Die Gesundheit von Männern

Orchitis: Symptome, Ursachen und Wirkungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Orchitis ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Entzündung des Hodens gekennzeichnet ist. Dieses Genitalorgan hat eine komplexe Struktur und ist für das Gleichgewicht männlicher Hormone und die Produktion von Samenflüssigkeit verantwortlich. Die Krankheit ist in der urologischen Praxis recht häufig, da der Bereich der prädisponierenden Faktoren groß ist. Orchitis bei Männern erfordert eine rechtzeitige Behandlung des Urologen: eine detaillierte Diagnose und medikamentöse Behandlung ist erforderlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Beseitigung einer Hodenentzündung beginnen oder den Therapieverlauf unterbrechen, steigt das Risiko einer sekundären Unfruchtbarkeit.

Ursachen der Orchitis bei Männern

Orchitis tritt sowohl unabhängig als auch zum zweiten Mal auf - vor dem Hintergrund anderer Krankheiten und Zustände. Die folgenden Faktoren prädisponieren für die Entwicklung einer Entzündung im Hoden:

1. Entzündungsprozesse, die von nahegelegenen Organen oder anatomischen Strukturen übertragen werden (insbesondere wenn die Krankheit alt ist, träge ist und einen mikrobiellen Ursprung hat).

2. Infektion bakteriellen, pilzlichen oder viralen Ursprungs. Das Zentrum der Pathologie kann sogar entfernt sein, wie Lungenentzündung, Otitis, Sinusitis. Oft gibt es Mumps Orchitis - Entzündung des Hodens im Hintergrund der viralen Pathologie - epidemische Parotiditis.

Der pathologische Prozess beeinflusst den Körper vom dritten bis zum zehnten Tag der Erkrankung und wird in einseitige und beidseitige Entzündung eingeteilt. Wenn der Prozess beide Hoden betrifft, besteht bei einem Mann eine hohe Wahrscheinlichkeit der Unfruchtbarkeit.

3. Stauung in der Beckenhöhle (die häufigste Ursache ist unregelmäßiges Sexualleben, sitzende, sitzende Lebensweise).

4. Übertragene Verletzungen des Damms, des kleinen Beckens, der Leistengegend.

5. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die die Organe des Urogenitalsystems betreffen (Pyelonephritis, Prostatitis).

6. Zu aktives Sexualleben.

7. Wenn ein Mann Überhitzung oder Unterkühlung ausgesetzt ist - sowohl allgemein als auch lokal.

8. Probleme mit dem Abfluss von Urin, der häufig ältere und fortgeschrittene Patienten aufgrund des Vorhandenseins eines Prostata-Adenoms begleitet.

9. Das Vorhandensein von urogenitalen Infektionen - Chlamydien, Syphilis, Gonorrhoe.

10. Schlechter Körperwiderstand, der auf chronischen Infektionsherden oder schweren Erkrankungen - AIDS, systemischem Lupus erythematodes, Tuberkulose - zurückzuführen sein kann.

11. Chronische Erschöpfung.

Orchitis tritt auch als Folge einer Operation an den Fortpflanzungsorganen auf, zum Beispiel nach einer operativen Behandlung der Varikozele. Die Hodenentzündung entwickelt sich auch als Komplikation der üblichen urologischen Manipulation eines therapeutischen oder diagnostischen Plans - Zystoskopie, Kathetereinführung, Bougierung.

Orchitis bei Kindern tritt vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen auf und wird durch Mumps und Grippe kompliziert. Die Ursache für eine Entzündung der Hoden bei Jungen ist eine erhöhte körperliche Aktivität, die Kindern innewohnt. Wie bei erwachsenen Patienten besteht in diesem Alter eine hohe Wahrscheinlichkeit für Unfruchtbarkeit und Atrophie des betroffenen Hodens.

Symptome von Orchitis bei Männern

Die Art und Weise, wie die Krankheit fortschreitet, bleibt für den Patienten selbst nicht unbemerkt - alle Anzeichen einer Pathologie sind ziemlich ausgeprägt und bringen dem Mann viele körperliche Unannehmlichkeiten.

Es gibt zwei Formen der Orchitis, je nach diesem Kriterium unterscheiden sich die Manifestationen der Entzündung etwas.

Die Krankheit tritt spontan und unerwartet für den Patienten auf. Das erste Symptom, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist Hyperthermie. Die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 Grad. Das zweite, nicht weniger schmerzhafte Symptom ist das Schmerzsyndrom. Ein unangenehmes Gefühl erstreckt sich auf den Unterbauch, das Kreuzbein, die Lendengegend und die Leistengegend. Der charakteristische Unterschied der Schmerzen bei Orchitis besteht darin, dass sie sich verstärkt, wenn der Patient versucht, die Körperposition zu verändern. Dieses Gefühl beruht auf einer übermäßigen Dehnung des Albugins (eines der sieben verfügbaren), das mit einer großen Anzahl von Nervenfasern angereichert ist.

Ein vergrößerter, entzündeter Hoden wird ohne zusätzliche Maßnahmen visualisiert. Bei Berührung ist das betroffene Organ angespannt und sieht glänzend aus. Die Spannung der Haut wird durch zu starke Ausscheidung der pathologischen Flüssigkeit verursacht. Auch Entzündungen des Körpers verursachen Rötung, eine lokale Erhöhung der Körpertemperatur.

Der allgemeine Zustand des Patienten ändert sich auch, was durch die allgemeine Vergiftung seines Körpers erklärt wird. Die charakteristischen Anzeichen für dieses Phänomen sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche, Körperschmerzen, Verlangen und die Notwendigkeit, eine horizontale Position einzunehmen, um die motorische Aktivität einzuschränken. Wenn Sie den Zustand in diesem Stadium nicht behandeln, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Übergangs zu einem chronischen Verlauf oder der Entwicklung einer Unfruchtbarkeit.

Diese Art von Entzündung ist in der urologischen Praxis viel seltener. Oft ist dies eine negative Folge einer unsachgemäßen Behandlung der akuten Orchitis. Das Schmerzsyndrom ist etwas anders: Das unangenehme Gefühl hat keinen paroxysmalen Charakter, es nimmt nur nach längerer motorischer Aktivität zu, tritt im Ruhezustand nicht auf. Das Ei wird kondensiert, was durch Berührung leicht festgestellt werden kann. Die Vergiftungserscheinungen sind praktisch nicht ausgeprägt: Dyspeptische Störungen treten selten auf, der Appetit bleibt unverändert, die Gesamtkörpertemperatur übersteigt nur zeitweise 38 Grad. Versuche, palpatornyje die Inspektion durchzuführen (um die entzündete Stelle zu spüren) verursachen zusätzliche Schmerzen.

Im chronischen Verlauf der Erkrankung wird die Fähigkeit des Hodens, Testosteron und Ejakulat zu produzieren, verletzt.

Der Schweregrad der Pathologie in der einen oder anderen Form kann bei verschiedenen Patienten variieren. Entscheidend ist die individuelle Schmerzempfindlichkeit des Mannes, das Vorhandensein von Komorbiditäten, das Alter, die Stabilität der Sexualität und andere Kriterien.

Die Krankheit hat einen ICD 10-Code:

1. N45.9 - Orchitis ohne Angabe eines Abszesses.
2. A54.2 - Orchitis mit Gonokokkeninfektion.
3. A56.1 - Orchitis mit Chlamydieninfektion.
4. N45.0 - Durch Abszess komplizierte Orchitis.

Häufiger in der urologischen Praxis ist der erste klinische Fall, da nur wenige Patienten diese intensiven Symptome ignorieren und die Orchitis in ein schweres Stadium bringen.

