Kleine Kinder

Vulvovaginitis bei Mädchen: Wie erkennen und behandeln?

Pin
Send
Share
Send
Send


Vulvovaginitis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schleimhäute der äußeren Genitalorgane (Vulva) und der Vagina (Vagina) befällt. Es kann in jedem Alter auftreten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich eine Vulvovaginitis bei Kindern entwickelt, was eine sofortige Erkennung und ordnungsgemäße Behandlung erfordert. Diese Krankheit betrifft jedoch vor allem Frauen im gebärfähigen Alter.

Vulvovaginitis entwickelt sich hauptsächlich unter dem Einfluss einer gemischten Flora: Staphylokokken, E. coli, Gonococa, Streptokokken, Candida-Pilze, Protea. Vulvovaginitis bei Mädchen kann sich bei Helmintheninfektionen entwickeln.

Symptome einer Vulvovaginitis

Die charakteristischsten Symptome einer Vulvovaginitis sind folgende:

  • jucken und brennen,
  • Schwellung der Vulva und Vagina,
  • pathologischer Ausfluss aus dem Genitaltrakt,
  • unangenehmer Geruch von den Genitalien,
  • Hyperämie der Schamlippen und der Scheidenwände
  • , Schmerzgefühl im Unterleib, in der Vagina, im Vorhof und im unteren Rücken.

Farbe, Konsistenz und Geruch des Ausflusses hängen von der Art des Erregers ab, der zur Entstehung der Vulvovaginitis beigetragen hat.

Behandlung der Vulvovaginitis

Falls Analysen eine spezifische Vulvovaginitis ergeben haben, ist eine gleichzeitige Behandlung des Sexualpartners erforderlich, um eine Wiederinfektion zu verhindern. Die Auswahl der Medikamente wird vom Arzt auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika vorgenommen, die während des Pflanzens nachgewiesen wurde.

Arzneimittel sollten nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden und die Behandlung sollte unter strenger Aufsicht erfolgen. Je nach Schwere der Erkrankung können antibakterielle Wirkstoffe entweder in Form von Tabletten oder Injektionen oder zur topischen Anwendung in Form von Cremes, Salben, Suppositorien oder Duschlösungen verabreicht werden.

Antibakterielle Medikamente

  • Ketoconazol
  • Aminitrazol
  • Clindamycin,
  • Miramistin,
  • Metronidazol,
  • Nifurtel,
  • Polygynax
  • Povidon-Jod
  • Polikrezulen
  • Cyclopirox,
  • Kamillenvorbereitungen.

Bei der Behandlung der Vulvovaginitis ist auf mögliche komorbide Erkrankungen zu achten, die die Wirksamkeit der Therapie verringern können:

  • Diabetes mellitus,
  • hormonelle Veränderungen,
  • Fettleibigkeit
  • Infektionen.

In den Wechseljahren kann die Entwicklung einer unspezifischen Vulvovaginitis durch einen Rückgang der Östrogenspiegel hervorgerufen werden. In diesem Fall ist eine Hormonersatztherapie erforderlich. Wenn Diabetes den Blutzuckerspiegel kontrolliert.

Es ist notwendig, Hygienemaßnahmen an intimen Stellen zweimal täglich und während der Menstruation durchzuführen - nach jedem Tampon- oder Tamponwechsel. Es ist notwendig, eine Diät zu befolgen: um scharfe und salzige Speisen sowie Alkohol von der Diät auszuschließen.

Volksheilmittel gegen Vulvovaginitis

  • 50 g Blätter einer grauen Brombeere gießen 1 Liter. kochendes Wasser. Bestehen Sie 1 Stunde. Die daraus resultierende Brühe belastet und eignet sich zum Vaginalduschen. Mit dieser Methode können Sie auch die Blätter von Mutter und Stiefmutter abkochen lassen.
  • 2 EL. Sammlung, bestehend aus Kräuter-Johanniskraut, zweihäusiger Brennnessel, zerbrechlicher Sanddornrinde, Thymian, Huflattich, Calamus-Rhizomen, in eine Thermoskanne geben und 400 ml kochendes Wasser einfüllen. Beharren Sie die ganze Nacht, Anstrengung. Bei akuter Vaginitis dreimal täglich 100 ml einnehmen.
  • Kräuter: Pfefferminz, Silberkrautgans, Schöllkraut, Wiesengeranie, Mädesüß, Gartenthymian. Rhizome: nackter Lakritz, Fluss gravilatus, großes Devasil. Sie benötigen auch Triebe von Berberitze, Kamillenblüten und Birkenblätter. Die resultierende Mischung sollte eine gleiche Menge aller Bestandteile enthalten, das Gesamtgewicht sollte 12 g betragen. Die Mischung mit kaltem Wasser einfüllen, zwei Gläser reichen aus. Beharren Sie für 6-8 Stunden, dann erhitzen, nicht zum Kochen bringen, Infusion übergehen lassen, darauf bestehen, dann belasten. Trinken Sie eine halbe Stunde nach dem Essen alles, was Sie brauchen.
  • Zerreiben Sie einen Kopf geriebene Zwiebeln und binden Sie sie in Mull. Legen Sie die resultierende Kompresse für 8-10 Stunden in die Scheide. Die gleiche Volksmethode besteht aus Medizin aus Knoblauch und Knoblauch, die jedoch nicht länger als 4 Stunden dauert.
  • Für 5 g von aufgerichtetem Cinquefoil und Kamillenblüten kochendes Wasser einfüllen und über Nacht stehen lassen. Glockenspiel. Die entstehende Abkochung wird zum Waschen der Vagina verwendet.
  • Bei der Behandlung von Vulvovaginitis mit Volksmethoden ist das folgende Rezept der Bouillon erforderlich. 5 g Schachtelhalm, Triebe von Waldhimbeere, Birkenblätter, Johanniskraut und Pfefferminz vermischen sich zu einer homogenen Masse und gießen ein Glas kochendes Wasser ein. Dann wärmen Sie sich 10 Minuten lang im Wasserbad auf. Dann die Brühe abseihen und dreimal täglich in Form von 100 ml Hitze vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • Kräuter: Millennium, Lyoner, Wermut, Salbei, Löwenzahnwurzel, Flusskiesel und Schlangenhochlander, Birkenblätter, Brombeerblätter, Wegerichblätter, Kleeblüten und herzförmige Linden. Pflanzen sollten in gleichen Mengen und zwölf Gramm sein. Alles, was Sie brauchen, um zwei Tassen kochendes Wasser einzuschenken und 15 Minuten in einem Wasserbad zu erwärmen. Dann sollten Sie die Brühe zwei Stunden lang beharren und dann vorsichtig belasten. Die erhaltene Flüssigkeit wurde dreimal täglich in einer halben Stunde nach der Mahlzeit auf 100 ml getrunken.

