Die Gesundheit von Männern

Weißer Urin: normale oder schwere Krankheit?

Pin
Send
Share
Send
Send


Der erste Indikator, der im Labor bei der Untersuchung von Urin ausgewertet wird, ist seine Farbe. Normalerweise hat der Urin einer gesunden Person eine hellgelbe oder gesättigte strohgelbe Farbe. Für die Farbe des Urins sind Farbpigmente verantwortlich, die durch den Stoffwechsel im Körper gebildet werden. Das nächste sehr wichtige Merkmal des Urins ist seine Transparenz. Normalerweise ist der Urin absolut transparent, ohne Verunreinigungen oder Einschlüsse. Auf den ersten Blick die Konsistenz von normalem Urin wie normales Wasser.

Um die äußeren Eigenschaften des Urins zu beurteilen, ist es nicht erforderlich, Arzt zu sein oder ins Labor zu gehen. Jede Person sollte genau wissen, wie normaler Urin aussieht und warum beim Farbwechsel sofort ein Arzt konsultiert werden muss. Eltern sollten auch die Urinfarbe ihres Kindes genau überwachen.

Bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen kann der Urin seine Farbe, Transparenz und Konsistenz ändern. Warum genau sich die Farbe des Urins verändert und womit er verbunden werden kann, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Verfärbung des Urins

Transparenter weißer Urin kann ausgeschieden werden, wenn zu viel Flüssigkeit verwendet wird. In solchen Fällen tritt häufiger Wasserlassen auf, der Urin hat keine Zeit zum Konzentrieren und praktisch reines Wasser wird aus dem Körper entfernt. An Sommertagen, wenn große Mengen an flüssigem und wässrigem Obst, Gemüse und Beeren (z. B. Wassermelonen) verzehrt werden, sollte das Auftreten von klarem Urin keine Bedenken hervorrufen.

Bei einigen Erkrankungen verlieren die Nieren ihre Konzentrationsfähigkeit und der Urin ist unabhängig von der Ernährung immer klar.

Die Gründe für das Auftreten von transparentem weißem Urin:

  • Verwendung großer Mengen an Flüssigkeit
  • Diabetes insipidus
  • chronisches Nierenversagen

Bei Diabetes insipidus wird ein Mensch von einem ständigen Durstgefühl geplagt. In dieser Hinsicht verbraucht der Patient zu viel Flüssigkeit und läuft oft zur Toilette. Nachtwasserlassen erhöht sich ebenfalls. Urin mit Diabetes insipidus hat fast keine Farbe, es wird weiß wie Wasser. Wenn weißer Urin länger als eine Woche ausgeschieden wird, sollten Sie einen Arzt zur gründlichen Untersuchung konsultieren.

Schlammiger weißer Urin ist oft ein Symptom der Krankheit. Die Verfärbung des Urins ist in solchen Fällen auf pathologische Verunreinigungen zurückzuführen, die normalerweise nicht der Fall sein sollten.

Unreinheiten, die einen weißlichen Urinfarbton ergeben:

Eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen und Eiweiß erscheint im Urin mit entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems. Eine große Proteinmenge in der Analyse weist meistens auf Glomerulonephritis oder Nierenversagen hin. Leukozyten nehmen häufig mit Nierenerkrankungen, Blasenentzündungen und Infektionen des Harnsystems zu. Im Schleim tritt Urinschleim in fast allen Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem in großen Mengen auf.

Das Auftreten von Salzkristallen im Urin weist meistens auf die Entwicklung von Urolithiasis beim Menschen hin. Es gibt jedoch Fälle, in denen Urin durch übermäßigen Gebrauch von Salzen und Mineralwasser mit Salzen übersättigt ist. Hohe Salzanalysen sind auch charakteristisch für Menschen, die nach starker körperlicher Anstrengung Dehydratation haben.

Verunreinigungen von trübem Eiter im Urin weisen auf eine bakterielle Infektion der Nieren hin. Weißer Urin mit Eiter vermischt ist charakteristisch für Pyelonephritis, Nierentuberkulose und Geschlechtskrankheiten.

Die weiße Farbe des Urins kann durch das Eindringen von Lipiden oder Lymphzellen entstehen. Dies geschieht im Stadium des Tumorzerfalls bei schwerkranken Nieren- und Blasenkrebs.

