Gynäkologie

Merkmale der Operation zum Entfernen eines Polypen in der Gebärmutter

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Entfernung von endometrialem Polyp durch einen Laser wird erst nach Durchführung einer Reihe diagnostischer Tests festgelegt. Grundsätzlich kann eine andere Operation zur Behandlung eingesetzt werden, wenn der Arzt dies entscheidet. Ein Laserintervention ist erforderlich, wenn die klassische Therapie nicht hilft und der Polyp größer wird. Vor der Verschreibung der Operation muss der Arzt die Art des Tumors bestimmen. Wenn es gutartig ist, bedeutet dies, dass nach der Operation keine ernsthaften Komplikationen auftreten. Am gefährlichsten sind adenomatöse Polypen, die bösartig sind. In diesem Fall wird nach der Diagnose der Vorgang zum Entfernen so schnell wie möglich zugewiesen.

Vorteile der Laserentfernung, Kontraindikationen

Die Laserentfernung von Polypen wird als sehr effektive Operation angesehen. Der Arzt kann das Neoplasma mit einem sehr starken oder weniger intensiven Laser beeinflussen, abhängig von der Art des Polypen und seiner Größe. Eine solche Operation hat gegenüber anderen eine Reihe von Vorteilen:

  • Bevor der Eingriff beginnt, führt der Arzt ein spezielles Gerät, das mit einer Mikrokamera ausgestattet ist, durch die Vagina in die Gebärmutter ein. Dadurch kann der Chirurg den Zustand des inneren Organs auf einem speziellen Bildschirm sehen. Dadurch kann der Arzt den Laser an den gewünschten Punkt richten.
  • Die Intensität der Laserstrahlung kann je nach individuellem Krankheitsverlauf einer bestimmten Frau eingestellt werden.
  • Die Entfernung des Gewebes erfolgt schichtweise. Daher sind die Rückfälle weniger häufig als nach der Hysteroskopie.
  • Die an das Neoplasma angrenzenden Gewebe werden nicht verletzt, so dass sich keine Narben bilden, die noch lange heilen können.
  • Der Blutverlust ist minimal, da am Ende des Verfahrens alle verletzten Gefäße durch einen Laserstrahl verbrannt werden.

Darüber hinaus dauert die Rehabilitationsphase nach Entfernung des Uteruspolyps mit einem Laser nur wenige Tage. Eine vollständige Abheilung des Gewebes dauert nicht länger als 6 Monate. Nur sechs Monate später kann eine Frau in ihr normales Leben zurückkehren.

Darüber hinaus hat ein solcher Eingriff praktisch keine Kontraindikationen. Wenn der Patient jedoch infektiöse Pathologien des Fortpflanzungssystems hat, sollte er sich vor der Verschreibung eines Laserverfahrens einer Behandlung mit Antibiotika und Hormonarzneimitteln unterziehen.

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Die Entfernung eines Polypen mit einem Laser ist einfach. Um sich darauf vorzubereiten, sollte eine Frau 5-6 Tage vor dem Eingriff keine hormonellen Medikamente einnehmen. Darüber hinaus ist sexuelle Intimität mindestens 2 Tage vor der Operation unerwünscht.

Der Arzt sammelt die Anamnese vor und führt diagnostische Tests durch. Es muss unbedingt festgestellt werden, ob die Malignität von Polypen wahrscheinlich ist. In diesem Fall ist eine Operation dringlicher. 5 Tage vor dem Eingriff werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben. Und 2 Stunden vor der Operation wird eine spezielle Substanz in die Gebärmutterhöhle injiziert, die die Heilung des Gewebes beschleunigt und das Entzündungsrisiko verhindert.

Methodik

Wie oben erwähnt, ist die Laserentfernung von Polypen in der Gebärmutter ein einfaches Verfahren. Die Operation erfolgt in Übereinstimmung mit dem Arzt eines besonderen Verfahrens:

  • Zunächst muss die Größe des Neoplasmas geschätzt werden. Dies erfolgt während diagnostischer Tests mittels Ultraschall oder Laparoskopie. Durch die Bestimmung der Größe kann der Arzt die am besten geeignete Methode für die Durchführung des Verfahrens wählen.
  • 2 Stunden vor der Operation wird eine antiseptische Lösung in die Gebärmutter injiziert, die die Entwicklung einer Infektion in der Gebärmutterhöhle verhindert.
  • Zunächst wird ein Hysteroskop in den Uterus eingeführt, das am Ende mit einem optischen Element ausgestattet ist. Dies ist notwendig, damit der Arzt während der Operation das innere Organ der Frau sehen kann.
  • Dann schneidet der Chirurg den Tumor mit einem Laserstrahl. Befindet sich der Polyp auf einem dünnen Stiel, kann die Strahlungsintensität gering sein. Wenn das Bein dick ist und der Tumor tief in die Muskelschicht der Gebärmutter eingedrungen ist, wird dies von einem hochintensiven Laser benötigt.
  • Danach kauterisiert der Arzt alle beschädigten Kapillaren und Gefäße mit einem Laser, um die Wahrscheinlichkeit einer inneren postoperativen Blutung zu verringern.
  • Dann sticht der Chirurg nach dem Eingriff den Defekt auf der Uterusschleimhaut ein. Wenn der Polyp klein war, reicht es aus, nur die Wunde zu verbrennen. Wenn der Durchmesser jedoch mehr als 4 cm betrug, ist eine Naht erforderlich.

Wenn sich nach der Operation am Bauch eine Vertiefung von bis zu 1,5 cm befindet (wenn der Laser durch die Bauchhöhle eingeführt wird), wird er mit einem Vicril-Faden vernäht. Sein Vorteil ist, dass es sich nach einer Weile von selbst löst. Darüber hinaus bleibt aufgrund seiner Verwendung am Schnittort keine Narbe.

Was ist nach der Operation zu tun?

Uteruspolyp mit einem Laser zu entfernen ist einfach. Darüber hinaus benötigt der Körper nach der Operation eine kurze Erholungsphase - bis zu einem Monat. Eine vollständige Abheilung des Gewebes wird erst nach 6-7 Monaten erfolgen.

In den ersten Wochen nach dem Eingriff treten leichte Schmerzen im Unterleib auf, blutiger Ausfluss aus der Vagina. Zur Schmerzlinderung können Sie Schmerzmittel (Analgin, Tempalgin) einnehmen. Wenn der Schmerz sehr stark wird, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, mindestens 2-3 Monate nach der Operation keinen Sex zu haben. Außerdem sind Vaginalduschen und die Verwendung von Tampons während der Menstruation verboten. Solche Manipulationen können die natürliche Mikroflora der Vagina stören. Es wird auch nicht empfohlen, öffentliche Bäder zu besuchen, da die Infektion während der Erholungsphase leicht in die Gebärmutter eindringen kann.