Diagnose der Orchitis bei Männern

Um therapeutische Taktiken zu planen und zu wissen, welche Behandlung von Orchitis in einem bestimmten klinischen Fall am effektivsten ist, ist eine sorgfältige Diagnose des Zustands des Patienten erforderlich. Führen Sie folgende Aktivitäten durch:

• Komplettes Blutbild. In der Materialprobe wird ein Anstieg der Leukozyten- und ESR-Konzentration festgestellt, was auf einen fortschreitenden Entzündungsprozess hindeutet.
• Urinanalyse. Wenn Leukozyten nachgewiesen werden (insbesondere in erhöhten Konzentrationen), sollte der Verdacht auf Pyurie bestehen, was auf einen entzündlichen Prozess im Harntrakt hindeutet.
• Bakteriologische Untersuchung einer Urinprobe. Die Urinkultur ist eine informative Analyse, die jedoch aufgrund der Feinheiten des Verfahrens mindestens 1 Woche dauert. Die Analyse bestimmt, welche Art von Erreger die Krankheit verursacht hat. Antibiotika der pharmakologischen Gruppe helfen dabei, die Infektion zu bekämpfen.
• Abstrich der Harnröhre zur bakteriologischen Untersuchung. Die Ergebnisse dieser Analyse helfen, den Grad des Entzündungsprozesses zu verstehen, den Erreger zu identifizieren und zu spezifizieren.

• Ultraschall-Hoden. Informativer, genauer und schneller Weg zur Recherche. Es hilft, das Spektrum entzündlicher Läsionen, die Lokalisierung der Läsion und das Vorhandensein von pathologischer Flüssigkeit zu identifizieren.
• MRT des Hodens. Es wird seltener als Ultraschall verwendet, ist aber eine noch genauere Form der Diagnose. Ermöglicht die Bestimmung des Stadiums des Entzündungsprozesses, um die vorläufige Prognose der Krankheit zu verstehen.

Der Arzt schreibt die verbleibenden Diagnosetypen nach eigenem Ermessen vor - basierend auf Annahmen über das Vorhandensein von Komorbiditäten beim Patienten oder die Entwicklung von Komplikationen bei Orchitis.

In keinem Fall darf die Orchitis nicht ignoriert werden - unabhängig vom Alter der Kranken!

Zuerst müssen Sie ins Krankenhaus gehen und dem Arzt erklären, was die Entzündung verursacht hat, welche Ereignisse vor ihrem Auftreten stattfanden - gelegentlicher Sex, Fußballspielen, anhaltende Probleme mit den Nieren oder der Prostata.

Die Behandlung hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Pathologie zum Zeitpunkt des Arztbesuchs befindet. Der Urologe wird Bettruhe vorschieben, das intime Leben vor Beginn der Genesung ablehnen und die Bewegungsfreiheit des entzündeten Bereichs einschränken (empfehlen, enge, aber nicht zu enge Unterwäsche zu tragen).

Wenn sich die Entzündung im Anfangsstadium befindet, wird der Urologe eine konservative Therapie verschreiben. Antibiotika werden aktiv und erfolgreich bei Orchitis eingesetzt. Dies ist auf die Notwendigkeit und Bedeutung der frühen Linderung des Entzündungsprozesses zurückzuführen, der die Nebenhoden abdecken kann. Dann nimmt der Zustand eine komplizierte Form an und wird als Orchoepididymitis definiert. Unter den bevorzugten Optionen für antimikrobielle Wirkstoffe:



1. Fluorchinolone (Ofloxacin, Levofloxacin).
2. Makrolide (Erythromycin).
3. Zubereitungen der Nitrofuran-Serie (Furazolidon, Furagin).
4. Cephalosporine (Cefepim, Ceftazidim).

Um den betroffenen Bereich zu fixieren, schreibt der Spezialist die Verwendung eines Suspensors vor - ein spezieller Stützverband, durch den der Hoden fixiert wird und immer in einer Position sein kann, wodurch die Schmerzen des Patienten verringert werden. Um die Beschwerden zu beenden, wird der Urologe intramuskuläre Injektionen von Ketonal oder Ketorol verschreiben, da die Schmerzmittel in Tabletten in diesem Fall nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

Für zusätzliche Wirkungen auf den Entzündungsprozess werden nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben - Ibuprofen, Diclofenac, Voltaren. Um die Körpertemperatur zu senken, wird dem Patienten Diphenhydramin injiziert, da Standard Paracetamol in diesem Fall nicht von Vorteil ist. Wenn das Kind Orchitis hat und Sie schnell Fieber reduzieren müssen, ist es zulässig, dem Baby Panadol vor der Ankunft des Arztes zu verabreichen.

Die Operation als bevorzugte Behandlung für Orchitis wird in Gegenwart solcher Indikationen durchgeführt:

1. Eine Entzündung des Hodens trat nach einer Schädigung des Hodensacks (Leistengegend) auf.
2. Die Hodenmembranen neigen zu einem eitrigen Prozess mit reichlicher Bildung entsprechender Massen (Cellulitis, Abszess).
3. Fehlen einer therapeutischen Wirkung nach einer 3-tägigen Behandlung von Orchitis im akuten Stadium.
4. Wenn der Verlauf der Entzündung in der akuten Entwicklungsphase zu erheblichen Störungen des Allgemeinbefindens des Patienten geführt hat.
5. Wenn sich innerhalb der Hodenmembranen Bereiche der Gewebekonsolidierung gebildet haben, die beim Versuch, sie zu untersuchen, schmerzhaft sind, führt die Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis.
6. Die Hodenentzündung ist tuberkulöser Herkunft.
7. Die Krankheit hat einen chronischen Verlauf und wird von häufigen Exazerbationen begleitet.

Der Chirurg trifft die Entscheidung über die Behandlung der Orchitis mit der operativen Methode, wenn wir über Entzündungen bei einem Kind sprechen, dann mit seinen Eltern.

Es gibt folgende Arten von Operationen für Orchitis:

1. Resektion des Hodens Nur ein Teil des entzündeten Bereichs wird entfernt, wenn er starker Eiterung ausgesetzt ist. Der Vorteil der Operation ist die Fähigkeit, die funktionelle Aktivität des Körpers zu erhalten. Es besteht jedoch ein hohes Risiko für eine Wiederentzündung, die mit einer reichlichen Ansammlung eitriger Massen einhergehen kann. Die Prognose ist im Allgemeinen günstig.

2. Orchiektomie. Die Intervention beinhaltet die vollständige Exzision des Hodens zusammen mit dem Anhang. Die Entscheidung über diesen Ansatz wird vom Arzt getroffen, wenn es darum geht, das Leben des Patienten zu retten. Das Sterberisiko wird durch reichlich Eiter im Hodengewebe erklärt. Häufiger, wenn Orchitis im fortgeschrittenen Stadium erkannt wird. Die negative Seite des Eingriffs ist das spätere männliche Versagen aufgrund der Unfähigkeit, Nachkommen zu reproduzieren. Ein sekundäres hormonelles Ungleichgewicht entwickelt sich auch, da die Hoden, die Testosteron synthetisieren, eliminiert werden.

3. Chirurgischer Eingriff, bei dem Kerben ausgeführt werden. Der Vorteil der Technik ist die Möglichkeit, den erkannten eitrigen Fokus sofort zu eliminieren. Die Eliminierung eines solchen ist unter der Bedingung eines kleinen Spektrums möglich, wodurch die Spannung im entzündeten Organ gelöst wird.

4. Punktion des Skrotalgewebes. Es ist für die schnelle Linderung von Spannungen im entzündeten Hoden notwendig, wodurch der Schweregrad des Schmerzsyndroms verringert wird (der Entzündungsprozess selbst jedoch nicht gestoppt wird). Der Eingriff wird nicht den gewünschten Effekt erzielen, wenn der suppurative Fokus groß genug ist und der Patient nicht länger in der ersten Woche ist.

Jede Art der chirurgischen Intervention wird nur nach gründlicher Diagnose und Klärung durchgeführt, ob das Anhängsel oder andere anatomische Strukturen am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Eine Heimbehandlung ist nicht möglich, wenn der Patient nicht von einem Urologen untersucht wird. Nur in einem kleinen Prozentsatz der Fälle ist es zulässig, therapeutische Aktivitäten außerhalb des Krankenhauses durchzuführen, sie sollten jedoch von einem Spezialisten bestellt werden.

