Schwangerschaft

Dehydratation bei Kindern und Erwachsenen, Symptome, Ursachen, was zu tun ist

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Dehydrierung des Körpers bei einem Kind ist ein erhebliches Symptom, das zu einer raschen Störung der Arbeit aller Organe und Systeme führt, insbesondere bei Nerven, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Harnwegen. Bei Kindern entwickelt sich dieser Zustand schnell, was lebensbedrohlich ist und die Wahrscheinlichkeit eines Todes erhöht. Es ist sehr wichtig, dass die Eltern rechtzeitig Anzeichen von Austrocknung bemerken, um dem Kind alleine zu helfen oder es in ein Krankenhaus zu bringen.

Dehydration bei einem Kind - wann entwickelt es sich?

Dehydratisierung oder Dehydratisierung ist eine Bedingung, bei der der Körper aktiv Wasser und Elektrolyte verliert, diese jedoch nicht ausreichend und vollständig füllen kann. Bei jüngeren Kindern ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie dehydriert werden als Erwachsene. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper der Kinder mehr Wasser enthält und der Wasser- und Elektrolytstoffwechsel höher ist. Darüber hinaus ist der Mechanismus der renalen und neurohumoralen Regulation des Wasser-Salz-Stoffwechsels im Säuglingsalter noch sehr unvollständig.

Die Ursache der Dehydratation kann übermäßiges Schwitzen, Erbrechen oder Durchfall sein, seltener - intensives Wasserlassen. Hohe Körpertemperatur, Verletzungen, innere Blutungen und Blutungen, aktive körperliche Anstrengung, Hunger und Mangel an Trinkwasser tragen zur Austrocknung bei.

Ein wichtiges Bindeglied in der Pathogenese ist nicht nur der Verlust von Wasser, sondern auch von Salzen mit Schweiß, Würgen und Kot, sodass das Trinken von Süßwasser ohne ausreichende Ernährung keine Verbesserung bewirkt, sondern nur den Zustand verschlechtert. In diesem Fall gibt es die sogenannte Verdünnung des Blutes - es verringert die Elektrolytkonzentration. Unter der Wirkung von osmotischen Kräften verlässt Wasser das Blut im Gewebe und verursacht einen noch aktiveren Flüssigkeitsverlust. Gleichzeitig reagiert das Gehirn-Durstzentrum genau auf die Elektrolytkonzentration, bildet einen anhaltenden Drang zu trinken und hält einen Teufelskreis aufrecht. Aus diesen Gründen wird empfohlen, bei der Dehydratisierung Mineralwasser oder Salzlösungen und nicht gewöhnliches Süßwasser zu trinken.

Häufige Ursachen

Bei Kindern tritt Dehydrierung meistens vor dem Hintergrund von Darminfektionen aufgrund von Durchfall und Erbrechen auf. Bei Infektionskrankheiten, die von hohem Fieber begleitet werden, können Säuglinge an Dehydrierungssymptomen leiden. Ein gefährlicher Zustand kann sich vor dem Hintergrund viraler und bakterieller Infektionen sowie von Lebensmittel- und Medikamentenvergiftungen entwickeln, die sich in häufigem Stuhlgang und wiederholtem Erbrechen äußern.

Das Kind kann sich weigern, bei einer Erkältung mit Halsschmerzen Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Darüber hinaus können chronische Erkrankungen wie Diabetes mellitus (mit unkontrolliertem Wasserlassen), Mukoviszidose oder Malabsorptionssyndrom Dehydratation verursachen.

Ein anderer Grund ist oft ein falsch organisierter Wasserverbrauch während der Fahrt. Eltern müssen diesem Moment besondere Aufmerksamkeit schenken. Es versteht sich, dass Dehydrierung bei Säuglingen sogar einen langen Spaziergang durch das Einkaufszentrum hervorrufen kann (insbesondere im heißen Sommer). Wie kann man verstehen, dass ein Kind dehydriert ist? Welche Symptome weisen auf die Entwicklung eines gefährlichen Zustands hin? Eltern müssen eventuelle gestörte Veränderungen des Zustands des Babys feststellen und kennen die wichtigsten Anzeichen für eine Dehydrierung.

Symptome der Austrocknung

Anzeichen von Austrocknung bei einem Kind sind sehr charakteristisch. Der erste von ihnen ist starker Durst und trockener Mund, während der Appetit des Babys abnimmt. Die Haut wird trockener und heißer. Der Junge fühlt sich schlecht und weint, aber es werden keine Tränen gebildet. Wenn das Kind schon sprechen kann, klagt es weniger über Kopfschmerzen - Herzschmerzen. Bei körperlicher Anstrengung tritt Ermüdung schneller auf als üblich.

Schwere Anzeichen von Austrocknung - mangelnder Speichelfluss, Veränderung des Erscheinungsbildes des Urins - es wird eine dicke gelbe Farbe, seine Zahl wird deutlich verringert. Das Kind wird träge und verliert das Interesse an dem, was sich in der Umgebung abspielt. In diesem Stadium starke Kopfschmerzen, Herzschmerzen, Muskelschwäche und manchmal Krämpfe.

Gefährliche Symptome, die auf eine starke Dehydratisierung schließen lassen - Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, Delirium, Urinmangel. Bei starker Dehydrierung fehlt das Wasserlassen völlig, die Schleimhäute werden trocken, die in Falten zusammengepresste Haut glättet sich nicht innerhalb weniger Sekunden. Das Baby hat einen Frühling und Augäpfel, und das Gesicht sieht aus wie eine Maske, da es keinen Gesichtsausdruck gibt. Das Kind kann die Augenlider nicht vollständig schließen, die Hornhaut wird trocken, die Haut wird bläulich und die Gliedmaßen sind kalt.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und das Kind sofort ins Krankenhaus bringen. Es ist unmöglich, sich zu Hause zu heilen, eine starke Dehydrierung ist nicht möglich, ein Krankenhausaufenthalt in diesem Fall ist obligatorisch.

Der Zustand der Dehydratisierung bei Kindern ist durch ein rasches Fortschreiten gekennzeichnet, und je jünger das Kind ist, desto schneller entwickelt sich der pathologische Prozess. Die Verschlechterungsrate des Wohlbefindens des Babys wird auch durch die Intensität von Durchfall oder Erbrechen, insbesondere durch das Schwitzen eines Kindes, beeinflusst. In der Regel tritt bei Säuglingen fast jede Erkrankung mit einem Temperaturanstieg auf hohe Werte auf, so dass dieser Zustand mit vermehrtem Schwitzen und einem erhöhten Dehydratisierungsrisiko einhergeht.

Was ist eine gefährliche Dehydratisierung bei einem Kind?

Wasser ist die Hauptumgebung, in der biologische Prozesse stattfinden. Daher ist seine Rolle im menschlichen Körper schwer zu überschätzen. Neben dem direkten Flüssigkeitsverlust hat das Kind aber auch andere Folgen der Dehydratisierung. Salz und Mineralien verlassen das Wasser, der Wasser-Elektrolythaushalt ist gestört, was die Funktion der inneren Organe und der Vitalsysteme des Körpers negativ beeinflusst.

In erster Linie leiden die Nieren an solchen Störungen. Der Mangel an Wasser und insbesondere an Natrium führt zu einer Abnahme der glomerulären Filtration, einer Abnahme der Urinmenge und in schweren Fällen zu einer vollständigen Einstellung der Harnbildung. Dadurch werden Zersetzungsprodukte, die normalerweise über die Nieren ausgeschieden werden, im Körper zurückgehalten und verursachen eine toxische Wirkung.

Das Herz-Kreislauf-System leidet auch unter einem Mangel an Wasser, Natrium, Kalium und Magnesium. Aufgrund der Abnahme der Flüssigkeitsmenge im Blutstrom steigt der Blutdruck aufgrund von Vasokonstriktion an. Dies führt zu einer Störung der Kapillarblutversorgung, einer Anhäufung der während der Lebensdauer der Zellen gebildeten Zerfallsprodukte in den Geweben. Solche Vorgänge gleichzeitig mit der Verletzung des normalen Wasserhaushaltes führen zu einer Vergiftung des Körpers. Darüber hinaus führt der Verlust von Kalium und Magnesium zu einem Versagen der Blutdruckregulierung, was zu einem gestörten Herzrhythmus führt. Daher sind Symptome von Arrhythmie, Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens und Brustschmerzen charakteristische Symptome von Dehydratation.

Auswirkungen auf das Nervensystem

Das Nervensystem reagiert am akutesten auf eine Abnahme des Magnesiumspiegels sowie auf die Anhäufung von Abbauprodukten und die Verschlechterung der Blutversorgung. Dehydratisierung unterbricht die Prozesse der Depolarisation und Repolarisation von Nervenzellen, was zu einer langfristigen Dehydratisierung führt, die zum Tod führt.

Das Gehirn und das hämatopoetische System leiden in erster Linie an Dehydratation. Die Folge kann eine Verletzung der Ernährung und der Durchblutung des Gehirns sein, was in der Zukunft die Wahrscheinlichkeit von Alzheimer, Parkinson oder Sklerose erhöht. Dehydratation führt zu einer Verdickung des Blutes, erhöht seine Viskosität und verringert das Lumen der Blutgefäße, was die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln erhöht.

Das Immunsystem leidet auch, da Dehydratation zur Entwicklung chronischer Immundefizienzzustände beiträgt - Sklerodermie, Asthma bronchiale -, außerdem eine Stoffwechselstörung verursacht und zu Fettleibigkeit führt.

Wie kann die Entstehung eines gefährlichen Zustands verhindert werden, und welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um die lebensbedrohlichen Folgen der Dehydrierung bei einem jungen Kind zu beseitigen? Erstens sollte man bei jeder Krankheit, die mit hohem Fieber, Durchfall oder Erbrechen einhergeht, vorsichtig sein. Wenn ein Baby mindestens eines dieser Symptome hat, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Krankes Baby wird empfohlen, um mehr Flüssigkeit zu geben. Wenn wir über ein gestilltes Baby sprechen, ist es notwendig, es in den Intervallen zwischen den Fütterungen zu gießen. Wenn das Kind aufgrund von Erbrechen oder einer schweren Erkrankung nicht trinken kann, sollten Sie sofort einen Arzt rufen.

Mildes Austrocknen wird bei einem älteren Kind behandelt, indem viel Wasser getrunken und die körperliche Anstrengung eingeschränkt wird. Das Baby muss sich in einem kühlen (keinesfalls heißen!) Raum befinden. Die körperliche Aktivität sollte minimiert werden, um das Schwitzen zu reduzieren. Bei Erbrechen und Durchfall können Sie Darmsorbentien (Aktivkohle oder Smektu) trinken. Andere Arzneimittel gegen Durchfall und Durchfall können einem Kind nur auf Rezept gegeben werden.

Von den Flüssigkeiten ist Mineralwasser vorzuziehen - es stellt den Verlust von Flüssigkeiten und Elektrolyten wieder her. Wenn der Arzt Salzlösungen empfiehlt, sollten Sie in der Apotheke das Medikament Regidron oder dessen Analoga kaufen - Sorbilact, Ringer, Disol. Mit ihrer Hilfe kann der normale Säure-Basen-Haushalt schnell wieder hergestellt und der Elektrolytverlust ausgeglichen werden.

