Gynäkologie

Behandlung der permanenten Zystitis: Was Patienten vergessen

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine der häufigsten Erkrankungen der Harnorgane ist eine häufige Zystitis. Diese Krankheit ist mit entzündlichen Prozessen in der Blase verbunden, die durch viele Ursachen verursacht werden können.

Meistens sind sie krank mit Frauen. Diese Statistiken hängen mit den anatomischen Merkmalen der Struktur dieser Organe zusammen. Typischerweise ist das Auftreten einer Zystitis mit unangenehmen Symptomen und Beschwerden für den Patienten verbunden.

Ursachen der Blasenentzündung

Etwa 80% der Zystitis werden durch E. coli verursacht. Die angegebene Ursache der Krankheit weist auf einen Verstoß gegen die Regeln der persönlichen Hygiene hin. Andere Ursachen von Blasenentzündungen sind:

  • verschiedene Infektionen
  • Bakterien,
  • Pilze der Gattung Candida,
  • Steine
  • onkologische Erkrankungen
  • Wechseljahre

Es gibt jedoch Fälle dieser Erkrankung aufgrund psychologischer Faktoren. Frauen leiden etwa 8-mal häufiger an Zystitis als Männer. Dies liegt an der breiten Harnröhre, in die Bakterien leicht eindringen können.

Bei Männern entwickelt sich diese Krankheit in der Regel im Alter und hat sekundären Charakter. Häufig kann es Krankheiten wie chronische Prostatitis oder Adenome verursachen.

Es kommt vor, dass bei Frauen das Auftreten einer Blasenentzündung Chlamydien hervorruft.

Das Auftreten der Krankheit tritt als Folge einer Hypothermie oder Operation auf und nicht unmittelbar nach der Infektion. Dies liegt an der Tatsache, dass die Abwehrkräfte versuchen, mit Chlamydien alleine fertig zu werden. Nach erfolglosen Versuchen und Hinzufügen eines entscheidenden Faktors, durch den die Immunität geschwächt wird, tritt eine Zystitis auf.

Häufig tritt eine Zystitis aufgrund von Erkältungen und Unterkühlung auf, wenn das körpereigene Immunsystem geschwächt ist. Dies stimuliert die Entwicklung von Infektionen und Bakterien, die anschließend zu schweren Entzündungen führen. Bei Kindern sind die Ursachen die gleichen wie bei Erwachsenen, der schwere Krankheitsverlauf hängt jedoch mit der Unterentwicklung des Harnsystems zusammen.

Es kommt vor, dass die Ursachen für häufige Blasenentzündungen bei Kindern mit einer Missachtung der Hygienevorschriften oder schlechter Wäsche verbunden sind. Bei Mädchen kann es auch gynäkologische Probleme verursachen.

Psychologische Ursachen von Blasenentzündungen

Der psychologische Zustand einer Person spielt eine wichtige Rolle im Körper. Wissenschaftler bestätigen seit Jahren das Auftreten vieler Erkrankungen aufgrund von Stress. Häufige Zystitis ist keine Ausnahme, da sie auch durch Depressionen und Stress ausgelöst werden kann.

Der Mensch und seine Gedanken haben großen Einfluss auf die Arbeit aller Systeme und Organe. Und ständige Stresszustände und Angstzustände geben dem Körper Signale, wodurch das Gleichgewicht gestört wird und das Immunsystem geschwächt wird.

Gleichzeitig wird der Körper sehr schwach und der Zustand einer Person wird sehr depressiv. Dies ist der entscheidende Faktor für das Auftreten von Infektionen.

Häufig beeinflussen psychologische Faktoren das Auftreten dieser Krankheit bei Frauen, da sie ziemlich emotional sind und alle stärker als Männer wahrnehmen. Daher ist es am besten zu lernen, wie Sie Ihre Emotionen kontrollieren können. Dies hilft, die Gesundheit zu erhalten und den Körper vor vielen Krankheiten zu schützen.

Symptome einer Blasenentzündung

Häufige Zystitis ist ein Zeichen für eine chronische Erkrankung. Dies tritt während längerfristiger entzündlicher Prozesse auf, die die Wände der Blase strukturell verändern. In diesem Fall kann sich eine chronische Zystitis vor dem Hintergrund anderer Krankheiten manifestieren, was den Behandlungsprozess kompliziert macht.

Urin ist eine bereits aufbereitete Flüssigkeit, die von den Nieren in das Ausscheidungssystem des Körpers gelangt. Durch die Füllung der Blase entleert sich der Urin, was den Schließmuskel provoziert.

Eine Blasenentzündung äußert unangenehme Empfindungen während der Urinemission, die eine Entzündung der Blase oder des Kanals hervorruft. Die Verschlimmerung dieser Krankheit wird seit langem von den bekannten Symptomen begleitet, darunter:

  1. Die Manifestation von starken Schmerzen im Unterbauch. Es tritt jedoch während des Wasserlassens auf oder wenn Blasen überlaufen.
  2. Starke scharfe Schmerzen beim Wasserlassen.
  3. Häufiges Drängen auf die Toilette, was besonders nachts störend ist. Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase.
  4. Schlammige Farbe und kleine Portionen Urin. Am Ende des Wasserlassen ist oft Blut.
  5. Schwere Harninkontinenz, die sich dramatisch äußert und dem Patienten viele Unannehmlichkeiten bereitet.

Bei Kindern verursachen diese Symptome schreckliche Empfindungen, so dass das Kind ständig unter Stress steht. Bei Kindern unter einem Jahr ist das Jammern beim Wasserlassen ein schwerwiegender Grund, sich an einen Kinderarzt zu wenden.

Dies sollte so schnell wie möglich erfolgen, da es für ein kleines Kind sehr schwierig ist, diese Symptome zu ertragen. Anhaltende Blasenentzündung bei Kindern ist ein Grund, über präventive Maßnahmen nachzudenken und die Immunität des Kindes zu verbessern.

Der chronische Verlauf dieser Erkrankung verursacht manchmal sogar noch schwerwiegendere entzündliche Prozesse in den Nieren. Daher ist es am besten, Ihren Zustand zu überwachen und einen Arzt zu konsultieren, um keine Komplikationen zu verursachen. Wenn die Blasenentzündung chronisch ist und sich von Zeit zu Zeit manifestiert, ist es notwendig, so oft wie möglich medizinische Einrichtungen aufzusuchen, um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern. Damit diese Symptome so wenig wie möglich besorgt sind, müssen Sie über Präventivmaßnahmen und die Stärkung des Immunsystems nachdenken, wodurch die Häufigkeit von Exazerbationen reduziert wird.

Pathologische Diagnose

Häufige Manifestationen einer Blasenentzündung erfordern eine dringende Behandlung des Arztes, da es schwierig ist, eine chronische Krankheit festzustellen. Dies liegt daran, dass die Person die Manifestationen der Krankheit nicht immer selbst bemerken kann. Viele Menschen, deren Symptome nicht ausreichend ausgeprägt sind, beeilen sich nicht, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da sie dies nicht als ernsthafte Manifestation betrachten.

Daher ist es unmöglich, eine chronische Zystitis ohne alle erforderlichen Untersuchungen zu diagnostizieren. Ein Arzt kann eine Studie verschreiben, einschließlich:

  • Urinanalyse nach Simnitski, Nechiporenko und Bakposev,
  • gynäkologische Untersuchung für Frauen hinsichtlich Abstrich,
  • eine Studie der Prostata bei Männern
  • Ultraschall der Blase und der Nieren,
  • Harnröhrenabstrich bei STIs,
  • Zystoskopie.

Eine solche Diagnose hilft dem Arzt, die genaue Ursache dieser Erkrankung zu bestimmen. In einer solchen Situation ist es sehr wichtig, nichts aus den Augen zu verlieren, denn die richtig gewählte Behandlung hängt direkt von der Diagnose ab.

Diese Diagnose ist obligatorisch, sowohl bei chronischer als auch bei akuter Zystitis. Schließlich helfen diese Indikatoren, die Aufmerksamkeit der Person auf ein anderes Problem zu lenken, das eine Blasenentzündung verursacht hat, und ihre Beseitigung sollte zuerst durchgeführt werden, um dauerhafte Entzündungsprozesse zu verhindern.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Jede Behandlung beginnt mit einer Diagnose, wonach der Arzt die notwendigen Medikamente verschreibt. Leider können diese Medikamente das Auftreten dieser Krankheit nicht dauerhaft beseitigen, so dass sie erneut auftreten.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von häufiger Zystitis ist, dass der Patient nicht immer Antibiotika mit häufigen Manifestationen dieser Krankheit verwenden kann. Dies kann zu Verletzungen vieler menschlicher Funktionen führen.

Wenn Sie diese Manifestationen nicht behandeln, können sie Störungen in der morphologischen Struktur der Blase verursachen. Daher besteht die Hauptaufgabe darin, das Wiederauftreten dieser Krankheit zu verhindern.

In der Anfangsphase der Behandlung besteht die Hauptaufgabe darin, die Ursache für das Wiederauftreten der Erkrankung zu beseitigen. Aufgrund der Tatsache, dass Zystitis oft sekundär ist, hilft die Identifizierung des Nidus der Erkrankung, eine Wiederentzündung zu verhindern.

