Schwangerschaft

Kaugummi für HB: Kann eine stillende Mutter, aus welchem ​​Monat und welche ist besser zu wählen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Stillen ist eine wichtige und entscheidende Phase im Leben von Mutter und Kind. Durch die Muttermilch erhält das Baby Schutz, da seine eigene Immunität noch nicht funktioniert. Seine Verdauungsfähigkeiten, Darmflora, werden gebildet.

Mit Muttermilch in den Körper eines Neugeborenen tritt eine riesige Menge an Substanzen ein, die für sein Wachstum und seine Entwicklung notwendig sind. Einige von ihnen können jedoch allergische Reaktionen bei Babys hervorrufen und ihre Gesundheit negativ beeinflussen. Daher wissen viele Frauen nicht, ob sie mit HB Kaugummi kauen sollen.

Ist Kaugummi nützlich?

Es gibt mehrere Gründe für die Verwendung:

  • Entfernung von Speiseresten aus der Mundhöhle,
  • Prävention der Kariesentwicklung,
  • Ruhe, verbesserte Konzentration.

Kaugummi während des Stillens ist jedoch nicht immer von Vorteil und hat negative Folgen:

  • Entwicklung einer allergischen Reaktion bei Mutter, Baby,
  • Kronen löschen, Füllungen bei einer stillenden Mutter,
  • Exazerbation von Gastritis, Duodenitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Die Zusammensetzung von Kaugummi

Alle Komponenten, die sich zusammensetzen, können negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Eine sorgfältige Prüfung der Verpackung vor dem Kauf vermeidet deren Entwicklung.

Es ist ein Zuckerersatzstoff, den Diabetiker häufig als Süßungsmittel verwenden. Es wird als Zusatzstoff bei der Herstellung verschiedener Produkte verwendet. Sie kann jedoch zu hormonellem Versagen bei Frauen führen, die Entwicklung des Nerven- und Hormonsystems bei Kindern beeinflussen.

Als Ergebnis mehrerer chemischer Reaktionen wird Ethylalkohol aus Aspartam gebildet. Es ist für die Mutter harmlos, beeinflusst jedoch die Entwicklung des vegetativen Nervensystems des Kindes negativ.

Phenylalanin

Dies ist eine Aminosäure, die unverzichtbar ist - sie ist für das normale Funktionieren des Körpers notwendig, wird aber nicht von selbst synthetisiert, sie kommt nur aus der Nahrung. Es gibt eine Erbkrankheit Phenylketonurie, die durch eine Unverträglichkeit dieser Aminosäure gekennzeichnet ist. Bei Kindern wird die Pathologie unmittelbar nach der Geburt erkannt. Eine besondere Behandlung ist nicht erforderlich: Es reicht aus, Phenylalaninhaltige Produkte abzulehnen.

Mononatriumglutamat

Es ist ein Stabilisator, der verwendet wird, um die Form des gewünschten Gummis zu erhalten.

Diese Komponente beeinträchtigt die Nervenzellen und zerstört sie. Es ist eine potenziell gefährliche Substanz für Babys, die zum Tod führen kann.

Natriumglutamat kann ein Kind verursachen: Allergien, Asthma bronchiale, chronische Lungenerkrankung.

Wird als Stabilisator verwendet. Bei einigen Babys kann eine individuelle Latexintoleranz festgestellt werden. Dies ist eine recht seltene Allergie, aber wenn sie schon früher erkannt wurde, können Sie keinen Kaugummi mit Latex verwenden.

Wird als Süßungsmittel verwendet. Bei häufigem Gebrauch wird Zahnschmelz gelöscht, Kalzium entfernt. Während der Schwangerschaft und der anschließenden Stillzeit ist Kalzium für die Entwicklung des Kindes erforderlich. Oft klagen schwangere Frauen über Zahnprobleme.

Der Konsum großer Zuckermengen und die Reduzierung von Kalzium erhöht das Risiko, an Zahnkrankheiten zu erkranken. Die meisten der in der Therapie verwendeten Arzneimittel können während der Stillzeit nicht verwendet werden.

Kaugummi-Funktionen

Es ist notwendig, den richtigen Produktgeschmack zu wählen:

  1. Pfefferminze wirkt beruhigend, aber in großen Mengen verringert sich die Milchausscheidung. Daher sollte der Einsatz von Minzgummi aufgegeben werden.
  2. Fruchtaromen beeinflussen den Prozess nicht, enthalten jedoch mehr Zucker, Aromen und Farben.

Wie und wie viel kannst du Kaugummi kauen?

Allgemeine Empfehlungen zur Verwendung von Kaugummi:

  1. Kauen Sie erst nach dem Essen. Es spielt keine Rolle, ob Nahrung in den Magen gelangt oder nicht, aber das Kauen löst die Produktion von Salzsäure aus. Dies kann zu einer Reizung der Magenschleimhaut und zu einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts führen.
  2. Kauen Sie nicht mehr als 5 Minuten.
  3. Kauen Sie nach der Fütterung des Babys, nicht vor dem Füttern.

Welches "Cud" ist besser zu wählen

Vor dem Kauf ist es notwendig:

  • die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig studieren,
  • verwenden Sie kein Aspartat enthaltendes Produkt,
  • Wählen Sie bekannte Hersteller aus - sie überwachen sorgfältig die Qualität des Produkts.
  • Gib Baby Kaugummi auf - sie enthalten viel Zucker und Farbstoffe.

Es ist möglich, Kaugummi während des Stillens zu verwenden. Die Hauptsache ist, aufmerksam zu sein: ein gutes Produkt zu kaufen, nachdem man seine Zusammensetzung studiert hat.

