Kleine Kinder

Erste Fütterung mit künstlicher Fütterung

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Einführung komplementärer Lebensmittel ist ein sehr wichtiger Schritt für die Bildung einer normalen Verdauung bei einem Kind. Einige Mütter wissen nicht, dass die erste Fütterung mit künstlicher Fütterung bestimmte Unterschiede zur Fütterung mit natürlicher Fütterung von Muttermilch aufweist.

Jede Frau, die schwanger werden und ein Baby bekommen wird, sollte über die Merkmale des Fütterns und der Pflege des Babys Bescheid wissen.

Neonatologe und Kinderarzt vor Ort sollten der jungen Mutter auch den erforderlichen Rat geben.

Wenn Sie also Fragen zu den Regeln der Ernährung und zur Kinderbetreuung haben, wenden Sie sich bitte an qualifizierte Fachkräfte. Einige Babys werden aufgrund von Hypogalaktie, schwerer Leber-, Nieren- oder Brustkrankheit bei einer Frau mit der Flasche gefüttert. Das Baby sollte jedoch alle Nährstoffe erhalten, die es benötigt, so dass die Einführung der ersten Ergänzungsnahrung bei diesen Kindern seine eigenen Merkmale hat.

Der optimale Zeitpunkt für die Einführung komplementärer Lebensmittel

Es gibt genaue Bedingungen, wann das Kind, das sich künstlich ernährt, durch die angepassten Mischungen stillt. 4 Jahre früher werden Kunstkünstler mit neuen Lebensmitteln vertraut gemacht als Babys, die Muttermilch bekommen. Deshalb Die optimale Zeit für die erste Fütterung beträgt 3,5 bis 4 Monate.

Nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln sollte das Baby eine fünftägige Diät einhalten, die gleiche Anzahl von Fütterungen, die für gestillte Kinder empfohlen wird. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Nahrungsergänzungsmittel die Mischung schrittweise durch Lebensmittel ersetzen sollten, die einem Erwachsenen eher vertraut sind.

Zum Zeitpunkt der Einführung neuer Nahrungsmittel ist das Enzymsystem des Verdauungstraktes des Babys vollständig vorbereitet, um andere Nahrungsmittel außer der üblichen Muttermilch oder -nahrung zu verdauen und aufzunehmen.

Bei der künstlichen Fütterung werden die Ergänzungen verabreicht, um das Baby vollständig mit den notwendigen Nährstoffen, Vitaminen und Mikroelementen zu versorgen. Es trägt auch dazu bei:

  • Erhalten einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen, die für eine normale Darmmotilität erforderlich ist,
  • ordnungsgemäße Entwicklung des Sprachapparates (durch Kaubewegungen),
  • allmähliche Ungewöhnlichkeit der Mischung und harmonischer Übergang zu einer ausgewachseneren Ernährung,
  • Im Laufe des Wachstums benötigt der Körper des Kindes zunehmend Mineralstoffe, die in großen Mengen in Gemüse enthalten sind.

9 Regeln der ersten Fütterung mit IV

  • 1. Wenn das Gewicht des Kindes hinter der Norm zurückbleibt oder die Tendenz besteht, die Verdauung der Nahrung zu stören, dann geben sie ihm zuerst Brei, in anderen Fällen ist es vernünftig, die erste pflanzliche Nahrung zu geben.
  • 2. Ein mit der Flasche gefüttertes Baby kann einmal täglich gefüttert werden. Bei fünfmaliger Nahrungsergänzung wird die Nahrungsaufnahme um 10.00 Uhr ersetzt.
  • 3. Die erste Portion Brei oder Kartoffelpüree beträgt 15-20 ml. Das restliche Volumen muss mit der Mischung gefüllt werden.
  • 4. Es ist sehr wichtig, den Zustand der Krümel während der ersten Tage nach dem Versuch eines neuen Produkts sorgfältig zu überwachen. Wenn Sie die Hautfarbe ändern oder einen Verstoß gegen den Stuhl feststellen, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt und besprechen Sie mit ihm das Schema der Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung Ihres Babys.
  • 5. Am zweiten Tag der Einführung komplementärer Lebensmittel sollte die Menge 50 ml betragen, und die verbleibende Futtermenge sollte mit Hilfe der Mischung aufgefüllt werden.
  • 6. Am dritten Tag erhält das Baby 70-80 ml Kartoffelpüree oder Brei, und für 1-2 Wochen wird die zweite Mahlzeit vollständig durch Ergänzungsfutter ersetzt.
  • 7. Es ist besser, das gekochte Essen mit einem Löffel dem Kind zu geben, auch wenn das Baby sich zunächst weigert oder willens ist, auf eine neue Weise zu essen.
  • 8. Vergewissern Sie sich, dass die Lebensmittel keine Klumpen und große Gemüsestücke aufweisen, und machen Sie nach und nach Haferbrei oder Kartoffelpüree stärker.
  • 9. Es ist wichtig zu wissen, dass die künstliche Fütterung beim Füttern nur beginnt, wenn das Baby vollkommen gesund ist. Bei Auftreten einer Krankheit sollte die Einführung der ersten komplementären Lebensmittel verzögert und mit dem Kinderarzt abgestimmt werden.

Welche Produkte sind besser zu wählen?

Wenn das Baby Köder in Form von Gemüsepüree erhält, ist die wichtigste Regel die Einführung von jeweils nur einem Gemüse in die Ernährung. Dies liegt daran, dass Mutter und Kinderarzt bei einer allergischen Reaktion des Kindes genau wissen, welches Gemüse die Allergie verursacht hat.

In der Regel bekommt ein Kind die Möglichkeit, Kartoffelpüree zu probieren (Kartoffeln können auch ohne Gemüse auf Gemüsebrühe gekocht werden). Nach 2 Wochen können Sie schrittweise (alle 3-5 Tage) ein Gemüse zu den Kartoffeln hinzufügen.

Das am besten geeignete Gemüse zum Füttern sind Karotten, Rüben, Kohl und Kürbis. Wenn das Baby sechs Monate alt ist, können Sie ein paar Tropfen Pflanzenöl in das Püree und Butter nach 7 Monaten hinzufügen.

Für den Fall, dass die ersten Ergänzungen mit Milchbrei beginnen, empfiehlt es sich, sich für Buchweizen-, Reis- oder Maisgrieß zu entscheiden. Es wird angenommen, dass es besser ist, dem Kind keinen Haferbrei oder Grießbrei zu geben, da es Gluten enthält, was die Entwicklung einer Zöliakie auslöst.

Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln mit künstlicher Fütterung: die Tabelle (nach Monat)

Neugeborene benötigen eine spezielle Ernährung und Muttermilch, die eine vollkommen perfekte, ausgewogene Zusammensetzung hat und die lebensnotwendigen Bedürfnisse eines kleinen Wachstumswunders an Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien in den ersten fünfundzwanzig Wochen eines Babys absolut erfüllt.

Während dieser Zeit findet die Reifung des Verdauungs- und Enzymsystems statt und die Darmflora wird gebildet. In dieser Hinsicht wird der enzymatische Nutzen der Muttermilch zum halben Lebensjahr ungenügend.

Der rechtzeitige Beginn der Einführung komplementärer Lebensmittel zur gleichen Zeit wie das Stillen trägt zum Eintritt der notwendigen Ballaststoffe und zusätzlicher Mineralien in den Körper bei, die für die Umsetzung der motorischen Aktivität, der geistigen Entwicklung und des proportionalen Wachstums des Kindes erforderlich sind.

Der Artikel befasst sich mit Themen wie der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln mit künstlicher Fütterung, der Tabelle mit den Begriffen und der Produktliste.

Wann sollte ich anfangen zu füttern?

Die Eltern warten gespannt auf den Moment, in dem sie ihrem Baby bereits mehr als eine Mischung oder Muttermilch anbieten können. Wenn ich mir allerlei bunte Gläser anschaue, möchte ich es noch schneller machen.

