Kleine Kinder

Kann man während des Stillens eine MRT machen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Kompatibilität von Magnetresonanztomographie und Stillen bleibt für junge Mütter ein wichtiges Thema. Die Magnetresonanztomographie ist eine der modernsten Methoden zur Diagnose von Erkrankungen von Organen und Systemen. Dank dieser Diagnosetechnik können Mediziner gutartige und bösartige Tumorerkrankungen sowie andere schwere Erkrankungen erkennen.

Allgemeine Merkmale

Die Frage der Sicherheit der Magnetresonanztomographie während des Stillens ist für junge Mütter wichtig. Die Diagnose mittels Kernspintomographie ermöglicht es uns, nicht nur das Vorhandensein eines pathologischen Fokus, sondern auch seine Größe und Lokalisation zu erkennen. Die Magnetresonanztomographie ist eine effektive Diagnosetechnik, die auf der Verwendung elektromagnetischer Strahlung basiert. Es gibt Hinweise zur Durchführung dieser Forschungsmethodik.

Vorteile

Die Liste der unbestreitbaren Vorteile der Magnetresonanztomographie macht diese Technik zu einer der wichtigsten diagnostischen Optionen. Die Vorteile dieser Methode sind:

  1. Klare und zuverlässige Visualisierung von Weichteilen. Durch die Verwendung spezieller Kontrastmittel ermöglicht die Magnetresonanztomographie von Organen und Geweben die Einschätzung der Intensität der Blutversorgung in bestimmten Körperbereichen.
  2. Die Durchführung dieser Diagnosetechnik erfordert kein komplexes Training. Am Vorabend des Studientages informiert der Facharzt die Frau über die Notwendigkeit, Metallprodukte von der Körperoberfläche zu entfernen.
  3. Sicherheit Die Magnetresonanztomographie ist im Gegensatz zur CT ein absolut sicherer Eingriff, der den Körper einer stillenden Frau nicht beeinträchtigt. Darüber hinaus kann ein Hardware-Tomograph das Bild einzelner Gewebe und Organe im richtigen Format darstellen, was eine unabdingbare Voraussetzung für die korrekte Diagnose ist.

Nachteile

Zusammen mit den Vorteilen des Verfahrens der Magnetresonanztomographie weist es eine Liste von Nachteilen auf, die die weit verbreitete Anwendung dieses Verfahrens verhindern. Diese Nachteile umfassen:

  • Um eine MRI durchzuführen, ist es notwendig, einen Raum vorzubereiten, der vor verschiedenen Störungen geschützt ist.
  • Die Bildverarbeitungszeit beträgt etwa 60 Sekunden. In dieser Zeit tragen die Atembewegungen dazu bei, das Diagnosebild zu verwischen.
  • Die Magnetresonanztomographie wird nicht für Frauen durchgeführt, deren Körper einen Schrittmacher und andere Metallkonstruktionen aufweist.
  • Diese Technik wird nicht für Frauen angewendet, die an Klaustrophobie leiden.
  • Mit Hilfe der MRI lassen sich Funktionsstörungen sowie Autoimmunerkrankungen nicht feststellen.

Die hochinformative Technik der Magnetresonanztomographie wird laktierenden Frauen nicht so häufig verschrieben. Wenn ein Facharzt es für notwendig hielt, diese Studie zu empfehlen, dann ist dies mit dem Verdacht verbunden, dass sich solche pathologischen Zustände entwickeln:

  • Verdacht auf gutartige und maligne Brusttumorbildungen,
  • Mit Implantaten in der Brust,
  • Bei Erkrankungen des Innenohrs
  • Bei Verdacht auf verschiedene Pathologien der Hypophyse
  • Bei Störungen des Zentralnervensystems
  • In Gegenwart von malignen Tumoren können Sie mithilfe der Kernspintomographie pathologische Herde, ihre Lokalisation, Größe und Metastasen identifizieren.
  • Bei verschiedenen Erkrankungen des Sehapparates
  • Wenn Sie eine Meningitis vermuten,
  • Bei pathologischen Anomalien in den Gehirngefäßen
  • Bei verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Bei Verdacht auf Aneurysma von Gehirngefäßen.

Je nach Art und Art der Krankheit bei stillenden Frauen wird eine individuelle Forschungsmethode ausgewählt. In der Diagnostik kann eine junge Mutter keine Angst vor negativen Auswirkungen auf den Körper eines Neugeborenen durch Muttermilch haben.

Gegenanzeigen

Wenn wir die Sicherheit der Magnetresonanztomographie während des Stillens in Betracht ziehen, ist diese Technik vorzuziehen. Bei der Durchführung dieser Diagnose ist der Körper einer stillenden Frau keinen negativen Auswirkungen und Strahlenbelastung ausgesetzt. Trotzdem hat die Magnetresonanztomographie eine Reihe von relativen und absoluten Kontraindikationen.