Rehydrationslösungen sind leicht zuzubereiten, wenn Sie nicht in die Apotheke gehen können. Dies kann auf drei Arten erfolgen:

  1. In einem Glas warmem gekochtem Wasser 1 TL auflösen. Zucker und Salz.
  2. In 500 ml kaltem gekochtem Wasser 2 TL hinzufügen. Salz, Zucker und 1/4 TL Backpulver.
  3. Nehmen Sie zwei Liter Gläser in einem Guss 1 EL. l Salz, das andere - die gleiche Menge Zucker und warmes gekochtes Wasser auf die Schultern gießen. Geben Sie das Kind nach 10 Minuten abwechselnd aus jedem Glas.

Take-Lösungen sollten in einem kleinen Umfang sein, aber oft. Zum Beispiel sollte das Baby alle 10 Minuten einen Teelöffel Regidron oder seine Analoga erhalten. Dieses Schema hilft, wiederholte Anfälle von Erbrechen zu verhindern und den Elektrolythaushalt im Körper zu normalisieren.

Sie können auch süßen, schwachen Tee oder Saft trinken, insbesondere bei Erbrechen und Durchfall. Mit süßen Getränken können Sie einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechterhalten, der im Falle einer gestörten Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen sehr wichtig ist. Das Baby kann frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte, grünen Tee mit Zitrone und Zucker, Kompotte aus frischen Beeren oder getrockneten Früchten, Abkochungen aus Getreide (Reis, Perlgraupen) erhalten.

Übung erhöht das Schwitzen, so dass sich das Baby so wenig wie möglich bewegen sollte. Wenn er träge ist, keine Aktivität zeigt, müssen Sie nicht versuchen, ihn zu bestrafen, zwingen Sie ihn, irgendwelche Aufgaben auszuführen - dies wird seinen Zustand nur verschlimmern.

Wann ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich?

Eine mittelschwere und starke Dehydratation bei einem Kind mit Erbrechen, wenn das Baby nicht trinken kann oder sein Zustand sich verschlechtert, erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Im Krankenhaus wird einem kleinen Patienten eine Bettruhe verordnet. Flüssigkeit (Salzlösung, Ringerlösung, Glukoselösung 5%) wird intravenös verabreicht. Es ist auch notwendig, das Behandlungsschema für die zugrunde liegende Erkrankung oder Darminfektion auszuwählen, wodurch eine Dehydratation hervorgerufen wird. Schwere Dehydratation erfordert Bedingungen der Wiederbelebungsabteilung.

Im Allgemeinen wird den Eltern empfohlen, den Zustand ihres Kindes genau zu überwachen und unverzüglich den Arzt zu Hause anzurufen, wenn sich das Baby unwohl fühlt.

Bei Kindern der ersten Lebensmonate ist es notwendig, sich beim ersten Anzeichen einer Dehydrierung an die Hilfe eines Kinderarztes zu wenden, da sich lebensbedrohliche Zustände sehr schnell entwickeln können - innerhalb eines Tages oder mehrerer Stunden. Ältere Kinder können selbst mit der Dehydrierung fertig werden. Sie müssen sich jedoch sofort an Ihren Arzt wenden, wenn sich die Symptome der Krankheit verschlimmern und sich der Zustand des Kindes verschlechtert.

Trotz der Gefahr der Austrocknung bei Kleinkindern kann dieser Zustand verhindert und erfolgreich behandelt werden, wenn Sie wissen, was zu tun ist, welche Maßnahmen zu ergreifen sind und in welchen Fällen ein Arzt angerufen wird. Aufmerksame Eltern bemerken nicht nur sofort Anzeichen von Austrocknung bei ihrem Baby, sondern ergreifen auch rechtzeitig Maßnahmen, um diesen Zustand zu lindern.

Merkmale der Diät

Krankheiten, die von Erbrechen und Durchfall begleitet werden, tragen zu Appetitlosigkeit bei. Das Baby weigert sich zu essen, da der Versuch des Fütterns zum Würgen wird. Um die Kraft des Körpers zu erhalten, braucht das Kind jedoch eine gute Ernährung.

Sobald sich der Zustand des Babys verbessert, können Sie ihm etwas Gemüse- oder Getreidebrühe, flüssigen Grieß, in Wasser gekochtes Getränk und ein süßes Getränk geben. Frisches Obst - Banane, Apfel, Birne - unterstützt Ihre Kraft. Am besten geben Sie Ihr Kind in Form von Kartoffelpüree.

Sobald der Appetit besteht, ist es notwendig, die nützlichste, leichteste und sanfteste Ernährung bereitzustellen. Es wird empfohlen, leicht gekochte Mützen (Reis, Haferflocken, Grieß) und Kartoffelpüree zu kochen, Dampfomelettes zu geben. Fleischgerichte in Form von kleinen Frikadellen, gedünsteten Frikadellen in Sauce oder Knödeln.

Ein paar Tage später, da sich der Zustand stabilisiert, können Sie zu Ihrer normalen Ernährung übergehen. Fügen Sie mehr frisches Obst und Gemüse in das Menü ein, bereiten Sie Quarkaufläufe, Käsekuchen zu, geben Sie dem Kind saure Milchgetränke und natürliche Joghurts mit dem Gehalt an Laktobazillen, die zur Wiederherstellung der normalen Darmflora beitragen. Nun, und natürlich vergessen Sie nicht die Aufnahme eines ausreichenden Flüssigkeitsvolumens.

Verhinderung der Austrocknung

Der beste Weg, um Austrocknung zu verhindern, ist, viel Flüssigkeit und eine gute Ernährung zu trinken. Denken Sie daran, dass das Baby mindestens 1 Liter Wasser pro Tag trinken sollte (in diesem Volumen sind Soda, Tee, Kompott und andere Flüssigkeiten nicht enthalten). Gleichzeitig sollte das Flüssigkeitsvolumen bei heißem Wetter und während einer Erkrankung erhöht werden, wenn die Temperatur des Babys ansteigt.

Babys bis zu einem Jahr tragen sehr oft Infektionskrankheiten, da das Immunsystem noch nicht voll ausgebildet ist und nicht in vollem Umfang funktioniert. Eltern sollten den Zustand des Babys in dieser Zeit besonders sorgfältig überwachen. Mit dem Auftreten von Erbrechen oder Durchfall sollte das Baby bereits nach mehreren Erbrechen-Anfällen und Episoden von losem Stuhlgang mit Rehydrationslösungen getränkt werden.

Gesundes Baby von Geburt an. Beim Kopieren ist der aktive Link erforderlich.

Quelle: Kind

Der Körper des Neugeborenen besteht zu 87% aus Wasser, dessen Volumen sich auf 50% verringert. Daher kann bei Kindern selbst ein geringer Flüssigkeitsmangel eine Reihe von Problemen verursachen.

Dehydrierung ist besonders gefährlich für Kinder unter drei Jahren, da sie schnell kommt und sehr schwierig sein kann. Dies ist auf die Unreife des Körpers und den großen, im Vergleich zu den Bedürfnissen der Erwachsenen in der Flüssigkeit befindlichen Zellen zurückzuführen.

Ursachen der Austrocknung bei einem Kind

Dehydratisierung bei einem Kind wird als erhöhter Flüssigkeitsverlust des Körpers bezeichnet, wobei sich Stoffwechselstörungen und schwere Stoffwechselstörungen, Atemprobleme, das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn entwickeln.

Die Hauptursachen für Dehydratation sind Pathologien und Krankheiten, die zu massivem Flüssigkeitsverlust führen:

  • Vergiftung, Darminfektionen mit Durchfall und Erbrechen,
  • Fieber mit Schwitzen (mit Lungenentzündung, Grippe, Erkältung),
  • Überhitzung
  • mangelndes Trinken in heißem Klima und zu warme Babywickel.

Bei Schweregrad ist die Dehydratisierung bei Kindern drei Stufen:

  • einfach oder erster grad
  • mäßiger oder zweiter grad
  • schwerer oder dritter Grad.

Austrocknung bei einem Kind, Symptome

Für den normalen Betrieb benötigt ein menschlicher Körper 30 ml Wasser pro 1 kg Körpergewicht pro Tag. Wenn das Kind aus Kaim-Gründen weniger Flüssigkeit erhält, signalisiert der Körper mit allen verfügbaren Mitteln eine Dehydrierung.

Bei mildem (erstem) Dehydratisierungsgrad:

  • das Kind ist gereizt, aufgeregt oder pingelig, ständig unzufrieden
  • das Kind wird von Durst oder Hunger verfolgt, er bittet oft um ein Getränk,
  • das Baby uriniert nicht, es braucht weniger Windeln als üblich. Der Urin hat einen kräftigen, dunklen und sehr scharfen Geruch.

Bei mäßigem (zweiten) Dehydratisierungsgrad:

  • das Kind hat ein geringeres Interesse an Spielzeug, Unterhaltung, es ist träge,
  • die Kinder liegen viel, schlafen oft gut,
  • babyhaut ist blass,
  • beim Weinen gibt es nur wenige Tränen, die Augen sehen eingefallen aus, dunkle Kreise erscheinen unter ihnen,
  • der Mund ist trocken, der Speichel ist extrem klein und dick oder gar nicht
  • Das Baby ist sehr hungrig oder durstig
  • ältere Kinder klagen über Kopfschmerzen
  • Das Kind uriniert acht Stunden lang nicht oder dreimal täglich am Tag. Urin ist dunkel, es riecht stark und reicht nicht aus.

Anzeichen einer starken Dehydratisierung (dritter) Dehydratisierungsgrad:

  • Baby weigert sich zu trinken und zu essen
  • Zunge und Mund, die Lippen sind sehr trocken, rissig,
  • Frühling bei Säuglingen an der Oberseite des Kopfes,
  • ребенок выражено вялый, сонливый, ему трудно проснуться, он почти постоянно спит,
  • плач крохи сухой, без слез, глаза грустные и сухие, не блестят,
  • учащено дыхание и сердцебиение,
  • малыш не проявляет интереса к играм, мультикам и другим занятиям,
  • кожа мраморного цвета, холодная, особенно в области конечностей,
  • ребенок не мочится болеечасов подряд,
  • кроха теряет сознание, не реагирует на слова и действия.

Dehydratisierung erfordert immer eine aktive und intensive Behandlung, und schwere Dehydratisierung erfordert immer einen Rettungswagen und einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, insbesondere für sehr junge Kinder. Eine extrem schnelle Dehydrierung kann zu schweren Verletzungen des Herzens, der Lunge und des Gehirns führen, die tödlich sein können.

Was tun bei Dehydrierung bei einem Kind?

Wenn Sie Anzeichen von Dehydratation feststellen, mild oder mittelschwer, rufen Sie den Arzt zu Hause an. Bei starker Dehydratation oder im Alter von Kindern unter einem Jahr mit Dehydrierungsgrad einen Krankenwagen rufen und ins Krankenhaus gehen!

1. Vor der Ankunft des Arztes zur oralen Rehydratation (Auffüllen von Flüssigkeitsverlust durch Versiegelung des Kindes).

