Schwangerschaft

Das Sakrament des Taufritus in der orthodoxen Kirche: Wie es geht, die Regeln, die Nuancen

Pin
Send
Share
Send
Send


In Kirchen mit einer Taufkirche (Taufkapelle) wird in diesem besonderen Raum mit der heiligen Schrift die Taufe abgehalten, bei der es sich um ein separates Gebäude oder eine Erweiterung der Kirche handelt. In den meisten Fällen findet die Taufe des Kindes direkt im Tempel statt, indem es dreimal in die Schüssel getaucht wird oder heiliges Wasser über den Kopf gegossen wird. Aus fotografischer Sicht ist es besser, eine Kirche zu wählen, in der sie im Haupttempel getauft werden, und einen Wochentag zu wählen, damit weniger Menschen da sind.

Vorbereitung auf das Abendmahl - was Sie wissen müssen

Sie können ein beliebiges Datum für die Taufe wählen, da das Abendmahl an den großen göttlichen Festen und während des Fastens stattfinden darf. Betrachten Sie nur Folgendes:

  • Bis zu 40 Tage nach der Geburt darf eine junge Mutter den Tempel wegen physiologischer Unreinheit nicht betreten. Nach dieser Zeit und dem Lesen des Reinigungsgebets darf sie an allen kirchlichen Sakramenten teilnehmen, einschließlich der Taufe ihres Kindes.
  • Die Patin kann ein Kind nicht aus der Schrift nehmen und während der Periode in den Armen halten. Daher muss ein Datum ausgewählt werden, das nicht mit den Tagen der monatlichen Reinigung übereinstimmt.
  • Während strenger Fasten und großer Feste darf die Taufe aufgrund langwieriger Gottesdienste nicht abgehalten werden

Vor ihrer Taufe müssen Paten die öffentlichen Diskussionen durchgehen, bekennen und Gemeinschaft empfangen. Drei Tage vor dem Abendmahl muss das Fasten beachtet werden: Essen Sie keine Nahrung tierischen Ursprungs, verwenden Sie keine üblen Worte, gehen Sie nicht in Intimität.

Vorbereitung auf die Taufe eines Mädchens

Der Hauptempfänger für das Mädchen ist die Patin. Sie nimmt das Baby aus dem Font und hält es bis zum Ende der Zeremonie in den Armen. Es ist ihre Pflicht, ein neues weißes Tuch (Kryschma) vorzubereiten, um das Kind nach dem Tauchen abzuwischen. Im Sommer kann es eine Windel sein, im Winter ein Frotteehandtuch oder ein warmes Flanellblatt. Für Neugeborene ist es besser, Modelle mit Kapuze zu wählen, um den nassen Kopf dichter zu bedecken und das nasse Haar zu flecken.

Die Patin muss auch ein weißes Taufhemd und eine Kopfbedeckung kaufen, die nach dem Guss als Symbol der Reinheit und Seelenlosigkeit der Seele getragen werden. Für Mädchen können Sie ein Kleid wählen. Die Kleidung sollte so gestaltet sein, dass Brust, Arme und Beine für die Salbung zugänglich sind.

Das Brustkreuz soll vom Paten gekauft werden. Das Produkt kann aus Silber, Gold oder weniger Edelmetallen und sogar aus Holz bestehen. Zum Überqueren müssen Sie ein Seil oder eine Kette aufnehmen. Für Neugeborene ist eine Spitze mit Verschluss zu bevorzugen, da sie für den Körper angenehmer ist.

Vorbereitung auf die Taufe des Jungen

Die Vorbereitung für die Taufe des Jungen ist ähnlich. Die Patin erwirbt das Taufhandtuch und das Hemd, das Kreuz muss vom Paten gekauft werden.

Nach dem Eintauchen in die Schrift des Jungen nimmt der Pate das Kryschma als Hauptempfänger auf. Nach dem Taufanzug hält der Pate das Kind auch in den Armen.

Darüber hinaus muss der Pate bereit sein, den Taufritus zu bezahlen.

Wie ist die Taufe des Kindes in der Kirche - die Hauptstufen der Zeremonie

Dem Sakrament der Taufe geht der Titel der Benennung voraus.

  • Wenn der Name der Getauften in den Heiligen aufgeführt ist, wählt der Priester den Schutzheiligen aus der Liste der Heiligen mit demselben Namen.
  • Wenn der Name, für den das Kind benannt ist, nicht im orthodoxen Kalender steht, werden beispielsweise Yegor-George, Mariyana-Mariamna, die mit ihm übereinstimmen, ausgewählt.
  • Wenn es keinen ähnlichen Namen gibt, nennen sie es den Namen eines Heiligen, der am Tag der Geburt eines Babys verehrt wird.

Vor dem Sakrament wird das Kind komplett abgestreift und in Windeln aufbewahrt. Wenn der Tempel kühl ist, dürfen einige Kleidungsstücke zurückgelassen werden, wobei Brust, Arme und Beine freigelegt werden.

Das eigentliche Mysterium der Taufe beginnt mit dem Ankündigungsritus. Der Priester legt seine Hand auf die Getauften und spricht die Worte des Gebets, in denen er Gott auffordert, den Getauften zu erlauben, zu seinem Namen des Herrn zu gehen und um seinen Schutz zu bitten.

Verzicht auf den Teufel und Kombination mit Christus

Nach der kirchlichen Tradition lehnen die Empfänger anstelle des Kindes den Teufel ab und werden mit Christus verbunden.

Zuerst bittet der Priester die Paten mit der Person, die getauft werden soll, sich nach Westen zu wenden, und wird zum Altar (der diese Seite wird als Wohnsitz des Satans betrachtet). Sie äußert die Worte der Entsagung des Teufels und seiner bösen Taten und bläst und spuckt als Zeichen der Verachtung des Unreinen. Nachdem der Priester gesagt hat, sich nach Osten zu wenden, auf die Seite des Herrn, und der Kombination mit Christus zustimmen. Diese Phase endet mit der Lektüre des Gebets „Symbol des Glaubens“, das die Paten auswendig kennen und ihre Bedeutung verstehen müssen.

