Kleine Kinder

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) bei Kindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Anaphylaxie ist eine schwere, sich schnell entwickelnde allergische Reaktion, begleitet von lebensbedrohlichen Symptomen.

Tritt bei wiederholter (manchmal primärer) Einnahme eines bestimmten Allergens auf. Bei vorzeitiger Erbringung einer angemessenen medizinischen Behandlung führt dies zum Tod des Opfers.

Ursachen der Entwicklung

  1. Lebensmittelprodukte insbesondere Zitrusfrüchte, Fisch, Muscheln, Nüsse, Schokolade, Milch, Erdbeeren, Pfirsiche, Ananas, Bananen, Hühnereier, Hülsenfrüchte, Sojabohnen,
  2. Medikamente (Penicillin-Antibiotika, Sulfonamide, Fluorchinolone, Cephalosporine, Aspirin, Novocain, Lidocain usw. sowie Seren, Impfstoffe, Gammaglobulin, Jodpräparate),
  3. Hormonpräparate (Insulin, Oxytocin, Progesteron),
  4. Insektenstiche (meist Bienen, Wespen, Hornissen),
  5. Zecken
  6. Blütenstaub von Pflanzen, Blumen (Ambrosia, Wermut, Brennnessel, Weizengras, Quinoa, Löwenzahn, Orchidee, Nelken, Gänseblümchen, Lilien, Gladiolen, Rosen),
  7. Tierfell (Katzen, Meerschweinchen, Hunde, Kaninchen, Hamster),
  8. chemische Substanzen (Insektizide zum Abtöten von Stechmücken, Fliegen, Kakerlaken usw., Latex).

Mögliche Symptome

  • Haut (Juckreiz, Rötung, Schwellung, Hautausschlag, Urtikaria),
  • aus den Augen (Jucken, Zerreißen, Rötung, Brennen),
  • Atmungssystem (Atemnot, Keuchen, Heiserkeit, verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, raues, bellendes Husten, Würgen)
  • aus dem Magen-Darm-Trakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, sehr starke, diffuse Schmerzen in der Bauchregion),
  • andere (Ein starker Blutdruckabfall, Schwäche, Schwindel, Angst, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, Schwellungen der Gesichts-, Lippen-, Zungen-, Halsmuskulatur, ausgeprägte Blässe, kalter Schweiß, unkontrolliertes Wasserlassen und Stuhlgang sind möglich).

Im Gegensatz zu den üblichen Manifestationen einer Allergie mit einem anaphylaktischen Kollaps erscheinen die Symptome plötzlich und nehmen rasch zu.

Der Schweregrad dieser Reaktion hängt von dem Zeitintervall ab, in dem das Allergen in den Körper des Kindes eingeführt wird und bevor Symptome einer Anaphylaxie auftreten - je schneller dies geschieht, desto schwieriger wird der Prozess.

Am schnellsten entwickelt sich die Anaphylaxie mit den Bissen von Arthropodeninsekten, der intramuskulären oder intravenösen Verabreichung von Medikamenten, das heißt mit dem direkten Treffer eines Allergens im Blut.

Schweregrad

  1. für milde charakteristik: Schwindel, verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Urtikaria, Blutdrucksenkung, schneller Herzschlag, eine gewisse Bewusstseinshemmung. Die Dauer dieses Zustands dauert einige Sekunden oder Minuten bis zu mehreren Stunden.
  2. mäßig schwer hat ein umfassendes klinisches Bild, in dem es folgende gibt: Schwindel, Sehstörungen und Sehstörungen, Atemnot, schneller Herzschlag, stark ansteigende Schwäche, kalter klebriger Schweiß, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, blasse Haut, Verwirrung, manchmal schwach nasale oder gastrointestinale Blutungen auftreten,
  3. schwer - ist ein äußerst lebensbedrohlicher Zustand und zeichnet sich durch einen starken Blutdruckabfall in einen kritischen Zustand, Erstickungsgefahr, Mundatmung, Prostration, Krampfanfälle, unfreiwilliges Wasserlassen, Stuhlgang, blitzschnelle Entwicklung eines Kollapses oder Koma aus. Der Puls ist reif, der Blutdruck kann nicht bestimmt werden.

Bei einem gutartigen Verlauf wirkt sich ein allergischer Kollaps mit angemessener, zeitnaher Behandlung positiv aus.

Das tödliche Ergebnis kann in Situationen mit seinem bösartigen Verlauf auftreten, wenn sich die Pathologie blitzschnell entwickelt, der Blutdruck stark abfällt, kritische Grenzwerte erreicht, das Bewusstsein gestört ist und ein Atemstillstand vorliegt.

Komplikationen

Anaphylaktischer Schock bei Kindern ist mit seinen Folgen ebenfalls sehr gefährlich.

