Gynäkologie

Erodiertes Ektropium: Ursprungsmerkmale, Therapie

Pin
Send
Share
Send
Send


In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Frauen, die an Gebärmutterhalskrebs erkrankt sind, laut medizinischen Statistiken um 20 bis 30% gestiegen. In der Regel wird diese Krankheit als Ergebnis einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt erkannt.

Die Patienten fühlen sich vollkommen gesund und gehen nicht in medizinische Einrichtungen. Dies ist auf das Fehlen von Symptomen der Krankheit zurückzuführen. Nur einige Jahre später treten verschiedene Veränderungen und Unregelmäßigkeiten in der Arbeit eines Körpersystems auf, und erste Anzeichen der Krankheit treten auf.

Infolge der Entwicklung des pathologischen Zustands des Vaginalbereichs der Zervix treten Erosion und Ektropion auf. Diese Pathologien haben ähnliche Symptome und Behandlungsmethoden, aber ihre Ursachen können unterschiedlich sein.

Was ist das und wie unterscheiden sich Pathologien?

Pseudoerosion tritt unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen, verschiedener Infektionen und Entzündungen auf. Ändern der Epithelzellen an einem bestimmten Teil der Zervix.

Die Zervixerosion geht mit Wundbildung einher (infolge teilweiser Zerstörung der Schleimhaut) entsteht durch hormonelle Pathologien, genitale Infektionen, mechanisches Trauma während der Geburt oder durch Abtreibung.

Wenn das Ektropium im unteren Bereich des Zervikalkanals beobachtet wird, wird eine Eversion (Protrusion) der Schleimhaut beobachtet. Narben und Epithelverformungen treten auf. Das Ergebnis ist eine Zirkulation in der Vaginalhöhle der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals. Eine Inversion tritt in der Regel nach der Geburt oder als Folge einer künstlichen Beendigung der Schwangerschaft auf.

Die Hauptursachen für das Auftreten des erworbenen Ektropions:

  • schwierige Geburt
  • künstliche Aborte (je länger die Schwangerschaftszeit, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen),
  • spontane Fehlgeburt oder rückläufige Schwangerschaft, die eine Kürettage der Gebärmutter erforderlich machte,
  • andere gynäkologische Interventionen, einschließlich der Erweiterung des Gebärmutterhalses, der Beschlagnahme von Geschosszangen usw.

Das angeborene Ektropium ist auch isoliert - es wird bei Mädchen und Frauen beobachtet, die nicht geboren haben, was nicht mit zervikalen Verletzungen zusammenhängt. Dies ist ein physiologischer Zustand, der nicht behandelt werden muss.

Die Unterschiede zwischen diesen beiden Pathologien:

  1. Bei normaler Erosion kommt es zu keiner Umkehrung der Schleimhaut.
  2. Beim Ektropium am Eingang des Gebärmutterhalskanals wächst die Epithelschicht pathologisch.

Kann es beide Diagnosen gleichzeitig geben und ist es gefährlich?

Erodiertes Ektropium - starke Erosion. Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten.

Letzteres stört den normalen Blutfluss und bewirkt, dass sich der Schleim in der Scheide dreht. Die Bildung von Ektropion erfolgt.

Eine Deformation des Gebärmutterhalskanals tritt als Folge einer Operation oder eines Abbruchs in der späteren Periode aufmit künstlicher zervikaler Dilatation.

Bei erodiertem Ektropium erhöht sich die Verwundbarkeit des Gebärmutterhalses. Lokale Immunität ist geschwächt. Die Behandlung der erodierten Form sollte sehr ernst genommen werden.

Mit dieser Pathologie erhöht sich das Risiko von Infektionen, Entzündungen, Krebs signifikant.

Symptomatologie

Erosion und Ektropium sind nicht von Symptomen begleitet.. Beschwerden bei Patienten treten auf, wenn sich der Entzündungsprozess anschließt. Während der Erosion kann eine Frau durch reichlich vaginale Leukorrhoe mit schleimig-milchiger Natur, leichten Blutungen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen, oder kleinen schmerzhaften Empfindungen gestört sein.

Aufgrund der angeborenen Natur des Ektropions fehlen die Symptome. Bei posttraumatischem Ektropium kann sich der Schleimabfluss aus der Vagina erhöhen. Wenn das zervikale Ektropium von einem Entzündungsfaktor begleitet wird, wird der Patient gestört:

  • reichlicher weißer Ausfluss,
  • starker Juckreiz
  • mögliche Blutung nach dem Geschlechtsverkehr.

Welche Behandlung wird der Arzt verschreiben?

In jedem Fall wählt der behandelnde Arzt individuell.

    Chemische Koagulation. In diesem Fall wird der betroffene Bereich mit speziellen Lösungen behandelt, die die korrodierenden Zellen verändern.

Die chirurgische Methode wird nicht für Frauen empfohlen, die eine Schwangerschaft planen. Normalerweise wird es im Notfall verwendet.

Die Behandlung des zervikalen Ektropions hat die folgenden Ziele:

  • Beseitigung entzündlicher Prozesse
  • die Rückkehr der korrekten anatomischen Form des Halses,
  • Stellen Sie die normale Umgebung der Vagina wieder her.

Bei der Wiederherstellung der Unversehrtheit des Gebärmutterhalskanals wird seine Schutzfähigkeit normalisiert. Dieser Kanal ist die Barriere zwischen Uterus und Vagina.

Wenn Begleiterkrankungen identifiziert werden, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben.. Wenn der entzündliche Prozess Erreger erfasst wird. Dann wird eine konservative Behandlung durchgeführt:

  1. antibakterielle Medikamente
  2. Antiseptika,
  3. Virostatika
  4. Antimykotische Salben, Suppositorien und Pillen.

Chirurgische Behandlung: Der pathogene Teil des Epithels des Zervikalkanals wird durch Temperatur-, Laser-, Ultraschall-, elektrische oder Radiowellenenergie entfernt.

Angeborene Ektropiumbehandlung ist nicht erforderlich. Zur Vorbeugung der Krankheit wird empfohlen, regelmäßig (mindestens einmal pro Jahr) von einem Frauenarzt überwacht zu werden.

Dies hilft, sich vor dem Auftreten von Komplikationen zu schützen und die Krankheit in einem frühen Stadium zu bewältigen. Wichtig ist auch die richtige Wahl einer Verhütungsmethode zur Verhinderung ungewollter Schwangerschaft und Abtreibung, obligatorische medizinische Unterstützung bei der Geburt, um eine schwere Verletzung des Gebärmutterhalses zu vermeiden.

Ätiologie und Unterschiede zwischen Krankheiten

Ektropium (ICD-86-Code) ist eine komplizierte Form der Gebärmutterhalskrebs-Erosion - eine pathologische Veränderung der Epithelstruktur des Gebärmutterhalses. Die Krankheit entwickelt sich zyklisch und wirkt sich jedes Mal auf die aktualisierten Epithelzellen aus.

Was ist Ektropium? Wenn die Ursache (Erosion des Gebärmutterhalses) für eine lange Zeit ohne Beachtung einer Frau bleibt, werden keine geeigneten Abhilfemaßnahmen ergriffen, die Krankheit schreitet fort und wird komplizierter.

So beginnt sich ein weiterer pathologischer Prozess zu entwickeln - das Ektropion, das durch eine totale Läsion des zervikalen Epithels mit Inversion der Schleimstrukturen des Organs gekennzeichnet ist.

