Gynäkologie

Ursachen der immunologischen Unfruchtbarkeit

Pin
Send
Share
Send
Send


Gegenwärtig sind viele Ursachen für Unfruchtbarkeit identifiziert worden. Dies ermöglicht Ärzten, Patienten mit einer solchen Diagnose mit mehr oder weniger Effizienz zu helfen. Die immunologische Unfruchtbarkeit bei Frauen ist eine Erkrankung, die nicht zu häufig ist (dies ist nicht der Hauptgrund für die Unmöglichkeit der Empfängnis), sie ist jedoch den Ärzten bekannt und kann relativ erfolgreich behandelt werden, insbesondere bei rechtzeitiger Überweisung an einen Spezialisten. Was ist diese Krankheit, wie erkennt man sie und warum tritt sie auf?

Definition

Immunologische Unfruchtbarkeit ist eine Erkrankung, bei der das Immunsystem zu aktiv ist. So aktiv, dass es beginnt, Spermien als Fremdkörper zu erkennen, und im Körper werden spezielle Antisperm-Antikörper produziert. Sie beeinflussen die Spermien, reduzieren ihre Aktivität und verhindern weitere Fortschritte in Richtung der Eizelle und verschmelzen mit ihr. Diese Antikörper werden im Sekret der Vagina, dem Gebärmutterhals, während eines speziellen Tests nach dem Geschlechtsverkehr nachgewiesen.

Im Normalzustand können solche Körper in Sekreten nachgewiesen werden und führen nicht immer zu Unfruchtbarkeit. Wenn es jedoch zu viele gibt, konzentrieren sie sich auf die Schalen von Spermatozoen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringert wird. Da diese Verbindungen nicht nur die Beweglichkeit der Spermien reduzieren, können sie auch die Mechanismen der Befruchtung selbst und die zelluläre Vorbereitung dafür blockieren.

Auch wenn bei Frauen mit einem hohen ACAT-Gehalt eine Empfängnis stattfindet, ist die Qualität des Embryos sehr gering. Er kann sich nicht an der Schleimhaut festsetzen, wird aber schnell abgelehnt. Die Qualität des Embryos ist so gering, dass sich keine Schalenbildung des Fötus usw. bildet. Infolgedessen tritt ein spontaner Abort während dieser Schwangerschaft in sehr frühen Stadien auf.

Interessanterweise findet man diese Art von Unfruchtbarkeit nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern. Manchmal können sich diese Antikörper (ASAT) im männlichen Körper bilden. Sie befinden sich jedoch in der Samenflüssigkeit und stören die Befruchtung.

Inzidenz

Die Prävalenz dieser Unfruchtbarkeitsursache ist im Vergleich zu anderen Pathologieursachen nicht hoch genug. Aus diesem Grund können 5-20% der Paare nach den Ergebnissen verschiedener Studien kein Kind haben. Gleichzeitig werden alle Fälle in der Berechnung angezeigt, unabhängig davon, ob die zukünftige Mutter, der zukünftige Vater oder beide Partner über eine solche Immunität verfügen. Die Statistik berücksichtigt nur Partnerpaare von bis zu 40 Jahren.

Warum kommt es vor?

Warum entwickelt sich dieser Zustand bei Frauen? Es hängt von den Eigenschaften des Spermas ab. Streng genommen sind sie sowohl männlich als auch weiblich fremd. Daher gibt es eine Reaktion des Immunsystems auf sie. Normalerweise ist diese Reaktion jedoch unbedeutend und verhindert die Konzeption nicht, da es Mechanismen gibt, um die Immunität gegen diese Körper zu unterdrücken. Wenn Störungen in diesen Mechanismen auftreten, wenn das Immunsystem in Kontakt mit Spermatozoen kommt und Unfruchtbarkeit auftritt.

Warum passiert so ein Fehler? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und der Geschlechtsorgane entzündlicher oder infektiöser Natur
  2. Das Vorhandensein einer erhöhten Menge an Leukozyten in der Samenflüssigkeit (zum Beispiel bei Prostatitis) führt bei Frauen zur Aktivierung der lokalen Immunität.
  3. In Anwesenheit von Partnerspermatozoen, die bereits an seine Antikörper gebunden sind,
  4. Die Verwendung von medizinischen Verhütungsmitteln, die falsch ausgewählt wurden und lange Zeit
  5. Kauterisierung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion in der Vergangenheit,
  6. Verletzungen und hormonelle Ungleichgewichte infolge eines In-vitro-Befruchtungsversuchs
  7. Verletzungen pi Eierproduktion,
  8. Verletzungen infolge medizinischer gynäkologischer Intervention.

