Gynäkologie

Nifedipin während der Schwangerschaft: Ist es das Risiko wert?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Schwangerschaft ist eine wundervolle Zeit, die auf Ihr Baby wartet. Die Hauptaufgabe der zukünftigen Mutter besteht zu dieser Zeit darin, ihr Blut stabil und gesund zur Welt zu bringen, es zu tragen und es vor schädlichen Auswirkungen zu schützen.

Trotz aller Warnungen gibt es leider Fälle, in denen Medikamente obligatorisch eingesetzt werden müssen. Zu diesen Medikamenten gehört Nifedipin - ein in der internationalen Medizin weit verbreitetes Medikament.

Indikationen zur Verwendung von Nifedipina

Nifedipin bezieht sich auf blutdrucksenkende Arzneimittel, dh auf Arzneimittel, die auf die Senkung des Blutdrucks abzielen.

Die wichtigsten Indikationen für seine Verwendung sind:

  • ischämische Herzkrankheit
  • Angina pectoris Phänomene
  • Hypertonie verschiedener Arten,
  • verstärkter Uterustonus bei zukünftigen Müttern.

Auch verwendetes Medikament zur Blockierung von Blutgefäßen und Blutstauung.

Die ischämische Herzkrankheit ist eine Erkrankung, die durch eine Beeinträchtigung der Durchblutung aufgrund einer Schädigung der Herzkranzarterien gekennzeichnet ist.

Angina pectoris ist eine klinische Form einer ischämischen Erkrankung, bei der die Blutversorgung des Myokards katastrophal ist.

Hypertonie ist eine Krankheit, deren Hauptmerkmal eine Druckerhöhung ist. Hypertonie kann arterielle, venöse, pulmonale, intraabdominale, intrakranielle, Portal-, Gallenwege und andere Systeme sein. Die arterielle und renale Hypertonie ist nicht nur für eine schwangere Frau, sondern auch für ihr ungeborenes Kind extrem gefährlich. Nifedipin wird besser als andere Medikamente dazu beitragen, den hohen Druck der werdenden Mutter zu stabilisieren und ihren Zustand zu normalisieren.

Was ist Nifedipin während der Schwangerschaft verschrieben?

Der Ton der Gebärmutter während der Schwangerschaft bedeutet, dass der Körper einer Frau für die Geburt vorbereitet wird. Ja, natürlich ist dies ein sehr positiver Moment, aber nur im 9. Monat der Schwangerschaft, wenn das Kind zur Geburt bereit ist. Wenn der Tonus der Gebärmutter während der gesamten Tragezeit des Kindes und nicht am Ende der Schwangerschaft beobachtet wird, ist dies sehr gefährlich und gefährdet das Leben des Fötus und die Gesundheit der werdenden Mutter. In diesem Fall ist es notwendig, den Normalzustand der Gebärmutter mit Medikamenten aufrechtzuerhalten.

Vor kurzem begannen Ärzte in der medizinischen Praxis sehr häufig, Nifedipin während der Schwangerschaft mit Uteruston zu verschreiben. Es wird normalerweise in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen. Nifedipin gilt als das Medikament, das der Gebärmutter am besten hilft, den Tonus loszuwerden und die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Wirkung von Nifedipin während der Schwangerschaft

Medikamente während der Schwangerschaft können für Mutter und Kind nicht sicher sein. Leider wurden keine umfassenden Studien zur Wirkung des Arzneimittels während der Schwangerschaft durchgeführt, daher gibt es keine offizielle Aussage, dass Nifedipin während der Schwangerschaft den Fötus irgendwie beeinflusst.

Einige Experten erlauben sich zu sagen, dass das Medikament eine embryotoxische und teratogene Wirkung auf den Fötus hat. Daher sollten Sie vor der Einnahme der Pillen Ihren Arzt konsultieren, ob der Nutzen der Einnahme des Arzneimittels den Nutzen übersteigt.

Wenn ein Arzt einer schwangeren Frau ein solches starkes Medikament verschreibt, sollte dies streng unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da niemand die Reaktion des Körpers und den Einfluss des Medikaments vorhersagen kann, selbst der bestqualifizierte Arzt.

