Schwangerschaft

Antiarrhythmikum Riboxin - Wirkprinzipien und Gebrauchsanweisungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Riboxin wird verschrieben, um Stoffwechselvorgänge im Herzmuskel zu aktivieren und zu normalisieren sowie Gewebe-Hypoxie zu beseitigen.

Um die gewünschte Wirkung bei der Verwendung des Arzneimittels zu erzielen, ist es notwendig, sich nicht nur mit den Indikationen, sondern auch mit den Nebenwirkungen von Riboxin im Detail vertraut zu machen.

Das Medikament ist erhältlich in Form von:

  • Hartgelatinekapseln von roter Farbe mit weißem Pulver im Inneren,
  • zwei Arten von Tabletten
  • Lösung zur intravenösen Injektion.

Der Hauptbestandteil von Riboxin ist Inosin, ein Nukleosid, ein chemischer Vorläufer von Adenosintriphosphat (ATP), der eine universelle Energiequelle für alle biochemischen Prozesse im Körper ist.

Die aktive Komponente, die in die Zelle eindringt, trägt zu einer Erhöhung ihrer Energiebilanz bei und stimuliert die Synthese von Nukleosidphosphaten.

Riboxin hat folgende Wirkungen:

  • Anabole Fördert die Bildung und Regeneration von geschädigtem Herzmuskelgewebe sowie des Gastrointestinaltrakts.
  • Es aktiviert den Krebszyklus, was zu einer besseren Atmung auf zellulärer Ebene führt.
  • Es beschleunigt die Mikrozirkulation biologischer Flüssigkeiten. Stärkt die kapillare Durchblutung und den Transport von Blut und Lymphe, wodurch der Bereich der nekrotischen Veränderungen im Herzmuskel während eines Herzinfarkts abnimmt, und das Risiko, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln, wird erheblich verringert.
  • Es ist ein Mitglied der Energiebörse. Die aktive Komponente von Riboxin beeinflusst den Austausch und die Verwendung von Glukose - der Hauptenergiequelle, die den normalen Ablauf von Vorgängen im Körper gewährleistet.
  • Verbessert Stoffwechselprozesse mit Sauerstoffmangel in den Geweben oder einzelnen Organen.

Das Medikament hat die größte Wirkung auf Myokard und Leber. Die Revitalisierung der Organe von Stoffwechselprozessen führt zu:

  • die Widerstandsfähigkeit der Zellen gegen Hypoxie erhöhen,
  • Wiederherstellung des normalen Verhaltens elektrischer Impulse, was zu einer normalen Herzfrequenz führt
  • Verbesserung der Blutversorgung der Nieren und des Herzmuskels sowie der Gewebeatmung
  • das Risiko von Blutgerinnseln verringern,
  • Plättchenaggregation verringern,
  • die myokardiale Kontraktilität erhöhen,
  • Verbesserung der myokardialen Wiederherstellungsfähigkeit nach Herzinfarkten,
  • Prävention von chronischer Herz-Kreislauf-Insuffizienz und Thromboembolie,
  • Wiederherstellung der Leber mit pathologischen Veränderungen,
  • Bessere Regeneration des Magengewebes bei erosiven und ulzerativen Läsionen.

Riboxin wird zusammen mit anderen Medikamenten zur Bekämpfung von

  • herzischämie,
  • Herzrhythmusstörungen
  • Vergiftung durch die Verwendung von Herzglykosiden,
  • Kardiomyopathie,
  • Folgen eines Herzinfarkts,
  • Angina pectoris
  • Myokarditis durch körperliche Überlastung
  • angeborene und erworbene Herzfehler.

Pathologische Veränderungen in der Leber:

  • Hepatitis
  • Fettdystrophie, ausgelöst durch übermäßigen Alkohol- oder Drogenkonsum,
  • Zirrhose

Offenwinkelglaukom mit normalem Augeninnendruck durch normalisierende Sicht.

Ulzerative Läsionen des Magens und des Duodenums.

Strahlung brennt. Das Medikament trägt zu einer schnellen Heilung bei und verhindert eine Abnahme der Leukozyten im Blut.

Nicht-steroidale Anabolika bedeutet, dass Athleten hauptsächlich während des Bodybuildings und des Powerliftings mit Steroiden zusammen genommen werden.

