Schwangerschaft

Chronische Oophoritis: Symptome, Therapie und Schwangerschaftsfähigkeit

Pin
Send
Share
Send
Send


Gute zeit Theoretisch können Sie bei einer Oophoritis immer noch schwanger werden, was jedoch möglicherweise nicht das Beste über die Gesundheit des Fötus aussagt. Für eine vollständige Vorstellung müssen die Eierstöcke ordnungsgemäß funktionieren, da sie die für die korrekte Freisetzung des Eies aus dem Follikel erforderlichen Geschlechtshormone produzieren.

Bei einer chronischen Oophoritis ist es nicht möglich, ein Kind ohne Komplikationen zu tragen. Daher sollten Sie unbedingt einen Arzt zur weiteren Behandlung konsultieren. Wenn dies nicht der Fall ist, können unangenehme Komplikationen auftreten.

Was ist eine gefährliche Oophoritis?

  1. Ektopische Schwangerschaft. Eine Entzündung der Eierstöcke wird normalerweise mit einer Entzündung der Eileiter verbunden, bei der sich im kleinen Becken Adhäsionen bilden. Sie tragen dazu bei, dass die Befruchtung nicht in der Gebärmutter, sondern in der Röhre erfolgen kann.
  2. Unfruchtbarkeit. Eine Schwangerschaft kommt nicht, weil bei Entzündungen die Reifung eines vollwertigen Eies unmöglich ist,
  3. Fötale Erkrankung während der Schwangerschaft mit chronischer Oophoritis. Entzündungen werden immer von Infektionsherden begleitet. Der Fötus infiziert sich und irreversible Störungen treten in seiner Entwicklung auf.
  4. Uterusmyom. Nach der Empfängnis ist die Entwicklung von Tumoren während der Oophoritis möglich.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die oben genannten negativen Faktoren dazu führen, dass eine Schwangerschaft bei chronischer Oophoritis unerwünscht ist. Bevor Sie eine Schwangerschaft planen, müssen Sie sich unbedingt einer Behandlung unterziehen.

Die Behandlung der Oophoritis erfolgt abhängig von der Art der Erkrankung und dem Erreger. Zum Beispiel wird akute oophorische Oophoritis nur unter stationären Bedingungen behandelt, da sich der Zustand des Patienten sehr stark verschlechtern kann.

Es ist nicht notwendig, zur Behandlung einer chronischen Oophoritis ins Krankenhaus zu gehen, aber der Kampf mit der Erkrankung sollte nicht weniger intensiv sein. Während der Behandlung der Oophoritis verschreibt der Arzt immer Antibiotika. Die Ablehnung, sie anzunehmen, ist es nicht wert, denn dies ist der Weg, um diese Krankheit zu beseitigen. Bei der chronischen Form der Oophoritis wird die Physiotherapie parallel durchgeführt, die werdende Mutter wird normalerweise in ein Sanatorium geschickt.

In Ermangelung einer positiven Dynamik und einer Erhöhung der Anhänge wird eine Operation ausgeführt. Dadurch können Sie sich die Fähigkeit sparen, Körpervergiftung zu begreifen und zu verhindern.

Mit der rechtzeitigen Behandlung einer chronischen Oophoritis erhöhen sich die Chancen für eine erfolgreiche Empfängnis signifikant.

Was ist Pathologie?

Die Krankheit geht oft in die chronische Form über, für deren Behandlung viel Zeit und Mühe aufgewendet werden muss. Beachten Sie, dass die Oophoritis nicht unabhängig erscheint. Aufgrund der Tiefe der Eierstöcke können die primären Erreger von Infektionskrankheiten nicht selbst dort eindringen.

Die übliche Art des Eindringens von Infektionen verläuft durch den Eileiter, der immer von einer Entzündung (Salpingitis) begleitet wird. Zwei Krankheiten bilden eine häufige Form - Salpingoophoritis oder Adnexitis (Entzündung der Gebärmuttergehänge). Die Krankheit kann einen der Eierstöcke oder beide betreffen.

Die Erreger dieser Krankheit sind verschiedene sexuell übertragbare Infektionen, beispielsweise Gonokokken, Trichomonas, Chlamydien usw. Manchmal werden Entzündungsprozesse aus anderen Quellen auf die Eierstöcke übertragen, zum Beispiel Entzündungen des Anhangs.

Ursachen chronischer Erkrankungen

Die Krankheit kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • infektiöse genitalkrankheiten,
  • Entzündungen, die in anderen Teilen des Körpers auftreten, wie zum Beispiel eine Schwellung eines Kaiserschnitts oder die obige Entzündung des Blinddarms,
  • Hypothermie
  • Abtreibung in der späten Trächtigkeit,
  • hormonelles Versagen,
  • Verwendung von Spiralen aus ungewollter Schwangerschaft,
  • verschiedene Belastungen und depressive Zustände.

Symptome und Anzeichen einer Pathologie

Die Krankheit ist in akute, subakute und chronische Formen unterteilt. Akute Pathologie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • deutliche Erhöhung der Körpertemperatur
  • Störungen der Verdauungsprozesse,
  • Manifestation von Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen,
  • eitrig und Blutungen aus den Genitalien,
  • schneidende und ziehende Schmerzen im Unterbauch,
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Der chronische Verlauf der Krankheit hat keine klar ausgeprägten Symptome, aber die Krankheit ist für den weiblichen Körper nicht weniger schädlich als die akute Form. Die Hauptmanifestationen dieser Stufe sind wie folgt:

  • schmerzende Schmerzen in der Leistengegend, sowohl in Ruhe als auch beim Geschlechtsverkehr,
  • spärlicher oder zu starker Ausfluss während der Menstruation,
  • reduzierte oder erhöhte Menopause
  • regelmäßige leichte Entladung von Licht oder weißer Farbe.