Männliche Orchitis-Prävention

Um die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Hoden zu verhindern, muss ein Mann einer Reihe von Empfehlungen folgen.

• Schäden am Skrotum, Damm
• Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers
• enge Unterwäsche tragen,
• geistige oder körperliche Erschöpfung
• legerer Sex, der zu Infektionen mit gefährlichen Krankheiten führt,
• Unterernährung, schlechte Gewohnheiten,
• unterbrochener Geschlechtsverkehr.

Gleichzeitig ist es wichtig, diese Regeln einzuhalten:

1. Beseitigen Sie rechtzeitig alle Entzündungsherde, sowohl in der Nähe als auch im Zusammenhang mit dem urologischen System (Prostatitis, Pyelonephritis) und den davon entfernt gelegenen Stellen (Tonsillitis, Mittelohrentzündung).
2. Verhindern Sie den Übergang einer akuten Erkrankung zur chronischen Form.
3. Rationalisieren Sie das Sexualleben, machen Sie es stabil.
4. Vermeiden Sie Masturbation.
5. Behandeln Sie Ihre Gesundheit während der postoperativen Erholungsphase sorgfältig.
6. Normalisieren Sie die Stromversorgung (Modus und Qualität).
7. Verwenden Sie beim Sport spezielle Schutzausrüstung.
8. Machen Sie den Lebensstil aktiv und lassen Sie keine Hypodynamie zu.

Die Befolgung dieser Tipps hilft, die Entwicklung einer Hodenorchitis zu verhindern. Da Entzündungen mit Unfruchtbarkeit und vielfältigen Komplikationen für den Körper verbunden sind, ist es sinnvoll, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Erst wenn die einzige mögliche Behandlungsoption die vollständige Exzision des entzündeten Organs ist, wird dies nicht verschoben.

Ursachen der chronischen Orchitis

Das akute Stadium der Erkrankung kann aus verschiedenen Gründen chronisch verlaufen:

  • unbefriedigende oder unvollständige Behandlung akuter Orchitis,
  • assoziierte Erkrankungen des Urogenitalsystems: Zystitis, Prostatitis, Urethritis, Vesiculitis, Epididymitis usw.
  • Orchitis kann auch durch regelmäßige mechanische Hodenmikrotraumata oder eine schwere Verletzung verursacht werden.
  • Hypothermie
  • allgemeine Immunität reduziert.

Skript akute Orchitis

Ein plötzlicher Beginn ist charakteristisch für die akute Form. Das Hauptsymptom der Orchitis ist in diesem Fall ein scharfer scharfer Schmerz im Hoden, der sich auf Hodensack, Leiste und sogar den unteren Rückenbereich auswirken kann.

Die Entzündung macht sich sehr hell bemerkbar: Es ist schmerzhaft, sogar den betroffenen Bereich zu berühren, der Hoden nimmt zu und wird rötlich. Die Haut am Hodensack strafft sich und wird glatt und heiß.

Wenn die Ursache für die Entwicklung einer Orchitis nicht der entzündliche Prozess in den Nebenhoden und / oder den Gefäßen ist, werden diese Organe nicht infiziert.

Die sekundären (optionalen) Symptome einer Orchitis sind:

  • erhöhte Körpertemperatur
  • Kopfschmerzen:
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Schüttelfrost

Wenn die akute Orchitis nicht behandelt oder selbst behandelt wird, klingen die Symptome nach einigen Wochen ab. Dies bedeutet jedoch nicht Heilung. Nur Krankheit nahm eine chronische Form an.

Die Bekämpfung der chronischen Orchitis wird schwieriger, länger und teurer. Daher sollte die Behandlung von Orchitis nur auf ärztliche Verschreibung erfolgen und sobald wie möglich beginnen.

Die Gesundheit von Männern ist ein wichtiger Bestandteil der Harmonie in Beziehungen.

Eine Entzündung des Hodens ist eine häufige Komplikation von Mumps (Mumps). Die Symptome einer Orchitis treten normalerweise einige Tage nach Ausbruch der Krankheit auf. Orchitis in Mumps hat möglicherweise keine ausgeprägten Symptome.

In 30% der Fälle sind bei Hoden beide Hoden betroffen. Die Krankheit kann zu den schwerwiegendsten Folgen von Orchitis führen - Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Chronische Orchitis

Chronische Orchitis ist das Ergebnis einer nachlässigen Haltung gegenüber der Gesundheit. Es entsteht vor dem Hintergrund des unbehandelten akuten Stadiums der Orchitis und bedroht den Mann mit vielen Problemen.

Manchmal tritt die chronische Form als Reaktion auf andere Erkrankungen benachbarter Organe auf. Dies kann beispielsweise eine Entzündung der Prostata (Prostatitis), Blase (Blasenentzündung), Samenblasen (Vesiculitis), Harnröhre (Urethritis) sein.

Die Symptome können nicht sehr besorgniserregend sein, so dass es dem Mann nicht eilig ist, den Arzt zu besuchen.

К симптомам хронического воспалительного процесса в яичке относятся болезненность и дискомфорт, усиливающиеся при ходьбе и во время физических нагрузок, незначительная боль при пальпации.

Die hauptsächliche und häufigste Komplikation der chronischen Natur von Entzündungen ist eine Abnahme der Sekretionsfunktion des Hodens. Dieses Problem tritt im chronischen Stadium häufiger auf als im akuten Verlauf der Erkrankung.

Grundsätze und Methoden der Diagnose

Bei den ersten Symptomen zur Feststellung der Diagnose sollte ein Urologe oder Androloge konsultiert werden. Der Fachmann wird die Diagnose einer Orchitis bestätigen oder widerlegen, die Form der Erkrankung bestimmen und für Labortests an das Material senden. Es ist obligatorisch

  • Urinanalyse
  • detailliertes Blutbild.

Labortests helfen dabei, das Behandlungsschema zu bestimmen.

Wenn die Ergebnisse von Urin- und Blutuntersuchungen nicht ausreichen, kann der Arzt Anweisungen für zusätzliche Untersuchungen geben. Sie helfen, den Erreger zu identifizieren und die Nuancen des Verlaufs der Erkrankung aufzuklären. Moderne Erhebungsmethoden umfassen:

  • Spermogramm
  • Ultraschall des Hodensacks,
  • Samen für die mikrobiologische Analyse,
  • harnröhrenabstrich,
  • Material zur Bestimmung der Art pathogener Mikroorganismen und ihrer Reaktion auf Antibiotika.

Prävention von Krankheiten

Es ist leicht, Hodenentzündungen zu vermeiden, folgen Sie einfach ein paar Regeln:

  • Alle Erkrankungen des Urogenitalsystems sollten rechtzeitig behandelt werden! Und es sollte keine Selbstmedikation sein, sondern ein von einem Spezialisten verordneter kompletter Kurs mit obligatorischen Labortests.
  • Achten Sie bei einer Erkrankung einer Risikogruppe (siehe oben) besonders auf den Zustand der Hodensackorgane. Dies gilt insbesondere für Mumps.
  • Achten Sie auf Ihre männliche Gesundheit: Tragen Sie bequeme Unterwäsche, kühlen Sie sich nicht ab, vermeiden Sie Verletzungen des Fortpflanzungsorgans, vermeiden Sie promiskuitiven Sex.

Was kann das Versagen der Behandlung?

  1. Im Falle der Weigerung, eine akute Orchitis zu behandeln, kann ein Mann solche Schwierigkeiten wie eine eitrige Niederlage des Hodens erwarten. Diese Situation erfordert eine Notoperation.
  2. Die extrem fortgeschrittene Form bedroht den Patienten mit der Entfernung des Hodens. Diese Operation wird Orchiektomie genannt.
  3. Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf den Nebenhoden führt zur Entstehung einer Nebenhodenentzündung.
  4. Die Sekretionsfunktion des Hodens kann beeinträchtigt sein.
  5. Bilaterale Orchitis in Mumps führt in einem beträchtlichen Prozentsatz der Fälle zu Impotenz, Erektionsproblemen und sogar Unfruchtbarkeit.