Es gibt entzündliche Prozesse, die mit der abnormen Struktur des Urogenitalsystems zusammenhängen. In diesem Fall können Ärzte eine Operation anbieten, um Abnormalitäten zu beseitigen, nach deren Ablauf sich alle Vorgänge wieder normalisieren und der Patient nicht mehr gestört wird.

Wenn die Ursache mit einem Östrogenmangel verbunden ist, erfolgt diese Behandlung durch den Einsatz von Hormonarzneimitteln. Danach muss der Östrogenspiegel kontrolliert werden. Und die gynäkologischen Probleme, die dies verursacht haben, werden mit speziellen Medikamenten behandelt.

Bei der Verschlimmerung einer wiederkehrenden Zystitis werden oft antibakterielle Medikamente eingesetzt, die auch zur Vorbeugung gegen diese Krankheit beitragen. Die Aufnahme des Verlaufs dieser Arzneimittel kann von sechs Monaten bis zu einem Jahr dauern, während die Wahrscheinlichkeit entzündlicher Prozesse verringert wird. Eine so lange Einnahme von Antibiotika verursacht jedoch Nebenwirkungen wie Dysbiose, orale Candidiasis und vaginale Komplikationen.

Nach der Behandlung manifestiert sich die Zystitis nach 3-4 Monaten wieder. Die Behandlung mit solchen Medikamenten kann den Zustand des Patienten komplizieren und neue Krankheiten verursachen. Eine weitere wichtige Komponente der richtigen Behandlung ist die Verhinderung des Wiederauftretens einer Entzündung, die das Wiederauftreten dieser Krankheit verhindert.

Prävention

Häufige Manifestationen einer Blasenentzündung können Unwohlsein beim Patienten und ständigen Stress verursachen. Bei der Behandlung dieser Krankheit achten die Patienten häufig auf die Prävention. Zu den Grundregeln der Prävention gehören:

  1. Persönliche Hygiene. Dies gilt für die persönliche Hygiene während der Menstruation, für die sexuelle Gesundheit und das richtige Abwischen nach dem Entleeren des Darms.
  2. Wasserlassen mindestens 5 Mal am Tag. Es ist sehr wichtig für eine Frau, nach dem Geschlechtsverkehr zu urinieren, um die Blase nicht zu reizen.
  3. Verwenden Sie nur hochwertige Unterwäsche, die nicht fest ist.
  4. Vermeidung von Unterkühlung im Beckenbereich.
  5. Beim Sitzen müssen Sie häufige Pausen machen, um zu stehen oder zu gehen.
  6. Vollständige Ernährung, einschließlich der Einnahme aller notwendigen Vitamine.
  7. Die minimale Verwendung von Alkohol oder eine vollständige Ablehnung.
  8. Stresssituationen und Depressionen vermeiden.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln hilft, diese Krankheit für immer zu beseitigen. Zunächst ist es jedoch notwendig, die Behandlung des Ausbruchs zu berücksichtigen und dann diese vorbeugenden Maßnahmen anzuwenden.

Was ist eine permanente Blasenentzündung?

In der Medizin gibt es kein Konzept einer permanenten Zystitis, aber alle Patienten verstehen, was dieser Begriff bedeutet. Und er sagt, dass der Patient fast immer eine Blasenentzündung hat. Seltene Ruhepausen und Schmerzlinderung können als Ruhe vor dem Sturm betrachtet werden.

Was ist eine permanente Blasenentzündung? Diese Entzündung ist in das chronische Stadium übergegangen und äußerst schwer zu behandeln. Alle Urologen sagen, dass solche Fälle in ihrer Praxis am schwierigsten sind, trotz der ernsthaften Bedrohung für Leben und Gesundheit von Menschen bei akuten Entzündungen.

Wer ist am häufigsten mit einer persistierenden Zystitis verbunden?

Laut Statistik sind Frauen besonders in den Wechseljahren und kurz davor gefährdet. Der Körper solcher Patienten kann nicht mit dem Zustrom von Veränderungen in allen Systemen zurechtkommen, sodass wir nicht über die normale Behandlung von Zystitis sprechen können. Möglicherweise benötigt es die Hilfe eines Frauenarztes, nämlich eine Hormonersatztherapie.

Männer im soliden Alter mit offensichtlicher Beeinträchtigung der Funktion der Prostatadrüse klagen ebenfalls über eine persistierende Zystitis.

Selbstverständlich umfasst die größte Risikogruppe alle Personen, deren berufliche Tätigkeit mit einem längeren Aufenthalt in sitzender Position verbunden ist. Dies sind Treiber, Programmierer, Buchhalter und andere Büroangestellte, die hinter einem Computermonitor arbeiten. Es stellt sich heraus, dass die Lebensweise selbst für diese Patienten ein Risikofaktor für eine Blasenentzündung ist, die später so schwer zu bewältigen ist.

Warum die Entzündung nicht vergeht

Es sollte sofort reserviert werden, dass wir über diejenigen Patienten sprechen, die das Büro des Urologen besuchen und sich einer geeigneten Therapie unterziehen. Wenn der Arzt sofort verstehen könnte, was genau die Ursache für den langwierigen Prozess ist, wäre der Patient ohne Probleme. Die Gründe für diesen Zustand sind vielfältig:

  1. Dem Patienten wurden Medikamente verschrieben, die gegen diese Art von Bakterien unwirksam sind. Die ursprünglichen Gründe, warum dies geschah, sind auch einige. Wenn ein Patient keine spezielle bakterielle Kultur des Urins durchmacht, ist es im Allgemeinen schwierig, über die Angemessenheit der Verschreibung eines antibakteriellen Arzneimittels zu sprechen. Dies wurde erst vor einigen Jahrzehnten getan, als ein Urologe und ein Patient einen Typ von Antibiotika nach dem anderen gewechselt haben. Heutzutage löst die bakterielle Urinkultur ein riesiges Problem, die Wahl der Medikamente und spart somit nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch Gesundheit. Aber manchmal, selbst nach Abgabe einer bakteriellen Urinkultur, dämpft das Medikament nur die Symptome einer Blasenentzündung, heilt die Entzündung nicht vollständig. Wahrscheinlich erwies sich die Analyse als ungenau, da es schwierig ist, einen kleinen Teil der einfachsten opportunistischen Bakterien zu isolieren. Es wird empfohlen, diese Analyse mit einem Unterschied von 2-3 Wochen zu bestehen.
  2. Versäumnis des Patienten, das Medikament einzunehmen. Schon kleine Ungenauigkeiten können bei der Behandlung entscheidend sein. Worum geht es? So müssen Kapseln oft getrunken werden, ohne zu kauen. Dies ist notwendig, damit die aktiven Komponenten der Kapsel die ätzende Umgebung der Speiseröhre und des Magens passieren können und beginnen, nur im Darm aufgenommen zu werden. Beim Kauen wird der Schutz von der Präparationsschale entfernt, und seine Wirksamkeit nimmt in diesem Fall natürlich stark ab. Das Gleiche gilt für diejenigen, die nicht regelmäßig Drogen nehmen. Wenn es notwendig ist, 3 Tabletten pro Tag zu trinken, bedeutet dies, dass sie nach 8 Stunden unbedingt eingenommen werden müssen. Was ist hier wichtig? Ein Patient im Blutkreislauf muss eine konstante Konzentration des Wirkstoffs aufrechterhalten, und dann werden die pathogenen Bakterien schließlich zerstört. Wenn der Patient nach 10 Stunden eine Pille einnimmt, tritt die Wirkung auf Bakterien für 2 Stunden nicht ein. Darüber hinaus ist es möglich, eine Resistenz gegen diese Art von Medikamenten zu entwickeln.
  3. Wenn ein Patient mit einer Blasenentzündung einen Sexualpartner hat, sollte die Behandlung zusammen durchgeführt werden, auch wenn nur einer von ihnen Symptome der Krankheit aufweist. Andernfalls führt die Therapie zu keinen Ergebnissen und der Urologe kann die Entzündung nicht loswerden. Und natürlich sollten intime Kontakte ohne Barrierekontrazeptiva mit anderen Partnern ausgeschlossen werden.

Faktoren, die die Wirksamkeit der Behandlung verringern

Dies sind die Regeln, die während der Therapie eingehalten werden müssen. Sie können Tipps oder Geheimnisse für eine erfolgreiche Behandlung genannt werden, die der Patient befolgen muss. Sie können nicht im Behandlungsblatt gefunden werden, was jedoch die Bedeutung solcher Empfehlungen nicht mindert. Die Liste hier ist klein - Sport, verwandte Krankheiten, Allergien.

Ungesunder Sport

Rundum spricht man über die Vorteile eines gesunden Lebensstils und einer aktiven körperlichen Anstrengung. Könnte dies ein provozierender Faktor für eine Blasenentzündung sein? Es stellt sich heraus, ja. Sport mit Blasenentzündung muss richtig sein.

