Kleine Kinder

Lymphadenitis - Ursachen, Symptome, Behandlung von akuter und chronischer Lymphadenitis

Pin
Send
Share
Send
Send


Lymphadenitis - unspezifische oder spezifische Entzündung der Lymphknoten. Lymphadenitis ist gekennzeichnet durch lokale Empfindlichkeit und geschwollene Lymphknoten, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schwäche, Fieber. Die Diagnose der Lymphadenitis wird durch Sammeln von Anamnese und körperlicher Untersuchung durchgeführt, die Ätiologie wird durch Biopsie des modifizierten Lymphknotens bestimmt. Die Behandlung der Lymphadenitis wird unter Berücksichtigung des ausgewählten Erregers durchgeführt und umfasst die Antibiotika-Therapie und physikalische Therapie. Wenn ein Abszess oder Adenophlegmon gebildet wird, werden sie geöffnet und abgelassen.

Klassifikation und Stadium Lymphadenitis

Im Verlauf der Lymphadenitis ist akut und chronisch. Akute Lymphadenitis tritt in der Entwicklung von 3 Phasen auf - katarrhalisch, hyperplastisch und eitrig.

Die anfänglichen pathologischen Prozesse bei der Lymphadenitis sind durch stauende Hyperämie der Haut über dem vergrößerten Lymphknoten, die Erweiterung der Nebenhöhlen und die Desquamation ihres Endothels gekennzeichnet. Es folgen die Phänomene Exsudation und seröse Imprägnierung des Parenchyms des Knotens, Leukozyteninfiltration und Proliferation von Lymphgewebe. Diese strukturellen Veränderungen entsprechen den katarrhalischen und hyperplastischen Stadien der Lymphadenitis mit der Lokalisierung von pathologischen Prozessen innerhalb der Lymphknotenkapsel. Bei ungünstiger Weiterentwicklung wird der Lymphknoten-Eiter unter Bildung eines verkapselten Abszesses oder eines Durchbruchs des infizierten Inhalts in das umgebende Gewebe geschmolzen - die Entwicklung von Paralimphadenitis und Adenophlegmonen. Die besondere Schwere des Verlaufs ist die Ihorosis-Lymphadenitis, die während des faulen Zerfalls der Lymphknoten auftritt.

Seltener ist die fibrinöse Lymphadenitis, die durch reichlich Exsudation und Verlust von Fibrin gekennzeichnet ist, und nekrotische Lymphadenitis, die sich als Folge der schnellen und ausgedehnten Nekrose des Lymphknotens entwickelt. Eine besondere Form der Lymphadenitis ist auch isoliert - hämorrhagisch, gekennzeichnet durch Imbibition (Imprägnierung) des Lymphknotens mit Blut in Anthrax oder Pest.

Bei einer einfachen und hyperplastischen Form kann die Lymphadenitis chronisch verlaufen. Bei einer Lymphadenitis kann ein einzelner Lymphknoten oder mehrere in der Nähe befindliche Lymphknoten an einer Entzündung beteiligt sein. Je nach Ätiologie und Erreger unterscheidet man spezifische und unspezifische Lymphadenitis.

Ursachen der Lymphadenitis

Die Erreger der unspezifischen Lymphadenitis sind in der Regel die pyogene Flora - Staphylokokken und Streptokokken sowie die von ihnen produzierten Toxine und Gewebszerfallsprodukte, die lymphogen, hämatogen oder durch Kontakt in die Lymphknoten eindringen. Der primäre Fokus für nichtspezifische Lymphadenitis kann eitrige Wunden, Panaritien, Furunkel, Karbunkel, Schleimhaut, Erysipel, trophische Geschwüre, Thrombophlebitis, Karies, Osteomyelitis sein. Lokale Entzündungsprozesse werden oft von regionaler Lymphadenitis begleitet.

Lymphadenitis bei Kindern ist häufig mit entzündlichen Prozessen der oberen Atemwege (Influenza, Otitis, chronische Tonsillitis, Tonsillitis), Infektionen bei Kindern (Scharlach, Diphtherie, Mumps) und Hautkrankheiten (Pyodermie, exudative Diathese, etc.) verbunden. Die Erreger von Tuberkulose, Syphilis, Gonorrhoe, Actinomykose, Pest, Milzbrand, Tularämie und anderen Infektionen verursachen eine spezifische Lymphadenitis.

Symptome einer Lymphadenitis

Akute unspezifische Lymphadenitis äußert sich mit dem Schmerz regionaler Lymphknoten und einer Zunahme ihrer Größe. Im Falle einer katarrhalischen und hyperplastischen Form sind die vergrößerten Knoten leicht zu spüren, ihr Schmerz ist unbedeutend, allgemeine Erkrankungen sind mild oder fehlen. Lymphadenitis tritt häufig bei Lymphgefäßen auf - Lymphangitis.

Im Falle von Eiterung wird der Knoten dicht und schmerzhaft und es entwickelt sich eine allgemeine Vergiftung - Fieber, Appetitlosigkeit, Schwäche und Kopfschmerzen. Lokale Phänomene nehmen zu - Hyperämie und Ödem im Bereich des betroffenen Knotens, die Konturen des Lymphknotens werden durch Periadenitis unscharf. Der Patient muss den betroffenen Bereich schonen, da der Schmerz mit den Bewegungen zunimmt. Bald kommt es zu einer eitrigen Lymphknotenfusion, die sich im Infiltratbereich bemerkbar macht.

Wenn der gebildete Abszess nicht rechtzeitig geöffnet wird, kann der Eiter heraus oder in das umgebende Gewebe eindringen. Im letzteren Fall entwickelt sich ein Adeno-Phlegmon, das durch diffuse, dichte und schmerzhafte Infiltration mit separaten Erweichungsbereichen gekennzeichnet ist. Wenn die Lymphadenitis faul ist, verursacht die Palpation des Knotens einen Gaskrepitus (Knirschen). Mit destruktiven Prozessen schreiten allgemeine Störungen voran - Fieber, Tachykardie und Intoxikation nehmen zu.

Komplikationen einer eitrigen Lymphadenitis können Thrombophlebitis, Lymphfisteln, Septikopyämie sein. Der Durchbruch von Eiter aus den tracheobronchialen Lymphknoten in den Bronchien oder der Speiseröhre führt zur Bildung von bronchopulmonalen oder ösophagealen Fisteln, Mediastinitis.

Die Lymphadenitis bei Kindern verläuft schnell mit Fieber, Unwohlsein, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen. Mögliche schwerwiegende Komplikationen können eine Verallgemeinerung der Infektion mit der Entwicklung einer Sepsis sein.

Bei einer chronischen unspezifischen Lymphadenitis sind die Lymphknoten vergrößert, leicht schmerzhaft, dicht und nicht mit dem umgebenden Gewebe verlötet. Das Ergebnis einer chronischen Lymphadenitis ist die Knitterfaltenbildung aufgrund des Ersatzes des lymphatischen Gewebes durch Bindegewebe. Manchmal führt die Vermehrung des Bindegewebes zu einer Störung des Lymphkreislaufs: Ödem, Lymphostase, Elephantiasis.

Bei spezifischer Gonorrhoe-Lymphadenitis sind eine Zunahme und starke Schmerzen in den Leistenlymphknoten typisch. Tuberkulöse Lymphadenitis tritt mit hohem Fieber, schwerer Intoxikation, Periadenitis und häufig nekrotischen Veränderungen in den Knoten auf. Die Lymphadenitis bei Syphilis ist gekennzeichnet durch eine einseitige moderate Zunahme der Kette von Lymphknoten, deren Inkonsistenz zwischen ihnen und mit der Haut. Bei einer syphilitischen Lymphadenitis tritt niemals eine Lähmung der Lymphknoten auf.

Diagnose der Lymphadenitis

Die Erkennung einer akuten unspezifischen Lymphadenitis oberflächlicher Lokalisation ist einfach. Dies berücksichtigt die Geschichte und die Gesamtheit der klinischen Manifestationen. Komplizierte Formen der Lymphadenitis, die bei Periadenitis und Adenophlegmon auftreten und die Mediastinalgewebe und den retroperitonealen Raum betreffen, sind schwieriger zu diagnostizieren. In allen Fällen muss der primäre eitrige Fokus festgelegt werden. Die Differentialdiagnose einer akuten Lymphadenitis wird bei Osteomyelitis, Cellulitis, eitrigem Atherom usw. durchgeführt.

Bei chronischer Lymphadenitis ist in der Regel eine Punktionsbiopsie des Lymphknotens oder dessen Exzision mit histologischer Analyse erforderlich. Es ist notwendig, zwischen der chronischen Form der Lymphadenitis und systemischen Erkrankungen (Sarkoidose), Lymphogranulomatose, Leukämie, Lymphknotenmetastasen bei Krebs usw. zu unterscheiden.

Die Diagnose einer spezifischen Lymphadenitis beruht auf einem Komplex von klinischen und Labordaten. Zum Nachweis von Tuberkulose werden Mantoux- und Pirque-Tuberkulintests durchgeführt. Die mikroskopische Untersuchung der Punktion zeigt riesige Pirogov-Langgans-Zellen. Im Verlauf der Thorax-Radiographie können tuberkulöse Läsionen in der Lunge festgestellt werden, während bei den Weichteilen des Halses, der submandibulären, der axillären und der Leistengegend Bereiche von Verkalkungen in Form von dichten Schatten ermittelt werden.

Bei syphilitischer Lymphadenitis im Pünktchen wurde ein blasses Treponema festgestellt. An der Diagnose einer spezifischen Lymphadenitis sind Phthisiologen, Venereologen und Infektiologen beteiligt. Bei Patienten mit Lymphadenitis werden bei Bedarf Ultraschalluntersuchungen der Lymphgefäße, CT, MRT der betroffenen Segmente, Lymphszintigraphie, Röntgen-Kontrast-Lymphographie durchgeführt.

Behandlung und Prognose der Lymphadenitis

Katarrhalische und hyperplastische akute Lymphadenitis wird konservativ behandelt. Es ist notwendig, einen Ruhezustand für das betroffene Gebiet zu schaffen, eine angemessene Antibiotikatherapie basierend auf der Empfindlichkeit der mikrobiellen Flora, der UHF-Therapie und der Vitamintherapie durchzuführen. Bei einem eitrigen Prozess wird eine Autopsie der eitrigen Lymphadenitis, des Adenophlegmons, der Drainage und der Rehabilitation des Fokus nach den Prinzipien eitriger Wunden gezeigt. Eine aktive Entgiftung und antibakterielle Therapie wird verschrieben.

