Die Gesundheit von Männern

Symptome einer Nebennierenfunktionsstörung

Pin
Send
Share
Send
Send


Um eine genaue Vorstellung davon zu bekommen, wie die Nebennieren schmerzen, und die Symptome, die mit dem Fortschreiten von Krankheiten einhergehen, ist es angebracht, sich auf die Art der hormonellen Störung im Körper des Patienten zu beziehen.

Manifestationen von Erkrankungen der Drüsen oberhalb der Nieren haben ihre eigenen Merkmale, die durch die fehlende oder übermäßige Produktion eines bestimmten Hormons im Körper bestimmt werden.

Wenn beispielsweise bei der Produktion von Aldosteron ein Mangel vorliegt, verlässt Natrium den Körper zusammen mit Urin, was wiederum zu einer Senkung des Blutdrucks führt.

Wenn Cortisol anfängt, in Mengen außerhalb des normalen Bereichs produziert zu werden, entwickelt sich eine schwere Erkrankung - die Insuffizienz der Nebennieren. In schweren klinischen Fällen kann es das Leben des Patienten gefährden.

Die rechtzeitige Erkennung der Symptome von Nebennierenkrankheiten ist die Hauptbedingung für eine wirksame Behandlung und eine positive Prognose.

Mangel oder Überschuss an Hormonen

Erkrankungen der Drüsen treten sowohl bei Verstößen gegen die Hormonfunktionen als auch ohne diese auf.

Mangel an Hormonen, die Schmerzen und andere Symptome verursachen, ausgelöst durch Nebenniereninsuffizienz des primären oder sekundären Typs, akute oder chronische Form.

Ein Hormonüberschuss tritt in der Regel aus anderen Gründen auf, darunter:

  • verschiedene Gehirntumore
  • Neoplasmen der Bündel-, Glomerular- und Retikularzonen,
  • gemischte Tumoren
  • Dysfunktion und Hypertrophie der Nebennierenrinde.

In anderen Fällen gehen die Drüsenerkrankungen aufgrund der Bildung von Tumoren, die keine hormonelle Aktivität aufweisen, ohne erhebliche Probleme aus dem endokrinen System aus.

Symptome einer Drüsenfunktionsstörung

Um festzustellen, wie die Nebennieren schmerzen, und vor allem, welche Symptome den Krankheiten innewohnen, ist es notwendig, die bei den Patienten diagnostizierten Pathologien im Detail zu untersuchen und die Folgen ihrer Entwicklung zu untersuchen.

In jedem Alter sollten Sie auf Ihren Körper hören und auf die Vorstellung, dass die Drüsen nicht richtig funktionieren. Die folgenden Symptome sollten alarmieren:

  • übermäßige Müdigkeit
  • Muskelschwäche und vermehrte Anfälle
  • Reizbarkeit und Nervosität
  • Ausfälle des Zentralnervensystems
  • Dyspepsie,
  • niedriger oder hoher Blutdruck
  • das Auftreten von pigmentierten Körperbereichen in der Regel nicht mit Kleidung bedeckt.

Diese Symptome sind mehr oder weniger charakteristisch für Erkrankungen der Nebennieren, die später genauer beschrieben werden.

Manifestationen der Addison-Krankheit

Eine der häufigsten Erkrankungen der Nebennieren, deren Symptome die meisten Patienten haben, ist die Addison-Krankheit.

Wie bereits erwähnt, entwickelt sich die Krankheit durch primäre oder sekundäre Nebenniereninsuffizienz.

Im ersten Fall handelt es sich um Schädigungen der Drüsengewebe selbst, im zweiten Fall - bei Erkrankungen des Gehirns, deren Folge die Beteiligung der Hypophyse oder des Hypothalamus ist.

Wenn wir die Statistik der Diagnosen zugrunde legen, werden die klinischen Fälle der Addison-Krankheit in der primären Art der Insuffizienz um eine Größenordnung weniger als in der sekundären erfasst, für die die Hautpigmentierung nicht charakteristisch ist.

Symptome und Schmerzen in den Nebennieren können sich lange Zeit nicht manifestieren. Verschiedene Faktoren können die ungenügende Funktion der Drüsen hervorrufen, der Hauptgrund ist jedoch die Abschwächung der Immunkräfte.

Zur gleichen Zeit können die folgenden Krankheiten die Nebennierenerkrankung von Addison verursachen:

  • Tuberkulose der Nieren und Nebennieren,
  • Schäden durch Pilzmikroorganismen,
  • HIV, AIDS,
  • Proteinstoffwechselversagen,
  • vollständige oder teilweise Entfernung der Drüsen.

Die Hauptsymptome einer Nebenniereninsuffizienz bei der Entwicklung der Addison-Krankheit sind die folgenden Symptome:

  • Schwäche im Körper nach dem Erleben
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust,
  • Entwicklung der Anfälligkeit für virale Atemwegsinfektionen,
  • ultraviolette Strahlenintoleranz,
  • Verdunkelung der Brustwarzen, Lippen, Schleimhaut,
  • Tachykardie bei Hypotonie,
  • erhöhte Dringlichkeit zur Toilette.

Es ist auch erwähnenswert, dass Männer und Frauen oft Kopfschmerzen haben, die Libido sinkt. Patienten berichten über Störungen der Gehirnaktivität, Gedächtnis und Konzentrationsabfall.

Darüber hinaus gibt es bei Frauen, die älter als 30 Jahre sind, Haarausfall in den Achselhöhlen, in der Leiste.

Wie erkennt man den Hyperaldosteronismus?

Die Pathologie ist eine Dysfunktion der Nebennieren, die durch eine erhöhte Produktion des Hormons Aldosteron verursacht wird.

Eine negative Auswirkung auf die Arbeit der Drüsen und die Ursache der Erkrankung können Lebererkrankungen sowie Nieren- oder Herzinsuffizienz sein und zu Funktionsstörungen der Nebennieren führen.

Neben der Schädigung der Hypophyse und dem Wachstum von Krebs ist der lange Verlauf des Infektionsprozesses.

Die Symptome des Hyperaldosteronismus schreiten voran, und es ist unmöglich, sie irgendwann zu übersehen.

Anzeichen dieser Nebennieren-Krankheit können genannt werden:

  • Muskelhypotonie,
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Herzrhythmusstörungen und Tachykardien
  • ständiges Gefühl der Schwäche, Müdigkeit auch nach dem Schlaf
  • häufiges drängen auf die toilette
  • Krämpfe
  • Schwellung der Gliedmaßen
  • Beeinträchtigter Hocker.

Merkmale des Itsenko-Cushing-Syndroms

Das Itsenko-Cushing-Syndrom wird vielmehr nicht als unabhängige Erkrankung der Nebennieren bezeichnet.

Dieser Symptomkomplex ist oft das Ergebnis eines Tumors oder eines malignen Tumors eines anderen Organs. Die wichtigsten Anzeichen des Itsenko-Cushing-Syndroms, das bei Frauen häufiger auftritt, sind:

  • Entwicklung der arteriellen Hypertonie,
  • Gewichtszunahme in den "männlichen" Zonen,
  • der Erwerb eines mondförmigen Mondes,
  • Störungen beim Glukoseaustausch,
  • Atrophie und reduzierter Muskeltonus
  • Mangel an Menstruation,
  • Entwicklung von Osteoporose,
  • cephalgie, migräne,
  • Durchblutungsstörungen, fragile Kapillaren,
  • Haarwuchs an Stellen, die für Frauen uncharakteristisch sind (Bartwuchs, Schnurrbart).

Symptome der Nelson-Krankheit

Das Nelson-Syndrom ist der pathologische Zustand der Nebennieren mit ihrer ausgeprägten Dysfunktion, die sich als Folge der Entfernung der Drüsen beim Itsenko-Cushing-Syndrom entwickelt.

Ein charakteristisches Merkmal der Nelson-Krankheit ist eine Abnahme der Sehfähigkeiten, ihre Schärfe, die Verschlechterung der Geschmacksknospen und fast ständige Kopfschmerzen.

Beim Nelson-Syndrom tritt eine verstärkte Pigmentierung bestimmter Hautbereiche auf.

Tumoren gehören zu den am häufigsten diagnostizierten Nebennierenproblemen. Neues Wachstum unterschiedlicher Art (gutartig und bösartig) birgt schwerwiegende Komplikationen und ein Risiko für das Leben des Patienten mit sich.

In den meisten Fällen werden während der Untersuchung gutartige Tumore diagnostiziert, darunter:

  • Aldosterom,
  • Glukokortikoide,
  • Phäochromozytom,
  • Corticoestrom.

