Schwangerschaft

Die Ehe mit einem Muslim "- das Buch von Sysoev und die Reaktion darauf

Pin
Send
Share
Send
Send


Muslimische Ehe

- Vater, ich habe ein Problem.

Siehst du, ich liebe eine Person sehr, ich kann einfach nicht ohne ihn leben.

- Nun, was ist die Frage? Unterschreiben, heiraten und glücklich leben!

"Nun, meine Geliebte ist ein Muslim." Er ist kein Fanatiker. Er isst Schweinefleisch, betet nicht, aber von Geburt an ist er Muslim und möchte daher nicht auf den Glauben seiner Vorfahren verzichten. Er glaubt an Gott, und wir glauben, dass Gott einer ist, und wenn dies der Fall ist, wird es in unserer Hochzeit keine Sünde geben. Und wie denkt die Kirche? Schließlich bin ich orthodox, also muss ich den Segen der Ehe bekommen.

Ein solches Gespräch findet jetzt sehr oft in unseren Tempeln statt. Und das ist nicht überraschend. Nach der Sowjetzeit gab es eine Mischung von Nationen. Und die Situation, in der Gläubige zweier Religionen heiraten wollen, ist sehr häufig geworden. Aber wie schätzt Gott dieses Ding? Wie verhalte ich mich bei einer solchen Ehe? Wie verhält man sich mit dem orthodoxen Ehepartner des Islam-Anhängers? Wir werden diese Fragen in dieser Arbeit beantworten.

Daniel in der Höhle des Löwen und Avvakum. Daniel 14: 33–39

Daniel in der Höhle des Löwen und Avvakum. Daniel 14: 33-39 Avvakum, der Prophet, war in Judäa, der, nachdem er einen Eintopf gekocht und in einer Schüssel zerbröckeltes Brot gekocht hatte, zum Feld gegangen war, um es zu den Schnitzern zu bringen. Aber der Engel des Herrn sagte zu Habakuk: Nimm dieses Abendessen mit dir in Babylon zu Daniel in den Löwengraben. Avvakum

Priester Daniel Sysoev Anweisungen für die Unsterblichen oder was zu tun ist, wenn Sie sterben ...

Priester Daniel Sysoev Anweisungen für die Unsterblichen oder was zu tun ist, wenn Sie sterben ... Einführung Das Thema ist, wie Sie es verstehen, für alle absolut relevant, denn wenn Sie wollen, wollen Sie nicht, Sie müssen trotzdem sterben. Seit den Tagen von Adam und Eva ist leider der Tod geworden

Ehe-, Familien- und Familienwerte

Ehe-, Familien- und Familienwerte Ehe Die meisten Priester sind verheiratet, nur sie gehen keine Ehe ein. Warum? Denn der Kandidat für die Ordination muss sich im Vorfeld darum kümmern, eine Familie zu gründen. Sagen wir einfach: Derjenige, der heilige Aufträge annehmen will, muss entweder

Priester Daniel Sysoev Chroniken vom Anfang

Priester Daniel Sysoev Chroniken vom Anfang

CHRISTIAN DIALOG MIT JUDEN UND MUSLIMEN

CHRISTIAN DIALOG MIT JUDEN UND MUSLIMEN Unser Buch ist hauptsächlich der christlichen mittelalterlichen Pädagogik gewidmet, hauptsächlich lateinischer Tradition, aber auch griechisch, syrisch, koptisch und andere. Wir können jedoch nicht vergessen, dass die gesamte Zeit des Mittelalters diese

Priester Elijah Shugaev Ehe, Familie, Kinder. Gespräche mit Gymnasiasten

Priester Elijah Shugaev Ehe, Familie, Kinder. Gespräche mit Gymnasiasten Das Buch behandelt die Grundlagen des Familienlebens und beantwortet eine Reihe von Fragen: Was ist der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit, was ist die erste Liebe, wie wählt man einen Ehepartner aus, wie viele Kinder sollen was sein?

Prophet Daniel Daniel 5: 5-8, 13, 16-17, 25-30

Prophet Daniel Daniel 5: 5-8, 13, 16-17, 25-30 In dieser Stunde kamen die Finger einer menschlichen Hand heraus und schrieben gegen die Lampe an den Kalkwänden des königlichen Palastes, und der König sah die Hand, die schrieb. Dann änderte der König sein Gesicht, seine Gedanken verlegen ihn, die Fesseln seiner Lenden werden geschwächt und

Daniel rettet Susanna vor dem Tod. Daniel 13: 59-62

Daniel rettet Susanna vor dem Tod. Daniel 13: 59-62 Daniel sagte zu ihm: Genau, du hast auf deinem Kopf gelogen, denn der Engel Gottes mit einem Schwert wartet darauf, dich in zwei Hälften zu schneiden, dich auszurotten. Dann schrie die ganze Gemeinde mit lauter Stimme und segnete den Gott, der die Hoffen rettete

Daniel in der Höhle des Löwen und Avvakum. Daniel 14: 33–39

Daniel in der Höhle des Löwen und Avvakum. Daniel 14: 33-39 Avvakum, der Prophet, war in Judäa, der, nachdem er einen Eintopf gekocht und in einer Schüssel zerbröckeltes Brot gekocht hatte, zum Feld gegangen war, um es zu den Schnitzern zu bringen. Aber der Engel des Herrn sagte zu Habakuk: Nimm dieses Abendessen mit dir in Babylon zu Daniel in den Löwengraben. Avvakum

20.03.2013 11:20:22

Sergey Khudiyev: Guten Abend, liebe Brüder und Schwestern! Heute gibt es in unserem Radiostudio "Radonezh" einen runden Tisch, der dem Buch von Pater Daniil Sysoev "Ehe mit einem Muslim" und der ziemlich lebhaften Reaktion gewidmet ist, die dieses Buch ausgelöst hat. Heute in unserem Atelier der Autor selbst, Vater Daniil Sysoev, der berühmte Religionsgelehrte Roman Silantyev, die Schriftstellerin Elena Chudinova und ich, Radonezh-Radiokommentator Sergey Khudiyev. Ich denke, dass wir zuerst Pater Daniel selbst das Wort erteilen, damit er Ihnen sagen wird, warum er dieses Buch geschrieben hat. Pater Daniel, was hat dich dazu gebracht?

o. Daniel: Tatsächlich ist das Thema, das im Titel des Buches "Ehe mit einem Muslim" genannt wird, in der russischen und nicht nur in der russischen Gesellschaft sehr akut. Dieses Problem ergab sich aus dem Erbe der Sowjetunion, dem Verwischen von Grenzen, wenn Menschen, die traditionellen orthodoxen Nationen angehören, und Menschen, die traditionellen islamischen Völkern angehören, heiraten. Dieses Problem entsteht auch, wenn unsere Mädchen ins Ausland gehen und dort Vertreter der Völker des Islam heiraten. Als Priester war ich mit der Tatsache konfrontiert, dass die Ehe zwischen einem Christen und einem Muslim, die bekanntermaßen sowohl von der Bibel als auch vom Kirchenrat und von den heiligen Vätern streng verboten ist, nicht nur im Jenseits zu äußerst tragischen Konsequenzen führt habe Angst Es führt hier zu tragischen Konsequenzen. Da die Vorstellungen einer Ehe zwischen Muslimen und Christen zu unterschiedlich sind, sind diese Religionen, Christentum und Islam, zu gegensätzlich. Natürlich müssen wir verstehen, dass es keine Gemeinschaft von "abrahamischen Religionen" gibt. Tatsächlich wird sogar von völlig unterschiedlichen Richtungen religiöser Gedanken der Menschheit gesprochen, was zu völlig unterschiedlichen Sittensystemen, völlig unterschiedlichen Eherechten und sogar völlig unterschiedlichen Vorstellungen von Gut und Böse führt, die in der islamischen Ummah und der orthodoxen Kirche existieren. Und in dieser Hinsicht kommt es bei interreligiösen Ehen zu heftigen Konflikten, die entweder zur Abspaltung der Persönlichkeit des Christen führen können oder natürlich bestenfalls zu einer Scheidung. Glück in solchen Ehen ist jedoch unwahrscheinlich.

Dieses Buch hat bereits eine ziemlich harte Reaktion ausgelöst, und der Co-Vorsitzende des Rates von Muftis of Russia, der Chef des muslimischen geistigen Ausschusses des asiatischen Teils des Landes, Nafigula Ashirov, sprach sehr scharf dagegen. Nafigula Ashirov verglich es sogar mit berühmten dänischen Cartoons. Ich möchte Roman Silantyev fragen, der eigentlich Nafigula Ashirov ist, wofür er berühmt ist.