Die zukünftige Mutter sollte daran denken, dass alle ihre Aktionen während der Schwangerschaft das Baby irgendwie beeinflussen. Beim Tragen eines Kindes muss jeder Schritt aus Gründen der Sicherheit Ihres Kindes gut durchdacht sein.

Wie kann ich Nifedipin während der Schwangerschaft abbrechen?

Wenn der Patient während der Einnahme von Nifedipin Nebenwirkungen hat oder die Einnahme der Pillen aus gesundheitlichen Gründen unmöglich geworden ist, sollte das Arzneimittel abgesetzt und vom Behandlungsverlauf ausgeschlossen werden. In keinem Fall kann die Einnahme nicht abrupt abgebrochen werden, da sich der menschliche Körper schnell an diese Art von Medikamenten gewöhnt, besteht eine Beziehung.

Nifedipin sollte schrittweise entfernt werden. Wenn der Patient eine durchschnittliche Dosis von 40 mg eingenommen hat, d. H. 4 Tabletten pro Tag und jeweils 10 mg, sollte der Wirkstoff am ersten Tag des Absetzens des Arzneimittels um das Doppelte reduziert werden. Am nächsten Tag sollten Sie eine Pille einnehmen, und am dritten Tag sollten Sie die Einnahme ganz einstellen.

In diesem Fall verursacht der Patient nur minimale Schäden an seinem Körper und im Falle einer Schwangerschaft nicht nur seinen eigenen Körper, sondern auch den Fötus.

Kontraindikationen des Medikaments Nifedipin

Jede Medizin hat einige Kontraindikationen. Wenn diese Kontraindikationen nicht berücksichtigt werden oder das Medikament trotz ihnen eingenommen wird, können die Folgen unvorhersehbar sein. Es gibt die Möglichkeit aller Arten von Nebenwirkungen, die dann schwer zu beseitigen sind.

Es gibt mehrere Kontraindikationen für die Einnahme des Medikaments:

  • Patientenalter bis zu 12 Jahre
  • Das Arzneimittel muss bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Nifedipin oder die darin enthaltenen Hilfsstoffe vom Behandlungsverlauf ausgeschlossen werden.
  • Herzinfarkt
  • Angina pectoris, gekennzeichnet durch Instabilität
  • Aortenstenose,
  • Es ist kontraindiziert, Arzneimittel für Menschen mit Hypovolämie, hochgradiger Aortenstenose sowie bei Einnahme von auf Rifampicin basierenden Medikamenten zu verwenden.
  • Nifedipin sollte definitiv ausgeschlossen werden, wenn der Patient Herzinsuffizienz hat oder eine Form von arterieller Hypertonie und Hypovolämie hat, die durch Hämodialyse behandelt werden.

Nebenwirkungen des Medikaments Nifedipin

Die Akzeptanz von Medikamenten, einschließlich Nifedipin, kann zur Störung verschiedener Körpersysteme führen:

  • Herz-Kreislauf-Herzklopfen, Verschlimmerung der Angina-Symptome. Manchmal treten periphere Ödeme und Hypotonie der Aorta auf.
  • Das zentrale Nervensystem ist eine Finsternis aus klarem Sehen und Bewusstsein, ein Gefühl der Reizbarkeit und eines Ungleichgewichts, schlechter Schlaf.
  • Das Verdauungssystem - Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall.
  • Harnsystem - Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt, der tägliche Wasserlassen steigt.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schmerzen im Kopf, Schwäche, gelegentliche Gesichtsrötungen, Dermatitis, Juckreiz, Fieber, vermehrtes Schwitzen, Urtikaria, eingeschränkte Sexualfunktion während der Einnahme von Nifedipin.

Vor der Einnahme von Nifedipinpillen muss unbedingt ein guter Arzt konsultiert werden.

Die Akzeptanz solcher wirksamer Arzneimittel sollte, insbesondere während der Schwangerschaft, unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Manchmal ist es nicht vorhersehbar, wie sich das Medikament auf den Körper der Frau auswirkt und wie sicher das Medikament ist.