Die Symptome von Nebennierentumoren haben viele Merkmale im Vergleich zu dem gesamten klinischen Bild, das auftritt, wenn die Drüsen keine Arbeit haben.

Ohne etwas über die Ursachen der Entstehung der Krankheit zu wissen, ist es außerdem ziemlich schwierig, therapeutische Maßnahmen zur Linderung der Symptome zu ergreifen.

Da die Hauptaufgabe der Nebennieren zweifellos die Produktion von Hormonen ist, die den Stoffwechsel, den Blutdruck, beeinflussen, hängt die Manifestation eines neuen Wachstums weitgehend von der übermäßigen Produktion einer bestimmten Substanz ab.

Am häufigsten treten die Symptome einer neoplastischen Nebennierenerkrankung auf:

  • verliert ständig die Herzfrequenz
  • Verlust von Kraft und Muskelschwund
  • gesteigerter Drang nach Blasenentleerung der Harnblase,
  • vermehrtes Schwitzen
  • Panikattacken
  • angst
  • Kurzatmigkeit
  • ziehende Schmerzen in der Lendengegend
  • Blässe der Haut,
  • Veränderung im Aussehen, der Erwerb von Merkmalen des anderen Geschlechts,
  • Schmerzgefühl in den Gelenken, Zyanose des Gewebes,
  • Krämpfe und Schüttelfrost, Zittern.

Trockener Mund ist eine Folge eines erhöhten Blutzuckerspiegels. Bei Fehlen therapeutischer Maßnahmen zur Bekämpfung eines sich vergrößernden Tumors kann der Patient Komplikationen in Form eines Schlaganfalls, eines Lungenödems oder einer Netzhautblutung erwarten.

Diagnoseverfahren

Die Manifestation von Symptomen bei Nebennierenfunktionsstörungen kann häufig beobachtet werden, wenn die Pathologie das Anfangsstadium ihrer Entwicklung längst überschritten hat.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, benötigen Sie eine ganze Reihe von Forschungsverfahren. Der Zweck der Diagnose ist der behandelnde Arzt.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Patient in der Regel:

  • Auf Hormone untersucht, um festzustellen, welche Substanzen im Blut vorherrschen und welche fehlen,
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Nebennieren durchführen, wodurch das Vorhandensein von Tumoren festgestellt werden kann,
  • Um ihre Natur zu erkennen, kann dem Patienten eine MRI- oder CT-Untersuchung gegeben werden.

Die Ergebnisse der Studie ermöglichen es dem Arzt, ein detailliertes Bild der Erkrankung zu erhalten und die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln.

Wenn in anderen Systemen des Körpers Verletzungen aufgetreten sind, basiert die Behandlung auf diesem Faktor. Die konservative Therapie oder Operation wird entsprechend den Symptomen von Erkrankungen der Nebennieren durchgeführt.

Behandlung und Prävention

Um die Gesundheit des Patienten wiederherzustellen, sind die Maßnahmen der Spezialisten in erster Linie auf die Beseitigung der Hauptursache der Pathologie, die Feststellung einer normalen Drüsenfunktion und anschließend die Etablierung eines normalen Hintergrunds von Hormonen gerichtet.

In den Anfangsstadien der Entwicklung von Nebennierenerkrankungen, Drüseninsuffizienz und leichten Symptomen verschreiben Ärzte Medikamente.

Synthetische Hormone, die unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, können schließlich das Defizit oder den Überschuss an Substanzen wieder herstellen.

Wenn die medikamentöse Behandlung während eines bestimmten Zeitraums keine Ergebnisse liefert, wird den Patienten eine Operation gezeigt, die in der Regel darin besteht, eine oder beide erkrankten Drüsen zu entfernen.

Für jede der Nebennierenerkrankungen haben Arzt und Patient nur zwei Möglichkeiten: Eingreifen in den Hohlraum mit einem Endoskop oder Durchführung einer traumatischeren Operation, die einen tiefen Gewebeeinschnitt beinhaltet.

Die Folge der Bauchdurchdringung wird eine verlängerte Heilung sein.

Laparoskopische Eingriffe sind weniger invasiv und können so schnell wie möglich rehabilitiert werden.

Wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt, ist die Prognose für die Genesung günstig. Der Prozess der Genesung kann durch andere Störungen im Körper des Patienten erschwert werden.

Im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Erkrankungen, die durch Insuffizienz der Nebennieren verursacht werden, und der Vorbeugung von Symptomen, versteht es sich, dass die folgenden Maßnahmen die besten Möglichkeiten sind, um die Krankheit zu verhindern:

  • Prävention von Stresssituationen, Sorgen und Erfahrungen,
  • Einhaltung der Grundlagen eines gesunden Lebensstils,
  • Bestehen einer periodischen umfassenden Prüfung,
  • wenden Sie sich an Spezialisten beim ersten Verdacht, ohne Experimente und Selbstbehandlung.

Nur eine qualitativ hochwertige Therapie wird den Nebennierenkrankheiten ein Ende setzen und dazu beitragen, dass keine gefährlichen Folgen für die Gesundheit und das Leben des Patienten entstehen.

Allgemeine Symptome

Keine Person auf der Welt ist gegen mögliche Gesundheitsprobleme immun, und auch die Nebennieren können leicht versagen. Eine Pathologie der endokrinen Drüsen wirkt nicht selektiv. Sowohl ein Mann als auch eine Frau können krank werden und Probleme können sogar bei kleinen Kindern auftreten. In den meisten Fällen sind Verletzungen des Organpaares auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie zurückzuführen.

Im Folgenden werden Erkrankungen beschrieben, die die Arbeit der Nebennieren beeinflussen und zu bestimmten Symptomen führen. Nun werden die allgemeinen Symptome von Nebennierenerkrankungen beschrieben. Dazu gehören:

  • übermäßige Pigmentierung der Haut oder umgekehrt,
  • Frauen können einen männlichen Haarwuchs haben (Schnurrbart, Bart), und auch die Form der Figur kann sich ändern.
  • Übergewicht oder ein starker Verlust trotz der gleichen Diät,
  • Magen-Darm-Problem.

Primäre Nebenniereninsuffizienz

Primäre Nebenniereninsuffizienz hat den zweiten Namen Addison-Krankheit. Die Pathologie beginnt sich zu entwickeln, nachdem das Drüsengewebe zerstört ist. Die Altersspanne reicht von 20 bis 40 Jahren.

Die Symptome der Addison-Krankheit lauten wie folgt:

  • depressive Störungen, allgemeine Schwäche, Müdigkeit,
  • Appetitlosigkeit, gefolgt von Gewichtsverlust,
  • unter dem Einfluss von Sonnenlicht kann sich der Patient verbrennen oder stark bräunen,
  • empfindliche Hautbereiche werden intensiver (Lippen, Brustwarzen, Wangen),
  • Entwicklung von ARVI,
  • Störungen des Urogenitalsystems,
  • Blutdruckabfall,
  • Übelkeit, gefolgt von Erbrechen,
  • Verstopfung, Verdauungsstörungen,
  • bei Frauen gibt es einen Haarausfall am Schambein und an den Achselhöhlen,
  • Menstruationsstörungen,
  • verminderte Libido

Sekundäre Nebenniereninsuffizienz

Eine sekundäre Nebenniereninsuffizienz tritt aufgrund von Erkrankungen des Gehirns auf, die sich wiederum aufgrund von Pathologien des Hypothalamus oder der Hypophyse entwickeln. Zum Beispiel: traumatische Hirnverletzungen verschiedener Herkunft, bösartige und gutartige Neubildungen. Die Symptomatologie der Erkrankung unterscheidet sich praktisch nicht von der primären Insuffizienz der Nebennieren, aber bei der sekundären kann es zu keiner Pigmentierung der Haut kommen oder sie ist schwach ausgeprägt.

Pheochromozytom

Ein Phäochromozytom ist eine Tumormasse, die den Hirnbereich der Nebennieren beeinflusst. In der Gegenwart dieser Pathologie beginnen die endokrinen Drüsen in einem Überschuss an Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin zu synthetisieren. Die hellen Anzeichen der Krankheit sind:

  • unerwarteter Blutdruckanstieg,
  • Tachykardie
  • depressive Störungen
  • Kopfschmerzen,
  • Zusammenbruch
  • Gewichtsverlust
  • emotionale Instabilität.

Hyperaldosteronismus

Hyperaldosteronismus (Cohn-Syndrom) tritt aufgrund der Entwicklung solcher Erkrankungen im menschlichen Körper auf: Herzversagen, Nierenversagen, Zirrhose. Infolgedessen kommt es zu einer Verletzung der Aktivität der Nebennieren und sie beginnen, Aldosteron in großen Mengen zu synthetisieren. Es ist für das Gesamtblutvolumen sowie für den Gehalt an Natrium und Kalium verantwortlich. Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems führen häufig zur Entwicklung des Cohn-Syndroms.