Roman Silantyev: Nafigula Ashirov ist der abscheulichste islamische Führer Russlands, der nach Heydar Jemal wahrscheinlich der abscheulichste ist. Seine Aussagen sind fast hundert Prozent skandalös und in den letzten sechs Monaten war er sozusagen am aktivsten. Es scheint, dass er ein Stipendium erhalten hat, um gegen die Orthodoxie zu kämpfen, da er regelmäßig mit Beleidigungen vor dem Allerheiligsten Patriarchen und der gesamten russisch-orthodoxen Kirche spricht. Er sprach auch für die Unterstützung atheistischer Akademiker und war einst nicht nur für anti-christliche, sondern auch für anti-jüdische und anti-kuddhistische Anhänger berühmt, als er 2001 die Zerstörung der Buddha-Statue in Bomian genehmigte. Er rief die russischen Muslime dazu auf, auf der Seite der Taliban zu kämpfen. Vor nicht allzu langer Zeit warnte die Moskauer Staatsanwaltschaft vor einer Apologetik über die Essays der Terrororganisation Hezbuttahrir. Das heißt, er fand nichts Schlechtes in den Büchern der Terroristen von Hezbuttahrir. Eine Person, die seine Zugehörigkeit zum nicht-traditionellen Islam und seine aufrichtige Feindseligkeit gegenüber der gesamten Orthodoxie nicht verheimlicht.

S.Kh. Wie sehr vertritt Nafigula Ashirov russische Muslime, wie sehr wird seine Position breit unterstützt?

R.S. Von den dreitausendsiebenhundert muslimischen Gemeinschaften, die wir gezählt haben, kontrolliert Nafigula Ashirov ungefähr 150. Dank seiner Aussagen ist er jedoch weithin bekannt - er ist einer der Co-Vorsitzenden des Rates von Muftis in Russland. Da der Mufti-Rat seine Äußerungen nicht widerlegt, scheint dies ihre Position zu sein. Es lässt aber auch den Schluss zu, dass dies genau der Standpunkt des Rates von Muftis von Russland ist,

S.Kh.Wir haben eine Schriftstellerin Elena Chudinova im Studio. Wie würden Sie diese Absicht, diese Androhung einer Klage gegen das Buch von Pater Daniel Sysoev kommentieren?

Elena Chudinova: Ich bin überrascht, wie all diese Bürger der Gedenkstätte, all diese Liberalen, Herrn Ashirov so geschickt erlauben, seine Nase zu führen. Das heißt, er hat ihnen diesen weltlichen Ring in die Nase gesetzt und führt sie dahin, wo es ihm passt, Nafigule Ashirov. Glauben sie ernsthaft, dass der ausgedehnte Angriff des islamischen Extremismus etwas mit dem zu tun hat, was sie zu verteidigen wissen - mit Gleichheit, mit Freiheit und mit allem anderen. Komisch, nicht wahr? Ich beabsichtige, nach unserem Gespräch einen Artikel in meiner sozusagen der Hauptzeitung "Our Time" zu schreiben, weil das Gesprächsthema sehr ernst ist. Aber trotzdem, meine Herren, möchte ich darauf aufmerksam machen, dass die Liberalen so tun können, wie sie wollen. Sie glauben vielleicht, dass sich Mr. Ashirov nur um die Zivilgesellschaft kümmert, wenn sie es so gerne zählen, lassen Sie es sich denken. Aber wir selbst sind weitgehend dafür verantwortlich, was heute passiert. Bei einem Karikaturskandal hörte ich zum Beispiel eine solche Meinung - hier waren die Gefühle der Gläubigen beleidigt. Spirituelle Muslime und geistlose Europäer, wie wir ihnen unser Mitgefühl ausdrücken müssen. Wenn jedoch eine Person in ihren religiösen Gefühlen beleidigt ist, geht sie innerhalb unserer Zivilisation vor Gericht und appelliert an die öffentliche Meinung. Aber wenn er in seinen religiösen Gefühlen Schaufenster zerschmettert, dann ist er ein Tyrann und ein Feind unserer Zivilisation. Und die Unterstützung von Schlägern, die von unseren Bildschirmen aus zu hören waren, erlaubt es geistigen Hooligans wie Nafiguly Ashirov, sich zu umgürten. Im Allgemeinen befinden wir uns, wie ich feststelle, in einer sehr schwachen Position. Neulich sah ich eine Talkshow im Fernsehen. Eine kaukasische Frau möchte nicht, dass ihr Sohn einen Russen heiratet. Und das ganze Studio überzeugt sie auf eine freundliche Art und Weise, dass sie Ihre Gepflogenheiten durchgehen wird, was für die Russen nicht sofort nötig ist. Stellen Sie sich für einen Moment die gegenteilige Situation vor - eine russische Frau möchte nicht, dass ihr Sohn einen Muslim heiratet, nicht einmal einen Tataren, nicht einmal einen Tschetschenen, sondern einen Muslim. Das heißt, es gibt keinen nationalen Faktor, aber in diesem Fall war es der Fall. Was wird heulen! Kann man diese Geschichte im Fernsehen diskutieren? Nein, der Russe, der offen erklärt, etwas dagegen zu haben, ist von Anfang an sofort kriminell. Dies ist eine kaukasische Frau, wir werden überzeugen, wie es geht, aber weil Russisch auch gut ist. Und dann schrieb der orthodoxe Priester ein Buch über religiöse Fragen, ohne irgendjemanden national zu beeinflussen. Aber aufgrund der schwachen Position, in die wir uns ständig einlassen, wird er sofort diffamiert. Nun, worauf haben wir gewartet?

S.Kh. Ich würde sagen, dass es immer noch wichtig ist, wirklich beleidigende und religiöse Kontroversen zu trennen. Ich kann die dänischen Cartoons nicht gutheißen - es war immer noch ein unwürdiger, boorischer Trick, egal wie scharf wir die Übergriffe machen, die später von den Muslimen gemacht wurden. Wenn Iwanow zum Beispiel Mutter Sidorov als eine respektlose Frau bezeichnete und Sidorov mit einem Messer auf ihn zueilst, dann liegt Sidorov natürlich falsch - es gibt nichts, was man an dem Messer werfen könnte. Es ist aber auch nicht notwendig, die Mutter des Gesprächspartners als unanständige Frau zu bezeichnen. Im Buch von Pater Daniel finden wir jedoch keine religiöse Beleidigung, sondern eine religiöse Kontroverse. Überall dort, wo Menschen unterschiedlicher religiöser Überzeugung, unterschiedlicher Religionen miteinander interagieren, ist eine solche religiöse Kontroverse unvermeidlich.

S.Kh. Yury Maksimov, Lehrer der Moskauer Theologischen Akademie, kam zu uns ins Studio und ich erteile ihm das Wort.

Yuri Maximov: Wir müssen verstehen, dass dies nicht nur ein separater Vorfall ist. Wenn Mufti Ashirov für ihn eine weitere Werbeaussage macht, ist dies Teil eines bestimmten Unternehmens gegen die Orthodoxie, das von einem bestimmten Teil russischer Muslime angeführt wird. Nach meinen Beobachtungen begann es vor etwa drei Jahren. Das Sprachrohr dieser Initiativen war Mufti Nafigula Ashirov, allerdings nicht nur er. Jeder erinnert sich an diese sensationellen Fälle, beispielsweise an seine skandalösen Äußerungen über die Grundlagen der orthodoxen Kultur. Er war empört darüber, dass sie russischen Schulkindern in Kuba beigebracht werden. Zuvor war er von einem Kreuz im Wappen der Russischen Föderation empört. Es gab andere ähnliche Aussagen. Dies ist eine bestimmte Linie gegen die Orthodoxie, bestimmte Informationsschläge. Als ich mich auf dieses Gespräch vorbereitete, sah ich mir einige Aussagen von Mufti Ashirov an. Und ich interessierte mich für die Tatsache, dass nicht alle christlichen Konfessionen seinerseits so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wie die Orthodoxie. Zum Beispiel führte er, wie ich las, ein sehr angenehmes, freundliches Gespräch mit einigen hochrangigen russischen Katholiken, wonach er erklärte, dass Muslime mit Katholiken die wärmsten Beziehungen pflegen. Hier wurden orthodoxe Wörter von Mufti Ashirov nicht öffentlich gehört. Man muss verstehen, dass es nicht darum geht, dass Pater Daniel das Buch geschrieben hat. Es geht nicht darum, dass Pater Daniel darin geschrieben hat, sondern es handelt sich um eine gewisse Tendenz.