  • Metallstrukturen und Schrittmacher im Körper,
  • Individuelle Unverträglichkeit eines Kontrastmittels
  • Akute und chronische Erkrankungen, begleitet von periodischen unwillkürlichen Bewegungen,
  • Das Vorhandensein von Insulinpumpen im Körper
  • Chronisches Nierenversagen. Wenn einer stillenden Frau eine Magnetresonanzstudie mit Kontrastmittel verschrieben wird, müssen medizinische Fachkräfte sicherstellen, dass der Harnapparat der stillenden Frau ordnungsgemäß funktioniert.

Als relative Kontraindikationen für die Magnetresonanztomographie während des Stillens gibt es:

  • Klaustrophobische Angriffe. Dieser pathologische Zustand ist durch eine chaotische motorische Aktivität gekennzeichnet, die eine angemessene Forschung verhindert.
  • Ein Piercing oder Tätowierungen haben. Diese Elemente sind relative Kontraindikationen für die MRT-Diagnostik, da diese Studie zu lokalen Hautschäden führen kann.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems im Stadium der Dekompensation.

MRI und Laktation

Das Stillen eines Neugeborenen ist nicht in der Liste der absoluten Kontraindikationen für die MRT-Diagnostik enthalten, aber bevor es durchgeführt wird, ist es angebracht, den Bedarf dieser Studie zu bewerten. Dies gilt für ein Kontrastmittel, das mühelos in die Gänge der Brustdrüsen eindringt und mit Muttermilch in den Körper des Kindes gelangt. Das Eindringen dieser Substanz in den Körper des Kindes bewirkt eine allgemeine Vergiftung, eine Verhaltensänderung und Störungen der Verdauungsaktivität.

In klinischen Studien wurde nachgewiesen, dass magnetische Wellen den Zustand des sich entwickelnden Fötus nicht beeinträchtigen. Wenn eine stillende Frau eine Magnetresonanztomographie durchgeführt hat, muss sie nicht pumpen.

Es ist wichtig! Wenn eine stillende Frau diese Art von Forschung durchführen muss, sollte sie sich für medizinische und diagnostische Einrichtungen entscheiden, die über moderne Geräte und geschultes medizinisches Personal verfügen.

Diese Studie wird Neugeborenen mit Verdacht auf verschiedene Pathologien zugeordnet. In diesem Fall überschreitet die Dosierung des Kontrastmittels die zulässigen Normen nicht.

Wenn die junge Mutter eine Magnetresonanztomographie mit einem Kontrastmittel durchgeführt hat, sollte sie das Baby 24 Stunden lang nicht auf die Brust legen. Diese Zeitspanne reicht aus, um das Kontrastmittel vollständig aus dem Körper der Frau zu entfernen.

Wenn es keine Kontraindikationen gibt und die Frau die Diagnoseregeln beachtet, ist diese Technik eine sehr genaue Methode zur Erkennung verschiedener organischer Erkrankungen.

Wann sollte das Stillen getestet werden?

Die MRT-Untersuchung ist absolut ungefährlich und für die Gesundheit des Patienten ungefährlich, weshalb die Mutter, die das Baby stillt, dies auch verschreiben kann. Praktiker verwenden diese Methode zur Diagnose von Beschwerden:

  • bei der Durchführung der prophylaktischen Überwachung des Zustands von Brustimplantaten,
  • Verdacht auf pathologische Prozesse im Gehirnanhang - die Hypophyse,
  • das Vorhandensein von Erkrankungen des Innenohrs und der Augen unerklärlicher Ätiologie,
  • pathologische Abnormalitäten in der Wirbelsäule,
  • Nachweis auf die Mammographie Anzeichen einer Tumorbildung in der Brustdrüse,
  • Überwachung der Wirksamkeit des Verlaufs der Chemotherapie,
  • Bewertung der Tumormetastase,
  • Pathologien des Gefäßsystems.

In welchen Fällen ist die MR-Diagnostik verboten?

Jeder Patient, der während der Stillzeit mit der Tomographie konfrontiert ist, bezweifelt, dass eine Untersuchung während des Stillens möglich ist. Wird das Verfahren dem Baby nicht schaden? Um umfassende Informationen zu diesen Themen bereitzustellen, analysieren wir die Kontraindikationen für das Verfahren. Verbote für die Durchführung von MRI sind bedingt in zwei Kategorien unterteilt.

Absolut, dazu gehören die Präsenz im Körper des Patienten:

  • Herzschrittmacher, Hörgerät, Insulinpumpe - ein Magnetfeld kann das elektronische Gerät stören
  • Metallimplantat
  • Allergien gegen Kontrastmittel (vor der Einführung von Kontrastmitteln ist ein Test auf allergische Reaktionen erforderlich).

  • Schwangerschaft - im ersten Trimenon ist dieses Verfahren selten vorgeschrieben, im zweiten und dritten Trimenon wird die Untersuchung gemäß den Aussagen des behandelnden Arztes durchgeführt.
  • Stillen - während dieser Zeit wird die Verwendung von Kontrastmitteln nicht empfohlen, da sie in das mütterliche Blut eingeleitet werden und nach einer bestimmten Zeitspanne in die Muttermilch übergehen.
  • Klaustrophobie macht es schwierig, ein qualitativ hochwertiges Bild zu erhalten. Meistens entscheiden sich Experten in diesem Fall dafür, das Verfahren in einen medikamentösen Zustand zu versetzen.
  • Der Patient hat Tätowierungen mit Metallspänen - dies kann die Bildqualität beeinträchtigen und zu Hautrötungen an der Tätowierungsstelle führen.