Es gibt jedoch ein gewisses „Aber“, das darin besteht, dass die Angabe von Haferbrei oder Saft aus dem Alter, aus dem es verabreicht werden kann, keinesfalls bedeutet, dass dies möglich ist. Dies gilt insbesondere für Ergänzungen ab einem Alter von vier Monaten.

Es besteht die feste Überzeugung, dass Säuglinge nicht vor dem Alter von sechs Monaten verabreicht werden sollten. Dies ist auch ratsam, weil das Kind zu dieser Zeit bereits sehr daran interessiert ist, etwas Neues auszuprobieren.

Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln mit künstlicher Fütterung innerhalb von 3 Monaten sollte das geeignete Zeugnis von Ärzten in Form von Untergewicht, Anämie oder anderen sein. Ohne besondere Vorschriften werden künstliche Kinder ab einem Alter von vier Monaten mit einer neuen Diät eingeführt.

Wann ist das Baby fertig?

Das Folgende zeigt die Bereitschaft des Babys, ergänzende Lebensmittel zu erhalten:

  • Gewichtszunahme Krümel verdoppeln das Gewicht bei der Geburt,
  • das Baby fing an, selbstsicher zu sitzen
  • Ein Kind kann etwas mit zwei Fingern nehmen
  • Ein Krümel kann Flüssigkeiten aufnehmen, die etwas dicker als Milch und Wasser sind, und diese nicht mit der Zunge herausdrücken.
  • Das Kind kann seinen Kopf abwenden, wenn es schon voll ist
  • Das Baby ist völlig gesund und der letzte Impfstoff wurde vor mehr als drei Tagen verabreicht
  • Das Baby hat ein klares Interesse an der neuen Nahrung.

Im Falle des Fütterns der Krümel kann das künstliche Füttern von etwa drei bis fünf Monaten verabreicht werden, da die Entwicklung des Enzymsystems bei solchen Kindern früher abgeschlossen ist.

Was für ein Brei?

Es gibt noch keine einstimmige Meinung, wie man ein Baby füttert, wenn es künstlich ernährt wird. Der Gesundheitsorganisation und den meisten Kinderärzten wird geraten, mit Kartoffelpüree aus Gemüse zu beginnen. Dies ist die normale Entwicklung des Babys. Wenn er Probleme mit der Gewichtszunahme hat, können Sie mit Getreide füttern.

Die Saisonalität der eingeführten Ergänzungsfuttermittel ist signifikant. Das heißt, wenn der Anfang auf die Gemüsesaison fällt, kann der Kürbis das erste Püree sein. Es ist leicht in der Textur, gut verdaulich, nicht allergenes, gesundes Produkt.

Die erste Fütterung mit der künstlichen Fütterung (die Tabelle ist unten aufgeführt) muss in genau festgelegter Zeit beginnen. Nach der Gewöhnung, die sich im freien Verzehr des Produkts äußert, können Sie mit dem folgenden Püree beginnen, es kann sich um Kartoffeln oder Kürbisse handeln, die einen höheren Nährwert haben.

Wie fange ich an: Getreide

In einigen Fällen wird Kinderärzten empfohlen, komplementäre Lebensmittel ab einem früheren Alter zu beginnen, als dies üblich ist. In diesem Fall wird Haferbrei als erste Fütterung verwendet. Von welchem ​​Haferbrei aus zu beginnen, um das Kind nicht zu verletzen?

Experten für Babynahrung empfehlen die Wahl von Zusatznahrungsmitteln, wenn Sie während der 5-monatigen Getreidefrüchte wie Reis und Buchweizen stillen.

Diese Wahl ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass diese Produkte kein Gluten enthalten, das allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die biochemische Zusammensetzung dieser Getreide sowie deren Nährwert vollständig mit dem Alter des Babys und seinen Bedürfnissen übereinstimmen.

Wenn die Krümel des Körpers zu periodischer Verstopfung neigen, ist in diesem Fall Buchweizen die beste Wahl, und im Gegensatz dazu neigen die Reisgrützen dazu, den Stuhlgang zu verlieren, sie haben straffende Eigenschaften.

Wenn die Mutter beschließt, die nicht lagernden Cerealien zu verwenden, sie jedoch selbst zu kochen, sollten Sie mit Feinem beginnen und dann auf mittleres Mahlen umstellen.

Die erste Fütterung von Komarovsky

Komarovsky, ein praktizierender Kinderarzt, empfiehlt die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln während der Stillzeit (die untenstehende Tabelle ist angemessen, Sie sollten mit Produkten beginnen, die Milchsäurebakterien enthalten, die der Muttermilch am nächsten sind. Dies ist Kefir und Hüttenkäse.) Als nächsten Schritt wird hausgemachter Joghurt hinzugefügt Ergänzungsfuttermittel sollten fettarm sein und mit einer speziellen Technologie unter Einhaltung aller Hygienestandards zubereitet werden.

Ergänzungsfuttermittel aus Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch sollten zu Kartoffelpüree zerkleinert werden. Unterrichten Sie sie zuerst in kleinen Dosen und erhöhen Sie sie schrittweise. Mit einer guten Reaktion des Magens in einer Woche können Sie das nächste Produkt eingeben.

Der Arzt begründet diese Empfehlungen damit, dass die Eingeweide des Kindes mit nützlichen Bakterien besiedelt werden, was die schnelle Aufnahme von Nahrungsmitteln weiter erleichtert und die Anpassung an neue Produkte schneller erfolgt.

Die Einführung der Ergänzungsfütterung während des Stillens: Tabelle

Tipps von Dr. Komarovsky

Die ersten komplementären Lebensmittel sollten auf Anweisung von Dr. Komarovsky wie folgt gestartet werden:

  1. Am ersten Tag, wenn eine zweite Fütterung erfolgen soll, geben Sie zwei Teelöffel Joghurt mit einem Krümel und füttern Sie sie dann mit normaler Nahrung.
  2. Am zweiten Tag verdoppelte sich das Volumen der Ergänzungsnahrungsmittel.
  3. Die Menge an Kefir am dritten Tag soll auf sechzig Milliliter steigen.
  4. Fügen Sie am vierten Tag ein oder zwei Teelöffel Hüttenkäse zu den Beilagen hinzu.
  5. Fügen Sie am fünften Tag dreißig Gramm Hüttenkäse zum Kefir hinzu.
  6. Am sechsten und siebten Tag entsprechen die Ergänzungsfutter bereits 180 ml, was eine Fütterung vollständig ersetzt.
  7. Innerhalb einer Woche danach wird die zweite Fütterung nach und nach ersetzt und die Einführung der ergänzenden Fütterung während des Stillens wird fortgesetzt. Die Tabelle zeigt Ihnen monatelang, wie Sie dies richtig machen.

Wie man Babynahrung einführt

Selbst wenn sich kein Tisch vor Ihren Augen befindet, können Sie Ergänzungsnahrungsmittel gemäß den Grundregeln und der Produktreihenfolge vorsichtig einführen.

Und die Regeln sind:

  • Zeit für die erste Fütterung - zweites Frühstück,
  • Beginnen Sie mit einer minimalen Portion, die mit Milch oder einer Mischung ergänzt wird und eine Woche zum Hauptvolumen bringt.
  • einmal pro Woche ein neues Produkt einführen, unter der Bedingung einer normalen Körperreaktion,
  • Wenn das Baby sich weigert, eine neue Nahrung zu sich zu nehmen, müssen Sie es nicht zwingen, Sie sollten einige Zeit warten (mehrere Wochen), eine andere geben und dann wieder das anbieten, was Sie nicht wollten.
  • Für jede Fütterung müssen Sie eine neue Charge zubereiten, die alte darf nicht erhitzt werden.
  • Die Dichte ergänzender Lebensmittel sollte sich allmählich von flüssigem Püree zu dickerer
  • Wenn das Kind neun Monate alt ist, kann das Essen nicht mit einem Mixer, sondern mit einer Gabel zerdrückt werden, die an dickeres Essen gewöhnt ist.
  • Im Alter von zehn Monaten können dem Baby Scheiben gekochte Kartoffeln und Karotten und im Alter von zwölf Monaten Fleischbällchen aus Hackfleisch für die Entwicklung von Kaufunktionen angeboten werden.
  • Im Alter von zehn Monaten können drei Tage für die Einführung eines neuen Produkts vorgesehen werden, sofern sich das Kind gut fühlt.
  • Wenn es bereits mehrere Produkte in der Ernährung des Babys gibt, ist es wichtig, sein Menü zu variieren und sich nicht auf eine Sache zu konzentrieren.