Alle diese Komplikationen können wirklich vermieden werden, wenn Sie qualifizierte Hilfe suchen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Der Urologe verfügt über ausreichende Kenntnisse, um Orchitis ohne Folgen und Wiederholungen zu heilen.

Arten von Orchitis

Je nach Verlauf kann es sich bei der Krankheit um drei Haupttypen handeln:

  1. Akute Orchitis (diese Krankheit tritt für ca. 2-4 Wochen auf).
  2. Chronische Orchitis (kann länger als einen Monat dauern).
  3. Wiederholtes Auftreten (oder wiederkehrende Orchitis, die nach einer bestimmten Zeit nach der Behandlung auftritt).

In Bezug auf die Art des Erregers kann Orchitis sein:

  1. Spezifische infektiöse (bakterielle oder virale).
  2. Unspezifische Infektionskrankheiten (Gonorrhoe, Trichomonosal oder tuberkulöse Orchitis).

Unterscheiden Sie auch die folgenden Arten der Krankheit:

  1. Granulomatös.
  2. Orchitis, die als Folge einer Hodenverletzung auftritt.
  3. Kognitive oder stehende Orchitis

Operativer Eingriff

Wenn der Mann eine akute Hodenorchitis hat, führt die Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Der Arzt kann dem Patienten eine Operation empfehlen. In diesem Fall ist folgende Entwicklung der Situation möglich:

  1. Entfernung von Eiter im Hoden.
  2. Betroffenes Hodengewebe entfernen.
  3. Vollständige Entfernung des betroffenen Hodens (in seltenen Fällen, wenn der Tod des Gewebes begonnen hat).

Arzneimittel

Wenn bei einem Mann eine akute Orchitis diagnostiziert wurde, verschreibt der Arzt dem Patienten die Behandlung mit Antibiotika. Welche Medikamente können einem Mann mit einem anderen Krankheitsverlauf zugeordnet werden?

  1. Akute Orchitis. Bettruhe, lokale Kälte (für 2-3 Tage), die Position des Hodens sollte erhöht sein. Kann Novocain-Blockade zugewiesen werden. Wenn die Bakteriurie entfernt wird, verschreibt der Arzt eines der folgenden Antiseptika: Gramurin, Biseptol oder Furagin. Außerdem werden meist Breitband-Antibiotika verschrieben. Dies kann ein Medikament wie Cephalosporin sein. Wenn sich die Körpertemperatur des Patienten normalisiert, werden Elektrophorese, UHF-Therapie oder Wärmekompressen verordnet.
  2. Abszeß. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich.
  3. Länger Orchitis. Wenn der Patient keinen entzündlichen Prozess durchläuft, wird seine Behandlung mit Medikamenten wie Prednisolon oder Sulfanilamid ergänzt.
  4. Chronische Orchitis In diesem Fall wird meistens Physiotherapie eingesetzt. Es können Paraffinbäder, UHF, UV-Bestrahlung sein.

Rehabilitation

Wir untersuchen die Krankheit weiter als Orchitis. Symptome und Behandlung der Krankheit - genug wurde bereits darüber gesagt. Nun möchte ich ein paar Worte darüber schreiben, ob der Patient nach einer Krankheit rehabilitiert werden muss. Daher brauchen nur Männer, die die Hodenoperation überlebt haben, solche Maßnahmen. Wenn das Organ vollständig entfernt wurde, benötigt der Mann höchstwahrscheinlich die Hilfe eines Psychologen. Es ist auch möglich, den Hoden durch eine Silikonprothese zu ersetzen.

Orchitis - Hauptsymptome:

  • Schmerzen auf andere Bereiche übertragen
  • Rausch
  • Schmerzen im Hoden
  • Hodenentzündung
  • Unfruchtbarkeit
  • Erhöhte Temperatur im betroffenen Bereich
  • Scrotal-Erweiterung
  • Hodenvergrößerung
  • Hodenschmerzen bei Berührung
  • Scrotal glättet die Haut

Orchitis ist eine Krankheit, die eine Entzündung des Hodens verursacht, die in der Regel eine Komplikation ist, die durch Infektionskrankheiten verursacht wird. Orchitis, deren Symptome sich in der akuten oder chronischen Form des eigenen Verlaufs äußern können, ist als selbständige Erkrankung äußerst selten.

Allgemeine Beschreibung

Die Entwicklung von Orchitis tritt in etwa 5% der Fälle auf die Übertragung von Hodentraumata auf Patienten zurück. In anderen Fällen, die das Auftreten dieser Erkrankung provozieren, sind dies hauptsächlich Infektionskrankheiten wie Influenza, Typhus, Lungenentzündung und andere. Darüber hinaus können Entzündungen in den urogenitalen Organen (Vesiculitis, Urethritis, Prostatitis, Epididymitis) auch Orchitis verursachen.

Bei Neugeborenen wird die Orchitis hauptsächlich durch eine Infektion des Hodens durch die entzündeten Nabelgefäße verursacht. Orchitis bei älteren Kindern tritt normalerweise als Komplikation einer Erkrankung wie Mumps auf. Diese Erkrankung tritt aufgrund der hämatogenen Ausbreitung der Infektion sowie aufgrund einer Hodenverletzung oder einer Langzeitkatheterisierung viel seltener auf.

Wie bereits erwähnt, kann Orchitis in akuter oder chronischer Form fließen. Vorwiegend akute Orchitis wird zu einer Komplikation, die vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit in ihrer akuten Form entstanden ist, bzw. chronische Orchitis entsteht aufgrund eines chronischen Entzündungsprozesses.

Akute Orchitis: Symptome

Als erstes Symptom der Orchitis weisen Schmerzen auf, die im Hoden entstehen. Die Möglichkeit ihrer Bestrahlung (Ausbreitung) auf den Damm, das Kreuzbein, die Leistengegend oder die Lendengegend wird bemerkt. Im Bereich der Schädigung wird der Hodensack verdoppelt (und mehr), die Hautfalten werden geglättet. Nach einigen Tagen steigt die Temperatur der Haut im Hodensack, es wird poliert, glänzend und hyperämisch. Der Hoden, der vom Entzündungsprozess betroffen war, nimmt zu, Palpation bestimmt den starken Schmerz. Ab dem ersten Tag des Beginns manifestiert sich die akute Orchitis in Kombination mit den Symptomen der Intoxikation, die Hyperthermie kann Temperaturen von bis zu 39 Grad erreichen.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome einer Orchitis auch ohne Behandlung innerhalb von zwei bis vier Wochen. In einigen Situationen ist ein Fortschreiten des Entzündungsprozesses möglich, was wiederum zur Bildung von Hodenabszessen führt. Als Ergebnis der Eiterung wird eine kutane Hyperämie des Hodens in der äußersten Manifestation seiner eigenen Manifestationen beobachtet, und es tritt ein heftiger Schmerz auf, wenn er berührt wird.

Durch eitriges Verfahren geschädigt, produziert das Hodengewebe mit einem Abszess weniger Sperma. In einigen Fällen kann dies zu sekretorischer Unfruchtbarkeit führen.

Aufgrund von Mumps kann sich Orchitis ab dem dritten Tag des Beginns dieser Krankheit sowie bis zum Ende der ersten Woche nach der Heilung des Patienten bilden. Ein Drittel der Patienten erfährt einen Verlauf des Prozesses, an dem beide Hoden beteiligt sind. In vielen Fällen äußert sich der Ausgang einer akuten Orchitis, die vor dem Hintergrund von Mumps auftrat, in Form einer Hodenatrophie.

Chronische Orchitis: Symptome

Orchitis in chronischer Form kann vor dem Hintergrund einer unbehandelten Orchitis in akuter Form auftreten. Eine Reihe von Fällen deutet auch darauf hin, dass die chronische Form der Orchitis als Folge chronisch verlaufender entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems (Prostatitis, Urethritis, Vesiculitis) auftritt.

