Gynäkologie

Vaginalkrebs: Ursachen, Arten und Methoden der Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Vagina ist das Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems, bei dem es sich um einen Kanal handelt, der den Cervix mit der Vulva (äußeren weiblichen Genitalorganen) verbindet. Seine Wand besteht aus Muskeln, ist außen mit einer Hülle aus Bindegewebe bedeckt und innen mit einer Schleimhaut ausgekleidet. Im Durchschnitt beträgt die Vagina bei erwachsenen Frauen 7,5 cm entlang der Vorderwand, 9 cm entlang des Rückens, wobei die Harnröhre und die Blase anterior der Vagina benachbart sind, das Rektum dahinter.

Krebs der Vaginalwand ist ein seltener bösartiger Tumor.

Arten und Stadien von Vaginalkrebs

Abhängig von der histologischen Struktur gibt es zwei Arten von Vaginalkrebs:

  • Am häufigsten Plattenepithelkarzinom Vagina Es hat seinen Namen von dem, was sich daraus entwickelt Plattenepithelden Körper von innen auskleiden. Solche bösartigen Tumore wachsen in der Regel langsam, keimen selten in benachbarten Organen und führen zu Fernmetastasen.
  • Weniger häufig sind aggressiver. Adenokarzinome. Sie stammen aus Drüsenzellen, die Schleim produzieren. Adenokarzinome häufiger als Plattenepithelkarzinome der Vagina keimen in benachbarten Organen, breiten sich auf die Lymphknoten aus und geben Metastasen.

Stadien von Vaginalkrebs:

  • Im Stadium 1 hat der Tumor einen Durchmesser von bis zu 2 cm (IA) oder mehr (IB), er keimt jedoch nicht außerhalb der Vagina.
  • Im Stadium 2 hat der Tumor einen Durchmesser von bis zu 2 cm (IIA) oder mehr (IIB) und wächst in benachbarte Gewebe.
  • Im Stadium 3 wird der Tumor in benachbarten Geweben stärker und breitet sich auf regionale Lymphknoten aus.
  • Vaginalkrebs im Stadium 4 ist durch Keimung im Rektum, in der Blase oder hinter dem Becken (IVA) oder durch das Vorhandensein von Fernmetastasen (IVB) gekennzeichnet.

Ursachen von vaginalem Krebs

Bis zu 75% der Fälle von Vagina- und Zervixkarzinom sind mit einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) verbunden. Es gibt verschiedene Arten von Viren, sie können Warzen an Händen und Füßen, Lippen, Zunge, Warzen im Genitalbereich verursachen. Einige Arten von Krankheitserregern können zu einer malignen Transformation von Zellen führen.

Andere Risikofaktoren für vaginalen Krebs bei Frauen:

  • Alter. In 85% der Fälle entwickeln sich Plattenepithelkarzinome bei Frauen über 40 Jahren. Fast die Hälfte der Fälle tritt bei Frauen über 70 Jahren auf.
  • Vaginale Adenose - ein Zustand, in dem Bereiche, die mit Drüsenzellen ausgekleidet sind, die für den Cervix, die Gebärmutter und die Eileiter charakteristisch sind, in der Vaginalschleimhaut auftreten. Das Krebsrisiko ist leicht erhöht, und dennoch benötigen solche Frauen mehr Aufmerksamkeit von Gynäkologen. Statistiken zufolge tritt die vaginale Adenose bei 40% der Frauen auf.
  • Krebs und präkanzeröse Veränderungen des Gebärmutterhalses das Risiko für ein Plattenepithelkarzinom der Vagina erhöhen. Nach Ansicht der meisten Forscher ist dies darauf zurückzuführen, dass Vagina- und Gebärmutterhalskrebs ähnliche Risikofaktoren aufweisen. Manchmal tritt Vaginalkrebs nach Gebärmutterkrebs auf.
  • Rauchen schadet nicht nur einfach. Es erhöht das Risiko von vaginalem Krebs um die Hälfte.
  • Alkohol trinken. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass das geringste Risiko für Vaginalkrebs bei Frauen besteht, die keinen Alkohol trinken.
  • HIV-eine Infektion. Laut einigen Studien erhöht das Immunodeficiency-Virus auch die Risiken.
  • Es gibt einen Zustand wie Uterusprolaps: während die Gebärmutter fällt und in die Vagina fällt. Die Pathologie kann operativ oder mit Pessarringen behandelt werden. Es gibt Hinweise darauf, dass ein längeres Tragen des Pessars zu einer chronischen Reizung der Vagina führen kann, was wiederum das Krebsrisiko erhöht. Diese Daten haben keinen zuverlässigen Nachweis.

Das Vorhandensein eines Risikofaktors oder sogar einer Kombination verschiedener Faktoren garantiert nicht, dass eine Frau definitiv Krebs hat. Gleichzeitig treten bei Frauen, die im Allgemeinen keinen einzigen Risikofaktor aus dieser Liste haben, onkologische Erkrankungen auf.

Vaginale Krebssymptome

In den frühen Stadien fehlen die Symptome in der Regel. Häufig sind die ersten Anzeichen einer Vaginalblutung nicht mit der Menstruation verbunden. Dieses Symptom ist jedoch nicht spezifisch, sondern tritt auch bei anderen Pathologien auf, beispielsweise bei submukösen Myomen - benignen Läsionen in der Muskelschicht der Gebärmutterwand.

Andere Anzeichen von Vaginalkrebs sind auch unspezifisch und treten bei anderen Pathologien auf:

  • Beschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Scheidenausfluss.
  • Konsolidierung, Knoten, Bildung in einer Vagina.
  • Schmerzen im Beckenbereich.
  • Schmerzhaftes Wasserlassen
  • Verstopfung

Die letzten drei Symptome der Liste treten normalerweise im späten Stadium auf, wenn sich der Tumor über die Vagina hinaus erstreckt.

Das Auftreten einer der vorgenannten Manifestationen ist kein Grund zur Panik, aber definitiv ein Grund, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Höchstwahrscheinlich handelt es sich nicht um Krebs. Sie werden es jedoch nicht sicher wissen, bis Sie die Prüfung bestanden haben.

Diagnosemethoden

Die Untersuchung beginnt mit der Untersuchung eines Frauenarztes und einem PAP-Test (andere Bezeichnungen sind Pap-Abstriche, zytologische Abstriche). Wenn der Arzt pathologisch veränderte Bereiche gefunden hat und die Analyse atypische Zellen ergab, verordnen Sie dies Kolposkopie. Während des Eingriffs werden Spiegel in die Vagina eingeführt und mit einem speziellen Gerät untersucht. Kolposkop - was das Bild mit Hilfe von Objektiven vergrößert. Um die pathologisch veränderten Bereiche besser zu untersuchen und auszuwerten, bringt der Frauenarzt eine Lösung von Essigsäure oder Jod auf die Vaginalschleimhaut auf.

Das Kolposkop wird nicht in die Vagina eingeführt, es befindet sich während der Untersuchung in einiger Entfernung. Dies ist eine sichere Studie, sie kann sogar während der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Während der Kolposkopie können Sie eine Biopsie durchführen - holen Sie sich ein Stück Gewebe aus pathologisch veränderten Bereichen und schicken Sie es ins Labor, um die Eigenschaften der Struktur von Zellen und Gewebe zu untersuchen. Die Biopsie ist die genaueste Methode zur Diagnose von Krebs.

