Kleine Kinder

Ist es möglich, nach einem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft zu haben, wann und wie ein Baby richtig zu planen ist?

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine große Panik bei Frauen verursacht ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft. Dieser Prozess lässt Sie fragen, ob es eine Abtreibung wert ist oder nicht. Immerhin schüchtern viele schwangere Konsequenzen ein. Was denken moderne Ärzte dazu? Was ist das Richtige zu tun? Die besten Tipps und Ratschläge zu diesem Thema werden im Folgenden vorgestellt. In der Tat ist alles nicht so beängstigend. Die Hauptsache ist, einige Merkmale und Nuancen einer solchen Schwangerschaft zu kennen.

Was wäre, wenn Sie nach einem Kaiserschnitt ein Jahr später eine zweite Schwangerschaft hatten? Es hängt alles von Ihrer Entscheidung ab. Wollen - sparen, wollen - nein. Auf jeden Fall sagten die Ärzte alle in einer Stimme, dass sie auf keinen Fall gebären können.

Geburt ist ein ziemlich schwieriger Prozess. Und eine Schwangerschaft ist sowohl für die zukünftige Mutter als auch für den Organismus eine schwierige Zeit. Nach der Geburt muss sich eine Periode der Genesung fortsetzen. Im Durchschnitt sind es jetzt 2 Jahre.

Wenn Sie früher schwanger werden, können Sie viele Probleme für sich selbst und für das zukünftige Baby ansammeln. In der Vergangenheit waren solche Schwangerschaften gescheitert. Deshalb haben die Ärzte ein so wichtiges Tabu auferlegt.

Moderne Medizin

Allerdings ist die Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt nicht so selten. Bisher war die Medizin auf einem völlig anderen Niveau - es gab nicht genug Wissen, um schnell auf bestimmte Situationen oder Geräte zu reagieren. Daher bestand ein striktes Verbot der Frühschwangerschaft. Und nicht nur nach dem Kaiserschnitt, sondern auch nach der normalen Geburt.

Nun aber überraschen diese Prozesse niemanden. Die Medizin hat ein völlig neues Niveau erreicht, es gibt ausreichend Wissen und Ausrüstung für einen günstigen Verlauf und das Ergebnis der Arbeitstätigkeit. Daher sollten Sie nicht sofort in Panik geraten, wenn Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine zweite Schwangerschaft hatten. Das ist nicht so beängstigend. Wenn Sie die "interessante Position" beibehalten möchten, gehen Sie einfach mit besonderer Verantwortung an dieses Thema heran. Es ist notwendig, einige Merkmale des Körpers zu kennen, die den Verlauf der Wehen und die Geburt beeinflussen können. Dies hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Warum Ängste entstehen

Eine frühe Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt verursacht trotz der Entwicklung der modernen Medizin immer noch mehrdeutige Meinungen und Bedenken bei Ärzten. Warum ist das so?

Der weibliche Körper ist ein Rätsel mit einer großen Anzahl von Eigenschaften und "Unvorhersehbarkeit". Es ist daher unmöglich, genau zu sagen, welche Reaktion auf eine frühe Vorstellung sein wird.

Der Kaiserschnitt ist ein kompliziertes Verfahren. Danach bildet sich eine Narbe. Und auf seine vollständige Heilung ist ungefähr 2 Jahre gegeben. Trotzdem heilt die Naht am Unterbauch innerhalb von 6-7 Monaten vollständig aus. Aber die innere Heilung dauert, wie Sie vielleicht vermuten, länger. Aus diesem Grund wird eine frühe Schwangerschaft nicht empfohlen.

Die Belastung des Körpers der Frau nach dem Kaiserschnitt sollte in all diesen zwei Jahren nicht stattfinden. Es funktioniert zwar nicht immer. Das moderne Leben ist voller körperlicher Anstrengung und Stress. Daher ist der Stress von außen manchmal viel größer als von der "interessanten Position".

Bitte beachten Sie, dass eine Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt gefährlich ist, weil die Narbe der Gebärmutter nicht geheilt ist. Er kann ihre Pause provozieren, die für das zukünftige Baby und für die Mutter äußerst gefährlich ist.

Individualität

Wie bereits erwähnt, ist der Körper einer Frau ein Rätsel. Es ist unmöglich, genau zu sagen, welche Reaktion er auf die "interessante Position" haben wird, die nur ein Jahr nach dem Kaiserschnitt entstand. Alles einzeln.

Wenn Ihre Wunden schnell heilen und Ärzte die schnelle Regeneration der Gewebe bemerken, können Sie im Allgemeinen keine Angst vor einer Schwangerschaft haben. In der Tat dauert die Narbe an der Gebärmutter normalerweise ein Jahr. Ohne Konsequenzen können Sie sich also früher ein Baby vorstellen.

Nur aus Sicherheitsgründen müssen Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen. Lass ihn dich so lange wie möglich beobachten. Finden Sie heraus, wie gut und schnell die Narbe an der Gebärmutter festgezogen wird. Wenn sich herausstellt, dass der Prozess wirklich schnell vonstatten geht, kann es nach einem Kaiserschnitt nicht möglich sein, vor einer Schwangerschaft Angst zu haben. Ja, es gibt immer noch Risiken, aber sie werden nicht so hoch sein.

Meinungsärzte

Hatten Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft? Was ist in dieser Situation zu tun? Arzt konsultieren. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre Frage die Ärzte in eine unangenehme Lage bringt. Es ist immerhin schwierig, sofort zu antworten. Deshalb musst du anfangen, den Körper einer Frau zu studieren und dann Schlussfolgerungen zu ziehen.

Wie die Praxis zeigt, verbieten Ärzte in den meisten Fällen die "interessante Position" für einen Zeitraum von 2 Jahren. Eine solche Periode ist, wie bereits erwähnt, die gefährlichste für die Schwangerschaft, das zukünftige Baby und die Mutter. Höchstwahrscheinlich wird ein Empfängnisverbot in früheren Perioden noch immer bestehen.

Nur ein Arzt, der Sie lange beobachtet hat und auch die Eigenschaften Ihres Körpers gut kennt, kann die Entscheidung ändern. Normalerweise sprechen sie als Rat zu diesem Thema über ein Verbot der „interessanten Position“, aber nur sehr wenige Menschen weisen Frauen auf Abtreibung hin. Vor allem, wenn Sie die gleiche Zeit geplant haben. Wenn Sie lange Zeit beim selben Arzt waren, erzählen Sie ihm einfach von Ihrer Idee. Dann wird der Arzt alles in seiner Macht Stehende tun, um die "interessante Position" aufrechtzuerhalten.

Haben Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft? Die Meinung der Ärzte kann, wie bereits erwähnt, zunächst erschrecken. Denken Sie jedoch daran, dass wir in einer Zeit des technischen Fortschritts leben. Jetzt gibt es alles Notwendige für den normalen Arbeitsablauf. Die Hauptsache - Zeit, um Hilfe zu bitten und sich verantwortungsvoll der Schwangerschaft zu nähern. Dann wird es keine Probleme geben.

Es gibt Ärzte, die sofort über Abtreibung sprechen. Für viele Frauen ist dieses Verfahren an sich inakzeptabel. Es ist nicht möglich, mit dem Gedanken zu leben, dass Sie eine kleine Person in Ihrem Leben mit Ihrem Charakter und Ihren Gefühlen getötet haben. Daher behandeln diese Mädchen meistens alle Schwangerschaften ängstlich. Nicht unbedingt diese "interessante Position" nach dem Kaiserschnitt. Aber die Einstellung zur Abtreibung ist für jeden anders. In jedem Fall liegt die Entscheidung bei Ihnen.

Die zweite Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt (in einem Jahr) löst bei manchen Ärzten nicht die besten Emotionen aus. Und sie schicken Mädchen zu einer Abtreibung, was darauf hindeutet, dass die Empfängnis zu einem so frühen Zeitpunkt unerwünscht ist. Sie müssen diesen Rat nicht tadellos befolgen. Sowohl Geburt als auch Abtreibung sind in dieser Situation gefährlich. Das zweite Verfahren gilt umso mehr, insbesondere wenn Sie mehr Kinder planen. Abtreibung verursacht oft Unfruchtbarkeit. Das ist es wert zu wissen.

Hast du ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft? Was ist in diesem Fall zu tun? Denken Sie daran, dass eine Abtreibung ohne gesundheitliche Beeinträchtigung bzw. mit minimalen Risiken nur im Frühstadium möglich ist - bis zu 6-7 Wochen Schwangerschaft. Es gibt nur eine medizinische Methode. Chirurgische Eingriffe sind oft weitaus ernste als generische Aktivitäten. Denken Sie deshalb nicht, dass Abtreibung der einzige Ausweg ist.

Dein Wunsch

Ein weiterer wichtiger Faktor ist Ihre persönliche Meinung. Ärzte sind oft bereit, die Entscheidung des Patienten zu treffen. Wenn Sie es ernst meinen, können Sie Ihren Arzt sofort über Ihre Absichten informieren. Nun wird sich niemand von dem Prozess abbringen. Sofern nicht vor den Risiken gewarnt. Die Hauptsache - keine Panik, viele gebären ein und ein halbes Jahr nach dem Kaiserschnitt ohne Komplikationen.

Daher wird empfohlen, vor einem Arztbesuch sorgfältig darüber nachzudenken, was Sie gerne tun würden. Denn die Geburt eines Kindes ist ein entscheidender Schritt. Ja, viele werden von der Gefahr einer vorzeitigen Wiederschwangerschaft eingeschüchtert sein, aber die endgültige Entscheidung trifft Sie. Ärzte passen sich oft der Meinung des Mädchens an. Wenn ihre Gesundheit nicht zu schlecht ist, können Sie ohne besondere Konsequenzen ein gesundes Baby machen.

Hausgeburt

In der modernen Welt ist Heimmode aufgetaucht. Nur in der Regel wird dieser Prozess ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Fälle natürlicher Lieferung werden berücksichtigt. Kaiserschnitt zu Hause nicht ausgeben.

Wenn Sie eine frühe zweite Schwangerschaft haben, ist es verboten, zu Hause zu gebären. Es wurde bereits gesagt, dass in jedem Fall die Gefahr besteht, dass die Gebärmutter entlang der Narbe reißt. Daher sollte es obligatorisch sein, sich im Krankenhaus aufhalten zu müssen, wo alles Notwendige für Notfälle vorhanden ist. Eine Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt wird nur in einer Entbindungsklinik und unter strenger ärztlicher Aufsicht geboren. Über irgendwelche Heimoptionen und Sprachausgabe kann es nicht gehen.

Natürliche Geburt

Die Ärzte glauben, dass die natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt ein großes Risiko darstellt. Aus medizinischer Sicht steigt bei einer solchen Beförderung die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs der Gebärmutter entlang der Narbe um ein Vielfaches. Aus diesem Grund weisen viele Ärzte darauf hin, dass eine natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt verboten ist.

In der Tat ist es nicht. Wenn Sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft haben, können Sie auf eine natürliche Geburt hoffen. Es ist nur notwendig, einen äußerst verantwortungsvollen Arzt zu finden, der auf diesem Gebiet bereits etwas praktiziert hat. Risiken bleiben immer bestehen, aber in der Regel bei einem erfahrenen Geburtshelfer verursacht die Wehen weder für die Mutter noch für das Kind Probleme. Daher können Sie auf natürliche Weise gebären.

Vergangene Schwangerschaft

Schwangerschaft ein Jahr nach Kaiserschnitt Bewertungen bekommt eine Vielfalt. Ärzte weisen in der Regel auf ein hohes Risiko für Komplikationen hin und Frauen - dass bei erfahrenen Ärzten nichts zu befürchten ist. Stimmt nicht immer.

Eine große Rolle spielt während Ihrer ersten Schwangerschaft. Wie die Praxis zeigt, haben Frauen, die ohne Komplikationen geboren haben, in der Zukunft ein geringeres Risiko für Komplikationen. Aufgrund der reibungslos fließenden „interessanten Position“ müssen wir uns daher nicht zu sehr um ein ungünstiges Ergebnis sorgen.

Nicht so schwer

Wie die Praxis zeigt, wird die Wahrscheinlichkeit einer schädlichen Wirkung auf den Fötus und den Körper des Mädchens reduziert, wenn eine Frau ernsthaft mit der Geburt "ohne Pause" meint. Darüber hinaus behaupten sogar Ärzte, dass die zweite Geburt in der Regel einfacher ist als die erste. Und es spielt keine Rolle, ob es Kaiserschnitt war oder nicht.

Also keine Panik. Alles, was Sie brauchen, ist Vertrauen in Ihre Entscheidung und eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber der Schwangerschaft. Suchen Sie sich einen guten Arzt aus und beobachten Sie dann die "interessante Position".