Symptome von Hyperaldosteronismus sind:

  • hoher Blutdruck
  • anhaltende Kopfschmerzen von intensiver Intensität
  • Verstopfung
  • Schwellung der Gewebe
  • krampfhafte Episoden
  • kurze Lähmung,
  • schnelle Behinderung,
  • Muskelschwäche

Itsenko-Cushing-Krankheit

Mit einer erhöhten Hormonproduktion der Nebennieren, nämlich der Kortikalis, sowie Erkrankungen im Hypothalamus- und Hypophysenbereich ist es möglich, die Itsenko-Cushing-Krankheit zu beurteilen. Gemäß der Statistik ist die Krankheit im Geschlecht zwischen 25 und 40 Jahren am häufigsten.

Die Hauptsymptome, die auf eine Verletzung der funktionellen Eigenschaften der Nebennierenrinde hinweisen, sind depressive Störungen, eine starke Gewichtszunahme entsprechend männlichen Merkmalen, Menstruationsstörungen, Durchblutungsstörungen, schwere Kopfschmerzen. Es gibt männliches Haarwachstum, Muskelschwäche, Osteoporose, die Bildung einer mondähnlichen Gesichtsform, Furunkulose entwickelt sich, die Libido nimmt ab, selbst bei einem leichten Schlaganfall tritt ein Bluterguss auf. Bei den ersten Anzeichen einer Krise müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Akute Nebenniereninsuffizienz

Akute Nebenniereninsuffizienz oder Addison-Krise weist eine Reihe charakteristischer Anzeichen auf, nämlich:

  • es kann zu einem scharfen Bewusstseinsverlust mit der anschließenden Entwicklung eines Komas kommen,
  • verringert die Anzahl der Fahrten zur Toilette,
  • Der Blutdruck fällt dramatisch ab
  • Durchfall, der von Schmerzen im Unterleib begleitet wird.

Wenn mindestens ein Symptom auftritt, sollten Sie sofort die Rettungswagen-Brigade anrufen. Wenn Sie über die erforderlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten verfügen, leisten Sie Erste Hilfe.

Nebennierenzyste

Die Zyste gehört zur Kategorie der gutartigen Geschwülste, ihr Hohlraum ist mit Flüssigkeit gefüllt, hat keine klare Lokalisation und kann sich somit in jedem Bereich der Drüse befinden. Eine Zyste stellt keine besondere Gefahr für den menschlichen Körper dar, da sie zu den gutartigen Tumoren gehört.

Normalerweise provoziert die zystische Formation keine bestimmten Symptome, aber wenn sie anfängt zu wachsen und an Größe zuzunehmen, können Sie schmerzhafte Empfindungen im unteren Rücken, Rücken und an der Seite, Krämpfe des Gastrointestinaltrakts und Quetschungen feststellen, wenn die Nierenarterie drückt und der Blutdruck steigt das normale Funktionieren des Urogenitalsystems, einschließlich der Nieren.

Tumorbildungen

Wie jedes andere Organ können auch die Nebennieren Krebs haben, nämlich Tumore.Zu den Onkopathologien der endokrinen Drüsen gehören: Andosterom, Aldosteron, Glucocorticosterom und Corticoestrom. Der Verlauf der Krankheit kann sowohl gutartig als auch bösartig sein. Es gibt zwei Gründe für die Entwicklung eines onkologischen Prozesses: Die Proliferation der Zellstrukturen der Nebennieren und ihre Entzündung.

Bei Menschen mit Nebennierentumoren treten folgende Symptome auf:

  • Die Haut im Gesicht wird violett oder blass und der Rest der Haut ist blau.
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Blutdruck steigt,
  • krampfhafte Episoden
  • trockene Schleimhäute im Mund,
  • Schmerzen in der Brust und im Bauch
  • Blutzuckerwerte können entweder steigen oder fallen,
  • Übererregbarkeit,
  • Tremor der Gliedmaßen.

Nebennieren-Erschöpfung

Unter dem Einfluss von anhaltendem Stress oder starkem Stress kann es zu einer Erschöpfung der endokrinen Drüsen kommen. Unglücklicherweise ist eine solche Störung in der modernen Welt nicht ungewöhnlich, da sich eine Person ständig in Eile befindet, rennt und nervöse Übererregung am Arbeitsplatz erlebt, die im Allgemeinen unter einem ständigen negativen Einfluss steht.

Bei der Erschöpfung der Nebennieren handelt es sich um: plötzliche Blutdruckabfälle, erhöhte Müdigkeit und allgemeine Schwäche. Haarausfall, unreine Haut, Zahnfleischbluten und Zahnerkrankungen, Schmerzen in den Knien und im unteren Rücken, vorbewusster Zustand, Tinnitus, emotionale Instabilität.

Es ist notwendig, den Gesundheitszustand genau zu überwachen und nicht wegen aller Kleinigkeiten nervös zu sein, da Stimmungsschwankungen die Arbeit der Nebennieren beeinflussen. Niemand ist gegen mögliche Veränderungen im Körper immun, deshalb sollten Sie Ihren eigenen Körper sorgfältig prüfen. Bei den ersten unangenehmen Wünschen oder schmerzhaften Empfindungen muss ein Arzt konsultiert werden, da dies zur Vermeidung von Nebenwirkungen beiträgt.

Symptome einer Nebennierenerkrankung bei Frauen

Es gibt verschiedene Erkrankungen des Körpers, die sich alle unterschiedlich manifestieren, je nachdem, welches Hormon weniger oder mehr produziert wird als nötig. Bei allen Erkrankungen der Nebennieren treten jedoch häufige Anzeichen auf:

  • Verbessertes Wachstum von Körper- und Gesichtshaaren. Kranke Frauen zeigen dunkle und harte Haare an Armen, Beinen und Brust. Auf dem Gesicht können männliche Borsten wachsen.

  • Das Körpergewicht beginnt sich dramatisch zu verändern, hauptsächlich auf große Weise. Zur gleichen Zeit isst die Frau weiter, wie üblich wird kein erhöhter Appetit beobachtet.
  • Im Menstruationszyklus liegt ein Versagen vor. Bei Frauen wird die Menstruation spärlich und unregelmäßig, dann können sie ganz aufhören. Patienten leiden oft an Unfruchtbarkeit.
  • Die korrekte Arbeit des Magens und des Darms ist gebrochen, es wird dyspepsische Frustration gezeigt.
  • Übermäßige Pigmentierung kann auf der Haut beobachtet werden.
  • Die Muskelmasse nimmt zu, die weibliche Figur wird der männlichen ähnlich.

Für jede einzelne Erkrankung der Nebennieren gibt es neben den hauptsächlichen klinischen Anzeichen getrennte Symptome.

Addison-Syndrom

Bei dieser Krankheit hören die Nebennieren auf, Hormone wie Aldosteron, Cortisol und Androgene zu produzieren. Die Krankheit entsteht durch die Auswirkungen bestimmter Chemikalien auf den Körper sowie durch Tuberkulose. Die Symptome der Krankheit können wie folgt beobachtet werden:

  • Hypotonie
  • Tachykardie
  • Durchfall
  • dramatischer Gewichtsverlust
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Libido geht unter,
  • Haarausfall tritt auf (insbesondere im Bereich der Schamgegend und der Achselhöhle),
  • starke Müdigkeit, ständige Müdigkeit,
  • Unaufmerksamkeit auf alles, Gedächtnisstörungen.

In diesem Video erfahren Sie auch etwas über chronische Nebenniereninsuffizienz.

Hyperandrogenismus

Die Ursache der Krankheit ist die erhöhte Produktion des männlichen Hormons Androgen im Frauenkörper. Dies kann als Folge der Tumorbildung in den Nebennieren auftreten: Bei vielen Frauen ist das männliche Hormon von Geburt an im Übermaß vorhanden, außerdem beeinflussen einige Enzyme, die derzeit im weiblichen Körper fehlen, das Wachstum des Hormons. Die Krankheit ist ziemlich ernst und kann oft zu Unfruchtbarkeit führen. Symptome manifestieren sich normalerweise wie folgt:

  • Haare können auf dem Bauch und der Brust wachsen
  • Die Stimme gewinnt einen tiefen Ton
  • es gibt Akne im Gesicht und Körper,
  • Die Haut produziert viel Fett, wodurch die Haut fettig und glänzend wird.
  • Haare können im Stirnbereich herausfallen, männliche kahle Flecken erscheinen,
  • Menstruation spärlich, mit der Zeit und ganz aufhören.