Ursachen

Bei einigen Frauen führt die Erosion des Gebärmutterhalses nicht zu einer Komplikation wie das Ektropion, bei anderen tritt diese Pathologie auf. Tatsache ist, dass provozierende Faktoren eine führende Rolle bei der Entwicklung des Prozesses spielen.

Die Krankheit kann auch angeboren sein, in diesem Fall spricht man von Ektopie. Ektopie wird nicht als schwerwiegende Erkrankung angesehen und bedarf in der Regel keiner Behandlung. Angeborene Ektopie tritt in den meisten Fällen unabhängig von der Geburt auf.

Ursachen der Inversion schleimigen Gebärmutterhalskanals Formen:

  • komplizierte natürliche Geburt,
  • Abtreibung Je länger das Verfahren durchgeführt wurde, desto höher ist das Risiko von Komplikationen.
  • Übertragene Kürettage der Gebärmutterhöhle während einer eingefrorenen Schwangerschaft oder Folge einer spontanen Fehlgeburt,
  • gynäkologische Manipulationen an der Gebärmutterhöhle, während derer sie zur Erweiterung des Gebärmutterhalses mit einer Kugelzange greifen mussten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt, nimmt bei Frauen zu, die schwere Wunden mit einem Gebärmutterhalsbruch auf beiden Seiten oder einem 12-wöchigen Schwangerschaftsabbruch durchgemacht haben.

Das Ektropium des Gebärmutterhalses nach der Geburt tritt auf, nachdem (aufgrund des Risses des Organs auf beiden Seiten) Stiche eingesetzt werden mussten. Die Erholung nach einer solchen Manipulation verläuft nicht immer reibungslos, es können entzündliche und erosive Prozesse auftreten. Auf dem geschädigten Bereich des Epithels wird der Blutkreislauf gestört, als Folge bildet sich Sklerose, es bildet sich ein Stroma, die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals durchläuft eine Reihe von Totalveränderungen und dreht sich allmählich nach außen.

Merkmale der Manifestation

Ectropion kann wie Erosion über einen längeren Zeitraum kein ausgeprägtes symptomatisches Bild haben. Wenn eine Frau regelmäßig einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt unterzogen wird, wird die Krankheit während der Untersuchung entdeckt.

In anderen Fällen wird es über die Pathologie bekannt, wenn bestimmte Anzeichen auftreten, die nicht nur die Entwicklung dieser zervikalen Pathologie anzeigen, sondern auch Komplikationen. Die Intensität und Art des Krankheitsbildes hängt nicht nur vom Entwicklungsstadium ab, sondern auch von der Form der Erkrankung.

Anzeichen einer entzündlichen Form

Dies ist die am häufigsten diagnostizierte Art des Ektropions, da fast immer die Inversion des Zervixkanals von der Entwicklung entzündlicher Herde begleitet wird. Kann anwesend sein:

  • Entlastung während des Zyklus, Volumen und Intensität sind gering, mäßig oder reichlich
  • ständige vaginale Beschwerden. Eine Frau kann nach dem Wasserlassen einen verschlimmerten Juckreiz verspüren, der einen falschen Eindruck von einer Krankheit wie Zystitis vermitteln kann.
  • Schmerzen im Unterleib, haben einen ziehenden Charakter.

Wie intensiv diese Ausprägungen sein werden, hängt von der Art der pathogenen Mikroflora ab, die die Entstehung des Entzündungsprozesses ausgelöst hat.

Mit der Verschärfung der Pathologie kann eine Frau Symptome wie Fieber, allgemeine Schwäche und Lethargie, Kopfschmerzen und Fieber haben.

Erodierte Ansicht

Das zervikale Ektropium kann von der Bildung erosiver Herde auf der Oberfläche des beschädigten Epithels eines Organs begleitet werden. Erodiertes zervikales Ektropium führt zur Entwicklung von Geschwüren, die anfangen zu bluten. Eine solche Blutung kann nicht als voll bezeichnet werden, eine Frau erscheint gelegentlich als Blut. Eine solche Entladung tritt an jedem Tag des Zyklus auf und ist für die Menstruation unerheblich.

Bei erosivem zervikalem Ektropium treten keine besonderen Schmerzen im Unterleib auf. Eine Frau kann gelegentlich Schmerzen im Unterleib verspüren, die ziemlich tolerant sind und nicht auf Schmerzmittel angewiesen sind.

Pathologie begleitet von Keratose

Diese Form der Krankheit ist die schwerste und gehört zu einem präkanzerösen Zustand. Begleitet von der Ektropium-Transformation zylindrischer Epithelzellen.

Anschließend wird es mit versteinerter Kruste bedeckt. Dieser pathologische Prozess hat keine ausgeprägten und spezifischen Symptome, in der Regel gibt es überhaupt keine Anzeichen. In seltenen Fällen kann sich Ektropium mit Keratose nach dem Geschlechtsverkehr ein wenig blutig machen.

Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft

In den frühen Stadien der Erkrankung und ohne Komplikationen beeinflusst das Vorhandensein von Ektropion die Empfängnis nicht. Frauen tragen und gebären erfolgreich selbst ein Kind.

Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf bilden sich entzündliche Prozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems. Dadurch werden die Schutzfunktionen der lokalen Immunität reduziert, es tritt eine Immunsuppression des physiologischen Typs auf. Chronische Pathologien beginnen sich zu verschlechtern, ein Ungleichgewicht der Vaginalmikroflora tritt auf. Alle diese Faktoren provozieren die Entwicklung einer Zervizitis.

Wenn sich all diese pathologischen Prozesse nach der Empfängnis der Frau zu entwickeln begannen, besteht ein hohes Risiko für einen Plazentaliss und in den frühen Stadien besteht ein hohes Risiko für einen spontanen Abort. Um Komplikationen zu vermeiden, wird die Frau zum Speichern gebracht.

Erosives Ektropium, begleitet von zahlreichen Entzündungsprozessen, ist in den meisten Fällen ein Hindernis für die Konzeption eines Kindes. Bei einer totalen Läsion des Zervixkanals können Spermien nicht in die Gebärmutterhöhle eindringen.

Wenn das Ektropium längere Zeit nicht behandelt wird, kann dies die Entwicklung einer Endometritis auslösen. Entzündungen in der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle verursachen Unfruchtbarkeit. Wenn die Empfängnis erfolgreich war, endeten die meisten Schwangerschaften mit einer solchen Diagnose bei Fehlgeburten im Frühstadium, bei Eileiterschwangerschaften oder beim Eindringen eines infektiösen Erregers durch die Plazentaschranke des Kindes.

Diagnose

Um die Krankheit selbst, Art und Stadium der Entwicklung zu bestimmen, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Beim ersten Empfang wird die Frau von einem Frauenarzt untersucht. Wenn eine vorläufige Diagnose des Ektropions gestellt wird, wird der Patient zu einer detaillierten Untersuchung geschickt. Diagnose beinhaltet:

  • Blut Analyse,
  • PCR-Analyse (Polymerase-Kettenreaktion) für humanes Papillomavirus,
  • Laboruntersuchungen von Blut und Vaginalabstrichen auf sexuell übertragbare Krankheiten.

Diese Untersuchungsmethoden sind notwendig, um die Art der pathogenen Mikroflora zu identifizieren, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses auslöst. Entsprechend den Ergebnissen der Diagnose wählt der Arzt die Art des Antibiotikums aus, abhängig von der Art des pathogenen Erregers und dem Grad seiner Resistenz gegen antibakterielle Wirkstoffe.

Um das Stadium der Entwicklung der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen zu bestimmen, verwendeten instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Kolposkopie
  • Ultraschall,
  • Biopsie (bei Verdacht auf präkanzeröse Erkrankungen wird eine Weichteilprobe genommen).