Krankheiten, bei denen der Urin eine trübe weiße Farbe bekommt:

  • Pyelonephritis,
  • Blasenentzündung
  • Tumoren der Nieren und der Blase
  • urolithiasis,
  • Nierentuberkulose,
  • sexuell übertragbare Infektionen
  • gynäkologische Erkrankungen

Schlammiger weißer Urin bei Frauen

Bei Frauen kann die Verfärbung des Urins auch durch gynäkologische Erkrankungen verursacht werden. Schleim, Leukozyten und Eiter können am Ende des Wasserlassen aus der Vagina in den Urin gelangen. Bei Vaginitis und Vulvovaginitis in der Vagina sammelt sich eine große Menge Schleim an, der bei der Testaufnahme in den Urin fallen kann. Bei der Drossel in der Scheide bildete sich eine weiße Käsemasse, die auch die Farbe des Urins verändern kann.

Gynäkologische Probleme und weißer Urin:

  • Drossel
  • Vulvovaginitis,
  • zervikale entzündung,
  • Tuberkulose des weiblichen Fortpflanzungssystems

Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems macht sich eine Frau um charakteristische Symptome Sorgen. Periodische Bauchschmerzen, trockenes und brennendes Gefühl in der Vagina, schmerzhaftes Wasserlassen und Sex. Ignorieren Sie diese Symptome nicht, insbesondere wenn Sie die Farbe des Urins ändern. Es ist notwendig, den Frauenarzt so früh wie möglich aufzusuchen.

Frauen produzieren während der Schwangerschaft und während des Eisprungs im Genitaltrakt mehr Schleim als üblich. Beim Sammeln einer Urinprobe können Schleimsekrete in den Behälter gelangen. Um dies zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, vor der Probenahme eine intime, hygienische Dusche zu nehmen. Um zu verhindern, dass vaginaler Schleim in die Proben eindringt, kann ein hygienischer Tampon zur Analyse verwendet werden.

Trüber weißer Urin bei Kindern und Männern

Bei einem Kind kann ein getrübter weißer Urin ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess in den Nieren oder der Blase sein. Bei einigen helminthischen Invasionen kann sich auch die Farbe des Urins ändern. Bei einer Filariose bei einem Kind kann der Urin eine trübe Farbe haben. Bei Mädchen kann der Schleim aus der Scheide durch Urin weiß gefärbt werden. Bei Jungen mit angeborenen Anomalien der Vorhaut der Penisphimose kann der Urin auch einen trüben, weißlichen Farbton annehmen. Der Schleim, der sich am Ende des Wasserlassens in den Taschen der Vorhaut ansammelt, kann in den Urin fallen.

Jede Veränderung des Urins des Kindes sollte die Eltern darauf aufmerksam machen. Es ist besser, eine zusätzliche vorbeugende Urinanalyse durchzuführen, als das Fortschreiten der Krankheit zuzulassen. Ich denke, es ist nicht notwendig zu erklären, warum es so wichtig ist, so bald wie möglich mit der Behandlung von Krankheiten zu beginnen.

Bei Männern und Jungen kann morgens beim Wasserlassen Sperma in den Urin gelangen, was zu einer Trübung des Urins führt. Während des Tages sollte der Urin die übliche klare Farbe haben.

Bei der Prostatitis bei Männern findet sich eine große Anzahl von Leukozyten und Schleim im Urin, was auch der Grund für das Auftreten von weißlichem Urin sein kann.

Wann wird der Urin weiß?

Die Nieren sind ein natürlicher Filter des menschlichen Körpers. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, das Blut und damit den ganzen Körper von schädlichen und unnötigen Substanzen zu reinigen. Dieser "Müll" wird zusammen mit dem Urin angezeigt.

Daher kann es bei verschiedenen Krankheiten, Einnahme bestimmter Medikamente und Fehlern in der Ernährung zu einer ungewöhnlichen Schattierung und Textur kommen. Daher ist manchmal auch der Urin weiß.

Warum wird der Urin weiß?

Die weiße Farbe des Urins wird durch das Eindringen großer Mengen von Proteinen, Salzen von Phosphorsäure, Leukozyten, Fetten und einigen anderen Verunreinigungen verursacht. Das heißt, dies kann bei Erkrankungen des Harnsystems beobachtet werden als:

  • Glomerulonephritis,
  • Nephrose,
  • Blasenentzündung
  • Pyelonephritis,
  • Urethritis
  • fettige Degeneration der Nieren,
  • Nephrolithiasis
  • Nierentuberkulose.

Da Hypothermie, Stress, übermäßige körperliche Anstrengung und andere Krankheiten, insbesondere solche mit Fieber, ihre Entwicklung auslösen können, sollten diese Faktoren auch zu denjenigen gehören, die zu einer Aufhellung des Urins führen. In den meisten Fällen sind weiße Sedimente im Urin Eiter und Schleim, seltener Eiweiß und Salz.

