Schwangerschaft

Meine Kinder streiten sich untereinander: Warum können sie keine Freunde sein?

Pin
Send
Share
Send
Send


Jedes Kind hat seine eigenen Ängste, Erfahrungen, Reaktionen auf bestimmte Dinge und Ereignisse. Für Erwachsene scheinen sie unbedeutend zu sein, aber die Kinder sehen die Welt völlig anders, und dies sollte berücksichtigt werden. Kinder haben das Recht, ihre Gefühle auszudrücken, Unstimmigkeiten zu zeigen. Sie haben Recht oder Unrecht - dies ist eine andere Frage, die gelöst werden muss.

Eltern sollten auf die Gefühle der Kinder achten und den Kindern beibringen, wie sie sie anrufen sollen. Für dieses passende Rollenspiel. Bitten Sie ein Kind, sich als fabelhafter Held darzustellen, der getäuscht wurde, und über seine Erfahrungen zu berichten. So lernt Baby, mit anderen Menschen zu sympathisieren. Wenn das Kind versteht, dass es die Brüder oder Schwestern nimmt, wenn es den Brüdern oder Schwestern das Spielzeug wegnimmt, werden sie weniger beleidigt.

Ein Teenager, der schon in jungen Jahren subtile soziale Fähigkeiten entwickelt, passt sich leichter an das Leben in der Gesellschaft an. Gleichzeitig gewinnt er Vertrauen in sich selbst, denn er lernt, schwierige Situationen ohne fremde Hilfe zu lösen.

Rat Nummer 5: Lehren Sie Kinder, sich zu streiten und ehrlich aufzustehen

In der Gesellschaft von Eltern, Geschwistern und Großeltern stehen kleine Kinder normalerweise nicht zur Zeremonie. Sie drücken alle ihre Beleidigungen und ihre Unzufriedenheit abrupt aus: Sie schreien, sie fordern, sie stampfen mit den Füßen. Fragen Sie das Kind bei einem Streit oder gewalttätigen Ausdruck von Emotionen, wie es sich mit Freunden oder einer Kindergärtnerin verhalten würde. Wahrscheinlich wäre das Baby bei ihnen zurückhaltender. Wenn Sie mit einem Baby sprechen, sollte es ruhig und kühl bleiben. Wenn Sie anfangen, die Beherrschung zu verlieren und Ihre Stimme zu erheben, wird es Ihrem Kind schwer fallen, zu verstehen, was es von ihm will.

Erwachsene sollten auch kleine Konflikte nicht ignorieren. Schließlich wird es sehr schwierig sein, die Beschwerden der Kinder später zu beseitigen. Wenn jemand aus der Familie das Baby versehentlich verletzt hat, reicht es aus, sich bei ihm zu entschuldigen. Ein Erwachsener sollte der Erste sein, der zugibt, dass er die Kontrolle verloren hat, etwas Falsches gesagt hat und auch erklärt, welche Wörter ausgewählt werden müssen. Dies hilft dem kleinen Mann zu verstehen, wie er einen Streit vermeiden kann.

Was ist, wenn Kinder sich streiten?

Ständige Streitigkeiten zwischen Kindern werden die Atmosphäre zu Hause nicht angenehm machen. Was sollten Eltern tun, wenn sie bemerken, dass Kinder nicht miteinander auskommen? Wo liegen die Ursachen für dieses Phänomen? Wie löst man Konflikte zwischen Kindern?

Hallo Mädchen! Heute erzähle ich Ihnen, wie es mir gelungen ist, in Form zu kommen, 20 Kilogramm zu verlieren und schließlich gruselige Komplexe dicker Menschen loszuwerden. Ich hoffe, dass die Informationen für Sie nützlich sind!

Möchten Sie zuerst unser Material lesen? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal

Warum streiten sich Kinder in derselben Familie oft?

Auf den ersten Blick scheinen Geschwister natürlich befreundet zu sein. Sie sind doch Verwandte, sie haben ein gemeinsames Leben und haben, so scheint es uns, die gleichen Interessen. Aber lasst uns das aus Systemsicht verstehen.

Ein kleines Kind unter 3 Jahren hat eine starke Beziehung zu seiner Mutter. Natürlich fängt er allmählich an, andere Menschen, die mit ihm zusammen wohnen, zu erkennen und zu sehen, beispielsweise Vater, Großmutter, Brüder und Schwestern, aber alle sind nur Menschen für ihn, die dem Kind keinen Schutz bieten. Er fühlt sich nur bei seiner Mutter sicher, deshalb ist er so an seine Mutter gebunden.

Nach drei Jahren beginnt das Kind zu sozialisieren: Es fühlt sich wie ein Mann in der Gesellschaft an und versucht seine angeborenen Eigenschaften und Wünsche. Je nachdem, welche Vektoren ein Kind hat, fängt es an, sich aktiv auszudrücken.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt das Kind allmählich, alle in der Gesellschaft bestehenden Normen und Prinzipien der Beziehungen zu akzeptieren. Er unterscheidet perfekt, wer ihn als seinen eigenen behandelt und fügt ihm seinen persönlichen Eindruck hinzu. Er betrachtet Papa als den stärksten und besten Mann der Welt, Großmutter, als liebenswürdig und fürsorglich, der Sie immer mit einem leckeren Kuchen verwöhnt. Und er sieht die Brüder und Schwestern, mit denen er die wichtigste Person seines Lebens teilen muss - seine Mutter. Wie kann er sich auf sie beziehen? Solange es keine kulturellen Einschränkungen und Verbote beim Kind gibt, ist es absolut natürlich und normal, dass er Brüdern und Schwestern nicht sehr positiv gegenübersteht. Bei Kindern mit einem Hautvektor tritt ein Gefühl von Neid und Eifersucht auf, bei Kindern mit einem Analvektor, Beleidigung und Ungerechtigkeit. Und so bei jedem Kind. Das ist absolut normal und daran ist nichts auszusetzen.