Die Behandlungsmethoden werden von einem Arzt basierend auf Daten ausgewählt, die während einer umfassenden Diagnose erhalten wurden.

Die angeborene Form der Erkrankung erfordert keine Behandlung, da die Wahrscheinlichkeit, dass Ectropion nach der Geburt von alleine kommt, groß ist. Die Behandlung unterliegt nur der erworbenen Form des pathologischen Prozesses. Die angewandten Methoden sind medikamentöse Therapie, chirurgische Eingriffe.

Medikamentöse Behandlung

Arzneimittel bei der Behandlung von Ektropium gelten wegen ihrer Ineffektivität nicht. Medikamente werden nur verschrieben, um damit verbundene Krankheiten und die Ursachen der Pathologie des Gebärmutterhalskanals zu beseitigen - Entzündungen, das Vorhandensein infektiöser Mikroflora. Der Patient wird nichtsteroidalen entzündungshemmenden und antibakteriellen Mitteln zugeordnet.

Bei Blutungen, die durch die Bildung von Wunden und Geschwüren verursacht werden, werden Wundheilmittel eingesetzt. Nachdem die Begleiterkrankungen und pathologischen Prozesse beseitigt sind, entwickelt der Arzt eine weitere Behandlung.

Konservative und chirurgische Behandlungen

Um die pathologische Inversion des Zervikalkanals zu beseitigen, werden folgende Methoden der konservativen, nicht medikamentösen Therapie eingesetzt:

  • Verdampfung durch Laser - Kontakt mit den beschädigten Bereichen des Gebärmutterhalses mit Laserstrahlen. Diese Methode wird in seltenen Fällen angewendet, da nur geringfügige Defekte auf der Oberfläche des Epithels entfernt werden können.
  • Radiowellen-Expositionstechnik - Diese Methode der Behandlung mit Ektropionen ist für die Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems so sicher und schonend wie möglich. Es wird bei Patienten angewendet, die nicht geboren haben. Verwendet werden Radiowellengeräte wie Fotek und Surgitron.

  • Brennen mit flüssigem Stickstoff - sparsame Methode, die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des gesunden Weichgewebes ist gering. Die Nachteile dieser Methode sind eine lange Erholungsphase, begleitet von längeren Blutungen.
  • Die Technik der Beaufschlagung mit hochfrequentem elektrischem Strom ist an sich ein wirksames Verfahren, weist jedoch mehrere Nachteile auf. Es besteht ein hohes Risiko der Bildung von Narben auf Weichteilen, die Erholungsphase dauert bis zu 1,5 Monate. In Anbetracht der Risiken von Komplikationen wird die Elektrokoagulation nicht zur Behandlung von Nulliparapatienten verwendet.

Operationstechniken werden selten eingesetzt, wenn andere Behandlungsmethoden keine positive Dynamik ergeben.

  • Exzision der Gebärmutter - Entfernung der betroffenen Organregion mit weiterer Biopsie,
  • conisation - Exzision des beschädigten Gewebes kegelförmig. Diese Methode wird nur in Fällen angewendet, in denen das Gewebe des Organs stark geschädigt ist und das Risiko einer Umwandlung in Krebs besteht.

In seltenen Fällen muss auf die Entfernung der gesamten Gebärmutterhöhle zurückgegriffen werden, wenn das Ektropion zu einer vollständigen Organschädigung führt.

Wie manifestiert sich Ektropion?

Die wichtigsten klinischen Manifestationen dieser Pathologie:

  • Schmerzen im Becken, die in der Natur schmerzen.
  • Ausfälle des Menstruationszyklus.
  • Beli
  • Häufige Blutungen.

In der Regel betrifft die Erkrankung den unteren Teil des Körpers, trägt insbesondere dazu bei, dass die Vaginalmikroflora in den Zervixkanal eindringt und folglich zu Entzündungen. Ein langfristiger Entzündungsprozess führt zur Entstehung verschiedener Pathologien, darunter echte Ektopien und Atrophie des zervikalen Epithels.

Der Code des erosiven Ektropions in ICD-86.

Angeboren

Angeborene Erosion oder Ektropium ist das physiologische Stadium der Entwicklung der Genitalorgane. Vor einigen Jahrzehnten wurde dieser Defekt wegen fehlender Forschung und innovativer Ausrüstung als zu behandelnde Pathologie betrachtet. Die moderne Gynäkologie betrachtet eine solche Erosion als eine Variante der Norm.

Das Auftreten eines erodierten Ektropions hängt mit der intrauterinen Entwicklung der Fortpflanzungsorgane zusammen. Der vaginale Teil des Gebärmutterhalses ist zunächst nicht mit flachen, sondern zylindrischen Zellen ausgekleidet. С началом полового развития активизируется необходимые гормоны, которые вызывают смещение цилиндрических клеток в область цервикального канала.Somit verschwindet das Ektropion.

In einigen Fällen verzögert sich die Rückbildung der angeborenen Erosion. Dies ist in der Regel mit einem Östrogenmangel verbunden, der das zervikale Epithel signifikant beeinflusst. Als Ergebnis wird eine Erosion im Erwachsenenalter diagnostiziert.

Gekauft

Erworbenes Ektropium wird anders als posttraumatisch bezeichnet. Der Defekt entsteht am Gebärmutterhals nach Verletzungen, die während des chirurgischen Eingriffs möglich sind. Bei schwierigen Geburten, chirurgischen Fehlgeburten, ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Komplikation sehr hoch. Oft wird die Inversion von Zervixbrüchen begleitet.

Die Inversion tritt auf, wenn die Zervix übermäßig gedehnt wird. Wenn das Gewebe zerrissen wird, wird die Zufuhr von Blut zu den Organen des Fortpflanzungssystems nicht mehr ausreichend. Dies trägt zur Verformung des äußeren Pharynx und zum Hervortreten der Endocervix bei.

Das erworbene Ektropium erfordert eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Im Gegensatz zur angeborenen Erosionsform bildet sich ein solcher Fehler nicht zurück.

Ursachen und Krankheitsbild

Wie bei jedem anderen gutartigen Wachstum werden Erosion und Ektropium normalerweise nicht von Symptomen begleitet. Das klinische Bild hängt davon ab, ob der Defekt von einem Entzündungsprozess begleitet wird.

Wenn die Erosion nicht von einer Entzündung begleitet wird, können die folgenden Symptome als Manifestationen bemerkt werden.

  1. Schleimsekrete, die durch das Funktionieren der Drüsen zylindrischer Zellen hervorgerufen werden.
  2. Kontaktblutungseigenschaften im Zusammenhang mit der Traumatisierung der Erosionsstelle während des Geschlechtsverkehrs oder der Untersuchung des gynäkologischen Instruments des Gebärmutterhalses.
  3. Erhöhter Leukozytengehalt im gynäkologischen Abstrich.

Bei gleichzeitiger gynäkologischer Pathologie können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzsyndrom
  • Beschwerden wie Juckreiz,
  • Zyklusverletzungen
  • Blutungen
  • abnorme Entladung, die eine Infektion anzeigt.

Angeborene und erworbene Mängel haben unterschiedliche Ursachen. Wenn das Auftreten angeborener Flecken mit einem Mangel an Sexualhormonen und intrauterinen Merkmalen der Entwicklung der Genitalorgane verbunden ist, ist das erworbene Ektropion mit der Umleitung der Schleimhaut des Zervikalkanals während chirurgischer Manipulationen verbunden.

