Hämorrhoiden

Adenovirale Konjunktivitis bei Kindern, Merkmale der Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Infektiöse Viruserkrankungen sind hoch ansteckend und weit verbreitet. Diese Pathologien mit der gleichen Häufigkeit können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Am häufigsten betrifft die Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen die Schleimhäute. Dazu gehören der Nasopharynx, die Mandeln und die Bindehaut. Manchmal treten virale Infektionen mit Magen- und Darm-Dyspepsie auf. Krankheiten der SARS-Gruppe sind im klinischen Bild ähnlich. Trotzdem hat jede Pathologie ihre eigenen charakteristischen Merkmale. Bei einer Adenovirus-Infektion sind beispielsweise die oberen Atemwege und die Bindehaut des Auges betroffen. In den meisten Fällen entwickelt sich diese Pathologie bei Kindern. Dass sie an erster Stelle stehen, kommt oft adenovirale Konjunktivitis vor. Symptome und Behandlung der Infektion unterscheiden sich geringfügig von anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen. Um zu wissen, wie man mit dieser Krankheit umgeht, sollten nicht nur Ärzte, sondern auch Kindergärtnerinnen sowie Eltern. Denn rechtzeitige Behandlung und vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Was ist eine akute adenovirale Konjunktivitis?

Konjunktivitis ist eine entzündliche Läsion der Schleimhaut der inneren Oberfläche der Augenlider. Diese Krankheit geht oft mit Erkältungen einher. Darüber hinaus gibt es solche Atemwegsinfektionen, bei denen eine Entzündung der Augenlider zum Tragen kommt. Zu diesen pathologischen Zuständen gehört die adenovirale Konjunktivitis. Die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit unterscheiden sich etwas von Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden. Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Pathologie sind Tränen und Rötung der Augen. Darüber hinaus manifestiert sich eine adenovirale Infektion und eine Reihe anderer Symptome. Die Behandlung der Konjunktivitis hängt von der Ätiologie der Erkrankung ab. Wenn die Ursache ARVI ist, verschreiben Sie eine antivirale Behandlung. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer Entzündung keine antibakteriellen Augentropfen verwenden. Wie lange die Adenovirus-Konjunktivitis behandelt wird, hängt vom Zustand des Immunsystems ab. In den meisten Fällen verschwinden die Symptome von SARS innerhalb von 5-10 Tagen.

Ätiologische Faktoren bei der Entstehung der Krankheit

Diese Krankheit wird durch einen Virus aus der ARVI-Gruppe verursacht. Der Erreger wurde Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckt. Es ist bekannt, dass Adenovirus gegenüber niedrigen Temperaturen und vielen Desinfektionsmitteln hochbeständig ist. Dies ist auf das Vorhandensein einer speziellen Hülle zurückzuführen - ein Capsid, das das Virus vor Schäden schützt. Im Inneren befindet sich eine doppelsträngige DNA, die genetische Informationen über den Mikroorganismus enthält. Das Virus enthält 3 Aggressionsfaktoren. Unter ihnen:

  1. Antigen A. Dies ist ein Komplementbindungserreger. Ihre Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Phagozytose, das heißt dem Prozess des Einfangens von Mikroorganismen durch Zellen des Immunsystems.
  2. Antigen Century - Ruft den Körper in Mitleidenschaft.
  3. Antigen C. Dieser pathogene Faktor wird auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen gesammelt.

Adenovirus stirbt unter der Einwirkung hoher Temperaturen (beim Kochen). Es ist auch empfindlich gegenüber einigen Antiseptika.

Pathogenese der adenoviralen Konjunktivitis

Wenn ein Erreger in den Körper eindringt, entwickeln sich entzündliche Veränderungen in den oberen Atemwegen, Vergiftungserscheinungen sowie eine adenovirale Konjunktivitis. Die Symptome und die Behandlung der Infektion ähneln anderen Atemwegserkrankungen. Der Mechanismus der Krankheit beruht auf der antigenen Struktur des Virus. Das Eingangstor für die Infektion ist die Schleimhaut der Nasengänge, des Pharynx und der Bindehaut. Dort vermehrt sich das Adenovirus. Durch die Anwesenheit des Erregers entzünden sich die Schleimhäute. Darüber hinaus kann das Adenovirus in die Lymphknoten und den Darm eindringen. Aus diesem Grund kann das Krankheitsbild anders sein. Trotzdem ist die Entwicklung einer adenoviralen Konjunktivitis typisch für diese Erkrankung. Bei Kontakt mit der Schleimhaut der Augenlider und der Sklera kommt es zu einer Erhöhung der Permeabilität der Zellmembranen. Als Ergebnis entwickeln sich Ödeme und exsudative Phänomene. Aufgrund der Anwesenheit des Erregers C in der Struktur kann die Zerstörung der roten Blutkörperchen auftreten. Dies manifestiert sich durch Injektion von Sklera, Blutung. Die adenovirale Konjunktivitis entwickelt sich mit der gleichen Häufigkeit wie die weibliche Bevölkerung und unter Männern. Kinder werden häufiger krank als Erwachsene. Die Infektion wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Die Quelle ist eine infizierte Person.

Das klinische Bild bei adenoviraler Konjunktivitis

Um die Krankheit von anderen Arten von akuten respiratorischen Virusinfektionen unterscheiden zu können, müssen die klinischen Merkmale der Adenovirusinfektion bekannt sein. Konjunktivitis kann bei anderen katarrhalischen Pathologien auftreten. Eine Entzündung der Augenschleimhaut gilt jedoch als eher typisch für eine adenovirale Infektion. Konjunktivitis äußert sich durch folgende Symptome:

  1. Rötung der Augen, Schwellung auf der betroffenen Seite.
  2. Jucken und Brennen
  3. Reißen
  4. Blepharospasmus - das obere Augenlid der betroffenen Seite wird weggelassen.
  5. Photophobie
  6. Das Auftreten einer serösen Bindehaut. Bei einer späten Behandlung tritt die bakterielle Infektion ein. In diesem Fall wird das Exsudat eitrig.
  7. Gefühl eines Fremdkörpers im Auge.

Es ist erwähnenswert, dass der Entwicklung der Konjunktivitis die Anfangsphase der Erkrankung vorausgeht, die 5-7 Tage dauert. Zu diesem Zeitpunkt herrscht ein Intoxikationssyndrom (Fieber, Appetitlosigkeit, Schwäche), Anzeichen von Rhinitis und Pharyngitis vor. Manchmal kommt es zu einer Zunahme der zervikalen Lymphknoten und der Dyspepsie.

Klinische Formen der adenoviralen Konjunktivitis

Zunächst wird der Entzündungsprozess der Krankheit an einem Auge festgestellt. Wenn Sie nicht sofort Maßnahmen ergreifen, entwickeln Sie innerhalb von 2-3 Tagen eine bilaterale adenovirale Konjunktivitis. Wie lange die Krankheit anhält, hängt davon ab, wie schnell die Behandlung beginnt. Bei einer bakteriellen Infektion kann eine Konjunktivitis bis zu 2 Wochen auftreten. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können die Symptome innerhalb von 5 Tagen verschwinden. Abhängig von der klinischen Form der Emission:

  1. Katarrhalische adenovirale Konjunktivitis. Es zeichnet sich durch leichte Entzündungszeichen (mäßige Rötung) und nicht exprimierte Exsudation aus. Komplikationen werden in den meisten Fällen nicht beobachtet.
  2. Follikuläre adenovirale Konjunktivitis. Es ist durch das Auftreten von kleinen Ausbrüchen auf der inneren Oberfläche des Augenlids gekennzeichnet. In einigen Fällen sind die Follikel groß und bedecken die gesamte Schleimhaut des Auges. Die Oberfläche des Augenlids ist hyperämisch, es wird die sklerale Injektion bemerkt.
  3. Filmy adenovirale Konjunktivitis. Ein charakteristisches Merkmal dieser Form ist die Bildung dünner Fibrinüberzüge, die die Schleimhaut des Auges bedecken. Sie können normalerweise leicht mit einem Mulltupfer entfernt werden. In schweren Fällen sind die Filme fest mit der Schleimhaut verlötet. In diesem Fall unterscheidet sich die Krankheit von einer Diphtherieform.