Für den Organismus ist die zweite Geburt, selbst mit einer kurzen Pause, gewissermaßen leichter. Und Sie wissen schon genau, was Sie erwartet. Wenn Sie sich nicht selbst betrügen, können Sie leicht gebären. Wenn Sie in einem Jahr schwanger geworden sind, geraten Sie daher nicht in Panik und führen Sie nicht sofort eine Abtreibung durch. Der Monat nach dem Kaiserschnitt ist die sicherste Zeit. In der Regel ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, fast Null. All dies aufgrund des fehlenden Geschlechtsverkehrs. Außerdem wird der Körper selbst für einige Zeit wiederhergestellt. Und wenn wir über Geburt sprechen, können die nächsten ungefähr 1,2 bis 1,5 Jahre nach der Geburt des ersten Babys auftreten. Wenn Sie einen gesunden Körper haben und die Narbe klein ist und schnell heilt, ist es unwahrscheinlich, dass Ärzte Panik auslösen.

Tipps zur Erhaltung

Viele sehen sich mit Situationen konfrontiert, in denen sie ein Jahr nach dem Kaiserschnitt schwanger werden. Wie rette ich sie? Wenn Sie sich ernsthaft für die Geburt entschieden haben, sollten Sie nicht in Panik geraten und immer ruhig bleiben. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg jeder Schwangerschaft.

Versuchen Sie nicht zu überarbeiten. Müdigkeit beeinträchtigt die Gesundheit der Mutter und die Gesundheit des zukünftigen Babys. Es lohnt sich also mehr Ruhe und Entspannung.

Weniger Internet! Moderne und sehr nützliche Regel. Jetzt können Sie viele Artikel finden, die Mamas Gefahr der frühen Geburt nach dem Kaiserschnitt einschüchtern. Übermäßige Panik bei allem.

Kontrollieren Sie Ihren Arzt ständig und regelmäßig und führen Sie alle vorgeschriebenen Studien durch. Dies hilft, Probleme schnell zu erkennen, wenn sie auftreten. Normalerweise bedrohen Komplikationen nicht diejenigen, die sich nicht selbst aufwickeln.

Wie Sie sehen, ist eine Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt nicht so schlimm, wie es scheint. Gerade zu einer solchen Situation muss mit Intelligenz und Aufmerksamkeit angegangen werden. Dann können Sie auf Erfolg hoffen.

Es wird nicht empfohlen, nach dem Kaiserschnitt für 2 Jahre schwanger zu werden. Für die moderne Welt ist dies jedoch kein Verbot. Finden Sie einen guten Geburtshelfer, der die Beobachtung Ihrer "interessanten Position" übernimmt. Und keine Panik. Wenn Sie es versuchen, bringen Sie ohne Probleme ein gesundes Baby zur Welt! Schwangerschaft ein Jahr nach Kaiserschnitt Bewertungen von schwangeren Frauen bekommt eine Vielfalt. Meistens deuten sie jedoch an, dass Sie ein gesundes Baby haben können. Die Hauptsache ist, dieses Thema verantwortungsvoll anzugehen.

Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt: optimales Timing

Es gibt viele Gerüchte, wann eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt geplant wird. Bis vor kurzem wurde davon ausgegangen, dass die Empfängnis früher als drei Jahre nach dem Kaiserschnitt in einer Katastrophe enden könnte - eine frische Narbe würde nicht Bestand haben, und in späteren Perioden würde die Integrität der Gebärmutter gefährdet. Daher war eine frühe Schwangerschaft nach der Operation strengstens verboten. Vor nicht allzu langer Zeit wurden Daten gewonnen, die solche Daten in Frage stellen. Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Narbe etwa 2 Jahre nach der operativen Entbindung am elastischsten ist und später eine Atrophie auftreten kann. Laut Ärzten fällt eine Frau, wenn sie bereit ist, so früh wieder Mutter zu werden, die beste Zeit für die Vorbereitung auf diese Zeit.

Aber was passiert, wenn Sie unmittelbar nach dem Kaiserschnitt schwanger werden? Leider ist die Prognose in diesem Fall ungünstig. Die Schwangerschaft vor einem Jahr nach der operativen Geburt gefährdet die Gesundheit der Frau und ihre Fähigkeit, in der Zukunft Kinder zu haben. Zu diesem Zeitpunkt ist die Narbe noch nicht ausreichend geformt, um die zusätzliche Last aufzunehmen. Dies kann zu Komplikationen bis hin zur Divergenz der Naht an der Gebärmutter und zum Tod von Fötus und Mutter führen.

Ein Schwangerschaftsabbruch in dieser Zeit ist auch ein äußerst riskantes Ereignis. Relativ sicher sind medizinische Abtreibungen bis zu sechs Wochen Schwangerschaft. Jede intrauterine Intervention kann zu Verletzungen der Gebärmutter im Narbenbereich führen und zu Unfruchtbarkeit der Frau führen.

Was sollten Ehepartner beachten?

Wenn eine Frau mit operiertem Uterus schwanger werden will, ist es wichtig, auf mehrere Faktoren zu achten.

  • Wie ist diese Schwangerschaft nach der Operation dargestellt? Früher war es nur möglich, zweimal operativ zu gebären, und die dritte Schwangerschaft ist äußerst gefährlich. Ärzte sind jetzt nicht so kategorisch. Die Medizin neigt zunehmend dazu, dass die erste Geburt auch nach einem Kaiserschnitt auf natürliche Weise stattfinden kann. Die Operation selbst ist jetzt nicht mehr so ​​traumatisch, und wenn die Narbe in gutem Zustand ist, kann eine Frau drei- bis viermal gebären, ohne dass das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht. Die fünfte und die nachfolgenden Gattungen sind jedoch mit schwerwiegenden Folgen verbunden. Dies ist ein großer Minus-Kaiserschnitt für diejenigen, die eine große Familie wollen.
  • Die Ursache des Kaiserschnittes in einer früheren Schwangerschaft. Wenn es eine Möglichkeit gibt, die Pathologie zu beseitigen, aufgrund derer frühere Geburten schnell endeten, dann besteht eine große Chance, selbst nach einem Kaiserschnitt selbst zur Welt zu kommen. Wenn zum Beispiel die Ursache für Kaiserschnitt Präeklampsie war und diese Schwangerschaft ausgezeichnet ist, kann die Geburt angesichts des Zustandes der Narbe natürlich sein.
  • Untersuchung des Fortpflanzungssystems. Im Stadium der Vorbereitung der Schwangerschaft mit einer Narbe am Uterus, sorgfältige Überwachung des Zustandes des Fortpflanzungssystems, ob eine chronische Entzündung der Organe des Urogenitalsystems vorliegt. Selbst wenn die Ehepartner noch nicht bereit sind, ein anderes Baby zur Welt zu bringen, muss die Frau sechs Monate nach der Geburt des Abdomens einer vollständigen Untersuchung durch einen Frauenarzt unterzogen werden, um künftige sekundäre Unfruchtbarkeit zu verhindern.

Gegenanzeigen

Es gibt Pathologien, bei denen eine Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt gefährlich ist. Wenn der Grund für die Operation in der Vergangenheit die schweren somatischen Erkrankungen der Frau waren (kardiovaskuläre Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, schwere Erkrankungen des Harnsystems, Diabetes mellitus), dann warnen Ärzte vor einem hohen Risiko, das Kind erneut zu tragen, und bieten eine irreversible Methode der Lunge Empfängnisverhütung

Was sind die Risiken?

Wie verläuft die Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt? Zunächst sollte die werdende Mutter von den ersten beiden Teststreifen unter ärztlicher Aufsicht sein. Tatsache ist, dass eine Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt häufig von verschiedenen Komplikationen begleitet wird. Hier sind die fünf wichtigsten.

  1. Die drohende Beendigung der Schwangerschaft. Es wird bei einem Drittel der operierten Frauen gefunden. Abhängig von der Position der Eizelle in der Gebärmutter. Das Gefahrenrisiko ist umso höher, je näher der Anbringungsort des Embryos am Pansen liegt.
  2. Inkrement der Plazenta. Pathologie, bei der die Gewebe des Kindes in die Muskelschicht der Gebärmutter einwachsen. Es wird im dritten Stadium der Wehen diagnostiziert, wenn die Plazenta sich nicht von den Wänden lösen kann und den Uterus verlässt, oder es besteht keine Möglichkeit, sie manuell zu trennen. In diesem Fall ist es sehr wichtig, eine Frau rechtzeitig zu operieren, andernfalls kann die Blutung, die sich geöffnet hat, zum Tod führen.
  3. Insuffizienz eines Saumes an einer Gebärmutter. Стандарт диагностики — УЗИ- признаки неполноценности рубцовой ткани: нижнематочный сегмент 3 мм и менее при нормальной толщине от 4 мм.Gleichzeitig kann eine schwangere Frau Zärtlichkeit an der Narbenstelle bemerken, während der Fetus im CTG Anzeichen einer Hypoxie zeigt. Der Verdacht auf das Risiko einer Gebärmutterruptur ist eine Ursache für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Bei Bestätigung der Diagnose wird eine dringende operative Lieferung angezeigt.
  4. Ektopische Schwangerschaft. Die traurige Folge von adhäsiven Prozessen im Beckenraum nach dem Kaiserschnitt. Auch die daraus resultierenden Verwachsungen können durch Biegung der Gebärmutter erlangt werden. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Konzeption.
  5. Durchblutungsstörungen im Mutter-Kind-System. In den frühen Stadien kann ein Mangel an Blutversorgung zu einem Fehlgeburt führen, in späteren Perioden droht die Entwicklung einer Plazentainsuffizienz. In diesem Zustand verlangsamt sich die Entwicklung des Kindes in der Gebärmutter aufgrund von Mangelernährung. Wenn die Behandlung mit einer konservativen Methode fehlschlägt, gibt es nur einen Ausweg - Notkaiser und Stillen des Kindes auf der pädiatrischen Intensivstation.

Je mehr Geburten im Bauchbereich eine Frau erlitten hat, desto höher ist der Risikofaktor für die Entwicklung von Komplikationen.

Chancen, "am meisten" zu gebären

In der Mitte des letzten Jahrhunderts war ein einmal durchgeführter Kaiserschnitt ein deutlicher Hinweis auf die operative Arbeit in der Zukunft. Mit der Entwicklung der Medizin wurde die Operationstechnik verbessert, der Kaiserschnitt wurde weniger traumatisch. Nun sind die Ärzteverbote nicht so kategorisch. Die Vorteile einer unabhängigen Entbindung bestehen darin, dass Frauen den Uterus entlang der Narbe nicht erneut sezieren. Dies macht die nächste Schwangerschaft wahrscheinlicher, außerdem ist die Operation in der Regel schwerer, das Blutungsrisiko ist höher. In solchen Fällen gibt es Chancen für eine natürliche Geburt:

  • schwanger mit einem Kaiserschnitt in der Anamnese - nach einmaligen Indikationen (abnorme Lage des Fötus, Präeklampsie, fetale Hypoxie, Plazenta-Anomalien),
  • günstige aktuelle Schwangerschaft - keine neuen Indikationen für eine Operation sind erlaubt
  • die einzige Frucht in der Kopfpräsentation - Mehrfachschwangerschaft belastet die Narbe zusätzlich,
  • befriedigende Ultraschalldaten und klinische Untersuchungsdaten - eine vollwertige, reiche Muskulatur im unteren Teil der Gebärmutter,
  • guter Zustand der Schwangeren und des Fötus - nach ärztlichen Untersuchungen und CTG,
  • Die informierte Einwilligung der arbeitenden Frau muss sich der Risiken, Vorhersagen und Anzeichen für eine natürliche Geburt bewusst sein.

Eine zukünftige Mutter mit einer entsprechenden psychologischen Einstellung kann nach einem Kaiserschnitt erfolgreich gebären, Angst und Zweifel stören den spontanen Arbeitsfluss.

Die Bedingungen für den Krankenhausaufenthalt und die geplante Lieferung ohne Angaben zu unabhängigen Lieferungen haben sich ebenfalls geändert. Bei einer fundierten Gebärmutter-Narbe beträgt der ideale Zeitpunkt für die Bauchstraffung 39 Wochen. Wiederholter Kaiserschnitt wird mit der Entfernung der alten Narbe und der Bildung einer neuen Naht an derselben Stelle durchgeführt.

Eine natürliche Zustellung nach dem Kaiserschnitt ist nur in großen spezialisierten Geburtskliniken möglich. Es ist wichtig, über eine moderne Ausrüstung, eine gute Wiederbelebung und kompetente Spezialisten zu verfügen, die komplexe chirurgische Eingriffe einschließlich der Entfernung des Uterus durchführen können. Bei der Geburt müssen der Puerperal und der Fötus sorgfältig überwacht werden.