Nach und nach kann ein solcher Zustand Spermien bilden, die in den Verdauungstrakt einer Frau gelangen (z. B. während des oralen und analen Geschlechtsverkehrs). Die Gründe dafür sind zum Teil indirekt, zum Beispiel stimulieren die Produktion solcher Antikörper Isoantigene (Enzyme im Samen) sowie andere Unvereinbarkeiten von Partnern auf Zellebene, die die Befruchtung behindern.

Wann können wir über Unfruchtbarkeit sprechen? Eine solche Diagnose kann nur gestellt werden, wenn der Patient ständigen sexuellen Kontakt hat, einschließlich während der Reifung des Eies, ohne chemische Kontrazeption oder Barriereverhütung einzusetzen und die Schwangerschaft nicht länger als eineinhalb oder zwei Jahre dauert. Eine immunologische Unfruchtbarkeit kann vermutet werden, wenn weder bei der Frau noch beim Mann andere Ursachen für Unfruchtbarkeit gefunden wurden. Auf jeden Fall kann eine Diagnose über die Ergebnisse des Postkoital-Tests gestellt werden.

Alle spezifischen Symptome, die für diesen Zustand charakteristisch sind, sind nicht vorhanden. Obwohl Frauen manchmal in den ersten Wochen oder sogar Tagen regelmäßige Todesfälle des Embryos und Fehlgeburten erleben können. Aber selbst für den Patienten selbst bleiben sie oft unbemerkt.

Diagnose stellen

Eine kompetente und zeitnahe Behandlung immunologischer Unfruchtbarkeit ist nur nach gründlicher Diagnose möglich. Gleichzeitig ist es notwendig, die Studie an beide Partner weiterzugeben, da das Problem häufig vorkommt und in ihrer Inkompatibilität besteht. Folgende Diagnosemaßnahmen werden (allgemein) angewendet:

  • Beratung mit einem Frauenarzt, Beratung mit einem Andrologen für Männer, gemeinsame Beratung mit einem Fertilitätsspezialisten - auf Wunsch
  • Laboruntersuchung von Spermien bei Männern und Zervixschleim - bei Frauen wird das Vorhandensein von spezifischen Antikörpern gegen Spermien bestimmt,
  • Postkoitaltest zur Bestimmung der Spermienwirkung im Zervixschleim und in der vaginalen Mikroflora.
  • Die Studie von Plasma, um die Anwesenheit von ACAT darin zu bestimmen.

Manchmal werden auch andere Untersuchungen durchgeführt. Ein wichtiger Schritt vor der Diagnose dieses Typs ist die Bestätigung, dass keine anderen Ursachen des Zustands vorliegen.

Dies erfolgt nach den Ergebnissen des Ultraschalls, der Analyse von Hormonen usw. Es ist wichtig zu wissen, dass sowohl in diesem Stadium als auch in der diagnostischen Phase selbst der Einsatz von hormonellen Präparaten abgebrochen werden muss, wenn sie nicht auf Lebenszeit ernannt werden

Die Behandlung dieser Pathologie ist schwierig. Dies ist weitgehend auf die spezifische Beschaffenheit des Zustands zurückzuführen. Schließlich werden Antikörper nur gegen das Sperma eines bestimmten Mannes produziert. Das heißt, von einem anderen Partner schwanger zu werden, ist durchaus möglich.

Um diesen Zustand zu überwinden, werden dem Patienten hohe Dosen von Corticosteroiden sowie Antihistaminika und antibakterielle Mittel verabreicht. Das heißt, die Therapie ähnelt einer Allergiebehandlung, da sie auch die Aktivität des Immunsystems unterdrückt. In einem Autoimmunprozess wird auch Aspirin oder Heparin verschrieben.