Bei einer chronischen unspezifischen Lymphadenitis ist die Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung, die eine Entzündung in den Lymphknoten unterstützt, erforderlich. Die spezifische Lymphadenitis wird unter Berücksichtigung des ätiologischen Mittels und des primären Prozesses (Syphilis, Gonorrhoe, Tuberkulose, Actinomykose usw.) behandelt.

Durch die rechtzeitige etiotropische Behandlung der Lymphadenitis wird die Verbreitung und Verallgemeinerung des Prozesses vermieden. Das Ergebnis einer chronischen Lymphadenitis kann eine Vernarbung des Lymphknotens mit Bindegewebsersatz von Lymphgewebe sein. In einigen Fällen können sich gestörte Lymphdrainagen und Lymphödeme entwickeln.

Die Vorbeugung von Lymphadenitis erfordert die Vorbeugung von Mikrotraumen, Infektionen von Wunden und Abschürfungen sowie Hautabschürfungen. Eine rechtzeitige Behandlung von Infektionsherden (Tonsillitis, Karies) und die Präparation eitriger Formationen (Panaritium, Furunkel) ist ebenfalls erforderlich.

Lymphadenitis Behandlung

Behandlung Lymphadenitis akute unspezifische Form wird zugewiesen, je nachdem, in welchem ​​Stadium es beginnt Liegen nur die Ausgangsformen der Erkrankung vor, erfolgt die Behandlung der Lymphadenitis mit konservativen Methoden. Das betroffene Organ sollte sich also in einem Ruhezustand befinden. UHF-TherapieTherapie des Infektionsherdes (d. h. eine Autopsie) AbszesseAutopsie eitriger Trick) auch durchgeführt Antibiotika-Therapie.

Bei eitriger Lymphadenitis wird eine operative Behandlungsmethode angewendet: Abszesse öffnen, einer wird entfernt. Eitergehalten werden Wunddrainage. Alle nachfolgenden Aktivitäten sind die gleichen wie bei der Behandlung eitriger Wunden.

Bei der Behandlung der Lymphadenitis der chronisch unspezifischen Form ist es zunächst notwendig, die Hauptkrankheit zu beseitigen, die zur Quelle dieser Form der Lymphadenitis geworden ist. Die Behandlung der spezifischen Lymphadenitis erfolgt in Abhängigkeit von der Art der Lymphknotenverletzung sowie dem Vorhandensein tuberkulöser Veränderungen in anderen Organen. Wenn der Prozess aktiv ist, werden Medikamente der ersten Wahl verwendet: tubazid, Streptomycin in Kombination mit PASK oder Ethionamid, Pyrazinamid, Protionamid, Ethambutol. Der Behandlungsprozess dauert 8 bis 15 Monate.

Auch in den Knoten mit der Läsion wird eingetragen StreptomycinDazu werden Dressings mit Tubaside, Tibonsalbe und Streptomycin aufgetragen. Wenn der eitrige Prozess ausgeprägt ist, dann zur Behandlung verwenden Antibiotika mit einem breiten Aktionsspektrum.

Was ist Lymphadenitis?

Lymphadenitis ist eine entzündliche Erkrankung der Lymphknoten, oft eitrig. Tritt bei Injektion von Staphylo- und Streptokokken in den Körper auf.

Die Krankheit tritt nach Mikroorganismen, Toxinen und Geweberückständen aus der Lymphe in den Lymphknoten auf. Die Penetration kann durch Schädigung der Haut, der Schleimhäute und hämatogen auftreten.

Lymphadenitis tritt normalerweise als Komplikation der primären Entzündung einer Lokalisation auf. Infektiöse Krankheitserreger (Mikroorganismen und ihre Toxine) dringen mit Lymphfluss in die regionalen Lymphknoten ein, der aus dem primären eitrigen Fokus fließt. Manchmal ist zu dem Zeitpunkt, zu dem sich eine Lymphadenitis entwickelt, der Hauptfokus bereits beseitigt und kann unerkannt bleiben.

In anderen Fällen tritt eine Lymphadenitis auf, wenn die Infektion durch beschädigte Haut oder Schleimhäute direkt in das Lymphnetzwerk gelangt.

Die Symptome treten häufig am Hals sowie in der Achselhöhle und in der Leistengegend auf. Geschwollene Lymphknoten können einzeln oder gleichzeitig in verschiedenen Körperbereichen auftreten.

Häufige Symptome sind lokales und allgemeines Fieber, starke Schmerzen, Hautrötung, Schüttelfrost und Juckreiz. Lymphadenitis ist eine Pathologie, die sich bei jeder Person unabhängig von Geschlecht und Alter entwickeln kann.

Mehr als 80% der Menschen haben einen schmerzlosen Anstieg der submandibulären Lymphknoten, was als normal angesehen wird. Normalerweise sind keine anderen Lymphknotengruppen nachweisbar.

Akute Lymphadenitis

Der Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses ist akut. Die Hauptgründe für das Fortschreiten der Pathologie sind: Infektion der Wunde, akute Infektionskrankheit im Körper und chirurgische Eingriffe.

Formen der akuten Entzündung:

  • katarrhalisch (einfache Entzündung),
  • hyperplastisch (mit aktivem Wachstum von Lymphzellen),
  • eitrig

Akut - manifestiert sich durch helle Symptome und verwandelt sich in eine eitrige Form, wenn es nicht behandelt wird. Wenn die eitrige Form der Lymphknoten schmilzt und die Krankheit das angrenzende Gewebe beeinflusst.

Rötungen und Schwellungen treten um den Lymphknoten auf, die Konturen des Knotens sind verschwommen, der Lymphknoten ist mit dem umgebenden Gewebe verschmolzen und Bewegungen in diesem Bereich verursachen Schmerzen. Wenn sich der Eiter ansammelt und die Gewebe schmelzen, wird eine Bewegung des Eiters innerhalb des Knotens festgestellt. Wenn keine operative Behandlung stattfindet, kann ein Abszess im Bereich des Knotens oder in die Tiefe der Gewebe ausbrechen.

Chronische Lymphadenitis

Diese Pathologie steht in direktem Zusammenhang mit dem Fortschreiten von Krebs oder dem Vorhandensein des Infektionsprozesses im Körper, der lange Zeit nicht nachlässt.

Bei chronischer unspezifischer Lymphadenitis kann die Entzündung in den Lymphknoten verlängert sein. Eine solche Entzündung ist produktiv. Sein Übergang zu einer eitrigen Form ist praktisch nicht zu finden.

Die Symptome einer chronischen unspezifischen Lymphadenitis sind eine deutliche Vergrößerung der Lymphknoten, sie sind dicht, mit wenig schmerzhafter Palpation, die nicht miteinander verlötet sind. Die Lymphknoten bleiben für lange Zeit vergrößert, ihre Abnahme erfolgt jedoch allmählich. In seltenen Fällen kann die Vermehrung des Bindegewebes zu Störungen der Lymphzirkulation und des Ödems führen.

Nach Ort:

  • Submandibular,
  • Zervikale,
  • Axillare,
  • Parotis,
  • Mesenterica (Mesadenitis),
  • Die Leiste

Bei der akuten Lymphadenitis werden drei aufeinander folgende Stadien unterschieden:

  • katarrhalisch (mit Rötung, Erweiterung der Gefäße im Bereich des Knotens),
  • hyperplastisch (mit zunehmender Größe des Knotens, Einweichen mit Plasma)
  • eitrig (Bildung innerhalb einer eitrigen Höhle).

Die einfache Lymphadenitis zeichnet sich dadurch aus, dass der Entzündungsprozess nicht über die Kapsel des Knotens hinausgeht. In destruktiven Formen erstreckt sich der Entzündungsprozess auf das umgebende Gewebe. Veränderungen in den umgebenden Geweben können sich auf eine seröse Entzündung beschränken oder in einem komplizierteren Fall zu einer eitrigen Entzündung mit nachfolgender Bildung von Adenophlegmon werden.

Die Lymphadenitis bei Erwachsenen entwickelt sich vor dem Hintergrund schädlicher Arbeit und mit vernachlässigten Krankheitsformen. Männer und Frauen haben eine verächtliche Haltung gegenüber ihrer eigenen Gesundheit, wenn sie krank werden. Oft werden Versuche unternommen, Infektionskrankheiten selbst zu behandeln. Dieser Ansatz provoziert die Lähmung von Lymphgewebe, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

In der Regel ist die Lymphadenitis eine Folge einer primären septischen Entzündung. Pathogene (pyogene) Mikroflora - Streptokokken und Staphylokokken sowie die von ihnen produzierten Toxine wandern aus der Läsion durch den lymphogenen Weg oder mit Blutfluss. Infektionserreger können auch durch verletzte Haut oder Schleimhäute in die Lymphgefäße eindringen (Kontaktweg).

Entzündungen der Gewebe der Lymphknoten entwickeln sich durch den Einfluss infektiöser und nichtinfektiöser Faktoren.

Infektionsursachen für Lymphadenitis:

  • Staphylokokken,
  • Streptokokken
  • E. coli
  • pneumococcus,
  • Pseudomonas aeruginosa,
  • humanes Immundefizienzvirus
  • Mycobacterium tuberculosis,
  • virale Mononukleose,
  • parasitäre und Pilzinfektionen.

Häufig tritt die Lymphadenitis als Folge einer Entzündung des Oropharynx mit Angina pectoris, Adenoiditis, Grippe und Scharlach auf. Lymphknoten können bei Infektionen im Kindesalter zunehmen - Röteln, Parotitis oder Diphtherie.

Zu den häufig vorkommenden nichtinfektiösen Ursachen von Lymphadenitis gehören die folgenden:

  • Onkologie von Lymphknoten (Lymphom),
  • metastasierter (sekundärer) Krebs, der sich aus anderen Körperbereichen ausgebreitet hat,
  • Entzündung als Reaktion auf die Einführung eines Fremdkörpers.

Symptome einer akuten Lymphadenitis

Anzeichen einer akuten Lymphadenitis hängen von der Form der Erkrankung und der Art der Entzündung ab. Grundsätzlich ist der Allgemeinzustand des Patienten mit katarrhalischer Lymphadenitis nicht besonders gestört. Symptome können sein:

  • Schmerzen im Bereich der regionalen Lymphknoten.
  • Gleichzeitig nehmen Lymphknoten zu, ihre Schmerzen während der Palpation.