Ursachen der Vulvovaginitis

Ursachen der Vulvovaginitis sind:

  • sexuell übertragbare Infektionen
  • endokrine Krankheiten
  • hormonelle Veränderungen,
  • Genitalschaden,
  • teilweiser oder vollständiger Mangel an genitaler Hygiene,
  • unkontrollierte Medikamente.

Darüber hinaus kann diese Krankheit verursachen:

  • Hypovitaminose,
  • schwache Immunität
  • allergische Krankheiten
  • Chemotherapie bei Krebs,
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft unter Vulvovaginitis und Vulvitis, da im Körper der schwangeren Frau hormonelle Veränderungen auftreten. Eine Vulvovaginitis bei Kindern kann Kinderkrankheiten wie Masern und Scharlach verursachen.

Vulvovaginitis bei Mädchen

Vulvovaginitis betrifft häufig Kinder zwischen 2 und 9 Jahren, was auf die Unvollkommenheit ihrer Immunitätsprozesse und die anatomischen und physiologischen Merkmale der Genitalorgane zurückzuführen ist:

  • Es gibt viele Falten in der Vagina,
  • Die Schleimhaut ist dünn und dünnhäutig, ihre Zellen enthalten wenig Glykogen.
  • herrscht Kokkenflora vor,
  • Doderlein-Stöcke fehlen
  • die Reaktion des Vaginalinhalts ist alkalisch,
  • Schamlippen sind in den hinteren Regionen nicht nahe genug.

  • mechanisch
  • chemische,
  • thermisch
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften,
  • extragenitale Erkrankungen (exsudative Diathese, Allergien, Diabetes usw.).

Infektionskrankheiten bei Kindern tragen zur Entwicklung von Vulvovaginitis bei:

Bei diesen Erkrankungen sind Ödeme, Blutungen, Infiltrationen und häufig ein Eindringen von Viren oder Bakterien in allen Teilen der Geschlechtsorgane zu finden.

Die klinischen Manifestationen der Vulvovaginitis sind wie folgt:

  • Im Genitalbereich fühlt sich das Mädchen juckend und manchmal brennt und sogar Schmerzen,
  • beim Wasserlassen nimmt der Schmerz zu
  • es kann ein leichter Ausfluss aus der Vagina sein,
  • die Schleimhaut des Vestibulums der Scheide und der Vulva ist stark hyperämisch, etwas geschwollen
  • In fortgeschrittenen Fällen kann es zu einer Entzündung der Haut des Perineums und des Anus kommen.

Bei Wurmbefall werden Pirantel oder Vermox eingesetzt. Schwerer Pruritus im Genitalbereich wird als Indikation für die Verwendung von Beruhigungsmitteln und Antihistaminika ("Tavegil", "Diazolin") betrachtet. Unabhängig von der Ursache und dem Verlauf der Erkrankung wird jungen Patienten eine generelle Kräftigungstherapie verschrieben, die aus der Einnahme von Vitaminen und Immunstimulanzien besteht.

Die unspezifische Vulvovaginitis bei Kindern erfordert Antibiotika in Altersdosierungen. Der Arzt kann "Ampicillin" oder "Cefalexin" verschreiben. Diese Mittel werden mündlich genommen, die Behandlung dauert 10-14 Tage. Es zeigt auch die Verwendung von Vaginalstiften und speziellen Salben ("Levomekol", "Furazolidon", Syntomycinemulsion) bei Kindern mit Vulvovaginitis.

Wenn eine antimikrobielle Therapie nicht wirksam ist, kann der Arzt Medikamente mit Östrogen verschreiben. Sie werden zwei bis drei Wochen verwendet.

Wenn Mikroorganismen der Gattung Candidae in einem Abstrich nachgewiesen werden, werden Antipilz-Präparate in Form von Salben oder Cremes ("Nystatin") zur Behandlung verwendet.

Die Therapie der viralen Vulvovaginitis sollte darauf abzielen, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Wirkung pathogener Faktoren zu erhöhen und die Vitalaktivität von Bakterien, die die Krankheit verursachen, zu hemmen. Unter den verwendeten Medikamenten ist Acyclovir das wirksamste.

Chirurgische Behandlung

In Ausnahmefällen ist eine chirurgische Behandlung mit einer Kombination aus Vulvitis oder Vulvovaginitis mit vollständigem Überwachsen des Genitalspaltes und der Unmöglichkeit eines vollständigen spontanen Wasserlassens angezeigt. Sie trennen die Adhäsion (Synechie) der hinteren Kommissur und der Labia minoras mit der anschließenden Behandlung der Adhäsionszone morgens und nachmittags mit einer Mischung aus Traumeel-C-Creme und Contractubex und über Nacht mit Estriol (Ovestin) für 10-14 Tage.