Hier ist es wichtig, kein Kind herauszupicken, nicht zu zeigen, dass jemand mehr oder weniger geliebt wird, um ihm gleich viel Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist auch notwendig zu verstehen, was für jedes Kind von Bedeutung ist. Anale und visuelle Kinder brauchen meistens ein Gefühl der Sicherheit, sie hängen am meisten mit ihren Eltern zusammen. Aber auf die eine oder andere Weise braucht jeder ein Gefühl der Sicherheit. Neid, Eifersucht, Groll - sind Anzeichen dafür, dass einige Bedürfnisse des Kindes nicht erfüllt werden. Das Wissen und Verstehen seiner Vektoren ist viel einfacher zu bestimmen, was besprochen werden muss. Es ist auch wichtig, die Energie von Kindern nach außen zu lenken, damit sie mit ihren Altersgenossen kommunizieren und sich für die Welt um sie herum interessieren.

Selbst später, im Alter von 6 Jahren, wenn das Kind sich der Welt bewusster wird und sich und seine Eigenschaften in dieser Welt fühlt, kann sich die Situation mit Kämpfen und Streitigkeiten verschärfen. Für Eltern wird es offensichtlich, dass Brüder und Schwestern in derselben Familie oft Gegensätze sind.

Sehr oft können wir so unterschiedliche Charaktere in einer Familie beobachten: Ein Kind ist unkontrollierbar, eigensinnig, man kann niemals dazu gezwungen werden, ein anderes Kind gehorsam zu sein, glücklich Mutter zu helfen, liebt Sauberkeit, das dritte Kind ist schlau. Es hängt alles vom Vektorsatz des Kindes ab. Harnröhren, Anal, Haut, Muskeln - sie haben unterschiedliche Wünsche, unterschiedliche Entwicklungspfade. Und wenn es noch obere Vektoren gibt, zum Beispiel der eine mündliche und der andere Ton, dann sind dies nicht nur Gegensätze, sondern kollidierende Gegensätze, die sich gegenseitig stören.

Sie sind so unterschiedliche Persönlichkeiten! Im Leben, im Kindergarten oder in der Schule sozialisieren, entscheiden sie sich für ihre Freunde, für Kommunikation, Gleichaltrige wie sie selbst. Genauso wie wir, Erwachsene, von denen angezogen werden, die wir mögen, die aus Weltanschauung für uns geeignet sind, und Kinder tun dasselbe. Daher können sie sich als vorbildliche, gute Kinder im Umgang mit Gleichaltrigen zeigen. Aber mit einem Bruder oder einer Schwester, dem Gegenteil von Eigenschaften und Wünschen, sind sie in derselben Familie eingesperrt und oft im selben Raum. Sie müssen ihr Leben miteinander teilen, miteinander kommunizieren, Probleme lösen - dies ist oftmals nicht ohne Streit oder Tränen, Kämpfe und Flüche möglich.

Stellen Sie sich eine Person vor, die Sie nicht mögen. Ein Arbeitnehmer bei der Arbeit oder ein Nachbar, mit dem Sie nicht kommunizieren und der überhaupt nicht versteht. Stellen Sie sich nun vor, dass Personen, deren Management Sie nicht verlassen können, Sie zusammen mit dieser Person im selben Raum zusammenleben, Haushaltsgegenstände zusammen verwenden und sogar Freunde finden. Wirst du wenigstens einen Tag mit ihm leben können?

Kinder streiten, was tun?

Wenn sich Kinder in einer Familie zusammenhalten, mit Vergnügen reden, Freunde finden, ist dies ein wunderbares Phänomen. Wenn sich die Kinder aber nicht ertragen können, zwingen Sie sie nicht, miteinander befreundet zu sein. Wenn Sie Kinder beschämen oder sie für Streitigkeiten schimpfen, wird dies nichts Gutes bewirken. Und wenn Sie gezwungen sind, die Kommunikation zu schließen, kann das sehr schlecht enden.

Natürlich ist es notwendig, ihnen beizubringen, zu verstehen, dass zwischen ihnen eine familiäre Beziehung besteht, und es ist trotz der unterschiedlichen Eigenschaften wünschenswert, dennoch ein besseres Verständnis für einander zu zeigen. Bringen Sie ihnen bei, dass sie denken, dass sie füreinander verantwortlich sind, und nur, wenn sie sich in Schwierigkeiten befinden. Versuchen Sie, ihnen früh zu zeigen, warum sie so unterschiedlich sind - welche Eigenschaften und Wünsche machen sie zu anderen Menschen. Zeigen Sie, dass jeder Wunsch von ihnen gut und richtig ist und dass Sie lernen müssen, einander zu respektieren und zu verstehen. Das Systemvektordenken von Yuri Burlan, das hier zu finden ist, wird helfen, diese schwierige Aufgabe zu bewältigen.

Erkennst du deine schelmischen Leute und ihre Unterschiede?

Streiten sich Ihre Kinder und verstehen sich nicht? Es gibt viele Szenarien, in denen Kinder, die unterschiedliche Vektoren haben, miteinander konvergieren und was dabei herauskommt. Wenn die Eltern den Kindern nicht helfen, einander zu verstehen, kann dies zu einer starken Feindseligkeit zwischen bereits erwachsenen Brüdern und Schwestern führen.