Es besteht kein Zweifel, ob nach einem Kaiserschnitt eine Schwangerschaft möglich ist. Wenn eine Frau wieder Mutter werden möchte und von einer neuen Schwangerschaft träumt, liegt alles in ihrer Macht. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass das Tragen einer Narbe an der Gebärmutter mehr Aufmerksamkeit und Verantwortung von der Frau erfordert. Das Heben von Gewichten ist strengstens verboten, Sie müssen sich an das Arbeits- und Ruheprogramm halten. Es ist wichtig, "Ihren" Arzt zu wählen und seine Empfehlungen in der Planungsphase zu hören, um die Indikationen für den Krankenhausaufenthalt und die Art der Entbindung nicht zu vernachlässigen. Schließlich wird am Ende der Reise die beste Belohnung für alle Anstrengungen, die Gesundheit des zukünftigen Babys, erwartet

Bewertungen: "Es ist wichtig, die Fristen einzuhalten"

Ich habe eine dritte Schwangerschaft nach 2 Kaiserschnitt ... zwischen 1 Kaiserschnitt und zweiter Schwangerschaft 4 Jahre vergingen, es ging ohne Probleme weg, die Naht war ausgezeichnet ... in unserer Stadt nach Kaiserschnitt - nur Kaiserschnitt, also operierten sie ... alles ging gut ... die dritte wurde schwanger 1 , 1 Jahr nach dem letzten Kaiserschnitt .... auf dem Ultraschall sagten sie, dass alles in Ordnung ist, aber die Zeit ist noch kurz, wie es als nächstes sein wird - die Zeit wird es zeigen ...

Ich hatte 4 Monate nach der COP eine Schwangerschaft, hörte aber auf. Nach acht Jahren wurde ich mit meiner Tochter schwanger, also ein Jahr und einen Monat nach der COP. Die Stacheln waren krank, mit 32 Wochen Bettruhe, da der Ultraschallscanner absichtlich die Narbe übersprang (besagte 2 mm, aber 8 mm). Mit 37 Jahren begannen die Wehen, es war gut im Krankenhaus. Eks und es ist alles sicher über diese Zeit hinweg

Irishka Kulikova, https://www.baby.ru/community/view/77360945/forum/post/77411869/

Als ich in 1B beim Naturschutz blieb, war eine Frau bei mir auf der Station, die auch nach der COP schwanger wurde, aber sie ist schon seit einem halben Jahr dort. Also war sie von der 20. Woche bis zur Geburt im Entbindungsheim. da es unmöglich war zu warten, war die Naht überwachsen)! Auch im Klo durfte nicht aufstehen! Und dann noch eine in der Kinderklinik, während das Baby erwachsen ist ... HORROR! Und das erste Baby wurde von Großmütter verletzt ...

Verbot der erneuten Schwangerschaft

In bestimmten Fällen ist die zweite Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt durch Ärzte strengstens verboten. Dies sind Ausnahmesituationen, in denen signifikante Probleme mit der Gesundheit einer Frau bestehen, die ihr Leben direkt gefährden. Wenn die Operation gemäß den folgenden medizinischen Indikationen durchgeführt werden musste, ist es unwahrscheinlich, dass sie in der Zukunft gebären darf:

Wurde ein Abschnitt nach einer dieser medizinischen Indikationen genommen, beraten Ärzte die junge Mutter über Pläne für die Zukunft. Sie erklären, dass die Geburt bei solchen Krankheiten kontraindiziert ist. In einigen Fällen können sie bereits vor der Operation in der Entbindungsklinik eine radikale Methode zum Schutz vor einer erneuten Schwangerschaft bieten - der Sterilisation. Wenn das Paar die Einwilligung erteilt, werden die Röhrchen während der COP gebunden, sodass eine unerwartete ungewollte Schwangerschaft, die mit Komplikationen und Konsequenzen verbunden ist, nicht auftritt.

Statistik. Ein Kaiserschnitt ist keine seltene, erschreckende Operation mehr. In 20% der Fälle zu ihrem Resort.

Warum gebt ihr nicht gleich Geburt?

Wenn die Gründe für einen chirurgischen Eingriff in den natürlichen Prozess der Entbindung mit den Komplikationen dieser speziellen Schwangerschaft verbunden sind (falsche Darstellung des Fötus, Herpes usw.), ist es den Frauen in Zukunft noch nicht verboten, Kinder zu bekommen. Nach der Operation warnt der Arzt die junge Mutter jedoch in den nächsten Jahren vor der obligatorischen Kontrazeption. Dies liegt daran, dass eine schnelle Schwangerschaft unmittelbar nach einem Kaiserschnitt zu irreversiblen Folgen führt. Komplikationen können sogar unvorhersehbar sein.

  1. Nach dem Kaiserschnitt gibt es eine Narbe am Uterus, für deren vollständige Heilung eine solche Zeit erforderlich ist: mindestens 1,5 Jahre und noch besser - 2 Jahre oder mehr. Tritt die Empfängnis früher auf (z. B. bereits 3 Monate nach der Operation), kann die Narbe der Belastung nicht widerstehen. Die Schwangerschaft dehnt die Wände der Gebärmutter aus, was zu ihrem Bruch führt.
  2. Nach der Operation wird der Körper mit Stress belastet, so dass eine Rehabilitationsphase erforderlich ist. Wenn es durch eine neue Schwangerschaft kompliziert wird, reicht es möglicherweise nicht aus, das Kind zu tragen. In diesem Fall endet es mit einer Fehlgeburt.
  3. Mit der völlig unvorbereiteten Plazenta können ernsthafte Probleme auftreten. In solchen Fällen wird oft ihre Ablösung diagnostiziert, was zum Tod des Kindes führt.

Dies macht eine Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt gefährlich, wenn sie nicht im Voraus geplant wird. Wenn Sie die Empfehlungen von Ärzten nicht berücksichtigen, sich nicht unmittelbar nach der Geburt schützen, müssen Sie die Schwangerschaft beenden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Es sind natürlich Fälle bekannt, in denen das zweite Baby sicher getragen wird, wenn es unmittelbar nach der operativen Geburt (nach 4 bis 5 Monaten oder noch früher) gezeugt wurde. Aber Sie müssen verstehen, dass dies Ausnahmen sind, keine Regeln, und Sie müssen alle Konsequenzen berücksichtigen, mit denen Sie sich und das ungeborene Kind aussetzen.

Zu Ihrer Information. Wenn die Frau nach einem Kaiserschnitt die empfohlenen Termine eingehalten hat, beträgt das Risiko für einen Bruch der Narbe nur 0,5%.

Schwangerschaftsplanung

All diese Komplikationen können durch eine sorgfältige und vernünftige Planung der Schwangerschaft in 2 Jahren, die nach dem Kaiserschnitt vergehen wird, vermieden werden. Wenn es nach einer solchen Zeit keine medizinischen Kontraindikationen für die Geburt gibt, wenn Sie wieder eine glückliche Mutter werden möchten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, aber noch bevor Sie ein Kind empfangen. Die Vorbereitung umfasst mehrere notwendige Aktivitäten gleichzeitig.

  1. Wenn Sie ein Baby sicher haben möchten, müssen Sie sich in den nächsten zwei Jahren sorgfältig schützen.
  2. Nach dieser Probezeit müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Er untersucht den Zustand der Narbe und des Bindegewebes der Gebärmutter, stellt sicher, dass er geheilt ist und für neue Tests bereit ist, und erst danach können Sie wieder schwanger werden.
  3. Da Sie wissen, warum Sie sich zum ersten Mal einem Kaiserschnitt unterzogen haben, müssen Sie versuchen, diese Ursache zu beseitigen, das heißt, Vorbeugung zu betreiben und, falls erforderlich, alle Ihre Wunden zu behandeln, bevor Sie erneut schwanger werden.

Eine ordnungsgemäße, obligatorische Planung der Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt verhindert Risiken und Komplikationen und ermöglicht Ihnen, das Glück der Mutterschaft erneut zu erleben. Jede Initiative in dieser Angelegenheit, die Nichteinhaltung der empfohlenen Zeitlinie, kann drohende Folgen haben.

Verlauf der Schwangerschaft

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ein Kind gezeugt haben und unerwartet in einem Monat nach dem Kaiserschnitt in die Schwangerschaft gekommen sind, versuchen Sie nicht, den entsprechenden Arzt aufzusuchen. In diesem Fall ist eine sofortige ärztliche Unterbrechung erforderlich, um Komplikationen zu vermeiden, sofern die Zeiträume dies erlauben (5-6 Wochen). Ansonsten muss auf instrumentelle Abtreibung zurückgegriffen werden, und dies gefährdet die Fähigkeit einer Frau, in der Zukunft Kinder zu haben. Wenn nach der Operation mehr als ein Jahr vergangen ist, unterscheiden sich die signifikanten 9 Monate nur geringfügig vom normalen Schwangerschaftsverlauf. Hier müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Melden Sie sich so schnell wie möglich bei einem Frauenarzt.
  2. Während der darauf folgenden Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt sind exzessive, übermäßige körperliche (und andere) Belastungen kontraindiziert, auch wenn die Narbe geheilt und scheinbar dauerhaft ist.
  3. Wir müssen den Frauenarzt öfter aufsuchen und alle seine Vorschriften einhalten.
  4. Was den allgemeinen Zustand einer Frau angeht, so unterscheiden sich die Empfindungen während einer solchen Schwangerschaft nicht von gewöhnlichen, wenn alles in Ordnung ist. Bei Narbeninsolvenz (wenn die Empfängnis nach 6-7 Monaten oder noch früher erfolgte) besteht die Möglichkeit, dass das Kind auf eigene Gefahr gelassen wird, manchmal sogar unerträgliche Schmerzen im Rücken und im Unterleib.
  5. Ultraschall wird viel häufiger durchgeführt.
  6. Hausgeburt ist in diesem Fall absolut kontraindiziert.

Die spätere Konzeption erfolgt nach einer solchen Operation, desto erfolgreicher und sicherer wird das Tragen des Babys und die Entbindung selbst sein. Es ist notwendig zu verstehen, dass es in diesem Fall besser ist, nach 5 Jahren schwanger zu werden (sofern das Alter es erlaubt), damit die Narbe endgültig heilt und der Uterus allen Belastungen standhalten kann, die er erleiden muss.

Sonderfälle

Das Leben ist so unvorhersehbar, dass selbst der Klügste und Kluge nicht alles voraussehen kann. Besonders wenn es sich um den weiblichen Körper handelt. Oft werden nach der COP Sonderfälle der Schwangerschaft diagnostiziert, die einen professionellen medizinischen Ansatz und eine wachsame Aufmerksamkeit der Frau erfordern.

  • Zwei Polizisten in einer Reihe

Wenn die Schwangerschaft nach dem zweiten Kaiserschnitt auftritt, bereiten Sie sich erneut auf die Operation vor. Diejenigen, die in solchen Fällen auf natürliche Weise zur Welt kommen, sind gering, und Komplikationen werden fast nie vermieden. Das Bindegewebe an der Narbenstelle verliert an Elastizität, so dass der Uterus während der Entbindung der Belastung nicht standhält. In diesem Fall kann die Operation früher ausgeführt werden.

  • Drei Polizisten in einer Reihe

Wenn Sie nach 3 Kaiserschnitten eine Schwangerschaft haben, rechnen Sie nicht mit einer natürlichen Geburt. Außerdem wird der Arzt Sie in den letzten Wochen angesichts der wiederholten Narbenwiederholung bitten, sich hinzulegen, um zu retten. Das Risiko ist zu groß, dass der Uterus eine solche Belastung nicht zum vierten Mal aushält und platzt, wenn das Gewicht des Babys zunimmt. Bei der Beobachtung des Zustands von Fötus, Mutter und Narbe kann der Frauenarzt entscheiden, die Operation etwas früher durchzuführen. Gleichzeitig erlaubt es die moderne Medizin, die Risiken zu minimieren.

  • Vielfalt

Es gibt häufig Fälle, in denen nach einem Kaiserschnitt Zwillinge in der Schwangerschaft diagnostiziert werden, und in diesem schwierigen Fall darf auch die junge Mutter nicht zur Welt kommen, da der Uterus diese Schwere nicht aushält. Besonders wenn es drei (vier, fünf usw.) Föten im Mutterleib gibt. Während der gesamten Schwangerschaft müssen Sie ständig unter ärztlicher Aufsicht stehen, einen ständigen Ultraschall durchführen und in den letzten Perioden müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Der Kaiserschnitt ist eine schwere Bauchoperation, die den Verlauf der natürlichen Geburt stört, so dass dies keine Konsequenzen haben kann. Wenn die Schwangerschaft dann zu früh kam oder durch einige Prozesse kompliziert wurde, können wiederholte chirurgische Eingriffe nicht vermieden werden. Zumindest in den meisten Fällen rettet es Leben. Obwohl bei normaler Geburt eine Frau sich selbst gebären kann, das heißt natürlich.

