Schwangerschaft

Wenn sich das Kind nicht bewegt: Wann Sorgen machen und was tun?

Pin
Send
Share
Send
Send


Für zukünftige Eltern sind die ersten Bewegungen des Fötus im Mutterleib von großer Bedeutung. Zum ersten Mal werden sie mitten in der Schwangerschaft gefunden.

In der ersten Schwangerschaft werden die Bewegungen des Babys später als in der zweiten und späteren Zeit spürbar. Manchmal wird dieses Phänomen bei Frauen nicht mit Muskelkrämpfen, Gas etc. verwechselt. Warum passiert das? Die Bauchwand ist gedehnt und wird empfindlicher.

Wann fühlt eine Frau fötale Bewegungen?

Die meisten werdenden Mütter interessieren sich dafür, wann das Baby anfängt zu drücken. Meistens werden die ersten Sätze in der Mitte des 4. - Beginns des 5. Monats - gesehen. Es ist unmöglich, das genaue Datum zu nennen, da es individuell ist. Manchmal beginnt sich das Kind früher zu bewegen, manchmal etwas später. Innerhalb der angegebenen zwei Wochen gilt das Auftreten von Störungen als normal.

Die Entwicklung der Empfindungen im Bauch der werdenden Mutter

Mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft und der Entwicklung des Fötus ändern sich Art und Häufigkeit der Störungen entsprechend. Dies sollte überwacht werden, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, wenn Warnzeichen entdeckt werden. Es ist notwendig, den Spezialisten zu informieren, wenn das Baby sich zu bewegen beginnt, wie aktiv es ist.

In der Mitte des zweiten Trimesters fangen schwangere Frauen an, die Bewegungen des Babys wirklich zu spüren (er macht jedoch ab dem 3. Monat chaotische Bewegungen). Einige beschreiben Empfindungen als das Flattern von Schmetterlingen im Magen. Während sich der Fötus entwickelt, bewegt er sich immer aktiver, und ab der 22. Woche sollten alle Schwangeren es fühlen.

Das Kind bewegt sich nicht nur chaotisch den ganzen Tag, sondern führt verschiedene Aktionen aus. Ein Ultraschall untersucht, wie der Fötus Flüssigkeit schluckt, den Kopf dreht, den Daumen nach oben bewegt, die Nabelschnur berührt, usw. Wenn sich das Kind dreht, wird eine Veränderung der Magenform beobachtet.

Näher am Geburtsschub sind auf der rechten Seite stärker zu spüren, wenn das Kind auf dem Kopf steht. Sie verursachen oft Unbehagen, und um dies zu vermeiden, können Sie sich nach vorne lehnen oder auf Ihre Seite legen. In späten Zeiten ist der Kopf oder das Gesäß am Eingang des Beckens fixiert, der Fötus bewegt sich weniger, weil er eng ist. Einige Babys beginnen jedoch stärker zu drücken.

Wie bewegt sich ein Baby kurz vor der Geburt?

In den meisten Fällen werden die Bewegungen weniger intensiv. Dies ist auf zwei Faktoren zurückzuführen:

  • Die Frucht ist bereits groß, wächst aber weiter. Der Uterus kann sich strecken, ist aber nicht dimensionslos. Näher an der Geburt des Fötus wird ein wenig Platz, so dass er in der Bewegung eingeschränkt ist. Am Ende der Schwangerschaftszeit wird der Uterus so abgesenkt, dass das Baby zwischen den Beckenknochen fixiert wird, was es weiter einschränkt.
  • Der Fötus nimmt vor der Entbindung eine vertikale Position ein, wenn er sich zuvor in einer horizontalen Position befunden hat - er befindet sich verkehrt herum im Bauch. Die meisten Schocks treten im oberen Uterus auf, der die geringste Empfindlichkeit aufweist.

Der Fötus hat eine konstante körperliche Aktivität, aber die schwangere Frau erlebt im zweiten und dritten Trimester völlig unterschiedliche Empfindungen. In der Sekunde „zittert“ der Bauch, durch die Haut kann man den Fuß oder die Hand des Babys sehen. Näher am Geburtsdatum ist dies nicht mehr möglich.

Warum kann sich ein Kind etwas bewegen oder aufhören?

Es ist nicht immer schlimm, wenn sich das Baby weniger bewegt hat oder überhaupt keine körperliche Aktivität zeigt. Dies kann durch physiologische Ursachen beeinflusst werden. In anderen Fällen lohnt es sich, über den falschen Verlauf der Schwangerschaft nachzudenken. Auf die eine oder andere Weise, wenn der Fötus nicht mehr gedrückt wird, muss ein Arzt konsultiert werden.

Physiologische Ursachen

Wenn die Bewegungen länger als 3 Stunden nicht spürbar sind, sollten Sie versuchen, das Baby aufzurühren - zum Beispiel Süßigkeiten essen oder süßen Tee trinken, etwa eine Stunde auf der linken Seite liegen, spazieren gehen, die Treppe hinaufgehen. Das Kind muss auf solche Handlungen reagieren.

In der Regel erkennt eine Frau, die sich näher am Ende der Schwangerschaft befindet, den Schlaf- und Wachzustand des Babys, kennt alle seine Gewohnheiten und Vorlieben und ist daher nicht besonders besorgt, wenn es sich beruhigt. Übermäßige Pflege der Bewegungen im Unterleib sowie eine absolute Unachtsamkeit gegenüber diesem Phänomen sind nicht erwünscht.

Anlass zur Sorge

Manchmal bewegt sich der Fötus aufgrund von Sauerstoffmangel nicht oder weniger aktiv. Dies kann durch die Ruhe des Babys während des Tages gesagt werden, wenn die Mutter wach ist und weiß, dass sie normalerweise zu dieser Zeit wach ist. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie sich sofort an den Frauenarzt wenden, besteht keine Möglichkeit, dass Sie einen Krankenwagen rufen.

Ärzte mit einem speziellen Gerät hören auf den fötalen Herzschlag, der normalerweise 120 bis 160 Schläge pro Minute beträgt. Wenn die Gesamtleistung normal ist, wird eine kardiotochographische Studie durchgeführt, um die Kontraktion des Herzens des Kindes, seinen Allgemeinzustand zu ermitteln und eine Hypoxie festzustellen.

Diese Umfrage dauert ungefähr eine halbe Stunde. Wenn dabei die motorische Reaktion nicht erkannt wurde, wird die Schwangere aufgefordert, sich aktiv zu bewegen, dann wird die Studie erneut durchgeführt.

Bei der Bestätigung der Hypoxie wird eine Behandlung verordnet, die vom Schweregrad der Pathologie abhängt. Bei geringfügigen Abweichungen wird die Schwangerschaft ständig überwacht, und es werden regelmäßig verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Wenn die Symptome einer Hypoxie ausgeprägt sind, ist eine dringende Lieferung erforderlich. Je nach Zustand der Schwangeren greift sie zum Kaiserschnitt oder zur Stimulation der Wehen.

Wie kann man die Bewegung zu Hause kontrollieren?

Jede zukünftige Mutter muss überlegen, wie oft sich der Fötus während des Tages bewegt. Dies wird im dritten Trimester besonders berücksichtigt. An einem hellen Tag muss sich das Kind mindestens zehnmal bewegen.

Es gibt Tests, die helfen, die Aktivität des Babys zu Hause zu überprüfen. Es wird empfohlen, sich eine Karte zu besorgen, die Sie von einem Arzt oder selbst machen können. Jeden Tag werden alle Bewegungen des Babys für eine bestimmte Zeit markiert.

Die folgende Methode wird "Sadovsky-Methode" genannt. Nach dem Abendessen sollten schwangere Frauen auf der linken Seite liegen und die Anzahl der Bewegungen zählen, wobei auch die subtilsten berücksichtigt werden. Innerhalb einer Stunde muss sich der Fötus zehnmal bewegen, wenn die Anzahl der Bewegungen geringer ist, müssen Sie diese für eine weitere Stunde zählen. Es sollte besorgt sein, wenn sich ein Kind abends nach dem Essen weniger als 10 Mal innerhalb von 2 Stunden bewegt hat.