Taufe selbst

Als nächstes führt der Priester die Weihe von Öl und Wasser in der Fontäne durch. Bevor er ein Baby in eine Schriftart taucht, wird es Brust, Ohren, Armen und Beinen gejagt, um das Kind im Kampf gegen den Teufel zu stärken, den der orthodoxe Christ sein Leben lang führen muss.

Der Höhepunkt des Abendmahls kommt:

  • Der Vater taucht das Kind dreimal mit den Worten ein: „Der Diener Gottes (der Diener Gottes) (Name) wird im Namen des Vaters getauft. Amen Und der Sohn Amen Und der Heilige Geist. Amen “, das den Tod für Sünde und Wiedergeburt für ein neues gerechtes Leben symbolisiert.
  • Der Empfänger empfängt das neu Getaufte aus der Schrift in das Kryschma.
  • Das Kind wird sorgfältig abgewischt und in ein weißes Taufhemd gekleidet, als Symbol für die Reinheit der Seele.
  • Der Vater legt ein Kreuz auf die Brust des Babys.

Chrismation

Unmittelbar nach der Taufe folgt das Sakrament der Firmung und verleiht den neu Getauften die Gnadenfülle des Heiligen Geistes:

  • Mit einem Pinsel, der in heiliges, duftendes Öl getaucht ist, bringt der Priester Kreuze auf das Gesicht und andere Körperteile mit den Worten „Versiegelt die Gabe des Heiligen Geistes“. Amen. "
  • Dann gehen der Priester mit den Empfängern und den neu Getauften dreimal um den Font herum. Danach wäscht und wischt der Priester die Welt vom Körper des Kindes und sagt: „Sie wurden getauft, erleuchtet, gesalbt, geheiligt, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes gewaschen. Amen. "
  • Der Ritus der Taufe mit dem kreuzförmigen Haar wird vom Kopf eines Kindes als Zeichen des Dienstes an Gott mit den Worten abgeschnitten: "Der Diener Gottes (Diener Gottes) (Name) ist im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes gebrandet." Der Priester schneidet kleine Haarlocken von den vier Seiten des Kopfes ab und rollt sie mit Wachs zu einer Kugel, die sie dann in die Schrift fallen lässt.

Abschließend wird ein Gebet über den Wahrnehmenden und den Neu Getauften gelesen, wobei der Name des himmlischen Patron des Kindes, die Litanei und die Freilassung erwähnt werden.

Kirche

Über das getaufte Kind wird nach dem 40. Geburtstag der Gottesdienst durchgeführt. Der Priester hebt das Baby dreimal und zeigt das Kreuzzeichen in der Tempelvorhalle, in der Mitte des Tempels und am Zarengatter mit den Worten: "Der Diener Gottes (der Diener Gottes) ist im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes kirchlich."

Außerdem variiert der Ritus für Mädchen und Jungen:

  • Der Priester bringt das Mädchen in die Nähe des Zarentors und wendet es auf das Bild des Allerheiligsten Theotokos an, was die Kirche komplettiert.
  • Der Junge, als potenzieller Geistlicher, der Vater durch die Nordtür in den Altar einführt, umgeht den Thron herum, vorbei an der hohen Stelle, wendet ihn dann auf das Bild des Erretters an und überträgt ihn an seine Eltern oder Anhänger.

Manchmal geht das Sakrament unmittelbar nach der Taufe vorüber, aber öfter lädt der Priester die Eltern ein, an einem anderen Tag, zum Beispiel in einer Woche, mitzukommen. Am festgesetzten Tag darf sich die Mutter mit dem Kind dem Ende des Morgengottesdienstes nähern, gefolgt von der Kommunion, bei der der Säugling die Kommunion mit Wein (das Blut Christi) erhält.

Warum ist das erledigt?

Das Sakrament der Taufe wäscht alle Sünden einer Person ab, einschließlich der Erstgeborenen (die von Adam und Eva begangen wurde - dies spiegelt sich in jedem ihrer Nachkommen wider, dh tatsächlich - in allen Menschen). Mit anderen Worten, es ist die geistige Geburt eines jeden Christen.

In Bezug auf die Bedeutung für das spirituelle Leben eines Menschen ist die Taufe eines der sieben wichtigsten christlichen Sakramente:

  • Taufe
  • Bestätigung (kommt mit der Taufe)
  • Geständnis (Reue)
  • Kommunion (Eucharistie),
  • Hochzeit
  • Priestertum (Ordinierung zu Diakonen, Presbytern oder Priestern sowie Bischöfen oder Bischöfen),
  • Salbung oder Salbung (tritt normalerweise am Krankenbett eines Kranken auf).

Was ist für die Taufe nötig?

  • Kreuz. Einige Paten werden im Vorfeld entlassen, indem sie ein Gold- oder Silberkreuz kaufen, das der Priester segnet. Wenn dies nicht geschieht, ist es nicht gruselig - es wird immer ein gewöhnliches Kreuz in der Kirche geben. Das Material ist nicht so wichtig, der Ritus selbst ist wichtig.

  • Kryzhma. Traditionell kauft die Patin es. Dies ist eine spezielle Windel oder ein Handtuch mit gestickten Kreuzen (heute können Sie ein ganzes Set mit bestickten Servietten bestellen, die mit dem Namen des Babys, einem denkwürdigen Taufdatum und sogar mit Wünschen für ihn verziert sind). Sie können ausgewechselt werden und die übliche neue Windel oder ein Handtuch.
  • Kerzen. Ihre Paten werden halten. Kerzen können in der Kirche gefragt werden. Übrigens, damit das Wachs nicht auf die Haut tropft, können Sie sich vorher mehrere Taschentücher einkaufen.
  • Taufhemd. Einige Eltern tragen das Baby in der üblichen gestrickten „Bodie“, oft farbig, zur Kirche. Vergessen Sie jedoch nicht, dass dieser Tag für ihn ein Feiertag ist. Deshalb sollte sich das Baby lieber in weiße Kleidung kleiden, in der es wie ein Engel aussehen wird. Wichtig: In einem Taufkleid sollte das Baby Arme und Beine leicht öffnen, wenn der Ritus durch Bewässerung des Kopfes stattfindet. Oder das Taufhemd sollte leicht entfernt werden (wenn das Kleinkind ins Wasser getaucht wird).
  • Bescheinigung über die Taufe. In den meisten Kirchen werden sie am Ende des Ritus gegeben. Informieren Sie sich jedoch vorher - vielleicht müssen Sie in Ihrem Fall ein „kleines Buch“ kaufen und mitbringen, damit der Priester es ausfüllen kann?

