Gynäkologie

Kann eine endometrioide Ovarialzyste ohne Operation behandelt werden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ovarialzyste ist ein allgemeiner Begriff, der eine ganze Gruppe von Pathologien vereint. Alle zystischen Formationen bilden sich aufgrund verschiedener ungünstiger Umstände auf der Oberfläche des Eierstocks. Die endometrioide Ovarialzyste ist ein separater Typ. In manchen Fällen ist eine Operation ohne Operation möglich, jedoch nicht immer. Es ist notwendig, tief in diese Frage einzugehen und die Schlüsselaspekte des Problems gründlich zu studieren.

Was ist eine Endometriumzyste?

Die endometriotische Zyste bildet den pathologischen Prozess der Bewegung des Endometriums in den Eierstock. Normalerweise säumen diese Gewebe die innere Oberfläche der Gebärmutter. Endometrium ist sehr abhängig von der Konzentration hormoneller Substanzen im Körper einer Frau.

Während der Menstruation wird das Gewebe vom Körper abgestoßen und während der zweiten Phase des Menstruationszyklus wird es wiederhergestellt und verdickt sich, bis die nächste Menstruation eintritt. Experten haben eine Zyste mit Endometriose als zwei verschiedene pathologische Zustände positioniert.

Wenn die Zyste eine Manifestation der Endometriose ist, können Sie auf eine Operation verzichten. Um dies zu tun, müssen Sie Medikamente einnehmen, die eine künstliche Menopause verursachen. Sie werden ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt. Er weiß, wie zyklische Veränderungen im Endometrium durch pharmakologische Produkte gestoppt werden können. Die Zyste hört schließlich auf zu wachsen und kann bei einer besonders erfolgreichen Behandlung sogar kleiner werden.

Die Hauptrichtungen bei der Behandlung von "Schokoladenzysten"

Unabhängig davon, ob eine Ovarialzyste ohne Operation geheilt werden kann oder nicht, ist die Behandlung immer darauf gerichtet, mehrere Wirkungen auf einmal zu erzielen:

  • Stoppen Sie den pathologischen Prozess
  • Beseitigen Sie alle Symptome
  • Stellen Sie die Reproduktionsfunktion so weit wie möglich wieder her.

Je nach Entwicklungsstadium der Zyste, welche Symptome vor dem Hintergrund der Erkrankung auftreten, und unter Berücksichtigung der individuellen Körperqualitäten des Patienten wird ein spezifisches Behandlungsschema entwickelt. Es gibt drei Szenarien:

  • Konservative Behandlungstherapie, reduziert sich auf die Zulassung spezieller pharmakologischer Produkte, die die Operation vollständig ablehnen,
  • Chirurgische Behandlung - Entfernung von zystischen Formationen während der Operation
  • Den Geist der vorherigen Optionen kombinieren.

Wenn Sie ohne Operation auskommen können

In der offiziellen Medizin ist das häufigste Behandlungsprotokoll die chirurgische Entfernung der Massen mit anschließender Hormontherapie. Das Schema der therapeutischen Wirkungen wird streng individuell und über einen längeren Zeitraum entwickelt.

In einigen Fällen können Sie radikale Maßnahmen vermeiden und nur konservative Behandlungs- und Rehabilitationsmethoden anwenden. Auf eine Operation kann verzichtet werden, wenn die Formation klein ist (nicht mehr als 5 cm), das Fortpflanzungspotenzial der Aktion nicht beeinträchtigt wird. Es besteht kein Risiko möglicher Komplikationen (z. B. Degeneration einer Zyste in einen Krebs).

Hormonelle Wirkungen

Die Hormontherapie basiert auf Medikamenten wie Buserelin, Zoladex und anderen ähnlichen pharmakologischen Produkten. Nach einem Kurs dieser Mittel werden mündliche Verhütungsmittel für die Frau ausgewählt, um ihr zu helfen, die Eierstöcke auf übliche Weise zu starten.

Der Arzt sollte nicht nur über die Nuancen der Einnahme berichten, ein klares Schema der medizinischen Wirkungen entwickeln, die optimale Dosierung und Dauer der Mittel bestimmen, sondern auch den Patienten warnen, dass die Medikamente unmittelbar nach der Absage die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft deutlich erhöhen können.

Für ungeborene Frauen wird empfohlen, ein Kind so schnell wie möglich zu empfangen und zur Welt zu bringen, damit eine progressive Zyste im Falle einer unwirksamen Behandlung nicht zu Unfruchtbarkeit führt. Erst nach der Geburt beginnen Sie mit der verlängerten Hormontherapie die zystische Bildung.

Vor dem Hintergrund einer günstigen konservativen Behandlung kann eine endometrioide Zyste deutlich kleiner werden, aber sie verschwindet nicht von vornherein. Wenn die Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, sollten Sie sofort damit beginnen, einen Plan für die operative Behandlung des Patienten zu entwickeln. Die Zyste wird traditionell durch Laparoskopie entfernt.