Wichtig: Wenn im Urin viel Fett vorhanden ist, z. B. bei Nephrose, wird die Farbe von verdünnter Milch, wenn der Eiter grauweißlich ist.

Manchmal ist weißer Urin ein Zeichen für eine Amyloidose der Nieren, die durch die Anhäufung spezifischer Proteine ​​in ihnen gekennzeichnet ist. Diese Pathologie kann sich vor dem Hintergrund verschiedener chronischer Erkrankungen entwickeln, die von der Bildung von Geschwüren begleitet werden, zum Beispiel:

  • Tuberkulose
  • chronischer Lungenabszess,
  • Bronchiektasen usw.

Manchmal können weiße Blutgerinnsel im Urin das Ergebnis eines übermäßigen Verzehrs von kalzium- und phosphathaltigen Lebensmitteln sein. Die Farbe des Urins ändert sich auch, wenn

  • Diabetes mellitus
  • Pathologien der Leber und des Gehirns
  • parasitäre Invasion.

In diesen Fällen werden jedoch andere uncharakteristische Verunreinigungen im Urin nachgewiesen, insbesondere Glukose und Lymphe.
Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts empfehlen unsere Leser Monastic Tea. Dieses einzigartige Werkzeug, bestehend aus 9 Heilkräutern, die für die Verdauung nützlich sind, ergänzen sich nicht nur, sie verstärken auch die Wirkung voneinander. Klösterlicher Tee beseitigt nicht nur alle Symptome der Magen-Darm-Erkrankung und der Verdauungsorgane, sondern behebt auch dauerhaft die Ursache des Auftretens. Meinung der Leser ... "

Wie erkennt man eine Nierenerkrankung?

Um ungefähr festzustellen, warum weißer Urin ist, können Sie unabhängig einen 3-Glas-Test durchführen. Dazu ist es notwendig, die Genitalien gründlich zu reinigen und in 3 vorbereiteten, sauberen, transparenten Behältern gleichmäßig zu urinieren. Es ist wünschenswert, dass der erste und der letzte Teil des Urins das gleiche Volumen und der Durchschnitt - mehr - hatten.

Das Vorhandensein einer Trübung im ersten Teil des Urins mit der relativen Reinheit des Restes zeigt das Vorhandensein einer Infektion in der Harnröhre an. Weißer Urin am Ende des Wasserlassen ist ein Zeichen für eine Blasenentzündung. In solchen Fällen werden in der Regel zusätzlich zu einer Veränderung der Urinfarbe Schmerzen bei Verabreichung von natürlichem Bedarf, Brennen und Reißen beobachtet.

Wenn jede der 3 Proben ungefähr die gleiche Farbe und Textur aufweist, kann dies auf eine Nierenpathologie hindeuten. Dies wird normalerweise begleitet von:

  • anhaltende oder intermittierende Rückenschmerzen, die sich in Art und Intensität unterscheiden,
  • Temperaturerhöhung
  • Schwäche
  • Übelkeit usw.

Achtung! Die Ursachen für die Verfärbung des Urins zu bestimmen, ist Aufgabe des Arztes!

Es ist unmöglich, die Gründe für die Änderung der Farbe des Urins ohne OAM genau zu bestimmen

Ursachen für weißen Urin bei Frauen

Weißer Urin bei Frauen weist häufig auf die Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane hin, da Vaginalsekret direkt beim Wasserlassen in sie eindringt. So kann es sich manifestieren:

  • zervikale entzündung,
  • Salpingoophoritis,
  • Vulvovaginitis,
  • Endometritis,
  • Genitaltuberkulose.

Helfen Sie dem Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheiten, z. B. Symptome:

  • Juckreiz und Brennen im Genitalbereich,
  • reichlich vorhandene Absonderungen verschiedener Texturen,
  • unangenehmer Geruch nach Ausfluss
  • Schmerzen im Unterleib
  • Menstruationsstörungen,
  • Menstruationsschmerzen usw.

Ursachen für weiße Flocken im Urin können auch bei banaler Candidiasis, dh Soor, gefunden werden.

Um die Entstehung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane auszuschließen, sollten Frauen vor dem Sammeln des Urins nicht nur gut waschen, sondern auch einen Tampon verwenden.

Wenn der Urin danach eine normale Farbe annimmt, bedeutet dies, dass eine Frau einen Frauenarzt konsultieren und mit ihm nach den wahren Ursachen für das Aufhellen des Urins suchen muss.

Ursachen für weißen Urin bei Männern

Weißer Urin bei Männern ist oft ein Zeichen für Prostataprobleme. So können manifeste Prostatitis, sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich Chlamydien, Gonorrhoe usw. auftreten.