1. Verkostung

Wenn Mutter isst, erreichen manche Geschmäcker das Baby durch Fruchtwasser. Knoblauch, Anis, Ingwer, süßer Geschmack - das weiß ihr Kind! Wissenschaftler glauben, dass dies die natürliche Art und Weise ist, auf die er sich auf ein Treffen mit Geschmack vorbereitet, das in wenigen Monaten bereits auf der anderen Seite des Bauches stattfinden wird. Ab der 15. Schwangerschaftswoche beginnen sich die Präferenzen bei einem Kind zu bilden, und er schluckt gewöhnlich lieber süßes Fruchtwasser als bittere.

3. Macht Pi-Pi

Was macht das Baby sonst noch im Mutterleib? Pisses Dieser Prozess beginnt am Ende des ersten Trimesters. Das verschluckte Fruchtwasser wird verdaut, durch die Nieren gefiltert und geht dann mit dem Urin in die Gebärmutter zurück. Dieser Zyklus wird mehrmals am Tag wiederholt.

Die Nabelschnur versorgt das Kind ständig mit Sauerstoff. Wenn er erst neun Wochen alt ist, beginnt er, Bewegungen zu trainieren, die es ihm ermöglichen, "zu Atem zu kommen" und diese für das Leben notwendigen Fähigkeiten zu verbessern.

Unregelmäßig wie in Fragmenten wird der Atem des Kindes zum Zeitpunkt der Geburt durch eine plötzliche Änderung der Umgebungstemperatur verursacht. Wenn eine Frau also plant, in Wasser zu gebären, sollte diese eine Körpertemperatur haben.

5. lächelt

Jede Mutter weiß, dass das Baby in den ersten Lebenswochen außerhalb des Bauches nicht lächelt. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, denn das Baby weiß sehr gut, wie man lächelt, weil es diese Fähigkeit im Bauch seiner Mutter übte, beginnend mit etwa 26 Schwangerschaftswochen.

Aber diese Antwort auf die Frage, was ein Kind im Mutterleib tun kann, ist vielen Frauen wohlbekannt, weil sie ein solches Phänomen spüren können. Schluckauf kann zum ersten Mal im ersten Schwangerschaftsdrittel auftreten. Die Mutter spürt es jedoch später oder gar nicht.

Dank der Ultraschalltechnologie konnten die Forscher die Geräusche identifizieren, die das Baby im Mutterleib macht. Einige von ihnen ähneln dem Weinen. Während der Beobachtung des Kindes können Sie den Tremor des unteren Schwamms sehen, der für ein weinendes Baby charakteristisch ist. Weinen ist ein wichtiges Kommunikationsmittel, daher sollten wir uns nicht überraschen, dass diese Fähigkeit sogar im Bauch meiner Mutter verbessert wird.

Diese Liste dessen, was das Kind im Bauch der Mutter macht, ist nicht erschöpft. Aber es reicht auch zu fragen, wie interessant und nachdenklich die Natur gewesen ist, ein Baby zu tragen und sich auf das Leben in unserer Welt vorzubereiten.

Kinderentwicklung im ersten Trimester

Das erste Schwangerschaftsdrittel beginnt ab dem Zeitpunkt der Empfängnis und dauert im Durchschnitt bis zu 15 Wochen.

1 Woche Der Körper wird auf die zukünftige Mutterschaft vorbereitet. Der Körper schafft aktiv die Voraussetzungen für die angenehmste Vorstellung und etwas später - und für die Entwicklung des Kindes im Mutterleib. In den nächsten zwei Wochen muss der Körper einen Prototyp des ungeborenen Kindes bilden.

Die Struktur der Genitalorgane und die Konzeption eines Kindes

Tipps: Wenn möglich, lehnen Sie die Einnahme von Medikamenten ab, mit Ausnahme der vom Arzt verordneten, und gewöhnen Sie sich nach und nach an einen gesunden Lebensstil - mit regelmäßigen Spaziergängen, mäßiger körperlicher Aktivität und angemessener Ernährung.

Rauchen, Alkohol und Kaffee aus dieser Zeit müssen aufgegeben werden. Um der Entwicklung fötaler Missbildungen vorzubeugen, wird Schwangeren außerdem empfohlen, regelmäßig Folsäure zu trinken.

Erste Woche nach der Empfängnis

2 woche Veränderungen in den Fortpflanzungsorganen einer Frau werden deutlicher, ein leichter nagender Schmerz kann im unteren Teil des Bauches auftreten. Der hormonelle Hintergrund beginnt sich unter dem Einfluss des sich entwickelnden gelben Körpers zu verändern. Die Eizelle bereitet sich noch auf die Befruchtung vor.

Tipps: Der Zeitraum vom Ende der zweiten Woche bis zum Beginn der dritten Woche ist ideal für die spätere Konzeption.

Phasen des Menstruationszyklus, günstig für die Empfängnis

Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft einige Tage vor Beginn des Eisprungs zu erhöhen, ist es ratsam, eine kurze Pause im Sexualleben einzulegen. Dadurch können sich Spermien ansammeln.

3 woche Die Konzeption selbst findet in dieser Zeit statt. Veränderungen, die den Körper der Mutter betreffen, werden noch ausgeprägter.

Tipps: Für die Sicherheit des Kindes in diesen Wochen ist es am besten, den Kontakt mit aggressiven Chemikalien, elektromagnetischen Quellen, zu minimieren. Röntgenuntersuchung der Bauchorgane vermeiden.

4 woche. Während dieser Zeit erfolgt die Implantation. Die Frau bleibt auch monatlich stehen. Der Körper des Kindes weist noch keine unterschiedlichen Umrisse auf und ähnelt eher einer Scheibe aus drei Gewebeschichten, aus der sich später Haut, Skelett, innere Organe usw. entwickeln werden.

5 Wochen - Foto und Ultraschall

Tipps: In dieser Zeit können Sie sich nicht vor Überhitzung schützen. Eine Erhöhung der Temperatur kann die Gesundheit des ungeborenen Kindes negativ beeinflussen.

5 woche. Die Entwicklung des Embryos ist intensiv, so dass die Umrisse des Körpers des Körpers, gut sichtbare Gliedmaßen und der Kopf hervorstechen. Die Grundlagen des zukünftigen Nervensystems sind gelegt.

Tipps: Für die beste Entwicklung des Nervensystems des Kindes wird der Mutter empfohlen, Folsäure einzunehmen.

Folsäure verringert das Risiko einer Fehlgeburt

Während dieser Zeit brauchen schwangere Frauen mehr als je zuvor gesunden Schlaf und Ruhe - aufgrund der fortwährenden hormonellen Anpassung kann sie Symptome wie Ermüdung und Reizbarkeit entwickeln.

6 woche. Das Gehirn des Kindes wird verbessert, es beginnt allmählich die Arbeit der Herz- und Skelettmuskulatur zu koordinieren. In der Leber bilden sich Blutzellen. Das Kind hat bereits den Anfang der meisten inneren Organe. Die Plazenta wächst und versorgt das Baby mit den Nährstoffen, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind.

Tipps: In dieser Zeit können Schwindel und Toxikose zunehmen. Damit die unangenehmen Symptome eine Frau nicht so stören, empfiehlt es sich, immer etwas salzige Kekse und Wasser oder Saft bei sich zu haben (dadurch wird Übelkeit entfernt).

7 woche. Die Gesichtsmerkmale des Kindes werden immer deutlicher - Ohren, Kiefer und Augenlider sind bereits deutlich sichtbar, sodass das Kind die Augen öffnen und schließen kann. Das Kind macht Bewegungen, die von der Mutter noch nicht wahrgenommen werden können, sondern eher spürbar sind. Das Herz des Kindes ist bereits in 4 Kammern unterteilt, die größten Blutgefäße bilden sich.

Woche 7 - der Beginn der Körperbildung

Tipps: Für die volle Entwicklung des Kindes wird einer Frau empfohlen, Lebensmittel zu essen, die reich an Vitaminen der Gruppe B sind. Sie können mit einer Toxikose umgehen, indem Sie häufig und in kleinen Portionen essen.

8 woche. Die inneren Organe des Kindes funktionieren ziemlich aktiv - sein Herz schlägt, sein Bauch und seine Nieren arbeiten aktiv. Das Gehirn organisiert effektiv die Aktivität von Organsystemen, der Entwicklungsstand des Nervensystems gibt dem Kind bereits die Möglichkeit, mit Hilfe von Gesichtsausdrücken auf seine äußeren Bedingungen zu reagieren. Das Skelett wird verbessert - Finger und Gelenke werden deutlich sichtbar. Es wird der Rh-Faktor des Kindes deutlich.