Das rechtzeitige Erkennen der Krankheit wird durch die Schwäche und Konsequenz der Symptome behindert. Oft kann ein solches Stadium der Erkrankung festgestellt werden, wenn der Patient wegen Problemen mit der Empfängnis den Arzt aufsucht.

Palpationsgynäkologe kann in solchen Fällen auf eine deutliche Zunahme der geschwollenen Eierstöcke aufmerksam machen, und die Frau erleidet zu dieser Zeit Schmerzen.

Der psychologische Zustand des Patienten verschlechtert sich. Erscheint Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, besteht ein ständiges Müdigkeitsgefühl, verminderter Appetit, vermindert die Arbeitsfähigkeit.

Diagnosefunktionen

Eine Entzündung der Uterusanhangsgebilde kann sich nicht auf beide Organe gleichzeitig, sondern auf jedes einzelne Organ ausbreiten. Die meisten Symptome für beide Eierstöcke sind ähnlich, es gibt jedoch einige Unterschiede.

Chronische rechtsseitige Oophoritis verursacht starke und starke Schmerzen auf der rechten Seite. Bei der Bestimmung der Erkrankung besteht die Möglichkeit eines medizinischen Fehlers. Die Art der Schmerzen kann auf eine Entzündung des Anhangs hindeuten. Daher sollten Sie zunächst die Möglichkeit dieser Option ausschließen.

Falls bereits zuvor eine Operation zur Entfernung eines Blinddarms bei einem Patienten durchgeführt wurde, kann eine Entzündung des rechten Eierstocks sofort eindeutig diagnostiziert werden.

Die Tatsache, dass der Patient eine chronische linksseitige Oophoritis hat, kann an den Schmerzen im linken Unterleib verstanden werden. In den meisten Fällen breitet sich diese Krankheit im Laufe der Zeit auf beide Organe aus. Wenn eine solche Entzündung in zwei Gebärmuttergegenden übergegangen ist, werden die Schmerzen auf den unteren Rücken, das Steißbein und den Unterleib übertragen. Neben der Untersuchung der Symptome werden moderne Methoden zur Diagnose eingesetzt:

    Laboruntersuchungen. Mit ihrer Hilfe werden die mit der beschriebenen Erkrankung verbundenen Indikatoren bestimmt: Bei der Analyse von Blut, Urin und Abstrichen der Vagina und Harnröhrenflora wird ein Anstieg der Leukozytenzellen beobachtet.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung einer chronischen Oophoritis wird von einem Frauenarzt bestimmt, da diese Krankheit in sein medizinisches Fachgebiet einbezogen ist. Die pathologische Therapie wird nur nach vollständiger Untersuchung des Patienten und Feststellung einer endgültigen Diagnose verschrieben. Das Schema und der Verlauf der Behandlung werden durch das Krankheitsstadium bestimmt, das durch die Symptome und Ursachen entzündlicher Prozesse verursacht wird.

Die Therapie der akuten Oophoritis wird nur in einem medizinischen Krankenhaus in einem Bettruhezustand durchgeführt und umfasst Medikamente mit Medikamentengruppen:

  • Antibiotika
  • Sulfonamide,
  • Schmerzmittel
  • Mikroelementkomplexe.

Die lokalen Behandlungsmethoden bei chronischer Oophoritis (Tampons, Duschen, Bäder, Kerzen) wirken gut. Diese Therapien lindern Verspannungen und verhindern die Ausbreitung von Infektionen.

Auch zeigt der Patient in den ersten Tagen des Krankheitsverlaufs Anhaftung von kalten Gegenständen oder Eis am Unterbauch. Die subakute Entzündung der Anhängsel wird mit Hilfe der oben aufgeführten Arzneimittel behandelt. Darüber hinaus wird diesen Frauen Physiotherapie verschrieben.

Bei chronischer Oophoritis wird auch mit Antibiotika behandelt. Daneben werden verschiedene Dosierungsformen in verschiedenen Konzentrationen eingesetzt, die auch im akuten Verlauf der Erkrankung sowie in der Physiotherapie eingesetzt werden. Bei fortgeschrittener Entzündung und dem Auftreten begleitender Erkrankungen des Fortpflanzungssystems (Salpingitis, Adnexitis) wird der Frau eine balneologische Kurbehandlung gezeigt.

Wenn eine chirurgische Behandlung angezeigt ist

Chirurgische Eingriffe werden in der Regel in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit durchgeführt, wenn die Behandlung einer chronischen Oophoritis mit verschiedenen Medikamenten nicht die gewünschte Wirkung bringt.

Die Operation ist in drei Fällen notwendig:

  1. Verstopfung von Eiter im Bereich der Anhängsel. Eine vollständige Eiterentfernung mit Drogen ist nicht möglich. Typischerweise wird die Laparoskopie für solche Eingriffe als eher sanfte, aber wirksame Methode zur Vermeidung großer Einschnitte verwendet.
  2. Peritonitis Wenn sich der Entzündungsprozess von den Eierstöcken in die Bauchhöhle ausbreitet, besteht eine hohe Realität des Todes. Wenn die Peritonitis nicht mehr der Ästhetik entspricht, wird eine klassische Operation mit einem Abschnitt der vorderen Bauchwand durchgeführt.
  3. Bruch oder Gefahr eines Organbruchs. Wenn die Entzündung zu groß ist, das Risiko besteht, dass der Eierstock reißt oder reißt, wird er operativ entfernt. In den schwierigsten Fällen kann es erforderlich sein, den Eileiter oder sogar den gesamten Uterus zu entfernen.