Das Entlöten erfolgt kontinuierlich mit speziellen Lösungen zur Rehydratisierung:

Sie ergänzen den Vorrat an verlorener Flüssigkeit und damit und Salze.

Es ist wichtig! Es ist unmöglich, während der Entwässerung nur ein Wasser zu geben, wir brauchen auch Salz und Glukose.

2. Wenn es keine Lösungen gibt, müssen Sie zu Hause Lötlösungen vorbereiten.

Es wird sein: süßer warmer Tee mit Zitrone und Kochsalzlösung, die abwechselnd einen Sud aus Rosinen geben, Mineralwasser ohne Gas.

Eine der Rezepte der Lösung besteht darin, 30 g Zucker, 3,5 g Salz und 2,5 g Soda pro Liter gekochtem Wasser zu sich zu nehmen. Umrühren und das Baby geben.

3. Die Flüssigkeitsmenge beträgt 10 ml pro kg Körpergewicht pro Stunde, ein Kind mit 10 kg Körpergewicht benötigt mindestens 100 ml Flüssigkeit pro Stunde.

Für jede Manifestation von Durchfall oder Erbrechen müssen Sie ein Kind zu Otpaivaniya hinzufügen, nicht weniger als eine Flüssigkeit.

4. Geben Sie Ihrem Kind kein Getränk in einem Zug, insbesondere beim Erbrechen.

Alle 5 Minuten trinkt das Kind 5-10 ml Flüssigkeit und gibt es aus einem Löffel oder einer Spritze ohne Nadel, einem Medikamentenspender.

Mit dem Beginn der Entlötung müssen Sie auch die Ursachen der Austrocknung beeinflussen - um eine Darminfektion zu behandeln, Vergiftungen zu verursachen oder die Temperatur während des Fiebers zu senken.

Das Kriterium für die Normalisierung des Staates wird sein:

  • normales häufiges Wasserlassen mit klarem, klarem Urin,
  • Wiederherstellung der Schleimhäute (pink, nass),
  • das Auftreten von Tränen, nassen Augen,
  • Gewichtszunahme.

Wenn Sie beim Trocknen nicht trocknen dürfen

Otpaivanie (orale Rehydratation) ist kontraindiziert bei:

  • das Vorhandensein von unbeugsamen Erbrechen (wenn sofort alles Erbrochenes erbrochen wird)
  • Austrocknung dritten Grades, Verletzung des kindlichen Bewusstseins
  • mit einem starken Abfall oder völliger Abwesenheit von Urin für mehr als 12 Stunden
  • in Gegenwart von Diabetes.

In diesen Fällen ist nur ein Krankenhausaufenthalt mit stationärer Dehydratisierungsbehandlung angezeigt.

Wie wird Austrocknung im Krankenhaus behandelt?

Im Krankenhaus befindet sich das Kind auf der Intensivstation. Das System wird intravenös mit Tropfinfusionen von Natriumchloridlösungen (0,9% Kochsalzlösung) und 5-ter Glukose inszeniert.

Bicarbonatlösungen (Soda) und Kaliumzubereitungen können ebenfalls verwendet werden. Diese Substanzen werden unter der Kontrolle eines Bluttests verabreicht und überwachen die ausgeschiedene Urinmenge und den Zustand.

Parallel zur Bekämpfung der Dehydratation wird auch die Pathologie behandelt, die sie verursacht hat - Antibiotika oder antivirale Medikamente werden verschrieben, spezielle Ernährung (Diät) und zusätzliche Medikamente reduzieren das Fieber.

Wenn sich der Zustand verbessert, beginnt das Kind, Lösungen durch den Mund zu geben und wird allmählich auf das übliche Getränk übertragen. Eine stationäre Behandlung ist nicht gefährlich und kann nicht abgelehnt werden, insbesondere wenn das Kind sehr klein ist und die Austrocknung extrem schnell auftreten kann.

Wenn sich der Zustand des Babys stabilisiert, wird es in eine Standardstation gebracht und zur Nachsorge und Rehabilitation nach Hause entlassen.

Es ist wichtig, gutes Baby-Trinkwasser für otpaivaniya und die tägliche Ernährung des Babys zu verwenden, besonders im Sommer.

Hinweis Die Rückgabe von Lebensmitteln und Kosmetika ist nur bei intakter Verpackung möglich.

Wir legen großen Wert auf die Qualität unserer Produkte und garantieren Ihnen guten Service.

Besonderer Dank gilt der Kinderärztin Alena Paretskaya für die Vorbereitung dieses Materials.

Quelle: Kindheit: Symptome und Behandlung

Der menschliche Körper besteht aus flüssigem und festem Gewebe. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als sei nicht viel Wasser darin, aber es ist ungefähr 70%. Für alle Prozesse, die im Körper ablaufen, ist Flüssigkeit notwendig, sie ist Teil aller Organe. Daher macht sich die Reduzierung des Gleichgewichts bemerkbar.

Dehydrierung ist für den Körper gefährlicher und kann in schweren Stadien zum Tod führen. Wenn wir über den Körper der Kinder sprechen, ist dieser Prozess noch gefährlicher und erfordert ein dringendes Eingreifen.

Der Flüssigkeitsgehalt im Körper des Kindes kann unter dem Einfluss von Infektionskrankheiten und anderen Faktoren abnehmen. Die Ursache und die Behandlungsmethoden werden vom Arzt bestimmt. Wie erkennt man die Dehydratisierungssymptome bei Kindern?

Was ist Dehydratation?

Der offizielle Name dieses Prozesses ist Dehydratation oder Exsikkose. Dies ist ein Zustand, in dem der Wasserstand im Körper unter den Normalwert fällt. Verursacht wiederum Störungen des Stoffwechsels im Körper.

Für den Körper eines Kindes ist ein solcher Prozess sehr gefährlich. Erstens entwickelt es sich sehr schnell, und wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wird es in wenigen Tagen ein schwieriges Stadium geben. Zweitens verursacht es schwerwiegende Komplikationen, deren Folgen schwer vorherzusagen sind.

Insgesamt werden drei Dehydratisierungsgrade in Abhängigkeit von der Flüssigkeitsmenge im Körper berücksichtigt:

  • Einfache Phase - der Verlust von nicht mehr als 5% der Flüssigkeit kann das Ergebnis von reichlich auftretendem Durchfall sein
  • Die mittlere Stufe - der Flüssigkeitsspiegel sinkt von 6 auf 10%. In der Regel tritt eine solche Dehydrierung infolge von Überhitzung oder Trinkverweigerung auf.

Ursachen der Austrocknung bei Kindern

Dehydratisierung im Körper des Kindes, besonders bei kleinen Kindern, ist sehr häufig. Erstens gibt es mehr Wasser in ihrem Körper als bei Erwachsenen, und zweitens laufen die Wasseraustauschprozesse schneller ab. Es kann unter dem Einfluss folgender Faktoren auftreten:

  • Infektionen durch Viren oder Bakterien, die Erbrechen, Fieber und Durchfall verursachen können
  • Diabetes mellitus, der häufiges Wasserlassen verursacht,
  • Erkrankungen des Halses oder des Mundes, die Schmerzen verursachen, daher weigert sich das Kind zu essen und zu trinken.
  • Vergiftung des Körpers durch Vergiftung
  • Malabsorptionssyndrom,
  • Erhebliches Schwitzen infolge körperlicher Anstrengung
  • Unzureichende Menge an Alkoholkonsum oder Verstoß gegen das Trinkregime.

Bei Kindern tritt Dehydrierung meistens infolge von Durchfall und Erbrechen auf. Daher sollte die Behandlung nicht nur auf die anfängliche Erkrankung gerichtet sein, sondern auch das Flüssigkeitsgleichgewicht auffüllen.

Dehydratisierungsgrad

  • Leicht - Verlust von bis zu 5% Flüssigkeit tritt meistens in den ersten Stunden nach akuter Diarrhoe auf
  • Mittel - eine Abnahme des Körperwassers um 6-10%. Es entwickelt sich innerhalb von 24-36 Stunden, oft auf dem Hintergrund von Hyperthermie und Trinkverweigerung.
  • Starker Verlust von 10% der Flüssigkeit. Es ist das Ergebnis von anhaltendem Erbrechen oder Durchfall.

Ursachen der Austrocknung bei Kindern

Wenn ein Kind Dehydratation entwickelt, kann dies folgende Gründe haben:

  • virale und bakterielle Infektionen, begleitet von Hyperthermie, Dyspnoe, Erbrechen und dem gefährlichsten Symptom - Durchfall (Rotaviren, Noroviren, Adenoviren, E. coli, Clostridien, Campylobacter, Giardia, Salmonellen),
  • Appetitlosigkeit und Durst vor dem Hintergrund der oben genannten Infektionen
  • Erkrankungen mit Halsschmerzen, bei denen das Kind wegen des schmerzhaften Symptoms nicht trinken möchte,
  • nicht kompensierter oder nicht diagnostizierter Diabetes mellitus mit unkontrolliertem und häufigem Wasserlassen
  • Malabsorptionssyndrom,
  • Mukoviszidose,
  • Erbrechen und Durchfall vor dem Hintergrund einer Vergiftung des Körpers (Vergiftung mit Medikamenten, Haushaltschemikalien usw.),
  • ungenügendes Trinkregime,
  • übermäßiges Schwitzen in Verbindung mit intensiver körperlicher Anstrengung oder hohen Außentemperaturen.

Ursachen der Austrocknung bei Erwachsenen

  • Längerer Wassereintritt in den Körper (extreme Situationen usw.),
  • Krankheiten: akute Pathologie des Verdauungstraktes mit Durchfall und Erbrechen, Pathologie begleitet von Hyperthermie, Dyspnoe,
  • Missbrauch von Tee, Kaffee, Soda, Alkohol,
  • Einige Medikamente einnehmen (Indapaphon, Diuretika).

Symptome bei einem Erwachsenen

Betrachten Sie zunächst die Anzeichen einer Dehydratation, die häufig aufgrund eines unzureichenden Trinkverhaltens verborgen bleibt:

  • Müdigkeit ohne Last, Lethargie
  • Rötung der Haut durch Durchblutung
  • Angst, Reizbarkeit, Angst,
  • Kurzes Temperament oder Depression
  • Schlechter Traum, Träume über Wasser,
  • Dyspnoe, nicht in Verbindung mit der Krankheit,
  • Durst, manchmal pathologisch, wenn Sie Getränke trinken möchten, die dem Körper Feuchtigkeit entziehen (Tee, Kaffee, Alkohol, Soda).

Wie kann man feststellen, dass die Austrocknung verborgen ist? Manchmal reicht es aus, das Trinkverhalten zu analysieren, vielleicht von täglichen Getränken, nur Tee oder Kaffee ist in Ihrer Ernährung enthalten.

Folgen der Austrocknung

  • gestörte Blutversorgung, dh Ernährung,
  • Verletzung der Schutzfunktion der Blut-Hirn-Schranke
  • In Zukunft steigt das Risiko, an Parkinson, Alzheimer und Multipler Sklerose zu erkranken.
  • Blutgerinnsel
  • Verringerung des Lumens der Blutgefäße
  • Blutviskosität erhöhen
  • erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel.