Wenn zum Beispiel ein Kind in der Familie einen oralen Vektor hat und das andere einen Klangvektor hat, könnte dies zu einem tragischen Szenario für das zweite werden. Mündliche Kinder lieben es zu plaudern, sie brauchen Zuhörer. Und tatsächlich finden sie ein Publikum für sich selbst, im Kindergarten, in der Schule, im Garten. In der Regel sprechen sie lauter als andere, sie lieben es zu schreien und laut zu lachen. Gesunde Kinder werden nach Belieben umgekehrt, sie sind echte Introvertierte, in sich geschlossen und sprechen leise. Sie lieben die Stille und wollen oft mit sich alleine sein, ruhig denken. Im Leben ist es unwahrscheinlich, dass Oratorien und Töne miteinander kommunizieren.

Wenn sie diese beiden Kinder im selben Raum schließen, fügen sie ihnen und insbesondere dem gesunden Kind großen Schaden zu. Nicht in der Lage zu sein, sein Verlangen zu verwirklichen, zu schweigen, zu denken, wird das Schallkind nervös, zieht sich in sich zurück und beginnt sich in seine Gedanken zurückzuziehen, als würde er sich von der Außenwelt trennen.

In vielen Familien, in denen zwei Kinder aufwachsen, wird eine kontralaterale Beziehung zwischen dem älteren, dem analen Kind und dem jüngeren, der Haut, ausgetragen. Der Analvektor macht das Kind schon in der Kindheit sehr direkt und freundlich, es ist von Natur aus sehr fair, es teilt alles gleich. Er ist ehrlich und will Sauberkeit, er ist gehorsam. Ihm in Sachen Eigenschaften absolut entgegengesetzt, Hautkind. Ein kluger Schlauer, der nicht nach Reinheit strebt und leicht betrügen kann. Diese beiden Kinder sind Gegensätze, die sich nicht verstehen, und es ist nicht verwunderlich, dass es zwischen ihnen kein spezielles Verständnis gibt.

Lernen Sie, Ihre Kinder zu verstehen. Und lehren Sie die Kinder, einander zu verstehen. Brüder und Schwestern sind wirklich Verwandte, die im Erwachsenenalter sehr gute Beziehungen haben können, auch wenn sie sich völlig gegenseitig gegenüberstehen. Aber nur dank Eltern, die ihnen beibringen, sich nicht zu tolerieren, sondern zu verstehen. Tun Sie dies und Sie werden in der Lage, wirklich glückliche Menschen zu werden.

Hier sind 10 wichtige Regeln, mit denen Sie eine gute Beziehung zwischen Ihren Kindern aufbauen können.


1. Wenn Sie nicht in den Konflikt eingreifen können, greifen Sie nicht ein. Geben Sie Kindern die Möglichkeit, ihren Streit beizulegen.

2. Wenn sich Kinder mit einer Beschwerde gegenseitig an Sie wenden - sagen Sie: "Verstehen Sie sich bitte." Warten Sie und sehen Sie, was passiert.

3. Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass es notwendig ist, in den Konflikt einzugreifen, denken Sie daran, dass Ihre Hauptaufgabe darin besteht, den Kindern zu helfen, gemeinsam einen Ausweg aus dem Konflikt zu finden und eine Einigung zu erzielen.


4. Stellen Sie sich nicht auf die Seite eines der Kinder und ernennen Sie es als "recht" im Konflikt. Jedes der Kinder hält sich für richtig und verletzt.

5. Machen Sie einen physischen Kontakt mit den Kindern. Setzen Sie sich auf ihre Ebene und legen Sie die Hände auf den Rücken jedes Kindes (Schulter).

6. Hilf jedem Kind zu erklären, was passiert ist. Lassen Sie alle ihre Version erzählen, was passiert ist. Helfen Sie ihnen zu sprechen und stören Sie sich nicht.

7. Fragen Sie, wie die Kinder sich weiter verhalten wollen, wie sie den Streit aufstellen oder teilen wollen. Was sind ihre Vorschläge?

8. Helfen Sie, zu einer gemeinsamen Entscheidung zu kommen. Die Option sollte für jeden geeignet sein.

9. Wenn Kinder keine Ideen haben, bieten Sie ihnen Möglichkeiten zur Lösung der Situation an.

10. Wenn Kinder nicht verhandeln wollen, werden beide Kinder „in demselben Boot“ untergebracht, dh sie haben die gleichen und ungünstigen Folgen.


P.S. In meinem kostenlosen Webinar „Was tun, wenn Kinder sich streiten. 4 wichtige Schritte für die Eltern.

Was Sie in diesem Webinar lernen werden:

1. Was ist "Intervention der Elternhilfe"?
2. Wie man sich NICHT auf die Seite eines anderen erhebt und ein Kind während eines Konflikts vor einem anderen schützt.
3. Wie kann das 4-Stufen-Interventionsmodell in Kinderstreitigkeiten angewendet werden, um Kinder darin zu trainieren, Konflikte friedlich zu lösen?
4. Was ist der Ansatz „Alles im selben Boot“ und warum sind Streitigkeiten für Kinder dadurch unrentabel?
5. Ich präsentiere Ihnen auch mein tolles Online-Training "Meine Kinder leben zusammen".

Sie lernen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um konstruktiv in Konflikte und Konflikte von Kindern einzugreifen.