Nebennierenhyperplasie

Bei Verletzung der Produktion von Cortisol tritt diese Krankheit auf, die sich durch folgende Symptome äußert:

  • die mädchen haben späte menstruation,
  • es gibt Akne im Gesicht,
  • die Vulva ist stark pigmentiert,
  • Das Aussehen des Mädchens ähnelt eher einem Mann
  • Schamhaare und Achselhöhlen beginnen früh, Haare zu wachsen.

Nebennierenrindeninsuffizienz

Die Ursache der Erkrankung sind Nebennierenneoplasmen, die häufig bösartiger Natur sind, oder infektiöse Prozesse, die in diesem Organ auftreten. Symptome sind:

  • erhöhte Pigmentierung der Haut,
  • Abnahme oder völliger Appetitlosigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • abnehmen
  • erhöhter Blutzucker, häufiges Wasserlassen nachts,
  • Durchfall
  • niedriger Blutdruck.

Diagnose

Die Diagnose einer bestimmten Nebennierenerkrankung erfordert eine ganze Reihe von Methoden. Der erste Schritt besteht darin, einen Spezialisten zu inspizieren, der die Krankengeschichte des Patienten sammelt, eine externe Untersuchung durchzuführen. Als nächstes werden Urin- und Blutuntersuchungen (allgemein) vorgeschrieben. Für den Hormonspiegel müssen Sie Blut spenden. Wirksame Methoden sind MRI und CT, Röntgen des Schädels (es wird festgestellt, ob die Hypophyse vergrößert ist), Röntgenuntersuchung des Skeletts (zur Bestimmung der Osteoporose), Ultraschall, Strahlungsdiagnose.

Das wichtigste Prinzip der Behandlung ist die Stabilisierung des Hormonspiegels im Körper. Wenn ein bestimmtes Hormon fehlt, das die Krankheit verursacht hat, wird eine medikamentöse Therapie mit synthetischen Hormonpräparaten verordnet. Bei erhöhten Mengen des Hormons können diese Mittel seine Produktion reduzieren. Ebenfalls wirksam ist die Einnahme von Vitaminkomplexen, Diuretika, Medikamenten, die eine bessere Verdauung fördern. Bei starker nervöser Erschöpfung ist die Calciumaufnahme angezeigt.

Wenn eine konservative Behandlung nicht wirksam ist, kann eine Operation erforderlich sein. In diesem Fall sprechen wir über die Entfernung von ein oder zwei Nebennieren. Die Operation wird auf zwei Arten durchgeführt: Standardchirurgie und Endoskopie. In einer Standardoperation wird im Peritoneum ein normaler Schnitt vorgenommen, wonach die betroffenen Organe entfernt werden müssen. Die Erholung von dieser Methode ist ziemlich lang, und die Operation selbst ist für Patienten schwer zu ertragen.

Die endoskopische Methode ist ein minimaler chirurgischer Eingriff und besteht aus kleinen Hautschnitten, in die eine spezielle Ausrüstung eingeführt wird. Nach dieser Methode erholt sich der Patient viel schneller und einfacher.

Prävention

Um das Risiko einer Nebennierenerkrankung zu vermeiden oder zu minimieren, wird empfohlen, die folgenden allgemeinen Regeln zu beachten:

  1. Gehen Sie rechtzeitig eine ärztliche Untersuchung durch und behandeln Sie die festgestellte Pathologie.
  2. Halten Sie einen gesunden Lebensstil aufrecht (regelmäßig Sport treiben, schädliche Sucht ablehnen).
  3. Normalisieren Sie die Ernährung.
  4. Versuchen Sie so wenig wie möglich, den Körper Stresssituationen auszusetzen.

Nebennierenfunktionsstörungen wirken sich stark auf die Lebensqualität einer Frau aus. Infolge vieler Krankheiten verliert eine Frau ihre Attraktivität, ihre Gesundheit und vor allem die Chance, Mutter zu werden. Daher müssen Sie das Auftreten alarmierender Symptome der Erkrankung dieses Organs sorgfältig überwachen.

Was sind Nebennieren und welche Funktionen haben sie?

Die Nebennieren sind paarige Drüsen, die sich in der Höhle hinter dem Peritoneum oberhalb der Nieren befinden.

Sie leisten viele wichtige Funktionen:

  • An Stoffwechselprozessen teilnehmen,
  • Hormone produzieren
  • Reaktionen auf Stress stimulieren
  • Sie produzieren Adrenalin und Noradrenalin.

Cushing-Syndrom

Verbesserte Wirkung auf den Körper von Nebennierenhormonen.

Sie wird bei Neoplasma der Nebenniere oder eines Tumors eines anderen Organs bestimmt.

Haupt die Zeichen:

  • Erhöhter Druck
  • Übergewicht,
  • Mondähnliches Gesicht
  • Störung des Glukosestoffwechsels
  • Atrophie und Muskelschwäche
  • Amenorrhoe,
  • Hirsutismus
  • Osteoporose
  • Deprimiert
  • Kopfschmerzen,
  • Furunkulose
  • Durchblutungsstörungen,
  • Verminderte Potenz
  • Die Prellungen aufgrund der erhöhten Brüchigkeit der Kapillaren.

Morbus Addison

Primärer Ausfall Die Nebennierenrinde erscheint aufgrund der Zerstörung des Gewebes des Organs.

Sekundärer Ausfall - bei Erkrankungen des Gehirns, an denen die Hypophyse oder der Hypothalamus beteiligt ist, die die Drüsen kontrollieren.

Primäre Insuffizienz ist ziemlich selten und tritt in jedem Alter auf.

Es beginnt Standard allmählich.

Bei Patienten mit sekundärem Versagen werden die meisten Anzeichen wie bei Patienten mit Morbus Addison beobachtet, es treten jedoch keine Hautmanifestationen auf.

In der Anzahl Gründe Krankheiten heißen:

  • Immunitätsstörungen
  • Nebennierentuberkulose,
  • Lange Hormontherapie
  • Pilzkrankheiten,
  • Sarkoidose
  • Verletzung von flachem Eiweiß
  • Hilfsmittel
  • Adrenoleukodystrophie,
  • Die Operation, um die Nebennieren zu entfernen.

Haupt die Zeichen:

  • Erhöhte Müdigkeit
  • Schwäche nur nach Stress oder belastenden Angriffen
  • Schlimmer Appetit
  • Häufige Erkältungen
  • Schlechte UV-Toleranz, manifestiert durch starke Bräune
  • Gewichtsverlust
  • Hyperfärbung von Brustwarzen, Lippen, Wangen,
  • Niedriger Druck
  • Herzklopfen,
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Veränderungen bei Verstopfung und Durchfall,
  • Blutglukose fallen lassen,
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion mit Manifestation des Nachturins
  • Beeinträchtigte Aufmerksamkeit, Gedächtnis,
  • Deprimiert
  • Frauen - Haarausfall, Scham und Achseln
  • Reduziertes sexuelles Verlangen
  • Hypokortikoidismus wird in 30-40 Jahren bei Männern und Frauen festgestellt.

Nebennierentumoren

Zu den Nebennierentumoren gehören:

  • Aldosterom,
  • Glukokortikoide,
  • Corticoestrom,
  • glucoandrosterome,
  • Phäochromozytom - lokale Erhöhung der Anzahl der Drüsenzellen.

Die meisten dieser Formationen sind gutartig und erscheinen äußerst selten.

Gründe Das Auftreten von Organtumoren ist nicht bekannt. Eher immeroh sie haben erblicher Charakter.

Die Nebennieren produzieren Hormone, die den Stoffwechsel, Druck und Sexualhormone steuern.

Die Hauptsymptome dieser Störung hängen davon ab, welches Hormon übermäßig produziert wird.

Organtumore haben z die Zeichen:

  • Druckerhöhung
  • Herzversagen fühlen
  • Muskelschwäche
  • Häufiges Wasserlassen nachts
  • Kopfschmerzen,
  • Schwitzen
  • Panik
  • Reizbarkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schmerzen im Unterleib, in der Brust,
  • Blässe oder Spülung des Gesichts
  • Störung der sexuellen Entwicklung,
  • Ändern Sie das Aussehen von Männern und Frauen
  • Zyanose der Haut,
  • Krämpfe
  • Gelenkschmerzen
  • Verletzung des Blutzuckers
  • Zitternd
  • Chills,
  • Trockener Mund.

Komplikationen sind Netzhautblutungen, Lungenödeme, Durchblutungsstörungen im Gehirn.