Einstufung der Vulvovaginitis

Folgende Arten von Vulvovaginitis werden unterschieden:

  1. spezifische Vulvovaginitis - verursacht durch einen bestimmten Erreger:
    • Mykoplasmose
    • Candidiasis
    • Gonorrhoe
    • Herpes genitalis,
    • Trichomoniasis
    • Gardnerellose
    • Chlamydien
  2. unspezifische Vulvovaginitis - verursacht durch normale Mikroorganismen (bakterielle Vaginitis) oder häufige Krankheiten.

Candida Vulvovaginitis

Candida vulvovaginitis - eine Krankheit, die durch hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Zur Behandlung der akuten vulvovaginalen Candidiasis werden eine Reihe von Arzneimitteln verwendet: Polyen, Imidazol, Triazol und andere. Polyen-Arzneimittel umfassen Nystatin, Levorin, Amphotericin B. Zubereitungen mit Ursprung imidazol sind Clotrimazol, Miconazol, Bifonazol. Die Liste der Triazol-Medikamente zur Beseitigung der vulvovaginalen Candidiasis umfasst Fluconazol und Itraconazol.

Die Behandlung der Vulvovaginitis sollte nicht auf die Beseitigung der Symptome beschränkt sein, sondern wird über einen langen Zeitraum durchgeführt, um die gesamte Kolonie hefeartiger Pilze zu beseitigen. Eine unzureichende Behandlung kann zu einem erneuten Auftreten der Infektion führen. Um dies zu verhindern, wird der Arzt alle möglichen Infektionsherde diagnostizieren.

Atrophische Vulvovaginitis

Atrophische Vulvovaginitis wird in Form eines Symptomkomplexes präsentiert, der durch eine signifikante Abnahme der Östrogenmenge im Körper einer Frau verursacht wird. Als Folge davon wird das geschichtete Plattenepithelepithel der Vagina dünner und trockener, Juckreiz und wiederkehrende Entzündungsreaktionen treten auf.

Es gibt zwei Arten von atrophischer Vaginitis: mit künstlicher Menopause und postmenopausal verbunden. Die Hauptsymptome dieser Krankheit: Juckreiz, Trockenheit, Brennen und Dyspareunie. Als Folge von Veränderungen der Mikrobiozenose der Vagina treten wiederkehrende unspezifische persistierende Kolpitis auf.

Die Diagnose der atrophischen Vulvovaginitis bereitet keine Schwierigkeiten. Es basiert auf Anamnese, Kolposkopie-Untersuchung, Bestimmung des vaginalen pH-Wertes, mikrobiologischer Untersuchung und anderen. Leider wird diese Diagnose bei der Mehrzahl der Patienten im Alter gestellt, was aus physiologischer und altersanatomischer Sicht durchaus normal ist. Noch beängstigender, wenn es jungen Mädchen passiert, die aus irgendeinem Grund künstliche Wechseljahre entwickeln.

Bakterielle Vulvovaginitis

Die bakterielle Vulvovaginitis wird durch Kokken verursacht. Bei der bakteriellen Vulvovaginitis kommt es zu einer Hyperämie der Haut, der Schamlippen und zum gelblichen Ausfluss.

Die Behandlung der bakteriellen Vulvovaginitis besteht aus Lotionen mit einer desinfizierenden Lösung, Suppositorien mit Antibiotika oder Sulfonamiden. Mit Zinksalbe verschmierte Haut. Interferonpräparate (Reaferon oder Viferon) werden intravaginal und rektal verwendet. Eine wirksame Behandlungsmethode ist die Einführung von Bifidobakterien und Laktobazillen in die Vagina, die ihre Mikroflora normalisieren.

Komplikationen der Vulvovaginitis

Das Auftreten einer Vaginitis ist eine der Ursachen für einen vorzeitigen Abbruch der Schwangerschaft, ein niedriges Geburtsgewicht und Infektionen bei Neugeborenen. Die häufigsten Komplikationen sind:

  • entzündliche Beckenerkrankung,
  • Emphysematöse Vaginitis,
  • intrauterine Infektionen
  • Chorioamnionitis,
  • vorzeitiger Bruch der Membranen der fetalen Blase
  • Frühgeburt,
  • postpartale Endometritis,
  • Infektionen von Neugeborenen.

Diagnose der Vulvovaginitis

Vulvovaginitis kann auf der Grundlage einer Anamnese festgestellt werden, bei der Hintergrunderkrankungen, der langfristige Einsatz provozierender Medikamente usw. auftreten. Die gynäkologische Untersuchung hilft, geschwollene, hyperämische, schleimige und eitrige Plaques zu erkennen. Bei der Einführung von Spiegeln tritt ein scharfer Schmerz auf, das untere Drittel der Vagina ist entzündet und Anzeichen einer Endocervicitis sind möglich. Auf dem Gebärmutterhals sieht man oft, wie die Muschi austritt.

Patienten, die an Vulvovaginitis leiden, werden im Labor untersucht: Zunächst werden die Bakteriologie und die Bakterioskopie des vaginalen Ausflusses durchgeführt. In einem Abstrich können Sie Leukozyten (60 bis 80 in Sichtweite) sowie Bakterien finden. Durch das Säen von Sekreten kann der Infektionserreger identifiziert und festgestellt werden, ob er auf Antibiotika anspricht. Das komplette Blutbild für die Vulvovaginitis wird nicht verändert und im Urintest kann Leukozyturie nachgewiesen werden.

Von den instrumentellen Methoden ist der Beckenultraschall am informativsten, wodurch Komplikationen der Vulvovaginitis von tubo-ovarialen Entzündungen unterschieden werden können, bei denen Bakteriurie und Pyurie möglich sind.

Die Vulvovaginitis muss von der Onkopathologie unterschieden werden. Im Zweifelsfall ist es ratsam, auf die Beratung von Fachleuten zurückzugreifen. Bei Verdacht auf eine allergische Erkrankung wird der Patient an einen Allergologen überwiesen, um eine bestimmte Ätiologie (Syphilis, Tuberkulose) auszuschließen. Eine Dermatogenerologin muss konsultiert werden.