Wenn der Hauptgrund für die Verwendung von Kaugummi eine Gewohnheit ist, sollten Sie versuchen, ein Analogon dafür zu finden, zum Beispiel das Kauen von Marmelade. Vor der Verwendung muss die Zusammensetzung sorgfältig untersucht werden, um die Zuckermenge zu bestimmen.

Kann man während des Stillens anwenden?

Achtung! Kaugummi kann die junge Mutter nicht immer vor Karies auf den Zähnen schützen.

Wenn eine stillende Mutter Angst vor dem Auftreten von Karies hat, muss sie nur auf ihre Verwendung verzichten und zum Spülen gehen und einen speziellen Faden zum Reinigen der Zähne verwenden.

Übermäßiger Kaugummi kann dazu führen:

  1. Das Auftreten von Allergien sowohl beim Kind als auch bei seiner Mutter.
  2. Gefährdung des empfindlichen Körpers des Babys durch gefährliche Substanzen wie Phenylalanin und Aspartam.
  3. Eine Frau zerstört Kronen und Füllungen.
  4. Erhöhtes Risiko für Gastritis sowie Magengeschwüre und erhöhtes Risiko für Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür bei einer stillenden Frau.

Nützliche Eigenschaften

  • Die Verwendung von Kaugummi reduziert den Appetit und dank ihm geht der Stoffwechsel viel schneller, dann beginnt der Körper abzunehmen.
  • Reinigt die Zähne, wenn keine Zahnpasta verwendet werden kann.
  • Der Vorgang des Kauens verringert Stress und erhöht die Aufmerksamkeit.

Es ist wichtig! In keinem Fall kann Kaugummi Zahnpasta ersetzen.

Möglicher Schaden

  1. Bei längerem Kaugummi können Probleme mit den Verdauungsorganen auftreten.
  2. Zerstört Kronen und Füllungen.
  3. Enthält eine relativ große Menge schädlicher Substanzen für den menschlichen Körper.
  4. Die im Kaugummi enthaltenen Substanzen führen zur Zerstörung von Nervenzellen.

Welches ist besser zu wählen?

  1. Wählen Sie niemals einen für Kinder bestimmten Kaugummi, da dieser mehr schädliche und gefährliche Substanzen für den menschlichen Körper enthält. Darüber hinaus hat dieses Produkt eine sehr helle Farbe und einen ausgeprägten starken Geruch.
  2. Es sollte auch kein Aspartam enthalten.
  3. Kaugummi muss von einer bekannten globalen Marke produziert werden.

Viele Kaugummis enthalten eine Substanz, die Zucker für Diabetiker ersetzt.. Diese Substanz wird Aspartam genannt. Diese Substanz ist für normale Menschen nicht besonders gefährlich, aber für stillende Mütter und ihre Säuglinge kann ihre Hormone stark und negativ beeinflussen. Stillende Mütter müssen vor dem Einsatz von Kaugummi die Vor- und Nachteile abwägen.

8 Fehler beim Stillen: Bildungsprogramm für junge Mütter

Falsch organisiertes Stillen kann bei den meisten stillenden Müttern zu Gesundheitsproblemen und zu einer Verringerung und im schlimmsten Fall zum Stillstand der Stillzeit führen, was sich wiederum negativ auf die Gesundheit des Babys auswirkt. Mal sehen, welche Fehler am häufigsten auftreten.

Fehler eins. Geplante Fütterung

Kinderärzte und Stillärzte empfehlen die Einhaltung eines kostenlosen Tagesregimes, in dem das Kind selbst den für ihn optimalen Zeitplan entsprechend seinen Bedürfnissen festlegt.

Die Muttermilch ist vollständig an den Magen-Darm-Trakt des Babys angepasst und wird schnell resorbiert. Das Baby kann und sollte so oft auf die Brust aufgetragen werden, wie er möchte.

Dies ist die sogenannte bedarfsgerechte Fütterung, bei der das Baby die Intervalle zwischen den Fütterungen und die Dauer des Saugens einstellt. Der Magen des Kindes hat ein kleines Volumen und ist für die Aufnahme von Milch in kleinen Portionen bestimmt.

Wenn die Intervalle zwischen den Fütterungen sich auf bis zu 3 Stunden verlängern, benötigt das Baby viel mehr Milch, als es aufnehmen kann, was zu einer Überdehnung der Magenwände und Regurgitation führt.

Außerdem ist das Saugen einer Brust für ein Neugeborenes eine harte Arbeit. Er kann einfach müde werden und nicht genug Milch in einer Fütterung saugen. Das heißt, bei einer Fütterung kann das Kind ziemlich viel Milch saugen, aber bitten Sie die Brust nach 20 bis 30 Minuten erneut, das Essen zu beenden.

Es ist wichtig zu wissen, dass je öfter die Mutter das Baby an die Brust legt, desto mehr wird es in den folgenden Tagen produziert. Um eine vollwertige Laktation aufrechtzuerhalten, sind daher zunächst mindestens 10 bis 12 Anwendungen pro Tag erforderlich. Bei seltenen Fütterungen des Babys kommt es zu einer unzureichenden Stimulation der Brust und folglich zu einer Verringerung der Milchmenge.

Die Einhaltung des dreistündigen Intervalls zwischen den Fütterungen wird nur für Babys empfohlen, die mit der Flasche gefüttert werden, da Milchformeln in ihrer Zusammensetzung von der Muttermilch abweichen und es eine gewisse Zeit dauert, um Proteine, Fette und Kohlenhydrate zu verarbeiten.

Fehler zwei. Nacht-Feeds abbrechen

In einer Zeit, in der unsere Mütter und Großmütter Kinder großzogen, glaubte man, dass das Baby Mutter und Vater nachts nicht stören sollte.