Nelson-Syndrom

Akute Nebenniereninsuffizienz - akutes Koma.

Es scheint wegen:

  • Bereits bestehender Drüsenhormonmangel,
  • Während der Operation zur Entfernung von Drüsen aufgrund der Itsenko-Cushing-Krankheit
  • Mit der abrupten Absage von Glukokortikoiden
  • Schmidt-Syndrom

Diese Verletzung kann auftreten. neugeborenes aufgrund von Blutungen in den Drüsen während schwieriger Wehen oder aufgrund von Infektionen.

Diese Verletzung wird aufgerufen Waterhouse-Frideriksen-Syndrom.

Es erfordert ärztliche Versorgung und Notfallversorgung im Krankenhaus.

Nelson-Syndrom sind eigenartig:

  • Ernsthafte Herzprobleme,
  • Druckabfall
  • Erkrankungen des Magens und des Darms
  • Psychische Störungen
  • Zusammenbruch
  • Schwäche
  • Dyspepsie,
  • Störung des Appetits
  • Pigmentierung auf der Haut,
  • Signifikanter Gewichtsverlust
  • Verminderter Blutzucker
  • Nykturie,
  • Reichlicher Schweiß
  • Erkältung in Gliedmaßen
  • Bewusstsein,
  • Seltenes Wasserlassen,
  • Ohnmacht mit der Entwicklung des Komas.

Adrenogenitalsyndrom

Die angeborene Hyperplasie des Kortex der Drüsen vereint einen Komplex angeborener Erkrankungen, die durch verursacht werden Mutationen auf der Ebene der Genetik.

Die Krankheit scheint auf die Zerstörung des 21-Hydroxylase-Enzymsystems zurückzuführen zu sein.

Zeichen von Syndrom:

  • Virilisierung
  • Erhöhter Kaliumgehalt,
  • Frühe Schamhaare,
  • Herzrhythmusstörungen
  • Akne,
  • Späte erste Menstruation,
  • Störung des Wasserhaushalts,
  • Hirsutismus
  • Menstruationsstörungen
  • Verringerung der Größe von Brust, Gebärmutter und Eierstöcken
  • Klitoris erhöhen.

Diese Verletzung ist die Ursache von Unfruchtbarkeit.

Merkmale der Nebennierenerkrankung bei Frauen

Eine erhöhte Produktion von männlichen Hormonen bei Frauen bewirkt eine Veränderung, die als "Hyperandrogenismus" bezeichnet wird.

Ein Übermaß an männlichen Hormonen im schwachen Geschlecht beeinträchtigt die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Eine Frau, die sich in einer solchen Situation befindet, sollte im Zusammenhang mit der Androhung einer Fehlgeburt von einem Frauenarzt kontrolliert werden.

Um den Behandlungsplan anzupassen, ist es notwendig, den Gehalt an männlichen Hormonen in ihrem Körper zu kontrollieren.

Am häufigsten Hyperandrogenismus behandelt mit künstlichen Cortisolanaloga. Diese Medikamente werden verschrieben neutralisieren die Wirkung der Hypophyse auf die Drüsen.

Mit der Produktion einer großen Menge an Nebennierenhormonen treten ernsthafte Manifestationen auf.

Eine übermäßige Produktion von Cortisol verursacht das Cushing-Syndrom, und zu viele männliche Hormone bei Frauen verursachen eine Maskulinisierung.

Normalerweise neutralisiert Cortisol die Produktion von Adrenocorticotropin, das von der Hypophyse ausgeschieden wird.

Ein chronischer Cortisolmangel äußert sich im Adrenogenitalsyndrom.

In Bezug auf die Symptome von Nebennierenerkrankungen bei Frauen entsprechen sie den oben beschriebenen allgemeinen Merkmalen.

Wie kann man Nebennieren-Pathologien diagnostizieren und behandeln?

Es gibt ein Arsenal an Untersuchungsmethoden zum Erkennen von Erkrankungen des Organs:

  • Blut- und Urintest
  • Selektive Katheterisierung der Nebennierenvenen
  • Hormonelle Tests
  • Röntgenbild des Schädels zur Bestimmung der Größe der Hypophyse,
  • Computertomographie
  • Magnettomographie
  • Röntgen von Skelettknochen zur Erkennung von Anzeichen einer Osteoporose.

Um die Nebennieren wieder herzustellen, müssen Sie stoppen hormonelle Verhütungsmittel. Sie können dies nicht sofort tun, wenn der Empfang lang war.

Drüsen werden benötigt Kräuter, Vitamin C und B, Spurenelemente. Wichtig ist die Überarbeitung des Lebensstils, der Erholung und der guten Beziehungen. Achten Sie darauf, die Ernährung abzuschließen.

Eine Behandlung der Nebennieren und des ganzen Körpers mit starkem Abbau ist möglich und notwendig, dauert jedoch viel länger.

Interessante Informationen zur Behandlung und Diagnose von Erkrankungen der Nebennieren finden Sie im Video:

Nebennierenfunktion

Bevor man sich mit den Pathologien dieser Drüsen befasst, muss man herausfinden, welche Rolle sie im Körper spielen. Dies ist ein paarweise angeordnetes Organ, das sich hinter den Nieren im Bauchraum befindet. In ihrer Struktur gibt es zwei Strukturen: Medulla und Corticalis. Im menschlichen Körper erfüllen die Nebennieren eine Reihe wichtiger Funktionen:

  1. Cortical Substanz synthetisiert die Hormone Corticosteron und Cortisol.
  2. Hier in der Nebennierenrinde findet die Synthese von Sexualhormonen statt. Sie beeinflussen direkt die Bildung sekundärer sexueller Merkmale. Wenn bei Frauen eine übermäßige Bildung solcher Hormone auftritt, kann man das Auftreten von Anzeichen beobachten, die für Männer charakteristisch sind.
  3. Hormone, die in der Kortikalis gebildet werden, steuern den Wasser-Elektrolythaushalt im Körper.
  4. Die Gehirnsubstanz ist für die Synthese von Adrenalin und Noradrenalin verantwortlich. Sie regen die Arbeit des Herzmuskels an, erhöhen den Blutzucker, den Blutdruck und erweitern die Bronchien.
  5. Alle Nebennierenhormone stimulieren die Reaktion des Körpers auf Stresssituationen.

Alle diese Funktionen werden von den Nebennieren ausgeführt, wenn nichts ihre Arbeit stört. Dies ist jedoch leider nicht immer der Fall. Die Arbeit dieses Körpers kann auch beeinträchtigt sein, es ist jedoch wichtig, die Nebennierenerkrankung bei Frauen rechtzeitig zu erkennen. Die Symptome sind leicht zu erkennen, wenn Sie genauer hinhören und Ihren Körper betrachten.

Jede Verletzung der Arbeit dieses Gremiums hat ihre Erscheinungsformen, es ist wichtig, diese rechtzeitig zu beachten und einen Endokrinologen aufzusuchen.

Manifestation von Nebennierenerkrankungen bei Frauen

Im weiblichen Körper führen sowohl ein Übermass an Hormonen als auch ein Mangel an Hormonen zu Funktionsstörungen der Organsysteme. Das erste, was diese Pathologie beeinflusst, beeinflusst die Fähigkeit von Frauen, das Baby zu empfangen und auszuführen. Die Nebennieren-Krankheit manifestiert sich jedoch bei Frauen mit folgenden Symptomen:

  • Die Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht äußert sich meistens in Form einer übermäßig starken Bräune.
  • Dauerhafte Depression
  • Schmerzen in der Brust
  • Pigmentflecken erscheinen auf der Haut.

  • Der monatliche Zyklus ist unterbrochen.
  • Die Brust wird kleiner, ebenso die Gebärmutter.
  • Erscheint auf dem Gesicht und anderen Bereichen der Hautakne.
  • Die Klitoris wächst.

Selbst bei nur wenigen Symptomen sollte eine Frau dringend einen Arzt aufsuchen, um die erforderlichen Maßnahmen zur Behebung des Problems zu ergreifen. Deshalb muss man wissen, wie sich die Nebennieren-Krankheit manifestiert, um die bestehenden Symptome mit der Pathologie dieses Organs in Verbindung zu bringen.

