Gynäkologie

Ursachen und Folgen einer Plazenta-Unterbrechung in der frühen Schwangerschaft: Was ist die Gefahr und wie ist sie zu behandeln?

Pin
Send
Share
Send
Send


Mutter und Baby sind durch die Plazenta miteinander verbunden. Es ist das fötale lebenserhaltende Organ: verantwortlich für Ernährung, Atmung und Ausscheidung von Metaboliten. Ab der 16. Schwangerschaftswoche gebildet und voll funktionsfähig. Eine Unterbrechung der Plazenta in der frühen Schwangerschaft kann zum Tod des Fötus und der Frau führen.

Die Anfänge der Plazenta erscheinen bereits in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche, und von der siebten bis zur achten Woche beginnt der Blutfluss in der Plazenta. Es wird jedoch nur durch die 14-15 Wochen vollständig gebildet, so dass im ersten Trimester keine Plazenta-Unterbrechung gesprochen wird. Wenn ein Hämatom auftritt oder eine Schwangerschaftsverletzung vorliegt, wird dieses Organ vor der 16. Woche Chorion genannt. Unter Ultraschall können der Ort und der Zustand des Chorions von der achten bis zur zehnten Woche bestimmt werden.

Wie der Prozess beginnt

Eine partielle Ablösung der Plazenta entsteht, wenn sie in einem bestimmten Bereich von der Gebärmutterwand getrennt wird. Wenn sich das Myometrium vollständig von ihm gelöst hat, spricht man von einem vollständigen Abort der Plazenta.

Eine kleine partielle Ablösung der Plazenta ist:

  • marginal - die Plazenta beginnt sich am Rand zu trennen,
  • zentral - auf dem Plazenta-Hämatom wächst kein Blut.

Dem Ablösen geht ein Bruch der Gefäße und Blutungen voraus. Das Fortschreiten der Pathologie hängt davon ab, wie schnell sich an dieser Stelle ein Hämatom bildet. Es wird die Plazenta allmählich von den Muskeln der Gebärmutter trennen. Wenn die Ablösung nicht fortschreitend ist, hört die Blutung auf, das Hämatom beginnt sich zu verdicken, löst sich ein wenig auf, und in den Überresten lagern sich Salze ab.

Das Hämatom kann schnell an Größe zunehmen und einen zunehmenden Teil der Plazenta abblättern. Das Gewebe der Gebärmutter wird gleichzeitig stark gedehnt, und Blutgefäße werden nicht eingeklemmt und unterstützen Blutungen.

Die Ablösung kann allmählich den Rand der Plazenta erreichen, woraufhin sich die fötalen Membranen zu trennen beginnen und das Blut zum Hals fließt. Es geht natürlich durch die Vagina.

Wenn es keinen Ausfluss gibt, bildet sich ein großes Hämatom. Ihr Blut tränkt die Plazenta selbst, die Muskeln der Gebärmutter. In diesem Fall ist das Myometrium noch stärker gestreckt, es bilden sich Risse. Der Uteruston nimmt ab, er verliert die Fähigkeit, sich zusammenzuziehen. Es entsteht ein Zustand, der als Plazenta-Apoplexie oder als Kouveler-Gebärmutter bezeichnet wird.

Plazentarabbruch in der frühen Schwangerschaft: 6 Provokateure

Diese Schwangerschaftskomplikation tritt in weniger als 1% aller Schwangerschaften auf. Die Ursachen der Pathologie sind jedoch nicht genau festgelegt. Meistens wird dies als Folge verborgener, langanhaltender systemischer Abweichungen im Körper betrachtet. Die folgenden sechs Faktoren können zu einer plötzlichen Ablösung der Plazenta während der Schwangerschaft führen.

  1. Gefäßpathologie. Dies sind Krankheiten, die vor der Schwangerschaft bestanden haben - Glomerulonephritis, arterielle Hypertonie.
  2. Autoimmunkrankheiten. Das Antiphospholipid-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes, ist keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft, es besteht jedoch ein Risiko für eine Fehlgeburt aufgrund eines Mikrogefäßschadens durch Immunkomplexe.
  3. Endokrine Krankheiten. Diabetes mellitus wird auch mit vaskulären Läsionen der Mikrovaskulatur kombiniert.
  4. Gestosis Die Pathologie schwangerer Frauen, die sich in einem generalisierten Vasospasmus äußert, erhöhte den Blutdruck, das Ödem und die Ausscheidung von Urinproteinen. Die Krankheit manifestiert sich erst nach der Bildung der Plazenta.
  5. Allergische Zustände Bei der Verwendung von Dextran sowie der Notwendigkeit von Bluttransfusionen.
  6. Genetische Anomalien. Bei tiefen angeborenen Erkrankungen des Blutgerinnungssystems besteht ein hohes Risiko für Blutgerinnsel.

Zur sicheren Befestigung der Plazenta muss der Zytotrophoblast an der Basalschicht des Endometriums wachsen. Wenn seine Befestigung oberflächlich ist, kann ein Ablösemechanismus beginnen, wenn er zusätzlichen Faktoren ausgesetzt ist.

Die Blutgerinnungsstörung ist die Hauptursache und die Folge einer Plazenta-Störung. Wenn eine Frau eine angeborene Thrombophilie hat, dann werden im Stadium der Chorionbildung einige Gefäße Thrombose und die Plazenta unvollständig angeheftet. Die Folge einer Verletzung der Hämostase (der natürliche Mechanismus zum Stoppen der Blutung) im Falle einer Ablösung besteht in der Notbildung der DIC.

Wie man es bemerkt und antwortet

Die Symptome einer Plazenta-Unterbrechung im Frühstadium treten plötzlich auf:

  • Blutungen
  • starke Bauchschmerzen
  • Anzeichen eines Schocks
  • Hypertonie der Gebärmutter.

Die Frucht tritt zum Zeitpunkt der Ablösung in einen Zustand akuter Hypoxie ein. Seine Bewegung und sein Herzschlag können kurz ansteigen. Es sinkt jedoch schnell ab, das Kind friert ein, und die Herzfrequenz wird verlangsamt (weniger als 90 Schläge pro Minute bei einer Geschwindigkeit von 120-140).

Grad der Loslösung

Je nach Grad der Ablösung und klinischen Manifestationen bestimmen Sie den Schweregrad der Erkrankung. Dies hängt von der Höhe der medizinischen Versorgung und der Wahrscheinlichkeit des Überlebens von Kindern ab.

  • Einfach Ein teilweises Abblättern der Plazenta, in der Regel der Randbereich, wird in der späten Schwangerschaft durch den Rest der Plazenta kompensiert. Der Allgemeinzustand ist nicht betroffen, der vaginale Ausfluss ist unbedeutend. Wenn es sich um eine marginale Ablösung handelt, ist das Hämatom im Ultraschall nicht sichtbar. Wenn ein kleines Hämatom gebildet wird, wird es im Ultraschall sichtbar, nach der Geburt wird es als Gerinnsel auf der Plazenta erkannt.
  • Durchschnitt Exfoliate vom dritten zum vierten Teil der Plazenta. Dadurch wird eine beträchtliche Menge Blut freigesetzt, häufig mit Blutgerinnseln. Der Magen tut weh, die Gebärmutter kommt in einen Tonuszustand. Bei Palpation des Bauches nehmen die Schmerzen zu. Bei unzeitiger Lieferung stirbt der Fötus.
  • Schwer Peeling mehr als die Hälfte der Plazenta. Der Zustand der Frau ist schwerwiegend, es treten hämorrhagische Schocksymptome auf: Tachykardie, klebriger Schweiß, Blutdruckabfall und Bewusstseinstrübung. Der Uterus sieht asymmetrisch aus, stark schmerzhaft. Das Kind stirbt.

Art der Blutung

Durch äußere Anzeichen können Sie die Art der Blutung bestimmen.

  • Im Freien. Tritt mit Ablösung des Randes der Plazenta auf. Möglicherweise gibt es kein Schmerzsyndrom. Das Blut fließt hell scharlachrot aus.
  • Inneres Gleichzeitig bildet sich ein Retro-Plazenta-Hämatom, das die Gebärmutterwände streckt und die Schmerzrezeptoren irritiert. Befindet sich die Plazenta an der Rückwand der Gebärmutter, können Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten. Bei der Befestigung an der Vorderwand der Gebärmutter kann es zu einer leichten Schwellung des Magens kommen.
  • Gemischt Tritt auf, wenn ein Hämatom geleert wird. Das durch den Genitaltrakt ausgeschiedene Blut hat eine dunkelrote Farbe.

Professionelle Diagnostik

Um eine Ablösung zu diagnostizieren, muss ein Arzt die klinischen Symptome, Beschwerden einer Frau, Ultraschalldaten und Hämostasiogrammindikatoren analysieren.

Ultraschalluntersuchungen bei Krankenhausaufenthalten für blutende Frauen sollten so bald wie möglich durchgeführt werden. Dies zeigt das Hämatom zu Beginn der Formation. Bei Randablösung, wenn sich Blut nicht ansammelt, sondern frei fließt, ist es viel schwieriger, diese Eigenschaft durch Ultraschall zu bestimmen.

Bei Betrachtung auf dem Stuhl ist der Gebärmutterhals normalerweise geschlossen, es kann zu kleinen Flecken kommen. Durch das geburtshilfliche Stethoskop im 2. Trimenon können Sie das Fehlen fötaler Herzschläge feststellen und seinen Tod diagnostizieren. Im dritten Trimester wird das CTG-Gerät für diese Zwecke verwendet.

Behandlungstaktiken

Die Wahl der Taktik für die Behandlung der Plazentabortung im Frühstadium wird durch bestimmte Faktoren beeinflusst:

  • der Zustand der Frau und des Fötus,
  • Gestationsalter
  • Zustand der Hämostase
  • Volumen des Blutverlustes.

Bei einer milden Erkrankung und einer kurzen Schwangerschaft (bis zu 34-35 Wochen) ist nach Abbruch der Plazenta eine Wartetaktik möglich. Der Zustand der Frau wird ständig durch Ultraschall (CTG) überwacht. Folgende Medikamente werden zur Behandlung verschrieben:

  • Antispasmodika - "No-Shpa" oder "Drotaverin", "Papaverin",
  • Beta-Adrenomimetika - "Ginipral",
  • Disaggreganten - "Dipyridamole",
  • Vitamine - in Form von Injektionen.

Um den Tonus des Uterus zu entfernen, kann auch eine Lösung von Magnesia verwendet werden, die intravenös verabreicht wird. In einigen Fällen wird Vikasol zur Blutung verordnet, seine Wirkung entwickelt sich jedoch nicht sofort.

Tabletten "Duphaston" bei der Behandlung von Plazenta-Ausfällen im zweiten und dritten Trimester sind unbrauchbar. Die Transfusion von frischem gefrorenem Plasma, das die Quelle für Blutgerinnungsfaktoren während der Blutung darstellt, kann von großem Nutzen sein.

Bei mittelschweren und schweren Bedingungen ist der einzige Weg, einer schwangeren Frau zu helfen, ein Notfall-Kaiserschnitt, unabhängig vom Gestationsalter. Das Speichern des Kindes wird in den Hintergrund eingeblendet. Während der Operation muss der Uterus untersucht werden, um das Durchnässen mit Blut auszuschließen. Wenn die Gebärmutter eines Kuvelers diagnostiziert wird, werden die inneren Hüftarterien unterbunden, um die Blutung zu stoppen. Wenn die Blutung danach nicht aufhört, dann greifen Sie mindestens zu - Entfernung des Organs.

Das eigene Blut einer Frau, das in die Bauchhöhle gegossen wurde, wird gesammelt, gereinigt und (mit der entsprechenden Ausrüstung) transfundiert.