Merkmale der Kombination von Stillen und MRI

Wenn einer stillenden Mutter eine Magnetresonanztomographie des Gehirns zugewiesen wird, wird das Verfahren unter Einführung von Gadoliniumsalzen mit Kontrastmittel durchgeführt. Diese Substanz dringt notwendigerweise in das zirkulierende Blut, dringt in die Brustdrüsen ein und tritt in die Muttermilch ein. Die Verwendung durch den Säugling ist unerwünscht, da er allergische Reaktionen hervorrufen kann, den Körper des Kindes vergiftet oder einen Unterleib verursacht. Um eine MRT mit einer Kontrastsubstanz im hBV durchzuführen, passen Sie diese äußerst vorsichtig an.

Wenn die Untersuchung nicht in Notfällen vorgeschrieben ist, sollte die Untersuchung in den Zeitraum verschoben werden, in dem das Baby auf künstliche Ernährung umgestellt werden kann. Wenn das Verfahren sofort durchgeführt werden muss, wird ein allergischer Reaktionstest durchgeführt. Bei einem negativen Ergebnis werden Allergietests durchgeführt. In dieser Situation sollte das Kind jedoch 2-3 Tage lang auf künstliche Lebensmittel umgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Mutter Muttermilch abpumpen, und erst am Ende dieser Zeit sollte das Stillen wieder aufgenommen werden.

Kontrast

Wenn es notwendig ist, den Zustand der inneren Organe des Patienten genau zu beurteilen und eine rationale Behandlung der Krankheit vorzuschreiben, entscheidet der Arzt, eine MRT mit Kontrastmittel durchzuführen. Diese Untersuchung ermöglicht Ihnen die Identifizierung und Durchführung einer klinischen Unterscheidung zwischen:

  • degenerativ-dystrophische Veränderungen des Bewegungsapparates
  • Pathologien der Wirbelsäule, die während der Schwangerschaft entstanden sind,
  • Verstöße gegen die funktionelle Aktivität der Verdauungsorgane,
  • Schädigung des Sehnen-Bänder-Systems
  • Arthritis und Arthritis,
  • Erkrankungen der HNO-Organe,
  • Tumorbildung,
  • Pathologien zerebraler Gefäße,
  • Meningitis
  • Enzephalitis
  • Mastitis
  • fibrocystische Veränderungen,
  • Brustkrebs,
  • Erkrankungen der Hypophyse,
  • Gehirn Aneurysma,
  • Störungen des Nervensystems,
  • Multiple Sklerose
  • Pathologien des Knochenmarks.

Bevor Sie sich der Studie unterziehen, müssen Sie die Eigenschaften der in der Klinik verwendeten Ausrüstung klären. Die Bildqualität hängt von der Magnetfeldstärke ab. Geräte mit einer Kapazität von 1,5 TL liefern die qualitativ hochwertigsten Bilder. Die Einführung des Kontrastmittels erfolgt auf eine der Hauptarten: Klassische Gadoliniumsalze werden intravenös verabreicht, die Diagnose wird unmittelbar nach der Manipulation durchgeführt, der Bolus - Kontrast wird nacheinander verabreicht, nach bestimmten Zeitintervallen wird die Untersuchung dynamisch durchgeführt - die Untersuchung erfolgt nach der maximalen Sättigung des menschlichen Körpers mit einem Kontrastmittel.

Muss das Stillen nach einer MRT unterbrochen werden?

Einige praktizierende Kinderärzte, die sich auf die Untersuchung der Wirkung von Kontrastmitteln für die MRI auf den Kinderkörper der renommierten Wissenschaftler Thomas Hale und Jack Newman verlassen, bestehen darauf, dass das Stillen aufgrund von MRI nicht unterbrochen werden muss. Ihrer Ansicht nach ist der Kontrastanteil, der die Muttermilch durchdringt, so gering, dass er die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigen kann.

Hersteller von Zubereitungen auf der Basis von Gadoliniumsalzen versuchen jedoch, die Verantwortung für das mögliche Risiko auszuschließen, das mit der individuellen Reaktion des Kindes auf Rückstände der Substanz verbunden ist, und eine vorübergehende Einschränkung einzuführen. Beleg für das Fehlen einer Stillensgefahr nach einer MRT ist die Tatsache, dass bei einer Untersuchung von Neugeborenen mit der Magnetresonanzmethode diese auch kontrastiert werden können. Darüber hinaus ist die Dosis der Substanz (die keine Gefahr für die Gesundheit der Krümel darstellt) in diesem Fall viel höher als die Menge, die von der Muttermilch stammen kann.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der Patient nach Konsultation eines qualifizierten Kinderarztes während der Stillzeit selbst entscheidet, eine MRT durchzuführen. Wenn der Säugling zu allergischen Reaktionen oder Problemen mit dem Verdauungstrakt neigt, sollte die Muttermilch vor der Diagnose „aufgefüllt“ werden. Nach Abschluss der Untersuchung müssen die Brustdrüsen dekantiert werden, um das kontrasthaltige Produkt zu entfernen. Wenn das Kind gesund ist, können Sie die Umfrage sicher durchführen!