Tipps: Sie müssen sich vor erhöhten Belastungen schützen - und zwar sowohl geistig als auch körperlich. Um den Verlauf der Schwangerschaft besser kontrollieren zu können, ist es auch ratsam, einen Arzt zu suchen, der die Frau vor der Geburt begleitet und wertvolle Anweisungen gibt.

9 woche. Diese Woche ist durch eine intensive Entwicklung des Gehirns gekennzeichnet, insbesondere des Kleinhirns, das für die Bewegungskoordination verantwortlich ist. Die Augen des Kindes sind bereits gut geformt, aber mit einer Membran bedeckt, die es ihnen nicht erlaubt zu sehen, was um sie herum geschieht. Gliedmaßen gestärkt. Die Finger sind bereits gut unterscheidbar, aber durch eine Membran miteinander verbunden.

Woche 9 - Finger erscheinen

Tipps: Ab dieser Woche müssen Sie Unterwäsche abholen, die den Körper ausreichend unterstützt. Die Belastung der Bauchmuskulatur lässt sich am besten reduzieren. Um eine Schwächung der Venen zu vermeiden, können Sie Medikamente mit den Vitaminen C und R einnehmen.

10 woche. Während dieser Zeit ist das Fortpflanzungssystem des Kindes am aktivsten ausgebildet. Die übrigen lebenswichtigen Organe sind bereits gut entwickelt.

10 wochen - der körper ist voll ausgebildet

Tipps: In dieser Zeit benötigt die Mutter kalziumreiche Nahrungsmittel, um Knochen und Zähne vor dem Zerfall zu schützen.

11 woche. Zu dieser Zeit entwickelt sich das Gehirn am aktivsten und intensivsten: Dadurch übersteigt der Kopf eines Kindes die Körpergröße erheblich. Die Eingeweide und Nieren beginnen zu arbeiten.

11 Woche - das Baby beginnt sich zu bewegen

Tipps: Derzeit ist es ratsam, für den bevorstehenden Mutterschaftsurlaub Geld zu sparen. Dadurch werden in Zukunft viele Probleme vermieden.

Die Haut sollte separat behandelt werden - sie kann trockener werden und erfordert eine intensivere Feuchtigkeitspflege.

Kalziumreiche Nahrungsmittel tragen zur richtigen Entwicklung des Skeletts des Babys bei.

12 woche. Das Kind ist bereits ziemlich energisch - er interagiert aktiv mit der Außenwelt und reagiert auf äußere Reize - Licht, Ton (zum Beispiel kann er seine Augen mit der Handfläche bedecken oder seine Ohren mit den Händen bedecken). Ein relativ guter Entwicklungsstand des Kleinhirn- und Vestibularapparates ermöglicht eine gute räumliche Orientierung. Die Bewegungen werden vielfältiger: Das Kind weiß bereits, wie man mit den Fingern einfache Bewegungen macht, den Kopf dreht.

Woche 13 - das Gehirn entwickelt sich aktiv

Räte: Wann immer möglich, ist es notwendig, Lebensmittelvergiftungen zu vermeiden, und auch die Staaten, die eine Hypoxie auslösen (intensive körperliche Aktivitäten, Kampagnen in die Berge usw.).

15 Woche - Baby auf Ultraschall

Zweites Trimester Kind Entwicklung

Unter Hervorhebung der Zeitlücken in der Entwicklung stellen wir fest, dass die Entwicklungsstadien eines kleinen Kindes im Mutterleib seiner Mutter nach Wochen oder Monaten ziemlich schwer zu unterscheiden sind. Ab der 16. Woche beginnt jedoch das zweite Schwangerschaftsdrittel, das seine eigenen Besonderheiten aufweist.

16 Wochen - Foto

16 woche. Das Kind bildet saugende und schluckende Reflexe. Seine Wimpern und Augenbrauen sind bereits gut sichtbar, er lacht zu lächeln. Die Plazenta, die Mutter und Kind verbindet, ist bereits sehr aktiv. Das Wachstum beträgt bereits 16 bis 18 Zentimeter, das Gewicht - nicht weniger als 150 g.

Tipps: Lassen Sie sich auf mögliche Fehlbildungen des Kindes testen (Bluttest auf Alpha-Protein, Hormon hCG und unkonjugiertes Östriol wird empfohlen). Um den Gesamtzustand des Körpers zu verbessern, können Sie schwimmen gehen.

20 Wochen - das erste Porträt des Babys

20 woche. Der Herzschlag des Babys ist bereits mit einem Stethoskop deutlich hörbar. Nägel bilden sich an den Fingern. Aufgrund der guten Entwicklung des Bewegungsapparates kann sich das Kind bereits aktiv in der Gebärmutter bewegen und die Frau spürt seine Bewegungen bereits in sich. Реакции ребёнка на свет или звук становятся более разнообразными.

Плавание очень полезно для беременных

Советы: очень важно беречь спину от излишних нагрузок. Помочь избавиться от неприятных ощущений могут йога, массаж, лечебная физкультура.

21 неделя — мама уже чувствует движения плода

24 неделя. У ребенка активно развиваются легкие, начинают работать потовые и сальные железы. Die Haut ist leicht rötlich, Fruchtwasser schützt sie vor mechanischer Beschädigung. Das Verhalten des Kindes erhält auch neue Merkmale - es kann wütend werden und sein Unmut ausdrücken, es kann weinen. Wachphasen wechseln sich mit Schlafphasen ab und während dieser beginnt das Kind Träume zu haben.

Unterstützende Unterwäsche, um Dehnungsstreifen zu vermeiden

Tipps: Durch die Schwächung der Kollagenfasern in der Bauch- und Brusthaut können Dehnungen auftreten. Um dies zu vermeiden, müssen Sie eine spezielle intensive Feuchtigkeitscreme verwenden.

Kinderentwicklung im dritten Trimester

Die Entwicklung des Kindes im Mutterleib im dritten Trimester ist dadurch gekennzeichnet, dass es fast alle lebenswichtigen Organe gebildet hat und sich in Zukunft aktiv entwickeln muss.

28 woche. Alle Sinne des Kindes sind recht gut entwickelt. Er beginnt selbständig zu atmen, die Haut ist verdichtet. Das Gewicht nähert sich einem Kilogramm. Er beginnt, die Stimmen der Menschen zu erkennen und unter ihnen die Stimme der Mutter hervorzuheben.

28 Wochen - das Kind ist voll ausgebildet

Betrachtet man die Entwicklung des Kindes im Mutterleib nach Monaten, erreicht der Fötus zu diesem Zeitpunkt einen Zeitraum von sieben Monaten. Wenn die Mutter während dieser Zeit mit der Geburt beginnt, kann sie dank der Bemühungen der Ärzte und ihrer eigenen Ressourcen, die seine Lebensunterstützung gewährleisten, überleben.

Tipps: In dieser Zeit müssen Sie öfter als zuvor zum Arzt gehen. Insbesondere Bluttests und Glukosetoleranz gehören zu den notwendigen Tests.

Ein Frühchen kann mit einem Gewicht von bis zu 1 kg geboren werden.

Wenn sich beide Partner in positiven Rh-Faktoren unterscheiden, ist eine weitere Analyse erforderlich - für Antikörper.

32 woche. Aufgrund der Tatsache, dass der Körper der Mutter aktiv Immunglobuline auf das Kind überträgt, bildet sich in ihm eine Immunität, die ihn künftig vor vielen gesundheitlichen Problemen schützen kann. Durch die bereits gut ausgebildete Schicht aus subkutanem Fettgewebe erhält der Körper des Kindes neue Konturen. Fruchtwasser, das das Kind umgibt, wird alle drei Stunden aktualisiert.

Gymnastik für Schwangere - Vorbereitung auf die Geburt

Tipps: Aufgrund der Tatsache, dass das Kind oft mit den Füßen auf den Rippen der Frau ruht, können Schmerzen im Brustbein auftreten. Sie können dies vermeiden, indem Sie versuchen, beim Gehen und Sitzen den Rücken gerade zu halten.