Erkrankungen der Nebennieren bei Frauen

Alle Ärzte glauben, dass Probleme bei der Arbeit dieses Körpers zu schwerwiegenden Komplikationen bei der Gesundheit einer Frau führen können. Spezialisten stellen am häufigsten die folgenden Nebennierenerkrankungen bei Frauen fest, deren Symptome beobachtet werden können:

  1. Hyperaldosteronismus. Bei dieser Pathologie synthetisieren die Organe zu viel Hormon Aldosteron.
  2. Insuffizienz des Cortex.
  3. Hyperplasie der Nebennierenrinde.
  4. Pheochromozytom.
  5. Das Androgenitale Syndrom kombiniert mehrere angeborene Anomalien gleichzeitig.
  6. Tumoren der Nebennieren.
  7. Die Addison-Krankheit ist viel seltener als andere Pathologien.
  8. Itsenko-Cushing-Syndrom.

Alle diese Krankheiten haben ihre eigenen Gründe für Entwicklung und Anzeichen. Erkrankungen der Nebennieren bei Frauen werden im Folgenden näher erläutert.

Wie ist Hyperaldosteronismus?

Diese Pathologie ist die primäre und sekundäre Form. Manifestiert in einer gesteigerten Produktion von Nebennierenrinde Aldosteron. Ärzte identifizieren die folgenden Gründe für die Entwicklung dieser Erkrankung:

  • Lebererkrankungen wie Zirrhose.
  • Chronische Entzündungsprozesse in den Nieren.
  • Herzversagen
  • Die Sekundärform tritt auf, wenn die Primärplatte nicht bis zum Ende ausgehärtet wurde.

Manifestation des Hyperaldosteronismus mit folgenden Symptomen:

  • Es gibt eine allgemeine Schwäche und einen Muskel.
  • Häufige Kopfschmerzen.
  • Erhöhte Müdigkeit.

  • Es gibt Anfälle von häufigem Herzschlag.
  • Pro Tag wird zu viel Urin ausgeschieden.
  • Der Mensch hat ständigen Durst.
  • Wenn Sie einen Bluttest durchführen, zeigt dies eine Abnahme des Kalziums.
  • Taubheit in einigen Körperteilen.
  • Häufige Krämpfe.

Sobald Symptome auftreten, die für eine Erkrankung wie eine Nebennierenerkrankung charakteristisch sind, sollte die Behandlung von Frauen sofort beginnen. Der erste Schritt ist die Beseitigung der Pathologie, die die Entstehung der Krankheit verursacht hat.

Nebenniereninsuffizienz

Diese Pathologie wird in der Regel von anderen schmerzhaften Zuständen im Körper begleitet. Der Grund dafür wird betrachtet:

  • Die Niederlage des Vorderlappens der Hypophyse.
  • Nekrose des Hypophysenlappens.
  • Tumore
  • Infektionskrankheiten.

Die kortikale Insuffizienz äußert sich durch folgende Symptome:

  1. Asthenie entwickelt sich.
  2. Der Patient spürt einen starken Kraftverlust.
  3. Stark beginnt, das Körpergewicht zu verringern.
  4. Appetit verloren
  5. Übelkeit und Erbrechen.
  6. Pigmentflecken erscheinen auf der Haut.
  7. Der Blutdruck sinkt, was für eine medikamentöse Therapie nicht geeignet ist.
  8. Stuhlstörungen.
  9. Reichlicher Urin in der Nacht.
  10. Senkt den Blutzuckerspiegel.

Wenn die Nebennieren-Krankheit ihre Symptome deutlich manifestiert, wird die Behandlung in Form von Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden verordnet.

Hyperplasie der Nebennierenrinde

Typischerweise ist diese Pathologie angeboren, sie geht mit einer klaren Verletzung der Cortisolproduktion einher. Experten nennen diese Ursache des Krankheitszustands: eine genetische Mutation. Alles kann es provozieren.

Diese Pathologie manifestiert sich wie folgt:

  • Es zeigt sich eine ausgeprägte Hyperpigmentierung der äußeren Genitalorgane.
  • Virilisierung.
  • Zu früh beginnen Haare in der Achselhöhle und im Schamhaar zu wachsen.
  • Akne auf der Haut.
  • Bei Mädchen beginnt die Menstruation spät.

Bei einer solchen Pathologie ist eine frühzeitige Diagnose wichtig, damit geeignete Maßnahmen für das normale Funktionieren des Körpers getroffen werden können.

Wie manifestieren sich Nebennierentumoren?

Am häufigsten sind die Tumoren dieses Organs gutartig. Die genauen Ursachen sind noch nicht bekannt, aber für den hormonell aktiven Tumor, der auch als Phäochromozytom bezeichnet wird, werden folgende provozierende Faktoren genannt:

  • Onkologie der Schilddrüse.
  • Systemische Pathologie mit angeborener Anomalie der Gehirngefäße, Haut, Augenschale.
  • Übermäßige Synthese von Parathyroidhormonen.

Mit dieser Pathologie können die folgenden Symptome einer Nebennierenerkrankung bei Frauen beobachtet werden (ein Foto zeigt eines davon):

  1. Hoher Blutdruck.
  2. Gestörter Herzrhythmus
  3. Es gibt eine Schwäche in den Muskeln.
  4. Häufiges Drängen nachts zur Toilette.
  5. Übelkeit und Erbrechen werden häufige menschliche Begleiter.
  6. Übermäßiges Schwitzen
  7. Krämpfe
  8. Das Aussehen des Patienten verschlechtert sich.
  9. Ständiges Zittern und Schütteln.
  10. Trockenheit im Mund.

Abhängig von den Symptomen der Nebennierenerkrankung bei Frauen werden Symptome verschrieben und die Therapie eingeleitet.

Die Manifestation des Cushing-Syndroms

Am häufigsten wird diese Pathologie erkannt, wenn verschiedene Neoplasmen in den Nebennieren oder benachbarten Organen auftreten. Zu den Symptomen dieser Krankheit gehören folgende:

  • Bei Frauen entwickelt sich die Fülle des männlichen Typs.
  • Erscheint Atrophie und Schwäche in den Muskeln.
  • Dauerhafte Depression
  • Häufige Kopfschmerzen.
  • Kapillaren werden brüchig, daher treten am Körper Quetschungen auf.
  • Furunkulose

Unabhängig von der Pathologie ist die Früherkennung von Nebennierenerkrankungen sehr wichtig.

Wie man Nebennierenkrankheiten erkennt

Um die Erkrankungen dieser Organe zu erkennen, haben Ärzte ein ganzes Methodenarsenal. Wenn es Anzeichen einer Nebennierenerkrankung bei Frauen gibt, "Wie ist die Pathologie zu überprüfen?" - die erste Frage. Beim Besuch eines Endokrinologen wird der Frau angeboten, sich folgenden Arten von Untersuchungen zu unterziehen:

  1. Spenden Sie Blut und Urin für die Analyse.
  2. Komplette Magnettomographie.
  3. Die Computertomographie wird auch nicht überflüssig sein.
  4. Machen Sie eine Röntgenaufnahme des Schädels, um die Größe der Hypophyse zu bestimmen.
  5. Komplette Hormontests
  6. Röntgenbilder des Skelettsystems bestimmen das Vorhandensein von Osteoporose.
  7. Moderne Diagnosemethode ist eine Strahlenstudie, die die Möglichkeit bietet, Informationen über den Status und die Funktion der Nebennieren zu erhalten.

Wir untersuchten detailliert Nebennierenerkrankungen bei Frauen. Symptome, Diagnose dieser Pathologien werden im Artikel beschrieben. Es bleibt die Therapie der Erkrankungen dieses Organs zu untersuchen.

Therapie der Nebennieren-Krankheit

Die Aufgabe der Ärzte bei der Erkennung der Nebennieren-Pathologie ist die Wiederherstellung normaler Hormonspiegel. Darüber hinaus müssen alle Faktoren neutralisiert werden, die den Krankheitsverlauf verschlimmern. Patienten empfohlen:

  1. Akzeptanz von Hormonarzneimitteln, jedoch strikt unter Aufsicht eines Arztes und gemäß dem vorgeschriebenen Schema und der Dosierung. Eine solche Therapie wird nur nach einer vollständigen Untersuchung verordnet.
  2. Häufig verschriebene antivirale und antibakterielle Medikamente.
  3. Nützliche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen.
  4. Es ist sehr wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten.
  5. Führen Sie einen gesunden Lebensstil, um mehr an der frischen Luft zu sein und sich zu bewegen.
  6. Versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden.

Wenn alle empfohlenen Maßnahmen und Behandlungsmethoden nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben und die Nebennierenerkrankungen bei Frauen ihre Symptome zeigen, müssen Sie auf die Hilfe eines Chirurgen zurückgreifen.