Ist es gefährlich, eine MRI während des Stillens durchzuführen?

Frauen, die zuerst mit der Notwendigkeit konfrontiert wurden, eine Magnetresonanzdiagnostik während der Stillzeit durchzuführen, fragen sich immer, ob es überhaupt möglich ist, während der Stillzeit eine MRT durchzuführen. Schädigt es das Kind? In der absoluten Mehrheit der Fälle gefährdet nichts die Gesundheit Ihres Kindes. Das Prinzip der Forschung basiert auf der Verwendung elektromagnetischer Wellen und ist für den menschlichen Körper harmlos. Wenn der Arzt Sie dazu auffordert, getestet zu werden, sollten Sie seinen Empfehlungen folgen.

Indikationen für das Studium

  • Störungen im zentralen und peripheren Nervensystem.
  • Die Anwesenheit von Tumoren im Gehirn (Zysten, Tumoren).
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  • Krankheiten, die das Urogenitalsystem betreffen.
  • Durchblutungsstörungen im Gehirn.
  • HNO-Erkrankungen (Meningitis, Mittelohrentzündung, Erkrankungen des Innenohrs usw.).
  • Pathologie des Bewegungsapparates.
In einigen Fällen wird eine MRI vorgeschrieben, um die voreingestellte Diagnose zu klären. Mit der gleichen Methode können Sie überprüfen, wie sich die Genesung nach Verletzungen und Operationen an inneren Organen ereignet, ob ein positiver Trend vorliegt, ob die zuvor verschriebene Behandlung wirksam ist.

Die Wirkung von Medikamenten auf das Baby

Einige Arten von MRI-Untersuchungen, die während des Stillens durchgeführt werden, verwenden ein Kontrastmittel - es hilft dem Spezialisten zu ermitteln, welche Gehirn-, Verdauungs- und Beckengewebe gesund sind und in denen sich der pathologische Prozess entwickelt. Kontrast ist ein Medikament, das dem Patienten intravenös verabreicht wird. Es ist logisch, dass dieses Verfahren junge Mütter erschreckt, deren Babys gestillt werden.

MRT mit Kontrast

Kann mit einem MRI mit Kontrastmittel gestillt werden? Experten beantworten diese Frage mit Ja. Die Dosis des in die Milch gelangten Kontrastmittels ist so gering, dass es überhaupt keine Gefahr darstellt. Unmittelbar nach dem Eingriff können Sie Ihr Kind füttern. Manche Frauen drücken Milch vor.

Zubereitungen auf Gadoliniumbasis

Als Kontrastsubstanz werden häufig auch Zubereitungen verwendet, die Gadolinium enthalten. Während der Tests wurde nachgewiesen, dass die Entfernung der Produkte aus dem Körper zwei Tage beträgt, selbst wenn die Körpermasse ausreichend niedrig ist. Der Rest der Substanz verlässt den Körper in den nächsten 5 bis 6 Stunden, die Konzentration in der Muttermilch bleibt jedoch vernachlässigbar.

Das Funktionsprinzip der MRI

Die Erfindung der MRI war ein Durchbruch in der Medizin. Zuvor konnten nur die inneren Organe bei einer Autopsie gesehen werden. Mit der Magnetresonanztomographie können Sie den Zustand von Weichgewebe, Knochen, Gelenken, Knorpel bestimmen, den Zustand des Kreislaufsystems, die Bewegung von Blut durch die Gefäße und die Arbeit des Gehirns berücksichtigen. Alle inneren Organe und das Skelett können deutlich genug gesehen werden, drehen sich auf dem Monitorbildschirm und können aus jedem Winkel betrachtet werden.

Unter dem Einfluss eines Magneten sind die Wasserstoffkerne, die sich in einer beliebigen Zelle befinden, in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet. Atome beginnen gleichzeitig zu schwingen und Energie freizusetzen. Der Tomograph erfasst diese Energiemessungen, ein spezielles Programm erfasst sie, verarbeitet sie und zeigt das Bild der Orgel. В этом состоит принцип работы МРТ.

Bei der Durchführung eines Magnetresonanz-Scans wirkt sich Strahlung nicht auf eine Person aus, wie dies bei Röntgenstrahlen und Computertomographie der Fall ist. Aus diesem Grund hat die MRI nur wenige Einschränkungen. In den frühen Stadien der Schwangerschaft stellen sie keine solche Diagnose, da an dieser Patientengruppe keine Tomographen getestet wurden. Es gibt nicht genügend Erfahrungen mit der Durchführung eines Scanvorgangs für Frauen in dieser Position. Wenn alle Tests abgeschlossen sind, wird der Grad der Sicherheit offen gelegt, und es wird die Erlaubnis erteilt, die MRI zu verwenden, auch für schwangere Frauen.