Nichtsteroide für die Zystentherapie

Um entzündliche Reaktionen zu entfernen, Schmerzen und allgemeine Beschwerden zu reduzieren, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Am häufigsten werden die folgenden pharmakologischen Produkte ausgewählt:

  1. Diclofenac,
  2. Ibuprofen
  3. Ketoprofen,
  4. Meloxicam
  5. Mefenaminsäure
  6. Sulnadak
  7. Fenoprofen

Wählen Sie nur eines der aufgeführten Produkte aus. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt ausgewählt. Das Medikament wird 1 - 5 Tage eingenommen. Nichtsteroidale Antirheumatika können sowohl in Tablettenform als auch als Suppositorium eingesetzt werden.

Tabletten wirken systemisch und beseitigen die Entzündungsprozesse im Körper vollständig. Kerzen sind für die Schmerzlinderung relevanter. Durch die gezielte Wirkung wird die therapeutische Wirkung schneller spürbar und die pharmakologischen Produkte wirken "in Place", ohne dass andere Organe und Gewebe betroffen sind. Insbesondere wird die Reizung der Schleimhäute des Verdauungstrakts reduziert und Leber und Nieren werden durch das Medikament praktisch nicht beeinflusst.

Schlüsselaspekte der Hormontherapie

Nachdem sich der Gesundheitszustand wieder normalisiert hat, sind die entzündlichen Prozesse abgeklungen und es gibt keine Symptome mehr, sie werden zur Hormontherapie gebracht. Orale Kontrazeptiva nehmen 6 Monate lang mit dem Menstruationszyklus ein. Diese Zeit reicht aus, um das Fortpflanzungssystem vollständig wiederherzustellen.

Folgende Kombinationen können verwendet werden:

  • Ethinylestradiol + Gestoden (Lindinet, Logest, Femoden),
  • Ethinylestradiol + Levonorgestrel (Rigavidonon),
  • Ethinylestradiol ¬ + Norethisteron (Nicht-Ovlon),
  • Ethinylestradiol + Cyproteron (Diane-35).

Therapie für komplexe Pathologie

Es gibt Situationen, in denen die Form der Pathologie ziemlich schwierig ist, die Operation jedoch aufgrund bestimmter Umstände abgebrochen wurde. In diesem Fall verschreiben Sie Antigonadotop-Medikamente. Arzneimittel werden ohne Unterbrechung für 6 - 9 Monate eingenommen.

Die wichtigsten Medikamente der Wahl:

  • Gestrinon,
  • Buserelin,
  • Goserelin,
  • Danazol
  • Lyukrin Depot,
  • Eligard,
  • Triptorelin

Diese Medikamente werden in verschiedenen pharmakologischen Formen angeboten: in Form von Tabletten, injizierbaren Substanzen und sogar Sprays. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels und seiner Form hängt direkt von den Indikationen, dem Allgemeinzustand des Patienten und anderen wichtigen Nuancen ab.

Über die Nebenwirkungen der Medikamentenexposition

Hormonelle Präparate und entzündungshemmende Nicht-Steroide können vom Körper verschiedene negative Reaktionen auslösen. Bei der Behandlung von endometriotischen Zysten ist es üblich, solche Arzneimittel lange Zeit ohne Unterbrechung zu verwenden.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können zu stabiler Übelkeit und erhöhtem Emetikationsdrang führen. Sie beeinträchtigen die Funktion des Verdauungstraktes erheblich und verschlimmern chronische erosive Prozesse (Gastritis, Gastroduodenitis, Enteritis). Die Patienten verspüren einen Appetitverlust, klagen über Völlegefühl und plötzliche Stuhlveränderungen.

Medikamente mit Östrogen und Gestagenen verursachen auch dyspeptische Störungen. Die Brustdrüsen werden vergrößert, sie werden zu empfindlich und schmerzhaft. Manchmal stören Kopfschmerzen, verringert die Libido.

Die richtige Therapie erlaubt nach 1 - 2 Tagen die vollständige Beseitigung von Schmerzen und anderen Symptomen. In einem unkomplizierten Verlauf können kleine zystische Formationen nach 2 bis 2,5 Wochen geheilt werden. In einigen Situationen kann der Heilungsprozess 3-3,5 Monate dauern.

Was ist das

Die Endometriose-Zyste ist eine gutartige Struktur, die alle äußeren Anzeichen eines Tumors aufweist und an den Eierstöcken gebildet wird. Es ist eine Kapsel, die aus den Zellen der Gebärmutterschleimhaut gebildet wird und mit Menstruationssekret gefüllt ist.

Die Prävalenz der Erkrankung erklärt sich aus ihrer Abhängigkeit vom hormonellen Hintergrund der Frau, da sie am häufigsten bei Frauen im reproduktiven Alter von 12 bis 48 Jahren diagnostiziert wird.