Legende oder Tatsache? Es gibt eine Meinung, dass sich die Re-Schwangerschaft nach der KS häufig als vielfach erweist. Es gibt jedoch keine genauen statistischen Daten dazu, aber eine wissenschaftlich ähnliche Tatsache wird nicht bestätigt oder erklärt.

Geburt: natürlich oder wieder operativ?

Streitigkeiten darüber, ob die nächste Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt operativ enden wird, klingen nicht ab. Oder sind normale, natürliche Geburten möglich? Alles hängt vom Gesundheitszustand der jungen Mutter, dem Verlauf der Schwangerschaft und der Zeit (Monate, Jahre) nach dem chirurgischen Eingriff ab.

Natürliche Geburt ist erlaubt:

  • wenn nach dem Kaiserschnitt mindestens 2 Jahre vergangen sind (noch mehr)
  • bei schwerer Krankheit der Mutter,
  • wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen und Pathologien vergangen ist,
  • Kurzzeitschwangerschaft nach dem zweiten Kaiserschnitt, wenn sie keine Zeit hatten, um die Frau auf die Operation vorzubereiten,
  • mit der richtigen Präsentation des Fötus,
  • Wenn die Schwangerschaft ein Jahr nach dem Kaiserschnitt auftritt, der Zustand der Narbe jedoch keine Zweifel bei den Ärzten hervorruft (die Heilungsrate ist bei allen unterschiedlich), können Frauen alleine gebären, was jedoch nur in 30% der Fälle der Fall ist Dass Sie bereits 8-9 Monate nach der Operation ein Baby bekommen, wird Ihnen höchstwahrscheinlich eine Unterbrechung angeboten.

Die Operation ist wieder unvermeidlich, wenn:

  • eine frühe Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt (etwa 1 bis 11 Monate), in der die Narbe nicht geheilt ist - in diesem Fall werden Sie mit dem Abbruch der Schwangerschaft (medikamentös oder instrumental) oder, falls Sie das Baby verlassen möchten, erwartet Kaiserschnitt, wenn Sie es vor dem Fälligkeitsdatum liefern,
  • Die Mutter hat chronische, schwere, unbehandelte Krankheiten, die die medizinischen Indikationen für die Operation darstellen.
  • Pathologie der Schwangerschaft (abnorme Darstellung des Fötus, der Plazenta usw.),
  • Alter nach 30 Jahren
  • die dritte Schwangerschaft nach zwei Kaiserschnitten wird definitiv ausschließlich mit der Operation enden, da in diesem Fall die Gefahr eines Bruchs der Gebärmutterwände maximal ist,
  • pathologisch lange Narbenheilung unter dem Einfluss einiger Faktoren (Genitalinfektionen, ungesunder Lebensstil, körperliche Aktivität),
  • wenn während der vorherigen KS ein Längsschnitt der Gebärmutterwand gemacht wurde,
  • Es werden mehrere Babys gleichzeitig erwartet.

Bei Bedenken hinsichtlich des Lebens der Mutter oder des Kindes sind die Meinungen der Ärzte fast immer eindeutig: Eine geplante Operation wird durchgeführt. Wenn keine Komplikationen zu erwarten sind, gibt es keine Pathologien, Gynäkologen, Geburtshelfer, Neonatologen begrüßen nur die natürlichen Ergebnisse der Ereignisse und bieten alle nötige Unterstützung.

Heute überrascht eine zweite Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt nicht, wenn dies auf Anraten von Ärzten geplant wurde. Nur in diesem Fall können Komplikationen vermieden werden. In anderen Situationen muss die Frau die gesamte Verantwortung verstehen, die sie übernimmt, nachdem sie mehrere Jahre nach der COP keine Unterbrechung gehabt hat. Es gibt Chancen für ein erfolgreiches Ergebnis in dieser Position, aber sie sind minimal. Eine glückliche Lieferung kommt sehr selten vor und ist die Ausnahme, nicht die Regel.

Wir sind in sozialen Netzwerken

In den letzten Jahrzehnten gab es eine Tendenz, die Indikationen für die operative Lieferung auszuweiten.

Darüber hinaus plant mehr als die Hälfte der Frauen, die operiert wurden, um Myomknoten zu entfernen, eine Schwangerschaft.

In diesem Zusammenhang werden Fragen zum Management schwangerer Frauen dieser Risikogruppe immer wichtiger.

Wie wird ein Kaiserschnitt durchgeführt?

Um die Besonderheiten und Risiken der Behandlung schwangerer Frauen nach dem Kaiserschnitt zu verstehen, ist es notwendig, den Verlauf der Operation zu verstehen.

  • Die erste Stufe ist die Dissektion der vorderen Bauchwand.

Schichten: Haut, Unterhaut, Aponeurose, Muskelstratifizierung, Peritoneum parietal. И только после всех этих слоев осуществляется доступ в брюшную полость.

  • Самым ответственным этапом является проведение разреза на матке.

Es wird normalerweise wie folgt durchgeführt: Die Gebärmutterwand im unteren Segment wird mit einem Skalpell eingeschnitten, wonach der Chirurg mit den Zeigefingern den Schnitt fortsetzt.

Ein solcher Zugang ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass das Risiko einer Beschädigung der Gefäßbündel entlang der Gebärmutterkante minimal ist. Bei einem Körperschnitt wird der Uterus der Länge nach geschnitten.

  • Dann wird das Fötus vorsichtig aus der Gebärmutter herausgezogen.

Danach erfolgt die manuelle Trennung der Plazenta. Reste von Plazentagewebe werden mit einer Kürette entfernt.

  • Vor dem Nähen der Gebärmutterwand muss sichergestellt werden, dass der Blutabfluss voll ist. Dazu müssen Sie die Öffnung des Gebärmutterhalskanals überprüfen.
  • Nähen der Gebärmutter.

Die ordnungsgemäße technische Umsetzung dieser Betriebsphase beeinflusst die zukünftige Prognose weitgehend. Derzeit wird Nahtmaterial bevorzugt - Vicryl. Es ist sehr langlebig, da es aus mehreren gewebten Fäden besteht und auch ein resorbierbares Material ist. Die Zeit der vollständigen Resorption reicht von 60 bis 90 Tagen, was für die Anreicherung der Gebärmutterwände ausreichend ist.

  • Nach der Revision der Bauchorgane erfolgt das sequentielle Nähen aller Schichten in umgekehrter Reihenfolge.

Merkmale der Narbenbildung im unteren Segment

  • Es ist bewiesen, dass der Regenerationsprozess beim Zugriff auf das untere Segment viel schneller abläuft.

Dies liegt an der Tatsache, dass der Schnitt parallel zu den Muskelfasern verläuft, was bedeutet, dass die meisten glatten Muskelzellen ihre Unversehrtheit und somit die Funktionalität behalten.

  • Außerdem ist der Heilungsprozess aufgrund der guten Durchblutung in diesem Bereich schneller und besser.
  • Ein weiteres Argument für den Zugang im unteren Segment ist die Besonderheit der Uteruskontraktion in der postpartalen Periode.
  • Die Involution (umgekehrte Größenreduktion) des Uterus findet so statt, dass der Bereich des unteren Segments fast vollständig reduziert wird, was bedeutet, dass die Fläche der Narbe merklich reduziert wird.
  • Regenerationsprozesse im Bereich der Naht finden in der Regel innerhalb von 3 Monaten statt.

"Das Narbenphänomen" nach dem korporalen Kaiserschnitt

Bei Längszugang treten völlig unterschiedliche Prozesse auf. In diesem Bereich ist die Blutversorgung viel schlechter. Außerdem werden mit diesem Schnitt große Mengen an Muskelzellen präpariert, was zu einer deutlichen Abnahme der Kontraktilität der Gebärmutter führt.

Darüber hinaus wurde bewiesen, dass nach und nach der Operation der Nahtbereich des Narbengewebes allmählich fast vollständig ersetzt wird. Dies bedeutet, dass bei einem Längsschnitt entlang der Naht praktisch keine Muskelzellen mehr vorhanden sind, fast eine Atrophie auftritt.

Dies ist das "Uterusnarbenphänomen" nach dem körperlichen Zugang. Nach längerer Zeit wird es nicht stärker. Der Grundsatz „je länger desto besser“ funktioniert hier nicht.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass bei diesem Zugang die Schwangerschaft früher als zwei Jahre nach der Operation geplant werden muss. Eine zu frühe Schwangerschaft ist auch gefährlich für das Risiko einer Gebärmutterruptur aufgrund einer defekten Narbe.

Daher ist der Prozess der Uterusregeneration nach dem Einschnitt in den Körper viel langsamer, schlechter, oft mit der Bildung einer Narbe inferior, und viele Jahre nach der Operation wird die Nahtstelle fast vollständig durch Bindegewebe repräsentiert.

Eine zweite Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt ist in 2-6 Jahren möglich. Viele Frauen vernachlässigen diese Regel und versuchen, innerhalb eines Jahres nach dem Kaiserschnitt schwanger zu werden. Für manche ist dies nicht geplant. Eine frühe Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt birgt Risiken, da die Gebärmutter noch nicht bereit ist, den Fötus wieder zu tragen.

Wie schnell wird die reproduktive Funktion nach der Operation wiederhergestellt?

Es ist kein Geheimnis, dass der Kaiserschnitt eine alternative Art der Entbindung ist, die von der Natur überhaupt nicht beabsichtigt war.

Diese Umgehung der physiologischen Vorgänge, die bei einer Frau während der Geburt auftreten, war in keiner Weise vorgesehen. Aus diesem Grund entstehen so genannte "Scheren".

Die Wiederherstellung der reproduktiven Funktion des Körpers erfolgt viel früher, als es in der Praxis implementiert werden kann.

Zum Beispiel kann die erste Menstruation (und damit die Wiederherstellung des Menstruationszyklus mit möglichem Eisprung) bei Stillstand bereits 2 Monate nach der Operation erfolgen.

Die Naht an der Gebärmutter ist zu diesem Zeitpunkt jedoch völlig „nicht bereit“ für die Dehnungsprozesse des Myometriums während des Beginns der Schwangerschaft. Natürlich ist es nicht möglich, unmittelbar nach dem Kaiserschnitt schwanger zu werden, da die reproduktive Funktion des Körpers Zeit benötigt, um sich zu erholen. Trotzdem können die Eierstöcke bereits 40-50 Tage nach der Operation mit dem Eisprung beginnen.

Die Verbindung von Eisprung und Stillzeit

Wenn eine Frau ihr Baby stillt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft viel geringer. Da der Laktationsprozess zur Unterdrückung des Eisprungs führt.

Während Sie stillen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten: Die Fütterung sollte alle 3-4 Stunden in regelmäßigen Abständen erfolgen.

In einer solchen Situation nimmt die Wahrscheinlichkeit eines Eisprungs ab. Aber Hoffnung nur fürs Stillen ist unmöglich. Bei Frauen nach einer Operation ist der frühe Beginn der Schwangerschaft sehr gefährlich, daher wird die Verwendung von Verhütungsmethoden empfohlen.

Wie viel kannst du nach dem Kaiserschnitt schwanger werden?

Der optimale Zeitraum für den Beginn der Schwangerschaft wird als Zeitraum von 2 Jahren nach der Operation angesehen.

Diese Zeit wurde aus vielen Gründen gewählt: In 2 Jahren findet die endgültige Bildung der Narbe an der Gebärmutter statt, außerdem hat der Körper der Frau Zeit, sich zu erholen.

Dieser Zeitraum ist mit einer gewissen Marge definiert, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine vor diesem Datum eingetretene Schwangerschaft der Kündigung unterliegt. Der Hauptfaktor für das Ergebnis der Schwangerschaft ist die Beurteilung der Lebensfähigkeit der Narbe. Mit anderen Worten, wenn eine ungeplante Schwangerschaft erforderlich ist, um einen individuellen Ansatz anzuwenden. Wie lange nach einem Kaiserschnitt können Sie schwanger werden?

Wenn die Schwangerschaft ein Jahr nach der Operation im unteren Uterus-Segment (mit einem zufriedenstellenden Narbenzustand) aufgetreten ist, hat eine solche Frau im Allgemeinen hohe Chancen, das Baby sicher zu tragen.

Anders sieht es bei dem korporalen Kaiserschnitt aus. Normalerweise reicht ein Jahr nicht aus, um eine starke Narbe zu bilden. Daher wird in dieser Situation die Entscheidung über die Erhaltung der Schwangerschaft auf der Grundlage von Methoden zur Beurteilung der postoperativen Naht getroffen.