34 woche. Die Lungen des Kindes öffnen sich, und er kann schon alleine atmen. Mit einem Wachstum von 40 Zentimetern bleibt sein Gewicht bei etwa 1700 bis 2000 Gramm, und er nimmt weiter zu, und diese Dynamik ist in Wochen deutlich sichtbar. Aus diesem Grund ist er bereits in der Gebärmutter verengt und nimmt oft die bequemste Position für die Geburt ein - den Kopf nach unten.

Tipps: Während dieser Zeit treten häufig die sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen auf, die oft mit pränatalen verwechselt werden. Um sie klar voneinander zu unterscheiden, müssen Sie regelmäßig Ihren Arzt konsultieren.

Der Unterschied zwischen falschen und echten Kontraktionen

Bei Wasseraustritt müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

38 woche. Die Leber des Kindes reichert sich intensiv Eisen an, das die hämatopoetische Funktion weiterhin aktiv fördert. Es wächst schnell und nimmt mindestens 14 Gramm pro Tag auf. Die Position des Kindes ist endgültig festgelegt. Die Entwicklung im Mutterleib kommt zu einem logischen Ergebnis, und die Mutter konzentriert sich auf die Geburt des Kindes. Er ist bereit für die Geburt und es sind nur noch wenige Tage bis zur Geburt.

38 Wochen - Baby bereitet sich auf die Geburt vor

Tipps: Sie müssen auf die Vorläufer der Geburt achten - Schmerzen im Ischiasnerv und Wehen.

Es ist auch wichtig, die Dauer der Fahrt zum Entbindungsheim im Voraus zu kalkulieren, eine Route zu wählen, um bei Bedarf unverzüglich darauf zu reagieren.

Neugeborenes Baby - Beschneidung der Nabelschnur

Wenn Sie die Merkmale kennen, die die Entwicklung eines Kindes im Mutterleib wochenlang und in jedem Stadium bestimmen, können Sie sich auf jede Schwangerschaftsperiode vorbereiten, indem Sie sich und dem Kind alles geben, was Sie brauchen. Und gleichzeitig - optimale Voraussetzungen für gesundes Wachstum und Entwicklung zu schaffen.

1. Bilden Sie den Tagesablauf

Schon in der Frühphase der Schwangerschaft kann sich das zukünftige Baby an einen bestimmten Tagesablauf gewöhnen. Mach es besser in musikalischer Form.

Entwickeln Sie mit Ihrem Baby ein Geräuschsystem, das bestimmte Aktionen signalisiert. Auf diese Weise können Sie beispielsweise das Erwachen "programmieren". Jeden Morgen zur gleichen Zeit (optimal um 7 Uhr) singen Sie einem Kind ein bestimmtes Willkommenslied. Der einfachste Text, den Sie sich vorstellen oder im Internet finden können. Mit der Zeit erkennt das Baby bekannte Geräusche und reagiert auf den Beginn eines neuen Tages. Und abends - ein Schlaflied, ein Signal dafür, dass heute die Kommunikation beendet ist.

Auf ähnliche Weise bilden wir den ganzen Tag über eine Esskultur: Vor jedem Imbiss nehmen wir eine eigene „gastronomische“ Komposition vor. Das Baby wird sich an diese Geräusche erinnern und weiß, dass ihm jetzt Nahrung zukommen wird. Alle diese Lieder werden nach der Geburt von Nutzen sein, sie helfen dem Baby, sich an die Routine des Fötus zu "erinnern" und das Ernährungs- und Schlafregime, das bereits in der großen Welt vorhanden ist, schnell anzupassen.

2. Anhörung entwickeln

Schon nach 12 Wochen hören die Kinder perfekt, und wenn sie sich wegen der harten Geräusche draußen Sorgen machen, bedecken sie instinktiv ihre Ohren mit den Händen. Das wichtigste und angenehmste Geräusch für die Krümel - die Stimme seiner Mutter. Immerhin geht nur er durch das Fruchtwasser, und die Stimmen aller anderen gehen durch die Luft. Daher müssen Sie ständig mit dem Kind sprechen. Nur die Stimme der Mutter hat einen einzigartigen Rhythmus und beruhigende Modulationen für das Baby.

Kinder, mit denen sie viel reden, lernen schnell ihre eigene Sprache, und ihre Entwicklung übersteigt oft die Entwicklung ihrer Altersgenossen.

3. Im Chor aufgenommen

Der Wert des Singens für schwangere Frauen ist schwer zu überschätzen. Dies ist der sicherste Weg, um mit dem Atem und der Stimme zu arbeiten, die während der Geburt helfen. Und für ein Baby ist dies eine Zwerchfellmassage und eine therapeutische Gymnastik, die rhythmische Atmung gibt. Und über die Akustik gibt es nichts zu sagen, denn mit dem richtigen, "breiten" Gesang durchdringen die Klänge vibrierend die Wirbelsäule. Den Effekt verstärken, kann taktile Begleitung sein, im Einklang mit dem Streicheln und Klopfen der Musik am Bauch. Sie können selbst Gesang machen und noch besser in einer Gruppe, die aus anderen zukünftigen Müttern besteht.

4. Musikgeschmack entwickeln

Das Kind kann mit aktiven Bewegungen auf Musik reagieren. Ein kalifornischer Geburtshelfer hat mit Sicherheit festgehalten, dass das Baby in der 33. Woche während des Ultraschalls zu Beethovens fünfter Symphonie „getanzt“ wurde. Daher muss der Bauch Musik enthalten. Aber nicht jedes Stück wird nützlich sein.

Ärzte empfehlen, sich für die Klassiker zu entscheiden und Musiktherapie nicht länger als eine Stunde durchzuführen. Die Musik sollte angenehm und ruhig sein, da der psychologische Zustand des zukünftigen Kindes, sein gesunder Schlaf und sein allgemeines Wohlbefinden von der richtigen Wahl der Audioaufnahmen abhängen.

Rhythmen wirken sich auch auf das Verhalten des Kindes im Mutterleib aus: Die Atmung wird schneller, der Muskeltonus verändert sich.

Empfohlene Klassiker: Chopin, Tschaikowsky, Mozart. Die Werke von Brahms zeichnen sich jedoch durch erhöhte Angstzustände aus, daher ist es besser, sie während der Schwangerschaft zu verschieben.

5. Kommunizieren lernen

Mit dem Baby kann eine Frau nicht nur mit der Stimme interagieren. Bereits im sechsten Monat seiner Entwicklung beginnt das Baby zu berühren und reagiert auf Berührung. Streicheln, Klopfen und Klopfen entwickeln die Kommunikationsfähigkeiten des Babys.

Jede Bewegung seines Bedürfnisses zu reagieren - die Bewegung des Babys an derselben Stelle und mit derselben Kraft zu wiederholen. Oder Sie können den Kleinen zum "Gespräch" einladen: Wenn Sie den Bauch sanft streicheln und zärtlich mit ihm sprechen, wird er sicher mit demselben antworten.

Tatsächlich ist Ihr Bauch für ein Baby eine große Wiege, und hier eröffnen sich viele Möglichkeiten. Zum Beispiel wirbeln und wirbeln abrupt ab. Fügen Sie dem Spiel Gaming-Intonation hinzu, und der kleine Mann in Ihnen wird lachen. Verstehe, dass Mama mit ihm spielt. Songs erhalten auch einen neuen, faszinierenden Charakter, wenn Sie im Takt schwingen. Deshalb ist es besser, im Stehen zu singen.

7. Wir lernen die ersten Wörter

Es scheint unglaublich, aber das ungeborene Kind kann sich an einige Wörter erinnern. Tatsache ist, dass die Töne sich auf Nervenzellen beziehen und in den Hemisphären des Gehirns fixiert sind und das Kind sie dann in seinem zukünftigen Leben nutzen kann.

Das Kind kann sogar eine Neigung zu Fremdsprachen einprägen.

Natürlich wird das Baby die Bedeutung der gesprochenen Wörter nicht verstehen, aber die Geräuschimpulse hinterlassen eine Spur im Gedächtnis des Babys. Es gibt eine Beobachtung, dass Kinder, die Fremdsprachen hören, Fremdsprachen leichter in der Schule oder im Kindergarten lernen.