Dieses Wissen wird Ihnen helfen, ein noch kompetenterer, weiser und adäquater Elternteil zu werden, der einen konstruktiven Ausweg aus einem unangenehmen Kind findet und die Kinder darüber unterrichtet! Zuhause haben Sie eine ruhige und einladende Atmosphäre und Ihre Kinder kommunizieren friedlich miteinander und spielen miteinander.

Selbst wenn Sie nur ein Kind haben, müssen Sie auf jeden Fall wissen, wie Sie richtig in Konflikte zwischen Kindern eingreifen, damit sie davon profitieren können.

Tipp Nummer 1: Zeigen Sie beispielsweise, wie Konflikte gelöst werden

Jedes Kind wiederholt das Verhalten von Erwachsenen, zu denen eine enge Beziehung besteht. Wenn er einen Streit zwischen Mama und Papa, Großeltern, sieht, wird das für ihn normal. Er beginnt auf die gleiche Art und Weise mit seinen Geschwistern, Freunden im Kindergarten und in der Schule. In der Folge gilt dasselbe Verhaltensmodell für Kollegen und "zweite Hälfte".

Damit Kinder nicht feindselig sind, müssen Erwachsene beginnen, die Situation unter Kontrolle zu bringen und anhand von Beispielen zu zeigen, wie sie sich verhalten sollen. Ein problem haben Diskutieren Sie, versuchen Sie einen Kompromiss zu finden. Es gab einen Streit? Erklären Sie, was Sie beleidigt sind, dass Sie ein Lebewesen verletzt haben. Solche Methoden der Konfliktlösung sind für Kinder geeignet, daher sollten sie sich dessen bewusst sein.

Rat Nummer 2: Helfen Sie Kindern, unabhängig zu werden

Wenn Erwachsene Kinder anfangen zu streiten, werden viele von ihnen sofort eingreifen. Die Eltern stoppen den Konflikt scharf und bestehen auf ihrer Entscheidung, sodass die Jungs nicht antworten können. Andere Mütter und Väter ziehen es vor, dass die Situation ihren Lauf nimmt. Dritter Lauf, um zu verstehen, wer Schuld ist. Kinderpsychologen glauben, dass alle diese Ansätze grundsätzlich falsch sind.

Damit die Kinder aus Konflikten und ausgeglichenen Menschen herauswachsen können, müssen sie von klein auf lernen, mit kontroversen Situationen alleine umzugehen, ohne zu schreien und ihre Kulaken gehen zu lassen. Jede Mutter möchte den Streit der Kinder sofort beenden, und es ist schwierig, diesen Ansturm zu bremsen. Natürlich ist sie erwachsen und kann eine vernünftige Lösung anbieten. Wenn die Mutter jedoch ständig in die Konflikte der Kinder eingreift, wird sie in Zukunft immer auf ihre Hilfe warten.

Die beste Lösung ist, zurückzutreten und einfach zu warten. Kinder kommen immer noch mit Beschwerden über ihre Mutter gerannt. Nur dies wird ihre persönliche Initiative sein.

Nach Ansicht von Experten spielt ein Erwachsener in Kinderstreitigkeiten die Rolle eines Trainers. Er ist außerhalb des Ringes, aber von dort aus bietet er vernünftige Lösungen an, gibt Ratschläge und hilft, die möglichen Folgen des Konflikts zu erkennen.

Tipp Nummer 3: Beruhigen Sie sich erst, dann klären Sie es ab

Eine seltene Familie kann häusliche Konflikte vermeiden. Selbst ein Erwachsener, der weiß, wie er seine Reaktionen kontrollieren kann, kann eine Kleinigkeit zerreißen - eine nicht verschlossene Tube Zahnpasta, ein ungewaschener Becher. Umso mehr werden Kinder weiterhin um elterliche Aufmerksamkeit kämpfen, um die Möglichkeit zu haben, Spielzeug zu spielen.

Es ist notwendig zu verstehen und zu akzeptieren, dass zu Hause Disassemblierungen waren, sind und sein werden. Das Beste, was man bei Streitigkeiten mit geliebten Menschen tun kann, ist, keine Irritation über den Verstand zu lassen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie brechen können, stehen Sie beiseite und zählen Sie bis 10. Normalerweise reicht das aus, um sich zu beruhigen. Danach können Sie ein angemessenes und konstruktives Gespräch fortsetzen. Kinder werden sehen, dass Erwachsene sich bemühen, einander nicht zu beleidigen, und werden diesem Beispiel folgen.

Sie können zu Hause eine Ecke des Friedens organisieren, in der Kinder und Erwachsene mit einem Wutausbruch fertig werden. Dies hilft Ihnen, zu Hause eine ruhige und einladende Umgebung zu schaffen, in der Kinder aufwachsen sollten.

Wir lesen auch: Was soll ich tun, wenn ich mein Kind ständig anschreie?

Senior ist für Junior zuständig

Ab einem bestimmten Alter (in verschiedenen Familien auf unterschiedliche Weise, irgendwo ab 4 Jahren, irgendwo ab 14 Jahren), können Ältere zugewiesen werden, um die jüngeren zu überwachen und für sie verantwortlich zu sein. „Also gehen wir, du bleibst ohne uns. Ich ernenne Nikita zum Ältesten, jeder gehorcht ihm. Nikita, du bist für die Ordnung verantwortlich, damit alle nach dem Essen am Leben bleiben, essen und aufräumen. Kannst du damit umgehen? Fragen?