Eltern sollten bedenken, dass im Leben eines Kindes die erste ergänzende Fütterung während des Stillens eine der wichtigsten Phasen ist. Die WHO-Tabelle wird auf jeden Fall helfen, wenn Sie Fragen haben, müssen Sie darauf zurückgreifen.

Nützliche Gerichte: Tipps

Um den Nutzen der Verwendung von Ergänzungsnahrungsmitteln zu erhöhen, können Sie Folgendes empfehlen:

  1. Wenn Sie Haferbrei zubereiten, ist ein Tropfen Olivenöl nicht bitter.
  2. Pharmazeutische natürliche Sauerteige können für die Eigenproduktion von Kefiren und Joghurt verwendet werden. Fügen Sie keinen Zucker hinzu.
  3. Zum Abschmecken können Sie Hüttenkäse mit Fruchtpüree zubereiten.
  4. Im achten Lebensmonat kann das Baby rohe Bodenfrüchte (Banane, Apfel) und zwei Drittel davon mit Süßwasser verdünnt anbieten.
  5. Ab acht Monaten können bis zu drei Gramm Butter in den Brei gegeben werden.
  6. Verwenden Sie beim Kochen von Fleischpüree zunächst keine Brühe, da dies zu Verdauungsstörungen führen kann.
  7. Wenn das Baby es ablehnt, das Eigelb zu essen, können Sie es in den Brei oder Kartoffelpüree geben.

Wie kann man den Kleinen überzeugen?

Einige Eltern, die anfangen, während der Stillzeit mit Ergänzungsnahrung zu füttern (die WHO-Tabelle schlägt vor, wie dies zu tun ist), haben ein Problem, dass Kinder die Verwendung neuer Produkte ablehnen. Die Gründe sind wie folgt:

  1. Die erste Erfahrung gefiel mir nicht: Der Köder war aus Sicht der Krümel zu dick, heiß oder unappetitlich.
  2. Das Kind war noch nicht körperlich bereit für die Annahme von Ergänzungsnahrungsmitteln.
  3. Moralische Fehler von Erwachsenen: schimpfte, wenn das Kind etwas vom Teller nahm.

Wenn das Baby aus irgendeinem Grund auf die Verwendung von Ergänzungsnahrung verzichtet hat, schimpfen Sie es nicht, geschweige denn zwangsernähren. Um in diesem Fall die Zeit zwischen den Fütterungen zu verkürzen, ist es jedoch nicht notwendig, das Baby ist hungrig nach der nächsten Mahlzeit und wird nicht launisch sein. Zwischen den Mahlzeiten sollten Sie keine Snacks und Süßigkeiten essen.

Einführung in die Fütterung mit künstlicher Fütterung: Menü, Tabelle

Die Einführung in die Ernährung neuer Säuglingsnahrung bei künstlicher Fütterung unterscheidet sich von der Ernährung von Muttermilch. Dies liegt an der Tatsache, dass der Organismus von einem frühen Alter an die Verarbeitung von Fremdelementen gewöhnt ist, das enzymatische System des Darms entwickelt sich früher. Daher ist die Anpassung an neue Produkte für sie etwas einfacher.

Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln mit künstlicher Fütterung: Tabelle

Regeln für die Einführung komplementärer Lebensmittel während der künstlichen Fütterung

Bei der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln mit künstlicher Fütterung (in der obigen Tabelle sind die Bedingungen und Mengen der Lebensmittel angegeben) müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  1. Die Fütterung sollte im Alter von dreieinhalb bis vier Monaten sein.
  2. Zusätzliches Futter sollte nur mit einem Löffel und nicht aus einer Flasche gegeben werden.
  3. Es ist nicht erlaubt, zwei neue Produkte gleichzeitig einzuführen.
  4. Nachdem die ergänzende Fütterung eingeführt wurde, sollte das Fütterungsregime fünfmal täglich festgelegt werden.
  5. Ergänzungsfutter wird in die Ernährung des Kindes um zehn Uhr oder um zwei Uhr nachmittags eingeführt.
  6. Porridges sollten frühestens einen Monat nach dem Gemüse in das Menü aufgenommen werden, wenn das Kind sechs Monate alt ist.
  7. Wenn der Magen des Babys die Proteine ​​der Kuhmilch nicht verdaut, sollte Rind- und Kalbfleisch von der Liste der ergänzenden Lebensmittel ausgeschlossen werden. Diese Produkte können durch Kaninchen, Truthahn, Huhn, mageres Schweinefleisch ersetzt werden.
  8. Ein paar Mal in der Woche sollte das Kind Fisch anstelle von Fleisch bekommen - leicht verdauliches Protein und Vitamin B.
  9. Milchprodukte greifen in die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln ein, wenn die künstliche Fütterung (dies bestätigt die Tabelle) frühestens im Alter von sieben Monaten erfolgt. Diese Empfehlungen der WHO unterscheiden sich von den Empfehlungen von Dr. Komarovsky.

Fazit

Da die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln von der Gesundheit des Kindes und seiner weiteren Entwicklung abhängt, sollten die Eltern daran denken, dass es notwendig ist, dieses Thema ernst und verantwortungsvoll anzugehen.

Keine Eile, neue Produkte müssen schrittweise und in Übereinstimmung mit der Produktreihenfolge eingeführt werden, da es keinen Sinn hat, dem Kind die Nahrung zu geben, für die sein Körper nicht bereit ist. Die Grundregel lautet, dem Baby nicht zu schaden.

Die erste Fütterung mit künstlicher Fütterung - ein Schema aus drei Monaten

Kinder werden so schnell erwachsen! Ihr Charakter und ihre Bedürfnisse ändern sich schnell. Muttermilch ist ein ideales Nahrungsmittel, kann aber ein einjähriges Baby und Säuglingsnahrung nicht befriedigen - umso mehr. Wann werden bei der künstlichen Fütterung die ersten Ergänzungen eingeführt? Gibt es besondere Merkmale und Nuancen? На эти вопросы ответим в нашей статье.

Во сколько месяцев вводить прикорм при искусственном вскармливании

Смеси не способны подстраиваться под потребности грудничка, менять свою жирность и питательность. Даже самая лучшая смесь не может заменить грудного молока. Поэтому вопрос, когда вводить прикорм, встает для мам с малышом на искусственном вскармливании чуть раньше, чем для мам, которые кормят только грудью. Im letzteren Fall ist es möglich, dass Sie sich bis zu sechs Monate nicht um Pürees und Taschen kümmern müssen.

Das früheste Alter, in dem Sie versuchen können, Ihrem Baby „erwachsenes“ Essen zu geben, beträgt 3-4 Monate. Zuvor können Säuglinge keine neuen Nahrungsmittel aufnehmen und aufnehmen.

Das optimale Alter liegt bei 6 Monaten, wenn das Nerven-, Verdauungs- und Ausscheidungssystem des Babys stark genug ist und der Energiebedarf erheblich gestiegen ist (in diesem Alter beginnen oder sitzen die meisten Kinder zuversichtlich, führen viele schwierige Aktionen für sie durch, beginnen zu krabbeln und zeigen erste Kommunikationsfähigkeiten ("Agukanie" wird sehr bedeutsam, wird zu einem Versuch, verbale Interaktionen mit Erwachsenen durchzuführen).