über Daniel: Ja, ich denke, hier ist die Sache wirklich nicht nur und nicht so sehr in mir. Der Islam fühlt sich wie eine Art Macht an. Und vor allem hat der Islam Angst, nicht vor einigen Beleidigungen. Er hat Angst vor einem ehrlichen Dialog. Dieser Fall selbst ist ein Versuch, den Mund eines ehrlichen Dialogs über interreligiöse Fragen zu schließen. Immerhin, was sie mich beschuldigen. Ashirov sagt, er sei beleidigt darüber, dass Christen Allah als ein geistiges Idol betrachten. Und wie hat er gedacht, wie sollten sie ihn zählen? Wir haben die Herrschaft der Kathedrale von 1180, die eindeutig besagt, dass dies eine unheilige Erfindung des menschlichen Geistes ist, und es kann einfach nicht anders sein. Denn Christus selbst sagt, dass derjenige, der den Sohn nicht ehrt, den Vater nicht ehrt. Wir können Christus nicht korrigieren. Und außerdem war Ashirov empört über die Tatsache, dass ich versichere, dass eine Frau, die einen Muslim heiratet, sich in die Position eines Tieres setzt. In der Tat bin ich überzeugt, dass die Haltung gegenüber Frauen im Islam völlig abstoßend ist. Der Koran sagt direkt, dass ein Muslim das Recht hat, seine Frau zu schlagen. Sie gibt sogar an, wie dick ein Stab sein sollte, um eine Frau zu schlagen, um die inneren Organe nicht zu beschädigen, wie sie richtig gemacht wird und wie oft. In welchen Fällen ist zu tun, was nicht zu tun.

S.Kh. Zumindest verbot Mohammed die Bestattung neugeborener Mädchen, wie es bei den Arabern üblich war. Verglichen mit unseren Vorstellungen, wie Frauen behandelt werden sollen, scheinen die islamischen Vorstellungen ziemlich schockierend zu sein. Ich möchte Roman Silantyev fragen, was konkret ist. Was sich von unserer Kultur unterscheidet, ist die islamische Haltung gegenüber einer Frau, die eine europäische oder russische Frau, die sich in einer islamischen Umgebung befindet, schockieren und unangenehm überraschen kann.

R.S. Die Einstellung zu Frauen im Islam ist sehr unterschiedlich, abhängig von den spezifischen Orten, an denen sich der Islam ausbreitet. Im Allgemeinen beruhte das islamische Recht immer auf einer Synthese des theologischen Rechts selbst - Scharia und Sitten, die an diesen Orten angenommen wurden - adats. Zum Beispiel laufen Frauen in einer tauben Burka, die Gesicht und Figur vollständig abdeckt. In einigen Fällen sind sie auf das Tragen eines Kopftuches beschränkt, und oft tragen sie kein Kopftuch. Am Beispiel von Bosnien kann man leicht erkennen, wie verschiedene Bräuche dort koexistieren, bei einem Muslim, der mehrere Frauen hat, kann man seinem Aurat voll und ganz nachkommen und seinen Körper bedecken. Im Gegenteil, in einem Minirock die Straße entlang gehen. So ist es anders. In unserem Land ist es jedoch üblich, in den Ländern des Persischen Golfs zu zählen, wo Frauen taube Kleidung tragen und ihre Rechte eher eingeschränkt sind. Bei der Polygamie hat ein muslimischer Ehemann das Recht auf vier Ehefrauen. In Wirklichkeit nutzt ein Viertel der Muslime dieses Recht. Das heißt, nur ein Viertel der Muslime auf der Welt hat mehr als eine Frau, und vier Ehefrauen haben insgesamt ein halbes Prozent. Das Phänomen der Polygamie in der islamischen Welt ist nicht weit verbreitet. Es ist typisch für arabische Länder. Weder in der Türkei noch in Syrien noch bei russischen Muslimen fehlt dies praktisch. Das Phänomen eines Singles. In Russland ist Polygamie nur in Tschetschenien und Inguschetien bei fünf Prozent der Bevölkerung verbreitet.

S.Kh. Wie stark ist die Position von Frauen in der muslimischen Ehe, wie groß ist die Barriere, die überwunden werden muss, um sich scheiden zu lassen?

R.S. Ein Mann kann eine Frau aus jedem praktischen Grund kündigen, es reicht für ihn, dreimal Talak zu sagen - eine Scheidung, Sie können sogar eine SMS-Nachricht senden. Jetzt darf ich es in Abwesenheit tun. Aber wenn er eine jungfräuliche Frau nahm, musste er ihr eine hohe Geldstrafe zahlen. Da sie sich bereits in einem solchen Zustand befindet, wird es schwieriger. Das System der muslimischen Eheverhältnisse unterscheidet sich stark vom christlichen, es ist schwierig, sie zu vergleichen. Das heißt, einerseits hat eine Frau natürlich weniger Rechte, andererseits mehr. Nun, im Allgemeinen hat die Beziehung in Bezug auf die Rechte natürlich weniger. Auf der anderen Seite ist ihr Ehemann verpflichtet, sich vollständig zu erhalten. Sie hat das Recht, nicht zu arbeiten, wenn ihr Mann nicht sexuell zufrieden ist, dann hat sie das Recht, auf dieser Grundlage eine Scheidung zu verlangen, um dieselbe Geldstrafe zu zahlen. Es gibt so interessante Momente, die die Rechte von Frauen schützen. С другой стороны, если рождаются дети, происходит развод, они всегда остаются у отца, на детей женщины прав не имеют никаких.

У Шиитов (направление внутри Ислама) есть понятие временного брака. Поэтому нет такой проблемы как проституция, все можно законным путем это сделать. Также нет в исламских странах изнасилований, поскольку женщина, которая заявит об изнасиловании, имеет хороший шанс самой сесть за преступление сексуального характера. Также в исламском мире за прелюбодеяние есть серьезные санкции по шариату. Однако они крайне редко применяются. Um eine Person des Ehebruchs zu verurteilen, benötigen Sie je nach den spezifischen Gesetzen zwei bis vier Zeugen. Das passiert äußerst selten.

S.Kh. Elena, du willst das kommentieren.

E.CH. Ich möchte mit Yuri Maksimov in seiner ziemlich interessanten Vorstellung argumentieren, dass der Angriff gegen die Orthodoxie durchgeführt wird, es gibt keinen Angriff gegen den Katholizismus. Meine Herren, das ist nicht der Fall. In Russland gibt es keinen Angriff auf den Katholizismus. Kein Angriff auf den Lutheranismus wird aus dem einfachen Grund geführt, dass nicht der Katholizismus, nicht der Lutheranismus, keine Bedingung für das Überleben des russischen Volkes ist. Vergessen Sie nicht, unsere Gegner sind sehr große Praktiken, meine Herren. Sie denken nicht in hohen Kategorien, sie denken in eine bestimmte Richtung. Warum Orthodoxie, hier kommt die Ordnung der Orthodoxie, denn ohne Orthodoxie ist das russische Volk schwach. Und das russische Volk ist das Titelvolk. Und es nimmt im Grunde in einem mehr oder weniger zusammenhängenden Zustand diese Nische an, die sie für sich selbst brauchen. Und wenn zum Beispiel in Italien viele hoffen, dass der Katholizismus ein wenig mit Benedikt einhergeht und ein wenig an die traditionellen Küsten zurückkehrt - obwohl ich diesbezüglich nicht optimistisch bin -, wird er sofort derselben Unterdrückung unterworfen werden. ihn zu diskreditieren, weil er eine Bedingung für das Überleben der italienischen Bevölkerung sein wird, wiederum auf demselben Gebiet, das andere brauchen. (18.32) Die Frage ist also, meine Herren, dass wir nur diesen Kontinent haben.

S.Kh. Sie haben ein solches unnatürliches Bündnis zwischen Anhängern eines säkularen Staates und säkular in so einem maximal passenden Wort, der sowjetischen Interpretation, und Nafigulla Ashirov, wenn es um das Emblem ging, erwähnt. In der Tat ist diese Vereinigung in ihrer Unnatürlichkeit auffällig, weil der Islam keinen säkularen Staat impliziert. Wenn die Kirche in diesem Staat existieren kann und in den verschiedensten gesellschaftlichen Dispensationen existieren kann, dann hat der Islam ein klares Projekt, wie die Gesellschaft gemäß den Anforderungen der Religion gestaltet werden sollte. Man kann sich nur über eine solche Vereinigung wundern. Offensichtlich hoffen diese "Verbündeten", einfach die andere Seite zu nutzen, um am Ende zu gewinnen und am Ende, um ihre Ziele zu erreichen. Ich werde Yuri Maximov das Wort erteilen.