In den ersten Monaten kann die Menstruation mit Schmerzen einhergehen, instabil sein und sehr reichlich oder spärlich auslaufen. Um den Menstruationszyklus wiederherzustellen, verschreibt der Arzt eine Hormontherapie. Um Komplikationen nach der Operation zu vermeiden, ist übermäßiges Training verboten.

Kosten für die Laserentfernung

Die Kosten für die Operation zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutter mit einem Laser sind normalerweise niedrig. Die Preise dafür - etwa 2500-5000 Rubel. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass während der Erholungsphase hormonelle oder antibakterielle Mittel erforderlich sind, die ebenfalls viel kosten. Daher können die Endkosten der Behandlung unter Berücksichtigung der Diagnosetests und aller Arzneimittel etwa 20.000 Rubel erreichen. Die folgende Tabelle zeigt, wie viel die Operation in verschiedenen medizinischen Einrichtungen in Moskau kostet.

Muss ich Polypen in der Gebärmutter entfernen?

Die Meinung von Experten ist eindeutig - um Tumore zu entfernen, da sie oft Unfruchtbarkeit verursachen und zu verschiedenen Komplikationen führen können. In einigen Fällen wird die endgültige Entscheidung vom Patienten getroffen, der über die möglichen Folgen eines Fehlschlags der Operation informiert wird. Bei folgenden Indikationen ist ein operativer Eingriff zwingend erforderlich:

  • das Alter nach 40, die prämenopausale Periode, wenn hormonelle Veränderungen im Körper auftreten, die ein aktives Wachstum von Tumoren auslösen,
  • wenn die Größe der Polypen mehr als 10 mm beträgt - sie verhindern die Empfängnis, verursachen Blutungen, können in die Onkologie gehen,
  • bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit - überwachsene Formationen beeinträchtigen das Fortschreiten der Spermien durch die Pfeifen und führen selbst bei Befruchtung zu Schwangerschaftsabbrüchen in der Frühschwangerschaft,
  • Mangel an Wirkung durch Hormontherapie, die die Symptome der Krankheit lindert - Blutungen, Menstruationsbeschwerden, Schmerzen, Entleerung mit einer Eiterbeimischung
  • das Vorhandensein adenomatöser Formen.

Die Entscheidung trifft der Arzt nach der Diagnose. Wenn die Tumoren selten sind, erreicht ihre Größe nicht 10 mm, möglicherweise konservative Behandlung mit Hormonarzneimitteln.

Endometrium Polyp Entfernung

Polypen werden auf verschiedene Weise entfernt, wobei Hysteroskopie und Kürettage am häufigsten verwendet werden. Unabhängig von der Technologie der chirurgischen Manipulation muss eine Gewebeprobe zur histologischen Untersuchung zum Thema onco geschickt werden. Andere Techniken werden auch verwendet:

  • kratzen
  • Kryodestruktion (durchgeführt mit flüssigem Stickstoff),
  • Polypektomie,
  • Laserkoagulation,
  • Diathermokoagulation.

Bevor Sie die optimale Technik bestimmen, führt der Arzt eine gründliche Diagnose durch - Inspektion, Ultraschall, Tests. Das Alter des Patienten, die individuellen Merkmale des Organismus und die Lokalisation der Neoplasmen werden ebenfalls berücksichtigt. Das Verfahren und der Zeitpunkt der Durchführung hängen von der Interventionsmethode ab.

Endometriale Polypenentfernung - Hysteroskopie

Die hysteroskopische Entfernung eines Polypen gilt als am besten geeignet, da er ohne Beeinträchtigung der Integrität des Gewebes durchgeführt wird. Dilatatoren werden in die Vagina eingeführt, wodurch der Chirurg Zugang zu den betroffenen Bereichen erhält. Dann wird mittels eines Hysteroskops, das mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattet ist, das Bild des Polypen in vergrößerter Form auf dem Monitor angezeigt. Geleitet durch das Video entfernt der Arzt Tumore und verätzte die Bereiche, in denen sie sich befanden.

Die Dauer des Eingriffs beträgt je nach Anzahl der Polypen 20-40 Minuten und wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Vor einer hysteroskopischen Untersuchung für eine Woche sollte der Patient sich nicht waschen, keine Kerzen verwenden, Arzneimittel einnehmen (außer den vom Frauenarzt verordneten). In den letzten 3 Tagen sollten Sie keinen Sex haben. Die Operation ist für den 10. bis 15. Tag des Menstruationszyklus geplant. Die Erholungsphase dauert 1-2 Monate. Sie können eine Schwangerschaft in sechs Monaten planen.

Endometriale Polypenentfernung durch Laser

Die Lasertherapie ist eine effektive Technik, bei der Laserstrahlen unterschiedlicher Intensität verwendet werden. Bei kleineren Tumoren werden also schwächere Strahlen verwendet. Für große werden über 10 mm Strahlen mit erhöhter Intensität verwendet. Während des Verfahrens wird ein Hysteroskop mit einer LED und einer Minikamera in die Vagina eingeführt. Dann leitet der Chirurg, geleitet vom Bild auf dem Monitor, den Laser zum betroffenen Bereich und verbrennt den Polypen. Der Strahl entfernt den Tumor in Schichten, ohne andere Gewebe zu schädigen, Infektionen zu beseitigen und das Bein vollständig zu entfernen. Narben nach dem Eingriff bleiben nicht erhalten.

Endometrium-Polyp-Kürettage

Kratzen oder Kürettage ist eine beliebte Neoplasma-Entfernungstechnik, bei der die obere Schicht von Endometriumzellen entfernt wird. Zu diesem Zweck wird ein Inertgas oder eine spezielle Flüssigkeit in die Gebärmutter injiziert, um die Sicht auf den operierten Bereich zu verbessern. Dann wird ein Hysteroskop, das mit einer Kamera und einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist, vaginal in den Hohlraum eingeführt, wodurch ein vergrößertes Bild des von der Polyposis betroffenen Bereichs auf dem Monitorbildschirm angezeigt wird. Nachdem der Chirurg ein klares Bild erhalten hat, püriert er die Endometriumschleimhaut. Das Verfahren dauert 20-40 Minuten und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn keine Komplikationen auftreten, wird der Patient am nächsten Tag entlassen. Kontraindikation gegen Kürettenis - entzündliche Prozesse in der Gebärmutter.

Erholung

Nach der Anwendung minimalinvasiver Polypektomieverfahren beträgt die Erholungsphase 2-3 Monate. Diese Zeit hängt vom Alter des Patienten, dem Körperzustand, der Art der Tumoren, ihrer Größe und Menge ab. Um den Effekt zu festigen und Rückfälle zu verhindern, werden folgende Therapien praktiziert:

Kann eine der Behandlungsmethoden oder alle im Komplex verwendet werden. Außerdem können Sie nach der Operation keinen Sex haben, Gewichte heben (nicht mehr als 3 kg), Sport treiben, ins Badehaus gehen, ein Bad nehmen.