  • die Elastizität der Gefäßwände erhöhen,
  • Aufrechterhaltung des Niveaus und des Durchsatzes von Hämoglobin,
  • Normalisierung der Insulinsynthese
  • Aufrechterhaltung des Herzmuskels
  • Stimulation der Kohlenhydratverdauung.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Anwendung von Riboxin können absolut oder relativ sein.

Die Anwendung von Riboxin wird bei erblich bedingter oder erworbener Intoleranz der Haupt- und Zusatzkomponenten des Arzneimittels oder bei Überempfindlichkeit gegen sie definitiv nicht empfohlen.

Wenn also die Injektionslösung nur auf der Basis von Inosin (20 mg / l) verfügbar ist, werden Kapseln und Tabletten mit dem Wirkstoffgehalt hergestellt und:

  • Kalziumstearat
  • kartoffelstärke,
  • Puderzucker,
  • Mischungen, die die feste Dosierungsform abdecken: Indigocarmin (E 132), Titandioxid (E 171), Macrogol (Polyethylenglycol 3000), Eisenoxid (E 172), Chinolingelb (E 104).

Gichtarthritis

Der Hauptwirkstoff von Riboxin ist Inosin, das am Metabolismus von Purinen beteiligt ist und dessen Harnsäure zerstört wird. Dieser Prozess ist nicht abnormal.

Hohe Dosierungen von Riboxin, seine Verwendung über einen langen Zeitraum, hauptsächlich in Form von intravenösen Injektionen, bewirken jedoch eine signifikante Erhöhung des Harnsäurespiegels und seiner Ablagerung in verschiedenen Körpergeweben, insbesondere in den Sehnen und Gelenken. Diese Anhäufung einer Substanz führt zu einer Stoffwechselerkrankung - Gichtarthritis (Gicht).

Eine unkontrollierte Einnahme von Riboxin führt in seltenen Fällen zu einem Rückfall oder einer Verschlimmerung der Krankheit.

Hyperurikämie

Hyperurikämie (erhöhte Harnsäurespiegel im Blutplasma) ist auch eine Kontraindikation für die Einnahme von Riboxin.

Eine übermäßige Menge einer Substanz im Körper bei der Verwendung eines Arzneimittels führt nicht nur zum Auftreten von Gichtanfällen, sondern auch zu Nierenversagen, wenn die Harnsäurekristalle die Nierentubuli blockieren.

Die Wirkung von Riboxin auf die Menge an Harnsäure macht es erforderlich, dass bei Nierenerkrankungen oder einer Chemotherapie unter Aufsicht eines Arztes sorgfältig und unter ärztlicher Aufsicht gearbeitet wird. Das Medikament sollte mit regelmäßigen Kontrollen der Harnsäure im Urin und Blut des Patienten eingenommen werden.

Es wird angenommen, dass Diabetes eine Kontraindikation für die Anwendung von Riboxin ist. Die Gebrauchsanweisung des Medikaments sagt jedoch nichts darüber aus.

Auf der einen Seite kann das Medikament nur von Nutzen sein, da es die Gewebehypoxie beseitigt, die häufig bei Diabetikern mit Hypoglykämie beobachtet wird. Auf der anderen Seite trägt ein Anstieg der Harnsäure-Indizes aufgrund der Verwendung von Riboxin zu einer Erhöhung der körpereigenen Insulinresistenz bei, die höchst unerwünscht ist.

Die Verwendung des Werkzeugs wird auch nicht empfohlen für Laktoseintoleranz und Fructose, beeinträchtigte Glukoseaufnahme, Galactose sowie Saccharosemangel oder Isomaltase.

Blutdruck

Riboxin hat keinen direkten Einfluss auf den Blutdruck, und Experten halten es für unangemessen, dieses Medikament zur Normalisierung seiner Leistung zu verwenden.

Durch die Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Körper führt das Medikament jedoch indirekt zu dessen Abnahme.

Hypotonie ist keine absolute Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels, verursacht jedoch bei der Verwendung Vorsicht.

Schwangerschaft und Kindalter des Patienten

Trotz fehlender klinischer Studien zu den Auswirkungen des Arzneimittels auf den Körper laktierender und schwangerer Frauen wird häufig die Ernennung von Riboxin während dieser Zeit beobachtet.