Yu.M. Das Buch von Pater Daniel ist, wie auch alle seine Aktivitäten, ausschließlich eine religiöse Tätigkeit. Das Buch, das von einem orthodoxen Priester und für orthodoxe Christen geschrieben wurde. Und, wie sie selbst sagte, auf Anordnung und für die Bedürfnisse einer der Diözesen der Russisch-Orthodoxen Kirche. Das ist unsere christliche Literatur. Alle Initiativen, die Pater Daniel öffentlich unternimmt, sind ausschließlich Initiativen christlicher Natur. Keine Initiativen zur sozialen Zurückhaltung der muslimischen Bevölkerung. Sein Gegner ist in dieser Situation empört über die Aktivitäten der Kirche in der Gesellschaft, und seine Initiative zielt darauf ab, diese Aktivität zu minimieren. Zur Verschlechterung des Lebens orthodoxer Christen, der orthodoxen Kirche. Dies ist ein internes Buch, unser orthodoxes Buch für uns orthodoxe Christen, geschrieben von unserem orthodoxen Priester. Nicht aus meinem Kopf, sondern gemäß den heiligen Vätern gemäß den Kanons unserer orthodoxen Kirche gemäß unserem Rat. Und jetzt erfahren wir von außen, von der muslimischen Welt, dass sie uns jetzt vorschreiben werden, dass wir in unsere orthodoxen Bücher schreiben können und dass wir dies nicht können.

S.Kh. Auf muslimischer Seite enthält sich niemand einer religiösen Kontroverse. Und ich werde niemanden verklagen, sie haben ein solches Recht. Ich habe einmal verschiedene muslimische Materialien gelesen. Und in diesen Materialien wird die Glaubwürdigkeit der Heiligen Schrift bestritten, es werden verschiedene Anschuldigungen gegen die Kirche erhoben, und es heißt es, dass unser Herr Jesus Christus und nicht der Sohn Gottes nicht gekreuzigt wurden. Andere ähnliche Dinge werden zum Ausdruck gebracht: Als Christ kann mich die drastischste Meinungsverschiedenheit verursachen. Außerdem können sie mich verletzen und aufregen. Trotzdem halte ich das nicht für ein Verbrechen, dafür muss man das Gericht schleppen. Wenn eine Person religiöse Überzeugungen hat, die nicht mit meinen übereinstimmen, wird sie meine Überzeugungen herausfordern und ihre Überzeugungen verteidigen. Und zu versuchen, es ihm zu verbieten, bedeutet es, ihm das Recht zu nehmen, seinen Glauben offen zu bekennen. Das Recht auf Kontroverse, das Recht, mit anderen Überzeugungen zu streiten - dieses Recht ist von der Religionsfreiheit als solcher völlig unveräußerlich. Ich denke, es wäre natürlich unfair von uns, Muslimen zu verbieten, das Evangelium herauszufordern, und Muslimen zu untersagen, die Lehren der Kirche herauszufordern. Noch merkwürdiger wäre es, wenn einer der muslimischen Führer uns verbot, die Lehren des Islam herauszufordern. Meines Erachtens ist der Versuch eines Verbots, einen Streit mit Glaubensbekenntnissen als eine Art Tat zu behandeln, die gesetzlich verfolgt werden muss, ein Zeichen von Unsicherheit und Schwäche. Ich möchte Roman nach der Tradition der Kontroverse mit dem Christentum im Islam fragen. Und wie Muslime im Allgemeinen auf Polemik mit dem Islam reagieren.

R.S. Es muss gesagt werden, dass in muslimischen Ländern jegliche Kontroverse mit dem Islam verboten ist. Weder in Saudi-Arabien noch in Ägypten oder im Iran ist es schwer vorstellbar, dass jemand öffentlich mit dem Islam debattiert, um zu sagen, dass der Koran einige Widersprüche enthält oder gefälscht ist. Dies wird als eine Art Missionstätigkeit betrachtet und ist strengstens verboten.

S.Kh. Das heißt, ich werde klarstellen, wenn eine Person sehr höflich, sehr empfindlich ist, ohne Schande dort, ohne Karikaturen, sagt er auf sehr akademische Weise, Sie wissen, ich glaube, dass dieser Ort im Koran einem anderen Ort zuwiderläuft. Aus Sicht derselben saudischen Gesetze wird er eine falsche Handlung begehen, wird er dafür bestraft?

R.S. Natürlich In Pakistan macht sich dies besonders bemerkbar, wenn eine Person bezweifelt, dass Mohammed ein Prophet war. Dies ist eine Straftat.

S.Kh. Sagen wir, die Möglichkeit eines christlichen Buches, das den Islam in einem dieser muslimischen Länder kritisiert, ist ausgeschlossen?

R.S. Ich werde mehr sagen. Verbot das Aufkommen von Büchern, die nicht dem islamischen Glauben entsprechen. Das heißt, die Einfuhr des Evangeliums in demselben Saudi-Arabien ist eine Straftat. Stellen Sie sich vor, dass jede antiislamische polemische Literatur dorthin führt, nicht einmal notwendig. Es ist einfach verboten, die Grundlage des christlichen Glaubens darzulegen.

S.Kh. Das heißt, in diesem Fall genießt Nafigulla Ashirov die Rechte, die Christen in muslimischen Ländern in keiner Weise genießen.

R.S. Ja, im Allgemeinen ist es leicht einzusehen, dass in allen Ländern mit einer überwiegend muslimischen Bevölkerung die christliche Predigt entweder direkt verboten oder auf sehr strikte Verbote beschränkt ist. Selbst in der Türkei, die auch ein etwas säkularer Staat ist, ist von christlichen Predigten nicht die Rede. Gleichzeitig genießen Muslime in allen Ländern mit überwiegend christlicher Bevölkerung die volle Missionsfreiheit. Selbst in Griechenland, das seine Religion der Mehrheit am stärksten schützt, tun Muslime im Allgemeinen, was sie wollen.

S.Kh. Kann man sich eine Art Spiegelsituation vorstellen: Ein bestimmter muslimischer Führer schreibt das Buch „Ehe mit einem Christen“ und erklärt den Muslimen, warum eine fromme muslimische Frau keinen Christen heiraten sollte. Auf dem Weg argumentiert er mit der christlichen Religion. Und in demselben muslimischen Land steht ein bestimmter christlicher Führer auf und verklagt diesen muslimischen Autor.

R.S. Solche Fälle kenne ich nicht. Es ist schwer vorstellbar. Bücher, die heute in muslimischen Ländern veröffentlicht werden, sind eine strengere Reihenfolge als Bücher, die selbst vorrevolutionäre orthodoxe Missionare über den Islam geschrieben wurden. Bereits ein beträchtlicher Teil der islamischen Theologen betrachtet Christen im Allgemeinen nicht als Christen. Sie glauben, dass sie nicht die Personen sind, auf die im Koran Bezug genommen wird. Sie sind eine Sekte, die das Wesen des Christentums verdorben hat. Daher kann es keine Unterhaltung mit ihnen geben.

S.Kh. Oh!Der Grund der Widersprüche, die beim Lesen des Korans auffällig sind, ist, dass Sie an verschiedenen Stellen des Korans eine völlig andere Einstellung gegenüber Christen haben. Es gibt zwei Stellen, an denen Christen recht positiv sprechen. Und es gibt eine dritte Passage, in der Christen im Gegenteil scharf über Gericht und Zorn gesprochen werden.

R.S. Im Qur'an gibt es das Konzept abgeschaffter Ayahs (Verse des Qur'an). Und das Problem ist, dass Theologen keinen gemeinsamen Standpunkt dazu haben, welche Ayahs handeln und welche Ayahs gestrichen werden. In vielerlei Hinsicht ist dies ein Gegenstand der Diskussion zwischen Wahhabiten und traditionellen Muslimen. Es gibt auch keine gemeinsame Sichtweise des Hadith (Geschichten über das Leben und die Aussagen Mohammeds), die Hadith nicht hat, dh den wahren Ursprung, und die falsch sind. Islamische Theologie ist keine. Es ist einfach eine Sammlung verschiedener theologischer Schulen, die sich in grundlegenden Punkten oft widersprechen. Und zu sagen, dass der Islam etwas lehrt, können Sie, es gibt natürlich einige grundlegende Dinge. Keiner der islamischen Theologen verrät seine Mitarbeiter nicht an Allah, aber in privaten Details, zum Beispiel in Bezug auf Christen, werden sehr scharfe Standpunkte ganz offiziell zum Ausdruck gebracht. Wenn Sie in Saudi-Arabien Vorschullehrbücher lesen, dass dies über Christen geschrieben wird, gelten Christen per definitionem als Kreuzfahrer, die nur davon geträumt haben, dass der Islam und die Muslime verwöhnt wurden. Ich möchte sofort betonen, dass Muslime Orthodoxe nicht von Katholiken und Protestanten unterscheiden. Für sie sind alle Christen dieselbe Person. Nur wenige Theologen, besonders gebildete Menschen, wissen, dass wir und der Papst und die orthodoxen Priester für seine Aussage verantwortlich sind. Dies ist eine große Seltenheit in der islamischen Welt. Auf der anderen Seite werden Christen in der Regel als Muslime betrachtet.