Was tun, wenn eine Frau nach 6 Monaten nach dem Eingriff schwanger wurde?

Wenn eine Schwangerschaft sechs Monate nach dem Kaiserschnitt auftrat, sollte diese Situation sehr ernst genommen werden. Diese Schwangerschaft muss unter strenger Überwachung des Nahtzustands der Gebärmutter aufrechterhalten werden. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Frau im Voraus nach 35 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Was ist zu tun, wenn eine Schwangerschaft 2 Monate nach dem Kaiserschnitt auftritt?

Eine Schwangerschaft nach 2 Monaten unterliegt strikt einer Unterbrechung, da das Risiko für Komplikationen extrem hoch ist. 2 Monate reichen nicht aus, um eine Narbe an der Gebärmutter zu bilden.

Ein derart strenger Ansatz zur Erhaltung der Schwangerschaft nach einer Operation ist auf die Gefahr für die Mutter und in einigen Situationen - auf den Anschein einer echten Bedrohung ihres Lebens zurückzuführen. Gebärmutterbruch ist die dringendste (unmittelbare) Situation in der Geburtshilfe. Das Volumen des Blutverlusts in Sekunden erreicht das gesamte zirkulierende Blutvolumen im Körper einer Frau!

Sollte man dann sagen, dass der Schweregrad des Arztes in der Schwangerschaft, der nach einer Operation in einer unzulässigen frühen Phase auftrat, genau auf die Frau zurückzuführen ist?

Besondere Aufmerksamkeit verdient in dieser Situation die Methode der Abtreibung.

Keine der Abtreibungsmethoden ist sicher. Jede Technik hat ihre Nachteile.

  • Am gefährlichsten ist die klassische Operationsmethode, die Wahrscheinlichkeit einer Perforation der Gebärmutter ist Kürette (insbesondere bei Endometritis).
  • Ein medizinischer Abbruch birgt auch ein Risiko, da der Uterus mit einer Narbe weniger reduziert werden kann, was bedeutet, dass das befruchtete Ei nicht immer eliminiert (entfernt) wird. Darüber hinaus können Arzneimittel, die bei medizinischen Abtreibungen verwendet werden, auch eine Nahtabweichung verursachen.
  • Vakuumabsaugung ist das "geringere Übel", aber diese Methode ist auch nicht sicher.

In Anbetracht aller Risiken einer frühen Schwangerschaft nach der Operation sowie der Gefahr eines Abbruchs wird die Verwendung von Verhütungsmitteln in dieser Kategorie von Frauen als notwendig erachtet.

Es ist bevorzugt, entweder Barrieremethoden (Kondome) oder Hormonarzneimittel zu verwenden, die während der Stillzeit zugelassen sind (Charozetta, Lakinet, Eksklyuton).

Die Einhaltung des optimalen Zeitintervalls nach der Operation vor der gewünschten Schwangerschaft sowie der Einsatz von Methoden zur Beurteilung der Gebärmutternarbe verringern das Risiko möglicher Komplikationen erheblich. Eine günstige Schwangerschaft und sorgfältige Entbindung tragen zum Erhalt des Fortpflanzungspotenzials von Frauen bei.

Vorbereitung auf die Schwangerschaft

Wenn sich eine Frau, die sich einem Kaiserschnitt unterzogen hat, für ein zweites Kind entscheidet, muss sie sich an einen Geburtshelfer / Frauenarzt wenden. Er entscheidet, ob der Körper der Frau nun bereit ist, ein gesundes Kind wieder herauszunehmen und es sicher herzustellen.

Wenn die Operation mit genitalen Infektionen oder einem ungewöhnlichen Ort des Fötus in der Gebärmutter in Verbindung gebracht wurde, ist die Planung einer zweiten Schwangerschaft kontraindiziert.

Es ist ratsam, eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt in etwa drei Jahren zu planen.

Je länger die Zeit nach der Operation ist, desto höher ist der prozentuale Anteil, um solche Effekte wie einen Plazentabefall im dritten Trimenon und seine geringe Lage aufgrund einer frischen Narbe zu vermeiden.

Eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt erfordert eine gründliche Vorbereitung. Vor der Planung einer zweiten Schwangerschaft ist ein Schutz mit Antibabypillen und Barrierekontrazeptiva erforderlich. Lesen Sie mehr über Verhütungsmethoden →

Der Uterus muss zurückgehalten werden, damit das Muskelgewebe wiederhergestellt wird, und die zweite Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt verläuft sicher, nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind.

Nach einem Kaiserschnitt muss eine Frau fünf Grundregeln einhalten:

  1. Etablierter Schlafmodus, in dem die Anzahl der Ruhezeiten mindestens neun beträgt.
  2. Gehen auf der Straße, die die Regeneration des Gewebes fördern. Vierzig Minuten am Tag ist die beste Option.
  3. Eine Diät, die Vitamine und Lebensmittel enthält, die reich an Eisen, Phosphor, Kalium und Kalzium sind.
  4. Nach einem Kaiserschnitt müssen die Presse und die Rückenmuskulatur trainiert werden. Es kann Yoga oder Schwimmen sein. Bewegung hilft den Muskeln, sich schneller zu erholen.
  5. Ein monatlicher Besuch bei einem Geburtshelfer / Frauenarzt sollte zur Gewohnheit werden. Ein Fachmann hilft mit professioneller Beratung und beurteilt den Gesamtzustand des Körpers.

Frauen, die eine Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt planen, bevor sie ein zweites Kind bekommen, müssen auf versteckte Infektionen getestet werden.

Die werdende Mutter sollte sich außerdem einer Ultraschalluntersuchung, einer Hysteroskopie (Screening mit einem Hysteroskop mit Diagnostik und gegebenenfalls einem chirurgischen Eingriff) unterziehen.

Die Hysterographie diagnostiziert den Zustand eines bestimmten Uterusbereiches und die Durchgängigkeit der Eileiter mit der Einführung eines Kontrastmittels, mit dem Sie ein Bild auf einem Röntgenbild erhalten können.

Re-Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft unmittelbar nach dem Kaiserschnitt gilt als gefährlich, da eine frühe Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt fast immer mit einem Bruch der Narbe endet. Dies liegt daran, dass der Uterus, der sich nach der ersten Geburt noch nicht erholt hat, einer so hohen Belastung nicht standhalten kann.

Aus diesem Grund empfehlen Experten die Planung einer Schwangerschaft nicht einmal ein Jahr nach dem Kaiserschnitt.

Während der Schwangerschaft sollte der Zustand der Narbe immer überwacht werden, um die Möglichkeit einer unabhängigen Entbindung zu gewährleisten.

Das Versagen der Narbe und der Bruch der Gebärmutter sind die Hauptgefahren, die eine Frau erwarten. Deshalb ist eine spätere Geburt zu Hause nach der Operation verboten.

Bereits in der 35. Schwangerschaftswoche wird eine Frau zur Konservierung in die Klinik gebracht, da möglicherweise Fruchtwasser vorzeitig ausgeschieden wird und weitere Probleme mit der Trennung der Plazenta auftreten.

Mögliche Komplikationen

Bei Einhaltung aller vorgeschriebenen Empfehlungen verläuft die Geburt sicher, auch wenn es sich bereits um die dritte Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt handelt. Komplikationen können jedoch auftreten.

Zum Beispiel kann ein Uterusriss entlang der Narbenlinie auftreten. Dies geschieht, wenn die Schwangerschaft früher als drei Jahre nach der ersten Geburt eingetreten ist.

Symptome einer Gebärmutterruptur können Übelkeit, Erbrechen, epigastrische Schmerzen und unerträgliche Schmerzen bei Kontraktionen sein. Gebärmutterbruch ist vollständig und unvollständig und tritt in einer der generischen Perioden auf. Manchmal erscheint es nach der Geburt. Uterusruptur ist mit einem Anstieg der Plazenta und der anschließenden Unfähigkeit des Endometriums im Bereich der Narbe verbunden, um eine Befestigung zu gewährleisten.

Die Plazenta ist in solchen Situationen vergrößert, möglicherweise verdickt oder umgekehrt dünner. Wenn die Plazenta vollständig an der Uteruswand haftet, kommt es zu keiner Blutung. Die spontane Trennung des eigenen Bettes kann dies provozieren.

Der meiste Blutverlust kann nur durch chirurgisches Sondieren ausgeschlossen werden. Wenn ein solches Verfahren nicht durchgeführt wird, stirbt die Frau in der Arbeit an Blutungen. Eine solche Komplikation ist jedoch selten.

Einige Nähmerkmale beim ersten Kaiserschnitt führen zwangsläufig zu Inkontinenz in den ersten Monaten nach der Geburt, einem Prolaps der Gebärmutter. Lesen Sie mehr: Stiche nach dem Kaiserschnitt →

Ist eine natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt möglich?

Zwischen 25 und 33 Wochen der Schwangerschaft bestimmt ein Spezialist die Art der Geburt einer Frau. Jede dritte werdende Mutter kann nach der chirurgischen Geburt selbstständig gebären.

Geburtshelfer erlauben jedoch eine unabhängige Entbindung nur, wenn die Naht am Uterus mehr als vier Millimeter dick ist.

Daher wird einer Frau zunächst eine Nahtuntersuchung verordnet. Die Geburt erfolgt ohne Stimulation, um das Genitalorgan intakt zu halten.

Wiederholte Operationen sind in folgenden Fällen erforderlich:

  • eine zu frühe Schwangerschaft erlaubte es dem Kind, bis zum Geburtsvorgang zu bleiben, aber die Naht heilte nicht bis zum Ende.
  • Frau über 30 Jahre alt
  • korporaler Kaiserschnitt durchgeführt - wenn der Schnitt vom Busen bis zum Nabel gemacht wird,
  • Es gibt eine niedrige Position der Plazenta oder ihres Zuwachses.

Bei einer natürlichen Geburt nach einem Kaiserschnitt sollte ein Spezialist den Herzschlag des Fötus ständig mittels Kardiotokographie überwachen.

Wenn das Kind einen Herzschlag hat, deutet dies auf Probleme mit der Narbe hin. Wenn die Narbe während des Geburtsvorgangs dünner wird, steigt der Uteruston an, die Kontraktionen werden schmerzhaft. Der Fötus leidet an Sauerstoffmangel, was zu einem unregelmäßigen Herzschlag des Kindes führt.

Es ist wichtig, das Gewicht des Kindes zu kontrollieren - es sollte nicht zu groß und schwer sein.

Bei Mehrlingsschwangerschaften ist die alleinige Geburt streng verboten.

Die werdende Mutter sollte darauf vorbereitet sein, dass Schmerzmittel nicht injiziert werden, um bei unvorhergesehenen Umständen den Bruch der Gebärmutter rechtzeitig zu verhindern. Wenn die Geburt verspätet ist und das Kind nicht alleine ausgehen kann, ist der Arzt verpflichtet, eine Operation durchzuführen.

Unabhängige Wehen nach zwei Kaiserschnitten ist ein Risiko, bei dem die werdende Mutter verstehen muss, dass der Uterus durch zwei Operationen verdünnt wird.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Genitalorgan den dritten, insbesondere natürlichen, Gattungen nicht standhält, beträgt mehr als 75%. Studien von führenden Frauenärzten belegen, dass die Geburt eines Kindes nach zwei Kaiserschnitten selbst bei einer hohen Regenerationsfähigkeit und einer vollständig verheilten Narbe zum Tod der Mutter oder zu Geburtsschäden des Kindes führen kann.

Psychologisches Training

Frauen, die es geschafft haben, die natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt zu übertragen, argumentieren, dass der Prozess mit der richtigen Stimmung einfacher ist. Wenn Sie eine natürliche Geburt als lang erwartete Veranstaltung betrachten, scheinen die Schmerzen nicht so stark zu sein.

Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle sollten besonders auf die psychologische Seite achten, um die Tatsache zu akzeptieren, dass sie ohne Schmerzmittel gebären müssen.

Vertrauensvolle Beziehungen zu einem Arzt vermitteln Vertrauen und lindern das Angstgefühl für das Kind.

Für die zukünftige Mutter ist es äußerst wichtig, Angehörige zu unterstützen. Daher verbieten Ärzte nicht, dass sich Familienangehörige jederzeit in der Nähe des Patienten aufhalten. Wenn eine Frau von Unterstützung und Liebe umgeben ist, ist die Schwangerschaft in den meisten Fällen erfolgreich.

Natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt - ein häufiges Phänomen. Die Vorbereitung auf die zweite oder dritte Geburt ist der wichtigste Schritt, der die weitere Entwicklung der Schwangerschaft und die Dauer der bevorstehenden Geburt bestimmt.

In allen drei Trimestern ist es wichtig, das Kind zärtlich zu behandeln, um seine körperliche und psychische Gesundheit zu schützen. Однако следует взвесить все «за» и «против», прежде чем принимать решение о естественных родах и не отчаиваться, если придется прибегнуть к кесареву сечению во второй раз.