Der Verlauf der Pathologie bei Erwachsenen und Kindern: die Unterschiede

In den meisten Fällen ist die adenovirale Konjunktivitis bei Erwachsenen mild. Meistens wird es mit Pharyngitis und Rhinitis kombiniert. Das Intoxikationssyndrom ist nicht ausgeprägt, die Körpertemperatur erreicht 37 bis 38 Grad. In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens ist die katarrhalische Form der Konjunktivitis die erste. Mit einem geschwächten Immunsystem lassen sich Lymphadenopathien und gastrointestinale Störungen beobachten.

Adenovirale Konjunktivitis tritt bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. In Kollektiven (Vorschule, Internate) können Infektionsausbrüche auftreten. Die Symptome bei Kindern mittleren Alters unterscheiden sich nicht von Erwachsenen. Bei rechtzeitiger Behandlung erfolgt die Erholung in 5-7 Tagen. Ein Merkmal der Krankheit bei Kleinkindern ist der häufige Eintritt einer bakteriellen Infektion, hoher Körpertemperatur, follikulärer und membranartiger Entzündungsformen.

Diagnose der adenoviralen Konjunktivitis

Um die adenovirale Konjunktivitis zu identifizieren, wird eine Untersuchung der Ableitung von Augen, Nase und Abstrich aus dem Pharynx durchgeführt. Auch für die Diagnose einer Anamnese ist von großer Bedeutung. Charakteristische Merkmale einer Adenovirus-Infektion sind: Intoxikationen und katarrhalische Phänomene, die der Konjunktivitis vorausgehen. Meist treten die Symptome mehrere Tage nach dem Kontakt mit dem Patienten auf. Zusätzlich zur virologischen Studie wird eine serologische Diagnose durchgeführt: Komplementfixierung, indirekte Hämagglutination, ELISA.

Adenovirale Konjunktivitis: Symptome und Behandlung der Pathologie

Die ätiologische Behandlung von Infektionen sind antivirale Medikamente. Dazu gehören Medikamente wie "Remantadin", "Anaferon", "Arbidol" usw. Wie behandelt man die durch Adenovirus-Infektion verursachte Konjunktivitis? Ophthalmoferon-Tropfen gelten als Mittel der Wahl bei Entzündungen der Augenschleimhaut. Außerdem hängt die Behandlung von den Symptomen der Krankheit ab. Ein solches Zeichen wie eitriger Ausfluss aus dem Auge ist der Grund für die Ernennung antibakterieller Medikamente. Dazu gehören Salben, die den Wirkstoff "Erythromycin", "Gentamicin" enthalten. Wenn das Symptom der Krankheit das Auftreten von Filmen auf der Augenschleimhaut ist, wird eine lokale Behandlung empfohlen. Die Razzien werden mit Mulltupfern entfernt, die in warmem, gekochtem Wasser angefeuchtet sind. Danach antimikrobielle Mittel anwenden. Zum Beispiel Augentropfen "Albucid", "Tsiprolet".

Prävention einer Adenovirus-Infektion

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören die Isolation der Patienten aus dem Team sowie antiepidemische Maßnahmen (Raumlüftung, Desinfektion). Nach Kontakt mit infizierten Personen wird empfohlen, Immunstimulanzien einzunehmen. Dazu gehören Medikamente "IRS-19", "Anaferon". Es wird auch empfohlen, die Nasenkanäle bei Ausbrüchen von ARVI mit Oxolinsalbe zu schmieren.

Ursachen und Risikofaktoren

Sporadische Fälle von adenoviraler Konjunktivitis werden meistens durch Adenoviren vom Typ IV, VI, VII und X verursacht. Epidemische Fälle sind normalerweise auf Adenovirus Typ III, VIIa und XI zurückzuführen.

Die Infektion wird durch Kontakt-Haushalts- oder Lufttröpfchen übertragen. Beim Niesen, Husten oder durch schmutzige Hände fällt das Adenovirus auf die Schleimhaut des Augapfels.

Risikofaktoren, die das Risiko einer adenoviralen Konjunktivitis erhöhen, sind:

  • betont
  • Hypothermie
  • Augenverletzungen (einschließlich Operationen),
  • Nichteinhaltung der Regeln für das Tragen und die Pflege von Kontaktlinsen,
  • Schwimmen in öffentlichen Bädern und im offenen Wasser.

Ab dem Zeitpunkt der Infektion und bis zum Auftreten der ersten Symptome einer adenoviralen Konjunktivitis dauert es 2 bis 10 Tage (in den meisten Fällen beträgt die Inkubationszeit 5-7 Tage). Im Prozess der vitalen Aktivität führen Adenoviren zur Zerstörung von Epithelzellen, die durch Hypertrophie der Nukleolen, Chromatinzerfall, Vakuolisierung gekennzeichnet ist.

Formen der Krankheit

Je nach den Merkmalen des klinischen Verlaufs gibt es drei Formen der adenoviralen Konjunktivitis:

Die ersten beiden Formen der Krankheit können bei Patienten jeden Alters auftreten, und die letztere tritt vorwiegend bei Kindern auf.

In den meisten Fällen endet die adenovirale Konjunktivitis in 15 bis 30 Tagen mit vollständiger Genesung.

Symptome einer adenoviralen Konjunktivitis

Die ersten Symptome einer adenoviralen Konjunktivitis sind:

Nach einigen Tagen sinkt die Körpertemperatur und steigt dann wieder an. In diesem Moment zeigen die Patienten Anzeichen einer konjunktivalen Läsion, zuerst mit dem einen und dann mit dem anderen Auge:

  • Rötung und Schwellung der Augenlider,
  • Juckreiz
  • brennendes Gefühl
  • Fremdkörpergefühl
  • unscharfer Blepharospasmus
  • Photophobie
  • Tränenfluss
  • spärlicher schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss.

Die Hyperämie (Rötung) der Bindehaut umfasst alle Abteilungen und erstreckt sich auch auf die untere und die halbmondförmige Falte, den Tränen-Karunkel.

Die katarrhalische Form der adenoviralen Konjunktivitis ist durch leicht ausgeprägte Symptome lokaler Entzündungen gekennzeichnet. Die Menge des Ausflusses ist unbedeutend, die Rötung der Augenschleimhaut ist mäßig. Die Dauer der Krankheit überschreitet nicht eine Woche. Hornhautkomplikationen entwickeln sich nicht.

Bei der follikulären adenoviralen Konjunktivitis erscheinen auf der Augenschleimhaut Follikel (kleine Blasen) von 1 bis 2 mm Größe, die mit durchscheinendem gelatineartigen Inhalt gefüllt sind. Sie können die gesamte Oberfläche der Schleimhaut bedecken oder sich in den Ecken der Augenlider konzentrieren.

Achtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie zur Ansicht auf den Link. Die adenovirale Konjunktivitis bei Kindern wird in 25% der Fälle durch eine Membranform dargestellt. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von dünnen, grauschig-weißen Filmen auf der Konjunktiva. In den meisten Fällen können sie leicht mit einem Wattestäbchen entfernt werden, aber manchmal haben sie die Form dichter faseriger Ablagerungen, die an die Schleimhaut gelötet sind. In diesem Fall werden sie schwer entfernt, nachdem die Bindehautbereiche unter ihnen bluten. Einige Patienten entwickeln Infiltrate und Blutungen im subkonjunktivalen Raum. Nach der Genesung lösen sie sich vollständig auf. Bei einer häutenartigen adenoviralen Konjunktivitis bei Kindern und bei den meisten Erwachsenen leidet der allgemeine Zustand: Die Körpertemperatur steigt auf 38,5–39,5 ° C, allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Kopfschmerzen. Die Dauer der Fieberperiode beträgt 3 bis 10 Tage.

Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis

Die Therapie der adenoviralen Konjunktivitis erfolgt ambulant. In der ersten Woche der Krankheit werden antivirale Medikamente 6-8 Mal täglich in den Bindehautsack injiziert. In der zweiten Woche wird die Häufigkeit ihrer Verwendung auf 2-3 Mal pro Tag reduziert. Es können auch antivirale Salben eingesetzt werden, die 3-4 mal täglich für die Augenlider eingesetzt werden.

Um den Eintritt einer sekundären bakteriellen Infektion zu verhindern, wird die Verwendung von Augentropfen und Salben mit Antibiotika oder Sulfamitteln gezeigt.

Während der Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis werden den Patienten Antihistaminika verordnet.

Zur Vorbeugung gegen die Entstehung von Xerophthalmie (Dry-Eye-Syndrom) wird den Patienten mehrmals täglich empfohlen, feuchtigkeitsspendende Augentropfen vom Typ "künstlicher Riss" einzubringen.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Eine späte oder unzureichende Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis kann zu Komplikationen führen:

In den meisten Fällen ist die Prognose günstig, nach 15-30 Tagen endet die Genesung. Wenn der Patient ein trockenes Auge-Syndrom entwickelt, wird es lange Zeit erforderlich, feuchtigkeitsspendende Augentropfen zu verwenden.

Merkmale der Krankheit

Am häufigsten tritt die Infektion mit Konjunktivitis durch Tröpfchen aus der Luft auf. Seltener dringt das Virus durch Kontakt mit einem Virenträger ein. Die Phase der Inkubationszeit, in der die Symptome der Krankheit nicht auftreten, dauert etwa 3-10 Tage. Im Frühling und Herbst wird die Krankheit oft zu einer Epidemie.

Zu den Ursachen für die Entstehung der Krankheit bei einem Kind gehören neben den oben genannten Faktoren auch:

  • häufige Hypothermie
  • gequetschte Augen
  • Verletzung der Hygiene,
  • allergische Reaktion
  • infektiöse, virale und Pilzinfektionen des Körpers,
  • längere Exposition gegenüber Reizstoffen (Staub, Chemikalien usw.),
  • die festgelegte Dauer des Gebrauchs von Kontaktlinsen überschreitet,
  • Augenpathologien,
  • individuelle (allergische) Reaktion des Körpers auf bestimmte Drogengruppen.

Konjunktivitis wird klassifiziert in:

Akut. Diese Form der Erkrankung ist gekennzeichnet durch ein helles Krankheitsbild, begleitet von Augenrötungen und dem Auftreten kleiner Blutgerinnsel, die durch platzende Kapillaren verursacht werden.

Chronisch. Diese Form ist für Kinder uncharakteristisch, kann aber auch bei ihnen vorkommen. Die Symptome im chronischen Verlauf der Erkrankung sind mild. Ohne Behandlung sind beide Augen betroffen.

Die adenovirale Konjunktivitis unterscheidet drei Arten:

  1. Katarrhalisch In dieser Form der Erkrankung sind Entzündungsherde in einem genau definierten Bereich lokalisiert. Oft ist es eine Rötung der Sklera des Auges. Katarrhalische Konjunktivitis vergeht innerhalb einer Woche und ist leicht behandelbar. Diese Form der Erkrankung verursacht jedoch nur in seltenen Fällen Komplikationen.
  2. Follikular Bei follikulärer Konjunktivitis wird eine lockere Schleimhaut des betroffenen Auges beobachtet, an der sich mehrere Blasenbildungen in Form einer Flüssigkeit befinden. Letzteres kann eine andere Größe haben. Äußerlich sind die Manifestationen der Follikelform den Symptomen eines Trachoms ähnlich. Es ist jedoch nicht schwierig, zwischen beiden Pathologien zu unterscheiden. Wenn Trachom beobachtet wird, Fieber und andere Symptome, die für die Krankheit nicht charakteristisch sind.
  3. Filmy Die Membranform ist besonders für Kinder am charakteristischsten. Es wird in etwa 25% der Fälle diagnostiziert. Das Hauptzeichen für das Vorhandensein einer membranartigen Bindehautentzündung sind dünne Filme, die die Schleimhaut des betroffenen Auges bedecken. Удалить такие образования не представляет труда: для этого достаточно протереть зараженную область ватным диском. У некоторых пациентов удаление пленки сопровождается появление кровотечения.Diese Form der Krankheit kann kleine Narben auf der Schleimhaut hinterlassen.

Symptomatologie

Nach der Infektion mit Adenoviren manifestiert sich die Krankheit am Ende der Inkubationszeit nicht immer. Das Kind bleibt jedoch der Träger des Erregers und ist gefährlich für andere. In solchen Fällen treten die ersten Manifestationen der Pathologie nach einer Abnahme der körpereigenen Immunabwehr auf.

Das klinische Bild, das für eine Konjunktivitis charakteristisch ist, unterscheidet sich je nach Form der Erkrankung. Anfangs infiziert das Virus nur ein Auge. Die Infektion der Sekunde erfolgt nach etwa drei Tagen.

Die folgenden Symptome gehören zu den häufigsten Symptomen dieser Pathologie:

  • rote augen,
  • das Auftreten von Ödemen im Augenlid,
  • starker Ausfluss aus den Augen,
  • der Patient spürt die Anwesenheit eines Fremdkörpers im infizierten Bereich,
  • verminderte Hornhautempfindlichkeit.

Das Krankheitsbild ist abhängig von der Form der Erkrankung durch verschiedene Phänomene gekennzeichnet:

Bei der katarrhalischen Form der Pathologie bei Kindern werden beobachtet:

  • Photophobie
  • aktive Arbeit der Tränendrüsen,
  • Schmerz in den Augen,
  • Rötung und Schwellung der Augen.

Eine katarrhalische Konjunktivitis wird häufig im ersten Lebensjahr bei Kindern diagnostiziert.

Um die Augen ohne Operation zu behandeln, wenden unsere Leser erfolgreich die bewährte Methode an. Nachdem wir es sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

Wie bei der katarrhalischen Form der Konjunktivitis werden bei follikulärem Auge Schwellungen und Rötungen beobachtet. Diese Krankheit kann von anderen durch das Vorhandensein einer Vielzahl grauer Tönungsbläschen auf der Schleimhaut unterschieden werden. Der Verlauf der Pathologie wird auch durch das Auftreten eitriger Entladungen begleitet.

Oben wurde gesagt, dass die Entwicklung der filmischen Form der Pathologie von der Erscheinung dünner grauweißer Filme auf der Schleimhaut begleitet wird. Die übrigen Symptome unterscheiden sich nicht vom klinischen Bild der follikulären und katarrhalischen Konjunktivitis.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln, die gleichzeitig die Entwicklung pathogener Mikroflora hemmen und die Schleimhaut nicht schädigen.

Die Krankheitstherapie wird abhängig von der Art der Pathologie bestimmt. Wenn die Konjunktivitis mild ist, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Interferone
  • Medikamente, die auf die Stärkung des Körpers abzielen,
  • Immunmodulatoren.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Genesung ist die Einhaltung der Hygienevorschriften. In schwereren Fällen wird die Behandlung mit Augentropfen mit breitem Spektrum durchgeführt. Der therapeutische Kurs dauert eine Woche. Medikamente werden täglich achtmal begraben. Am Ende des therapeutischen Kurses werden die Medikamente 2-3 mal täglich angewendet.

Bei der Behandlung der Konjunktivitis bei Kindern werden folgende Medikamente eingesetzt:

Bei Komplikationen werden zusätzlich ernannt:

  • antibakterielle Medikamente
  • Antihistaminika
  • Vasokonstriktorika.

Sie verhindern die Ausbreitung pathogener Mikroflora und verhindern eine Sekundärinfektion des Körpers. Wenn bei der Untersuchung des Patienten Photophobie festgestellt wurde, ergänzt der Arzt die Therapie mit künstlichen Feuchtigkeitscremes.