Nach der Tradition sollten all diese Dinge Paten sammeln.

Nach der Taufe bleiben das Kryschma und das Hemd erhalten. Sie zu werfen oder zu verbrennen gilt als Sünde.

Viele glauben, wenn das Baby krank wird oder hysterisch wird, sollte es in eine "Taufwindel" gehüllt werden und er fühlt sich besser.

Auswahl der Paten

Jemand lädt Verwandte (Cousins, zweite Cousins ​​und sogar Geschwister), Kollegen und andere enge Freunde ein. Aber es lohnt sich zu bedenken: Die Paten sollten keine Menschen sein, mit denen Sie gerne am Tisch sitzen werden oder die teure Geschenke für das Baby kaufen können, sondern diejenigen, die ihre neue „Position“ ernst nehmen.

Die Aufgabe dieser Menschen ist es nicht nur, das Kind einmal in einer Kirche zu halten, sondern auch eine Krume in den Glauben einzubringen. Sagen Sie, geben Sie eine „Bibel“ für Kinder und eine CD mit christlichen Cartoons, bringen Sie das Beten bei und führen Sie auf jeden Fall zur Gemeinschaft und zum ersten Geständnis (im Alter von 7 Jahren).

Anforderungen, die die Kirche an solche Menschen stellt:

  • das sind getaufte Christen
  • keine Alkoholiker, Drogenabhängigen oder psychiatrischen Patienten,
  • Es ist auch verboten, Paten für Mönche, Eltern von Babys (auch wenn sie keine Verwandten, aber Adoptiveltern sind), Minderjährige und Atheisten,
  • und schließlich ist es nicht empfehlenswert, auf diese ehrenamtliche Position ein Ehepaar oder junge Leute, die sich treffen und die Möglichkeit haben, bald ein Paar zu werden, in Anspruch zu nehmen.

Aber auch junge Leute (18 Jahre) oder schwangere Frauen können mutig eingeladen werden.

Traditionell werden ein oder zwei Personen (gleichermaßen Männer und Frauen) eingeladen, die Rolle der Paten zu spielen. Sie können jedoch nur eine Person einladen. Für einen Jungen lade einen Mann ein, für ein Mädchen - eine Frau.

In manchen Fällen ist es erlaubt, die Zeremonie ohne die Anwesenheit von Paten durchzuführen (wenn die Eltern keine guten Leute auswählen können). Dann wird der Priester zum geistigen „Vater“ des Kindes.

  • Paten in der Kirche tragen schlichte oder elegante Kleidung ohne auffällige Farben.
  • Frauen wählen traditionell ein Kleid oder einen Rock (keine Hose), ihr Kopf ist mit einem Taschentuch bedeckt.
  • Männer sollten keinen Trainingsanzug oder offene Shorts tragen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein Brustkreuz haben (wenn Sie es vergessen, können Sie es in der Kirche kaufen).

Empfehlungen und Regeln der Kirche

  • Timing. Die meisten Priester sind sich sicher: Das Baby muss am 40. Tag nach der Geburt getauft werden (obwohl dies nicht die Regel ist, sondern nur eine Empfehlung). Warum Ab diesem Tag wird die Mutter des Kleinkindes als „rein“ betrachtet und sie kann die Kirche betreten. Und das ist notwendig, weil der Priester zusammen mit der Taufe des Babys ein Reinigungsgebet über die Mutter liest. Wenn das Baby ernsthaft krank ist, kann die Zeremonie natürlich viel früher abgehalten werden (kleine Kapellen befinden sich sogar in Entbindungsheimen). Und Ärzte sagen: In den ersten zwei Monaten nach der Geburt trägt das Kleinkind den Tauchgang am besten unter Wasser. Und es wird für den Priester (Paten) einfacher sein, ein solches Baby in den Armen zu halten.
  • An welchem ​​Tag kann die Taufe stattfinden?? Man glaubt das in keiner. Dies ist jedoch im jeweiligen Tempel Ihrer Wahl zu klären. Ja, in einigen Kirchen gibt es die Gewohnheit, die Taufe nur am Samstag und Sonntag nach Abschluss der Liturgie abzuhalten. In anderen Tempeln kann Ihnen gesagt werden, dass sie keine solche Zeremonie am Posten durchführen (da es zu diesem Zeitpunkt zu viele Gottesdienste im Tempel gibt). Und vergessen Sie nicht die Arbeitsstunden jedes einzelnen Hauses Gottes - sie können sich unterscheiden.
  • Namensauswahl. Eltern holen einen christlichen Namen für das Kind vor der Taufe ab. Es sollte nicht offenbart werden: Man glaubt, dass ein solches Geheimnis die neu Getauften für die Kräfte des Satans unverwundbar macht. Nur Eltern, Priester und Paten kennen ihn. Und vergessen Sie nicht, dem Baby eine personalisierte Ikone seines neuen himmlischen Gönners zu kaufen. Wenn die Eltern keinen Namen gewählt haben, kann der Priester ihm übrigens sagen, beispielsweise nach dem Kalender (durch die Wahl eines Heiligen, der am Tag der Taufe verehrt wird) oder einfach mit einem weltlichen Namen übereinstimmen.