Schwangerschaft nach endometrialer Polypenentfernung

Normalerweise können Sie eine Schwangerschaft nach sechs Monaten planen. Dies hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Schweregrad der Erkrankung ab, ist jedoch nicht zu verzögern, da die Polyposis zurückfallen kann. Nach der Operation erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, mehrfach.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen während der Schwangerschaft ein Neoplasma auftritt. Es ist nicht notwendig, in Panik zu geraten, wenn sich der Polyp nach der Geburt mit einer Änderung des hormonellen Hintergrunds nicht auflöst, wird er entfernt. Während der Schwangerschaft werden solche Eingriffe nicht durchgeführt.

Auswirkungen der Entfernung eines Polypen

Da die Polypektomie als minimalinvasive, schonende Operation gilt, sind Komplikationen selten. Normalerweise gibt es danach Blutungen, die bis zu 10 Tage andauern, die Auswahl der braunen, weißen mit Beimischung von Blut. Wenn der Abfluss einen unangenehmen Geruch aufweist oder Eiter enthält, müssen Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Nach dem Entfernen der Polypen in den ersten Tagen kann die Temperatur auf 38 Grad ansteigen, Schmerzen im Unterbauch. Auch deutliche Veränderung im Menstruationszyklus. In den ersten Monaten ist der Zyklus nicht regelmäßig. Dann wieder hergestellt. Wenn sich die Menstruation nicht erholt hat, schmerzhaft ist und länger als 7-8 Tage dauert, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Die Polypektomie wird in der Regel gut vertragen und verläuft in 90% der Fälle ohne Komplikationen.

  1. Medikation Die ersten drei Tage zur Schmerzlinderung sowie zur Verhinderung der Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter ist No-Spa (Drotaverinum) zugeordnet. Bei Bedarf - entzündungshemmende, Antiseptika und / oder Antibiotika, wenn pathogene Mikroflora vorhanden ist.
  2. Kräutermedizin, Einnahme von Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln, Diät, Beitrag zur schnellen Genesung.
  3. Hormontherapie Es ist angezeigt, wenn das Auftreten von Polypen auf hormonelle Störungen zurückzuführen ist. Die Auswahl der Medikamente erfolgt individuell.

Ätiologie der Krankheit

Wie bei allen anderen Tumoren werden aus verschiedenen Gründen Polypen im Uterus gebildet, die nicht eindeutig provoziert werden. Laut medizinischen Statistiken umfassen Risikofaktoren am häufigsten:

  • Hormonelles Ungleichgewicht, insbesondere in der Altersgruppe nach dem vierzigsten Jahrestag. Übermäßig produziertes Östrogen fördert das Wachstum des zellulären Endometriums und führt zur Bildung von Tumoren. Die Wachstumsrate eines Polypen hängt von einer geringen Menge Progesteron ab, dessen Produktion aufgrund übermäßiger Östrogenaktivität gehemmt wird.
  • Gefäßerkrankungen wie Hämangiomwachstum oder Thrombose können eine günstige Umgebung schaffen, um die zelluläre Menge des Schleimgewebes der Gebärmutter intensiv zu erhöhen.
  • Die Traumatisierung der Gebärmutterwände als Ergebnis einer chirurgischen Behandlung (z. B. Entfernung von Myomen), abrasive Reinigung oder schwere Arbeit trägt auch häufig zum Auftreten solcher Tumore als Polypen in der Gebärmutter bei.
  • Infektiös-entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane: Sowohl akut aktuelle als auch chronische - provozieren Polypomatosen durch Anreicherung der Gebärmuttergefäße und -gewebe mit Leukozyten während der Exazerbation und verstärkte Durchblutung während der Remission.
  • Chronische Erkrankungen der endokrinen Nosologien: Diabetes mellitus, Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren rufen eine Verletzung der Stoffwechselprozesse des Körpers hervor, die das Auftreten verschiedener Tumoren und Tumoren nach sich zieht.
  • Eine hypertensive Herzkrankheit mit gleichbleibend hohem Blutdruck trägt ebenfalls zum aktiven Wachstum des Gebärmutterzell-Endometriums bei.
  • Ein falscher Lebensstil, der zu einer Verletzung der Ernährung führt und zu Übergewicht, geringer körperlicher Aktivität und schlechten Gewohnheiten führt, ist möglicherweise nicht die Hauptursache für die Krankheit. Die Beschleunigung der Entwicklung der Krankheitssymptome aufgrund der raschen Zunahme der Tumorgröße ist jedoch in den meisten Fällen auf die unzureichende Beachtung so einfacher Details wie Diät, Bewegung, Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum zurückzuführen.
  • In der Vergangenheit haben lebensbedrohliche Krankheiten, die eine Hormonersatztherapie erfordern, häufig die natürliche Zusammensetzung der produzierten Hormone niedergeschlagen, was zur Bildung eines Polypen in der Gebärmutter führt.
  • Eine generelle Abnahme der Immunität gegen andere Krankheiten verleiht dem Körper nicht genügend Kraft, um die pathologische Proliferation von Zellstrukturen zu bekämpfen.
  • Häufige Depressionen und ständige nervöse Anspannung können das Ungleichgewicht von Stoffwechselprozessen beeinflussen, was auch zum Auftreten gutartiger Tumoren in der Gebärmutter beiträgt.

Anzeichen einer Krankheit

Polypen im Uterus im Anfangsstadium der Bildung haben keine schweren Symptome. Die ersten Anzeichen treten bei einer bestimmten Größe des Tumors auf, die durch folgende Symptome seine Existenz signalisiert:

  • In den frühen Stadien der Entstehung der Krankheit versagen geringfügige Störungen im Menstruationszyklus: Die Regelmäßigkeit und Dauer der Menstruation ist gestört, die Schmerzempfindungen nehmen zu, sowohl während der Blutung als auch während des prämenstruellen Syndroms.
  • Die Fülle der täglichen Entlastung in der Mitte des Menstruationszyklus kann blutigen Inhalt haben.
  • Schmerzen im Unterbauch, die einen quälenden Charakter haben, treten nach körperlicher oder psychischer Belastung, während des Geschlechtsverkehrs vor Beginn der Menstruation auf.
  • Общая слабость, головокружения, быстрая утомляемость.
  • Невозможность зачать ребенка.
  • Нестандартное протекание климактерического периода, сопровождающееся маточными кровотечениями.

Angesichts der geringfügigen Symptome zu Beginn der Ausbildung wird die Krankheit häufig zufällig diagnostiziert. Bei Verletzungen der Arbeit der weiblichen Organe auch bei minimalen Manifestationen muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Denn die Früherkennung einer Krankheit sichert die Wirksamkeit der Abhilfemaßnahmen.