Behandlung von Volksmethoden der Oophoritis

Traditionelle Methoden helfen nicht bei der Bekämpfung von Infektionserregern, daher hat die Behandlung von chronischer Oophoritis mit Volksmitteln keine besondere Wirkung. Richtiger ist es, mit Hilfe von Geldern der "grünen Apotheke" von zusätzlichen, restaurativen und präventiven Maßnahmen zu sprechen.

Die beliebtesten Methoden zur Behandlung einer Krankheit bestehen in der Verwendung von Infusionen verschiedener Pflanzen zum Duschen, Verstopfen, Trinken oder Baden. Bei der Vielzahl der für die traditionelle Medizin empfohlenen Kräuterpräparate sollte beachtet werden, dass alle Abkochungen in einer leicht warmen Form für die lokale Anwendung verwendet werden.

Wenn die Infusion in Form eines Getränks eingenommen wird, bewahren Sie sie im Kühlschrank auf, und die Brühe wird vor Gebrauch auf Raumtemperatur erwärmt.

Verschiedene Komplikationen

Verdauungsorgane bei Erkrankungen des Urogenitalsystems können ebenfalls versagen. Vor allem Erkrankungen, die dem Darm ausgesetzt sind, leiden unter der Einnahme zahlreicher Darreichungsformen, die sich nachteilig auf die Mikroflora auswirken.

Eine Entzündung der Uterusanhangsgebilde wirkt sich nachteilig auf die benachbarten Harnorgane aus, wo Zystitis oder Pyelonephritis ausgelöst werden kann. Das endokrine System und das Nervensystem können auch unter einer Oophoritis leiden, die der Patient erleidet - nämlich die "Nerven" können die Folgen der Erkrankung sein.

Aufgrund von übermäßiger Emotionalität in solchen Zeiten entwickeln Frauen Menstruationsstörungen, die sich sehr unterschiedlich äußern können:

  • häufige Verzögerungen des Menstruationszyklus
  • Schmerzen während der Menstruation
  • andere Absonderungen als natürlich.

Das Problem der Schwangerschaft bei chronischer Oophoritis

Jegliche Gesundheitsprobleme der zukünftigen Mutter beeinträchtigen die Empfängnisfähigkeit und die weitere Entwicklung des Fötus. Es ist notwendig und ob es möglich ist, mit chronischer Oophoritis schwanger zu werden, muss mit Ihrem Arzt bestimmt werden. Die unabhängige Lösung dieses Problems kann dazu führen, dass es zu Fehlgeburten oder Unfruchtbarkeit kommt.

Ist eine Schwangerschaft möglich?

Bei Entzündungen der Gebärmutter kann das Ei den Eierstock nicht verlassen oder verzögert austreten - häufig vor Beginn des Menstruationszyklus. Nach der Freisetzung bildet sich ein Corpus luteum, das Hormone (Progesterone) produziert, die den Beginn der Schwangerschaft unterstützen.

Bei einer vorzeitigen Freisetzung des Eies arbeitet das Corpus luteum sozusagen im Leerlauf, ohne die notwendige Menge an Hormonen zu produzieren. Diese Situation ist für den normalen Verlauf der Schwangerschaft nicht förderlich und führt zum Abbruch.

Schwangerschaftskomplikationen

Ihre negativen Auswirkungen auf die natürlichen Prozesse der fötalen Entwicklung im weiblichen Körper können sich auf verschiedene Weise und in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft manifestieren.

Typischerweise werden diese Pathologien bei schwangeren Frauen mit Entzündungen der Anhängsel festgestellt:

  • Anembryonie (kein Embryo im Fruchtei),
  • Fehlende Abtreibung (es gibt einen Embryo, der aber starb),
  • Fehlgeburt (unabhängig vom Gestationsalter),
  • frühe Geburt
  • fötaler Tod vor der Geburt,
  • fötale Infektion.

Eine interne Infektion des Fötus kann zum Zeitpunkt der Verschlimmerung entzündlicher Prozesse in den Anhängern auftreten. Wenn keine Fehlgeburt auftritt, können solche Kinder mit Pathologien geboren werden.

Somit besteht die Möglichkeit, mit der beschriebenen Krankheit schwanger zu werden. Um dies zu tun, sollte auf keinen Fall die Behandlung der chronischen Oophoritis zu Hause durchgeführt oder die Krankheit toleriert werden, um die Schmerzen zu überwinden.

Es ist notwendig, eine qualitativ hochwertige Behandlung der Krankheit durchzuführen und einen Frauenarzt zu konsultieren. Dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby gesund geboren wird, und die Freude an der Mutterschaft wird nicht durch angeborene Pathologien oder den Schmerz eines Babys überschattet.

Ursachen der Krankheit

Die Krankheit entwickelt sich nur, wenn die Infektion die Schutzbarriere der darunter liegenden Genitalorgane überwinden kann. Um einen Entzündungsprozess zu provozieren, können solche Faktoren:

  • chirurgische oder spontane Abtreibung,
  • ständige Überarbeitung oder Stressbelastung (häufig verursachen diese Ursachen einen Zusammenbruch im reproduktiven weiblichen System),
  • ständiger Wechsel der Sexualpartner (erhöhtes Infektionsrisiko),
  • endokrine Störung,
  • chirurgischer Eingriff (schlecht durchgeführte Operation provoziert Infektion in den Eierstöcken),
  • Hysteroskopie sowie diagnostische oder therapeutische Kürettage der Gebärmutterwände,
  • komplizierte Geburten, die von Rupturen des Geburtskanals begleitet werden,
  • hormonelles Ungleichgewicht,
  • im Uterus lokalisierte Tumore (die sich allmählich ausdehnen, provozieren auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses),
  • chronisch-entzündliche Pathologien der inneren oder äußeren Genitalorgane einer Frau.