Bei allen möglichen Methoden (Bewegungskrankheit an den Armen oder in der Wiege, Wasser fressen, Schnuller saugen) versuchten die Eltern sicherzustellen, dass das Kind die ganze Nacht geschlafen hat, ohne aufzuwachen.

Nachtfutter wurde auch „verboten“, weil man glaubte, dass der Bauch der Kinder nachts vom Essen ruhen sollte.

Momentan gibt es eine völlig andere Sichtweise - Kinder können und sollten nachts gefüttert werden. Und den Krümel auf die Brust legen, sollte so oft in der Nacht sein, wie er möchte.

Der Körper des Kindes ist so gestaltet, dass sein Bauch die Muttermilch ohne Unterbrechung verdauen kann.

Darüber hinaus ist das Baby nach kontinuierlicher intrauteriner Ernährung nicht in der Lage, lange Pausen zwischen den Mahlzeiten auszuhalten, und es ist natürlich, dass es nachts aufwacht und isst.

Die Nachtfütterung fördert die Produktion von ausreichender Milch und die Etablierung einer guten Laktation. Die maximale Prolaktinmenge (ein Hormon, von dem die Laktationsmenge abhängt) wird in der Nacht gebildet: von 3 bis 7 Uhr. Wenn das Baby nachts nicht auf die Brust aufgetragen wird, wird Prolaktin in geringen Mengen produziert und folglich sinkt die Milchproduktion.

Fehler drei. Fütterungslimit 10–15 Minuten

Richtig organisiertes Stillen bedeutet, dass das Baby die Dauer der Fütterung selbst festlegt. Eine der Regeln für eine erfolgreiche Stillzeit lautet: Ein Baby sollte so viel an der Brust bleiben, wie es braucht, d. Die Fütterung muss beendet sein, wenn er selbst die Brust freigibt.

Das Stillen eines Babys dauert unterschiedlich lange: Jemand braucht 5 Minuten und jemand 30 Minuten. Manche Kinder saugen schnell und reißen sich von der Brust ab, andere schlafen ein, während andere lange und gerne saugen.

Dies hängt weitgehend vom Temperament des Kindes, Anpassungsprozessen, dem Zustand seines Nervensystems und dem Alter ab. In der Regel saugen Babys lange Brüste in den ersten Lebenswochen, wenn sie einschlafen, wenn sie krank sind und bei psychischen Beschwerden.

Kurze Fütterungen sind meistens mit der Notwendigkeit verbunden, den Durst zu stillen oder sich in einer stressigen Situation an der Brust meiner Mutter zu beruhigen (Angst, Schmerz).

Die Begrenzung der Zeit, in der das Baby die Brust saugt, kann unangenehme Folgen haben. Wenn die Mutter die Fütterung vorzeitig unterbricht, erhält das Baby nicht den "hinteren" Teil der Milch, der reich an Nährstoffen und Enzymen ist.

Nicht verdaute Substanzen (Laktose) aus dem "vorderen" Teil der Milch gelangen in den Dickdarm, wo sie Verdauungsstörungen in Form von Fermentation, erhöhter Gasproduktion, anormalem Stuhlgang und Koliken im Magen verursachen.

All dies führt wiederum zu schlechter Gewichtszunahme beim Baby, Angstzuständen und Schlafstörungen.

Darüber hinaus führt eine schlechte Entleerung der Brust bei unzureichendem langem Saugen zu einer Abnahme der Produktion einer neuen Milchportion und kann auch zur Entwicklung von Milchstillstand beitragen (Laktostase).

Der vierte Fehler. Futtermischung

Viele stillende Mütter meinen, wenn das Baby oft an der Brust hängt, bedeutet dies, dass es nicht genug isst und die Mischung gefüttert werden muss. In der Tat ist es nicht.

Für Babys der ersten Lebensmonate ist das Auftragen auf die Brust ein normaler und natürlicher Vorgang. Tatsache ist, dass im Alter von 3 Monaten die Brust des Babys nicht nur für das Essen benötigt wird.

Mit Hilfe des Saugens befriedigt er seine zahlreichen Bedürfnisse: im körperlichen und emotionalen Kontakt mit seiner Mutter, in Wärme, in Sicherheit, in unaufhörlicher Fürsorge und Liebe. Das Baby fühlt sich unbehaglich an und ruft nach Mutter.

Vergessen Sie nicht, dass die kleinen Kinder einen gut entwickelten Saugreflex haben und das Baby sein Saugbedürfnis befriedigen muss.

Besonders häufige Brustbefestigungen sind für Kinder des ersten Lebensmonats charakteristisch. Ein Neugeborenes kann bis zu 12–16 Mal am Tag eine Brust beantragen. Ab etwa 2 Monaten beginnt er jedoch weniger, und nach 3 Monaten ist sein Babyzeitplan mit Pausen von 2 bis 3 Stunden festgelegt.

Fünfter Fehler. Gib deinem Baby Wasser

Die Frage nach der Notwendigkeit, das Baby mit Wasser zu wässern, ist eine der am häufigsten gestellten Fragen von Spezialisten. Tatsache ist, dass es in der Sowjetzeit üblich war, dem Baby Wasser zwischen den Fütterungen zu geben.

Eine der Regeln für ein erfolgreiches Stillen laut der Weltgesundheitsorganisation lautet heute: "Das Fehlen von Nahrungsergänzung und die Einführung anderer fremder Flüssigkeiten und Produkte bis zu 6 Monaten."

So muss ein gestilltes Kind bis zu 6 Monate lang keine zusätzlichen Flüssigkeiten erhalten.