Erstens sollte bei einer Verschlimmerung der Erkrankung jede Aktivität vollständig gestoppt werden. Sie verstärkt jetzt nur die Schwellung der Organe und erhöht die Schmerzen beim Patienten. Zweitens muss ein Patient mit chronischer Zystitis ohne Verschlimmerung auch die Regeln befolgen. Dazu gehört die Auswahl spezieller Kleidung für den Sport. Die Form sollte den Körper nicht abdecken, insbesondere den Leistenbereich.

Wenn Sie in engen Shorts und Trikots aus synthetischen, minderwertigen Materialien Sport treiben, wird der Körper ohne Feuchtigkeitsverdampfung erhitzt.

All dies führt zu einer weiteren Verschlimmerung und hilft Bakterien bei ihrer aggressiven Aktivität. Es ist besser, auf Radfahren und Reiten zu verzichten. Egal wie angenehm solche Übungen sind, sie helfen nicht bei der Behandlung von Blasenentzündungen, sondern verschlimmern nur die Situation, da sie zu starken Muskelverspannungen beitragen.

Verwandte Krankheiten

Natürlich versucht jeder, diese Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, die die Menschen unmittelbar daran hindern, ein aktives Leben zu führen. Man kann also von Erkältungen sprechen, deren Behandlung früher oder später sogar bei den geschäftigsten Patienten beginnt. Es gibt jedoch viele andere Krankheiten, die das Leben einer Person nicht beeinträchtigen und daher jahrelang ignoriert werden.

Nagelpilz. Wie kann es sich auf die Zystitis auswirken, weil es sich hierbei um völlig unterschiedliche Erkrankungen der Organe handelt, die in keiner Weise miteinander verbunden sind? Der menschliche Körper ist ein einzelner Organismus. Wenn an einem Ort eine Verletzung natürlicher Prozesse auftritt, wird ein Teil der Immunität ausgesandt, um die Infektion zu schützen und ihnen zu widerstehen. Es stellt sich heraus, dass der Patient bereits für die Behandlung von Zystitis mit Immunität geeignet ist, von denen ein Teil bereits lange auf andere Organe verschwendet wird.

Ein qualifizierter Arzt muss den Allgemeinzustand einer Person richtig einschätzen und erst dann zur Behandlung von Blasenentzündung übergehen. Es kann notwendig sein, zuerst andere Krankheiten zu heilen, und dann ist die Therapie der Entzündung in der Blase endlich wirksam.

Eine Prädisposition für allergische Reaktionen spricht schon von einer verminderten Immunität, aber einige dieser urologen Patienten bewältigen die Zystitis erfolgreich.Warum will sich die Entzündung in manchen Fällen nicht zurückziehen? Es ist bewiesen, dass eine Allergietherapie, die in der Zeit der Verschlimmerung der Pollinose durchgeführt wird, diese nicht wirksam machen kann. Darüber hinaus wird die schwache Immunität einer solchen Person durch die Einnahme wirksamer antibakterieller Mittel weiter verringert und die Wiederherstellung des gestörten Kräftegleichgewichts ist nicht einfach.

Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, auf die Zeit zu warten und nicht bis zum Ende der Blüte der Pflanzen, sondern bis die Immunität des Patienten vollständig wiederhergestellt ist. In diesem Fall ist es besser, einen Allergologen zu konsultieren. Erst wenn er sich der Antibiotikatherapie widmet, können Sie mit der Behandlung beginnen. Ohne diese Situation wird sich die Situation bei Blasenentzündung nur verschlimmern.

Wartet dies darauf, dass die Harnorgane verletzt werden, weil jede Verzögerung ohne Therapie zu einer weiteren Beförderung der Bakterienflora zu benachbarten Organen führt? Nicht wirklich, weil es viel einfacher ist, Antibiotika einzunehmen, wissend, dass ihre Wirksamkeit endgültig erklärt wird, und die Anweisung die Wirkung der Medikamente auf eine Person ohne zusätzliche Probleme mit dem Immunsystem berücksichtigt.

Gesundheit kann zurückgegeben werden

Sie sollten auch bei konstanter Zystitis nicht aufgeben und die Krankheit ihren Lauf nehmen. Die Hauptsache ist, die Situation und den Gesundheitszustand zusätzlich zu einer Entzündung in der Blase richtig einzuschätzen. Die gleichzeitige Beratung mehrerer Spezialisten - eines Urologen, eines Allergologen, eines Gastroenterologen, eines Zahnarztes, eines Neuropathologen oder sogar eines Psychiaters - wird nicht überflüssig sein. Die Aufgaben, die jeder dieser Spezialisten löst, können bei der Behandlung von Dauerzystitis entscheidend sein. Übrigens, aus irgendeinem Grund ist es der Psychiater, den die Menschen am meisten meiden und glauben, dass sie mit ihren Emotionen alleine umgehen können. Diejenigen, die sich einer Therapie mit Psychotherapeuten unterzogen haben, bereuen die Stunden, die sie im Büro des Spezialisten verbringen, nicht. Die Ruhe und die Stimmung, mit der solche Patienten aufgeladen werden, helfen ihnen sehr, gesundheitliche und persönliche Probleme zu überwinden.

Wenn der Arzt eine Behandlung im Krankenhaus anbietet, sollten Sie nicht sofort aufgeben und Heroismus ausüben, während Sie weiterhin Pillen im Arbeitsumfeld einnehmen. Manchmal ist es genau die Bettruhe und sorgfältige Beobachtung durch Spezialisten, die nicht ausreicht, um die pathogene Flora vollständig von den Wänden der Blase zu entfernen.

Schließlich sollten einige Patienten darüber nachdenken, ihren Beruf zu wechseln oder zumindest die Dauer des Arbeitstages zu verkürzen. Dies gilt insbesondere für Lkw-Fahrer, die sich lange Zeit, manchmal bis zu einem Tag, auch nur minimale Bewegungen und das Kneten schmerzender Muskeln leisten können. Eine solche Arbeit nimmt nur die Gesundheit einer Person weg, und das verdiente Geld wird auf die eine oder andere Weise für die Behandlung verwendet.

Unter den positiven Momenten kann festgestellt werden, dass eine persistierende Blasenentzündung, sofern der Patient einen Arzt aufsucht, selten eine ernsthafte Störung des Körpers verursacht. Es untergräbt nur das Immunsystem und verhindert, dass das Leben wie zuvor genossen wird, jedoch in den Händen des Patienten, alles zum Besseren zu verändern.

Die Ursache der häufigen Blasenentzündung

Die Symptome einer Blasenentzündung sind charakteristisch, wodurch die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt werden kann. Ursachen der häufigen Zystitis können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden:

  1. Die psychologische Natur, die langfristigen aktuellen Stress oder Depression, Depression umfasst. Diese Zustände wirken sich stark negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus, hemmen das Immunsystem und erhöhen die Anfälligkeit für Krankheiten, insbesondere für die Bakterien, die die Entstehung einer Zystitis verursachen.
  2. Physiologische Ursachen - Dies sollte Krankheiten umfassen, die zum Eindringen pathogener Bakterien aus dem Rektum in den Harntrakt beitragen, was auf mangelnde oder vorzeitige persönliche Hygiene zurückzuführen ist. Folgende Erkrankungen und Zustände können auch Ursachen für entzündliche Prozesse im Harnstoff sein:
  • Pilze der Gattung Candida,
  • Wechseljahre bei Frauen
  • Infektionen des Urogenitalsystems - Pyelonephritis, Urethritis, Entzündung der Vagina, Steine ​​im Harnsystem,
  • Krebspathologie.

Verursacht bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen kann das Auftreten der in Frage kommenden Erkrankung des Urogenitalsystems durch einen Mangel an körperlicher Aktivität ausgelöst werden, der zu einer Stauung des Blutes in den Beckenorganen und einer Verschlechterung der Bewegung von Flüssigkeiten im Körper, einer Obsession mit fettigen oder würzigen Nahrungsmitteln, die den Verdauungstrakt negativ beeinflusst, und einem Mangel an Flüssigkeitsaufnahme führt. . Dies kann auch eine Abnahme der Immunität und regelmäßige Verstopfung umfassen. Häufige Zystitis bei Frauen ist ein chronischer Verlauf von Infektionskrankheiten, die sich im Harntrakt entwickeln.

Harnwegsinfektionen treten häufig zusammen mit der Blasenentzündung auf oder verursachen die Krankheit, die durch das Eindringen von Bakterien in die Harnröhre verursacht wird. Häufige Blasenentzündungen bei Frauen werden aufgrund der Besonderheiten ihrer physiologischen Struktur festgestellt - der Nähe des Anus und der Harnröhre sowie der Vagina, die von krankheitsverursachenden Bakterien besiedelt werden kann. Die Krankheit kann Kolpitis, Vaginitis verursachen und in die Harnröhre von Escherichia coli gelangen. Häufige Ursachen von Blasenentzündungen bei Frauen sind ein Wechsel des Sexualpartners, die ungünstige Blasenentleerung, wenn keine Möglichkeit besteht, das Damenzimmer rechtzeitig zu verlassen, sowie das Baden in einem öffentlichen Pool und das Tragen enger Dessous. Infolge dieser Verzögerung beginnen sich pathogene Bakterien aufgrund des stehenden Harns aktiv zu vermehren, was zu einer Entzündung des Harnwegs führt.