Die weiße Farbe des Urins weist nicht immer auf Pathologie hin!

Gleichzeitig deutet der weiße Urin bei Männern nicht immer auf die Entwicklung der Pathologie hin, da Samenflüssigkeit und Prostata-Sekret leicht in diese eindringen können. Meistens wird dies nach dem Geschlechtsverkehr oder am Morgen beobachtet.

Achtung! Wenn der Urin mehrere Tage lang weiß bleibt, insbesondere wenn andere Symptome auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie den Magen geheilt hat… Artikel lesen >>

Alle Materialien auf der Website werden in ozhivote.ru präsentiert
zur Einarbeitung sind Kontraindikationen möglich, Rücksprache mit einem Arzt ist zwingend erforderlich! Keine Selbstdiagnose und Selbstmedikation!

Weißer Urin Ursachen der Urinfarbe ändern sich in weiß

Jeden Tag gehen wir auf die Toilette, um zu gießen. Und wird nicht auf die Farbe des Urins achten. Jeder von uns im Unterbewusstsein weiß, dass der Urin normalerweise eine gelbe Farbe haben sollte und Abweichungen in der Farbpalette des Urins erkennen kann. Natürlich kann sich die Farbe des Urins im Laufe des Tages regelmäßig ändern.

Es kann sowohl dunkel werden als auch vollständig weiß werden. Dies ist auf die Besonderheiten der Ernährung, des Trinkens, des körperlichen und emotionalen Stress zurückzuführen, obwohl eine Farbänderung zu Weiß auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen kann.

Lassen Sie uns herausfinden, ob weißer Urin die Norm ist und in welchen Fällen gute Gründe zur Besorgnis bestehen.

Warum wird der Urin weiß?

Für die Farbe des Urins ist eine Komponente wie Urobilin verantwortlich. Er malt es gelb. Je nach Konzentration erhält der Urin dunkle und hellere Nuancen.

Gleichzeitig sollte es transparent bleiben.

Wenn der Urin weiß wird und eine Trübung aufweist, deutet dies zunächst auf einen erhöhten Gehalt einiger Bestandteile oder auf das Vorhandensein von Fremdbestandteilen wie Eiweiß und Eiter hin.

Die Gründe für das Auftreten von weißem Urin können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Einige davon haben wir bereits am Anfang des Artikels erwähnt. Aber lassen Sie uns beide Gruppen genauer betrachten und die häufigsten Ursachen hervorheben.

  • Physiologisch. Dazu gehören körperliche Anstrengung, starker emotionaler Stress, die Einwirkung äußerer Umwelteinflüsse und Temperaturregime, die Einnahme bestimmter auf Calcium und Phosphaten basierender Medikamente, ein übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke kann auch einer der Gründe für die Dehydrierung sein. Es sollte beachtet werden, dass Männer manchmal eine Trübung des Urins erfahren, also eine milchige Nuance. Dies liegt an den Eigenschaften des Körpers, das Geheimnis der Prostata oder der Samenflüssigkeit kann in den Urin gelangen, diese Komponenten machen den Urin trüb. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass kein Grund zur Besorgnis besteht, wenn dies einmal vorkam und einige Zeit nicht beachtet wurde.
  • Pathologische Ursachen für weißen Urin. Wenn eine Veränderung der Urinfarbe zu milchig lange dauert, besteht Anlass zur Sorge, auch wenn keine anderen Symptome und Veränderungen des Wohlbefindens auftreten. Trübung des Urins kann über die Entwicklung einer Nierenerkrankung oder eines Harnsystems sprechen. Der Grund liegt möglicherweise im Vorhandensein einer Entzündung des tubulären Systems der Nieren (Pyelonephritis), Nephrose, Nierensteinen, Blasenentzündung, Harnröhre. Um den Urin zu trüben, kann zusätzlich ein hoher Glukosegehalt auftreten, der auf Diabetes mellitus hindeutet.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe für eine Änderung der Urinfarbe in Weiß, die sowohl physiologischen als auch pathologischen Ursprungs sein können. Bedenken Sie diese Tatsache und greifen Sie nicht zur Selbstbehandlung zurück. Wenn Sie vermuten, dass Milchurin nicht aus physiologischen Gründen ist, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt. Um die wahre Ursache zu ermitteln, ist eine umfassende Erhebung erforderlich.