Vater Daniel: Das Problem unserer Situation ist, dass es sich um ein Spiel mit zwei Standards handelt. Gleichzeitig erlauben wir uns, die Führung zu übernehmen, was am interessantesten ist. Ich muss das sagen: Lass uns einen Spiegel machen. Sagen wir es einfach klar. Wir haben eine Verfassung, nach der jeder die Freiheit hat, seine Gedanken auszudrücken, seine Religionsfreiheit und die Freiheit, seine Meinung zu vertreten. Aber Sie haben das Recht, dies nur zu tun, ohne es zu benutzen, vergeben Sie die Drohungen. Jetzt sprechen wir über die Reaktion auf das Buch "Ehe mit einem Muslim". Beachten Sie jedoch, dass bereits in den ersten Nachrichten direkte Bedrohungen auftraten. Ich weiß, dass mir sogar die zuständigen Behörden des Staates mehrmals mitgeteilt haben, dass Mörder für mich vorbereitet wurden. Ich habe eine außerordentlich große Anzahl von Drohungen über das Internet erhalten. All diese Dinge sprechen sich eindeutig nicht dafür aus, dass Muslime Freiheiten, zumindest einige Grundfreiheiten, irgendwie unterstützen. Und hier ist das Prinzip der Konversation: Wir sind Muslime. Sie glauben, wenn sie laut unhöflich sind, werden sie sich für stark halten. Dies ist das Prinzip des siegreichen Barbaren, wie Paul Chlebnikov sagte. In diesem Sinne stimme ich mehr mit Elena überein. In der Tat richtet sich der Schlag gegen das gesamte Christentum. In Russland richtet sich der Schlag tatsächlich gegen die Orthodoxie. In der westlichen Welt, in Amerika, richtet sich ein Schlag im Allgemeinen gegen jedes historische Christentum, zumindest in irgendeiner Form. Wenn wir jedoch das Symbol des Glaubens betrachten, wird das ganze Symbol des Glaubens vom ersten bis zum letzten Wort vom Islam abgelehnt. Und es wird in irgendeiner Weise abgelehnt.

E.CH. Ich möchte noch ein paar Punkte hervorheben. Erstens versuchen unsere Gegner, in unserem Feld zu spielen. Es scheint, als wenn der Priester ein Buch schrieb, dann zeigt seine Würde, dass das Buch für den internen Gebrauch geschrieben wurde. Für diejenigen, die er hüten muss. Ist das diese Episode? Nein, das ist keine Episode. Denken Sie daran, als Papst Benedikt Palaeologus 'Worte über den Islam zitierte, hat er sie nicht einmal in einer Debatte mit Muslimen zitiert, überhaupt nicht. Er zitierte es vor einem Studentenpublikum. In diesem Publikum saßen bereits einige fehlgeleitete tolerante Kosaken, die sofort alles aufhoben und in die breite Masse werfen. Dies ist der Mechanismus, mit dem wir versuchen, die Spielregeln nicht auf dem allgemeinen Feld festzulegen, wo sie diskutiert werden, sondern auf unserem eigenen Feld. Und der zweite Moment. Interessanterweise schrieb der Priester ein Buch. Es gibt aber noch andere Bücher. Es gibt Bücher, die Frauen selbst schreiben. Selbst diejenigen, die keinen Muslim heirateten, insbesondere solche englischsprachigen Bücher, sind zahlreich, aber in dieser Umgebung aufgewachsen. Und sie schreiben, dass es ihnen schlecht geht. Sie schreiben, dass sie sich schlecht fühlen. Und manchmal ist es sehr beängstigend, es zu lesen, da sich eine Frau daran erinnert, wie die Mutter ihres Mädchens ihre Hand zum Arzt führte und der Arzt sie im Rahmen dieser wunderbaren humanen Religion entstellte. Und ich möchte, dass unsere Gegner mindestens ein Buch von einer Frau erhalten, sagen wir, einer muslimischen Frau, die Christin wurde, darüber, wie sie geschlagen wurde, wie sie gedemütigt wurde, wie sie in einer christlichen Familie verkrüppelt wurde. Warum gibt es keine solchen Bücher? Meine Herren, mindestens einer kann von einem Regisseur erstochen werden, der einen Film über die Unterdrückung einer Frau in einer islamischen Familie gedreht hat. Sie können jedoch kein Buch erstellen, das nicht existiert. Und diese Bücher sind es nicht.

S.Kh. Ich erinnere mich zum Beispiel an das Buch Suad "Burned Alive". Dies ist eine Erinnerung an eine Frau, die in einem palästinensischen Dorf aufgewachsen ist. Und ihre Verwandten gossen Benzin über sie und zündeten es an, nachdem sie mit einem nachbarschaftlichen jungen Mann in Dummheit geraten war und sich sicher war, dass er sie heiraten würde. Aber sie kam zu einigen Europäern, sie wurde nach Frankreich gebracht, sie hat überlebt. Und natürlich können sie es mir sagen, und es wird im Allgemeinen wahr sein, dass der Koran direkt weder eine weibliche Beschneidung noch viel weniger befiehlt noch Morde tötet. Aber eine Frau, die heiratet und sich in einer islamischen Umgebung befindet, wird sich im Allgemeinen damit auseinandersetzen. Es wird wenig Trost geben, wenn man weiß, dass es im Quran nicht buchstabiert ist, sondern einfach ein solcher Brauch.

über Daniel Tatsache ist, dass wir die ganze Zeit verteidigen müssen. Defensive Position - immer zu verlieren. Das ist seit langem bekannt. Wir müssen der Herausforderung des Islam mit den stärksten Waffen des Universums begegnen. Dies ist das Wort Gottes. Es ist stark, alle Festungen zu vernichten, wie der Apostel Paulus sagt. Es ist kein Zufall, dass in Usbekistan und Saudi-Arabien das Wort Gottes tödlich fürchtet. In Afghanistan werden die Missionare von einigen Terroristen gequält und verspottet, weil sie das Wort Gottes fürchten. Weil das Wort Gottes, es zerquetscht, möchte ich unter den Muslimen betonen, dass es viele gute und edle Menschen gibt, die durch diese Lüge einfach verwirrt sind und in die offenen Räume des Himmelreichs gezogen werden müssen. Der Herr sagte uns, dass wir das Evangelium allen Nationen verkünden sollen. Was will Ashirov? Kneb mich Und das auf diese Weise, um die allgemeine Mission unter den Muslimen in Russland zum Schweigen zu bringen. Tatsache ist, dass Muslime Angst vor der Wahrheit haben. Dies ist der interessanteste Moment. Warum haben sie Angst vor der Wahrheit? Warum, wenn Sie Ihre Religion als göttlich offenbart betrachten, veröffentlichen Sie dann nicht alle Hadithe? Warum machst du Ausschnitte, schneidest du? Sogar verschiedene Texte existieren für unterschiedliche Zielgruppen. Wir haben uns entschieden, ein neues Buch zu veröffentlichen. Das neue Buch "Die orthodoxe Antwort auf den Islam" ist eine Antwort auf die Abdankung des ehemaligen Priesters Sakhin Vladislav. Gleichzeitig ist dies die Antwort auf alle modernen anti-christlichen islamischen Polemiken. Sie können es in allen großen Geschäften kaufen. Im Allgemeinen werden jedoch alle Bücher unseres Verlags in unserer Kirche des Apostels Thomas auf Kantemirovskaya verkauft. Aber nicht nur auf Kantemirovskaya können Sie kommen, dort ist jeden Tag ein Geschäft geöffnet, Sie können auch eine "Ehe mit einem Muslim" kaufen.

Yu.M. Ich möchte ein paar Worte zu dem Buch von Pater Daniel sagen, über das wir so viel gesprochen haben, dem wir aber direkt wenig Aufmerksamkeit schenkten. Ich möchte sagen, dass dies in der Tat ein gutes Buch ist, das allen empfohlen werden kann, die irgendwie mit dem Islam konfrontiert sind. Dieses Buch, in dem, anders als das Zerschneiden von Zitaten, die im Internet auf muslimischen Websites präsentiert werden, tatsächlich ruhig und höflich ist, in Bezug auf die Muslime selbst und nicht auf Fehler, wird gesagt, wie man Beziehungen zu ihnen aufbauen kann Ihre Religion unterscheidet sich von unserer Religion. Und wie verhält sich die Kirche dazu?

S.Kh. Abschließend möchte ich die Position betonen, die wir alle hier teilen. Wir betrachten Muslime nicht als unsere Feinde. Und wir sind ihnen keineswegs Feinde. Wir sind entschlossen, wie der Apostel uns gebietet, mit allen Menschen in Frieden zu leben. Natürlich werden wir uns jedoch keinesfalls damit einverstanden erklären, unser christliches Zeugnis einzustellen und die Wahrheit zu verkünden, die der Herr uns selbst geboten hat.