Adrenalektomie

Auf chirurgische Eingriffe wird nur in extremen Fällen zurückgegriffen, wenn die Hormontherapie nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht hat. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Pathologie können eine oder beide Nebennieren entfernt werden. Chirurgen verwenden zwei Ansätze:

  1. Traditionell Eine Bauchoperation wird durchgeführt, ein kleiner Schnitt wird gemacht, wenn der Tumor klein ist - am Rücken, in der Lendengegend. Bei großen Tumoren muss im Unterleib ein großer Schnitt gemacht werden.
  2. Der endoskopische Ansatz beinhaltet die Durchführung einer Operation unter Verwendung von Endoskopen, die durch ein kleines Loch im Bauch oder Rücken eingeführt werden. Diese Methode hat ihre Vorteile:
  • Der Patient kann in wenigen Tagen nach Hause gehen.
  • Minimale Verletzung.
  • Die Arbeitsfähigkeit ist in 2-3 Wochen wieder hergestellt.
  • Nach der Operation bleiben keine Narben zurück.
  • Bettruhe - nur einen Tag.

Wenn eine Nebenniere entfernt wird, können meistens die Symptome der Pathologie vergessen werden, aber wenn beide eine Ektomie sind, müssen sie während ihres ganzen Lebens Hormonpräparate einnehmen.

Die endokrinen Drüsen sind sehr wichtig für die normale Funktionsweise unseres Körpers. Jede ihrer Pathologien muss notwendigerweise unter der Aufsicht eines kompetenten Spezialisten einer angemessenen Therapie unterzogen werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle Organsysteme im Normalmodus funktionieren.

Die Hauptfunktionen der Nebennieren

Bevor man sich mit Erkrankungen der Nebennieren befasst, muss man sich mit dem Organ selbst und seinen Funktionen im menschlichen Körper vertraut machen. Nebennieren sind gepaarte Drüsenorgane der inneren Sekretion, die sich im retroperitonealen Raum über dem oberen Nierenpol befinden. Diese Organe erfüllen eine Reihe lebenswichtiger Funktionen im menschlichen Körper: Sie produzieren Hormone, sind an der Regulation des Stoffwechsels beteiligt, versorgen das Nervensystem und den gesamten Körper mit Stressresistenz und können sich schnell von Stresssituationen erholen.

Nebennierenfunktion - Hormonproduktion

Die Nebennieren sind eine starke Reserve für unseren Körper. Wenn zum Beispiel die Nebennieren gesund sind und ihre Funktion bewältigen, erfährt eine Person in Stresssituationen keine Müdigkeit oder Schwäche. In Fällen, in denen diese Organe schlecht funktionieren, kann sich eine Person, die unter Stress gelitten hat, nicht lange erholen. Selbst nach dem Schock verspürt die Person noch 2-3 Tage Schwäche, Benommenheit, Panikattacken, Nervosität. Solche Symptome deuten auf mögliche Nebennierenstörungen hin, die nicht in der Lage sind, nervösen Störungen standzuhalten. Bei längeren oder häufigen Stresssituationen nehmen die Nebennieren zu, und bei längeren Depressionen funktionieren sie nicht mehr richtig, produzieren die richtige Menge an Hormonen und Enzymen, was im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten führt, die die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen und zu schwerwiegenden Folgen führen können.

Jede Nebenniere produziert Hormone und besteht aus einem inneren Gehirn und einer äußeren kortikalen Substanz, die sich in ihrer Struktur, ihrer Hormonausschüttung und ihrer Herkunft unterscheiden. Die Hormone der Nebennierenmark im menschlichen Körper synthetisieren Katecholamine, die an der Regulierung des zentralen Nervensystems, der Großhirnrinde, des Hypothalamus beteiligt sind. Katecholamine wirken auf den Kohlenhydrat-, Fett- und Elektrolytstoffwechsel und sind an der Regulation des Herz-Kreislauf- und Nervensystems beteiligt.

Kortikalische Substanzen oder Steroidhormone werden auch von den Nebennieren produziert. Diese Nebennierenhormone sind am Proteinstoffwechsel beteiligt, regulieren den Wasser-Salz-Haushalt und einige Sexualhormone. Die Zerstörung der Nebennierenhormone und ihrer Funktionen führt zu Störungen im gesamten Körper und zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten.

Nebennierenhormone

Die Hauptaufgabe der Nebennieren ist die Hormonproduktion. Das Nebennierenmark produziert also zwei Haupthormone: Adrenalin und Noradrenalin.

Adrenalin ist ein wichtiges Hormon im Kampf gegen Stress, den das Nebennierenmark produziert. Die Aktivierung dieses Hormons und seine Produktion steigt mit positiven Emotionen sowie Stress oder Verletzungen. Unter dem Einfluss von Adrenalin nutzt der menschliche Körper die Reserven an angesammeltem Hormon, die in Form von: Zunahme und Ausdehnung der Pupillen, schnellem Atmen, Stoßkräften beobachtet werden. Der menschliche Körper wird stärker, Kräfte treten auf, die Schmerzresistenz nimmt zu.

Adrenalin und Noradrenalin - ein Hormon gegen Stress

Noradrenalin ist ein Stresshormon, das als Vorläufer von Adrenalin gilt. Es hat weniger Auswirkungen auf den menschlichen Körper, ist an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt, wodurch der Herzmuskel stimuliert werden kann. Die Nebennierenrinde produziert Hormone der Klasse der Kortikosteroide, die in drei Schichten unterteilt sind: Glomerula, Bündel und Retikularzone.

Die Hormone der Nebennierenrinde der glomerulären Zone produzieren:

  • Aldosteron - ist für die Menge an K + - und Na + -Ionen im menschlichen Blut verantwortlich. Uchuvstvuet im Wasser-Salz-Stoffwechsel, erhöht die Blutzirkulation, erhöht den Blutdruck.
  • Corticosteron ist ein niedrigaktives Hormon, das an der Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts beteiligt ist.
  • Desoxycorticosteron - das Hormon der Nebennieren, das die Widerstandskraft in unserem Körper erhöht, stärkt die Muskeln und das Skelett und reguliert auch den Wasser-Salz-Haushalt.

Hormone der Nebennieren:

  • Cortisol ist ein Hormon, das die Energieressourcen des Körpers erhält und am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist. Der Cortisolspiegel im Blut ist häufig Schwankungen, daher ist er morgens viel mehr als abends.
  • Corticosteron - das oben beschriebene Hormon - wird auch von den Nebennieren produziert.

Hormone der retikulären Zone der Nebennieren:

Die retikuläre Zone der Nebennierenrinde ist für die Sekretion von Sexualhormonen verantwortlich - Androgene, die die sexuellen Eigenschaften beeinflussen: Libido, Zunahme der Muskelmasse und -stärke, Körperfett, Lipidspiegel und Cholesterin im Blut.

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass Nebennierenhormone eine wichtige Funktion im menschlichen Körper ausüben und deren Mangel oder Überschuss zu Störungen im gesamten Körper führen kann.

Die ersten Anzeichen einer Nebennierenerkrankung

Erkrankungen oder Störungen der Nebennieren treten auf, wenn ein Ungleichgewicht eines oder mehrerer Hormone im Körper auftritt. Je nachdem, welches Hormon versagt hat, treten bestimmte Symptome auf. Bei einem Aldosteron-Mangel werden große Mengen Natrium in den Urin ausgeschieden, was wiederum zu einer Senkung des Blutdrucks und einer Erhöhung des Blutkaliums führt. Wenn die Cortisol-Produktion mit Aldosteron-Beeinträchtigung versagt, kann es zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen, einer komplexen Erkrankung, die das Leben einer Person bedroht. Die wichtigsten Anzeichen dieser Störung sind Blutdrucksenkung, schneller Herzschlag, Funktionsstörungen der inneren Organe.

Symptome einer Nebennierenerkrankung

Ein Androgenmangel bei Jungen führt, insbesondere während der intrauterinen Entwicklung, zur Entwicklung von Abnormalitäten des Genitales und der Harnröhre. In der Medizin wird dieser Zustand als "Pseudohermaphroditismus" bezeichnet. Bei Mädchen führt ein Mangel an diesem Hormon zu einer Verzögerung der Pubertät und zu keiner Menstruation. Die ersten Anzeichen und Symptome von Nebennierenkrankheiten entwickeln sich allmählich und sind gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Müdigkeit,
  • Muskelschwäche
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörung
  • Magersucht,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Hypotonie

In einigen Fällen wird eine Hyperpigmentierung von exponierten Körperteilen festgestellt: Die Hautfalten der Hände, die Haut um die Brustwarzen und die Ellbogen werden um zwei Nuancen dunkler als andere Bereiche. Manchmal kommt es zu einer Verdunkelung der Schleimhäute. Die ersten Anzeichen für Erkrankungen der Nebennieren werden oft als normale Überlastung oder geringfügige Störungen wahrgenommen. Wie die Praxis zeigt, entwickeln sich diese Symptome jedoch häufig und führen zur Entwicklung komplexer Erkrankungen.