Wenn der Krankheitsprozess fortschreitet und sich eine Periadenitis entwickelt, können sich die beschriebenen Symptome verschlimmern.

  • Die schmerzhaften Empfindungen werden scharf, die Haut über den Lymphknoten wird hyperämisch und der Patient spürt Schmerzen beim Abtasten der Knoten.
  • Lymphknoten, die zuvor sehr deutlich palpiert werden konnten, verschmelzen nun mit dem umgebenden Gewebe und werden auch stationär.

Признаки хронической формы

Хронический лимфаденит делится на первично-возникший, как результат проникновения в организм слабозаразной микрофлоры и на острый, который принял затяжную форму. Клиника этих форм лимфаденитов включает в себя следующие признаки:

  • лимфоузлы плотные и безболезненные при пальпации,
  • спаек не имеют.

Часто их собственные клетки замещаются на соединительную ткань, это ведет к нарушениям лимфатического кровообращения, лимфостазам и обширным отекам.

Увеличенные размеры могут держаться долго, но потом узлы уменьшаются из-за разрастания соединительных тканей. Общее состояние человека при хроническом лимфадените не нарушено, температура тела нормальная.

Spezifische Lymphadenitis hat auch eigene Eigenschaften:

  • In der Gonorrhoe sind die Leistenknoten übermäßig schmerzhaft und vergrößert,
  • die tuberkulare Form führt zu einer starken Schwäche (durch Vergiftung) und einem starken Temperaturanstieg, der lange anhalten kann, das umgebende Gewebe entzündet sich,
  • Die syphilitische Natur der Entzündung tritt in Form eines Einwegprozesses auf. Lymphknoten ähneln der "Kette". Beim Gefühl sind sie frei, nicht gelötet und selten mit Eiter.

  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens der Kranken
  • Er hat Kopfschmerzen und Fieber.

Bei der akuten Form im Bereich der Lymphknoten bilden sich starke Eiterungen

  • Rötung
  • Schwellung
  • lokaler Temperaturanstieg von 1-2 Grad

Lymphknotenausscheidung (Entwicklung mit bakterieller Infektion).

  • Lymphknoten nehmen an Größe zu,
  • es gibt Schmerzen sowohl in Ruhe als auch während ihrer Palpation.

Beim Gehen fühlen die Patienten:

  • Unterbauchbeschwerden
  • scharfer Schmerz

Verwandte Symptome sind:

  • hohe Temperatur
  • Schwäche und Schüttelfrost

Komplizierte inguinale Lymphadenitis:

  • lokalisiertes Ödem
  • Hyperämie der Haut.

  • geschwollene Lymphknoten und deren Eiter
  • Fieber
  • scharfe Knoten Schmerzen
  • Phänomene der allgemeinen Vergiftung,
  • Schwellung der umgebenden Gewebe
  • ein Durchbruchgeschwür nach außen (mit Bildung von Fisteln in der Achshöhle) und nach innen (Bildung von Adenophlegmon) ist möglich.

Getrennte Symptome einer Lymphadenitis weisen auf die Entwicklung schwerwiegender, potenziell lebensbedrohlicher Zustände hin. Wenn sie verfügbar sind, ist es erforderlich, so bald wie möglich qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen, manchmal geht die Rechnung buchstäblich über Stunden und Minuten. Dies sind Zeichen wie:

  • erhöhte Körpertemperatur (über 38,5 ° C),
  • schwieriges oder schnelles Atmen
  • starke Schmerzen, Schwellung, ausgeprägte Rötung,
  • Herzklopfen.

Wenn die ersten Symptome einer Lymphadenitis auftreten, wie schmerzhafter Lymphknoten, Ödem, Fieber, sollten Sie sofort einen Arzt oder einen Chirurgen konsultieren. Diese Spezialisten helfen Ihnen, die Ursache direkt zu ermitteln und die korrekte Behandlung oder weitere Diagnose vorzuschreiben. Unter der Maske der Lymphadenitis können verschiedene Krankheiten, wie Pest, Tuberkulose, verschiedene Tumorvorgänge verbergen.

Komplikationen

Bei den lokalen Komplikationen der Lymphadenitis sollte man sich an die Wahrscheinlichkeit einer Eiterung (meist in der Kindheit) erinnern. Eine progressive Entzündung der Lymphknoten ohne ordnungsgemäße Behandlung erfordert häufig:

  • Abscessing
  • Gewebenekrose
  • Blutvergiftung
  • Fistelbildung,
  • Thrombophlebitis benachbarter Venen.

Eine eitrige Lymphadenitis kann durch die Entwicklung von Phlegmonen, korrodierten Blutgefäßwänden mit Blutungen erschwert werden.

Prävention

Prävention von Lymphadenitis impliziert:

  • Prävention von Mikrotraumata der Haut,
  • Infektion der resultierenden Schürfwunden, Wunden und anderer Schäden an der Epidermis verhindern,
  • rechtzeitige Beseitigung von Infektionsherden (z. B. Behandlung von Zahnkaries oder Tonsillitis), Eröffnung
  • eitrige pathologische Formationen (Furunkel und Panarizien),
  • rechtzeitige, genaue Diagnose und angemessene Behandlung spezifischer Erkrankungen
  • Formen der Lymphadenitis (Gonorrhoe, Tuberkulose, Syphilis, Actinomykose und andere).

Lymphadenitis als Krankheit des Immunsystems signalisiert das Vorhandensein einer pathogenen Flora im Körper. Daher muss nicht nur der entzündete Lymphknoten, sondern vor allem die Krankheit behandelt werden, die zur Lymphadenitis beigetragen hat.

Arten von Lymphadenitis bei Kindern

Es gibt verschiedene Arten von Lymphadenitis:

  • serös (oder Infiltration) ist gekennzeichnet durch eine Zunahme und Verdichtung der Lymphknoten, deren Schmerz,
  • eitrig mit Schwellung und Rötung der Haut am Ort des Lymphknotens des Patienten, starker Temperaturanstieg, allgemeiner Verschlechterung des Zustands von Kindern,
  • nekrotische Ursachen zum Absterben oder "Schmelzen" der Lymphknotengewebe,
  • Adenoflegmon (als Komplikation der Lymphadenitis) - akute Wut im subkutanen Fettgewebe.

Je nach Erregertyp wird die Lymphadenitis durch die Art des Verlaufs in spezifische und nicht-spezifische, akute, subakute und chronische unterteilt.

Je nach Läsion ist die Entzündung der Lymphknoten regional: submandibulär, zervikal, inguinal, axillaris, popliteal und andere, je nach Lage des betroffenen Gebietes. Eine generalisierte Läsion der Lymphknoten wird gleichzeitig durch mehrere entzündete Bereiche oder deren aufeinanderfolgende Entzündung dargestellt.

Sie produzieren unter anderem eine odontogene und nichtodontogene Lymphadenitis. Odontogene Entzündung der Lymphknoten tritt aufgrund von Abnormalitäten des Zahn-Kiefer-Systems auf. Dies ist ein relativ häufiges Vorkommnis während des Zahnwechsels (6-10 Jahre). Vergrößerte submandibuläre, Ohr-, Wangen-Lymphknoten sowie in der Nähe des Kinns. Begleitsymptome sind Zahnschmerzen oder Zahnfleischentzündungen, kariöse Zähne, Schleimhautverletzungen, Stomatitis und andere Erkrankungen und Infektionen der Mundhöhle bei Kindern.

Ursachen der Lymphknotenentzündung

Lymphartige Formationen bei Kindern entwickeln sich bis zu 10 Jahre. Bis zu diesem Alter bleibt das Kind anfällig für verschiedene Infektionen, seine Immunität ist unterentwickelt. Lymphknoten sind eines der Elemente der Immunabwehr. Sie können Fremdstoffe erkennen und verhindern, dass sie sich im Blutfluss ausbreiten.

Die Lymphadenitis bei Kindern ist häufiger unspezifisch, die Hauptursachen sind Staphylokokken und Streptokokken. Der Entwicklung geht oft eine akute oder chronische Entzündung in benachbarten Organen voraus, von wo aus der Lymphfluss der Infektion in die Lymphknoten gelangt, die ihre Schutz- und Neutralisierungsfunktion nicht bewältigen und sich entzünden können. Eine Infektion kann durch Kontakt mit den direkt über dem Knoten liegenden Wunden erfolgen.

In mehr als 60% der Fälle entwickelt sich die Lymphadenitis vor dem Hintergrund von Halsschmerzen, Tonsillitis, Otitis, Sinusitis und anderen Erkrankungen der HNO-Organe. Infektionen der Haut und der Schleimhäute (Stomatitis, Pyodermie, Streptodermie, Ekzem, eitrige Entzündung) führen ebenfalls zu einer fokalen Reaktion in den Lymphknoten.

Lymphadenitis ist häufig eine Komplikation bei Viruserkrankungen wie Windpocken, Scharlach, Mumps, Masern, ARVI und Influenza. Aufgrund der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen im Herbst-Winter-Zeitraum treten in dieser Zeit am häufigsten Entzündungen der Lymphknoten auf.

Manchmal tritt die Lymphadenitis eines Kindes vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse in der Mundhöhle auf: Karies, Pulpitis, Osteomyelitis und andere.

Eine spezifische Lymphadenitis geht mit Erkrankungen einher, die direkt mit einer Schädigung des Lymphsystems des Kindes verbunden sind. Dazu gehören Tuberkulose, infektiöse Mononukleose, Syphilis und andere. Die Verletzung der Lymphknoten selbst verursacht auch deren Entzündung. Manchmal entwickelt sich eine Lymphadenitis als Reaktion auf Blutkrankheiten.

Medikamentöse Behandlung

Wenn seröse Lymphadenitis angewendet wird, in der Regel konservative Therapie:

  • Breitbandantibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Makrolide),
  • Antiallergika (Loratadin, Fenistil, Zyrtec, Erius, Zodak),
  • lokale entzündungshemmende Behandlung (trockene Hitze, Kompressen mit absorbierbaren Salben - Vishnevsky, Levomekol),
  • Immunstimulanzien,
  • Vitaminpräparate.