Keine Diagnosemethode kann so eindeutig als innere Organe betrachtet werden. Durch die Verwendung eines Kontrastmittels können bestimmte Bereiche noch besser betrachtet werden. Die Verarbeitung am Computer hilft, ein dreidimensionales Bild des erkrankten Organs zu erstellen.

Die Vorteile von MRI sind:

  • Schmerzlosigkeit
  • identifiziert Krankheiten im Frühstadium,
  • Keine komplizierte Vorbereitung erforderlich
  • keine Patientenexposition

Einfluss der MRI auf die Laktation

Magnetresonanz-Scanning beeinflusst die Laktation nicht. Es stört die Milchproduktion nicht, ändert seine Zusammensetzung nicht. Der Einfluss eines starken Magnetfelds ist sehr kurz und wirkt sich daher nicht auf eine stillende Frau aus. Die Natur hat ein neues Leben gut verteidigt, es ist nicht leicht, in die Muttermilch einzudringen, so dass die stillende Mutter sich keine Sorgen machen muss.

Soll ich mit dem Füttern aufhören?

Schädliche Strahlung aus der Magnetresonanztomographie wird vom menschlichen Körper nicht empfangen. Dies tritt während der Röntgen- und Computertomographie auf, so dass sie nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben werden.

Häufig wird empfohlen, mit der Einführung eines Kontrastmittels zu stillen. Es wird verwendet, um ein klareres Bild bestimmter Bereiche in den Bildern zu erhalten. Dies ist sehr hilfreich bei der Untersuchung von Tumoren und abnormer Lage der Blutgefäße.

Gadoliniumsalze werden als Kontrastmittel verwendet. Sie werden von den Patienten gut vertragen, sammeln sich nicht im Körper an, verursachen selten allergische Reaktionen und werden von den Nieren vollständig eliminiert. Viele bekannte ausländische Kinderärzte, die die Wirkung von Kontrastmittel auf Säuglinge als gering einschätzten, schätzen das Risiko einer Säuglingsexposition als gering ein.

Die Kinderärzte Thomas Hale und Jack Newman glauben, dass das Stillen nicht unterbrochen werden muss, während Gadolinium als Kontrastmittel verwendet wird. Der prozentuale Anteil des Wirkstoffs ist sehr gering, die Gesundheit des Kindes wird nicht beeinträchtigt, selbst wenn er unmittelbar nach der Prüfung eingezogen wird. Als Beweis für die Sicherheit des Stillens nach einer MRT-Untersuchung mit Kontrastmitteln führen die Wissenschaftler an, dass Babys bei Bedarf auch Kontrastaufnahmen machen. Und die Dosierung wird die von Muttermilch deutlich übersteigen, was jedoch die Gesundheit des Babys nicht gefährdet.

Russische Wissenschaftler empfehlen zu dieser Zeit das Stillen zu unterbrechen, wenn das Baby zu allergischen Reaktionen neigt, gibt es Verdauungsprobleme. Das Kontrastmittel wird innerhalb von 24 Stunden aus dem Körper ausgeschieden. Diesmal ist es notwendig, den Säugling vorher mit ausgepresster Milch zu füttern und ihm keine entwickelte Milch anzubieten.

Der Kontrast kann in seltenen Fällen die folgenden negativen Auswirkungen haben:

  • Ansammlung von Darmgasen
  • allergische Reaktionen
  • unruhiges Verhalten
  • Vergiftungsrisiko.

Zu den Auswirkungen der Kombination von Laktation und Diagnostik mit Kontrastmittel ist noch nicht genug Material angesammelt. Wenn dies unbedingt erforderlich ist, müssen Sie diese Aktionen nicht kombinieren.

Hinweise zur Untersuchung

Bei der Durchführung eines Magnetresonanz-Scans müssen Indikationen lebenswichtig sein, die nicht bis zum Ende der Laktationszeit verschoben oder mit anderen Methoden untersucht werden können.

MRT während der Stillzeit wird für solche Gesundheitsprobleme durchgeführt:

  • Versagen der Hypophyse,
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates,
  • die Bildung von Tumoren in den Brustdrüsen,
  • Erkrankungen des Gehirns und der Hirngefäße,
  • Überwachung der Ergebnisse der Chemotherapie.

MRT des Kopfes, zurück

Während der Stillzeit ist es möglich, eine Untersuchung des Kopfes und des Rückens mittels Kernspintomographie durchzuführen. Ein starkes Magnetfeld beeinflusst die Milchproduktion nicht. Eine stillende Frau muss sich keine Sorgen machen, sie beeinflusst ihren Gesundheitszustand und ihre Laktation negativ. Bei gesundheitlichen Problemen müssen Sie untersucht werden.