Beschreibung des Buches "Ehe mit einem Muslim"

Die Beschreibung und Zusammenfassung der "Ehe mit einem Muslim" kann online kostenlos gelesen werden.

Muslimische Ehe

- Vater, ich habe ein Problem.

Siehst du, ich liebe eine Person sehr, ich kann einfach nicht ohne ihn leben.

- Nun, was ist die Frage? Unterschreiben, heiraten und glücklich leben!

"Nun, meine Geliebte ist ein Muslim." Er ist kein Fanatiker. Er isst Schweinefleisch, betet nicht, aber von Geburt an ist er Muslim und möchte daher nicht auf den Glauben seiner Vorfahren verzichten. Er glaubt an Gott, und wir glauben, dass Gott einer ist, und wenn dies der Fall ist, wird es in unserer Hochzeit keine Sünde geben. Und wie denkt die Kirche? Schließlich bin ich orthodox, also muss ich den Segen der Ehe bekommen.

Ein solches Gespräch findet jetzt sehr oft in unseren Tempeln statt. Und das ist nicht überraschend. Nach der Sowjetzeit gab es eine Mischung von Nationen. Und die Situation, in der Gläubige zweier Religionen heiraten wollen, ist sehr häufig geworden. Aber wie schätzt Gott dieses Ding? Wie verhalte ich mich bei einer solchen Ehe? Как правильно вести себя православному супругу приверженца ислама? На эти вопросы мы и ответим в этой работе.

Как церковь относится к браку с иноверцами?

Вопреки мнению многих, и слово Бога, и постановления Церкви однозначно осуждают браки между христианами и иноверцами. Если посмотрим на священное Писание, то увидим, что практически на протяжении всей священной истории Бог предостерегает от смешения верных Ему людей с теми, кто не исполняет Его волю. Уже на заре мира произошла величайшая катастрофа Всемирного Потопа, вызванная тем, что «сыны Божии увидели дочерей человеческих, что они красивы, и брали их себе в жены, какую кто избрал. Und der Herrgott sagte: Es ist nicht ewig, dass mein Geist von diesen Männern vernachlässigt wird, weil sie Fleisch sind “(Gen 6, 2–3). Die traditionelle Interpretation besagt, dass die Söhne Gottes die Nachkommen von Seth sind, die dem Herrn treu sind, und die Töchter der Menschen Kainiten sind, und die Vermischung dieser beiden Gattungen führte zur Zerstörung der alten Welt. In Erinnerung an dieses schreckliche Ereignis, sv. Abraham ließ seinen Diener bei Gott schwören, dass er Isaaks Frau nicht von den Töchtern von Kanaan nehmen würde (Gen 24,3). Ebenso war es einer der Gründe für die Ablehnung von Esau, dass er die Hethiter zu seiner Frau nahm. "Und es war in Isaak und Rebekka" (Gen. 26, 35), so sagte die letztere, dass sie "über das Leben wegen der Töchter der Hethiter nicht glücklich ist" (Gen. 27, 46).

Das Gesetz Gottes hat diese Norm schriftlich festgelegt: „Nehmen Sie nicht von den Ehefrauen Ihrer Töchter Ihre Söhne und Ihre Töchter, um nicht zu heiraten, damit ihre Töchter, die nach ihren Göttern suchen, Ihre Söhne nicht betreten, um nach ihren Göttern zu wandern“ (Ex 34, 16 ). Und "dann wird der Zorn des Herrn über dir brennen, und er wird dich bald zerstören" (5. Mose 7, 4).

Und diese Bedrohung hat tatsächlich diejenigen überholt, die den Bund des Herrn verletzt haben. Nach einer schrecklichen Niederlage in Baal-Fegor, als 24.000 Menschen starben, beendete nur der Schlag von Phineas 'Speer die Bestrafung. (Num. 25) In der Regierung der Richter stirbt Samson wegen der philistinischen Dalida (Urteil 16) und bis zur schrecklichen Sünde des klügsten Königs Salomon, dessen Herzen von seinen Frauen verdorben wurden. (2 Könige 11, 3). Gott hat sofort diejenigen bestraft, die Seinen Befehl verletzt haben.

Darüber hinaus war dieses Gebot in keiner Weise mit der Idee der Blutreinheit verbunden. Rahab ist eine Hure, Zipporah ist die Frau von Moses, Ruth ist eine Moabitin, die ihre falschen Götter ablehnt und in das Volk Gottes eingeht. Dieses Gebot wurde besonders wichtig für die Heiligen Esra und Nehemia, die mit der Vermischung des auserwählten Volkes mit Ausländern kämpften (1 Ezr. 9-10, Nehem.13, 23-29).

Das Wort Gottes nennt Mischehe "ein großes Übel, eine Sünde vor Gott" (Neh. 13, 27), "eine Gesetzlosigkeit, die den Kopf übersteigt, und eine Schuld, die in den Himmel gestiegen ist" (1 Ez. 9, 6). Pror. Maleachi erklärt: "Judah hat verräterisch gehandelt, und in Israel und in Jerusalem wird ein Greuel begangen, denn Judas hat die Heiligkeit des Herrn, die er liebte, erniedrigt und die Tochter eines fremden Gottes geheiratet." „Derjenige, der dies tut, wird vom Herrn aus den Zelten Jakobs vernichtet, die über die Wache wachen und dem Herrn der Heerscharen antworten und sie opfern“ (Mal. 2, 11–12). Ist es nicht in Erfüllung dieses Fluches Gottes, dass Kinder solcher Verbrecher und Verbrecher gottlos werden und oft sterben?

Als das Neue Testament kam, wurde das Gesetz des Mose durch die Gnade des Evangeliums übertroffen. Trotzdem blieb dieser Befehl des Herrn in Kraft. Der Apostolische Rat in Jerusalem befahl den Bekehrten der Heiden, auf Unzucht zu verzichten (Apg 15,29), woraus die Dolmetscher die Gültigkeit aller Eheverbote des Alten Testaments und der Christen ableiten. Als nächstes fügt der Apostel Paulus, der es seiner Frau erlaubt, ein zweites Mal zu heiraten, "nur im Herrn" hinzu (1. Korinther 7, 39).

Für Christen war es immer offensichtlich, dass es unmöglich war, Ungläubige zu heiraten, und dies wurde rigoros durchgeführt, obwohl die christlichen Gemeinschaften sehr klein waren. Also svmch. Der Gottenträger Ignatius schreibt: „Sage meinen Schwestern, dass sie den Herrn lieben und sich mit ihren Ehemännern im Fleisch und im Geist zufrieden geben sollen. Schreibe auch meinen Brüdern im Namen Jesu Christi vor, "ihre Frauen zu lieben, wie der Herr Jesus Christus die Kirche liebt" ... Es ist gut für Männer und Frauen, die dazu heiraten, mit dem Segen des Bischofs, damit die Ehe im Herrn und nicht aus Begierde kommt. Andere heilige Väter dachten auch. Zum Beispiel heilig. Ambrosius von Mailand sagt: "Wenn die Ehe selbst durch Deckung und einen priesterlichen Segen geheiligt werden soll: Wie kann es eine Ehe geben, bei der es keine Zustimmung des Glaubens gibt."

Diese Lehre wird direkt von der orthodoxen Kirche durch die Ökumenischen Räte ausgedrückt. 14 Regel IV des Ökumenischen Rates fordert diejenigen Leser und Sänger, die einen Orthodoxen heiraten oder ihre Kinder einer solchen Ehe schenken, Buße auf. Entsprechend der Interpretation von ep. Nicodemus (Milasha) Bestrafung ist Absetzung. Die Haltung der Kirche zu dieser Frage in Artikel 72 der Geschäftsordnung des Ökumenischen Rates wird noch anschaulicher und ohne die Möglichkeit von Neuinterpretationen dargestellt. Darin heißt es: „Es ist nicht üblich, dass sich ein orthodoxer Ehemann mit einer ketzerischen Ehe versammelt, nicht mit einer orthodoxen Ehefrau mit einer ketzerischen Ehe in Einklang zu bringen. Wenn jedoch etwas gefunden wird, wird es von jemandem gemacht: eine Ehe als instabil zu betrachten und das illegale Zusammenleben zu beenden. Denn es ist nicht angebracht, das Unmischbare zu mischen, unten mit den Wolfsschafen und mit dem Teil Christi den vielen Sündern. Wer aber uns entscheidet, wird übertreten: Er soll exkommuniziert werden. Aber auch wenn einige, die immer noch ungläubig waren und keiner orthodoxen Herde zugeschrieben werden, in einer legalen Ehe miteinander verbunden wurden: dann wählte einer von ihnen das Gute aus, griff auf das Licht der Wahrheit und der andere blieb in den Fesseln des Irrtums und wollte nicht die göttlichen Strahlen betrachten. und wenn außerdem eine untreue Frau bereit ist, mit ihrem treuen Ehemann oder vor einem untreuen Ehemann zusammenzuleben, vertraue ich meiner Frau: nicht getrennt werden nach dem göttlichen Apostel: das Heilige wird heilig sein, die untreue Frau wird heilig sein ".