Natürlich zu gebären oder Caesar

Später, mit einer kleinen Distanz und gutem Zustand, gebären Frauen durch den Geburtskanal. Beginnen Sie gleichzeitig mit der Amniotomie. Die Untersuchung während der Geburt umfasst die ständige Überwachung des arteriellen Drucks der Frau in Wehen, des fötalen CTG.

Der Ort des Fötus bestimmt die Taktik des Arztes bei fortschreitender Ablösung während der Wehen:

  • im weiten Teil des Beckens - Notfallbereitstellung,
  • im engen Teil des Beckens - komplette Lieferung mit Geburtszange oder Vakuumabsaugung.

Was kann alles für Mama erledigt werden ...

Das DIC-Syndrom ist eine der Folgen für eine schwangere Frau. In den Geweben der Gebärmutter befindet sich eine Vielzahl von Enzymen, die die Blutgerinnung reduzieren. Beim Loslösen tritt ihre massive Befreiung ein. Daher entwickelt sich die erste Phase der ICE - die Hypokoagulation (Reduktion der Gerinnung). Der Körper reagiert darauf jedoch mit einer massiven Freisetzung von Blutgerinnungsfaktoren. Daher wird die Hypokoagulation durch eine Hyperkoagulation (erhöhte Gerinnung) ersetzt. Allmählich werden die Kompensationsmechanismen erschöpft und die Hypokoagulation tritt erneut auf. Sie ist begleitet von massiven Blutungen, die mit herkömmlichen Mitteln nicht gestoppt werden können.

Die Folgen eines Plazentaabbruchs für ein Kind sind viel trauriger. Mit der Trennung des dritten und der meisten Teile des Fötus kann das Kind sehr schnell sterben. Wenn vollständige Trennung auftritt, ist dies ein sofortiger Tod. Manchmal ist der vorgeburtliche fötale Tod das erste und einzige Symptom.

Für Kinder, die aufgrund einer Plazenta-Störung geboren wurden, sind die Folgen in Form eines Atemnotsyndroms schwerwiegend. Dies ist eine Bedingung, die sich aus der Nichtverfügbarkeit der Lungen eines Kindes für die Herstellung eines Tensids ergibt, einer Substanz, die ein Abklingen der Alveolen nicht zulässt.

Die Ursachen und Folgen einer Plazentaverletzung in der frühen Schwangerschaft können nicht nur den Zustand des Fötus, sondern auch die Fortpflanzungsorgane der Mutter beeinflussen. Durch die richtige Ernährung oder eine spezielle Diät im Anfangsstadium der Schwangerschaft können Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes korrigiert werden, wodurch das Risiko für Gefäßerkrankungen erheblich verringert und die Prognose für schwangere Frauen verbessert wird.

Ein bisschen Physiologie

Plazenta ist ein spezielles Organ im Körper einer Frau, das sich während der Schwangerschaft bildet. Nach der Befruchtung und Aufnahme der Eizelle in die Gebärmutter für 5-6 Tage erhält sie eine Gruppe von Zellen, die mit speziellen Zotten in die nahegelegene Wand eindringen. Letztere dringen zwischen den Plexus choroideus und Zellen ein. So entsteht die Plazenta.

  • Chorion (wenn es zu frühen Bedingungen kommt),
  • "Kindlicher Ort", Nachgeburt (nach der Geburt).

Die Plazenta bildet sich schließlich nach 16-18 Wochen der Schwangerschaft. Das Gewebe der Frau und das fötale Ei sind an seiner Entstehung beteiligt, daher werden die fötalen und mütterlichen Teile des Organs anschließend isoliert. Eine Seite ist der Wand des Uterus zugewandt, die andere Seite ist dem sich entwickelnden Fötus zugewandt, der mit Hilfe der Nabelschnur mit dem „Kinderplatz“ verbunden ist.

Warum brauchst du einen "Kinderplatz"

Die Hauptfunktionen der Plazenta sind wie folgt.

  • Ernährung des Fötus. Durch die Plazenta durch die Gefäße der Nabelschnur erhält das Baby Nährstoffe, Vitamine, Spurenelemente, das heißt "Baumaterial" für den sich entwickelnden Fötus. Bei Verletzung dieser Funktion verzögert sich das Wachstum, die Schwangerschaft stoppt.
  • "Atem" des Fötus. Zusammen mit den Nährstoffen versorgen die Nabelschnurarterien das Baby mit Sauerstoff, und Kohlendioxid strömt durch die Venen. Die Lungen des Kindes beginnen erst nach der Geburt voll zu funktionieren. Bis zu diesem Punkt spielt die Plazenta eine wichtige Rolle beim Gasaustausch.
  • Schützt den Fötus. Die Plazenta bildet eine Art Schutz für das Kind vor verschiedenen Substanzen, Medikamenten, Bakterien und Viren. Sein Gewebe bildet eine Hämato-Plazentaschranke, die selektiv nur die notwendigen Substanzen an den Fötus abgibt. In ähnlicher Weise erlaubt die Plazenta nicht, dass die Immunzellen einer Frau halb fremdes (väterliches) genetisches Material für sie „erkennen“. Andernfalls wäre es unmöglich, eine Schwangerschaft zu ertragen.
  • Bildet hormonähnliche Substanzen. Die Plazenta, zusätzlich zu ihren Grundfunktionen, beginnt seit ihrer Entstehung, Substanzen zu synthetisieren, die in ihrer Funktion den Hormonen ähneln. B. formuliertes hCG (humanes Choriongonadotropin), Prolactin, Progesteron, Östrogen, Serotonin. Sie sind sowohl für das normale Wachstum und die Entwicklung des Embryos und die erfolgreiche Schwangerschaft als auch für die endgültige Vorbereitung des weiblichen Körpers auf die Geburt und die anschließende Stillzeit erforderlich.

Was ist ein gefährlicher Plazentabefall in der frühen und späten Schwangerschaft?

Plazentageschwäche ist ein Zustand, in dem sie sich von der Gebärmutterwand trennt. Da der "Babysitz" extrem reich an Blutgefäßen ist, wird die Ablösung von Blutungen begleitet. Wenn das Blut nicht nach draußen gehen kann, bildet sich ein Hämatom. Kommt es zu einer Ablösung in der Nähe des Gebärmutterhalses, wird Blut durch den Gebärmutterhalskanal freigesetzt. In diesem Fall bemerkt die Frau einen blutigen Ausfluss.

Wenn das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie steigt

Der Abbruch der Plazenta ist der erste Schritt des Körpers, um die Eizelle und den sich entwickelnden Embryo loszuwerden. Frauen müssen verstehen, dass das Vorhandensein von Symptomen dieser Erkrankung ein Hinweis auf eine bedrohte Abtreibung ist. Die Ursachen für einen Plazentagewinn können sowohl die Mutter als auch der Embryo sein.

Wenn Probleme bei einer Frau

Das Risiko von Fehlgeburten und folglich von Chorionic Loslösung umfasst die folgenden Frauen.

  • Bei Vorhandensein von Genitalinfektionen. Entzündungsprozesse in der Vagina und am Gebärmutterhals können zu Abort führen. Durch die rechtzeitige Behandlung von Genitalinfektionen werden solche unangenehmen Komplikationen vermieden, selbst wenn bereits Anzeichen einer Ablösung der Eizelle vorliegen.
  • Bei chronischer Endometritis. Eine Entzündung in der Gebärmutter beeinflusst das Einführen der Eizelle in die Wand. Die Durchdringung (Invasion) kann unvollständig sein. Infolgedessen bildet sich in den frühen Stadien eine unbedeutende oder sogar starke Ablösung der Plazenta.
  • Mehrzweck. Frauen mit mehr als drei Geburten in der Vergangenheit haben die Wahrscheinlichkeit verschiedener entzündlicher Prozesse, einschließlich chronischer Endometritis, erhöht. Dies ist mit einem erhöhten Risiko für eine Plazenta-Unterbrechung zu verschiedenen Zeiten verbunden.
  • Mit Unfruchtbarkeit in der Geschichte. Ähnliche Probleme implizieren verschiedene hormonelle Störungen, einschließlich des Fehlens von Progesteron, dem Schwangerschaftshormon. Eine rechtzeitige Korrektur kann helfen, die Schwangerschaft ohne Folgen fortzusetzen.
  • Bei somatischen Erkrankungen. Einige Pathologien können zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu einem ähnlichen Schwangerschaftsabbruch führen. Zum Beispiel Diabetes, arterieller Hypertonie, Stoffwechselstörungen, systemische Autoimmunkrankheiten. Sie sind in der Regel mit Durchblutungsstörungen oder einer Immunreaktion verbunden.
  • Wenn es Verletzungen im Unterleib gab. Bei einer normalen Schwangerschaft bei stumpfem Trauma ist im Bereich der Anhaftung der Eizelle eine Hämatombildung möglich. Die Folgen einer solchen Plazenta-Störung für ein Kind hängen von seiner Größe und dem Vorhandensein von damit verbundenen Problemen bei einer Frau ab. Dies kann nach der Amniozentese, dem Fruchtwasser, zur weiteren Untersuchung beobachtet werden. Dafür werden Gebärmutter und Bauch punktiert.
  • In Stresssituationen. Starke psychoemotionale Erfahrungen können auch dazu führen, dass die Schwangerschaft abgebrochen wird, selbst wenn keine anderen provozierenden Faktoren vorliegen.
  • Nach 35 jahren. In diesem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit von hormonellen Störungen und chronischen Entzündungsprozessen. Parallel dazu steigt das Ablösungsrisiko.
  • Mit früher Toxikose. Starke Übelkeit und Erbrechen (mehr als fünfmal am Tag) können zu einem Ungleichgewicht der Spurenelemente im Körper, zu Austrocknung und anderen Problemen führen. Als Ergebnis provoziert es die Ablehnung der Eizelle.
  • Mit Genitalanomalien. Bei Vorhandensein von Pathologie in der Struktur der Genitalorgane (Gebärmutterhals mit vollständigem und unvollständigem Septum, einhörneriger Gebärmutter, sattelförmig) kann der Implantationsvorgang der Eizelle gestört werden. Особенно это характерно в тех случаях, когда хорион начинает формироваться в патологической зоне (например, у дна при седловидной матке, возле перегородки).
  • Если есть заболевания крови. Störungen der Blutgerinnung können zu Plazentaabbruch und lebensbedrohlichen Blutungen führen. Oft weiß eine Frau nicht einmal etwas über sie. Zum Beispiel sind Thrombophilie (Zustände mit einer Blutneigungstendenz zu erhöhter Thrombose) verborgen.
  • Nach IVF. Bei der Anwendung von Techniken der assistierten Fortpflanzung ist es häufig notwendig, auf die Schaffung eines künstlichen hormonellen Hintergrunds zurückzugreifen, um zusätzliche diagnostische Manipulationen durchzuführen. Nach der IVF kann die Ablösung ohne ersichtlichen Grund erfolgen.
  • Mit mehreren Schwangerschaften. Mit doppelten, dreifachen und mehr Früchten steigt die Belastung des Körpers der Frau. Häufiger gibt es Ausfälle, einschließlich Ablösung.
  • Mit einer anormalen Stelle der Plazenta. Bereits in den frühen Stadien der Plazentagewölbung kann durch die falsche Lage des Chorions ausgelöst werden. Idealerweise sollte er an der Vorder- oder Rückwand unten befestigt werden. Wenn sich die Plazenta näher am Gebärmutterhals befindet, steigt das Risiko der Ablösung und Blutung.

Wenn die Chancen für eine erfolgreiche Schwangerschaft höher sind

Die Ursachen und Konsequenzen eines Plazentaverrisses in der frühen Schwangerschaft hängen zusammen. Man kann jedoch nie zuverlässig sagen, wie sich eine solche Komplikation auf den sich entwickelnden Embryo auswirkt. Es kommt häufig vor, dass die Plazenta während der Schwangerschaft leicht abbricht und dann der Fetus ausbleicht und umgekehrt, wenn bei einem erheblichen Teil der Ablösung keine Auswirkungen auf das Baby auftreten und die Schwangerschaft bis zur erfolgreichen Geburt endet.

Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft ist höher, wenn mehrere Faktoren bei einer Frau kombiniert werden:

  • bis zu 12 Wochen
  • kleiner Ablösebereich (nicht mehr als 2-3 cm),
  • Die konservative Behandlung hatte einen signifikanten Effekt
  • natürliche Schwangerschaft
  • keine anderen Krankheiten
  • Frau unter 35 Jahren
  • Geschichte von nicht mehr als zwei Schwangerschaften.

Auswirkungen auf den Fötus

Wenn wir die Auswirkung der Ablösung auf den Fötus betrachten, kann dies wie folgt sein.

  • Keine Verstöße In diesem Fall reicht die Menge an Sauerstoff und Nährstoffen für normales Wachstum und Entwicklung des Embryos aus. Bei der Ultraschall-Aufnahme von CTG (Kardiotokogramm - fötaler Herzrhythmus) werden keine Änderungen festgestellt.
  • Kompensationsverletzungen. Jeder Zentimeter Abstand führt zum Arbeitsbereich "off" der Plazenta. Die Umverteilung des Blutflusses führt jedoch nicht zu wesentlichen Veränderungen der Körperparameter eines sich entwickelnden Babys. Anschließend kann der Ort der Ablösung bei der Geburt der Plazenta festgestellt werden. Vor dem Hintergrund der roten Oberfläche der mütterlichen Seite des „Kinderplatzes“ wirkt es blass und wirkt dichter.
  • Tod oder ernsthafte Veränderungen im Fötus. Mit einem großen Bereich der Ablösung erhöht sich das Risiko für den Tod der Eizelle mit dem Embryo und sogar dem bereits ausgewachsenen Fötus in späteren Perioden. In solchen Situationen entwickeln sich manchmal lebensbedrohliche Blutungen, wenn alle Kräfte von Ärzten darauf abzielen, eine Frau zu retten.

Die Symptome einer Plazenta-Unterbrechung im Frühstadium hängen weitgehend von der Ursache der Erkrankung sowie von der Größe und dem Ort des Hämatoms ab.

  • Isolierung von Blut Am häufigsten sind Blutungen das erste Symptom der Ablösung. Ihre Intensität hängt vom Bereich der Ablösung und der Fähigkeit ab, das Blut durch den Zervikalkanal zu verlassen (von kleinen Flecken bis zu massivem Blutverlust). Wenn sich der Ablösungsbereich beispielsweise am unteren Ende der Gebärmutter befindet, ist die Entladung möglicherweise überhaupt nicht gegeben.
  • Schmerz Kann das einzige Symptom sein oder eine Blutung begleiten. Der Schmerz kann akut, unerträglich oder nörgelig sein, wie während der Menstruation. Es kann konstant oder periodisch sein, nach Überanstrengung oder körperlicher Anstrengung, Stress zu intensivieren.

Zusätzlich können folgende Symptome zusätzlich festgestellt werden:

  • Schwäche, Schwindel,
  • Senkung des Blutdrucks
  • erhöhter Puls einer Frau
  • Reduktion der Fötusbewegung (nach 18 Wochen),
  • übermäßig gewalttätige Bewegung des Fötus (nach 18 Wochen),
  • ausgeprägter Uteruston.

Wie lässt sich der Staat identifizieren?

Die Diagnose der Ablösung wird anhand der Beschwerden der Frau, der allgemeinen Untersuchung und der Sonderuntersuchung durchgeführt. Beschwerden werden auf der Grundlage der Symptome einer Frau erstellt. Meistens handelt es sich dabei um eine Ableitung von Blut oder Bauchschmerzen.

Bei einer allgemeinen Untersuchung kann der Arzt Folgendes feststellen:

  • Blutungen aus dem Gebärmutterhalskanal,
  • erhöhter Gebärmuttertonus.

Am informativsten ist die Ultraschallmethode. Sie können damit nicht nur die Diagnose bestätigen / verweigern, sondern auch die Größe der Ablösung, den Ort des Hämatoms bestimmen, die Dynamik und Wirksamkeit der Behandlung verfolgen (die Fläche nimmt zu oder nicht). Mit Ultraschall können Sie auch den Zustand des Embryos einstellen, insbesondere den Herzschlag und die Wachstumsrate. Das Fehlen von Herztönen nach sieben Wochen ist ein Zeichen für eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft.

Bei starken Blutungen in 2 und 3 Trimestern ist die Frage der Durchführung eines Kaiserschnitts immer gelöst. Wenn die Periode weniger als 12 Wochen beträgt - etwa die Kürettage der Gebärmutter. Jede Verzögerung kann das Leben einer Frau kosten.

Bei leichten oder mittelschweren Blutungen und einem lebenden Embryo wird eine konservative Behandlung verordnet, jedoch immer im Krankenhaus. Zu Hause kann eine Frau mit der Verschärfung der Situation und dem Fortschreiten der Ablösung keine angemessene Unterstützung erhalten.

Die folgenden Medikamente werden verwendet.

  • Hormonelle Pillen. Diese Gruppe umfasst Progesteron-Medikamente (Duphaston, Utrogestan). Sie werden bis zu 2 Trimestern verwendet. Es gibt bestimmte Ansätze, um Blutungen zu stoppen. Auf dem Beispiel von "Duphaston" sieht es so aus. Einmal sollten Sie 40 mg des Medikaments trinken, danach alle acht Stunden eine weitere Tablette. Während der Woche kann die tägliche Dosis 40 mg erreichen, danach muss auf eine Erhaltungsdosis von 20 mg umgestellt werden.
  • Blutstillende Präparate. Zu den während der Schwangerschaft zugelassenen Produkten zählen "Vikasol", "Etamzilat-Natrium", "Ascorutin". Bei ausgeprägten Sekretionen werden intramuskuläre oder intravenöse Injektionen durchgeführt, danach können Sie die Tablettenform einnehmen. Um die Blutung zu stoppen, können auch Volksheilmittel verwendet werden, zum Beispiel Infusionen von Brennnessel oder Wasserpfeffer.
  • Krampflösende Therapie. Wird nach Beendigung der Entlassung ernannt und wird verwendet, um den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren und die Schwangerschaft zu erhalten. Meistens verschrieben "No-shpu", "Drotaverin", "Papaverin". Magnesia sollte erst nach 22 Schwangerschaftswochen angewendet werden.
  • Vitamine Tragen Sie die Vitamine A, E und C auf. Sie helfen, Blutungen zu stoppen und die Schwangerschaft zu erhalten. Eisenpräparate werden in Gegenwart von Anämie verschrieben, was ein Hinweis auf Blutungen ist. Um den Hämoglobinspiegel zu überwachen, müssen regelmäßig Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Die Prognose der Schwangerschaft ist jeweils individuell. Je massiver die Blutung und je länger die Periode ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der unangenehmsten Folgen.

Die Grundlagen zur Verhinderung der Trennung sind folgende:

  • gründliche Vorbereitung auf die Schwangerschaft
  • richtige und ausgewogene Ernährung
  • Vermeiden Sie Stress, Überarbeitung,
  • Verfolgung und Kompensation aller vorhandenen Krankheiten,
  • regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt,
  • Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes.

Plazentageschwäche ist ein schwerwiegender Zustand während der Schwangerschaft, der das Leben einer Frau und eines sich entwickelnden Babys gefährden kann. Die Taktik des Managements und der Prognose in solchen Situationen hängt weitgehend von der Dauer der Schwangerschaft und dem Ausmaß des Hämatoms ab. Die Behandlung eines Plazentagewebes im Frühstadium sollte nur im Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden.

Was ist die Plazenta?

Die Plazenta ist ein einzigartiges Organ, sie wird im weiblichen Körper gebildet und wird nur während der Schwangerschaft benötigt. Sie hat eine runde Form und ist an den Seiten abgeflacht, weshalb sie diesen Namen trägt. Aus dem Lateinischen wird "Plazenta" als "Kuchen" übersetzt. Die Nabelschnur verlässt die Mitte der Orgel.

Der zweite Name der Plazenta ist "Kindersitz". Sie beginnt sich ab der dritten Schwangerschaftswoche zu bilden und endet in Woche 12-13, aber die Plazenta entwickelt sich bis zum Ende der Schwangerschaft weiter und durchläuft nacheinander mehrere Stadien.

Die Nachgeburt sollte nach der Geburt abgehen. Wenn es im ersten Trimenon von den Uteruswänden getrennt wird, lautet die Diagnose „Plazentabortung im Frühstadium“. Die Behandlung in dieser Situation sollte sofort beginnen.

Die Plazenta hat vier Reifegrade:

  • Null - bis zu 27-30 Wochen. Die Verwendung von Tabak und Alkohol kann dazu beitragen, dass der erste Reifegrad früh kommt.
  • Die erste - von 30 bis 34 Wochen. Während dieser Zeit hört das Wachstum auf und beginnt sich zu verdicken.
  • Die zweite - von 34 bis 37 Wochen. Dies ist die stabilste Phase.
  • Der dritte - ab 37 Wochen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt das Plazentagewebe den natürlichen Alterungsprozess. Wenn es früher beginnt, erhält das Kind weniger der notwendigen Substanzen und Sauerstoff in vollem Umfang. Dies kann zur Entwicklung von Pathologien des Fötus und sogar zum Tod führen.

Übermäßige Ernährung und Gewichtsverlust führen auch zu einer vorzeitigen Alterung des „Kinderplatzes“. Schwangerschaft ist nicht die Zeit für Diäten.

Die Plazenta besteht aus zwei Kreislaufsystemen, die sich nicht mischen, sie sind durch eine Membran getrennt, die Plazentaschranke genannt wird. Das Blut des Kindes zirkuliert durch die speziellen Zotten, die den gesamten "Kinderplatz" durchdringen. Mütterliches Blut wäscht sie von außen, leitet aber Sauerstoff und Nährstoffe durch die Gefäße. Der Embryo pumpt das Kohlendioxid und die Stoffwechselprodukte zurück zur Mutter. Im Mutterleib atmet das Baby nicht leicht.

Die Plazentaschranke dient als Filter für Substanzen aus dem mütterlichen Organismus. Er überspringt nützlich, blockiert jedoch diejenigen, die einem Kind schaden können. Ein interessantes Merkmal ist, dass die Giftstoffe des Babys auf die Frau übertragen werden und in die entgegengesetzte Richtung - fast keine.

Eine der Hauptfunktionen der Nachgeburt ist die Produktion von Hormonen. Das Sexualhormon beginnt sich zu manifestieren, wenn die Plazenta vollständig gebildet ist, die Schwangerschaft muss aufrechterhalten werden. Mit seinem Auftreten nimmt die Gefahr, ein Kind zu verlieren, erheblich ab, und die Ärzte müssen keine Hormone mehr injizieren.

Zunächst wächst die Nachgeburt schneller als ein Baby. Am Ende des ersten Trimesters (14. Woche) wiegt der Embryo etwa 25 Gramm, und die "Babyschale" ist um ein Vielfaches größer. Am Ende der Schwangerschaft kann die Plazenta eine Masse von 500 bis 600 Gramm erreichen und ihr Umfang beträgt bis zu 18 cm.