Der Unterschied des Taufritus in verschiedenen kirchlichen Konfessionen

  • Griechische Katholiken. Die Taufe wird durch Bewässerung des Kopfes oder dreimaliges Eintauchen in Wasser durchgeführt. Es ist ratsam, dies in der Kirche zu tun, aber wenn es keine Möglichkeit gibt, dann zu Hause. In den schwierigsten Umständen (die Person / das Kind ist schwer krank, es gibt keinen Priester in der Nähe) kann jeder Christ die Zeremonie durchführen - er wird als der Pate dieser Person / des Kindes betrachtet.
  • Katholiken. Die Taufe wird in der Kirche während der Liturgie durchgeführt, in Anwesenheit aller Gläubigen, die gemeinsam für die Gesundheit der Getauften und seiner Familie beten (in besonderen Fällen kommt der Priester in ein Krankenhaus oder nach Hause). Kinder werden im Alter von mehreren Monaten getauft, indem sie Wasser über ihren Kopf gießen. Ein Erwachsener sollte sich 2 Jahre lang auf einen solchen Ritus vorbereiten.
  • Orthodox. Während der gesamten Zeremonie wird der Säugling von Paten gehalten. Der Priester stellt ihnen dreimal symbolische Fragen ("Leugnen Sie Satan und alle seine Werke?"), Zu denen sie für das Kind "Ich verzichte" verantwortlich sein müssen. Dann lesen die Paten das "Symbol des Glaubens" (idealerweise sollten sie auswendig sprechen, aber oft liest der Priester dieses Gebet und die Paten wiederholen sich). Dann kommt das Ritual der Salbung und erst danach die eigentliche Taufe (dreimaliges Eintauchen in die Schrift, seltener - Kopfwässerung).

Die meisten Mütter von Babys kümmern sich um die Frage: Warum werden Mütter in vielen Kirchen aufgefordert, den Tempel zu verlassen? Ist das eine zwingende Regel? In welchen Fällen ist eine Mutter nicht nur möglich, sondern notwendig, um bei der Taufe anwesend zu sein? Sie erhalten die Antwort aus erster Hand - vom Priester. Das Video ist etwas langwierig, aber mit einer Seele aufgenommen, und Sie erhalten die Antwort auf Ihre Frage vollständig:

Dauer und Kosten der Taufe

  • Zeit. Meist sind es 40-45 Minuten. Der Ritus kann jedoch bis zu 2 Stunden dauern (alles hängt von der Anzahl der Getauften ab).
  • Geld. Traditionell ist die Taufe ein Ritus, für den kein Geld vergeben werden sollte (Eltern oder Paten können freiwillig kirchliche Spenden hinterlassen). In einigen Kirchen kann es jedoch eine „Preisliste“ geben, die die Größe der Spende nicht nur für verschiedene Arten von Riten, sondern auch für zusätzliche Dienstleistungen angibt, z. B. für die Auflösung von Fotos oder Videos. Sie können die spezifischen Zahlen nur in dem Tempel erfahren, der Sie interessiert. Am häufigsten sprechen wir von 500 bis 2000 Rubel.

In einigen Kirchen können Eltern oder Paten nicht Geld mitbringen, sondern Wein (für Zeremonien) und einen Kuchen (für eine Sonntagsschule für Kinder).

Wenn Ihre Familie die Taufe überhaupt nicht bezahlen kann, kann sich der Priester nicht weigern, die Zeremonie durchzuführen.

Erwachsene Taufe

Da Erwachsene selbst auf Satan verzichten können und nachdem sie sich selbst zur Kirche „geführt“ haben, sind Paten für ihre Taufe nicht erforderlich. Obwohl wünschenswert, vor allem wenn eine Person im gewählten Glauben nur wenig versteht - ein erfahrener christlicher Pate hilft immer mit Rat.

Wer getauft werden möchte, muss:

  • lerne orthodoxe Gebete (vor allem das "Symbol des Glaubens", "Theotokos, die Jungfrau" und "Unser Vater"),
  • ein paar Tage vor dem Ritus dem Fasten zu folgen und nicht zur Unterhaltung zu gehen (auch flehentliche Bitten sind verboten), und ab dem Abend des Tages vor der Taufe nichts trinken oder essen,
  • bereiten Sie ein spezielles weißes Hemd vor (damit es in der Kirche keine Verlegenheit gibt, müssen Sie im Voraus überprüfen, ob es nicht durchsichtig wird und nass wird - besonders für Frauen).
  • Sie sollten auch ein Handtuch mitbringen (es muss kein kryzhma sein), Gummischuhe für Ihre Bequemlichkeit.

Vorbereitung auf das Sakrament der Taufe

Ein paar Tipps, die Eltern und Paten helfen, sich auf eine so wichtige kirchliche Zeremonie vorzubereiten.

1. Если у родителей нет привычной церкви, которую они постоянно посещают, то подготовка к крещению начинается с ее выбора. Лучше всего выбирать церковь, основываясь на свои ощущения - возможно, вам стоит отстоять службу в нескольких церквях.

2. Разговор со священником. Переговоры с проводящим обряд священником помогут вам почувствовать его отношение и к самому обряду, и к детям. Erkundigen Sie sich mit dem Vater, wie die Zeremonie ablaufen wird - mit einem vollständigen Eintauchen oder einfach mit dem Waschen des Kopfes des Babys. Kollektiv wird getauft oder einzeln.

3. Entscheiden Sie, in welchem ​​Alter Sie Ihr Kind taufen lassen. Normalerweise werden Kinder nach 40 Tagen nach der Geburt getauft, es gibt jedoch Ausnahmen. Das beste Alter für die Taufe liegt zwischen drei und sechs Monaten. Es wird vermutet, dass Kinder in diesem Alter am besten vom Ritus toleriert werden.

4. Gehen Sie verantwortungsvoll mit der Wahl der Paten um. Denken Sie daran, dass sie vor Gott für Ihr Kind verantwortlich sind und ihr Patenkind in der Orthodoxie erziehen müssen.

Taufritus

Eine Zeremonie wird in der Kirche selbst oder im Taufraum in einem separaten Raum abgehalten, in dem der Taufstein untergebracht ist. Die Taufe dauert eineinhalb Stunden, abhängig von der Anzahl der Kinder.

Nachdem der Priester das Zeichen gegeben hat, bringen die zukünftigen Paten das in eine weiße Windel (kryzhma) gehüllte Kind in den Tempel. Der Priester erklärt, wo er aufstehen soll, und stellt seine Fragen. Eine der Paten hält das Baby, die zweite in der linken Hand hält eine Kerze, die rechte ist getauft. Es ist wünschenswert, dass während der Taufe des Mädchens der Pate und der Patenkind gehalten wurden.