Diese Pathologie hat ihre eigenen Merkmale:

  • seine durchschnittliche Größe erreicht 6-10 cm,
  • Der Tumor entwickelt sich am häufigsten in Kombination mit einer Endometriumhyperplasie oder mit einem Uterusmyom.
  • Läsion beider Eierstöcke ist selten. Aufgrund einer intensiveren Durchblutung von rechts wird meistens eine Zyste des rechten Eierstocks diagnostiziert. Gleichzeitig ist zu beachten, dass die Symptome und die Behandlung der Zysten des linken Eierstocks rechts identisch sind.

Ursachen

Wodurch wird eine Endometriose-Zyste verursacht? Normalerweise wird es für die Bildung von Schleudern von Endometriumzellen im Eierstockgewebe verantwortlich gemacht. Es kann in mehreren Fällen vorkommen:

  • bei retrograder Regulierung, bei der das Blut nicht durch den Gebärmutterhals nach außen fließt, sondern in den Eileiter und dann in die Geschlechtsdrüsen drückt,
  • während der Traumatisierung des Endometriums, verursacht durch chirurgische Eingriffe, geburtshilfliche und gynäkologische Manipulationen, einschließlich Abort, Kauterisation erodierter Oberflächen, Abkratzen der Gewebe der inneren Gebärmutterschicht.

Damit pathologisches Blut in den Eierstock eindringen kann, müssen besondere Bedingungen geschaffen werden, die die folgenden Faktoren verursachen:

  • Eileiter haben einen großen Durchmesser, Endometriumzellen können leichter durch ein solches Lumen in den Eierstock eindringen.
  • Wenn der Gebärmutterhals zu eng ist, kann das Blut nicht normal abfließen und wird in die Eileiter geschoben.
  • zu intensive körperliche Anstrengung oder gewalttätiger Sex während der Anpassung.

Laut Statistik entwickelt nur in 10 von 100 Fällen, wenn eine Endometriumzelle in die Eierstöcke eintritt, eine Endometriumzyste. Nach Meinung von Experten entwickelt sich die Pathologie nur bei bestimmten provozierenden Faktoren. Es gibt mehrere Ursachen für diese Art von Tumor:

  • genetische Prädisposition für die Entwicklung von Endometriose, hervorgerufen durch Genmutationen,
  • Dysfunktion der endokrinen Organe, einschließlich Schilddrüse und Nebennieren,
  • Tumorwachstum kann durch hormonelle Störungen ausgelöst werden, insbesondere durch eine Abnahme der Progesteron-Sekretion, eine Erhöhung der Prolaktin- und Östrogenspiegel.

Folgende Ursachen können zur Bildung einer Schokoladenzyste führen:

  • Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers
  • anhaltende und übermäßige körperliche und seelische Überanstrengung
  • Gebrauch des Intrauterinpessels länger als vorgeschrieben,
  • entzündliche Prozesse und sexuell übertragbare Infektionen,
  • spätes Einsetzen der ersten Schwangerschaft nach 30 Jahren
  • Bauchverletzungen und chirurgische Eingriffe einschließlich diagnostischer Aborte und Kürettage.

Klassifizierung

Die Klassifizierung von Tumoren an den Genitaldrüsen ist in den meisten Fällen sehr unterschiedlich Sie unterscheiden sich nach Ort und Größe.

Abhängig von der Prävalenz endometriotischer Einschlüsse im Körper gibt es vier Entwicklungsstadien der Pathologie:

  1. Visuell auf den Eierstöcken sind kleine endometriotische Läsionen mit gepunkteter Struktur sichtbar. Die Läsion betrifft nicht nahe gelegene Organe.
  2. Es gibt eine Läsion der rechten oder linken Gonade, das heißt, eine reife Zyste bildet sich nur auf einer Seite und ihre Größe kann 40 bis 50 mm erreichen. In den Geweben des Peritoneums finden sich kleine Einschlüsse des Endometriums, Adhäsionen beginnen im Bereich der Eierstöcke.
  3. Die Läsion beider Eierstöcke tritt auf. Endometriumzellen dringen in die äußere Schicht des Uterus ein und keimen in den Eileitern. Adhäsionen treten an den Darmschleifen auf.
  4. Die Neoplasmen an den Genitaldrüsen nehmen in der Größe stark zu und überschreiten 60-80 mm. Endometriumseinschlüsse finden sich im Peritoneum, Darm und Harnstoff.

Lokalisierung

Nach Lage kann eine endometriale Zyste am Eierstock wie folgt klassifiziert werden:

  • Schwellung des rechten Eierstocks
  • Neubildung des linken Eierstocks,
  • Zyste beider Eierstöcke - diese Option ist ziemlich selten und weist höchstwahrscheinlich auf das Vorliegen eines schweren hormonellen Versagens im Körper einer Frau hin. Jeder Tumor wird in diesem Fall separat diagnostiziert.