Schweregrad

Wenn das betroffene Gebiet groß ist, kann ein Abbruch der Plazenta zum Tod des Kindes führen. Durch die Gewebetrennung wird die Durchblutung zwischen Mutter und Kind gestört. Das Peeling hat mehrere Schweregrade:

  • Easy - eine kleine Plazenta-Störung im Frühstadium. Die geäußerte Symptomatologie kann fehlen, man kann sie nur beim Betrachten bemerken.
  • Medium - begleitet von schmerzhaften Empfindungen im Unterleib, versteift sich der Uterus, Blutungen werden beobachtet.
  • Schwere Plazentagabe in der frühen Schwangerschaft. Symptome eines Notfalls manifestieren sich auch durch Blutungen unterschiedlicher Intensität. Zusätzlich Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit, unregelmäßiger Herzschlag, asymmetrische Stellung der Gebärmutter. Die Abstoßung der Plazenta auf 1 / 3-1 / 2 führt zum Tod des Kindes. Es besteht auch ein ernstes Risiko für die Mutter.

Arten von Peeling

Die Ablehnung des Gewebes kann unterschiedlich sein: eine kleine Plazentaablösung (in den frühen Stadien der Schwangerschaft tritt sehr häufig auf) und eine vollständige Ablösung des "Kinderplatzes". Bei einer Gesamtläsion tritt fötaler Tod auf.

In einem separaten Teil des Organs wird ein teilweiser Rückzug der Nachgeburt von der Gebärmutterwand beobachtet. Es kann während der Schwangerschaft während der Thrombose der Gebärmuttergefäße an Größe zunehmen oder gleich bleiben.

Es gibt auch regionale Kompartimente von Plazentagewebe und zentral. In der letzteren Form gibt es keine äußeren Blutungen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Plazenta in den ersten sechs Schwangerschaftswochen nicht als solche vorliegt. Sehr früh wird es Chorion genannt und befindet sich um den gesamten Gestationssack. Chorionische Loslösung führt in der Regel zu spontanen Fehlgeburten.

Es gibt viele Gründe für eine Plazenta-Unterbrechung in der frühen Schwangerschaft, manchmal wirken sie auch zusammen.

  1. Pathologische Veränderungen in den Gefäßen, die die Durchblutung zwischen Uterus und Plazenta beeinträchtigen. Diese Störungen treten bei schwangeren Frauen aufgrund von Übergewicht, Diabetes, Niereninsuffizienz, Bluthochdruck auf. In der Pathologie werden die Kapillaren brüchig und brüchig, Infarkte und Thrombosen des Plazentagewebes treten auf. Infolge des schlechten Kontakts der beiden Kreislaufsysteme sammelt sich Blut zwischen der Gebärmutterwand und der Plazenta an, um ein Hämatom zu bilden. Die Ansammlung von Blut verschlimmert die aktuelle kritische Situation.
  2. Entzündliche und pathologische Prozesse im Uterus sowie Myome, Anomalie der Anatomie der Struktur des Fortpflanzungsorgans.
  3. Die Ursache für einen Plazentaabbruch in der frühen Schwangerschaft kann ein ungesunder Lebensstil sein - Rauchen, Alkohol und unausgewogene Ernährung.
  4. Abdominaltraumata, Stürze, Prellungen und übermäßige körperliche Anstrengung können die Ablösung des „Kinderplatzes“ beeinflussen.
  5. Mehrere Geburtenzahlen.
  6. Komplizierende Faktoren, wie Mehrlingsschwangerschaft, Polyhydramnion, kurze Nabelschnur, Mutter mittleren Alters, viele Schwangerschaftsabbrüche vor dieser Schwangerschaft.
  7. Immunsystem beeinträchtigt.
  8. Längere Schwangerschaft
  9. In seltenen Fällen ist aufgrund einer allergischen Reaktion auf die Verabreichung von Medikamenten oder Blutspenden im frühen Stadium ein Plazentabefall möglich.
  10. Rhesus-Konflikt von Mutter und Fötus.

Symptome der Pathologie

In den frühen Stadien manifestieren sich die Symptome einer leichten Plazentagewinnung oft nicht. Eine Frau kann einen ziehenden Schmerz im Unterleib verspüren, der ihr jedoch keine Bedeutung beigemessen wird, da sie dies als die Norm betrachtet.

Der durchschnittliche Grad ist durch Schmerzen im Unterleib (in der Regel haben sie einen anziehenden Charakter) und unbedeutende Blutsekretionen gekennzeichnet. Bei Palpation erkennt der Arzt einen Uterus-Hypertonus.

Schwere Pathologie manifestiert sich in Form von Symptomen:

  1. Schwere Bauchschmerzen, sie können einen anderen Charakter haben: von dumpfen und schmerzenden bis zu akuten. Empfindungen geben der Leiste oder dem Hüftbereich.
  2. Erhöhter Uterustonus und seine asymmetrische Lage.
  3. Blutungen können sowohl innerlich als auch äußerlich sowie gemischt sein. Die Farbe der Sekrete ist von scharlachrot bis dunkelrot, je nach Dauer der Pathologie.
  4. Ein kritischer Zustand einer Frau ist ein Blutdruckabfall, ein Anstieg der Herzfrequenz und der Herzfrequenz, Blässe der Haut, Schwindel, Ohnmacht.
  5. Sauerstoffmangel beim Fötus, wie durch die Verletzung seiner Herztätigkeit nachgewiesen wird. Bei einem schweren Plazentabefall im Frühstadium kann der Verlust eines Kindes eine Folge von Hypoxie sein.

Wenn mindestens ein Symptom erkannt wird, ist eine sofortige ärztliche Untersuchung erforderlich.

Diagnose

Wie bereits erwähnt, ist es visuell schwierig, die Ablehnung von Plazentagewebe in einer leichten Form festzustellen, dies ist nur bei einer geplanten Untersuchung oder nach der Geburt eines Kindes und einer "Kindersitz" erkennbar.

Bei mäßiger und schwerer Pathologie ist die Diagnose einfacher. Der Arzt berücksichtigt die Gesamtsymptome und den Zustand der schwangeren Frau. Zur Zuverlässigkeit wird eine gynäkologische Untersuchung mit Palpation durchgeführt.

Unabhängig von der Ursache der Plazentagewinnung in der frühen Schwangerschaft sollte der beobachtende Frauenarzt die Größe des Abstoßungsbereichs sowie seine Lokalisation bestimmen. Zu diesem Zweck wird ein Ultraschall eingesetzt.

Die Doppler-Sonographie bestimmt, ob die Bewegung des Bluts durch die Gefäße zwischen dem Fötus und der Mutter gestört ist. Die Kardiotokographie wird durchgeführt, um den Grad der fetalen Hypoxie zu diagnostizieren.

Behandlung der Plazentagewinnung in der frühen Schwangerschaft

Trotz der erschreckenden Diagnose ist die Abstoßung des Plazentagewebes nicht so gefährlich, wenn der Bereich der Läsion nicht sehr groß ist. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Pathologie nicht voranschreitet. Mit dem richtigen, rechtzeitig durchgeführten medizinischen Eingriff kann die Schwangerschaft aufrechterhalten werden und die negativen Folgen für den Fötus werden minimal reduziert.

Wenn der Fokus der Ablösung partiell ist und die Pathologie nicht voranschreitet, wird die Frau im ersten Trimester im Krankenhaus untergebracht. Der behandelnde Arzt schreibt vor:

  • Bettruhe Da die Ursachen für eine Plazentaunterbrechung im Frühstadium körperliche Betätigung sein können, ist es für den Patienten wichtig, eine vollständige Erholung sicherzustellen. Es ist auch notwendig, die Auswirkungen, den Stress und die starken emotionalen Eindrücke zu begrenzen.
  • Das Sexualleben mit dieser Pathologie im ersten Schwangerschaftsdrittel wird nicht empfohlen.
  • Medikamente, die den Blutverlust stoppen ("Vikasol").
  • Präparate gegen Anämie (zum Ausgleich von Eisenmangel). Produkte, die den Hämoglobinspiegel erhöhen, helfen ebenfalls.

  • Medikamente, die den Tonus der Gebärmutter reduzieren, um den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren, krampflösend ("Papaverin"). Darüber hinaus verschreiben Sie eine Lösung von Magnesiumsulfat in Form von Tropfer oder Injektionen.
  • Medikamente zur Schmerzlinderung.
  • Achten Sie darauf, eine Diät zu ernennen. Produkte, die die Gebärmutter zum Tönen bringen können (Schokolade, würzige Gerichte, Gewürze), sind von der Ernährung einer schwangeren Frau ausgeschlossen.
  • Notwendig kontrollierter Stuhl schwanger. Sie sollte nicht verstopft werden. Der Akt der Defäkation sollte leicht durchgeführt werden, ohne starke Belastungen und Versuche.

Der Gynäkologe überwacht ständig den Zustand des Patienten mithilfe von Blutuntersuchungen, dynamischem Ultraschall, Koagulogramm und Doppler.

Эти мероприятия смогут обезопасить женщину и ребенка от дальнейшего развития патологии.

Wenn die Ablehnung im dritten Trimester der Schwangerschaft begann, wird die Konservierung normalerweise nicht praktiziert. Vorausgesetzt, dass die Frau bereit ist, selbstständig zu gebären, und der Geburtskanal in die aktive Phase eingetreten ist, wird die Fruchtblase punktiert. Danach beginnen Sie regelmäßige Kämpfe. Der Prozess findet unter sorgfältiger Kontrolle von Herzmonitoren statt.

Einer Frau, die nicht alleine gebären kann, wird ein Kaiserschnitt zugewiesen. In schweren Fällen (mit inneren Blutungen) wird zu jeder Zeit des Fetus eine Stimulation durchgeführt. Wenn sich der Kopf des Kindes bereits im engen Teil des Beckens der arbeitenden Frau befindet, wird eine spezielle Geburtszange verwendet. Wenn die Plazenta abgelehnt wird, führt das Verspätung zum Tod des Kindes. Daher muss ihm geholfen werden, schneller zur Welt zu kommen.

Nach dem Abnehmen des Babys und des „Babysitzes“ müssen Sie sicherstellen, dass keine Blutgerinnsel mehr vorhanden sind. Veränderungen im Uterusmyometrium können zu dessen Entfernung führen.

Am Ende des Verfahrens werden Medikamente verschrieben, die einen Blutverlust und Schmerzmittel verhindern. Bei Bedarf verschrieb die Frau eine Antischock-Therapie.

Folgen der Pathologie

Eine milde Form der Abstoßung des Plazentagewebes mit rechtzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung kann ohne Folgen bleiben. Ein Plazentabefall (im Frühstadium) eines durchschnittlichen Grads in der Hälfte der Fälle endet mit dem Tod des Fötus. Bei einer schweren Form der Pathologie überlebt das Kind nicht. Es besteht ein ernstes Risiko für die Mutter.

Die Folgen für eine schwangere Frau können tödlich sein. Die Entwicklung starker Blutungen führt zur Bildung eines Hämatoms hinter dem Uterus. Dieses Phänomen nennt man Kuvelers Gebärmutter (nach dem französischen Frauenarzt, der es zuerst beschrieben hat). In schweren Fällen müssen die Ärzte dieses Organ entfernen, um das Leben des Patienten zu retten. So kann die Entwicklung der Ablehnung der Plazenta eine Frau der Fortpflanzungsfunktion berauben.

Ein starker Blutverlust führt zu Anämie und zur Entwicklung eines thrombohämorrhagischen Syndroms. Zusammengenommen können diese Faktoren für eine Frau fatal sein.

Die schlimmste Variante der Folgen eines Plazentagewebs in der frühen Schwangerschaft für den Embryo ist der Tod. Es tritt auf, wenn die Zurückweisung den Schwellenwert von 1/3 überschreitet. Wenn diese Ablösung in den letzten Wochen der Schwangerschaft auftritt, kann eine Notgeburt das Baby retten. Das Baby wird zu früh geboren, was eine Rehabilitationsphase bedeutet.

Wenn die Ablösung mild oder mäßig war und nicht voranschreitet, kann die Frau die Schwangerschaft unter der Bedingung einer vollständigen medizinischen Kontrolle tragen.