Prophylaxe der Vulvovaginitis

Vorbeugung gegen Vulvovaginitis ist die persönliche Hygiene. Ärzte empfehlen keine Körperpflegemittel, die Duftstoffe und Farbstoffe enthalten, da diese zu Reizungen führen können. Ein häufiges Waschen wird nicht empfohlen, da durch diese Prozedur normale Mikroflora ausgewaschen wird und die Wahrscheinlichkeit einer Vulvovaginitis steigt.

  1. Einmal im Jahr sollte eine Frau von einem Frauenarzt untersucht werden, auch wenn sie keine unangenehmen Symptome hat. Vulvovaginitis kann wie viele andere Krankheiten ohne Symptome auftreten.
  2. Infektionskrankheiten müssen rechtzeitig und korrekt behandelt werden. Personen, die an chronischen Krankheiten leiden, sollten alle Anweisungen des Arztes sorgfältig einhalten und sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um frühzeitig komorbide Erkrankungen zu erkennen.
  3. Wähle sicheren Sex. Wenn eine Frau sich nicht sicher ist, was die Gesundheit ihres Partners angeht, sollte sie besser Kondome verwenden. Wenn eine Frau sich auf die Gesundheit ihres Partners verlassen kann und das Paar orale Kontrazeptiva gewählt hat, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, sollten Sie einen Arzt für die Auswahl der Medikamente konsultieren.
  4. Ärzte empfehlen das Tragen von Unterwäsche Ihrer eigenen Größe. Es sollte aus natürlichen Stoffen bestehen und den Luftaustausch nicht beeinträchtigen. Es ist wichtig, sich für das Wetter anzuziehen, nicht zu kühlen.
  5. Es ist notwendig, sich zu beruhigen, Sport zu treiben, richtig und effizient zu essen, keinen Alkohol zu missbrauchen und mit dem Rauchen aufzuhören.

Fragen und Antworten zu "Vulvovaginitis"

Frage:Hallo, aber was ist, wenn ein Symptom nur eines kitschigen Abflusses ist, dann kann diese Krankheit sein?

Antwort: Dies kann nicht das einzige Symptom sein: Sogar Sekrete haben Farbe und Geruch, und sie sind auch wichtig. Adresse beim internen Empfang an den Frauenarzt.

Frage:Hallo, ich bin 20 Jahre alt. Sie lag kürzlich im Krankenhaus (mit Pyelonephritis, später mit Dysbakteriose, Vergiftung, Erschöpfung und Dehydrierung, falls dies eine Rolle spielt), wurde an einen Frauenarzt geschickt. Sie diagnostizierte eine Vulvovaginitis und verordnete Klion-d oder Betadin. In Betadin gab es eine Kontraindikation - Erkrankungen der Schilddrüse. Ich habe eine Zyste daran, und es ist vergrößert, kaufte Klion-d. Aber ich lese die Rezensionen zu Nebenwirkungen über das Internet. Jetzt habe ich große Angst, sie zu verwenden (und ich weiß nicht, ob sie während des Linex-Kurses genommen werden können). Vielleicht gibt es ein sichereres Mittel?

Antwort: Hallo! Gewöhnen Sie sich sofort an die verschriebene Behandlung, um sie mit Ihrem Arzt zu besprechen. Sehr häufig wird eine urologische Infektion mit einer gynäkologischen Infektion kombiniert. Daher müssen Sie die Analyse auf Genitalinfektionen durch PCR und Kultur mit Sensitivitätsbestimmung bestehen. Alle möglichen Nebenwirkungen sind abstrakt aufgeführt, das reicht völlig aus.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Vulvovaginitis ist eine Krankheit bakteriellen Ursprungs. Krankheitserreger können verschiedene Mikroorganismen sein. In einigen Fällen ist Vulvovaginitis eine Manifestation einer allergischen Reaktion des Körpers des Kindes.

Bei der Krankheit haben Mädchen folgende Symptome:

  • Schmerz in der Vulva,
  • Juckreiz
  • brennendes Gefühl.

Das Auftreten von mukopurulentem Ausfluss ist nicht ausgeschlossen. Sie können spärlich oder reichlich sein mit einem seltsamen Geruch und einer Beimischung von Blut.

Wenn die Mädchen die oben genannten Symptome haben, sollten Eltern ärztliche Hilfe suchen.Bei unbehandelter Behandlung wird die Vulvovaginitis chronisch. In Zukunft kann die Krankheit zum Auftreten von Synechien (Adhäsionen der Schamlippen) führen, die das Wasserlassen verhindern. Wegen ihnen in der Zukunft wird das Sexualleben schwierig sein. Lesen Sie mehr darüber, wie Synechien bei Mädchen aussehen →

Einstufung der Krankheit und Ursachen von Entzündungen

Experten unterscheiden die folgenden Formen der Vulvovaginitis: akute und chronische. Bei der ersten Art von Krankheit sind die Symptome ausgeprägt. Vulvovaginitis, die in chronischer Form auftritt, kann Mädchen lange Zeit nicht stören. In Zeiten von Exazerbationen werden die Symptome der Krankheit klarer.

Die Krankheit wird auch nach den Mikroorganismen klassifiziert, die sie verursacht haben. Vulvovaginitis bei Mädchen kann sein:

Es gibt andere Arten von Krankheiten, aber die oben genannten sind die häufigsten in der Kindheit.

MykotischVulvovaginitis tritt aufgrund des Pilzes der Gattung Candida auf. Die Gründe für die Entwicklung dieser Art von Krankheit bei jungen Mädchen: Die Verwendung von Antibiotika wird nicht von einem Arzt verordnet, geschwächtes Immunsystem des Körpers, Mangel an Vitaminen. Erkrankungen des endokrinen Systems können auch Vulvovaginitis auslösen.