Ursachen für weißen oder trüben Urin bei Männern

Wenn wir über die pathologischen Ursachen des weißen Urins bei Männern sprechen, kann dies als Folge einer akuten oder chronischen Prostatitis auftreten. Seien Sie nicht überrascht über die Trübung des Harns mit Entzündung der Vorhaut des Penis. Berücksichtigen Sie auch die Tatsache, dass Samenflüssigkeit und Urin bei Männern den gleichen Kanal durchlaufen. Daher ist es durchaus möglich, dass nach dem Schlaf oder nach dem Sex eine milchige Urinfarbe auftritt.

Weißer Urin bei Frauen

Wenn wir über Frauen sprechen, haben sie weißliche Trübungen im Urin, die durch eine Verletzung der Vaginalmikroflora verursacht werden können, beispielsweise durch Candidiasis (Soor) oder durch Entzündung der Genitalorgane. Wenn Drossel entsteht, entstehen käsige Massen, die in den Urin fallen und dessen Farbe ändern. Bei der Vulvitis bildete sich ein vaginaler Ausfluss, der dem Urin eine milchige oder trübe Farbe verleiht.

Für pathologische Ursachen von weißem Urin bei Frauen gibt es in der Regel weitere Symptome - Trockenheit und Brennen in der Vagina sowie schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr.

Während des Eisprungs kann der Ausfluss in den Urin gelangen und wird dadurch trüb. Sie kann auch während der Schwangerschaft auftreten, da während dieser Zeit im Genitaltrakt reichlich Ausfluss vorhanden ist.

Wenn Sie während des Eisprungs einen Urintest bestehen müssen, wird empfohlen, die Genitalien zu waschen, bevor Sie Urin sammeln.

Urin kann eine große Auswahl an Farbnuancen annehmen. Ganz andere Faktoren können die Farbänderung des Urins in weiß, milchig oder trübend beeinflussen. Eines ist jedoch sicher - es enthält Unreinheiten oder der Gehalt bestimmter Substanzen wird überschritten. Es ist notwendig, nach den Ursachen zu suchen, ohne sich selbst behandeln zu müssen

Damit ist unser Artikel zu Ende, die Website ist auf Luft - Kacke, wir wünschen Ihnen gute Gesundheit.

Der Urin ist bei Männern und Frauen weiß

Die Norm gilt als Urin in verschiedenen Gelbtönen. Белая моча говорит о внутренних проблемах в организме человека. Белый окрас мочевой жидкости проявляется по разнообразным причинам.Jede Manifestation eines solchen Verstoßes ist ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Was bedeutet es: physiologische Ursachen

Der charakteristische Geruch und die weiße Farbe des Urins bedeuten nicht zwangsläufig schwere Störungen. Die Gründe für dieses Phänomen sind die Physiologie.

Um dies zu verdeutlichen, wird das folgende Verfahren ausgeführt: Für ein paar Tage, um große Flüssigkeitsmengen zu trinken, wird die Harnflüssigkeit bei gesunder Funktionsfähigkeit der internen Systeme wieder transparent. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine merkliche Verunreinigung im Urin ist auf die am Tag zuvor verzehrten Lebensmittel und auf eine mögliche Änderung des Lebensstils zurückzuführen. Die Gründe für die gelb-weiße Farbe des Urins sind:

  • übermäßige übung
  • starke emotionale Zustände (Stress),
  • allgemeine Unterkühlung des Körpers oder seiner Einzelteile,
  • Aufnahme von Wirkstoffen mit Kalzium- oder Phosphatzusammensetzung
  • übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke,
  • Austrocknung
  • Besuch von Dampfbädern (Bad, Sauna).

Veränderungen der Urinfarbe können auf schwere Störungen hindeuten.

In vielen Fällen führt eine visuelle Farbänderung im Urin nicht zu den pathologischen Prozessen im Körper. Bei der regelmäßigen Manifestation dieses Zustands sollte man es jedoch nicht driften oder sich selbst behandeln lassen.

In manchen Fällen weisen Farbveränderungen der Harnflüssigkeit auf eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Funktionalität der inneren Systeme des Körpers hin.

Warum der Urin in jedem Fall weiß ist, kann der Spezialist nach eingehender Untersuchung reagieren.

In einer starken Hälfte der Menschheit ist weißer Urin mit einem charakteristischen Geruch die Norm. Dies ist darauf zurückzuführen, dass neben dem Urin auch Samen und Sekret der Prostatadrüse durch die Harnröhre ausgeschieden werden. Weißer Urin bei Männern kann morgens oder nach sexueller Intimität auftreten. Dieses Phänomen wird nicht als Verstoß angesehen.

Bei einer strengen Diät beobachten Frauen manchmal weißen Urin mit einem unangenehmen Geruch. Dies ist auf die Eliminierung toxischer Substanzen aus dem weiblichen Körper zusammen mit Harnflüssigkeit zurückzuführen.