Merkmale des Arzneimittels

Nifedipin gehört zur Gruppe der Kalziumkanalblocker. Es ist ein blutdrucksenkendes Medikament, das nur minimale Nebenwirkungen hat.

Unter den zusätzlichen Effekten, die das Medikament ausübt und während der Schwangerschaft angewendet wird, sollte hervorgehoben werden:

  • Erweiterung der Blutgefäße
  • verminderter Uterustonus.

Zusammensetzung und Wirkmechanismus

Die Zusammensetzung einer Tablette Nifedipina enthält:

  1. Der Hauptwirkstoff Nifedepin in einer Menge von 10 mg.
  2. Hilfsstoffe: Weizenstärke, Gelatine, Magnesiumstearat, Laktose, Cellulose, Talkum.

Der Wirkmechanismus von Nifedipin beruht auf der Blockade von Kalziumkanälen. Gleichzeitig sinkt die Kalziummenge in den glatten Muskeln, die Gefäße dehnen sich aus und der periphere Gefäßdruck nimmt ab. Dadurch wird die Belastung des Herzens geringer und die Sättigung der glatten Muskulatur mit Sauerstoff steigt signifikant an. Aufgrund der Vasodilatation kommt es zu einer Abnahme des Blutdrucks.

Nifedipin ist ein lang wirkendes Medikament. Die Wirkung der Anwendung wird während des Tages festgestellt. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, ist es erforderlich, das Arzneimittel einmal täglich einzunehmen. Die Aufnahme von Nifedipin erfolgt im Verdauungssystem. Die maximale Konzentration des Arzneimittels wird 5 Stunden nach der Verabreichung beobachtet. Das Medikament wird von den Nieren mit Urin in Form von Metaboliten ausgeschieden.

Kann Nifedipin während der Schwangerschaft und in welcher Dosierung verwendet werden?

Da Nifedipin die Plazentaschranke des Fetus passiert und in die Muttermilch übergeht, ist seine Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit unerwünscht, jedoch möglich.

Studien mit Schwangeren wurden nicht durchgeführt, daher liegen keine Daten zur Wirkung auf den Fötus vor. Verschreiben Sie das Medikament den Frauen während der Schwangerschaft, wenn das Risiko für das Leben der Mutter die Bedrohung für den Fötus übersteigt. Es wird empfohlen, das Medikament nicht vor 16 Wochen der Schwangerschaft einzunehmen, wenn das Legen der fötalen Organe abgeschlossen ist.

Bei regelmäßiger Anwendung von Nifedipin verringert sich das Risiko einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Der Druck bei der Einnahme des Medikaments wird gleichmäßig und ohne Sprünge reduziert, wodurch das Risiko unerwünschter Wirkungen auf Gebärmutter und Fötus minimiert werden kann. Aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung verbessert Nifedipin den zerebralen Blutfluss und erweitert die Gefäße der Plazenta, wodurch die Sauerstoffversorgung des Fötus erhöht wird.

Die Dosierung und Empfangshäufigkeit für jede schwangere Frau wird von einem Arzt individuell ausgewählt. Das Medikament ist in der Apotheke mit einem Rezept erhältlich, wodurch die Möglichkeit der Selbstbehandlung eingeschränkt wird. In der Gebrauchsanweisung für Nifedipine beträgt die empfohlene Dosierung 10 mg des Arzneimittels 2-3-mal täglich.

Die gleichzeitige Anwendung von Nifedipin mit kalziumhaltigen Arzneimitteln schwächt seine Wirkung. In Kombination mit Magnesium enthaltenden Wirkstoffen kann es zu Muskelschwäche kommen.

Merkmale von Nifedipin in der Schwangerschaft

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist Nifedipin kontraindiziert, da keine klinischen Daten zur Wirkung auf den Fötus vorliegen. Dopegit wird verwendet, um den Druck zu reduzieren, und Papaverin wird verwendet, um den Uterustonus zu entlasten.

In 2 und 3 Trimestern kann Nifedipin nach 16 Schwangerschaftswochen verordnet werden, wenn die Risiken für die Mutter höher sind als für den Fötus.