Die Niederlage des rechten oder linken Eierstocks manifestiert sich in Form unregelmäßiger Menstruation und wird begleitet von Problemen bei der Arbeit der Sexualdrüsen und Entzündungen des Darms und der Blase. Wenn sich eine Zyste an einem der paarigen Organe entwickelt, kann sie eine Größe von wenigen mm bis 15 cm haben.Im Inneren ist ein solcher Tumor mit einer dunkelbraunen Substanz gefüllt. Hauptsächlich durch Ultraschalluntersuchung erkannt.

Nach Größe

Je nach Größe des Tumors gibt es 4 Entwicklungsstadien:

  1. Anfangs - Ein Tumor an einem Eierstock in der Breite übersteigt nicht 1 cm.
  2. Mäßig schwer - Es kann mehrere Tumore geben, deren Größe 60 mm erreicht, aber nur in einem Organ lokalisiert sind.
  3. Schwer - Tumoren betreffen bereits beide Eierstöcke und ihre Größe überschreitet 60 mm, und es gibt Endometrioseherde in der Nähe von Organen.
  4. Kompliziert - Die Größe des Tumors beträgt mehr als 10 cm und betrifft sowohl die Eierstöcke als auch Organe, die sich in der Nähe befinden.

Welche Anzeichen deuten auf eine Zyste hin?

Betrachten Sie zunächst die Merkmale der Symptome des endometrialen Zystentyps:

  • Die Symptome dieses Tumors hängen eng mit seinem Stadium und dem Ausmaß der Ausbreitung endometriotischer Einschlüsse zusammen, sind jedoch nicht spezifisch, d. h. es gibt keine für diese Pathologie spezifischen Anzeichen.
  • Wenn der hormonelle Hintergrund einer Frau normal ist, ist die Entwicklung einer Zyste langsam, oft ähnelt sie sich selbst überhaupt nicht. Kleine Foci verursachen keine Beschwerden und noch mehr Schmerzen.
  • Wenn die Produktion von Prolactin oder Östrogen dramatisch ansteigt, wächst der Tumor rasch an Größe.
  • Wenn endometriotische Einschlüsse in benachbarte Organe keimen, können die Krankheitssymptome auftreten, noch bevor die Zyste zu groß wird.

Anzeichen von Zysten beginnen eine Frau von dem Moment an zu stören, in dem sie zu wachsen beginnt.

Die folgenden Symptome können spürbar sein:

  • Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken und im Steißbein, die in der Natur schmerzen und beim Sex und bei der Menstruation zunehmen. Befindet sich der Tumor in einem Eierstock, so ist der Schmerz oft genau von seiner Seite lokalisiert, kann aber im Damm oder Bein aufgeben.
  • Die Dauer des Menstruationszyklus wird auf 35–40 Tage erhöht, es werden sehr reichliche Regulierungen vor dem Hintergrund von Verspätungen entwickelt, und während des gesamten Zyklus kann eine geringe Menge auftreten.
  • Wenn der Tumor groß ist, kann er Harnstoff und Darm unter Druck setzen, was zu häufigem Wasserlassen und Blähungen führt.
  • kann sich Übelkeit anfühlen, starke Schwäche ist spürbar, Körpertemperatur steigt,
  • Die Entwicklung einer Endometriose führt zu Unfruchtbarkeit, da Eierstockgewebe zusammengedrückt werden, hormonelle Ungleichgewichte auftreten und im Allgemeinen abnorme Eierstockarbeit auftritt.

Diagnose

Die Diagnose dieser Pathologie wird von einem Frauenarzt durchgeführt. Zunächst untersucht er den Patienten auf einem gynäkologischen Stuhl, während das Vorhandensein einer Zyste durch vergrößerte Anhängsel der Gebärmutter, ihre Verdichtung und Verwachsungen im Becken nachgewiesen werden kann.

Die Untersuchung mit zwei Händen bei entzündlichen Prozessen in den Fortpflanzungsorganen kann bei der Frau Schmerzen verursachen.

Um die Diagnose zu klären, kann der Arzt zusätzlich zur Untersuchung eine zusätzliche Untersuchung vorschreiben:

  • Bluttest für den Tumormarker CA-125 - oft übersteigt die Rate die Norm bei endometriotischen Zysten
  • Ultraschalluntersuchung - beim Ultraschall können Tumoren von bis zu 120 mm an beiden Eierstöcken oder an beiden gesehen werden. Die Zyste hat dichte Wände, in denen sich fein verteilte Inhalte befinden - ein charakteristisches Muster für Neoplasmen dieser Art.
  • MRT der Genitalorgane - Mit dieser Art der Untersuchung können Sie feststellen, ob eine Zyste endometriotisch oder dermoid ist, Sie können auch die Prävalenz von Pathologien im Körper beurteilen.
  • Laparoskopie der Zyste - Während dieser Untersuchung können das Aussehen des Tumors und seine innere Struktur beurteilt werden. Eine Manipulation wird durch eine kleine Punktion in der Bauchhöhle durchgeführt, in die eine spezielle optische Vorrichtung eingeführt wird, die den inneren Zustand des Körpers auf einem Computermonitor anzeigt. In vielen Fällen wird unmittelbar während dieses Verfahrens auch eine endoskopische Behandlung durchgeführt.