In den meisten Fällen entwickeln Sie:

  1. Asthma bronchiale ist eine Erkrankung der Atmungsorgane, die allergisch ist, chronisch ist,
  2. Entzündung des Herzmuskels
  3. toxische Nervenschädigung (Polyneuropathie),
  4. Störung des Zentralnervensystems
  5. schwere Autoimmunschäden der Niere (Glomerulonephritis).

Darüber hinaus manifestieren sich die Folgen in Phänomenen wie:

  • Hemmung
  • Lethargie
  • Schwäche
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • das Herz
  • Bauch
  • Übelkeit
  • Erbrechen ist möglich.

Neigung zu niedrigem Blutdruck, häufige Kopfschmerzen. Diese Symptome erfordern eine zusätzliche Behandlung.

Was sind die Ursachen von Komplikationen bei Angioödemen? Die Antwort ist hier.

Risikofaktoren

  1. frühere allergische Reaktionen,
  2. bereits verfügbar: allergische Rhinitis, atopische Dermatitis (besser bekannt als Diathese oder Neurodermitis), Asthma bronchiale,
  3. Mastozytose (Pigmenturtikaria) - eine Erkrankung, bei der auf der Haut und der Oberfläche der inneren Organe violett-braune Flecken auftreten,
  4. die Anwesenheit von nahen Verwandten, die Anaphylaxie hatten,
  5. Kontakt mit potenziellen Allergenen über einen längeren Zeitraum.

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock bei Kindern

  • vor allem - so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen, die Einnahme des Allergens stoppen,
  • Wenn ein Kind zuvor anaphylaktischen Schock erlitten hat und einen Autoinjektor mit Adrenalin bei sich hat, müssen Sie Adrenalin injizieren.
  • wenn die Reaktion nach einem Insektenstich erfolgte - Entfernen Sie den Stich und wenden Sie sich kalt auf die Stelle des Bisses an, wenden Sie antiallergische Mittel der lokalen Wirkung auf die Stellen an, an denen der Juckreiz und die Schwellung am stärksten ausgeprägt sind.
  • über dem Biss oder der Injektionsstelle ein Tourniquet anwenden, jedoch nicht länger als 25 Minuten,

Legen Sie das Kind auf eine waagerechte Fläche, heben Sie die Beine an und befestigen Sie es über dem Kopf.

  • beim Erbrechen des Kopfes des Opfers zur Seite drehen, um eine ungehinderte Evakuierung des Erbrochenen sicherzustellen, ggf. Zunge fixieren,
  • um den Fluss von frischer, sauberer Luft sicherzustellen, um das Opfer zu bedecken,
  • Bei Nahrungsmittelallergien (oder Reaktionen auf Pillen, Arzneimittel usw.) müssen Sie den Magen waschen. Sie können dem Kind auch Aktivkohle, Enterosgel usw. geben. Vor dem Waschen sollte der Magen nicht getrunken werden, da die Flüssigkeit die Resorption des Allergens beschleunigen kann.
  • geben Sie ein allgemeines Antihistamin nach innen,
  • Gib nicht zu trinken und zu essen
  • Versuchen Sie gleichzeitig mit der Notfallversorgung, das Kind zu beruhigen und zu erklären, dass es ihm helfen wird.
  • Nach den Maßnahmen der Rettungswagen-Brigade sollte man sich trotz der Verbesserung des Zustands nicht weigern, ins Krankenhaus zu gehen, da das Kind wieder Symptome einer Anaphylaxie (Zweiphasenreaktion) entwickeln kann.

    Prävention

    1. Die Eltern sollten alle Fälle von Allergien, insbesondere anaphylaktische Reaktionen, sorgfältig aufzeichnen und analysieren.
    2. mögliche Ursachen für allergische Reaktionen bei einem Kind identifizieren,
    3. einem Kind beibringen, was es zu essen, zu trinken gibt und was nicht,
    4. Wenn Sie ein Kind in der Obhut anderer Personen lassen: Im Kindergarten, bei einer Kinderfrau, in einer Schule, in einer Sportabteilung usw., informieren Sie die Erwachsenen unbedingt darüber, was das Kind nicht essen, trinken, einatmen kann.
    5. Vermeiden Sie Orte, die potenziell gefährlich für Allergien sind: zum Beispiel ein Bienenhaus, eine blühende Wiese,
    6. Lebensmittelallergien müssen die Produkte sorgfältig auf potenzielle Allergene untersuchen und analysieren,
    7. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments auf das Vorhandensein von Bestandteilen untersuchen, die Allergien auslösen können. Zum Beispiel können Sie keine Cephalosporine mit Penicillin-Allergie verwenden, Sie sollten auch Novocain, Lidocain und Sulfonamide vermeiden.
    8. Wenn bei dem Kind in der Vergangenheit eine anaphylaktische Reaktion aufgetreten ist, müssen Sie mit Ihrem Arzt eine ausführliche Notfallanweisung erstellen und sicherstellen, dass der Erste-Hilfe-Kasten die erforderlichen Medikamente enthält.

