Kleine Kinder

Warum Baby seine Augen aufrollt

Pin
Send
Share
Send
Send


Unmittelbar nach der Geburt sind einige Körpersysteme des Neugeborenen noch nicht voll entwickelt, ihre endgültige Ausbildung erfolgt im ersten Lebensjahr. Dies gilt für die Sehorgane. Bei Säuglingen sind die Augenmuskeln und die Größe des Augapfels schlecht entwickelt, die Netzhaut ist unterentwickelt und die schwache Nervenverbindung des Sehnervs mit den Sehnervenkernen im Gehirn. Eltern können dies selbst bemerken, da das Neugeborene seinen Blick nicht auf Objekte richten kann. Diese Fähigkeit sowie die freundliche Bewegung der Augäpfel beginnt sich am Ende des zweiten Lebensmonats zu bilden. Die Funktionalität der Augen eines Kindes entwickelt sich allmählich, indem die Verbindungen der Sehorgane und des Gehirns gestärkt werden.

Die physiologischen Ursachen für das Rollen der Augen sind die Schwäche der Augenmuskeln, die den Augapfel in der üblichen Position halten soll, sowie die schwache Entwicklung der für ihre Kontrolle verantwortlichen Nervenzentren. Da die Muskeln vom Gehirn kontrolliert werden, kann man meistens sehen, dass das Neugeborene beim Einschlafen mit den Augen rollt und diese Kontrolle geschwächt ist.

Normalerweise, wenn Sie einschlafen, können Sie Folgendes sehen: Das Baby blinzelt oft, reibt sich die Augen und die Nase, zieht an den Ohren, sucht nach der Brust seiner Mutter, gähnt, der Kopf bricht zusammen, das Kind rollt die Augen nach oben. Sie können auch sehen, dass, wenn das Kind schläft, seine Augenlider sich leicht öffnen und ein Teil des Proteins sichtbar ist.

Selbst bei Erwachsenen führt das willkürliche Rollen der Augen nach oben zu einem reflexartigen Schlafansatz. Manchmal wird diese Methode für diejenigen empfohlen, die Schwierigkeiten beim Einschlafen haben.

Pathologische Ursachen

Wenn jedoch die ungewöhnliche Position der Augäpfel beim Säugling nicht mit dem Schlaf verbunden ist und das Kind älter als drei Monate ist, sollten Sie auf das mögliche Vorhandensein anderer Symptome achten. Ein gefährlicher Zustand wird in Betracht gezogen, wenn ein Neugeborenes mit den Augen nach unten rollt, Nystagmus (unwillkürliche kleine Bewegungen der Augäpfel von einer Seite auf die andere Seite), ein nervöses Tic (Flattern der Augenlider), Krämpfe und ein gestörter Atmungsrhythmus auftreten.

Die Gründe für solche Verstöße sind sehr schwerwiegend:

  • entzündliche oder traumatische Schäden an Hirnstrukturen wie Brücke, Labyrinth, Kleinhirn, stummem Gehirn und Hypophyse,
  • Vergiftung mit Drogen oder Giftstoffen
  • Neuroinfektion,
  • Fieber
  • genetische Mutationen
  • Epilepsie oder konvulsives Syndrom,
  • hydrozephales Syndrom
  • erhöhter Druck im Schädel
  • beeinträchtigte geistige Entwicklung.

Nervöse Anspannung kann bei Kindern und in Form kleiner epileptischer Anfälle - Abwesenheit - zum Ausdruck kommen. In diesem Zustand rollt das Baby mit den Augen und „hängt“ sozusagen - alle anderen mentalen Funktionen hören auf (Bewegung, Gehen, Reaktionen). Nach dem Ende des Angriffs kehrt das Kind in seinen normalen Zustand zurück. Der Abszess kann sich zu einem schweren epileptischen Anfall entwickeln. Daher sollten Sie einen Arzt aufsuchen, ohne darauf zu warten.

Die Augen können auch eine abnormale Position einnehmen, wenn das Kind einen Augapfel oder eine Augenhöhle mit verschiedenen entzündlichen Augenerkrankungen, Adenoiden, Sinusitis, Entzündung der Mandeln oder Otitis und Neuritis des Gesichts- oder Trigeminusnervs hat.

Ein repräsentativer Blick auf das pathologische Rollen nimmt den Blick auf Kinder mit Hypertonie-Hydrozephal-Syndrom. Das sogenannte Graefe-Symptom oder „Untergehende Sonne“ tritt auf, wenn der Augapfel die Iris nach unten gedreht wird, so dass eine Proteinbande darüber sichtbar ist. Diese Situation wird durch Schädigungen des Gehirns und den Druck der Liquor cerebrospinalis in seinen Ventrikeln verursacht.

Das Symptom von Grefe ist jedoch kein genaues diagnostisches Anzeichen für ein hydrozephales Syndrom. Ursachen, dass das Kind mit den Augen rollt, können die Krankheit einer schwangeren Frau, der rasche Prozess der Geburt, das Geburtstrauma, die Frühgeburt oder die Reife sein sowie eine erbliche Veranlagung. In solchen Fällen kann das Graefe-Syndrom einige Wochen nach der Geburt von selbst verschwinden, sobald sich das Nervensystem an die neuen Lebensbedingungen des Kindes anpasst.

Prävention

Sorgfältige und ständige Beobachtung ist eine der zugänglichsten und informativsten Methoden, um festzustellen, ob ein Neugeborenes seine Augen als Pathologie verdreht. Es ist notwendig, die Verhaltensgewohnheiten des Babys zu beobachten, zu beachten, wie es sich vor dem Einschlafen verhält, ob seine Augen zu unterschiedlichen Tageszeiten rollen, ob andere neurologische Symptome vorliegen. Wenn das Kind zu früh ist, wird es nach der Geburt immer mit gerollten Augen sein, bis es den gewünschten Entwicklungsstand erreicht.