Falls erforderlich, führen Sie andere Studien durch:

  • Radiographie Brust hilft, Metastasen in der Lunge zu erkennen.
  • ComputerTomographie Es hilft, die Form, Position, Größe des Tumors, Schäden an Lymphknoten und angrenzenden Organen eindeutig zu beurteilen. Während der CT wird manchmal Kontrast angewendet: Die Lösung wird getrunken oder intravenös verabreicht. Wenn eine verdächtige Formation entdeckt wird, kann eine Nadel eingeführt und eine Biopsie unter CT-Scan durchgeführt werden.
  • Magnetisch-resonantTomographie hilft auch, das Ausmaß von Krebs zu beurteilen. Dies ist im Vergleich zur CT eine schwierigere und zeitaufwändigere Studie, die jedoch manchmal Vorteile bringt.
  • Positron-EmissionTomographie verwendet, um nach Metastasen zu suchen. Eine spezielle Substanz mit einem radioaktiven Etikett wird in den Körper injiziert und Bilder werden mit einem speziellen Gerät aufgenommen. Krebszellen sammeln diese Substanz an und alle Foci werden in den Bildern sichtbar.
  • Rektoromanoskopie - Endoskopische Untersuchung des Rektums und des Dickdarms. Es ist angezeigt für einen großen und / oder lokalisierten vaginalen Tumor in der Nähe des Darms.
  • Zystoskopie - Endoskopische Untersuchung der Blase. Während dieser Zeit kann eine Biopsie durchgeführt werden.

Chirurgische Behandlung

Je nachdem, wo sich der Tumor befindet und wie weit er sich über das Organ hinaus ausgebreitet hat, werden bei Vaginalkrebs verschiedene Operationsmöglichkeiten verwendet:

  • Manchmal kann ich mit kleinen Tumoren im Stadium auftreten lokale Resektion. Die Vagina bleibt erhalten und der Tumor wird aus dem umgebenden gesunden Gewebe entfernt.
  • Vaginektomie - Entfernung der Vagina. Es ist partiell (wenn ein Teil des Organs entfernt wird), vollständig und radikal (wenn die Vagina mit dem umgebenden Gewebe entfernt wird).
  • Trachelektomie - Entfernung der Vagina mit der Zervix. Diese Operation wird selten angewendet, wenn sich der Tumor im oberen Teil der Vagina befindet.
  • Hysterektomie - Entfernung der Vagina mit der Gebärmutter. Oft entfernen sie auch einige umliegende Gewebe, Eileiter und Eierstöcke. Die Operation kann durch die Vagina oder durch einen Einschnitt (oder im Falle eines laparoskopischen Eingriffs durch eine Punktion) am Bauch durchgeführt werden.
  • AusflugBecken - die radikalste und schwerwiegendste Operation, wenn zusammen mit Vagina, Gebärmutter und Gebärmutter das Rektum und ein Teil des Dickdarms, die Blase, entfernt werden.

Oft werden nahe gelegene (regionale) Lymphknoten zusammen mit der Vagina entfernt.

Chemotherapie

Eine Chemotherapie bei vaginalem Krebs wird vor der Operation verordnet, um die Größe des Tumors zu reduzieren, in Kombination mit einer Strahlentherapie, um seine Wirkung zu verstärken. Es werden verschiedene Medikamente verwendet: Cisplatin, Carboplatin, 5-Fluorouracil, Docetaxel, Paclitaxel. Es ist oft schwierig zu sagen, welche Chemotherapie am effektivsten ist, da vaginaler Krebs selten ist und bisher wenig erforscht wurde.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie wird vor der Operation zusammen mit einer Chemotherapie oder, wenn sich der Tumor auf benachbarte Organe und Lymphknoten ausgedehnt hat, als unabhängige Art der Behandlung eingesetzt. Bestrahlung bei vaginalem Krebs kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Von einer externen Quelle. Eine Frau wird neben einen speziellen Apparat gestellt und der Bereich der Vagina wird bestrahlt.
  • Brachytherapie - Bestrahlung eines Tumors aus einer in der Vagina platzierten Miniaturquelle.

Externe Bestrahlung bei vaginalem Krebs wird oft mit einer Brachytherapie kombiniert.

Überlebensvorhersage Gibt es Rezidive nach vaginaler Krebsbehandlung?

Zur Beurteilung der Prognose für Krebs gibt es eine Überlebensrate von fünf Jahren. Es gibt den Prozentsatz der Patienten an, die 5 Jahre nach der Diagnose überlebt haben. Bei vaginalem Krebs ist diese Zahl eher optimistisch:

  • Im Stadium I - 84%.
  • Im Stadium II - 75%.
  • Im Stadium III und IV - 57%.

Die Prognose ist bei vaginalem Krebs mit Metastasen am ungünstigsten. Sie tritt jedoch relativ selten auf, da solche Tumore langsam wachsen und sich ausbreiten.

Rehabilitation nach vaginaler Krebsbehandlung

Nach der Behandlung kann es zu einem erneuten Auftreten von Vaginalkrebs kommen, manchmal entwickeln sich bösartige Tumore in anderen Organen. Frauen, die wegen Vaginalkrebs behandelt wurden, haben ein erhöhtes Risiko, an malignen Tumoren der Vulva, des Ureters, der Speiseröhre, der Lunge und der Blase zu erkranken. Daher sollten Sie nach Beginn der Remission regelmäßig zur Untersuchung zum Gynäkologen kommen.

Komplikationen nach der Behandlung von vaginalem Krebs

Die Hauptkomplikation, die Frauen nach der Behandlung von vaginalem Krebs haben, ist vorzeitige Menopause und Unfruchtbarkeit. Oft führt dies zu psychologischen Komplexen, Depressionen.

Wenn eine Frau in der Zukunft ein Kind haben will, müssen Sie dies vorher mit Ihrem Arzt besprechen. Der Arzt kann eine Kryokonservierung der Eier empfehlen.

Sexualleben nach der Behandlung

Damit eine Frau nach einer chirurgischen Behandlung und Entfernung der Vagina ein Sexualleben führen kann, greifen sie auf die Hilfe der rekonstruktiven plastischen Chirurgie zurück. Die Vagina kann zum Beispiel mit einem Darmabschnitt repariert werden.

Normalerweise wird der Orgasmus nach einer rekonstruktiven Operation unmöglich. Wenn es Ihnen jedoch gelingt, die Klitoris aufrechtzuerhalten, behält die Frau die Fähigkeit, einen klitoralen Orgasmus zu erleben.
Die Strahlentherapie kann zur Verengung der Vagina führen, da Geschlechtsverkehr schmerzhaft werden kann. Hilft bei diesem Symptom bei Feuchtigkeitscremes mit Hormonen, speziellen Streckmitteln.

Prävention und frühzeitige Diagnose

Maßnahmen zur Vorbeugung von Vaginalkrebs werden auf die Vorbeugung gegen die Infektion mit dem humanen Papillomavirus und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten reduziert:

  • Vermeiden Sie promiskuitiven Sex.
  • Sex mit Kondomen: Es verringert das Risiko einer HPV-Infektion, schützt jedoch nicht vollständig.
  • Besuchen Sie regelmäßig den Frauenarzt und spenden Sie zytologische Abstriche - dies hilft, präkanzeröse Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen.
  • Wenn Sie rauchen, geben Sie die schlechte Angewohnheit auf.
  • Der Impfstoff Gardasil schützt vor einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus.