Es ist auch wichtig zu wissen, warum die Oophoritis chronisch wird. Dies trägt dazu bei:

  1. Verschiebung der Behandlung aufgrund einer vorzeitigen Behandlung des Patienten bei einem Spezialisten. Wenn Antibiotika nicht im Anfangsstadium der Entwicklung einzunehmen beginnen, wird die Krankheit mit der Zeit fortschreiten und es wird schwieriger, mit ihr umzugehen. Manchmal werden pathologische Veränderungen irreversibel.
  2. Die Verwendung unzureichender Dosen antimikrobieller Medikamente.
  3. Falsch verordnetes Behandlungsschema. Hier verursacht die Behandlung der chronischen Oophoritis großen Schaden.
  4. Lokale oder lokale Hypothermie, zu viel körperliche Anstrengung, nervöser Schock.
  5. Reduzierter Immunschutz von Frauen.

Symptome einer Oophoritis

Es gibt eine akute, subakute und chronische Form der Oophoritis.

Bei der akuten Form der Oophoritis klagt der Patient über starke Schmerzen im Unterbauch und in der Lendengegend, Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Dysurie, Ausfluss aus dem Genitaltrakt, Zwischenblutungen, Schmerzen während des sexuellen Kontakts. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur, Fieber.

Die subakute Form der Oophoritis wird sehr selten entdeckt und ist durch die gleiche, jedoch weniger ausgeprägte Symptomatologie gekennzeichnet.

Bei der chronischen Form der Oophoritis wechseln sich Exazerbationen mit Perioden der Remission ab. Die chronische Oophoritis ist durch Schmerzen im Unterleib und in der Leistengegend gekennzeichnet, die durch Unterkühlung, Erkältung und den Beginn der Menstruation hervorgerufen werden. Ein Ausfluss aus dem Genitaltrakt (Leukorrhoe) ist ständig vorhanden. Patienten mit chronischer Oophoritis beachten Menstruationsstörungen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Eine der gefährlichen Komplikationen, die sich vor dem Hintergrund eines chronischen Entzündungsprozesses in den Eierstöcken entwickelt, ist Unfruchtbarkeit.

In den meisten Fällen entwickelt sich eine chronische Oophoritis nach akutem Leiden ohne adäquate Behandlung, aber manchmal tritt die Krankheit im akuten Stadium auf.

Abhängig davon, ob einer oder beide Eierstöcke entzündet sind, wird die einseitige und zweiseitige Oophoritis isoliert. Der Patient klagt über Schmerzen, die auf Seiten des betroffenen Eierstocks oder auf beiden Seiten lokalisiert sind.

Oophoritis und Schwangerschaft

Ein langfristiger pathologischer Prozess im Ovarialgewebe beeinflusst die Funktion des Organs negativ und verringert die Erfolgschancen. Wenn sich die normale hormonelle Regulierung ändert, ist der Menstruationszyklus gestört, es findet kein Eisprung statt (Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock), sodass keine Befruchtung erfolgen kann.

Bei der akuten Form der Erkrankung oder bei der Verschlimmerung einer chronischen Oophoritis ist eine Eierstockgewebsausscheidung (Pioovarius) möglich, die einen chirurgischen Notfall erfordert.

Wie wir oben geschrieben haben, ist die Oophoritis selten eine unabhängige Krankheit. In der Regel sind nicht nur die Eierstöcke, sondern auch die Eileiter am pathologischen Prozess beteiligt, dh es kommt zu einer Salpingo-Oophoritis (Adnexitis). Unfruchtbarkeit kann in diesem Fall nicht nur auf eine Fehlfunktion der Eierstöcke zurückzuführen sein, sondern auch auf den Adhäsionsprozess in den Beckenorganen, eine Verstopfung und eine Funktionsstörung der Eileiter. Mit dieser Pathologie steigt auch das Risiko einer Eileiterschwangerschaft signifikant an.

Die Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Oophoritis wird nach eingehender Untersuchung von einem Frauenarzt und Reproduktionsmediziner individuell verordnet. Wenn die Fruchtbarkeit nicht wiederhergestellt werden kann, kann IVF empfohlen werden.

Wenn Sie Fragen zur Behandlung der Unfruchtbarkeit aufgrund einer Oophoritis haben, können Sie diese den Ärzten der Nova Klinik stellen. Sie können einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, indem Sie die auf der Website angegebene Telefonnummer anrufen oder die Aufnahmetaste verwenden.

Termin vereinbaren

Die Ursachen der Krankheit

Eine Krankheit wie eine chronische rechtsseitige Oophoritis kann leicht als Folge einer Analphabetenuntersuchung eines Arztes, Essstörungen, ständiger Ernährung, schlechter Spiraleninstallation, Missbrauch von Drogen oder Alkohol, vorzeitiger oder unvollständiger Behandlung gynäkologischer Erkrankungen, häufiger Veränderungen von Sexualpartnern, schlechter Qualität oder chronischer Erkrankungen auftreten unvollständige Hygiene.

Infektionen in Form pathogener Mikroflora wie Viren oder Bakterien, Streptokokken, Escherichia, Staphylokokken, Escherichia coli, Mycobacterium tuberculosis und andere können ebenfalls zum Auftreten von Entzündungen beitragen.

Im Normalzustand sind die weiblichen Genitalien zuverlässig vor einem solchen Aufprall geschützt, aber mit einer Abnahme der Immunität schwächen sich die Abwehrkräfte ab, und Bakterien haben größere Chancen, in die Gliedmaßen, die Gebärmutter, die Eierstöcke und die Eileiter einzudringen und Entzündungen zu verursachen.