8. Wir bauen Gourmet an

In der 18. Woche hat das Kind bereits einen Schluckreflex und beginnt, das Fruchtwasser auszuprobieren. Es ist Zeit, Geschmacksgewohnheiten zu entwickeln. Zusammen mit dem Fruchtwasser und der Muttermilch schickt die Mutter dem Baby einen bestimmten gastronomischen Code, der zukünftig den Geschmack des Kindes bestimmen wird. Wenn zum Beispiel eine schwangere Frau Süßes missbraucht, muss sich ihr Kind der Belastung durch schädliche Produkte ernsthaft widersetzen.

Schon im Mutterleib können Sie neue Geschmäcker entdecken, erweitern und bereichern. Es ist besser, gesundes und schmackhaftes Essen zu sich zu nehmen: eine Vielzahl von Gemüse und Obst, Milchprodukte und natürliche Säfte. Dann wird das alles sanfter und natürlich die Grundlage der Kinderernährung. Je breiter es ist, desto einfacher ist es, ein neues Produkt einzuführen.

9. Wir senden gute Strahlen

Jede Sekunde seines Aufenthaltes im Bauch seiner Mutter erhält das Baby neue Eindrücke. Sie bilden ihn als Person und prägen sein gesamtes nachfolgendes Leben unauslöschlich. Moms Seelenfrieden ist wichtig für die Entwicklung eines ungeborenen Babys, denn jetzt haben sie zwei Gefühle. Deshalb sollte die werdende Mutter Reizmittel vergessen: unangenehme Menschen und Angelegenheiten.

Nur Regenbogen, rosa Einhörner und positiv!

Wenn Mutter lächelt, wird dem kleinen Mann Freude, Ruhe und Zuversicht gegeben. Und er weiß, dass sie auf ihn warten und alles in Ordnung ist.

Wie entwickelt man ein Baby während der Schwangerschaft von den ersten Tagen an?

Vermeiden Sie scharfe, störende Geräusche während der Schwangerschaft. Ein Kind im Bauch der Mutter nimmt alle Klangschwingungen perfekt wahr. Außerdem wird die Reaktion der Mutter auf Geräusche sofort auf das Baby übertragen. Darüber hinaus nimmt das Baby nicht nur Klangschwingungen wahr, sondern erinnert sich auch an die Stimmung, die es verursacht.

Um das Baby zu entwickeln, machen Sie während der Schwangerschaft Übungen. Übung erhöht den Blutfluss in der Plazenta. Dank dessen erhält das Gehirn des Babys mehr Nährstoffe und Sauerstoff. Auch körperliche Übungen trainieren den Vestibularapparat des Babys.

Vergessen Sie nicht, sich von Zeit zu Zeit auszuruhen. Während Ihrer Entspannung entspannen Sie sich nicht nur, sondern auch das Baby. Darüber hinaus erhält das Kind während der Entspannung die Möglichkeit, alle zuvor erhaltenen Informationen in Ruhe zu verarbeiten.

Essen Sie richtig. In der Ernährung einer schwangeren Frau sollten natürlich Nahrungsmittel sein, die reich an Mineralien, Vitaminen und Nährstoffen sind, die am Aufbau eines kleinen Körpers beteiligt sind. Das Kind kann seine Vorlieben für bestimmte Arten von Lebensmitteln lange vor seiner Geburt bestimmen. Selten spürt, was seine Mutter isst und wie sie es tut. Essen Sie also ohne Eile, sondern beschreiben Sie dem Kind auch die Nahrung, die Sie essen. Vergessen Sie nicht, dass die Geschmacksvorlieben der Mutter den kulinarischen Geschmack des Babys bestimmen.

Geh schwimmen Zu der Zeit, wenn die Mutter schwimmt, erlebt das Baby viele positive Emotionen. Zu diesem Zeitpunkt fühlt er praktisch keine Schwerkraft und beginnt sich aktiv zu bewegen und seine Muskeln zu entwickeln.

Lache mehr. Wenn positive Emotionen auftreten, wird eine große Menge Endorphine in das Blut freigesetzt. Diese Elemente helfen dem Baby, Nährstoffe besser aufzunehmen, seinen Herzschlag und seinen Blutdruck zu normalisieren.

Wie lange erscheinen die ersten Erschütterungen?

Es ist nicht leicht, daran zu glauben, aber tatsächlich beginnt sich das Baby viel früher im Magen zu bewegen, als es spürbar ist. Zunächst ist es einfach so klein, dass die Welle seiner Arme und Beine nicht spürbar ist.

Mütter, die auf ihr erstes Kind wartenMeistens zum ersten Mal Zittern bei 20–23 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt hat das Baby bereits genug zugenommen, es wird stärker und er kann endlich zu seiner Mutter "durchkommen".

Frauen warten auf den zweiten oder das dritte Kind ist aufmerksamer und empfindlicher auf seine Bewegungen, so dass sie die Schocks viel früher nachverfolgen können - etwa 16 Wochen.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum eine Frau eine Bewegung vorzeitig spüren kann: auf Zwillinge warten In diesem Fall treten Schocks nach 15–16 Wochen auf und sind intensiv und weit verbreitet. Das Bestätigen einer Vermutung ist mit einem Ultraschall einfach.

Die Dynamik der Aktivität des Kindes zu verschiedenen Zeiten

Ärzte sagen, dass sich das aktivste Baby nach 6-7 Monaten der Schwangerschaft manifestiert, dann werden seine Bewegungen geordneter.

Zuvor fühlen sich die Zittern aufgrund der unzureichenden Kraft der Muskeln des Kindes schwächer. Sie sind eher wie leichte Berührungen, kitzeln oder sogar im Magen rumpeln.

Im letzten Monat wird das Baby so groß, dass es sich in der Gebärmutter nicht frei bewegen kann und tun kann, was es will.

Die Zeit der Aktivität ist für Mama am schwersten. Wenn die frühen Zittern mit Emotionen wahrgenommen werden, können sie in diesem Stadium den Rest und den Schlaf der Frau ernsthaft stören.

Was beeinflusst die Aktivität des Kindes?

Die Natur der Pushs, der "Zeitplan" für alle ist rein individuell.

Die Intensität der Bewegungen wird auch durch das Temperament des Babys beeinflusst. Neben der Menge an Fruchtwasser, insbesondere dem Körper einer Frau, der Präsentation des Fötus und vielem mehr.

Aber die Mutter selbst kann die Aktivität des Babys in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Zum Beispiel sind Frauen, die während der Schwangerschaft ein mobiles Leben führen, im Turnen tätig, weniger von Schocks betroffen. Das Kind wird von einheitlichen Bewegungen eingelullt und beruhigt.

Aber wenn die Mutter unbeweglich ist, versucht das Baby offensichtlich, an seine Existenz zu erinnern, und fängt wieder an zu drücken. Es lohnt sich also, für ungeplante nächtliche Erweckungen gerüstet zu sein: Das Baby lässt Sie nicht entspannen.

Das Kind versucht, seine Mutter zu kontaktieren, er spürt ihre Stimmung und reagiert auf ihn.

Nervenzustände während der Schwangerschaft betreffen auch die Bewegungen des Fötus. Je mehr Erfahrungen Sie erleben, desto aktiver sind die Schocks. Deshalb ist es so wichtig, Sorgen und Erlebnisse während dieser Zeit zu vermeiden. All dies wird auf Ihrem Baby angezeigt.

Darüber hinaus wirkt sich die Zunahme der Aktivität auf die Verwendung einer Reihe von Produkten einschließlich Süßigkeiten aus. Ob dies mit der angeborenen Liebe von Kindern zu Süßigkeiten, mit Energiezufuhr oder dem Versuch, die Mutter vor unnötiger Farbe zu schützen, verbunden ist, ist nicht bekannt - aber die Tatsache ist es.

Warum ist es notwendig, den Bewegungen des Kindes zu folgen?

Ärzte empfehlen, einen Kalender zu führen und dort alle Änderungen im Zusammenhang mit der fötalen Aktivität zu notieren. Dank ihnen können Sie Informationen über seinen Zustand erhalten, zum Beispiel, in welcher Position er sich befindet.

Wenn das Zittern im Oberbauch spürbar ist, liegt es mit dem Kopf nach unten, wenn im unteren Bereich das Baby eine Verschlussprothese hat.

Natürlich ist die Bewegung eines Kindes ein sehr individueller Prozess und dennoch gibt es einige Regeln und Abweichungen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sich das Baby nicht innerhalb weniger Stunden bemerkbar macht - es kann einfach schlafen.