Dieselbe Regel handelte und Russland vor der Revolution von 1917. Nach dem russischen Gesetz "ist die Ehe mit Nicht-Christen russischen Untertanen des orthodoxen Bekenntnisses völlig verboten", und eine solche Ehekonjugation wurde nicht als "legal und gültig" anerkannt. Kinder, die in einer solchen Vereinigung geboren wurden, wurden als unrechtmäßig anerkannt, hatten kein Recht auf Erbschaft und Titel, und die Anleihe selbst wurde als ehebrecherisch anerkannt. Der Christ, der sich ihm anschloss, hatte zu dieser Zeit 4 Jahre Exkommunikation von der Kommunion.

Im selben Fall, als einer der treuen Ehepartner zum Christentum konvertierte, wurde derjenige, der sich außerhalb der Kirche aufhielt, sofort der Tatsache zugestimmt, dass Kinder, die danach geboren werden, in der orthodoxen Kirche getauft werden. Ein orthodoxer Mann wird in keiner Weise zu seinem Glauben führen, und seine gläubige Hälfte wird während der gesamten Zeit ihres Lebens der Ein-Mann-Ehe nicht genommen und wird sie nicht zwingen, zu ihrem vorherigen Irrtum zurückzukehren. Wenn ein untreuer Ehepartner ein solches Abonnement gab und ihm folgte, wurde die Ehe als legal anerkannt, wenn die Ablehnung oder Verletzung dieser Verpflichtungen folgte, wurde die Ehe sofort beendet und der neue Konvertit hatte das Recht, wieder bei den Orthodoxen zu heiraten. Große Dogmatiker des 19. Jahrhunderts - zum Beispiel Metr. Macarius (Bulgakov) - hielt es auch für unmöglich, einen Gläubigen mit einem Heiden zu heiraten.

Daher verbieten sowohl Gott als auch seine Kirche Christen strikt, sich mit Nichtchristen zu verbünden. Und das ist nicht überraschend. In der Ehe werden zwei zu einem Fleisch, und wie kann er glücklich sein, wenn ein Ehepartner an den dreieinigen Gott der Liebe glaubt und der andere Angst vor einem weit entfernten, einsamen Herrscher hat, der sich nicht treffen darf? Wie können diejenigen, die das Kreuz auf der Brust tragen, und diejenigen, die glauben, dass Christus nicht gekreuzigt wurde, in Frieden leben können? Über welche familiäre Stärke können wir sprechen, wenn ein Ehemann das Recht hat, aufgrund seines Glaubens Herrinnen zu machen, die er neue Frauen oder Konkubinen nennen wird?

Was passiert mit dem, der einen Muslim heiratet?

Aber all diese Argumente betreffen leider oft nicht die Verliebten. Sie sagen: "Ich werde sowieso nur mit ihm glücklich sein, und deshalb ist es mir egal, was Gott und die Kirche sagen." Dies kann natürlich nicht als orthodoxer Christ betrachtet werden. Aber sie hat etwas zu sagen. Schließlich gehört es durch die Taufe immer noch zur Kirche, und bis zu ihrem Tod verbinden sie geheime Verbindungen mit dem Leib Christi. Dies ist sowohl Ehre als auch Verantwortung. Wer schon als Kind in den Bund mit Gott eingetreten ist, kann niemals dasselbe werden wie diejenigen, die dem Schöpfer zunächst fremd sind. Der verlorene Sohn ist immer noch ein Sohn. Gott sagt: „Vielleicht gibt es nicht einen solchen Mann unter euch, der, nachdem er die Worte dieses Fluches gehört hat, sich in seinem Herzen rühmen und sagen würde:„ Ich werde glücklich sein, obwohl ich gemäß der Herzenswillen meines Herzens gehen werde “... Gott wird einem solchen nicht vergeben aber sofort werden der Zorn des Herrn und sein Zorn gegen einen solchen Menschen entflammt, und der Fluch dieses Bundes wird auf ihn fallen, und der Herr wird seinen Namen unter dem Himmel auslöschen, und der Herr wird ihn vom Verderben trennen “(Deut. 29, 20–21).

Der Inhalt

  • Bis zum Anfang
  • Springe weiter

Muslimische Ehe

- Vater, ich habe ein Problem.

Siehst du, ich liebe eine Person sehr, ich kann einfach nicht ohne ihn leben.

- Nun, was ist die Frage? Unterschreiben, heiraten und glücklich leben!

"Nun, meine Geliebte ist ein Muslim." Er ist kein Fanatiker. Er isst Schweinefleisch, betet nicht, aber von Geburt an ist er Muslim und möchte daher nicht auf den Glauben seiner Vorfahren verzichten. Er glaubt an Gott, und wir glauben, dass Gott einer ist, und wenn dies der Fall ist, wird es in unserer Hochzeit keine Sünde geben. Und wie denkt die Kirche? Schließlich bin ich orthodox, also muss ich den Segen der Ehe bekommen.

Ein solches Gespräch findet jetzt sehr oft in unseren Tempeln statt. Und das ist nicht überraschend. Nach der Sowjetzeit gab es eine Mischung von Nationen. Und die Situation, in der Gläubige zweier Religionen heiraten wollen, ist sehr häufig geworden. Aber wie schätzt Gott dieses Ding? Wie verhalte ich mich bei einer solchen Ehe? Wie verhält man sich mit dem orthodoxen Ehepartner des Islam-Anhängers? Wir werden diese Fragen in dieser Arbeit beantworten.

In welcher Beziehung steht die Kirche zur Ehe mit den Heiden?

Im Gegensatz zu der Meinung vieler Menschen verurteilen das Wort Gottes und die Verordnungen der Kirche Ehen zwischen Christen und Nichtjuden eindeutig. Wenn wir die heilige Schrift betrachten, werden wir sehen, dass Gott fast während der gesamten Geschichte der heiligen Geschichte davor warnt, Menschen, die ihm treu sind, mit denen zu verwechseln, die seinen Willen nicht erfüllen. Bereits zu Beginn der Welt ereignete sich die größte Katastrophe der Flut, verursacht durch die Tatsache, dass „die Söhne Gottes die Töchter der Menschen sahen, dass sie schön waren, und sie als Ehefrauen nahmen, die sie erwählten. Und der Herrgott sagte: Es ist nicht ewig, dass mein Geist von diesen Männern vernachlässigt wird, weil sie Fleisch sind “(Gen 6, 2–3). Die traditionelle Interpretation besagt, dass die Söhne Gottes die Nachkommen von Seth sind, die dem Herrn treu sind, und die Töchter der Menschen Kainiten sind, und die Vermischung dieser beiden Gattungen führte zur Zerstörung der alten Welt. In Erinnerung an dieses schreckliche Ereignis, sv. Abraham ließ seinen Diener bei Gott schwören, dass er Isaaks Frau nicht von den Töchtern von Kanaan nehmen würde (Gen 24,3). Ebenso war es einer der Gründe für die Ablehnung von Esau, dass er die Hethiter zu seiner Frau nahm. "Und es war in Isaak und Rebekka" (Gen. 26, 35), so sagte die letztere, dass sie "wegen der Töchter der Hethiter nicht glücklich ist" (Gen. 27, 46).

Das Gesetz Gottes hat diese Norm schriftlich festgelegt: „Nehmen Sie nicht von den Ehefrauen Ihrer Töchter Ihre Söhne und Ihre Töchter, um nicht zu heiraten, damit ihre Töchter, die nach ihren Göttern suchen, Ihre Söhne nicht betreten, um nach ihren Göttern zu wandern“ (Ex 34, 16 ). Und "dann wird der Zorn des Herrn über dir brennen, und er wird dich bald zerstören" (5. Mose 7, 4).

Und diese Bedrohung hat tatsächlich diejenigen überholt, die den Bund des Herrn verletzt haben. Nach einer schrecklichen Niederlage in Baal-Fegor, als 24.000 Menschen starben, beendete nur der Schlag von Phineas 'Speer die Bestrafung. (Num. 25) In der Regierung der Richter stirbt Samson wegen der philistinischen Dalida (Urteil 16) und bis zur schrecklichen Sünde des klügsten Königs Salomon, dessen Herzen von seinen Frauen verdorben wurden. (2 Könige 11, 3). Gott hat sofort diejenigen bestraft, die Seinen Befehl verletzt haben.