Erhöhte Müdigkeit - das erste Anzeichen für eine Verletzung der Nebennieren

Nebennierenkrankheiten und ihre Beschreibung

Nelson-Syndrom - Nebenniereninsuffizienz, die sich am häufigsten nach Entfernung der Nebennieren bei der Itsenko-Cushing-Krankheit entwickelt. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • häufige Kopfschmerzen
  • Abnahme der Sehschärfe
  • reduzierte Geschmacksknospen
  • Pigmentierung einiger Körperteile überschritten.

Kopfschmerzen sind ein charakteristisches Merkmal des Nelson-Syndroms

Die Behandlung der Nebenniereninsuffizienz erfolgt durch die richtige Auswahl von Medikamenten, die das Hypothalamus-Hypophysen-System beeinflussen. Bei Ineffektivität der konservativen Behandlung wird den Patienten eine Operation verschrieben.

Morbus Addison - Chronische Nebenniereninsuffizienz, die sich bei beidseitigen Läsionen der Nebennieren entwickelt. Im Verlauf der Entwicklung dieser Krankheit kommt es zu einer Abnahme oder vollständigem Abbruch der Produktion von Nebennierenhormonen. In der Medizin kann diese Erkrankung unter dem Begriff "Bronchitis" oder chronischer Insuffizienz der Nebennierenrinde gefunden werden. Am häufigsten tritt die Addison-Krankheit auf, wenn das Nebennierengewebe um mehr als 90% geschädigt ist. Die Ursache der Erkrankung sind häufiger Autoimmunerkrankungen im Körper. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • starke Schmerzen im Darm, Gelenken, Muskeln,
  • Störungen des Herzens,
  • diffuse Veränderungen der Haut, der Schleimhäute,
  • Abnahme der Körpertemperatur, die durch starkes Fieber ersetzt wird.

Addison-Krankheit (Bronze-Krankheit)

Itsenko-Cushing-Syndrom - ein Zustand, bei dem das Hormon Cortisol vermehrt freigesetzt wird. Die charakteristischen Symptome für diese Pathologie werden als ungleichmäßige Fettleibigkeit betrachtet, die auf Gesicht, Hals, Brust, Bauch und Rücken auftritt. Das Gesicht des Patienten wird mondartig, rot mit einer zyanotischen Nuance. Bei Patienten mit Atrophie der Muskeln, reduziert Tonus und Muskelkraft. Beim Itsenko-Cushing-Syndrom werden die typischen Symptome als Abnahme des Volumens der Muskeln an Gesäß und Oberschenkeln betrachtet, und es wird auch Hypotrophie der Bauchmuskulatur bemerkt. Die Haut von Patienten mit Itsenko-Cushing-Syndrom hat einen charakteristischen „Marmor“ -Farbton mit auffälligen Gefäßmustern, es wird auch geschält, trocken anfühlen, es gibt Hautausschläge und Besenreiser. Neben Hautveränderungen erkranken die Patienten häufig an Osteoporose, starken Muskelschmerzen, Verformungen und Brüchigkeit der Gelenke. Auf der Seite des kardiovaskulären Systems entwickelt sich eine Kardiomyopathie, Hypertonie oder Hypotonie, gefolgt von der Entwicklung von Herzinsuffizienz.Beim Itsenko-Cushing-Syndrom leidet das Nervensystem außerdem stark. Patienten mit dieser Diagnose werden oft gehemmt, zu Depressionen oder Panikattacken ernährt. Sie denken ständig über Tod oder Selbstmord nach. Bei 20% der Patienten mit diesem Syndrom entwickelt sich ein Steroid-Diabetes mellitus, bei dem die Bauchspeicheldrüse nicht geschädigt wird.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Tumoren der Nebennierenrinde (Glukokortikosterome, Aldosteron, Corticoelektrome, Andosteopome) - gutartige oder bösartige Erkrankungen, bei denen das Wachstum von Nebennierenzellen auftritt. Nebennierentumoren können sich sowohl aus der Kortikalis als auch aus der Medulla entwickeln und haben unterschiedliche Strukturen und klinische Manifestationen. Am häufigsten treten die Symptome der Nebennieren-Tumoren in Form von Muskelzittern, Bluthochdruck, Tachykardie, Erregung, Todesangst, Bauch- und Brustschmerzen und reichlich Urin auf. Bei einer späten Behandlung besteht das Risiko, an Diabetes zu erkranken oder die Nierenfunktion zu beeinträchtigen. In Fällen, in denen der Tumor bösartig ist, besteht die Gefahr von Metastasen in benachbarten Organen. Behandlung von Tumorprozessen der Nebennieren nur operativ.

Tumoren der Nebennierenrinde

Pheochromozytom - Hormontumor der Nebennieren, der sich aus Chromaffinzellen entwickelt. Entwickelt als Folge von überschüssigem Katecholamin. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • hoher Blutdruck
  • Schwitzen
  • ständiger schwindel,
  • starke Kopfschmerzen, Schmerzen in der Brust,
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Nicht selten beobachtete Verletzung des Stuhls, Übelkeit, Erbrechen. Die Patienten leiden unter Panikattacken, haben Angst vor dem Tod, Reizbarkeit und andere Anzeichen einer Störung des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems.

Entzündungsprozesse in den Nebennieren - sich auf dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickeln. Am Anfang haben die Patienten eine leichte Ermüdung, psychische Störungen und Störungen der Herzarbeit. Mit fortschreitender Krankheit treten Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bluthochdruck, Hypotonie und andere Symptome auf, die die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen und zu schwerwiegenden Folgen führen können. Es ist möglich, die Entzündung der Nebennieren mit Ultraschall der Nieren und Nebennieren sowie die Ergebnisse von Laboruntersuchungen zu identifizieren.

Entzündung der Nebennieren - wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus

Behandlung von Nebennierenkrankheiten

Der Hauptfaktor bei der Behandlung der Nebennieren ist die hormonelle Erholung. Bei geringfügigen Verstößen werden den Patienten synthetische Hormone verschrieben, die in der Lage sind, den Mangel oder das Übermaß des gewünschten Hormons wiederherzustellen. Neben der Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds zielt die medizinische Therapie darauf ab, die Funktionsfähigkeit der inneren Organe wiederherzustellen und die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen. In Fällen, in denen eine konservative Therapie kein positives Ergebnis liefert, wird den Patienten eine chirurgische Behandlung verordnet, bei der eine oder zwei Nebennieren entfernt werden.

Behandlung von Nebennierenkrankheiten

Operationen werden endoskopisch oder abdominal durchgeführt. Die Bauchoperation besteht aus einer Operation, die eine lange Rehabilitationsphase erfordert. Die endoskopische Operation ist eine gutartige Prozedur, die es Patienten ermöglicht, sich nach der Operation schnell zu erholen. Die Prognose nach der Behandlung von Erkrankungen der Nebennieren ist meist günstig. Nur in seltenen Fällen, wenn andere Krankheiten in der Anamnese des Patienten vorliegen, können Komplikationen auftreten.

Häufige Symptome

Ein Ausfall der Nebennieren kann bei jeder Person - sowohl bei Männern als auch bei Frauen - auftreten. Meistens geschieht dies als Folge des Auftretens einer Krankheit.

Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome, es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die auf eine Fehlfunktion dieser Drüsen hindeuten. Dazu gehören:

  • eine dramatische Veränderung des Gewichts einer Person in einer kleineren oder größeren Richtung bei konstanter Ernährung,
  • Übermäßige Hautpigmentierung kann auftreten oder umgekehrt nicht ausreichend sein.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts,
  • Frauen können männliche Körperbehaarung entwickeln. Darüber hinaus kann die Figur dem männlichen ähnlich werden.

Alle Erkrankungen der Nebennieren können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • die aus ungenügender Hormonproduktion resultieren,
  • diejenigen, die im Gegenteil durch die verbesserte Funktion dieses Körpers entstehen.

Nebennieren-Überfunktion

Krankheiten, die zu dieser Gruppe gehören, resultieren aus einem Überschuss an produzierten Hormonen. Dazu gehören:

  • Cushing-Krankheit
  • Kona-Syndrom - Hyperaldosteronismus,
  • Phäochromozytom.

Und natürlich haben sie ihre eigenen Symptome, die auf ihre mögliche Anwesenheit hinweisen.

Pin
Send
Share
Send
Send