Das Gerät kann die Plazentaschranke überwinden, seine toxischen Wirkungen auf den Körper des ungeborenen Kindes sind jedoch noch nicht bekannt. Droge:

  • verbessert die fötale Muskelbildung,
  • beseitigt fetale Hypoxie,
  • zur Behandlung schwerer Formen der Plazentainsuffizienz.

Die Verwendung des Medikaments durch werdende Mütter kann auf ein erhöhtes Risiko für Ischämie und Herzinsuffizienz zurückzuführen sein:

  • fettleibig
  • antisozialer Lebensstil
  • unzureichende oder minderwertige Ernährung,
  • Rauchen oder Alkoholmissbrauch usw.

Es gibt auch keine Daten über das Eindringen von Riboxin in die Muttermilch und seine Auswirkungen auf den Körper des Babys.

Es ist zu berücksichtigen, dass Riboxin nicht mit Vitamin B6, Säuren, Pyridoxinhydrochlorid und Alkohol kompatibel ist.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen verursacht Riboxin Nebenwirkungen, die auftreten:

  • allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Rötung, Juckreiz,
  • Senkung des Blutdrucks
  • Erhöhung der Konzentration von Harnsäure im Körper,
  • Herzklopfen
  • Verschlimmerung der Gichtarthritis,
  • Herzklopfen
  • Schwindel und anhaltende Kopfschmerzen
  • Schwitzen
  • anaphylaktischer Schock.

Die Injektion des Medikaments schließt lokale Reaktionen wie Rötung und Juckreiz an der Injektionsstelle nicht aus.

Um Nebenwirkungen von Riboxin zu vermeiden, sollte die Anwendung mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Alexej Michailowitsch Muranow, Kardiologe (Charkow)
Die moderne Medizin verfügt über wirksamere Mittel als Riboxin. Das Medikament ist sehr beliebt, hat einen niedrigen Preis und selten auftretende geringfügige Nebenwirkungen, Kontraindikationen sind ebenfalls gering. Es wird verschrieben, wenn eine schwere Krankheit nicht erkannt wurde, häufiger für einen Placeboeffekt.

Anatoly V. Smirnov, Omsk, 60 Jahre
Seit seiner Kindheit im Gewichtheben auf professionellem Niveau tätig. Die Trainer verschrieben Riboxin mit Genehmigung der Ärzte nicht nur mir, sondern auch anderen Athleten. Es wurde angenommen, dass das Medikament die Ausdauer stark erhöht. Persönlich habe ich mit ständigem Training nie die lebhafte Wirkung der Medizin bemerkt, aber es gab keine Nebenwirkungen.

Svetlana, Belgorod, 48 Jahre alt
Ein Nachbar riet mir, Riboxin zu trinken, um die Herztätigkeit zu unterstützen. Die Medizin ist beliebt, billig und erschwinglich. Beim Arzt natürlich nicht konsultieren. Ich nahm eine Tablette dreimal täglich vor den Mahlzeiten für eine Woche ein. Dann tauchten auf der Haut hellrosa Ausschläge auf, die stark juckten. Die Ärzte diagnostizierten einen Nesselausschlag, der eine Nebenwirkung des Medikaments war. Sobald sie aufhörte, war der Ausschlag weg.

Riboxin: für was wird verschrieben?

Lassen Sie uns zunächst prüfen, ob Riboxin ein Vitamin oder ein Medikament ist. Die Basis des Arzneimittels - der Wirkstoff Inosin (die Vorstufe von Adenosintriphosphatsäure) ist ein Nukleosid, ein Element, das menschliche Zellen bildet. Diese Verbindung ist die Hauptenergiequelle für alle Gewebe des menschlichen Körpers. In der Tat kommt es ohne seine Wirkung zu Sauerstoffmangel und das Herz bleibt stehen.

Wenn Inosin (0,2 g in einer Tablette) in Form eines Arzneimittels in den Körper gelangt, füllt es seine Zellen mit Vitaminen und Mineralien, die für die volle Aktivität erforderlich sind. Und wofür wird Riboxin verschrieben?