Regelmäßige Untersuchungen des Frauenarztes und der Pap-Abstriche helfen, den Tumor rechtzeitig zu diagnostizieren. Wenn Sie sich über bestimmte Symptome Sorgen gemacht haben, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Vaginale Krebsbehandlungskosten

Die Kosten für die Behandlung hängen von einer Reihe von Faktoren ab: dem Stadium des Tumors, dem Behandlungsprogramm, der Dauer des Krankenhausaufenthalts und der Preispolitik der Klinik. In der europäischen Klinik können Sie sich auf der Ebene der führenden westlichen Krebszentren medizinisch versorgen lassen, jedoch zu einem niedrigeren Preis. Wir verfügen über alle notwendigen Originalvorbereitungen, einen hervorragend ausgestatteten Operationssaal, in dem chirurgische Eingriffe beliebiger Komplexität durchgeführt werden.

Ursachen der Pathologie

Es ist nicht genau bekannt, was genau die Entwicklung einer tödlichen Pathologie auslöst, es wurden jedoch Faktoren identifiziert, die zur Entwicklung eines Tumors beitragen. Je nach Art des Aufpralls auf den Körper können sie sein:

  1. Exogen - negative Auswirkungen auf die Umwelt, schwierige Arbeitsbedingungen, die zu einer Abnahme der Immunität führen, schlechte Gewohnheiten.
  2. Endogen - entwickeln Sie sich vor dem Hintergrund fortschreitender Krankheiten und entzündlicher Prozesse direkt im Körper.

Die häufigsten Voraussetzungen für die Entstehung von Vaginalkrebs sind:

  1. Humane Papillomaviren mit einem hohen Onkogenitätsgrad (Typ 16 und 18) - vir verursachen eine chaotische Teilung der Schleimhautzellen, was zur Bildung von Tumoren führt.
  2. Chronische Entzündung der Vagina.
  3. Das Vorhandensein von Gebärmutterhalskrebs Erosion in einer vernachlässigten Form, die ein präkanzeröser Zustand ist.
  4. Hormonkrankheiten, bei denen die Produktion von Hormonen der sexuellen Sphäre gestört ist.
  5. Häufige chirurgische Eingriffe einschließlich Aborten, die eine Verletzung der Schleimhautintegrität nach sich ziehen.
Vaginalkrebs kann durch schlechte Gewohnheiten verursacht werden

In den meisten Fällen ist das Auftreten von vaginalem Krebs auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Gefährdet sind Frauen in der Menopause sowie junge, nulliparöse Mädchen, die anfällig für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs sind.

Klassifizierung und Stadien von Vaginalkrebs

Je nach histologischer Struktur kann der Tumor sein:

  1. Plattenepithelkarzinome werden in 95% aller Fälle diagnostiziert. Der Tumor besteht aus Epithelzellen, die wachsen und die Schleimhaut infizieren.
  2. Adenokarzinom - ein Tumor besteht aus Drüsenepithelzellen.
  3. Sarkom - enthält Zellen des Bindegewebes, die einen Tumor mit klaren Grenzen und der schnellen Ausbreitung von Metastasen bilden.

Vaginalkrebs wird nach Größe, Ort und Ausmaß der Schädigung des Lymphsystems wie folgt klassifiziert:

  1. Stadium 0 ist ein präkanzeröser Zustand, der durch das Auftreten mutierter Zellen gekennzeichnet ist, die zur chaotischen Teilung neigen. Es hat die größten Chancen für eine vollständige Heilung.
  2. Stadium I - der Durchmesser des Tumors überschreitet nicht 2 cm, Metastasen aus dem Lymphsystem fehlen. Krebszellen sind streng innerhalb der Vagina konzentriert und werden in anderen Teilen des Körpers nicht sichtbar gemacht.
  3. Stadium II - der Tumor wächst schnell und erreicht einen Durchmesser von 5-8 cm. Die ersten Anzeichen der Krankheit und charakteristische Symptome, die vorher nicht vorhanden waren, treten auf. Im lymphatischen System gibt es einzelne Metastasen.
  4. Stadium III ist durch das Auftreten mehrerer Tumoren gekennzeichnet, die sich auf die Region der Beckenorgane ausbreiten. Einzelne Metastasen werden sichtbar gemacht sowie in den Leistenlymphknoten entfernt.
  5. Stadium IV-A - Alle Genitalien, Harnröhre, Rektum und Beckenorgane sind am Tumorprozess beteiligt. Metastasen nehmen rasch zu und nehmen zu, wodurch die Arbeit des Harnsystems gestört wird. Nieren sind ebenso betroffen wie die Leber.
  6. Stadium IV-B ist ein Endstadium von Vaginalkrebs, in dem der Tumorprozess alle lebenswichtigen Organe und Systeme betrifft. Charakteristisch für unerwünschte Folgen und schnellen Tod.

Klinische Manifestationen

Symptome und Anzeichen von Vaginalkrebs können einige Unterschiede aufweisen, die durch das Stadium und den Typ der Krebszellen verursacht werden.

Das Anfangsstadium (0) impliziert das Fehlen klinischer Manifestationen. Eine Frau bemerkt keine Schmerzen, Beschwerden, Ausfluss oder unregelmäßige Menstruation. Der präkanzeröse Prozess wird zufällig während einer Reihe von Diagnoseverfahren erkannt.

Das erste Stadium, in dem ein kleiner Tumor sichtbar gemacht wird, ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • schmerzhafte und unangenehme Gefühle beim Geschlechtsverkehr,
  • Flecken nach dem Sex, die in 30 bis 50 Minuten vergehen,
  • Mangel an Schmierung
  • Verletzung der Art und Dauer der Menstruation,
  • Juckreiz im Perineum und in der Vagina.
Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind eines der möglichen Symptome von Vaginalkrebs.

Normalerweise werden diese Symptome auf den Entzündungsprozess zurückgeführt, wobei die Konsultation mit einem Spezialisten ignoriert wird. Dies ist der Hauptgrund für die schnelle Entwicklung von Vaginalkrebs mit dem ungünstigsten Ergebnis.

Das zweite Stadium ist durch eine schnelle Zunahme des Tumors gekennzeichnet, die von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Gefühl, in der Leiste zu platzen,
  • Schmerzen während des Verkehrs
  • Mangel an sexuellem Verlangen
  • reichliche Menstruation, die ohne charakteristischen Zyklus auftreten kann,
  • ausstrahlender Schmerz im Schambereich und im unteren Rücken.

Такие симптомы могут продолжаться достаточно длительное время и не устраняются с помощью рекомендованных в аптеке медикаментов. Dies ermutigt eine Frau, einen Arzt aufzusuchen. Danach werden 2-3 Krebsarten gleichzeitig diagnostiziert und nicht der erste.