Wenn Sie Warnzeichen haben, sollten Sie einen Neurologen, einen Augenarzt und einen Hals-Nasen-Ohrenarzt besuchen.

Wenn eine Behandlung erforderlich ist, dann werden bei rollenden Augen neurologischen Ursprungs, Nootropika, Arzneimittel, die die Durchblutung des Gehirns verbessern, Beruhigungsmittel in der Regel vorgeschrieben. Komplizierte neurologische Schäden können eine endoskopische Operation oder einen chirurgischen neurochirurgischen Eingriff erfordern.

Warum die Augen bei Neugeborenen rollen

Wenn ein Neugeborenes beginnt, seine Augen nach oben zu rollen, wird dies oft als normal angesehen. Ein Kind kann mit den Augen rollen, wenn es einschläft, dh zwischen Schlaf und Wirklichkeit liegt. In sehr seltenen Fällen bedeutet rollende Augen jedoch Krankheit. Dieser Zustand tritt manchmal auf, wenn das Baby an einer Infektionskrankheit leidet, die von hohem Fieber begleitet wurde. Infektionskrankheiten können zu einer neuen seltenen Erbkrankheit führen - der paroxysmale Tonic sieht nach oben aus. Es stellt keine besondere Gefahr für den Organismus dar, obwohl es die Entwicklung stark verlangsamen und die Bewegungskoordination stören kann.

Warum rollen Kinder ein Jahr und älter mit den Augen?

Bei Kindern, die mit einem Lebensjahr beginnen, können die Augen aufgrund einer Erkrankung der Hörorgane, des Sehens, der Entzündung der Mandeln, der Otitis oder der Gesichtsschmerzen rollen. In einem solchen Fall wird das Rollen der Augen als Zeichen von Schmerzen empfunden. Folglich normalisiert sich der Blick, wenn der Schmerz nachlässt. Es kommt vor, dass Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren mit ihren Augen ungewöhnliche Bewegungen machen, oft blinzeln sie. Natürlich reagiert jedes Elternteil anders. Einige beachten dies nicht, wenn man bedenkt, dass das Baby gerade fröhlich ist, während andere besorgt sind und denken, dass ihr Kind krank ist. Wenn das Kind sich wirklich nicht hingibt, ist ein solcher Zustand für einen Nerventakt charakteristisch.

Wie gefährlich ist eine nervöse Zecke bei einem Kind

In der Tat ist niemand, nicht einmal Erwachsene, vor dem Auftreten eines Nerventiketts immun. Die meisten Eltern wissen leider nicht, dass ein nervöser Tic allein zu Hause geheilt werden kann, nur indem bestimmte Regeln befolgt werden. Viele Kinder haben ein nervöses Tic, das nach ein paar Jahren von selbst geht. Überlegen Sie, warum eine solche Krankheit auftreten kann:

  • erblicher Grund. Dies kann vorkommen, wenn Angehörige vor einigen Generationen nervös sind.
  • nach einer schweren Krankheit als Folge der Einnahme von Medikamenten,
  • unangemessener Lebensstil, dh schlechte Ernährung, sitzender Lebensstil, ständige Anspannung der Augen (Smartphones, Fernseher, Computer, Tablet),
  • mittelschwere bis schwere Kopfverletzung - als Folge davon
  • Nervenbelastung. Dies kann durch eine starke Änderung des Komforts für das Kind verursacht werden: Andere Freunde, die in den Garten oder in eine Bildungseinrichtung gehen, die ersten Probleme sind Konflikte in der Schule mit Freunden oder Lehrern. Ein nervöser Tic wird oft durch Streitigkeiten mit einer Mutter oder einem Papa verursacht, die auf übermäßige Kontrolle eines Kindes und andere Stresssituationen zurückzuführen sind.

Trotz der Tatsache, dass die nervöse Zecke von alleine geheilt werden kann und es keine gefährliche Krankheit ist, lohnt es sich immer noch, das Baby bei einem Neurologen zu registrieren und regelmäßig mit ihm zu überprüfen.

Vergessen Sie auch nicht, dass kleine Kinder in einem Traum mit offenen Augen sind. Es macht zwar nur einen solchen Eindruck, wenn die Augen aufrollen, weil die Augenmuskeln nicht voll ausgebildet und schwach sind.

Hinweis: Machen Sie während des Schlafes des Kindes kein Geräusch, da das Baby seine Augen öffnen und in dieser Position einschlafen kann. Manchmal rollen die Augen auf, wenn sich das Kind im Stadium des Einschlafens oder Erwachens befindet. Es ist äußerst selten, dass ein Kind Erkrankungen wie Epilepsie und epileptische Anfälle hat.

Kinder von Monat zu Jahr

Nach einem Monat lernte das Baby, sich auf Objekte zu konzentrieren und die Augenmuskeln zu kontrollieren. Wenn ein Baby im Alter von einem Monat anfing, mit den Augen zu rollen, deutet dies manchmal auf folgende Probleme hin:

  • ungleichmäßiger Muskeltonus
  • erhöhter intrakranieller Druck
  • epileptischer Anfall,
  • Graefe-Syndrom

Ein Zeichen des Grefe-Syndroms (ein anderer Name - das Syndrom der „untergehenden Sonne“) kann eine Situation sein, in der ein Baby anfing, die Augen in einem Traum niederzurollen. Wenn das Kind beim Einschlafen die Augen nach oben oder nach hinten rollt, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Dieser Zustand bestätigt nur, dass die Muschi fast schläft.