    Was tun, wenn die Schwellung zunimmt? Details hier.

    Was meint Dr. Komarovsky zu Dermatitis? Lesen Sie in diesem Artikel.

    Zusätzliche Informationen

    Beim Auftreten einer Allergie bei einem Kind und als schwerer Ausprägung eines anaphylaktischen Schocks spielt die Genetik eine äußerst wichtige Rolle, mit anderen Worten, ein erblicher Faktor.

    Wenn einer der Elternteile an Allergien leidet, wird in diesem Fall jedes vierte Kind allergisch. Und wenn Allergien anfällig sind für Mutter und Vater, dann sind 30-40% der Kinder in diesem Fall auch allergisch.

    Das Risiko, dass ein Kind anfällig für eine Arzneimittelallergie ist, ist signifikant höher, wenn

    1. unangemessene und unzureichende Ernährung und Lebensweise der Mutter während der Schwangerschaft, Rauchen, Alkoholmissbrauch,
    2. künstliche Fütterung, Dysbakteriose,
    3. rezidivierende katarrhalische Erkrankungen, akute respiratorische Virusinfektionen,
    4. Helminthiasis
    5. endokrine Störungen

    Alle diese Faktoren reduzieren die natürliche Immunität erheblich, was zum Auftreten allergischer Reaktionen beiträgt.

    Einige davon, insbesondere ein anaphylaktischer Schock, können die Gesundheit des Kindes erheblich beeinträchtigen und in einigen Fällen zu irreparablen Folgen führen.

    Daher sollte die Vorbeugung von allergischen Reaktionen bei einem Kind idealerweise vor der Geburt eingeleitet werden.

    Ursachen des anaphylaktischen Schocks bei Kindern

    Die Verwendung bestimmter Drogen.
    Kontakt mit strahlenundurchlässigen Substanzen.
    Methoden der allergischen Diagnose.
    Einnahme von Antibiotika (besonders bei Penicillin).
    Nahrungsmittelallergien.
    Insektenstiche
    Die Verwendung von Gamma-Globulin, eine Reihe von Impfstoffen, Seren.

    Es gibt ziemlich seltene Fälle - zum Beispiel, wenn der Körper auf diese Weise auf Kälte reagiert. Es ist sehr schwierig, das genaue Allergen zu identifizieren, insbesondere wenn es sich um Medikamente handelt, und der Patient nimmt sie nicht in Einzelmengen ein.

    Bei Kindern werden solche Manifestationen oft durch Impfstoffe, Seren, verursacht. Normalerweise ist der Schock im sekundären Kontakt mit dem Allergen erkennbar. Anaphylaktischer Schock manifestiert sich bei Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit eine gefährliche Droge eingenommen haben, schon beim ersten Kontakt mit der Droge. Die Verabreichungsmethode und die Dosis sind für den sensibilisierten (allergenisierten) Patienten nicht wichtig.

    Anaphylaktischer Schock wegen der Nahrungsaufnahme ist ziemlich selten. Häufig besteht eine Milchunverträglichkeit bei Kindern (Sensibilisierung gegen Beta-Lactoglobulin), Fischgerichten und Eiweiß.

    Anaphylaktischer Schock im Kindesalter

    Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks bei Kindern hängen mit der Entstehung der Krankheit zusammen. Zuerst dringt das Allergen in den Körper ein. Bei Hautkontakt, Juckreiz, Schwellung usw. Wenn sich die Krankheit durch das Produkt entwickelt, beginnen die entsprechenden Symptome. Es gibt mehrere Manifestationen der Krankheit:

    Anzeichen von Angst, Angst.
    Kopfschmerzen pulsierende Natur.
    Schwindel
    Taubheit der Lippen und Gesichtsmuskeln.
    Tinnitus
    Kalter Schweiß
    Verletzung des Gastrointestinaltrakts.
    Quincke schwillt an.
    Urtikaria
    Dyspnoe-Angriffe.
    Krampf der Bronchien.
    Verengung in der Brust.
    Übelkeit
    Bauchschmerzen
    Erbrechen
    Krämpfe
    Schaum aus dem Mund.
    Niedriger Blutdruck
    Unkontrolliertes Wasserlassen
    Scheidenausfluss (bei Erwachsenen).
    Der Impuls wird fadenförmig.
    Verlust des Bewusstseins

    Wenn das letzte Symptom beobachtet wird, besteht die Gefahr des Todes. Es ist notwendig, sofort Erste Hilfe zu leisten und den Patienten zum Leben zu erwecken. Erstickender Tod tritt in 5-30 Minuten ein. Vitalorgane zersetzen sich innerhalb von 24-48 Stunden. Dies sind irreversible Änderungen, die sofort verhindert werden müssen. Es gibt Fälle, in denen der Tod infolge von Veränderungen der Nieren (Glomerulonephritis) auftritt, die mehr Zeit für die Pathologie benötigen. Nach langer Zeit kann auch ein Schaden diagnostiziert werden:

    Magen-Darm-Trakt (Darmblutungen),
    Herzkrankheit (Myokarditis),
    Hirnzelltod (Ödem, Blutung)

    In den meisten Fällen ist der Schock biphasisch. Erstens gibt es eine gewisse Verbesserung der Gesundheit und dann einen drastischen Blutdruckabfall. Patienten, die einen solchen Schock erlitten haben, verbringen mindestens 12 Tage im Krankenhaus.