Die Dauer der Behandlung der Konjunktivitis wird durch die Art des Krankheitsverlaufs und die individuellen Merkmale des Patienten bestimmt. Eine einfache Form der Pathologie, die die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet und Immunmodulatoren einnimmt, verläuft ziemlich schnell. Die Behandlung einer komplizierten Konjunktivitis dauert etwa einen Monat.

Was ist die adenovirale Konjunktivitis?

Adenovirale Konjunktivitis ist eine akute Infektion des Auges mit einem Auge. Die Krankheit kann von Fieber, Nasopharyngitis und charakteristischen Symptomen begleitet sein (Juckreiz, Schwellung, vermehrtes Zerreißen, Ausfluss aus dem betroffenen Auge).

Die Diagnose dieser Form der Konjunktivitis ist durch bakteriologische Untersuchung und PCR-Scraping möglich. Die Therapie der adenoviralen Konjunktivitis umfasst antivirale und antibakterielle Medikamente. Rezidive der adenoviralen Konjunktivitis sind selten.

Ursachen von Krankheiten

Die adenovirale Konjunktivitis ist eine hochansteckende Infektion, dh die Krankheit ist infektiös. Ausbrüche der Krankheit werden im Herbst-Frühling beobachtet (hauptsächlich in Kindergruppen).

Diese Form der Konjunktivitis wird durch verschiedene Adenoviren ausgelöst. Trotz der Tatsache, dass viele Augenschäden durch Viren eine einfache Krankheit zu sein scheinen, kann es ohne rechtzeitige Behandlung zu ernsthaften Komplikationen kommen.

Während eines Ausbruchs der Krankheit werden Serotyp 3, 7a und 11 Adenoviren Konjunktivitis-Erreger. Sporadische Fälle werden hauptsächlich durch Adenovirus Typ 4, 6, 7 und 10 verursacht. Adenoviren dringen durch Lufttröpfchen oder durch Kontakt in den Körper ein. An der Augenschleimhaut fällt die Infektion auf Husten, Niesen und schmutzige Hände.

  • Kontakt mit Infizierten
  • ORVI,
  • mechanische Schädigung des Auges
  • Hypothermie
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften,
  • Schwimmen in einem verschmutzten Pool oder Teich
  • unzureichende Pflege von Kontaktlinsen,
  • Hornhautoperation,
  • Stress

Symptome einer Augenschädigung durch Adenoviren

Kontakt mit dem Patienten, Unterkühlung, Atemwegserkrankungen, Augenverletzungen und Operationen können die Entstehung der Krankheit auslösen. Von der Infektion bis zu den ersten Symptomen dauert es 5-7 Tage.

Die ersten Symptome einer adenoviralen Konjunktivitis sind Fieber, Kopfschmerzen, Anzeichen von Pharyngitis und Rhinitis, Dyspepsie. Manchmal entwickelt sich eine submandibuläre Lymphadenitis. Später zeigen sich Anzeichen einer Konjunktivitis. Erstens betrifft die Krankheit ein Auge und bewegt sich allmählich zum zweiten.

Lokale Symptome der adenoviralen Konjunktivitis:

  • geschwollen
  • Rötung (in allen Teilen der Konjunktiva),
  • Unbehagen
  • spärlicher Ausfluss (schleimig oder schleimhautentzündlich),
  • jucken und brennen,
  • Tränenfluss
  • Photophobie
  • Blepharospasmus.

Formen der adenoviralen Konjunktivitis

Die katarrhalische Form der Konjunktivitis erscheint schwach. Es gibt eine leichte lokale Entzündung mit wenig ausgeprägter Rötung und mäßigem Ausfluss. Die katarrhalische Form zu heilen ist einfach, die Krankheit verschwindet in der Regel innerhalb einer Woche. Hornhautkomplikationen werden normalerweise nicht beobachtet.

Die follikuläre Form wird von vesikulärem Hautausschlag an der Augenschleimhaut begleitet. Follikel sind klein und groß, punktiert, durchscheinend. In milden Fällen ist der Ausschlag in den Ecken der Augenlider lokalisiert, deckt jedoch normalerweise die gesamte Schleimhaut ab. Die Bindehaut wird gelockert und infiltriert.

Trotz der Tatsache, dass follikuläre Eruptionen dem ersten Stadium des Trachoms ähneln, stellen Ärzte selten eine falsche Diagnose. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei Trachom keine Symptome von Nasopharyngitis und Fieber auftreten und sich der Ausschlag an der Bindehaut des Oberlids sammelt.

Bei 25% der Patienten wird eine filmische Form der adenoviralen Konjunktivitis beobachtet. Auf der Schleimhaut bildet sich ein dünner grauweißer Film. In leichter Form wird der Film mit einem Wattestäbchen entfernt, aber in schweren Fällen bildet sich eine dichte Auflage, die mit der Bindehaut verlötet wird. Nach dem Entfernen des Films kann die Schleimhaut sogar bluten.

Bei membranartiger Konjunktivitis steigt die Körpertemperatur auf 38 bis 39 ° C und hält 3-10 Tage an. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome können Augenschäden mit Diphtherie verwechselt werden. Manchmal kommt es bei membranartiger adenoviraler Konjunktivitis zu Blutungen und Infiltraten der Blutkörperchen. Diese Phänomene verschwinden nach der Behandlung vollständig, manchmal wird die Vernarbung der Schleimhäute als Komplikation bemerkt. Auch eine bakterielle oder toxisch-allergische Konjunktivitis, ein trockenes Auge, Keratitis, Otitis, Tonsillitis und Adenoiditis sind möglich.

Diagnose der Konjunktivitis

Bei jungen Kindern und Erwachsenen mittleren Alters wird häufig eine adenovirale Konjunktivitis diagnostiziert. Je nach Schweregrad der Erkrankung kann es 1-3 Wochen dauern. Die Infektion gelangt mit schmutzigen Händen, Haushaltsgegenständen und Tröpfchen in die Augen. Der letztere Übertragungsweg wird ziemlich selten bemerkt, aber die Gefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Bei der Behandlung eines Patienten mit Symptomen einer adenoviralen Konjunktivitis sollte der Augenarzt feststellen, ob ein Kontakt mit Patienten besteht. Die Untersuchung zeigt Konjunktivitis-Symptome, katarrhalische Veränderungen der oberen Atemwege und Lymphadenitis.

Zur genauen Diagnose schreibt der Arzt serologische, virologische und zytologische Tests vor. Adenovirale Konjunktivitis kann in einem frühen Stadium durch Immunfluoreszenz nachgewiesen werden. Damit können Sie bestimmte virale Antigene im Abstrich finden.

Die zytologische Untersuchung eines Abstrichs bei der adenoviralen Konjunktivitis zeigt die Zerstörung des Epithels, den Zerfall des Chromatins, die Vakuolisierung, die Nucleolushypertrophie und die Bildung einer Kernhülle. Ein Zytogramm enthält Zellen eines überwiegend mononukleären Typs.

Die Polymerkettenreaktion ist informativer, sie detektiert Adenovirus-DNA beim Bindehautabrieb. Der Komplement-Fixierungstest und der Enzymimmunoassay detektieren Antikörper im Serum. Bei der adenoviralen Konjunktivitis nehmen die Antikörpertiter um das Vierfache oder mehr zu.

Sicherheitsvorkehrungen

Innerhalb von 14 Tagen nach der Infektion ist der Patient Träger einer Infektion, daher müssen Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann die Person noch länger gefährlich sein.

Damit ein Patient mit Adenovirus-Konjunktivitis leichter mit der Krankheit zurechtkommt und keine nahen Angehörigen gefährdet wird, müssen bestimmte Regeln befolgt werden. Der Patient wird in einen separaten Raum gebracht, da Adenoviren leicht von Person zu Person übertragen werden können. Es ist notwendig, den engen Kontakt zu Angehörigen und insbesondere zu Kindern zu minimieren. Der Raum sollte belüftet und die Fenster abgedunkelt sein, um die empfindliche Augenschleimhaut nicht zu reizen.