Damit das Medikament schneller Wirkung zeigt, muss es mit reichlich Wasser getrunken werden. Wenn bei der Einnahme des Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten, müssen Sie die Behandlung abbrechen und Ihren Arzt kontaktieren, um die Behandlung anzupassen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Verwendung von Nifedipin ist kontraindiziert bei:

  • kardiogener Schock
  • Porphyrien,
  • das Vorhandensein einer schweren Aortenstenose,
  • Hypotonie,
  • zusammenbrechen
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Herzinfarkt in der Akutphase,
  • unter 18 Jahre alt
  • allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit sind auch in der Liste der Gegenanzeigen angegeben.

Die Anwendung von Nifedipin kann die Entwicklung einiger Nebenwirkungen auslösen.

Da das Herzkreislaufsystem in der Form:

  • orthostatische Hypotonie,
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schmerzen in der Brust

Vom Nervensystem in der Form:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • allgemeine Schwäche und Müdigkeit.

Aus dem Magen-Darm-Trakt in der Form:

Allergische Reaktionen in Form von:

Die Verwendung von Medikamenten während der Schwangerschaft ist unerwünscht, da dies den Fötus beeinträchtigen kann. In Situationen, in denen das Leben der Mutter gefährdet ist, ist die Verwendung von Medikamenten erforderlich.

Nifedipin während der Schwangerschaft hilft, die Belastung des Herzmuskels zu minimieren, den Blutdruck zu senken und die Blutzirkulation zu verbessern. Verringert auch den Tonus der Gebärmutter. Um die Entstehung von Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es erforderlich, das Medikament streng nach den Anweisungen des Arztes einzunehmen und nicht zur Selbstmedikation.

Autor: Irina Kuleshova, Ärztin,
speziell für Mama66.ru

Die Wirkung von Nifedipin auf Druck und Muskeltonus

Nifedipin bezieht sich in der Pharmakologie auf Calciumkanalblocker (BPCs) der ersten Generation.. Calciumkanäle sind spezielle Strukturen in Zellmembranen, durch die sich Calciumionen bewegen. Sie befinden sich in vielen Geweben des Körpers, einschließlich der glatten Muskulatur. Durch deren Blockierung wird die Kalziumkonzentration innerhalb und außerhalb der Zellen verändert, wodurch die folgenden therapeutischen Wirkungen auftreten:

  • Erweiterung der Blutgefäße und Senkung des Blutdrucks ohne Beeinflussung des Tons der Venen
  • Depression der Glattmuskelkontraktion,
  • Verbesserung der Blutversorgung und Gewebeernährung.

Aufgrund seiner Eigenschaften wird Nifedipin häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems eingesetzt. Gemäß den Anweisungen wird das Medikament in den folgenden Fällen gezeigt:

  • koronare Herzkrankheit,
  • Hypertonie (Hypertonie).

Nifedipin ist eine der ersten offenen medizinischen Substanzen, die die Bewegung von Calciumionen im Körper beeinflusst. Es wurde 1966 synthetisiert und gilt als Prototyp von Medikamenten dieser Klasse.

Warum wird es während der Schwangerschaft verschrieben?

Laut den medizinischen Behörden ist Nifedipin während der Schwangerschaft verboten, aber manchmal wird es auch Schwangeren gegeben. Es wird nicht nur für direkte Indikationen verwendet. Glatte Muskeln, die von der Substanz Nifedipin betroffen sind, finden sich neben Herz und Blutgefäßen auch im Magen, Darm, Bronchien und anderen inneren Organen, einschließlich der Gebärmutter. Die Fähigkeit, Muskeln zu entspannen, wird in der Gynäkologie und Geburtshilfe eingesetzt bei:

  • erhöhter Gebärmuttertonus
  • drohende Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Nifedipin wird verwendet, wenn sicherere Arzneimittel nicht dazu beitragen, den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren und vorzeitige Kontraktionen zu stoppen. In schwierigen Situationen - mit verkürztem Nacken, vorzeitiger Erweichung und Öffnung - wird es oft in der ersten Schwangerschaftshälfte eingesetzt, wenn es keine wirksameren Medikamente gibt.