Ist wichtig
Alle Kinderärzte sind sich einig: Der Zeitpunkt der Einführung und die Art der Fütterung werden vom Zustand des Babys bestimmt.

Das Kind selbst wird es deutlich machen, wenn es ein dichteres, nahrhaftes Essen braucht, welche Nahrungsmittel für ihn geeignet sind und inwieweit es diese braucht. Die Eltern benötigen Aufmerksamkeit, Geduld und Kenntnis der Grundregeln für die Einführung komplementärer Lebensmittel, auf die weiter unten eingegangen wird.

Wie kann man verstehen, dass das Baby mehr befriedigendes Essen braucht? Das Signal dient als häufiger Hunger bei Säuglingen. Wenn das Baby essen möchte, ist es unwahrscheinlich, dass es still ist, und es wird seine Mutter über seine Wünsche informieren.

Manchmal zeigen Kinder Wunder der Geduld - dann zeigt die Tatsache, dass das Kind nicht genug isst, das Gewicht und die Wangen.

Wenn das Baby eine Mischung aus Alter bekommt, aber nicht an Gewicht zunimmt, an Gewicht verliert, träge geworden ist, nicht aufwacht - ist das erste, worüber man nachdenken muss, die Erweiterung der Ernährung.

Zusätzlich zum Gewicht müssen Sie sorgfältig sicherstellen, dass Ihr Kind ausreichend Vitamine und andere Nährstoffe hat. Hügel auf der Stirn, kahler Fleck auf dem Hinterkopf, Schälen unter den Haaren können Anzeichen von Rachitis und Mangel an Kalzium, Vitamin D und A sein. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Höchstwahrscheinlich empfehlen Sie ein Vitamin in Tropfen, Hüttenkäse und Karottenpüree.

Der Vorstand
A ist ein fettlösliches Vitamin. Wenn Sie also Karottenpüree zu Hause zubereiten, vergessen Sie nicht, etwas Butter hinzuzufügen. Ein solches Gericht ist ziemlich schwer, aber es schadet dem Baby nicht - Sie müssen nur die Menge auf 30-50 Gramm beschränken, um die Futtermischung zu vervollständigen.

Welche Produkte für Eltern geeignet sind, wird durch Wangen herausfinden: Falsche Produkte führen zu Diathese. Natürlich müssen Sie mit leichten Mahlzeiten beginnen. Wenn Sie im Laden Getreide und Kartoffelpüree kaufen, beachten Sie die Altersgrenze auf dem Etikett. Die Hersteller müssen angeben, wie viele Monate ein Kind dieses oder jenes Gericht haben darf.

Ein weiterer wichtiger Indikator ist Stuhlgang und Wasserlassen. Wenn nach dem Auftreten eines neuen Produkts Verstopfung, Durchfall, Anzeichen von unverdautem Produkt im Stuhl, Harnverhalt (dies führt zu Ödemen und anderen negativen Folgen) auftritt, sollte ein solches Gericht teilweise oder vollständig entfernt werden.

Um welche Portion für das Baby in der Regel ausreichend ist, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Kleine Kinder essen selten mehr als sie brauchen, und es ist unwahrscheinlich, dass sie es ablehnen, das Bankett fortzusetzen, wenn Sie nicht genug haben. Das einzige, was zu beachten ist, ist, dass alle neuen Produkte schrittweise eingeführt werden.

Grundregeln für die Einführung komplementärer Lebensmittel

Das Baby signalisiert also auf jeden Fall, dass es abwechslungsreicher und befriedigender sein möchte. Wie fange ich an und wie kann man die Krümel nicht verletzen? Grundregeln:

  1. Prikorm beginnt im Alter von 3 Monaten.
  2. Die Mahlzeiten sollten flüssig oder matschig sein (halbflüssige Kartoffelpüree und Brei), ohne Klumpen und Scheiben.
  3. Es ist besser, einem Säugling sofort mit einem Löffel ein "erwachsenes" Essen zu geben - so beginnt sich die Kaufähigkeit zu entwickeln. Später wird er der wichtigste und drückt den Saugreflex aus, damit das Training nicht stört.
  4. Lebensmittel sollten als Mischung warm sein, aber nicht brennen, etwa 37-40 ° C.
  5. Neue Gerichte werden nacheinander ohne Mischen eingeführt. Es kann Milchbrei aus einer Getreideart oder Einkomponenten-Kartoffelpüree sein.
  6. Auf keinen Fall dürfen in der Ernährung des Babys Zucker, Salz oder andere Gewürze enthalten sein. Honig ist auch extrem empfehlenswert, weil ist ein starkes Allergen.
  7. Die Lücke zwischen den Verkostungsversuchen sollte ziemlich lang sein. Kinderärzte empfehlen, nur einmal alle 7-12 Tage ein neues Gericht einzuführen.
  8. Jedes neue Produkt wird einem Baby in einem sehr kleinen Volumen buchstäblich einmal am Tag an der Spitze eines Teelöffels verabreicht. Die maximale Probemenge ist ein Kaffee oder ein spezieller Säuglingslöffel.
  9. Wenn Sie ein neues Gericht geben, müssen Sie die Reaktion des Kindes sorgfältig überwachen. Wenn Diathese, Blähungen, Koliken, Durchfall oder Verstopfung auftreten, ist es besser, die Verabreichung des Produkts um ein oder zwei Monate zu verschieben. Wenn der Test ohne Komplikationen bestanden wurde, kann der Anteil am nächsten Tag leicht erhöht werden und allmählich auf 100-180 g erhöht werden.
  10. Die Ernährung wird nicht erweitert, wenn das Baby krank oder schwach ist. An solchen Tagen ist es in der Regel besser, vollständig auf die Mischung umzusteigen, um die Belastung des Gastrointestinaltrakts und des Nervensystems zu reduzieren. In jedem Fall sollte das Menü nur bewährte Produkte sein.
  11. Probieren Sie am Tag der Impfungen keine neuen Gerichte aus. Dies ist eine aggressive Kombination von Faktoren, die für den Körper des Babys schwer sind.
  12. Es ist ratsam, ein Kind morgens in der zweiten oder dritten Mahlzeit zu locken. Erstens ist es einfacher, die Reaktion eines kleinen Organismus zu verfolgen. Zweitens benötigt das Baby tagsüber Energie, nicht nachts. Drittens, wenn der Köder Gasbildung verursacht - tagsüber kann er unbemerkt bleiben. Während das Baby sitzt, aktiv spielt, krabbelt, dreht, werden die kleinen Autos natürlich und leicht entladen. Aber während des Schlafes verursachen sie Koliken, Völlegefühl und folglich Angst und Weinen.
  13. Eine weitere Grundregel ist, zuerst zu füttern, dann zu mischen. Ein Kind kann sich weigern, Innovationen vorzunehmen, wenn es bereits den ersten, aktivsten Hunger gestillt hat. Außerdem ist der Köder zufriedenstellender als die Mischung und benötigt eine maximale Portion Magensaft. Und sie wird gerade am Anfang der Fütterung sein, wenn das Baby besonders hungrig ist. Es ist ebenso wichtig, dass der Kartoffelpüree und die Schoten für ein Kind ungewöhnlich dick sind. Daher ist es hilfreich, sie mit einer Mischung zu trinken.
  14. Wenn Sie sich dem Köder zuwenden, müssen Sie dem Baby mehr trinken. Es können Wasser, einkomponentige hypoallergene Kompotte und Säfte sowie Kräutertees sein - Getränke können zu Hause zubereitet oder im Laden gekauft werden.

Füttern mit künstlicher Fütterung - Funktionen

Gibt es Unterschiede zwischen natürlicher und künstlicher Fütterung? Ja Funktionen dort. Wenn HB lockt, beginnt die Tatsache, dass die Mutter ihre Ernährung erweitert.