Toilettenartikel, Hygieneartikel, Bettwaren und Geschirr müssen individualisiert werden. Eine Person, die sich um einen Patienten kümmert, muss seine Hände vor und nach jeder Manipulation gründlich waschen. Dies schützt nicht nur Familienmitglieder vor Adenoviren, sondern auch den Patienten selbst vor weiteren Infektionen.

Alle Arzneimittel und Instrumente zu ihrer Verwendung sollten nur von einem Patienten verwendet werden. Alle Tücher und Wattestäbchen können nur einmal verwendet werden. Taschentücher und Pipetten müssen sterilisiert werden. Familienmitglieder können die Immunität weiter verbessern.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis ist die Prognose günstig. Die vollständige klinische Erholung erfolgt nach 2-4 Wochen. Die adenovirale Konjunktivitis ist mit schweren Komplikationen gefährlich, daher sollten die ersten Symptome von einem Arzt gesehen werden.

Eine frühzeitige Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten kann die Symptome in 4-7 Tagen beseitigen. Milde Formen der Konjunktivitis können auch ohne Medikamente nach den Regeln der persönlichen Hygiene geheilt werden. Die Therapie bei schweren Augenschäden kann Monate dauern.

Um Augenschäden zu vermeiden, müssen Sie Ihr Immunsystem stärken und Vitamine auf jede mögliche Weise einnehmen. Selbst bei gesunden Menschen wird empfohlen, immunmodulatorische Medikamente während der Grippesaison einzunehmen. Es ist wichtig, auf persönliche Hygiene und Reinigung zu achten und die Räumlichkeiten zu Hause und bei der Arbeit regelmäßig zu lüften. Nach jeder Ausfahrt auf der Straße sollten Hände gewaschen werden, Kontakt mit Tieren und Menschen.

Mit der Entwicklung von HNO-Erkrankungen muss bis zum Ende behandelt werden. Die Augenrötung ist ein Grund, die Schleimhaut mit einer schwachen Lösung von Kamille, Mangan oder Furatsilina zu waschen. Wenn die Rötung nicht verschwindet, muss ein Arzt konsultiert werden.

Da Ausbrüche der adenoviralen Konjunktivitis in Gruppen nicht ungewöhnlich sind, ist es notwendig, die Infizierten sofort zu isolieren. Es wird empfohlen, in Räumen eine Lüftung und Feuchtreinigung durchzuführen.

Komplikationen der adenoviralen Konjunktivitis

Bei charakteristischen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die adenovirale Konjunktivitis wird von einem Augenarzt (Optiker) behandelt. Es ist unmöglich, die Behandlung der Krankheit zu verschieben, da sie sich in eine chronische Form verwandeln kann und bakterielle Konjunktivitis auftritt. Komplikationen treten auf, wenn Viren andere Strukturen des Augapfels infizieren.

Am häufigsten ist die Hornhaut von Entzündungen betroffen. Es gibt punktuelle Trübung, verminderte Sehschärfe. Abhängig vom Schweregrad der adenoviralen Konjunktivitis und dem Immunitätszustand können sich diese Komplikationen innerhalb von 1 bis 12 Monaten entwickeln. Ohne Behandlung bleiben die Hornhautopazitäten für den Rest ihres Lebens bestehen, und in der Zukunft könnte ein Dorn stecken. Irreversibler Sehverlust ist möglich.

Adenovirale Konjunktivitis erfordert Aufmerksamkeit. Augenschäden können schnell und einfach behandelt werden. Wenn Sie jedoch die Empfehlungen des Arztes ignorieren, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Daher können Sie sich nicht selbst behandeln, wenn Symptome einer Konjunktivitis auftreten.

Was ist eine Krankheit?

Pathologischer Zustand verursacht Schädigung der Augenschleimhaut. Hierbei handelt es sich um eine virale Konjunktivitis, die von einer bestimmten Gruppe von Viren, den Adenoviren, verursacht wird. Bestimmte Virusstämme verursachen das Phänomen einer akuten Augenentzündung, begleitet von Symptomen einer allgemeinen infektiösen Vergiftung des Körpers, einschließlich Fieber.

Die adenovirale Form ist ansteckend und wird auf zwei Arten übertragen:

  1. Kontakthaushalt: Eine Person berührt die Augen mit ungewaschenen Händen und verursacht dadurch eine Infektion (besonders typisch für Kinder).
  2. Tröpfchen in der Luft: von Mensch zu Mensch beim Niesen, Husten.


Die Inkubationszeit beträgt 3 bis 10 Tage. Die Behandlung der adenoviralen Infektion des Auges bei Erwachsenen und Kindern zielt darauf ab, die Fortpflanzung des Virus zu unterdrücken und unangenehme Empfindungen zu beseitigen. Dafür werden eine Reihe moderner Medikamente und hygienische Verfahren eingesetzt.

Ursachen der Krankheit

Neben dem Haupt - das Virus auf die Schleimhaut zu bekommen - gibt es indirekte Ursachen der Erkrankung, die zur Infektion beitragen:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene
  • Kontakt mit einer infizierten Person
  • allgemeine hypothermie,
  • reduzierte Immunität
  • Schwimmen in Teichen, in denen Wasser nicht den Hygieneanforderungen entspricht.

In Kindergruppen führt Adenovirus-Infektion häufig zu epidemischen Ausbrüchen, da Kinder oft hygienisch sorglos sind und lange Zeit im Kindergarten oder in der Schule in direktem Kontakt miteinander stehen. Wenn Sie mindestens einen halben Tag in einem kleinen Raum mit anderen Mitgliedern einer Gruppe oder Klasse verbringen, können Sie sich leicht infizieren, was in solchen Fällen der Fall ist, insbesondere bei Babys.

Symptome und Diagnose

Adenovirale Konjunktivitis hat charakteristische Symptome. Die Krankheit beginnt mit folgenden Symptomen:

  • allgemeines unwohlsein,
  • Fieber
  • Schnupfen, Husten,
  • Kopfschmerzen, Schwäche,
  • vergrößerte submandibuläre Lymphknoten.

Dies sind die ersten Anzeichen, mit denen die adenovirale Konjunktivitis beginnt. Nach ein oder zwei Tagen treten die Symptome der Sehorgane zusammen:

  • schleimiger Ausfluss
  • Schwellungen und Rötung der Augenlider,
  • Gefäßnetz auf der Hornhaut,
  • Brennen, manchmal Juckreiz,
  • Gefühl von Sand in den Augen,
  • Tränenfluss und Photophobie
  • Handelt es sich um eine membranöse Konjunktivitis, so bilden sich grauweiße Filme auf der Schleimhaut.

Die Diagnose sollte von einem Augenarzt durchgeführt werden. Die Diagnose wird nach einer Studie eines Konjunktivalabstrichs bestätigt, dessen Ergebnis das Vorhandensein eines der Stämme einer adenoviralen Infektion im Biomaterial des Patienten zeigt. Danach wird eine geeignete Therapie verordnet.

Behandlung einer adenoviralen Konjunktivitis

Die Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis wird durch die Tatsache behindert, dass kein spezifisches Arzneimittel spezifisch auf dieses Virus wirkt. Im Arsenal haben Ärzte jedoch wirksame antivirale Wirkstoffe, die auf viele Virengruppen überwältigend wirken. Daher besteht die Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern hauptsächlich aus den folgenden:

  • die Ernennung von antiviralen Tropfen und Salben,
  • die kranken augen waschen,
  • Künstliche Tränen zur Linderung der Symptome
  • manchmal wurden antibakterielle Medikamente zur Vorbeugung gegen Sekundärinfektionen verschrieben.

Mit einem integrierten Ansatz erzielen diese Behandlungsmethoden ein hervorragendes Ergebnis: Die Schwere der Symptome nimmt ab, die Dauer der adenoviralen Konjunktivitis verringert sich.