Es gab Fälle dieses Phänomens bei Frauen mit Eisprung und bei schwangeren Frauen (aufgrund großer Mengen an Schleimsekretion).

Eine schwangere Frau sollte auf solche Veränderungen aufmerksam sein und den Arzt darüber informieren.

Weißer Urin und seine regelmäßigen Manifestationen bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts (bei Kindern, Männern, Frauen) weisen auf verschiedene pathologische Prozesse im Harnsystem hin, nämlich Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, Nierentuberkulose, Nephrose, Glomerulonephritis, Steinbildung und Amyloidose Nierenorgane. Weiß wie Urinmilch weist auch bei Menschen mit Diabetes auf einen hohen Glukosespiegel hin.

Akute oder chronische Prostatitis bei Männern, die sich während eines Infektions- oder Entzündungsprozesses entwickeln, ist die Ursache für den weißlichen Farbton der Harnflüssigkeit. Urin wird auch durch erhöhte Ketone (Aceton) getrübt, was ein Symptom für schwere Erkrankungen des Gehirns und der Leber ist.

Wurmbefall bei Kindern und Erwachsenen beeinflusst auch die Tatsache, dass der Urin weißlich wird. Unter den weiblichen Ursachen, die den Urinfarbton verändern können, gibt es verschiedene entzündliche Prozesse im Genitalbereich (Candidiasis, Zervixentzündung, Vulvovaginitis, Endometriose und andere).

Milchurin ist das Ergebnis vieler Gründe. Der behandelnde Arzt schreibt dem Patienten vor, eine Reihe von Studien durchzuführen, um eine korrekte Diagnose zu stellen und dann eine wirksame Behandlung zuzuweisen. Meist ernannt für die folgenden Studien:

  • Urinanalyse
  • Forschungsurin von Nechiporenko,
  • test Kakovsky-Addis.

Nach Erhalt der Ergebnisse dieser Studien kann der behandelnde Arzt eine Ultraschalluntersuchung, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie vorschreiben.

Zur genaueren Diagnose wird den Patienten auch gezeigt, dass sie enge Fachärzte aufsuchen, nämlich Frauen - einen Frauenarzt und Männer - einen Urologen.

Pädiatrischen Patienten werden häufig zusätzliche Studien des Magen-Darm-Systems verordnet.

Wenn die weiße Farbe des Urins von Schmerzen in der Lendengegend und am Ende des Wasserlassen begleitet wird, wird empfohlen, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen und eine wirksame Therapie für einen bestimmten Fall zu verschreiben. Es ist wichtig, sich zu erinnern, je früher die Behandlung erfolgt, desto günstiger ist die Prognose für eine Person bei der Heilung der Krankheit.

Warum ist Urin weiß?

Urinanalyse - eine der obligatorischen Diagnosestudien, die für Krankheiten und pathologische Zustände eingesetzt wird. Die Ergebnisse erlauben nicht nur das Ermitteln von Erkrankungen der Harnorgane, sondern auch das Vorhandensein entzündlicher Prozesse und pathogener Mikroflora im Körper.

Die Ergebnisse werden durch verschiedene Veränderungen beeinflusst, es kann sich um weißen Urin und andere Verfärbungen handeln, die Manifestation verschiedener Verunreinigungen und Bestandteile. Aber signalisiert die weiße Farbe des Urins immer Krankheiten und kann dies ohne Einfluss von Krankheiten geschehen?

Was bestimmt die Urinfarbe?

Die Farbe des Urins wird durch eine Reihe von Blutpigmenten bestimmt - Urochrom (gelbe Substanz, ein Derivat des Gallenpigments), Urolysin, Uroerythrin und Hematoporphyrin (wodurch der Urin eine rötliche Färbung erhält). Je höher der Gehalt dieser Substanzen ist, desto intensiver ist die Farbe des Urins, und der hohe Wassergehalt verringert die Konzentration, wodurch der Farbton schwächer wird.

Was führt zu einem klaren Urin?

Wenn der Urin durch übermäßige Flüssigkeitsaufnahme weiß und durchsichtig wird, tritt häufiges Wasserlassen auf und der Urin hat keine Zeit, sich zu konzentrieren. Es stellt sich heraus, dass der Körper fast reines Wasser entfernt. Zum Beispiel steigt im Sommer die Menge an Pflanzennahrung in der Ernährung einer Person, er verwendet häufiger Obst, Gemüse und Beeren und trinkt mehr Flüssigkeit.

