Schwangerschaft

Kann ich zur Sonnenbank gehen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Jede junge Frau möchte gut aussehen, eine schöne Figur haben und natürlich schöne und gebräunte Haut. Aber ist es möglich, dass eine stillende Mutter ins Solarium geht? Diese Frage ist definitiv unmöglich zu beantworten. Aus medizinischer Sicht ist das Bräunen schädlich und es spielt keine Rolle, ob eine Frau stillt oder nicht. Obwohl dieses Verfahren die Laktation nicht beeinflusst.

Daher die Frage "Kann eine stillende Mutter ins Solarium gehen?" Jedes Mädchen sollte sich selbst beantworten und alle Vor- und Nachteile abwägen. Ist Bräune wirklich nötig, um die Gesundheit zu riskieren? Kann ich auf dieses Verfahren verzichten, bis sie mit dem Stillen aufhört? Wenn eine junge Mutter sich entschieden hat, solche Orte während der Stillzeit zu besuchen, müssen Sie einige Regeln kennen:

1. Es ist zwingend notwendig, Ihre Brüste vor ultravioletter Strahlung zu schützen, da der Brustwarzenbereich während der Stillzeit sehr anfällig und empfindlich ist.

2. Kann eine stillende Mutter ins Solarium gehen? Im Körper einer Frau werden während eines solchen Zeitraums fast alle Erholungsprozesse verbessert. Wenn sie also ihre Muttermale nicht verdeckt, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie an Größe zunehmen.

3. Ultraviolette Strahlung wirkt sich negativ auf den Prozess der Zellteilung aus und kann zur Entwicklung von Brustkrebs führen.

4. Es ist notwendig, eine spezielle Bräunungscreme zu verwenden, deren Schutzgrad mehr als 15 Einheiten beträgt.

5. Sie müssen mit einer minimalen Zeit beginnen.

Solarium Vor- und Nachteile

1. Jeder weiß, dass der Körper Vitamin D benötigt, um Kalzium zu absorbieren. Es wird unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet. Während eines kalten Jahres ist es möglich, die Versorgung mit diesem Vitamin während eines Besuchs im Solarium aufzufüllen. Es dauert mehrere Sitzungen von jeweils 2-3 Minuten.

2. Dieses Verfahren hilft auch, das Risiko einer Osteoporose (Verletzung der Knochenstruktur) zu reduzieren.

Was die negativen Auswirkungen anbelangt, so dehydriert die ultraviolette Strahlung und reift die Haut vorzeitig aus. Sie können einige Krankheiten verschlimmern und provozieren.

Es bleibt eine Antwort auf die letzte Frage: "Welches Solarium ist besser?"

Das zukünftige Bräunungszentrum muss sorgfältig ausgewählt werden. Informieren Sie sich über die Art der Ausrüstung und die Qualifikation der Spezialisten, die in ihr arbeiten, und geben Sie die Empfehlungen der Stammkunden ein.

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob eine stillende Mutter in der Lage ist, zum Solarium zu gehen, und wenn es von ihr profitiert, obwohl Sie möchten, dass Ihre Haut dunkler wird, empfehlen wir eine Bräunungscreme oder -lotion. In solchen Mitteln enthaltene Substanzen färben nur die tote Epidermis und können das Blut nicht durchdringen. Es ist jedoch zu beachten, dass Sie solche Mittel nicht auf die Brust legen können. Außerdem empfehlen wir nicht, sie häufig zu verwenden, da alles in Maßen sein sollte.

Eine Bräunungssitzung einer stillenden Mutter ist für

Direkt zur Produktion von Milch haben ultraviolette Strahlen keine Wirkung. Mütter sagen sogar, dass nach dem Besuch des Solariums mehr Milch vorhanden ist. Dies ist eine logische wissenschaftliche Erklärung. Unter Hitzeeinfluss wird der Laktationsprozess aktiviert - dies ist das Prinzip, bei dem warmer Tee oder eine andere Flüssigkeit unmittelbar vor der Fütterung verwendet wird. In der gleichen Weise erwärmt ultraviolett den Körper, wodurch die Milchproduktion beschleunigt wird.

Mütter, die von der Stillzeit träumen, können diese Option selten zur Stimulierung der Milchproduktion nutzen. Es ist jedoch unmöglich, es für den einzig richtigen Weg zu halten.

Ein weiterer Vorteil des Besuchs eines jungen Mutterbräunungsbetts ist die Tatsache, dass Vitamin D unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung im Körper der Frau besser gebildet wird, wodurch die Knochen gestärkt werden. Und es ist sehr nützlich für das Baby. Schließlich ist es für ein Kind besser, natürliches Vitamin mit Muttermilch zu bekommen, als das, das in einer Apotheke verkauft wird.