Behandlung von Uteruspolypen

Wie bei jeder anderen Krankheit, die keinen dringenden chirurgischen Eingriff erfordert, kann ein Polyp im Uterus medikamentös behandelt werden. Obwohl absolut alle Gynäkologen der Meinung sind, dass die Entfernung solcher gutartigen Tumoren - die beste Methode der Exposition gegenüber ihnen ist. Der Weg, der für die körpertherapeutische Therapie sparsam ist, ist für die Erstbehandlung jedoch immer noch von zentraler Bedeutung.

Vor der Wahl einer therapeutischen Methode zur Behandlung eines Tumors klären Gynäkologen die Klassifizierung eines Polypen in der Gebärmutter:

  • Fibröse Bildung wird am häufigsten bei Frauen diagnostiziert, die den vierzigsten Jahrestag erreicht haben. Entsprechend der Struktur ist ein solcher Tumor ziemlich dicht und wird vor dem Hintergrund hormoneller Störungen gebildet. Die beste Behandlung ist die chirurgische Entfernung.
  • Ein Drüsenpolyp in der Gebärmutter ähnelt einer zystischen Form, die eine Sekretflüssigkeit in der Kapsel hat. Es betrifft den jungen weiblichen Körper, wird effektiv mit Medikamenten behandelt. Garantiert jedoch nicht die Vermeidung von Operationen.
  • Der gemischte fibrös-glanduläre Typ des Epitheltumors in der Gebärmutter unterliegt einem solchen Verfahren wie dem Entfernen auf irgendeine Weise so bald wie möglich.
  • Plazentaler Neoplasma wird durch Wehen oder die Auswirkungen einer chirurgischen Behandlung gebildet.
  • Adenomatöse Polypen sind die riskantesten Formationen, die sich in kurzer Zeit zu einem Krebstumor entwickeln. Dies liegt an ihrer Bildung aus pathologisch veränderten Zellen. Die dringende Entfernung dieser Art von Gebärmutter-Endometrium-Wachstum ist nicht nur eine Empfehlung, sondern eine Rettung der Gesundheit von Frauen.

Chirurgische Behandlung der Krankheit

Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung eines Polypen in der Gebärmutter kann die Beseitigung von Rückfällen nicht garantieren. Daher ist der beste Weg, um diese Krankheit zu behandeln, den Tumor operativ zu entfernen. Darüber hinaus besteht die moderne Operation nicht darauf, Bauchoperationen durchzuführen, die eine lange Erholungsphase des Körpers und eine Vielzahl möglicher Komplikationen nach sich ziehen. Eine alternative Operationsmethode ist heute: Laser, Elektrokoagulator, radiologisches Messer und andere Innovationen, die eine Person schnell und effektiv vor der Krankheit retten können.

Moderne Chirurgie betrachtet die besten Methoden zur Behandlung von Uteruspolypen:

  1. Hysteroskopie - Entfernung des Tumors mit einer speziellen Operationsschleife und der Kamera am Instrument - ein Hysteroskop. Diese Art von Operation wird am dritten Tag nach dem Ende der Menstruationsblutung durchgeführt und dauert nur 20 Minuten. Die Extraktion eines Polypen erfolgt in einer Schleife unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung, wonach er mit flüssigem Stickstoff verbrannt wird. Die Merkmale dieser Methode, wie die Hysteroskopie, sind vollständige Schmerzlosigkeit, Visualisierung der Operation durch die Kamera und das Fehlen postoperativer Nähte.
  2. Die Entfernung von Uteruspolypen durch Laser ist zwar teurer als die Hysteroskopie, die vorherrschende Wirksamkeit dieser Methode ist jedoch sehr unterschiedlich. Nach der Operation mit einem Laser verbleiben nur noch kleine, fast unsichtbare Narben auf dem Körper. Durch die Kauterisation der Gefäße und Kapillaren mit einem Laserstrahl werden Blutungen und postoperative Komplikationen vermieden. Und das schonende und schichtweise Verbrennen des pathologisch veränderten Epithels der Gebärmutterwände berührt gesunde Zellen überhaupt nicht. Diese Behandlungsmethode hilft dabei, die Möglichkeit einer Schwangerschaft und der Durchführung des Kindes wiederherzustellen. Nach einer kurzen Rehabilitationsphase kann eine Frau am dritten Tag nach der Lasertherapie ein normales Leben führen. Durch das Verbrennen des Körpers des Polypen, aber auch der Beine, wird ein hohes Maß an Ausschluss von Krankheitsrezidiven erreicht.

Die Laserentfernung eines Polypen eines gutartigen Uterusneoplasmas hat zwei Implementierungsmethoden, die von der Form und Größe des Polypen abhängen. Die Intensität der Wirkung des Laserstrahls auf die Ursache der Erkrankung hängt auch von den quantitativen Eigenschaften der Tumore ab. Die beste chirurgische Behandlung mit einem Laser wird für alle Altersklassen der weiblichen Bevölkerung gezeigt. Es ist besonders gut, eine solche Operation für junge Frauen durchzuführen, die einen gesunden Nachwuchs planen.

Ursachen und mögliche Methoden des Umgangs mit Polypen

Am häufigsten wird einer Frau gesagt, dass es einen Polypen im Gebärmutterhals oder Gebärmutterhalskanal gibt. Diese Pathologie kann leicht beseitigt werden und provoziert in der Regel keine schweren Komplikationen. Wenn die Pathologie fortschreitet, was mit der Proliferation von Polypen einhergeht, können unangenehme Symptome auftreten - Gebärmutterblutung, schmerzhafte Menstruation.

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • Überfluss im Körper des Hormons Östrogen,
  • der Prozess der Blockierung von Blutgefäßen,
  • Entzündungsprozess in der Gebärmutter,
  • Entwicklung der Endometriose,
  • das Vorhandensein einer Infektionskrankheit - Herpes, Candidiasis.

Auslöser für die Pathologie ist die Schwangerschaft, da in den ersten Monaten die Anzahl weiblicher Hormone stark ansteigt. Die vernünftigste Lösung ist in solchen Fällen die Entfernung des Polypen in der Gebärmutter.

  1. Resektion - Operation, die von einem speziellen chirurgischen Gerät ausgeführt wird.
  2. Kryotherapie, die mit flüssigem Stickstoff durchgeführt wird.
  3. Laserbelichtung

Merkmale der Laserbehandlung

Laserbelastung ist das häufigste und effektivste Verfahren, dessen Hauptvorteil eine minimale Schädigung des weiblichen Körpers ist. Der Laserstrahl ist eindeutig in eine Richtung fokussiert, was den Prozessablauf günstig beeinflusst. Die moderne Medizin wendet aktiv die Lasertherapie an und definiert gewohnheitsmäßige Skalpelle an zweiter Stelle.

Die Entfernung des Endometriumpolyps mit einem Laser beseitigt die Bildung von Narben und Narben an der Gebärmutter, weshalb diese Methode für Mädchen ohne Gebärmutter sicher ist, deren Zweck es ist, ihre Fortpflanzungsfunktion zu erhalten.