Verschreiben Sie das Medikament an Patienten, bei denen folgende Erkrankungen diagnostiziert wurden:

  • ischämische Herzkrankheit
  • koronare Atherosklerose,
  • Myokarddystrophie,
  • Leberzirrhose,
  • Hepatitis (akut, chronisch)
  • Erkrankungen der Sehorgane,
  • Uroporphyrie (Stoffwechselstörungen),
  • Magengeschwür,
  • Lebervergiftung.

Erhöht oder senkt Riboxin den Blutdruck? Das Medikament senkt den Blutdruck und oft ist Riboxime für Bluthochdruck einfach unverzichtbar. Aber lohnt es sich, es mit niedrigem Druck zu nehmen? Eine Erkrankung wie Hypotonie erfordert eine zusätzliche Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

Das Medikament verringert die Reaktion des Körpers während des Zeitraums der Strahlentherapie, die zur Beseitigung von Krebs eingesetzt wird, erheblich. Dieses Medikament wird auch von Athleten bei schweren körperlichen Anstrengungen verwendet, die den Körper beeinträchtigen können.

Anwendungsregeln

Kann Riboxin intramuskulär verabreicht werden? Du kannst Darüber hinaus wird das Medikament in der Regel intramuskulär verabreicht, da dies der rationalste Verabreichungsweg ist.

Neben der intravenösen Einführung wird es in Form von Tabletten oder Kapseln eingesetzt.

Bei oraler Verabreichung an Erwachsene und Kinder über 12 Jahren wird einem Medikament 3-4 mal täglich 1 Tablette oder Kapsel verordnet, dh 0,6 bis 0,8 g. Wenn das Medikament gut vertragen wird, erhöht sich die Dosis schrittweise.

Zuerst dreimal täglich 2 Tabletten einnehmen, dann dreimal täglich auf 4 Tabletten wechseln. Die Ausnahme ist der gestörte Stoffwechsel angeborener Natur (Uropropylie). Bei einer solchen Erkrankung beträgt die optimale Dosis 4-mal täglich 1 Tablette. Dieses Medikament erfordert eine lange Aufnahme: 1-3 Monate.

Riboxin-Tabletten

Wenn der Patient in der Anfangsphase der Behandlung tropft oder einspritzt, soll er 200 mg Riboxin einmal pro Tag einnehmen. Wenn der Wirkstoff gut vertragen wird, wird die Dosierung dann 1-2 mal während des Tages auf 400 mg erhöht. Die Behandlung dauert hauptsächlich 10 Tage.

Wenn Sie in / in der Einleitung einen Tropfen benötigen, um Tachykardieangriffe zu vermeiden, wird das Medikament nicht schnell injiziert (etwa 50 Tropfen pro Minute).

Flüssige Riboxin wird in Ampullen (20 m) von pharmazeutischen Unternehmen wie JSC Biosintez, JSC Novosibkhimpharm, Arterium und anderen produziert.

In Form von Kapseln und Tabletten (200 ml) wird Riboxin auch von verschiedenen Unternehmen hergestellt, darunter Darnitsa, Vero, Ferein. Die Tabletten werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen und mit gewöhnlichem Wasser abgewaschen.

Riboxin: Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Ein wesentlicher Vorteil des Arzneimittels ist die minimale Anzahl von Nebenwirkungen.

Allergische Manifestationen in Form von Urtikaria und juckendem Hautausschlag sind recht selten.

In diesem Fall manifestiert sich eine schwerere Form der Allergie, wenn das Medikament intravenös verabreicht wird. Aber auch bei minimalen Anzeichen einer Allergie muss das Medikament abgesetzt werden.

Außerdem kann eine lange Einnahme von Riboxin einen Gichtanfall auslösen. Diese Krankheit, begleitet von starken Schmerzen, ist durch die Ansammlung von Harnsäuresalzen in den Gelenken gekennzeichnet. Eines der Elemente des Arzneimittels, Purin, ist am Austausch von Harnsäure beteiligt. Daher führt seine signifikante Anhäufung im Körper in der Regel zu Gicht.

In einigen Fällen ist die Verwendung von Riboxin einfach nicht akzeptabel. Kontraindikationen für die Einnahme von Medikamenten sind also:

  • einige Nierenerkrankungen
  • Leukämie in den letzten Stadien
  • späte Schwangerschaft
  • Laktation
  • Gicht
  • die übermäßigen Blutspiegel von Harnsäure,
  • erhöhte Neigung zu den Bestandteilen des Arzneimittels.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Jahrelange medizinische Erfahrung zeigt, dass die Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft dazu beiträgt, viele unangenehme Situationen zu vermeiden.