Ovarialzyste kann durch verschiedene Methoden geheilt werden. Die Wahl einer bestimmten Behandlungstaktik hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Größe des Tumors,
  • die Schwere der Krankheit
  • Intensität der Symptome
  • das Alter der Pathologie,
  • Alter des Patienten
  • das Vorhandensein von Komplikationen
  • Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit,
  • Erkrankungen der inneren Organe.

Viele Frauen sind an der Frage interessiert, mit welchen Medikamenten man endometrioide Zysten loswerden kann, aber wie die Praxis zeigt, hilft nicht nur die konservative Behandlung, sondern auch die chirurgische Therapie bei der Bekämpfung von Neoplasmen.

Löschen oder nicht?

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter ist, ist es unerlässlich, sich nachweisbaren Tumoren behandeln zu lassen, da zu dieser Zeit ein maximales Wachstum dieser Formationen vorliegt. После наступления менопаузы уровень эстрогенов снижается естественным образом, вследствие чего опухоль уменьшается в размерах.Dies bedeutet jedoch nicht, dass man die Entfernung einer endometrioiden Zyste nicht durchführen sollte, da nur ein operativer Eingriff das Neoplasma vollständig entlasten kann.

Experten ziehen häufig den Einsatz von Medikamenten in Betracht, die Entzündungen wirksam lindern, Bakterien betäuben und bekämpfen.

Eine Operation zur Entfernung einer Zyste wird in Fällen durchgeführt, in denen sich eine konservative Behandlung als unwirksam erwiesen hat und der Tumor an Größe zugenommen hat, in der Nähe befindliche Organe betroffen ist oder ein Zystenruptur aufgetreten ist. Die Abmessungen für die Operation betragen normalerweise 5 cm und mehr.

Die häufigste Methode, mit der eine Operation durchgeführt wird, ist die Laparoskopie. Sein Hauptvorteil ist das Fehlen von Narben nach dem Eingriff und die Erhaltung der Fortpflanzungsorgane der Frau, was bedeutet, dass sie die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis signifikant erhöht. Bei der Laparoskopie werden in der vorderen Bauchwand mehrere Punktionen vorgenommen, durch die ein Endoskop eingeführt wird, an dem eine Schere und Nadeln angebracht sind, die für die Operation mit Kohlendioxid verbunden sind. Nach dem Entfernen einer Zyste sollte eine Frau sich einer Behandlung unterziehen, um das Wiederauftreten dieser Krankheit zu verhindern. Ein chirurgischer Eingriff wird dazu beitragen, den Menstruationszyklus zu normalisieren, eine Frau von Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen zu befreien.

Während der Schwangerschaft können endometriotische Zysten während der Schwangerschaft unter der Wirkung von Hormonen an Durchmesser zunehmen. Bevor Sie eine Empfängnis planen, müssen Sie zunächst alle Tumoren in den Sexualdrüsen entfernen.

Behandlung ohne Operation

Wenn die Erkrankung im ersten Stadium diagnostiziert wird, erfolgt die Behandlung häufig ohne Operation. Das kann ziemlich lange dauern. Der Arzt verschreibt folgende Medikamente:

  • orale Kontrazeption mit niedrigen Hormonkonzentrationen,
  • Mittel gegen Endometriose (Vizanna, Duphaston),
  • verlängerte Verhütungsmittel mit MPA,
  • androgene Hormonpräparate,
  • GnRH-Agonisten,
  • Schmerzmittel (Diclofenac, Ketorol) und Antispasmodika (No-shpa, Spazgan).

Die medikamentöse Behandlung kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Eine gute Wirkung kann durch die Einnahme von Abkochungen und Tinkturen aus Löwenzahnwurzeln, Klettenblättern, Schöllkraut, Akazienblüten, Viburnumsaft und Honig erzielt werden. In der Kräutermedizin verwendet Wacholder, Kamille, Lavendel, Eichenrinde, Geranie und Vogelkirsche.

Es ist zu beachten, dass Volksheilmittel nicht mit Tumoren zurechtkommen können, sie sollten als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet werden.

Was ist gefährlich?

Ovariales Endometriom ist eine ziemlich ernste Pathologie, die eine ärztliche Aufsicht erfordert. Viele Frauen behandeln diese Art von Neoplasie eher leicht, weil sie nicht wissen, warum ein solcher Tumor gefährlich ist. Mittlerweile gibt es recht ernsthafte mögliche Komplikationen dieser Pathologie, darunter:

  • Zystenruptur
  • Verteilung des Zysteninhalts im ganzen Körper durch das Kreislaufsystem nach dessen Abfluss. Dieser Vorgang wird als Peritonitis bezeichnet. Akute Peritonitis kann zu Blutvergiftung und Tod führen.
  • Blutungen im Bauchraum können sich öffnen,
  • ein gutartiger Tumor kann sich zu Krebs entwickeln,
  • Durchbruch Neoplasma
  • Probleme mit der Konzeption,
  • hohe Wahrscheinlichkeit für spontane Abtreibung.