Die Verschlimmerung chronisch aktueller Krankheiten, das Fehlen einer Östrogenproduktion, Erkrankungen der Geschlechtsorgane und manchmal die Anwendung ausgewählter Verhütungsmethoden, die für eine bestimmte Person nicht geeignet sind, können die Entstehung einer Blasenentzündung und eine Entzündung des Harnwegs verursachen.

Häufige Verzögerungen bei der Entleerung der Blase aufgrund der Unfähigkeit, die Toilette zu besuchen, können einen Rückfall der Blasenentzündung hervorrufen

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Bei Kindern kann die Entwicklung einer Blasenentzündung durch ein schwaches Immunsystem verursacht werden, das den Angriff von Bakterien mit unzureichender persönlicher Hygiene nicht bewältigen kann. Dieser Grund ist insbesondere für Mädchen relevant, die aufgrund der strukturellen Merkmale des weiblichen Körpers anfälliger für diese Krankheit sind. Eiter-entzündliche Prozesse im Körper (z. B. Halsschmerzen, bei Neugeborenen auftretende Omphalitis) sind die Ursachen für häufige Zystitis bei Kindern.

Wenn bei einem Kind häufige Zystitis festgestellt wird, ist ein rechtzeitiger Beginn einer wirksamen Behandlung zur Verbesserung der Immunität und zur Beseitigung unzureichender Darmmotilität erforderlich, da Verstopfung im Kindesalter häufig zu dieser Erkrankung führt. Regelmäßige persönliche Hygiene ist auch wichtig, um das voraussichtliche Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Manifestationen der Blasenentzündung ermöglichen es, sie in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen, da Schmerzen beim Wasserlassen, scharfe oder schmerzende Schmerzen im Unterbauch sofort auf sich aufmerksam machen. Zu den Symptomen der Krankheit sollten auch gehören:

  • welliger Ausdruck von Schmerzen im Unterleib,
  • Gefühl einer nicht ganz leeren Blase,
  • Harninkontinenz.

Häufiges Wasserlassen sollte auch als eines der Anzeichen einer beginnenden Blasenentzündung bei Frauen und Männern betrachtet werden. Die Körpertemperatur kann ansteigen, es treten Kopfschmerzen in Form einer Migräne auf.

Schwere Bauchschmerzen - eines der Symptome einer Blasenentzündung

Diagnosemethoden

Die Erkennung des Anfangsstadiums der Krankheit ermöglicht es Ihnen, die unangenehmen Symptome schnell zu beseitigen, die Gesundheit wiederherzustellen und die Funktion des Harnsystems zu verbessern. Es ist zu beachten, dass die wiederholte Verschlimmerung der Blasenentzündung und ihre häufigen Rückfälle auf eine unvollständige Heilung der Erkrankung, einen geringen Grad an Immunität, hindeuten. Die Hauptbedingung für eine vollständige Heilung sollte daher als Stimulierung des Immunsystems mit der Beseitigung der Ursachen der Erkrankung angesehen werden.

Die Hauptmethoden zum Erkennen der Krankheit sind:

  • Bluttest - es kann verwendet werden, um eine Zunahme der Leukozytenzahl zu erkennen, eine Änderung des ESR-Indikators, was ein Zeichen für einen Entzündungsprozess im Körper ist,
  • Durch die Urinanalyse werden sogar die frühen Stadien der Erkrankung in Form einer Erhöhung der Anzahl der Leukozyten und Erythrozyten nachgewiesen. Die Anwesenheit von Bakterien wird im Urin nachgewiesen, was zu einer Trübung des Urins und zur Bildung von Sediment führt.
  • Ultraschall der Harnleiter und der Harnblase - dieses Verfahren ermöglicht es dem Arzt, Pathologien in der Struktur und Form der Organe sowie das Vorhandensein von Schäden in ihnen zu erkennen. Ultraschall kann transureal, transbodminal und transrectal durchgeführt werden.
  • Die Untersuchung durch einen Frauenarzt und das Abnehmen eines Abstrichs bestimmen die Zystitis bei Frauen und die Art des Erregers, was die Auswahl einer Behandlungsmethode erleichtert.

Wenn häufige Blasenentzündungen bei Säuglingen festgestellt werden, werden Diagnoseverfahren ähnlich denen von Erwachsenen angewendet, die von einem Kinderarzt und Urologen untersucht werden. Am informativsten sind Urin- und Blutuntersuchungen. Eine Urinanalyse nach Nechiporenko ermöglicht es beispielsweise, eine vorläufige Diagnose zu klären, falls der General eine Veränderung der normalen Mikroflora, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper, zeigte.

Ultraschall der Blase - eine der Methoden zur Diagnose von Zystitis

Antibakterielle Medikamente

Häufige Wiederauftritte von Blasenentzündungen bei einem Kind erfordern den Einsatz von antibakteriellen Breitbandmitteln. Die Verwendung von geschützten Penicillinen (Amoxicillin), Cephalosporinen (Cefaclor, Cefuroxin) und Phosphonsäurederivaten führt in Kombination mit immunmodulatorischen Arzneimitteln zu den ausgeprägtesten Ergebnissen. Die Behandlung von Kindern mit dieser Diagnose beträgt 7 Tage. Danach wird eine wiederholte Untersuchung von Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Erwachsenen wird außerdem empfohlen, antibakterielle Medikamente zu verwenden, die Infektionen und bakterielle Läsionen des Harntrakts beeinflussen. Monural, Furadonin, Nitroxylin kann verwendet werden. Es ist notwendig, streng nach dem vom behandelnden Arzt verordneten Behandlungsschema zu handeln.

Monural - ein starkes antibakterielles Medikament

Physiotherapeutische Behandlung

Gute Ergebnisse bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen werden durch physiotherapeutische Verfahren wie Schlammverfahren, Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen zur Stimulierung des Immunsystems, Elektrophorese mit therapeutischen Lösungen und Iontophorese erzielt. Verfahren werden in Kombination mit Medikamenten verschrieben, wodurch die Stärke und Dauer der therapeutischen Wirkungen erhöht werden.

Die Physiotherapie kann den Blutfluss in den Blasenwänden verbessern und die negativen Auswirkungen der pathogenen Mikroflora neutralisieren.

Phytotherapie

Zur Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen und entzündlichen Prozessen im Harntrakt können Kräuter und Pflanzen mit medizinischer Wirkung eingesetzt werden. Sie erhalten den höchsten Wert in der Remissionsphase und erhalten das positive Ergebnis, wenn sie antibakteriellen Mitteln ausgesetzt werden. Die Phytotherapie hat sich als unterstützende Behandlung erwiesen, und im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Antibiotika haben Heilpflanzen eine noch größere Bedeutung.

In Apotheken werden Medikamente verkauft, die auf Basis pflanzlicher Rohstoffe zur Behandlung der Manifestationen und Ursachen von Blasenentzündungen hergestellt werden. Dazu gehören:

Um starke Krämpfe während der Behandlungstherapie zu lindern, empfiehlt es sich, entspannende Muskeln und warme Bäder zu verwenden, in denen Kamille, Johanniskraut, Oregano, Pferdeschwanz, Thymian und Knöterich hinzugefügt werden. Pflanzen können alleine oder in Kombination verwendet werden. Auch ihre Dekokte und Infusionen werden für den internen Gebrauch verwendet.

Canephron - ein Mittel zur Behandlung von Blasenentzündungen auf pflanzlicher Basis

Da die Gesundheit der Harnorgane von der Funktion des Gastrointestinaltrakts abhängt, sollte zur Verhütung und als hervorragendes prophylaktisches Mittel eine bestimmte Art von Lebensmitteln eingehalten werden. Dazu gehören die Verbreitung von thermisch wenig verarbeiteten natürlichen Lebensmitteln sowie der Verzicht auf Konserven, frittierte, übersalzene und geräucherte Lebensmittel. Eine ausreichende Menge an frischen Kräutern und Früchten, Gemüse in verschiedenen Formen, Nüssen und Trockenfrüchten hilft dabei, die Entzündungsneigung des Gewebes der Harnwege zu beseitigen und den Heilungsprozess bei Blasenentzündungen zu beschleunigen. Die Behandlung einer häufigen Zystitis erfordert ein äußerst komplexes Verfahren, das es ermöglicht, die Hauptsymptome der Erkrankung schnell zu beseitigen und das Risiko eines Übergangs von akut zu chronisch zu vermeiden, was schwieriger zu behandeln ist und länger dauert.