Das einzige, was bei stillenden Müttern beachtet werden sollte, ist, dass Sie das Solarium nicht im Sommer besuchen sollten. Andernfalls erhält der Körper einen Überschuss an ultravioletter Strahlung, was sich nachteilig auf den Körper einer Frau auswirken kann.

Bräunende stillende Mutter - gegen

Um Probleme beim Besuch eines Sonnenstudios zu vermeiden, muss eine stillende Mutter eine ziemlich einfache Regel befolgen - sie muss ihre Brust bedecken. Ansonsten riskiert die Frau Krebs zu bekommen.

Aus Gründen der Fairness sollte beachtet werden, dass es zur Abdeckung der Brüste im Solarium notwendig ist und nicht nur für stillende Mütter. Ultraviolett für Brustwarzen ist ziemlich schädlich.

Es muss berücksichtigt werden, dass ein Überschuss an ultravioletter Strahlung für die Haut sehr schlecht ist. Es altert schneller, wird dehydriert, verliert seine Elastizität und Schönheit. Wenn Sie versuchen, maximal zu bräunen, um eine gleichmäßige Hautfarbe zu erhalten, können Sie diese spürbar schädigen und völlig entgegengesetzte Ergebnisse erzielen.

Und übermäßiges Ultraviolett löst die Produktion von Wachstumshormonen aus. Angesichts der Tatsache, dass im Körper einer stillenden Mutter echte Hormonstürme toben, lohnt es sich, darauf zu achten, dass das Volumen nicht weiter erhöht wird.

Was sollte eine stillende Mutter beim Besuch eines Sonnenstudios beachten?

Da eine stillende Mutter nicht nur für sich, sondern auch für ihr Baby verantwortlich ist, sollte sie den Bräunungsprozess im Solarium ernster angehen. Bevor Sie zum Beispiel zum Stand gehen, müssen Sie sicherstellen, dass er sauber und desinfiziert ist.

Darüber hinaus müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Sie zu diesem Thema ausreichend beraten kann: Ob Sie es brauchen oder nicht und ob Sie sich in einem Solarium sonnen können oder nicht.

Fragen Sie nach der Haltbarkeit der Lampen. Es ist wünschenswert, dass ihre Ressource 540 Stunden nicht überschreitet. Wenn sie kürzlich geändert wurden, passen Sie außerdem die Zeit Ihres Aufenthalts in der Kabine an, da die neuen Lampen die Haut stärker verbrennen.

In keinem Fall kann die Verwendung von Schutzausrüstung nicht abgelehnt werden. Versuchen Sie jedoch, Cremes und Lotionen ohne Duftstoffe und ausgeprägte Aromen auszuwählen. Wenn die Creme zu aggressiv ist, kann das Kind die Brust ablehnen.

Wenn Sie sich mit dem Thema Bräunung in einem Solarium auseinandersetzen, ist es sinnvoll, und Sie können sich selbst während der Stillzeit in diesem Verfahren nicht leugnen.

Die Vorteile des Besuchs eines Sonnenstudios mit HB

  1. Während des Bräunungsprozesses erfolgt die Produktion von Vitamin D, mit dessen Hilfe die beste Kalziumaufnahme erfolgt, die für Baby und Mutter so wichtig ist. Zur Bedeutung von Vitaminen siehe den Artikel Vitamine für stillende Mütter >>>
  2. Außerdem stimuliert die Bräune die Produktion von Endorphinen - die "Glückshormone", die die Mutter perfekt beeinflussen und natürlich auf das Kind übertragen werden. Dies ist vor allem im Herbst und Winter wichtig, da in dieser Jahreszeit nicht genügend Sonne und Licht in unserer Klimazone herrscht.

Welche Schlussfolgerung sollte aus dem Vorstehenden gezogen werden? Kann ich zur Sonnenbank gehen?

Nachdem Sie alle Nuancen analysiert haben, können Sie antworten, dass Sie das Solarium besuchen können, während Sie bestimmte Sicherheitsmaßnahmen treffen, und in Absprache mit Ihrem Arzt. Wenn Ihre Gesundheit in Ordnung ist und es keine Kontraindikationen gibt, wird der Arzt Ihnen nicht verbieten, ins Solarium zu gehen.