Die Taufe beginnt mit dem Lesen der Taufgelübde der Empfänger. Da das Baby noch klein ist und die Fragen des Vaters nicht beantworten kann, werden alle Fragen für ihn beantwortet und die Paten verzichten auf Satan. Nachdem der Vater die Gebete gelesen hat, schmiert er das Öl auf die Körperteile des Babys - Stirn, Mund, Augen, Ohren, Nase, Brust, Hände und Füße. Dann legt er die Hände auf das Kind und symbolisiert damit die Schirmherrschaft des Herrn. Die Paten werden neben dem Font stehen und sagen das Gebet "Symbol des Glaubens". Sie versprechen, auf den Teufel zu verzichten und die Gebote Gottes zu erfüllen.

Der Priester heiligt das Wasser, wäscht den Kopf des Kindes dreimal oder taucht es in die Schrift ein. Zu diesem Zeitpunkt wird die Kreuzsalbung mit der Welt oder die Salbung durchgeführt. Das Waschen des Babys gilt als zweite Geburt. Jetzt steht er unter dem Schutz seines Schutzengels, und die Verantwortung dafür liegt bei den Paten.

Der Vater gibt dem Baby ein Kreuz, die Paten bekleiden ihn in einem Taufhemd und das Mädchen hat auch eine Mütze oder ein Tuch. Als Zeichen des Gehorsams gegenüber Gott stößt der Vater bei einem Kind ein Haarkreuz aus.

Die Paten mit ihrem Patensohn oder ihrer Patenkind gehen dreimal um die Schrift herum. Dies symbolisiert die Entstehung eines neuen Mitglieds. Die Mädchen werden zu den Toren Gottes gebracht und auf die Ikone der Muttergottes gesetzt, und die Jungen werden zum Altar getragen. In diesem Fall tritt nur der Vater mit dem Kind ein. Die Kirche kann von der Erstkommunion begleitet werden.

Die Mutter des Kindes betet für ihr Baby und macht drei Bögen. Der Taufritus ist vollendet, ein Taufprotokoll wird in Kirchenbüchern festgehalten und eine Taufurkunde wird an Eltern oder Paten ausgestellt.

Wann ist es besser, ein Baby zu taufen?

Nach dem Brauch wird das Baby am 8. oder 40. Tag nach der Geburt getauft. Es gibt Umstände, die den Begriff der Kindertaufe beeinflussen können: Wenn das Baby krank ist, stellt die Krankheit eine Gefahr für das Leben dar, Sie können es früher taufen. Die Orthodoxie sagt, dass eine Person nach einer Taufe einen Schutzengel hat, der sich immer hinter seiner rechten Schulter befindet. Er wird das Baby schützen und kann es retten. Es wird angenommen, dass je mehr Gebete an den Engel gerichtet werden, desto stärker wird es sein.

Einige warten lieber, bis der kleine Mann erwachsen wird und stärker wird. Die Kehrseite der Medaille ist, dass, während das Baby stillt, es in den Armen der Patin der Mutter schläft und das Abendmahl ruhig ausharrt. Je älter er wird, desto schwieriger ist es für ihn, still dienend zu dienen. Mit 2 Jahren dreht sich das Baby, will rennen, rausgehen. Dies schafft Schwierigkeiten für den Priester und die Paten, da die Aktion mehr als eine Stunde dauern kann. Es ist auch einfacher, in der Schriftart eines Babys zu baden.

Dann wird der kleine Mann mehr vor den Strapazen des Lebens geschützt. In der Kirche können Sie dafür sorgen, dass das Baby nach dem Heiligen benannt wird, an dessen Tag das Geburtsdatum des Babys gefallen ist.

Empfehlungen zur Vorbereitung auf den Ritus der Taufe eines kleinen Kindes

Wie organisiert man die Taufe eines Kindes? Wir müssen den Tempel besuchen, der die Prozedur durchmachen wird. Im Kirchenladen können Sie Ihre Fragen stellen. Ein Diener der Kirche im Laden bietet Ihnen an, die Taufe-Broschüre zu lesen, in der alle Regeln beschrieben sind. Das Geburtsdatum Ihres Babys wird aufgezeichnet, der gewünschte Kirchenname des Babys und die Namen seiner Paten werden ebenfalls abgefragt. Für die Zeremonie wird eine freiwillige Zahlung in Form einer Spende geleistet, die den Bedürfnissen des Tempels entspricht. Wie viel muss ich bezahlen? Die Höhe der Spenden kann in verschiedenen Kirchen unterschiedlich sein.

Vor dem Sakrament der Taufe müssen die Paten zu einem Interview mit dem Priester geschickt werden. Wenn Mama und Papa des Babys mitkommen und an der Unterhaltung teilnehmen, ist dies nur ein Plus. Der Priester wird Ihnen sagen, wie die Taufe eines kleinen Kindes vollzogen wird und was Sie mitnehmen müssen. Er wird sicher im Gespräch fragen, ob Mutter und Vater getauft wurden und die Empfänger des Babys. Wenn nicht, sollte das nicht Getaufte getauft werden, bevor das Abendmahl über dem Säugling durchgeführt wird. Während des Gesprächs gibt der Priester den Angehörigen des Kindes Empfehlungen, bestimmt den Tag und die Uhrzeit, zu der das Kind getauft wird. An diesem Tag sollten Sie im Voraus kommen, um Zeit zu haben, sich in der Atmosphäre zu bewegen und sich vorzubereiten. Viele Eltern laden ihr Kind zur Taufe des Fotografen ein, machen Fotos und Videos. Sie müssen wissen, dass Sie, um Videos aufnehmen und fotografieren zu können, die Erlaubnis und den Segen des Priesters einholen müssen.

Um mehr über das Abendmahl zu sprechen und die Paten zu instruieren, können Vater, mit dem zwangsläufig ein Vorgespräch geführt wird, in der Lage sein. Es kann kommen und Eltern des Babys

Wen kann man als Paten wählen?