Die Ernährung von Menschen, die häufig zu Blasenentzündungen neigen, sollte aus pflanzlichen, fettarmen Suppen, allen Arten von Getreide, gekochtem und geschmortem Fleisch und einer ausreichenden Menge hochwertigen Trinkwassers bestehen. Natürliche und frische Säfte tragen dazu bei, das Immunsystem auf dem richtigen Niveau zu halten, den Körper mit Vitaminen und Mineralien zu sättigen. Die Verweigerung von Halbzeugen, die durch eine große Anzahl von frischem Obst und Gemüse ersetzt werden, trägt dazu bei, dass Milchprodukte die Gesundheit erhalten und das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Eine große Anzahl von frischem Obst, Gemüse und Milchprodukten verhindert das Wiederauftreten der Krankheit.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei einer erhöhten Tendenz zur häufigen Zystitis sollten Sie sich stets an eine gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil halten und die folgenden einfachen Empfehlungen von Ärzten befolgen:

  1. Beachten Sie die persönliche Hygiene vor allem während der Menstruation nach dem Stuhlgang.
  2. Verwenden Sie Barrierekontrazeptiva.
  3. Habe einen dauerhaften Sexualpartner.
  4. Leeren Sie die Blase regelmäßig, um ein Überfüllen zu vermeiden.
  5. Bevorzugen Sie Unterwäsche aus natürlichen, atmungsaktiven Materialien.
  6. Tragen Sie keine eng anliegende Kleidung, die die Durchblutung beeinträchtigt.
  7. Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  8. Normalisieren Sie Ihren psychischen Zustand, vermeiden Sie Stress und Depressionen, stabilisieren Sie den Schlaf.

Diese Tipps werden dazu beitragen, die Remissionsperioden mit häufigen Wiederholungen der Blasenentzündung zu verlängern, das Immunsystem zu stimulieren, was sich positiv auf den Allgemeinzustand und die Gesundheit des Harnsystems auswirkt.

Chronische Krankheiten

Die Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung verringert das Immunsystem und bewirkt die Ansammlung schädlicher Bakterien in der Harnröhre und der Blase. Besonders gefährliche Probleme mit den Beckenorganen, das Vorhandensein von urogenitalen Infektionen sowie sexuell übertragbaren Krankheiten.

Unbehandelt können bakterielle Vaginose und Soor auch zu einer Verschlimmerung führen: Pathogene Bakterien aus der Vagina dringen schnell in den Harnleiter in die Harnröhre und von dort in die Blase.

Hypothermie

Jede, wenn auch nur minimale, Unterkühlung des Körpers kann eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen. Dies kann an einem kalten Tag zu leichte Kleidung sein, nasse Füße, Klimaanlage, Baden in kaltem Wasser, ein nicht rechtzeitig entfernter nasser Badeanzug.

Personen mit einer Zystitis in der Vorgeschichte sollten:

  • kleiden Sie sich immer dem Wetter entsprechend
  • tragen Sie keine kurzen Oberteile und Jacken, die den unteren Rücken öffnen,
  • Halte deine Füße warm
  • Setz dich nicht in die Kälte
  • Schwimmen Sie nicht in kaltem Wasser
  • nassen Badeanzug sofort trocknen lassen.

Geschlechtsverkehr

Einige Frauen haben nach dem Sex Zystitis. Dies geschieht häufig, wenn der erste im Leben der PA auftritt. Aufgrund des natürlichen Traumas der Vagina vermehren sich die pathogenen Bakterien und dringen in die Blase ein, was zu Entzündungen führt. Danach kann sich das Mädchen oft lange Zeit nicht an dieses Unglück erinnern.

Wenn Sie und Ihr Sexualpartner keine Infektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten haben, kann die Einhaltung einiger Regeln im Intimleben dazu beitragen, die Anzahl der Rückfälle einer chronischen Zystitis zu reduzieren.

  • Achten Sie beim Sex mit einem neuen Partner oder bei Gelegenheitsbeziehungen darauf, eine Barrieremethode zur Empfängnisverhütung (Kondom) zu verwenden. Außerdem wird empfohlen, nach dem Geschlechtsverkehr mit Antiseptika (z. B. Miramistin) Duschen zu verwenden. Dies schützt nicht nur Mikroben vor dem Eindringen in die Harnröhre und die Blase, sondern reduziert auch das Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Versuchen Sie, ein intimes Leben zu haben, war regelmäßig. Bei langen Pausen „vergisst“ die Vaginalschleimhaut die Flora des Partners. Zu häufige aktive Einwirkungen können die Schleimhaut schädigen (es treten Mikrorisse auf, die ein guter Nährboden für Bakterien sind). Darüber hinaus kommt es beim Prozess der PA zu einer Vermischung der Flora der Partner, was zu einer Dysbiose der Vagina und dem Eindringen von Mikroben in das Harnsystem führen kann. Ein regelmäßiges Sexualleben mit einem regulären Partner ohne scharfe Tropfen und Stöße hilft, ein Wiederauftreten der Blasenentzündung zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie, dass das Coccal-Medium vom Anus in die Vaginalstabflora gelangt, was bei nicht-traditionellen Arten der Nähe auftreten kann, ohne die Barrieremethode der Empfängnisverhütung zu ändern oder den Partner unachtsam zu streicheln.
  • Gehen Sie nach jeder sexuellen Handlung sofort auf die Toilette.
  • Das Abwaschen, um das Auftreten einer Zystitis nach dem Geschlechtsverkehr zu vermeiden, ist ebenfalls wichtig (vergessen Sie nicht, dies in Richtung von der Schamgegend zum Anus zu tun und nicht umgekehrt).
  • Если вы заметили постоянную связь появления цистита с интимной жизнью, следует обязательно обратиться к гинекологу для консультации.

Менструация

Eine Verschlimmerung der Blasenentzündung bei Frauen kann vor oder während der Menstruation auftreten. Häufig tritt nach der Menstruation auch eine Krankheit auf.

  • Meistens geht dieses Phänomen mit einer vorübergehenden Abnahme der lokalen Immunität einher, aufgrund derer pathogene Bakterien dazu neigen, sich rasch auszubreiten.
  • Die Ursache kann manchmal die Nichteinhaltung von Hygienestandards oder die falsche Verwendung von Tampons und Pads sein. Denken Sie daran, dass die Änderung der Intimhygiene nicht weniger als alle 2-3 Stunden erfolgen sollte, selbst wenn Sie der Meinung sind, dass es noch keine Notwendigkeit gibt!
  • Viele Gynäkologen haben eine ablehnende Haltung gegenüber der Verwendung einer Menstruationskappe, die nicht nur wiederverwendbar ist, sondern auch unbequem ist (es gibt keine Möglichkeit, die Schale zu entfernen und zu waschen, bis sie außerhalb des Hauses steril ist). Das lange Vorhandensein dieses Geräts in der Vagina oder mangelnde Hygiene führt zur Vermehrung von Bakterien und folglich zum Auftreten einer Blasenentzündung.
  • Das Sexualleben während der Menstruation provoziert nicht nur das Auftreten gynäkologischer Erkrankungen, sondern auch die Verschlimmerung einer chronischen Entzündung des Harnsystems.

Schwere Diätstörung

Wie Sie wissen, wird Menschen mit chronischer Zystitis empfohlen, sich an eine bestimmte Diät zu halten. Es ist klar, dass jeder von Zeit zu Zeit in der Zeit des Erlasses es brechen kann. Eine solche "Entspannung" ist durchaus möglich und nicht kritisch.

Der ständige Verstoß gegen die Ernährungsregeln, ihre Nichteinhaltung während des Zeitraums der Verschlimmerung oder sogar der einmalige schwere Missbrauch verbotener Produkte ist jedoch ein Faktor, der die Verschlimmerung einer chronischen Krankheit auslöst.

  • Leidenschaft für würzige, salzige, pfeffrige Speisen kann der „Täter“ der Verschlimmerung einer chronischen Zystitis sein. Diese Nahrung reizt die Blasenmembran, die für das Eindringen von Bakterien anfällig wird.
  • Starker Kaffee ist auch ein Getränk, das die Wände der Blase reizt, so dass er wie scharfe Speisen die Wiederaufnahme der Krankheit auslösen kann.
  • Das Auftreten einer Blasenentzündung nach dem Trinken ist nicht ungewöhnlich. Starke Getränke aktivieren den Entzündungsprozess, reduzieren die Immunität und reizen die Blasenschleimhaut.

Andere Gründe

Nicht so häufig, aber immer noch möglich "Provokateure" können die folgenden Gewohnheiten und Situationen sein:

  • Falsches Abwaschen - nicht von vorne nach hinten, sondern umgekehrt. Solche Verfahren besiedeln die Vaginalflora mit pathogenen Bakterien.
  • Die Gewohnheit zu ertragen, wenn Sie zur Toilette gehen wollen, ermöglicht es den Keimen, sich aktiv in der Blase zu vermehren. Aus diesem Grund bemerken manche Menschen nachts oder morgens Zystitis.
  • Ungültige Auswahl an Unterwäsche. Die Liebe der Mädchen zu Streichern und synthetischen Stoffen kann die Ursache dafür sein, dass eine chronische Krankheit „aufwacht“.
  • Ein sitzender Lebensstil provoziert eine Stagnation des Urins, so dass beispielsweise Personen, die an einem Computer arbeiten, empfohlen werden, jede Stunde aufzustehen und ein leichtes Training durchzuführen. Sie sollten auch die realisierbare sportliche Belastung nicht ignorieren (Gymnastik und Yoga sind besonders nützlich).
  • Die spezifische anatomische Struktur der Harnröhre bei einer Frau ist ein selten anzutreffendes individuelles Merkmal, aufgrund dessen dieser Vertreter des schönen Geschlechts sehr oft eine Blasenentzündung entwickeln kann.
  • Verschlimmerung der Urolithiasis. Die Ausscheidung von Sand oder der Austritt aus dem Nierenstein verletzen den Harnleiter und verursachen eine Entzündung.