Symptome der Krankheit

Eine chronische bilaterale Oophoritis kann sich als Schmerz im unteren Rücken oder Unterleib, Schüttelfrost, Fieber, Menstruationsstörungen, Verschlechterung des Allgemeinzustandes und pathologischen Sekretionen des Genitaltrakts manifestieren. Bei einem Durchbruch von Eiter in der Bauchhöhle kann es zu einer schwerwiegenden Komplikation kommen, die zu einer Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) führen kann.

Bei den ersten Symptomen wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert, da die akute Form lebensbedrohlich sein kann. Nach der Untersuchung und Untersuchung kann der Arzt Medikamente und Schmerzmittel verschreiben. Die ambulante Behandlung und Genesung beginnt nach dem akuten Stadium und der Patient wird sich viel besser fühlen.

Oophoritis und die Fähigkeit, schwanger zu werden

Chronische Oophoritis und Schwangerschaft schließen sich gegenseitig aus, da die Krankheit selbst leicht zu Unfruchtbarkeit führen kann und es während des Verlaufs ziemlich schwierig ist, schwanger zu werden. Vor der Planung einer Schwangerschaft sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit oder ihre Manifestationen zu beseitigen. Dies erfordert die obligatorische Konsultation eines Spezialisten und seine laufende Überwachung.

Behandlung der Krankheit

Basierend auf den Ergebnissen der Analyse kann der Spezialist die Behandlung je nach Erregertyp vorschreiben. Wenn die chronische Oophoritis verschlimmert wird, ist sicherlich eine Ruhepause erforderlich. Schmerzmittel sollten in Kombination mit antimikrobiellen Mitteln angewendet werden. Meistens werden mindestens zwei gleichzeitig verschrieben. Wenn Behandlung und Therapie nicht die gewünschte Wirkung haben, erfordert die bilaterale chronische Oophoritis eine chirurgische Behandlung.

Oophoritis und Unfruchtbarkeit

Die Behandlung gynäkologischer Erkrankungen kann unter keinen Umständen vernachlässigt werden. Vor allem, wenn es um Erkrankungen wie chronische Salpingitis und Oophoritis geht. Sie können schwerwiegende Komplikationen verursachen und Unfruchtbarkeit verursachen. Neben den ständigen Schmerzen und Verschlimmerungen bedrohen sie die Gesundheit der Frau und schließen die Möglichkeit der Empfängnis eines Kindes aus.

Ein Problem wie eine chronische linksseitige Oophoritis oder Salpingitis sollte von einem Arzt überprüft und die erforderliche Behandlung verschrieben werden. Unabhängige Maßnahmen in diesem Fall sind nicht nur nutzlos, sondern in manchen Fällen sehr schädlich. Wenn der Patient die fruchtbare Funktion bewahren möchte und weiterhin die Chance hat, das Kind zu gebären und zur Welt zu bringen, dann ist es besser, diese Krankheit zu verhindern und ständig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Möglichkeit einer Infektion mit pathogenen Mikroflora auszuschalten.

Ursachen für Fruchtbarkeitsrückgang

Die Infektion im Eierstock mit der Entwicklung der Entzündungsreaktion wirkt sich negativ auf das endokrine Organ aus. Ein akuter Prozess schafft Bedingungen für folgende Probleme:

  • Abnahme der Hormonfunktion
  • Fehlen eines dominanten Follikels, aus dem die zukünftige Eizelle gebildet wird,
  • Mangel an Eisprung
  • Insuffizienz des Corpus luteum bei Progesteronmangel,
  • zystische Veränderungen des Eierstocks
  • die Bildung einer funktionellen Zyste (follikulär oder Luteal),
  • Eiter am Bruchpunkt des Follikels unter Bildung eines Abszesses.

Bei keinem dieser Faktoren kann eine Frau schwanger werden. Daher ist es äußerst wichtig, mit minimalen Anzeichen einer Entzündung im Uterus die ursächlichen Faktoren der Oophoritis rechtzeitig zu erkennen und mit einer wirksamen Behandlung zu beginnen.

Kontraindikationen für die Empfängnis bei Oophoritis

Jeder Versuch, vor dem Hintergrund folgender Krankheiten schwanger zu werden, ist absolut nicht akzeptabel:

  • Eierstockabszess,
  • eitrige oophoritis,
  • PIOSALPINX,
  • akute Adnexitis,
  • Tubo-Ovarialtumor,
  • Ovarialzyste durch Entzündung,
  • komplizierter Verlauf der Salpingoophoritis.

Die optimale Methode zum Schutz vor einer Schwangerschaft - hormonelle Kontrazeptiva, die zwei Funktionen erfüllen:

  • therapeutisch (Wiederherstellung von hormonellen Störungen durch Entzündungen),
  • Verhütungsmittel (Schutz vor der Empfängnis).

Der Arzt wird das sicherste und wirksamste Medikament verschreiben, das ungefähr 3 Monate eingenommen werden muss. Die obligatorische Bedingung der Therapie ist Disziplin (es ist notwendig, jeden Tag zur gleichen Zeit eine Pille zu trinken, nicht zu vergessen und keine Medikamenteneinnahme zu versäumen).