Dehydratisierung bei Säuglingen

Kinder unter einem Jahr müssen von einem Arzt auf leichte Dehydrierung untersucht werden. Wenn das Kind auch nur leicht an Gewicht verliert, ist dies ein deutliches Zeichen für das Fortschreiten der Dehydratation.

Selbstbehandlung von selbst leichter Dehydrierung bei Babys ist gefährlich, da Die Schwere des Zustands nimmt sehr schnell zu, es ist schwierig, Anzeichen einer Verschlechterung klar zu unterscheiden, und die medizinische Versorgung ist möglicherweise bereits überfällig. Babys können nicht viel Flüssigkeit trinken, daher ist die orale Rehydration wirkungslos.

Wenn der behandelnde Arzt eine mögliche Behandlung der Dehydratation zu Hause in Betracht zieht, wird er in jedem Fall entsprechende Anweisungen geben. Wenn das Kind gut trinkt, kann eine orale Rehydrationsmedikation verordnet werden, deren tägliche Dosis 130 ml pro 1 kg Körpergewicht des Säuglings beträgt.

Babys otpaivayut Komplexkombination aus 5% Glucose und einer beliebigen Salzlösung (Rehydron) im Verhältnis 1: 4 oder 1: 5. Während der ersten 6 Stunden 80-100 ml pro kg Gewicht fraktioniert zwischen den Fütterungen mindestens 5 ml pro Dosis, mindestens 20, wenn sie aus einem Löffel (Becher) saugt oder trinkt. Die zweite Stufe ist die Auffüllung der fortgesetzten Verluste von 80-100 ml pro kg. Gewicht, bis Durchfall aufhört. Wenn Erbrechen und Durchfall nicht nachlassen, können Sie es nicht riskieren, Sie brauchen dringend eine Krankenhausbehandlung (intravenöse Flüssigkeit).

Die Indikationen für eine orale Rehydratisierung sind nur die ersten beiden Dehydratisierungsgrade. Bei Schwellung oder vermindertem Urin (Oligurie) werden sie gestoppt und eine intravenöse Rehydration wird angezeigt. Das heißt, eine Abnahme des Urinvolumens kann nicht als Zeichen einer Dehydratisierung betrachtet werden, die allein bewältigt werden kann.

Leichte Austrocknung bei Kindern

Orale Rehydratation Es ist bevorzugt, fertige Präparate für die orale Rehydratation zu verwenden - Rehydron, Oralit, Glukosolan, Galactin, Pedylight.

Sie können diese Lösung selbst herstellen: 1 l. Gekochtes gekühltes Wasser + 0,5 TL. Salz + 4 Teelöffel Zucker + 0,5 Teelöffel Backpulver + 0,5 TL Kaliumchlorid.

Die fertige Lösung (sowohl aus Zubereitungen als auch aus der Zubereitung) wird innerhalb eines Tages verwendet. Die Flüssigkeit muss Raumtemperatur haben, heißes Getränk nimmt Feuchtigkeit auf und Kälte wird transportiert.

Schema: In den ersten 4-5 Stunden werden alle 10 Minuten 5-15 ml Flüssigkeit verabreicht. Das Volumen des Arzneimittels beträgt 30 bis 50 ml pro 1 kg Masse. Mit der Verbesserung des Zustands nimmt das Volumen der Lösung in der Zukunft ab, muss jedoch den physiologischen Bedürfnissen entsprechen, wobei die verlorene Flüssigkeit berücksichtigt wird. Wenn das Kind nicht trinken möchte, können Sie die Flüssigkeit mit einer Spritze ohne Nadel über die Wange gießen.

Sie können Reiswasser, Beerenpudding, schwach gesüßten Tee und Fruchtgetränke verwenden, wenn die Anzeichen einer Austrocknung schwach sind und das Kind eifrig trinkt. Die Hauptregel ist, nicht gleichzeitig viel Wasser zu geben. Erbrechen ist möglich.

Dehydratisierung bei Kindern von mäßig

Orale Rehydratation - gemäß dem obigen Schema, aber das Volumen des Arzneimittels beträgt bereits 70/80 ml pro 1 kg Gewicht. Wenn die erforderliche Flüssigkeitsmenge nicht aufgenommen werden kann, wird die Infusion über die Sonde unabhängig durchgeführt.

Intravenöse Rehydration. Wird in Abwesenheit der Wirkung der oralen Rehydratation innerhalb von 4-6 Stunden nach Beginn ernannt. Die Infusionstherapie wird im Krankenhaus individuell durchgeführt, wobei die Berechnung des erforderlichen Infusionsvolumens erfolgt.

Wasserlassen

Die Normen zum Wasserlassen entsprechend dem Alter der Kinder:

  • bis zu 6 Monate - 20 mal am Tag
  • von sechs Monaten bis zu einem Jahr - 15 Mal am Tag,
  • bis zu 3 - 10 pro Tag,
  • ab 3 Jahre - 7 Mal am Tag nimmt die Menge an Urin in der Zukunft zu, die Anzahl der Wasserlassen bleibt erhalten,
  • Erwachsene - 4 bis 7 Mal.

Je heller die Dehydrierungssymptome sind, desto mehr Anzeichen treten auf, desto schneller sollten die Eltern einen Arzt aufsuchen und desto intensiver sollten sie das Kind auslöten und behandeln.

Mit Durchfall

Ein Kind mit Durchfall innerhalb von 2-3 Stunden kann nach 6 Stunden eine mäßige Dehydratisierung des Körpers entwickeln - ein hoher Schweregrad. Nach dem ersten flüssigen Stuhl ist es wichtig, mit "otpaivat" zu beginnen. Orale Rehydrationspräparate sollten in jeder Hausapotheke vorhanden sein.

Wiederholtes Erbrechen kann sogar durch eine geringe Flüssigkeitsmenge verursacht werden. Wenn das Baby zerreißt, geben Sie ihm eine Flüssigkeit mit minimalen Dosen. Wenn das Kind klein ist, verwenden Sie eine Messspritze aus einer Febrifuge oder eine Spritze ohne Nadel. Die Mindestdosis, die der Körper aufnehmen kann, gießen Sie das Getränk auf die Wange.

Wenn die Dehydrierung einsetzt, stoppen Sie den Bewässerungsprozess nicht, auch wenn das Baby schläft. Sie können sich nur beruhigen, wenn die Hauptsymptome verschwinden - seltener Wasserlassen und dunkle Urinfarbe.

Bei Durchfall oder wiederholtem Erbrechen bei Babys unter 2 Jahren sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Ärzte versuchen nicht, die Verantwortung für die Behandlung zu übernehmen und geben sofort einen Krankenhausaufenthalt. Die Eltern sollten die endgültige Entscheidung über die Angemessenheit einer solchen Maßnahme treffen.

Mit ARVI, ORZ

Die Dehydratation bei einem Kind begleitet häufig entzündliche Prozesse der oberen Atemwege. Durch die Befeuchtung der eingeatmeten Luft gibt der Körper viel Flüssigkeit aus. Die Luft, die die Alveolen erreicht, besteht zu 100% aus Feuchtigkeit.

Ein Anstieg der Körpertemperatur geht häufig mit einem großen Flüssigkeitsverlust einher. Dies führt wiederum zu einer Verdickung des Blutes. Die Viskosität des Auswurfs nimmt zu, es bewegt sich nicht gut. Es entwickelt aktiv Viren. Daher die Komplikationen: Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung. SARS und akute Infektionen der Atemwege gehen häufig mit starkem Schwitzen (starker Schweiß) einher.

Neben der Notwendigkeit, das Kind stark zu wässern, um Austrocknung zu bekämpfen Die Lufttemperatur (nicht höher als 22) und die Luftfeuchtigkeit (nicht weniger als 50%) müssen beobachtet werden. im Kinderzimmer. Trinken mit ARI und ARVI sollte warm sein (es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Halsschmerzen) und süß.

Vorbereitungen zum Auffüllen der Salzzusammensetzung:

Wie viel zu trinken?

Die Rate des Wasserverbrauchs pro Tag bei Kindern:

  • bis zu einem Jahr - 130 ml pro 1 kg Gewicht
  • von Jahr zu 3 - 100 ml pro 1 kg Gewicht,
  • 3 bis 14 - 80 ml pro 1 kg Gewicht.

Bei beginnendem Durchfall und einer geringen Dehydratisierung sollten Flüssigkeiten verabreicht werden:

  • bis zu 2 Jahre - 50-100 ml für jeden Fall von flüssigem Stuhl
  • von 2 bis 10 - 150 ml,
  • von 10 Jahre bis 200 ml.

Mit dem Beginn der Dehydrierung des Körpers von durchschnittlichem Grad sollte der Arzt die benötigte Flüssigkeitsmenge bestimmen; die Behandlung wird von einem Kinderarzt durchgeführt.

Ungefähre Reagenzienmenge für Kinder:

  • von 6 Monaten bis zu einem Jahr - 700 ml pro Tag,
  • von 1 bis 2 Jahre - 800-1000 ml pro Tag,
  • über 2 Jahre alt - ca. 1500 ml.

Außerdem müssen Wasser und andere Getränke in dem von dem Kind gewünschten Umfang angeboten werden. Aus Getränken - Kompott aus getrockneten Äpfeln, Tee, Reiswasser. Geben Sie keinen Kamillentee gegen Durchfall! Kamillentee löst Durchfall aus. Milch, Säfte und Erfrischungsgetränke sollten ebenfalls ausgeschlossen werden.

Gestillte Babys sollten weiterhin gefüttert werden. Wenn sich das Baby während der Durchfallzeit in der Mischung befindet, sollte die Zufuhr der Mischung gestoppt werden (die Konsultation des Arztes ist obligatorisch).

Wie kann man verstehen, dass ein Kind dehydriert ist?

Anzeichen einer scheinbaren Austrocknung sind nicht sofort erkennbar, es hängt alles vom Stadium und vom Alter des Babys ab. Die Austrocknung eines milden Grades signalisiert sich in fast keiner Weise und kann durch regelmäßiges Trinken und Essen entfernt werden.

Mit der Entwicklung der Pathologie werden die Symptome jedoch intensiver und haben folgende Ausprägungen:

  • Das Kind wird lethargisch und erschöpft
  • Es gibt Reizbarkeit, Launenhaftigkeit, Kinder können Essen ablehnen,
  • Das Wasserlassen tritt seltener auf, der Urin hat einen scharfen Geruch und dunkle Farbe.
  • Wenn ein Kind nicht weint oder trennt, kann man im normalen Zustand trockene Augen sehen
  • Kalte Finger und Zehen
  • Trockener Mund
  • Schnelles Atmen

Andere Symptome können bei Säuglingen beobachtet werden:

  • Gewichtsverlust,
  • Springwell sinkt nach innen,
  • Der Hautton ändert sich, er wird blass, dunkle Kreise erscheinen unter den Augen.

Bei Neugeborenen ist der Austrocknungsprozess der gefährlichste. Es ist schwieriger zu diagnostizieren, und sie kommen aus diesem Prozess viel schwieriger heraus.

Was ist die Gefahr der Austrocknung für den Körper des Kindes?

Wasser ist die Basis aller Prozesse im Körper. Ein Rückgang des Gleichgewichts hinterlässt daher einen Einfluss auf die Arbeit fast aller Systeme. In einem schweren Stadium können sich gefährlichere Bedingungen entwickeln.