    Es gibt Situationen, in denen Kinder bestimmte Manifestationen der Krankheit zuerst bemerken können. Sie werden sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen (Urtikaria, Juckreiz, Schwindel usw.) beobachtet und werden als Symptome von "Angstzuständen" bezeichnet.

    Was tun mit einem anaphylaktischen Schock bei einem Kind?

    Sofort müssen Sie einen Krankenwagen rufen, dies ist bei den ersten Symptomen der Fall. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie die atypische Reaktion auf das Allergen vorher kennen. In einem solchen Fall wird der Rettungsdienstleiter gewarnt, dass er eine spezialisierte Brigade an den Anruf schicken muss.

    Wenn das Allergen bekannt ist, muss der Patient von ihm isoliert werden, um eine Prophylaxe durchzuführen: den Raum zu lüften oder die Wunde je nach ihrer Art zu behandeln. Wenn es ein Biss ist, wird ein Tourniquet darüber platziert, was etwas abkühlt. Der Patient sollte so schnell wie möglich eine horizontale Position einnehmen.

    Sie müssen Ihrem Kind eine Dosis Antihistaminika geben, indem Sie den Anweisungen folgen. Geben Sie ihm eines der Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Claritin). Wenn Sie nicht wissen, welches Medikament normalerweise dem Kind verabreicht wird, geben Sie an, was verfügbar ist.

    Tavegil (Sirup) Kinder von 1-3 Jahren geben nicht mehr als 2-2,5 ml ab. zweimal täglich. Die Patienten 3 bis 6 erhalten nicht mehr als 5 ml, und diejenigen, die 6 bis 12 Jahre alt sind, benötigen 5-10 ml. Im Alter zwischen 6 und 12 Jahren können auch Pillen gegeben werden - eine Hälfte zweimal täglich, Jugendliche und Erwachsene erhalten eine vollständige Tablette.

    Suprastin für Personen, die 1–12 Monate alt sind, erhält 5 mg (0,25 ml), im Alter von 2–6 Jahren steigt die Dosis auf 10 mg (0,5 ml), während Patienten im Alter von 7–14 Jahren 10–20 mg benötigen (0,5–1 ml). Die Größe einer Tagesdosis sollte 2 mg / kg nicht überschreiten.

    Als nächstes ist das Kind zu beobachten. Messen Sie regelmäßig die Indikatoren für Puls und Druck, die Häufigkeit und den Atemrhythmus.

    Es ist erforderlich, sich den genauen Zeitpunkt des Beginns eines anaphylaktischen Schocks zu merken und dies dem Arzt mitzuteilen. Es ist notwendig, so genau wie möglich zu sagen, wann die Manifestationen des Zustands der Erkrankung einsetzten, und die Namen der Arzneimittel anzugeben, die dem Patienten vor dem Eintreffen des Spezialisten gegeben wurden.

    Wie kann ein anaphylaktischer Schock bei Kindern behandelt werden?

    Wenn ein anaphylaktischer Schock diagnostiziert wird, muss das Kind dringend Adrenalin injiziert werden. Dies hilft, Allergien zu lindern. Patienten, die an solchen Angriffen leiden, sind sich ihres Problems in der Regel bewusst. Ein Kind kann selten alleine die notwendige Medizin anwenden.

    Wenn die Reaktion zum ersten Mal auftritt, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Vor ihrer Ankunft müssen Sie die Durchgängigkeit der Atemwege erreichen. Es ist notwendig, Schleim und Erbrochenes aus der Mundhöhle zu entfernen, um ein Zurückziehen der Zunge zu verhindern. Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, können Sie ihm Ihre Angst nicht zeigen. Der Ton sollte gleichmäßig bleiben. Wenn der Zugang ein Aerosol-Inhalator ist, muss er angewendet werden. Er lindert einen Asthmaanfall, eine Corticosteroid-Hormonpille (Prednison, Dexamethason) hilft ebenfalls. Dies wird helfen, die Symptome eines Schocks zu lindern und daher auf die Ankunft der Ärzte zu warten.

    Das Kind liegt sofort mit erhobenen Gliedmaßen. Dann wird die Flüssigkeit aus der Herzpumpe nicht abfließen. Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Minute lang eine Sauerstofftherapiemaske mit zwei bis vier Litern.