Wenn klarer Urin mit der harntreibenden Wirkung von Speisen und Getränken in Verbindung gebracht wird, besteht kein Grund zur Sorge

Einige Krankheiten führen jedoch dazu, dass die Nieren ihre Konzentrationsfunktion verlieren und der Urin unabhängig von der Menge an Flüssigkeitsaufnahme und der Nahrung konstant transparent wird. Ursachen für Veränderungen im Urin, dessen Klärung kann mit der Entwicklung von Diabetes insipidus und Nierenversagen in chronischer Form zusammenhängen.

Solche Krankheiten haben zusätzlich zu klarem Urin Symptome gezeigt.

Tabelle 1 Zugehörige Symptome von Diabetes insipidus und Nierenversagen

Physiologische Ursachen für das Aufhellen des Urins

Wenn Sie die Trübung des Urins bemerken, analysieren Sie, was Sie gegessen haben und welchen Lebensstil Sie in den letzten Tagen gemacht haben. Weißer Urin wird aus folgenden physiologischen Gründen ausgeschieden:

  • erhöhte körperliche Aktivität
  • starker Stress
  • Hypothermie
  • die Verwendung von Medikamenten auf Kalzium- oder Phosphatbasis,
  • viel Alkohol trinken
  • Austrocknung
  • Besuchen Sie das Dampfbad im Bad oder in der Sauna.

Bei Männern wird die Trübung des Urins häufig als Norm angesehen. Dies ist auf die Sekretion der Prostata und der Samenflüssigkeit in die Harnröhre zurückzuführen. Deshalb haben Männer morgens oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr weißen Urin. Beim Wasserlassen können sogar weißliche Klumpen freigesetzt werden.

Auch Frauen, die auf eine starre Diät setzen, „weißt“ den Urin oft. Wenn Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden, wird ein Teil davon zusammen mit dem Urin ausgeschieden. Manchmal wird dieses Phänomen bei schwangeren Frauen beobachtet.

Pathologische Ursachen für das Aufhellen des Urins

Trotz der Tatsache, dass es „harmlose“ Ursachen für die Urintrübung gibt, sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten! Wenn sich die Situation im Laufe der Zeit nicht ändert, auch wenn keine anderen Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt, um die Ursachen für die Bildung eines trüben Niederschlags zu ermitteln.

Weißer Urin kann bei Männern und Frauen auf folgende Erkrankungen des Harnsystems hindeuten:

Das Vorhandensein von Sediment im Urin weist nicht nur auf die sich entwickelnde Pathologie der Nieren und des Harnsystems hin. Trübung ergibt einen hohen Glukosespiegel bei Diabetes. Bei Männern weist dieses Phänomen häufig auf das Vorliegen einer akuten oder chronischen Prostatitis vor dem Hintergrund eines Adenoms, von Infektionen oder Entzündungen hin. Aceton im Urin macht es auch undurchsichtig, was auf die Entwicklung von Erkrankungen des Gehirns und der Leber hindeuten kann. Es wirkt sich auf die Aufhellung von Urin und Filariose aus, da Lymphe in die Nieren gelangt. Wurmbefall bei einem Kind verursacht auch weißen Urin.

Bei Frauen wird weißer Urin aufgrund einer Entzündung der Genitalorgane und einer Störung der Mikroflora der Vagina ausgeschieden:

  • Vulvovaginitis,
  • Salpingoophoritis,
  • Candidiasis
  • zervikale entzündung,
  • Endometriose.

Vermuten Sie keine "schreckliche" Krankheit, wenn Sie im Urin nur ein kleines Sediment feststellen, das ihm eine weiße Farbe verleiht. Pathologien werden normalerweise von anderen Symptomen begleitet. Im Falle einer Nierenschädigung bei Erwachsenen und Kindern schmerzt die Lendengegend, und beim Wasserlassen treten unangenehme Empfindungen auf. Entzündungen der Geschlechtsorgane und die Entwicklung von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Frauen gehen häufig mit starkem Ausfluss aus der Scheide, Juckreiz und Brennen einher. Bei Diabetes hat Urin neben der Trübung einen charakteristischen süßlichen Geruch.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Da weißer Urin aus vielen Gründen beobachtet werden kann, schreibt der Arzt zusätzliche Tests für den Patienten vor, um eine angemessene Behandlung zu gewährleisten. Kinder und Erwachsene müssen sich einer Reihe von Studien unterziehen:

  1. Urinanalyse Dies ist eine "universelle" Analyse, die das Vorhandensein einer durch das Aufhellen von Urin manifestierten Krankheit bestätigt. Der Arzt muss die Anzahl der Leukozyten und das Protein für eine Diagnose kennen.
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko. Eine genauere Technik, mit der Sie diese Indikatoren überprüfen können. In der Regel zeigten Analysen eine Abweichung von der Norm.
  3. Test Kakovsky - Addis. Eine wichtige Analyse zur Bestimmung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Urolithiasis. Der Urin wird gesammelt, den der Patient innerhalb von 12 bis 24 Stunden sammelt.