Komplikationen der Schwangerschaft, die vor dem Hintergrund der Oophoritis auftraten

Wenn sich die Oophoritis vor dem Hintergrund der ersten Episode als schwanger erweist, können unter ungünstigen Umständen folgende unangenehme und gefährliche Komplikationen auftreten:

  • Tubenschwangerschaft (extrem selten wird Oophoritis nicht mit Salpingitis kombiniert),
  • Fehlende Abtreibung (der Embryo stirbt aufgrund einer Infektion),
  • spontane Fehlgeburt (Verletzung der Anhaftung von Embryonen an die Gebärmutterwand vor dem Hintergrund entzündlicher Veränderungen),
  • die Gefahr eines vorzeitigen Abbruchs der gewünschten Schwangerschaft im 1-2-Trimester mit langem Krankenhausaufenthalt und Erhalt der Therapie,
  • Beeinträchtigung der Durchblutung zwischen Fötus und Uterus unter Bildung einer Plazenta-Insuffizienz
  • intrauterine Infektion mit Oligohydramnien,
  • Unterentwicklung des Fötus,
  • vorzeitige Lieferung,
  • Mangel an Muttermilch aufgrund hormoneller Störungen.

Es ist möglich, vor dem Hintergrund einer chronischen Oophoritis schwanger zu werden, aber das Risiko für einen erfolgreichen Abschluss der Schwangerschaft und die Geburt eines gesunden Babys ist sehr hoch. Daher ist es sehr wichtig, den Arzt zu hören und sich während der gesamten Behandlungsdauer zu schützen.

Salpingitis und Oophoritis: Was ist das?

Die Geschichte der Erkrankungen der Salpingitis, die in der Übersetzung (Salpingos "Pipe") und Oophoritis (Oophoron "Ovary") bedeutet, reicht bis ins Mittelalter zurück, als die Eileiter erstmals entdeckt und beschrieben wurden. Dies ist eine der wenigen gynäkologischen Erkrankungen, die Menschen und Tieren mit ähnlicher Anatomie innewohnt.

Bei Auftreten einer akuten Entzündung wird die gesamte epitheliale Hülle der Röhre gestört, so dass uncharakteristische Mikroorganismen in das Innere eindringen, was dazu führt, dass die Eierstöcke zu einer ganzheitlichen Formation zusammengelötet werden. Die Krankheit wird begleitet von wiederkehrenden schmerzhaften Empfindungen im Unterleib, in der Lendengegend, begleitet von Krämpfen vor dem Stuhlgang, was zu einem Versagen der Menstruation oder deren Beendigung führt.

Frauen suchen häufig im Internet nach Hilfe, lesen Foren, sehen Wikipedia und versuchen, die Diagnose zu ermitteln. Die Folgen der Selbstbehandlung mit Volksmitteln, Pillen, die einem Nachbarn geholfen haben, sind katastrophal. Das Fehlen von kompetenten Terminen kann zu Hydrosalpinks, eitrigen Komplikationen und folglich zu einer Unmöglichkeit der Schwangerschaft führen.

  • spontan auftretende einseitige (2-seitige) Bauchschmerzen, insbesondere nach der Menstruation,
  • Malaise, begleitet von Lethargie, Kopfschmerzen,
  • Die subfebrile Temperatur liegt über 38,1 ° C und erreicht 38,5 ° C.
  • angespannter Magen verkrampft mit Muskelkrämpfen.

    Die Diagnose wird anhand der erhaltenen Anamnese (Komplikationen nach Abbruch oder schwerer Geburt, ungeschütztem Geschlecht, Tuberkulose) bestimmt: Die Ergebnisse wurden im Rahmen von Laborstudien ermittelt.

    Für den Fall, dass der Verdacht auf eine Erkrankung wie Gonorrhoe fällt, werden spezifische Voruntersuchungen durchgeführt (Abstrich der Flora). Um tuberkulöse Salpingitis zu identifizieren, müssen Sie Blutkulturen während der Menstruation oder die Einführung eines speziellen Tuberkulinmedikaments untersuchen. Es gibt auch andere Methoden.

    Die Behandlung mit Medikamenten und Suppositorien mit entzündungshemmender Wirkung (Details) führt zu positiven Ergebnissen und bringt die Krankheit in das subakute Stadium. Der Zustand der Frau ist stabilisiert, der Schmerz verschwindet, die Temperatur kehrt zur Normalität zurück. Die Blutformel zeigt eine Abnahme der Leukozyten, obwohl die ESR bei einer Geschwindigkeit von 2-15 mm / h hoch bleibt - 50 mm oder mehr pro Stunde.

    Chronische (bilaterale) Salpingitis und Oophoritis

    Die beidseitige Salpingitis entsteht dadurch, dass die Schleimhaut betroffen ist, die Schicht für Schicht die Eileiter ergreift und deren Beweglichkeit stört.

    All dies droht mit Komplikationen und kann dazu führen, dass eine Frau nicht schwanger werden oder zu einer Eileiterschwangerschaft führen kann. Häufig kommt es zu einer Ansammlung von seröser Flüssigkeit im Lumen des Eileiters oder zu Eiteransammlungen, was zu schweren Komplikationen führt. Die Krankheit ist häufiger chronisch und deckt nicht nur die Röhrchen, sondern auch die Eierstöcke ab. Es bilden sich Adhäsionen, die zu einem schmerzhaften Zustand und der Unfähigkeit führen, schwanger zu werden. Bei Frauen gibt es gewisse Anzeichen für eine Entzündung der Anhängsel: z.

    Die Eierstöcke sind ein Paarorgan, sie gehören zum weiblichen Fortpflanzungssystem und sind für eine Reihe von Funktionen verantwortlich:

    Krankheitsursachen sind üblich:

  • schwache Immunität und nicht behandelte Infektionen
  • ungeschützter Sex.

    Eigenschaften

    Der Wirkstoff des Medikaments Trichopolum ist Metronidazol. Diese Substanz gehört zu Nitroimidazol-Derivaten und gehört zur Gruppe der antimikrobiellen Wirkstoffe. Alle Eigenschaften des Arzneimittels werden durch die Eigenschaften der aktiven Komponente und ihres Moleküls bestimmt. Die Nitrogruppe kann sich in die Atmungskette von Mikroben integrieren, was ihre Vitalaktivität stört und zum Tod führt, unter anderem durch die Unterdrückung der Synthese von Nukleinsäuren (DNA).