Für den dritten Grad des Krebses zeichnet sich die Erhaltung lang anhaltender schmerzhafter Empfindungen aus, die praktisch nie bestehen. Der Tumor erreicht eine beeindruckende Größe und übt Druck auf in der Nähe befindliche Gewebe und Organe aus. Verletzung des Prozesses beim Wasserlassen und Stuhlgang. Das Harnsystem arbeitet im Notfallmodus. Symptome wie:

  • chronische Verstopfung und häufiges Wasserlassen
  • gewölbte Schmerzen im Unterbauch, die mit der Bauchlage zunehmen,
  • ausstrahlender Schmerz im unteren Rücken und Hypochondrium,
  • starke spastische Schmerzen beim Sitzen auf einer harten Oberfläche.

Es ist schwierig für eine Person, lange Strecken zurückzulegen und zu sitzen. Die Arbeit umfasst das Lymphsystem, das von leichten Vergiftungssymptomen und einem nicht kritischen Temperaturanstieg begleitet wird.

Das vierte Stadium des Vaginalkarzinoms mit dem Auftreten von Metastasen in entlegenen Körperteilen geht mit allgemeiner Schwäche, Hautlinderung und hohem Fieber einher. In diesem Zustand kann die Person die Schmerzen fast nicht ertragen und erfordert eine palliative Behandlung.

Behandlungsmethoden

Es gibt verschiedene Wege, um Vaginalkrebs zu behandeln, deren Wahl vom Stadium des onkologischen Prozesses, der Größe des Tumors, dem Keimungsgrad im Gewebe und dem Vorhandensein von Metastasen abhängt:

  1. Chirurgische Behandlung - umfasst die Entfernung von Tumoren aus der Vaginalhöhle, vorausgesetzt, der Keimungsgrad von Krebszellen ist vernachlässigbar. Bei einer Verletzung in den tiefen Schichten der Vagina kann eine Vaginektomie erforderlich sein. Die Anfangsstadien von Krebs mit Neoplasmen von unbedeutender Größe können mit Laserkoagulation und Kryodestruktion behandelt werden.
  2. Strahlentherapie - betrifft nicht nur den Tumor selbst, sondern auch Metastasen, die sich im ganzen Körper ausbreiten. Es hat viele Nebenwirkungen, aber in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden kann es zu positiven Ergebnissen kommen.
  3. Chemotherapie - Medikamente, die auf die Hemmung von Krebszellen abzielen, sind im Anfangsstadium der Krebsbekämpfung wirksam, wenn nicht viele lokalisierte Tumore vorhanden sind.
Chirurgische Behandlung - eine der Möglichkeiten zur Behandlung von Vaginalkrebs

Bei großen Tumoren, die in die tiefen Schichten der Vagina hineinwachsen, kann es erforderlich sein, einen Teil der Vagina mit Uterus und Eierstöcken sowie die Leistenlymphknoten zu entfernen. Die Wahl der Therapie hängt in erster Linie vom Zustand des Patienten, dem Lebensstil, dem Alter und dem Wunsch ab, das Fortpflanzungssystem zu erhalten.

Für gestartete Formen von Krebs mit dem Auftreten von Fernmetastasen ist die Ernennung einer palliativen Behandlung erforderlich. Es ist unmöglich, einer Person in diesem Fall zu helfen, aber es ist möglich, den Schmerz und das Leiden zu lindern. Opioid-Analgetika helfen, die Schmerzzentren zu blockieren und so eine imaginäre Erleichterung zu verursachen.

Die Onkologie der Genitalorgane hat immer eine negative Prognose, aber kein Arzt kann die Entwicklung der Erkrankung genau vorhersagen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung eines präkanzerösen Zustands hat alle Chancen auf eine vollständige Genesung des Patienten unter Erhalt der Fortpflanzungsfunktionen. Die erste Stufe der Onkologie in kürzester Zeit kann sich in die vierte Stufe verwandeln, so dass es unmöglich ist, eine genaue Vorhersage zu treffen.

Ab Stufe 3 sind die Chancen auf Erholung und Erhaltung des Lebens gering. Die durchschnittliche Lebenserwartung für ein Vaginalkarzinom im Endstadium beträgt nicht mehr als 3 Monate. Es gab Fälle, in denen sich der Vaginalkrebs in einem Stadium befand und Frauen bei gelegentlicher Behandlung das sichere Erreichen des Alters ermöglichten.

Um sich nicht als Geisel einer tödlichen Krankheit zu erweisen, ist es wichtig, mindestens einmal im Jahr den Frauenarzt aufzusuchen. Bei Beschwerden sollten Sie die Wanderung nicht verschieben und nicht darauf warten, dass sie durchgeht. Eine frühzeitige Diagnose kann Leben retten.

Der Inhalt

Maligner Tumor der Vaginalschleimhaut. Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 50 - 60 Jahre. Primärer vaginaler Krebs macht 1-2% der malignen Tumoren der weiblichen Genitalorgane aus. Sekundäre (metastatische) Tumoren werden relativ häufig gefunden. Die Krankheit hat drei Altersspitzen: In den ersten fünf Jahren wird bei Kindern ein botrioides embryonales Rhabdomyosarkom entdeckt, bei 14–20 Jahren tritt ein nichtsteroidales Adenokarzinom nichtsteroidalen Ursprungs auf (Mütter dieser Patienten erhielten während der Schwangerschaft nichtsteroidale Östrogene). In älteren Altersgruppen entwickelt sich hauptsächlich ein Plattenepithelkarzinom. Selten werden bei Erwachsenen nichtkanzeröse vaginale Tumoren wie Sarkome oder Melanome entdeckt. Es ist bemerkenswert, dass die Bestrahlung des kleinen Beckens (zum Beispiel bei einer Strahlentherapiesitzung) das Risiko für Vaginalkrebs um das 300-fache erhöht. Dysplasie ist eine Vorerkrankung des Vaginalkarzinoms. Es wird nicht makroskopisch (unverändertes Epithel) nachgewiesen oder durch Erythroplastik dargestellt. Preinvasives Vaginalkarzinom wird 10 Jahre früher als invasiv erkannt und zeichnet sich durch multizentrisches Wachstum aus. Invasiver vaginaler Krebs kann Exo- und Endophyten sowie gemischtes Wachstum aufweisen. Gemäß der histologischen Struktur werden in 95% der Fälle vaginale Tumoren durch Plattenepithelkarzinome mit unterschiedlichem Differenzierungsgrad repräsentiert. Vaginales Adenokarzinom entwickelt sich bei jungen Frauen häufiger. Die histologische Struktur des primären vaginalen Adenokarzinoms ist sowohl Mesonephroid (mit Reduktion der Zellstruktur auf den sekundären Nierentyp) als auch Endometrioid (die Zellen haben eine Struktur wie die Epithelauskleidung des Uterus) usw. sowie dimorphes (gemischtes) Drüsenepithelkarzinom. Metastatische (sekundäre) Tumoren stammen von Gebärmutterhalskrebs, Endometriumkrebs, Choriokarzinom, Gebärmutter-Sarkom und seltener von Eierstock- und Nierenkrebs ab.

Vaginalkrebs, wie die meisten Krebsarten, lymphogene Metastasen, und die Metastasierungspfade werden durch die Lokalisation des Tumors bestimmt. Siehe Tabelle

  • Gynäkologische Untersuchung (Diagnose ist nicht schwierig)
  • Histologische Überprüfung (Bestätigung) - notwendigerweise
  1. Zystoskopie
  2. Ausscheidungsurographie
  3. Radiographie
  1. Computertomographie
  2. Magnetresonanztomographie

0 - präinvasives Karzinom (Carcinoma in situ), Ich - der Tumor beschränkt sich auf die Vagina, II - deckt paravaginales Gewebe ab aber nicht die Beckenwand, III - erstreckt sich bis zu den Beckenwänden IVA - Der Tumor fängt die Schleimhaut der Blase, des Rektums ein und / oder ragt über das Becken hinaus. IVB - Ein Tumor jeglicher Größe mit Fernmetastasen.