Regeln beim Besuch eines Solariums:

  • Erforderlich schließe die Truhe, weil es während der Fütterungszeit am anfälligsten für den Einfluss negativer äußerer Faktoren ist, die Brustkrankheiten, sogar Krebs, auslösen können. Es ist am besten, einen Badeanzug oder einen BH zu tragen.
  • Wenn Sie viele Mole auf Ihrem Körper haben, ist es besser, nach speziellen Aufklebern zu fragen, da Hormone und UV-Strahlung, die miteinander interagieren, einen sehr negativen Einfluss auf sie haben. Geburten werden größer und sie nehmen zu. Mit einer sehr großen Anzahl von Molen aus dem Solarium ist es besser, ganz aufzugeben.
  • Proportionalität. Sie sollten sich daran erinnern, dass mehr als 5 min. für eine sitzung kannst du nicht sonnen! Selbst wenn Sie vor dem Einsetzen der Schwangerschaft viel Zeit unter ultravioletten Strahlen verbracht haben, ist es jetzt besser, davon Abstand zu nehmen.
  • Sie müssen auf UV-Schutzprodukte achten, die keine Allergien gegen Ihr Baby verursachen. Es ist besser, vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen, da das Baby manchmal überhaupt nicht stillt. Nachdem Sie das Solarium besucht haben, müssen Sie die Creme gründlich von den Brustdrüsen abwaschen.

Wenn Sie ins Solarium gehen, vergewissern Sie sich, dass die Kabine sauber ist, da jede Infektion jetzt doppelt gefährlich ist, da das Kind leicht durch Ihre Milch eine Infektion bekommen kann.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln macht Ihre Besuche im Sonnenstudio so sicher und effektiv wie möglich und hilft Ihnen dabei, die positivste Ladung und eine schöne Bräune zu erhalten!

Dies gilt insbesondere für junge Mumien, weil Sie schön, attraktiv und gesund aussehen möchten.

Kann eine Sonnenbank nach der Geburt schädlich sein?

Beim Besuch eines Sonnenstudios fragen sich Mädchen oft, ob ein auf den ersten Blick völlig harmloser Eingriff die Gesundheit negativ beeinflussen kann. Dieses Thema ist besonders für junge Mumien interessant, da der Körper während der Schwangerschaft und während des Stillens zahlreiche Veränderungen durchläuft. Alles, was bis zum Moment der Schwangerschaft harmlos war, kann sich nach der Geburt negativ auswirken. Schädigt Sonnenbank Mutter beim Stillen?

Um die Frage zu beantworten, ob Sonnenbanken in der Lage sind, das Stillen zu schädigen, muss das Funktionsprinzip verstanden werden. Die Bräunungskabine besteht aus einer Vielzahl von Lampen, die künstliche Strahlen aussenden. Wenn sie sich auf der Haut befinden, stimulieren sie die Produktion von Melanin, wodurch die Haut eine sanfte Bronzefarbe erhält. Künstliche Strahlungsbräunung unterscheidet sich nicht viel von der Sonne und ist vielleicht sogar noch besser. Im Moment der Sonnenaktivität können wir die Stärke ihrer Strahlung nicht kontrollieren. Im Solarium können Sie jedoch in einem einzigen Vorgang genau feststellen, welche Strahlung Sie erhalten.

Aber es gibt eine kleine Nuance, die schaden kann. Die Bräunungskabine bzw. die darin befindlichen Lampen haben eine bestimmte Lebensdauer. Es wird angenommen, dass eine Lampe bis zu 1000 Stunden arbeiten sollte, wonach sie ausgetauscht werden sollte. Einige Besitzer von Sonnenstudios ignorieren diese Tatsache, jedoch umsonst. Strahlen, die von Lampen nach ihrer Lebensdauer erzeugt werden, können die Haut nachteilig beeinflussen, indem sie die Aggressivität der Strahlung erhöhen. All dies kann zu Hautverbrennungen und irreversiblen Veränderungen im Körper und insbesondere in der Brustdrüse führen. Schließlich sind der Körper der Mutter und ihre Brüste nach der Geburt anfälliger als im Alltag.

Vergessen Sie nicht, dass zum Zeitpunkt des Eingriffs eine starke Verdunstung der Feuchtigkeit stattfindet, dies ist ein großer Nachteil beim Stillen. Denn für eine gute Milchproduktion muss der Körper die notwendige Feuchtigkeit erhalten. Beratung beim Stillen behaupten, dass die tägliche Wassermenge für die normale Milchproduktion 2 bis 3 Liter pro Tag beträgt. Dementsprechend nimmt die Luftfeuchtigkeit nach dem Besuch des Solariums deutlich ab. Häufige Sprünge im Anstieg und Abfall der Körperfeuchtigkeit können die Stillzeit auslösen.