Es sollte verstanden werden, dass eine Antibiotika-Therapie nur im Fall der Bestätigung einer bakteriellen Infektion, die eine Entzündung der Knoten verursacht hat, gerechtfertigt ist. Im Falle des viralen Ursprungs der Krankheit ist eine solche Behandlung unbrauchbar.

Chirurgische Behandlung

In Abwesenheit einer Therapie, manchmal mit Insuffizienz, tritt die Lymphadenitis in ein eitriges Stadium ein. In diesem Fall wird die Behandlung von Kindern im Krankenhaus durchgeführt. Benannt durch die sogenannte chirurgische Reinigung. Der Lymphknoten wird geöffnet, der eitrige Fokus wird beseitigt, der Hohlraum wird mit Desinfektionslösungen gewaschen.

Ist eine nekrotische Lymphadenitis festgestellt, wird die Kürettage der Oberfläche durchgeführt, ggf. wird der Lymphknoten entfernt. Tuberkulöse Lymphadenitis wird in spezialisierten Kliniken unter strenger Aufsicht enger Fachärzte behandelt.

Es ist wichtig: Die Selbstbehandlung ist äußerst unerwünscht, da verschiedene Formen der Erkrankung einen unterschiedlichen Behandlungsansatz erfordern. Zum Beispiel ist bei eitriger Lymphadenitis die Erhitzung eines entzündeten Lymphknotens streng kontraindiziert, dies droht mit schwerwiegenden Komplikationen.

Prognosen und Komplikationen

Lymphadenitis ist an sich für Kinder nicht gefährlich. Infektionen, die die Krankheit verursacht haben, sind ebenso gefährlich wie Komplikationen der Lymphadenitis selbst, wenn sie nicht umgehend oder nicht ordnungsgemäß behandelt werden. Eine der häufigsten und gefährlichsten Komplikationen ist Phlegmon, eine Entzündung des Zellraums direkt über dem Lymphknoten. Durch den Fluss von Lymphe und Blut breitet sich die Infektion schnell im Körper aus und schädigt andere Gewebe und Organe: Osteomyelitis, Meningitis, Enzephalitis.

Die Prognose für die rechtzeitige Behandlung der Lymphadenitis ist günstig, die vollständige Heilung und Gewebereparatur bei seröser Lymphadenitis erfolgt innerhalb von 1-2 Wochen. Im chronischen Verlauf der Erkrankung wird das Lymphgewebe durch Bindegewebe ersetzt, so dass eine Lymphostase (gestörter Lymphabfluss) möglich ist, die sich durch ein Ödem manifestiert.

Nach einer operativen Behandlung unter Beibehaltung des Lymphknotens ist es wichtig, dass alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes befolgt werden, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Bei der Knotenentfernung wird die restaurative Behandlung unter ständiger Überwachung der Entwicklung und des Wohlbefindens von Kindern durchgeführt.

Die Verhinderung der Entwicklung der Krankheit besteht in der rechtzeitigen Beseitigung der Infektionsquellen: kariöse Zähne, verschiedene Haut- und Schleimhautläsionen, Behandlung von LOR-Infektionen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Immunität des Kindes zu stärken und den Körperwiderstand insgesamt zu erhöhen.

Lymphadenopathie

Bekanntermaßen eliminierten die Lymphknoten die Funktion biologischer Filter, die die Ausbreitung schädlicher Substanzen im Körper behindern. In der Norm der Lymphknoten der Rippen ab 0,5 Millimeter. bis zu 50 mm. und mehr

Eine Lymphadenitis tritt meistens als Folge einer anderen Krankheit auf, die durch Befallsvorgänge gekennzeichnet ist: - ein Carbunkel, ein Furunkel, Blutkreislauf und Probanden sowie ein Furunkel, Blutkreislauf und Probanden sowie ein Furunkel, Blutkreislauf und Probanden; Manchmal wird es durch ernstere Krankheiten wie Pest, Tuberkulose und andere verursacht. Es ist kein Wunder, dass die Lymphadenitis als primäre Krankheit auftritt.

Die Lymphadenitis bei Kindern und Erwachsenen kann auf den spezifischen oder nicht spezifischen Typ zurückgeführt werden. Akute und chronische Lymphadenitis wird in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung ausgeschieden. Die akute Lymphadenitis verläuft nodulär oder nasal. Die akute infiltrierende Lymphadenitis ist in der Regel eine Folge seiner nicht reagierenden Serumknotenlymphadenitis. Die Abszess-Lymphadenitis kann auch durch ein unangenehmes Deprivationssyndrom hervorgerufen werden - durch Abwechslung, durch Abschwächung der Immunität, durch Strass.

Die christliche Lymphadenitis verläuft in einer hyperplastischen Form, kann jedoch zu einer faulen Lymphadenitis führen.

Hintergrund des Auftretens, Erkennung von Lymphadenitis, Diagnose und Behandlung von Lymphgefäßen variieren je nach Lokalisation der Entzündung.

Hintergrund Lymphadenitis

Tubenplexus kann die Ursache einer tubulären Lymphadenitis sein

Wie schon oben erwähnt Eine Infektion kann auch beim direkten Kontakt auftreten: Vor allem mit Markierungen und Staphylokokoien und ihrer Toxizität. Wenn der Erreger der Erkrankung ein tubulärer Stumpf ist, wird eine tubuläre Lymphadenitis diagnostiziert.

In der Akkumulationszone der Bakterien sammeln sich Zellen der pulsierenden Reaktion, wodurch der Lymphknoten zunimmt. PASSED kann als eine, und ein paar in der Nähe befindliche Lymphknoten sein. In diesem Fall wird die lymphatische Lymphadenitis fixiert, wenn die Infusion aus der Läsion der Lymphgefäße verteilt wird.

Eine der Verdünnungen des lymphatischen Ganglions ist die Lymphadenitis - die Ursachen dieser Störung können unterschiedlich sein. Dies ist zum Beispiel eine ausgeprägte entzündliche Abnormalität der Mundhöhle, wie Karies, chronische Tonsillitis, Paroditis und andere.

Lymphadenitis ist eine weitere häufige Krankheitsursache. Lymphadenitis des Gebärmutterhalses entsteht durch Infektionskrankheiten, beispielsweise Influenza, Angina pectoris, Depressionen, Tonsillitis. Die häufigste ist die zervikale Lymphadenitis bei Kindern, die an anderen Patienten mit häufigen Erkrankungen leiden.

Die nächste Art von Lymphadena ist die Lymphadenitis beim Sex. Kausale lymphatische Störungen gehen auch mit einer begleitenden primordialen Infektionskrankheit, einer begleitenden Störung, einher. Der primordiale lymphatische Erguss ist eine der Anerkennungen der Geschlechtskrankheit. Das primäre lymphatische Lumen im Bereich des Fallschirms wird schlecht getroffen. Kleinkind-Lymphkinder bei Kindern sind weit mehr als Erwachsene. Dies wird durch die Tatsache verursacht, dass Kinder nicht infiziert sind. Wenn bei einem Kind immer eine Lymphadenitis diagnostiziert wird, kann das Problem durch Immunität oder durch Störungen des Lymphflusses verursacht werden. Wenn die Immunität durch Lymphadenitis hervorgerufen wird, kann sie einem infizierten Trauma des unwillkürlichen Gewebes dienen.

Wenn sich die Milz in den Knoten-Lymphknoten entwickelt, dringt Kuda von Hals, Gesicht, Brustzelle, Schulterband und Lymphoditis der Lymphdrüse in die Lymphe ein. Die Ursache des lymphatischen Lymphoms kann bei Infektionskrankheiten auftreten, beispielsweise bei Karies oder chronischer Muskeldepression der Mandeln.

Spontane Erkrankungen des Innenohrs, der Ohrmuschel und anderer umgebender Gewebe verursachen eine Lymphadenitis des Perikarp. Die Ursache der Lymphadena hinter dem Nacken kann auch allen dreckigen Gewebetraumata dienen: vom Auswurf des Aals vor den Berechnungen und der Krümmung des Horizonts. Eine solche Lymphadenitis wird ausreichend gelindert, so dass es zu einer Anhäufung des Gehirn-Minitins kommen kann.

Die Entzündung der Lymphknoten des Mesenchus oder der mesenterialen Lymphadenitis ist eine Folge der Tonsillenbildung, der Zerstörung der oberen Atemwege und des geschwollenen Duktus, des Gebärmutterhalses. Akute mesenteriale Lymphadenitis und chronische mesenterische Lymphadenitis unterscheiden. Am häufigsten tritt Lymphadenitis bei Kindern auf.

Anzeichen einer Lymphadenitis

Das Auftreten schmerzender Knoten im Bereich des unteren Harntraktes weist auf die Entwicklung einer hypodiotischen Lymphadenitis hin

Die gleichzeitige Unannehmlichkeit lymphatischer Symptome ist je nach Lage der Lymphknoten des Lymphknotens unterschiedlich.

Die Diagnose lymphatischer Lymphadenitussymptome manifestiert sich im Verlauf ihrer Entwicklung. Das erste Symptom ist die Manifestation der Verhärtung der Knochen

Eine hypochondrale Lymphitis entwickelt sich mit der konsequenten Manifestation ihrer Erkennung. Im ersten Stadium der Lymphknoten leicht verschoben, bewegt, deutlich gezeichnet. Beim Drücken entstehen leichte Schmerzen. Nach 1-3 Tagen vergrößern sich die Lymphknoten signifikant, die gesamte Umgebungsoberfläche nimmt ab und der Tumor bewegt sich nach unten. Die Schleimhaut des Mundes wird absorbiert und beseitigt. Die Körpertemperatur beträgt 38 ° С. Bei der Diagnose einer Krankheit anhand dieses Datensatzes und der Behandlung der Prognose ist die Prognose angenehm. Wenn die Krankheiten nicht behandelt werden, erreicht die Temperatur 40 ° C, die Schmerzen nehmen zu, die Haut an den Knotenpunkten wird knöchern. Spontan anfälliger Lymphknoten spontan und gefährlich. Die bei Kindern günstige Lymphadenitis entsteht durch den Durchgang der oberen Pfade aus aller Welt und wandelt sich radikal in eine christliche Form um.

Laufende Kammern der Welt, um Ihre Kinder zu sehen. Je nach Charakterisierung der Krankheit kann die Größe des Befalls von einer zur anderen Seite der Einheit verschoben werden. Der entzündete Lymphknoten, der in eine akute Form übergeht, erinnert sich gewissermaßen an einen Furunkel.