So haben werdende Mütter oft Herzprobleme. Für die harmonische Arbeit des Herzmuskels wird den Frauen in der Position Riboxin verordnet, und das Arzneimittel wird bei Bedarf auch während der Geburt verabreicht.

Riboxin ist auch ein hervorragendes Mittel gegen Magenbeschwerden und Leberprobleme. Und was wichtig ist, wird empfohlen, das Medikament für die normale Bildung des Fötus einzunehmen. In der Tat leidet das Baby im Fall einer Hypoxie an Sauerstoffmangel, und gerade dieses Medikament kann das bestehende Problem bewältigen.

Behandlung von Herzbeschwerden

Praktisch ist die Ursache aller Herzstörungen die Myokardfunktion.

Es gibt auch Stoffwechselveränderungen im Myokard bei einer Störung der Blutversorgung des Herzens und des Blutkreislaufs. Solche Verstöße führen in der Regel zu Arrhythmien, Angina pectoris, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Myokarddystrophie und anderen Erkrankungen.

Und wenn dem Herzen Energie für eine perfekte Arbeit fehlt, dann kompensiert der Fluss von Riboxin in den Herzmuskel des Präparats diesen Mangel. Verordnete Medikamente für viele Herzerkrankungen, aber er ist von großer Bedeutung bei Angina pectoris (einer Art von Koronararterienerkrankung).

Anwendung bei Erkrankungen der Leber und des Magens

Das Medikament führt zum entsprechenden Zustand der Zellwände des Magens.

Daher beschleunigt dieses Medikament die Genesung und verhindert die Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Das Medikament stellt auch die Leberzellen (Hepatozyten) wieder her. Dies bedeutet, dass dieses Medikament für akute und chronische Lebererkrankungen (Hepatitis, Alkoholschäden ...) unverzichtbar ist. Im Allgemeinen kann ein nicht-toxisches Medikament den Zustand des Patienten bei diesen und vielen anderen Erkrankungen verbessern.

Kompatibilität mit anderen Medikamenten

Sie können Riboxin auch mit Medikamenten wie Nitroglycerin, Nifedipin, Furosemid sicher einnehmen. Inakzeptable Verwendung des Medikaments mit Vitamin B6.

Es ist erwähnenswert, dass viele Patienten daran interessiert sind, ob Riboxin und Concor zusammen genommen werden können. Sie sind gut verträglich und werden oft zusammen verschrieben für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Verwandte Videos

Video-Überprüfung des Rauschgifts Riboxin:

Basierend auf den Anwendungshinweisen und unter Berücksichtigung der guten Verträglichkeit ist das Medikament Riboxin nach wie vor eines der gefragtesten in der medizinischen Praxis. Darüber hinaus ist dieses Instrument kostengünstig und in Apothekenketten üblich. Aber um Ihre Gesundheit wirklich zu verbessern und sich nicht zu verletzen, sollten Sie vor der Anwendung des Arzneimittels einen Arzt konsultieren.

Wie kann man Hypertonie zu Hause besiegen?

Um Bluthochdruck und Blutgefäße loszuwerden, müssen Sie.

  • Beseitigt die Ursachen von Druckstörungen
  • Normalisiert den Druck innerhalb von 10 Minuten nach der Einnahme.

Absolut mit Ivan Matveyevich einverstanden! Frische Kuhmilch, Tomaten aus dem Garten und die sauberste Luft unseres Dorfes - das ist es, was für die Gesundheit benötigt wird. Praskovya Iwanowna, 102 Jahre alt, ehrte den Hintermann.