Die folgenden pathologischen Prozesse wirken als Komplikationen der Dehydratation:

  • Нарушения кровоснабжения головного мозга и, как результат, развитие заболеваний, например, паркинсонизм, атеросклероз, болезнь Альцгеймера,
  • Нарушение гематоэнцефалического барьера,
  • Das Risiko von Blutgerinnseln aufgrund der Verringerung des Lumens von Blutgefäßen und Blutgerinnseln,
  • Störungen des Immunsystems, Aktivierung chronischer Erkrankungen,
  • Fettleibigkeit
  • Die Entwicklung einer Lungenentzündung und anderer Prozesse in der Lunge,
  • Erkrankungen des Nervensystems, Auftreten von Anfällen.

Wie behandelt man Dehydratation bei Kindern?

Nur ein Facharzt kann die Austrocknung feststellen. Dafür benötigt er die Ergebnisse von Blut- und Urintests.

Zur Bestätigung der Diagnose muss ein Behandlungsplan erstellt werden, der dem Grad und dem Alter des Patienten entspricht. Es ist auch sehr wichtig, die Ursache zu bestimmen.

Die Hauptmethode der Behandlung besteht darin, das Gleichgewicht der Flüssigkeit im Körper wiederherzustellen. Daher muss das Kind getränkt werden. Dafür werden alle Arten von Flüssigkeiten verwendet: Tee, Kompott, Wasser und andere. Für Kinder ab 6 Monaten können Sie Apothekenlösungen nutzen. Heute gilt Regidron als beliebt. Es ist eine Flüssigkeit zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, die die notwendigen Substanzen enthält. Aber die Droge hat einen salzigen Geschmack, daher weigern sich viele Kinder, sie einzunehmen.

Das Kind sollte oft trinken, aber in kleinen Portionen. Das Behandlungsschema verschrieb alle 15 Minuten 10 ml Flüssigkeit. Große Dosen können nicht trinken, es kann Erbrechen verursachen.

Es lohnt sich, auf andere Symptome zu achten. Wenn die Temperatur ansteigt, ist es notwendig, die Temperatur zu senken, Hyperthermie senkt den Flüssigkeitsstand noch weiter. Es lohnt sich auch, spezielle Vorbereitungen gegen Erbrechen und Durchfall zu treffen. Bei der Wahl eines Kindes ist das Alter von großer Bedeutung.

Wenn es innerhalb von zwei Tagen nicht möglich war, die Dehydrierung zu überwinden, und der Prozess in die mittlere oder schwere Phase übergegangen ist, sollte das Kind im Krankenhaus behandelt werden. Bei stationären Bedingungen wird zur Wiederherstellung des Gleichgewichts die Flüssigkeit intravenös injiziert.

Interessante Artikel:

Bauchverletzungen bei Kindern

Lungenerkrankungen bei Kindern

Kinderkrankheiten: Ursachen, Symptome

Hörverlust bei Kindern

Medizinisches Informations- und Bildungsportal, das ständig mit medizinischen Artikeln, Nachrichten, aktuellen Krankheiten, Symptomen und Behandlungsmethoden aktualisiert wird. Alle Rechte vorbehalten ©. Auf der Website veröffentlichtes Material, einschließlich Artikel, kann Informationen enthalten, die für Benutzer ab 18 Jahren bestimmt sind, gemäß dem Bundesgesetz Nr. 436-FZ vom 29. Dezember 2010, „Über den Schutz von Kindern vor gesundheits- und entwicklungsschädigenden Informationen“. 18+. Bei der Verwendung von Materialien von der Site ist ein aktiver Hyperlink, der von Suchmaschinen indiziert wird, erforderlich! Ressourcen und Personen, bei denen festgestellt wurde, dass sie nicht autorisiert kopiert wurden, werden gesetzlich verfolgt (Artikel 7.12 des RF-Codes „Über Verwaltungsverstöße“). Die Informationen dienen nur als Referenz. Fragen Sie Ihren Arzt! Selbstmedikation nicht! Bei ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren! Die Seite ist kein Medium!

Quelle: Körper des Kindes - was Eltern wissen müssen

Oft wird das Vorhandensein von Schwäche eines Kindes auf das Zahnen und auf Launen von Wetteränderungen zurückgeführt, und wenn kalte Extremitäten und blasse Haut bei einem Kind entdeckt werden, beziehen wir uns auf die Tatsache, dass das rastlose Kind gerade erstarrte. All dies findet statt, aber häufiger, besonders in Kombination miteinander, deuten diese Anzeichen auf einen schwerwiegenden Wassermangel im Körper des Babys oder einfach auf eine Dehydratation hin. Wie gefährlich ist dieses Phänomen für ein Kind? Wegen welchem ​​Wasser kann der Körper nicht genug Krümel haben? Wie kann man die Dehydratation feststellen und von anderen Erkrankungen unterscheiden? Wie behandeln und ist es möglich, vollständig zu heilen? Wie kann man das Auftreten verhindern? Kannst du diese Fragen beantworten? Wenn nicht, dann hilft Ihnen jede Zeile dieses Artikels, alles zu verstehen, aber selbst wenn Sie voll und ganz auf Ihr Wissen vertrauen - lesen Sie es trotzdem -, haben Sie plötzlich etwas vergessen, und Sie werden vielleicht neue nützliche Informationen für sich finden.

Bei den ersten Anzeichen einer Dehydratation sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden.

Dehydratation? Was ist das?

Dehydration ist ein Ungleichgewicht des Körpers in einer wissenschaftlichen Sprache. Die Diagnose "Austrocknung" wird dem Kind gestellt, wenn der Körper weniger erhält und mehr Flüssigkeit freisetzt, als dies bei der individuellen Rate der Fall sein sollte. Junge Kinder leiden viel häufiger als Jugendliche oder Erwachsene unter Wassermangel. Weißt du warum?

Wo ist das Wasser geblieben - lass uns über die Gründe sprechen

Die Austrocknung bei Kindern beginnt oft vor dem Hintergrund einer Virusinfektion (Rotavirus, Adenovirus, Norovirus) oder einer bakteriellen Infektion (Salmonellen, Clostridien, E. coli). Warum Viren und Bakterien provozieren die Produktion von Giften, die die Körperzellen vergiften. Letzteres, die Bekämpfung von Schädlingen, umfasst alle verfügbaren Schutzmethoden:

  • Temperaturerhöhung - bei mäßig hohen Zahlen auf dem Thermometer findet der Prozess der beschleunigten Produktion von Abwehrzellen statt,

Bei hohen Temperaturen verlässt fast immer eine große Menge Flüssigkeit den Körper.

  • Durchfall - so streut der Körper Mikroorganismen durch den Darm,
  • Erbrechen - den Verdauungstrakt von Keimen befreien
  • Appetitlosigkeit - der Körper versucht das Eindringen bösartiger Keime zu verhindern.

Neben Bakterien und Viren kann die Austrocknung durch infektiöse Parasiten wie zum Beispiel Giardia hervorgerufen werden, die über Gemüse und Früchte, ungewaschene Hände usw. in den Körper von Kindern gelangen.

Um zu verhindern, dass Bakterien in den Körper gelangen, waschen Sie Gemüse und Obst immer gründlich.

Alle diese Beschwerden sind für die jüngsten Kinder am anfälligsten. Dieser mangelnde Schutz eines kleinen Organismus beruht auf einer fehlenden Immunität bei einem Kind (nicht Immunschwäche).

Immunität entsteht von Geburt an. Zuerst hilft die Mutter dem Baby, wenn es stillt. Künstliche Menschen haben eine kritischere Situation, da sie selbst mit der teuersten und hochwertigsten Mischung keine primären mütterlichen Immunzellen erhalten. Somit können böswillige Mikroparasiten leicht in den ungeschützten Kinderkörper eindringen und sich dort glücklich vermehren, ohne um ihre Sicherheit zu fürchten.

Um Austrocknung zu vermeiden, geben Sie Ihrem Kind etwas, aber oft einfaches Trinkwasser.

Da der kleine Organismus aber auch gut leben will, beginnt er auf allen oben genannten Wegen mit ungebetenen Mikro-Gästen zu kämpfen. Infolge dieses Kampfes wird zusammen mit den parasitären Mikroorganismen eine beträchtliche Menge Wasser freigesetzt, und wenn dem Baby kein Wasser oder eine Flüssigkeit in kleineren Mengen gegeben wird, als es verliert, tritt Dehydratisierung auf.

Andere Ursachen für Dehydratation bei Babys sind:

  1. Nicht diagnostiziert (manifestiert in der übermäßigen Ausscheidung von Urin mit einer Krume) oder dekompensierter (das Kind erhält kein Insulin) Diabetes mellitus.
  2. Zunehmendes Schwitzen, das in der warmen Sommersaison beginnt oder weil das Kind nicht warm angezogen ist oder Windeln trägt.
  3. Einige Erbkrankheiten (Malabsorption, Mukoviszidose).

Wenn ein Kind Halsschmerzen hat, kann es das Essen und das Wasser ablehnen.

Eine Zwischenursache für Dehydratation kann Halsschmerzen sein. Das Kind erkennt, dass der mechanische Druck von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten beim Schlucken unangenehme schmerzhafte Gefühle verursacht, er weigert sich zu essen und zu trinken, während er weiterhin natürliche Abgänge hervorbringt. Es stellt sich heraus, dass die Flüssigkeit aus einem kleinen Körper mehr freigesetzt wird als eindringt. Das Ergebnis ist Dehydratation.

Ohne Wasser geht es dem Kind schlecht

Was ist ein gefährlicher Zustand der Austrocknung? Sie wissen wahrscheinlich, dass jeder menschliche Körper zum größten Teil aus Wasser besteht. 80% von 100 sind der ideale Flüssigkeitsgehalt im Körper eines Babys, 70% für Jugendliche und 60% für Erwachsene. Ohne Wasser kann kein Mensch, insbesondere ein kleines Kind, darauf verzichten, da es das wichtigste konstituierende Element jeder Zelle ist. Wasser ist absolut an allen Prozessen im Körper beteiligt. Seine wichtigste Funktion ist der Transfer verschiedener Substanzen und Elemente von einer Zelle in eine andere. Außerdem ist Wasser direkt an der Verdauung und an der Entfernung unnötiger und gefährlicher Substanzen aus den Körperzellen beteiligt.

Erkennen Sie den Dehydratisierungsgrad anhand charakteristischer Zeichen

Wenn alles so ernst ist, wie kann man dann feststellen, dass die Krümel zu dehydrieren begannen? Dehydratisierung manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Die Symptome variieren je nach Grad:

  1. Bei leichter Dehydratation verliert das Baby etwa 5% seines Körpergewichts - diese Dehydratisierungsphase tritt in 90% der Fälle von Infektionskrankheiten auf, begleitet von häufigem Durchfall. Die grundlegendsten Symptome für milde Erkrankungen sind:
  • ständiger Durst - das Baby benötigt 2-mal häufiger Wasser oder Brust
  • der Hocker kommt bis zu 5 Mal pro Tag vor (bei Kindern, die älter als ein halbes Jahr sind)

Häufige flüssige Stühle - Alarmglocke.