LEBEN IN DER CHRISTMANSHIP Manchmal kann eine Krankheit in alle Lymphknoten eindringen. Dann sprechen wir über den Dreck des Lymphknotens. Das Ergebnis kann ein Abszeß sein, der einen dringenden medizinischen Eingriff erfordert.

Die Symptome der lymphatischen entzündlichen Lymphadenitis sind denen der Lymphadenitis in anderen Teilen des Körpers ähnlich. Die Entzündung führt zu einer Zunahme der Lymphknoten, ihrer Schmerzhaftigkeit beim Druckaufbau und einer erhöhten Temperatur. Wenn sich die Lymphadenitis in eine verarmte Form verwandelt, werden die Symptome des Eindringens beobachtet und die betroffenen Knoten und Gewebe verschmelzen zu einem einzigen Klomperit. STRENZEIGE STEIGERUNG STEIGT DIE TEMPERATUR RICHTIG AN.

Lymphadenopathie

Mundhöhle mit einer Heillösung hilft, die lymphatische Lymphadenitis zu entfernen

Bei der Suspendierung von Lymphadenum sollte die Behandlung mit Hilfe einer korrekten Diagnose begonnen werden.

Bei der Diagnose der lymphatischen Lymphadenitis muss zunächst die Behandlung erfolgen, um den durch die Krankheit verursachten Befall zu beseitigen. An erster Stelle stehen hygienische Standards: Polieren der Mundhöhle mit einer dünnen Lösung. Bei der Abgabe nicht verfügbarer Antibiotika-Anwendungen. Bei einem einzelnen Lymphknoten konnte die Ausbreitung durch ein chirurgisches Verfahren beseitigt werden.

Die exponierte lymphatische Nasalbehandlung wird mit trockener Hitze abgezogen und vom medizinischen Alkohol abgegeben, vorausgesetzt, es gibt keine erhöhte Temperaturanzeige. Außerdem werden Antiproliferationsmedikamente vorbereitet. Wenn die Krankheit ein scharfes Muster bekommt, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Video: Behandlung von Lymphkrebs auf unsere chirurgische Weise

Mit Beginn der Diagnose wird die sofortige lymphatische Behandlung vom Stadium der Entwicklung der Krankheit beeinflusst. In den frühen Stadien der Behandlung der Behandlung der Erkrankung der Lymphe wird die Lymphitis durch Antibiotika durchgeführt. Wir müssen dem Patienten Wärme und Wärme liefern. Es wird nicht empfohlen, den Lymphknoten zu erwärmen. Bei lymphatischem Nasal wird das chirurgische Interdiscipital durchgeführt. Нo для нaчaлa нeoбxoдимo устрaнить причину лимфaдeнитa – пeрвичнoe инфeкциoннoe зaбoлeвaниe.

Eсли вoспaлeны лимфaтичeскиe узы, рaспoлoжeнныe в зoнe пoдмышки, врaч нaзнaчит устрaняющee лимфaдeнит пoдмышeчный лeчeниe. Прeждe всeгo, лeчeниe дoлжнo быть нaпрaвлeнo нa устрaнeниe предпосылки лимфaдeнитa, пoслe чeгo лимфoузлы пoстeпeннo придут в нoрму. Нa рaнниx стaдияx зaбoлeвaния прoвoдятся oбщeукрeпляющиe прoцeдуры и физиoтeрaпия, a тaкжe лeчeниe aнтибиoтикaми. Испoльзуются и xoлoдныe кoмпрeссы. Eсли лимфaдeнит пeрexoдит в гнoйную фoрму, прoвoдится xирургичeскoe вмeшaтeльствo.

Причины возникновения лимфаденита

Все причины, приводящие к возникновению лимфаденита, можно условно разделить на инфекционные и неинфекционные.

Инфекционные причины встречаются достаточно часто – инфекция из своих очагов распространяется по лимфатическим и кровеносным сосудам, вызывая воспалительный процесс. Наиболее типичными «виновниками» возникновения лимфаденита являются такие бактериальные и вирусные инфекции, как:

  • стрептококк,
  • стафилококк,
  • ВИЧ,
  • паразитарные и грибковые инфекции,
  • туберкулез и т.д.

Среди обычно встречающихся неинфекционных причин лимфаденита можно выделить следующие:

  • онкология лимфатических узлов (лимфома),
  • метастатический (вторичный) рак, распространившийся из других зон тела,
  • воспаление как ответ на внедрение инородного тела.

Строение лимфатических сосудов и лимфоузлов

Лимфатическая система является частью сосудистой системы организма. Она принимает участие в обмене веществ, а также выполняет защитную функцию, которая заключается в обезвреживании различных микроорганизмов и других инородных частиц.

Das Lymphsystem umfasst:

  • Milz,
  • Lymphflüssigkeit (Lymphe),
  • Lymphgefäße
  • Lymphknoten.

Während der Embryonalentwicklung werden in der Milz Blutzellen gebildet. Nach der Geburt werden Blutbildungsprozesse in ihr gehemmt und es wird zum zentralen Organ des Lymphsystems, in dem die Differenzierung stattfindet (Erwerb spezifischer Funktionen) die Hauptzellen des Immunsystems - Lymphozyten.

Lymphozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen - die sogenannten weißen Blutkörperchen, die für Immunität sorgen (Schutz des Körpers vor verschiedenen äußeren und inneren Einflüssen). Lymphozyten bilden sich im roten Knochenmark, das sich innerhalb der Knochen des Körpers befindet (in den Knochen des Beckens, der Wirbel, der Rippen, des Brustbeins und anderer). Unreife Formen von Lymphozyten werden aus dem Knochenmark in den Blutkreislauf freigesetzt, die in die Milz gelangen, wo ihre Differenzierungsprozesse enden.

Die Bildung von Lymphe erfolgt in fast allen Körpergeweben durch die Übertragung einer geringen Menge an Proteinen und eines Teils der Flüssigkeit aus den Blutkapillaren (die kleinsten Blutgefäße) in lymphatische Kapillaren. Blutgefäße, die Blut zu Organen und Gewebe tragen (Arterien) allmählich verzweigen und im Durchmesser abnehmen. Das kleinste Gefäß im menschlichen Körper ist eine Kapillare. Auf der Ebene der Kapillaren verlassen ein Teil der Flüssigkeit und eine geringe Menge an Proteinen das Gefäßbett (gefiltert) und gelangt in das Gewebe des Körpers (extrazellulärer Raum). Das meiste gefilterte Fluid kehrt in die Blutkapillaren zurück. Sie bilden größere Gefäße (Venulen) durch den Abfluss von venösem Blut von den Organen zum Herzen.

Ein bestimmter Anteil an Proteinen und etwa 10% der Flüssigkeit aus dem Interzellularraum kehren nicht in das Kreislaufsystem zurück, sondern dringen in die Lymphkapillaren ein. So entsteht Lymphe, die neben Proteinen und Plasma verschiedene Spurenelemente, Fette und Kohlenhydrate sowie zelluläre Elemente enthält (meistens Lymphozyten).

Lymphgefäße

Wenn mehrere lymphatische Kapillaren zusammenlaufen, bilden sich größere Lymphgefäße. Sie führen den Abfluss von Lymphflüssigkeit aus allen Körpergeweben zu Lymphknoten aus, die einem bestimmten Organ oder Körperteil entsprechen.

Die ausgehenden Lymphgefäße verlassen die Lymphknoten, die sich ebenfalls zu großen Lymphstämmen und -kanälen zusammenschließen. Demnach wird die Lymphflüssigkeit auf die großen Venen des Körpers übertragen und kehrt in den systemischen Kreislauf zurück.

Im menschlichen Körper gibt es mehrere große Lymphwege:

  • Thorax lymphatischer Gang - sammelt Lymphe von Beinen, Beckenorganen, der Bauchhöhle und der linken Brusthälfte.
  • Linker subclavia Kofferraum - sammelt Lymphe von der linken Hand.
  • Linker jugularer Rumpf - sammelt Lymphe von der linken Hälfte des Kopfes und Halses.
  • Rechter lymphatischer Gang - gebildet durch die Fusion mehrerer Lymphstämme und sammelt Lymphe von der rechten Hälfte des Kopfes, des Halses, der rechten Brusthälfte und der rechten Hand.

Lymphknoten

Lymphknoten sind rund oder oval, kleine Größe (von wenigen Millimetern bis 1 - 2 Zentimetern), die sich entlang der Lymphgefäße befinden, die die Lymphe aus verschiedenen Organen und Geweben tragen. Die Oberfläche des Lymphknotens ist mit einer Bindegewebekapsel bedeckt, unter der sich eine Ansammlung von Lymphgewebe befindet, die viele Zellen enthält - Lymphozyten.

In den Lymphknoten werden Lymphozyten gebildet, beginnend mit der Embryonalentwicklung. Ihre Hauptaufgabe ist die Anerkennung ausländischer Agenten (Viren, Fragmente von Bakterien und deren Toxinen, Tumorzellen und so weiter) und die Aktivierung anderer Schutzsysteme des Körpers, um diese zu neutralisieren.

Lymphe, die in die Lymphknoten eindringen, sickert langsam durch enge, schlitzähnliche Räume, die Sinus genannt werden. So wird es von verschiedenen Fremdkörpern befreit sowie ein Kontakt zwischen Fremdwirkstoffen und Lymphozyten sichergestellt.

Die Hauptfunktion der Lymphknoten besteht darin, die Ausbreitung von pathologischen Prozessen im Körper zu verhindern. Dies ist auf das Vorhandensein mehrerer Gruppen von Lymphknoten zurückzuführen, in denen die Lymphe aus verschiedenen Körperteilen gefiltert wird. Sie sind so angeordnet, dass sie den Weg infektiöser Prozesse behindern und den Eintritt fremder Antigene in verschiedene Organe und Gewebe verhindern.