Nicht-invasiver Krebs (Stadium 0) Bearbeiten

  1. Chirurgische Behandlung
    • Elektroentfernung - nur bei lokalisierten Krebsformen mit monozentrischem Wachstum.
    • Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter)
    • Vaginektomie (Entfernung der Vagina)

Die letzten beiden Methoden werden angezeigt, wenn sie behoben sind. multizentrisch Tumorwachstum. Bei diesen Operationen - hohes operationelles Risiko (postoperative Komplikationen usw.).

Topisch mit Fluorouracil (Anwendungen). Nach 3 Monaten verbringen Sie die zytologische Kontrolle. Wenn Tumorzellen entdeckt werden, wird der Verlauf wiederholt, bei erneuter Behandlung werden andere Behandlungsmethoden durchgeführt.

  1. Kryo- und Laserzerstörung des Tumors. Die Wirksamkeit der Methode beträgt 85%.
  2. Photodynamische Therapie.
  3. Strahlenbehandlung - bei lokalem Versagen.

Invasive Krebserkrankung

  1. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Strahlentherapie.
    • Fernbelichtung
    • Intrakavitäre Gamma-Therapie

Je nach Stadium werden diese beiden Methoden entweder einzeln oder in Kombination verwendet (da die zweite Methode starrer ist und mehr Komplikationen verursacht).

  1. Begrenzte Angaben für chirurgische Behandlung
    • Wenn sich ein Tumor im oberen Drittel der Vagina bei jungen und mittleren Alters befindet, erweiterte Gebärmutterentfernung mit der Entfernung der oberen Hälfte der Vagina.
    • Bei jungen Frauen ist vor der Radikal-Strahlentherapie eine ovarielle Transposition möglich (Schutz der produktiven Funktion) und ein operatives Staging mit Lymphadenektomie.
    • Bei Patienten mit IVA-Stadium, insbesondere bei Vorhandensein einer rektovaginalen oder vesicovaginalen Fistel, ist eine Exzentration des Beckens mit einer Beckenlymphadenektomie und einer präoperativen Strahlentherapie möglich.
  2. Es ist möglich, die Strahlentherapie mit einer Chemotherapie (Fluorouracil) zu kombinieren.

Beschreibung und Statistiken

Maligne Tumoren in der Vagina entwickeln sich sehr selten. Oncoprocess geht von den Epithelzellen des Körpers aus. Laut Statistik wird die Krankheit bei 1% der Frauen diagnostiziert.

Es gibt eine Abstufung entsprechend der Art des Krebsprozesses - primärer und sekundärer Vaginakrebs. Im ersten Fall handelt es sich um einen bösartigen Prozess, der ohne Beteiligung anderer Systeme direkt im betroffenen Organ entstanden ist. Wenn sich die Pathologie zunächst im Gebärmutterhals oder in den Eierstöcken entwickelt hat und erst dann durch Kontakt in das Vaginalgewebe gelangt ist, spricht man von Sekundärkrebs.

Dank innovativer diagnostischer und therapeutischer Methoden sinkt die Mortalitätsrate unter den Patienten zum Glück allmählich. Bei rechtzeitiger Erkennung der Pathologie liegt die Prognose für das Überleben bei bis zu 70%.

ICD-10-Code: Maligne Neubildung der Vagina.

Ursachen und Risikogruppe

Faktoren, für die Frauen mit dieser Diagnose konfrontiert sind, sind nicht sicher bekannt. Wissenschaftler konnten jedoch die Ursachen identifizieren, die das Risiko ihrer Entwicklung erhöhen. Wir listen sie weiter auf.

  • humanes Papillomavirus (HPV). Dieser Faktor tritt bei Patienten mit Vaginalkrebs in mehr als 60% der Fälle auf. Nach den Beobachtungen von Onkologen provoziert HPV in der Regel die Entwicklung bösartiger Tumore im Gebärmutterhals, manchmal aber auch Karzinome anderer Genitalorgane.
  • Behandlung mit Diethylstilbestrol. In der Zeit von 1938 bis 1971 wurde dieses Medikament den werdenden Müttern im Falle einer Fehlgeburtstörung aktiv verschrieben. Später bemerkten Experten eine unerwünschte Wirkung bei der Verwendung eines solchen Medikaments - Mädchen, deren Mütter während der Schwangerschaft Diethylstilbestrol einnahmen, entwickelten häufiger als andere Kinder Vaginalkrebs. Seit 1971 ist dieses Tool nicht mehr verwendbar.
  • Bestrahlung des Beckenbereichs
  • onkologische Erkrankungen der Vulva, des Gebärmutterhalses und des Uterus in der Geschichte,
  • schlechte Gewohnheiten, besonders Rauchen,
  • das Vorhandensein einer HIV-Infektion.

Wie oben erwähnt, wird diese Diagnose hauptsächlich für ältere Frauen - über 60 Jahre - gestellt. Bei jungen Patienten haben Mädchen und Frauen mit HPV, HIV-Infektionen und schlechten Gewohnheiten das Risiko, ein Vaginalkarzinom zu entwickeln.

Symptome (Foto)

Ein Krebstumor, der sich lange Zeit in der Vagina entwickelt, verursacht keine Anzeichen von Beschwerden. Die Krankheit kann bei einem Routineuntersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl völlig zufällig erkannt werden. Die Früherkennung von Krebs hat gute Vorhersagen für die Heilung der Krankheit.

Hauptsymptome eines vaginalen Karzinoms:

  • Intermenstruelle Entdeckung oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr - das erste Zeichen, mit dem sich die Patienten an einen Frauenarzt wenden. Wenn wir über die Wechseljahre sprechen, kann jede vaginale Blutung unabhängig von ihrer Intensität ein Alarmsignal sein, da in dieser Zeit normalerweise solche Phänomene ausgeschlossen sind.
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch. Das Erhöhen des Volumens der Vaginalsekrete sollte jede Frau alarmieren. Dies kann sowohl ein Anzeichen für eine Entzündung als auch ein Karzinom der Fortpflanzungsorgane sein. In den frühen Stadien der Entlassung wird es mehr, da der Krebs den Immunstatus der Frau verringert, und in diesem Moment ist sie häufig mit Hefe- und Pilzinfektionen konfrontiert. Und im späten Stadium der Erkrankung ist jeder Tumorprozess durch den Zerfall des Tumors gekennzeichnet, bei dem die vaginalen Entladungen einen stinkenden Geruch annehmen.
  • Schmerzen, die während des Geschlechtsverkehrs auftreten. Dann wird der Schmerz zu einem ständigen Symptom, verstärkt durch Wasserlassen und sogar in Ruhe. Dies liegt an der Tatsache, dass der wachsende Tumor die Harnröhre unter Druck setzt und eine große Anzahl von Nervenenden in der Vagina beeinflusst.
  • Hämaturie ist Blut im Urin. Ist das Ergebnis einer Stagnation des Urins in den Wänden der Blase aufgrund des pathologischen Drucks eines wachsenden Tumors auf der Harnröhre oder der Keimung in seinen Wänden,