Wenn eine Zyste mit chirurgischen Methoden behandelt wird, leidet die Frau an Schmerzen, und sie kann schwanger werden. Wenn keine angemessene Behandlung durchgeführt wird, können die Folgen sehr bedauerlich sein und sogar tödlich sein.

Die gefährlichste Bedingung für eine Frau ist ein Zystenriss.

Seine Symptome werden wie folgt sein:

  • ein starker Temperaturanstieg auf vierzig Grad
  • scharfe und anhaltende Schmerzen im Unterbauch
  • vaginaler Ausfluss, der in Dicke und Farbe an Schokolade erinnert,
  • Probleme mit dem Stuhlgang, Völlegefühl,
  • Gebärmutterblutung,
  • in Ohnmacht fallen
  • Senkung des Blutdrucks.

Bei Anzeichen einer Zystenruptur sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Prävention

Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, sind einfache Regeln zu beachten:

  • frühzeitig erkennen und gynäkologische Erkrankungen rechtzeitig behandeln,
  • plan schwangerschaft
  • rechtzeitige Durchführung der Hormontherapie
  • verbessern Sie die Schutzfunktionen des Körpers und essen Sie rational
  • Besuchen Sie den Frauenarzt mindestens einmal im Jahr zur Vorbeugung.

Die Prognose nach der operativen Entfernung einer Zyste ist meist günstig. Die überwiegende Mehrheit der operierten Frauen verliert Schmerzen, der Menstruationszyklus wird wiederhergestellt und die Gebärfunktion wird wieder aufgenommen. Nach der Behandlung einer Endometrioid-Zyste wird allen Patienten empfohlen, von einem Frauenarzt unter Ultraschallkontrolle überwacht zu werden.

Behandlungspreise

Die Kosten für die Behandlung einer endometriotischen Zyste hängen von der gewählten Therapieart, dem Stadium der Erkrankung und dem Wunsch des Patienten nach zukünftigen Kindern ab.

Eine endometrioide Zyste tritt bei vielen Frauen auf, daher gibt es in den thematischen Foren verschiedene Rezensionen zu den Behandlungsmethoden, die der gerechte Sex im Kampf gegen diese Krankheit einsetzt. Hier einige davon:

Margarita, 34 Jahre alt

Letztes Jahr hatte ich eine Zyste des rechten Eierstocks. Der Arzt verschrieb Hormontherapie. In den ersten vier Monaten, in denen sie Visanna einnahm, zeigte sie unter Ultraschall, dass der Tumor stark zurückgegangen war. Ich werde weiterhin behandelt, vielleicht kann ich eine Operation vermeiden,

Veronica, 30 Jahre alt

Meine Freundin behandelte eine Zyste im Eierstock mit Kräutern und Tampons, aber danach hatte sie ernste Komplikationen. Sobald ich von dem Arzt erfuhr, dass ich auch eine Ausbildung am rechten Eierstock hatte, stimmte ich sofort der geplanten Operation zu. Ich habe Laparoskopie gemacht. Alles ging schnell und schmerzlos, auch die Erholungsphase dauerte sehr wenig. Ich habe es nie bereut, dass ich der Operation zugestimmt habe, denn jetzt erwarten mein Mann und ich unser zweites Baby.

Die Ursachen für die Bildung von endometrioiden Ovarialzysten

Die Endometriose ist durch die Bewegung von Endometriumzellen in die Gebärmutterwand, die Fortpflanzungsorgane und außerhalb der Genitalien gekennzeichnet. Ovarial Endometriose bezieht sich auf den Genitaltyp der Krankheit. Er steht an zweiter Stelle unter den Läsionen des Eierstocks und an erster Stelle der äußeren Endometriose.

Dieser Lokalisierungsprozess ist interessant, da die Erkrankung bei Ovarial-Endometriose schnell verallgemeinert wird. Somit ist der Darm durch infiltratives Wachstum betroffen. Von endometrioiden Ovarialzysten, die im Anfangsstadium des pathologischen Prozesses ohne Operation behandelt werden können, dringen lebensfähige Elemente der Endometriose in den Raum hinter dem Gebärmutterhals ein. Heterotopien können sich am Zwerchfell befinden und eine Perforation verursachen. In diesem Fall erstreckt sich der Prozess in die Pleurahöhle.

Bei einer ovariellen Endometriose kann sich die Heterotopie auf die Harnleiter und die Blase ausbreiten. Durch eine endometrioide Ovarialzyste passagierte Elemente des Endometriums erwerben eine erhöhte Reproduktionsfähigkeit. Wenn der Inhalt der Zysten während der Perforation in die Bauchhöhle fällt, führen sie zur Darmparese und später zur Adhäsionskrankheit. Wenn die Behandlung einer endometrialen Zyste ohne Operation oder bei deren Anwendung nicht rechtzeitig erfolgte, erwerben ihre Zellen die Fähigkeit zur Malignität. Laut Statistik stammten in 22% der Fälle maligne Ovarialzystome von endometrialen Zysten. Eine Behandlung ohne Operation wird in diesem Fall unmöglich.