Die Hauptgruppen der Lymphknoten im menschlichen Körper sind:

  • Kopf-Hals-Lymphknoten (zervikal, submandibular, occipital und andere),
  • Lymphknoten der Brusthöhle,
  • Lymphknoten der Bauchhöhle und des Bauchraums (Mesenterica, Darmbein, Becken),
  • Lymphknoten der unteren Extremitäten (inguinal, popliteal),
  • Lymphknoten der oberen Gliedmaßen (Achselhöhle, Ellenbogen).
In jeder Gruppe von Lymphknoten wird Lymphe aus den Geweben und Organen eines bestimmten Bereichs des Körpers gesammelt. Vor dem Eintritt in den systemischen Kreislauf wird die Lymphflüssigkeit sukzessive in mehreren Lymphknoten gefiltert, wodurch sie nahezu vollständig von eventuell darin enthaltenen Fremdverunreinigungen befreit wird. Darüber hinaus ist es mit Lymphozyten angereichert, die in den systemischen Kreislauf gelangen und durch den Blutstrom zu allen Geweben und Organen transportiert werden, wo sie ihre Schutzfunktionen ausüben.

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Lymphknoten

Wenn fremde Agenten in irgendeinem Körper erscheinen (Viren, Bakterien, Toxine), dann geht ein Teil davon zusammen mit der interstitiellen Flüssigkeit in die Lymphkapillaren über und wird mit einem Lymphfluss an die regionalen Lymphknoten abgegeben. Darüber hinaus kann die Infektion mit hämatogenen (durch blut) oder per Kontakt (mit direkter Verteilung aus benachbarten Geweben und Organen). In seltenen Fällen ist es möglich, pathogene Mikroflora direkt aus der Umgebung einzuführen (verletzter Lymphknoten).

In den Lymphknoten interagieren Fremdantigene mit Lymphozyten, wodurch diese aktiviert werden und spezifische Antikörper produzieren - ein entzündlicher Prozess entsteht. Eine Vielzahl anderer Arten von weißen Blutkörperchen dringt aus dem Blutstrom in den Lymphknoten ein, was zur Entwicklung von Entzündungen und zur Zerstörung von Fremdsubstanzen beiträgt.

Am Entzündungsprozess beteiligte Zellen sind:

  • Lymphozyten Sie sind die ersten Zellen, die mit fremden Antigenen in Kontakt kommen und spezifische Antikörper absondern, die auf ihre Zerstörung abzielen. Außerdem regulieren diese Zellen die Aktivität aller anderen Leukozyten.
  • Neutrophile. Eine Vielzahl von weißen Blutkörperchen, die zur Phagozytose fähig sind (Absorption von Fragmenten fremder Mikroorganismen, die durch verschiedene biologisch aktive Substanzen, die Teil von Neutrophilen sind, zerstört werden). Nach Absorption und Zerstörung einer Fremdsubstanz sterben Neutrophile ab, und eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen und Rückständen verarbeiteter Mikroorganismen werden aus diesen freigesetzt. Sie werden mit Gewebefragmenten gemischt, die durch den Entzündungsprozess zerstört werden, wodurch Eiter entsteht. Einige biologisch aktive Substanzen (Serotonin, Histamin) haben eine ausgeprägte vasodilatierende Wirkung. Die Erhöhung ihrer Konzentration verbessert die lokale Durchblutung im Entzündungsfokus und „zieht“ eine größere Anzahl anderer weißer Blutkörperchen an, was zur Aufrechterhaltung und Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.
  • Eosinophile. Diese Zellen bieten einen antiparasitischen Schutz für den Körper. Sie können auch Bakterienfragmente aufnehmen und können spezifische Antikörper gegen fremde Mikroorganismen produzieren.
  • Basophile Sie sind die Hauptzellen, die für die Entwicklung allergischer Reaktionen im Körper verantwortlich sind. Sie enthalten eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen, die bei ihrer Zerstörung in das umgebende Gewebe freigesetzt werden und so zur Entwicklung und Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses beitragen.
  • Monozyten Die Hauptaufgabe dieser Zellen ist die Reinigung der Entzündungsquelle aus nekrotischen Massen und Fremdsubstanzen. Wie Neutrophile besitzen sie die Fähigkeit zur Phagozytose, zum Absorbieren großer Mikroorganismen, ihrer eigenen Lymphozyten, die im Brennpunkt einer Entzündung starben, sowie Teilen zerstörter Gewebe.
Die Migration einer großen Anzahl von Leukozyten in das Entzündungszentrum sowie die Aktivierung von Lymphozytenwachstumsprozessen in den entzündeten Lymphknoten führt zu einem Überwachsen (Hyperplasiea) Lymphgewebe, das sich äußerlich durch eine Zunahme der Lymphknotengröße äußert. Die Freisetzung einer großen Anzahl biologisch aktiver Substanzen verursacht eine erhöhte Empfindlichkeit und Schmerzhaftigkeit des entzündeten Bereichs.

Wann entzünden sich die Lymphknoten?

Wie bereits erwähnt, besteht die Hauptfunktion der Lymphknoten darin, die Ausbreitung pathologischer Prozesse im Körper zu verhindern. Jeder Infektionserreger, der in sie eindringt, wird durch Lymphozyten verzögert und zerstört. Durch den massiven Zustrom fremder Mikroorganismen können die vorhandenen Lymphozyten jedoch ihre Funktion nicht bewältigen. In diesem Fall beginnen sie sich stark zu vermehren und stimulieren auch den Eintritt anderer Arten weißer Blutkörperchen in den Entzündungsherd, was zu einer Zunahme der Lymphknoten führt.

Unspezifische Lymphadenitis

Unspezifische Lymphadenitis wird durch eine Reihe unterschiedlicher Strukturen und Virulenzen verursacht (Infektiositäta) Mikroorganismen haben jedoch ähnliche Entwicklungsmechanismen und klinische Manifestationen.

Die Ursachen der unspezifischen Lymphadenitis können sein:

  • Bakterien und ihre Toxine. Das Bakterium ist eine lebende Zelle, die in den verschiedenen Organen des menschlichen Körpers existieren und sich dort vermehren kann. Entzündungen der Lymphknoten können durch das Eindringen von Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli und vielen anderen Mikroorganismen verursacht werden. Einige von ihnen befinden sich im Prozess ihres Lebensunterhalts (entweder nach ihrem Tod) bestimmte toxische Substanzen ausscheiden, die auch Lymphadenitis verursachen können.
  • Viren. Viren sind kleine Nukleinsäurefragmente - DNA (Desoxyribonukleinsäure) oder RNA (Ribonukleinsäure), die sich nur in lebenden Zellen vermehren können. In menschlichen Zellen sind Nukleinsäuren im Zellkern enthalten und für das Wachstum der Zelle, ihre spezifischen Funktionen sowie die Speicherung und Übertragung genetischer Informationen verantwortlich. Wenn ein Virus seine DNA infiziert, wird es in den genetischen Apparat der Wirtszelle eingeführt, wodurch es beginnt, neue Viruspartikel zu produzieren. Wenn eine infizierte Zelle zerstört wird, werden die neu gebildeten Viren in die umgebenden Gewebe freigesetzt und infizieren benachbarte Zellen. Ein Teil der Virusfragmente dringt in die Lymphkapillaren ein, verbleibt in den regionalen Lymphknoten und verursacht dort die Entwicklung des Entzündungsprozesses.
  • Pilze Pilze sind eine spezielle Klasse von Mikroorganismen, die Bakterien ähneln und sich im menschlichen Körper entwickeln können. Die Wissenschaft kennt viele Pilzarten (Hefe, Schimmel und so weiter). Einige von ihnen sind gefährlich für den Menschen und können bei Verschlucken verschiedene Krankheiten auslösen (Mykosen). Andere sind normale Bewohner der Haut und der Schleimhäute und erwerben pathogene Eigenschaften nur dann, wenn die Funktionen des Immunsystems gestört sind - zum Beispiel bei AIDS (erworbenes Immunschwäche-Syndrom).

Spezifische Lymphadenitis

Eine bestimmte Lymphadenitis entsteht durch das Eindringen bestimmter Mikroorganismen in die Lymphknoten.

Die Ursache einer spezifischen Lymphadenitis kann sein:

  • Mycobacterium tuberculosis
  • Treponema pallidum (Erreger der Syphilis),
  • Pest Zauberstab (Pest Erreger),
  • Actinomycete (pathogener Pilz, Aktinomykose-Erreger),
  • Brucella (Brucellose-Erreger),
  • Tularämie-Bakterien (Tularämie-Erreger).
Die Infektion mit diesen Mikroorganismen führt zur Entwicklung eines bestimmten Krankheitsbildes. Mit dem Fluss von Lymphpathogenen dringen die Lymphknoten ein und bewirken spezifische Veränderungen in ihnen.

Ursachen der Lymphadenitis in verschiedenen Bereichen

Wie bereits erwähnt, wird die Lymphe aus verschiedenen Körperteilen in verschiedenen Lymphknotengruppen gesammelt. Infolgedessen manifestiert sich eine infektiöse Läsion eines bestimmten Gebiets zunächst als Entzündung der entsprechenden regionalen Lymphknoten.

Wenn regionale Lymphknoten ihre Barrierefunktion nicht bewältigen können (mit schweren Infektionskrankheiten oder als Folge der Schwächung der Abwehrkräfte) können Infektionserreger in den systemischen Kreislauf gelangen und sich auf andere Organe und Gewebe ausbreiten, was zur Entwicklung einer allgemeinen Lymphadenitis führen kann (Entzündung verschiedener Lymphknotengruppen im ganzen Körper).

Ursachen der submandibulären Lymphadenitis

Submandibuläre Lymphknoten befinden sich vom Unterkieferwinkel nach innen. Ihre Gesamtzahl beträgt 8 - 10 Stück.

Die Organe, aus denen die Lymphe in die submandibulären Lymphknoten fließt, sind:

  • Haut und Weichteile des Gesichts (untere Augenlider, Wangen, Nase, Lippen, Kinn),
  • Mundhöhle (Schleimhaut des Himmels, Rückseite der Zunge),
  • Zahnfleisch und Zähne
  • submandibuläre und sublinguale Speicheldrüsen.
Eine Infektion in einem dieser Bereiche kann zu einer Entzündung der submandibulären Lymphknoten führen.