Das Baby probiert neue Nahrungsmittel indirekt aus, die Reaktion auf sie wird geglättet, und der Körper des Kindes bereitet sich allmählich auf den Wechsel zu ernsterer Nahrung vor. Aber wenn der Krümel bis zu drei Monate nur die Mischung erhielt? Dann müssen die Eltern so aufmerksam und vorsichtig wie möglich sein.

Es ist notwendig, die im vorstehenden Absatz dargelegten Regeln für Ergänzungsnahrungsmittel strikt zu befolgen und auch das Schema der Einführung von Produkten, das später erörtert wird, strikt zu befolgen.

Ist wichtig
Wenn das Baby vor der Einführung neuer Produkte eine spezielle Mischung (Milchprodukte, hypoallergene oder andere) erhält, sollten Sie einen aufmerksamen Kinderarzt konsultieren. Ergänzung sollte mit der Hauptnahrung des Kindes kombiniert werden.

Die Mischung ist kein 100-prozentiges Analogon von Muttermilch. Immer mehr oder weniger erhöht es das Risiko von allergischen Reaktionen, Koliken oder Blähungen.

Um das Menü von Säuglingen zu erweitern, muss daher der Säugling, der mit den sichersten und leichtesten Produkten beginnt, sehr vorsichtig sein, auch wenn er mit einem einkomponentigen Pflanzenpüree nicht fertig wird. Probieren Sie es aus, schauen Sie sich die Reaktion an. Das Kind selbst wird ihm sagen, was gut und was schlecht ist.

Es kann notwendig sein, die Fütterung um bis zu 6-7 Monate zu verzögern. Füllen Sie den Mangel an Nährwert jedoch aus, indem Sie die Mischung häufiger füttern.

Es gibt das Gegenteil. Trotz der Tatsache, dass moderne Milchmischungen mit Vitaminen und Mineralien gesättigt sind, kann ihr Volumen für einen sich schnell entwickelnden Organismus nicht ausreichen. Prikorm kann durch direkte Empfehlung des Kinderarztes eingeführt werden - keine Sorge, dies ist eine vorbeugende Maßnahme, es gibt keine gesundheitlichen Probleme.

Einführung in die Tischfütterung zur künstlichen Fütterung

Kinder ernähren sich von künstlicher Fütterung früher als Babys. Die erste Fütterung von Säuglingen mit HB wird frühestens sechs Monate nach dem Zeitpunkt der Geburt empfohlen, bei Kindern unter IV sind es etwa vier Monate.

Artificialists brauchen mehr Vitamine, Mineralien und nützliche Elemente, die nur die Muttermilch in vollem Umfang liefert.

Daher benötigen sie einen frühen Übergang zu einer ausgewogenen Ernährung, die den Körper der Kinder so gut wie möglich sättigen kann.

Zu den Hauptgründen für die künstliche Ernährung gehören die Einnahme von für das Baby gefährlichen Antibiotika und Arzneimitteln, das völlige Fehlen von Muttermilch, die lange Trennung von Baby und Mutter.

Aber auch in solchen Fällen empfehlen die Ärzte, das Stillen überhaupt nicht einzustellen. Bei der Behandlung und Einnahme von Medikamenten kann beispielsweise Muttermilch ausgedrückt werden.

Außerdem kann das Stillen nach der Pause wieder aufgenommen werden.

Wann und warum künstliche Fütterung eingeführt wird, wie man das Baby mit der Mischung füttern kann, lesen Sie hier. In diesem Artikel werden die Regeln und Merkmale der künstlichen Fütterung beschrieben.

Regeln beim Füttern mit künstlicher Fütterung

  • Die Säuglingsernährung auf Flaschenmilch beginnt nach 4 Monaten zu geben (wie von der WHO empfohlen). Aber manchmal füttern sie in 3 Monaten,
  • Vor der Einführung komplementärer Lebensmittel sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • Die Einführung komplementärer Lebensmittel bedeutet keinen vollständigen Übergang zu ausgewachsenen Lebensmitteln. Das Baby sollte Säuglingsnahrung erhalten. Wie wählt man die Formel aus? Lesen Sie den Link http://vskormi.ru/bottle-feeding/smesi-dlya-novorozhdennikh/,
  • Der Köder kann nur betreten werden, wenn das Baby gesund ist. Verschieben Sie die Eingabe, wenn Zähne geschnitten werden oder das Kind unter Stress steht (während einer langen Trennung von der Mutter, während des Umzugs usw.). Es wird auch empfohlen, sich nicht bei extremer Hitze anzulocken,
  • Beginnen Sie mit Apfelsaft oder Püree. Zuerst werden Früchte und dann Gemüsepürees eingeführt (für Säuglinge im Gegenteil).
  • Die erste Portion beträgt 5-10 Gramm (0,5-1 Teelöffel). Dann wird die Dosierung jeden Tag schrittweise um 10 Gramm erhöht, bis sie wieder normal ist.
  • Zwingen Sie Ihr Baby nicht zwangsweise zu essen. Wenn das Baby kein Gericht isst, bieten Sie ein neues an und kehren Sie in zwei Wochen zum alten zurück.
  • Zwingen Sie das Kind nicht, die gesamte Portion auf einmal zu essen, wenn es nicht will
  • Zwischen der Einführung neuer Produkte nehmen Sie eine Pause von 3-7 Tagen, um die Reaktion des Organismus zu bestimmen,
  • Wenn Sie Allergiesymptome bemerken, nehmen Sie das Produkt aus der Diät und konsultieren Sie einen Arzt.
  • Die Wiedereinführung des Produkts ist in ein bis zwei Monaten und nur unter Aufsicht eines Spezialisten möglich.
  • Es ist besser, Mahlzeiten selbst zu kochen. Beim Kochen können Sie kein Salz, Zucker und verschiedene Gewürze verwenden!
  • Produkte geben dem Baby erst nach Wärmebehandlung (gekocht oder gedämpft) eine flüssige Konsistenz. Etwas ältere Kinder können dichteres Essen erhalten,
  • Wenn Sie Fertiggerichte kaufen, achten Sie auf das Alter des Babys. Prüfen Sie vor dem Kauf das Verfallsdatum, die Zusammensetzung und die Unversehrtheit der Verpackung.
  • Wenn das Baby keine Ergänzungsnahrung isst, fügen Sie dem Gericht Muttermilch oder -mischung hinzu. Für ein älteres Kind können Sie Gemüse oder Butter verwenden,
  • Lassen Sie uns mit leerem Magen füttern und, wenn nötig, das Baby fertig füttern.
  • Die Verbrauchsrate hängt von den Entwicklungsmerkmalen und den Bedürfnissen des Kindes ab. Weitere Informationen zu den Regeln finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

Einführung der Fütterung pro Monat

Prikorm in 3 Monaten Sie können nur nach den Empfehlungen des Arztes beginnen. Es ist wichtig, dass zu Beginn der Einführung komplementärer Lebensmittel die Kolik bereits beendet ist und sich die Verdauung des Kindes stabilisiert hat.

Dann kann dem Baby natürlicher Fruchtsaft in kleinen Mengen verabreicht werden, vorzugsweise aus grünem Apfel. Beginnen Sie mit einem halben Teelöffel und bringen Sie eine Portion auf zwei Esslöffel. Saft wird ohne Fruchtfleisch hergestellt und zur Hälfte mit Trinkwasser vorverdünnt.

Das Getränk sollte warm sein. Nach Apfel, Birne, Aprikose und Pfirsichsaft wird gespritzt.

In 4 Monaten locken umfasst die Einführung von Fruchtsäften und Fruchtpürees, sofern sie noch nicht eingeführt wurden. Zuerst wird auch ein Apfel eingeführt, dann eine Birne mit Banane, ein Pfirsich und eine Aprikose.