Wie behandeln?

Eine Zystitis im akuten Stadium wird wie eine erstmals auftretende Krankheit behandelt. Es sollte daran erinnert werden, dass die Selbstmedikation die Krankheit verschlimmern und die Bewegung der Infektion höher auslösen kann - in den Nieren. Um dies zu verhindern, muss die Behandlung der akuten chronischen Zystitis so schnell wie möglich aufgenommen werden.

Es ist ratsam, sich nicht an Experimenten zu Hause zu beteiligen, die häufig ohne Medikamente stattfinden und gefährliche Folgen haben können, sondern sofort einen Arzt (Urologen oder Gynäkologen) zu Rate ziehen, der Tests und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Idealerweise wird das antibakterielle Medikament auf der Basis des Urinbaccateums ausgewählt.

Da diese Art der Diagnose jedoch innerhalb weniger Tage erfolgt ist und eine akute Zystitis für eine so lange Zeit nicht heilbar ist, verschreibt der Arzt ein Breitbandantibiotikum und empfiehlt, die Rückenpocken frühestens zwei Wochen nach der Behandlung einzunehmen. Dann kann die Behandlung der chronischen Zystitis fortgesetzt werden.

Wenn sich die Krankheit an einem freien Tag verschlechtert hat oder wenn Sie keinen Arzt aufsuchen können und sich die Symptome schnell verschlimmern, empfehlen viele Ärzte die Einnahme von Monural-Pulver, einem modernen Antiseptikum, und hilft in den meisten Fällen, die Symptome schnell zu beseitigen (normalerweise innerhalb weniger Stunden). ).

Lesen Sie vor der Einnahme der Medikamente die Anweisungen und Kontraindikationen sorgfältig durch. Annullieren der Kampagne an den Arzt, auch wenn die Anzeichen einer Blasenentzündung vollständig verschwunden sind, ist dies nicht erforderlich. Unbehandelte Krankheiten können bald wieder voranschreiten.

Außerdem sollten Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken (Wasser, Kräutertee, Fruchtgetränke). Kräutermedikamente können der Therapie hinzugefügt werden (Canephron, Cyston, Urolesan, Fitolysin) sowie Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Preiselbeeren oder Preiselbeeren (Brusniver, Tsunami, Monurel).

Eine solche Nothilfe kann die Ergebnisse des allgemeinen Urintests etwas beeinträchtigen, der empfohlen wird, am nächsten Tag morgens mit leerem Magen zu bestehen. Bei einer starken Infektion bleiben die Haupttiter jedoch erhöht, sodass der Arzt Ihnen die weitere Vorgehensweise mitteilt. In den meisten Fällen wird er weitere antibakterielle Wirkstoffe sowie pflanzliche Zubereitungen hinzufügen.

Nach Erhalt der Ergebnisse von Bakposev wird eine zusätzliche Behandlung zur Neutralisierung des Infektionserregers sowie von Immunstimulanzien (zum Beispiel Uro-Vaks) verordnet.

Wenn Sie die Ursachen für ein erneutes Auftreten einer Blasenentzündung kennen, können Sie die Faktoren vermeiden, die sie auslösen, wodurch die Anzahl der Rückfälle einer chronischen Krankheit erheblich verringert wird. Es ist immer einfacher, die Verschlimmerung der Blasenentzündung zu verhindern, als eine plötzlich wieder auftretende Krankheit zu heilen.

Faktoren, die eine chronische Blasenentzündung hervorrufen

Der weibliche Körper ist spezifisch und unterscheidet sich in einer Reihe von Faktoren, die als Impuls für einen längeren Verlauf der Zystitis dienen können. Ihre Liste ist sehr umfangreich und umfasst:

  • vorzeitiges Entleeren der angesammelten Flüssigkeit der Blase und der Kanäle, was für einige Berufe charakteristisch ist, die zu keinem Zeitpunkt das Damenzimmer verlassen dürfen,
  • unvollständige Entleerung der Blase durch entzündliche oder Tumorherde, wodurch Harnstagnation verursacht wird,
  • chronische Infektionskrankheiten - Vulvovaginitis, Urethritis, Pyelonephritis - die zu Katalysatoren für das Auftreten einer Zystitis werden,
  • unzureichende motorische Aktivität, wodurch der Blutfluss im Beckenbereich verlangsamt wird,
  • systematische Verstopfung
  • übermäßige Leidenschaft für schweres und würziges Essen,
  • Mangel an Flüssigkeitsaufnahme
  • geschwächte Immunität.

Häufige schwächende Blasenentzündung, die bei Frauen beobachtet wird, aufgrund der besonderen anatomischen Struktur, die sich in der Nähe des Anus und der Harnröhre äußert, was zur raschen Ausbreitung von Infektionen beiträgt.

Die Instabilität der Psyche gegen negativen Stress sowie Hypothermie, Müdigkeit, Diabetes, Vitaminmangel kann die Ursache sein. Zu den schwerwiegenden Faktoren, die eine chronische Blasenentzündung hervorrufen, zählen auch die vorzeitige und ungeborene tägliche Körperpflege.

Krankheitserreger

Blasenentzündungen bei Frauen mit Rückfällen in der Natur haben in den meisten Fällen einen infektiösen Charakter. Folgende Erreger können einen entzündlichen Prozess in der Blase hervorrufen:

  • E. coli
  • protei,
  • Klebsiella,
  • saprophytischer Staphylococcus,
  • Candida-Pilze,
  • Chlamydien
  • Gonokokken
  • Trichomonas,
  • Herpesvirus,
  • Tuberkelbazillus.

Am häufigsten provoziert die Zystitis Escherichia coli, besser bekannt als E. coli. Sein Lebensraum ist der Darm, von wo aus er zuerst durch den After in die Harnröhre und dann in die Blase eindringen kann. Proteus und Klebsiella sind auch Bewohner des Darmtrakts.

Die Entwicklung des pathogenen Prozesses im Harnstoff nach dem gleichen Schema gilt auch für Candida-Pilze, die auch in geringen Mengen auf den Schleimhautgenitalorganen und im Darm vorkommen.

Chlamydien, Trichomonas und Gonokokken wirken als Erreger von Infektionen, die von einem Sexualpartner zu einem anderen übertragen werden (STI). In einigen Fällen können diese Infektionserreger Provokateure für die Entwicklung einer Zystitis sein.

Die seltenste Ursache für eine akute Zystitis sind Herpes genitalis und Tuberkelbazillus, der aus der Lunge durch die Blutbahn in das Harnsystem gelangen kann.

Klassifizierung

Häufige Rückfälle sind das erste Anzeichen für die Entwicklung einer chronischen Zystitis, die durch den Krankheitsverlauf in persistierende und interstitielle Symptome unterteilt wird. Im ersten Fall ist die Krankheit infektiös, im zweiten - nicht infektiös. Das morphologische Bild unterscheidet folgende Arten von rezidivierender Zystitis:

  • katarrhalisch
  • geschwürig
  • zystisch,
  • polypös,
  • verkrustend,
  • nekrotisch

Die oben genannten Arten von Pathologie haben häufig unangenehme Symptome in Form von Schnittschmerzen während der Mikrokation, Ausstrahlen in den Dammbereich, schlechte Harnausscheidung, häufiges Urinieren (bis zu 150 Mal pro Tag).

Für die katarrhalische Form ist neben den allgemeinen Anzeichen das Vorhandensein von Blut und Schleim im Urin charakteristisch. Beim Laufen entsteht ein eitriger Ausfluss mit unangenehmem Geruch. Ähnliche Symptome und ulzerative Form. Letzteres wird manchmal von Fieber begleitet. Die Symptome ähneln in vielerlei Hinsicht sexuell übertragbaren Krankheiten.

Eine Besonderheit der zystischen Spezies ist die Vermehrung zahlreicher Formationen auf der inneren Membran des Harnstoffs. Die Hauptursache für die Entwicklung ist eine chronische Nierenerkrankung. Darüber hinaus können Blasensteine ​​die Krankheit verursachen.

Denn die polypöse Zystitis zeichnet sich auch durch das Wachstum von Tumoren auf der Schleimhaut des Harnstoffs aus.

Verkrustete Form ist selten. Gleichzeitig bilden sich in der Harnschicht ausgefällte Salze, die die Schleimhaut des Körpers auskleiden. Die Täter der Krankheit sind Mikroorganismen, die für die Spaltung von Harnstoff verantwortlich sind. Merkmale der Krankheit sind Harninkontinenz (Inkontinenz) und der Ausfluss kleiner Salzkristalle mit Urin.