    Adrenalin in intramuskulärer oder subkutaner Form ist der erste Schritt der Notfallbehandlung. Abhängig von den Unterstützungsbedingungen werden verschiedene Formen des Arzneimittels verwendet - Standardinjektionen in Ampullen, intravenöse Verabreichung usw. Nach einer Krankenhausbehandlung muss die Gefahr des Kontakts mit Allergenen ausgeschlossen werden.

    Wie entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock bei Kindern?

    Der Grund für die Entstehung einer schweren Krankheit ist eine allergische Reaktion des unmittelbaren Typs. Beim ersten Kontakt mit dem Allergen werden spezifische Immunglobuline der E-Klasse in hoher Konzentration hergestellt. Wenn die Substanz auch nach einiger Zeit wieder in den Körper gelangt, erfolgt die Bindung des Allergens und der Antikörper unter Bildung von Immunkomplexen.

    Diese Verbindungen setzen sich auf den Fettzellen ab und schädigen ihre Membran, die Schutzmembran. Durch die Zerstörung der Zellen wird eine große Menge biologischer Substanzen gebildet, die den Schock auslösen. Die Freisetzung des Mediators - Histamin erhöht die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße, es kommt zu Rötungen der Haut, Schwellungen und Juckreiz.

    Abhängig von der Menge des vom Immunsystem produzierten Immunglobulins variiert die Reaktion des Körpers, der Schweregrad der Allergiesymptome. Bei einem anaphylaktischen Schock treten Veränderungen im gesamten Körper gleichzeitig auf und führen zur Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände.

    Die Hauptsymptome der Anaphylaxie bei Babys

    In ihrer Entwicklung durchläuft die Krankheit mehrere Stadien. Dauer und Schweregrad hängen von der Art des Allergens und der Empfindlichkeit des Organismus ab.

    Der Schock beginnt mit dem Beginn der Erregung oder umgekehrt, abrupter Schwäche, Tinnitus und Schwindel. Der Zustand wird begleitet von Bauchschmerzen, einem Quetschgefühl hinter dem Brustbein und einer ausgeprägten Todesangst.Es gibt einen scharfen Ausschlag in Form von Urtikaria, der sich schnell durch den Körper ausbreitet, das Baby klagt über Jucken und Brennen der Haut.

    Oft entwickeln sich Ödeme, die sich bis in das Unterhautgewebe erstrecken. Erhöhen Sie die Größe der Lippen, Augenlider, Ohren und der Zunge. Änderungen treten sehr schnell auf, der Zustand des Kindes kann sich buchstäblich vor unseren Augen verschlechtern. Der Blutdruck in diesem Stadium wird im normalen Bereich gehalten, und zu diesem Zeitpunkt durchgeführte medizinische Manipulationen sind am effektivsten.

    Wenn sich der Zustand nach der ersten Hilfe nicht bessert, geht die Krankheit zum nächsten Stadium über. Der Blutdruck sinkt und das Bewusstsein wird verletzt. Die Herzfrequenz steigt, aber der Puls zeichnet sich durch eine schwache Füllung aus, das Syndrom der kleinen Herzleistung entwickelt sich. Es gibt Atemnot, harte Rales sind auch aus der Ferne zu hören. Die Haut färbt sich blass, es tritt kalter Schweiß auf.

    Die dritte Stufe äußert sich in einem äußerst schwierigen Zustand des Babys und in einem Bewusstseinsverlust. Das Kind atmet oft, aber oberflächlich. Der Blutdruck wird stark reduziert und der Puls ist fast nicht definiert. Gewebeblutung tritt auf, DIC-Syndrom entwickelt sich, die Nieren sind gestört, bis ihre Funktion völlig fehlt.

    Die Entwicklung des Schocks folgt jedoch nicht immer diesem Prinzip, es gibt verschiedene klinische Formen der Krankheit:

    Die Pathologie der Atemwege tritt in den Vordergrund, das Larynxödem und der Bronchospasmus entwickeln sich. Die Stimme des Babys wird heiser, es gibt Atemnot, die Krume kann nicht atmen. Der Zustand verschlechtert sich schnell, der Blutdruck sinkt auf die niedrigsten Werte ab, das Kind verliert das Bewusstsein. Diese Form des Schocks tritt häufiger bei Kindern auf, die an Asthma oder allergischer Bronchitis leiden.

    Im Falle einer akuten Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems sprechen sie von der hämodynamischen Form des anaphylaktischen Schocks. Die Manifestationen der Erkrankung beginnen mit Brustschmerzen, Blanchieren der Haut und Druckabfall. Mit unzeitiger Hilfe steigt die Herzinsuffizienz an, es wird schwierig, den Puls aufgrund einer schwachen Gefäßfüllung zu bestimmen, ein Kollaps tritt auf.

    In diesem Fall spielt die Schädigung des Zentralnervensystems eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit. Das erste und führende Zeichen der Pathologie wird zu Erregung oder Lethargie, Verwirrung. Das Kind hört auf, sich auf das zu konzentrieren, um einfache Fragen zu beantworten. Bei einem schweren Schock kommt es zu Bewusstseinsverlust, Gehirnschwellungen, Krämpfen, Atemstillstand.