Warum hält der Senior die Ordnung und ist für die jüngeren verantwortlich? - Ihm werden Status und Rechte verliehen, die Jüngeren sind jetzt verpflichtet, ihm zu gehorchen. Wird es einem Kind gelingen, ein anderes zu kontrollieren? - In der Regel ja. Kinder verstehen sich manchmal besser als Erwachsene. Nikita wird zurechtkommen, alles wird gut, er übernimmt die Rolle des Ältesten, die Rolle des Erziehers, lernt Verantwortung.

17. April 2018 Catherine Netkacheva

Was führt zu Missbrauch bei einem Kind?

Alles, was in der Familie passiert, bleibt für einen Lebensabschnitt bei einer Person. Alle Ereignisse, ob gut oder schlecht, beeinflussen die Charakterentwicklung und -bildung. Daher ist es sehr wichtig, eine freundliche und vertrauensvolle Wohnumgebung zu haben.

"Kinder sind wie emotionale Geiger-Kontrahenten", sagt E. Mark Cummings, ein Psychologe an der University of Notre Dame, der zusammen mit seinen Kollegen über zwanzig Jahre hunderte Artikel zu diesem Thema veröffentlicht hat. Каммингс считает, что дети уделяют пристальное внимание эмоциям своих родителей, получая информацию о том, насколько безопасно они могут чувствовать себя в семье.Wenn Eltern destruktiv sind, können Kollateralschäden an Kindern ihr gesamtes Leben beeinträchtigen.

„Konflikte sind ein üblicher Teil des Alltags, aber es ist nicht wichtig, ob sich die Eltern streiten. Noch wichtiger ist, wie der Konflikt ausgedrückt und gelöst wird und vor allem, wie sich Kinder fühlen. Das Beobachten einiger Konflikte kann sogar für Kinder nützlich sein. Wenn sie sehen, dass ihre Eltern komplexe Probleme lösen können, können sie sich besser entwickeln. “

Es ist inakzeptabel, dass Kinder verbale und körperliche Aggressionen mit obszöner Sprache, Beleidigungen und Drohungen gebrauchen. Es ist auch nicht wünschenswert, sich in sich zurückzuziehen oder den Konflikt zu verlassen, ohne ihn zu entscheiden, einschließlich wörtlich zu gehen, zum Beispiel aus dem Haus in Herzen zu laufen.

Wie Kinder auf den Streit der Eltern reagieren

Wenn Eltern oft schwören, werden manche Kinder ängstlich, verlieren das Vertrauen in ihre Umwelt und ziehen sich in sich zurück. Andere können aggressiv reagieren und trotzig Probleme zu Hause und in der Schule schaffen. Kinder können Schlafstörungen und Gesundheitsprobleme, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen oder häufige Erkältungen entwickeln. Stress kann sie daran hindern, sich auf den Unterricht oder den Unterricht zu konzentrieren. Die meisten Kinder, die in Konfliktsituationen aufgewachsen sind, haben Probleme mit der Bildung gesunder Beziehungen zu Gleichaltrigen und in der Zukunft - Schwierigkeiten mit romantischen Beziehungen und der Schaffung einer harmonischen Familie.

Studien zeigen, dass Jungen und Mädchen auch unterschiedlich reagieren können: Mädchen sind einem höheren emotionalen Risiko ausgesetzt und Jungen haben ein höheres Risiko, Verhaltensprobleme zu entwickeln.

Da Kinder nur versuchen, die Welt um sie herum zu verstehen, ist es wichtig, dass sie das Verhalten und die Reaktionen ihrer nahen Menschen vorhersagen können. Es gibt ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit.

Wenn Kinder viele Schocks erleben und in einer unvorhersehbaren Umgebung leben, werden sie die Welt um sie fürchten, sie wissen nicht, was sie zu erwarten haben, und sie werden nicht in der Lage sein, sich auf ihre eigenen Handlungen zu verlassen. Es ist wichtig, dass die Eltern mit dem Baby sprechen, Fragen beantworten, über ihre Gefühle, Ängste, Beziehungen und ihre Kindheit und Beziehungen in der Familie sprechen. Dann entsteht eine starke Bindung.

Wenn sich Eltern in schwierigen Situationen von Kindern schließen, werden Kinder kein gesundes Selbstwertgefühl und keine angemessene Wahrnehmung der Welt entwickeln können.

Was kann man nicht mit einem Kind machen?

Eine von der University of York (Großbritannien) durchgeführte Studie zeigte, dass Kinder geschiedener Eltern in der Ehe ihrer Eltern mehr Streit hatten als die Scheidung. In manchen Fällen ist eine Scheidung für Kinder eine bessere Option als ständiger Missbrauch und Spannungen. Es ist wichtig, Eltern zu verstehen, die nur wegen eines Kindes zusammenbleiben, was sie zu einem „schlechten Dienst“ macht.

Ungelöste Konflikte zwischen Eltern wirken sich auf die frühkindliche Entwicklung, die psychische Gesundheit und den zukünftigen Erfolg aus.

In Konflikten können Sie nicht:

  • Verwenden Sie Kinder als Boten zwischen Eltern.
  • Einen Partner oder seine Familie zu demütigen.
  • Verwenden Sie das Kind als Zeuge, um die Beziehung zu klären, üben Sie Druck auf das Kind aus und lassen Sie es auswählen, auf welcher Seite es sich befindet.
  • Stellen Sie ein Kind gegen ihren Ehepartner auf.
  • Bedrohen Sie sich verbal oder physisch.
  • Verlasse dein Zuhause, ohne den Konflikt zu lösen.
  • Lassen Sie das Baby alleine im Raum, ohne die Situation zu erklären.
  • Schuld am Streit zwischen den Eltern des Kindes.

Wie kann man sich mit einem Kind streiten?