Darüber hinaus war dieses Gebot in keiner Weise mit der Idee der Blutreinheit verbunden. Rahab ist eine Hure, Zipporah ist die Frau von Moses, Ruth ist eine Moabitin, die ihre falschen Götter ablehnt und in das Volk Gottes eingeht. Dieses Gebot wurde besonders wichtig für die Heiligen Esra und Nehemia, die mit der Vermischung des auserwählten Volkes mit Ausländern kämpften (1 Ezr. 9-10, Nehem.13, 23-29).

Das Wort Gottes nennt Mischehe "ein großes Übel, eine Sünde vor Gott" (Neh. 13, 27), "eine Gesetzlosigkeit, die den Kopf übersteigt, und eine Schuld, die in den Himmel gestiegen ist" (1 Ez. 9, 6). Pror. Maleachi erklärt: "Judah hat verräterisch gehandelt, und in Israel und in Jerusalem wird ein Greuel begangen, denn Judas hat die Heiligkeit des Herrn, die er liebte, erniedrigt und die Tochter eines fremden Gottes geheiratet." „Derjenige, der dies tut, wird vom Herrn aus den Zelten Jakobs vernichtet, die über die Wache wachen und dem Herrn der Heerscharen antworten und sie opfern“ (Mal. 2, 11–12). Ist es nicht in Erfüllung dieses Fluches Gottes, dass Kinder solcher Verbrecher und Verbrecher gottlos werden und oft sterben?

Als das Neue Testament kam, wurde das Gesetz Mose durch die Gnade des Evangeliums übertroffen. Dennoch blieb dieser Befehl des Herrn in Kraft. Der Apostolische Rat in Jerusalem befahl den Bekehrten der Heiden, auf Unzucht zu verzichten (Apg 15,29), woraus die Dolmetscher die Gültigkeit aller Eheverbote des Alten Testaments und der Christen ableiten. Als nächstes fügt der Apostel Paulus, der es seiner Frau erlaubt, ein zweites Mal zu heiraten, "nur im Herrn" hinzu (1. Korinther 7, 39).

Für Christen war es immer offensichtlich, dass es unmöglich war, Ungläubige zu heiraten, und dies wurde rigoros durchgeführt, obwohl die christlichen Gemeinschaften sehr klein waren. Also svmch. Der Gottenträger Ignatius schreibt: „Sage meinen Schwestern, dass sie den Herrn lieben und sich mit ihren Ehemännern im Fleisch und im Geist zufrieden geben sollen. Schreibe auch meinen Brüdern im Namen Jesu Christi vor, "ihre Frauen zu lieben, wie der Herr Jesus Christus die Kirche liebt" ... Es ist gut für Männer und Frauen, die dazu heiraten, mit dem Segen des Bischofs, damit die Ehe im Herrn und nicht aus Begierde kommt. Andere heilige Väter dachten auch. Zum Beispiel heilig. Ambrosius von Mailand sagt: "Wenn die Ehe selbst durch Deckung und einen priesterlichen Segen geheiligt werden soll: Wie kann es eine Ehe geben, bei der es keine Zustimmung des Glaubens gibt."

Diese Lehre wird direkt von der orthodoxen Kirche durch die Ökumenischen Räte ausgedrückt. 14 Regel IV des Ökumenischen Rates fordert diejenigen Leser und Sänger, die einen Orthodoxen heiraten oder ihre Kinder einer solchen Ehe schenken, Buße auf. Entsprechend der Interpretation von ep. Nicodemus (Milasha) Bestrafung ist Absetzung. Die Haltung der Kirche zu dieser Frage in Artikel 72 der Geschäftsordnung des Ökumenischen Rates wird noch anschaulicher und ohne die Möglichkeit von Neuinterpretationen dargestellt. Darin heißt es: „Es ist nicht üblich, dass sich ein orthodoxer Ehemann mit einer ketzerischen Ehe versammelt, nicht mit einer orthodoxen Ehefrau mit einer ketzerischen Ehe in Einklang zu bringen. Wenn jedoch etwas gefunden wird, wird es von jemandem gemacht: eine Ehe als instabil zu betrachten und das illegale Zusammenleben zu beenden. Denn es ist nicht angebracht, das Unmischbare zu mischen, unten mit den Wolfsschafen und mit dem Teil Christi den vielen Sündern. Wer aber uns entscheidet, wird übertreten: Er soll exkommuniziert werden. Aber auch wenn einige, die immer noch ungläubig waren und keiner orthodoxen Herde zugeschrieben werden, in einer legalen Ehe miteinander verbunden wurden: dann wählte einer von ihnen das Gute aus, griff auf das Licht der Wahrheit und der andere blieb in den Fesseln des Irrtums und wollte nicht die göttlichen Strahlen betrachten. und wenn außerdem eine untreue Frau bereit ist, mit ihrem treuen Ehemann oder vor einem untreuen Ehemann zusammenzuleben, vertraue ich meiner Frau: nicht getrennt werden nach dem göttlichen Apostel: das Heilige wird heilig sein, die untreue Frau wird heilig sein ".

Dieselbe Regel handelte und Russland vor der Revolution von 1917. Nach dem russischen Gesetz "ist die Ehe mit Nicht-Christen russischen Untertanen des orthodoxen Bekenntnisses völlig verboten", und eine solche Ehekonjugation wurde nicht als "legal und gültig" anerkannt. Kinder, die in einer solchen Vereinigung geboren wurden, wurden als unrechtmäßig anerkannt, hatten kein Recht auf Erbschaft und Titel, und die Anleihe selbst wurde als ehebrecherisch anerkannt. Der Christ, der sich ihm anschloss, hatte zu dieser Zeit 4 Jahre Exkommunikation von der Kommunion.

Im selben Fall, als einer der treuen Ehepartner zum Christentum konvertierte, wurde derjenige, der sich außerhalb der Kirche aufhielt, sofort der Tatsache zugestimmt, dass Kinder, die danach geboren werden, in der orthodoxen Kirche getauft werden. Ein orthodoxer Mann wird in keiner Weise zu seinem Glauben führen, und seine gläubige Hälfte wird während der gesamten Zeit ihres Lebens der Ein-Mann-Ehe nicht genommen und wird sie nicht zwingen, zu ihrem vorherigen Irrtum zurückzukehren. Wenn ein untreuer Ehepartner ein solches Abonnement gab und ihm folgte, wurde die Ehe als legal anerkannt, wenn die Ablehnung oder Verletzung dieser Verpflichtungen folgte, wurde die Ehe sofort beendet und der neue Konvertit hatte das Recht, wieder bei den Orthodoxen zu heiraten. Große Dogmatiker des 19. Jahrhunderts - zum Beispiel Metr. Macarius (Bulgakov) - hielt es auch für unmöglich, einen Gläubigen mit einem Heiden zu heiraten.

Daher verbieten sowohl Gott als auch seine Kirche Christen strikt, sich mit Nichtchristen zu verbünden. Und das ist nicht überraschend. In der Ehe werden zwei zu einem Fleisch, und wie kann er glücklich sein, wenn ein Ehepartner an den dreieinigen Gott der Liebe glaubt und der andere Angst vor einem weit entfernten, einsamen Herrscher hat, der sich nicht treffen darf? Wie können diejenigen, die das Kreuz auf der Brust tragen, und diejenigen, die glauben, dass Christus nicht gekreuzigt wurde, in Frieden leben können? Über welche familiäre Stärke können wir sprechen, wenn ein Ehemann das Recht hat, aufgrund seines Glaubens Herrinnen zu machen, die er neue Frauen oder Konkubinen nennen wird?

Literatur

1. Klimovich L.I. Das Buch handelt vom Koran. M., 1986, S. 85.

2. Metz Adam. Muslimische Renaissance. M., 1996, S. 321-322.

3. Krachkovsky I.Yu. Das Studium ausgewählter Koranpassagen im Original. / Quran. M., 1990. S. 683. Die überlebenden Fragmente des Quran Abu al-Aly veröffentlicht: Margoliuth D.S. Indexlibrorum Abu'1- „Alae Ma’arrensis. / Centenario di M. Amari, vol. I.

4. Das Zitat stammt aus den Schriften von Abu al-Aal l-Maududi. Prinzipien des Islam. M., 1993, S. 72-74.

5. Ausführlicher christlicher Katechismus der orthodoxen katholischen Ostkirche. M., 1998, S. 14.

6. Chesterton G. Eternal Man. M., 1991, S. 263.

7. Chesterton G. Eternal Man. M., 1991, S. 214.

Video ansehen: Islamic Dating? Wie lernt man als Muslim jemanden zum Heiraten kennen? (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send