Es ist eine äußerst seltene Pathologie, ein Symptom, bei dem es sich um rollende Augen handelt. Wenn Ihr Baby jedoch anfängt, mit den Augen zu rollen, um eine schwere Krankheit nicht zu übersehen und den schwerwiegenden Folgen vorzubeugen, die es möglicherweise verursacht, sollten Sie sofort einen Kinderarzt und einen Neurologen kontaktieren. Wenn Abweichungen von der Norm in Bezug auf die Gesundheit des Babys festgestellt werden, wird der Arzt rechtzeitig eine wirksame Behandlung mit einer guten Prognose bestellen.

Wenn zum Beispiel ein Kind wegen des ungleichmäßigen Tons der Augenmuskeln mit den Augen rollt, schreibt der Arzt zu therapeutischen Zwecken eine Physiotherapie vor, die eher dazu beiträgt, die Augenmuskulatur zu straffen.

Ernste Pathologien erfordern eine komplexe Behandlung.

Experten sind sich einig, dass, wenn ein Kind in dem Moment, in dem es einschläft, seine Augen zu rollen begann und sein Verhalten sonst im normalen Bereich liegt, keine Angst besteht. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie andere Warnsymptome haben.

HNO-Erkrankungen

Wenn ein Kind an entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege oder Gehörorgane leidet oder Schmerzen in den Weichteilen des Gesichts auftreten, erklären diese Faktoren, warum das Kind mit den Augen rollt: Das Baby empfindet Schmerzen aus Schmerzen und äußert dies mit Gesichtsausdrücken, begleitet von einem Rollen der Augen.

Nervöse Zecke

Manchmal beobachten Eltern, deren Kinder zwischen vier und zehn Jahren alt sind, das Bild, wenn ihr Kind seine Augen zusammendrückt, sie seitwärts und hoch rollt und oft blinzelt.

Die Reaktion auf dieses Phänomen ist mehrdeutig. Einige Eltern konzentrieren sich nicht darauf, weil sie glauben, dass das Kind etwas vormacht, andere beschimpfen das Kind und wieder andere beobachten sein Verhalten genau und ahnen, dass das Kind irgendeine Art von Pathologie hat.

Normalerweise zeigen die oben genannten Symptome einen nervösen Tic. Ignorieren Sie dieses Verhalten und schimpfen Sie vor allem das Kind, es ist unmöglich.

Jedes Kind kann eine nervöse Zecke bekommen, aber nicht alle Mütter und Väter wissen, wie sie Ihrem Baby helfen können, die Krankheit zu überwinden. Mit der richtigen Handlung der Eltern in der überwiegenden Mehrheit der Kinder vergeht ein nervöses Tic, bevor sie zehn Jahre alt werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass es unmöglich ist, psychisch ungesunde Kinder zu nennen, die nur gelegentlich Tics und Zuckungen haben.

Die Gründe, die ein Häkchen bei einem Kind verursachen, können folgende sein:

  • Nervöser Stress Die Veränderung der gewohnten häuslichen Umgebung, wenn ein Kind in den Kindergarten oder in die Schule geht, macht ihn nervös. Vor diesem Hintergrund können die Symptome eines nervösen Tics zuerst auftreten. Die Krankheit verursacht auch Probleme bei der Kommunikation mit Kollegen, einem Lehrer oder Erzieher. Das Klima in der Familie wirkt sich nicht weniger auf die Gesundheit der Psyche des Kindes aus. Günstige Bedingungen für das Auftreten der Krankheit sind Situationen, in denen Eltern über die Beziehung zu Kindern erfahren oder übermäßige Anforderungen an sie stellen, wenn das Kind Angst hat oder andere Umwälzungen erlebt.
  • Vererbung Bei Kindern, deren Angehörige an dieser Pathologie leiden, ist die Wahrscheinlichkeit eines nervösen Tics hoch.
  • Medikamente, die Auswirkungen von Krankheiten.
  • Kopfverletzungen
  • Langes Sitzen am Computer oder unkontrolliertes Fernsehen.
  • Essstörungen.
  • Ein Lebensstil, in dem sich ein Kind etwas bewegt.

Trotz der Tatsache, dass eine nervöse Zecke nicht als schwerwiegende Erkrankung angesehen wird, sollte das Kind trotzdem bei einem Neurologen registriert werden und regelmäßig untersucht werden.

Erhöhter intrakranieller Druck

Wenn ein Kind, das älter als ein Jahr ist, seine Augen nach unten rollt, besteht die Möglichkeit, dass es den Blutdruck erhöht.

Sehr hoher Druck kann Erbrechen bei einem Kind verursachen, während die Augen stark mähen oder herunterrollen. Das Kind kann sogar ins Koma fallen und vorübergehend oder dauerhaft das Augenlicht verlieren.

Es ist notwendig, die Situation sorgfältig zu betrachten, als ein Kind, das über fünf Jahre alt ist, beim Einschlafen mit den Augen zu rollen begann, insbesondere wenn es in diesem Moment auf nichts reagiert und sich in einer Position befindet, in der sein Kopf zurückgeschlagen ist. Es gibt Symptome einer beginnenden Epilepsie.

Epileptischer Anfall

Epilepsie wird von Anfällen begleitet. Ein schwacher Anfall - Absans - drückt sich aus, indem die Augen nach oben gerollt werden, und ein kurzes "Verlangsamen" - das Aussetzen höherer mentaler Prozesse. Der Junge "friert", seine Augen rollen, dann "geht er" und verhält sich ruhig, als wäre nichts geschehen.
Manchmal entwickelt sich der Abszess zu einem starken epileptischen Anfall. Zuerst verdreht das Kind die Augen, es zuckt, schüttelt den Kopf. Dann treten Krämpfe auf. Solche Symptome sind Anzeichen für die schwerwiegendste Epilepsie.