  • Verletzungen und Abschürfungen im Gesicht - Durch sie kann eine Infektion mit verschiedenen pathogenen Mikroorganismen auftreten.
  • Kochen - eitrige Entzündung des Haarfollikels (in der Regel Staphylokokken-Ätiologie).
  • Karbunkel - eitrige Entzündung der Haarfollikel und Talgdrüsen.
  • Hydradenitis - eitrige Entzündung der apokrinen Schweißdrüsen in der Haut der Nasenflügel und der Augenlider.
  • Impetigo - verursacht durch Streptokokken-Infektionskrankheiten, gekennzeichnet durch die Bildung vieler kleiner Pusteln im Gesicht.
  • Erysipelas (Becher) – akute Infektionskrankheit, die durch hämolytische Streptokokken verursacht wird.
  • Herpes - Viruserkrankung, die durch das Herpesvirus Typ 1 verursacht wird.
  • Schindeln - Viruserkrankung, die durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht wird und sich durch das Auftreten kleiner Hautausschläge entlang der Nervenstämme äußert.
  • Gingivitis - infektiöse Zahnfleischerkrankung durch Staphylokokken und bestimmte Pilzarten (Actinomyceten).
  • Karies - der Prozess der Zerstörung von Zahngewebe, hauptsächlich verursacht durch Staphylokokken und Streptokokken.
  • Glossit - Entzündung der Zunge im Zusammenhang mit ihrer Traumatisierung und Infektion durch verschiedene Mikroorganismen, die ständig in der Mundhöhle vorhanden sind.
  • Infektiöse Stomatitis - Entzündung der Mundschleimhaut durch verschiedene Bakterien, Viren oder Pilze.
  • Virusinfektionen -epidemische Parotitis (Schweinchen), Zytomegalie (verursacht durch Cytomegalovirus).
  • Bakterielle infektionen - Staphylokokken, Streptokokken und andere.

Ursachen der zervikalen Lymphadenitis

In den zervikalen Lymphknoten filtert Lymphflüssigkeit aus Kopf und Hals. Daher können infektiöse Prozesse in diesem Bereich zu Entzündungen der Halslymphknoten führen.

Im Hals gibt es mehrere Gruppen von Lymphknoten:

  • Oberfläche Sammeln Sie Lymphe von der Haut und den weichen Geweben des Halses und des Kopfes (ausgenommen Muskeln).
  • Tief In ihnen fließt Lymphe aus den inneren Organen des Halses (Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, obere Speiseröhre, Schilddrüse und Nackenmuskulatur) sowie aus der Nasenhöhle, dem Mund, dem Ohr und anderen Organen. Darüber hinaus fließen die ausscheidenden Lymphgefäße aus den submandibulären und anderen kleineren Lymphknoten des Kopfes und des Halses in sie hinein. Daher können alle oben genannten infektiösen Prozesse eine zervikale Lymphadenitis verursachen (unter Verletzung der Barrierefunktion der submandibulären Lymphknoten).
Die Ursache der Entzündung der Halslymphknoten kann auch sein:
  • Pilzerkrankungen der Kopfhaut - Trichophytose (Ringwurm), Mikrosporien, Schorf.
  • Otitis - Ohrentzündung durch Krankheitserreger (Pneumokokken, Staphylokokken).
  • Tonsillitis - Entzündung von lymphatischen Gebilden der Mundhöhle (Mandeln) verursacht durch das Eindringen pathogener Bakterien oder Viren.
  • Pharyngitis - Infektiöse Entzündung der Rachenschleimhaut.
  • Rhinitis - Entzündung der Nasenschleimhaut.
  • Sinusitis - Entzündung einer oder mehrerer Nasennebenhöhlen - Oberkiefer (Sinusitis), frontal (frontal), keilförmig (Sphenoiditis) und Labyrinth (Ethmoiditis).
  • Infektiöse Thyroiditis - virale oder bakterielle Entzündung der Schilddrüse.
  • Infektiöse Mononukleose - Viruserkrankung, bei der eine primäre Läsion des Gebärmutterhalses und anschließend andere Lymphknotengruppen vorliegt.
  • Röteln - systemische Viruserkrankung, die entsteht, wenn der Erreger durch die Schleimhäute der Atemwege in den Körper gelangt (in der Luft), was zu einer Entzündung der Halswirbelsäule und später anderer Lymphknotengruppen führt.
  • Adenovirus-Infektion - eine Gruppe von Erkältungskrankheiten der oberen Atemwege, die durch Adenoviren verursacht werden.
  • Influenza - akute respiratorische Virusinfektion (ARVI) verursacht durch das Grippevirus.
  • Wunden von Kopf und Hals.

Ursachen der Axillarlymphadenitis

Axilläre Lymphknoten sind auch in oberflächliche und tiefe unterteilt.In ihnen versammelt sich die Lymphe von Haut, Weichteilen und Knochen einer oberen Extremität und auch von einem oberen Teil einer Magenwand, eines Brustkorbs und einer Brustdrüse.

Die Ursache der Entzündung der axillären Lymphknoten kann sein:

  • Purulent-entzündliche Erkrankungen der Haut der oberen Extremität -Furunkel, Karbunkel, axilläre Schweißdrüsen-Hydradenitis, Impetigo, Erysipel (früher beschrieben).
  • Schnitte und Abschürfungen im Bereich der Arme, der Brust und des Oberbauches.
  • Pilzhautläsionen - Sporotrichose, Trichophytose, Mikrosporie.
  • Osteomyelitis der Armknochen - Entzündungsprozess, der durch pyogene Mikroorganismen verursacht wird und das Knochengewebe beeinflusst.
  • Panaritium - eitriger Entzündungsprozess der Weichteile der Finger, der sich auf Sehnen, Knochen und Gelenke ausbreiten kann.
  • Mastitis - entzündliche Erkrankung der Brust bei Frauen, die meistens während der Stillzeit auftritt.

Ursachen der inguinalen Lymphadenitis

Die inguinalen Lymphknoten sammeln Lymphe aus allen Geweben der unteren Extremität sowie aus den äußeren Genitalorganen, dem Perineum, dem Unterleib und dem Rücken.

Alle zuvor beschriebenen Infektionskrankheiten der Haut, der Weichteile und der Knochen können eine Entzündung der Leistenlymphknoten verursachen, wenn die Lymphe aus dem Bereich des Körpers strömt, in dem sich die Infektionsstelle befindet.

Die Ursache der Entzündung der Leistenlymphknoten kann auch sein:

  • Gonorrhoe - Gonokokken-induzierte Infektionskrankheit, die sexuell übertragen wird und durch eine eitrige Entzündung der Schleimhäute der äußeren Genitalien gekennzeichnet ist (meistens bei Männern, sehr selten bei Frauen).
  • Balanoposthitis - Entzündung der Haut der Eichel und Vorhaut durch verschiedene Infektionserreger (normalerweise, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird).
  • Colpit - Infektiöse Entzündung der Vaginalschleimhaut.
  • Vulvitis - Infektiöse Entzündung der äußeren weiblichen Genitalorgane.

Symptome einer submandibulären Lymphadenitis

Manifestationen dieser Form der Erkrankung hängen von der Größe der Lymphknoten sowie von der Art des Entzündungsprozesses ab.

Symptome einer submandibulären Lymphadenitis sind:

  • Vergrößerte submandibuläre Lymphknoten. Zur Berührung (Palpationsie sind definiert als dichte, schmerzhafte Gebilde von runder oder ovaler Form, die sich auf einer oder beiden Seiten im submandibulären Bereich befinden und nicht mit dem umgebenden Gewebe verschweißt sind (leicht unter die Haut von Seite zu Seite verschoben). Die Größe der Lymphknoten reicht von wenigen Millimetern im Anfangsstadium bis zu einigen Zentimetern im hyperplastischen Stadium der Erkrankung. Sehr oft werden in der submandibulären Region entzündete Lymphgefäße palpiert - dichte, dünne, fadenförmige Strukturen, die sich vom entzündeten Lymphknoten erstrecken.
  • Schmerz Im Anfangsstadium der Erkrankung kann eine leichte Zärtlichkeit bei der Palpation der Submandibularregion auftreten. Mit fortschreitender Krankheit intensiviert sich der Schmerz und begleitet alle Bewegungen des Kiefers (beim reden) kann alleine erscheinen.
  • Veränderungen in der Haut. In den Anfangsstadien kann die Haut über den Lymphknoten nicht verändert werden. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses werden Rötungen und Schwellungen der Haut über dem Entzündungsherde und in der Umgebung (aufgrund der Ausdehnung und Erhöhung der Durchlässigkeit kleiner Gefäße). Es gibt einen lokalen Temperaturanstieg (um 1 - 2 Grad gegenüber normaler Haut).
  • Lymphknotenausscheidung (entwickelt sich mit einer bakteriellen Infektion). Im eitrigen Stadium wachsen die Lymphknoten miteinander und mit dem umgebenden Gewebe zusammen und werden zu dichten, fast unbeweglichen Formationen. Die Haut über dem Nidus der Entzündung ist hellrot, angespannt und geschwollen. Während der Palpation und im Ruhezustand treten starke Schmerzen auf, die die Bewegung des Unterkiefers und des Halses einschränken.
  • Systemische Manifestationen. Wenn sich die Infektion über die Lymphknoten ausbreitet, steigt die Körpertemperatur im Allgemeinen auf 38–40 ° C, allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen.

Symptome einer zervikalen Lymphadenitis

Manifestationen dieser Form der Erkrankung sind auf die Größe der Lymphknoten, ihre Lage und die Art des Entzündungsprozesses zurückzuführen.

Symptome einer zervikalen Lymphadenitis sind:

  • Vergrößerte zervikale Lymphknoten. Sie können an der Vorder- oder Seite des Halses oberhalb des Schlüsselbeins bestimmt werden. Wenn das Gefühl durch die gleichen Zeichen wie die entzündeten submandibulären Knoten gekennzeichnet ist (oben beschrieben). Bei Entzündungen der oberflächlichen Lymphknoten können entzündete Lymphgefäße palpiert werden.
  • Schmerz Beim Abtasten, beim Sprechen, beim Kauen und beim Schlucken von Speisen treten Schmerzen auf.
  • Veränderungen in der Haut. Bei der zervikalen Lymphadenitis werden Schwellungen und Schwellungen der Haut im Brennpunkt der Entzündung sowie darüber hinaus bemerkt. Mit der Entwicklung einer eitrigen Form wird die Haut rot, auf ihrer Oberfläche können kleine Ausbrüche von Eiter festgestellt werden. Die allgemeinen Symptome sind stark ausgeprägt - die Körpertemperatur steigt bis zu 40 ° C, Schwäche, Schlafstörungen und Kopfschmerzen.
  • Einschränkung der Bewegungen. Verbunden mit Schmerzen, die sich in späteren Stadien der Krankheit entwickeln - bei jeder Verdrehung oder Neigung des Kopfes hat der Patient starke akute Schmerzen im Bereich des Entzündungszentrums. Darüber hinaus kann ein ausgeprägter Anstieg der tiefen Lymphknoten dazu führen, dass verschiedene Halsorgane - die Stimmbänder, die Luftröhre, die Speiseröhre und die großen Gefäße - gequetscht werden, was sich durch die entsprechenden Symptome (Stimmveränderung, Atemnot, Verletzung des Prozesses des Schluckens von Lebensmitteln).