Die Abstoßung jeglichen Grades wird von einer fötalen Hypoxie begleitet, da das Kind beginnt, weniger Sauerstoff und Nährstoffe von der Mutter durch die Gefäße zu erhalten. Mit der Ablehnung von 1/4 des Fetus wird das Anfangsstadium der Hypoxie diagnostiziert. Mit Entfernung von 1/4 bis 1/3 - ein schweres Stadium des Sauerstoffmangels. Dieser Zustand wird die Gesundheit des Neugeborenen und seine Entwicklung weiter beeinträchtigen. Das Baby muss während seiner gesamten Kindheit von einem Neurologen überwacht werden.

Es gibt viele Berichte von Frauen über einen Abbruch der Plazenta in der frühen Schwangerschaft. Die Ablehnung des „Babysitzes“ vor der natürlichen Geburt ist eine der häufigsten Bedrohungen der Schwangerschaft und die Ursache für den Verlust des Fötus. Wenn Symptome dieser Pathologie auftreten, wird der Frauenarzt die Frau daher unverzüglich ins Krankenhaus verweisen.

Was sagen Ärzte zu einer Plazenta-Unterbrechung in der frühen Schwangerschaft? Bewertungen lassen den Schluss zu, dass das milde Stadium der Pathologie im Prinzip ein häufiges Phänomen ist, das sich leicht für die Therapie eignet.

Die Hauptsache ist, ruhig zu bleiben und alle Empfehlungen eines Geburtshelfer-Frauenarztes zu befolgen.

Schwere Pathologie ist kritisch. In diesem Fall kann in seltenen Fällen eine Schwangerschaft aufrechterhalten werden. In dieser Situation kämpfen Ärzte hauptsächlich für die Gesundheit und das Leben von Frauen.

Frauen, die im ersten Trimester eine Ablehnung des Plazentagewebes erlitten haben, sagen, dass alle aufgeführten Symptome selten auftraten. Wie Sie sehen, ist es manchmal besser, sich auf Ihre eigene Intuition zu verlassen und auf Nummer sicher zu gehen.

Grundsätzlich spürte jeder Schmerzen im Unterleib und blutigen Ausfluss. In einigen waren sie signifikant, in anderen nur "verschmiert".

Viele Frauen raten, bei schwerer Blutung nicht auf der Erhaltung der Schwangerschaft zu bestehen, da sie der Meinung sind, dass es keine Garantie dafür gibt, dass das Baby ohne Abnormalitäten geboren wird.

Außerdem raten Frauen und Ärzte nach einer Fehlgeburt (wenn es passiert ist), nicht sofort wieder schwanger zu werden. Es ist notwendig, dem Körper und der Gebärmutter Zeit zu geben, sich zu erholen, damit keine zweite Fehlgeburt auftritt.

Kann die Entwicklung der Pathologie verhindert werden?

Schwangere, die über das Risiko eines Plazentageschlusses Bescheid wissen, versuchen, diese Probleme zu vermeiden. Leider passiert dies manchmal auch bei absolut gesunden Menschen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer frühzeitigen Trennung zu verringern, werden Frauen aufgefordert, eine Schwangerschaft zu planen. Bis zu diesem Punkt im Voraus müssen Sie alle schlechten Gewohnheiten aufgeben und auf eine ausgewogene Ernährung umstellen.

Vor der Empfängnis muss sich ein Mädchen einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen, um die Krankheit festzustellen. Bei Abweichungen der Gesundheit von der Norm wird empfohlen, zuerst behandelt zu werden. Wenn die Krankheit chronisch ist und nicht auf die Therapie anspricht, sollte die Frau während der gesamten Schwangerschaft von einem Spezialisten kontrolliert werden.

Es ist unmöglich, eine Ablehnung vorherzusehen, wenn die Ursache für eine Plazenta-Störung in der frühen Periode eine Verletzung oder ein Sturz war. Es kann nur empfohlen werden, nicht an Orten zu sein, an denen sich viele Menschen ansammeln, um rutschige und schwierige Bereiche zu vermeiden, nicht ohne Begleitung auszugehen, wenn die Gefahr von Ohnmacht oder plötzlicher Muskelschwäche besteht. Sie können keine langen Reisen machen, vor allem im Gelände. Außerdem können Sie den Körper keinen Vibrationen und scharfen Bewegungen aussetzen, um z. B. Attraktionen, Wasserparks und ähnliche Unterhaltungszentren zu besuchen.

Personen, die sich in einer interessanten Position befinden, sollten sie vor Stress und starken emotionalen Unruhen schützen.

Bei einer Ablösung des „Kinderplatzes“ vor Ablauf der Frist ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten, sondern sofort qualifizierte Hilfe zu suchen. Das moderne Niveau der Medizin ermöglicht es Ihnen, den Fötus zu retten.

Was ist ein gefährlicher Plazentaabbruch?

Es ist zu beachten, dass eine teilweise Ablösung zum Auftreten einer Fehlgeburt führt, während eine vollständige Ablösung einen notwendigen Abbruch anzeigt. Darüber hinaus ist es bei manchen schwangeren Frauen fast unmöglich, die Bildung einer Ablösung zu bestimmen, da sie ohne typische Symptome auftritt. In diesem Fall ist ein Ultraschall erforderlich. In den meisten Fällen geht dies jedoch mit einer Reihe von Symptomen einher. Die unangenehmsten von ihnen - schmerzhafte Entlassung (manchmal sind sie blutig).

Im frühen Stadium der Ablösung der Eizelle bleibt die Chance, die Schwangerschaft zu retten. Dies ist sogar mit dem Auftreten von Blutungen möglich. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden. Vor der Ankunft des Arztes müssen Sie sich ohne die Anweisungen des Arztes auf den Rücken legen, ohne Medikamente einzunehmen. In den meisten Fällen entscheidet der Arzt über den Krankenhausaufenthalt der Frau. Dies geschieht, um die Frucht zu retten. In einigen Fällen lässt der Arzt die kranke Frau jedoch immer noch zu Hause, vorausgesetzt, sie wird die Bettruhe einhalten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Erkennung möglicher Risiken gewidmet werden, die auf eine vorzeitige Ablösung des Chorions hindeuten. Es ist sehr wichtig, dies während der frühen Schwangerschaft festzustellen, da in diesem Fall noch Chancen bestehen, den Fötus zu retten. Um einen Plazentaabbruch zu erkennen, sollte eine umfassende Untersuchung und gegebenenfalls Behandlung durchgeführt werden.

Formen der vorzeitigen Plazentaabbruch

Es gibt drei Formen der vorzeitigen Ablösung der Plazenta, die auf die Schwere des medizinischen Falls hindeuten:

  • einfache form
  • mittlere Form
  • schwere Form.

Die milde Form hat in den meisten Fällen keinen Zusammenhang mit irgendwelchen Symptomen. Daher wird die Ablösung nur während des Durchgangs von Ultraschall bestimmt. Auch dies kann bereits am Ende der Lieferung festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Plazenta der Mutter mit kleinen Blutgerinnseln bedeckt, die kleine Vertiefungen in der Plazenta ausfüllen.

Die durchschnittliche Form des Schweregrades der Exfoliation ist bereits von einigen Symptomen begleitet. Der erste ist ein scharfer Schmerz im Unterleib und eine geringe Blutabgabe aus der Gebärmutter. Der Blutabfluss tritt nicht in allen Fällen auf, es hängt alles vom Fall ab. Zu den Symptomen zählen Uterusstress, der durch Abtasten bestimmt wird.

Eine schwere Form kann sich sofort mit mehreren Symptomen manifestieren, darunter:

  • akute Bauchschmerzen,
  • Herzklopfen,
  • Angst
  • allgemeine Schwäche des Körpers
  • starkes Schwitzen
  • Kurzatmigkeit
  • niedriger Druck
  • Blässe der Haut.

Die Untersuchung des Uterus hilft dabei, den Spannungsgrad und die Asymmetrie der Form zu bestimmen - dies geschieht nur bei schweren Formen der Loslösung. Manchmal kommt es auch zu einem Bruch der Gebärmutterwände.

Welche Symptome gehen mit einer Plazentaunterbrechung einher?

Die Manifestation der Symptome hängt von der Komplexität des Falls ab. Je schlechter das klinische Bild, desto stärker trat die Ablösung auf. Dies wird jedoch nicht in allen Fällen beobachtet. Wie bereits erwähnt, kann es manchmal zu einer Ablösung ohne typische Symptome kommen. In diesem Fall kann nur ein Ultraschall Abplatzungen erkennen.

Konnte eine schwangere Frau verdächtige Symptome einer Plazenta-Störung feststellen und feststellen, so ist es notwendig, so bald wie möglich das Krankenhaus zu besuchen, um die Hilfe von Fachärzten zu erhalten. In diesem Fall können Sie die Schwangerschaft noch retten.

Nach der Aufnahme ins Krankenhaus werden Fachärzte zur Arbeit gebracht. Sie wählen auch weitere Taktiken. Manchmal wird der Patient zur häuslichen Behandlung entlassen, in den meisten Fällen jedoch zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert. In einer solchen Umgebung können Ärzte bei Bedarf schnell qualifizierte Hilfe leisten.

Korrekte Diagnose der Krankheit

Das Peeling der Plazenta in der frühen Schwangerschaft kann immer noch geheilt werden, ohne die Gesundheit des ungeborenen Kindes zu beeinträchtigen. Daher wird die Diagnose sowie die rechtzeitige Behandlung als äußerst wichtig angesehen. Eine qualitativ hochwertige Diagnose wird mit Ultraschall durchgeführt. Dies ermöglicht die Erkennung und Bestimmung des retroplazentaren Hämatoms. Häufig geht dies mit einer Schädigung des Plazentagewebes einher. Hinter der Plazenta können sich manchmal kleine Blutgerinnsel bilden.

Ein retroplazentares Hämatom lässt sich leider nicht immer nachweisen. Darüber hinaus in der frühen Phase der Plazenta-Unterbrechung. Daher wird die Diagnose nach einer speziellen Methode durchgeführt, der Methode zum Ausschluss von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Die Diagnose wird nach bestimmten Parametern durchgeführt, darunter:

  • das normale Entwicklungsniveau des Fötus ist gestört,
  • das Auftreten von Blutungen oder die Bildung von Ausfluss bei Vorhandensein von Blut,
  • Hypertonie der Gebärmutter.

Bei der nächsten gynäkologischen Untersuchung wird der Zervix besondere Aufmerksamkeit gewidmet, um Varianten von Verdachtsfällen auszusondern. Die Ursache der Blutung muss identifiziert werden, da es viele davon geben kann. Angefangen mit einer Schädigung der Genitalien bis hin zur üblichen Infektion. Dann ist es notwendig, eine vollständige Diagnose der Frau durchzuführen, um ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu bestimmen. Erst nachdem der Arzt die Gesundheit des Patienten sorgfältig untersucht hat, kann er die wahre Ursache der Chorionentrennung feststellen.

Behandlung von Plazenta-Ausfällen

Bei geringfügigen Blutungen sollte die Frau den Arzt anrufen. Es ist grundsätzlich unerwünscht, selbst ausgewählte Medikamente zur Behandlung einzunehmen. Erst wenn der Arzt während der Untersuchung alle Risikofaktoren für eine Plazenta-Störung ermittelt hat, können Sie mit der Behandlung beginnen, um den Fötus zu erhalten.

Die Behandlung hängt direkt von der Dauer der Schwangerschaft und dem Zustand des Patienten ab. Für jede Frau wird der Behandlungskomplex individuell ausgewählt. Dies bedeutet, dass die Behandlung in verschiedenen Fällen unterschiedlich sein kann.