Wie erkennt man einen epileptischen Anfall? Noch bevor das Kind anfing, den Kopf zu schütteln und in Krämpfen zu schütteln, zeigt es Angst und Reizbarkeit.

Zu Beginn des Angriffs schreien, dann in Ohnmacht, dann beginnen sich die Muskeln des Körpers unwillkürlich zusammenzuziehen. Die Augen rollen auf und die Zähne werden stark zusammengedrückt. Während eines Angriffs erweitern sich die Pupillen und sie atmen seltener. Alles endet mit klonischen Krämpfen, Kot und Wasserlassen. Dann schläft das Baby ein und wenn es aufwacht, erinnert es sich nicht an das, was mit ihm passiert ist.

Epileptische Anfälle sind intermittierend. Sie treten in der Regel zur gleichen Tageszeit auf.

Wie verhalten Sie sich bei einem epileptischen Anfall?

  • Keine Panik Die Eltern sollten den Verlauf des Anfalls überwachen und ihre Dauer festlegen, um eine detaillierte Beschreibung des Spezialisten zu erhalten.
  • Drehen Sie den Kopf des Kindes zur Seite, damit die Zunge nicht sinkt und der Speichel leicht austritt.
  • Öffnen Sie niemals die Kiefer Ihres Kindes mit dem Finger oder einem anderen Gegenstand!
  • Legen Sie keine Drogen in den Mund.
  • Wenn das Erbrechen beginnt, müssen Sie sicherstellen, dass das Kind zur Seite gedreht wird.
  • Verlassen Sie das Kind nicht bis zum Ende des Angriffs.
  • Wenn ein Kind am Ende der Krämpfe einschlafen sollte, sollten Sie es nicht wecken.

Die Epilepsie sollte nicht ignoriert werden, da der Krankheitsverlauf bei jedem Anfall nur noch schlimmer wird. Die Krankheit kann die psychomotorische und psychische Entwicklung des Kindes beeinflussen. Zögern Sie nicht, einen Spezialisten aufzusuchen, denn nur eine rechtzeitige Behandlung hilft bei der Bewältigung der Krankheit.

Ein Kind, das älter als ein Jahr ist, kann beim Einschlafen die Augen in einem Traum rollen oder umgekehrt, bevor er aufwacht. Es ist in Ordnung.

Rat des Arztes

Um ein solches Phänomen wie das Rollen der Augen zu verhindern, ist es notwendig:

  • Setzen Sie sich mit hellen Gegenständen und Spielzeugen mit dem Baby in Verbindung. Sie helfen der Vision, sich normal zu entwickeln. Je öfter die Augen Ihres Babys trainiert werden, desto besser ist der Fokus, was sich in Zukunft positiv auf die Gesundheit seines Sehsystems auswirkt.
  • Gymnastik für die Augen. Dazu gehören Übungen wie das Drehen der Augen zur Seite, häufiges Blinzeln und festes Schließen der Augenlider.
  • Besuchen Sie die Kurse im Pool und lassen Sie sich mit einer Babymassage verwöhnen.
  • Der Kauf von neugeborenen hellen Rasseln, die zur Entwicklung des normalen Sehens und Hörens beitragen und zur Konzentration der Aufmerksamkeit beitragen.
  • Führen Sie physiotherapeutische Verfahren durch, eine Massage, führen Sie eine Reihe von Übungen durch, wenn die Augen des Babys aufgrund von körperlicher Muskelschwäche rollen.

Fassen wir zusammen. In den meisten Fällen ist das Aufrollen der Augen bei einem Kind keine Pathologie oder ein Symptom einer Krankheit. In größerem Maße betrifft es das Neugeborene, da es seine Augenmuskeln immer noch nicht kontrolliert. Ältere Kinder können einfach so herumalbern.

Wenn das Kind groß wird, sollte dieses Phänomen verschwinden. Wenn dies nicht der Fall ist oder Sie der Meinung sind, dass das Rollen der Augen nicht nur ein Spiel oder ein normaler Zustand ist, der dem Alter des Kindes entspricht, wenden Sie sich an einen Neurologen für Kinder. Der Arzt wird die wahren Gründe für dieses Verhalten untersuchen und ermitteln.

Wie läuft es?

Oftmals rollt ein Neugeborenes aus offensichtlichen Gründen die Augen. Zum Beispiel vor dem Schlafengehen oder er hat gerade etwas Interessantes an der Wand bemerkt. Es gibt jedoch eine Reihe schwerwiegender Beschwerden, die Eltern stören können: Hypertonie der Muskeln, Fehlfunktionen des Nervensystems, intrakranialer Druck oder angeborener Defekt.