Das Studium derart wichtiger Bereiche kann nicht verschoben werden. Die MRT dieser Organe wird für Änderungen des intrakranialen Drucks, die Bildung von Zysten, Tumoren, Blutungen, Hirnödemen und das Einklemmen von Nervenenden in der Wirbelsäule vorgeschrieben. Während der Untersuchung erhalten die Ärzte viele Informationen und gute Bilder von hoher Qualität. Mit der MRI von Kopf und Rücken wird keine Wirkung auf die Muttermilch erzielt, da moderne Scanner sicherer sind als die ersten Modelle.

Vorbereitung für den Eingriff

Das Verfahren des Magnetresonanz-Scans bedarf keiner besonderen Vorbereitung. Bevor sie die Tomographie durchlaufen, werden sie gebeten, alle Schmuckstücke und Kleidungsstücke aus Metall, z. B. Manschettenknöpfe, zu entfernen. Es ist nicht ratsam, vor der Tomographie viel zu essen, insbesondere unter Verwendung eines Kontrastmittels. Dies hilft, Übelkeit beim Einführen von Gadolinium zu vermeiden.

Für eine stillende Frau besteht die Hauptaufgabe darin, Babys während ihrer Abwesenheit mit Milch zu versorgen. Sie können die Milch vorab ausdrücken, wenn Sie ein Kontrastmittel verwenden. Für ein paar Tage sollten Sie versuchen, mit einer Flasche zu füttern, damit dies für das Baby keine Überraschung ist.

Bei der Verschreibung eines MRI-Verfahrens an eine stillende Mutter berücksichtigt der Arzt die individuellen Merkmale des weiblichen Körpers. Wenn Sie alle Empfehlungen von Experten befolgen, ist dies eine sichere Diagnosemethode für Mutter und Kind, auch während der Stillzeit.

MRI während der Stillzeit

Die Magnetresonanztomographie ist ein Überblick über die inneren Strukturen des menschlichen Körpers unter Verwendung von Magnetwellen, die für Erwachsene und Kinder absolut sicher und ungefährlich sind. Die Stillzeit ist jedoch eine besondere Zeit, in der die Auswirkungen auf den Körper negativ wirken können.

Ist es also möglich, während des Stillens eine MRT durchzuführen? Um diese Frage zu beantworten, müssen einige von Wissenschaftlern erhobene Daten berücksichtigt werden:

  • Das Magnetfeld des Tomographen beeinflusst die Milch nicht: Qualität oder Quantität werden nicht verändert.
  • Eine MRI hat keine Auswirkungen auf eine Person, jedoch empfehlen einige Ärzte, eine MRI für die Dauer der Laktation und für 3 Monate danach abzulehnen. Die meisten Frauen beklagen sich nicht über die Verschlechterung der Gesundheit, es wird jedoch angenommen, dass die Auswirkungen von Magnetstrahlen während des Stillens zur Entwicklung von Krebs führen können.
  • Bei Bedenken hinsichtlich eines MRI-Scans oder vor einem MRI-Scan mit Kontrastmittel kann eine Frau die erforderliche Milchmenge auspressen und das Baby am ersten Tag nach der Untersuchung füttern.

Die Frage, ob eine MRT während der Fütterung durchgeführt werden kann, ist schwer zu beantworten: Alles hängt vom Zustand der Frau und der Gefahr einer möglichen Pathologie ab. Um unnötigen Stress für den Körper zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, vor der Untersuchung Ihren Arzt zu konsultieren!

Die Notwendigkeit für dieses Verfahren

Die MRI wird als ziemlich sichere und effektive Methode angesehen, wird jedoch aus wichtigen Gründen nur von einem Spezialisten eingesetzt. Eine MRT ist auch während der Stillzeit erlaubt und wird in folgenden Fällen verordnet:

  • wenn bei einer stillenden Mutter Abnormalitäten in der Hypophyse auftreten,
  • mit erhöhtem intrakraniellen Druck,
  • Sie können dieses Verfahren für Erkrankungen des Bewegungsapparates durchführen,
  • in der Gegenwart von Pathologien der Gehirngefäße,
  • in Anwesenheit oder Verdacht einer Frau wegen Brusttumoren,
  • während einer Chemotherapie, um die Ergebnisse zu verfolgen.

„Ist es möglich, während des Stillens zu arbeiten?“ Ist eine Frage, die sich für viele stillende Mütter interessiert. Dieses Verfahren ist in der Stillzeit erlaubt. Darüber hinaus gilt es als völlig unbedenklich und beeinflusst die Zusammensetzung der Milch nicht. In der Angiographie - dem Studium der Gefäßarbeit und bei der Untersuchung der Hohlräume von Organen - wird ein MRT mit Kontrast gezeigt. In anderen Fällen ist der Kontrast optional. Wenn es möglich ist, dieses Verfahren zu ersetzen, empfehlen einige Experten, sich einer Fluorographie zu unterziehen oder eine Röntgenaufnahme zu machen.

Mit der Einführung eines Kontrastmittels raten Experten, das Stillen für mindestens einen Tag zu stoppen. In diesem Fall sollte Mom Milch ausdrücken. Solche Handlungen beruhen auf der Tatsache, dass Gadolinium, das in die Muttermilch gerät, Angstzustände, allergische Manifestationen oder Blähungen verursachen kann.