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Der Nachweis von erosiven Stellen erfolgt bei der gynäkologischen Untersuchung. Der Arzt bestimmt den Defekt, der unterschiedlich groß sein kann und von visuellen Anzeichen einer Entzündung begleitet sein kann.

Um die Art der Ausbildung zu klassifizieren, muss jedoch eine Umfrage durchgeführt werden. Die Diagnose umfasst die folgenden Arten von Forschung:

  • Abstrich auf der Flora,
  • Bakpos,
  • einfache Kolposkopie
  • fortgeschrittene Kolposkopie mit Essigsäure- und Jodlösungen,
  • Biopsie mit onkologischer Wachsamkeit
  • PCR zur Bestimmung von Genitalinfektionen
  • zytologische Untersuchung.

Bei Bedarf verschreibt der Arzt Urin- und Blutuntersuchungen. Auch die transvaginale Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane ist von erheblicher Bedeutung.

Die Behandlung der Erosion und Inversion des Gebärmutterhalses erfolgt nach Angaben. Insbesondere die angeborene Spezies muss nicht behandelt werden, wenn das klinische Bild der Entzündung fehlt. Dem Patienten wird jedoch empfohlen, regelmäßig den Arzt aufzusuchen und sich in der vom Arzt empfohlenen Menge untersuchen zu lassen.

Die erworbene Pathologie erfordert eine gut ausgewählte Behandlung. Die Taktik der Beseitigung des Fehlers wird durch die Ergebnisse der Umfrage bestimmt.

Konservativ

Wenn Begleitsymptome identifiziert werden, wird gleichzeitig eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Wenn der entzündliche Prozess Erreger erfasst wird. Dann wird eine konservative Behandlung durchgeführt:

  • antibakterielle Medikamente
  • Antiseptika,
  • Virostatika
  • Antimykotische Salben, Suppositorien und Pillen.

Im Rahmen der konservativen Therapie empfiehlt der Arzt manchmal, Kerzen mit heilender Wirkung zu nehmen. Zäpfchen und Tampons auf der Basis von Sanddornöl haben einen guten Effekt.

Chirurgisch

Bei Pseudoerosion und erodiertem Ektropion wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen, um den Defekt zu beseitigen. Intervention beinhaltet Kauterisation. Unter diesem Begriff wird eine Gruppe von Methoden der äußeren Beeinflussung des Epithels der Zervix verstanden.

Kauterisation muss zwingend nach Entlastung des Entzündungsprozesses erfolgen. Der Infektionsfaktor trägt zum Auftreten von Komplikationen bei und verhindert die Heilung von Gewebe.

Zu den Kontraindikationen für die Kauterisation gehören daher:

  • akute Entzündung sowie deren chronischer Verlauf
  • Fieber
  • menstruation,
  • Schwangerschaft
  • einige Krankheiten und Zustände somatischer Natur.

Vor einiger Zeit war die Kauterisation bei ungeborenen Patienten kontraindiziert. Dies war auf die Anwendung traumatischer Interventionsmethoden zurückzuführen. In der modernen Gynäkologie werden Taktiken angewandt, durch die gutartige zervikale Pathologien erfolgreich behandelt werden können.

  1. Chemische Zerstörung. Diese Methode eignet sich für kleinere Läsionen des Gebärmutterhalses, da nach der Behandlung der Schleimhaut Lösungen nicht in eine größere Tiefe eindringen können. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie die Verarbeitung mehrmals durchführen.
  2. Kryodestruktion Die Methode basiert auf dem Einsatz von flüssigem Stickstoff. Durch Kauterisation kristallisieren anormale Zellen. Dann werden sie zerstört. Die Kauterisation mit flüssigem Stickstoff ist nur bei geringen Gewebeschäden wirksam. In der Rehabilitationsphase gibt es reichlich wässrige Ableitungen.
  3. Laserverdampfung. Laserexposition wird zur Behandlung vieler gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt. Der Laserstrahl wirkt sich günstig auf den Zustand der Schleimhäute aus und normalisiert das Niveau der Sexualhormone. Wenn die Formation beseitigt ist, wird ein unbedeutender Bereich von gesundem Epithel erfasst.
  4. Radiowellenmethode. Funkwellen werden vom Surgitron-Gerät erzeugt. In der modernen Gynäkologie wurden Radiowellentaktiken erfolgreich bei der Behandlung verschiedener Pathologien eingesetzt. Die Technik gilt nicht nur als sehr effektiv, sondern auch als wenig wirkungsvoll. Bei der Exposition wird die Wunde gleichzeitig koaguliert und sterilisiert. Dadurch wird das Risiko einer Infektion und Blutung eliminiert und die Rehabilitationszeit wird erheblich reduziert.
  5. Diathermokoagulation. Die Kauterisierung durch elektrischen Strom ist veraltet und traumatisch, jedoch ein wirksamer Weg, um gutartige Pathologien des Gebärmutterhalses zu beseitigen. Unter den Komplikationen nach dem Eingriff kann das Infektionsrisiko, die Narbenfehlstellung des Gebärmutterhalses festgestellt werden. Langfristig kann dies zu einem Elastizitätsverlust des Gebärmutterhalses und Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt führen. Deshalb wird Diathermocoagulation nicht für Patienten verschrieben, die nicht geboren haben.

Was ist das, ICD-10-Code

Erosion (Ektopie, Pseudoerosion) - Dies ist eine Veränderung in den Epithelschichten des Gebärmutterhalses auf der Vaginaloberfläche.

Dieser Zustand der Gewebe des Körpers findet sich bei fast der Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter. Erosion steht im Zusammenhang mit der Transformationszone - der permanenten Transformation von Epithelzellen.

Im Normalzustand ist der Muttermund mit einer mehrschichtigen Hülle mit flacher Struktur ausgekleidet. Bei der Transformation wird diese Schicht durch ein zylindrisches Epithel ersetzt.

Veränderungen treten mit dem Wachstum von Reservezellen auf. Dieser Prozess ist zyklisch. In der Medizin wird diese Transformation als Plattenepithelmetaplasie bezeichnet.

Bei der Untersuchung eines gynäkologischen Stuhls sieht der Arzt eine Veränderung in der Epithelschicht. Der Cervix wird während der Erosion rötlich. Ihre Struktur bei solchen Veränderungen ist heterogen.

Ektopie wird nicht als Krankheit angesehen.Daher ist es nicht in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) registriert. Die Bedingung bezieht sich auf eine Reihe von physiologischen Merkmalen.

Ektropium ist eine komplizierte Form der Erosion.. Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein.

Beim Ektropion im Kanal des unteren Teils des Gebärmutterhalses handelt es sich um Inversion der Schleimhaut. Dieser Zustand wird als Pathologie betrachtet.

Eine komplizierte Erosion des Gebärmutterhalses, wie das Ektropion, muss behandelt werden, der Krankheitscode gemäß ICD-10 lautet Nr. 86.

Was ist Ektropium und Gebärmutterhalskrebs Erosion:

Ursachen der Pathologie und Klassifikation ihrer Formen

Es gibt zwei Formen der Pathologie:

  • Angeborenes Ektropium,
  • Erworbenes Ektropion.

Eine angeborene Pathologie des Gebärmutterhalses wird nur bei jungen Frauen festgestellt, die keine Schwangerschaft hatten. In der klinischen Praxis wird diese Art von Ektropium häufig als zervikale Ektopie (Pseudoerosion) bezeichnet. Die genauen Ursachen für das Auftreten einer Pathologie sind noch nicht bekannt. Es wird angenommen, dass die Ektopie während der fötalen Entwicklung auftritt und unter dem Einfluss verschiedener nachteiliger Faktoren gebildet wird. Die Möglichkeit der erblichen Übertragung der Pathologie ist nicht ausgeschlossen. Diese Tatsache wird durch die Tatsache gestützt, dass eine Ektopie häufig in mehreren Generationen auftritt: die Frau selbst, ihre Töchter, Mutter und Großmutter.