Если ребенок закатывает глаза вверх, запрокидывая при этом голову, то нужно внимательно изучить обстоятельства, при которых проявляются симптомы:

  • Во сне, во время бодрствования или когда малыш плачет?
  • Ребенок лежит на животе, спине или повернут набок?
  • In welchem ​​Alter begannen die Symptome?
  • Während das Kind die Augen hoch und zur Seite rollt, fühlt es sich unangenehm, weinend, zitternd oder anstrengend?
  • Passiert es in einem traum

Wann keine Sorgen machen

Wenn das Baby nicht weint und keine Angst verspürt, hat es keine emetischen Triebe und keine hohen Temperaturen, dann sollte das Verhalten in einigen Situationen, die auf den ersten Blick unnatürlich sind, keine Besorgnis hervorrufen:

  • Während des Schlafes werfen Kinder manchmal den Kopf zurück. Am häufigsten verhalten sich Babys bis zu 4 Monate. In diesem Fall muss nur manchmal die Position des Babys geändert werden, damit die Nackenmuskulatur nicht taub wird.
  • Sehr oft legen Eltern eine große Anzahl sehr unterschiedlicher Spielsachen in ihre Wiege. Vielleicht war einer von ihnen hinter dem Kopf des Babys. Da er immer noch nicht weiß, wie er seinen Kopf halten soll, verdreht das Kind die Augen und versucht, zurückzublicken. Ordnen Sie alle Spielsachen vor dem Baby an, damit sie sie leicht erreichen können.

  • Wenn ein Kind nur den Kopf zurückwirft und dies während des Wimmerns geschieht, dann ist dies auch kein schreckliches Zeichen. Höchstwahrscheinlich ist dies nur ein kleiner Nervenzusammenbruch, der bald vergehen wird.
  • Wenn das Baby seinen Kopf zurückwirft und die Augen verdreht, kann dies ein Versuch sein, sich hinzusetzen oder sich auf den Bauch zu drehen.

Wenn Sie sich Sorgen machen müssen

Wenn das Baby bereits ein Jahr alt ist und das Kind mit den Augen rollt, kann dies auf bestimmte Störungen hindeuten. In dieser Situation lohnt es sich, einen Spezialisten zu kontaktieren. Es kommt auch auf den Arzt an, wenn empfohlen wird:

  • Beim Rollen der Augen gehen die Augäpfel nicht nach oben, sondern nach unten.
  • Das Baby weint ständig und ist besorgt.
  • Das Baby dreht die Augen während des Tages oft unnatürlich.

Wenn ein Kind von 6 Jahren seine Augen nach oben rollt, kann dies ein Hinweis auf das Anfangsstadium sein:

  • nervöse Erschöpfung oder Störung
  • epileptische Anfälle,
  • hydrozephales Syndrom
  • Entwicklungsverzögerung.

In den meisten Fällen kann dies jedoch die Ursache für einen Hyperonus der Muskeln oder einen erhöhten intrakraniellen Druck sein. Um genauer zu bestimmen, sind eine MRT des Gehirns und andere Tests erforderlich.

Muskelhypertonus

Dieses Syndrom gilt als normal, wenn das Baby noch nicht 6 Monate alt ist. Da sich die Muskeln des Kindes nicht sofort entwickeln, kann es sein, dass das Kind den Kopf zurückwirft und es nicht mit der Kraft der Halsregion halten kann.

Wenn das Baby bereits mehr als ein halbes Jahr alt ist, müssen Sie versuchen, selbstständig festzustellen, ob das Kind an Muskelhypertonie leidet. Dafür brauchen Sie:

  • Legen Sie das Baby auf den Bauch. Wenn er seinen Kopf anhebt, seine Schultern drückt und nicht seine Hände benutzt, sind die Muskeln im normalen Ton.
  • Legen Sie das Kind auf den Rücken und ziehen Sie es über die Griffe. Wenn das Kind in diesem Moment die Augen aufrollt, den Kopf zurückwirft und sich nicht helfen kann, befinden sich auch die Muskeln in der richtigen Entwicklungsphase.
  • Nehmen Sie das Baby in die Arme und bringen Sie es auf den Boden (als würde es auf die Füße gestellt). Wenn er seine Beine kreuzt und keinen Fußreflex hat, kann dies auf eine Erkrankung hindeuten.

In diesem Fall müssen Sie mit Ihrem Baby Gymnastik machen und es massieren, um die Blutzirkulation zu normalisieren und die normale Entwicklung der Muskulatur zu stimulieren.

Probleme mit den Augenmuskeln

Auch Hypertonus der Augenmuskeln ist recht häufig. In diesem Fall können Sie Ihrem Kind auch durch spezielle Übungen helfen. Am häufigsten empfehlen Ärzte, Ihre Augen wie folgt zu trainieren:

  1. Sie müssen ein leuchtendes Spielzeug nehmen und es vor Ihr Baby halten, bis es sich darauf fokussiert.
  2. Bewegen Sie das Objekt in verschiedene Richtungen, nähern Sie sich dem Baby und nähern Sie es dem Gesicht des Babys.
  3. Stellen Sie sicher, dass das Kind das Spielzeug unabhängig von seiner Position mit seinen Augen beobachtet.

Es wird auch empfohlen, ein bewegliches Karussell mit kleinen Autos oder anderen Gegenständen über die Wiege des Kindes zu hängen. So kann er seine Sehmuskeln trainieren, wenn seine Eltern keine Zeit haben, mit ihm Übungen zu machen.

Was hält ein Kind beim Rollen der Augen für die Norm, und was ist es nicht?

Ein junges Kind, das noch keinen Monat alt ist, hat keine Augenmuskelkoordination. Daher ist es sehr schwierig für ihn, den Blick auf das Thema zu richten. Wenn also ein Kind mit den Augen rollt, kann dies als normal angesehen werden.

Wenn das Problem nach einem Monat nicht behoben wurde, kann dies bereits eine Abweichung von der Norm sein. Ein monatliches Kind kann bereits einen Blick auf ein Thema richten und hat bereits die Augenmuskelkoordination entwickelt. Ist dies nicht der Fall, liegt höchstwahrscheinlich eine Entwicklungsstörung vor.