Es gibt Situationen, in denen es unmöglich ist, Konflikte vollständig zu vermeiden. In diesem Fall ist es wichtig, Ihre Emotionen so gut wie möglich zu kontrollieren. Erstens wird es der Beziehung zugute kommen. Keine Ehe wird durch die Worte gestärkt, die in der Hitze des Augenblicks aufgegeben werden. Zweitens wird eine ruhige Analyse der Konfliktsituation dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl bei Kindern zu erhalten.

Ein paar Tipps zum Verhalten, wenn Sie einen Streit nicht vermeiden können.

  1. Halten Sie sich in der Hand und lösen Sie den Ärger in Teilen. Schütten Sie nicht alle Ansprüche auf den Ehepartner auf einmal, sondern regeln Sie sie Schritt für Schritt. Behalten Sie den Überblick darüber, was genau und wie Sie sagen. Greife nicht an, sondern rede darüber, was du fühlst und warum du aufgeregt bist.
  2. Vermeiden Sie Beleidigungen, Flüche und kategoriale Aussagen, wie zum Beispiel: "Sie nehmen niemals ein Kind pünktlich" oder "Sie sind IMMER zu spät." Sicher ist es nicht. Es sind nur negative Situationen, die mir gerade einfallen.
  3. Lernen Sie, Konflikte zu lösen, lernen Sie die Kunst des Kompromisses. Wenn Sie möchten, dass ein Partner aufmerksamer und höflicher ist, beginnen Sie mit sich selbst. Entschuldige dich immer, wenn du falsch liegst. Ein Kind muss sehen, wie er seine Schuld richtig zugeben kann. Und wenn Sie beleidigt sind, machen Sie eine kurze Pause, bevor Sie explodieren. Machen Sie eine Pause und versuchen Sie, die Situation eines Partners zu sehen.
  4. Kommunizieren Sie immer direkt mit Ihrem Partner, ohne das Kind zu engagieren. Für Kinder ist es wichtig zu sehen, dass Eltern Verantwortung für ihre Handlungen, Gefühle und Emotionen übernehmen können und sie nicht auf andere übertragen.
  5. Wenn in Ihrer Familie häufig Konflikte auftreten, bringen Sie das Kind für ein paar Stunden in den Garten oder die Großmutter oder konsultieren Sie ein Kindermädchen, um alleine zu sein, und besprechen Sie alle Schwierigkeiten. Wenn Sie keinen Kompromiss finden können, wenden Sie sich an einen Familienpsychologen.

Die Ursachen von Streitigkeiten

Meistens ist alles nicht so beängstigend, und der Ausgang der Situation hängt von der Reaktion der Eltern ab. Einige sind nervös, auch wenn die Kinder nicht zu viel streiten, während andere nur auf einen Kampf achten und nicht immer.

Sie müssen wissen, wann Ihre Hilfe bereits benötigt wird und wann die Kinder selbst damit umgehen können.

Klicken Sie hier, um Schritt für Schritt zu erfahren, wie Sie die Launen und Wutanfälle von Kindern loswerden können!

Warum streiten sich Kinder? Dafür gibt es mehrere Gründe:

Sehr oft sieht der Jüngste im Älteren das Ideal des Verhaltens - das scheint ihm so. Er "schaut buchstäblich" in den Mund "zu seinem Bruder oder seiner Schwester und versucht, sich danach zu wiederholen. Der ältere ist nervig und Streitigkeiten beginnen.

Das Kind kann immer noch nicht alleine spazieren gehen, er hat keine Altersfreunde, er bittet den Ältesten, jedes Mal mit ihm zu spielen, aber es geht nicht um Kindervergnügen - er hat seine Freunde, Geschäfte, Unterricht.

Wenig belästigend, groß kann der Ärger und die Irritation nicht zurückhalten. Zur gleichen Zeit kann der Altersunterschied groß sein - 4-7 Jahre.

  1. Wettbewerb um Eigentum

Und Kinder gleichen oder ungefähr gleichen Alters streiten sich über Dinge und Spielzeug.

Ich kenne die Familie, in der die Zwillinge die gleichen Kleider gekauft haben, nur weil sie sich sonst streiten, wo sich ihr Ding befand, aber sie wurden mit verschiedenen Buchstaben oder verschiedenen Broschen angefertigt. Denn ohne es gab es auch Skandale.

Und wie schwierig ist es, wenn ein Spielzeug eins zu zwei ist!

  1. Rivalität um die Aufmerksamkeit der Eltern

Das war schon immer so. Jeder möchte ein "geliebtes Kind" sein. Und ich bin sogar bereit zu kämpfen, zu streiten und dafür zu schleichen. Wenn Eltern ihren Kindern viel Aufmerksamkeit und ungefähr gleich viel Aufmerksamkeit schenken, gibt es weniger solcher Situationen, aber in einer seltenen Familie gibt es solche Situationen überhaupt nicht.

  1. Merkmale der Charaktere und Temperamente,

Kinder jeden Alters werden Spaß haben, Streiche spielen / zusammen spielen / gehen, wenn ihr Temperament ähnlich ist und ihre Interessen nahe sind.

Andernfalls wird ein aktiveres Kind passiv, und dies wiederum ärgert den "Aktivisten" mit seiner Langsamkeit (lesen Sie den Artikel zum Thema: Aufziehen eines Kindes - Phlegmatiker >>>).

Kinder sitzen zu Hause, und auf der Straße, sagen wir, Regen, niemand unterhält sie, und was zu tun ist, können sie selbst nicht finden. Und ich erinnere mich sofort an ein sehr aufregendes "Spiel" - "Holen Sie sich ein anderes".