Diese Regel hat eine einfache Erklärung. Muttermilch enthält eine ausreichende Menge Wasser (ca. 85–90%) und kann die Bedürfnisse des Babys in der Flüssigkeit voll befriedigen.

Zusätzlich beeinflusst die Supplementierung mit Wasser die Laktation. Sogar eine kleine Menge Wasser füllt den Bauch des Kindes und erzeugt ein Gefühl falscher Sättigung.

Er hat selten den Wunsch, sich an der Brust zu befestigen, und die Milchmenge nimmt ab.

Fehler sechster. Squash nach jeder Fütterung

Wenn die Mutter das Baby bei Bedarf füttert, ist kein regelmäßiges Pumpen der Brust erforderlich. In diesem Fall kommt es zu einer ausreichenden Stimulation der Brustdrüsen und der Körper der Frau „zählt“ selbst, wie viel Milch produziert werden muss. Eine stillende Mutter, die das Baby bei Bedarf an die Brust legt und die Brust nach jeder Fütterung dekantiert, erhöht die Milchproduktion.

So erhält die Brust "falsche" Informationen darüber, wie viel Milch ausgegeben wurde. Zur nächsten Fütterung wird Milch in Quantität eintreffen: vom Baby gesaugt plus dem Ausdruck. Das Baby kann die gebildete Milchmenge nicht verzehren, es stagniert in der Brust und als Folge steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Laktostase und Mastitis (Entzündung der Brustdrüsen) entwickeln.

Eine Bruststraffung ist für ein Problem wie ein Anschwellen der Brust, bei der Behandlung von Laktostase, Mastitis, Brustwarzenrissen und Milchmangel erforderlich, um die Produktion zu steigern, im Falle einer erzwungenen Trennung von Mutter und Kind.

Fehler sieben. Große Mengen Flüssigkeit trinken

Der häufigste Fehler, den stillende Mütter begehen, besteht darin, viel Flüssigkeit zu trinken. Viele glauben, je mehr Frauen Flüssigkeiten trinken, desto mehr Milch produziert sie. Tatsächlich wird der Prozess der Milchproduktion nicht durch die Menge an Flüssigkeit reguliert, die in den Körper der Mutter gelangt, sondern durch die Hormone der Hypophyse (Prolaktin und Oxytocin).

Darüber hinaus behaupten Stillsexperten, dass überschüssige Flüssigkeit die Laktation nicht nur nicht nur stimuliert, sondern auch reduzieren kann. Übermäßige Flüssigkeitszufuhr führt häufig zur Bildung von mehr als der Babybedürfnis, der Milchmenge, die wiederum häufig Laktostase verursacht. Für eine stabile Laktation muss eine stillende Mutter täglich 1,5 bis 2 Liter trinken.

Fehler acht. Strikte Diät

Für viele Frauen ist das Stillen mit einer strengen Diät verbunden, die kürzlich von Ärzten empfohlen wurde, der Mutter während der natürlichen Fütterung zu folgen.

Die Bedeutung der Diät war der Ausschluss einer stillenden Frau von allen Produkten, die allergische Reaktionen oder Verdauungsstörungen im Baby verursachen können.

Ein kompetenter Ansatz bei der Fütterung einer stillenden Mutter überwacht derzeit die Reaktion des Babys auf das eine oder andere Produkt, das von der Mutter gegessen wird, und gibt sie nicht auf. Das heißt, Produkte, die Verletzungen des Babys verursachen, werden durch Tatsachen und nicht im Voraus ausgeschlossen.

Außerdem sollte eine stillende Mutter nicht doppelt so viel essen wie üblich. Dies ist nichts weiter als ein Mythos. Die Menge der verzehrten Lebensmittel hat keinen Einfluss auf die Menge und Qualität der erzeugten Milch.

Jeden Tag sollte eine stillende Mutter eine vollständige und ausgewogene Ernährung erhalten.

Калорийность его должна быть на 400–600 ккал в сутки больше, чем обычно, так как приблизительно столько калорий затрачивается в день на выработку грудного молока.

Um Fehler bei der Entwicklung der Laktation zu vermeiden, kann die stillende Mutter bei verschiedenen Fragen und Schwierigkeiten einen Kinderarzt oder einen Stillfacharzt aufsuchen.

Fotoquelle: Shutterstock

Kann auf HB gekaut werden: Ist dieses Produkt beim Füttern erlaubt?

Stillen ist eine wichtige und entscheidende Phase im Leben von Mutter und Kind. Durch die Muttermilch erhält das Baby Schutz, da seine eigene Immunität noch nicht funktioniert. Seine Verdauungsfähigkeiten, Darmflora, werden gebildet.

Mit Muttermilch in den Körper eines Neugeborenen tritt eine riesige Menge an Substanzen ein, die für sein Wachstum und seine Entwicklung notwendig sind. Einige von ihnen können jedoch allergische Reaktionen bei Babys hervorrufen und ihre Gesundheit negativ beeinflussen. Daher wissen viele Frauen nicht, ob sie mit HB Kaugummi kauen sollen.

Kann während des Stillens gekaut werden?

Kaugummi ist eine der beliebtesten Süßwaren der Welt, die den Atem erfrischen soll. Seine Hauptaufgabe ist die Remineralisierung, die Reinigung der Zähne und die Beseitigung unangenehmer Gerüche aus dem Mund. Für stillende Mütter, die nicht wissen, ob sie Kaugummi während des Stillens kauen sollen, sagen die Ernährungswissenschaftler, dass dieses Produkt nicht so sicher ist, wie es scheint.