Die Gründe, warum ein Kind mit den Augen rollt, können in der Regel folgende sein:

  • Muskeltonus ist ungleichmäßig verteilt,
  • Es gibt Probleme mit dem intrakraniellen Druck,
  • wahrscheinlich das Vorhandensein von Epilepsie
  • Graefe-Syndrom

Die charakteristischen Anzeichen des Graefe-Syndroms sind rollende Augen. In diesem Fall, wenn das Baby beim Einschlafen seine Augen aufrollt, ist dies seine individuelle Eigenschaft. Sehr oft schlafen Kinder so ein. Solche Pathologien sind extrem selten.

Wenn dies jedoch zu häufig bei einem Kind auftritt, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden oder Ihr Baby einem Neurologen zeigen. Falls das Kind irgendeine Pathologie hat, wird eine Therapie oder Physiotherapie verordnet. Oft führt ein ungleichmäßiger Muskeltonus der Augen zu solchen Problemen. Deshalb rollt das Baby vor dem Zubettgehen die Augen auf. Es wird nicht überflüssig sein und die Konsultation mit einem Okulisten.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Bleibt das Problem bestehen, nachdem das Kind einen Monat alt ist, sollten Sie es sehr genau beobachten. Häufig weist dieses Symptom auf das Vorhandensein einer schweren Pathologie im Baby hin. Wenn die folgenden Symptome beobachtet werden, müssen Sie daher zum Arzt gehen.

  • Das Verhalten des Kindes ist hektisch geworden. Er weint oft, schreit, fängt an zu zucken und seine Augen rollen.
  • Das Baby ist älter als 3 Monate, aber dieses Symptom ist geblieben.
  • Es gibt eine Schwäche der Augenmuskeln.
  • Verdacht auf erhöhten intrakraniellen Druck.
  • Die Entwicklung der Epilepsie.

Solche Krankheiten erfordern die Beobachtung und Behandlung durch einen Arzt. Wenn das Kind bereits ein halbes Jahr alt ist und seine Augen aufgerollt sind und alle aufgeführten Symptome auftreten, gibt es höchstwahrscheinlich gesundheitliche Probleme.

Was ist das Besondere an Säuglingen?

Augen jeder Person sind schwer arrangiert. Dies ist ein wichtiges Sehorgan. Für die Arbeit der Augen treffen die Muskeln, die Babys noch entwickeln. Kleinkinder können sich näher an einem Monat auf das Thema konzentrieren. Als Augengymnastik werden in der Regel einfache Übungen empfohlen. Sie bestehen in der Beobachtung des Kindes aus hellem Spielzeug und Gegenständen.

Wenn das Baby jedoch zu früh geboren wurde, dh zu früh, kann es mit den Augen rollen. Meistens rollen Neugeborene die Augen, wenn sie schlafen möchten. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass das Kind zwischen Wachheit und Traum ist. Dieses Verhalten ist keine Pathologie und sollte daher kein Problem darstellen.

In diesem Fall, wenn die Augen nach unten rollen und zwischen Augenlid und Eiweiß ein weißer Streifen liegt, stellt der Arzt eine Diagnose - ein Symptom von Grefe. Mit zunehmendem Alter verschwindet es. Müssen nur die Empfehlungen des Arztes befolgen. Für den Fall, dass das Kind nicht nur ein Augenproblem hat, sondern auch:

  • wirft seinen Kopf zurück
  • es gibt in der Gegenwart von Astigmatismus,
  • rülpsen reichlich,
  • weint lange.

Das ist bereits ein Zeichen dafür, dass das Kind eine Pathologie hat.

Helfen Sie Ihrem Kind, seine Augen aufzurollen

Zunächst müssen Sie von folgenden Spezialisten untersucht werden:

Oft wird eine Physiotherapie verordnet. Darüber hinaus müssen diese Spezialisten beachtet werden.

Lassen Sie die Situation nicht ihren Lauf und hoffen Sie, dass alles von selbst passiert. Wenn dies eine Pathologie ist, dann nimmt das Kind mit dem Erwachsenwerden nur zu. Darüber hinaus ist es unmöglich, die richtige Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung zu Hause vorzuschreiben. Es kann eine Verletzung des zentralen Nervensystems sein, die mit ernsthaften Problemen behaftet ist.

Oft hilft ein spezieller Gymnastikkurs, der für Kinder mit Sehstörungen vorgeschrieben ist. Mit einem kleinen Kind medizinische Gymnastik zu machen, ist schwierig. Bei einem älteren Kind kann dies jedoch zu einem Spiel werden.

Viele haben das Foto im Internet gesehen, wo der beliebte Schauspieler Robert Downey Jr. seine Augen verdreht. Wenn das Kind nicht turnen möchte, spielen Sie mit ihm und zeigen Sie Fotos, wo sich die Augen drehen. Sie können mit dem Charakter beginnen, den Tony Stark mit den Augen aufrollt.

Was kann die Physiotherapie für Ihr Kind helfen?

Oft diagnostiziert der Arzt die "körperliche Schwäche der Augenmuskeln". In diesem Fall müssen Sie zur Stärkung der Augenmuskeln spezielle Übungen machen. Darüber hinaus umfasst die Behandlung Physiotherapie und Massage. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, um das Problem zu beheben.

Meist wird die Behandlung in einer Klinik oder zu Hause durchgeführt. Zu Hause müssen Sie auch regelmäßig trainieren. In diesem Fall verschwinden die Symptome allmählich. Es ist nützlich, den Pool mit dem Kind zu besuchen. In der Regel umfasst die komplexe Physiotherapie die Rotation der Augäpfel. Sie möchten nach oben, unten oder zur Seite schauen.