Chronische Orchitis ist durch extreme Knappheit der eigenen Symptome gekennzeichnet. So äußert sich das einzige Symptom der Krankheit oft in Form von Schmerzen, die beim Berühren des Hodens auftreten. Die Verschlimmerung der chronischen Form der Orchitis kann mit dem Auftreten von Schmerzen im Hoden einhergehen, die beim Gehen und beim Laufen sehr stark zu spüren sind.

Chronische Entzündungsprozesse führen zu einer Abnahme der Sekretionsfunktion der Hoden, die diese Krankheit häufig als Hauptursache für männliche Unfruchtbarkeit definiert.

Orchitis diagnostizieren

Die Diagnose einer akuten Orchitis erfolgt auf der Grundlage der Daten, die während einer körperlichen Untersuchung gewonnen wurden, sowie auf der Grundlage einer Vorgeschichte von Infektionskrankheiten, die zu einer Orchitis oder einer entsprechenden Verletzung führen können. Die Differentialdiagnose bei der akuten Form der Epididymitis wird anhand einer objektiven Studie durchgeführt.

Akute Orchitis ist, wie bereits erwähnt, durch Hautspannung im Hodensack gekennzeichnet, Ödem ist charakteristisch für akute Epididymitis. Akute Orchitis verläuft ohne Erhöhung des Anhangs. In beiden Fällen treten Ödeme sowie eine Verdickung im Samenstrang auf, während bei akuter Orchitis keine infiltrativen Veränderungen auftreten, die entlang des Verlaufs des Vas deferens auftreten.

In einigen Fällen wird die Diagnose der akuten Form der Orchitis durch die Bildung einer reaktiven Wassersucht oder Periorchitis im Hoden behindert. Zweifelhafte Situationen erfordern eine Ultraschalluntersuchung sowie eine Biopsie des Hodenbereichs. Der Verdacht auf einen Abszess erfordert eine diagnostische Punktion sowie eine entsprechende Ultraschalluntersuchung, die den Flüssigkeitsgehalt bestimmt.

Orchitis Behandlung

Bei einer unkomplizierten akuten Orchitis wird die Behandlung ambulant durchgeführt. Der Patient ist in diesem Fall auf Bettruhe angewiesen, die Diät sorgt für den Ausschluss von würzigem Geschirr. Das betroffene Organ wird in einer leicht erhöhten Position mit Ruhe versorgt. Darüber hinaus wird eine Therapie durchgeführt, deren Schwerpunkt auf der Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung liegt, aufgrund derer eine akute Orchitis auftrat. Es werden Vitamine und Antibiotika sowie Enzyme und Zubereitungen mit absorbierender Wirkung verordnet. Bei einer Androhung der Eiterung wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Nachdem die akuten entzündlichen Manifestationen der Krankheit beseitigt sind, muss der Patient mit der akuten Orchitis zusätzlich physiotherapeutische Verfahren durchlaufen.

Bei einer akuten Orchitis, die eine Komplikation in Form eines Hodenabszesses darstellt, ist ein chirurgischer Eingriff mit Eröffnung eines eitrigen Fokus und einer Drainage erforderlich. Bei vollständiger eitriger Fusion, der der Hoden unterzogen wird, wird eine Orchiektomie durchgeführt (ein Verfahren, bei dem der betroffene Hoden entfernt wird).

Bei der für chronische Orchitis verschriebenen Therapie gibt es oft Schwierigkeiten, insbesondere durch die Persistenz, mit der die Krankheit in dieser Form verläuft. Darüber hinaus schließt der Mangel an Symptomen häufig aus, dass Patienten das Vorhandensein einer chronischen Orchitis erkennen, was wiederum dazu führt, dass die erforderliche Behandlung in dem Stadium des Prozesses erreicht wird, bei dem der Hoden extrem starke Veränderungen erfährt.

Patienten, bei denen chronische Orchitis diagnostiziert wird, werden Antibiotika-Therapie, thermische Verfahren und physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Der ungünstige Verlauf der Erkrankung sowie die Ineffektivität der angewandten konservativen Therapie legen nahe, dass die Behandlung in Form einer unilateralen Orchiektomie erfolgt.

Im Falle von Symptomen, die auf das Vorhandensein von Orchitis hinweisen, sollten Sie sich an Ihren Urologen wenden. Sie müssen sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden.

Wenn Sie denken, Sie haben Orhit und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, können Ärzte helfen: Urologe, Infektionskrankheiten-Spezialist

Wir empfehlen auch die Verwendung unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Varikozele ist eine Veränderung der Venen im Bereich des Samenstrangs, die durch Exposition gegenüber Krampfadern gebildet wird und in Kombination mit der Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus dem Hoden auftritt. Varikozele, deren Symptome sich als krümmende und ziehende Schmerzen, Schweregrad und Unbehaglichkeit, die im Skrotum lokalisiert sind, sowie eine sichtbare Venenerweiterung manifestieren, treten häufig aufgrund von Entzündungen und Rissen auf, die Krampfadern unterworfen sind, die von Blutungen in den Skrotum begleitet werden.

Die Orchoepididymitis ist eine gefährliche männliche urologische Erkrankung der infektiösen Ätiologie, bei der der entzündliche Prozess den Hoden beeinflusst und zu seinem Anhang führt. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit bei reifen Männern im Alter von 16 bis 40 Jahren (während des aktiven Sexuallebens). Aber auch bei älteren Patienten tritt häufig eine Epidemie auf.

Nierensteine ​​sind eine der häufigsten Erscheinungsformen der Urolithiasis, bei der sich Salzsteine, eigentlich Steine, in den Nieren bilden. Nierensteine, deren Symptome sich in Form von Anfällen von Nierenkoliken, Pyurie (Eiter im Urin), Hämaturie (Blut im Urin) und Rückenschmerzen manifestieren, können sowohl durch konservative Therapie, deren Wirkung sie auflösen, als auch durch Eliminiert werden chirurgischer Eingriff, bei dem Steine ​​operativ entfernt werden.

Osteomyelitis ist nicht nur eine Erkrankung des Knochens, sondern des gesamten Organismus. Denn wenn der durch Mykobakterien oder Eiter verursachte eitrig-nekrotische Prozess das Knochenmark, die Strukturelemente des Knochens und das umgebende Gewebe beeinflusst, widersteht der gesamte menschliche Körper der Sepsis und reagiert durch Entzündung darauf.

Infektiöse Arthritis (septisch, pyogen) ist eine schwere infektiös-entzündliche Läsion der Gelenke, die zu einer allmählichen Zerstörung führt. Sie tritt bei Menschen jeden Alters auf, betrifft jedoch meist Kinder und Menschen über 60 Jahre. Die moderne Medizin bietet viele Behandlungsmethoden für diese Krankheit, aber trotz ihrer Vielfalt und Wirksamkeit führt die Infektion bei jedem dritten Patienten zu irreversiblen Schäden an den Gelenken, was zum vollständigen Verlust aller Funktionen führt.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Orchitis-Krankheit: Formen

Was als Orchitis bezeichnet wird, ist eine Entzündung der Hoden, die in 5% auf ein Trauma dieses Organs zurückzuführen ist. Andere Ursachen für Orchitis sind entzündliche und infektiöse Ursachen wie Typhus, Influenza, Lungenentzündung und dergleichen. Orchitis tritt aufgrund entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem auf: Urethritis, Vesiculitis, Epididymitis usw. Was ist Orchitis bei Jungen des ersten Lebensjahres? Es ist auch eine Entzündung, aber es wird durch Bakterien ausgelöst, die durch die entzündeten Gefäße des Nabels in den Hoden gelangen. Hoden Orchitis bei älteren Kindern am häufigsten eine Komplikation von Mumps. Es ist äußerst selten, dass eine Hodenorchitis bei Männern aufgrund einer Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf oder aufgrund einer längeren Katheterisierung auftritt.
Es gibt akute Orchitis und chronisch. Am häufigsten ist die akute Form der Erkrankung eine Komplikation einer akuten Infektionskrankheit. Chronische Orchitis - eine chronische Infektionskrankheit. Orchitis bei Männern tritt in 3 Formen auf:

  1. Spezifisch, bei denen eine Hodenentzündung die Folge einer Infektionskrankheit ist, wie einer Parotitis der Epidemie. 99% der Patienten mit Parotitis im Alter von 20 Jahren entwickeln eine Hodenentzündung. Orchitis dieser Form ist immer akut und verursacht starke Schmerzen und Hitze. Der Hauptpeak der Krankheit beträgt 2–3 Tage, aber nicht mehr als 10 Tage. Sie kann durch Tuberkulose, Syphilis und ähnliche Krankheiten ausgelöst werden.
  2. Unspezifischdie durch Staphylococcus und E. coli provoziert wird. Eine solche Entzündung des Hodens bewirkt bei Männern eine Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit im Blut, die von Schüttelfrost und Fieber begleitet wird.
  3. AseptischWenn Männer die Entzündung der Hoden testen, sind die Symptome der Krankheit die Folge eines Traumas, nicht eines Virus oder eines Bakteriums. Darunter leiden nicht nur erwachsene Männer, sondern auch Kinder, sogar Neugeborene.