Normalerweise werden Menschen des gleichen Geschlechts zu Kreuzkindern: Mädchen haben eine Frau, Jungen einen Mann. Sie können zwei Paten verschiedener Geschlechter einladen. Dann wird das Baby einen geistigen Vater und eine Mutter haben.

Die Frage, wer würdig ist, der Pate Ihres Babys zu werden, ist sehr wichtig. Paten werden die zweiten Eltern des Babys. Denken Sie darüber nach, wer den kleinen Mann besser behandelt, wer bereit ist, die Verantwortung für ihn zu tragen, ihm ein geistiges Beispiel zu geben und für ihn zu beten? Meistens werden Verwandte und Familienmitglieder zu Empfängern.

Sie können Ihre eigene Schwester oder den Bruder von Mama und Papa, eine enge Freundin oder Familienfreundin, Großmutter oder Großvater des Babys als Ihren Paten wählen.

Empfänger müssen selbst getauft werden - dies muss vorher erfolgen. Eltern müssen verstehen, dass die Frage der Wahl der Paten sehr ernst genommen werden muss.

Wer kann nicht Pate werden?

Die Taufgesetze der orthodoxen Kirche sind so, dass die Paten nicht werden können:

  1. Atheisten oder Ungläubige
  2. Mönche und Nonnen
  3. psychisch kranke Menschen
  4. Kinder unter 15 Jahren
  5. Drogenabhängige und Alkoholiker
  6. promiscuous frauen und männer,
  7. Ehepartner oder sexuell nahe Menschen
  8. Eltern des Babys.

Bruder und Schwester können keine Paten sein. Wenn Sie Zwillinge taufen, müssen Sie dies nicht am selben Tag tun. Die Paten der Zwillinge mögen durchaus gleich sein.

Wenn Zwillinge in der Familie aufwachsen, müssen sie an verschiedenen Tagen getauft werden, aber ein weiteres Paar Paten wird dafür nicht benötigt - finden Sie einfach zwei zuverlässige und fromme Menschen

Memo für Paten

  • Aussehen. Empfänger des Babys müssen mit Kreuzen am Hals in die Kirche kommen. Wenn sie eine Frau ist, zieht sie unter dem Knie einen Rock und in der Schläfe eine Jacke mit Ärmeln an. Obligatorisch für den Patinenkopfschmuck. Die Regeln des Seins in der Kirche gelten auch für die Kleidung von Männern: Sie können Ihre Knie und Schultern nicht entblößen, das heißt, selbst bei heißem Wetter müssen Sie Shorts mit einem Tanktop aufgeben. Ein Mann ist mit offenem Kopf im Tempel.
  • Shopping und Bezahlung. Die Leute fragen oft, wer ein Kreuz kaufen sollte, um ein Kind zu taufen? Wer bezahlt das Verfahren? Es gibt eine gewisse Reihenfolge der Taufe des Neugeborenen und seiner Vorbereitung.
    1. Er geht davon aus, dass das Patenkind ein Kreuz vom Patensohn kauft und auch für die Taufe bezahlt. Die Patin kauft eine Patenkindkreuztochter. Am besten wählen Sie ein Kreuz aus gewöhnlichem Metall oder Silber. Das bei der Zeremonie verwendete goldene Kreuz wird nicht akzeptiert. Achten Sie bei der Auswahl eines Kreuzes darauf, dass er das Baby nicht verletzen kann. Lassen Sie das Kreuz ovale Kanten haben.
    2. Zusätzlich zum Kreuz müssen Sie im Voraus ein Handtuch, ein Taufhemd und ein Laken kaufen. Sie kauft das Kryschma - die Sache, in der das Baby getauft wird. Fürsorgliche Mütter halten Mütter viele Jahre lang, weil sie das Kind von der Krankheit heilen helfen. Der Kranke ist in ein Dach gehüllt und erholt sich. Bewahren Sie es an einem Ort auf, der vor neugierigen Blicken geschützt ist, weil man glaubt, dass Sie dadurch dem Baby Schaden zufügen können.
  • Vorbereitung Menschen, die von spirituellen Eltern ernannt werden, müssen sich auf den Taufritus eines kleinen Kindes vorbereiten. Das Training beinhaltet einen strengen Post, der einige Tage vor der Veranstaltung beginnt, die Ablehnung von Unterhaltung und Komfort. Am Vorabend einer guten Zeit, um die Gemeinschaft im Tempel anzunehmen, bevor ein Geständnis abgelegt wird. Sie müssen die Geburtsurkunde Ihres Kindes in die Kirche mitbringen. Sie können sich vorab ein Taufvideo ansehen, um die Abfolge der Ereignisse ungefähr zu verstehen.
  • Gebet Die Empfänger sind verpflichtet, das Gebet "Symbol des Glaubens" zu lernen. Dieser Priester wird vom Priester während des Sakramentes der Taufe des Kindes dreimal rezitiert und kann von Herzen und Paten gebeten werden, es zu rezitieren.