    Trichopolum hat eine ziemlich breite antimikrobielle Wirkung. Es ist gegen viele Protozoen und verschiedene anaerobe Bakterien wirksam. Metronidazol hilft, solche Mikroorganismen loszuwerden:

    • Trichomonas
    • Gardnerella
    • Lamblia
    • Amöben
    • Clostridia
    • Bacteroids.
    • Fuzobakterii.
    • Peptococcus
    • Peptostreptokokk.

    Daher wird dieses Medikament auch als Antiprotozoon, Trichomonacid und Antibakteriell bezeichnet. Darüber hinaus zeigte er seine Aktivität gegen eine Helicobacter pylori-Infektion. Eine zusätzliche Eigenschaft von Trichopol kann als Steigerung der Alkoholempfindlichkeit (antabus-like-syndrom) bezeichnet werden, die zur Bildung von Abneigung gegen es beiträgt.

    Verteilung im Körper

    Nach der oralen Verabreichung wird das Arzneimittel im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und erreicht nach 1,5–3 Stunden die höchsten Plasmakonzentrationen. Die Bioverfügbarkeit ist ziemlich hoch - nicht weniger als 80% der injizierten Menge. In das Plasma gelangt, wird Metronidazol zu 15% an Transportproteine ​​gebunden und der Rest der Substanz liegt in freier Form vor. Das Medikament kann gut in biologische Flüssigkeiten des Körpers eindringen, einschließlich der Vaginalsekrete, durchläuft biologische Barrieren, die in der Muttermilch vorkommen.

    Bei systemischer Anwendung wird Trichopol in der Leber zur Hälfte metabolisiert und unterliegt Konjugations-, Oxidations- und Hydroxylierungsreaktionen. Darüber hinaus hat die nach dem Zerfall des Hauptmoleküls gebildete Substanz auch antimikrobielle Eigenschaften. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt durchschnittlich 8 Stunden. 80% davon werden über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden, der Rest erfolgt mit dem Stuhl durch den Darm. Die Hämodialyse wird zusammen mit ihren Metaboliten schnell aus dem Plasma entfernt.

    Der Zustand von Leber und Nieren hat einen großen Einfluss auf den Metabolismus von Metronidazol im Körper. Dies muss bei der Verschreibung an Patienten kontrolliert werden.

    Anweisungen für die Anwendung von Trichopol in der Gynäkologie legen nahe, dass sowohl die systemische als auch die vaginale Anwendung zulässig sind. Im letzteren Fall sind die folgenden Bedingungen Hinweise für die Verschreibung des Arzneimittels:

    • Bakterielle Vaginose (Gardnerellose).
    • Trichomonas-Vaginitis und Urethritis.
    • Unspezifische Kolpitis
    • Tubo-Ovarialabszess.
    • Infektionen des Vaginalfornix.
    • Pelvioperitonitis.

    Darüber hinaus wird Metronidazol zur Vorbeugung von Komplikationen nach gynäkologischen Operationen und als komplexe Therapie der Adnexitis oder Endometritis verwendet. Es kann auch für Begleiterkrankungen verschrieben werden, beispielsweise ein Magengeschwür mit einer bestätigten Rolle der Helicobacter pylori-Infektion (zusammen mit Amoxicillin) oder verschiedene Tumore als Substanz, die die Empfindlichkeit von malignen Zellen gegenüber radioaktiver Strahlung erhöht.

    Methode der Verwendung

    Das Medikament wird in Form von Dosierungsformen zur systemischen oder topischen Anwendung verwendet. Erstere sind injizierbare Lösungen oder Tabletten, und Letztere werden meistens durch Vaginalzäpfchen dargestellt. Sexuell übertragbare Krankheiten, insbesondere Trichomoniasis, werden hauptsächlich mit oralen Formen behandelt. Tabletten werden nach einer Mahlzeit eingenommen, ohne zu kauen. Das Behandlungsschema kann unterschiedlich sein:

    • 2 Tabletten zweimal täglich (5-7 Tage).
    • 1 Tablette dreimal täglich (10 Tage).
    • 8 Tabletten einmal.

    Eine solche Behandlung ist für beide Partner notwendig. Frauen erhalten auch Trichopolum in Vaginalzäpfchen für eine stärkere lokale Wirkung. Zum Zeitpunkt der medikamentösen Therapie sollte auf den Geschlechtsverkehr verzichtet werden, und danach müssen Sie eine Kontrollstudie durchführen - einen Abstrich der Vagina auf der Flora während der nächsten drei Menstruationszyklen. Bei schweren Infektionen variieren Dosierung und Verabreichungsverlauf. In solchen Fällen werden injizierbare Formen von Metronidazol verwendet.

    Nebenwirkungen

    Es gibt kein solches Medikament, das frei von Nebenwirkungen wäre. Dies sind Phänomene, die unerwünscht sind, aber während der Behandlung immer noch bei Patienten auftreten können. In Trikhopol sind folgende am häufigsten:

    • Gastrointestinal: Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Trockenheit und unangenehmer Geschmack im Mund.
    • Neuropsychiatrie: Kopfschmerzen und Schwindel, Koordinationsstörungen, Angstzustände, Bewusstseinsstörungen, Depression, Schlaflosigkeit, periphere Neuropathie.
    • Dysuric: verstärktes Wasserlassen, Krämpfe, Inkontinenz.
    • Allergisch: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Hautrötung, Rhinitis.