Für die Behandlung von Frauen mit leichter oder mäßiger Distanzierung:

  • stationärer Modus: Der Patient muss liegen und darf nicht körperlich aktiv sein.
  • Vitamine nehmen
  • Medikamente zur Blutgerinnung (Ditsinon oder Vikasol),
  • Tokolytikum zur Verhinderung der Uteruskontraktion (Metacin, Papaverin),
  • regelmäßige Inspektion durch Ultraschall,
  • ggf. Hormontherapie. Es wird durchgeführt, wenn die Ursache für das Abblättern der Plazenta kritisch zum Progesterongehalt im Blut geworden ist. In solchen Fällen wird Duphaston oder Utrogestan ernannt.

Bei Bedarf wird die schwangere Frau sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Nur durch ein Krankenhausaufenthalt können die Folgen verhindert werden.

Verhinderung des Ablösens

Die Verhinderung einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta ist sehr wichtig, da dies die einzige Möglichkeit ist, Ihr Kind vor dem unmittelbar bevorstehenden Tod zu retten. Zunächst müssen alle wahrgenommenen Risikofaktoren eliminiert werden:

  • rauchen
  • Verletzungen vermeiden
  • Kontrolle des Blutdrucks
  • Beseitigung von Infektionen.

Nur eine sorgfältige Vorbereitung verringert das Risiko von Komplikationen. Viele Experten empfehlen die tägliche Einnahme von Folsäure (0,5 bis 0,7 Gramm pro Tag).

Vergessen Sie nicht einen weiteren wichtigen Punkt - dies ist eine regelmäßige Beratung mit dem behandelnden Arzt. Denn gerade die Zeit, zu der die Behandlung begonnen hat, trägt dazu bei, die möglichen Folgen eines Plazentalabbruchs zu vermeiden.

Plazenta-Bildung und Funktion während der Schwangerschaft

Die Plazenta, der Kindersitz oder die Nachgeburt ist ein Organ, das sich während des Tragens der Frau in der Gebärmutterhöhle bildet. Er ist das Bindeglied zwischen Mutter und Kind. Die Bedeutung der Plazenta ist schwer zu überschätzen, da sie für alle biologischen Prozesse verantwortlich ist, die die Existenz des Fötus sicherstellen. Jede Abweichung von der Norm dieses Körpers kann zum Tod des Babys führen.

Die wichtigsten Funktionen der Plazenta umfassen:

  • Gasaustausch Wie alle Lebewesen braucht der Fötus Sauerstoff. Es gelangt aus dem mütterlichen Blut in das Blut des Babys, und dies geschieht durch die Plazenta. Kohlendioxid wird auch durch die Plazenta freigesetzt. Probleme mit diesen Organen führen zu einer Verletzung dieser Prozesse.
  • Ernährung und Ausscheidung. Die Frucht entwickelt sich normal, wenn sie mit Nährstoffen, Vitaminen und Wasser versorgt wird. Ohne Nachgeburt kann er sie einfach nicht empfangen. Außerdem ist er für die Ausscheidung von Abfallprodukten der Krümel verantwortlich.
  • Hormonproduktion Das Organ der Plazenta spielt in gewissem Umfang die Rolle der endokrinen Drüse und übernimmt die Produktion der meisten Hormone, die für den normalen Verlauf der Schwangerschaft erforderlich sind.
  • Schutz. Der Kindersitz ist eine immunologische Barriere für das Baby.

Wann ist die Plazenta normalerweise von der Gebärmutterwand getrennt?

Zu Beginn der Trächtigkeit, vor der Bildung der Plazenta, übernimmt der Chorion die Funktionen der Lebenserhaltung und Entwicklung des Kindes. Es wird fest an Ort und Stelle gehalten, da der Uterus außen und auf das Ei von innen einen Druck ausübt. Anschließend bindet sich der Embryo an die Gebärmutter und an der Bindungsstelle bildet sich eine Plazenta. Normalerweise wird dieser Teil der Gebärmutterwand praktisch nicht kontrahiert, wenn die Kontraktionen des Uterus beginnen. Aus diesem Grund ist ein vorzeitiger Plazentabefall selten.

Wenn die Schwangerschaft ohne schwerwiegende Anomalien oder Komplikationen verläuft, erfolgt die Plazenta-Ablösung nach der Geburt, wenn der Fötus bereits ausgehen ist. Wenn sich die Plazenta vor der Geburt des Babys vom Endometrium entfernt hat, handelt es sich um eine vorzeitige Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta - PONRP. Es geschieht vor der Geburt - in der frühen und späten Zeit - oder während dieser Zeit.

Ursachen für vorzeitige Ablösung des Kindstandorts

Die Erschöpfung der Plazenta wird als partieller oder vollständiger Abfluss aus der Schleimhaut der Gebärmutter bezeichnet, was zu Funktionsstörungen oder zum vollständigen Abbruch des Organs führt. Es gibt drei Grade von vorzeitiger Plazentaabbruch:

  1. Leichte Entfernung - weniger als 1/3. Die Chancen, das Baby zu behalten und normalerweise die Schwangerschaft zu bringen, bleiben hoch.
  2. Ablösung um 50%. Infolge einer solchen Abstoßung des Chorions entwickelt sich fötale Hypoxie, die an sich gefährlich ist und die Ursache für den Tod der Krümel sein kann.
  3. Komplette Trennung Die Früchte verderben.

Die Gründe für einen vorzeitigen Abbruch der Plazenta können verschiedene Ursachen haben, und manchmal ist es schwierig, herauszufinden, warum dies der Fall war. Plazenta-Abbruch wird verursacht durch:

  • Probleme mit Gefäßen durch späte Gestose oder Bluthochdruck,
  • Trauma in den Bauch durch einen Schlag
  • Polyhydramnios
  • Mehrfachschwangerschaft,
  • Hypovitaminose,
  • Jade
  • chronische Erkrankungen des endokrinen Systems wie Diabetes.

Mit normaler Lage

Die Position des Babysitzes kann auch seine vorzeitige Entladung beeinflussen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, wenn eine vorzeitige Ablösung der normal gelegenen Plazenta (PONRP) auftritt. Zu diesen Gründen für die Ablehnung gehören:

  • das Alter der Mutter ist über 35 Jahre alt, wenn es möglich ist, einen zusätzlichen kleinen plazentalen Teil zu bilden, der zum Zeitpunkt der Entbindung leicht abgerissen werden kann, woraufhin die vollständige Ablösung erfolgt,
  • Pathologien in der Gebärmutterstruktur, die Abnormalitäten, Synechien, Hypoplasie, zervikales Versagen, Komplikationen nach Aborten und Operationen, Adenomyose umfassen,
  • hormonelle Störungen aufgrund von Fehlfunktionen der Eierstöcke oder nach der Geburt,
  • инфекционные заболевания как общего, так и гинекологического характера,
  • неправильный образ жизни беременной, вредные привычки и несбалансированное питание,
  • аллергия,
  • выраженная анемия,
  • короткая пуповина,
  • Kaiserschnitt in der Geschichte.

Mit ungewöhnlicher Befestigung

Viele Faktoren können die Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta hervorrufen, obwohl im Allgemeinen nur 0,1% bis 0,3% der werdenden Mütter mit diesem Problem konfrontiert sind. Ein weiterer wesentlicher Grund für die Chorionentrennung kann eine Anomalie in Struktur, Anhaftung, Entwicklung sowie die falsche Anordnung des Plazentaorgans sein.

Im Falle einer Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt kann der Babysitz beispielsweise an der Stelle der postoperativen Narbe befestigt werden. Dies erhöht das Risiko einer Plazenta-Störung, die bis zu 8-9 Monate der Schwangerschaft droht.

Das zweite Beispiel für eine anomale Stelle ist die Anbringung im Bereich des Myomknotens. Seine Gewebe sind viel dichter als die Gebärmutterwände, wodurch die Plazenta-Befestigung minderwertig wird.

Schwangerschaftsprognose bei Plazentaabbruch, Behandlung

Bei erheblicher oder wiederholter Ablehnung funktioniert der Fötus nicht. Eine Behandlung mit Erhalt der Schwangerschaft ist nur mit kleinen Bereichen von abgelöstem Plazentagewebe möglich. Eine Frau bekommt Bettruhe und bestimmte Medikamente. Normalerweise vorgeschrieben:

  • Medikamente, die aufhören zu bluten. Ihre Verwendung ist bei erheblichem Blutverlust relevant.
  • Antispasmodika. Beseitigen Sie Schmerzen und reduzieren Sie den Tonus der Gebärmutter.
  • Analoga von Hormonen des Corpus luteum. Trage zur Abnahme des Uterustonus bei.
  • Arzneimittel, die Eisen enthalten. Stellen Sie seinen Mangel im Körper durch Blutverlust wieder her, verhindern Sie die Entwicklung von Anämie.
  • Progesteron Zum Beispiel Duphaston, Utrozhestan. Stoppen Sie den Prozess PONRP.
  • Arzneimittel, die den Blutfluss in der Plazenta verbessern, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird.
  • Vitamine

In den frühen Stadien (bis zu 9–13 Wochen)

Als am wenigsten gefährlich für Mutter und Kind gilt eine leichte Ablösung der Plazenta im Frühstadium bis zur 13. Woche ohne ausgeprägte Manifestationen in Form von starken Schmerzen, Blutungen und Hypoxie des Fötus. Diagnose der Pathologie während des Ultraschalls.

Der häufigste Faktor, der zu einem Abbruch der Plazenta in der frühen Schwangerschaft führt, ist ein retroplazentares Hämatom, das durch Ultraschall leicht erkannt werden kann. Dies ist das Hauptsymptom für Probleme mit dem Endometrium im frühen Stadium der Schwangerschaft. Symptome in Form von braunem Ausfluss in diesem Stadium der vorzeitigen Ablösung der Plazenta treten nicht auf.

Zweites Trimester

Die Prognose und die Symptome einer Plazentabortung im zweiten Trimester sehen nicht so ermutigend aus und hängen stark von der Dauer der Schwangerschaft ab. In der ersten Hälfte des zweiten Trimesters wächst das Plazenta-Organ weiter, was die Folgen der Pathologie kompensieren kann, aber zu einem späteren Zeitpunkt, dh im sechsten Monat, kann bereits ein Kaiserschnitt erforderlich sein.

Charakteristische Anzeichen einer Plazenta-Störung sind:

  • Spannung und hoher Tonus der Uterusmuskulatur
  • erhöhte Aktivität der Fötusbewegungen aufgrund des Eintretens von Hypoxie.

Die Handlungen von Ärzten werden weitgehend durch die Schwangerschaftsdauer, den Zustand der Mutter und des Fötus, die Schwere der Symptome, dh den Überfluss an brauner Entladung, bestimmt. Leider ist es mit der raschen Entwicklung des pathologischen Prozesses nicht möglich, das Baby auch mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung oder Operation zu retten.

Zu spät

Symptome einer Plazentaabbruch sind:

  • Magenschmerzen,
  • Anspannung und Schmerzen der Gebärmutter,
  • reichliche braune Entladung.

Die einzige Lösung ist die Notfallzustellung, die normalerweise betriebsbereit ist. Wenn die Ablösung unbedeutend ist und nicht voranschreitet und die Blutung gering ist oder fehlt, ist es möglich, dass das Baby vor der vorgeschriebenen Zeit getragen wird, jedoch nur unter stationären Bedingungen.

Die Taktik der Geburt in der frühen Plazentaabbruch (vor der Geburt des Kindes)

Der Austrag der Plazenta erfolgt auch direkt bei der Geburt. Dies geschieht, wenn das erste Kind von Zwillingen geboren wird oder die Arbeit mit Abweichungen einhergeht. Bei einer geringfügigen Ablösung der Plazenta, wenn der Zustand der Frau und des Fötus zufriedenstellend ist und der Tonus der Gebärmutter normal ist, können Sie eine natürliche Geburt mit ständiger Überwachung des Zustands des Fötus (durch CTG) und des Drucks der Frau führen.