Exotische und seltene Früchte wie Mango oder Kiwi, Melone oder Wassermelone können dem Baby nicht gegeben werden. Solche Produkte sind sehr allergen und gefährlich.

Die Früchte werden gekocht, gedünstet oder gedämpft, dann gemahlen und mit Wasser oder Fruchtbrühe verdünnt.

Nach der Apfelsauce beginnen Sie, Gemüsepüree von Zucchini zu geben. Zucchini ist das wertvollste und sicherste Gemüse für kleine Kinder. Etwas später Brokkoli und Blumenkohl - Kartoffeln, Karotten, Kürbis und grüne Erbsen. Auberginen, Tomaten und Gurken, Rüben und Weißkohl sollten Kindern ab einem Jahr nicht gegeben werden.

Nach vier Monaten dürfen glutenfreie Brei dem Wasser zugesetzt werden. Vor allem ist es Buchweizen und Reis. Beachten Sie jedoch, dass Reis den Stuhl stärkt, so dass dieses Getreide nicht für Kinder empfohlen wird, die an Verstopfung leiden. Dann den Maisbrei auf dem Wasser betreten. In 3-4 Monaten locken nur die zweiten Morgenfütterungen im Bereich von 9-11 Stunden. Danach wird dem Baby Milchrezeptur verabreicht.

Köder in 5 Monaten ergänzt pflanzliches öl, das zu baby püree und brei hinzugefügt wird. Lebensmittel zu dieser Zeit sind bereits dichter zubereitet und beinhalten eine zweite Fütterung am Abend.

Fruchtsaft kann übrigens durch einen Kompott aus Trockenfrüchten ersetzt werden. Getrocknete Früchte haben eine Menge nützlicher Elemente und Vitamine, wirken sich positiv auf die Funktion des Verdauungssystems aus, sind leicht verdaulich und verdaulich.

In den ersten Wochen ist Kompott aber auch besser mit Wasser zu verdünnen, bis der Krümel aufgebraucht ist.

Köder in 6 Monaten unterschiedliche Dosiserhöhung. Baby allmählich auf Milchbrei übertragen. Zuerst wird die Milch mit Wasser zur Hälfte verdünnt und dann allmählich in die Milch überführt.

Darüber hinaus enthält das Menü Eigelb. Kinderärzte empfehlen jedoch vor dem Jahr keine Proteinzufuhr, da sie ein starkes Allergen enthält.

Wenn Ihr Kind allergisch gegen Hühnerprotein ist, können Sie Wachteleier verwenden.

In der Ernährung eines halbjährigen Babys befinden sich Butter, Kefir und Hüttenkäse in minimalen Mengen.

Übrigens glaubt der berühmte Kinderarzt Komarovsky, dass Sie Ergänzungsfuttermittel mit Hüttenkäse und Kefir beginnen müssen, da Milchprodukte in ihrer Zusammensetzung der Milchformel oder der Muttermilch ähnlicher sind.

Nach Ansicht von Komarovsky wird die Anpassung an die Ernährung von Erwachsenen einfacher sein. Hier können Sie die Empfehlungen des Kinderarztes lesen. Viele Ärzte sind jedoch anderer Meinung und empfehlen, mit Gemüse- und Fruchtpürees anzulocken.

Prikorm in 7 Monaten das Fleischpüree ergänzen. Wählen Sie zum Kochen mageres Fleisch ohne Fett, Knochen und Venen. Eine geeignete Option wäre Hühner-, Truthahn-, Kaninchen- oder Rinderfilet.

Filets werden in Stücke geschnitten, gekocht, gedünstet oder gedämpft. Blättern Sie dann in einem Fleischwolf oder wischen Sie mit einem Mixer. Die resultierende Masse wird mit Brei oder gebrauchsfertigem Gemüsepüree gemischt. Die Konsistenz der Speisen für dieses Alter sollte mäßig dick sein.

Fleischbrühe wird nicht für Kinder unter zwei oder drei Jahren empfohlen!

In 8 Monaten locken kann mit Glutenbrei ergänzt werden, einschließlich Haferflocken und Gerste, Hirse und Gerstengetreide. Aber mit Grieß ist es besser, nicht zu hetzen, Kinderärzte empfehlen, Kindern nicht früher als ein Jahr ein solches Gericht einzuräumen.

Tatsache ist, dass es sehr kalorienarm, allergen und der am wenigsten nützliche Brei ist. Der Grieß enthält die größte Glutenmenge im Vergleich zu anderen Glutengrützen. Dies wirkt sich negativ auf die Verdauung aus und führt häufig zu Allergien.

Außerdem bewirkt Grießbrei den Anschein von Übergewicht.

In diesem Alter kann das Fleisch bereits nicht nur in der Konsistenz von Kartoffelpüree gegeben werden. Gedämpfte Fleischbällchen werden für Kinder zubereitet. Während der Tagesfütterung wird das erste Gericht in Form von Gemüsebrühe oder leichter Gemüsesuppe hinzugefügt. Das Gericht sollte gut gekochtes und fein geschnittenes Gemüse enthalten, das bereits in der Ernährung des Kindes enthalten ist.

Köder in 9 Monaten erweitert sich um gestampften Fisch. Fische fangen an, fettarme Sorten (Seehecht, Dorsch, Barsch) zu geben.

Dies sollte ein Filet ohne Knochen sein, gedämpft, gekocht oder gedünstet. Zuerst wird einmal pro Woche Fischpüree anstelle von Fleisch gegeben, dann zweimal.

Fisch- und Fleischköder können nicht an einem Tag verabreicht werden! Fischbrühe oder Suppe, wie Fleischbrühe, wird für Kinder unter drei Jahren nicht empfohlen.

Prikorm Artificial wird in 4-9 Monaten wie folgt aussehen:

Prikorm in 10-12 Monaten impliziert eine Erhöhung der Portionen. Zusätzlich wird die letzte Fütterung durch Vollmilch oder Kefir ersetzt.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass die Einführung komplementärer Lebensmittel eine Reihe von negativen Phänomenen verursachen kann, darunter Stuhl- und Verdauungsstörungen sowie Nahrungsmittelallergien. Darüber hinaus kann sich das Baby weigern, zu locken.

Seien Sie geduldig und beobachten Sie Ihre Reaktion sorgfältig. Schreien Sie das Kind nicht an und zwingen Sie es nicht zu essen!

Wir haben monatelang Nahrungsergänzungen in Betracht gezogen. Die Einführung von Ergänzungsnahrung für Säuglinge unterscheidet sich erheblich. Sie finden die Regeln unter dem Link http://vskormi.ru/breast-feeding/prikorm-pri-grudnom-vskarmlivanii/. Der Artikel beschreibt die Vorgehensweise und Merkmale der Einführung von Produkten, die monatliche Ernährung für jedes Alter des Kindes während des Stillens.

data-matched-content-rows-num = "9, 3" data-matched-content-Spalten-num = "1, 2" data-matched-content-ui-type = "image_stacked"

Правила первого прикорма малышей, находящихся на искусственном вскармливании

Искусственное вскармливание — полная замена грудного молока в рационе ребенка молочными искусственными смесями. Они имеют в своем составе максимальное количество витаминов и микроэлементов, необходимых для нормального развития маленького человечка.

Obwohl Mischungen dieser Art fast Muttermilch kopieren, sind sie nicht zu 100% erfolgreich. Sie beeinflussen die Ernährung des Babys in der Zukunft.

Daher ist es für eine junge Mutter sehr wichtig zu wissen, wann (in wie vielen Monaten) die erste Nahrungsergänzung mit künstlicher Fütterung erfolgt und aus welchen Produkten sie bestehen sollte.

Wenn die Krume einen beneidenswerten Appetit hat und die Mischung nicht ausreicht, ist es an der Zeit, "erwachsene" Produkte anzubieten

Die Mischungen, die das Baby durch Muttermilch ersetzen, sind perfekt auf einen kleinen Organismus abgestimmt. Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln mit künstlicher Fütterung sollte jedoch früher beginnen als mit dem Stillen.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sie trotz des Nutzens dieser Ernährung keinen wachsenden, sich entwickelnden Organismus mit allen benötigten Substanzen versorgen kann.