In späteren Zeiten bevorzugen einige Spezialisten Ginipral, um vorzeitige Wehen zu verhindern. In einigen Fällen verschreiben Ärzte jedoch eine Kombinationstherapie mit diesen beiden Medikamenten, um die Entwicklung von Sucht oder medizinischer Verträglichkeit zu verhindern, dh die Reaktion auf das Medikament zu reduzieren.

Die FDA hat dem Medikament Nifedipin die Kategorie C zugewiesen: seine Verwendung ist nur zulässig, wenn der Nutzen der Behandlung die Risiken für die Gesundheit des Fötus überwiegt.

Tabelle: Nebenwirkungen bei der Behandlung mit Nifedipin

  • Fühle mich heiß
  • Änderung der Herzfrequenz
  • peripheres Ödem (Knöchel, Füße, Beine),
  • übermäßige Abnahme des arteriellen Drucks (BP),
  • ohnmächtig
  • Herzversagen
  • Bei einigen Patienten, insbesondere zu Beginn der Behandlung, ist das Auftreten von Angina pectoris möglich, was ein Absetzen des Arzneimittels erfordert.
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel
  • erhöhte Müdigkeit
  • Schläfrigkeit

Bei langfristiger Einnahme in hohen Dosen:

  • Dyspeptische Störungen (Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung),
  • mit Langzeitempfang von Leberfunktionsstörungen (intrahepatische Cholestase, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen).
  • Arthritis
  • Muskelschmerzen
  • Pruritus,
  • Urtikaria,
  • Hautausschlag
  • Autoimmunhepatitis.
  • Anämie
  • Leukopenie (Abnahme der Leukozytenzahl im Blut),
  • Thrombozytopenie (Abnahme der Thrombozytenzahl),
  • thrombozytopenische Purpura oder Verlgof-Krankheit (Blutungsneigung aufgrund von Thrombozytopenie).
  • Erhöhtes tägliches Urinvolumen
  • Niereninsuffizienz (bei Patienten mit Niereninsuffizienz).
  • Blutrausch auf die Gesichtshaut,
  • Veränderung in der visuellen Wahrnehmung
  • Hyperglykämie
  • pathologisches Wachstum der Gewebe des Zahnfleisches.

In den meisten Fällen verursacht Nifedipin Fieber, Hautrötung, Tachykardie, Kopfschmerzen, Schwindel und niedrigen Blutdruck.. In seltenen Fällen sinkt bei Frauen der Druck zu Beginn der Behandlung sehr stark ab. Diese Symptome treten normalerweise zu Beginn der Behandlung auf und gehen mit einer Dosisanpassung weg..

Die regelmäßige Einnahme von Tabletten trägt zum Auftreten von Ödemen bei, deren Schweregrad direkt von der Dosis des Arzneimittels abhängt. Andere Symptome sind seltener und ihr Schweregrad ist geringer.

Injektionen und Tropfenzähler mit Magnesiumpräparaten für Präeklampsie - eine schwere Komplikation der Spättoxikose, bei der der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert wird - führen gleichzeitig mit der Einnahme von Nifedipin zu einem starken Blutdruckabfall. Und der Wirkstoff Nifedipin provoziert im Zusammenspiel mit Magnesia die Entwicklung einer neuromuskulären Blockade - Probleme beim Schlucken und Atmen sowie Muskelschwäche. Informieren Sie deshalb unbedingt den Arzt, dass Sie dieses Medikament einnehmen.

Neben der Schwangerschaft verfügt das Medikament auch über eine beeindruckende Liste weiterer direkter Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit gegen Nifedipin und andere Dihydropyridinderivate,
  • kombinierte Anwendung mit Rifampicin,
  • akutes Stadium des Myokardinfarkts (erste 4 Wochen),
  • kardiogener Schock, Zusammenbruch,
  • arterielle Hypotonie (systolischer Blutdruck unter 90 mmHg),
  • krankes Sinus-Syndrom,
  • Herzversagen (dekompensiert),
  • schwere Aortenstenose,
  • ausgeprägte Mitralstenose,
  • Tachykardie
  • idiopathische hypertrophe subaortale Stenose,
  • Stillzeit
  • Alter bis 18 Jahre (Wirksamkeit und Sicherheit nicht belegt).