    Bei vaginaler Anwendung sind lokale Reaktionen in Form von Brennen, Jucken und Trockenheit wahrscheinlich. Es kann sich schleimiger Ausfluss aus der Scheide (weiß oder durchsichtig, geruchlos) auswirken. Wahrscheinlich das Auftreten von Candidiasis nach Beendigung der Verwendung von Suppositorien. Ähnliche Anzeichen sind und haben einen Sexualpartner.

    Haben Sie keine Angst vor Nebenwirkungen Trikhopol. Der Arzt wird versuchen, die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper zu minimieren.

    Einschränkungen

    Vor der Verschreibung von Metronidazol sollte festgestellt werden, ob der Patient irgendwelche Faktoren hat, die seine Verwendung einschränken. Dies kann nur nach einer vorläufigen Diagnose erfolgen, deren Ergebnisse deutlich machen, welche Art von damit verbundenen Zuständen eine Frau hat und was zu tun ist, um die Risiken auszuschalten.

    Sicherheitsvorkehrungen

    Aufgrund der antabusischen Wirkung von Metronidazol darf bei der Behandlung kein Alkohol verwendet werden. Wenn dies nicht bekannt ist, können Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen und Gesichtsrötungen auftreten. Die Behandlung sollte unter Kontrolle des Blutbildes erfolgen. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und konsultieren Sie Ihren Arzt.

    Allgemeine Merkmale des Arzneimittels

    Trichopolum ist ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es kann nicht nur zur Behandlung von Trichomoniasis verwendet werden. Dieses Medikament hemmt die Vitalaktivität vieler der einfachsten Mikroorganismen, die Erreger von Protozoeninfektionen sind.

    Der Wirkstoff des Medikaments Trihopol - Metronidazol. Kartoffelstärke, Gelatine werden als Hilfsstoffe für die Tablettenherstellung verwendet und gereinigtes Wasser wird für Infusionslösungen verwendet.

    Metronidazol beeinflusst die DNA der einfachsten Mikroorganismen, wodurch die Erreger absterben. Trichopolum hat verschiedene Formen der Freisetzung, darunter:

    • Pillen
    • Vaginalkerzen,
    • Lösung für die Infusion.

    Bei der Auswahl einer bestimmten Darreichungsform müssen Sie sich auf die Art der Erkrankung konzentrieren, insbesondere auf deren Lokalisierung, Entwicklungsstand. Bei einigen Krankheiten muss Trichopol gleichzeitig in Form von Tabletten und Suppositorien verwendet werden.

    Trichopol für die folgenden Krankheiten verschrieben:

    • Protozoeninfektionen (Amebiasis, Giardiasis, Trichomoniasis),
    • Adnexitis, entzündliche Erkrankungen des Beckens,
    • Gastritis oder Zwölffingerdarmgeschwür durch die Reproduktion pathogener Mikroorganismen.

    Adnexitis ist eine entzündliche Erkrankung der Eierstöcke und der Eileiter. Pathologie hat einen anderen offiziellen Namen - Salpingo-Oophoritis. Eine chronische oder akute Entzündung der Eierstöcke ist eine Oophoritis. Alle angegebenen Erkrankungen können mit stark ausgeprägten Symptomen auftreten. При появлении первых признаков патологии нужно обратиться к врачу, т. к. промедление может привести к осложнениям, к числу которых относят и бесплодие.Wenn die Adnexitis nicht behandelt wird, bilden sich an den Eileitern Adhäsionen, die später ein Hindernis für die Empfängnis und das Tragen eines Fötus darstellen können.

    Bewerbungsschema

    Chronische Entzündungen der Gliedmaßen oder akute Erkrankungen erfordern eine angemessene Behandlung. Für den Heimgebrauch ist Trichopol in Form von Tabletten am günstigsten. Bei Adnexitis und anderen entzündlichen Erkrankungen der Anhängsel wird empfohlen, 500 mg des Arzneimittels einzunehmen, was 2 Tabletten entspricht. Trinken Sie das Medikament sollte 2 Mal am Tag sein. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Es ist am besten, die Pille während oder nach einer Mahlzeit zu verwenden, ohne zu kauen, sondern mit viel Wasser abzuspülen.

    Das Standardregime zur Behandlung von Entzündungen der Anhängsel beinhaltet die zusätzliche Verwendung von Trihopol in Form von Vaginalzäpfchen. Jede Vaginaltablette enthält 500 mg Metronidazol. Kerzen müssen einmal pro Tag in die Vagina eingeführt werden. Es ist besser, dies in der Mitte des Tages zwischen den Pillen zu tun. Vor dem Gebrauch muss die Kerze von der Schale befreit werden.

    Wenn der Entzündungsprozess mild ist, kann die Behandlungsdauer auf 7 Tage reduziert werden. Eine Woche nach Beginn der Einnahme von Trikhopol müssen Sie erneut einen Arzt konsultieren, um das Ergebnis der Therapie zu beurteilen. Wenn keine Wiederherstellung eintritt, kann ein anderes Mittel verordnet werden.

    Wenn die Adnexitis akut ist und von einer bakteriellen Vaginose begleitet wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine gleichzeitige Behandlung des Sexualpartners ist nicht immer erforderlich. Es hängt davon ab, welche Mikroorganismen die Krankheit verursacht haben.

    Trichopolum in Form einer Infusionslösung wird in einem Krankenhaus sehr selten verwendet. Hersteller des Medikaments geben durchschnittliche Empfehlungen, daher sollte die Selbstbehandlung von Entzündungen nicht einbezogen werden. Die Entzündung der Anhängsel ist eine komplexe Krankheit, deren Behandlung einen kompetenten Ansatz erfordert. Nur ein Frauenarzt kann das Schema der Anwendung von Trikhopol korrigieren und die komplexe Therapie mit anderen Medikamenten, der Physiotherapie, ergänzen.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send