Arten von Lasern

In den meisten Fällen werden die folgenden Laser zum Beseitigen von Polypen verwendet:

  1. Die Verwendung eines Kohlendioxidlasers wird für kosmetische und vorbeugende Maßnahmen durchgeführt. Der Vorteil dieses Lasers ist, dass mit seiner Hilfe auch kleine Tumore ausgeschnitten werden. Schmerzen und Gebärmutterblutungen fehlen.
  2. Die Verwendung eines Argon-Lasers erfolgt für den Fall, dass das Hauptziel des Arztes darin besteht, tief in das dichte Gebärmuttergewebe einzudringen.
  3. Eine Besonderheit des Neodym-Lasers ist, dass er nicht nur das Neoplasma eliminiert, sondern auch das Gewebe umgibt, das den Polyp umgibt. Dieser Lasertyp wird beim Nachweis eines malignen Neoplasmas verwendet.

Vorteile der Methode

Die Entfernung eines Polypen durch Laser ist die effektivste Operation, die viele Vorteile bietet:

  • Das vorhergehende Ereignis ist die Einführung einer speziellen Mikrokamera in die Gebärmutterhöhle, durch die der Arzt den Zustand der Gebärmutter untersucht. Dadurch kann der Arzt die Richtung des Lasers richtig bestimmen.
  • Die Konzentration der Laserexposition wird auf Basis individueller Indikatoren des Patienten bestimmt.
  • Die Entlastung des geschädigten Endometriums erfolgt schichtweise. Die Vorteile der Entfernung können die Anzahl der Wiederholungen der Pathologie erheblich verringern.
  • Das Gewebe, das das Neoplasma umgibt, wird nicht beschädigt, was den Wiederherstellungsprozess vereinfacht.
  • minimale Blutung durch Kauterisation der betroffenen Gefäße mit einem Laser.

Die Rehabilitationszeit beträgt in der Regel nicht mehr als fünf Tage. Nach einer kurzen Pause kehrt die Frau zu ihrer früheren Lebensweise zurück - geht zur Arbeit, betreibt Sport mit mäßigen Belastungen.

Alle Methoden zur Entfernung von Uteruspolypen implizieren das Vorhandensein von Nebenwirkungen nach der Operation, sind jedoch bei der Lasertherapie minimal.

Nachteile

Die Laserentfernung von Polypen hat auch einige erhebliche Nachteile:

  • das Fehlen der notwendigen Geräte und Lizenzen für den Betrieb in örtlichen medizinischen Einrichtungen - diese Methode ist innovativ, so dass viele Krankenhäuser noch nicht mit der Lasertherapie begonnen haben,
  • Laserentfernung ist ein teures Verfahren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient keine zusätzlichen Genesungsverfahren benötigt, da die Wahrscheinlichkeit einer Manifestation schwerer Komplikationen praktisch nicht gegeben ist. Gleichzeitig sieht das Verfahren keine Schädigung der lebenswichtigen Organe und der tragenden Funktionen vor.
  • Wenn die Entfernung von schlechter Qualität ist, besteht die Möglichkeit, dass die Integrität der Gebärmutterhöhle beeinträchtigt wird

Kontraindikationen für das Verfahren

Die Laserentfernung von Polypen ist während der Entwicklung von Krankheiten wie Gebärmutterhalskrebs, insbesondere in den letzten Stadien, verboten.

Die Operation ist in folgenden Fällen streng kontraindiziert:

  • das Vorhandensein von Diabetes, chronischer Hypertonie, Herzerkrankungen, Durchblutungsstörungen,
  • Verlauf akuter Infektionskrankheiten - Tonsillitis, Herpes, Zystitis,
  • Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Fortpflanzungsorganen,
  • Tests aus der Vagina, bei denen ein dritter oder vierter Reinheitsgrad diagnostiziert wurde,
  • Schwangerschaftszeit.

Wenn der Patient während der Untersuchung eine starke Gebärmutterblutung festgestellt hat, muss ein chirurgischer Kürettagevorgang durchgeführt oder der Uterus entfernt werden.

Richtige Vorbereitung

In der Regel sind für die Operation keine besonderen Ereignisse erforderlich. Zunächst führt der behandelnde Arzt eine gründliche Untersuchung der Gebärmutterhöhle durch, woraufhin er das klinische Bild feststellt und mit der Wahl des Lasers bestimmt wird. Als nächstes schickt der Arzt den Patienten zur Untersuchung, die aus Hysteroskopie, Kolposkopie und Ultraschall besteht.

Eine Woche vor der Operation nimmt das Mädchen keine hormonellen Medikamente mehr auf und beseitigt auch einige Tage vor dem Eingriff die sexuelle Intimität. Der Arzt wiederum empfiehlt, fünf Tage lang antibakterielle Medikamente zu sich zu nehmen. Das letzte Vorbereitungsereignis ist die Einführung einige Stunden vor dem Eingriff in die Gebärmutter, eine spezielle Substanz, die die wirksame Heilung von geschädigtem Gewebe gewährleistet und die Gefahr einer Entzündung verhindert.

Wie funktioniert das Entfernen des Lasers?

Das Verfahren zum Entfernen eines Polypen mit einem Laser wird von einem hochqualifizierten Arzt nach folgendem Algorithmus durchgeführt:

  1. Einführung in das Fortpflanzungsorgan eines Hysteroskops, das mit einer speziellen Kamera ausgestattet ist. Dies gibt dem Arzt eine gute Sichtbarkeit.
  2. Entfernung eines Polypen durch Laserbelichtung. Wenn der Tumor auf einer dünnen Schicht des Endometriums lokalisiert ist, sollte die Intensität des Strahls vernachlässigbar sein. Ein Polyp, der eine dicke Schleimhautschicht getroffen hat, muss mit einem starken Konzentrationsstrahl entfernt werden.
  3. Kauterisierung beschädigter Gefäße zur Verhinderung der Blutung.
  4. Das Nähen von Schleimhautgewebe ist erforderlich, wenn der Tumor einen Durchmesser von mehr als 5 cm hat.

Was ist nach der Operation zu erwarten?

Bei einem ordnungsgemäß durchgeführten Eingriff werden keine Komplikationen nach der Operation beobachtet. In der Regel kehrt das Mädchen einen Tag nach dem chirurgischen Eingriff zu seinem früheren Lebensstil zurück. Gleichzeitig wird empfohlen, die sexuellen Kontakte zu verschieben, bis die Wunde vollständig zusammengezogen ist. In den meisten Fällen dauert dieser Prozess zwanzig Tage. Ein wichtiger Aspekt ist die Verwendung von Damenbinden, in keinem Fall jedoch Tampons während drei Menstruationszyklen.

Der Entfernungsvorgang hat die folgenden Nebenwirkungen:

  • das Vorhandensein von wässrigem oder blutigem Ausfluss aus dem Penis,
  • das Vorhandensein von Schmerzen im Unterleib,
  • Anwesenheit von blutigen Gerinnseln.