Die Endometriose ist seit über hundert Jahren bekannt. Während dieser ganzen Zeit haben Wissenschaftler erfolglose Versuche unternommen, ihre Natur herauszufinden. Heute gibt es mehrere Theorien, die versuchen, die Ätiologie der Endometriose zu erklären:

  • Die Implantationstheorie der Bildung von endometrioiden Ovarialzysten versucht diese durch die Bildung von Elementen des Endometriums vom Uterus bis zur Oberfläche ihrer Anhängsel mit Menstruationsblut zu erklären. Ein hämatogener und lymphogener Stoffwechselweg wird nicht ausgeschlossen, der Ursprung der Endometriose wird durch die Pathogenese der Endometriose des Genitales bestätigt.
  • Die dysontogenetische Theorie der Pathogenese der Endometriose wird durch die Tatsache bestätigt, dass bei Perineoskopie und chirurgischen Eingriffen bei jungen Patienten Heterotopien gefunden werden, wenn versucht wird, die Ursache von Algodimenorrhoe festzustellen. Dies erklärt Fälle von familiärer Endometriose.

Symptome einer endometrioiden Ovarialzyste

Bis zu einem gewissen Punkt zeigen endometrioide Ovarialzysten keine Anzeichen von sich selbst. Symptome der Krankheit treten während der Mikroperforation der Kammern auf, wenn ihr Inhalt in die Peritonealhöhle fällt und eine Entzündung des Beckenperitoneums oder benachbarter Organe verursacht. Dann klagen die Patienten über Schmerzen im Lumbosakralbereich und im Unterleib.

Wenn endometrioide Zysten, die ohne Operation behandelt werden können, sich im selben Eierstock befinden, werden die Schmerzen nur auf der betroffenen Seite lokalisiert. Sie intensivieren sich in den letzten Tagen der Menstruation oder nach ihrer Beendigung. Siebzig Prozent der Patienten haben Algodimenorrhoe.

In diesem Fall ist das Krankheitsbild ähnlich dem bei chronisch rezidivierender Adnexitis und Perinexitis. Im Gegensatz zu diesen Erkrankungen wird bei einer endometrioiden Ovarialzyste trotz der Behandlung ohne Operation eine Verschlimmerung festgestellt, die eindeutig mit der Menstruation zusammenfällt.

An diesem Punkt kann eine spontane Perforation der Endometriumzyste auftreten und eine Behandlung ohne Operation wird unmöglich. Die Patienten klagen über plötzliche starke paroxysmale Bauchschmerzen, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Zum Zeitpunkt der Perforation kann der Patient in Ohnmacht fallen. In diesem Moment entwickeln sich die Anspannung der Bauchmuskeln (ihre Verteidigung) und das positive Symptom von Shchyotkin - Blumberg, dh Anzeichen einer Peritonealreizung.

Die Peristaltik des Darms stoppt, die Bauchdehnung nimmt zu. Im Gegensatz zu adhäsiven Behinderungen treten bei endometrioiden Ovarialzysten keine krampfartigen Schmerzen und Perioden heftiger Peristaltik auf. In solchen Fällen vermutet der Patient eine akute destruktive Appendizitis, eine Perforation von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren sowie eine destruktive kalkulöse Cholezystitis.

Beim Abtasten des Bauches können palpierbare, vergrößerte und leicht schmerzhafte Eierstöcke einseitig oder beidseitig palpiert werden. In einigen Fällen werden Konglomerate der Gebärmutteranhänge bestimmt. Von Beginn der Krankheit an werden sie bei Palpation unbeweglich und schmerzhaft. Die Körpertemperatur steigt nicht an und bei Blutuntersuchungen gibt es keine Anzeichen einer Entzündung.

Wenn ein Patient mit Verdacht auf eine chronische Adnexitis oder Paraadnexitis schwanger wird, verschlechtert sich die Krankheit, wenn eine Abtreibung auftritt und die spontane Empfängnis erneut auftritt. Dann sollten Sie über das Vorhandensein einer endometrioiden Ovarialzyste nachdenken. Eine Behandlung ohne Operation kann effektiv sein.

Allmählich nimmt die Größe der endometrioiden Ovarialzyste zu, die Anfälle von Schmerz treten regelmäßig auf. Die Verwachsungen der zystischen Formation mit den hinteren Blättern der breiten Bänder sowie des Uterus und des Rektums werden dauerhafter. Häufig bilden eine endometrioide Ovarialzyste und ein Uterus ein einziges Konglomerat, das die Ärzte mit Uterusmyomen verwechseln.