  • die Schleimhäute der Augen und des Mundes bleiben unverändert, dh trocknen nicht aus,
  • seltenes Erbrechen, das mit Aufstoßen verwechselt werden kann.

Dehydratisierung bei dem Kind, die in einem geringen Ausmaß festgestellt wird, verursacht keine großen Schwierigkeiten bei der Behandlung.

  1. Der durchschnittliche Grad bedeutet einen Gewichtsverlust im Bereich von 6-9%. Sie entwickelt sich am ersten oder zweiten Tag nach dem offensichtlichen Auftreten von Symptomen einer primären Virusinfektion. Die Hauptsymptome sind:
  • häufige (bis zu 10-mal in 24 Stunden) wässrigen Stühlen mit Schleim und blutigen Einschlüssen gemischt,
  • wiederholt, praktisch das Erbrechen praktisch nicht aufhalten,
  • allgemeines unruhiges Verhalten des Kindes,

Übermäßige Angst vor einem Baby ist ein Grund zur Vorsicht.

  • trockene Schleimhäute des Mundes, der Nase und anderer Hohlräume,
  • schwacher, schlecht tastbarer Puls,
  • klebriger Speichel
  • die Haut wird unelastisch (Falten enden mit einem Intervall von bis zu 2 Sekunden oder mehr) und werden bläulich
  • Erweichung der Haut des Kindes (Verringerung der Muskulatur und des Gewebes),
  • Vertiefung des Bereichs der großen Fontanelle,
  • Augäpfel werden weich,
  • verringert die vom Kind ausgeschiedene Urinmenge.

Viele junge Mütter haben Fragen: „Müssen wir Babys in welcher Menge Vitamin D geben?“ In diesem Artikel werden wir versuchen, diese und andere Fragen zu beantworten.

Der durchschnittliche Dehydratisierungsgrad ist ziemlich gut behandelbar.

  1. Bei Durchfall tritt eine starke Dehydratation auf, die mehr als zehnmal am Tag auftritt und wie schlammiges Wasser aussieht, und bei sehr häufigem Erbrechen. Das Kind verliert etwa 10% seines Körpergewichts. Die Symptome ähneln in vielerlei Hinsicht dem durchschnittlichen Dehydratisierungsgrad, sind jedoch viel ausgeprägter:
  • Schleimhäute der Mundhöhle sind trocken,
  • Wenn die Haut in der Falte gerafft ist, ist sie in wenigen Sekunden nicht gerissen.
  • Das Gesicht des Babys wird wie eine Maske: Die Falten werden geglättet und die Mimikry fehlt.
  • ein großer Frühling und Augäpfel,
  • Baby kann die Augenlider nicht schließen
  • die Hornhaut wird trocken,
  • Haut und Schleimhäute bekommen einen deutlichen Blaustich,
  • Wasserlassen fehlt
  • ein Marmormuster erscheint auf der Haut,
  • es gibt ein Symptom einer blassen Stelle - wenn das letzte Mal für mehr als 2 Sekunden blass bleibt, wenn Sie auf das Nagelbett drücken
  • Die Hände und Füße des Kindes sind kalt

Kalte Hände zeigen einen moderaten Flüssigkeitsverlust des Körpers an.

  • Ein Kind kann das Bewusstsein verlieren
  • Tachykardie erscheint - Herzklopfen.

Bei starker Dehydratisierung werden Kaliumionen ausgespült und mit Urin aus den Körperzellen entfernt.

  1. Eine extrem starke Dehydratisierung wird durch den Flüssigkeitsverlust innerhalb von 15-20% des gesamten Körpergewichts des Kindes bestimmt. Mit solch einem erheblichen Wassermangel im Körper treten ernsthafte Stoffwechselveränderungen auf, die alle Gewebe und alle Organe des Babys betreffen. Wenn der Flüssigkeitsverlust 20–22% übersteigt, werden die Änderungen irreversibel. Ein schwerer Abschluss wird sehr lange behandelt und ist ziemlich schwierig und ein extrem schwieriger - kann nicht behandelt werden.

Wie kann man schnell verstehen, dass ein Kind dehydriert ist?

  1. Beobachten Sie, wie oft Ihr Baby uriniert. Das Fehlen von Wasserlassen bei einem Kind für 6-8 Stunden ist das offensichtlichste Zeichen einer Dehydrierung. Wenn das Kind nicht pinkelt, wird der Alarm ausgelöst.
  2. Achten Sie auf die Farbe und den Geruch des Urins - bei Austrocknung wird die Farbe gesättigter und der Geruch wird stärker.
  3. Beachten Sie jede Bewegung Ihrer Krümel. Wenn er träge oder im Gegenteil hyperaktiv ist, weint er ohne Tränen und seine Lippen scheinen trocken zu sein, dann deutet dies auf einen Wassermangel in seinem Körper hin.

Elternschaft bei Verdacht auf Dehydratation

Was ist, wenn Sie Anzeichen oder Symptome in Ihrem Karapuz finden, die auf Austrocknung hindeuten? Fangen Sie vor allem nicht in Panik an, sammeln Sie Ihre Gedanken und wählen Sie die Nummer des Bezirksarztes oder Hausarztes, erklären Sie ihm die Situation und bringen Sie Ihren Verdacht zum Ausdruck, fordern Sie ihn auf, Ihr Kind persönlich zu untersuchen.

Zögern Sie nicht, wenn etwas Sie stark stört, rufen Sie einen Krankenwagen an.

Sofort Alarm auslösen, Rettungsdienst rufen, wenn:

  • Muschi schläft ständig und wacht mit Schwierigkeiten und Widerwillen auf,
  • das Baby hat einen sehr starken trockenen Mund
  • das Kind klagt über Schmerzen im Magen,
  • Sie konnten sich nicht mit Ihrem ständigen Arzt beraten.

Ambulante oder stationäre Behandlung

Der Arzt sollte das Kind untersuchen und erforderlichenfalls zusätzliche Studien vorschreiben, um den Dehydrierungsgrad genau zu bestimmen. Komarovsky ist sehr zugänglich und erzählt kurz, wie ein Kinderarzt die Dehydrierung bei einem Baby feststellen kann.

Nach der Untersuchung und Bestimmung des Dehydratisierungsgrades kann der Arzt es Ihnen überlassen, sich zu Hause behandeln zu lassen oder im Krankenhaus bestimmt zu werden. Eine milde Dehydratation wird normalerweise zu Hause behandelt, wenn keine Infektion festgestellt wird. Die Behandlung basiert auf der Einnahme von speziellen Lösungen, die den normalen Salz- und Wasserhaushalt wiederherstellen. Kindern, die jünger als 2 Jahre sind, werden Medikamente verschrieben, die "Rehydralitis", "Regidron" und "Pedalitis" sind.

Regidron gilt als eine der besten Vorbereitungen für Rehydratisierungsverfahren.

Die Behandlung eines mäßigen Dehydratisierungsgrades erfordert bereits eine kurze, jedoch stationäre Behandlung. Was ist Therapie? Die Infusionslösung wird mit einer bestimmten Periodizität intravenös in das Baby injiziert, und sie beobachten, wie der Körper die fehlende Menge Wasser und Mineralsalze auffüllt. Wenn das Baby alleine trinken kann, werden Sie nach Hause entlassen, um die Behandlung fortzusetzen. Arzneimittel für die Heimtherapie sind die gleichen wie im Kampf gegen leichte Dehydratisierung. Stellen Sie sicher, dass Sie am nächsten Tag nach der Entlassung die Situation des häuslichen Arztes überwachen.

Auch nach der Entlassung muss das Kind ärztlich überwacht werden.

Maria ist dem Rettungspersonal dankbar:

„Super Zustand, wenn Sie sehen, dass Ihr Kind sehr schlecht ist, aber Sie können ihm nicht helfen. Und nicht, weil Ihre Hände Haken sind, sondern weil es Situationen gibt, in denen es einfach unmöglich ist, Hilfe zu leisten. Wir befanden uns in einer Infektion mit der Diagnose "moderate Dehydratation". Ich durfte nicht in den Behandlungsraum, obwohl das Kind kein Jahr hat. Er weinte schrecklich etwa 10 Minuten lang und ließ dann nach. 3 lange Tage lagen wir mit ihm im Krankenhaus. Während dieser ganzen Zeit tropfte das Kind in eine Art von Boshaftigkeit. Wie sich herausstellte, ein sehr guter "Ekel". Ich bin den Ärzten sehr dankbar, dass sie meine Bitte, zu Hause zu bleiben, nicht beachtet haben und auf sofortigen Krankenhausaufenthalt bestanden. Wir wurden zu Hause sicher behandelt und überwachen nun sorgfältig unsere Hygiene und waschen Obst und Gemüse gut. "

In kritischen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt eines kleinen Patienten erforderlich.

Wenn der Dehydratisierungsgrad stark ist, kann von einer unabhängigen Behandlung zu Hause keine Rede sein. Alle therapeutischen Maßnahmen, einschließlich der Ermittlung der Ursachen der Dehydratation, einer vollständigen Untersuchung, der Infusionstherapie und der Behandlung der Infektion (falls vorhanden), werden nur im Krankenhaus vorgenommen. Babys, die an Erbrechen und Durchfall leiden, werden mit speziellen Mitteln verschrieben, die diese unangenehmen Prozesse hemmen. Antibiotika werden nur verschrieben, wenn der Provokateur der Dehydrierung eine bakterielle Infektion ist.

Pharmazeutisches Pulver kann ersetzt werden

Wenn ein Kind leicht dehydriert ist und es in der nächsten Apotheke keine ärztliche Verordnung gibt, können Sie die Behandlungslösung für Ihren kleinen Mann selbst vorbereiten. Dafür benötigen Sie:

  • ein halber Teelöffel normales Speisesalz,
  • eine viertel Ampulle Kaliumchlorid
  • ein halber teelöffel soda,

Physikalische Lösung kann zu Hause aus improvisierten Mitteln hergestellt werden.

  • 4 Esslöffel (keine Folie) Löffel Zucker,
  • Liter gekochtes Wasser.

Alle Komponenten werden in Wasser gelöst und trinken diese Lösung alle 15-20 Minuten. Die Lösung kann einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sportgetränke geben dem Kind nicht. Ja, sie enthalten jetzt dringend benötigte Elektrolyte, aber die Konzentration an Zucker ist viel höher.

Regenerative Diät

Wenn Ihr Kleinkind bereits zwei Jahre alt ist, können Sie ihm zusätzlich zur Heilungslösung ein Mineralwasser ohne Kohlensäure und in Wasser gekochte Suppe geben. Wenn das letzte Erbrechen eines Kindes vor 4 Stunden und mehr erfolgte, können Sie ihm einen Apfel, eine Banane, einen Reisbrei, eine Pasta oder Kartoffeln geben. Babys können Reiskarottenbrühe schmecken.

Um den Magen des Genesenden Kindes nicht zu belasten, geben Sie ihm einen weichen Brei oder Brei.

Eine solche Kohlenhydratdiät sollte ein paar Tage lang befolgt werden und danach allmählich zu einer normalen Diät übergehen. Wenn Sie stillen, nähren Sie so oft wie möglich und mehr, auch wenn Sie selbst Probleme mit dem Magen haben. Твой организм в процессе борьбы с инфекцией вырабатывает антитела, которые ты можешь с молоком передать своему ребёнку и тем самым поможешь ему поскорее справиться с недугом.