Nützliche Eigenschaften von Solarien!

Trotz der verfügbaren negativen Fakten ist es unmöglich, den Nutzen dieses kosmetischen Verfahrens nicht zu sagen. Wie gesagt, ist ein Solarium ein künstlich erzeugtes Analogon der Sonne, die Strahlung zum Bräunen erzeugt. Und die Sonnenstrahlen haben mehrere gesundheitsfördernde Vorteile. Besonders günstig wird dieser Effekt in der postpartalen Periode sein, wenn der Körper des Mädchens starken Belastungen ausgesetzt ist.

Der Hauptvorteil, den wir von den Sonnenstrahlen oder Solarien erhalten, ist die Produktion von Vitamin D. Es ist dieses Vitamin spielt eine wichtige Rolle in unserem Körper während der Stillzeit.

Nützliche Eigenschaften von Vitamin D:

  • verbessert die Aufnahme von Kalzium, Magnesium und Vitamin A,
  • in Kombination mit Vitamin C ein gutes Mittel zur Bekämpfung von Viruserkrankungen,
  • reduziert das Risiko eines Neoplasmas
  • hat eine gute Wirkung auf das Nervensystem
  • hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Ignorieren Sie nicht die Tatsache, dass ultraviolette Strahlung zur Entwicklung des Hormons Endorphin beiträgt. Viele Menschen wissen, dass er das Hormon des Glücks ist. Positive Gefühle und gute Laune, das fehlt der Mutter. Tatsächlich fängt ihr Leben nach der Geburt des Babys an, sich darauf einzustellen.

Schlafmangel, häufige Nachtfütterung und Hausarbeit wirken sich negativ auf den emotionalen Zustand aus. All dies kann zur Entwicklung einer postpartalen Depression beitragen, was wiederum zu einer Laktationskrise führt.

Damit dies nicht geschieht, muss die junge Mutter häufiger positive Emotionen erleben, so dass das Endorphin auf einem Niveau bleibt, das dazu beiträgt, dem depressiven Zustand entgegenzuwirken. Es ist eine Sonnenbank mit Stillen, die in diesem Fall ein guter Helfer sein wird.

Wie funktioniert das Bräunen?

Das Solarium ist eine Plattform, die mit Erythem-Lampen ausgestattet ist, die direkte oder gestreute ultraviolette Strahlen aussenden. Die Kolben bestehen aus Glas, wodurch der kurze Teil des UV-Spektrums (UV-C) nicht durchgelassen werden kann, was eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt.

Lampen im Solarium erzeugen zwei Arten von Strahlen - UV-A und UV-B in unterschiedlichen Prozentsätzen. Die ersten sind hart und aggressiv, die zweiten sind weich und sanft zur Haut.

Einfluss der Bräunung auf die Laktation

Die Einstellung der Ärzte gegenüber dem Besuch einer Sonnenbank durch eine stillende Mutter ist unterschiedlich, aber sie verbieten das Verfahren nicht direkt. Theoretisch kann ein „künstlicher Stern“ mit der richtigen Herangehensweise den Zustand einer Frau, den Laktationsprozess und die Gesundheit eines Kindes nicht negativ beeinflussen. Darüber hinaus hat das Solarium einige Vorteile.

Für die Produktion von Vitamin D, das an der Aufnahme von Kalzium beteiligt ist, ist eine tägliche Sonnenexposition erforderlich. In der warmen Jahreszeit kann sich eine Frau leisten, sich unter ihren Strahlen allmählich zu sonnen. Im Herbst, Winter und Frühjahr können natürliche UV-Strahlen nicht ausreichen. Daher sollten Sie auf synthetische Strahlen zurückgreifen.

Vitamin D, das in die Muttermilch eindringt, ist für das Baby sehr wichtig für die richtige Ausbildung des Bewegungsapparates. Mit seinem Mangel erhöht sich das Risiko für Rachitis. Außerdem werden unter dem Einfluss von ultraviolettem Körper im Körper Endorphine synthetisiert - Hormone der guten Laune. Sie retten Mutter vor Depressionen und geben dem Kind eine positive Einstellung.