Die angeborene zervikale Ektopie ist eine physiologische Erkrankung, die keiner Behandlung bedarf. Im Alter nach 25 Jahren oder nach der ersten Geburt hinterlässt bei den meisten Frauen die Pseudoerosion aufgrund von Änderungen des Hormonspiegels von sich aus.

Angeborenes Ektropium wird am häufigsten als zervikale Ektopie bezeichnet.

Ursachen des erworbenen Ektropions:

  • Schwere Arbeit
  • Künstliche Aborte (je länger die Schwangerschaft dauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen),
  • Spontane Fehlgeburten oder Rückschritte der Schwangerschaft, die ein Abkratzen der Gebärmutter erfordern
  • Andere gynäkologische Interventionen, die die Erweiterung des Gebärmutterhalses, die Beschlagnahme von Geschosszangen usw. betreffen

Die direkte Ursache des Ektropions sind bilaterale Zervixrisse. Dies geschieht meistens bei schwerer spontaner Geburt oder bei einer Abtreibung nach 12 Wochen.

Bei der Geburt tragen die folgenden Faktoren zum Auftreten von Tränen und traumatischem Ektropium bei:

  • Große Früchte
  • Mehrfachschwangerschaft
  • Klinisch oder anatomisch schmales Becken,
  • Schnelle Arbeitstätigkeit
  • Falsche Taktik der Durchführung von Versuchen,
  • Entfernen des Fötus durch Anwendung einer geburtshilflichen Zange
  • Frühgeburt mit unzureichend präpariertem Gebärmutterhals.

Zunächst wird eine Lücke gebildet, die ein Nähen erfordert. Nach schweren Verletzungen verläuft die Schleimhautheilung nicht immer gut. Die Innervation des geschädigten Bereichs ist beeinträchtigt, der Blutfluss und die Sauerstoffversorgung des Epithels sind beeinträchtigt. All dies führt zur Entstehung von Sklerose im Stroma und zur Entstehung von Ektropium - Umkehrung der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals.

Das Zerreißen des Gebärmutterhalses erfordert eine sofortige Reparatur, da mit einer fehlenden und nicht gerissenen Lücke das Risiko von Ektropium, Erosion und anderen zervikalen Pathologien steigt.

Erosion und Ektropium: Was ist der Zusammenhang?

In der modernen Gynäkologie hat sich eine ziemlich interessante Situation entwickelt. Unter dem üblichen Begriff "Erosion" werden die verschiedenen Veränderungen des Gebärmutterhalses verstanden. Und im gewöhnlichen Leben und beim Arzt und in der Literatur können Sie sich mit diesem Konzept treffen. In der Tat können nur Geschwüre von geschichtetem Plattenepithel als Erosion bezeichnet werden. Nach dem Auftauchen zylindrischer Epithelzellen auf dem vaginalen Teil des Gebärmutterhalses ist es richtig, von Ektopie oder Ektropion zu sprechen, aber in der Praxis hat sich der Begriff "Erosion" inzwischen gewöhnt.

Im Wesentlichen war das Ektropion zu Beginn seiner Entwicklung genau eine erodierte Oberfläche, die nach einer Verletzung entstand. In der Zukunft bildete sich auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses ein charakteristischer Defekt. Unten sehen Sie ein Foto von Ectropion, das nach der Geburt entstand. Zum Vergleich sollten Sie auf das Foto einer angeborenen unkomplizierten Ektopie achten.

In einer Routineuntersuchung ist ein Arzt nicht immer in der Lage, ein Phänomen schnell von einem anderen zu unterscheiden. Für eine genaue Diagnose ist eine Kolposkopie erforderlich.

Angeborene Ektropien (Ektopien, Pseudoerosion) sollten getrennt von der erworbenen Pathologie betrachtet werden. Das nach der Geburt oder Abtreibung entstandene Ektropium hat andere Entwicklungsmechanismen und erfordert eine andere Behandlungsstrategie.

In diesem Artikel werden wir das erworbene Ektropion, seine Symptome, Diagnosemethoden und Behandlung genau diskutieren.

Symptome: wie man die Pathologie des Gebärmutterhalses rechtzeitig erkennt

Es gibt keine spezifischen Manifestationen des Ektropions. In den meisten Fällen wird die Krankheit während der Untersuchung von einem Frauenarzt zufällig erkannt. Während der Untersuchung kann der Arzt die erodierte Oberfläche des Gebärmutterhalses bemerken und den Patienten zur gezielten Untersuchung überweisen.

Alle Frauen sollten den Frauenarzt für einen Monat nach der Geburt besuchen und weiterhin den Arzt jedes Jahr aufsuchen.

Bei der Diagnose des erworbenen Ektropions ist zu berücksichtigen, dass der Gebärmutterhals zuvor sauber war. Wenn die Frau während der gesamten Schwangerschaft vom Arzt beobachtet wurde, wäre es nicht schwierig, die Diagnose zu stellen. Es ist offensichtlich, dass ein erosives Ektropion kurz nach der Geburt eines Kindes entstand. In anderen Situationen ohne spezielle Studien ist es ziemlich schwierig nachzuweisen, dass es sich hierbei um eine erworbene Pathologie und nicht um eine komplizierte angeborene Ektopie handelt.

Folgende Pathologieformen werden unterschieden:

Entzündliches Ektropium

Die Inversion der Zervixschleimhaut des Gebärmutterhalses verläuft selten ohne Entzündungsreaktionen. In den meisten Fällen tritt die Zervizitis vor dem Hintergrund der Erosion auf und die folgenden Symptome treten auf:

  • Mäßiger bis starker Ausfluss aus der Vagina
  • Jucken und Brennen im Genitaltrakt,
  • Beschwerden beim Wasserlassen
  • Zeichenschmerzen im Unterleib.

Die Intensität und Farbe der pathologischen Sekrete hängen von den Mikroorganismen ab, die die Entwicklung der Entzündungsreaktion verursacht haben. Schwere Entzündungen können zu Fieber und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung führen (Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen).

Erodiertes Ektropium

Bei einer Schädigung des zylindrischen Epithels außerhalb des Gebärmutterhalskanals bildet sich ein Defekt in Form eines Geschwürs, und es kommt zu einem blutigen Ausfluss. Dies ist keine vollständige Blutung, sondern nur ein geringer oder mäßiger Ausfluss: Blutflecken auf Leinen und Pads.

Wenn erodiertes Ektropium erscheint, erscheint blutiger Ausfluss aus der Vagina.

Einige Kriterien helfen, diese Komplikation von anderen gynäkologischen Erkrankungen zu unterscheiden:

  • Die Fleckenbildung mit erodiertem Ektropium erfolgt nach Geschlechtsverkehr, Einführung eines Tampons, gynäkologische Untersuchung,
  • Allokationen können an jedem Tag des Zyklus auftreten, sie sind nicht mit der Menstruation verbunden.
  • Starke Schmerzen sind nicht typisch, aber über dem Busen können schwache nörgelnde Schmerzen auftreten.

Flecken treten bei verschiedenen pathologischen Prozessen auf, verzögern Sie also nicht mit einem Arztbesuch.

Klassifizierung

Klassifizierung der Erosion (wahre Erosion):
· Entzündlich
· Traumatisch
· Trophic (bei Vorhandensein von Prolaps und Prolaps des Gebärmutterhalses).