    Das Hauptsymptom dieser Form der Erkrankung sind Bauchschmerzen. Baby klagt über Risse im Magen oder Darm, deren Intensität zunimmt. Diese Erscheinungen sind nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich bei der Entwicklung von Blutungen im Bauchraum.

    Diagnose

    Ordnungsgemäß durchgeführte diagnostische Aktivitäten ermöglichen die rechtzeitige erste Hilfe für einen anaphylaktischen Schock bei Kindern. Das klinische Bild der Krankheit spielt eine große Rolle bei der Definition des Schocks, da keine Zeit für die instrumentelle Untersuchung des Patienten bleibt.

    Daher ist es sehr wichtig, die ersten Anzeichen der Schockentwicklung zu kennen. Die Manifestationen der Krankheit sind vielfältig. Eltern und Pflegekräfte müssen bei der Impfung, Behandlung mit Antibiotika und immunbiologischen Präparaten vorsichtig sein.

    Es versteht sich, dass Schockerscheinungen nicht immer plötzlich auftreten. So können die Symptome der Krankheit in einer verzögerten Form mehrere Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Aber zum Glück sind diese Arten von Krankheiten weniger bösartig.

    Führen Sie in der Notfallversorgung die folgenden Diagnosemaßnahmen durch:

    • Sammeln von Beschwerden und Feststellung der Anfälligkeit für Anaphylaxie,
    • körperliche Untersuchung: Untersuchung des Patienten, Bestimmung der Häufigkeit und Art der Herzschläge, Atembewegungen,
    • Blutdruckmessung.

    Diese Liste reicht aus, um eine gefährliche Diagnose zu stellen und sofort mit der Notfallversorgung zu beginnen. Nach der Behandlung wird der Patient in das Krankenhaus gebracht, wo die Untersuchung fortgesetzt wird:

    • Überwachung und Aufzeichnung von Blutdruck, Herzfrequenz, Diurese, Sauerstoffversorgung des Blutes, rund um die Uhr,
    • allgemeine Blut- und Urinanalyse
    • Biochemischer Bluttest,
    • Koagulogramm
    • Bestimmung des Säure-Base-Zustands des Blutes
    • Instrumentelle Methoden - EKG, Radiographie der Brust, Ultraschall der Bauchhöhle und kleines Becken,
    • Bestimmung von Immunglobulin E im Serum.

    Behandlung des anaphylaktischen Schocks bei Kindern

    Obwohl die Unterstützung in gefährlichen Situationen von einem Arzt ausgeführt werden muss, können einige Maßnahmen vor dem Eintreffen der Rettungswagenbrigade von den Eltern selbst ausgeführt werden. In jedem Fall müssen Eltern allergischer Kinder die Prinzipien der Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock verstehen:

    1. Beenden Sie sofort die Einführung des Gefahrstoffs.

    Im Falle einer allergischen Reaktion auf das Medikament muss die Injektion so schnell wie möglich unterbrochen werden.

    1. Geben Sie dem Baby eine sichere Position.

    Das Kind muss aufgestellt und die Beine leicht angehoben werden, um den Frischluftstrom zu gewährleisten. Es ist besser, den Kopf des Babys auf die Seite zu drehen, damit die Zunge nicht herunterfällt und verschluckt.

    1. Versuchen Sie, die Einnahme des Allergens im Körper zu stoppen.

    Wenn das Medikament durch Injektion verabreicht wurde, müssen Sie 20 Minuten lang ein Tourniquet über die Injektionsstelle legen, wobei es wichtig ist, die Arterien nicht zu quetschen. Sie können die Injektionsstelle mit einer Adrenalinlösung abhacken, wodurch Infiltration um die Läsionsstelle herum entsteht und das Medikament nicht in das Blut aufgenommen werden kann.

    Wenn die Substanz in die Nasenkanäle oder Augenspalte eingebracht wird, lohnt es sich, diese mit fließendem Wasser zu spülen. Zulässige Magenspülung bei Einnahme eines Allergens mit Nahrungsmitteln, wenn der Zustand des Patienten Manipulationen zulässt.

    Das Auftragen von Eis oder Wärmflaschen mit kaltem Wasser an der Injektionsstelle ist effektiv. Niedrige Temperaturen verursachen Vasospasmus und reduzieren das Eindringen des Allergens in den Blutkreislauf.

    Wenn ein Insektenstich die Ursache einer Anaphylaxie ist, entfernen Sie sofort den Stachel. Es wird nicht empfohlen, das Gift aus der Wunde selbst herauszudrücken.

    Um dem starken Blutdruckabfall entgegenzuwirken, ist eine Lösung von Epinephrin in der Altersdosierung angezeigt. Sowohl die intramuskuläre als auch die intravenöse langsame Verabreichung des Arzneimittels sind akzeptabel. Bei Bedarf sind wiederholte Injektionen des Arzneimittels unter Druckkontrolle möglich. Anschließend wird der Zugang zur intravenösen Verabreichung von Medikamenten ermöglicht und eine Infusionstherapie durchgeführt.