Gegenanzeigen

Stillen ist keine Kontraindikation für Solarien. In einigen Fällen kann jedoch eine künstliche Exposition die Gesundheit verschlechtern. Bei chronischen Erkrankungen sollten Sie vor einer Sitzung einen Arzt aufsuchen. Künstliche Bräunung sollte verworfen werden, wenn:

  • eine große Anzahl von Molen am Körper,
  • gynäkologische Pathologien,
  • onkologische Erkrankungen
  • Probleme mit den Brustdrüsen,
  • Schilddrüsenfunktionsstörung,
  • Asthma bronchiale,
  • Tuberkulose
  • neurologische Störungen
  • Nierenerkrankung
  • Einnahme von Medikamenten - Hormone, Mittel aus Bluthochdruck.

Allgemeine Regeln für das Bräunen

Sie können im Solarium gehen, wenn Sie stillen, aber Sie müssen einige allgemeine Richtlinien beachten. Zuerst sollten Sie den richtigen Schönheitssalon oder das Bräunungsstudio wählen. Es ist wichtig, dass das Gerät funktionsfähig und von hoher Qualität ist:

  1. Lampen müssen nach 1000 Betriebsstunden ausgetauscht werden. Die Nichtbeachtung dieser Regel gefährdet die Gesundheit des Kunden, da solche Geräte die für die Haut schädlichen Strahlen verfehlen.
  2. Die Bräunungskabine sollte nach jeder Sitzung gereinigt werden. Ansonsten können pathogene Mikroorganismen in den Körper der stillenden Mutter eindringen, was für das Baby besonders gefährlich ist.

Ultraviolett aktiviert das Wachstum neuer Zellen, einschließlich Molen. Unter dem Einfluss von "künstlicher Leuchte" können sich die Flecken bereits verstärken oder neu erscheinen.

Künstliche Strahlen können Altersflecken verursachen. Wenn die Haut für dieses Problem anfällig ist, ist es besser, das Verfahren abzulehnen. Darüber hinaus ist es wichtig, qualitativ hochwertige Sonnencremes zu verwenden, die für das Bräunen entwickelt wurden. Es ist notwendig, die Abdeckungen vor der intensiven Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung zu schützen.

Nuancen für stillende Mütter

Beim Besuch eines Sonnenstudios während des Stillens sollte eine Frau einige Nuancen berücksichtigen:

  • Um die Laktation zu gewährleisten, ist es notwendig, dass dem Körper ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird. Bei der Bräunung verdampft viel Feuchtigkeit. Nach der Sitzung ist es notwendig, die Reserven aufzufüllen, indem 200-300 ml Wasser ohne Gas getrunken werden.
  • Allen Frauen wird empfohlen, ihre Brustwarzen beim Sonnenbaden zu schützen, da ihre Haut sehr empfindlich ist. Dies ist besonders während der Fütterung offensichtlich. Кроме того, под влиянием ультрафиолета может начаться процесс пролиферации (деления) клеток, приводящий к формированию новообразований. Требуется обязательно надевать купальник.
  • На кожу необходимо наносить крем с защитными фильтрами. Sie sollten Kosmetika ohne Duftstoffe auswählen und nach dem Eingriff gründlich von der Haut abwaschen. Der scharfe Geruch und die Spuren der Creme mögen dem Kind nicht gefallen und er weigert sich, die Brust zu nehmen.
  • Es ist nicht wünschenswert, dass eine stillende Frau länger als 5 Minuten in der Bräunungskabine bleibt. Dies gilt auch für Mädchen, die das gleiche Verfahren zum ersten Mal durchführen, und für diejenigen, die das Solarium mehrmals besucht haben.

Eine Bräunungssitzung mit Stillen ist zulässig und bringt einige Vorteile, aber es ist wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und nicht zu stark zu bräunen. Andernfalls können Sie eine vorzeitige Hautalterung und Krebsentwicklung provozieren. Wenn möglich, ist es besser, 10-15 Minuten während der schwachen Aktivität unter den Sonnenstrahlen zu verbringen.

Die Vorteile von künstlicher Sonne

Im Hauptgebiet unseres Landes herrscht in der Herbst-Winter-Periode ein Sonnenmangel, der die Gesundheit der Menschen beeinträchtigt. Sonnenlicht ist für die Synthese von Vitamin D erforderlich, das für die Aufnahme von Kalzium verantwortlich ist.

Für stillende Mütter ist es wichtig, den Kalziumverlust während der Schwangerschaft auszugleichen und einen Mangel dieses Spurenelements im Körper während der Stillzeit zu vermeiden. Zu diesem Zweck können Sie im Solarium künstliche Sonne anziehen.

Durch die Einwirkung von Sonnenlicht im Körper wird die Produktion von „Glückshormonen“ stimuliert - Endorphine wirken sich positiv auf das Wohlbefinden der Frau aus und ihre gute Laune wird auf das Baby übertragen.