Als „Simulator“ eignet sich jedes helle Spielzeug, das einem Kind gefällt. Regelmäßige Bewegung stärkt die Muskeln der Augen und beseitigt Sehprobleme in der Zukunft. Die häufigste Behandlungsdauer beträgt sechs Monate. Danach verschwinden die Symptome.

Ein Kind rollt mit den Augen - wie sieht es aus?

Eltern wenden sich oft mit einer Beschwerde an den Kinderarzt - der Säugling verdreht die Augen, öffnet sie im Traum. Die Augenlider eines neugeborenen Kindes öffnen sich oft während der Ruhephase, während die Pupille nach oben geht und nur die Eichhörnchen sichtbar sind. Augen können nur leicht geöffnet werden und können sich vollständig öffnen.

Manchmal rollt ein älteres Kind vor dem Einschlafen oder wach den Blick nach oben. Sie können dieses Verhalten nicht ignorieren oder ihn zur Nachsicht schimpfen. Vielleicht macht sich das Baby etwas Sorgen. Versuchen Sie, den Zustand des Kindes zu beobachten - möglicherweise gibt es andere Warnzeichen.

Warum kann ein Kind mit den Augen rollen, wenn es einschläft?

Wenn ein Neugeborenes mit den Augen rollt, es ruhig ist, gut schläft und normal stillt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Dies ist ein normaler physiologischer Zustand, der mit den Eigenschaften des kindlichen Körpers und der Unreife seines Nervensystems zusammenhängt. In einigen Fällen gönnen sich Leute, die älter als ein Jahr sind, das Einschlafen.

Andererseits weist diese Anomalie auf pathologische Prozesse und Krankheiten hin. Der Zustand der Kinder, ihr Verhalten sollte immer sehr genau überwacht werden. Sie sind nicht in der Lage zu beurteilen und zu sagen, was sie betrifft, daher ist die Verantwortung der Eltern, Verstöße rechtzeitig zu bemerken.

Norm bei Neugeborenen

In 90% der Fälle ist das Rollen mit den Augen die Norm für ein Neugeborenes. Ein Krümel kann versuchen, den Gegenstand darüber zu betrachten. Es kommt vor, dass ein Kind, das den Kopf nicht hält, mit den Augen rollt, um nach hinten oder zur anderen Seite zu schauen.

Warum passiert das? Bei Neugeborenen sind die Augenmuskeln noch nicht ausgebildet, und die Augenlider können sich während des Schlafes von selbst öffnen. Einen Monat nach der Geburt wird es vergehen, das Kind lernt, die Bewegung der Muskeln zu kontrollieren. Wenn im Alter von 2 oder 3 Monaten das Rollen der Augen fortbesteht, muss ein Neurologe konsultiert werden.

Augen rollen als Symptom der Krankheit

Manchmal deutet das Rollen der Augen auf eine Fehlfunktion des Körpers hin. Ein Symptom kann auf mehrere Krankheiten hinweisen:

  • Der paroxysmale Tonikumblick nach oben ist eine erbliche Erkrankung, die häufig nach einer Infektion auftritt, geistige Behinderung verursachen kann, aber im Allgemeinen keine Gefahr für das Baby darstellt.
  • schmerzhafte Otitis, Augenkrankheit, Entzündungen der Drüsen können zu einem rollenden Auge führen, nach Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung verschwindet dieses Symptom,
  • nervöse Zecke - passiert häufig bei Kindern zwischen 4 und 10 Jahren aufgrund von Stresssituationen, psychischem Stress (wir empfehlen zu lesen: Welche Symptome hat ein Kind nervös und behandelt),
  • Dieses Symptom kann mit dem Auftreten von Epilepsie einhergehen, in der Regel bei Kindern über 5 Jahren, während sie nicht auf Reize reagieren, den Kopf zurückwerfen,
  • erhöhter intrakranialer Druck: Die Augen rollen, fangen an zu mähen, es tritt Erbrechen auf - dies sind Anzeichen eines plötzlichen Anfalls, der sofortige ärztliche Betreuung erfordert.
  • Grefs Symptom oder das Symptom der untergehenden Sonne spricht von der Unreife des Nervensystems des Babys, es wird nach sechs Monaten von selbst verschwinden.
  • hypotonische oder hypertonische Gesichtsmuskeln.

Symptome, für die Sie einen Spezialisten konsultieren müssen

Eltern müssen mit dem Kind zum Arzt gehen, wenn es Begleiterscheinungen gibt:

  • Schlafstörungen, häufiges Weinen, Angstzustände,
  • das Kind führt seine Augen nicht nur nach oben, Augenbewegungen sind nicht koordiniert, unnatürlich,
  • Hyperaktivität, Erregbarkeit,
  • der Kopf wird oft zurückgeworfen,
  • geistige, geistige und körperliche Retardierung,
  • Kieferzittern
  • schielen
  • sehr schnelles und asymmetrisches Kopfwachstum,
  • Erbrechen, Übelkeit, reichliches Aufstoßen bei Säuglingen,
  • das Baby isst nicht gut, kann die Brust normalerweise nicht saugen,
  • die motorische Koordination ist gestört, das Kind stößt beim Gehen auf Möbel
  • Fieber

Medizinische Ereignisse

Der pädiatrische Neurologe und ein Augenarzt behandeln diese Erkrankung nach eingehender Untersuchung des Babys. In der Regel werden keine Medikamente für Kinder verschrieben, Augengymnastik, Massage, Schwimmbad und Physiotherapie sind vorzuziehen. Bei der Erkennung schwerwiegender Verstöße gegen die Behandlung wird die Taktik natürlich schwieriger.