Ektopische Klassifizierung [1,2]:

Durch Etiopathogenese:
· Angeboren (Einfluss eines hohen Hormonspiegels des mütterlichen Organismus),
· Erworben (während der Pubertät wird ein rasches Wachstum der Muskelstrukturen des Gebärmutterhalses mit einer Verzögerung des proliferativen Prozesses im geschichteten Plattenepithel beobachtet).

Entsprechend dem klinischen Verlauf:
· Unkompliziertes Formular
Komplizierte Form (Kombination mit Zervizitis, Vaginitis),

Entsprechend der histologischen Struktur:
Glandulär (follikulär) - viele Drüsenpassagen,
· Papillare (Papillare) - das Wachstum von Stroma
Epidermisierende (heilende) Abschnitte des zylindrischen Epithels werden durch geschichtete Plattenepithelkarzinome ersetzt, die auf Metaplasien von Reservezellen oder das "Kriechen" von Plattenepithelzellen von der Peripherie in die Ektopzone zurückzuführen sind.

Symptome, aktuell

Beschwerden und Anamnese (die Art des Auftretens und der Manifestationen von Schmerz) [2]:
Beschwerden:
· Schleimhautaustritt aus dem Genitaltrakt
· Pussy-Ausfluss aus dem Genitaltrakt
· Zwischenblutungen aus dem Genitaltrakt,
· Kontaktblutungen aus dem Genitaltrakt.
Anamnese:
· Vorhandensein von Krebs bei nahen Verwandten,
· Merkmale der menstruellen Fruchtbarkeitsfunktion (Anzahl der Geburten, Aborte, Art der Empfängnisverhütung),
· Übertragene gynäkologische Erkrankungen (Dauer und Dauer des Nachweises der zervikalen Pathologie).

Körperliche Untersuchung:

Bei einer gynäkologischen Untersuchung:
Erosion: Der Schleimhautdefekt des äußeren Pharynx ist hellrot, unregelmäßig geformt, relativ klare Grenzen, leicht verletzt, blutet.
Ektopie: Schleimhautdefekt des äußeren Pharynx mit unregelmäßigen Konturen von hellrot bis hellrosa. Signifikante Hyperämie, Nabotovye-Drüsen, Ödeme.
Ektropion: gekennzeichnet durch Inversion der Schleimhaut des Zervixkanals. Der Gebärmutterhals kann bei Vorhandensein einer Narbenfehlstellung hypertrophiert sein.

Labordiagnostik

Major:
· Verschmieren Sie die Reinheit der Vagina (das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Vagina),
· Zytologische Untersuchung von Zervixabstrichen / PAP-Test (Abwesenheit atypischer Zellen und intraepitheliale Neoplasien) siehe Anhang 1. Zur Interpretation der Ergebnisse der zytologischen Untersuchung gemäß dem Bethesda-Terminologiesystem [3,4,5] siehe Anhang 2.
Flüssige zytologische Untersuchung von Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterhalskanal - Fehlen intraepithelialer Neoplasien der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und des Vaginalbereichs des Gebärmutterhalses,
· PCR-Diagnostik bei Chlamydien, HPV 16, HPV 18, HSV 2 (Nachweis der Anwesenheit oder Abwesenheit von humanem Papillomavirus)
· Bakteriologische Untersuchung zur Bestimmung der Mikroflora (bestimmt das Vorhandensein eines Infektionserregers und seine Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen).

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Was ist der Unterschied Konzepte:

  • wenn keine Erosion auftritt, Umkehrung der Schleimhaut,
  • Bei Ektropium kommt es zu einer übermäßigen Proliferation der Epithelschicht am Eingang des Gebärmutterhalskanals.
  • Ektropium ist das Ergebnis der Umwandlung der Gewebe eines Organs, wenn der Zyklus aus irgendeinem Grund nicht stattgefunden hat,
  • Die Krankheit schreitet mit entzündlichen Prozessen in den Genitalien oder mit onkologischen Läsionen fort.
  • Es gibt Ähnlichkeiten zwischen diesen Zuständen. durch Sichtprüfung der Frau. Die Schleimoberfläche ist in beiden Fällen deutlich ausgeprägt und mit roten heterogenen Herden bedeckt.

    Oft sind Erosion und Ektropium des Gebärmutterhalses - der gemeinsame Zustandeinander ergänzen. Der Grund für dieses Phänomen im Zusammenhang mit pathologischen Prozessen, die mit Änderungen in der Struktur des Epithels verbunden sind.

    Folgen

    Erodiertes Ektropium - eine komplizierte Form der Erosion. Mit ihr wird der Muttermund verwundbar.

    Das Ektropium führt zur Entwicklung gynäkologischer Pathologien:

  • Endometritis,
  • zervizitis,
  • Endocervicitis,
  • Leukoplakie,
  • Dysplasie
  • vollständige Atrophie des Gebärmutterhalskanals,
  • Gebärmutterhalskrebs.
  • Wenn eine Frau untersucht und behandelt wird, verringert sich das Risiko von Komplikationen.

    Die Wahl der Therapie hängt von den Faktoren ab:

    • Alter
    • Schwere der Schmerzen,
    • Art der Entladung,
    • Pläne für eine Schwangerschaft
    • Geburt und Abtreibung in der Geschichte
    • Stadium der Pathologie,
    • chronische Krankheiten.

    Die Entfernung der pathologischen Schicht des Epithels erfolgt auf verschiedene Weise:

  • Diathermokoagulation - Kauterisation des betroffenen Bereichs mit hochfrequentem Wechselstrom. Nach dem Kauterisieren mit dieser Methode verliert das Schleimgewebe seine Elastizität. Dies verursacht Schwierigkeiten während der Arbeit.
  • Kryodestruktion - Kontakt mit flüssigem Stickstoff. Die Methode wird gewählt, wenn die Frau noch nicht geboren hat und die Pathologie angeboren ist. Nachteile der Kryodestruktion: Während der Operation verändert sich die Struktur benachbarter Gewebe, das Erosionszentrum schwillt an. Die Methode wird im Anfangsstadium der Krankheit angewendet.
  • Laserentfernung - moderne Methode. Der Fokus der Krankheit wird durch Laserstrahlen entfernt. Diese Methode ist bei Frauen mit Dysplasie zweiten und dritten Grades kontraindiziert. Bei einer großen Narbe am Gebärmutterhals wählen Sie auch eine andere Methode zur Entfernung.
  • Zervikale Exzision - Tiefenentfernung der Baustelle mit einem speziellen Gerät mit einer Schleife.
  • Entfernung des Erosionsgebietes mit Funkwellen. Das Verfahren ist schmerzlos. Geeignet für Mädchen, die nicht geboren haben. Der betroffene Bereich ist von starker Strahlung von Radiowellen betroffen. Veränderte Zellen verschwinden, Gewebe werden gelötet. Der Strahl hat die Eigenschaften, die Wunde zu desinfizieren und die Blutung zu blockieren. Die Methode wird bei Verdacht auf maligne Tumoren des Gebärmutterhalses angewendet. Die Vorteile von Radiowellen: Die Strahlen schädigen das gesunde Gewebe nicht, es gibt keine Komplikationen nach dem Entfernen des Ektropions.
  • Chirurgische Exzision (Elektrokonisation). Das modifizierte Gewebe wird ausgeschnitten. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn die Anästhesie aufhört, gibt es starke Schmerzen im Unterbauch. Nach der Operation bleibt eine Narbe, die lange heilt.
  • Methoden zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Erosion:

    Bei der Behandlung von Ektropium werden destruktive Therapien eingesetzt.. Eine medikamentöse Behandlung wird zusätzlich verschrieben.