Nuancen der Taufe

  • Der kleine Mann kann an jedem Wochentag getauft werden - an Feiertagen und Wochentagen, beim Fasten und an einem normalen Tag, aber die Taufen finden meistens am Samstag statt.
  • Die Empfänger sollen das Baby im Voraus von ihren Eltern abholen und am festgesetzten Tag und zur vereinbarten Zeit mit ihm in die Kirche gehen. Eltern kommen nach ihnen. Es gibt ein Zeichen, dass der Pate eine Knoblauchzehe kauen muss und das Gesicht des Babys atmen muss. Auf diese Weise werden böse Mächte vom Säugling vertrieben.
  • Bei der Zeremonie im Tempel sind nur die engsten Menschen - die Eltern eines Jungen oder Mädchens, die das Abendmahl nehmen, vielleicht Großmutter und Großvater. Der Rest kann nach der Zeremonie zum getauften Haus kommen und dieses Ereignis am Feiertag feiern.
  • Die Kindertaufe findet nicht immer in der Kirche selbst statt. Manchmal hält der Priester die Zeremonie in einem speziell dafür vorgesehenen Raum ab.
  • Bei Bedarf können Eltern eine Zeremonie zu Hause oder im Krankenhaus arrangieren. Dafür müssen Sie mit dem Vater einverstanden sein und alle Kosten für die Organisation des Abendmahls bezahlen.
  • Der Priester liest Gebete und das Neugeborene. Dann schneidet er eine Haarsträhne von seinem Kopf ab, als würde er Gott ein Opfer bringen. Dann wird das Kind dreimal in die Schrift getaucht, der Vater sagt: "Hier ist das Kreuz, meine Tochter (mein Sohn), trage es." Zusammen mit dem Vater sagt der Pate: "Amen".
  • Die Eltern des Kindes kommen auch in die Kirche und beobachten die orthodoxen Bräuche. Sie kleiden sich, wie es im Tempel üblich ist. Während des Ritus kann die Mutter für ihr Kind beten. Solche Gebete werden sicherlich gehört.
  • Am Abend für die Ferien kommen Verwandte und Freunde mit Geschenken. Ihre Wahl hängt vom Reichtum und der Fantasie ab: Spielzeug oder Kleidung, Pflegeprodukte für Babys oder die Ikone des Heiligen - der Patron des Babys.
Traditionell findet die Taufe im Tempel statt, aber unter bestimmten Umständen können Eltern eine Austrittszeremonie beantragen - zum Beispiel zu Hause oder im Kreißsaal.

Besitzt die Taufe von Jungen und Mädchen

Die Taufen des Mädchens und des Jungen unterscheiden sich wenig. Während der Zeremonie trägt der Pate ein männliches Baby für den Altar, und das weibliche Kind trägt dort keine Taufpatin. Die Taufe eines neugeborenen Mädchens lässt vermuten, dass ein Kopfschmuck vorhanden ist, das heißt, sie legen ein Taschentuch an. Wenn der kleine Junge getauft wird, ist er ohne Kopfschmuck im Tempel.

Wenn beide Paten am Ritus teilnehmen, wird das erste Kind des Paten von der Patin festgehalten, und nachdem der Pate im Font gebadet hat, nimmt der Pate ihn in die Arme und trägt ihn am Altar. Nur die Patin hält das Mädchen in den Armen. Dies ist der Hauptunterschied im Ritual von Kindern des anderen Geschlechts.

Wenn die Reihenfolge der Taufe eines kleinen Kindes respektiert wird, bereiten sich die Blut- und geistigen Eltern des Kindes auf die Taufe vor, das Kind wird gesund und munter. Wenn er erwachsen wird, wird er zu einer höchst spirituellen Person, die nach einem gerechten Leben strebt.

Wann ist es besser, ein Kind zu taufen?

Natürlich haben Eltern das Recht zu entscheiden, wann und wo sie ihr Kind taufen lassen und ob es überhaupt möglich ist. Orthodoxe Eltern sollten sich jedoch bemühen, ihr Baby so schnell wie möglich zu taufen. Seit der Antike ist es in der kirchlichen Tradition üblich, den Ritus vom 8. bis zum 40. Tag durchzuführen, obwohl es möglich ist, ihn auch am ersten Tag des Lebens (wenn das Kind unwohl ist) und zu jeder Zeit durchzuführen.

Der Ritus der Taufe des Kindes in der Orthodoxie - die Regeln

Die Taufe ist in jedem Alter absolut möglich. Aber es ist besser, darauf aufzupassen Ein Kind in die Kindheit der Kirche beitretenSo gewöhnte er sich schon früh an das kirchliche Leben, erhielt eine korrekte christliche Erziehung und vor allem die Möglichkeit der Gemeinschaft, durch die sich eine Person mit Christus verbindet, und die Teilnahme an anderen Sakramenten.

Taufe des Kindes - was benötigt wird

  1. Der Wunsch der Eltern, ihr Bewusstsein für die Wichtigkeit und Notwendigkeit dieses Ereignisses.
  2. Die Paten tauften sich in der orthodoxen Kirche.
  3. Wählen Sie einen Tempel für die Taufe des Kindes. Im Kirchenladen erfahren Sie, wann dies möglich ist und melden Sie sich an. Auch hier werden Sie aufgefordert, dass Sie bei sich haben müssen.
  4. Taufset: Brustkreuz, Kryschma, Taufhemd und Kerzen.

Paten - früher wurden sie "Empfänger" genanntda sie die ersten sind, die das getaufte Kind aus den Händen des Priesters empfangen. Anschließend verpflichten sie sich, das Kind während des gesamten Lebens auf dem Weg der Erlösung zu erziehen, zu helfen und zu führen. Sie sind für seine spirituelle Erziehung verantwortlich, daher muss die Wahl der Paten ernst genommen werden. Dies sollten nicht nur Freunde oder Bekannte sein, sondern zumindest ein wenig kirchliche Menschen. Sie können auch nahe Verwandte sein: Großmütter, Onkel, Tanten, Schwestern, Brüder usw.

Früher war es Tradition, die Paten von Menschen zu nehmen, die nicht durch Blut verwandt waren. Man glaubte, dass Verwandte dort sein sollten, um das Kind aufzuziehen. Aber wenn Sie das "Außerirdische" der Paten nehmen, wird das Kind ein paar Verwandten haben, die nur geistig verwandt sind und bereit sind, die Besonderheiten der Kindertaufe zu erfahren, wie dieses Sakrament geht.

Es ist wünschenswert, dass Menschen, die nicht weit weg sind, Paten werden, die wirklich am Leben des Kindes teilnehmen können, seine Mentoren werden - ihn (zumindest manchmal) in den Tempel bringen, in der Ausbildung helfen und einfach enge Menschen und gute Freunde werden.

Welche Personen dürfen nicht ans Kreuz gebracht werden:

  • stark getrunken oder andere Süchte haben,
  • fasziniert vom Okkultismus, außersinnlichen und anderen inkompatiblen Lehren mit dem Christentum,
  • schlecht mit der Kirche verwandt und nicht bereit, an ihrem Leben teilzunehmen.