    Die effektivste sofortige Einführung von Hormonarzneimitteln - Prednisolon, Hydrocortison. Es sind sowohl intravenöse als auch intramuskuläre Injektionen von Medikamenten erlaubt. Die erforderliche Dosis wird je nach Alter und Gewicht der Krümel berechnet.

    Welche Medikamente der Arzt verschreibt, um die Symptome der Krankheit zu lindern, hängt von der Form des anaphylaktischen Schocks ab. Wenn das Herz-Kreislauf-System betroffen ist, wird zur Aufrechterhaltung des Drucks Atropin und Dopamin verwendet. Wenn die Symptome eines respiratorischen Versagens zum Vorschein kommen, sind Inhalationen von Sauerstoff und Salbutamol angezeigt.

    Fazit

    Anaphylaktischer Schock tritt bei Kindern selten auf, birgt jedoch eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Babys. Selbst bei einem gesund aussehenden Kind kann sich eine schwere Erkrankung entwickeln. Alle Eltern sollten sich der Gefahren bewusst sein, die mit der Impfung, der Behandlung mit Antibiotika und dem Kontakt mit Allergenen verbunden sind.

    Es ist sehr wichtig zu verstehen, was zu tun ist, wenn Sie Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks bei einem Kind feststellen. Obwohl Mütter und Väter keine fachkundige Hilfe leisten können, können einige Aktionen noch vor dem Eintreffen des Rettungswagens durchgeführt werden, da im Notfall jede Minute teuer ist. Eltern, die die Ursachen eines anaphylaktischen Schocks verstanden und präventive Maßnahmen beobachtet haben, können ihr Kind vor einer gefährlichen Situation schützen.

    Was kannst du tun

    Tritt ein Schock außerhalb einer medizinischen Einrichtung auf, muss das Kind umgehend Hilfe erhalten. Dies ist ein Anruf an einen Rettungswagen, der den Fluss von Allergenen stoppt (den Stich beim Biss entfernen, das Medikament stoppen, ein Tourniquet anlegen) und gleichzeitig den Kopf mit dem Kopf nach unten ablegen und die Beine anheben. Dies verbessert den Blutfluss zum Gehirn. Bei Übelkeit und Erbrechen - Drehen Sie den Kopf auf die Seite, um zu prüfen, ob im Bereich der Atemwege kein Erbrechen vorliegt. Es ist notwendig, den gesamten Kaugummi und die Schnüre sowie die Knöpfe zu lösen, um Luft zu bekommen. Es ist wichtig, der Sprache zu folgen, damit die Mundhöhle nicht versinkt. Das Opfer muss aufgewärmt sein und gleichzeitig Zugang zu frischer Luft haben. Vor dem Eintreffen der Ärzte, keine Medikamente zu geben oder einzuführen, bei Herzstillstand, eine indirekte Massage, für Atemstillstand, um künstliche Beatmung durchzuführen. Wenn zuvor ein Schock aufgetreten ist, sollten Sie immer ein Antishock-Kit (Spritze und Arzneimittel) bei sich tragen, um sofort vor der Ankunft der Ärzte Hilfe zu leisten.

    Was macht der Arzt?

    Bei der Ankunft helfen die Ärzte vor Ort und dann auf dem Weg ins Krankenhaus. Eine Adrenalinlösung wird an die Stelle des Bisses oder der Injektion verabreicht, und eine zusätzliche Dosis wird verabreicht. Bewerben Sie sich auf den Ort der Einführung des Allergens kalt. Hormone werden intravenös injiziert und, falls erforderlich, werden Trachealintubation, mechanische Beatmung und ein Komplex von Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt. Bringen Sie das Kind sofort ins Krankenhaus, wo es die Behandlung fortsetzt.

    Symptome und Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks bei Kindern

    Apathie, zunehmender Bewusstseinsverlust, reduzierte Reaktionen auf äußere Reize, blasse kalte Haut, blaue Lippen und Nägel, pulsartig und schwach, die Atmung ist ebenfalls schwach, flach und schnell. In schweren Fällen wirkt das Aussehen von "Marmor" Gliedmaßen.

    Der anaphylaktische Schock zeichnet sich durch sich rasch entwickelnde allgemeine Manifestationen aus - eine Abnahme des Blutdrucks, eine Abnahme der Körpertemperatur, eine Störung des Zentralnervensystems usw.

    Ein anaphylaktischer Schock kann sich mit der Einführung von Medikamenten und Prophylaktika in den Körper entwickeln (Impfstoffe, Seren, Gamma-Globulin usw.), mit Antibiotika, insbesondere Penicillin, und vielen anderen Arzneimitteln (Schmerzmittel, Vitamine usw.).