    Die Hauptrichtung besteht darin, die Schutz- und Fortpflanzungsfunktionen der Zervix wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu die medikamentöse Therapie.

    Je nach Ausmaß des Organschadens und des Wohlbefindens der Frau Medikamente verschreiben:

    • hormonelle pillen,
    • antibakterielle Mittel
    • Immunmodulatoren,
    • Antibiotika
    • Kerzen zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora.

    Nach Beseitigung des lokalen Entzündungsprozesses wird die Art der Erosion durch Kolposkopie und zytologische Analyse bestimmt.

    Laut der Umfrage Gebärmutterhalskrebs ist von mehreren Arten:

    • physiologisch,
    • wahre Erosion,
    • Ektropium.

    Echte Erosion verursacht vaginale Verletzungen.. Dies geschieht häufig nach der Geburt. Verhütungskappen, Duschen, erzwungener sexueller Kontakt können Verletzungen hervorrufen.

    Kleinere Ulzerationen werden wiederhergestellt, wenn die Ursache der Verletzung beseitigt wird. Für eine schnelle Heilung verwenden Sie eine spezielle Salbe, die in die Vagina eingeführt wird.

    Wenn Ektopie wird durch Ektropium kompliziert, medikamentöse Behandlung als Ergänzung verordnet. Die Entfernungsmethode hängt vom Grad der Schädigung und dem Vorhandensein assoziierter Erkrankungen ab.

    Kleine Bereiche der Ektopie erfordern keine Behandlung. Das Ektropion wird operativ entfernt und mit Medikamenten kombiniert.

    Die Entfernung von Ulzerationen verringert das Risiko einer Zelldegeneration in einen malignen Tumor. Die Pathologie verläuft oft ohne Anzeichen.

    Damit die Krankheit nicht in ein schwieriges Stadium gerätEine Frau muss regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen.

    Ektropium mit Keratose

    Ein gefährlicher Zustand, der als präkanzeröser Prozess angesehen wird. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer signifikanten Umwandlung des zylindrischen Epithels und seiner Keratinisierung. Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch und nur durch seltene Kontaktblutungen zu spüren. Ohne Behandlung ist es möglich, Gebärmutterhalskrebs zu entwickeln.

    In der Praxis gehen die ersten beiden Formen der Pathologie normalerweise zusammen, und das erodierte Ektropion wird mit einer Zervizitis kombiniert. Die Entwicklung der Keratose spricht von einem weit fortgeschrittenen Prozess und dem Beginn einer malignen Entartung.

    Komplikationen oder was passiert, wenn sie nicht behandelt werden

    Das zervikale Ektropium ist ein ernstes Problem, das eine ärztliche Aufsicht erfordert. Sie sollten die Behandlung nicht ablehnen, wenn eindeutige Anhaltspunkte dafür vorliegen. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

    • Fortschreitendes Wachstum der Erosion und die Bildung eines tiefen Epitheldefekts,
    • Abnahme der Schutzeigenschaften der Schleimhaut und Bildung eines Nidus chronischer Infektion
    • Ungleichgewicht der vaginalen Mikroflora vor dem Hintergrund einer Entzündung,
    • Die Unfähigkeit, ein volles Leben wegen häufiger Blutungen zu leben,
    • Probleme im Intimbereich und ein Rückgang der Libido vor dem Hintergrund reichlich pathologischer Sekrete,
    • Maligne Entartung und Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs.

    Wenn Sie das zervikale Ektropium nicht behandeln, kann die Frau Probleme im Intimbereich haben und die Libido verringern.

    Die Auswirkungen des unbehandelten Ektropions vorherzusagen, ist ziemlich schwierig. Reviews von Frauenärzten zeigen, dass die Ablehnung der empfohlenen Therapie fast immer zur Entwicklung einer chronischen Entzündung und zum allmählichen Fortschreiten der Erkrankung führt. Viele Frauen stellen fest, dass die Behandlung von erodiertem und entzündetem Ektropion viel Mühe, Zeit und Geduld erfordert. Es wäre viel einfacher, das Problem zu Beginn seiner Entwicklung zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden.

    Ektropium während der Schwangerschaft

    Die unkomplizierte Pathologie des Gebärmutterhalses beeinträchtigt nicht die Konzeption des Kindes, das erfolgreiche Tragen und die Geburt des Babys in der von der Natur vorgegebenen Zeit. Klein- und Oberflächendefekte beeinträchtigen in keiner Weise den Zustand der Frau und beeinträchtigen nicht die Möglichkeit, schwanger zu werden und eine glückliche Mutterschaft zu haben.

    Komplizierte Ektropien können persistierende Entzündungen im Genitaltrakt aufrechterhalten. Während der Schwangerschaft werden die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers reduziert und es tritt eine physiologische Immunsuppression auf. Vor diesem Hintergrund werden chronische Erkrankungen verschlimmert, das Mikroflora-Gleichgewicht in der Vagina wird gestört, es entsteht eine Zervizitis. Entzündete Erosion beginnt zu bluten, die künftige Mutter wird in die Entbindungsklinik mit Verdacht auf Plazenta oder Fehlgeburt gebracht, untersucht. All dies trägt nicht zum reibungslosen Verlauf von Schwangerschaft und Geburt bei.

    Ein ausgedehntes Ektropium mit schweren Entzündungen ist gefährlich für junge Frauen und kann die Empfängnis eines Kindes verhindern. Der Gebärmutterhalskanal verengt sich, Spermien können nicht in die Gebärmutter gelangen, eine Befruchtung findet nicht statt. Häufig führt eine chronische Zervizitis zur Entwicklung einer Endometritis - einer Entzündung der Schleimschicht der Gebärmutter. Ein solcher Zustand droht mit Unfruchtbarkeit, häufigen Fehlgeburten und einer intrauterinen Infektion des Fötus. Erhöht deutlich das Risiko einer Eileiterschwangerschaft.

    Wenn ein Ektropion entdeckt wird, wird empfohlen, sich vor der Empfängnis eines Kindes einer Behandlung zu unterziehen, um Probleme während der Schwangerschaft zu vermeiden.

    Die Depression der Immunität während der Schwangerschaft verschlimmert chronische Erkrankungen. Der entzündliche Prozess im Gebärmutterhals kann zu einer Zervizitis führen.

    Inspektion in den Spiegeln

    Während der Untersuchung kann der Arzt einen rosa oder roten Fleck am Gebärmutterhals sehen - Umkehrung des zylindrischen Epithels. Der Fleck kann sich um den Hals, an der Ober- oder Unterlippe befinden. Bei der Zervizitis gibt es Anzeichen einer Entzündung: Rötung und Schwellung der Schleimhaut, abnormer Abfluss aus dem Gebärmutterhalskanal. Der Nachweis der Erosion am Gebärmutterhals ist ein Grund für die weitere Untersuchung des Patienten.

    Laboruntersuchungen

    Um die Art der Erosion zu bestimmen, wird ein Pap-Abstrichtest durchgeführt (Oncocytology-Test). Ektropium wird durch die Entdeckung von zylindrischen Zellen im Material des Gebärmutterhalskanals im Material angezeigt. Im Gegensatz zur angeborenen Ektopie können beim Ektropium auch Bereiche des groben Bindegewebes, Elemente der Muskelfasern, sichtbar sein. All dies deutet darauf hin, dass der Defekt infolge einer früheren Verletzung (bei Geburt, Abtreibung usw.) entstanden ist.