Dieses Symptom gilt als natürliches Phänomen. In der Regel verschwinden die Schilder innerhalb eines Monats.

Bei Fieber, starkem Blutverlust, akuten Schmerzen und eitrigem Ausfluss ist eine sofortige Behandlung durch einen Arzt erforderlich.

Erholungsphase

Nach der Entfernung des Neoplasmas muss die Frau einen Medikamentenkurs nehmen, der die Entstehung von Entzündungen sowie die Bildung einer mikrobiellen Infektion vorbeugt. Bei einigen Patienten wird zusätzlich eine Hormontherapie verordnet, die den Progesteronspiegel erhöht, da dieser Mangel einen Rückfall der Pathologie hervorrufen kann.

Die Genesung hängt vom Patienten ab: Sie muss sich an die Empfehlungen des behandelnden Arztes halten, den eigenen Zustand sorgfältig überwachen und alle pathologischen Manifestationen beheben.

Was nicht zu tun

Nachdem der Polyp mit einem Laser entfernt worden ist, weigert sich das Mädchen, Sex für den nächsten Monat zu haben, wird schädliche Gewohnheiten los und richtet seine Aufmerksamkeit auf die Stabilisierung des Hormonspiegels im Körper.

Die Erholungsphase impliziert die vollständige Ablehnung der folgenden Aktionen:

  • Heben schwerer Gegenstände und übermäßiger Bewegung
  • Schwimmbad, Sauna, Sauna,
  • heißes Bad
  • Verwendung von Medikamenten, die Blutungen verursachen können,
  • ungeschützter Sex.

Ob Rückfälle möglich sind

Laut medizinischen Statistiken gibt es wenige Fälle von Rückfällen. Um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Pathologie zu verringern, sollte sich eine Frau so weit wie möglich von Stress- und Konfliktsituationen abstrahieren sowie ihren Körper von körperlicher und emotionaler Überanstrengung abhalten. Diese Maßnahmen spielen die Rolle einer Prävention, da die Mehrzahl der Frauenkrankheiten während Depressionen, Angstzuständen und einem depressiven Zustand aktiv voranschreitet.

Nach der Entfernung eines Polypen braucht ein Mädchen einen gesunden Schlaf, eine gute Ernährung, die die Anwesenheit einer großen Menge nützlicher Vitamine und Mineralstoffe impliziert, mäßige körperliche Bewegung, wodurch der Gesamtton des Körpers erhalten bleibt. Durch das Einhalten einfacher Regeln reduziert eine Frau nicht nur das Risiko eines erneuten Wachstums, sondern verbessert auch die allgemeine Gesundheit.

Polypen werden je nach Struktur in folgende Typen unterteilt:

  • faserig
  • eisenhaltig
  • faserig glandisch,
  • adenomatös

Nach dem Entfernen der Polypen ist es sehr wichtig, ihre Histologie zu untersuchen. Es gibt Fälle, in denen es Anzeichen für eine Verbreitung in der Bildung gibt, die in der Zukunft Krebs verursachen können. Dies ist notwendig, um die Behandlung richtig zu verschreiben.

Die Ursache für das Auftreten von Polypen ist ein Ungleichgewicht der Hormone im Körper. In der Regel übersteigt die Menge an Östrogen die Norm, und Progesteron erreicht kein normales Niveau. Auch können aufgrund hormoneller Störungen entzündliche Prozesse des Fortpflanzungssystems gebildet werden.

Die Symptome zeigen wenig. Wenn der Polyp eins ist, dann vermutet die Frau nicht einmal ihre Existenz. Wenn es viele von ihnen gibt (Polyposis) oder wenn sie groß sind, kann es folgende geben:

  • Gebärmutterblutung,
  • Blutung außerhalb des Menstruationszyklus
  • Schmerzen im unteren Rücken, Unterleib,
  • Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr
  • Schwierigkeiten beim Empfangen oder Fehlgeburten.

Moderne Diagnoseverfahren können frühe Polypen im Uterus erkennen. Ein solches Szenario von Ereignissen entwickelt sich jedoch nicht immer - häufig vernachlässigen Frauen den Frauenarztbesuch und besuchen ihn nur, wenn Probleme auftreten.

Die wichtigsten Nuancen der Entfernung von Polypen in der Gebärmutter

Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten, um Polypen loszuwerden. Die Behandlungsmethode hängt vom Alter des Patienten, seinem Kinderwunsch, der Größe und Struktur der Polypen, ihrer Anzahl, den Gründen für die Bildung des Polypen und dem Vorhandensein metabolischer und endokriner Erkrankungen beim Patienten ab. Darauf basierend gibt es einige Standardregeln für die Behandlung von Polypen in der Gebärmutter:

  • Faserpolypen werden notwendigerweise entfernt,
  • ein Polyp zeigt hormonelle Störungen an,
  • Nach der Entfernung von glandulären fibrösen Polypen muss dem Patienten eine Hormontherapie verordnet werden.
  • Wenn der Polyp entzündungshemmend ist, wird ein Kurs von entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben.
  • Mit adenomatösen Polypen in der Menopause wird der gesamte Uterus zusammen mit den Polypen entfernt.

Vor der Operation wird eine Kontrollkolpocervikoskopie durchgeführt, um die Größe und den Ort des Polypen zu bestimmen. Wenn die Formation eine beeindruckende Größe hat, dann wird nach ihrer Entfernung eine Naht auferlegt und der Gebärmutterhalskanal wird abgeschabt. Polypen und Kratzen nach Histologie geschickt.

Die Entfernung von Zervixpolypen oder des Gebärmutterhalskanals erfolgt auf dieselbe Weise wie die Entfernung von Polypen in der Gebärmutter. Solche Operationen sind weniger komplex und die Rehabilitationszeit nach ihnen ist kürzer.

Methoden zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutter

Am häufigsten wird eine Hysteroskopie der Gebärmutter verwendet, um einen Polypen in der Gebärmutter zu entfernen. Dies ist eine sanfte Methode, die am besten unmittelbar nach der Menstruation durchgeführt wird, um die Polypen und die Gebärmutterhöhle besser sichtbar zu machen. Примерно за 6 часов до операции нельзя ничего пить и кушать, чтобы избежать тошноты и рвоты после операции. Гистероскопия матки проводится под общим наркозом, реже применяется местная анестезия.Der Kern der Operation ist wie folgt: In den Uterushals (ein dünner flexibler Schlauch mit Videokamera) wird ein Hysteroskop eingeführt, das das Bild auf den Monitor überträgt. Ferner wird ein Polyp untersucht, seine Abmessungen, seine Position und seine Anzahl werden bestimmt, und dann mit einem speziellen Werkzeug gelöscht werden Polypen "am Bein" werden durch die Methode des "Abschraubens" entfernt, und die Stelle, an der der Polyp an der Gebärmutter befestigt wurde, wird durch Kälte, Laser oder elektrischen Strom geätzt. Das entfernte Gewebe wird in das Labor geschickt, um deren Beschaffenheit zu ermitteln. Die Dauer der Operation beträgt 10 bis 30 Minuten und hängt von der Größe und Anzahl der Polypen ab.