ViralViren (Adenovirus, Cytomegalovirus, Herpes usw.) verursachen eine Art Krankheit. Krankheitserreger können von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Häufig tritt eine Infektion während der Geburt auf.

Eine andere Art von Krankheit ist TrichomonasVulvovaginitis. Die Krankheit entwickelt sich durch Trichomonas, das von Mädchen aufgenommen wird. Eine Infektion ist möglich, wenn das Kind die Hygienevorschriften nicht befolgt (z. B. wenn Sie Handtücher oder Seife einer anderen Person verwenden). Kinder werden während der Geburt von ihren eigenen Müttern angesteckt. Außerdem wird Trichomonas vulvovaginitis bei Mädchen entdeckt, die mit dem Sexualleben begonnen haben.

Bestimmte Faktoren können für die Krankheit prädisponieren. Bei Kindern sind die Östrogenspiegel niedrig und die Umgebung in der Vagina ist neutral. Diese Merkmale prädisponieren für eine Vulvovaginitis. Die Krankheit kann aufgrund der Verwendung von Seife auftreten, da das Gerät den pH-Wert verändern kann. Auch mechanische Irritationen (Masturbation, synthetische und enge Unterwäsche, Fremdkörper in der Vagina) prädisponieren die Krankheit.

Untersuchung und Behandlung von Kindern

Die Diagnose der Vulvovaginitis bei Mädchen ist recht einfach. Ärzte fragen zunächst die Eltern, welche Symptome sie bei ihren Kindern festgestellt haben. Es identifiziert die Art der verwendeten Seife, die Art und Dauer der Abgabe. Experten interessieren sich für die Richtung, in der die erkrankten Kinder den After wischen, ob sie mit infizierten Angehörigen in Kontakt kommen.

Nach Erhalt der erforderlichen Informationen wird gehalten Inspektion Babys in der Knie-Brust-Position, um das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Vagina und in der "Froschpose" auszuschließen, um das Material für die Studie aufzunehmen. Abstrichgenommen mit einem Tupfer, der mit steriler Kochsalzlösung angefeuchtet ist. Bei der Sammlung von Material beziehen sich Experten nicht auf das Jungfernhäutchen. Nach der Aussaat stellen die Ärzte eine Diagnose ab.

Wenn die normale Mikroflora während der Untersuchung eines Abstrichs gefunden wird, wird der Arzt dem Kind eine Diagnose stellen. "Unspezifische Vulvovaginitis". Spezialisten geben in solchen Fällen folgende Empfehlungen ab:

  • regelmäßig den Schritt abwaschen, äußere Genitalien, die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen,
  • Tragen Sie hochwertige Unterwäsche aus natürlichen Stoffen,
  • dreimal am Tag warmes Sessile-Bad nehmen, nach dem Eingriff den Genitalbereich mit einem Handtuch abwischen und 10 Minuten wischen. mit geschiedenen Beinen
  • Verwenden Sie zum Waschen keine scharfe Seife (es wird empfohlen, hochwertige alkalische Seife zu verwenden, die pflanzliche Öle enthält).

Medikamentöse Behandlung Eine Vulvovaginitis (unspezifisch) bei Mädchen wird verschrieben, wenn nach den oben genannten Hinweisen nach 3 Wochen kein positives Ergebnis auftritt. Kranken Mädchen werden Medikamente wie Ampicillin oder Cephalexin verschrieben. In der Regel werden diese Arzneimittel zwischen 10 und 14 Tagen oral eingenommen. Manchmal schreiben Experten Cremes aus, die antimikrobielle Bestandteile enthalten (Sulfanilamid, Sulfabenzamid).

Eine antimikrobielle Therapie ist möglicherweise nicht wirksam. Wenn kein positives Ergebnis vorliegt, wird der Arzt Cremes mit Östrogen verschreiben (Hormontherapie). Diese Mittel werden innerhalb von 2-3 Wochen beantragt.

Wenn sie in einem Abstrich von Pilzen der Gattung Candida (mykotischer Typ der Krankheit) nachgewiesen werden, empfehlen Experten Antimykotika in Form von Salben oder Cremes (zum Beispiel Nystatin). Die Behandlung der viralen Vulvovaginitis wird in den folgenden Bereichen durchgeführt: Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Auswirkungen pathogener Faktoren und Hemmung der Vitalaktivität von Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben. Verwenden Sie dazu antivirale Medikamente (Aciclovir usw.). Die Behandlung von Trichomonas vulvovaginitis ist die Verwendung von Medikamenten wie Metronidazol, Trichopol.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Für Kinder und Senioren zeichnet sich das fast vollständige Fehlen mehrerer Komponenten des oben genannten Schutzes aus.

  • Saures Gleichgewicht von Schweiß. Da ist es normalerweise bei Kindern und älteren Menschen neutral.
  • Scheidenausfluss. Denn in normalen Mengen werden sie nur im gebärfähigen Alter mit regelmäßigem Eisprung produziert.
  • Verbesserte Fettsekretion. Sowohl die Haut der Genitalien als auch den ganzen Körper. Kein Wunder, dass Kinder und ältere Menschen nicht so dringend das häufige Waschen als Teenager und Erwachsene empfinden. Ihre Haut ist langsamer mit einer Fettschicht bedeckt, die das Gefühl eines schmutzigen Körpers vermittelt und nach einer Körperpflege den Fettgehalt langsam wiedererlangt.

Daher ist selbst bei einer normal gebildeten Mikroflora und dem Fehlen von Infektionen das Risiko einer akuten Vulvovaginitis bei Mädchen immer höher als bei Frauen. Die Ursachen der Vulvovaginitis bei Mädchen können jedoch neben den Altersmerkmalen der Hautschutzsysteme auch mit anderen Faktoren in Verbindung gebracht werden.