Einige haben ein "Talent": necken Sie andere. Außerdem mögen sie es. Und dann ein unschuldiges Gesicht machen.

Der Grund kann irgendetwas von dem oben genannten sein. Gleichzeitig wird oft nicht der Anstifter beschimpft, sondern derjenige, der anfing, mit Fäusten auf Teaser zu reagieren oder nur laut zu schreien.

Wissen Seltene Auseinandersetzungen geben keinen Anlass zur Sorge. Wenn sich die Kinder jedoch ständig streiten, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu handeln.

Was zu tun ist: Schritt für Schritt

Nicht jeder macht sich Sorgen um die Auseinandersetzung mit Kindern. Es gibt diejenigen, die die Dinge ihren Lauf nehmen lassen. Dies ist genau die falsche Entscheidung. Was sollten Eltern tun, wenn sich ihre Kinder streiten:

  • Ermitteln Sie die Ursache. Schauen Sie genauer hin, in welchen Fällen es Streitigkeiten gibt, aus welchen Gründen
  • Handeln Sie vorsichtig. Sie sollten nicht "Kopf an" sagen - Kinder, Sie schwören, weil Sie sich langweilen. Es wird nicht helfen. Ein vertrauliches Gespräch mit jedem Kind, Leitfragen, Beispiele aus Ihrem Leben - das ist es, was Sie brauchen
  • Weichen Sie nicht von der Verhaltensweise ab, die Sie zur Behebung der Situation gewählt haben. Ein Gespräch wird nicht helfen. Wir müssen das erzielte Ergebnis ständig aufrechterhalten,
  • Wenn Kinder sich gut benehmen, spielen sie friedlich zusammen - preisen sie. Für sie ist es ein Anreiz für die Zukunft.

Beseitigung von Ursachen

Wie gehen Sie in verschiedenen Fällen vor, wenn sich Kinder untereinander streiten:

  1. In seinem Wunsch zu imitieren, wird das Kind nur von der Tatsache geleitet, dass es keine anderen Beispiele gibt. Sei ein Vorbild für ihn, sag uns, wie du in deiner Kindheit warst, was du getan hast, was für dich interessant war,
  2. Und sagen Sie dem Ältesten gesondert, dass Sie nicht jedes Mal wütend sein müssen, weil das Baby sich nicht vor Schaden stört, sondern vor Liebe.

Geben Sie ihnen nur manchmal gemeinsame Aktivitäten, an denen beide mit Interesse teilnehmen können. Machen Sie zum Beispiel einen Teig und lassen Sie sie Kekse machen. Wir müssen gemeinsame Interessen für sie finden.

  1. Nehmen Sie sich Zeit für die ganze Familie. Es gibt viele Desktop-Spiele (und nicht nur), an denen jeder interessiert ist.

Von 4-5 Jahren können Sie zum Beispiel in "Uno", "Twister", "Kommunalka", "Nightmare" spielen, alle Arten von "Roaming" mit Chips und Würfeln, "Pärchen", Lotto, Dominosteinen und anderen.

Finden Sie eine Stunde vor dem Schlafengehen oder am Wochenende - ein ruhiges Spiel beruhigt die Kinder und bringt die Familie näher.

  1. Was kann man in diesem Fall wegen Spielzeug, Kinderstreit tun?

Jeder soll sein eigenes Regal, eine Kiste, eine Kiste haben, in der sich nur einige seiner persönlichen Gegenstände befinden. Und wenn das Kind etwas nicht teilen möchte, muss es es an seine Stelle setzen. Also gewöhnungsbedürftig und es wird weniger Streit geben.

  1. Wenn Kinder oft schleichen, versuchen Sie, besser zu sein als einander - sie vermissen Ihre Aufmerksamkeit. Sie sind eifersüchtig auf Sie, Brüder und Schwestern

Deshalb müssen wir versuchen, dem Kind seine persönliche Zeit zu geben. Ja, es ist gut zu gehen oder mit der ganzen Familie etwas zu unternehmen, aber es ist Zeit, mit jedem Kind alleine zu sein. Und ändern - es wird schlecht, wenn Mama die ganze Zeit mit dem Baby und Papa mit der älteren zusammen ist.

  1. Mit unterschiedlichen Temperamenten härter. Es ist notwendig, Klassen zu finden, aber für jeden seine eigenen,

Pflanzen Sie einen langsamen Zug, lassen Sie zu dieser Zeit aktiv tanzen (übrigens der Artikel zum Thema: Cholerisches Kind >>>).

Oder arrangieren Sie "Sporttraining". Lass es verschiedene Übungen sein: Sprünge, Kniebeugen und Dehnen. Eine weitere Option: Bieten Sie zuerst ein aktives Spiel an, dann ein ruhiges - besprechen Sie es sofort.

Wenn es keine Zeit oder keinen Wunsch gibt, unabhängig zu üben, lösen Sie diese in verschiedenen Kreisen auf.

  1. Tatsächlich kann Langeweile auf einfachere Weise vertrieben werden als alles, was oben vorgeschlagen wurde.

Erzählen Sie mir ein interessantes Spiel, das Sie als Kind gern gespielt haben. Gib die Aufgabe. Wenn nichts zu tun ist - lassen Sie sie nützliche Arbeit leisten - Reinigen, Abwaschen. Die Kinder finden sofort sehr schnell etwas zu tun, um nicht aufzuräumen.

Die Hauptsache ist, sich nicht zu ärgern oder zu ärgern. Erinnere dich an dich in der Kindheit. Und geben Sie den Kindern Liebe und Aufmerksamkeit.