Reduzieren Sie mit Hilfe der Amniotomie Blutungen und beschleunigen Sie den Geburtsvorgang. Während des gesamten Entbindungsprozesses überwacht der Arzt den Herzschlag und die Kontraktionsaktivität des Uterus. Darüber hinaus kann die Katheterisierung der zentralen Venen- und Infusionstherapie zugeordnet werden. Eine Epiduralanästhesie ist ebenfalls relevant. Nach dem Auftreten des Kopfes wird Oxytocin verwendet, um die Uteruskontraktionen zu verstärken und die Blutungskraft zu reduzieren.

Die Taktik der Geburt bei fortschreitender Entlassung eines Kindes hängt davon ab, wie weit der Säugling sich bewegen konnte. Wenn es den Ausgang selbst erreicht, werden die geburtshilflichen Zangen bei der Frontdarstellung verwendet und während der Beckenentnahme des Fötus für das Beckenende durchgeführt. Ansonsten, wenn sich der Fötus noch in einem weiten Teil der Beckenhöhle und darüber befindet, ist ein Notfall-Kaiserschnitt erforderlich.

Kann eine vorzeitige Trennung des Kinderplatzes verhindert werden?

Schwangerschaft ist manchmal komplizierte PONRP, und es kann jederzeit vor der Geburt passieren. Die Ablösung des Kindstandortes vom Endometrium droht die traurigsten Folgen. Daher suchen Frauen nach Wegen, um Pathologien vorzubeugen. Aufgrund der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, die Ursache des Problems zu bestimmen, gibt es derzeit keine spezifischen Präventionsmaßnahmen. Sie können versuchen, die Risiken der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu reduzieren, indem Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

  • Machen Sie eine vollständige Untersuchung in der Planungsphase der Schwangerschaft. Dies hilft, bereits vor der Konzeption vorhandene Krankheiten zu erkennen und zu beseitigen.
  • Gehen Sie regelmäßig zum Arzt, wenn Sie ein Baby tragen.
  • Medikamente nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Alkohol und Rauchen aufgeben, Verletzungen und Stresssituationen vermeiden, regelmäßig an der frischen Luft gehen, richtig essen.

Placenta: Konzept, Funktionen, mögliche Probleme

Nach der Empfängnis beginnt sich ein befruchtetes Ei zu bilden. Es ist an der Gebärmutterwand befestigt und wächst kontinuierlich. In diesem Stadium erscheint der Chorion. Dieses Nickerchen zerreißt die Oberfläche der Frucht. Durch die Auswüchse des Chorions gehen kleine Gefäße hindurch, durch die das Eindringen in die innere Gebärmutterschleimhaut und die dortige Fixierung erfolgt. Chorionzotten außerhalb sind in Blut getaucht. Ein solches System ermöglicht es dem Fötus, Sauerstoff und Nährstoffe zu erhalten und stattdessen Kohlendioxid und Abfallprodukte abzugeben.

Lebenszyklus

Die Plazenta wird in den ersten 12 Schwangerschaftswochen gebildet. Es folgt ein kontinuierliches Wachstum. Mit 34 Wochen stößt der Kinderplatz an seine Grenzen und beginnt zu altern. Dies ist ein natürlicher Prozess, bei dem 4 Stufen unterschieden werden können:

  • Hält bis zu 27-30 Wochen an,
  • aktives Wachstum von 27 bis 34 Wochen,
  • die Laufzeit von 34 bis 39 Wochen,
  • Alterung ab Woche 37 und vor Auslieferung.

Alterungsstörung

Manchmal tritt die Alterung der Plazenta vorzeitig auf. Es kann durch Besonderheiten des Frauenkörpers oder durch eine Reihe von Pathologien verursacht werden:

  • starke Toxikose der zweiten Hälfte des Begriffs,
  • Giftstoffe und medizinische Präparate
  • Rhesus-Konflikt
  • uterines trauma,
  • Mehrfachschwangerschaft,
  • Alkohol, Tabak, Drogen,
  • chronische Krankheiten
  • ungesunde Diät oder Diät
  • Abtreibungen und die Folgen einer früheren schweren Geburt,
  • Infektionen in der Gebärmutter.

Eine frühe Plazenta-Reifung während der Schwangerschaft führt zu einem Sauerstoffmangel des Fötus und zu einem Mangel an Nährstoffen. Er kann abnehmen, sich falsch entwickeln und ungesund geboren werden. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig von einem Arzt überwacht werden und sich einer Behandlung unterziehen.

Was ist eine Abteilung?

Die Trennung eines Kindes ist die Trennung von der inneren Oberfläche der Gebärmutter. Es kann teilweise oder vollständig sein. Die entstehende Leere ist mit Blut gefüllt, was das Chorion weiter abstößt. Der Trennungsprozess sollte bei der Geburt stattfinden, kann aber auch verfrüht sein. Eine Chorionentrennung in der frühen Schwangerschaft ist gefährlich für das Kind, da es ohne Sauerstoff und nützliche Nährstoffe bleiben kann.

Abgrenzungsgrade eines Kinderplatzes:

  • Die Entlastungsfläche beträgt weniger als 1/3, was dem Kind nicht schaden kann, kann durch dessen Wachstum kompensiert werden. Schwangerschaft speichern und fortfahren.
  • Ablösung durch die Hälfte kann dazu führen, dass der Fötus an Sauerstoffmangel stirbt.
  • Abschließen Trägt fast immer den Tod des Babys.

Letztere endet mit einer Fehlgeburt, und die ersten beiden werden der Androhung einer spontanen Abtreibung zugeschrieben.

Warum wird der Chorion abgelehnt?

Statistiken zufolge sind 0,4 bis 1,4% der schwangeren Frauen mit dem Problem der vorzeitigen Ablehnung des Platzes der Kinder konfrontiert. Dies kann in der ersten oder zweiten generischen Periode vorkommen, aber meistens stellt letzteres die größte Gefahr dar. Zu den Ursachen für einen Plazentaabbruch in der Frühschwangerschaft gehören:

  • Alter der Frau
  • das Vorhandensein von Abhängigkeiten,
  • eine große Anzahl von Geburten
  • ungesunde Ernährung
  • Infektion oder Entzündung in der Gebärmutter,
  • chronische Krankheiten
  • allergisch gegen medikamente,
  • bauchtrauma,
  • Pathologie des Uterus oder der Plazenta,
  • Präeklampsie,
  • lange Zeit der Unfruchtbarkeit vor der Empfängnis.

Symptome einer vorzeitigen Ablehnung

Die wichtigsten Anzeichen einer Plazenta-Unterbrechung in der frühen Schwangerschaft:

  • Blutung - ist äußerlich oder innerlich. Wenn sich an den Rändern ein Abstand befand, erscheint in der Scheide eine braune Farbe. Innere Blutungen sind schwieriger zu erkennen. Es tritt auf, wenn die zentrale Ablösung des Kinderplatzes erfolgt, wenn die Ränder anhaften und sich Flüssigkeit in dem entstehenden Raum ansammelt. Ein dringender chirurgischer Eingriff ist erforderlich (manchmal mit vollständiger Entfernung der Gebärmutter). Es geht darum, die Mutter zu retten. Die Frucht überlebt normalerweise nicht.
  • Leichte schmerzende Schmerzen, hervorgerufen durch einen erhöhten Uteruston Kann der Leiste oder dem Oberschenkelbereich geben und ein deutliches Zeichen für innere Blutungen sein.
  • Störung der fötalen Herztätigkeit. Der Zustand wird durch den Blutverlust der Mutter und die Höhe der Entfernung beeinflusst. Ein Versagen wird bereits bei der Entlassung von 1/4 der Fläche des Kinderplatzes auftreten. Schwerer Sauerstoffmangel tritt bei 1/3 auf, wonach der Tod eintreten kann. Wenn die Hälfte der Plazenta abgezogen ist, kann die Schwangerschaft nicht gerettet werden.
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Angstzustände.

Diagnose des Zustands der Plazenta

Die Diagnose der Abstoßung der Plazenta in der frühen Schwangerschaft ist während des Ultraschalls möglich. Mit diesem Verfahren können Sie retro-plazentare Hämatome identifizieren, die von zerstörten oder unterdrückten Geweben begleitet werden. In den frühen Stadien des Neoplasmas kann es noch nicht sein. Die Diagnose erfolgt durch Ausschluss von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Wenn die Plazenta zurückgewiesen wird, kann eine Ultraschalluntersuchung dahinter liegende Blutgerinnsel erkennen. Eine sorgfältige Untersuchung der Vagina, des Gebärmutterhalses, um deren Schäden, das Vorhandensein von Infektionen, Tumoren und anderen Anomalien auszuschließen.

Vorhersagen bei der Abreise des Kinderplatzes

Eine solche Pathologie ist nicht ungewöhnlich. Eine umgehende und qualifizierte Behandlung kann deren Auswirkungen verhindern. Durch rechtzeitiges Erkennen des Problems und Ergreifen von Maßnahmen können Sie den Prozess stoppen und eine positive Prognose für den Schwangerschaftsverlauf in der Zukunft abgeben.

Die Frage der Behandlung der Ablösung eines Kindes ist keine leichte Aufgabe. Oft ist es notwendig, die operative Auflösung zu wählen. Zusätzlich kontrollierte Blutgerinnung. Es ist wichtig, sich mit dem Schock einer Frau auseinanderzusetzen und den Blutverlust auszugleichen.

Behandlung von Plazenta-Ausfällen

Zweck der Behandlung von Plazenta-Ausfällen in der frühen Schwangerschaft und hängt ferner von verschiedenen Faktoren ab:

  • Allgemeiner Zustand einer Frau und eines Kindes,
  • Schwangerschaftsdrittel oder Geburt,
  • Volumen des Blutverlustes.

Die operative Lieferung kann durch Behandlung ersetzt werden, wenn:

  • Tragzeit beträgt weniger als 36 Wochen,
  • ein kleines Gebiet der Trennung, und es gibt keinen Fortschritt des Prozesses,
  • Einstellung des Abflusses oder kleiner Mengen
  • keine Anzeichen von Sauerstoffmangel für das Kind,
  • Wohlbefinden und Krankenhausaufenthalt.

Ärzte verschreiben die obligatorische Bettruhe für die werdende Mutter, regelmäßigen Ultraschall und Dopometrie und Kardiotokographie. Ihr Zustand muss streng kontrolliert werden. Laborbluttests zur Gerinnung.

Zur Behandlung können Medikamente mit krampflösender Wirkung (No-shpa, Papaverin), Hämostase (Vikasol), Antinämika (mit hoher Eisenkonzentration) und zur Uterusentspannung eingesetzt werden. Bei Vorliegen anderer Erkrankungen oder Komplikationen wird zusätzlich eine begleitende Therapie verschrieben.

Eine operative Entlassung kann verordnet werden, wenn bei Beobachtung in einem Krankenhaus Spotting auftritt. Dies ist ein Zeichen für Fortschritte bei der Plazentagewinnung. In den späteren Perioden wird am häufigsten ein Notfall-Kaiserschnitt verwendet. Aber auch eine natürliche Geburt kann stimuliert werden. Die Entscheidung wird auf der Grundlage des Zustands von Mutter und Kind getroffen.

Die Operation erfolgt unter ständiger Aufsicht von Ärzten für den Zustand des Herzens des Kindes. Bei einer natürlichen Geburt muss die Gebärmutterhöhle nach deren Abschluss von Hand kontrolliert werden. Für den Kaiserschnitt wird auch der Zustand bewertet. Wenn die Muskelschicht mit Blut gesättigt ist, muss der Uterus vollständig entfernt werden, um weitere Blutungen zu vermeiden.