Wie man eine stillende Mutter ist

MRI während des Stillens ist durchaus mit "Sachen" vereinbar. Dies wird von J. Newman (kanadischer Kinderarzt), T. Hale (Spezialist für Drogenkompatibilität mit Wachen) und Dr. Komarovsky angegeben. Sie sind zuversichtlich, dass ein MRI während der Stillzeit auch bei Kontrastmitteleinwirkung völlig ungefährlich ist. Zur gleichen Zeit sagt Newman, dass es nicht notwendig ist, den Kleinen zu füttern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Halbwertszeit einer Substanz etwas weniger als eine Stunde beträgt. Und nach sechs Stunden ist der Kontrast vollständig aus dem Körper der Mutter verschwunden. Während der Stillzeit ist der Inhalt der injizierten Substanzen minimal und kann dem Baby nicht schaden.

Was forschen wir?

Die MRT des Kopfes wird durchgeführt, um kleinste Anomalien und pathologische Zustände des Patienten zu erkennen. Dazu gehört häufig ein erhöhter intrakranialer Druck. Die Maschine zeigt die folgenden Anzeichen für Veränderungen des intrakraniellen Drucks:

  • das Vorhandensein von Gefäßthrombose,
  • Veränderung der Größe der Ventrikel im Gehirn,
  • das Vorhandensein von Zysten, Tumoren verschiedener Genese,
  • hämatom
  • Schwellung des Gehirns.

Die gleichzeitig aufgenommenen Bilder können von mehreren Spezialisten eingesehen werden. Dies hilft, die Ursache zu ermitteln und zu beseitigen. Gleichzeitig beeinflusst ein solches Verfahren das Stillen nicht.

Um einen niedrigen intrakranialen Druck zu erkennen, müssen Ärzte manchmal Kontrastmittel einführen, um die Blutversorgung des Gehirns und die Angiographie zu untersuchen.

MRT der Wirbelsäule - die Hauptfrage, auf die es keine genaue Antwort gibt. Einige Experten halten es für unangemessen, dieses Verfahren durchzuführen. Da ist die Alternative die Röntgenuntersuchung. Einige sind der Meinung, dass das Erkunden des Rückens auf diese Weise viel bequemer und informativer ist.

Bei der Skoliose wird diese Forschungsmethode nicht durchgeführt. Die MRT ist am effektivsten bei der Untersuchung von Weichgewebe und Knorpel. Bei Skoliose werden keine exakten Daten erhalten. An dieser Pathologie können Sie das Einklemmen von Blutgefäßen, Nerven, den Zustand der Bänder der Wirbelsäule erkennen. Die wichtigste und informativste Diagnosemethode für die Skoliose sind jedoch Röntgenstrahlen.

Die MRT der Brustdrüsen wird streng nach Angaben durchgeführt. Ansonsten wird dieses Verfahren als magnetische Mammographie bezeichnet. Ambulant durchgeführt. Der Patient wird in einer nach unten gerichteten Position in das Gerät eingesetzt. Falls erforderlich, wird vom Arzt ein Kontrastmittel eingebracht. Zuvor wird der Patient über die Bewertungen, die Vor- und Nachteile des Verfahrens informiert. Meistens werden auf diese Weise Zysten und maligne Tumoren nachgewiesen. In diesem Fall entscheidet nur die Mutter, ob sie das Kind füttern soll oder nicht. In anderen Fällen muss der Stoff nicht eingeführt werden. Darüber hinaus hilft die Einführung eines Kontrastmittels dabei, das Vorhandensein von Pathologien in der Blutversorgung der Brust festzustellen.

Was zeigt die Methode ohne Einführung der Substanz? Mit dieser Technik können Sie Folgendes bestimmen: Gibt es eine zystische Formation, wie groß ist die Gewebedichte, wie weit sind die Gänge erweitert, bilden sich Hämatome und Schäden an den Implantaten (falls vorhanden).

Vorteile der Methode

Die Vorteile dieser Methode sind:

  • Möglichkeit der nichtinvasiven Untersuchung der Brustdrüsen,
  • keine Risiken (außer Gegenanzeigen),
  • Erkennungsgeschwindigkeit von Pathologien und Abweichungen von der Norm,
  • genaue Diagnose,
  • Schneller Nachweis und Differenzialdiagnose bösartiger Tumoren von gutartigen.

Kontrastinjektionstechniken

Es gibt drei hauptsächliche und häufig verwendete Methoden der Substanzverabreichung:

  1. Klassisch. Die Substanz wird intravenös injiziert. Die Diagnose wird nach 25 Sekunden durchgeführt.
  2. Bolus Es ist durch die Reihenfolge der Einführung des Stoffes in bestimmten Dosierungen durch den Katheter gekennzeichnet.
  3. Dynamisch Die Studie wird im Zeitraum maximaler Sättigung von Geweben und Organen mit einem Kontrastmittel durchgeführt.