Zeichen der Chronisierung

Bei chronischer Zystitis wird mindestens einmal pro Jahr eine Krankheit diagnostiziert. In der Zeit der Exazerbation gibt es ein häufiges Verlangen nach Mikrokation, am Ende der Harnröhre ist das Gefühl eines überfüllten Harnstoffs. Beim Miccation entsteht im Pubis ein Schnittschmerz, der sich in das Perineum erstreckt. Das Vorhandensein von Verunreinigungen des Blutes und der Schleimsekrete mit häufiger Zystitis bei Frauen deutet auf eine Geschwürläsion der inneren Membran des Harnstoffs hin. Wenn chronische Anzeichen weniger ausgeprägt sind, haben Sie das klinische Bild gelöscht.

Was löst die Krankheit aus?

Laut Statistik verschwindet bei zwei von drei Frauen nach adäquater Behandlung die Blasenentzündung spurlos. Wenn die Krankheit ständig wiederkehrt, ist dies der Grund, eine vollständige diagnostische Studie durchzuführen, um den wichtigsten provokativen Faktor zu ermitteln. Es gibt folgende Gründe, warum Zystitis häufig bei Frauen auftritt:

  • Pathologien in chronischer Form
  • Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers,
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner
  • Nichteinhaltung der Hygienestandards
  • erhöhte vaginale Trockenheit,
  • Strukturmerkmale der Harnröhre.

Die Ursachen einer häufigen Zystitis liegen häufig im Auftreten von Pathologien wie chronischer Pyelonephritis, Hydronephrose, Urethritis, Vulvovaginitis, rezidivierendem Soor oder Urolithiasis. Unbehandelte Infektionskrankheiten, die durch Chlamydien, Trichomonaden und Gonokokken verursacht werden, tragen ebenfalls zu häufigen Wiederauftreten des Entzündungsprozesses im Harnstoff bei.

Häufige Verstopfung kann auch die Krankheit auslösen, bei der Druck auf die Wände des Harnorgans ausgeübt wird. Dies verhindert wiederum das vollständige Entleeren beim Wasserlassen. Harnstauung ist ein günstiger Faktor für die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Die Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers wird vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, häufiger Hypothermie, Hypovitaminose, sitzender Lebensweise (Hypodynamie) und hormonellen Veränderungen (monatlich, Schwangerschaft, Menopause) beobachtet. Diese nachteiligen Faktoren tragen zum Auftreten einer häufigen Zystitis bei Frauen bei.

Der periodische Wechsel der Sexualpartner ist eine der Ursachen für häufige Infektionen der Harnstoffentzündung. Das Risiko, eine Infektion zu entwickeln, steigt während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs um ein Vielfaches an, da die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich ein unbekannter Partner mit einer Geschlechtskrankheit infiziert.

Die Nichteinhaltung der Hygienestandards ist auch eine der Ursachen für häufige Blasenentzündungen bei Frauen. Unzureichende Hygiene der Geschlechtsorgane (sowohl des eigenen als auch des Partners), der späte Ersatz von Tampons und Tampons während der Menstruation, das häufige Tragen von Schnüren, die Kombination von Anal- und Vaginalsex können zur Entwicklung eines infektiösen Entzündungsprozesses beitragen.

Erhöhte vaginale Trockenheit ist eine der Ursachen für häufige Blasenentzündungen bei Frauen. Eine unzureichende Menge an Schleim während des Koitus führt zu Verletzungen der Harnröhre, was die lokale Immunität verringert. Solche Bedingungen sind ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Mikroben und deren weiteres Eindringen in die Blase. Wenn eine Frau nach dem Geschlechtsverkehr "trocken" ständig von Zystitis geplagt wird, sollten Sie über die Verwendung von Gleitmitteln nachdenken, die eine Verletzung der Schleimhaut der Harnröhre verhindern.

Die falsche anatomische Lage der Harnröhre ist ein weiterer Grund, warum Zystitis häufig auftritt. Bei einer tiefen Lage der Harnröhre tritt der Entzündungsprozess meistens nach dem Geschlecht auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Penis beim Koitus Druck auf die Harnröhre ausübt, diese verletzt und das Eindringen von Bakterien im Inneren fördert. In diesem Fall kann die Pathologie nur durch eine Operation beseitigt werden.

Metaphysische Ursachen

Häufige Zystitis kann nicht nur mit physiologischen, sondern auch mit metaphysischen Ursachen einhergehen. Regelmäßiger Stress, Angstzustände, Angstzustände, Depressionen und Selbstzweifel können einen Entzündungsprozess im Harnstoff auslösen. Psychologen erklären dieses Phänomen damit, dass Harnweg und menschliches Nervensystem eng miteinander verbunden sind. Daher führen psychologische Probleme in einigen Fällen zur Entwicklung einer Erkrankung der Nerven.

Labor- und Instrumentenstudien

Dauerzystitis ist der Grund für die Durchführung einer umfassenden Diagnose unter Einbeziehung von geschichtsträchtigen, laboratorischen und instrumentellen Forschungsmethoden.

Der Urologe fragt zunächst nach dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Erkrankungen des Urogenitalsystems und führt auch die Verbindung der Zystitis mit dem Sexualleben des Patienten durch. Ein weiterer Spezialist, dessen Hilfe zur Aufklärung der Ursache benötigt wird, ist der Frauenarzt. Der Arzt führt eine Untersuchung mit der Inspektion in den Spiegeln durch, erstellt einen Abstrich für die Untersuchung von Mikroflora und sexuell übertragbaren Infektionen.

Um die Ursachen einer häufigen Zystitis bei Frauen zu ermitteln, werden folgende Arten von Labortests durchgeführt:

  • Urinanalyse (OAO),
  • Urinanalyse nach Nichieporenko, Zimnitsky,
  • Bakposev Urin.

Vorgeschriebene Arten von Instrumentalstudien mit regelmäßigen Rückfällen sind:

  • Ultraschall der Nieren und der Blase
  • Zystographie
  • Uroflowmetrie.

Während des Abklingens des Entzündungsprozesses wird auch die Zytoskopie gezeigt.

Was tun bei häufigen Rückfällen?

Die Ursachen und die Behandlung des Entzündungsprozesses im Harnstoff sind untrennbar miteinander verbunden. Eine persistierende Zystitis erfordert eine sofortige Behandlung des Arztes und eine vollständige Untersuchung. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die korrekte Behandlung vorschreiben und die Häufigkeit von Rückfällen reduzieren.

Aufgrund der Infektiosität urologischer Erkrankungen ist eine Antibiotika-Therapie angezeigt (Monural, Amoxicillin usw.). Die Wahl des Medikaments hängt von dem Erreger ab, der den Entzündungsprozess verursacht hat. Nach Antibiotika ist ein Verlauf von Nitrofuranen (Furadonin, Nitroxolin, Furagin usw.) oder Baktrima angezeigt. Arzneimittel in dieser Kategorie haben antimikrobielle Wirkung und wirken sich nicht nachteilig auf die nützliche Mikroflora aus. Die Mindestdauer der medikamentösen Behandlung in dieser Kategorie beträgt 3 Monate. In schwereren Fällen kann der Arzt die Therapie auf bis zu sechs Monate verlängern.

Pflanzliche Diuretika werden als Begleittherapie zur raschen Linderung restlicher Effekte des Entzündungsprozesses gezeigt. Dies können Kräuterpräparate sowie medizinische Kräuterhilfsmittel (Canephron, Fitolysin, Cyston usw.) sein.

Bei hormonellen Störungen während der Menopause werden Frauen gezeigt, die östrogenhaltige Medikamente (Klimara, Divigel, Klimonorm usw.) einnehmen.

Eine Zystitis vor dem Hintergrund sexuell übertragbarer Infektionen erfordert die Beseitigung der Hauptursachen eine gleichzeitige Behandlung und die zugrunde liegende Krankheit ist erforderlich.

In einigen Fällen wird Physiotherapie (Ultraschall, Laserbehandlung, Magnetfeldtherapie) gezeigt, die während der Remission der Krankheit durchgeführt wird. Die Physiotherapie hilft, die lokale Durchblutung zu normalisieren und die Abwehrkräfte des Harnorgans zu stärken.

Chirurgische Behandlung

Оперативный метод лечения показан при наличии полипов и камней в мочевом пузыре. Удаление инородных тел приводит к устранению воспалительного процесса и нормализации работы мочевика.

Ein chirurgischer Eingriff ist auch an der anatomisch falschen Stelle der Harnröhre angezeigt, bei der eine Frau häufig eine postkoitale Zystitis hat.

Symptomatologie

Anzeichen, die auf eine Blasenentzündung hinweisen, ist in der medizinischen Praxis ziemlich viel bekannt. Sie können sich ausschließlich oder in einem Komplex manifestieren. Dazu gehören:

  • schmerzhaftes unangenehmes Wasserlassen
  • häufiger Drang, unvollständiges Entleeren der Blase,
  • schmerzhafte wellenförmige Schmerzmanifestationen im Unterbauch.

Solche Anzeichen sollten alarmieren, auch wenn sie schwach und ausdruckslos sind. Chronische Zystitis zeigt in ihrer Entwicklung zwei Phasen: Verschlimmerung aller zugrunde liegenden Symptome und Remission. Das Ausbleichen schwerer entzündlicher Erkrankungen der Blase kann für längere Zeit nicht stören und ähnelt leichten Beschwerden beim häufigen Wasserlassen, kann jedoch plötzlich und sehr akut auftreten.