Eine weitere Möglichkeit, Polypen in der Gebärmutter zu entfernen, ist die diagnostische Kürettage. Sie ähnelt der Hysteroskopie, wird jedoch ohne moderne Geräte ausgeführt. Zunächst untersucht der Arzt die Art des Polypen, seinen Ort und seine Größe. Danach schneidet er ab oder reißt ab, abhängig von der Art der Befestigung am Uterus. Dann führt er die Gerinnung durch und erstarrt die Überreste zur weiteren Untersuchung.

Kratzen wird meistens nach dringenden Hinweisen durchgeführt, wenn eine Frau starke Blutungen hat. In diesem Fall wird mit Hilfe von Spezialwerkzeugen der Muttermund fixiert, wonach der Arzt durch Manipulation der Metallschleife (Kürette) Polypen von den Uteruswänden für die anschließende Zytologie abstreift.

Die Entfernung von Polypen in der Gebärmutter mit einem Laser ist eine neue Errungenschaft der Medizin, die bisher in einigen Moskauer Kliniken verwendet wird. Der Kern dieser Methode liegt in der gezielten Entfernung von Polypen mit einem Laserstrahl. Der Arzt kontrolliert die Eindringtiefe des Lasers, wodurch Blutungen verhindert werden. Nach dieser Operation bleiben keine Narben zurück, es besteht weiterhin eine hohe Wahrscheinlichkeit, auf natürliche Weise schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen, und nicht zuletzt innerhalb von 2-3 Stunden nach der Operation das Haus verlassen. Das Verfahren zum Entfernen von Polypen in der Gebärmutter mit einem Laser hat mehrere Vorteile, darunter:

  • Schmerzlosigkeit
  • Blutlosigkeit
  • keine Gebärmutterverformung
  • minimaler Einfluss auf gesundes Gewebe
  • schnelle Heilungszeit

Folgen einer Operation zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutter und möglichen Komplikationen

Unabhängig von der gewählten Technik kann es nach der Operation zu einer geringfügigen Abweichung der Farbe kommen. Wenn die Entlastung jedoch reichlich ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Nachdem die Polypen entfernt wurden, empfiehlt der Arzt, Shpu dreimal am Tag einzunehmen, da dies die Gebärmuttermuskulatur entspannt, wodurch die Ansammlung von Blut und Krämpfen verhindert wird. Wenn Drüsen- und fibröse Drüsenpolypen entfernt wurden, werden hormonelle oder hormonelle Kontrazeptiva verschrieben.

Nach den Ergebnissen der Histologie kann sich eine Frau auf einen Herbalist oder Homöopathen beziehen. Er wird in der Lage sein, Verschreibungen der traditionellen Medizin zu empfehlen, die eine vorbeugende Funktion erfüllen, Immunität und Hormone unterstützen. Zum Beispiel kann eine Frau einen Mutterleib, Schöllkraut und andere Infusionen und Heilkräuter verwenden.

Folgende Komplikationen sind nach der Operation möglich:

  • starke blutungen
  • Fieber
  • starke Schmerzen, die nicht aufhören,
  • dunkler Ausfluss mit unangenehmem Geruch.

Wenn Sie Ihr Wohlbefinden nach der Operation unachtsam behandeln, sind Entzündungen und Perforationen der Gebärmutter sowie das Hämatometer möglich.

Die Erholungsphase nach Entfernung der Polypen dauert etwa einen Monat. In dieser Zeit lohnt es sich, folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Vermeiden Sie den Besuch von Saunen, Bädern, warmen Packungen, Duschen,
  • Nehmen Sie nicht Acetylsalicylsäure, Aspirin, da sie die Blutung erhöhen können.
  • hebe keine Gewichte, mache keine schwierigen Übungen
  • intime Hygiene beachten,
  • auf Sex verzichten.

Operationskosten für die Entfernung von Polypen in der Gebärmutter

Die genauen Kosten einer Operation zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterhalskanals können vom Arzt nach allen diagnostischen Verfahren bekannt gegeben werden. Der Preis hängt auch von der Größe und Anzahl der Polypen, der Methode der Entfernung und der Qualifikation des Arztes ab.

Die Durchschnittspreise in den staatlichen Institutionen von Moskau für die Hysteroskopie-Entfernung eines Polypen liegen zwischen 5.000 und 15.000 Rubel, ohne die Kosten für Konsultationen und Diagnostik. In Kliniken beginnt der Preis für eine solche Operation bei 10.000 Rubel. Die Kosten für die Kürettage betragen etwa die Hälfte des Preises für die Hysteroskopie. Die Laserentfernung von Polypen ist ebenfalls ein teures Verfahren. Es wird ab 20.000 Rubel kosten.

Nicht jede Einrichtung verfügt über medizinische Ausrüstung für die oben genannten Operationen. Außerdem haben nur sehr wenige Ärzte die Erfahrung, Polypen in der Gebärmutter zu entfernen. Zu den besten Moskauer Kliniken, die es zu beachten gilt:

  • "Beste Kliniken",
  • "Wunderdoktor",
  • "Behandlungs- und Rehabilitationszentrum",
  • TsKB UDF RF,
  • Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie sie. Snegireva,
  • Medhelp.

Polyp-Behandlung: Wahl des optimalen Pfads

Das einzige akzeptable Ergebnis der Behandlung eines endometrialen Polypen ist seine Entfernung. Bei der Beseitigung polypöser Formationen verwendet die moderne Gynäkologie die folgenden Methoden:

  • chirurgische Kürettage
  • Radiowellenmethode
  • Kryotherapie
  • Laserbelichtungstechnik.

Bei der Wahl der optimalen Behandlungsmethode ist der Spezialist verpflichtet, die Ergebnisse des Spektrums der speziellen Studien, die individuellen Merkmale des Körperzustands des Patienten, das Vorhandensein von Komorbiditäten und die Fortpflanzungspläne des Patienten zu berücksichtigen.

Im Gegensatz zu den Methoden des chirurgischen Eingriffs ermöglicht die Verwendung eines Lasers optimale Ergebnisse bei der Eliminierung der pathologischen Gewebe des Polypen in der Gebärmutter, wodurch das Risiko eines erneuten Auftretens vermieden wird.

Wenn ein Polyp durch einen Laser in der Gebärmutter entfernt wird, wird Endometriumgewebe praktisch nicht verletzt. Dieser Weg ist optimal, wenn eine Operation aus irgendeinem Grund nicht empfohlen wird, sowie bei der Behandlung von polypösen Tumoren bei jungen und nichtgebenden Frauen.