In Bezug auf den Zeitpunkt, zu dem diese erste Fütterung in die Ernährung von Säuglingsnahrung aufgenommen werden sollte, besteht selbst unter Kinderärzten kein Konsens.

  1. Einige glauben, dass der Köder mit 3 Monaten beginnen sollte. Dieser Standpunkt wurde in Sowjetrussland weit verbreitet.
  2. Nach der zweiten Stellungnahme reicht die Frist für die Aufnahme des ersten Erwachsenenlebensmittels in die Ernährung des Kindes von 4,5 Monaten bis 5,5 Monaten, während es sich bei Säuglingen (zum Vergleich) um sechs Monate handelt. Diese Verordnung setzt sogar die Standards der WHO (moderne Weltgesundheitsorganisation). Es wird angenommen, dass eine frühe Ernährung (ab 3 Monaten) für die Gesundheit des kleinen Mannes schädlich ist, da das Enzymsystem und der Magen-Darm-Trakt bis zu diesem Alter noch nicht ausgereift und gebildet sind.

Wenn es in die Ernährung der Krümel die erste Fütterung mit künstlicher Fütterung geben soll, entscheiden die Eltern, aber zuerst sollten sie den Kinderarzt konsultieren, der das Kind ständig überwacht.

Jemandes Körper wird bereits ab 4 Monaten bereit sein, erwachsenes Essen zu sich zu nehmen, und die Gesundheit eines Menschen lässt dies auch in einem halben Jahr nicht zu. In dieser Hinsicht ist alles sehr individuell, es gibt nur allgemeine Zeitpläne, die absolut nicht alle Kinder ausgleichen können.

Sogar die Kinder reagieren nicht gleichermaßen auf die komplementären Lebensmittel.

Auch wenn die Probleme mit dem Köder nicht aufgetreten sind und das Baby mit den neuen Gerichten begeistert ist, geben Sie ihm nicht zu viel neues Produkt.

Hilfreiche Ratschläge

Warum reagiert ein kleiner Körper auf Verdauungsstörungen oft mit künstlicher Ernährung, Verdauungsstörungen, Unstimmigkeiten und der Unwilligkeit, die übliche Mischung abzulehnen? Vielleicht das Ganze bei Nichteinhaltung der allgemeinen Regeln dieses verantwortlichen Verfahrens. Halten Sie sich an sie und dieser Prozess wird für das Baby und für Sie schmerzfrei sein - mit den geringsten Ängsten und Sorgen.

  1. Wenn Sie ein neues Produkt in die Ernährung Ihres Kindes einführen, nehmen Sie die Mindestmenge davon ein: einen halben Teelöffel. Wenn das Baby innerhalb von drei Tagen nach einer solchen Dosierung keine allergischen Reaktionen und Erkrankungen des Bauches hat, kann die Menge an Ergänzungsfutter auf einen vollen Teelöffel erhöht werden.
  2. Die Erhöhung der Dosierung von Nahrungsergänzungsmitteln sollte schrittweise erfolgen. Sie können den Krümeln nicht gleich viel von Ihrem Lieblingsprodukt geben, auch wenn er wirklich danach fragt.
  3. Geben Sie jedes neue Produkt nach und nach ein. Sie können das Kind nicht mit zwei Gerichten gleichzeitig kennenlernen. Wenn eine Allergie auftritt, ist es schwierig, die Ursache genau zu bestimmen. Und für einen kleinen Magen wird es eine überwältigende Belastung sein.
  4. Bei der ersten Fütterung geben Sie zuerst eine kleine Menge eines neuen Produkts ab und füttern Sie dann das Kind mit einer künstlichen Mischung. Ersetzen Sie eine Fütterung nach und nach durch normales Futter.
  5. Die erste Fütterung mit künstlicher Fütterung mit Erlaubnis des Arztes nur dann, wenn keine Abweichungen in der Gesundheit und im allgemeinen Gesundheitszustand des Kindes bestehen. Zum Zeitpunkt der Erkrankung, bei Pathologien, bei Entwicklungsstörungen sowie am Vorabend der geplanten Impfung ist es nicht möglich, Ergänzungen einzuführen.
  6. Die Schluckreflexe des Kindes sind immer noch schwach, er hat nichts zu kauen, also müssen die Eltern es versuchen, damit die ersten Nahrungsergänzungen für das Baby angenehm sind und ihm Freude bereiten. Damit der Krümel nicht verstopft, müssen alle Produkte bis zu 8–9 Monate in weiche, gleichmäßige Textur, weiche Kartoffelpüree ohne feste Partikel und Klumpen umgewandelt werden.
  7. Mama sollte sicherstellen, dass alle Produkte frisch sind. Kleine Lebensmittel sollten in perfekt sauberen separaten Gerichten zubereitet werden.
  8. Die Temperatur des für das Baby zubereiteten Lebensmittels sollte bei 36–37 ° C liegen, d. H. Es sollte die Temperatur des menschlichen Körpers sein.
  9. Es wird empfohlen, die erste Fütterung morgens oder nachmittags in die künstlichen Isnas einzuspritzen. Die Hauptsache ist nicht abends. Nachts kann das Baby krank werden, was den Schlaf mit dem ganzen Haushalt verhindert, das Baby selbst quält und die Eltern erschöpft.
  10. Wenn das Baby sich weigert, das von Ihnen angebotene Essen anzunehmen, ist ungezogen, schiebt es weg, bestehen Sie nicht darauf. Suchen Sie am nächsten Tag einen Ersatz für dieses Produkt oder versuchen Sie erneut, ihm ein Baby zu füttern.

Auf den ersten Blick sind die Regeln einfach und leicht umzusetzen. Auf der anderen Seite vermissen Eltern in Angstzuständen oft eine gewisse Nuance, und sie müssen etwas leiden. Denken Sie mehrmals darüber nach, bevor Sie die ersten Nahrungsergänzungen in die Ernährung eines künstlich ernährten Babys aufnehmen: Seine Gesundheit hängt davon ab, wie es zukünftig wirkt.

Viele Babys lieben Bananenpüree, aber dies ist nicht die beste Option für die erste Mahlzeit: Sie sollten zuerst Gemüse oder Müsli probieren

Für Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, gibt es ein bestimmtes Fütterungsprogramm. Es wird von führenden Kinderärzten empfohlen und beseitigt Komplikationen, wenn das Kind gesund ist und sich dem Alter entsprechend entwickelt. Von den Experten genehmigt, sieht die Reihenfolge der Einführung verschiedener Produkte in die Diät eines Künstlers folgendermaßen aus:

  1. Gemüsepüree
  2. Haferbrei einiger Sorten.
  3. Fermentierte Milchprodukte.
  4. Säfte, Früchte.
  5. Fleisch, Fisch
  6. Hühner- oder Wachtelei-Eigelb.

Porridges und Milchprodukte setzen viele Kinderärzte sogar auf eine Linie. Wenn das Kind Probleme mit dem Gewicht hat (nicht an die Norm ansteigt), wird empfohlen, mit Brei zu füttern. Wenn mit dem gewonnenen Kilogramm alles in Ordnung ist, können Sie Ihr Baby mit Sauermilchprodukten füttern.

Die erste Fütterung des Kindes, das künstlich gefüttert wird, ist die Bekanntschaft mit Gemüsebrei. Sie müssen die am wenigsten Allergiker auswählen: Zucchini, Blumenkohl, Kürbis, Broccoli. Nach einigen Wochen kann ein Tropfen Sonnenblumen- oder Olivenöl in die Schüssel gegeben werden.

Einen Monat nach Einführung der ersten Ergänzungsfuttermittel in Form von Gemüsepürees gibt das Babybrei (kann milchig sein) bestimmter Sorten - Reis, Haferflocken oder Buchweizen.