Der erste Grund für Streitigkeiten ist Eifersucht zwischen Kindern.

Was ist mit dem ersten Grund zu tun - Eifersucht zwischen Kindern? Wir haben diese Frage im vorherigen Artikel behandelt: „Das älteste Kind ist neidisch auf das jüngere. Was tun? “, Berührten sie jedoch keinen wichtigen Aspekt, wenn im Gegenteil das jüngste Kind auf das ältere neidisch ist.

Was ist wichtig zu wissen?

Der erste Es ist sehr wichtig, den Älteren buchstäblich vor dem jüngeren zu schützen, da jüngere Kinder schnell lernen, Erwachsene zu manipulieren, um alle Vorteile aus ihrer Kleinheit zu ziehen.

Die zweite Es ist auch wichtig, beide Elternteile in die Kinder einzubeziehen und nicht zu teilen, zum Beispiel ist der jüngere immer bei der Mutter und der ältere ist immer beim Vater. Dies kann zu einem aggressiven Verhalten des Babys im verborgenen Kampf um die Aufmerksamkeit des Vaters führen.

Die wichtigsten Empfehlungen und ein schrittweiser Algorithmus für Mütter, wie Kinder eifersüchtig sein können und was genau zu tun ist, wurde im vorherigen Artikel gegeben (Link dazu oben).

Der zweite Grund für Kinderstreitigkeiten - insbesondere das Temperament von Kindern.

Wir müssen sofort verstehen, dass das Temperament keiner Korrektur unterliegt. Nun, es ist unmöglich, aus Shustrik Mumie zu machen und umgekehrt! Es ist besonders schwer, wenn das älteste Kind eine friedliche Stille ist und der jüngere "Kämpfer" viele Streitigkeiten hat.

Wenn es mehr als zwei Kinder gibt, tolerieren sie leichter temperamentvolle Konflikte, da es möglich ist, zu anderen Brüdern oder Schwestern zu wechseln. Die Hauptlast bei der Verhinderung von Streitigkeiten liegt hier bei den Eltern - sie sind Erwachsene, sie verstehen, dass Kinder anders sind, sie wissen, wie sie einen unterstützen und umgekehrt, um den anderen zu kühlen.

Hier zum Beispiel, als mein Klient Kinder (Mutter von sieben Kindern) beruhigte: Ältester - "Ich schätze Ihre friedliche Natur, bewundere Ihre Geduld", sofort den zweiten Sohn - "Ich werde nicht zulassen, dass Sie meinem Bruder Lärm machen - Sie wollen Lärm machen - Vakuum-Vakuum das ist so laut! "

Der dritte Grund für Streitigkeiten zwischen Kindern ist das Wurzeln.

"Aber er schläft nicht", "und sie hat die Tasse zerbrochen", und so weiter. Natürlich sind sie beim Schleichen beleidigt, er könnte es von einem anderen "bekommen". Dieses Phänomen muss jedoch mit äußerster Vorsicht bekämpft werden. Einerseits ist es unmöglich, das Gerät über die Fehler eines Bruders oder einer Schwester zu freuen, andererseits müssen Sie ihm zeigen, dass es sehr wichtig ist, dass Sie die Regeln in der Familie befolgen. Indem Sie ein totales Verbot der Beschwerde über einen Bruder oder eine Schwester auferlegen, lassen Sie das Kind allein mit Ressentiments oder mit einem Gefühl der mit Füßen getretenen Gerechtigkeit oder mit dem Gefühl „Sie können sich schlecht benehmen, wenn niemand weiß“. Um das Vertrauen Ihrer Kinder nicht zu verlieren, müssen Sie geduldig sein und die Beschwerden der Kinder nach und nach "lösen".

Wie zu tun Ein Fall aus der Praxis - Mutter hat sich richtig verhalten:

Anya, 5 Jahre: „Und Olya zeigte ihre Zunge!“

Mom: "Glaubst du, du kannst das?"

Anya: "Nein, das tun nur die Schlechten!"

Mom: „Die Sprache ist nicht gut zu zeigen, das stimmt, unsere Olya ist nicht schlecht, aber sie hat nicht richtig gehandelt. Ich werde wütend, wenn Kinder aufgezogen werden. Bist du verärgert? "

Mama - Ole: "Olya, wir sind verärgert!"

Der vierte Grund für die Auseinandersetzungen mit Kindern ist der Kampf um Eigentum.

"Das ist mein Auto" - Schlag auf den Kopf! "Nun, ich habe dir einen Apfelbiss gegeben!" - Slam als Antwort! Oder: „Olya hat wieder meine Strumpfhose mitgenommen (Buch, Notizbuch ...)“ oder „Dies ist mein Bett! Nimm deinen Arsch von ihr! "

Was tun in diesem Fall und wie können Kinderstreitigkeiten vermieden werden?

Es ist notwendig, dass ein Kind NUR sein eigenes hat - wenn nicht ein Zimmer, dann mindestens ein Kinderbett, wenn nicht alles Spielzeug - dann mindestens fünf! Aber diese fünf Spielsachen hat er nur dann, wenn er will. Aber wenn er es nicht will, hat niemand das Recht, seinen Kopf missbilligend zu schütteln oder ihnen zu sagen, dass sie ihn teilen sollen. Wir müssen den Kindern beibringen, das Eigentum des anderen zu respektieren. Zumindest, um an der Verhinderung von Verschlagenheit und sogar Diebstahl zu arbeiten.

Pin
Send
Share
Send
Send