Kaugummi und Stillen

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft häufig mit Kaugummi zum Reinigen des Mundes verwendet wird, ist es während der Stillzeit besser, den Verbrauch dieses Produkts zu reduzieren. Wissenschaftler haben keine Experimente durchgeführt, wie Kaugummi die Gesundheit eines Babys und seiner Milch beeinflusst. Das erste, was mir einfällt, ist das Auftreten einer allergischen Reaktion.

Die Chemikalien gelangen automatisch in die Muttermilch der Mutter, wenn sie Kaugummi kaut. Glutamat, das Teil der Kaubasis ist, trägt zum Tod von Nervenzellen im Körper des Kindes und seiner Mutter bei. Ständiger Kaugummi kann beim Stillen viele Probleme verursachen.

  1. Im Körper des Kindes und der Mutter können schwere allergische Reaktionen auftreten.
  2. Substanzen wie Phenylalanin und Aspartam können auf das Baby toxisch wirken.
  3. Zerstörung von Füllungen und Zahnkronen in der Mutter beim Kauen.
  4. Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Gastritis, Geschwüren und gastrointestinalen Erkrankungen in der Krankenpflege.

Welches Kaugummi soll man wählen?

In der Stillzeit lohnt es sich, verantwortungsbewusst einen Kaugummi zu wählen. Um die negativen Auswirkungen auf den Körper des Neugeborenen zu reduzieren, müssen Sie einige Punkte beachten:

  1. Kaugummi mit Aspartam kauen Sie am besten nicht, wenn Sie stillen. Kaugummi, der aus Zucker besteht, ist Xylit-Sorbit erlaubt.
  2. Das geruchsintensive Produkt enthält eine Vielzahl von Chemikalien, die für Säuglinge gefährlich sein können.
  3. Wählen Sie die besten bewährten Qualitätsmarken.
  4. Heute können Sie Kaugummi für jeden Geschmack auswählen, aber es ist besser, die verschiedenen Früchte und exotischen Kaugummi aufzugeben. Eine stillende Mutter ist besser, Minze zu kaufen.

Achtung: Kaugummi für Kinder in Bezug auf Schadstoffgehalt unterscheidet sich vom Erwachsenen. Das Produkt für Kinder hat eine helle Farbe und ein starkes chemisches Aroma. Lesen Sie beim Kauf den Liner mit der Zusammensetzung besser.

Fazit

Trotz der Vorteile von Kaugummi müssen seine Nachteile die stillende Mutter immer noch alarmieren. Die Gesundheit von Neugeborenen ist von größter Bedeutung, daher ist es während der Stillzeit besser, den Verbrauch dieses Produkts zu reduzieren. Sie können es durch nützliche Gegenstücke ersetzen - Mints oder Minzblätter.

Der Nutzen oder Schaden von Kakao beim Stillen eines Babys

Wenn wir die Liste der schädlichen Produkte während der Stillzeit betrachten, sollten sie Schokolade und Kakao enthalten. Sie können bei einem Kind Allergien verursachen. Darüber hinaus enthalten sie Koffein in ihrer Zusammensetzung, das aufregend auf das Nervensystem wirkt. Dieses Produkt wäscht auch Kalzium aus. Alle diese schädlichen Eigenschaften zeigen sich jedoch erst bei übermäßigem Gebrauch des Produkts.

Kakao: ausgeprägte Vorteile oder erheblicher Schaden?

  • Koffeingehalt
  • kakerlaken,
  • Chemikalien
  • Mangel an Hygienevorschriften
  • Allergie

Die Koffeinkonzentration im Kakao ist mit etwa 0,2% niedrig, aber dieser Faktor kann nicht ignoriert werden, insbesondere wenn es um das Trinken eines Kindes geht. Koffein ist eines der umstrittensten Produkte, deren negative Auswirkungen viele widersprüchliche Theorien und praktische Untersuchungen aufweisen.

Die Länder, in denen die Früchte des Schokoladenbaums wachsen, sind auf einem niedrigen Hygienestatus. Daher sind Kakaoprodukte weit von den hygienischen Standards entfernt.

Auch Kakerlaken leben in Kakaobohnen, die bei der Pulverherstellung sehr schwer zu beseitigen sind. Dieses Produkt wird in tropischen Ländern auf großen Feldern mit einer erheblichen Menge Dünger hergestellt. Außerdem werden die Früchte des Kakaobaums einer radiologischen Behandlung unterzogen, um Schädlinge zu beseitigen.

In den Kakaobohnen selbst gibt es keine Komponenten, die Allergien auslösen, aber es gibt Bakterien in der Schale von Kakerlaken, die zum Auftreten allergischer Reaktionen beitragen, sowie Chemikalien, die beim Anbau dieser Früchte verwendet werden.

  • Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
  • verbesserte Gehirnaktivität
  • wohltuende Wirkung auf die Haut
  • hoher Gehalt an nützlichen Elementen
  • Muskelregeneration fördern.

Biologisch aktive Inhaltsstoffe in Schokolade mit einem Kakaoanteil von 70% reduzieren die Bindung von Blutplättchen, und ihre antioxidativen Eigenschaften übertreffen die Vorteile von Orangen- oder Apfelsaft. Kakao-Clavoline wirken sich positiv auf bestimmte Stoffwechselfunktionen aus und verhindern so Komplikationen in den Gefäßen nach ihrer Schädigung.

Wissenschaftlern zufolge reduziert der häufige Konsum von Schokoladengetränk die Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen etwa um das Doppelte.

Die Verwendung von Kakao hilft auch, die Blutzufuhr zum Gehirn zu aktivieren und den Blutdruck zu senken, und die regelmäßige Verwendung dieses Getränks normalisiert die Funktion der Haut, wodurch die Jugend erhalten bleibt.