    Ursachen eines anaphylaktischen Schocks bei einem Kind

    Es kann sich als Reaktion auf den Stich von Hautflügler (Wespe, Biene, Hornisse, Hummel) entwickeln.

    Die Häufigkeit und der Zeitpunkt der Entwicklung eines allergischen Schocks beeinflussen den Verabreichungsweg des Allergens (subkutan, intramuskulär, intravenös). Bei intravenöser Verabreichung entwickelt sich der anaphylaktische Schock häufiger als bei jedem anderen Verabreichungsweg und schneller (innerhalb von Minuten, manchmal sofort „an der Nadelspitze“).

    Die Häufigkeit eines anaphylaktischen Schocks nimmt mit dem Alter des Patienten zu. Dies ist auf eine erhöhte Sensibilisierung infolge der Exposition gegenüber verschiedenen Allergenen zurückzuführen. Um zum Beispiel einen anaphylaktischen Schock auf das Gift von stechenden Insekten zu entwickeln, ist eine Sensibilisierung in Form früherer Stiche erforderlich.

    Die Entwicklung des anaphylaktischen Schocks beruht auf einer allergischen Reaktion vom Soforttyp, bei der unter dem Einfluss eines Komplexes aus Antigen + Antikörper aus Mastzellen, Basophilen Entzündungsmediatoren freigesetzt werden, unter deren Einfluss der Gefäßtonus gestört wird und eine akute Gefäßinsuffizienz entsteht.

    Klinischer Schock ist gekennzeichnet durch die rasche Entwicklung der Symptome, der Schwere der Erkrankung. Der schwerste Schock tritt 3-10 Minuten nach Einnahme eines Allergens auf. Bei einem blitzartigen Schock tritt plötzlich eine schwere Gefäßinsuffizienz auf - der Blutdruck fällt stark ab, es kommt zu Bewusstlosigkeit, Krämpfe und wenn keine Hilfe gegeben wird, kann der Tod sofort eintreten.

    Bei einem schweren Schock wird das Kind unruhig, spürt Angst, Schwindel, Geräusche und Ohrensausen, Kopfschmerzen, kalten Schweiß. Pruritus, Urtikaria, Angioödem, verstopfte Nase, spastischer trockener Husten usw. Bei einem sehr schweren Schock sind Hautmanifestationen (Urtikaria, Quincke-Ödem) nicht vorhanden. Sie können innerhalb von 30 bis 40 Minuten nach Beginn der Krankheit erscheinen, als ob sie abgeschlossen wäre. Das Gesicht ist hyperämisch (rot), dann wird Hyperämie durch Blässe ersetzt, Zyanose (blau) der Lippen tritt auf. Es gibt ein schnelles Atmen (Kurzatmigkeit) und einen schnellen Herzschlag (Tachykardie).

    Erste Hilfe und Behandlung eines anaphylaktischen Schocks bei einem Kind

    Erste Hilfe wird je nach Art des Schocks gewährt. Im Falle einer Verletzung sollten Sie zuerst die traumatischen Faktoren beseitigen (aus dem Loch ziehen, es vom Damm lösen usw.), die Blutung stoppen, falls vorhanden, eine Schiene auf einen Bruch einer Gliedmaße legen und bei Dehydrierung ein Getränk trinken. Achtung! Wenn Sie eine Magenverletzung haben, können Sie kein Baby trinken!

    Die medizinische Versorgung bei anaphylaktischem Schock sollte schnell und kräftig sein. Das Kind muss dringend auf der Intensivstation stationiert werden.

    Vor der Ankunft des Arztes muss die Einnahme des Allergens im Körper des Kindes gestoppt werden (stoppen Sie die Einführung des Arzneimittels und entfernen Sie den Stachel, wenn eine Wespe oder eine Biene stechen). Es muss daran erinnert werden, dass der Bienenstich zusammen mit einem giftigen Beutel entfernt werden sollte, besser mit einer Pinzette: Achten Sie darauf, den Stachel oder den Beutel nicht zu zerdrücken!
    Ein Patient, der sich im Zustand eines anaphylaktischen Schocks befindet, muss warm bedeckt werden und mit Heizkissen erhitzt werden. Wenn er trinken kann, geben Sie warmen, warmen Tee und Kaffee.

    Antihistaminika in der akuten Schockphase geben nicht ab, da sie selbst dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken.

    Sie werden nur nach Wiederherstellung der hämodynamischen Parameter (Blutdruck) verschrieben, um Hautmanifestationen (Urtikaria, Angioödem) zu lindern.

    Tragen oder Tragen Sie den Patienten im Schockzustand nicht. Zuerst sollten Sie alle möglichen Wiederbelebungs- oder Therapiemaßnahmen durchführen, um ihn aus diesem Zustand zu bringen, und erst dann ins Krankenhaus.

    Video ansehen: Anaphylaxie - Was tun im Notfall bei anaphylaktischem Schock und Allergie? (November 2020).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send