  • Stuhlprobleme - Tenesmus oder falscher Drang, den Darm zu leeren, hartnäckige Verstopfung. In späteren Stadien dringt der Tumor invasiv in das Rektum ein, verhindert seine normale Permeabilität und bildet Vaginal- und Darmfisteln. Um festzustellen, dass der bösartige Prozess in das Rektum übergegangen ist, ist es durch Blut in den Stuhlmassen möglich, das mit bloßem Auge sichtbar ist. Im Laufe der Zeit kann sich dieser Zustand in Durchbruch Darmblutungen verwandeln.
  • das Vorhandensein eines Tumors an der Vaginalwand,
  • Schwellung der unteren Extremitäten. Ihr Auftreten tritt normalerweise im dritten und vierten Stadium des Onkoprozesses auf und ist mit einer gestörten Lymphdrainage aus dem bestehenden Krebszentrum verbunden. Die Entwicklung des Ödems hängt nicht von der Tageszeit ab, da bei Krampfadern die Beine mit Flüssigkeit gefüllt zu sein scheinen und bläulich werden.

Über die Krankheit

Vaginalkrebs entwickelt sich hauptsächlich aus der Epithelschicht oder als Folge von Onkologie oder Uterus-Onkologie-Metastasen. Die anfälligsten Frauen sind zwischen 50 und 60 Jahre alt. Wenn sich Krebs in erster Linie entwickelt, geht ihm eine vaginale Dysplasie voraus.

Bis zum Ende sind die Ursachen der Krankheit nicht installiert. Es wird traditionell als das betrachtet provozierende Faktoren sind die folgenden:

  • chronische Entzündung, Vaginitis,
  • humane Papillomavirus-Infektion
  • rauchen
  • die Wirkung von Chemikalien
  • Schleimhautreizung mit Pessar,
  • endokrine Störungen
  • verminderter immunologischer Status
  • betont.

Das Staging wird abhängig von der Keimungstiefe, der Schädigung von Lymphknoten und entfernten Organen zugeordnet.

  • Stufe 0 - Krebs an Ort und Stelle, der Tumor entwickelt sich im Epithel. Es ist möglich, es chirurgisch loszuwerden, was Takni weitgehend ähnelt.
  • Stufe 1 - Pathologie gilt nicht für die submuköse Schicht, Größe bis zu 2 cm, intakte Lymphknoten. In diesem Stadium wird empfohlen, die Vagina vollständig zu entfernen, gefolgt von einer plastischen Operation.
  • Stufe 2 - Die Größe der Läsion beträgt bis zu 2 cm, es tritt jedoch eine vaginale Infiltration auf, die die Wände des Beckens nicht erreicht, es gibt keine Metastasen. Behandlung - Strahlentherapie.
  • Stufe 3 - Bei jeder Krebserkrankung erreicht die Infiltration die Wände des Beckens. Regionale Metastasen sind mobil. Die Behandlung wird mit einer Kombination aus Chemo- und Strahlentherapie durchgeführt.
  • Stufe 4 - ein Tumorfokus von beliebiger Größe, wächst in benachbarte Organe, regionale Metastasen werden an das umgebende Gewebe gelötet oder es gibt entfernte Ausbrüche.

Manifestationen

Die Symptome von vaginalem Krebs hängen von seinem Stadium ab. Zu Beginn der Erkrankung kann es asymptomatisch sein, was zu einem späten Nachweis und zum Verlust der optimalen Behandlungszeit führt. Daher ist es sehr wichtig, sowohl Patienten als auch Ärzte zu konstruieren.

Normalerweise haben Frauen jeden Tag eine kleine Menge weißer, die wie Schleim aussehen, manchmal mattweiß. Es kann ein saurer Geruch sein, aber keine Reizsymptome. Mit dem Eisprung werden sie größer und verwandeln sich in dickere.

Die Abnahme des Östrogens bei Frauen während der Menopause führt zu einer Abnahme der Sekretion und des trockenen Genitaltrakts. Das Auftreten von reichlich Weißem, das sich von der normalen weißen Farbe unterscheidet, sollte alarmieren. Dies ist das erste Anzeichen einer Entzündung.

In diesem Artikel, Rezepte Abkochungen von Bor Uterus, die bei Myomen helfen.

Häufig wird die Entwicklung eines Karzinoms durch die Hinzufügung einer Pilzinfektion vor dem Hintergrund einer Abnahme der lokalen Immunität begleitet. Tribünen werden geronnen. In den späteren Stadien, wenn der Zerfall des Tumors verbunden ist, kann ein stinkender Geruch auftreten, der Ausfluss führt zu Reizung und Juckreiz des Damms.

Das Spotting ist der erste Kontakt, der nach einem Geschlechtsverkehr oder einer Untersuchung durch einen Arzt erscheint.. Die Schleimhaut über dem Tumor wird dünner und verletzt sich leicht. Stadium 3-4 ist durch spontane Blutungen gekennzeichnet, die nicht mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen. In den Wechseljahren sollten sie immer alarmierend sein und zur Krebsvorsorge führen.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Das Vorhandensein eines pathologischen Fokus in der Vagina macht den Geschlechtsverkehr schwierig. Wenn der Tumor im 0-1-Stadium ruhig bleiben kannDann kommt es zu einer tieferen Ausbreitung des Schmerzes während des Geschlechtsverkehrs. Dies liegt an der Beteiligung kleiner Nervenenden am Prozess, die Schmerzimpulse geben.

Ein großflächiger Krebs, der das umgebende Gewebe infiltriert, verursacht Schmerzen beim Quetschen benachbarter Organe und Nerven.

Schmerzen im Schambereich, Kreuzbein, Leiste

Merkmale der Innervation des Beckenbereichs führen dazu, dass das Auftreten eines pathologischen Prozesses in den Genitalien schmerzhafte Empfindungen im Kreuzbein hervorruft. Einige Menschen verwechseln diesen Schmerz mit Osteochondrose, insbesondere nicht in dem Stadium, in dem Krebs noch nicht diagnostiziert wurde.

Die Schädigung des tiefen Gewebes der Vagina betrifft die Nervenplexi der Beckenkörper- rektalbereiche in der Entzündungsreaktion führt zu Schmerzen in der Leiste und strahlt Empfindungen in das Rektum aus.

Im Stadium 3-4 kann die Infiltration die Wände des Beckens erreichen, so dass das Auftreten von Schmerzen im Schambereich oder in den Knochen ganz natürlich ist.

Blut im Urin ist ein Zeichen für Krebs im Spätstadium, als es infiltrativ in die Harnröhre oder Blase sproß. Gefäße eines Tumors werden leicht verletzt und bluten. Nach und nach treten rote Blutkörperchen im Urin auf, und mit fortschreitender Erkrankung nimmt ihre Zahl zu.

Darmprobleme

Das invasive Tumorwachstum wird von der Keimung in benachbarten Organen begleitet. Bei einer Lokalisation der Läsion an der Rückwand der Vagina in 3-4 Stufen infiltriert sie das Rektum. При этом сужается ее просвет, появляется нарушение проходимости, развивается запор. Als Folge der ständigen Reizung des Darms erscheint Tenesmus - falscher Drang zum Stuhlgang.