Wirksame Medikamente

In Apotheken finden Sie eine große Auswahl an Medikamenten zur Bekämpfung der adenoviralen Konjunktivitis:

  • Tropfen zur Behandlung von adenoviralen Formen enthalten meistens Interferon - eine natürliche Substanz, die die Vermehrung des Virus im Körper verhindert. Unter ihnen sind Tebrofen, Laferon und andere.
  • Um die Symptome der Reizung zu lindern, verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Tropfen: Künstliche Tränen, Cystein, Hyphenose.
  • Wenn antimikrobielle Tropfen verwendet werden, um eine adhärente bakterielle Infektion zu verhindern oder zu behandeln, wird in der Regel Tobrex, Albucidum, Floxal verschrieben.

  • Es wird empfohlen, nachts Augensalben zu verabreichen - antiviral (Bonafton, Florenal), und wenn nötig verschreibt der Arzt antibakterielle Mittel (mit Tetracyclin oder Erythromycin).

Denken Sie daran, dass die Wahl der Behandlungstaktik immer für den Arzt bleibt, der die Diagnose gestellt hat. Die unabhängige Auswahl von Medikamenten kann zu Komplikationen führen, anstatt den Zustand zu lindern. Wenn Symptome einer adenoviralen Konjunktivitis auftreten, vereinbaren Sie zuerst einen Termin mit dem Arzt. Folgen Sie genau den Anweisungen, um unangenehme Folgen zu vermeiden und sich in kürzester Zeit zu erholen.

Richtige Augenhygiene

Hygiene ist ein sehr wichtiger Teil der Behandlung: Bevor Sie die Tropfen fallen lassen oder die Salbe legen, müssen Sie die Augen von Schleimhautaustritt reinigen. Dies geschieht mit einem sauberen Wattestäbchen, das für jedes Auge neu ist. Wenn es Filme gibt, entferne sie zuerst.

Wenn die Filme, die sich auf der Schleimhaut mit der Konjunktivitis-Filmform bilden, nicht rechtzeitig entfernt werden, ist das nachfolgende Auftreten von Wunden und Narben auf der Hornhaut möglich.

Als Lösung zum Waschen können Sie Abkochungen von Heilpflanzen - Kamille, Ringelblume, Salbei - verwenden. Effektives Waschen mit Furatsilina-Lösung, die stark antiseptisch wirkt. Das Auge wird mit sanften Bewegungen von der äußeren Ecke zur inneren, zur Nase hin gespült.

Nachdem sich die Augen von Schleim und Filmen befreit haben, können Sie Tropfen und Salbe auftragen.

Komplikationen und Prognosen

Die adenovirale Form der Bindehautentzündung kann zu einer Reihe von Komplikationen führen, wenn sie nicht oder falsch behandelt wird. Zu solchen Konsequenzen gehören:

  • Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion mit Entwicklung einer bakteriellen Konjunktivitis.
  • Unterbrechung der Produktion von natürlicher Tränenflüssigkeit - trockenes Auge.
  • Die Entwicklung der Keratitis - Entzündung der Hornhaut.
  • Komplikationen aus anderen Organen: Otitis (Ohrentzündung), Tonsillitis (Entzündung der Mandeln).

Um diese Probleme zu vermeiden, konsultieren Sie umgehend einen Arzt, wenn Symptome einer adenoviralen Konjunktivitis auftreten, und befolgen Sie alle Anweisungen für eine wirksame Behandlung genau.

Achten Sie nach der Genesung auf allgemeine Kräftigungsmaßnahmen und die Prävention der adenoviralen Konjunktivitis und ihrer anderen Formen, um eine Wiederinfektion zu verhindern. Wir laden Sie ein, ein interessantes Video von Dr. Evdokimenko zur Verbesserung der Immunität anzusehen:

Adenovirale Konjunktivitis

Adenovirale Konjunktivitis hat verschiedene Erscheinungsformen.

  1. Katarrhalische Konjunktivitis. Unterscheidet sich leicht fließen. Charakterisiert durch lokale Entzündung. Dieser Typ zeichnet sich durch eine leichte Rötung der Augenschleimhaut, Reißen und partiellen Verschluss der Palpebralfissur aus. Selten dauert die Krankheit mehr als 7 Tage. Erfordert keine ernsthafte Behandlung, ist nicht von Komplikationen begleitet.
  2. Follikelform. Der Hauptunterschied ist die Bildung von vesikulären Entzündungen an der gelockerten Schleimhaut des Auges. Sie sind durch Plural- und willkürliche Größen gekennzeichnet. Formationen ähneln Kapseln mit transparentem Inhalt. Die maximale Anzahl der Follikel ist in der Übergangsfalte und in den Ecken des Augenlids lokalisiert. Schleimige Augen hyperämisch. Diese Form der Konjunktivitis wird in einem frühen Stadium leicht mit Trachom verwechselt. Ein besonderes Merkmal sind Nasopharyngitis, Schüttelfrost und andere Anzeichen einer respiratorischen Virusinfektion.
  3. Membranform. Es wird in einem Viertel der Fälle von adenoviraler Konjunktivitis diagnostiziert. Ein besonderes Merkmal ist die Bildung von dünnen Filmen auf der Augenoberfläche in Weiß oder Grau. Die Platten lassen sich leicht mit einem Wattestäbchen entfernen. In schwierigen Fällen sind sie eine Platte, die fest mit einer entzündeten Bindehaut verbunden ist. Wenn sie entfernt werden, kommt es zu einer Schädigung der Schleimhaut, Blutungen sind möglich. Bei der häutigen Form kommt es zu einer erhöhten Körpertemperatur, allgemeinem Unwohlsein, Schwäche und Schüttelfrost. Die Krankheit dauert etwa 10 Tage.

Merkmale der Behandlung

Konjunktivitis entwickelt sich in Gegenwart von HNO-Erkrankungen. Aus diesem Grund sollte die Behandlung umfassend sein und darauf abzielen, alle Probleme zu lösen.

  1. Antihistaminika Entwickelt, um das Anschwellen von Schleimgewebe zu lindern. Im Alter von Kindern werden Fenistil, Zirtek, Zodak ernannt. Als letzter Ausweg ist Suprastin erlaubt.
  2. Antivirale und immunmodulatorische Mittel. Entwickelt zur Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung von Krankheitserregern der zugrunde liegenden Erkrankung.
  3. Antibakterielle Augentropfen. Bei Kindern ist das Universalmittel Albucid Augentropfen. Zusätzlich dazu wird dem Kind antivirale Augentropfen Ophthalmoferon, Poludan, Aktipol, Tobreks verordnet. Die Häufigkeit der Anwendung in den ersten Tagen der Krankheit beträgt 6 bis 8 Mal. Die Häufigkeit der Anwendung nimmt mit der Behandlung der Konjunktivitis ab. Kursdauer nicht weniger als 8-10 Tage.
  4. Antivirale Salbe. Salbe bei schwerer Augenverletzung vorgeschrieben. Sie werden nach der Behandlung der Schleiminfusion von Kamille, Furatsilina oder Tee gelegt. Salbe lag für das untere Augenlid oder an den Rändern. Die bekanntesten Medikamente Florenal, Tebrofensalbe, Bonafton. Es ist erlaubt, Produkte mit lokalen Antibiotika zu verwenden: Erythromycin oder Tetracyclinsalbe. Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 20 Tage. Die Dauer wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
  5. Nasentropfen Um das Wiederauftreten der Krankheit vollständig zu beseitigen, müssen die Atmungsorgane behandelt werden. Zu diesem Zweck werden Kindern Vasokonstriktorika verschrieben, um die Atmung zu erleichtern. Von Geburt an wird Nazol-Beby verwendet. Danach müssen Sie die Nase spülen und antibakterielle Tropfen abtropfen lassen. Es kann Albucid, Dioxidine, Isofra oder Polidex sein. Das Medikament wird vom HNO-Arzt je nach Alter des Kindes verordnet.