Hüttenkäse kann bereits ab 8 Monaten in die Ernährung eines Babys eingeführt werden, Kefir - ab 10 oder 11. Es ist ratsam, solche Lebensmittel nicht mit Ladenprodukten zu beginnen, an denen Zweifel an der Frische und Natürlichkeit bestehen können. Es ist besser, spezielle Babyfermentmilchprodukte zu kaufen.

Ab 7 Monaten können Sie Ihr Baby mit Fruchtpürees und frisch gepressten Säften (Apfel, Banane) erfreuen, die unbedingt mit halb gekochtem Wasser verdünnt sind. Sie können sie sogar mit Gemüsesäften (z. B. Kürbissen oder Karotten) kombinieren. Nach 9 Monaten darf ein kleiner geschälter Apfel in die Ernährung des Babys aufgenommen werden.

In 7,5–8 Monaten ist ein kleiner Magen bereit, mageres Fleisch (Kaninchen, Hühnerfleisch, Truthahn, Kalbfleisch) aufzunehmen. Sie müssen mit Kartoffelpüree, Finish - Frikadellen und Frikadellen beginnen. Fleischbrühe bis zu einem Jahr nicht zu geben.

Zweimal in der Woche, beginnend mit 8 oder 9 Monaten, fang magerer Fisch (Kabeljau, Seehecht, Seebarsch) in das Futter.

Eigelb wird ab 7 Monaten in den Köder des künstlichen Babys eingeführt. Zweimal in der Woche wird es reichen.

Die wichtigste Lektion, die Eltern aus all dem oben genannten lernen sollten, besteht darin, dass Sie nicht anfangen sollten, das künstliche Baby zu füttern, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren, der die Krümel beobachtet.

Nur er wird in der Lage sein, das optimalste Ernährungsschema unter Berücksichtigung des Entwicklungsstadiums des Kindes, seines Alters und seiner Gesundheit vorzuschlagen.

Der Ernährungsplan jedes Kindes ist individuell, obwohl es für diese Kinder ein gemeinsames Standardsystem gibt.

Regeln für die Einführung der ersten Fütterung mit künstlicher Fütterung - Regelung ab 5 Monaten

Bis zu einem bestimmten Alter wird die Hauptnahrung des Neugeborenen Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung sein. Aber der Moment kommt, wenn das Kind und andere Nahrung notwendig wird. Das Alter hängt von der vorherigen Babynahrung ab. Die erste Fütterung im Rahmen der künstlichen Fütterung mit 5 Monaten beginnt früher als beim Stillen - bei Säuglingen tritt dieses Alter später ein.

Empfehlungen des Arztes

Viele Ärzte aus der Sowjetzeit raten von 2 bis 3 Monaten zur Einführung von Ergänzungsnahrung, was grundsätzlich falsch ist, da der Körper des Babys diese Nahrung nicht zu sich nehmen kann.

Oft schauen Mütter, die sehen, wie ihr Baby erwachsenes Essen mit Interesse betrachtet, frühzeitig auch Ergänzungsfutter ein, und zwar aus der üblichen Tabelle.

Es ist noch gefährlicher und kann mit Verdauungsstörungen, Blähungen des Darms oder Darmverschluss einhergehen.

Die moderne Pädiatrie empfiehlt aggressiv, frühestens sechs Monate mit Ergänzungsnahrungsmitteln zu beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird alles notwendige Baby von der Milch oder der Mischung erhalten.

Aber wenn das Baby nicht genug davon hat oder nicht gut an Gewicht zunimmt, können Sie innerhalb von fünf Monaten mit der Einführung anderer Produkte beginnen. Dies ist besonders bei künstlicher Fütterung ungefährlich, da das Verdauungssystem für schwerere Nahrungsmittel als Muttermilch verwendet wird.

Bevor Sie mit der Fütterung beginnen, müssen Sie einen Kinderarzt konsultieren. Entscheiden Sie sich für die folgenden Faktoren:

  1. Das Kind gewann an Gewicht und verdoppelte es nach der Geburt vom Original.
  2. Das Kind hatte Zähne.
  3. Das Kind kann schon zuversichtlich sitzen.
  4. Baby zeigt Interesse am Inhalt der Teller der Mutter.
  5. Nachdem er ein Baby von einem Horn oder einer Brust gefüttert hat, weint das Baby und macht deutlich, dass es nicht genug Milch hat.

Diese Faktoren sind optional. Jede Mutter spürt ihr Gespür, wenn das Baby Ergänzungen braucht. Die Hauptregel im Moment - nicht schaden. Und eile nicht.

Die Zusammensetzung des Breis sollte sich auch allmählich ändern:

  • Während der ersten 7 Tage müssen Sie 5% Brei geben, der auf Gemüsebrühe oder der halben Milch (50% Wasser, 50% Milch) gekocht wird.
  • Von der zweiten bis zur vierten Woche bekommt das Baby in der halben Milch 8-10% Haferbrei.
  • Nach 4 Wochen können Sie 10% Brei in Vollmilch kochen und 5% Zucker und 3% Pflanzenöl hinzufügen.
Es ist zu beachten, dass das Kind während des Monats nur eine Getreideart erhalten sollte. Nach einem Monat können Sie andere Getreidesorten eingeben.

Einführung in die Ernährung von nützlichen Zusatzstoffen

In Ermangelung medizinischer Kontraindikationen Baby braucht Saft und Fruchtpürees, da sie die Quelle vieler Vitamine, Mineralien und Mineralien sind. Die Hauptziele der Einführung von Pürees und Säften sind:

  • Prävention von Hypovitaminose, Anämie, Rachitis,
  • Verbesserung der sekretorischen und motorischen Funktion des Darms
  • positive Auswirkungen auf die Darmflora.

Fruchtsaft

Die Einführung von Fruchtsaft beginnt bei 3-3,5 Monaten, die Saftmenge sollte zunächst 1-3 Tropfen nicht überschreiten.

Sie sollten den Zustand des Babys nach dem Trinken des Safts genau beobachten. Wenn die Reaktion auf eine neue Art von Lebensmitteln normal ist, nimmt das Saftvolumen allmählich zu (bis zum Ende von 4 Monaten sollte das Kind täglich 20 ml Fruchtsaft erhalten).

Es ist ratsam, den Saft unmittelbar vor der Abgabe an das Baby zuzubereiten und ausschließlich aus richtig verarbeitetem Gemüse. Zuerst für die erste Fütterung am meisten Die beste Frucht für Saft ist ein Apfel.

Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, Traubensaft und tropische Fruchtsäfte (außer Bananensaft ab 4 Monaten) zu verabreichen. Es ist notwendig, das Kind eineinhalb Stunden vor oder nach den Mahlzeiten anzubieten. Sie können ihm keinen Zucker hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern.

Fruchtpüree

Nach 2-4 Wochen nach der Einführung des Safts wird dem Baby das Fruchtpüree angeboten. Es ist besser, mit einem halben Teelöffel Apfelmus zu beginnen, das maximale Volumen an Kartoffelpüree in der ersten Hälfte beträgt 50 mg.

Zur Einführung der ersten Fütterung auf künstliche Fütterung Nur qualitativ hochwertige Produkte sollten ausgewählt werden.. Bei der Gewinnung neuer Produkte aus dem Baby werden die Darmflora und das Enzymsystem gebildet, die einen großen Einfluss auf die Funktion des Gastrointestinaltrakts während des gesamten menschlichen Lebens haben.

Wenn ein Kind eine negative Reaktion auf ein neues Futter (Ausschlag, Durchfall oder Verstopfung) hat oder andere störende Symptome aufgetreten sind, muss dringend ein Kinderarzt konsultiert werden, der die Einführung von Ergänzungsfutter für Ihr Baby korrigiert.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Pin
Send
Share
Send
Send