Автор: Валентина Широкова,
специально для Mama66.ru

Когда можно снова рожать после кесарева

Ограничение на новые роды связано прежде всего с рубцом, который образуется на матке после операции. Минимальный срок его заживления — 1,5 года. Оптимально, когда роды начинаются не ранее чем через 2 года.

Die Ärzte geben heute einen optimistischen Ausblick. Wenn eine Frau nach 2 Jahren schwanger wird, ist dies eine normale Periode, aber die Entbindung erfolgt eher durch einen Kaiserschnitt. Wenn eine Schwangerschaft nach 3 Jahren nach dem Kaiserschnitt auftritt und keine anderen Kontraindikationen für eine Frau vorliegen, ist die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Geburt hoch.

Merkmale der Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt

Wenn seit der letzten Geburt mehr als ein Jahr vergangen ist, wird die Schwangerschaft normal fortgesetzt, und es darf keine Unannehmlichkeit in Verbindung mit der Narbe auftreten. Ziehen, manchmal ziemlich starke Schmerzen werden beobachtet, wenn seit der Operation weniger als 11 Monate vergangen sind.

Trotz des Fehlens von Manifestationen der Auswirkungen der Operation unterscheidet sich das Schwangerschaftsmanagement von der vorherigen:

  • Auftritte für den Frauenarzt sind wahrscheinlicher
  • Ultraschalldiagnostik wird auch häufiger durchgeführt
  • Eine frühzeitige Anmeldung ist unbedingt erforderlich
  • Alle Schwangerschaften werden nicht empfohlen, Gewichte um mehr als 2 kg zu heben.
  • Hausgeburt ausgeschlossen

Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn weniger als ein Jahr seit der letzten Geburt vergangen ist, die Ärzte wahrscheinlich anbieten, eine neue Schwangerschaft zu unterbrechen. Da der Uterus keine Zeit zur Genesung hatte und nicht geheilt werden konnte, wird der Uterus die neue Belastung nicht tragen, die an der Stelle der Naht mit einem Bruch regt. Und es ist gefährlich für das Leben nicht nur des Fötus, sondern auch der Frauen.

Narben - Normen, Konsistenzzeichen, Bruchsymptome

Eine der Hauptuntersuchungen vor der Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt ist die Ultraschalluntersuchung des Zustands der Narbe, bei der die Lebensfähigkeit der Narbe bestimmt wird.

Furchtbarkeit des Pansens bedeutet, dass sich die Wand- und Muskelfasern erholt haben, sich bei Kontraktionen zusammenziehen können, der Uterus wird neuen Dehnungen standhalten.

Dieses Symptom wird durch folgende Kriterien für den Zustand der Narbe bestimmt:

  • glatte Konturen
  • das Fehlen von Hohlräumen
  • Dicke entsprechend der Schwangerschaftszeit:
    • vor der Konzeption - mindestens 3 mm
    • in 32–33 Wochen - 3,5 mm,
    • in 37–38 Wochen - nicht weniger als 2 mm.

Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt nach einem Kaiserschnitt

Die erste und gefährlichste Komplikation während der Schwangerschaft und des Geburtsvorgangs ist die Narbenruptur. Dies ist ein Zustand, der sowohl das Leben der Mutter als auch des Kindes bedroht, und die einzige Hilfe ist ein Notfall-Kaiserschnitt. Während der Operation wird die Lücke genäht. In extremen Fällen wird der Uterus entfernt, wenn der Bereich der Läsion zu groß ist. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig den Beginn der Lücke zu bestimmen, wenn es während der Schwangerschaft passiert ist, und ins Krankenhaus zu gehen.

Am Anfang der Bruchnarbe deuten die folgenden Symptome an:

  • fühlbare Uterusspannung
  • starke Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum,
  • manchmal Übelkeit und Erbrechen,
  • starke Kontraktionen ohne klare Periodizität,
  • das Auftreten von Blutungen.

Die folgenden Zeichen zeigen die aufgetretene Lücke an:

  • sehr starke Schmerzen
  • starker Ausfluss mit Blut
  • Beendigung der Kontraktionen
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Blutdruckabfall.

Neben dem Bruch der Narbe können weitere Komplikationen während der Schwangerschaft nach der ersten Geburt durch einen Kaiserschnitt auftreten:

  • fetale Hypoxie - schwere Pathologie durch unzureichende Blutversorgung,
  • Plazentainsuffizienz
  • Anomalien der Lokalisation und Anhaftung der Plazenta: Präsentation, Dichte, Zuwachs, Einwachsen, Keimung, gering,
  • drohende Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Angesichts der hohen Risiken während der Schwangerschaft nach einer Kaiserschwesterfrau wird empfohlen, ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen, und bei Verdacht einen Arzt aufsuchen.

Schwangerschaft von Zwillingen nach dem Kaiserschnitt - Merkmale, Risiken

Die Sorge um die Schwangerschaft und die Geburt von Zwillingen nach dem Kaiserschnitt sind begründet. In der Tat ist die Narbe doppelt belastet.

In der Regel wird die gesamte Schwangerschaft von der Diagnose einer Unterbrechungsgefahr begleitet, und Ärzte müssen häufiger besucht werden. In diesem Fall ist dies jedoch eine notwendige Vorsichtsmaßnahme.

Wenn der Arzt über einen Zeitraum von 32–33 Wochen eine starke Ausdünnung der Narbe feststellt, kann der Frau ein Krankenhausaufenthalt zur Überwachung des Zustands angeboten werden. Im Krankenhaus wird der Arzt mit Hilfe des täglichen Ultraschalls die Dynamik der Ausdünnung der Narbe überwachen, um den Kindern einerseits das Wachstum möglichst lange zu ermöglichen und andererseits bei einer Rupturgefahr rechtzeitig zu reagieren.

Unter diesen Bedingungen wird der Arzt fast immer einen geplanten Kaiserschnitt anbieten. Diese Operation wird für einen Zeitraum von 37 bis 38 Wochen durchgeführt. Während Notfall kann in 34 Wochen und sogar noch früher gemacht werden. Während der Operation wird ein Schnitt entlang der Narbenlinie mit Dissektion des Bindegewebes gemacht.

Gleichzeitig kommt es vor, dass sich zwei Narben an der Gebärmutter bilden. Das sagt der Geburtshelfer-Gynäkologe der höchsten Kategorie, Raisa Vladimirovna Zyablikova, dazu:

Wenn Sie den Kaiserschnitt korrekt durchführen, müssen Sie die Stelle der alten Narbe an der Gebärmutter finden und einen Schnitt machen. Exzise oder Nicht-Exzise hängt davon ab, wie sehr die Kanten der Narbe nach der Extraktion des Kindes aussehen. Aber nicht alle Ärzte folgen diesem Ansatz. Und manchmal sehen wir, dass nicht eine Narbe in der Gebärmutter ist, sondern zwei. Die Schwangerschaft wird jedoch sicher geerntet.

Zyablikova R.V., Geburtshelfer-Frauenarzt der höchsten Kategorie, Chefarzt der Klinik

Je kürzer die Lieferzeit, desto schwächer werden die Krümel. Bei der Auswahl eines Entbindungsheims sollte eine Mutter, die Zwillinge erwartet, auf die Bedingungen für die Wiederbelebung und das Stillen von Babys achten.

Wie oft nach einem Kaiserschnitt kannst du gebären?

Vor nicht allzu langer Zeit gab es Einschränkungen bei der Anzahl der nachfolgenden Lieferungen nach einem Kaiserschnitt. Daher wurde empfohlen, sich auf zwei Kinder zu beschränken, da angenommen wurde, dass die Narbe mehreren Einschnitten nicht standhalten würde.

Wie bereits erwähnt, hat die Geburtshilfe in den letzten Jahren einen großen Schritt nach vorne gemacht. Deshalb kann eine Frau nach einem Kaiserschnitt so viele Kinder haben, wie sie möchte. Vorausgesetzt, es gibt keine anderen Gegenanzeigen und gesundheitliche Probleme.

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Schwangerschaft nach der Operation ist die Aufrechterhaltung des Zeitraums von 2-3 Jahren. Dies gilt auch für Abtreibungen: Zwei Jahre nach dem Kaiserschnitt dürfen sie nicht auftreten.

Schwangerschaft 10 Jahre nach dem Kaiserschnitt - zehn ist besser als eine

Zweifellos gilt für die Narbe nach dem ersten Kaiserschnitt, je größer der Zeitunterschied zwischen den Gattungen ist, desto besser.

Gleichzeitig ist jedoch zu bedenken, dass eine Frau während einer wiederholten Schwangerschaft nach längerer Zeit aus einem Grund, der nach der ersten Operation nicht auf die Narbe zurückzuführen ist, auf einen geplanten Kaiserschnitt verwiesen werden kann, aber das Alter berücksichtigt. Denn je älter die Frau ist, desto mehr "Gepäck" akkumulierter chronischer Erkrankungen und desto häufiger treten Komplikationen während der Schwangerschaft und während der Geburt auf.

Das Feedback eines Forumsbesuchers zur Schwangerschaft im Internet bestätigt dies:

Ich habe 10 Jahre nach dem ersten Kaiserschnitt. Das Ergebnis ist ein Versagen der Nähte, wiederum ein Kaiserschnitt nach 36 Wochen. Sein Bauch tat weh - sein Kopf ruhte gegen den alten Stich und den Prokedar. Sie müssen nur näher bei sich sein, um pünktlich ins Bett zu gehen, usw. Und alles wird gut.

@ UTA @

https://www.u-mama.ru/forum/waiting-baby/pregnancy-and-childbirth/176805/index.html#mid_4199232

Warum tritt die Schwangerschaft nicht nach dem Kaiserschnitt auf?

Wir reden oft darüber, wann Sie nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger werden können. Es kommt aber auch vor, dass die Empfängnis eines Kindes nicht funktioniert. Lassen Sie uns überlegen, ob die durchgeführte Operation die spätere Konzeption beeinflusst und wie dieser Effekt minimiert werden kann.

Nachfolgende Probleme werden von den folgenden Faktoren beeinflusst.

  1. Endometriose. Dies ist eine pathologische Proliferation von Endometriumzellen. Diese Zellen lassen sich während der Operation, die ein Kaiserschnitt ist, sehr einfach in untypische Schichten bringen. Die Auswirkung der Endometriose auf die nachfolgende Konzeption ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:
    • Endometriose führt zu Veränderungen der Eigenschaften der Eizelle, die ihre Entwicklung behindern und zum Absterben der Eizelle führen,
    • Diese Krankheit geht mit Adhäsionen in den Eileitern einher, was das "Treffen" des Eies mit der Samenzelle erheblich erschwert und die Empfängnis nahezu unmöglich macht.
  2. Adnexitis. Dies ist eine Entzündung der Anhängsel, die aufgrund von Blutungen häufig im Bereich der Naht auftritt. Diese Komplikation tritt bei der operativen Entbindung 8 bis 10-mal häufiger auf als bei einer natürlichen Geburt. Diese Krankheit wird im Gegensatz zur Endometriose erfolgreich behandelt. Die Gefahr ist eine chronische Erkrankung. Narben, die aufgrund einer Entzündung auftreten, verengen das Lumen in den Eileitern und machen es schwierig, das Sperma in das Ei einzudringen und es zu befruchten.
  3. Parameter. Diese Entzündung des Kreislaufgewebes ist oft eine Komplikation der unbehandelten postpartalen Endometriose. Es führt auch zu aktiven Verklebungen im Becken.

Prävention von Komplikationen, die zu Unfruchtbarkeit führen können, sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt und rechtzeitige Behandlung aufkommender Krankheiten. Dann werden die entzündlichen Prozesse, die in den frühen Stadien gestoppt werden, ein Minimum an Konsequenzen mit sich bringen und das Problem mit der Fähigkeit, ein Baby zu zeugen, wird Sie nicht beeinträchtigen.

Verhütungsmittel - wie zu wählen

Heutzutage ist die Wahl der Mittel und Methoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft enorm.

Die Methode des unvollständigen Geschlechtsverkehrs und die Kalendermethode, insbesondere in einem Zyklus, der nach der Schwangerschaft instabil war, sind keine wirksamen Methoden, daher werden wir sie in diesem Artikel nicht berücksichtigen.

Das erste, was mit dem aufgetretenen Verhütungsproblem getan werden muss, ist der Besuch eines Frauenarztes. Nur aufgrund der Merkmale Ihres Zustands, der Datenanalyse und der Informationen über den Verlauf einer Schwangerschaft kann er eine wirksame und vor allem sichere Methode wählen.