Kann keine Paten orthodoxer Kinder sein:

Es ist erwähnenswert, dass ein Kind nach den Regeln der Kirche nur einen Paten haben muss - eine Frau für ein Mädchen und einen Mann für einen Jungen. Einen Mann und eine Frau zu den Paten zu nehmen, ist einfach eine gute Tradition, aber überhaupt keine Regel. Mehrere Paare von Paten sind in der Orthodoxie nicht willkommen - zwei Personen sind genug. Bei der Taufe von Erwachsenen werden keine Paten benötigt, da die Person bereits ausgebildet ist und alles selbst verstehen kann.

Wenn die Paten ihre Pflichten nicht erfüllen, dann andere wünschenPersonen, die dem Kind nahe stehen, können ihre Verpflichtungen übernehmen. Um dies zu tun, müssen sie zum Priester gehen und ihn um seinen Segen bitten. Wenn die Antwort positiv ist, können die „neuen Paten“ ihre angenehmen Probleme beginnen - sie helfen dabei, ihren spirituellen Empfänger zu erziehen und für ihn zu beten.

Wie bereite ich mich auf das Abendmahl vor?

Eltern und zukünftige Paten sollten, wenn sie zuvor nicht kirchlich befunden worden waren, katechisiert werden, dh sich mit den wichtigsten Grundsätzen des Christentums, den Regeln des kirchlichen Lebens usw. vertraut machen.

Es ist sehr gut, wenn vor der Taufe des Kindes Patenempfänger bekennen und nehmen teil.

Sie müssen auch vor dem Sakrament selbst ein dreitägiges Fasten beobachten, das darauf verzichtet, Nahrungsmittel tierischen Ursprungs und körperlicher Intimität zu sich zu nehmen.

Wie erhalte ich den Namen des Kindes?

Eltern können einen beliebigen Namen für ihr Kind wählen, aber es ist wünschenswert, dass es orthodox ist, das heißt, In den Kalender geschrieben - Listen mit Namen von Heiligen.

Es ist auch gut, wenn der Name des Babys einer der Namen der Heiligen ist, die an seinem Geburtstag, am achten Tag nach der Geburt, verherrlicht werden, oder denjenigen, die sich im kirchlichen Kalender nahe an diesem Tag befinden. Dieses Rezept ist kein Dogma, sondern nur eine gute Tradition, so dass Eltern ihr Kind unter jedem Namen und zu Ehren eines Heiligen nennen können.

Danach müssen Sie sich mit dem Leben des Heiligen, dessen Name für das Kind bestimmt ist, vertraut machen. Sie können auch ein Symbol mit seinem Bild kaufen - es ist ein wunderbares Geschenk für die Getauften.

Häufige Fragen

  • Kann ich ein zweites Mal getauft werden?

Nein, die Taufe, so wie die Geburt einmal stattfindet.

  • Was ist, wenn eine Person nicht weiß, ob sie getauft ist oder nicht?

В таком случае нужно обратиться к священнику, который совершит особый чин, проводимый в подобных ситуациях.

  • Может ли крестить кто-то, кроме священнослужителей?

Да, крестить, в случае острой необходимости, может каждый христианин — раньше это могли делать повивальные бабки, если ребенок рождался нездоровым, или бабушки, в домашних условиях, во время гонений на Церковь и т. д. In diesem Fall ist der Rang jedoch unvollständig. Wenn möglich, müssen Sie sich an den Priester wenden, um alles, was Sie brauchen, auszugleichen.

  • Kann eine Mutter bei der Taufe dabei sein?

Ja, wenn 40 Tage nach der Geburt vergangen sindEs ist auch wünschenswert, dass der Priester über sie ein besonderes Reinigungsgebet liest.

  • Wer kann an der Taufe teilnehmen?

Alle wünschenEs sollte jedoch daran erinnert werden, dass eine große Anzahl der Anwesenden während eines so großen Ereignisses für das Kind zu ungewollten Aufregungen führen kann.

  • Ist es verboten zu verweigern, wenn Sie angeboten werden, Pate zu werden?

Sie können dies ablehnen und müssen es auch, wenn Die Person weiß im Voraus, dass sie nicht in der Lage sein wird, sich um das Kind zu kümmern, wenn die angebliche Patin alt ist und keine Kraft hat, krank ist und weit weg lebt. Oder er hat vielleicht schon Patenkinder, und als er seine körperliche und moralische Stärke erkennt, erkennt er, dass er seine Pflichten nicht im notwendigen Umfang erfüllen kann. Schließlich ist es besser, sich weigern zu wollen, als Pate zu werden und ihren Verpflichtungen nicht nachzukommen.

  • Ist es möglich, eine schwangere Frau in die Patin aufzunehmen?

Ja, in der orthodoxen Kirche ist das nicht verboten.

  • Wer sollte ein Kreuz und ein Kryschma kaufen?

In dieser Angelegenheit gibt es keine strengen Regeln und Termine, jedoch Nach der Überlieferung kauft das Kreuz Pateund die Kryschma - Patin, aber das ist absolut nicht notwendig. Es ist auch gut, wenn sie dem Kind zu Ehren des Feiertags eine Ikone des Heiligen präsentieren, deren Namen er trägt.

  • Für wie viele Kinder kannst du ein Pate sein?

Die Anzahl der Patenkinder ist unbegrenzt, aber Sie müssen Ihre Stärke sinnvoll einschätzen.

  • Ist es möglich, Pate zu werden, ohne im Mysterium selbst anwesend zu sein?

Nein, die Paten sind genau die Menschen, die das tun das Kind aus den Händen des Priesters nach der Schrift adoptiert.

  • Was sollten Eltern und alle Anwesenden bei der Taufe tun?

Bete für die Getauften.

Wir müssen uns daran erinnern, dass die Taufe kein magischer Ritus ist.und das christliche SakramentWährenddessen wird die getaufte Person mit Christus in Kontakt gebracht und tritt der Kirche bei. Dies ist ein äußerst wichtiges, strahlendes und freudiges Ereignis im Leben eines jeden Menschen sowie eine wesentliche Maßnahme für das geistige Leben des Menschen, zu dessen Ausführung uns unser Herr Jesus Christus geboten hat.

Video ansehen: Was bedeutet Taufe? (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send