Das Pulver enthält Melanin, das die Haut vor UV- und Infrarotstrahlung schützt. So schützt Melanin die Haut vor Sonnenbrand und verhindert Überhitzung.

Dieses Getränk enthält Kohlenhydrate sowie Ballaststoffe, pflanzliche Proteine, Fette, organische Säuren, Stärke, eine große Menge gesättigter Fettsäuren, Zucker, Vitamine A, E, B, D.

Hoher Gehalt an Mineralien: Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Schwefel, Kalium, Chlor, Zink, Eisen, Mangan, Kupfer, Fluor, Molybdän.

Um den Körper vollständig mit Zink zu versorgen, ist es notwendig, ein paar Tassen pro Woche zu trinken und 2-3 Scheiben dunkle Schokolade zu essen. Organische Substanzen der Frucht des Baumes tragen aufgrund des hohen Gehalts an nützlichen Elementen zur schnellen Erholung der Muskeln nach dem Training bei.

Wann kann ich während des Stillens einen Drink beginnen?

Ist es möglich, dass eine stillende Mutter von Kakao in Versuchung gerät? Wenn das Kind nicht zu Manifestationen neigt
Allergien, ruhig und gesund, dann kann sich Mutter 1 Mal pro Woche mit einer kleinen Tasse Kakaonektar verwöhnen, nachdem das Kind 3 Monate alt ist.

Eine stillende Mutter darf Kakao mit Milch trinken. Für die Zubereitung des Getränks ist es wünschenswert, fettarme Milch zu verwenden, oder Sie können diese zu gleichen Anteilen mit Wasser im Verhältnis 2: 1 verdünnen.

Fügen Sie Zucker auch Kakao hinzu. Wenn Sie eine stillende Frau trinken, ist es besser, tagsüber während der ersten Tagesstunden zu trinken. Dann können Sie die Reaktion des Babys auf Kakao kontrollieren. In diesem Fall muss das Kind vollkommen gesund sein.

Um die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zu verringern, ist es besser, Kakao direkt nach der Fütterung des Babys zu trinken. Wenn das Baby Juckreiz und Rötung hat, sollte Nektar für mehrere Wochen von der Diät ausgeschlossen werden. Wenn das Experiment erfolgreich war, kann die Mutter es sich leisten, einmal oder mehrmals in der Woche ihr Lieblingsgetränk zu trinken.

Um zu verstehen, ob Sie Kakao-stillende Mutter trinken können, müssen Sie Folgendes beachten. Dieses Getränk hat sowohl positive als auch negative Eigenschaften. Und nur eine befriedigende Reaktion des Babys auf ihn erlaubt der Mutter, Kakao zu verwenden.

Wenn eine Allergie auftritt, sollten Sie sofort mit dem Trinken aufhören. Schließlich ist die Gesundheit des Babys das Wichtigste!

: Nutzen oder Schaden von Kakao beim Stillen eines Babys

Kann eine stillende Mutter während der Stillzeit Kaugummi kauen? Analyse der positiven Auswirkungen von Kaugummi sowie Analyse schädlicher Komponenten

Seit mehreren Jahrhunderten ist Kaugummi fest in das Leben und Leben der Menschen eingegangen. In verschiedenen Teilen der Welt wird der Cud produziert, verkauft und gekaut! Jeder kaut, vom Vorschulkind bis zum Präsidenten, unabhängig von Beruf, Alter, Religion und Sitte.

Männer und Frauen, jung und in einem respektablen Alter, können sich keinen Tag ohne Kaugummi vorstellen. Nun aber taucht ein Baby in der Familie auf, und eine junge Mutter und mit ihr und ihrer Familie denken sie: Kann eine stillende Mutter Kaugummi kauen? Wir werden das zusammen verstehen.

Auswirkungen auf mentale Prozesse

Kaugummi wirkt sich positiv auf eine Reihe von mentalen Prozessen aus. Es macht eine Person weniger reizbar und gleichzeitig - mehr gesammelt und konzentriert.

Entwickelt im Kauen von Insulin hilft das Gedächtnis zu verbessern.

Es ist auch wichtig, den Stoffwechselprozess zu beschleunigen, und die Nervenenden des Gehirns beim Kauen übertragen ein Signal über die Sättigung an das Gehirn. Daher wird angenommen, dass Kaugummi für eine Person nützlich ist, die ein Gewichtsverlustprogramm durchführt.

Schädliche Komponenten

Die Wirkung von Kaugummi auf den menschlichen Körper muss jedoch objektiv beurteilt werden. Es sollte daher gesagt werden, dass das Produkt nicht nur nützliche Eigenschaften hat: Einige der Substanzen, aus denen Kaugummi besteht, können sogar für stillende Mütter und Babys schädlich sein.

Spezieller Süßstoff, mit dem Kaugummi ohne Zucker hergestellt werden kann. Trotz der Tatsache, dass Aspartam für Diabetiker empfohlen wird, ist es für eine stillende Frau ratsam, dies zu vermeiden: Aspartam verändert den Hormonspiegel von Frauen, die ein Baby erwarten oder es füttern.

Natriumglutamat

Nahrungsergänzungsmittel, dessen Verwendung in erheblichen Dosierungen zum Absterben von Nervenzellen führen kann, was für den wachsenden Organismus von Säuglingen äußerst unerwünscht ist.

Spezieller Kautschuk, der zum Hauptbestandteil von Kaugummis geworden ist, wird von manchen Babys nicht wahrgenommen und verursacht allergische Reaktionen.