Wenn sich die Immobilität jedoch verzögert, ist dies ein Grund zur Vorsicht. Sie müssen versuchen, das Baby mit Hilfe von Bewegung aufzuregen und dabei Süßigkeiten zu sich zu nehmen.

Wenn die Bewegung träge ist

Diese Erkrankung kann mit schweren Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, die dringend diagnostiziert werden müssen. Ärzte verschreiben Ultraschall und CTG, um die Ursache zu identifizieren.

Am häufigsten ist es Hypoxie, die wiederum verschiedene Komplikationen und Erkrankungen sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus verursacht. Dazu gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Anämie, Diabetes, abnorme Position des Fötus in der Gebärmutter und vieles mehr.

Bei Sauerstoffmangel wird übermäßige Aktivität meistens durch Lethargie von Schocks ersetzt. Wenn die Diagnose bestätigt ist, sollte die Schwangerschaft unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Wenn das Rühren intensiv ist

Gleiches gilt für zu starke Bewegungen des Fötus, die Mutterschmerzen und Unbehagen verursachen. Übermäßige Mobilität ist nicht gut für das Kind: Es kann sich mit einer Nabelschnur umwickeln und sich selbst verletzen.

Unwohlsein bei späten Schocks zu erleben, ist normal. Sie können versuchen, Ihren Gauner zu beruhigen, ihn einzulullen.

Denken Sie daran, dass Ihr Baby Ihnen per Push Informationen schickt, nur auf diese Weise kann es melden, dass es sich unwohl fühlt und ihm etwas fehlt.

Ja, es treten Komplikationen auf, geraten Sie jedoch nach jeder Bewegung des Kindes nicht zu sehr in Panik. Unruhe erhöht nur seine Angst. Es ist besser, seine „Botschaften“ im Auge zu behalten und mit Freude und Ruhe ein Schwangerschaftstagebuch zu führen. Denken Sie darüber nach, wie interessant es für viele Jahre später sein wird, dass Sie und der bereits reife Bewohner Ihres Bauches an diese erste Kommunikationserfahrung erinnern.

Was bestimmt die Häufigkeit der Bewegung des Fötus?

Die Häufigkeit der Bewegungen eines Babys hängt von vielen Faktoren ab. Sie können bedingt in physiologische und anomale unterteilt werden.

Physiologisch sind:

  • aufstrebender Charakter
  • Lust zu essen
  • bleib mutter mit stickigem zimmer,
  • наличие громких басов в помещении. Например, при прослушивании музыки с высокой частотностью,
  • положение матери удобное или неудобное для ребенка.

Плавные, безболезненные толчки являются показателем нормального самочувствия малыша. Их количество зависит от срока беременности и стаже материнства.

Из аномальных причин:

  • острая гипоксия,
  • угроза преждевременной родовой деятельности,
  • Polyhydramnios
  • Infektionskrankheit.

Gleichzeitig sind die Erschütterungen hart und schmerzhaft, in späteren Zeiten kann man den pathologischen Prozess des gewalttätigen Verhaltens des Kindes vermuten. Es ist jedoch möglich, die Ursache der Aktivität oder der Ruhe nach Konsultation eines Arztes und einer Ultraschalluntersuchung festzustellen.

Im ersten Trimester fehlen aufgrund der geringen Größe und des Gewichts des Babys Stöße.

Im zweiten Trimester treten ab Woche 18 die ersten schwachen Bewegungen auf und nehmen mit dem Verlauf der Schwangerschaft zu. Ab 24 Wochen verhält sich das Kind aktiv.

Am Ende des zweiten Trimesters kann die Mutter die Bewegungen des Fötus kontrollieren, indem sie den Bauch streichelt und mit dem ungeborenen Kind spricht.

Im Trimester lässt die Aktivität nach und nach nach - der Fötus wächst, er wächst und es ist schwierig und eng für ihn, Bewegungen zu machen, aber er verschwindet nicht vollständig.

Das Kind entwickelte deutlich Wachheit und Schlaf.

Regeln und Kontrolle über die Bewegung des Kindes

Ab der 24. Schwangerschaftswoche beträgt das durchschnittliche Zittern des Fötus 10-15 mal pro Tag.

Aktive Störungen treten am Nachmittag und häufig nachts auf.

Der Schlaf dauert 18 Stunden und die Dauer einer Schlafperiode von 3 bis 4 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt führt das Baby die minimale Anzahl von Bewegungen aus, die die Frau nicht spürt.

Sie können die Anzahl der Fötusbewegungen selbst verfolgen. Dafür gibt es ein ganzes Schema.

  1. Erstellen Sie ein Tagebuch für Einträge
  2. Führen Sie ab 28 Wochen einen Bewegungstest durch.

Die Essenz der Methode besteht darin, 10 Bewegungen des Kindes zweimal täglich zu zählen. Von 9 bis 21 Uhr und von 9 bis 9 Uhr Der Test kann täglich durchgeführt werden.

B. die erste Aktivität des Fötus um 9.20 Uhr, dann um 11.40 Uhr, 3 - um 12.15 Uhr usw. 10 - Bewegung - um 17.35 Uhr - 1 Teil des Tests ist beendet, die Tabelle zeigt 2 mal 9.20 und 17,35. Der zweite Teil des Tests zählt von 21 bis 9 Uhr

Gemäß dieser Methode ist es möglich, die Aktivität des Babys kontinuierlich zu überwachen. Ein Alarm ist eine vollständige Bewegung für 12 Stunden oder übermäßige Aktivität.

Je mehr ein Kind wird, desto stärker ist seine Bewegung, und es besteht das Gefühl, dass das Kind im Mutterleib tanzt.

Solche häufigen Phänomene sprechen vom pathologischen Verlauf der Schwangerschaft.

Was tun, wenn es keine Bewegung gibt und warum sich das Kind nicht im Magen bewegt?

Die mangelnde Bewegung, die die Mutter hört, ist kein Hinweis darauf, dass das Baby nicht aktiv ist. Ultraschall registriert häufig Bewegungen, aber die Mutter spürt sie aus irgendeinem Grund nicht.

Es gibt Möglichkeiten, ein Baby aufzuwecken:

  1. Klopfen Sie Ihren Bauch mit klopfenden Bewegungen. Wenn die Tragezeit mehr als 28 Wochen beträgt, versteht das Baby die Berührungshitze und drückt in die Stelle, an der sich die Hand von Mama oder Papa befindet.
  2. Sie können eine süße Stunde mit einer Tafel Schokolade oder Pralinen trinken. Vorhandene Glukose gelangt aus dem Blutkreislauf in das Baby und führt zu dessen Aktivität, aber manchmal ist diese Methode inaktiv.
  3. Ein Glas kaltes Wasser sollte zu einer Änderung der Innentemperatur führen und das Kind aufregen.
  4. Spielen Sie laute Musik, die Ihr Kind mag.

Wenn es nicht möglich ist, eine fötale Aktivität für zwei oder mehr Stunden zu verursachen, ist eine Konsultation mit einem Geburtshelfer / Frauenarzt erforderlich. Er kann den Herzschlag des Fötus hören und seine Aktivität mit dem CTG-Gerät messen.

Der schrecklichste Grund für das Fehlen von Schocks ist der fötale Tod.

Erstes Trimester

  • Chromosomenanomalien,
  • Verstöße in der Registerkarte des genetischen Materials
  • mütterliche Infektionskrankheiten
  • Alkoholabhängigkeit
  • Tabakrauchen und Drogenabhängigkeit
  • Erbkrankheiten
  • chronische pathologische Prozesse.

Durch histologische Untersuchung der Plazentabiopsie und des Fötus selbst kann die Ursache des fötalen Todes im ersten Trimenon eindeutig identifiziert werden.

In den frühen Stadien der Fehlgeburt wird bei der Abstoßung der Eizelle beobachtet. Meistens der Täter - ein hormonelles Ungleichgewicht.

In den folgenden Trimestern

  • Infektionsprozesse, insbesondere sexuell übertragbare,
  • Akute fetale Hypoxie. Dazu gehören: Verschränkung der Nabelschnurarterie, Oligohydramnien, Polyhydramnien,
  • Rhesuskonflikt mit der Entwicklung einer schweren Anämie,
  • Herzkrankheit, insbesondere schlechtes Zuführen von Blut zum Herzmuskel des Fötus,
  • genetische Krankheiten
  • Hormonstörungen (Thyreotoxikose, Diabetes mellitus).