Ein guter Effekt ist die Verwendung von Kondomen für 6-8 Monate. Der Ausschluss des direkten Kontakts mit Spermien führt dazu, dass das Immunsystem bei Abwesenheit einer Bedrohung die Aktivität verringert. Nach der Aufhebung dieser Methode kann es zu einer Schwangerschaft kommen.

Was die Prognose angeht, ist es recht günstig. In leichten Fällen kann es fast immer geheilt werden. Im Allgemeinen führt die Unterdrückung der lokalen spezifischen Immunität zu einer Erhöhung der Empfängniswahrscheinlichkeit um 50%.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei einem Mann

Die Gründe für die Entwicklung von ASAT bei Männern können dienen:

  • Genitalinfektionen
  • Verletzungen, Hodentorsion,
  • Varikozele - Krampfadern des Samenstranges,
  • Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane,
  • Leistenbruch
  • Operation an den Genitalien.

In diesen Fällen gelangen die Spermatozoen in den Blutkreislauf, wo sie vom Immunsystem als fremd wahrgenommen werden, wodurch das Immunsystem reagiert und versucht, die "Neuankömmlinge" durch die Produktion von ASAT zu neutralisieren.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei einer Frau

Faktoren, die zur Entstehung der Immunreaktion des weiblichen Körpers auf das Vorhandensein von Antisperm-Antikörpern beitragen, sind:

  • Genitalinfektionen
  • Endometriose,
  • entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Eileiter.

Die Schwangerschaft ist ein völlig einzigartiges Phänomen. Zu dieser Zeit existiert das weibliche Immunsystem mit einem Organismus, der nur die Hälfte der mütterlichen Gene enthält. Die andere Hälfte des entstehenden Fötus gehört zum väterlichen Organismus.

Es wurde festgestellt, dass bis zu 15% der Schwangerschaftsfälle in den ersten Tagen mit einer spontanen Unterbrechung enden. Eine Frau weiß vielleicht noch nicht einmal davon.

Dieses Phänomen tritt als Folge der Bildung von Antisperm-Antikörpern im weiblichen Körper auf, die als Reaktion auf das Eindringen der Spermatozoen in die Genitalien mit Koitus gebildet werden.

Das weibliche Immunsystem nimmt männliche Geschlechtsgameten als Fremdkörper wahr, beginnt mit ihnen zu kämpfen und aktiv ASAT zu synthetisieren. Antisperm-Antikörper werden im Zervixkanal, in den Eileitern und im Endometrium produziert. Die schädigende Wirkung von ACAT auf die männlichen Geschlechtszellen wird ausgedrückt:

  • im Hindernis des Befruchtungsprozesses selbst - eine Abnahme der Beweglichkeit der männlichen Genitalgameten, ihre Unfähigkeit, die Schale in das Ei einzudringen, um das Ei zu befruchten,
  • Bei der zerstörerischen Wirkung direkt auf das befruchtete Ei führt die Wirkung von AST zum Verlust der Lebensfähigkeit des Embryos, wodurch die Bildung des Embryos gestört wird.

Diagnose

Eine einzige Diagnose der Unfruchtbarkeit wurde nicht entwickelt. Diagnosemaßnahmen zielen darauf ab, alle anderen möglichen Ursachen für Unfruchtbarkeit zu beseitigen und verwenden verschiedene Diagnoseverfahren.

Bei Männern führen Sie eine Untersuchung von Blut und Sperma durch, um die Leistung des Samens zu untersuchen. Zur Bestätigung der Diagnose werden Frauen auf ASAT im Zervixschleim und im Blut getestet. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Kompatibilitätsanalyse der Ehepartner durchführen.

Das Testen wird als spezifische Studie über die Ursachen der Immuninfertilität verwendet:

  • MAR-Test - Berechnung der Anzahl der mit ASAT behandelten männlichen Gameten, bei Überschreiten von 50% wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert,
  • Postkoital-Test.

Der Postkoitaltest beinhaltet einen Test von Shuvarsky auf Verträglichkeit von Zervixschleim mit Spermien. Die Probe wird in vivo (in einem lebenden Organismus) hergestellt. Es wird auch ein Kurtzrock-Miller-Test durchgeführt, mit dem die Penetrationsfähigkeit von Spermien in vitro (außerhalb des Körpers) bestimmt wird.