  • Chronische Infektionen Meistens die oberen Atemwege (Sinusitis, Rhinitis, Tonsillitis) oder der Verdauungstrakt (Wurmbefall, Escherichiose, d. H. Infektion mit E. coli).
  • Allergien, Diathese. Und eine weitere Tendenz des Körpers zu unangemessenen Reaktionen auf die häufigsten Auswirkungen. Häufig und vor allem ähnelt die Diathese einer Allergie, mit dem einzigen Unterschied, dass sie mit zunehmendem Alter verschwinden, die Allergie jedoch nicht. Unter diesen allergischen Bedingungen - allergische Vulvovaginitis bei Mädchen.
  • Verletzungen der Haut und der Schleimhäute. Einschließlich beim Kämmen, unbequemer Unterwäsche, Kinderkrankheiten.
  • Geringe Hygiene Oft können Eltern Ihrem Kind aufgrund von Zeitmangel und pädagogischen Fähigkeiten keine regelmäßige persönliche Hygiene beibringen. Vor allem, wenn sie mit seinem instinktiven Widerstand gegen die Regeln verbunden sind, deren Zweck für ihn unklar ist oder nicht wichtig erscheint.
  • Der Kurs von Antibiotika. Dysbakteriose der Vagina und all ihre unangenehmen Folgen in Form von Verschlimmerungen der Candidiasis überkommen Entzündungen nicht nur bei Mädchen, sondern auch bei reifen Frauen. Daher sind die Manifestationen der Vulvovaginitis bei Mädchen, die nach ihrer Aufnahme von einer anderen Pathologie auftreten, höchstwahrscheinlich durch den Tod der lokalen Mikroflora verursacht.

Manifestationen

Die Symptome einer Vulvovaginitis bei einem Kind sind typisch, ebenso wie bei Entzündungen anderer Ursachen und Ursachen. Sein Anfangsstadium ist durch einen ausgeprägten progressiven Juckreiz gekennzeichnet. Anschließend werden dazu hinzugefügt:

  • brennendes Gefühl - vor allem beim Entleeren der Blase, bei Hitze und beim schnellen Gehen / Laufen
  • schmerzender Schmerz - und Unbehagen in der Vagina, die durch Bewegung verstärkt werden,
  • Schweregefühl - sowie Pulsationen und / oder ein Fremdkörper zwischen den großen Schamlippen,
  • Rötung und Schwellung der Vaginalschleimhaut und des gesamten Bereichs zwischen den großen Schamlippen,
  • Temperaturerhöhung - lokal, betrifft nur die betroffenen Gewebe,
  • Entladung - nicht zu reichlich, aber konstant und übelriechend, repräsentiert einen Eiter mit einer Beimischung von "Blutfäden".

Diese oder andere Symptome der Vulvovaginitis bei Mädchen können je nach Herkunft ausgeprägter oder weniger ausgeprägt sein. So kann eine bakterielle Vulvovaginitis bei einem Mädchen zu einem Temperaturanstieg des gesamten Körpers, Gelenkschmerzen, Entzündungen der Mandeln und anderen Anzeichen einer allgemeinen Aktivierung des Immunsystems führen. Und von der durch Würmer hervorgerufenen Vulvovaginitis ist eher mit einer abgenutzten allgemeinen Immunreaktion und nicht sehr ausgeprägten Entzündungszeichen vor dem Hintergrund von Juckreiz zu rechnen, vor allem nachts.

Diagnose und Behandlung der Vulvovaginitis bei Mädchen

Die Diagnose der Vulvovaginitis bei Mädchen ist nicht schwierig und basiert auf den Ergebnissen der Sichtprüfung. Das Hauptproblem bei ihr ist die Regelmäßigkeit einer zumindest kurzen Inspektion durch ihre Eltern. Kinder informieren Vater und Mutter nicht immer über schmerzhafte Empfindungen oder vermeiden sogar solche Gespräche. Hier hängt viel von der Vertrauensstufe ihrer Eltern und der Vorstellung ab, wie viele unangenehme Prozeduren sie aufgrund einer solchen "Kleinigkeit" durchmachen müssen.

Den Eltern fehlt wiederum die Zeit. Und manchmal sind sie selbst an Vorurteile gebunden und zwingen sie, "unbescheiden" Fragen und Untersuchungen des Sexualsystems des Mädchens zu unterlassen. Wenn das Mädchen die Körperhygiene bereits selbst induziert, kann die Vulvovaginitis bei ihr nur durch den charakteristischen gelblich-braunen Ausfluss auf der Wäsche zum Beispiel beim Waschen vermutet werden.

Medizinische Versorgung

Die Frage, wie Vulvovaginitis bei Mädchen zu behandeln ist (dh angesichts der relativen Leichtigkeit der Krankheit und des Alters des Babys), beunruhigt viele Eltern, die den Ärzten nicht trauen oder sich bereits mit den Nebenwirkungen der Einnahme verschiedener Medikamente befasst haben. In der Tat tritt die Notwendigkeit einer medizinischen Behandlung der Vulvovaginitis bei Mädchen selten auf und betrifft fast ausschließlich Kinder mit geschwächtem Immunsystem.

Bei der Vulvovaginitis bei Kindern ist der medizinische Ansatz nahezu identisch mit dem populären Ansatz und umfasst die folgenden Maßnahmen.