Anstelle des Tumorwachstums kann entero-vaginale Fistel auftreten. Sie sind begleitet von Gasinkontinenz mit kleinen Defekten und Kot, wenn die Fistel groß ist. Ständig irritierter Genitalbereich, Angst vor Juckreiz und Brennen.

Probleme beim Wasserlassen

Wenn sich das Karzinom an der Vorderwand der Vagina befindet, mit zunehmender Größe treten Symptome der Kompression der Harnröhre auf, Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Der freigesetzte Urinstrahl wird dünn und entleert die Blase möglicherweise unvollständig. Und es erhöht die Fahrten zur Toilette. Möglicherweise gibt es einen falschen Harndrang.

Dieser Artikel behandelt Ernährungsempfehlungen für Brustkrebs.

Harnstase, verminderte Immunität, führt zur Entwicklung einer Blasenentzündung. Sie wird begleitet von einem brennenden Gefühl und einem starken Schmerz beim Wasserlassen, dem Auftreten von Eiter oder Blut im Urin, abhängig vom Grad der Vernachlässigung.

Vergessen Sie auch nicht die mögliche Ausbreitung der Infektion in den Nieren und die Entwicklung einer Pyelonephritis, die bei Krebspatienten sehr wahrscheinlich ist.

Die Entwicklung der Urogenitalfistel sorgt für die Ausbreitung der Infektion von der Vagina in die Harnröhre oder Blase sowie für den möglichen Harnfluss in den Genitaltrakt.

Ödem der unteren Extremitäten

In Stadium 3-4 mit der Ausbreitung von Metastasen in den Lymphknoten ist eine Verletzung der Lymphdrainage aus den unteren Extremitäten. Venöse Durchblutung kann die vollständige Schwellung der Flüssigkeit nicht gewährleisten, sie bleibt im Gewebe zurück, es bilden sich Ödeme in den Beinen.

Im Gegensatz zu Krampfadern ist das Ödem der Gliedmaßen bei Vaginalkrebs nicht an die Abendzeit gebunden.

Anfangs mag es leichtes Pastoznost sein, ein Gefühl der Ausdehnung. Später die Gewebe fühlen sich an, als würden sie mit Flüssigkeit eingegossen;was seine Oberfläche für lange Zeit nicht wiederherstellt. Die Tropizität der Gewebe wird verletzt, die Beine bekommen einen bläulichen Farbton.

Häufige Symptome

Wie bei jedem Tumor ist der Körper von vaginalem Krebs betroffen. Müdigkeit erscheint, Leistung sinkt, Gewicht geht verloren. Ernährungsgewohnheiten können sich ändern, der Appetit nimmt ab. Die Kachexie ist weitgehend für die abgelegenen Stadien der Onkologie charakteristisch.

Chronischer Blutverlust führt bereits in geringen Mengen zur Erschöpfung der Eisenreserven. Anämie entwickelt sich. Es verschlechtert den Zustand des Organismus noch mehr, es entwickelt sich Gewebehypoxie, der Stoffwechsel wird auf zellulärer Ebene gestört. Blässe, spröde Nägel und trockenes Haar, Tachykardie und das Auftreten von Herzgeräuschen sind die typischsten Anzeichen einer Anämie.

Manchmal Übermäßiges Schwitzen kann auftretenals Zeichen der Irritation des autonomen Nervensystems. Dieses Symptom kann sogar vor der Entstehung lokaler Anzeichen eines Tumors auftreten. Manche messen dem Tumor keine Bedeutung zu und assoziieren ihn mit einem Temperaturanstieg oder Hitze im Raum.

Metastasen des Tumors in fernen Organen zeigen Anzeichen ihrer Niederlage. Herde in der Leber ist Gelbsucht. Die Störung des Bilirubinstoffwechsels geht einher mit der Verdunkelung des Urins, er erhält die Farbe von Bier. Der Kot verfärbt sich. Schmerzen im rechten Hypochondrium sind nicht typisch, sie treten nur bei einer Vergrößerung der Lebergröße auf.

Lungenmetastasen machen sich durch das Auftreten von trockenem Husten bemerkbar. Ein Merkmal von Vaginalkrebs ist die häufige Kombination mit Lungenkrebs bei aktiv rauchenden Frauen.

Wenn sich ein Tumor im Knochen ausbreitet, treten Schmerzen auf.normalerweise die Röhrenknochen der Gliedmaßen, die Wirbelsäule.

Wie sieht ein Tumor aus?

Während der Untersuchung in den Spiegeln der Schleimhaut, oft im oberen Drittel der Vagina an der Rückwand, kann der Arzt verdächtige Veränderungen feststellen. Anfänglich kann der Tumor in Form eines roten Flecks, einer kleinen Wunde, eines papillenähnlichen Wachstums oder einfach einer submukosalen Infiltration vorliegen.

Mit dem Wachstum der Läsion werden die Neoplasmen allmählich wie Tuberkel aussehen, die leicht verletzt werden und bluten. Das Geschwür wird groß, am Rand erscheint ein erhabener Infiltrationsschacht. Der Tumor mit infiltrativem Wachstum wird holzige Dichte.

Symptomatologie

Im Anfangsstadium ist Vaginalkrebs fast asymptomatisch, was zu seiner späten Diagnose führt.

Im Allgemeinen sind die hauptsächlichen klinischen Anzeichen dieses Krebsprozesses die folgenden Symptome:

  • Verschlimmerung des Wasserprozesses - ein Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung, Schmerzen bei der Umsetzung physiologischer Bedürfnisse, häufiges Verlangen,
  • Schmerzen in der Vagina, die sich oft auf die Lendengegend, das Perineum und das Kreuzbein erstrecken,
  • vaginaler Ausfluss von weißer, grauer, gelbgrüner Farbe mit einem scharfen unangenehmen Geruch. In den späteren Stadien mit Blutverunreinigungen,
  • Probleme mit dem Menstruationszyklus - eine Verletzung des Zyklus oder das völlige Fehlen der Menstruation, spärlicher oder reichlicher Ausfluss,
  • Funktionsstörungen des Darms - häufige Verstopfung, Blut im Stuhl, Stuhlinkontinenz, Schmerzen im rektalen Bereich, die während einer Stuhlentzündung zunehmen können,
  • Schwellung der Füße
  • Gewichtsverlust ohne ersichtlichen gastroenterologischen Grund,
  • Reizbarkeit, apathische Stimmung,
  • Schwäche und Lethargie auch nach einer langen, vollen Pause.

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein solches Krankheitsbild nicht immer spezifisch auf Vaginalkrebs hinweisen kann, nur eine umfassende Untersuchung kann dies bestätigen oder bestreiten.

Diagnose

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören körperliche Untersuchungen mit Palpation sowie diagnostische Methoden im Labor und in Instrumenten.

In diesem Fall muss zusätzlich zu einem Frauenarzt (der die erste Untersuchung durchführt) ein Onkologe untersucht und konsultiert werden.

Die erste Prüfung kann solche Aktivitäten umfassen:

  • Sammlung persönlicher und familiärer Geschichte,
  • Aufklärung der gynäkologischen Anamnese - Häufigkeit des Menstruationszyklus, Auftreten gynäkologischer Erkrankungen, Aktivitäten von Vorfahren, Aborte in der persönlichen Vorgeschichte,
  • gynäkologische Untersuchung.