Nach Ultraschalldiagnostik und pathoanatomischen Untersuchungen des postmortalen Biomaterials kann die Hauptursache identifiziert werden.

Wenn sich das Kind im Mutterleib etwas bewegt, gibt es mehrere Gründe:

  • Kurzfristig
  • Die Fülle der Frau
  • Probleme mit der Gesundheit des Babys.

  • völliges Fehlen fötaler Bewegungen während des ganzen Tages
  • Schmerzen im Unterleib,
  • häufiges Drängen auf die Toilette,
  • das Auftreten von Blutungen
  • Übelkeit bei Erbrechen,
  • die Temperatur erhöhen
  • Brust Zärtlichkeit.

Bei der Untersuchung des Bauches, das Fehlen von Herzkontraktionen im Fötus. Eine Ultraschallstudie bestätigt den Tod.

Diagnose

Wenn sich das Kind nicht bewegt, gehen Sie in die Klinik oder rufen Sie einen Rettungsdienst an und suchen Sie dringend die Notaufnahme für Gynäkologie und geburtshilfliche Pathologie auf.

Wenn eine Frau das Baby im Mutterleib nicht spürt, heißt das nicht, dass das Kind bereits gestorben ist. In einigen Situationen rettet die Notversorgung das Leben des Babys.

Um die Gründe für die Bewegungsmangel festzustellen, wird eine Kardiotokographie durchgeführt - wenn das "Herz" nicht erkannt wird, eine Notfall-Ultraschalluntersuchung. In dieser Phase wird der Handlungsablauf des medizinischen Personals festgelegt.

Vorgeburtlicher fötaler Tod ist der Tod eines Babys im Mutterleib. Der Fötus und der Ort, an dem er sich alleine befand, verlassen die Gebärmutterhöhle nicht. Daher muss die Frau die Geburt eines toten Kindes überleben.

Verspätung in diesem Fall kann das Leben der Mutter kosten.

Die Art der Geburt wird abhängig vom Gestationsalter individuell ausgewählt. Die natürliche geburtshilfliche Versorgung wird bevorzugt, in einigen Fällen wird jedoch ein Kaiserschnitt durchgeführt.

Schwangerschaft nach dem Einfrieren

Sie können schwanger werden und nach einer eingefrorenen Schwangerschaft zur Welt kommen. Allerdings soll der Prozess der Schwangerschaftsplanung dem Arzt anvertrauen.

Der erste Schritt besteht darin, die Ursache des fötalen Todes zu ermitteln.

Das Ergebnis wird in der histologischen Studie der Droge und der Autopsie gefunden. Erst nach Feststellung der Ursache muss mit der Behandlung begonnen werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass anhaltende Fehlgeburten das Risiko für fetale Rezidive um 38% erhöhen.

Nach ST sollten Sie sich nicht beeilen, schwanger zu werden. Es ist notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen und gegebenenfalls zu behandeln.

Es wird auch empfohlen, den psychoemotionalen Zustand wiederherzustellen, da ein intrauteriner Verlust, selbst für einen kurzen Zeitraum, von einer Frau äußerst schwierig wahrgenommen und toleriert wird.

In der Erholungsphase braucht es die Unterstützung des physischen und moralischen Plans.

Die optimale Schwangerschaftsperiode beträgt 24 Monate, kann jedoch abnehmen oder ansteigen.

Dies hängt von der Schwangerschaftszeit, dem Zeitpunkt der Unterbrechung der Schwangerschaft und den Gründen für ihren Abbruch ab.

Ist es nicht zu spät?

Das Hauptproblem von Frauen im nicht zu jungen Alter ist Unfruchtbarkeit. Wenn also eine Frau unter 30 Jahren eine Chance von 20% hat, innerhalb eines Monats schwanger zu werden, dann hat eine Frau über 40 nur 5%. Etwa 30% der Frauen über 35 sind im Allgemeinen steril. Warum Dies ist in erster Linie auf altersbedingte Veränderungen der Gewebe der Gebärmutter und der Eierstöcke zurückzuführen, die zu einer Abnahme ihrer funktionellen Eigenschaften führen. Schließlich ist es für niemanden ein Geheimnis, dass wir maximal 25 Jahre alt werden und dann die natürliche Alterung des menschlichen Körpers stattfindet. Es äußert sich nicht nur äußerlich in unseren kleinen Falten im Gesicht und Körper. Altersbedingte Veränderungen des Körpers beziehen sich hauptsächlich auf das Kreislaufsystem und manifestieren sich gleichzeitig vor allem in unzureichend funktionierenden Organen.

Insbesondere bei jungen Frauen, die viele Jahre nicht gebären, befinden sich die inneren Genitalorgane in einem Zustand funktioneller Insuffizienz und werden daher vorzeitig altern gelassen. Ab dem 28. bis 30. Lebensjahr treten in den Eileitern von Frauen Veränderungen in den kleinen Arterien auf, außerdem bilden sich mit dem Alter Narben und Verwachsungen um die Eileiter und in ihnen. Besonders häufig treten solche Veränderungen bei Frauen auf, die an entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter, der Schläuche und der Eierstöcke leiden. Dies führt zu einer Verstopfung der Röhre, bei der das Eindringen des Eies in den Uterus unmöglich wird. Sie können diese Veränderungen mit Hilfe der modernen Mikrochirurgie bekämpfen. Darüber hinaus vergehen im Laufe der Jahre immer mehr Menstruationszyklen ohne Bildung eines Eies, und der Beginn einer Schwangerschaft in einem solchen Zyklus ist naturgemäß unmöglich. Während dieser Zeit nimmt die Qualität der Eier merklich ab und die Anzahl der fehlerhaften Eier nimmt zu. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft durch den Tod von Eiern, Rauchen, Chemotherapie, Strahlentherapie.

Ein weiterer Faktor, der die Reproduktionsfähigkeit einer Frau mit zunehmendem Alter verringert, ist auch eine Abnahme der Uterusfruchtbarkeit, die Empfängnisfähigkeit, die durch eine Abnahme des Blutflusses in die Gebärmutter und die Eierstöcke verursacht wird, eine Abnahme der Anfälligkeit der Uterus für Hormone und einige chronische Erkrankungen (Myom ist ein gutartiger Uterus-Tumor, chronisch entzündliche Prozesse, Endometriose das Wachstum des Endometriums, der inneren Schicht des Uterus, an uncharakteristischen Orten). Diese Krankheiten verhindern nicht nur die Implantation des Embryos, sondern führen auch zu Problemen der Schwangerschaftsschwangerschaft.

In Bezug auf das Thema Schwangerschaft im Erwachsenenalter kann man nicht über Frauen sprechen, bei denen die Möglichkeit, mit Hilfe von Medikamenten schwanger zu werden, die einzige Chance war, das Glück der Mutterschaft zu erleben. Es gibt viele Frauen unter 30 und sogar 40 bei den Bewerbern für IVF-Kliniken (In-vitro-Fertilisation). Die Wahrscheinlichkeit, diese Frauen zur Welt zu bringen, ist zweimal geringer als bei jungen Frauen, aber dies ist zumindest eine gewisse Chance im Vergleich zu der Diagnose, die vor 20 Jahren klang rücksichtsloser Satz Natürlich ist die Entwicklung von Techniken der assistierten Reproduktion, insbesondere der In-vitro-Fertilisation, einer der Faktoren, die zu einem Anstieg der Zahl der späten Schwangerschaften und der "alten" jungen Mütter geführt haben.

Heimtückische Genetik?

Die Schwangerschaft ist gekommen. Neben dem Gefühl eines Wunders wartet die zukünftige Mami auf neue Aufregungen. Und in erster Linie geht es darum, dass nach 30 Jahren, insbesondere näher bei 40, das Risiko für ein Kind mit angeborenen Anomalien ansteigt. Darunter befinden sich Herzfehler, Magen-Darm-Trakt, Bewegungsapparat und häufig Down-Syndrom. Dies ist auf verschiedene und nicht vollständig erforschte Ursachen zurückzuführen, unter denen die Alterung von Keimzellen und die mit dem Alter zunehmende Einwirkung verschiedener schädlicher Faktoren und toxischer Substanzen auf den menschlichen Körper zu bemerken sind.