Akute Orchitis: ein klinisches Bild

Akute Orchitis, Symptome was weiter unten besprochen wird, beginnt immer mit starken Schmerzen im Hoden. Oft beginnt ihre Bestrahlung im Schritt, Kreuzbein, Leistengegend und im unteren Rückenbereich.Weiteres Krankheitsbild ist wie folgt:

  1. Das Skrotum schwillt an und seine Größe nimmt signifikant zu, manchmal um das 2-fache. Die Falten darauf verschwinden vollständig.
  2. Die Epidermis des Hodensacks wird fast glänzend und hyperämisch.
  3. Eine Entzündung der männlichen Hoden tritt selten bei zwei gleichzeitig auf, so dass das betroffene Organ vergrößert wird und bei Palpation starke Schmerzen auftreten.
  4. Akute Orchitis, deren Behandlung sofort erfolgen muss, wirkt sich durch schwere Vergiftung, die sich in ihren charakteristischen Symptomen äußert, unmittelbar auf den Körper aus. Hitze kann bis zu 40 Grad erreichen. Eine Entzündung des Hodens, für die keine Hilfe geleistet wurde, kann in einigen Wochen vergehen. Häufiger jedoch geht die Orchitis bei Männern, deren Symptome ignoriert wurden, in ein Abszessstadium.

Auf der hyperämischen Haut des Hodens ist ein Eiter sichtbar, der aufgrund von Schmerzen nicht berührt werden kann. Aufgrund von Eiter nimmt die Menge der produzierten Samenflüssigkeit ab, was in einigen Fällen zur Ursache der Unfruchtbarkeit des sekretorischen Typs wird.

Es ist wichtig! Eine Entzündung der Hoden, deren Anzeichen auf Mumps als Ursache der Erkrankung hindeuten, endet oft mit ihrer Atrophie.

Chronische Orchitis: Ursachen und Symptome

Chronische Orchitis, Symptome und Behandlung was stark davon abhängen kann, wie gut die Therapie seiner akuten Form durchgeführt wurde. Wenn sie nicht repariert wird, ist der Übergang der Krankheit zur chronischen Form unvermeidlich. Erkrankungen des Urogenitalsystems können auch eine chronische Entzündung des Hodens auslösen. Die Symptome sind selten, und am deutlichsten ist der Schmerz beim Abtasten des betroffenen Organs. Wenn sich die chronische Hodenorchitis verschlechtert, werden die Symptome etwas schärfer und die Schmerzen beim Laufen oder Gehen sind unerträglich. Chronische Orchitis, was ist es für die Fortpflanzungsfunktion.
Allmählich wird es zurückgehen, die Samenproduktion wird schleppend und führt zu Unfruchtbarkeit. Chronische Orchitis, Symptome und Behandlung bei Männern können sich über Jahre hinziehen. Bei einigen Patienten nimmt die Potenz ab, was zu sexueller Impotenz führt. Dies wirkt sich nachteilig auf die körperliche und geistige Gesundheit aus. Bei manchen Männern kann dies zu Selbstmord oder Nervenzusammenbruch führen.

Entzündung bei Jungen

Kinderorchitis, was ist das? Auch die Entzündung, an der Jungen leiden. Meistens wird es eine Folge sein und ein Symptom für Mumps. Vorwiegend wird eine Hodenentzündung bei Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren, manchmal bei Jugendlichen, diagnostiziert. Eine Entzündung des Hodens, deren Diagnose durch die Scheu der Kinder, über ihre intimen Probleme zu sprechen, ernsthaft erschwert wird, ist mit Komplikationen verbunden. Der Schmerz der Toleranz mündet in ein scharfes und unerträgliches.

Es ist wichtig! Kinderorchitis, deren Behandlung sofort begonnen werden muss, kann visuell durch Gang und Verhalten des Kindes identifiziert werden. Bitten Sie ihn, auf den Ort zu zeigen, an dem es weh tut, und wenn es sich in der Leistengegend befindet, bringen Sie ihn dringend zum Arzt.

Wenn der Junge eine Mumps-Krankheit hat, tritt bei 20% der Patienten am Ende der ersten Woche der Krankheit eine Hodenentzündung auf. Eine Behandlung ist unbedingt erforderlich, da die Fortpflanzungsfunktion des Kindes gefährdet ist. Er wird von einer hohen Temperatur von fast 40 Grad gequält und das betroffene Organ schmerzt sehr. Bei 10% der kleinen Patienten nach einem Mumps wird in zwei Hoden gleichzeitig ein Entzündungsprozess diagnostiziert - bilateral. Es kommt vor, dass diese Jungen auch nach Therapie und vollständiger Genesung an Sterilität erkranken und in Zukunft keine Kinder bekommen können. Bei einseitiger Orchitis sind die Chancen, die Möglichkeit der Empfängnis zu erhalten, höher.
Das Kind hat den Verdacht einer Entzündung des Eierstocks. Die Diagnose und Behandlung sollte im Krankenhaus erfolgen. In diesem Fall ist die Selbstbehandlung verboten, aber Sie können Ihre Vermutung durch Untersuchung des Kindes bestätigen. Wenn die folgenden Symptome festgestellt werden, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden:

  • hohes Fieber,
  • die Haut der Hoden ist dick, geschwollen
  • es tut dem Kind weh, zu schreiben
  • Palpation oder Bewegung verspüren Schmerzen in der Leistengegend.

Manchmal verschwindet die Krankheit innerhalb von 7–9 Tagen von selbst, aber der beste Indikator für eine zunehmende Entzündung ist hohes Fieber. Wenn das Kind damit beginnt, beginnt ein Abszess, der solange dauert, bis das Parenchym zerstört ist.

Diagnose der Krankheit

Die ersten Symptome einer Orchitis bei Männern - Dies ist ein Grund, einen Arzt für eine genaue Diagnose zu konsultieren. Dazu muss der Urologe

  1. Überprüfen Sie den Patienten. Die Differentialdiagnose bei der akuten Epididymitis wird auf der Grundlage objektiver Untersuchungen durchgeführt. Bei der Untersuchung zeigt sich, wenn es sich um Orchitis handelt, sichtbare gespannte Haut im Hodensack, und wenn wir über Epididymitis sprechen, ist sie ödematös. In beiden Fällen ist der Samenstrang ödematös und verdickt, aber bei akuter Orchitis wird der Fortsatz nicht vergrößert.
  2. Überprüfen Sie die Informationen zur Vorgeschichte einer Infektion oder Verletzung.

Es gibt Entzündungen der Hoden, deren Ursachen durch reaktive Wassersucht oder Periorchitis verdeckt werden, es ist schwer zu diagnostizieren. Wenn eine solche Situation eintritt und der Arzt zweifelt, schreibt er dem Patienten Ultraschall und Biopsie vor. Wenn der Urologe einen Abszess vermutet, wird der Patient einer diagnostischen Punktion und einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, die zeigt, ob es sich dabei um Eiter handelt.