  • Duschen Dieses Verfahren wird nur von einem Arzt durchgeführt. Normalerweise reicht eine leicht rötliche Lösung von Kaliumpermanganat aus, es ist jedoch auch möglich, sie durch eine wässrige Lösung von Borsäure mit einer Stärke von nicht mehr als 2% zu ersetzen. Bei der Anwendung von Vulvovaginitis und wissenschaftlich anerkannten Volksheilmitteln - zum Beispiel in Form eines warmen und sorgfältig gefilterten Abkochens der Kamille.
  • Hygienische Waschungen Mit ihnen werden die äußeren Genitalien gründlich mit dem gleichen Kaliumpermanganat, der Kamille und dem Chlorhexidin gewaschen. Die Prozedur wird mindestens dreimal am Tag durchgeführt, das können Sie oft. Alle Lösungen für Vulvovaginitis bei Mädchen sollten ausschließlich in Form von Wärme verwendet werden.
  • Sitzende Bäder. Sie sollten nicht länger als fünfzehn Minuten dauern, und eine solche Therapie ist im akuten Stadium der Vulvovaginitis nicht angezeigt (aufgrund der Gefahr, dass sich der Prozess auf angrenzende Hautbereiche ausbreitet). Bei abnehmender Entzündung können Sie der Badlösung 100 ml Bouillon Fliederblüten oder Schöllkraut-Kräuter hinzufügen. Bewertungen von Ärzten über die Wirksamkeit dieser schwach toxischen Pflanzen mit Vulvovaginitis bei Mädchen sind immer positiv, da sie einen hohen Gehalt an Alkaloiden und Tanninen aufweisen, was ihnen die Eigenschaften von Antibiotika verdeutlicht. Beim Auftragen von Extrakten auf akute Entzündungsherde kommt es bei Kindern jedoch zu einer starken, unangemessenen Verbrennungsbehandlung.

Auch bei der Verschreibung von Antibiotika versuchen die Ärzte selbst, sie bei Vulvovaginitis zu vermeiden. Ihre mangelnde Bereitschaft, mit spezialisierten Mitteln „Kontakt“ zu suchen, erklärt sich wiederum daraus, dass die Immunität des Kindes noch nicht in selbständiger Arbeit geschult wurde, ebenso wie viele natürliche Verbindungen der Selbstverteidigung von Haut und Schleimkörpern nicht „involviert“ waren.

Aber Antibiotika werden gezeigt, wenn in Verbindung mit vermuteten Vulvovaginitis-Abstrichen zur Analyse genommen wird, kann die Dominanz bestimmter Erreger nachgewiesen werden. Und unabhängig davon, ob sie zu Krankheitserregern, konditionalen Krankheitserregern oder zur normalen Mikroflora der Genitalorgane gehören. Wurde die Vulvovaginitis eines Mädchens beispielsweise durch Candidiasis (Infektion mit einem opportunistischen Pilz der Gattung Candida) ausgelöst, sind Antimykotika erforderlich. Dieser Erreger ist bei Erwachsenen oft in der Zusammensetzung der Mikroflora zu finden - er kann sich während des Lebens organisch in ihn hineinpassen.

Alternative Medizin

Wenn ein Mädchen eine Vulvovaginitis hat, brauchen Heiler einfach keine Beschwerde, da Kinderärzte und Spezialisten für Infektionskrankheiten aus der ganzen Welt seine Behandlung mit Brühe von schwachen oder sogar starken Antiseptikum-Pflanzen begrüßen. In der Zwischenzeit kann der Arzt im Gegensatz zum Heiler rechtzeitig auffordern, wenn bestimmte Kräuter nicht ausreichen und gründlichere therapeutische Maßnahmen erforderlich sind.

Klinisches Bild

Kindern bis zu einem bestimmten Alter fällt es schwer, ihre Beschwerden bei Entzündungen der äußeren Genitalorgane und der Vagina zu beschreiben. Die Mutter kann im Anfangsstadium selbständig von einer Vulvovaginitis ausgehen (im Internet gibt es Anzeichen einer Infektion). Die Schleimhaut ist stark gerötet und schwillt an. Manchmal bedeckt die Hyperämie die Haut des Perineums. Darüber hinaus geht die Krankheit mit folgenden Symptomen ein:

  • mukopurulenter Ausfluss aus der Vagina mit unangenehmem Geruch,
  • Juckreiz und Brennen, verstärkt durch Wasserlassen, Gehen, Auslaugen, Berühren.

In seltenen Fällen tritt die Vulvovaginitis bei Kindern mit einem Temperaturanstieg und einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens auf. Aufgrund der mangelnden Resistenz der Schleimhaut der Genitalorgane des Kindes gegen Bakterien breitet sich die Infektion schnell aus. Entzündungen können die Gebärmutter, die Eierstöcke anschwellen lassen und die Harnröhre bis zur Blase und den Nieren "aufsteigen". Bei Kindern, die mit Vulvovaginitis behandelt wurden, mussten manchmal Zystitis und Pyelonephritis behandelt werden. Wenn die ersten Symptome einer Entzündung auftreten, muss daher ein Arzt konsultiert werden.

Diagnosemethoden

Um die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln, sollten Mädchen an der Rezeption beim pädiatrischen Frauenarzt registriert werden. Er untersucht sorgfältig das Perineum, die Vulva und den Vaginalbereich. Der Arzt nimmt dann einen Tupfer mit in Salzlösung getauchten Tampons. Im Labor werden sie zusätzlich zur Bestimmung des Erregers der Infektion auf ihre Antibiotika-Empfindlichkeit getestet.

Der Arzt gibt den Kindern auch eine Überweisung für klinische Tests und Ultraschall. Wenn die Entzündung die Beckenorgane nicht beeinflusst und nicht mit einer Virusinfektion in Verbindung steht, sind die Ergebnisse des Bluttests normal. Im Urin erkennen Leukozyten im gesamten Gesichtsfeld Bakterien. In diesem Fall sollten Sie die Nieren und die Blase auf Ultraschall untersuchen, um eine Infektion auszuschließen.

Führen Sie auch eine Analyse der Enterobiose durch. In einigen Fällen ist dies nicht informativ, daher wird zur Diagnose der Studie über parasitäre Invasionen Blut entnommen. Kindern wird außerdem empfohlen, den Zuckerspiegel zu kontrollieren. Wenn Sie bestimmte Entzündungserreger vermuten, müssen Sie Blut zur Analyse durch PCR spenden.