Es gibt keine absolute Abhängigkeit zwischen Alter und Pathologie. Das Risiko einer genetischen Störung infolge einer versehentlichen Mutation ist selbst bei einer jungen Frau immer gegeben. Mit dem Alter wird der Mechanismus jedoch gebrochen, so dass ein gesunder Embryo von einem Patienten unterschieden werden kann, und wenn ein junger Organismus einen solchen Fötus öfter ablehnt, werden die spontanen Mutationen nach dem kritischen Alter größer und der Abwehrmechanismus funktioniert nicht immer. So ist die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Down-Syndrom bei einer 25-jährigen Frau zu haben, 1 von 1250 Fällen, bei einer 35-jährigen Frau (1 von 378) und bei einer 45-jährigen Frau (1 von 30). Etwa 70% aller Kinder mit Down-Syndrom werden von Frauen über 35 geboren .

Angesichts dieses Risikos finden einige Paare bereits vor der Empfängnis die Möglichkeit, dass eine oder andere Variante von Chromosomenanomalien auftritt. Die Schwierigkeit liegt jedoch in der Tatsache, dass es vor der Schwangerschaft nicht möglich ist, die Möglichkeit der Empfängnis eines Kindes mit einer bestimmten chromosomalen Pathologie, einschließlich des Down-Syndroms, vorherzusagen und genau vorherzusagen. Sie können nur das Risiko des Auftretens einer Pathologie berechnen. Vitaminpräparate, insbesondere Vitamine der Gruppe B und Folsäure, helfen bei der Vorbeugung von spontanen Mutationen. Die meisten Ärzte empfehlen, dies drei Monate vor der Empfängnis zu tun.
Eine "alte" Mutter konsultiert während der Schwangerschaft immer eine Genetik.
Allerdings bereitet die Genetik zukünftigen Müttern nicht nur Probleme, sondern auch angenehme Überraschungen vor. Daher tritt eine Schwangerschaft mit Zwillingen oder Drillingen (selbst wenn Sie wegen Unfruchtbarkeit behandelt wurden) häufiger in diesem Alter auf. Und im Alter von 35 bis 39 Jahren ist der Höhepunkt der Zwillingsgeburten.

Was ist mit der Gesundheit?

Ein weiterer Grund zur Besorgnis ist die Verschärfung aller chronischen Krankheiten, die von einer Frau vererbt wurden oder im Laufe des vergangenen Lebens erworben wurden: Frauen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck - erhöhter Blutdruck, Herzfehler) und chronische Krankheiten verursachen bei Geburtshelfern besonderen Verdacht Lungen (Lungenentzündung oder Bronchitis, Asthma bronchiale usw.) und Nieren (chronische Pyelonephritis) mit endokrinen Erkrankungen (Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren usw.). Wenn eine Frau an einer Art chronischer Krankheit litt, die ihr scheinbar keine besonderen Schwierigkeiten bereitete, würde sie sich während der Schwangerschaft sicherlich daran erinnern. Und zuallererst muss man wissen, ob die Schwangerschaft in dieser Pathologie grundsätzlich nicht kontraindiziert ist.
Solche Kontraindikationen können eine schwere Form von Diabetes mellitus, schwere Herzfehler, Krebs, schwere Nierenerkrankungen sein.
Oft ist jedoch der Wunsch einer Frau, ein Kind zu bekommen, viel stärker als das Bewusstsein für das Risiko, dem sie sich während der Schwangerschaft ausgesetzt hat. 2-3 Monate vor der geplanten Schwangerschaft sollten, falls erforderlich, chronische Krankheiten behandelt werden. Da fötale Organe in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft gebildet werden, wird die Behandlung chronischer Erkrankungen mit Beginn der Schwangerschaft dem ungeborenen Kind keinen großen Nutzen bringen. Es ist besser, eine Schwangerschaft bei Frauen mit chronischer Pathologie in speziellen Zentren zu beobachten.

Bei Frauen, die älter als 40 Jahre sind, dreimal häufiger als vor 30 Jahren, entwickeln schwangere Frauen Diabetes. Bei Frauen mit Diabetes erhöht sich während der Schwangerschaft das Risiko von Präeklampsie, Totgeburten und spezifischen Schäden am Fötus. Diabetes von schwangeren Frauen erfordert die Einhaltung der Diät und die besonderen Termine des Endokrinologen.

Schwangerschaftskomplikationen

Als erstes muss natürlich die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöht werden. Wenn Frauen jünger als 30 Jahre sind, beträgt das Risiko einer Fehlgeburt 10%, bei Frauen zwischen 30 und 39 Jahren sind es bereits 17% und bei Frauen zwischen 40 und 44 Jahren steigt sie auf 33%. Das Risiko einer Fehlgeburt hängt nicht nur mit altersbedingten Veränderungen des gesamten weiblichen Körpers zusammen, sondern auch mit genetischen Störungen und hormonellen Merkmalen. Möglich sind auch Probleme wie chronische Plazentainsuffizienz, Präsentation, vorzeitige Ablösung der Plazenta. Sie sind eine der Ursachen für fetale Hypoxie, die Geburt eines kleinen Babys sowie der Hintergrund, vor dem sich vorzeitige und komplizierte Wehen entwickeln.

Wir gebären dich selbst?

Geburten bei Frauen nach 30 Jahren haben auch ihre eigenen Merkmale, unter denen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Schwäche der Arbeitsaktivität besteht, ein höheres Risiko für Rupturen des weichen Geburtskanals aufgrund einer Abnahme der Gewebeelastizität, Blutungen.

Aufgrund schlechter Arbeit kann die Geburt zu einem Kaiserschnitt führen. Ärzte halten diese Methode für die Gesundheit des Kindes und die Gesundheit der Mutter selbst für günstiger. Die Überzeugung, dass im vierten Jahrzehnt niemand auf natürliche Weise gebiert, ist ein Mythos. Wenn wir nur über den Altersfaktor sprechen, passiert die Geburt den Geburtskanal. Die Entscheidung über einen geplanten Kaiserschnitt ergibt sich meist aus einer Kombination von Faktoren. Zum Beispiel hatte eine Frau lange Zeit Unfruchtbarkeit und die Ängste um das Leben eines lang erwarteten Babys sind sehr stark. Dies ist ein starkes Argument für den Kaiserschnitt.

Eine schwierige und langanhaltende Entbindung wird für Frauen mit abnehmender Elastizität der Muskeln und Elastizität der Gelenke erreicht. Für "späte" Mütter ist ein aktiver Lebensstil besonders relevant: mehr Bewegung, Schwimmen, spezielle Gymnastik, insbesondere Übungen zum Trainieren der Muskeln des Damms.

Nützlicher Artikel? Wie es :)

143 75 27705 2

Wie und was tun, um das Kind in Bewegung zu setzen?

Kinder im Mutterleib schlafen normalerweise für eine sehr kurze Zeit - 20 bis 40 Minuten, aber sie können in einer "Sitzung" und mehr als eineinhalb Stunden schlafen.

Wenn Sie besorgt sind über die geringe Aktivität des Babys und die Tatsache, dass sich das Kind eine Weile nicht bewegt, können Sie versuchen, es aufzuwecken. Wie kann das gemacht werden?

  • Etwas essen, etwas Süßes essen. In der Regel funktioniert der Empfang effektiv.
  • Eine andere Möglichkeit, das Kind zu bewegen, besteht darin, ein Glas sehr kaltes Wasser zu trinken. Er wird die Innentemperatur ändern, und dies sollte den Kleinen veranlassen, einige Bewegungen auszuführen.
  • Sie können auch versuchen, ein Kind aufzuwecken, indem Sie eine recht laute rhythmische Musik einschalten (es kommt vor, dass Kinder aufgrund eines plötzlichen Geräusches einen akrobatischen Schlag im Bauch ausführen).
  • Sie können sich bewegen, aber nicht zu eintönig, weil Sie den gegenteiligen Effekt erzielen können: Statt das Kind zu wecken (und moralische Erleichterung zu erhalten), legen Sie es ein.
  • Wenn Sie trotz dieser Bemühungen nach zwei Stunden keine Bewegungen des Kindes verspürt haben, benötigen Sie eine dringende Gynäkologin.

Video ansehen: Das Leben ist nicht als Parkplatz gedacht (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send