Um die Diagnose und den Entwicklungsstand des onkologischen Prozesses zu klären, führen Sie außerdem die folgenden labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden durch:

  • KLA und BAK,
  • Bluttest für Tumormarker,
  • Vaginoskopie
  • zytologische Untersuchung eines Abstrichs aus der Vaginalschleimhaut,
  • Gewebebiopsie zur anschließenden histologischen Untersuchung,
  • Sigmoidoskopie,
  • Ausscheidungsurographie mit einem Kontrastmittel
  • Ultraschall der Bauchorgane.

Wenn Symptome von anderen Körpersystemen beobachtet werden, werden zusätzliche diagnostische Maßnahmen durchgeführt, deren Art von der Lokalisation der Symptome abhängt.

In den meisten Fällen kann die Behandlung durchgeführt werden, um die folgenden Aufgaben auszuführen:

  • Entfernung des Tumors,
  • Prävention von Metastasen in anderen Geweben und Organen,
  • Verhinderung von Rückfällen.

Zusätzlich zur Operation wird vor oder nach (und häufiger auch beide) eine Chemotherapie durchgeführt, die bei Vaginalkrebs alle kleinen Metastasen entfernt und das Risiko eines Wiederauftretens der Onkologie signifikant reduziert. Als Analogon oder Ergänzung kann eine Bestrahlung durchgeführt werden.

Mögliche Komplikationen

Diese Krankheit ist mit ernsten Komplikationen behaftet, auch wenn die Behandlung unverzüglich und unverzüglich eingeleitet wird.

Vaginalkrebs kann von folgenden Komplikationen begleitet sein:

  • Metastasen in der Nähe von Geweben und Organen,
  • Geschwüre an den Wänden der Vagina,
  • Fistelbildung
  • Blutungen aus dem Neoplasma
  • Unfruchtbarkeit

Der Tod ist nicht ausgeschlossen.

Bei frühzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung ist die Prognose günstig. Falls die Behandlung in einem späteren Stadium beginnt (ab dem 3. Stadium), hängt die Prognose vom klinischen Gesamtbild und von der morphologischen Struktur des Krebses ab.

Klassifizierung von vaginalem Krebs

Vaginalkrebs kann von Epithelzellen (einschließlich Ektopen), den Scheiddrüsen, glatten oder quergestreiften Muskeln seiner Wand auftreten. Nach histologischen Symptomen werden Plattenepithelkarzinome der Vagina (in 95% der Fälle), Adenokarzinome (Endometrioide, klare Zellen), Melanome, Sarkome (Leiomyosarkome, Rhabdomyosarkome) isoliert.

Vaginalkrebs wird nach TNM-Kriterien (Größe, Lymphknotenverletzung, Vorhandensein von Fernmetastasen) und Stadien (FIGO) klassifiziert. Tumoren, an denen die äußeren Genitalien beteiligt sind, werden auf Vulvakrebs zurückgeführt, der sich auf den vaginalen Teil des Gebärmutterhalses ausbreitet - auf Gebärmutterhalskrebs.

Stufe 0 (Tis) - preinvasiver vaginaler Krebs (in situ)

Stufe I (Tl) - der Tumorprozess ist auf die Vagina beschränkt, der Durchmesser des Primärtumors auf 2 cm

Stufe II (T2) - Tumorwachstum erstreckt sich auf paravaginale Gewebe, erreicht nicht die Wände des Beckens, der primäre Tumordurchmesser beträgt mehr als 2 cm

Stufe III (TK oder N1) - Tumorwachstum erstreckt sich auf die Wände des Beckens, das Vorhandensein regionaler Metastasen

Stufe IVA (T4) - vaginaler Krebs wächst in die Harnröhre, Blase, Rektum, Beckenknochen, Perineum, regionale Metastasen werden bestimmt

Stufe IVB (Ml) - Vorhandensein von Fernmetastasen von Vaginalkrebs.

Vaginale Krebsbehandlung

Bei der Wahl einer Methode und eines Behandlungsplans für Vaginalkrebs sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden: Lokalisation und Ausmaß der Tumorinvasion in umgebende Gewebe und Organe, Stadium und Dauer der Erkrankung, Allgemeiner Zustand des Patienten, Alter, Kinderwunsch, Nebenwirkungen verschiedener Therapieformen. Die wichtigsten Behandlungsschemata für Vaginalkrebs, die von der modernen Gynäkologie verwendet werden, sind Operationen, Strahlen und Chemotherapie.

Bei nicht-invasivem Vaginalkrebs (lokalisierte Form mit monozentrischem Wachstum) umfasst die chirurgische Behandlung die Elektroscission, bei multizentrischem Tumorwachstum, Vaginektomie und Hysterektomie. Saure Lasertherapie und Kryodestruktion des Tumorfokus gelten als sehr effektiv. Chemotherapeutika zur Behandlung von vaginalem Krebs werden weniger häufig in Form lokaler Anwendungen mit Fluorouracil eingesetzt. Bei der modernen Behandlung des präinvasiven Vaginalkarzinoms wird eine photodynamische Therapie eingesetzt, bei Ineffizienz der lokalen Exposition ist eine Strahlentherapie indiziert.

Die Hauptmethode für die Behandlung von invasivem Vaginalkrebs ist die Strahlentherapie (Strahlentherapie), einschließlich entfernter, intrakavitärer (endovaginaler) und interstitieller Bestrahlung. Je nach Stadium des Vaginalkarzinoms werden Strahlentherapie, Gamma-Therapie und die intrakavitäre Einführung radioaktiver Arzneimittel allein oder in Kombination miteinander verwendet. Bei fortgeschrittenen Tumorprozessen werden der betroffene Bereich, Parametriumgewebe und Beckenlymphknoten bestrahlt.

Die Indikationen für eine chirurgische Behandlung von invasivem Vaginalkrebs sind begrenzt. Im Falle eines Tumors im oberen Drittel der Vagina führen Patienten im mittleren und mittleren Alter die Entfernung des oberen Teils der Vagina mit Entfernung der Gebärmutter und der Anhängsel durch. Bei Gebärmutterhalskrebs ist eine Panhysterektomie mit Exzision der Beckenlymphknoten obligatorisch. Bei Patienten mit IV. Art. Vaginalkrebs, kompliziert durch rektovaginale oder vesicovaginale Fisteln, ausscheidende Becken- und Beckenlymphadenektomie.

Vielleicht eine Kombination aus Strahlentherapie mit chemotherapeutischer und chirurgischer Behandlung.

Prognose für vaginalen Krebs

Patienten mit Vaginalkrebs sollten von einem gynäkologischen Onkologen regelmäßig untersucht werden (Untersuchung, Ultraschall, Zytologie).

Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung von vaginalem Krebs ist die Prognose günstig, bei späterem Erkennen der Krankheit hängt es vom Entwicklungsstadium des Tumors und seiner morphologischen Struktur ab. Das Fünf-Jahres-Überleben der Patienten nach der Behandlung von vaginalem Krebs ist: im Stadium I. - 65-70%, II Art. - 45-60%, III Art. - 30-35%, IV. Kunst. - 15-20%.

Video ansehen: Gynäkologische Tumore. Medizin im Gespräch (Januar 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send