Mit einem Arzt können Sie sowohl die Form der Schutzmittel (Hormone, Intrauterinprodukte, Kondome, lokale Medikamente, Injektionen) als auch bestimmte Mittel wählen.

Wann beginnen, geschützt zu werden

Eine Frau, die ein Kind nicht stillt, sollte ab dem Zeitpunkt der Erneuerung sexueller Beziehungen vor ungewollter Schwangerschaft geschützt werden. Die Wahl der Mittel ist auch breit, wenn keine anderen Kontraindikationen vorliegen.

Bei den Müttern, die das Baby stillen, ist die Situation etwas komplizierter. Es geht um eine laktatorische Amenorrhoe - einen Zustand vorübergehender Unfruchtbarkeit aufgrund eines erhöhten Prolaktinspiegels.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Frau auch während des Stillens schwanger werden kann. Wenn zum Beispiel die Anzahl der Fütterungen abnimmt oder die Intervalle dazwischen größer sind (mehr als 3 bis 4 Stunden), sinkt der Prolaktinspiegel und die Frau kann wieder schwanger werden.

Selbst wenn eine Frau keine Menstruation mit ständigem Stillen hat und das Baby nichts anderes als Milch erhält, sollte es vor 6 Monaten geschützt werden.

Wenn die Mutter dem Kind eine Ergänzung oder sogar Wasser gibt, ist es erforderlich, ab 6 Wochen nach der Entbindung Verhütungsmethoden anzuwenden.

Schwangerschaftsabbruch mit Pillen nach dem Kaiserschnitt während des Stillens

Es kommt vor, dass eine Frau während des Stillens eine Schwangerschaft vor der für die Vernarbung der Naht erforderlichen Zeit entdeckt - 1 bis 11 Monate nach der Geburt. In diesem Fall wird dringend empfohlen, die Schwangerschaft zu beenden, da der nicht verheilte Uterus der Belastung nicht standhalten kann.

In diesem Fall sollte die Auswahl der Unterbrechungsmethode sehr sorgfältig erfolgen, da eine Frau ein Baby stillt.

Es gibt drei Haupttypen von Abtreibung - Medikamente, chirurgische Eingriffe und Vakuum.

Medizinische Methode der Abtreibung

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Studien durchgeführt, auf deren Grundlage Präparate abgeleitet wurden, die während des Stillens zugelassen sind.

  1. Medikamente, die Mifepriston enthalten. Bei Verwendung dieser Medikamentengruppe gelangt der Wirkstoff in minimalen Mengen in die Blutbahn. So können Sie mit dem Geld weiter stillen.
  2. Misoprostol Unterscheidet sich darin, dass es in geringen Mengen in die Muttermilch übergeht und schnell aus dem Körper der Mutter ausgeschieden wird. Während der Einnahme dieses Arzneimittels wird das Stillen für 5-7 Stunden unterbrochen.
  3. Gimeprost. Die Dauer der Einführung vom Körper einer Frau ist ein Tag, so dass das Stillen für 24 Stunden unterbrochen wird.

Der Verlauf der Einnahme von Medikamenten zur Abtreibung variiert in einem Zeitraum von 1,5 bis 3 Tagen. Um dem Baby höchstwahrscheinlich Schaden zuzufügen, wird empfohlen, das Stillen für 3 Tage zu unterbrechen.

Schwangerschaftsabbruch Chirurgie

Diese Art, eine ungewollte Schwangerschaft loszuwerden, ist traumatischer und gefährlicher, wird aber auch von jungen Müttern aktiv praktiziert.

Die Operation wird in Abhängigkeit von der Schwangerschaft und den medizinischen Parametern der Frau in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei Lokalanästhesie kann das Stillen kontinuierlich fortgesetzt werden. Bei Vollnarkose wird empfohlen, die Fütterung des Babys bis zum Ende der Arzneimittelwirkung zu unterbrechen.

Vakuumabbruch während des Stillens

Vakuum oder Mini-Abbruch erfolgt durch Absaugen der Eizelle mit einer speziellen Vakuumpumpe. Diese Operation wird nur bei kleinen Schwangerschaften durchgeführt: optimal - bis zu 5 Wochen, vielleicht - zwischen 6 und 12 Wochen.

Der Vakuumabbruch erfolgt durch eine spezielle Pumpe.

Diese Art der Befreiung von einer ungewollten Schwangerschaft wird nicht durchgeführt, wenn weniger als 6 Monate nach der Entbindung vergangen sind.

Der Eingriff dauert durchschnittlich 5 Minuten in Vollnarkose oder in örtlicher Betäubung. Anschließend befindet sich der Patient für mehrere Stunden in einem Krankenhaus zur Rehabilitation.

Nach einer Mini-Abtreibung wird einer Frau ein Antibiotika-Kurs verschrieben. Daher ist es unbedingt erforderlich, den Arzt über das Stillen zu informieren. Er wird die geeignete Therapie auswählen.

So dass die Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt kam und war eine Freude, Fristen einzuhalten, Verhaltensregeln sind notwendig. Und dann wird die Frau wieder das Glück der Mutterschaft wieder spüren können.

Wann können Sie nach der chirurgischen Entbindung schwanger werden?

In der Regel wird diese Frage von Paaren gestellt, die entweder Kinder im gleichen Alter haben wollen oder aus Altersgründen Angst haben, keine Zeit für ein anderes Kind zu haben.

Jedem ist klar, dass der Körper der Frau durch die Schwangerschaft schweren Belastungen ausgesetzt ist. Es ist auch möglich, dass die Moral der geburten Person einer weiteren Genesung bedarf. Das Wichtigste dabei ist jedoch, dass frühere Lieferungen durch Kaiserschnitt abgeschlossen wurden. Dies bedeutet, dass die Bauchhöhle und der Uterus beschädigt wurden, um das Kind zu entfernen, und später wurden Stiche angelegt, die eine vollständige Heilung erfordern. Bei dieser Heilung bildet sich auf der Muskelschicht des Uterus eine Narbe, die aus dichtem Bindegewebe besteht. Damit er einer neuen Schwangerschaft standhalten kann, müssen mindestens 12 bis 16 Monate vergehen, wenn er vollständig oder überwiegend aus Muskelgewebe gebildet wird. Daher kann etwa eine zweite Schwangerschaft einen Monat nach dem Kaiserschnitt nicht erfolgen.

Darüber hinaus sollte zunächst die Empfängnisverhütung angewendet werden, da das Abbruchverfahren höchst unerwünscht ist, da jede Dehnung der Gebärmutterwände zu Ruptur oder Entzündung führen kann. Insgesamt raten Experten von einer erneuten Schwangerschaft für einen Zeitraum von 2 bis 2,5 Jahren ab, wenn der Körper der Frau und die Narben an Bauch und Gebärmutter in einwandfreiem Zustand sind.

Merkmale der Schwangerschaft nach der Operation

Wenn nur Konzeption geplant ist, müssen Sie zuerst einen Frauenarzt aufsuchen. Ein Spezialist überprüft den Zustand der Narbe, den Hormonspiegel im Körper und die Fähigkeit der Frau, sich generell einer neuen Schwangerschaft zu unterziehen. Und erst danach wird der Arzt eine Entscheidung bezüglich der Neukonzeption treffen. Für den Fall, dass es erlaubt war, sollte verstanden werden, dass sich diese Schwangerschaft von der vorherigen unterscheidet. Es wird häufiger Untersuchungen und eine höhere Beobachtung des Schwangerschaftsverlaufs geben. Sobald eine Frau von der Schwangerschaft erfährt, sollte sie sich sofort beim Frauenarzt für Frauenheilkunde anmelden, wo sie Anweisungen für weitere Maßnahmen erhält. Zumindest ist dies eine Diät, eine rechtzeitige Ruhepause, die körperliche Anstrengung einschränkt. Von der letzten schwangeren Frau wird angegeben, sich auf zwei Mal stärker zu beschränken als bei der üblichen Schwangerschaft.

Wenn seit der letzten Schwangerschaft mehr als 5 Jahre vergangen sind, wird die nächste Schwangerschaft nicht anders sein, abgesehen von der Frage der unabhängigen Geburt. Aber im Falle einer Schwangerschaft einen Monat nach dem Kaiserschnitt oder sogar sechs Monate später wird der Arzt ihr raten, dies zu unterbrechen. Es wird sicherer für das Leben der Mutter sein, da die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs der Gebärmutter sehr hoch ist.

2 Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten für eine schwangere Frau getroffen werden, die ein zweites Mal schwanger wird? Mit allen Rezepten des Arztes und der Zeit, die erforderlich ist, um den Körper wiederherzustellen und die Narbe vollständig zu heilen, wird die zweite Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt höchstwahrscheinlich aufgelöst. In diesem Fall müssen nach der Konzeption einige Regeln beachtet werden:

  • Häufigere Ultraschallverfahren, die von einem Geburtshelfer / Gynäkologen ernannt werden.
  • Sorgfältige Beobachtung durch den Arzt und strikte Einhaltung der Empfehlungen bezüglich der Haltung des Fötus.
  • Отказ от физических нагрузок, способных вызвать нежелательные осложнения для беременности.

В процессе рождения ребенка, если он появляется естественным путем, врач будет наблюдать за состоянием его сердцебиения, и, как было сказано ранее, просматривать рубец после кесарева. Bei Komplikationen wird die Schwangerschaft mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs wieder behoben.

3 Schwangerschaft

Was die Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt angeht, wird dies als äußerst riskant angesehen, und kein Arzt, der sich um die Gesundheit der Patienten und das Leben der zukünftigen Kinder kümmert, wird einer natürlichen Geburt nicht zustimmen. Daher ist die dritte Operation unvermeidlich. Im Falle des Auftretens dieser Schwangerschaft werden zusätzlich zu allen erforderlichen Tests zwei Verfahren vorgeschrieben:

  1. Hysterographie Zur Durchführung wird ein Kontrastmittel in die Gebärmutterhöhle injiziert, danach wird Röntgen verwendet und der Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems bestimmt.
  2. Hysteroskopie Mit einem speziellen Gerät mit einer Videokamera durchgeführt, um den Status des Genitaltrakts und des Uterus von innen zu sehen.

Heutzutage ist die Schwangerschaft nach der COP bereits in der Reihenfolge der Dinge, aber was auch immer es ist, die Hauptsache ist, dass sie nach Erlaubnis des Geburtshelfer-Frauenarztes geplant und durchgeführt werden sollte. Nur dann können Sie sich auf Ihre Sicherheit und Ihr ungeborenes Kind verlassen.

Wie oft können Sie einen Kaiserschnitt durchführen?

In einigen Quellen finden Sie die folgende Aussage, dass die Anzahl der zulässigen Kaiserschnitte praktisch unbegrenzt ist. Es gibt zwar Fälle, in denen Frauen 7-8 oder mehr Operationen durchgemacht haben, aber ein solches Risiko kann kaum als berechtigt bezeichnet werden. Tatsache ist, dass nach jedem chirurgischen Eingriff der Bereich der Narbe und die Gebärmutterwand allmählich dünner werden. Wie in der Schwangerschaft und während der Geburt kann dieses Problem früher oder später zum Tod des Fötus oder sogar zum Tod der Mutter selbst führen. Daher kann die durchschnittliche Frau drei Kaiserschnitte besser einschränken.

Abhängig von den Körpermerkmalen können einige von ihnen nach drei KS nicht einmal ein viertes Kind zur Welt bringen, da das Genitalorgan bereits ungeeignet wird. Unter bestimmten Umständen kann einer Frau, die nach der letzten Schwangerschaft insgesamt drei Operationen unterzogen wurde, ein Sterilisationsverfahren angeboten werden. Diese Maßnahme ist notwendig, um ihre Gesundheit zu erhalten.

Chirurgische Liefermöglichkeiten

Je nach Arbeitsfortschritt und den während dieses Vorgangs während des Kaiserschnitts auftretenden Komplikationen können verschiedene Arten von Schnitten durchgeführt werden. Jeder von ihnen wird bestimmte Pflegemethoden und Heilungsdauer nach sich ziehen, die der Arzt mitteilen muss.

Vertikal Chirurgische Eingriffe werden als körperlich oder klassisch bezeichnet. Es wird sehr selten und nur in Notfällen durchgeführt: wenn die Frau starke Blutungen hat oder bei Fötus eine akute Hypoxie diagnostiziert wird. Die Folgen einer solchen Lieferung sind nicht schön, da sich die Narbe von der Schamzone bis zum Nabel erstreckt und in der Zukunft zur Verdichtung neigt.

Horizontal Es wird während einer geplanten Operation quer und oberhalb der Schamgegend durchgeführt. Seine Vorteile sind, dass der Einschnitt die Bauchhöhle nicht öffnet und in der natürlichen Hautfalte ausgeführt wird. Bedenkt man auch, wie die Wunde genäht wird, wird die Narbe nach einer Weile fast unsichtbar.