Ein wesentlicher Bestandteil vieler Kaugummis, die ihnen einen angenehm süßen Geschmack verleihen. Die übermäßige Verwendung von Kaugummi, bei dem Zucker nicht durch Süßungsmittel ersetzt wird, hat oft unangenehme Folgen.

Zahnschmelzbedeckende Zähne werden zerstört, Kalzium wird daraus abgeleitet, das während der Schwangerschaft im Körper der Mutter sehr knapp geworden ist.

In dieser Hinsicht ist die Verwendung von Kaugummi häufig die Hauptursache für verschiedene Zahnprobleme (Karies, Verlust von Zahnfüllungen usw.).

Kaugummi und stillende Mutter: Wie kann man dem Kind nicht schaden?

Wenn eine junge Mami sich so sehr an die Verwendung von Kaugummi gewöhnt hat, dass schon die Idee ihres Verbots negative Emotionen hervorruft, sollten Sie den Kaugummi nicht völlig aufgeben. Es ist jedoch auch unmöglich, den Gebrauch in derselben Weise fortzusetzen, die vor der Geburt des Kindes war (zu jeder Zeit, unabhängig davon, wann immer Sie es wollten), während der Stillzeit.

Tipps zur Verwendung von Kaugummi zum Stillen:

  1. Verwenden Sie keinen Kaugummi, bevor Sie ein Baby füttern. Auf diese Weise können Sie das Baby vor schädlichen Substanzen schützen, die sich nach dem Fressen des Babys in der Milch befinden, und Sie haben Zeit, sich vor der nächsten Fütterung weniger zu konzentrieren.
  2. Kauen Sie keinen Kaugummi auf leerem Magen. Der optimale Modus: Kaugummi - nach der nächsten Mahlzeit nicht mehr als dreimal täglich
  3. Kauen Sie den Kaugummi nicht länger als 5 Minuten. In diesem Fall schützen Sie sich vor der vergeblichen Produktion von Magensaft,

Name und Marke

Es ist auch besser, Experimente mit neuen Industrievorschlägen durchzuführen, nachdem die Frau mit dem Stillen aufgehört hat. Zuvor ist es richtig, nur bewährte Kaugummis namhafter Hersteller zu wählen, die alle Qualitätsstandards erfüllen.

Die moderne Industrie bietet heute Kaugummi für jeden Geschmack. Stillende Mütter wählen Sie am besten aus dieser Kaugummisorte mit Minzgeschmack. Menthol, das verwendet wird, um dem Kaugummi einen Minzgeschmack zu verleihen, kann das Milchvolumen erhöhen.

Diese Wirkung von Menthol auf die Laktation aufgrund seiner gefäßerweiternden Eigenschaften führt zu einer erhöhten Durchblutung im Brustbereich. Diese Eigenschaft einer Substanz manifestiert sich jedoch nur, wenn ein Minz-Kaugummi nicht konstant ist, sondern kurzfristig angewendet wird.

Systematischer Konsum von Menthol bewirkt den gegenteiligen Effekt: Die Laktation nimmt ab. Wenn Sie Minz-Kaugummi bevorzugen, sollten Sie ihn daher nicht einzigartig machen.

Es ist besser, den Minzgeschmack abzuwechseln und einen Fruchtgummi zu wählen, der auf der Grundlage des Geschmacks jener Früchte hergestellt wird, auf die Mommy keine negative Reaktion zeigt.

Was kann man statt Kaugummi kauen?

Ändern Sie Ihre Ernährung, reduzieren Sie die Anzahl der Kaugummis, die Mom am Tag verwendet hat, wenn Sie es schaffen, einen geeigneten Ersatz zu finden. Kaubonkade kann eine komplette Alternative sein.

Der Saft von Beeren und Früchten, der in seiner Zubereitung verwendet wird, ist für Frauen während der Fütterungsperiode sehr wichtig, da der Körper der Mutter die in der Frucht enthaltenen Vitamine mit Marmeladen erhält. Marmelade ist auch wertvoll, weil sie kein Fett enthält und daher auch mit diätetischen Lebensmitteln erlaubt ist.

Marmelade hat nicht nur eine reichhaltige Wirkung auf den Körper, sondern hat auch wichtige Reinigungseigenschaften: Mit seinen Substanzen können sich im Körper ansammelnde Bleipartikel entfernen.

Natürlich kann Kau- marmelade dem Essen einer Frau hinzugefügt werden, wenn bestimmte bestimmte Regeln eingehalten werden.

  1. Halten Sie sich an die Maßnahme, nicht zu viel Süßes zu essen.
  2. Fangen Sie an zu essen, wenn das Kind 2-3 Monate alt ist, nach Konsultation des Kinderarztes.
  3. Verwenden Sie die Marmelade allmählich und beginnen Sie mit kleinen Testdosen, um die Reaktion des Kindes zu erkennen.
  4. Wenn Manifestationen von allergischen Reaktionen oder das Auftreten von Koliken auftreten, sollte Mom aufhören, Kaugummi zu kauen.
  5. Bei der Auswahl eines Leckerl sollten Sie Süßwaren aus natürlichen Säften ohne chemische Zusätze bevorzugen.

Kaubarmelade übernimmt nicht die Mundreinigung, sondern eignet sich zur Massage des Zahnfleisches.

Es wird nützlich sein und den Ersatz von Kaugummi und Früchten. Karotten und Äpfel können wie Kaugummi helfen, Verspannungen abzubauen, sich im richtigen Moment zu konzentrieren, Milch mit Vitaminen anzureichern, die für das Kind gut sind.

Kann ich Kaugummi während des Stillens verwenden?

Kann ich Kaugummi während des Stillens verwenden?