Zu den positiven Effekten der Bräunung und kann auf das kosmetische Ergebnis der Behandlungen zurückgeführt werden - die hellbraune Haut sieht viel besser aus als blass. Eine Frau fühlt sich attraktiv, was ihr Selbstbewusstsein und ihren Optimismus erhöht.

Bräunen

Bevor Sie ins Solarium gehen, sollten Sie die Risiken abschätzen, die mit den Auswirkungen künstlicher Sonne auf den Körper der Frau während der Stillzeit verbunden sind.

Die von den Lampen emittierte ultraviolette Strahlung dringt schneller und tiefer in die Haut ein als die natürliche. Dies bedeutet, dass die Haut Feuchtigkeit, Kollagen und Elastin stärker verliert, wodurch sie schneller altern kann. Das Krebsrisiko steigt ebenfalls.

Stillende Mütter sollten sich bewusst sein, dass ihr Körper eine erhöhte Hormonaktivität hat - dies wird durch Schwangerschaft und Stillzeit ausgelöst. Die Strahlung von Bräunungslampen trägt zur zusätzlichen Aktivierung von Wachstumshormonen bei, was zu unerwünschten Folgen führen kann - das Auftreten von Pigmentflecken und neuen Molen, eine Zunahme der Größe der vorhandenen Molen.

Die Anzahl der Gegenanzeigen für den Besuch des Solariums umfasst:

  • übermäßige Anzahl von Molen (mehrere Dutzend)
  • Erkrankungen der Schilddrüse, des ZNS, des Herz-Kreislaufsystems, der Nieren,
  • gynäkologische Erkrankungen
  • Asthma bronchiale,
  • Tuberkulose
  • Dermatitis,
  • Hormonpräparate, Antidepressiva, Anti-Diabetes-Medikamente, Diuretika und Vasodilatatoren, Blutdrucksenkende Medikamente usw.

Mütter, die Stillen praktizieren, können das Solarium nur nach Absprache mit einem Arzt besuchen. Um Gesundheitsrisiken zu minimieren, sollten bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Lampensicherheit prüfen

Wenn Sie sich während der Stillzeit für ein Solarium entscheiden, ist es besser, dies nicht früher als 3-4 Monate nach der Geburt zu tun und die Dauer der Sitzungen auf ein Minimum zu beschränken. Es wird nicht empfohlen, mehr als 3 Minuten unter künstlicher Sonne zu verbringen.

Die Sicherheit des Aufenthalts unter der künstlichen Sonne hängt von der Qualität der im Solarium installierten Lampen ab. Ihre Strahlen gelten als fast identisch mit der Sonne. Strahlenbelastung regt die Bildung und Ansammlung von Melanin an - dieses Pigment verleiht der Haut einen goldenen Farbton.

Es werden drei Arten von Strahlen unterschieden (von schwacher bis harter Strahlung) - A, B und C. Die Ozonschicht schützt die Erde vor gefährlichen Komponenten des Sonnenlichts. Die "künstlichen Sonnen" -Lampen haben auch einen Schutz, der das Emissionsspektrum begrenzt.

In Solarien werden Lampen verwendet, die A-Strahlen und einen bestimmten Prozentsatz an B-Strahlen durchlassen. Für Menschen mit heller Haut gilt Lampen als sicher wie möglich, bei denen B-Strahlen nicht mehr als 1% ausmachen. Unter schwererer Strahlung können bis zu 2,5% Menschen mit einer guten Anfälligkeit für Sonnenbrand sein. Wenn Sie sich unter einer Lampe mit B-Strahlen von 2,5% aufhalten, steigt das Risiko für negative Folgen erheblich.

Die Schutzschicht der Lampe wirkt während der Haltbarkeitsdauer (vom Hersteller angegeben), brennt aus und das Strahlungsspektrum wird unkontrollierbar, was gesundheitsgefährdend ist. Bevor Sie mit dem Verfahren beginnen, sollten Sie im Solarium-Handbuch nach Dokumenten zu den installierten Lampen fragen, um die Eigenschaften und die Nutzungsdauer zu erfahren.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass frisch installierte Lampen sich durch die Strahlungsintensität unterscheiden. In diesem Fall wird empfohlen, die unter künstlicher Sonne verbrachte Zeit um das 1,5 bis 2-fache zu reduzieren.

Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Sie das Solarium besuchen, hat dies keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit stillender Mütter und die Stillzeit. Sie sollten bestimmte Regeln beachten:

  • Mole mit speziellen Aufklebern bedecken,
  • Nicht mit offenen Brustdrüsen sonnen (in der Stillzeit sind sie zu empfindlich gegen Einflüsse, Strahlung kann Krankheiten auslösen),
  • nicht länger als 5 Minuten pro Sitzung ein Sonnenbad nehmen,
  • kindgerechte, hypoallergene Mittel zum Schutz vor ultravioletter Strahlung verwenden,
  • Achten Sie immer auf den hygienischen Zustand der Kabinen, um Infektionskrankheiten zu vermeiden.

Nach dem Eingriff sollte das schützende Kosmetikum gründlich abgewaschen werden, wobei den Brüsten besondere Aufmerksamkeit zu schenken, damit keine Fremdstoffe mit Milch in den Körper des Babys gelangen.

Der Aufenthalt unter der künstlichen Sonne trocknet den Körper aus, was die Milchproduktion beeinträchtigt. Um zu verhindern, dass die Laktation auftritt, trinken Sie nach dem Eingriff mehr Flüssigkeit - Sie können kohlensäurehaltiges, sauberes Wasser und hypoallergene Kräutertees verwenden.

Ärzte haben kein eindeutiges Verbot für den Besuch eines Solariums durch stillende Mütter, aber sie raten zur Sicherheit - berücksichtigen Sie medizinische Kontraindikationen und lassen Sie sich nicht von der Bräune mitreißen.

Die Rolle des Stillens

Die Muttermilch ist praktisch die einzige mögliche Säuglingsernährung: voll, ausreichend und entspricht voll den Bedürfnissen ihrer Entwicklung. Bestehende künstliche Nährstoffmischungen sind nicht in der Lage, alle notwendigen Hormone, Immunglobuline, Enzyme, Leukozyten bereitzustellen. All dies ist nur in der Muttermilch enthalten.

Der Stillvorgang ist ebenfalls wichtig. Die Notwendigkeit, Milch abzusaugen, ermöglicht es, sie physisch zu entwickeln, indem sie die Brust und Mutter berührt, den Klang der Stimme und vor allem den Herzschlag, der aus der vorgeburtlichen Lebenszeit bekannt ist, beruhigt und fördert das geistige Wachstum.

Der Prozess der Milchproduktion, die als Laktation bezeichnet wird, ist sehr empfindlich für alle Arten von Reizen und physiologischen Prozessen. Starker, nervenstressender Stress führt oft zu einem vollständigen Stillen der Laktation. Ein bisschen Stress kann aber auch den Milchreflex beeinflussen. Das während des Fütterungsprozesses freigesetzte Hormon Oxytocin, das die Freisetzungsfähigkeit der Milch durch das Drüsengewebe der Brust beeinflusst, wird durch das bekanntere Adrenalin, das Stresshormon, vollständig unterdrückt. Stillende Mütter können nicht lange nervös sein, der Fütterungsprozess sollte in einer ruhigen Atmosphäre stattfinden.

Einfluss des Lebensstils auf das Stillen

In den meisten Ländern wird die Tatsache der Mutterschaft gesetzlich berücksichtigt: Neu geschaffene Mütter sind von der Notwendigkeit befreit, für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren zu arbeiten. Eine schwangere Frau, die bereits geboren hat und stillt, muss verstehen, dass es nach der Geburt nicht möglich sein wird, sofort und vollständig zu der zuvor gewohnten Lebensweise zurückzukehren. Dies gilt insbesondere für jene Mütter, die bereit sind, alles attraktiv zu machen, selbst zum Nachteil ihrer eigenen Gesundheit. Die Pflege Ihres Körpers durch übermäßige Bewegung in Turnhallen ist für eine stillende Mutter nicht akzeptabel. Was moderate Sportarten als postpartale restaurative Gymnastik angeht, sind sie ohne postpartale Komplikationen nur gut. So wird zum Beispiel am nächsten Tag nach der Geburt einer Frau empfohlen, aufzustehen und sich langsam zu bewegen.

Insgesamt ist es notwendig, das Maß zu beachten, auf Ihren eigenen Körper zu hören und Ihren Zustand zu berücksichtigen. Gleiches gilt für den Besuch des Solariums. Der Einfluss von Ultraviolettlichtstrahlung ist ebenfalls zweifach. Zum einen ist es auch Stress, nur Stress für die Haut. Wenn dies keinen schmerzhaften Sonnenbrand darstellt, ist diese Wirkung für das Nervensystem natürlich nicht mobilisierend, was zu einer erhöhten Spannung führt. Milch wird nicht von moderaten Besuchen des Bräunungsstudios sowie von Bräunen am Strand verschwinden und Vorsichtsmaßnahmen treffen. Daher wäre es unangemessen zu sagen, dass für den Zeitraum der Laktation eine vollständige Ablehnung der Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung erforderlich ist. Im Gegenteil, ein solcher Effekt ist manchmal physiologisch notwendig.