In 90% der Fälle erfolgt der Schnitt quer zur Gebärmutter. Er heilt gut und seine Tränen sind selten und nur, weil manche Frauen nach der Operation nicht immer Vorsichtsmaßnahmen treffen. Bei einem Längsschnitt wird die Gebärmutterwand geschwächt, und während der nächsten Schwangerschaft kann die Naht nach einem Kaiserschnitt platzen, so dass sie kaum benutzt wird.

Empfehlungen

Eine Frau, die nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger werden möchte, sollte Gewohnheiten entwickeln und bestimmte Regeln lernen. Somit schützt es sich und das ungeborene Kind vor möglichen katastrophalen Folgen. Die Liste der grundsätzlichen Empfehlungen zur Lagerung des Fötus und zur Vorbereitung auf diesen Prozess:

  1. Das ältere Kind nicht abholen. Dazu müssen Sie die Hilfe von Verwandten oder nahen Personen in Anspruch nehmen. Wenn das Alter des Kindes dies zulässt, können Sie es an die Unabhängigkeit gewöhnen.
  2. Regelmäßige Besuche in vorgeburtlichen Kliniken und zusätzliche Ultraschalluntersuchungen sowie Information des Arztes über jegliche Veränderungen im Körper.
  3. Nach der Geburt wird eine Frau für einige Zeit entdeckt, Lochia genannt. Sie müssen deren Art, Farbe, Menge überwachen und bei Abweichungen von der Norm sofort einen Arzt aufsuchen.
  4. Sie können keinen Kinderwagen oder andere schwere Gegenstände selbst tragen, wenn nötig, sollten Sie die Passanten um Hilfe bitten.
  5. Die gefährlichste Periode der Schwangerschaft ist das dritte Trimester. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Fötus aktiv an Gewicht zuzunehmen und im Mutterleib aktiv zu sein. Daher müssen Sie auf Ihre Gefühle aufmerksamer sein, und wenn der Arzt der Frau, die sich in Wehen befindet, rät, ins Krankenhaus zu gehen, sollten Sie besser auf ihn hören.
  6. Wenn nach der Operation ein Verband zum Wiederherstellen der Figur verwendet wird, muss sichergestellt werden, dass der Körper von Zeit zu Zeit von ihm ruht. Daher müssen Sie das Gerät entfernen, bevor Sie zu Bett gehen, und den Rest der Zeit alle drei Stunden. Somit werden die Muskeln der Gebärmutter und des Bauches unabhängig voneinander wiederhergestellt, was für sie nützlicher ist.

Die sorgfältige Befolgung aller Regeln und Anweisungen der Ärzte garantiert eine problemlose Schwangerschaft und Geburt ohne Komplikationen. Aber ohne die Empfehlungen und die Hilfe eines kompetenten Spezialisten wird es schwierig sein, das Ziel zu erreichen. Daher ist die Suche nach einem guten Geburtshelfer und Gynäkologen und die Kontaktaufnahme mit ihm auch der Schlüssel, um das gewünschte Ergebnis bei der nächsten Konzeption zu erzielen.

Wenn es verboten ist, schwanger zu werden

In einigen Fällen verbieten Ärzte die Wiederschwangerschaft nach Kaiserschnitt kategorisch. Es ist immer mit schweren Erkrankungen verbunden:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems, zum Beispiel chronische Pyelonephritis, Blasensteine.
  • Asthma, chronische Bronchitis
  • Diabetes mellitus
  • Schwere Erkrankungen der Schilddrüse
  • Herzkrankheit

In all diesen Fällen warnen die Ärzte, die sich noch in der Entbindungsklinik befinden, die junge Mutter, dass sie keine Kinder mehr haben kann: Dies gefährdet das Leben der Frau. Wenn Sie im Allgemeinen gesund sind, können Sie wieder schwanger werden.

Wie plane ich eine neue Schwangerschaft?

Die Vorbereitung beginnt mit der Wahl einer zuverlässigen Empfängnisverhütung, da Sie nicht sofort schwanger werden können. Eine wichtige Frage: Wie viel können Sie nach dem Kaiserschnitt schwanger werden?

Die zweite Frucht nach dem Kaiserschnitt kann in 2 Jahren sein. Eine frühe Schwangerschaft kann gefährlich sein.

Tatsache ist, dass die Narbe, die nach der Operation erscheint, noch nicht stark genug ist, um wiederholten Belastungen standzuhalten. Ein Ausfall der Narbe kann während der Schwangerschaft oder bei der Geburt eines Babys zum Bruch der Gebärmutter führen.

Denken Sie daran, dass die Narbe im Laufe der Zeit an Kraft verliert, sodass Sie nicht mit der zweiten Schwangerschaft aufschieben sollten. Der optimale Zeitraum beträgt 2-4 Jahre nach der COP. Maximal - 10 Jahre.

Es hängt jedoch viel von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Wenn eine Frau früher als zwei Jahre nach dem Kaiserschnitt schwanger werden möchte, wird ihr empfohlen, sich von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen. Es ist auch erforderlich, einen Ultraschall der Gebärmutter zu machen, um den Zustand der Narbe festzustellen. Neben Ultraschall gibt es Techniken, die den Zustand der Narbe - ihre Struktur und Dicke - genau einschätzen können.

  • Hysteroskopie Ein spezielles Gerät, das Endoskop, wird in die Gebärmutter eingeführt. Der Arzt wird die Narbe untersuchen und feststellen, ob sie ausreichend geheilt ist. Das Verfahren wird am häufigsten in örtlicher Betäubung durchgeführt. Es ist nicht schmerzhaft, eher unangenehm. In kommerziellen Zentren liegt der Preis für ein solches Verfahren bei 3000 Rubel.
  • Hysterosalpingographie. Die Narbe wird mit Röntgenstrahlen untersucht. Es wird ein spezielles Kontrastmittel verwendet, das in die Gebärmutter injiziert wird. Normalerweise wird der Eingriff ohne Anästhesie durchgeführt. Laut Kritiken in den Foren ist es krank, aber erträglich. Preis - ab 4000 Rubel.

Beide Methoden sind nur für nicht schwangere Frauen geeignet. Wenn die Narbe stark genug ist, ist eine Schwangerschaft erlaubt.

Daher ist die allgemeine Antwort auf die Frage, wann Sie nach einem Kaiserschnitt schwanger werden können, 2 Jahre. Einzelne „Korrekturen“ in die eine oder andere Richtung sind jedoch möglich.

Wie schwanger werden nach einem Kaiserschnitt? Wenn Sie zum ersten Mal schwanger werden, die Operation ohne Komplikationen abläuft, der Menstruationszyklus regelmäßig ist, werden Probleme mit der Empfängnis wahrscheinlich nicht. Die Norm ist die Empfängnis während des Jahres des normalen Sexuallebens ohne Verhütung. Wenn die Erfahrung der Versuche mehr ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt - Sie müssen untersucht werden.

Eineinhalb Jahre nach der COP

Keine Sorge. Höchstwahrscheinlich wird die Schwangerschaft gut verlaufen. Zwei Jahre nach Bildung einer starken Narbe ist der Begriff "mit einer Reserve". Natürlich läuft die Schwangerschaft nach anderthalb Jahren auf dünnem Eis. Die Chancen für ein glückliches Ergebnis sind jedoch gut. Der Arzt wird es sicherlich erlauben, ein Kind zu tragen. Sie müssen nur regelmäßig den Arzt aufsuchen, alle seine Empfehlungen befolgen und auf sich selbst aufpassen.

Ein Jahr nach der COP

Was wäre, wenn Sie ein Jahr nach einem Kaiserschnitt versehentlich schwanger wurden? Zuvor schickten Ärzte ohne zu reden solche Mütter zur Abtreibung. Nun, wenn die Medizin ein anderes Niveau erreicht hat, besteht eine gute Chance, dass alles gut wird und ein gesundes Baby geboren wird.

Es ist wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich für die Schwangerschaft anmelden und alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Während der Schwangerschaft muss ein Verband getragen werden. Seien Sie im dritten Trimester darauf vorbereitet, sich zu retten. Selbst zu gebären, wird höchstwahrscheinlich nicht funktionieren - Sie warten auf einen Kaiserschnitt (obwohl es Ausnahmen gibt). Ihr Geburtshelfer-Frauenarzt wird entscheiden.

Wenn jedoch ein Kaiserschnitt körperlich war (es wird nicht oft durchgeführt, der einzige Hinweis dafür ist die Querposition des Fötus), reicht es in der Regel nicht aus, ein Jahr die Narbe zu heilen. Eine solche Schwangerschaft wäre riskant.

6-9 Monate nach der COP

Wenn die Schwangerschaft 9 Monate nach dem Kaiserschnitt auftrat, und noch mehr nach sechs Monaten, ist dies eine ernste Situation. Die Entscheidung, ob Sie eine Schwangerschaft aufrechterhalten wollen oder nicht, müssen Sie zusammen mit einem Geburtshelfer-Gynäkologen ein Gleichgewicht nehmen. Wenn entschieden wird, das Kind zu verlassen, wird die Schwangerschaft unter ständiger Überwachung des Nahtzustands überwacht. Im dritten Trimester ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

2-4 Monate nach der COP

Eine Schwangerschaft unmittelbar nach dem Kaiserschnitt ist nicht möglich: Die Fortpflanzungsfunktion ist noch nicht wiederhergestellt. Ja, und Sex ist verboten, bis die Blutung nach der Geburt beendet ist. Aber zwei Monate nach dem Kaiserschnitt ist der erste Eisprung möglich (vorausgesetzt, Sie stillen nicht). Meistens nach 3 Monaten nach dem Kaiserschnitt monatlich. So ist es möglich und eine Schwangerschaft. Doch auch nach 2 Monaten und 3 Monaten nach dem Kaiserschnitt ist die Naht für wiederholte Belastungen völlig unvorbereitet. Während der Schwangerschaft kann er sich trennen, und dies ist eine Gefahr für das Leben der zukünftigen Mutter.

Wenn eine Schwangerschaft nach der COP zu früh kam, müssen Sie eine Abtreibung durchführen lassen.

Wenn eine Schwangerschaft 4 Monate nach dem Kaiserschnitt auftritt, ist der chirurgische Abbruch für die Fortpflanzungsfunktion gefährlich. Die Schwangerschaft wird mit Hilfe von Medikamenten vorzeitig beendet. Wenn Sie den Arzt verspätet besuchen, müssen Sie eine chirurgische Abtreibung durchführen lassen. Und das ist mit Sterilität behaftet.

Wenn eine Frau schwanger ist und dringend einen Arzt konsultieren muss, entscheidet sie, was zu tun ist: Schwangerschaft abbrechen oder speichern.

Tragen und gebären

In der Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt muss sich eine Frau so schnell wie möglich bei einem Frauenarzt registrieren lassen. Die Ultraschalluntersuchung wird viel häufiger als während der normalen Schwangerschaft durchgeführt. Im letzten Trimester müssen Sie möglicherweise zum Speichern gehen.

Wenn eine Frau nach dem Kaiserschnitt mit Zwillingen schwanger wurde, riskiert sie, die Gebärmutter zu strecken. Dies ist eine Risikoschwangerschaft.

Routine-Kaiserschnitt wird in der 38-40. Schwangerschaftswoche durchgeführt, wobei die individuellen Indikatoren jedes Patienten berücksichtigt werden.

Es kommt vor, dass eine erneute Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt mit einer natürlichen Geburt erfolgreich endet. Ein Baby ohne Operation erhöht die Chance, ein zweites und drittes Mal zu gebären. Wenn die Geburt ohne Operation durchgeführt wurde, erholt sich der Körper viel schneller.

Der Kaiserschnitt hielt sich in den folgenden Situationen notwendigerweise wieder fest.

  1. Eine arbeitende Mutter leidet an chronischen Krankheiten.
  2. Pathologie der Schwangerschaft.
  3. Eine Frau wurde im Alter von dreißig Jahren schwanger.
  4. Es gab mehr als zwei Operationen im Bauchraum.

In anderen Fällen muss der Arzt entscheiden, ob er selbst ein Kind zur Welt bringt oder einen Kaiserschnitt erneut macht.

Die Frage, wie oft Sie nach dem Kaiserschnitt gebären können, hängt direkt vom Organismus der zukünftigen Mutter und dem Zustand ihrer Gebärmutter ab. Die allgemeine Regel: Der COP kann maximal dreimal durchgeführt werden.

Die Antwort auf die Frage, wann Sie nach dem Kaiserschnitt schwanger werden können, hängt also von einer Reihe von Faktoren ab. Dazu gehören der Zustand der Stiche sowie die individuellen Merkmale von Mutter und Fötus.

Pin
Send
Share
Send
Send