Entzündung des Hodens bei Männern, Symptome, Behandlung, Medikamente sollte immer einen Arzt überprüfen, bestätigen und verschreiben. Eine unkomplizierte akute Hodenorchitis bei Männern, deren Symptome leicht korrigiert werden können, wird ambulant behandelt. Um die Entzündung der männlichen Hoden zu lindern, beginnt die Behandlung mit der Beseitigung der Ursache. Meistens handelt es sich um Infektionserreger und darum brauchen Antibiotika für Männer mit Orchitis sowie antimikrobielle Mittel. Zu letzteren zählen Makrolipide und Fluorchinolone. Aber das beste Medikament für Orchitis ist das, das nach einer genauen Bestimmung des Erregers ausgewählt wird. Die Behandlung der Orchitis bei Männern mit Antibiotika wird parallel zur antimikrobiellen Therapie durchgeführt.
Behandeln Sie Orchitis-Medikamente:

  1. Erythromycin, Macropen, Sumamed - eine Gruppe von Makroliden.
  2. Ofloxacin, Tsiproflosktsinom - eine Gruppe von Fluorchinolen.
  3. Doxycyclin, Metalcyclin - eine Gruppe von Tetracyclinen.
  4. Bseptolom, Sulfonate - eine Gruppe von Trimethoprim.
  5. Cefuroxim, Cefepim - eine Gruppe von Cephalosporinen.

Entzündungen der Membranen der Hoden entlasten Ibuprofen und Diclofenac. Akute, schmerzhafte Entzündungen der Hoden bei Männern, die Behandlung zielt auf Schmerzlinderung ab. Zu diesem Zweck sind Analgetika - Ketorolac und Analgin. Führen Sie in extremen Fällen eine Prokainblockade durch.
Liegt die Entzündung des linken Hodens bei Männern vor, so ist es für sie besser, wenn sie sich auf der rechten Seite befinden. Bei Entzündung des rechten Hodens - auf der linken Seite, sich etwas zu bewegen. Manchmal können sie einen Verband für Orchitis verwenden. Ergänzung Antibiotika für Orchitis, ein Arzt, vielleicht Physiotherapie, die Entzündungen reduzieren. Bei chronischer Orchitis wird die Behandlung ähnlich sein und sich auf die Symptome konzentrieren.
Wie kann man Orchitis bei Männern zu Hause behandeln? Die am häufigsten verwendete Salbe für Orchitis oder Vishnevsky oder Propolis. Bei Infusionen müssen Sie vorsichtig sein, da Sie mit der Dosierung einen Fehler machen und Ihre Gesundheit verschlechtern können. Wie kann man Orchitis bei Männern zu Hause behandeln? Die Behandlung von Orchitis-Volksmitteln sollte immer mit dem behandelnden Urologen abgestimmt werden. Ist es möglich, mit Orchitis Sex zu haben? Dies ist eine dringende Frage, eine klare Antwort - nein. Sexuelle Abstinenz ist vom Patienten erforderlich.

Chirurgenhilfe

Akute Entzündungen der Hoden bei Männern, und die Behandlung hilft nicht, dann kann der Chirurg dies nicht tun. Dies ist eine komplexe Hodenorchitis bei Männern, nur eine chirurgische Behandlung, die durchgeführt werden kann:

  1. Durch Entfernen eines Körperteils, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. Verwenden Sie dazu eine Lokalanästhesie. Der Nachteil der Technik ist die Gefahr eines erneuten Auftretens. Das entspricht 60%.
  2. Entfernen der Orgel zusammen mit dem Anhang. Dies ist eine extreme Maßnahme, wenn die Gefahr eines Todes besteht, da dies eine komplexe Entzündung des Hodens bei Männern ist und die Behandlung mit Antibiotika nicht geholfen hat.
  3. Machen Sie Kerben, um die Hodenentzündung bei Männern zu lindern. Die Symptome wurden rechtzeitig erkannt, was bedeutet, dass Sie nur Eiter abgießen und Verspannungen lösen müssen. Die Technik ist nur im Anfangsstadium wirksam.
  4. Nach der Punktion mit örtlicher Betäubung. Sie wird nur durchgeführt, wenn es sich bei Männern um eine Entzündung des rechten Hodens handelt und sich die Infektion nicht über einen weiten Bereich ausgebreitet hat. Wenn dies geschieht, ist diese Technik unwirksam.

Komplikationen

  1. Eine Entzündung des Hodens sollte dringend an den Urologen gerichtet werden, ansonsten:
  2. Entzündung der Hoden bei Männern, Symptome, Behandlung sollte rechtzeitig erfolgen, andernfalls besteht die Gefahr, dass er chronisch wird.
  3. Das Auftreten einer reaktiven Wassersucht, die nach der akuten Phase der Erkrankung auftreten kann. Es ist schwer zu beseitigen.
  4. Entzündung des Hodens, Aufnahme wurde durchgeführt, aber die Behandlung war entweder nicht abgeschlossen oder überhaupt nicht - dies ist das Risiko eines Abszesses.
  5. Der Übergang der Krankheit zu den Anhängern. Meistens geschieht dies, wenn es sich um eine akute Orchitis handelt und die Behandlung mit Antibiotika erfolgt, deren Name nicht vom Arzt, nicht vom Spezialisten gegeben wurde. Oder die Krankheit ist nicht beendet.
  6. Der Übergang der Krankheit auf zwei Seiten.
  7. Atrophie der Orgel.
  8. Unfruchtbarkeit

Unterschätzen Sie nicht die Entzündung der Hoden bei Männern, deren Symptome schmerzhaft und komplex sind. Eine kleine, nicht behandelte Krankheit kann sich immer in eine chronische Form verwandeln und sowohl das Sexualleben als auch die Fortpflanzungsfunktion beeinflussen. Deshalb müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, in der kalten Jahreszeit warme Kleidung tragen und ungeschützte sexuelle Handlungen vermeiden. Letzteres kann Geschlechtskrankheiten verursachen, die eine der Ursachen von Orchitis sind.

Video: Symptome und Behandlung von Orchitis bei Männern.

Was ist das?

Orchitis ist eine entzündliche Erkrankung des Hodens, die vor dem Hintergrund einer viralen oder bakteriellen Infektion auftritt und häufig zu Unfruchtbarkeit führt. Die Hoden oder Hoden sind ein männliches Fortpflanzungsorgan, das Sexualhormone synthetisiert und Spermatozoen produziert, die die Fortdauer der Gattung sicherstellen. Die Hoden befinden sich im Skrotum, sind eiförmig und seitlich abgeflacht.

Ursachen

Ursachen der Entzündung des Hodens sind Infektionen. Je nach Erreger kann die Orchitis spezifisch sein (durch Erreger der Tuberkulose oder Syphilis verursacht) oder unspezifisch (durch eine andere Infektion verursacht).

Der häufigste Auslöser für Orchitis (etwa ein Drittel aller Fälle) wird von Ärzten als epidemische Parotitis (Mumps) bezeichnet. Auch diese Krankheit kann zu Typhus, Grippe, Gonorrhoe führen. Manchmal entwickelt sich eine Orchitis nach einem Trauma. Getrennt isolierte granulomatöse Orchitis, deren Ursachen immer noch nicht zuverlässig ermittelt werden.

Zu den Faktoren, die für die Entwicklung von Orchitis prädisponieren, gehören:

  • sitzende Arbeit oder sitzende Lebensweise
  • regelmäßige körperliche oder schwere geistige Überlastung
  • Überhitzung oder Hypothermie, Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers und Beitrag zur Entwicklung der Krankheit,
  • sexuelle Abstinenz oder Übermaß und die Unregelmäßigkeit der Sexualität,
  • chronische Infektionsherde - Bronchitis, Sinusitis usw.
  • schwere Krankheiten (AIDS, Diabetes, Hepatitis), Verringerung der allgemeinen Widerstandskraft des Körpers,
  • verstopfter Urinabfluss, Prostatitis, Pyelonephritis und andere Probleme des Urogenitalsystems.