Die Besonderheiten der Anwendung der Methode

Die Laserentfernung von Polypen in der Gebärmutter gilt als eine der harmlosesten und schmerzlosesten Methoden, um polypöse Formationen zu beseitigen. Bei der Lasertherapie bilden sich keine Narben und Narben am Gebärmutterschleimhautgewebe des Uterus. Daher wird diese Technik für junge Frauen empfohlen, die nicht zur Welt gekommen sind, für die die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion Priorität hat.

Die Entfernung eines Polypen in der Gebärmutter mit einem Laser sieht wie folgt aus: Die Wachstumsstelle des pathologischen Gewebes wird einem festen Laserstrahl einer bestimmten Intensität ausgesetzt.

Die Wahl eines stärkeren oder schwächeren Lasers hängt von der Art und Form des polypösen Tumors, der Dynamik und der Art der Entwicklung des Uteruspolyps ab. Die Entscheidung über die Wahl eines bestimmten Behandlungsschemas wird vom behandelnden Spezialisten auf der Grundlage einer eingehenden Untersuchung eines bestimmten klinischen Falls und einer umfassenden Untersuchung der Gebärmutterhöhle des Patienten getroffen.

Vor der Entfernung eines polypösen Tumors werden verschiedene diagnostische Untersuchungen durchgeführt:

Mit dem Laser können Sie die Formen des polypösen Wachstums mit äußerster Sorgfalt entfernen, um Schäden an angrenzendem gesundem Gewebe und die Bildung von Adhäsionen zu vermeiden. Dies wiederum trägt zu einer schnelleren Genesung des Patienten bei und hilft, die schmerzhaften Folgen eines chirurgischen Eingriffs zu vermeiden.

Zervikale Polypen werden nach der Exzision notwendigerweise einer histologischen Analyse unterzogen, um das mögliche Risiko einer Proliferation (Bildung von onkologischen Formationen) zu identifizieren.

Sie analysieren auch das erhaltene Material auf das Vorhandensein von humanem Papillomavirus (HPV). Diese Pathologie wurde noch nicht wirksam behandelt, kann jedoch durch rechtzeitige Erkennung effektiv kontrolliert und die Ausbreitungsraten minimiert werden.

Laser-Polypektomie wird in dem Fall verwendet, in dem der Polyp ein bestimmtes "Bein" hat. Das Neoplasma wird einfach mit einem Laserstrahl abgeschnitten, woraufhin eine schnelle Verätzung der Stelle der Anhaftung an das Endometrium erfolgt.

Vor- und Nachteile der Laserentfernung von Polypen

Zuallererst ist die Laserentfernung des Endometriumpolyps effektiv und sicher. Ein Patient, dem diese Methode empfohlen wird, sollte berücksichtigen, dass nach der Laserbelichtung die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Manifestationen im Vergleich zu anderen Methoden zum Beseitigen von Polyposis-Läsionen erheblich verringert wird.

Zu den Hauptvorteilen der Laserentfernung von Polypen in der Gebärmutter gehört Folgendes:

  • Geschwindigkeit des Verfahrens
  • reduzierte Verletzungsrate
  • dynamische Erholung, ohne im Krankenhaus bleiben zu müssen
  • Mangel an Narben,
  • Minimierung des Blutverlustes
  • erhöhte Kontrolle der Wirksamkeit und Genauigkeit des Verfahrens durch Videoüberwachung,
  • Schichtweise, um Polyposebildungen zu entfernen.

Nach dem Lasereingriff kann der Patient sofort wieder in sein normales Leben zurückkehren, zur Arbeit gehen und moderate körperliche Aktivität ausüben.

Die Entfernung von Polypen durch Laser hat einen großen Nachteil - einer ist recht teuer. Verglichen mit den Kosten einer restorativen Hormontherapie und zusätzlicher medikamentöser Interventionen bei wiederkehrenden Manifestationen oder Komplikationen nach einer Operation scheint dieser Preis jedoch nicht so hoch zu sein. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Laserexposition dem Risiko einer Beschädigung der Begleitorgane und Störungen der Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers praktisch fehlt.

Wenn ein Polyp durch einen Laser aus dem Zervikalkanal entfernt wird, werden die von Polypen befreiten Gewebe schnell geheilt.

Wiederherstellungsprozess

Trotz der erhöhten Wirksamkeit der betrachteten Methode zur Behandlung polypöser Tumore ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nicht ausgeschlossen. Um dies zu vermeiden, wird dem Patienten empfohlen, den Verlauf der Rehabilitationstherapie und bestimmte vorbeugende Maßnahmen einzuhalten.

Nachdem der Polyp entfernt wurde, kann der Arzt einem Patienten einen Kurs für die Einnahme von Antibiotika-Spektrum-Medikamenten sowie entzündungshemmende und antimikrobielle Mittel vorschreiben.

In einigen Fällen wird auch eine restorative Hormontherapie eingesetzt, um die Progesteronproduktion zu erhöhen, deren Mangel häufig zu einem Faktor wird, der das Auftreten von Polyposis-Tumoren hervorruft.

In jedem Fall müssen Sie die medizinischen Empfehlungen sorgfältig befolgen, auf symptomatische Manifestationen möglicher Rückfälle achten und die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus überwachen.

Die Laserentfernung endometrialer Polypen zeigt eine hohe Wiederbelebungsrate von endometrialem Gewebe, eine schnelle Erholung beschädigter Gewebe und die Rückkehr des Patienten in sein normales Leben.

Rückfallprävention

Um eine Schädigung des Gewebes zu vermeiden, das von polypösen Formen befreit ist, sollte der Patient die sexuelle Beziehung für drei bis vier Wochen aufgeben, schlechte Gewohnheiten loswerden und den Hormonspiegel stabilisieren.

Es lohnt sich auch, auf den psychosomatischen Faktor zu achten, der das Auftreten einer Reihe von gynäkologischen Erkrankungen hervorruft. Eine Frau, die sich einem Laserentfernungsverfahren für einen Polypen in der Gebärmutter unterzogen hat, wird empfohlen, ein Maximum an stressogenen Faktoren aus dem Alltag zu entfernen, um psychischen und emotionalen Stress zu vermeiden. Bestimmte gynäkologische Erkrankungen können sich vor dem Hintergrund langfristiger depressiver Zustände, emotionaler Depression und Angst entwickeln, die angegangen werden müssen.

Als vorbeugende Maßnahme bei der Behandlung polypöser Neoplasmen wird empfohlen, auf die Methode und das Tempo des Lebens zu achten, den Schlaf zu normalisieren und die Ernährung auszugleichen. Alle diese Faktoren in einem Komplex sind in der Lage, nicht nur die allgemeine Lebensqualität einer Frau zu beeinflussen, sondern auch die physiologischen Manifestationen der vitalen Aktivität ihres Körpers, insbesondere die Fortpflanzungsorgane.

Pin
Send
Share
Send
Send