Warum zum Teufel hat der Arzt Reboxboxin geschrieben? Die Ärzte haben sich mit der Pharmakologie verabschiedet und eine Menge importierter Drogen aufgeschrieben, und Sie müssen sie in Handvoll essen, und bis zum Ende Ihres Lebens im Alter von 78 Jahren ging ich zu einem Kardiologen, um mich mit den Fersen von Medikamenten zu betrinken. Ich frage, und wo ich den Rest der Medikamente abnehmen soll, die getrunken haben, und wenn sie fertig sind, kaufe ich diese Medikamente mit einem LITTLE-Drink und bis zu meinem Lebensende. Ich spuckte dieses Medikament aus und ging alleine zu den Ärzten und ging nie besser als Kräuter backen

Das ist richtig Jetzt sind Ärzte wie gute Geschäftsleute. Sie heilen nicht, sondern spenden Geld und erfinden ein Dutzend fiktionaler Krankheiten für die Hauptkrankheit. Es ist besser, nicht in die Sekte hineinzufallen! Kräuter, saubere Luft und Quellwasser, hier sind alle notwendigen Medikamente. Ivan Matveyevich, 83 Jahre alt.

Indikationen zur Verwendung

Wann wird Riboxin verabreicht? Das Medikament wird im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt:

  • koronare Herzkrankheit,
  • nach Herzinfarkt,
  • Herzrhythmusstörungen, die durch die Verwendung von Herzglykosiden verursacht werden.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau der Leber, verursacht durch Alkohol oder Drogen),
  • Urokoproporfirii.

Gebrauchsanweisung Riboxin Dosierung

Riboxintabletten oder -kapseln vor den Mahlzeiten oral in einer Dosierung von 0,6-2,4 g pro Tag verabreicht. In den ersten 2 Tagen der Einnahme von 1 Tablette 3-4 Mal täglich. Ab dem 3. Tag wird die Dosis auf 1,2 bis 2,4 g pro Tag erhöht.

Die Behandlungsdauer beträgt 4 Wochen bis 3 Monate.

Bei der Behandlung von Urokoporphyrien wird das Arzneimittel täglich für 4 Dosen über einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten mit 0,8 g pro Tag eingenommen.

Riboxin-Lösung für die parenterale Verabreichung (Aufnahmen)

Für Injektionen wird eine 2% ige Lösung des Arzneimittels in 250 ml Natriumchlorid mit einer 0,9% igen Lösung oder 5% iger Glucoselösung verdünnt.

Die intravenösen Riboxin-Injektionen (Tropfen oder Jet, langsam - 40-60 Tropfen pro Minute) beginnen mit 0,2 g einmal täglich und erhöhen dann die Dosis des Arzneimittels 1-2 mal täglich auf 0,4 g.

Die Therapie dauert bis zu 2 Wochen.

Bei akuten Herzrhythmusstörungen sind Injektionen (Jet-Injektion) von Riboxin in einer Dosierung von 200 bis 400 mg zulässig.

Bodybuilding-Anwendungen

Zuvor verwendeten Bodybuilder Riboxin zur Gewichtszunahme und zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Zu diesem Zweck wurde das Medikament jedoch nur bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts verwendet. Nach klinischen Studien wurde nachgewiesen, dass der Effekt des Aufbaus der Muskelmasse des Arzneimittels fehlt und mit dem Placebo-Effekt vergleichbar ist. Derzeit wird es nicht verwendet.

Während des gesamten Therapiezeitraums ist es wichtig, die Konzentration von Harnsäure im Blut und im Urin zu kontrollieren, um die Entwicklung oder Verschlimmerung von Gicht zu verhindern.

Das Medikament wird bei Patienten mit Niereninsuffizienz mit Vorsicht verschrieben. Riboxin ist kein Mittel zur Notfallkorrektur von Herzanomalien.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

In den meisten Fällen wird das Medikament gut vertragen. Allergische Reaktionen können selten beobachtet werden:

Ein Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut wird sehr selten beobachtet, vor allem wenn er in hohen Dosierungen von Riboxin angewendet wird.

Gegenanzeigen

Der Zweck des Arzneimittels ist bei folgenden Erkrankungen kontraindiziert:

  • Gicht
  • gestörte Verdauung von Galaktose und Glukose,
  • Hyperurikämie
  • Zuckermangel
  • Fruktoseintoleranz,
  • das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen einige Bestandteile des Arzneimittels.