Sie füttern Ihr Baby mit Muttermilch und sorgen für seine Gesundheit. Erstens ist die Ernährung einer stillenden Frau nach der Geburt sehr begrenzt.

Schließlich dringen synthetische Substanzen leicht in die Muttermilch ein und haben möglicherweise nicht die besten Auswirkungen auf die Krümelentwicklung. Was tun, wenn Sie wirklich Kaugummi kauen möchten?

Kann es weh tun? Welche Substanzen enthält es? Ist Kaugummi beim Stillen erlaubt?

Kaugummi und Fütterung

Niemand wird Ihnen eine einfache Antwort auf diese Frage geben. Kaugummi ist kein Medikament. Langfristige, teure Forschungen zur Wirkung von Kaugummi auf den Körper einer stillenden Frau und eines Neugeborenen wurden nicht durchgeführt.

Das erste, was mir einfällt, ist die Gefahr einer allergischen Reaktion.

Versuche dich selbst zu verstehen. Warum willst du Kaugummi kauen?

  • Möchten Sie Mundgeruch entfernen? Dann sollten Sie vielleicht einen Spezialisten aufsuchen und die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts überprüfen.
  • Mögen Sie Kaubewegungen, es hilft Ihnen, sich zu konzentrieren oder im Gegenteil abzulenken? Versuchen Sie, einen Apfel oder eine Karotte zu naschen,
  • Spüren Sie immer Hungergefühl und möchten Ihren Körper täuschen? Gleichen Sie Ihr Essen aus. Essen Sie mehr kalorienreiche Lebensmittel. Und damit Sie sich nicht irren und sicher sind, dass die Nahrung, die Sie essen, gesund ist und dem Baby keinen Schaden zufügt, werfen Sie einen Blick auf unseren Kurs Ernährung einer stillenden Mutter, ohne das Kind zu verletzen

Nutzen und Schaden

Um eine fundierte Entscheidung zu treffen, ob eine stillende Mutter Kaugummi kauen kann, analysieren wir deren Auswirkungen auf den Körper.

Was sind die Vorteile einer regelmäßigen Verwendung von Kaugummi:

  1. Kaugummi hilft beim Abnehmen, beschleunigt Stoffwechselprozesse und reduziert den Appetit
  2. Es stärkt den Speichelfluss, hilft bei der Zahnreinigung und führt auch eine Zahnfleischmassage durch.
  3. Gummi beruhigt bei Stress und erhöht die Konzentration.

Es ist wichtig! Radiergummi kann eine Zahnbürste und Zahnpasta nicht ersetzen, es beseitigt nicht den unangenehmen Geruch und schützt nicht vor Karies.

Sprechen wir jetzt über das, was in diesem kleinen synthetischen Klumpen schädlich ist:

  • Kaugummi für mehr als 5 Minuten produziert zu viel Magensaft, was zu Problemen mit den Verdauungsorganen führt.
  • Gummi führt zur Zerstörung von Füllungen, Kronen und Brücken. In diesem Fall müssen Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Lesen Sie im Artikel nach, wie sicher es ist: Kann eine stillende Mutter ihre Zähne behandeln? >>>,
  • Es enthält den Schadstoff Aspartam, der im Körper in Asparagin, Phenylalanin und Methanol umgewandelt wird.
  • глутамат, содержащийся в жвачке, приводит к гибели нервных клеток, что особенно опасно для растущего организма малыша.

Знайте! Регулярное употребление пищевых продуктов с аспартамом и глутаматом способно нанести больший вред здоровью малыша.

All dies gilt jedoch für hohe Konzentrationen und regelmäßige Kaugummis. Am häufigsten ist das Kauen von Kaugummi mit GUV für Mom eine vorübergehende Freude.

Welcher Kaugummi ist besser zu wählen

  1. 20% des Gummis bestehen aus Kautschukbasis, 60% sind Süßstoffe und weitere 5% sind Aromen, Farbstoffe und andere Zusätze.
  2. Seltsamerweise ist aber der Kaugummi von Kindern der gefährlichste. Sie haben hellere und gesättigte Farben und Gerüche.

Diese Kaugummis sind rauer und beginnen nach kurzem Kauen bitter zu schmecken.

  • Es ist besser, Kaugummi ohne Aspartam zu wählen. Andere Süßungsmittel sind Xylit, Sorbit oder Zucker.
  • Weltbekannte Marken von Kaugummi sind sicherer und strenger als unterirdische Kaugummihersteller.

    Kauen, Schaden oder Nutzen, der überwiegt? Um nur dich zu entscheiden. Das Stillen eines Babys ist ein erstaunliches Geschenk der Natur, das es uns ermöglicht, dem Kind Gesundheit, gute Immunität zu geben und die notwendige Grundlage für ein zukünftiges Wohlstandskind zu schaffen.

    Dies ist ein subtiler psychologischer Kontakt zwischen dir und dem Kleinen, für den du die ganze Welt bist. Seien Sie umsichtig und denken Sie daran, dass Gesundheit in Ihren Händen liegt.

    Kann ich Kaugummi stillende Mutter kauen?

    »Stillende Mutter» Ist es möglich, Gummisaugende Mutter zu kauen?

    Kaugummi ist ein sehr beliebtes Produkt, mit dem der pH-Wert im Mund normalisiert wird. Viele Menschen bemerken eine Abnahme der Reizbarkeit und eine Verbesserung der Konzentration während der Verwendung von Kaugummi. Ist dieses Produkt für Frauen während der Stillzeit sicher?

    Jedes Kaugummi enthält chemische Komponenten, die die Stoffwechselprozesse und Hormone im Körper beeinflussen. Es ist wichtig, stillende Mütter in Betracht zu ziehen.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send