In keinem Fall kann man sich nicht mit sich selbst befassen, besonders nicht für Volksheilmittel. Dieser Zustand kann über viele Krankheiten sprechen, so dass nichts ohne Untersuchung und fachkundige Beratung getan werden kann.

Gymnastik für die Augen

Augengymnastik wird angewendet, wenn der Ton der Gesichts- und Augenmuskeln bei einem Säugling verringert wird. Es ist einfach durchzuführen:

  • Sie müssen ein helles attraktives Spielzeug in Ihre Hand nehmen, wenn es Geräusche macht,
  • Warten Sie, bis sich das Kind auf sie konzentriert, achten Sie darauf
  • langsam in verschiedene Richtungen bewegt das Elternteil das Spielzeug (links-rechts, auf-ab, im Kreis),
  • Die Übung wird fortgesetzt, bis das Kind müde ist.
Um die Augenmuskeln über der Krippe zu trainieren, wird empfohlen, das Handy aufzuhängen

Es ist besser, wenn das Kind Turnen als lustiges Spiel wahrnimmt, man muss es mit Liedern, Hautausschlägen und guter Laune begleiten. Gute Hilfe beim Training der beweglichen Augenmuskeln, die über der Krippe hängen, und das Kind folgt der Bewegung seiner Elemente.

Massage und Physiotherapie

Um eine Massage durchzuführen, müssen Sie sich an eine gute Masseurin wenden, die die Praxis hat, mit Kindern zu arbeiten. Die Prozeduren können zu Hause oder in der Klinik durchgeführt werden. Sie werden dazu beitragen, die Muskeln in Ton zu bringen, die normale Koordination der Augenbewegungen wiederherzustellen, haben eine allgemeine Stärkung des Körpers (siehe auch: Was ist der normale Muskeltonus bei Säuglingen und was ist Hypertonus?).

Je nach Alter des Kindes wird der Arzt eine Physiotherapie verschreiben, die dazu beiträgt, den normalen Tonus der Augenmuskulatur dem Baby wiederzugeben. Dies kann Reflexzonenmassage sein, Bäder mit Abkochungen von Pflanzen mit beruhigender Wirkung. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, erfolgt die Genesung schnell genug.

Die Gründe, warum Kinder unter einem Jahr die Augen rollen

In diesem Alter beginnen sich die Augenmuskeln gerade zu bilden. Sie sind notwendig, um Objekte zu fokussieren. Ein Kind braucht Zeit, um sich wohl zu fühlen und zu lernen, wie man die Augen kontrolliert. Deshalb haben Babys und Neugeborene oft rollende Augen.

Verursacht bei Kindern über einem Jahr

Wenn das Rollen nach einem Jahr fortbesteht, ist dies ein Grund zur Aufregung. Es ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, bei der das Kind mit den Augen rollt. Zunächst sollte man auf die Erkrankungen der HNO-Gruppe achten und den Hirndruck untersuchen.

HNO-Erkrankungen

Dies kann jede Krankheit dieser Gruppe sein. Sie stehen in keinem direkten Zusammenhang mit der Augenfunktion. Allerdings begleitet von Schmerzen, Atemnot und allgemeinem Unwohlsein.

Das Kind rollt unwillkürlich mit den Augen. Dies ist eine Reaktion auf Unbehagen. Daher ist es notwendig, ARVI zu behandeln.

Symptome, bei denen ein Arzt dringend konsultiert werden muss

In allen Fällen ist Beratung und Forschung erforderlich. Es ist möglich, nur Augenstress und einen Zeitraum von bis zu einem Jahr auszuschließen. In anderen Situationen sprechen die Symptome von HNO-Erkrankungen, Traumata, erhöhtem Hirndruck oder Epilepsie. Dementsprechend ist für jede dieser Beschwerden die Hilfe von Ärzten erforderlich.

Erziehung (Behandlung)


Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Zum Beispiel im Falle von Erschöpfung, um ein Kind von einem Computer zu isolieren und Sedativa-Tropfen auf ihn fallen zu lassen. Zum Beispiel funktionieren Vizin oder Typhon gut. Bei HNO-Erkrankungen Medikamente einnehmen, aufwärmen und andere physiotherapeutische Verfahren durchführen.

Ein wesentliches Element wird eine MRT und eine Untersuchung der Epilepsie sein. И главная задача родителей заключается в обращении к врачу непосредственно после выявления указанных симптомов.

Что делать, если малыш начал закатывать глаза

Абсолютно точно можно сказать одно – ни в коем случае нельзя заниматься самолечением. Selbst wenn wir über traditionelle Medizin sprechen, ist es sehr wichtig zu verstehen, dass die inneren Organe der Krümel noch nicht vollständig entwickelt sind und dass Arzneimittel, die für einen Erwachsenen als harmlos gelten, das Neugeborene schädigen können.

Nur ein Arzt kann die Pathologie von geringfügigen Abweichungen unterscheiden. In den meisten Fällen greifen die Experten nicht zu aggressiven Behandlungen, sondern nur zu Gymnastik und Übungen. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass das Baby mit Pillen gefüllt werden muss.

Symptome, bei denen ein Arzt dringend konsultiert werden muss

Es gibt eine Reihe von Symptomen, bei denen Sie sich sofort bei einem Neuropathologen registrieren müssen:

  • Das Baby fing an, sehr schlecht zu essen, erregte jedoch häufig.
  • Der Junge wirft seinen Kopf zurück und liegt auf der Seite.
  • Knapp bewegt sich schlecht.
  • Eine der Gliedmaßen des Kindes „gehorcht nicht“ und die zweite funktioniert normal.

Video ansehen: WINDELTORTE (Januar 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send