Nifedipin kann für Frauen mit einer Vielzahl von Herzproblemen gefährlich sein. Sein Zweck erfordert Vorsicht, wenn chronische Herzinsuffizienz, Probleme mit der Leber- und / oder Nierenfunktion, zerebrale Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus und sehr hoher Blutdruck auftreten, begleitet von Veränderungen in den Gefäßwänden.

Anweisungen zur sicheren Verwendung von Tabletten

Nifedipin wirkt sehr schnell - innerhalb von 20 Minuten nach Einnahme der Pille können Sie einen therapeutischen Effekt feststellen. Es wird jedoch schnell aus dem Körper ausgeschieden und bezieht sich auf Medikamente mit einer kurzen Wirkdauer von nur 4–6 Stunden. Daher wird die Einnahme in der Regel mehrmals täglich nach einem vom Arzt berechneten individuellen Schema verordnet. Die Dauer des Kurses hängt vom Zweck der Droge und dem Zustand der Frau ab..

Es gibt viele wichtige Nuancen, die berücksichtigt werden müssen, so dass die Selbstbestimmung und Dosierungsänderung ohne Rücksprache mit einem Arzt verboten ist.

Im Falle einer starken Hypertonie für kurze Zeit kann der Arzt beispielsweise die Tagesdosis erhöhen. Je nach Diagnose kann der Arzt Tabletten mit länger anhaltender Wirkung von Nifedipin - Retard oder Ultraretard - individuell verschreiben. Ein weiterer wichtiger Punkt: Je nach Zustand werden die Tabletten entweder oral eingenommen, dh geschluckt, oder unter die Zunge gelegt und warten auf ihre Auflösung.. Die letztgenannte Option wird häufig als Maß der dringenden Hilfe bei Angina pectoris oder hypertensiver Krise vorgeschrieben.

Nifedipin sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Sie ein Auto fahren oder Ihre Arbeit eine hohe Konzentration erfordert.

Die Behandlung mit Nifedipin sollte innerhalb von 3-5 Tagen schrittweise abgebrochen werden. Eine plötzliche Ablehnung des Arzneimittels kann zur Entwicklung eines Entzugssyndroms führen - eine Erhöhung des Tonus der Gebärmutter, ein Anstieg des Blutdrucks und das Auftreten anderer Symptome.

Was kann ersetzen?

Neben Nifedipin und seinen zahlreichen Analoga des Wirkstoffs (Kordafen, Cordipin, Corinfar, Sanfidipin und andere) gibt es eine Reihe anderer Medikamente, die den Tonus reduzieren und Frühgeburten verhindern. Die Wahl hängt von der Periode ab und davon, wie groß die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs ist. So wird Ginipral beispielsweise bis zu 28 Wochen lang nicht verwendet, und Magne B6 ist in schwierigen Situationen unwirksam, wenn entschlossenes Handeln erforderlich ist.

Nifedipin - was ist das Medikament?

Dieses Medikament, das zur Gruppe der Antihypertensiva gehört, wird zur Normalisierung des Blutdrucks verwendet (im Folgenden: BP). Bei der Herstellung von Nifedipin wird derselbe Wirkstoff verwendet. Das Medikament ist von vielen in- und ausländischen Pharmaherstellern in Tablettenform erhältlich. Durch die Verwendung dieses Arzneimittels, das ein Derivat von Dihydropyridin ist, tritt Folgendes auf:

  • Stressabbau und Erhöhung der Sauerstoffversorgung des Herzmuskels, wodurch die Erschöpfung der Energiereserven verhindert und eine Schutzwirkung auf das Myokard sichergestellt wird,
  • Normalisierung des Bluthochdrucks
  • Entspannung der glatten Muskulatur der Blutgefäße
  • Erweiterung der Herzkranzgefäße und peripheren Arterien,
  • Abnahme des gesamten peripheren Gefäßwiderstands,
  • Verbesserung der Blutzirkulation durch die Blutgefäße des Herzmuskels
  • Schmerzlinderung in der Brust, verbunden mit Sauerstoffmangel des Herzmuskels,
  • Normalisierung des poststenotischen Kreislaufs bei Arteriosklerose, erreicht durch die Gefäßlumenvergrößerung.