MRI ist nicht billig. Um dies während der Stillzeit zu schaffen oder nicht, entscheidet daher nur der Patient. Zusätzlich kann dieses Verfahren durch alternative Studien ersetzt werden. Wenn das Zeugnis es wert ist, sich an die Unbedenklichkeit des Verfahrens zu erinnern. Dennoch werden die Ärzte sicher warnen und bitten, nicht zu stillen. Dazu müssen Sie rechtzeitig bereit sein, sich für die Krümel mit Milch zu versorgen.

Wann ist eine MRT erforderlich?

Müttern während des Stillens wird empfohlen, die MRI-Diagnostik durchzuführen, wenn folgende gesundheitliche Probleme auftreten:

  • Fehlfunktion der Hypophyse,
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates,
  • zerebrovaskuläre Erkrankungen,
  • Erkrankungen des Gehirns
  • Brusttumore
  • Verfolgung der Ergebnisse einer Chemotherapie usw.

Für eine korrekte Analyse ist manchmal die Einführung eines Kontrastmittels erforderlich. Beispielsweise wird die Untersuchung der Brustdrüsen fast immer unter Verwendung solcher Substanzen durchgeführt. Dies erlaubt uns, gutartige Tumoren von bösartigen zu unterscheiden. In Bezug auf diese kontrastierende Substanz unterscheiden sich die Meinungen der Experten, und niemand darf eindeutig sagen, ob er für den Säugling schädlich ist, wenn er durch Muttermilch in den Körper des Kindes gelangt.

Möglicher Schaden für das Kind

Das verwendete Kontrastmittel dringt leicht in die Milchkanäle und von dort in die Muttermilch ein. Alle stillenden Mütter erhalten einen medizinischen Rat, um nach anderen Diagnosemöglichkeiten zu suchen. Wenn nichts anderes gefunden werden kann, muss das Kind vor dem Eindringen in diese Kinder geschützt werden. Wir werden später besprechen, wie das geht.

Eine MRT-Untersuchung während des Stillens kann bei Säuglingen Blähungen verursachen.

Wenn Sie zulassen, dass sie schlagen, riskieren Sie, das Baby mit den folgenden unangenehmen Reaktionen zu „versehen“:

  • Blähungen, Blähungen,
  • Schlafstörungen, Nervosität, übermäßige Erregbarkeit,
  • Vergiftung.

Die persönliche Unverträglichkeit des Kindes gegenüber einigen Bestandteilen der kontrastierenden Substanzen kann diese Reaktionen verschlimmern. Hier sind zwei Arten von Radiokontrastmedikamenten:

  • wasserlöslich, in dem ein hoher Jodanteil vorhanden ist,
  • unlöslich in Wasser, das Bariumsulfat oder Gadoliniumionen enthält.

Jodhaltige Substanzen

Jodhaltige Substanzen werden während des Stillens nicht empfohlen, aber in dieser Ausführungsform basiert die molekulare Bindung kovalent auf dem Reagenz. Als Ergebnis sehen wir, dass es einfach keine freien Molekülteilchen gibt. In der Praxis werden jodhaltige Substanzen für die MRI sehr selten verwendet. Sie sind am häufigsten in der axialen Computertomographie.

Aufhören zu füttern oder nicht?

Die Kinderärzte Jack Newman und Thomas Hale, weltberühmte Kinderärzte, haben die Auswirkungen von Röntgenkontrastmitteln auf den Körper des Kindes untersucht. Sie argumentieren, dass es keine Gefahr für dieses Verfahren gibt und es keinen Sinn hat, den Stillvorgang zu unterbrechen. Sie sind der Meinung, dass eine geringe Konzentration an Wirkstoffen keine negative Reaktion seitens des Körpers eines Kindes verursachen kann. Sie sollten keine Angst davor haben, auch wenn Sie das Baby fast unmittelbar nach dem Eingriff auf die Brust legen.

Was ist der Grund, um Hersteller von Arzneimitteln zu warnen, dass es besser ist, in den ersten 24 Stunden nach der Studie mit Kontrastmitteln nicht zu füttern? Pharmaunternehmen versuchen, die möglichen Risiken einer individuellen Unverträglichkeit der Kontrastmittelbestandteile durch das Kind zu maximieren.

Ein gesundes Baby braucht keine zusätzliche Rückversicherung. Eine Absage, auch ein zeitweiliges Stillen, ist nicht erforderlich, sowie ein vorzeitiges Einlernen der Flasche. Ein Kind, das anfällig für Allergien ist oder Verdauungsprobleme hat, braucht wahrscheinlich einen gewissen Schutz. Daher kann der Arzt empfehlen, in den ersten 24 Stunden nach der Diagnose etwas Muttermilch für die Fütterung aufzubringen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es notwendig ist, Milch während dieser Zeit auszudrücken. Somit wird die gesamte Milch, die die kontrastierenden Substanzen enthält, aus der Brust entfernt. Dem Baby eine solche Milch zu füttern, ist verboten.

Um Zweifel bezüglich der MRT während des Stillens zu zerstreuen, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren

Pin
Send
Share
Send
Send