Präventive Maßnahmen zum Abblättern der Plazenta

Konkrete Maßnahmen zur Verhinderung der Pathologie des heutigen Kinderplatzes gibt es nicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es in der frühen Schwangerschaft keine gesicherten Ursachen für einen Plazentaabbruch gibt. Offenbarte nur eine Reihe von Faktoren, die eine Frau für das Auftreten solcher Verstöße vorhersagen können.

Normalerweise besteht Prävention in:

  • regelmäßige Besuche beim Arzt und Bestehen der erforderlichen Untersuchungen,
  • pünktliche Lieferung aller Tests
  • Stresssituationen vermeiden
  • gute und ausgewogene Ernährung
  • gute ruhe
  • gesunder Lebensstil,
  • Vorbeugung vor möglichen Verletzungen
  • genug spaziergänge in der luft,
  • Blutdruckkontrolle.

Der Empfang von Medikamenten sollte strikt mit der Ernennung eines Arztes erfolgen und nur, wenn dies absolut notwendig ist. Die Behandlung chronischer Krankheiten kann als Vorbeugung gegen das Auftreten von Komplikationen und das Abblättern des Platzes der Kinder angesehen werden.

Folgeschwangerschaften: Wird es ein Rezidiv geben?

Für Frauen, die in der frühen Schwangerschaft einen Plazenta-Abbruch erlitten haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Situation in der Zukunft wiederholen wird. Etwa 25% der Fälle enden ähnlich. Die Möglichkeit einer Exfoliation des Platzes der Kinder während der folgenden Schwangerschaften kann durch Medikamente noch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Sie können jedoch versuchen, die Wiederholung von Verstößen zu verhindern. Um dies zu erreichen, sollten die oben genannten vorbeugenden Maßnahmen zur Minimierung aller Risikofaktoren beachtet werden.

Die Abreise eines Kindersitzes ist eine schwerwiegende und gefährliche Pathologie für eine schwangere Frau und ihr Kind. Viele Frauen stehen dem gegenüber. Es ist wichtig, unverzüglich Hilfe zu suchen, wenn störende Symptome auftreten. Wenn keine Gefahr für Leben und Gesundheit besteht, wird die Schwangerschaft fortgesetzt, jedoch unter strengerer Kontrolle, am wahrscheinlichsten im Krankenhaus. Das Fortschreiten der Pathologie in den späteren Stadien erfordert eine operative Lieferung. Je nach dem Zustand von Mutter und Kind kann die Stimulation der vaginalen Entbindung oder des Kaiserschnitts ausgewählt werden. Wenn Sie dem Schälen des Platzes der Kinder nicht genügend Aufmerksamkeit schenken, sind die Folgen schwerwiegend und unumkehrbar. Am Anfang wird alles in einer Fehlgeburt enden.

Passen Sie auf sich und Ihr Kind auf! Vergessen Sie nicht, zum Arzt zu gehen!

Funktionen der Plazenta

Die Plazenta spielt eine große Rolle in der Entwicklung des Kindes und erfüllt viele wichtige Aufgaben:

  • Power Dies ist jeder Frau bekannt. Durch die Plazenta erhält das Baby alle notwendigen Nährstoffe aus dem Körper der Mutter.
  • Auswahl Von Beginn an bilden sich im Organismus der Kinder verschiedene Stoffwechselprozesse ab. Restabfälle müssen aus dem Körper des Kindes entfernt werden. Ansonsten ist der stärkste Rausch einfach unvermeidlich. Die Rücktrittspflicht übernimmt die Plazenta.
  • Atmen Ohne genügend Sauerstoff kann sich das Baby nicht vollständig entwickeln. Ihre Lieferung liefert auch die Plazenta.
  • Hormonelle Funktion Damit sich eine Schwangerschaft richtig entwickeln kann, muss im Körper der Frau ein gewisses hormonelles Gleichgewicht beobachtet werden. Die Plazenta produziert viele der notwendigen Hormone, insbesondere Progesteron, hCG, Plazenta-Laktogen und andere.
  • Schutz. Der Körper des Babys ist bei weitem nicht perfekt und kann verschiedene Negative nicht aushalten. Um sich voll zu entwickeln, braucht das Baby zuverlässigen Schutz. Und die Plazenta übernimmt die Rolle eines solchen Beschützers, der Infektionen und Toxinen aus dem Körper der Mutter nicht in das fötale Blut eindringen lässt.

Ursachen der Pathologie

Der Abbruch der Plazenta während der frühen Schwangerschaft kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Die Frau hatte mehrere Geburten
  • reifes Alter
  • Alkoholmissbrauch
  • rauchen
  • falsche Ernährung
  • entzündliche Prozesse der Membranen,
  • Hoher Drück,
  • Präeklampsie,
  • Allergie gegen Drogen
  • pathologische Zustände der Plazenta oder des Uterus,
  • systemische Krankheiten
  • bauchtrauma,
  • аутоиммунные состояния.

Но наиболее часто отслойка плаценты происходит из-за сильных сокращений матки. Die Plazenta selbst enthält keine Muskeln und kann sich nicht selbst zusammenziehen. Deshalb empfehlen Frauenärzte, Sex im ersten Trimester abzulehnen. Eine unzureichende Blutversorgung der Kinderstation oder eine geringe Menge Progesteron, die vom Körper der werdenden Mutter produziert wird, kann ebenfalls zur Bildung dieses pathologischen Zustands führen.

In diesem Fall kann es zu einer partiellen Ablösung der Plazenta kommen, wenn eine Fehlgeburt droht oder eine vollständige spontane Abtreibung vorliegt. Daher ist es in den ersten drei Monaten der „interessanten Position“ vorsichtiger.

Plazenta-Abbruch

Der Abbruch der Plazenta in der frühen Schwangerschaft wird in mehrere Schweregrade unterteilt. Je nach Komplexität des Zustands ändern sich auch die klinischen Symptome:

  • Milder Grad Es ist durch das Fehlen grundlegender Anzeichen für die Entwicklung der Pathologie gekennzeichnet.
  • Mittlerer Grad. Die Frau hat starke Schmerzen im Unterleib. Die Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen weist auf den Ort des pathologischen Prozesses hin. Dies erhöht den Tonus der Gebärmutter und aus dem Genitaltrakt können Blutungen beobachtet werden.
  • Schwerer Grad. Dieser Zustand wird von starken Schmerzen, Schwäche und Schwindel begleitet. Es kann zu Ohnmacht, Übelkeit und Erbrechen sowie Herzrhythmusstörungen (Tachykardie) kommen. Darüber hinaus kann es zu einer starken Abnahme des Blutdrucks und vermehrtem Schwitzen kommen. Der Tonus der Gebärmutter ist bis zur Grenze erhöht, aber das Hauptsymptom ist starke Blutung.

Wenn sich die Plazenta vollständig gelöst hat, sind die Folgen für das Kind katastrophal. Eine Schwangerschaft kann in diesem Fall in der Regel nicht gerettet werden.

Symptome einer Plazenta-Störung

Viele Frauen befürchten, dass sie die störenden Signale ihres Körpers nicht verstehen können. Daher ist es so wichtig, alle Anzeichen einer Plazenta-Störung zu kennen. Die Pathologie kann sich in folgender Form manifestieren:

  • Blutungen Oftmals kommt es zu Blutungen der äußeren Genitalorgane. Relativ weniger kann eine Frau innere Blutungen erfahren. In diesem Fall braucht sie eine Notfallversorgung, weil es zu ihrem Leben kommt.
  • Der Abbruch der Plazenta in der frühen Schwangerschaft kann von Schmerzen begleitet sein. Eine Frau kann stumpfe, schmerzende Schmerzen verspüren, die sich in den Oberschenkel oder in die Leistengegend erstrecken. Wenn sich die innere Blutung geöffnet hat, sind die Schmerzen stärker ausgeprägt.
  • Das Vorhandensein von Pathologie kann auf einen erhöhten Tonus der Gebärmutter hindeuten.
  • Sauerstoffmangel des Babys. Wenn die Abteilung mehr als 50% der Plazenta berührt hat, kann die Schwangerschaft nicht mehr gerettet werden.
  • Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Erbrechen, unvernünftige Angstzustände - die begleitenden Anzeichen für eine Plazentagewinnung.

Manchmal kann der begonnene Prozess ohne charakteristische Symptome ablaufen. Die Pathologie kann vom Arzt während einer geplanten Ultraschalluntersuchung erkannt werden.

Pathologische Behandlung

Wenn es zu einer Plazentaverletzung kam, kann die Behandlung in diesem Fall nur von einem Spezialisten ausgewählt werden. Selbst bei geringfügigen Blutungen sollte eine Frau den Arzt anrufen und sich in horizontaler Position hinlegen. Keine Medikamente können eingenommen werden.

Wenn eine Blutung begonnen hat, ist wahrscheinlich eine Plazenta-Störung aufgetreten, und die Frau muss dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Und nur in sehr seltenen Fällen kann eine schwangere Frau zu Hause gelassen werden und die Einhaltung der vollen Bettruhe vorschreiben. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel, da die Frau eine vollständige ärztliche Untersuchung durchführen muss. Dies kann nur in einem Krankenhaus erfolgen.

Behandlung von leichtem bis mäßigem Plazentabefall

Die Wahl der Therapie hängt nicht nur von der Schwangerschaftszeit ab, sondern auch von der Schwere der Pathologie. Für jeden Fall wird ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Bei der Behandlung einer leichten bis mittelschweren Distanzierung können folgende Medikamente verordnet werden:

  • Tokolytika, die Uteruskontraktionen verhindern (Ritodrin und Partusistenpräparate),
  • Arzneimittel aus der Kategorie Antispasmodika (Magnesia Schwefelsäure, Papaverin, No-Spa und Metacin),
  • Hämostatika (Aminocapronsäure, Vikasol, Ditsinon).

Daneben wird Ascorbinsäure sowie Eisensupplemente verschrieben. Einer Frau wird eine vollständige Ruhe- und Bettruhe verordnet, die jegliche körperliche Aktivität ausschließt.

Eine Hormontherapie wird nur verschrieben, wenn die Plazenta in der frühen Schwangerschaft aufgrund eines Progesteronmangels unterbrochen wurde. In diesem Fall zusätzlich die Droge "Duphaston" oder "Utrogestan" verordnet.

Vorbeugung gegen Plazentaabbruch

Spezifische Maßnahmen, die die Entwicklung der Pathologie verhindern können, sind derzeit nicht bekannt. Es gibt auch keine Antwort auf die Frage, was einen solchen Staat provoziert. Die Medizin kennt nur die wahrscheinlichsten Ursachen, die Provokateure der Ablösung in der frühen Schwangerschaft sein können.

Die Prävention der Pathologiebildung wird auf folgende Aktivitäten reduziert:

  • regelmäßige Besuche beim Frauenarzt, Beobachtung der Schwangerschaft,
  • Bereitstellung der erforderlichen Tests, wodurch die Arbeit des Körpers einer schwangeren Frau kontrolliert werden kann,
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und Raucherentwöhnung
  • ausgewogene Ernährung
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft
  • Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Verletzungen des Bauches zu vermeiden.

Die Einnahme von Medikamenten ohne Rücksprache mit dem Arzt ist äußerst unerwünscht, da nur ein Fachmann das Risiko seiner Wirkung auf das Kind beurteilen kann.

Plazenta-Abbruch ist eine ziemlich komplizierte Bedingung. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass eine solche Diagnose nicht immer ein Satz ist. Mit der Entwicklung der Pathologie, die weniger als 50% der Oberfläche der Plazenta betrifft, sind die Chancen, die Schwangerschaft zu erhalten, sehr hoch.

Pin
Send
Share
Send
Send