Um die Diagnose zu bestätigen, werden Tests von Bouvo-Palmer durchgeführt - eine Querschnittsstudie der Durchdringungsfähigkeit von Spermatozoen. Testen Sie mit Partner Sperma und Spender.

Die Behandlung der Immununfruchtbarkeit ist eine der schwierigsten Aufgaben, da sie durch das Versagen des eigenen Schutzes einer Person, einer Verletzung der Immunfunktion der Barriere, verursacht wird.

Männerbehandlung

Anti-Spermien-Antikörper werden in der Samenflüssigkeit produziert und sammeln sich in dieser an, wodurch die Aktivität der Spermien beeinträchtigt wird. Männliche immunologische Unfruchtbarkeit wird mit Sexualhormonen behandelt. Die Behandlung zielt darauf ab, die Testosteronkonzentration zu erhöhen und die Aktivität der sexuellen Gameten zu erhöhen.

Im Falle eines Versagens der konservativen Behandlung wird im Rahmen des IVF-Programms die Methode der „Einzelspermazelle“ verwendet. In den meisten Fällen greifen sie sofort auf den Einsatz reproduktiver medizinischer Technologien zurück:

  • ICSI-MAQS (ICSI) - Wählen Sie mit der mikroskopischen Methode hochwertige Spermien aus.
  • PICSI - Spermien werden mit einer physiologischen Methode für die Insertion in das Ei ausgewählt.

Die IVF-Methode in Kombination mit ICSI hilft dem Paar, wenn die beste Samenzelle für das IVF-Programm ausgewählt wird, sogar mit mehr als 50% der mit Antisperm-Antikörpern beschichteten Samenzelle Eltern zu werden.

Frauenbehandlung

Die immunologische Unfruchtbarkeit von Frauen wird mit Methoden behandelt, die auf die Sensibilisierung des Immunsystems abzielen. Intravenöses Gammaglobulin wird verwendet, um die Antisperm-Antikörper zu neutralisieren. Diese Methode ist wegen ihrer hohen Kosten nicht so üblich.

Eine zugänglichere Methode zur Behandlung der immunologischen Kinderlosigkeit ist, dass ein Lymphozyt des Sexualpartners für 2 bis 6 Monate subkutan immunisiert wird.

Eine der möglichen Behandlungsmethoden, die eine Schwangerschaft ermöglichen, ist die künstliche Besamung. Die Methode besteht aus folgenden Schritten: Eine Frau wird mit Hilfe eines Endoskops in die Eierstöcke eingeführt. Das Verfahren führt in 28% der Fälle zu einer Schwangerschaft. Mit der Ineffektivität der Behandlung auf IVF zurückgegriffen.

Mehr zur immunologischen Unfruchtbarkeit

Immunologische Unfruchtbarkeit ist eine Krankheit, bei der ein Paar keine Erkrankungen des Urogenitalsystems hat und nicht schwanger werden kann. Das genaue Ermitteln der Ursache der Pathologie ist problematisch.

Bis vor kurzem waren Wissenschaftler überzeugt, dass nur eine Frau eine solche Unfruchtbarkeit haben kann. Diese Krankheit manifestiert sich bei einer Frau so, dass die für den Eisprung zuständigen Immunzellen das Sperma eines Mannes einfach nicht wahrnehmen. Die weibliche Immunität akzeptiert Sperma als Fremdkörper und weist sie zurück. Daher findet keine Befruchtung des Eies statt.

Als Ergebnis der Forschung konnte heute nachgewiesen werden, dass die Immunität eines Mannes in der Lage ist, Antisperm-Antikörper zu produzieren. Daher können die männlichen Hoden die weibliche Follikelflüssigkeit und sogar ihre eigenen biologischen Komponenten einfach nicht wahrnehmen. Dieser Vorgang wird als Autoimmunisierung bezeichnet.

Bei der Autoimmunisierung eines Mannes besteht im Körper ein Widerstand zwischen seinem eigenen biologischen Material und Antikörpern. Die Immunzellen, die in den Hoden gefunden werden, produzieren Antikörper. Antikörper nehmen biologisches Material als Fremdkörper wahr. Aufgrund der Resistenz mit eigenen Antikörpern haften die Samenzellen einfach aneinander und verringern die Qualität der Samenzellen erheblich. Die Befruchtungsfähigkeit eines Mannes ist in diesem Fall ebenfalls erheblich verringert.