Если вы кормите чадо грудью, делайте это как можно чаще.

Обильное питьё — лучшая профилактика

Можно ли не допустить возникновения дегидратации? Вряд ли, если малыш заразился вирусной инфекцией. Профилактика обезвоживания при вирусной или бактериальной инфекциях сводится к своевременному распознаванию симптомов и быстрому началу лечения. Wenn das Baby mehr als fünfmal am Tag bricht und erbricht, muss es sofort Elektrolytlösung sein und nicht mit normalem Wasser. Es ist manchmal nützlich, die Entwicklung einer Dehydratisierung durch Trinken von Probiotika, z. B. Lacidofil oder Acidolac, zu verhindern.

Um Probleme zu vermeiden, sollten Kinder besonders an heißen Tagen viel trinken.

Wenn keine Infektion vorliegt, sollte die tägliche Flüssigkeitsmenge eines Kindes, die älter als sechs Monate ist, nicht weniger als einen Liter betragen. Dazu gehören Obst und Gemüse sowie alle Lebensmittel, die Flüssigkeit enthalten. Bei heißem Wetter und bei erhöhten Temperaturen werden die Krümel des Babys häufig, jedoch in kleinen Portionen.

Alina sagt, dass mehr als die Hälfte des Erfolgs bei der Verhinderung der Dehydrierung die Zeit ist, die zum Aufwärmen benötigt wird:

„Es war beängstigend: Sowohl Erbrechen als auch Durchfall waren gleichzeitig mit Daniel. Natürlich hat das Kind Angst und Hysterie. Ich selbst bin fast den Emotionen erlegen, aber sobald ich dachte, ich könnte meinen einzigen Sohn wegen einer Infektion verlieren, habe ich mich sofort zu einer Faust zusammengepresst und habe begonnen, ihn mit warmem Wasser zu beruhigen und zu otpaivieren. Ein Arzt kam und lobte, dass ich gerade angefangen hatte, meinen kleinen Sohn zu wässern. Ich habe Probiotika zugeteilt und eine Elektrolytlösung für den Fall verschrieben, aber wir haben darauf verzichtet. Also haben sie mit normalem Wasser fertig. “

Wenn sich das Baby bereits erholt, können neben Wasser auch andere Getränke wie Tee zu seiner Ernährung hinzugefügt werden. Dieses mit Honig gesüßte und mit Milch verdünnte Getränk ist sehr kinderlieb. Das einzige, woran Mütter denken sollten, ist, dass Tee nicht zu stark sein sollte.

Wenn die Krume ernsthaft ungezogen geworden ist, ist Hercules Decoction ein hervorragendes beruhigendes Mittel. Die Stärke des Getränks, um jede Mutter zu kochen. Wie es richtig geht, lesen Sie hier.

Sehr oft leiden Babys an Verstopfung. Wenn Sie mit diesem Problem fertig werden, können Sie die Trockenpflaumen abkochen lassen. Wie dieses Getränk funktioniert und das Rezept dazu finden Sie auf dieser Seite www.o-my-baby.ru/razvitie/pishhevarenie/kompot-iz-chernosliva.htm.

  • Austrocknung - Wassermangel im Körper
  • Bei Säuglingen tritt Dehydrierung häufiger auf,
  • die Artefakte sind die am meisten ungeschützten Babys,
  • Es gibt mehrere Schweregrade der Dehydratisierung,
  • Behandlung hängt von der Schwere der Dehydratisierung ab,
  • Prävention besteht in der rechtzeitigen Behandlung.

Sie können unseren Gruppen auch in sozialen Netzwerken beitreten: VKontakte, Facebook, Odnoklassniki, Google+ und Twitter.

Quelle: Kind

Die Austrocknung des Körpers (Austrocknung, Exsikose) bei einem Kind ist immer gefährlich. Die Folgen sind jedoch umso schwieriger, je geringer das Alter ist: Das Blutvolumen ist geringer, der Flüssigkeitsverlust verläuft viel schneller.

Die Ursachen dieses Problems sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • erhöhte Körpertemperatur
  • hohe Umgebungstemperatur
  • Aktivität des Kindes in Spielen.

Was ist gefährlich

Folgen der Dehydratisierung:

  • Schädigung des Nervensystems unterschiedlicher Schwere: Entwicklung von Anfällen, andere,
  • Verletzung der Lunge: Lungenentzündung.

Fälle, in denen das Baby an Austrocknung starb, sind bis heute. Die Dehydratisierung bei einem Kind unter 5 Jahren verursacht weltweit 2 Millionen Todesfälle pro Jahr.

Es ist keineswegs nötig, auf die Symptome zu warten, um die Dehydrierung zu beseitigen. Die Behandlung muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Wenn ein Kind hohes Fieber, Durchfall oder Erbrechen hat, es auf der Straße oder im Haus heiß ist, hat es aktiv gespielt - es ist offensichtlich, dass Wasser im Körper aufgefüllt werden muss, auch wenn keine Dehydratationserscheinungen auftreten. Zu viel Flüssigkeitsaufnahme ist in diesem Fall nicht gefährlich.

Wenn an einem heißen Tag ein spielerisches Kind anbieten muss, um zu trinken, dann sind Durchfall, Erbrechen, Temperatur ein Grund für das Auftragen von Elektrolytlösungen. Auf den Arzt muss nicht gewartet werden - Zeit ist in diesem Fall sehr teuer. Beginnen Sie so bald wie möglich mit der Behandlung.

Dehydratisierung bei Kindern hat die folgenden Symptome:

  • Durst
  • trockener Mund, Zunge,
  • ohne Tränen zu weinen (bei Kindern älter als 2 Monate),
  • Rücknahme der Fontanelle (das Zeichen ist für Kinder unter einem Jahr relevant),
  • trockene Haut,
  • Heiserkeit
  • trockener Husten
  • Reizbarkeit
  • kein schweiß
  • Schläfrigkeit
  • dunkle Urinfarbe,
  • scharfer Geruch nach Urin
  • seltenes Wasserlassen

Anzeichen für Dehydratisierung bei einem Kind, die auf eine Farbänderung, Uringeruch und seltenes Wasserlassen hindeuten, sind die offensichtlichsten Symptome einer Dehydratisierung, die begonnen haben.

Wie zu bestimmen?

Die Dehydratisierung unterscheidet sich auch in Bezug auf den Salzverlust. In Übereinstimmung mit diesem Indikator ist es unterteilt in:

  • Isotonische Verluste von Salzen und Flüssigkeiten sind die gleichen. Dies ist eine leichtere Art von Exsikose.
  • Wassermangel - Wasserverlust herrscht vor. Normalerweise tritt bei starkem Durchfall hohe Temperaturen auf. Das Kind trinkt eifrig.
  • Einziges Defizit - Salzverlust herrscht vor. Tritt normalerweise bei starkem Erbrechen auf. Erkennen Sie, dass diese Art der Dehydrierung bei der Weigerung des Kindes zu trinken sein kann.

Nach der klinischen Blutanalyse können Rückschlüsse auf den Grad der Dehydratisierung gezogen werden. Dehydratisierung äußert sich also in einem Anstieg des Hämoglobinindex. Eine Zunahme dieses Indikators zeigt eine Verdickung des Blutes an, die für einen Flüssigkeitsmangel charakteristisch ist. Der Arzt weist auch auf die Menge der roten Blutkörperchen und den erhöhten Hämatokrit hin.

  • 1 Grad - Wasserverlust bis zu 5% des Körpergewichts
  • 2 Grad - von 5 bis 10%,
  • Note 3 - mehr als 10%.

Mit Rotavirus

Wässrige Durchfälle (ohne Blut im Stuhl mit Durchfall), die für Rotaviren charakteristisch sind, erfordern keine Antibiotika-Behandlung. Sie werden jedoch sofort nach der Aufnahme ins Krankenhaus ernannt, ohne auf die Testergebnisse zu warten. Ein paar Stunden, die Sie in der Notaufnahme und in der Notaufnahme verbringen, können Sie das Baby nicht richtig wässern. Die Bedingungen in der Station sind in der Regel weit von den empfohlenen Anforderungen an Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur entfernt. Deshalb bemühen Sie sich, nicht zum Krankenhausaufenthalt zu bringen, um die Dehydrierung rechtzeitig zu verhindern.

Symptome und Anzeichen von Austrocknung bei einem Kind

Der hyperosmolaren Hypohydratation geht in der Regel ein Flüssigkeitsverlust voraus (Durchfall, Erbrechen, Vergiftung, übermäßiges Schwitzen). Dehydratation wird durch Infektionen (Rotaviren, Noroviren) und Bakterien (E. coli) verursacht. Zu Durchfall und Dehydratation führen Parasiten (Giardia), die durch schmutzige Hände und ungewaschenes Essen in den Körper des Babys gelangen.

Anzeichen von Austrocknung bei einem kleinen Kind von 2-3 Jahren:

  • trockene Schleimhäute
  • graue Hautfarbe,
  • das Baby ist lethargisch und schläfrig oder weint länger als eine Stunde ohne Tränen
  • Erbrechen, Durchfall,
  • Das Kind ist in der Sonne vergiftet oder überhitzt
  • Fieber
  • seltener Wasserlassen (weniger als 1 Mal pro 8 Stunden), Änderung der Urinfarbe,
  • kalte Gliedmaßen
  • schnelles Atmen.

Dehydratisierung der Körpersymptome bei Kindern 1 Jahr: Zu den obigen Anzeichen wird eine hohle Feder hinzugefügt. Der Körper des Babys besteht zu 80% aus Wasser, für Kinder ist Dehydrierung besonders gefährlich.

In Anwesenheit solcher Manifestationen rufen Sie dringend das Notfallteam an. Dehydratisierung bei Säuglingen entwickelt sich sofort, es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Je jünger das Kind ist, desto schneller tritt Dehydratation auf.

Was bewirkt die Austrocknung?

In der Tat gibt es verschiedene Ursachen für die Dehydratisierung. Alle möglichen gesundheitlichen Störungen führen dazu. Dies kann eine der Krankheiten sein, die Erbrechen, Durchfall, starkes Schwitzen, häufiges und reichliches Wasserlassen verursachen - all dies führt zum Wasserverlust oder verhindert dessen Eintritt. Ein Baby kann sich weigern, Flüssigkeit wegen Halsschmerzen aufzunehmen. Darüber hinaus können interne Probleme auftreten. Zum Beispiel hat ein Kind eine schlechte Darmabsorption. Wenn Sie ein zu warm gekleidetes Baby überhitzen, kann dies zu Austrocknung führen.

Aber der Hauptgrund, warum Dehydrierung häufiger als andere auftritt, ist Durchfall und Erbrechen. Sie können durch Viruserkrankungen oder Infektionen provoziert werden. Diese Faktoren können starke Austrocknung des Babys beeinflussen. Je jünger das Kind ist, desto höher ist das Infektionsrisiko durch Bakterien, die Durchfall verursachen, und seine Folgen. Der Grund ist, dass die Krümel noch nicht vollständig Immunität gebildet haben, was Mikroben bekämpft.