Normalerweise beginnen sie, Vulvovaginitis zu behandeln, bevor sie die Ergebnisse von Bakposev erhalten, da diese Analyse mehrere Tage in Anspruch nimmt. Kindern werden Salben und Lösungen für den lokalen Gebrauch verschrieben. Mit der Unwirksamkeit der Therapie werden antibakterielle Mittel in Form von Suspensionen oder Tabletten verschrieben. Die Behandlung der Vulvovaginitis bei Mädchen mit seltenen Ausnahmen wird ambulant (zu Hause) durchgeführt.

Drogentherapie

Die Liste der verschriebenen Medikamente hängt vom Erreger der Krankheit ab. Wenn keine spezifischen Bakterien nachgewiesen werden, werden topische Zubereitungen bevorzugt. Dies reduziert das Risiko von systemischen Komplikationen und Nebenwirkungen. Für die Behandlung der Vagina und der äußeren Genitalorgane werden Kinder gezeigt:

  • Levomekol enthält die antibakterielle Komponente Chloramphenicol, die gegen die Mehrheit der grampositiven und gramnegativen Mikroflora wirkt, und Methyluration, die die Regeneration der Schleimhaut beschleunigt
  • Liniment Synthomycin hat eine ähnliche Wirkung wie Levomekol, da es Chloramphenicol enthält.
  • Miramistin-Lösung - ein starkes Antiseptikum mit bakterizider und fungizider Wirkung
  • Sangviritin 0,2% Lösung hat ein breites Wirkungsspektrum gegen pathogene Mikroflora.

Bei der Behandlung der Vulvovaginitis bei Mädchen mit Salbe die Schleimhaut der äußeren Genitalorgane vorsichtig einölen. Es ist auch erlaubt, das Medikament den Kindern in der Vagina mit einem Katheter (oder einer Spritze ohne Nadel) zu verabreichen. Wenn Sie Lösungen mit einer Lösung verschreiben, befeuchten Sie die in mehreren Lagen gefaltete Gaze und stellen Sie Lotionen her. Wiederholen Sie die Manipulation 2-3 mal am Tag.

Die Behandlungsprinzipien für spezifische pädiatrische Vulvovaginitis sind unterschiedlich. Nach der Identifizierung des Erregers verschreiben Sie ein Antibiotikum. Kindern wird häufiger Augmentin verschrieben. Es wird in Form eines Sirups eingenommen, die Dosierung beträgt 40 mg / kg. In schweren Infektionsfällen wird Azithromycin (Sumamed) für Mädchen ab einem Jahr in einer Menge von 10 mg / kg pro Tag verordnet. Wenn Trichomoniasis festgestellt wird, ist Metronidazol erforderlich, und im Alter von 1 bis 12 Jahren wird es in drei Dosierungen mit einer Dosis von 20 mg / kg getrunken.

Die Behandlung der allergischen Vulvovaginitis bei Mädchen wird mit Antihistaminika durchgeführt. Kinder werden in Form von Sirupen gegeben. Das Arzneimittelspektrum dieser Gruppe in Tabletten ist viel breiter als in Form von Suspensionen. Ärzte empfehlen Erius, Claritin, Claricens (seit 1 Jahr verwendet), 2,5 ml pro Tag.

Zusätzliche Therapie

Dargestellt sind sessile Tabletts mit einer Abkochung von Kamillenblüten oder Eichenrinde. Готовить их следует по такому рецепту: столовую ложку лекарственного растения залить стаканом кипятка и настоять в течение 2 – 3 часов. Затем раствор процедить и смешать с заранее приготовленной теплой водой.Anstelle von Dekokten können Sie verdünntes Mangan in hellem Pink anwenden.

Die Symptome einer Vulvovaginitis (Juckreiz, Brennen, Ausfluss) verursachen bei einem Kind Angstzustände und Reizbarkeit. Daher werden Sedativa auf Basis von Baldrian oder Mutterkraut gezeigt. Um die Schleimhaut zu befeuchten, wurde Pfirsich oder Sanddornöl verwendet. Vulvovaginitis entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Daher ist es notwendig, sich einer Behandlung mit Medikamenten wie Neovir, Interferon, Immunal, Echinacea Compositum zu unterziehen.

Adhäsive Vulvitis

Diese Art von Krankheit für Eltern wird als Synechie bezeichnet. Aufgrund der unzureichenden Funktion der Schleimhaut wachsen die Labia minoras zusammen (es gibt Fotos von Pathologien in spezialisierten Foren). Ein ähnliches Phänomen tritt bei der Hälfte der Mädchen im Alter von 1 bis 2 Jahren auf. In den meisten Fällen sind Synechien physiologischer Natur und gehen von selbst aus.

Manchmal verhindern die Adhäsionen der Schamlippen an den Lippen die normale Ausscheidung von Urin und Luftaustausch, was zu einer bakteriellen Vulvovaginitis führt. Die Behandlung besteht aus der Verabreichung von 1% Hydrocortisinsalbe an Kinder. Innerhalb von 2 Wochen wird es zweimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen, dann einmal im selben Zeitraum. Wenn diese Therapie keine Wirkung hat, ist die instrumentelle Trennung der Schamlippen unter der Anästhesie angezeigt.

Folgen

Wenn die Pathologie rechtzeitig erkannt wurde und die Eltern sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nahmen, kann der Arzt die Krankheit nicht richtig diagnostizieren und das richtige Behandlungsschema vorschreiben. In diesem Fall ist die Prognose für eine Erholung günstig, da sich in Zukunft keine Komplikationen entwickeln.

Ohne Behandlung wird die Vulvovaginitis zu einer chronischen Form der Krankheit, die zur Bildung von unnatürlichen Adhäsionen an der Scheide der Vulva und der Vagina führt. Komplikationen sind in dieser Situation ziemlich schwerwiegend, da sich Entzündungen auf die Gebärmutter ausbreiten, was Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit verursachen kann.

Pin
Send
Share
Send
Send