Analoga Riboxin, Liste der Drogen

Sie können Riboxin durch die folgenden Analoga, eine Liste, ersetzen:

Die Rückmeldungen von Ärzten über das Medikament sind positiv, die Verwendung von Medikamenten kann bei der Verschreibung nach Indikationen erhebliche Vorteile mit sich bringen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisungen für Riboxin, der Preis und die Bewertungen für Analoga nicht gelten und nicht als Leitfaden für die Verwendung von Arzneimitteln mit ähnlicher Zusammensetzung oder Wirkung verwendet werden können. Alle therapeutischen Termine sollten von einem Arzt durchgeführt werden.

Wenn Sie Riboxin durch ein Analogon ersetzen, ist es wichtig, dass Sie sich von einem Experten beraten lassen. Möglicherweise müssen Sie den Therapieverlauf, die Dosierungen usw. ändern. Keine Selbstmedikation!

Pharmakologische Eigenschaften des Medikaments Riboxin

Pharmakodynamik. Riboxin ist ein anabole Droge, hat antihypoxische und antiarrhythmische Wirkung. Es ist ein Vorläufer von ATP, ist direkt am Glukosestoffwechsel beteiligt und trägt zur Aktivierung des Stoffwechsels unter hypoxischen Bedingungen und in Abwesenheit von ATP bei. Das Medikament aktiviert den Metabolismus von Brenztraubensäure, um den normalen Prozess der Gewebeatmung sicherzustellen, und trägt zur Aktivierung der Xanthindehydrogenase bei. Riboxin hat eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel im Myokard, erhöht insbesondere die Energiebilanz der Zellen, stimuliert die Synthese von Nukleotiden und erhöht die Aktivität einer Reihe von Krebszyklusenzymen. Das Medikament normalisiert die kontraktile Aktivität des Myokards und trägt zu einer vollständigeren Entspannung des Myokards in Diastole aufgrund der Fähigkeit bei, während seiner Erregung in die Zellen eindringende Calciumionen zu binden, aktiviert die Geweberegeneration (insbesondere das Myokard und die Schleimhaut des Verdauungstraktes).
Pharmakokinetik. Wenn ein / e bei der Einführung von Riboxin schnell in den Geweben verteilt wird, wird es in der Leber metabolisiert, wo es in den biochemischen Reaktionen des Körpers voll genutzt wird. Hauptsächlich mit Urin ausgeschieden.

Verwendung des Rauschgifts Riboxin

Tabletten: Innen vor den Mahlzeiten bei einer Tagesdosis von 0,6–2,4 g. Zum ersten Mal nehmen sie 0,6–0,8 g / Tag (0,2 g 3–4 Mal pro Tag) und bei guter Verträglichkeit die Dosis über 2-3 Tage bis 1,2 g / Tag in 3 Dosen und bis zu 2,4 g / Tag. Die Behandlung dauert zwischen 4 Wochen und 1,5–3 Monaten. Im Verlauf der Uroproporphyrie wird Riboxin täglich für 1–3 Monate in einer täglichen Dosis von 0,8 g (0,2 g jeweils 4-mal täglich) eingenommen.
Injektionslösung Erwachsene und ältere Kinder in / in Tropf oder Jet verordnet. Zuerst werden 200 mg (10 ml 2% p-ra) einmal täglich verabreicht, dann bei guter Verträglichkeit 1-2 mg pro Tag bis zu 400 mg (20 ml 2% p-ra). Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt (im Durchschnitt 10-15 Tage).
Bei tropfenweiser Verabreichung in eine Vene wird die 2% ige Lösung des Arzneimittels in 5% iger Glukoselösung oder isotonischer Natriumchloridlösung (bis zu 250 ml) verdünnt. Das Medikament wird langsam getropft, 40-60 Tropfen in 1 min.
Bei akuten Störungen des Herzrhythmus ist eine Jet-Injektion in einer Einzeldosis von 200–400 mg (10–20 ml von 2% p-ra) möglich.

Arzneimittelwechselwirkungen Riboxin

Bei gleichzeitiger Anwendung von Riboxin mit β-Adrenorezeptorblockern wird die Wirkung von Riboxin nicht verringert. In Kombination mit Herzglykosiden kann das Medikament das Auftreten von Arrhythmien verhindern und die inotrope Wirkung verstärken.
Riboxin sollte nicht mit anderen Arzneimitteln in derselben Spritze gemischt werden, um eine chemische Unverträglichkeit von Arzneimitteln zu vermeiden.

Pin
Send
Share
Send
Send