Dieser selektive Blocker von "langsamen" Kalziumkanälen hat auch eine Reihe zusätzlicher Eigenschaften:

  • Stabilisiert die Stimmung. Dieser Effekt wird aufgrund der normtochemischen Aktivität des Arzneimittels erzielt.
  • Verhindert chronische Kopfschmerzen.
  • Beseitigt Krämpfe der glatten Muskulatur der inneren Organe.

Die Freisetzung des Wirkstoffs aus den Tabletten der verlängerten Zubereitung erfolgt sehr langsam. Da die therapeutische Wirkung des Arzneimittels 24 Stunden anhält, reicht es aus, 1 Tablette pro Tag einzunehmen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Nach der ersten Anwendung des Arzneimittels wird der Mechanismus der Anhäufung des blutdrucksenkenden Effekts ausgelöst. Das maximale Niveau erreicht es 3-4 Tage nach dem Beginn der Verwendung des Arzneimittels. Bei Beschwerden in der Brust treten dauerhafte Ergebnisse der Behandlung mit Nifedipin erst nach 3-4 Wochen auf.

Indikationen für die Anwendung während der Schwangerschaft

In Bezug auf Nifedipin wurden keine Studien zu den negativen Auswirkungen seiner Bestandteile auf den Frauenkörper während der Geburt und der Entwicklung des Fötus durchgeführt. Aus diesem Grund wird dieses Medikament automatisch in die Liste der Medikamente aufgenommen, die während der Schwangerschaft verboten sind.

Neben der FDA-Einstufung gehört Nifedipin zur Gruppe C. Dies bedeutet, dass im Tierversuch die embryotoxische, fetotoxische und teratogene Wirkung des Wirkstoffs auf den Fetus nachgewiesen wurde, während bei Schwangeren keine Studien durchgeführt wurden. Die Verwendung von Medikamenten kann nur durch den möglichen Nutzen für die zukünftige Mutter gerechtfertigt werden.

In den meisten Fällen wird dieses Medikament den Patienten in der Trächtigkeitsperiode im dritten Trimenon verschrieben, da die Aufnahme im Frühstadium, dh bis zu 16 Wochen, die Entwicklung des Fötus bis zu seinem Tod beeinträchtigen kann. Obwohl die Europäische Gesellschaft für Kardiologie die Verwendung dieses Arzneimittels bei der Behandlung zukünftiger Mütter mit Behinderungen bei der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems genehmigt hat, wird Nifedipin nur in Ausnahmefällen und mit großer Sorgfalt verwendet.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft

  • erhöhter Gebärmuttertonus
  • hoher Blutdruck
  • Brustschmerz,
  • die Androhung von spontanen abnormalen Abtreibungen oder Frühgeburten.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Während der Schwangerschaft ist es strengstens verboten, dieses Medikament einzunehmen. Es wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben, der Informationen über alle Merkmale des Körpers des Patienten und die Art der Schwangerschaft hat. Falsche Medikamente können bis zum Tod des Kindes gefährliche Folgen haben.

Der Zweck der Droge trägt einen Arzt individuell. Bei der Bestimmung der Dosis und der Dauer der Medikation berücksichtigt der Spezialist die Gesundheit des Patienten, die Art und den Schweregrad des pathologischen Prozesses und beurteilt auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bei der Verwendung des Medikaments.

Unter druck

Viele schwangere Frauen leiden unter hohem Blutdruck. Ein solcher Zustand kann vor der Empfängnis (chronische Form) und nach diesem Ereignis (erworbene Form) auftreten. Im letzteren Fall tritt die Verschlimmerung in der Regel nach der 20-wöchigen Tragezeit des Kindes auf. Das Ignorieren der Symptome dieses Syndroms kann zur Entwicklung von Toxikose, Ödemen, neurotischen Störungen und anderen pathologischen Zuständen führen.

Um dies zu vermeiden, müssen rechtzeitig Maßnahmen zur Normalisierung des Blutdrucks ergriffen werden. Zu diesem Zweck kann Nifedipin der werdenden Mutter gegeben werden. Beim Dosierungsschema werden zweimal täglich 1-2 Tabletten eingenommen. Die Höchstdosis beträgt 4 Tabletten oder 40 mg. Die Behandlung dauert 7 Tage bis eineinhalb Monate.