Neben der genauen Einhaltung des Behandlungsschemas für adenovirale Konjunktivitis müssen besondere Bedingungen für den Patienten und die Menschen in seiner Umgebung geschaffen werden.

  1. Getrennter Raum. Ein krankes Kind muss sich in einem separaten Raum befinden. Dies liegt an der hohen Infektiosität der Krankheit. Der Raum sollte regelmäßig gelüftet werden. Bei einer schmerzhaften Reaktion auf Sonnenlicht wird empfohlen, die Fenster mit Vorhängen zu beschatten.
  2. Einzelne Toilettenartikel und Bettwäsche. Die Patienten sollten ihre eigenen Handtücher, Seife, Bettwäsche und Geschirr mitbringen.
  3. Die Hände sollten vor und nach dem Kontakt mit dem Patienten sowie bei medizinischen Eingriffen gründlich gewaschen werden. Dies verhindert die Infektion anderer Familienmitglieder und die Einführung zusätzlicher Infektionen.
  4. Wechseln Sie während der Augenbehandlung regelmäßig Wattestäbchen. Ein Tupfer kann die Augen nicht zweimal abwischen. Taschentücher sollen gekocht werden.

Prognose der Entwicklung und Vorbeugung der Krankheit

Die adenovirale Konjunktivitis ist keine Krankheit mit schwerwiegenden Folgen. Bei rechtzeitiger Diagnose und Anwendung antibakterieller Wirkstoffe erfolgt die Verbesserung in 4-7 Tagen. Bei einer unkomplizierten Form ist eine Heilung ohne Verwendung von Medikamenten unter Beachtung der Hygienevorschriften möglich. In einem komplizierten Fall ist es möglich, die Behandlung um bis zu 1 Monat zu verlängern. Rückfälle treten selten auf.

Um der Krankheit vorzubeugen, ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken, Vitaminkomplexe einzunehmen. In der Kälte- und Grippesaison ist die Verwendung immunmodulatorischer Medikamente erlaubt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der persönlichen Hygiene und der Umwelt gewidmet werden. Es ist wichtig, den Raum regelmäßig zu lüften. Die Hände sollten nach jedem Straßenbesuch und Kontakt mit Tieren gewaschen werden. In der Zeit der Verschlimmerung respiratorischer Virusinfektionen sollte der Behandlung von HNO-Erkrankungen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Bei den ersten Anzeichen von Augenrötung wird empfohlen, die Augen mit einer Lösung von Kamille, Ringelblume, Furatsilina oder Mangan in schwacher Konzentration abzuwischen.

11. Mai 2017Anastasia Graudina

Adenovirale Konjunktivitis tritt aufgrund der Einnahme eines erwachsenen Adenovirus verschiedener Typen auf. Obwohl diese Krankheit auf den ersten Blick recht harmlos erscheint, ist sie tatsächlich nicht der Fall.

Adenoviren der folgenden Serotypen werden zur Ursache der Pathologieentwicklung: 3, 4, 7, 10 und 11. In der Regel geht eine Bindehautentzündung einer Läsion der oberen Atemwege vor.

Wenn Sie die Konjunktivitis längere Zeit nicht behandeln, wird die Linse durch den Entzündungsprozess getrübt. Im Laufe der Zeit kann sich ein Dorn bilden, der zur Erblindung führt.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Infektion mit der adenoviralen Konjunktivitis erfolgt beim Husten und Niesen durch in der Luft befindliche Tröpfchen, seltener bei direktem Kontakt des Erregers mit der Augenschleimhaut.

Die Krankheit beginnt mit einer ausgeprägten Nasopharyngitis und einem Anstieg der Körpertemperatur. Bei der zweiten Fieberwelle treten Symptome der Konjunktivitis zuerst auf einem Auge und nach 1-3 Tagen auf dem anderen Auge auf. Es erscheint ein sparsamer, transparenter Schleimabfluss. Die Bindehaut der Augenlider und der Übergangsfalten ist hyperämisch, ödematös, mit mehr oder weniger follikulären Reaktionen und mit der Bildung von leicht entfernbaren Filmen auf der Bindehaut der Augenlider (normalerweise bei Kindern). Regionale Lymphknoten nehmen zu. Die Empfindlichkeit der Hornhaut ist reduziert.

Wie lange dauert eine adenovirale Konjunktivitis? Das Phänomen der Keratitis verschwindet in der Regel nach der Genesung, die innerhalb von 2-4 Wochen auftritt.

Klassifizierung

Unterscheiden Sie je nach Symptom die folgenden Formen der adenoviralen Konjunktivitis:

  1. Filmy - unterscheidet sich in der Bildung von grauweißen Filmen im Bereich der Augenschale, sie können leicht mit Wattestäbchen entfernt werden. Wenn der Film zu eng an der Bindehaut ist, kann es zu Blutungen kommen, wenn er entfernt wird. An der Stelle der Schleimhautdeformität sind Narben oder kleine Dichtungen sichtbar, die sich jedoch nach vollständiger Genesung schnell auflösen. Eine schwere Form der Krankheit wird von Fieber, hohem Fieber begleitet.
  2. Follikular - diese Art von Entzündung der Bindehaut wird durch die zahlreichen Blasenläsionen an der gelockerten Augenschleimhaut erkannt. In der Größe können sie unterschiedlich sein: groß und sehr klein. Visuell handelt es sich dabei um durchscheinende Gelatinekapseln. Besonders viele Follikel bedecken die Übergangsfalte. Die follikuläre Form ist im Anfangsstadium der Entwicklung dem Trachom sehr ähnlich. Fehler in der Diagnose sind jedoch sehr selten, da sie nicht durch Manifestationen der Nasopharyngitis und der Fiebererkrankungen gekennzeichnet ist. Darüber hinaus befinden sich Trachealausbrüche auf der Bindehaut des oberen Augenlids des Auges.
  3. Katarrhalisch - Entzündung und Rötung sind unbedeutend, spärlicher Ausfluss. Die Krankheit ist leicht, dauert etwa 7 Tage, es gibt keine Komplikationen.

Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren, um die Diagnose zu diagnostizieren, zu bestätigen oder zu widerlegen.

Drogentherapie

Am häufigsten wird die Behandlung der adenoviralen Konjunktivitis mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Tebrofen Antivirales Medikament Erhältlich in Form von Tropfen oder Augensalbe.
  • Floksal. Die Basis des Arzneimittels ist ein antimikrobielles Ofloxacin.
  • Albucid Antimikrobielle Tropfen des breiten Spektrums.
  • Interferon Immunomodulierendes Antivirusmittel.
  • Tobrex. Antimikrobielle Tropfen. Kann ab den ersten Tagen im Leben eines Kindes verwendet werden.
  • Poludan Medikament, das die Produktion von Interferon stimuliert.
  • Florenal Entwickelt, um den Virus zu neutralisieren. Besonders wirksam gegen Herpessimplex.
  • Vitabact. Das Medikament mit aseptischen Eigenschaften. Kann bei Säuglingen verwendet werden.

Die Behandlung erfolgt unter strenger ärztlicher Aufsicht. Falsch gewählte Mittel können die Situation nur verschlimmern.

Adenovirale Konjunktivitis - was ist das?

Die Infektion der Augenschleimhaut durch Adenoviren - das Faringo-Bindehautfieber - entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen. Adenoviren gelangen mit schmutzigen Händen in die Augen, beim Niesen und Husten einer infizierten Person.

Es ist wichtig! Lesen Sie mehr darüber, wie die Konjunktivitis übertragen wird.

  • Kontakt mit einer infizierten Person
  • lange in der Kälte bleiben
  • gequetschte Augen
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Eine adenovirale Konjunktivitis entwickelt sich bei unsachgemäßer Pflege der Kontaktlinsen vor dem Hintergrund häufiger Belastung. Provoziert die Entwicklung der Krankheit SARS und der Augenchirurgie.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Wie lange dauert die Inkubationszeit? Von dem Moment an, in dem das Virus in den Körper eindringt, bis die ersten klinischen Anzeichen auftreten, vergehen 3 bis 10 Tage.