Das grundlegendste Anzeichen für eine immunologische Unfruchtbarkeit ist das Fehlen einer Schwangerschaft mit der normalen Spermienqualität bei einem Mann und die normale Funktion der Fortpflanzungsorgane bei einer Frau.

Der Hauptgrund für diese Unfruchtbarkeit ist heute unbekannt. Ärzte sprechen über Vererbung und individuelle Merkmale einer Person als Hauptursache für immunologische Unfruchtbarkeit.

Merkmale des Immunfaktors der Unfruchtbarkeit:

  1. Autoimmunisierung.
  2. Antikörper
  3. Die starke Empfindlichkeit des weiblichen Immunsystems gegenüber den Spermien eines bestimmten Mannes. In diesem Fall zerstören weibliche Antikörper Spermatozoen und nehmen sie als Fremdkörper wahr.

Statistiken zufolge tritt diese Unfruchtbarkeit bei Männern häufiger bei Erkrankungen und Verletzungen der Hodensackorgane auf. Zum Beispiel: Orchitis, Wassersucht, Verletzungen der Hoden, Varikozele, Spermienstau oder Samenstrangzyste.

Die Bestimmung der immunologischen Unfruchtbarkeit ist mittels eines Spermogramms mit MAR-Test (Spermienanalyse) möglich. Die Analyse wird Indikatorentiter von AST und der Klasse IgG, IgA, IgM zeigen. Die Analyse zeigt auch den Grad des Auftretens der Immunantwort und den Ort der Fixierung der Spermatozoen. Weitere Informationen zum Übertragen und Entschlüsseln der Ergebnisse dieser Analyse finden Sie in diesem Artikel.

Video aus dem Labor über Sperma mit MAR-Test:

Behandlung der immunologischen Unfruchtbarkeit

Aufgrund der Schwierigkeit, die genauen Ursachen einer solchen Unfruchtbarkeit zu bestimmen, ist die Verschreibung der Behandlung sehr problematisch. Die Behandlung umfasst mehrere Methoden: Operation, Immunstimulation und Androgene.

Zusätzlich zu den oben genannten Behandlungsmethoden werden auch Antibiotika, Antihistaminika und Entzündungshemmer verschrieben. Um eine zufällige Empfängnis während der Wirkdauer von starken Drogen während des Geschlechtsverkehrs auszuschließen, ist es erforderlich, ein Kondom zur Empfängnisverhütung zu verwenden.

Die Behandlung der immunologischen Unfruchtbarkeit dauert sechs bis acht Monate. Durch die Behandlung nimmt die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Spermien-Antigenen ab, die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis steigt.

Drei Tage vor dem Eisprung werden Medikamente verschrieben, um den Östrogenspiegel zu erhöhen. Manchmal verschrieben Hormonpräparate und Kortikosteroide.

Immunologische Unfruchtbarkeit kann durch Insemination (künstliches Einbringen von Spermien in den weiblichen Körper) behandelt werden. IVF (In-vitro-Fertilisation) ist eine weitere wirksame Methode zur Empfängnis eines Kindes mit immunologischer Unfruchtbarkeit. In diesem Fall erfolgt die Befruchtung des Eies in einer besonderen Umgebung außerhalb des weiblichen Körpers. Nach der Befruchtung wird das Zmbrion in die Gebärmutterhöhle transplantiert.

Kurze Zusammenfassung

Viele Paare versuchen, die immunologische Unfruchtbarkeit mit Methoden und Rezepten der traditionellen Medizin zu behandeln. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, nicht selbstmedizinisch.

Wenn ein Paar für ein Jahr kein Kind bekommen kann, ist dies ein ernstes Problem, vielleicht handelt es sich um eine immunologische Sterilität. Um die Geburt eines Kindes in die Welt zu erreichen, sollte sich die Situation nicht ändern, es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Vergessen Sie nicht, Kommentare zu schreiben und den Artikel mit Sternchen zu bewerten. Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website. Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen können.

Video ansehen: Planet Wissen - Diagnose unfruchtbar (November 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send