Das angegebene Dosierungsschema und die Dauer der Verwendung des Arzneimittels werden gemittelt und können eingestellt werden. Trotz der Tatsache, dass die Bewertungen derjenigen, die Nifedipin zur Druckminderung während der Schwangerschaft genommen haben, überwiegend positiv sind, sind Dosis und Dauer der Therapie streng individuell.

Wenn die Gebärmutter erhöht ist

Schwangeren Frauen wird Nifedipin nur dann verschrieben, wenn sichere Medikamente den erhöhten Tonus der Gebärmutter nicht verringern und eine vorzeitige Entbindung verhindern können. In schweren Fällen, wenn der Gebärmutterhals gekürzt wird oder das Risiko besteht, dass er vorzeitig erweicht und sich öffnet, wird dieses Medikament in der ersten Hälfte der Trächtigkeit verwendet.

Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, um den hohen Uterustonus zu normalisieren, müssen Sie eine Reihe von Regeln einhalten:

  • 1 Tablette sollte nicht mehr als 10 mg Wirkstoff enthalten. Wenn Sie ein Arzneimittel kaufen, müssen Sie dies beim Apotheker nachlesen. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, ein Medikament in dieser Dosierung zu kaufen, können Sie Tabletten mit 20 mg kaufen und diese je nach Risiko vor der Einnahme in zwei Hälften teilen.
  • Es wird empfohlen, die Tropfen mit vollem Magen einzunehmen, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.
  • Die maximale Tagesdosis sollte 40 mg nicht überschreiten. Die empfohlene Tagesdosis des Arzneimittels sollte in mehrere Dosen aufgeteilt werden.
  • Nach jedem Gebrauch des Medikaments nehmen Sie eine liegende Position ein. Je länger das Bett ruht, desto besser. In diesem Zustand wird empfohlen, mindestens 30 Minuten zu bleiben. Diese Bedingung ist obligatorisch.

Mit der Androhung einer Frühgeburt

In den späteren Stadien der Geburt wird Ginipral häufig verwendet, um das Risiko einer Geburt vor dem vorgeschriebenen Zeitpunkt zu verhindern. In einigen Situationen kombinieren Ärzte diese beiden Medikamente, wodurch die Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen wird, dass ihre Wirkstoffe toleriert werden.

Nifedipin wird normalerweise verwendet, um die Wehen für einige Tage zu verlangsamen, wenn die Kontraktionen vor der vorgeschriebenen Zeit begonnen haben und die Frau Anomalien aufweist, die eine sofortige Abgabe an eine spezialisierte medizinische Einrichtung erfordern. Wenn es erforderlich wird, dieses Medikament in der 22. bis 36. Schwangerschaftswoche zu verwenden, führen die Ärzte gemäß den Anweisungen über die Handlungen der Angehörigen der Medizin alle Maßnahmen zur Erhaltung des Fetus aus.

In welcher Dosierung soll Nifedipin in dieser Situation eingenommen werden - entscheidet ausschließlich Geburtshelfer-Frauenarzt. Unsachgemäße Anwendung kann die Situation erheblich verschlimmern und in einigen Fällen zum Tod des Kindes führen. Medikamente werden nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen. Gleichzeitig wird es ständig überwacht:

  • Puls des Patienten
  • Lebenszeichen des Kindes,
  • Blutdruck
  • die Menge an verlorenem Blut oder Fruchtwasser
  • der Gehalt an Glukose im Blutplasma.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Die Entwicklung von Nebenwirkungen während der Einnahme dieses Arzneimittels führt zur Nichteinhaltung des Dosierungsschemas und zu einer falschen Einschätzung der Risiken ihres Auftretens. Einige dieser Wirkungen sind relativ harmlos, andere können die Gesundheit der Frau und des ungeborenen Kindes gefährden. Die Tabelle enthält Informationen zu den Nebenwirkungen, die zur Anwendung von Nifedipin führen können.

Pin
Send
Share
Send
Send