Bei akuter oder chronischer Urethritis und Prostatitis dringt die Infektion hämatogen und lymphogen in den Hoden ein und entwickelt eine Entzündung. Bei der Parotitis ist der Mechanismus der Erkrankung etwas anders, was mit der Bildung spezifischer Antikörper zusammenhängt, die wiederum eine Affinität für Hodengewebe haben, auf sie ausfallen und das Hodengewebe schädigen.

In jedem Fall entwickelt sich Orchitis nie isoliert, es gibt immer einen entzündlichen Fokus in anderen Organen oder Systemen des Körpers.

Symptome einer akuten Orchitis

Die Krankheit bei Männern beginnt plötzlich mit einer Erhöhung der Körpertemperatur, die sich in Intensität und Dauer der Schmerzen im Hoden verändert. Der Schmerz kann in die Leistengegend, das Perineum, in die Lendengegend ausstrahlen. Der Hoden auf der Seite der Läsion nimmt dramatisch zu. Nach einigen Tagen nach Beginn der Erkrankung wird die Hodensackhaut glatter und kann hyperämisch sein.

Die Schmerzen können beim Gehen (absteigende Schritte), beim Training und beim Ändern der Körperposition zunehmen. Darüber hinaus können in der Klinik für akute Orchitis häufig Symptome einer Entzündung auftreten: Dyspeptika, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.

Symptome einer chronischen Orchitis

Chronische Orchitis tritt in der Häufigkeit viel weniger akut auf und tritt häufig als Folge einer nicht ordnungsgemäß behandelten akuten Orchitis auf.

Der Schmerz im Hoden ist in der Natur unbeständig, nach einem langen Spaziergang, körperlicher Anstrengung, Hypothermie verschlimmert. Gleichzeitig wird der Hoden etwas verdichtet und vergrößert. Bei Berührung ist der Hoden leicht schmerzhaft. Die Symptome einer allgemeinen Vergiftung sind nicht ausgeprägt, die Temperatur steigt selten auf 38 ° C.

Obwohl die Manifestationen der Krankheit nicht so ausgeprägt sind und die Patienten in den meisten Fällen nicht einmal ärztliche Hilfe suchen. Bei chronischer Orchitis ist die sekretorische Funktion des Hodens stark beeinträchtigt, was häufig zur Ursache für männliche Unfruchtbarkeit wird.

Wie behandelt man ortikh bei Männern?

Die Behandlung von Orchitis ist die Ernennung von Medikamenten, die darauf abzielen, die Entzündungsquelle zu beseitigen. Zunächst werden Antibiotika empfohlen. Paracetamol wird am häufigsten verschrieben, um die Temperatur zu senken. Zur Vermeidung von Schmerzen und zur Verbesserung der Spermadrainage werden krampflösende Mittel vorgeschrieben.

Orchitis-Behandlungsschema:

  1. Pathogenetische Behandlung ist die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten Indometacin, Ibuprofen, Schmerzmittel Baralgin, Ketorol, Angioprotektoren Venorus, Detralex und Vitamin-Komplexen.
  2. Die etiotropische Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Antibiotika-Therapie wird durchgeführt: Patienten werden Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone - Ciprofloxacin, Ofloxacin, Cephalosporine - Cefotaxim, Cefazolin oder Makrolide - Azithromycin, Clarithromycin verschrieben.
  3. Physiotherapeutische Verfahren haben entzündungshemmende, lokale immunstimulierende und regenerierende Wirkungen. Patienten mit chronischer Orchitis werden UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Akupunktur, Elektrotherapie, Physiotherapie, Schlamm- und Mineralbäder verordnet.
  4. Patienten mit einer akuten Form der Krankheit werden Bettruhe, ein Minimum an Bewegung, Ruhe und erhöhte Position des Hodensacks gezeigt, die Verwendung eines Stützverbandes, der die Blutzirkulation im entzündeten Organ verbessert und eine Stauung in den Beckenorganen beseitigt.

Verwenden Sie zu Hause kalte Umschläge als Schmerzmittel. Alle 4 Stunden wird 10 Minuten lang eine Kompresse auf das Skrotum aufgebracht. Orchitis-Behandlung umfasst Diäten und die Vermeidung von schlechten Gewohnheiten. Scharfe, saure und salzige Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Behandlung von Orchitis nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, wird die Frage des chirurgischen Eingriffs gestellt.

Hinweise für sein Verhalten sind:

  • die tuberkulöse Natur der Krankheit,
  • häufige Verschlimmerungen bei chronischer Orchitis,
  • Gewebezurückhaltung,
  • akute Form, entwickelt als Folge der Verletzung,
  • schwerer Verlauf der Krankheit usw.

In Abhängigkeit von der Komplexität des Falls können Operationen auf verschiedene Weise durchgeführt werden. Mit der geringsten Auswirkung auf die Funktion der Resektion findet statt - die Entfernung des entzündeten Teils des Hodens. Bei unzureichender Gründlichkeit der Operation und bei einer Reihe anderer Faktoren sind Komplikationen und Rückfälle möglich.

Bei schweren eitrigen Läsionen - Orchiektomie - Entfernung des Hodens mit einem Anhang. Wenn die Operation beide Organe betrifft, führt dies zu einer signifikanten Abnahme der männlichen Geschlechtshormone und der Unfruchtbarkeit. Der behandelnde Arzt kann auch andere chirurgische Eingriffe vorschlagen.

Vorbeugende Maßnahmen

Was kann man tun, um Krankheiten wie Orchitis zu vermeiden? Die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen, die eine Pathologie verursachen können, ist strengstens verboten! Daran muss man sich erinnern. Bei den ersten Manifestationen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen ist ebenfalls von großer Bedeutung. Es ist notwendig, sich an die Grundregeln zur Erhaltung der Gesundheit von Männern zu erinnern:

  1. In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, die Infektionen zu untersuchen, die sexuell übertragen werden.
  2. Alle Infektionskrankheiten sollten behandelt werden. Es ist strengstens verboten, sie auf den Beinen zu tragen.
  3. Intime Intimität sollte bei Frauen mit Menstruation oder bei gynäkologischen Erkrankungen diagnostiziert werden. Ansonsten benutze ein Kondom.
  4. Es ist notwendig, die Intimität mit Frauen, in deren Gesundheitszustand der Mann nicht sicher ist, vollständig zu unterlassen.
  5. Beim Analsex sollten Sie immer ein Kondom benutzen.

Und natürlich muss daran erinnert werden, dass Orchitis zur Selbstmedikation strengstens verboten ist. Verlassen Sie sich auch nicht auf den Rat von Freunden und Bekannten, die auf ein ähnliches Problem gestoßen sind. Es ist am besten, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, sich angemessen beraten und behandeln zu lassen. Nur so kann Ihre männliche Gesundheit erhalten bleiben.

Sondergebühr

Sie können auch eine spezielle Kollektion vorbereiten, die perfekt hilft, Orchitis nicht nur zu bewältigen, sondern auch als vorbeugende Maßnahme geeignet ist. Um das Medikament in gleicher Menge zuzubereiten, müssen Sie Zutaten wie Preiselbeerblätter, schwarze Holunderblüten, Johanniskrautgras, Kamillenblüten und schwarze Pappelknospen zu sich nehmen. Wenn die Orchitis scharf ist, nehmen Sie fünf Esslöffel gemischte Zutaten (vorbeugend zwei Esslöffel), fügen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser hinzu und lassen Sie über Nacht stehen. Als nächstes wird das Medikament gefiltert. Nimm es wie folgt:

  1. Если воспаление обострилось, лекарство принимается пять раз в день по одному стакану на протяжении двух недель.
  2. Im chronischen Verlauf der Krankheit wird die Infusion aus zwei Esslöffeln gequetscht, die fünfmal täglich in ein Glas gegeben werden. In diesem Fall dauert die Behandlung jedoch ein bis zwei Monate. Danach müssen Sie in zwei Wochen eine Pause machen und die Behandlung mit einer anderen Sammlung fortsetzen.

Für eine bessere Wirkung kann dem Arzneimittel Honig hinzugefügt werden.

Video ansehen: Hodenentzündung Orchitis. 20 Hz. Rife Frequencies Frequenz Therapie (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send