Wie wirkt sich der Besuch einer Sonnenbank von einer stillenden Mutter auf die Gesundheit eines Kindes aus?

Die moderne Wissenschaft argumentiert, dass die Aufnahme von Kalzium, die für die Entwicklung von Knochengewebe notwendig ist, ohne die Beteiligung von Vitamin D unmöglich ist. Dieses Vitamin ist eng mit dem Bräunungsprozess verbunden. Es wird von Lebensmitteln wie Eiern, Leber, Milch und vor allem fettem Fisch (Thunfisch, Lachs, Makrele, Sardine, Hering) und Fischöl aufgenommen. Es ist bekannt, dass eine Person, die sie regelmäßig verwendet, weniger anfällig für Sonnenbrand ist. Zum Beispiel verdanken die Niederländer, die ständig Heringe fressen, ihr ganzjährig helles Fell.

Die zweite Art der Einnahme von Vitamin D ist seine Synthese in der Haut unter dem Einfluss von Ultraviolett. Darüber hinaus findet der letztere Prozess nur statt, wenn er ohne Sonnenschutz direkter Strahlung ausgesetzt wird. Gleichzeitig wird die Haut durch eine gebräunte Haut oder dunkle Haut weniger intensiv, und selbst beim täglichen Sonnenbaden kann ein Vitamin-D-Mangel beobachtet werden. absorbiert teilweise ultraviolettes Licht und die Bildung von Vitamin D erfolgt nur unter der Bedingung, dass Strahlung in die unteren Hautschichten eindringt. Und dennoch leiden die Südländer im Vergleich zu den Nordländern seltener an altersbedingter Osteoporose.

Für ein Kind ist die einzige mögliche Quelle dieses Vitamins nur Muttermilch. Er kann den fehlenden Ertrag nicht auf Kosten von Solariumbesuchen kompensieren. Aber wir sollten die Vorteile für das Kind nicht übertreiben, wenn man die Haut verdunkelt, die eine Frau im Prozess der Sonneneinstrahlung erzielt. Durch die Verwendung von Sonnenschutzmitteln wird der positive Effekt des Besuchs eines Sonnenstudios auf ein Minimum reduziert und hat nur einen rein ästhetischen und kosmetischen Charakter. Der Mangel an Vitamin D in der Ernährung eines Kindes erhöht das Risiko der Entwicklung von Rachitis, einer Störung der Knochenbildung, die mit einer unzureichenden Mineralisierung der Knochen verbunden ist.

Empfehlungen

Wenn sich eine stillende Mutter entschied, den Mangel an Vitamin D mit einem Solarium auszugleichen, bestehen Bedenken hinsichtlich der Dauer der UV-Bestrahlung sowie der Körperbereiche, für die dies zulässig ist:

1. Es wird dringend davon abgeraten, große Mole und gutartige Hautverdunkelung zu isolieren. Die Vernachlässigung der Empfehlung erhöht das Melanomrisiko an deren Stelle. Bei einer großen Anzahl von kleinen Pigmentflecken und Molen mit gezackten Rändern ist der Besuch des Sonnenstudios und des Bräunens im Allgemeinen besser zu verweigern.

2. Die Dauer des Eingriffs sollte 5 Minuten nicht überschreiten, andernfalls steigt auch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Hautonkologie, jedoch bereits an einem beliebigen Teil des Körpers.

3. Es ist notwendig, die Strahlenbelastung nicht nur der Brust selbst, sondern auch den angrenzenden Hautbereichen so gut wie möglich zu vermeiden. Sonnenschutz allein reicht jedoch nicht aus. Es ist am besten, einen breiten BH wie einen Sport-BH zu verwenden.

Natürlich ist es möglich, dass eine stillende Frau keine Beriberi hat und es keine Kontraindikationen gibt, und sie beschloss, eine Bräune nur für ihre eigene Schönheit zu kaufen. Aber auch in diesem Fall ist es besser, die obenliegende Bräunung aufzugeben. Erstens kann Sonnencreme, die auf die Brust aufgetragen wird, in den Mund des Babys gelangen. Zweitens ist Brustgewebe am stärksten von Mutationswiederkehr betroffen, was zu Krebs führt.

Video ansehen: Hilfe, wir sind süchtig nach Solarium. taff (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send