Eine endometrioide Ovarialzyste, die nicht ohne Operation behandelt wurde, dehnt sich aus und es bilden sich Heterotopien hinter dem Cervix. Symptome, die für diese Endometriose-Lokalisation charakteristisch sind, einschließlich der Bestrahlung von Schmerzen im Rektum, treten auf. Im Bereich der utero-rektalen Höhle kann man beim Untersuchen einer Zyste am unteren Pol Tuberositas finden, was die Vorstellung einer Malignität des Ovarialzystoms nahe legt. Denn letztere ist nicht durch die monatlichen Zykliken gekennzeichnet.

Eine endometriale Ovarialzyste, deren Behandlung auch ohne Operation möglich ist, durchläuft im Durchschnitt vier Stadien:

  • Offensichtliche Anzeichen von endometrioiden Ovarialzysten werden nicht beobachtet. Es ist eine Behandlung ohne Operation möglich. Nur eine geringfügige geringfügige Schwellung tritt auf der Oberfläche des Endometriums des Ovars auf.
  • Neoplasmen nehmen allmählich zu und erreichen sechs Zentimeter.
  • Endometriotische Zysten werden an beiden Eierstöcken nachgewiesen.
  • Die Größe einer Endometriumzyste beträgt mehr als sieben Zentimeter. Heterotope breiten sich auf die Organe in der Nähe der Gebärmutter aus und dringen in den Mastdarm und den Sigma sowie in die Blase ein. Eine Behandlung ohne Operation ist unwirksam.

Laparoskopie und Ultraschall helfen, die Diagnose einer endometrioiden Ovarialzyste zu bestätigen und zu entscheiden, welche Behandlung durchgeführt werden soll - ohne Operation oder Entfernung der Formation. Die Ultraschalluntersuchung zeigt zystische Formationen, die durch eine Heterogenität der internen Echostruktur gekennzeichnet sind und zahlreiche interne Echosignale besitzen. Jetzt wird es praktisch nicht zur Diagnose der endometrioiden Ovarialzyste und zur Bestimmung der Art der Behandlung (ohne oder mit einer Operation), der Gas-Röntgenpelviographie und der transzerebralen Phlebographie verwendet.

Die Ermittlung der Gründe, die sich als Katalysator für die Bildung einer endometrioiden Ovarialzyste erwiesen haben, ist einer der wichtigen Indikatoren, die eine korrekte Verschreibung der Behandlung ermöglichen, insbesondere wenn die Entscheidung getroffen wurde, die Operation ohne Operation durchzuführen.

Unter dem Einfluss solcher Faktoren können endometrioide zystische Formationen in den Eierstöcken auftreten:

  • gynäkologische Chirurgie
  • retrograde Menstruation, ein umgekehrter Fluss von Blut und endometrialen Partikeln, die in die Bauchhöhle gelangen,
  • Depression des Immunsystems
  • Dishormonale Störungen
  • Stress und negative Emotionen,
  • Gendefekte
  • Übergewicht
  • Verwendung von Intrauterinpatienten über einen längeren Zeitraum.

Konservative Behandlung der endometrioiden Ovarialzyste (ohne Operation)

Anfänglich kann die Krankheit endometrioide Ovarialzysten ohne Operation behandelt werden. Bei starken Schmerzen sollten Sie krampflösende oder nichtsteroidale Antiphlogistika sowie nichtopioide Analgetika einnehmen. Aber sie heilen die Krankheit nicht. Für die Behandlung von endometrioiden Zysten ohne Operation werden Hormonpräparate verschrieben.

Welcher von ihnen zu ernennen ist und in welcher Kombination der Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Studie entscheidet. Das wirksamste Medikament ist Janine. Es besteht aus Ethinylestradiol und Dienogest. Janine hilft, die Entwicklung einer endometrioiden Ovarialzyste, das heißt einer Behandlung ohne Operation, umzukehren.

Manchmal wird die Behandlung der endometrioiden Ovarialzyste ohne Operation durch Punktion der Bildung und Aspiration des Inhalts durchgeführt. Das Verfahren ist wie folgt:

  • Lokalanästhesie
  • Einführen einer Vaginalsonde in die Vagina, die mit einer Führung ausgestattet ist, die eine Nadel mit einem daran befestigten Aspirator aufweist,
  • Punktion der Zyste und Absaugung des Inhalts, die zur Forschung an das Labor geschickt wird,
  • Die Einführung einer kleinen Menge Alkohol in den Hohlraum der Zyste, die eine aseptische Entzündung verursacht, trägt zur Haftung der Wände der Formation bei.

Damit wird das angesammelte Geheimnis abgesaugt und zur weiteren Untersuchung aus der Zyste geschickt. Gleichzeitig mit dem Absaugen wird Alkohol in geringen Mengen in den von Flüssigkeit befreiten Hohlraum eingeführt, wodurch eine desinfizierende therapeutische Wirkung erzielt wird.

Video ansehen: Cold Plasma Coagulation during Adnexitis procedure (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send