Symptome einer axillären Lymphadenitis

Manifestationen der axillären Lymphadenitis hängen von der Aktivität des Entzündungsprozesses in den betroffenen Lymphknoten ab. Darüber hinaus ist der Squeeze (vergrößerte Lymphknotena) Gewebe, Nerven und Gefäße in der Nähe des Entzündungsherdes können zum Auftreten bestimmter Symptome führen.

Symptome einer axillären Lymphadenitis sind:

  • Vergrößerte Lymphknoten in der Achselhöhle. Häufiger wird einer bestimmt, seltener - mehrere vergrößerte Lymphknoten. Ihr palpatorisches Merkmal unterscheidet sich nicht von der Lymphadenitis anderer Bereiche. Entzündete Lymphgefäße können entdeckt werden (mit Entzündung der oberflächlichen Lymphknoten).
  • Schmerz Es gibt deutliche Schmerzen in der Achselhöhle, die sich auf der betroffenen Seite bis zur Schulter und zur Seitenfläche der Brust erstrecken können. Der Patient nimmt oft die erzwungene Position des Körpers ein, während der Arm beiseite gelegt wird, was den Druck auf die entzündeten Lymphknoten reduziert und das Schmerzsyndrom etwas verringert.
  • Hautveränderungen in der Achselhöhle. Bei Entzündungen der Achselknoten kann die Hautfarbe über ihnen lange Zeit unverändert bleiben. Erst mit der Entwicklung des eitrigen Prozesses erhält die Haut eine purpurrote Farbe, sie wird ödematös und angespannt.
  • Gestörte Handbewegungen. Der Schmerz wird durch Berühren des Bereichs der entzündeten Lymphknoten und durch Handbewegungen verstärkt, was die tägliche Aktivität des Patienten einschränken kann. Außerdem können Bewegungen durch einen starken Anstieg der axillären Lymphknoten, die einen Durchmesser von mehreren Zentimetern erreichen, eingeschränkt werden.
  • Schwellung der Hände auf der betroffenen Seite. Kann als Folge einer Kompression durch die vergrößerten Lymphknoten der großen Venen der Schulter- und Axillarregion auftreten. In diesem Fall wird der Flüssigkeitsabfluss aus der oberen Extremität behindert, verlässt das Gefäßbett und saugt das umgebende Gewebe ein, was zur Entwicklung von Ödemen führt.
  • Beeinträchtigte Empfindlichkeit im Arm auf der betroffenen Seite. Dieses Symptom kann bei einem deutlichen Anstieg der axillären Lymphknoten auftreten. Dies führt zu Quetschungen der Nervenstämme, die sich in den Axillar- und Brachialbereichen bewegen, was zu Parästhesien führen kann (Krabbeln, Gänsehaut) im Bereich des Arms auf der betroffenen Seite beeinträchtigte Empfindlichkeit, Schmerzen und verschiedene motorische Beeinträchtigungen.

Symptome der Leistenlymphadenitis

Die Symptome dieser Form der Erkrankung sind auf die Lokalisation und den Schweregrad des Entzündungsprozesses sowie auf die Größe der vergrößerten Lymphknoten und den Kompressionsgrad der umgebenden Gewebe zurückzuführen.

Symptome einer inguinalen Lymphadenitis sind:

  • Geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Vergrößerte Lymphknoten befinden sich im Bereich des Leistenbandes und können einen Durchmesser von mehreren Zentimetern erreichen. Die Palpationseigenschaften unterscheiden sich nicht von der Lymphadenitis anderer Bereiche.
  • Schmerz Bei der inguinalen Lymphadenitis treten starke Schmerzen im Herzen der Entzündung und im unteren Bauchbereich im oberen Teil des Beins auf. Beim Gehen nehmen die Schmerzen zu, was die normale Bewegung des Patienten einschränken kann.
  • Haut verändert sich. Die Haut über dem Entzündungsherde und um sie herum ist angespannt, geschwollen. Wenn sich der eitrige Prozess nicht entwickelt hat, kann die Hautfarbe normal oder rosa sein.
  • Schwellung der Beine auf der betroffenen Seite. Die Ursache dieses Symptoms ist eine direkte Verletzung des Lymphausflusses durch die entzündeten Lymphknoten sowie eine deutliche Vergrößerung, die zu einer Kompression großer Gefäße führen kann (einschließlich der V. femoralis direkt hinter den Leistenlymphknoten).
  • Allgemeiner Zustand des Körpers. Es wird nicht verändert, wenn keine Entzündung des entzündeten Lymphknotens vorliegt. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur auf 38 - 40 ° C, allgemeine Schwäche, Schmerzen in den Muskeln der Beine und des Bauches, Kopfschmerzen, Herzklopfen und andere Symptome einer Vergiftung des Körpers.

Röntgenmethoden der Forschung

Wird bei Verdacht auf eine Läsion tief liegender Lymphknotengruppen verwendet, was für eine Reihe systemischer Infektionskrankheiten charakteristisch ist.

Röntgenmethoden umfassen:

  • Röntgenaufnahme der Brust und des Bauches. Ermöglicht die Identifizierung von Gruppen vergrößerter Lymphknoten (bronchopulmonales, tracheales und anderes), bestimmen Sie die Schädigung der Gliedmaßen bei Osteomyelitis. Bei einer spezifischen tuberkulösen Lymphadenitis können die Tuberkuloseherde im Lungengewebe bestimmt werden.
  • Computertomographie - moderne Forschungsmethode, mit der sich Größe, Ort und Form der entzündeten Lymphknoten, das Vorhandensein von Abszessen oder Adenophlegmon sowie der Grad der Verbreitung des eitrigen Prozesses im betroffenen Bereich genauer bestimmen lassen.

Lymphknotenbiopsie

Invasive Forschungsmethode (im Zusammenhang mit der Verletzung der Integrität der Haut), dessen Essenz in der Entfernung und weiteren Untersuchung des Teils des entzündeten Lymphknotens liegt. Diese Methode ist mit einer Reihe von Komplikationen verbunden, so dass ihre Anwendung bei Lymphadenitis streng begrenzt ist.

Indikationen für die Durchführung einer Lymphknotenbiopsie sind:

  • Verdacht auf den Tumor eines vergrößerten Lymphknotens,
  • chronische Lymphadenitis,
  • Verdacht auf spezifische Lymphadenitis,
  • mangelnde Wirkung einer vorsorglichen Behandlung (bei akuter oder chronischer Lymphadenitis).
Methodik
Eine Biopsie wird unter sterilen Betriebsbedingungen unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Zur Entnahme von Material aus den entzündeten Lymphknoten wird verwendet:

  • Nadelbiopsie. In diesem Fall wird eine spezielle Hohlnadel in den betroffenen Lymphknoten eingeführt, wobei ein Teil des Gewebes in das Nadellumen gelangt.
  • Feinnadelaspirationsbiopsie. Es wird eine spezielle Feinnadel verwendet, deren Innendurchmesser weniger als 1 Millimeter beträgt. Die Nadel wird an eine leere Spritze angeschlossen und in den betroffenen Lymphknoten eingeführt (oft unter Ultraschallkontrolle), wonach Aspiration durchgeführt wird (Erschöpfung) Lymphknotengewebe in der Spritze und deren weitere Forschung.

Forschungsergebnisse
Das resultierende Material wird ins Labor geschickt, wo es mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht wird. So können Sie Tumorzellen im Lymphknoten identifizieren (wenn verfügbar) sowie zur Bestimmung des Schweregrads und der Art des Entzündungsprozesses - das Vorherrschen von Lymphozyten spricht für eine virale Schädigung des Lymphknotens, die Prävalenz von Neutrophilen - für eine bakterielle Infektion.

Das erhaltene Material wird auch auf speziellen Nährmedien ausgesät, die für die Kultivierung bestimmter Arten von Mikroorganismen bestimmt sind. Das Nährmedium mit dem Testmaterial wird in einem speziellen Thermostat untergebracht, in dem optimale Bedingungen für das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien geschaffen werden. Wenn ein Infektionserreger in der Punktion des Lymphknotens vorhanden ist, beginnt er sich aktiv zu vermehren, und nach einiger Zeit erscheinen ganze Kolonien dieser Mikroorganismen auf dem Nährmedium. Auf diese Weise können Sie die Art des Erregers genau bestimmen und die Empfindlichkeit gegen verschiedene antibakterielle Wirkstoffe bestimmen, wodurch Sie die effektivste Behandlung verschreiben können.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Bei einer schmerzhaften Schwellung der Lymphknoten in irgendeinem Körperteil sollten Sie so bald wie möglich einen Hausarzt aufsuchen. Der Arzt wird den betroffenen Bereich sorgfältig untersuchen, alle anderen Lymphknotengruppen untersuchen, Labortests vorschreiben und, falls erforderlich, Sie zur Konsultation mit anderen Spezialisten überweisen.

Je nach Ort und Art der Lymphadenitis müssen Sie möglicherweise die folgenden Spezialisten konsultieren:

  • Hals-Nasen-OhrenarztENT) und / oder Zahnarzt - Entzündung der submandibulären und zervikalen Lymphknoten.
  • Urologe - Entzündung der Leistenlymphknoten.
  • Therapeut - Entzündung der Lymphknoten im Brust- oder Bauchbereich (mit verschiedenen instrumentellen Diagnosemethoden identifiziert).
  • Dermatologe - bei chronischen infektiösen Hautkrankheiten.
  • Arzt - mit tuberkulöser Lymphadenitis.
  • Chirurg - wenn es Anzeichen eines eitrigen Prozesses in den entzündeten Lymphknoten gibt.
Die Hauptrichtungen bei der Behandlung von Lymphadenitis sind:
  • medikamentöse Behandlung,
  • Physiotherapie
  • traditionelle Behandlungsmethoden
  • chirurgische Behandlung.

Video ansehen: Schiefhals Übungen Nackenschmerzen, eingeklemmter Nerv (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send