Es ist wichtig! Wie die Konjunktivitis während der Schwangerschaft auftritt, erfahren Sie in unserem Artikel.

  • Fieber, Fieber,
  • Pharyngitis, Rhinitis,
  • vergrößerte submandibuläre und parotide Lymphknoten
  • vollständige oder teilweise Schwellung des Auges, Reißen, Jucken, Brennen,
  • Das entzündete Organ wird rot, die Person hat Photophobie.

Eine akute adenovirale Konjunktivitis betrifft ein Auge, nach einigen Tagen breitet sich der Entzündungsprozess auf beide Augen aus.

In der katarrhalischen Form der Krankheit sind der Entzündungsprozess und andere Symptome der Bindehaut mild, Komplikationen sind selten, die Entzündung verschwindet nach einer Woche.

Denn die follikuläre Form zeichnet sich durch einen speziellen Hautausschlag in Form von Blasen aus.

Es ist wichtig! Die follikuläre Form der Konjunktivitis wird manchmal mit Trachom (Schleimhautschädigung durch Chlamydien) verwechselt. Trichome-Blasen sind auf dem oberen Augenlid lokalisiert. Bei der Konjunktivitis sammelt sich der Hautausschlag in der Übergangsfalte des Augenlids.

In 25% der Fälle wird eine filmartige Art der Augenviruserkrankung diagnostiziert. Graue oder weiße dünne Filme erscheinen, die sich beim Waschen leicht entfernen lassen. Der Entzündungsprozess ist für 7-10 Tage durch eine hohe Temperatur gekennzeichnet. Ohne rechtzeitige Behandlung können sich Narben auf der Schleimhaut bilden.

Adenovirale Konjunktivitis bei Kindern

Die adenovirale Konjunktivitis wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, so dass es in Kindergärten häufig zu Ausbrüchen von Epidemien kommt. Eine Verschlimmerung der Krankheit tritt im Frühjahr und Herbst auf.

Bei Kindern wird meistens eine membranartige Form einer viralen Augenschädigung diagnostiziert. Bei den ersten Anzeichen einer Entzündung müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen. Die Krankheit kann in schwerer Form auftreten - das Kind klagt über das Vorhandensein von Fremdkörpern im Auge, Tränen fließen ständig von ihm, das Baby verträgt kein helles Licht.

Es ist wichtig! Finden Sie heraus, welcher Arzt die Konjunktivitis behandelt.

Bei der Behandlung von adenoviralen Augenentzündungen bei Kindern wird die Stelle der Interferonpräparate nicht verwendet. Zur Stärkung der Immunität und zur Beseitigung des Virus wird rektales Zäpfchen Viferon verwendet, das Interferon enthält.

  • Tobrex - antimikrobielle Tropfen, die ab dem ersten Lebenstag für Kinder verwendet werden können,
  • Vitabact - antiseptische Tropfen, die zur Behandlung von Kindern jeden Alters verwendet werden dürfen.

Es ist wichtig! Die Behandlung der viralen Konjunktivitis bei Kindern sollte unter ständiger Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden. Selbstmedikation kann zu schweren Komplikationen führen.

Antivirale Medikamente werden in der ersten Woche 8-mal täglich instilliert, 2-3 Tage sind für die folgenden Tage ausreichend. Komplexe Formen der Krankheit erfordern eine Langzeitbehandlung - 3-4 Wochen. Wenn alle Empfehlungen des Arztes beachtet werden, tritt praktisch keine Wiederholung der Krankheit auf

Medikamentöse Behandlung

Zur Diagnose einer viralen Schädigung der Augen werden verschiedene Arten von Labor- und serologischen Studien verwendet. Stellen Sie sicher, dass Sie eine bakteriologische Analyse des Abstrichs der Konjunktiva durchführen. Mit der PCR können Sie die DNA von Adenoviren im Körper nachweisen.

Verwenden Sie ELISA, um das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Serum nachzuweisen. Eine Erhöhung des Bereichs um das Vierfache bestätigt die Diagnose einer adenoviralen Augenentzündung.

Die Behandlungsdauer bei Erwachsenen beträgt 14 Tage. Zu den Konsequenzen der adenoviralen Konjunktivitis gehörten am häufigsten das Trockene-Auge-Syndrom, Keratitis, Mittelohrentzündung, Tonsillitis.

Es ist wichtig! In der Therapie wird ein integrierter Ansatz verwendet, da es kein Medikament gibt, bei dem das Anvisieren Adenoviren zerstört.

Wirksame Tropfen zur Behandlung der Augenviruserkrankung:

  • Albucidum - ein Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum, das pathogene Mikroorganismen effektiv zerstört,
  • Poludan ist ein antivirales Medikament, das die Produktion von Interferonen fördert.
  • Floksal - Tropfen enthalten Ofloxacin und wirken stark antimikrobiell.

Es ist wichtig! Weitere Informationen zur Behandlung der Konjunktivitis zu Hause finden Sie hier.

Interferon ist ein Arzneimittel in Form eines Pulvers, aus dem eine Augenspüllösung hergestellt wird. Es hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen.

In der Nacht der Augenlider müssen Sie die Salbe legen, die eine antivirale Wirkung hat - Bonaftonovoy, Florenale.

Behandlung von Volksheilmitteln

In der Volksmedizin zur Behandlung der Konjunktivitis verwenden Sie Kräuterlösungen zum Waschen der Augen, Getränke, die das Immunsystem stärken, Aromatherapie.

Es ist wichtig! Als Hilfsmittel können unkonventionelle Methoden eingesetzt werden. Ohne antibakterielle und antivirale Medikamente ist die Behandlung jedoch unwirksam.

Wie behandelt man Konjunktivitis mit Gerüchen? Das ätherische Eukalyptusöl hilft, die Krankheit schnell und einfach zu beseitigen. Sie kann in die Aromalampe eingegossen werden oder die offene Flasche im Raum gelassen werden.

Sie können auch mit Knoblauch behandelt werden, mehrere Köpfe hacken, eine Untertasse aufsetzen und den Brei verändern, wenn der Geruch verschwindet. Diese Methode hilft nicht nur bei der Heilung der Konjunktivitis, sondern weist auch auf wirksame Präventivmaßnahmen gegen Erkältungen hin.

Es ist wichtig! Details zur Behandlung der viralen Konjunktivitis zu Hause haben wir bereits geschrieben.

Infusionsblütenstände Kirsche hat eine starke antibakterielle Wirkung, sie wird zum Waschen der Augen verwendet. Gießen Sie 220 ml kaltes Wasser mit 3 g zerstoßenen Blüten und lassen Sie sie über Nacht stehen.

Schafgarbe

Schafgarbe hilft, Augenschwellungen zu beseitigen, Juckreiz und Entzündungen zu beseitigen. Kochen Sie 520 ml kochendes Wasser von 6 g zerstoßenen Blütenständen einer Pflanze, schmoren Sie die Mischung eine Viertelstunde bei niedriger Hitze und lassen Sie sie eine Stunde in einem verschlossenen Behälter. Waschen Sie die Augen 6-8 mal täglich mit gefilterter Lösung. Вместо тысячелистника, можно использовать ромашку, ил готовить сбор из равного количества каждого растения.

Dill wird erfolgreich zur Behandlung vieler Augenkrankheiten eingesetzt. 230 ml kochendes Wasser 5 g Samen oder Dillkraut kochen, 5 Minuten im Wasserbad erwärmen, eine halbe Stunde ruhen lassen, filtrieren. Alle 3 Stunden mit Sud auskochen, bis alle Anzeichen der Krankheit vollständig verschwunden sind.

Adenovirale Konjunktivitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Augen. Die Einhaltung der Hygienevorschriften, die Verhärtung und Stärkung des Immunsystems tragen zum Schutz vor dieser Viruserkrankung bei.

Video ansehen: Bindehautentzündung bei Kindern (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send