Hauptsymptome

Je nach Intensität der Erkrankung kann sich die Dehydrierung des Körpers auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die Symptome bei Kindern machen sich nach etwa ein bis zwei Tagen bemerkbar und hängen vom Alter ab. Bei Kindern unter einem Jahr kann sich der Hautton ändern und der Frühling kann sinken. Außerdem verlieren sie wahrscheinlich deutlich an Gewicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Flüssigkeit nicht nur durch den Urin, sondern auch durch Haut und Lunge verloren geht und die Kinder sich während der Krankheit oft weigern, viel zu trinken und die Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die folgenden Anzeichen für eine Dehydratisierung sind folgende:

  • Lethargie
  • Seltenes Wasserlassen, der Ausfluss hat einen starken Geruch und die Farbe ist dunkler.
  • Trockene Augen und keine Tränen.
  • Kalte Finger.
  • Trockener Mund.
  • Schneller Puls und Atmung.
  • Gereizter, unruhiger Zustand.

Je jünger die Krume ist, desto schwieriger wird es sein, Dehydratation zu übertragen. Symptome bei Kindern, auch wenn sie minderjährig sind, sollten die Eltern sofort auffordern, Maßnahmen zu ergreifen, um Zeit zu haben, um die Krankheit und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verhindern.

Arten der Austrocknung

Die Dehydratisierung des Körpers bei einem Kind ist unterschiedlich stark und in seiner Intensität unterschiedlich. Es kann auch akut oder chronisch sein. Im ersten Fall tritt die Krankheit vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit auf und äußert sich in körperlichen Beschwerden. Die chronische Form wird im Laufe der Zeit erworben und spiegelt sich in der Wahrnehmung und Qualität der Bildung wider. Auch spürbare Apathie und Gewichtsverlust.

Grad der Krankheit

In der Medizin wird die Krankheit in drei Stufen eingeteilt - schwer, mittelschwer und schwach.

Durch komplexe Zeichen und das Wiegen des Kindes kann man feststellen, wie stark die Dehydrierung des Körpers ist. Symptome bei Kindern sind auch ein Indikator. Die schwache Form heißt kompensiert. Mit einem leichten Gewichtsverlust diagnostiziert - bis zu 5% der Gesamtmasse. Sie ist begleitet von einem ständigen Verlangen zu trinken, einer leichten Trockenheit der Schleimhäute. Ihre Begleiter können auch seltene Fälle von Durchfall und Erbrechen sein.

Moderate Dehydratisierung wird als unterkompensiert bezeichnet. In diesem Fall verliert das Kind bis zu 10% seiner Masse. Das Baby wird reizbar, die Haut wird schlaff, die Schleimhäute werden trocken. Beim Weinen gibt es keine Tränen und seine Augen scheinen eingesunken zu sein. Dies verändert die Atmung, es wird schnell und der Krankheitsverlauf wird von Erbrechen und Durchfall begleitet.

Schwere Dehydratisierung wird dekompensiert genannt. Anzeichen des letzteren Grades sind ein merklicher Gewichtsverlust (über 10%). Das Kind wird sehr träge, hat Atemnot und einen schwachen Puls. Es gibt Tachykardie. Die Haut ist trocken und fühlt sich schlaff an. Eine starke Abnahme des Wasserlassen oder eine vollständige Abwesenheit. Es gibt keinen Stuhl. Es gibt Krämpfe.

Es ist erwähnenswert, dass Wasser im menschlichen Körper vorhanden sein kann, das Gewicht jedoch abnimmt. Ein solches Phänomen weist höchstwahrscheinlich auf die Entwicklung einer Dystrophie bei einem Kind hin.

Die genaue Diagnose und das Ausmaß der Erkrankung kann nur ein Arzt feststellen. Er vergleicht die vorherigen Symptome, eine Vorgeschichte der Krankheit und führt eine Umfrage durch. Bei Bedarf kann das Baby hospitalisiert werden. Blut- und Urinuntersuchungen können das im Körper vorhandene Flüssigkeitsvolumen und die Anzahl verlorener Spurenelemente abschätzen.

Selbst wenn einige Anzeichen auftauchen, wissen Eltern möglicherweise nicht, was sie tun sollen, wenn sie den Körper ihrer Krümel dehydrieren. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass eine Verschiebung der Behandlung nicht möglich ist, da sofort Maßnahmen ergriffen werden müssen, da dies nicht die Art von Krankheit ist, die von selbst weggehen kann.

Laden Sie zuerst den Arzt ins Haus ein. Bis die Hilfe eintrifft, entlöten Sie Ihr Kind. Je früher Sie mit der Wassertherapie beginnen, desto eher können Sie den Wasserhaushalt wieder herstellen. Versuchen Sie, dem Baby häufig und in kleinen Portionen Flüssigkeit zu geben. Es gibt Lösungen, die dieses Problem bekämpfen und den Mangel an Elektrolyten und Wasser ausgleichen. Beispielsweise kann es "Regidron" sein. Neben der Lösung liefern die Krümel nicht kohlensäurehaltiges hochwertiges Mineralwasser, Gelee und schwache Möwen. Das Hauptziel ist es, nicht nur das Wasser zu füllen, sondern auch den Salzhaushalt, der auch verloren ging. Dazu können Sie die Brühe kochen (verwenden Sie jedoch nicht die Ladenwürfel, sie sind zu salzig). Sie können auch Saft geben. Wenn ein Kind Erbrechen hat, weigert es sich zu trinken. Lassen Sie es versuchen, einen Eiswürfel oder ein Stück Orange in den Mund zu nehmen.

Versuchen Sie auch, den Grund für die Austrocknung loszuwerden. Wenn die Dehydratisierung jedoch einen starken Grad aufweist, ist es nicht ratsam, diese Behandlung selbstständig durchzuführen, da hier eine ernstere Therapie erforderlich ist. Hier muss sofort ein Arzt angerufen und ihm die komplexe Behandlung anvertraut werden, andernfalls können die Auswirkungen der Dehydrierung schwerwiegend sein.

Nachdem der Wasserhaushalt wiederhergestellt ist, macht das Krümel Spaß und ist wieder aktiv. Er wird Schläfrigkeit und andere verwandte Symptome verschwinden lassen.

Mögliche Komplikationen

Wenn das Kind stark dehydriert ist, kann dies die Aktivität seines Körpers beeinträchtigen. Die Auswirkungen der Dehydrierung können sich nicht nur in physischen, sondern auch in mentalen Prozessen manifestieren. Natürlich hängt viel vom Ausmaß der Krankheit ab, aber mit Komplikationen können Probleme in den folgenden Bereichen auftreten:

  • Verletzung der Harnwege und der Nieren.
  • Erkrankungen der Atemwege.
  • Beeinträchtigung der Durchblutung und Herzfunktion.
  • Mit dem Zentralnervensystem (Rückenmark oder Gehirn) assoziierte Krankheiten.

Viele Eltern sind zuversichtlich, dass all diese Komplikationen vorübergehend sein können, sie entwickeln sich fast nie zu einer chronischen Form. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krümel achtlos behandelt werden müssen. Wenn das Gehirn des Babys im ersten Lebensjahr infolge Dehydratation nicht für lange Zeit eine ausgeglichene Dosis von Flüssigkeit und Salz erhalten kann, wird es nicht richtig gebildet und es entsteht eine chronische Erkrankung des Zentralnervensystems. Leider ist Austrocknung weltweit eine der Hauptursachen für Kindersterblichkeit.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist viel einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als mit ihren Folgen umzugehen. Die grundlegendste Präventionsmethode besteht darin, die Krümel regelmäßig mit guter Ernährung und gutem Trinken zu versorgen. Es ist jedoch bekannt, dass in diesem Alter Infektionskrankheiten, die Störungen verursachen, einfach nicht vermieden werden können. Daher sollten Erwachsene das Baby immer überwachen, um eine Dehydrierung rechtzeitig zu erkennen. Symptome bei Kindern sind bereits zu Beginn der Krankheit leicht zu erkennen. Wenn ein Kind Erbrechen oder Durchfall hat, ist es nach dem fünften Mal besser, Elektrolytlösung zu verabreichen, um eine Dehydrierung zu verhindern.

Warum tritt Dehydration bei einem Kind auf?

Die häufigsten Ursachen für Dehydratisierung sind:

  • Flüssigkeitsverlust aufgrund von gastrointestinalen Störungen aufgrund von Erbrechen, Durchfall, verursacht durch Rotavirus, E. coli, Salmonellen,
  • pathologischer Wasserverlust durch das Harnsystem, zum Beispiel bei Komplikationen von Typ-1-Diabetes,
  • übermäßige Verdunstung durch die Haut (Schwitzen bei sehr heißem Wetter, verbrennt einen erheblichen Teil des Körpers),
  • Bauchverluste (in das Darmlumen mit seiner Obstruktion),
  • unmerklicher Flüssigkeitsverlust bei steigender Körpertemperatur,
  • erbliche systemische Pathologien, die zu einem gestörten Wasser-Salz-Stoffwechsel führen (Malabsorption, Mukoviszidose),
  • mangelndes Trinken aufgrund der Nachlässigkeit von Erwachsenen.

Dehydratisierungsprävention

Es ist wichtig, das Trinkregime einzuhalten, insbesondere wenn das Baby sehr klein ist. Gleichzeitig wird Wasser nicht durch Tee, Saft oder Soda ersetzt. Wenn das Kind gewöhnliches Wasser nicht trinken möchte, können Sie den Trick ausführen - fügen Sie einen Löffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzu. Ein solches Getränk ist nicht nur in der Lage, Ihren Durst zu löschen, sondern auch nützlich, vorausgesetzt, diese Zutaten sind nicht allergisch und das Baby ist älter als ein Jahr.

Ein gestilltes Baby im Alter von bis zu 6 Monaten sollte nicht mit Wasser getränkt werden. Ausnahmen sind heißes Wetter, medizinische Bedingungen. Wenn künstliches Futterwasser von Geburt an in der Nahrung vorhanden sein muss.

Wie viel Wasser braucht ein Kind pro Tag:

  • bis zu 1 Monat - 15-20 ml,
  • 1-2 Monate - 60-90 ml
  • 5-6 Monate - 90-100 ml
  • 7-8 Monate - 110-120 ml
  • 9-12 Monate - 120-200 ml,
  • 1-2 Jahre - 700-1000 ml
  • 2-5 Jahre - 800-1000 ml
  • 5-8 Jahre - 1000-1200 ml
  • 9-12 Jahre - 1500-1700 ml.

Bei heißem Wetter und erhöhter Körpertemperatur steigt die Flüssigkeitsmenge pro Tag um das 1,5-Fache.

Der Umgang mit Dehydratation ist also recht einfach - junge Kinder infizieren sich häufig mit viralen und bakteriellen Infektionen, verlieren während des Spiels aktiv Flüssigkeit und tolerieren heißes Wetter. Die Hauptsache ist, die ersten Dehydrierungssymptome nicht zu versäumen und so schnell wie möglich mit einer angemessenen Behandlung zu beginnen, die von einem Spezialisten ausgewählt wird.

Video ansehen: Anzeichen innerer Austrocknung Dehydratation (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send