Das Aufhellen von Urin ist häufig die Grundlage für einen Arzttermin mit Ultraschall, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie.

Wenn alle Ergebnisse normal sind, der Urin jedoch nicht mehr weiß ist, können dem Patienten zusätzliche Tests vorgeschrieben werden. Zum Beispiel gibt ein Therapeut einer weiblichen Patientin eine Überweisung für die Untersuchung eines Frauenarztes, und ein männlicher Patient muss einen Urologen aufsuchen. Dem Kind kann zusätzlich die Darmarbeit überprüft werden.

Selbstmedikation nicht. Wenn Sie unter der weißen Farbe des Urins starke Schmerzen im unteren Rücken und Wasserlassen hatten, suchen Sie einen Arzt auf.

Männliche Störfaktoren

In einer starken Hälfte der Menschheit ist weißer Urin mit einem charakteristischen Geruch die Norm. Dies ist darauf zurückzuführen, dass neben dem Urin auch Samen und Sekret der Prostatadrüse durch die Harnröhre ausgeschieden werden. Weißer Urin bei Männern kann morgens oder nach sexueller Intimität auftreten. Dieses Phänomen wird nicht als Verstoß angesehen.

Faktoren der Verletzung bei Frauen

Bei einer strengen Diät beobachten Frauen manchmal weißen Urin mit einem unangenehmen Geruch. Dies ist auf die Eliminierung toxischer Substanzen aus dem weiblichen Körper zusammen mit Harnflüssigkeit zurückzuführen. Es gab Fälle dieses Phänomens bei Frauen mit Eisprung und bei schwangeren Frauen (aufgrund großer Mengen an Schleimsekretion). Eine schwangere Frau sollte auf solche Veränderungen aufmerksam sein und den Arzt darüber informieren.

Pathologische Faktoren des weißen Urins

Weißer Urin und seine regelmäßigen Manifestationen bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts (bei Kindern, Männern, Frauen) weisen auf verschiedene pathologische Prozesse im Harnsystem hin, nämlich Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, Nierentuberkulose, Nephrose, Glomerulonephritis, Steinbildung und Amyloidose Nierenorgane. Weiß wie Urinmilch weist auch bei Menschen mit Diabetes auf einen hohen Glukosespiegel hin.

Akute oder chronische Prostatitis bei Männern, die sich während eines Infektions- oder Entzündungsprozesses entwickeln, ist die Ursache für den weißlichen Farbton der Harnflüssigkeit. Urin wird auch durch erhöhte Ketone (Aceton) getrübt, was ein Symptom für schwere Erkrankungen des Gehirns und der Leber ist. Wurmbefall bei Kindern und Erwachsenen beeinflusst auch die Tatsache, dass der Urin weißlich wird. Unter den weiblichen Ursachen, die den Urinfarbton verändern können, gibt es verschiedene entzündliche Prozesse im Genitalbereich (Candidiasis, Zervixentzündung, Vulvovaginitis, Endometriose und andere).

Was tun, wenn Tests zur Diagnose bestanden werden?

Milchurin ist das Ergebnis vieler Gründe. Der behandelnde Arzt schreibt dem Patienten vor, eine Reihe von Studien durchzuführen, um eine korrekte Diagnose zu stellen und dann eine wirksame Behandlung zuzuweisen. Meist ernannt für die folgenden Studien:

  • Urinanalyse
  • Forschungsurin von Nechiporenko,
  • test Kakovsky-Addis.

Nach Erhalt der Ergebnisse dieser Studien kann der behandelnde Arzt eine Ultraschalluntersuchung, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie vorschreiben. Zur genaueren Diagnose wird den Patienten auch gezeigt, dass sie enge Fachärzte aufsuchen, nämlich Frauen - einen Frauenarzt und Männer - einen Urologen. Pädiatrischen Patienten werden häufig zusätzliche Studien des Magen-Darm-Systems verordnet.

Wenn die weiße Farbe des Urins von Schmerzen in der Lendengegend und am Ende des Wasserlassen begleitet wird, wird empfohlen, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen und eine wirksame Therapie für einen bestimmten Fall zu verschreiben. Es ist wichtig, sich zu erinnern, je früher die Behandlung erfolgt, desto günstiger ist die Prognose für eine Person bei der Heilung der Krankheit.

Pin
Send
Share
Send
Send