    Ein Abstrich in der Onkozytologie wird während der Menstruation nicht genommen. Vor der Untersuchung sollten Sie keine intimen Intimitäten (48 Stunden) anwenden, keine vaginalen Zäpfchen, Tampons oder Medikamente zum Duschen verwenden. Vor der gynäkologischen Untersuchung und der Kolposkopie wird ein Abstrich genommen.

    Um eine begleitende Infektionspathologie und die Ursachen von Entzündungen zu identifizieren, wird empfohlen, untersucht zu werden:

    • Bakteriologisches Saatgut aus dem Zervixkanal (ermöglicht die Identifizierung einer bedingt pathogenen Flora, Diagnose einer Vagina-Dysbiose),
    • PCR für HPV - es ist dieses Virus, das maligne Tumore des Gebärmutterhalses verursacht,
    • Screening auf Chlamydien und andere STIs.

    Entsprechend den Testergebnissen wird der Arzt Medikamente für die lokale Behandlung auswählen, die es ermöglichen, den Entzündungsprozess zu beseitigen und zur direkten Behandlung des Ektropions überzugehen.

    Instrumentelle Methoden

    Die Kolposkopie ist der "Goldstandard" bei der Erkennung von Gebärmutterhalskrebs. Der Arzt untersucht einen verdächtigen Bereich unter starker Vergrößerung und führt spezielle Tests durch. Moderne Kolposkope ermöglichen nicht nur die Anzeige von Informationen auf dem Bildschirm, sondern auch das Fotografieren sowie die Videoaufnahme.

    Mit der Methode der erweiterten Kolposkopie kann der Arzt das Vorhandensein pathologischer Herde genau bestimmen und ihren Zustand beurteilen.

    Das kolposkopische Ektropium ist ein Abschnitt des zylindrischen Epithels mit seinen Eigenfalten. Bei angeborener Pathologie werden Falten gleichmäßig in Form eines Weihnachtsbaumes angeordnet. Die erworbene Natur der Krankheit wird durch die chaotische Ausbreitung der Falten angezeigt.

    Charakteristisch für das angeborene Ektropium ist das Auftreten einer Transformationszone - die Grenze zwischen hellroten Clustern aus zylindrischem Epithel und hellgrauer geschichtetem Plattenepithel. Gut sichtbares Netzwerk von kleinen Schiffen.

    Bei der Hälfte aller Frauen werden neben der normalen Transformationszone mit Ektropion auch pathologische Veränderungen festgestellt:

    • Zeichen der Keratinisierung,
    • Mosaik,
    • Punktion,
    • Jod-negative Zonen.

    Das erworbene Ektropion ist durch eine Verletzung der normalen Grenze der Transformationszone gekennzeichnet. Die Umkehrung des Epithels des Zervikalkanals ist deutlich sichtbar.

    Bei der Erkennung abnormaler kolposkopischer Anzeichen wird eine gezielte Biopsie gezeigt. Ein spezielles Werkzeug wird verdächtigen Bereich der Schleimhaut genommen und zur histologischen Untersuchung ins Labor geschickt. Nach den Ergebnissen der Histologie können solche Arten von Ektropionen unterschieden werden:

    • Es bilden sich Drüsendrüsen, die viel Schleim produzieren,
    • Metaplastisch - Bildung mehrerer Schichten zylindrischer Zellen, Verstopfung der Drüsengänge, gefolgt von Auftreten von Nabot-Zysten
    • Epidermidisierung - Dystrophieherde und allmählicher Ersatz des zylindrischen Epithels der mehrschichtigen Ebene.

    Bei kompliziertem Ektropium sind verschiedene histologische Befunde möglich, die für die eine oder andere Pathologie charakteristisch sind.

    Nur die histologische Verifizierung unterscheidet gutartige zervikale Veränderungen von Krebs.

    Behandlungsmethoden für erworbenes zervikales Ektropium

    Im Gegensatz zu angeborenen Anomalien erfordert das erworbene Ektropium eine obligatorische Therapie. Dies ist eine Form der Erosion, die nicht von alleine geht und nicht unter dem Einfluss hormoneller, immuner und anderer Faktoren verschwindet. Ektropium zu behandeln ist notwendig - es ist ein Axiom. Die Frage ist nur, welche Behandlung gewählt werden muss, um sicherzustellen, dass das Problem behoben wird und ein Wiederauftreten verhindert wird.

    Das erworbene Ektropium muss behandelt werden, da mangelnde Therapie das Risiko erhöht, dass schwere Gebärmutterhalskrebserkrankungen, einschließlich Krebs, auftreten.

    Drogentherapie

    Für die Behandlung von erworbenen Ektropien werden keine Medikamente verwendet. Entzündungshemmende Mittel, Wundheilung und andere Medikamente können zusammen mit einer Entzündung verschrieben werden. Vor der Entfernung des Ektropions mit der einen oder anderen Methode muss die Zervizitis und die Kolpitis beseitigt werden. Nachdem der Prozess abgeklungen ist, wird ein Kontrollabstrich durchgeführt und die weitere Behandlungstaktik bestimmt.

    Traditionelle Methoden sind bei der Behandlung von Ektropium nicht wirksam. Verschiedene Kräuter und Öle helfen nur, eine begleitende Entzündung zu beseitigen, beeinflussen jedoch nicht den Epitheldefekt.

    Konservative nicht medikamentöse Therapie

    Für die Behandlung von Ektropium gelten die folgenden Expositionsmethoden:

    1. Laserverdampfung - Verdampfung der Erosion durch einen Laserstrahl. Bei der Behandlung von Ektropium wird selten Gebrauch gemacht, da es nicht immer möglich ist, tiefe Defekte einzufangen, insbesondere solche, die vor dem Hintergrund der postnatioialen Niere des Gebärmutterhalses auftraten.
    2. Die Radiowellenmethode ist die komfortabelste, sanfteste und effektivste Methode zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs. Verwendet bei Frauen, die nicht geboren haben, hinterlässt sie keine Narben. In der modernen Gynäkologie sind die Funkwelleninstallationen Surgitron und Fotek beliebt;
    3. Kryodestruktion - Verbrennung mit flüssigem Stickstoff. Die lange Erholungsphase, die nach dem Verfahren reichlich entladen wird, begrenzt die Anwendung dieser Methode etwas.
    4. Elektrokoagulation - Exposition gegenüber Hochfrequenzströmen. Die Heilung nach DEC beträgt etwa 6 Wochen, die Bildung von Narben ist möglich. Gilt nicht für Frauen, die nicht geboren haben. Bei jungen Patienten können Sie eine Vielzahl von DEC verwenden - eine Technik der Argon-Plasmaablation.

    Mit dem Radiowellengerät "Fotek" können Sie Pathologien des Gebärmutterhalses schnell und schmerzlos loswerden.

    Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Größe und Tiefe des Defekts, dem Auftreten von Komplikationen und dem Fortpflanzungsstatus der Frau ab. Unabhängig von der Art des Eingriffs nach der Behandlung sollten einige Regeln beachtet werden:

    • Es ist verboten, sexuell zur vollständigen Heilung des Epithels zu führen.
    • Es ist nicht erlaubt, Gewichte zu heben, Sport zu treiben, harte körperliche Arbeit,
    • Sollte nicht duschen, verwenden Sie Tampons,
    • Es ist verboten, Saunen, Bäder, Schwimmbäder zu besuchen und zu baden.

    Wenn diese Regeln eingehalten werden, sind die Chancen für eine vollständige Heilung der Schleimhaut und für eine Erholung sehr groß.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send