Aus diesem Grund wurden Fristen für eine genaue Diagnose überschritten, was sehr gefährlich ist. Im Anfangsstadium kann man die Zystitis durch schonende therapeutische Methoden schnell und effektiv beseitigen. Wenn Sie keine Behandlung durchführen, besteht die Gefahr, dass die Entzündung kompliziert wird, was schwerwiegende Folgen nach sich zieht. In solchen Situationen gibt es einen trüben milchigen Urin, mögliche Übelkeit und häufiges Erbrechen, das nicht mit der Nahrung in Verbindung steht. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, wird eine längere Erholungsphase angenommen.

Behandlungsmethoden bei chronischer Zystitis

Es ist unmöglich zu bestimmen, wie Sie chronische Blasenentzündung selbst behandeln, selbst wenn Sie über die am besten zugänglichen und vollständigsten Informationen zu dieser Krankheit verfügen. Um die Art der Entzündung zu verstehen, kann man sich auf ernsthafte Untersuchungen eines Arztes stützen. Eine der effektivsten Untersuchungsmethoden ist die Zystoskopie, mit der Sie den Zustand der inneren Auskleidung der Blase visuell prüfen und vollständig beurteilen können. Oft ist eine ganze Beratung durch enge Spezialisten - ein Urologe, ein Allergologe, ein Frauenarzt - beteiligt.

Nur in diesem Fall ist eine weitere Behandlung der chronischen Zystitis wirksam, da der Arzt gezielt Antimykotika oder antivirale Arzneimittel, Universalantibiotika und Arzneimittel zur Wiederherstellung der Mikroflora auswählen wird. Zur Beseitigung der Schmerzen werden Schmerzmittel und krampflösende Mittel verschrieben.

In jedem Fall wird dem Patienten ein integrierter Kurs zugewiesen, der mehrere zusammenhängende Zyklen umfasst:

  • ätiologisch - entwickelt, um die Ursache zu beseitigen, Entzündungen hervorgerufen,
  • pathogenetisch - zur Beseitigung und Beseitigung pathogener Manifestationen im Gewebe der Blase,
  • prophylaktisch.

Für die Durchführung des ersten, grundlegenden Zyklus werden üblicherweise Antibiotika verwendet, und es werden Medikamente ausgewählt, die auf einen bestimmten Typ von Zystitis-Erreger ausgerichtet sind. Aus dem Bereich der modernen Medikamente, die eine relativ sparsame Wirkung auf den Körper haben und Entzündungen wirksam beseitigen, werden Ciprofloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin, Gatifloxacin, Norfloxacin, Pefloxacin bevorzugt.

Die Standardbehandlung dauert in der Regel zehn Tage. Als Uroantiseptika können Arzneimittel verwendet werden, die zur Nitrofuran-Gruppe gehören - Furazolidon sowie Furadonin oder Furagin.

Um die Diurese zu verbessern und krankheitserregende Bakterien von allen Oberflächen der Blase zu spülen, werden physiotherapeutische Verfahren, die die Zone des Unterleibs betreffen, in den Komplex der therapeutischen Maßnahmen eingeschlossen, zusätzlich zu einer Diät und ausreichender Flüssigkeitszufuhr:

  • Elektrophorese, verstärkt durch die Nirufuranovoy-Gruppe,
  • Amplipuls-Therapie
  • Paraffinbäder,
  • UHF
  • diadynamische Therapie,
  • Schlammkompressen

Um den pathogenetischen Zyklus durchzuführen, werden Medikamente gezielt zur Verbesserung der Immunität, zur Normalisierung des Blutflusses im Gewebe der Blase und zur Korrektur hormoneller Störungen eingesetzt.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen wenden unsere Leser erfolgreich die bewährte Methode an. Wir haben es sorgfältig studiert und bieten es Ihnen an. Lesen Sie weiter

In Zeiten, in denen die chronische Blasenentzündung verschlimmert wird, ist es ratsam, alle Empfehlungen des Arztes sorgfältig zu befolgen, insbesondere wenn Sie starke Schmerzen befürchten. Normalerweise ist dies:

  • Bettruhe
  • Ablehnung von Kaffee, alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken,
  • reichliches Getränk - Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, Kräuteraufgüsse, grüner Tee, Wasser,
  • Ausschluss von würzigen, frittierten Lebensmitteln.

Die Immunität muss durch die Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffmitteln unterstützt werden. Die Verschlimmerung ist schneller, wenn Sie ein warmes Sitzbad mit einer Abkochung einer Handvoll Kamille-Blütenstände anwenden. Eingeführt in die tägliche Praxis der strengen ständigen Selbstkontrolle aller Hygieneverfahren.

Antihypoxantien (Solcoseryl) können zusätzlich als Mittel zur Stärkung des Körpers verschrieben werden. Immunmodulatoren und Antithrombozytenaggregate (Trental) sind hilfreich. Bei akuter Schmerzlinderung werden krampflösende Mittel eingesetzt und Schmerzmittel verschrieben.

Wenn der Urin keine blutigen Flecken aufweist, können Sie ein warmes Heizkissen auf den Unterbauch legen. Vor diesem Verfahren empfiehlt sich ein Fußbad (bis 35 ° C). Wenn der Patient zusätzlich zum verstärkten Wasserlassen mit dem Ziehen von Schmerzen befasst ist, erfolgt das Aufwärmen in Form eines Umschlags. Dazu werden auf einer schmerzenden Stelle des Unterleibs auf einer Serviette Kartoffelbrei, die in Uniform gekocht wird, direkt mit der Schale gelegt.

Volksweisheit bei der Behandlung von Blasenentzündung

Eine chronische Blasenentzündung, die seit langem besorgt ist, ist nicht vollständig ohne die Verwendung von nützlichen Kräutern verschiedener Art in der allgemeinen Therapie. Ihre Liste:

  • antibakteriell,
  • entzündungshemmend,
  • Schmerzmittel
  • Diuretikum

Wenn eine Remission auftritt, umfasst die Behandlung chronischer Zystitis mit Arzneimitteln Arzneimittel, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Dies kann bei pflanzlichen Immunmodulatoren vorkommen. Eine medizinische vorbeugende Beratung hinsichtlich der Durchführbarkeit bestimmter Kräuterarten oder Gebühren ist obligatorisch.

Antibakterielle Eigenschaften, ergänzt durch diuretische Effekte, die eine Entzündungshemmung ermöglichen, sind weitgehend von der Goldrute besessen. Für eine Infusion reichen zwei Teelöffel, die mit kochendem Wasser (ein Glas) gefüllt und vier Stunden gealtert sind. Sie sollten ein Viertel der Gesamtmenge vor den Mahlzeiten während des Tages trinken. Es ist nicht notwendig, die Dosierung zu überschreiten, da die Pflanze zur Gruppe der relativ giftigen Arten gehört. Goldrute ist kontraindiziert für pathologische Veränderungen der Nieren, Schwangerschaft und Stillzeit.

Lingonberry ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum, das bei Blasenpathologien über längere Zeit ohne Nebenwirkungen eingenommen werden kann. In 400 ml kochendem Wasser müssen Sie zwei Esslöffel Blätter brauen und unter einem Handtuch einweichen, bis es abkühlt. Die Infusion wird vor dem Essen in ein halbes Glas aufgenommen.

Die Liste der Kräuter, die helfen, schädliche Mikroorganismen zu beseitigen, die Blasengewebe befallen, umfasst Johanniskraut, Sumpf-Ledum, gewöhnliche Schafgarbe und Kamille. Schneller ist die Krankheit der Blasenentzündung, wenn Sie regelmäßig Infusionen von Sand-Immortelle, Bärentraube, Hexenschuss (Lumbago) einnehmen, die die vom Arzt verordneten Medikamente organisch unterstützen.

Die entzündungshemmende Wirkung, die zur Beseitigung der offenbarten Anzeichen einer Zystitis beiträgt, wird durch die Althea-Wurzel ausgeübt, von der ein Esslöffel vier Stunden in ein Glas kochendes Wasser hineingegossen wird und in Portionen eines Viertels eines Glases getrunken wird.

Hilft bei chronischer Blasenentzündung und anderen Kräutern. Um Entzündungen der Blase zu lindern, sollten heimische Vorräte an Leinsamen, Wegerichblätter groß, aufgefüllt werden. Wenn dringend benötigt, können Sie natürliche Produkte in Form von Infusionen von Angelikawald, Myalnjanka, Elecampane in die Trinkration aufnehmen.

Begleitende chronische Zystitis bei Frauen bei schwächenden Schmerzen kann durch Bezugnahme auf pflanzliche Antispasmodika - pharmazeutische Kamille, getrockneter Sumpf, Immortelle, Hypericum perforatum und Rainfarn - ausgeglichen werden. Sie können sie in der Apotheke kaufen. Sie werden gemäß den Anweisungen in Form von Infusionen zubereitet.

Video ansehen: Sonographische Untersuchung der Harnblase - AMBOSS Video Preview (Januar 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send