der Bänder. Infolgedessen kommt es zu einer Verletzung und Dehnung des perinealen Gewebes, die Schmerzen verursacht. Darüber hinaus werden die Gewebe des Damms bei einer sitzenden Lebensweise bei einer Frau ziemlich schlaff. Bei natürlicher Lieferung führt dies zum Reißen.
  • Hormonelle Veränderungen im Körper. Unter dem Einfluss von Hormonen werden die Bänder der Beckenknochen allmählich weicher, so dass sie sich zum Zeitpunkt des Beginns der Geburt frei bewegen können und das Kind den Geburtskanal leicht passieren kann. Aufgrund einer solchen Veränderung des Körpers kommt es häufig zu Schmerzen im Damm, die dann erscheinen und dann ganz verschwinden. Normalerweise ist es unbedeutend und verursacht keine starken Beschwerden.
  • Aktive Bewegung des Fötus. In einer solchen Situation fühlt sich die Frau unwohl, weil das Baby während der Bewegung häufig den Druck auf die Muskeln des Damms erhöht, was zu geringfügigen Verletzungen führt, die den Geburtsvorgang in keiner Weise beeinträchtigen.
  • Viel Wasser. Mit dieser Funktion steigt der Druck auf das Perineum um ein Vielfaches, und seine Gewebe werden dadurch gestreckt, was sich in Schmerzen äußert.
  • Sehr großes Fruchtgewicht. Ähnlich wie im vorigen Fall.
  • Letzte Schwangerschaftswochen. Vor der Geburt dreht das Baby den Kopf zum Gebärmutterhals, der sich allmählich zu entspannen beginnt. Aus diesem Grund wird das Quetschen von Blutgefäßen und Nervenenden verstärkt, und die Belastung des Damms steigt, was Schmerzen verursacht.

Alle diese Schmerzen sind nicht pathologisch und bedürfen keiner Behandlung. Es gibt jedoch Übungen, die nicht nur Beschwerden lindern, sondern auch dazu beitragen, Unterbrechungen bei der Geburt zu vermeiden, da sie die Elastizität von Muskeln und Bändern verbessern.

Gymnastik aus Schmerzen im Perineum

Eine Übung ist nur möglich, wenn der Arzt die Erlaubnis dazu erteilt, die Schwangerschaft anzuführen. Ohne Rücksprache mit ihm sollte eine spezielle Sporterziehung nicht erfolgen, da dies in einigen Fällen den Zustand des Fötus beeinträchtigen kann.

  • Flache Kniebeugen - Sie können die Muskeln des Perineums stärken und deren Elastizität erhöhen. Für eine solche Übung sollte eine Frau mit ihren Händen auf dem Rücken eines Stuhls oder Betts flache Kniebeugen ausführen und ihre Beine weit an den Knien spreizen. Während der Übung sollte der untere Rücken nicht stark belastet werden. Sie sollten nicht mehr als 7 Kniebeugen für 1 Mal ausführen.
  • Bewege deine Füße - auch nützlich für die Muskeln des Damms. Um die Übungen durchführen zu können, stützt man sich auf die Stuhllehne. Indem sie eine bequeme Haltung einnehmen, bewegen sie langsame Bewegungen mit dem Fuß nach vorn und hinten und danach - rechts und links. Für jedes Bein wird die Übung zehnmal ausgeführt. Wenn bei seiner Leistung Druck auf einen Bauch oder eine Taille gefühlt wird, ist es notwendig, diesen abzulehnen.

Die restlichen Übungen sollten nicht zu Hause durchgeführt werden, da sie unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Sie gehören zum Komplex der Spezialgymnastik, der in den Kursen zur Geburtsvorbereitung enthalten ist, die in Geburtskliniken und Geburtskliniken angeboten werden.

Schmerzen im Perineum während der Schwangerschaft auf Diet4Health.ru.

Glück, langes Warten, Vorfreude und sogar Angst - all diese Gefühle begleiten zwangsläufig schwangere Frauen. Und es ist sehr wichtig, sich in dieser Zeit nicht den Emotionen zu ergeben, sondern sich an diese Verantwortung zu erinnern, die auch ein wesentlicher Bestandteil dieser Verantwortung ist. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist eine der wichtigsten Bedingungen für die volle Entwicklung des Fötus, den günstigen Verlauf der Schwangerschaft und deren Ergebnis. Die normale Vorstellung, der Prozess der Schwangerschaft und die Fütterung eines Kindes sind natürliche physiologische Prozesse, für die häufig kein Eingriff von Ärzten erforderlich ist.

Schwangere Mütter sollten nur verstehen, dass Leben und Gesundheit ihres ungeborenen Kindes davon abhängen, wie sie alle 9 Monate ernährt werden. Einige geben sich diesen Bericht einfach nicht selbst, so dass es in Zukunft ernsthafte Probleme mit der Entwicklung des Fötus gibt. Darüber hinaus wird die unausgewogene und unausgewogene Ernährung der zukünftigen Mutter während der Schwangerschaft das Wohlbefinden des Kindes nach vielen Jahren beeinträchtigen. Zurzeit ist die Einhaltung der Grundlagen eines gesunden Lebensstils von größter Bedeutung. Fast alle von ihnen sind auf die Schwangerschaft anwendbar, obwohl einige kleine Änderungen erfordern. Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft ist am relevantesten, da sie davon abhängt, was eine Frau isst. In vieler Hinsicht hängt sie davon ab, wie sich ihr Kind entwickelt.

Zum Beispiel hängt es davon ab, ob eine schwangere Frau genug Protein erhält, ob das Baby genügend Baumaterial hat. Die Proteinernährung für schwangere Frauen ist sehr, sehr wichtig, außerdem haben viele Produkte die schädlichste Auswirkung auf den Zustand und die Entwicklung des Kindes und auf das Wohlbefinden der Mutter. Auf solche Produkte muss natürlich verzichtet werden. Es ist sinnvoll, ein wichtiges Merkmal zu berücksichtigen: Die richtige Ernährung in der frühen Schwangerschaft unterscheidet sich etwas von der Ernährung einer schwangeren Frau in den letzten Wochen.

Pin
Send
Share
Send
Send