Die Gesundheit von Männern

Alles über das humane Papillomavirus: die Ursachen des Aussehens am Körper, die Typen und die Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Symptome des humanen Papillomavirus manifestieren sich in Form von Warzen, Papillomen, Warzen und anderen Hauttumoren. Die Inkubationszeit kann mehrere Jahre betragen. Sie wird durch den Zustand der menschlichen Immunität bestimmt. Derzeit werden etwa 600 Stämme dieser Mikroorganismen isoliert, die den Körper auf verschiedene Weise schädigen.

Humane Papillomavirus-Klassifizierung

Es kombiniert 70 verschiedene Virenarten, die möglicherweise verschiedene Krankheiten verursachen können. Sie können Epithelzellen der Haut, die Schleimhäute der Genitalorgane und den Mund beeinflussen.

Es gibt verschiedene Stämme, einschließlich solcher, die die Entwicklung von malignen Tumoren provozieren können. Deshalb ist es wichtig, die Symptome des humanen Papillomavirus bei Frauen und Männern zu kennen. Nach Angaben der WHO werden etwa 70% aller Fälle von präkanzerösen Erkrankungen und Gebärmutterhalskrebs durch zwei Arten von HPV verursacht: 16 und 18. In der starken Hälfte ist die Bildung von malignen Penistumoren möglich. Beide Geschlechter können im Rektum bösartige Tumore bekommen.

Alle Viren werden je nach Onkogenität in folgende Typen unterteilt:

  • mit geringem Risiko - 53-55, 42-44, 11, 6,
  • mit einer durchschnittlichen Aktivität - 66, 58, 52, 51, 39, 35, 30-33,
  • mit hohem Risiko - 56, 45, 18, 16.

1-4 Typen tragen zum Auftreten von Plantarwarzen bei und gelten als sicher bei Krebs.

49, 28, 10 Arten provozieren die Entwicklung von flachen Warzen.

18 und 16 Typen gelten als die gefährlichsten, da sie zur Entwicklung von Krebszellen beitragen und das Auftreten von Papillomen und Genitalwarzen auf den Genitalien provozieren. Aber auch das Vorhandensein dieser Viren im Körper - kein Satz. Laut Statistik erkranken nur 1% der Frauen mit einem ähnlichen Virus an Gebärmutterkrebs.

Wege der Infektion

Es gibt verschiedene Arten der Infektion im menschlichen Körper:

  • Selbstinfektion während der Haarentfernung oder Rasur
  • Bei einem Neugeborenen manifestieren sich die Symptome des humanen Papillomavirus bei einer Infektion mit der Mutter - es können Papillomatose oder Genitalwarzen auftreten.
  • Anal- oder Oralsex führt zu einer Infektion mit Feigwarzen,
  • Kontakt-Haushaltsweg bei der Nutzung gemeinsamer Bereiche: Schwimmbäder, Trainingsgeräte, Toiletten, Bäder, Duschen - hier bleibt das Virus lange bestehen und dringt in den Körper durch die Haut.

Nach Angaben der WHO sind die Infektionsträger etwa 70% der Weltbevölkerung. Das Virus kann leicht von einer Person zur anderen übertragen werden.

Risikogruppen

Natürlich ist niemand immun gegen Krankheiten. Jede Krankheit entwickelt sich jedoch schneller, wenn bestimmte günstige Bedingungen vorliegen. Im Falle von HPV ist dies:

  • frühes sexuelles Debüt
  • Immunität nach Krankheit geschwächt,
  • Abtreibungen
  • sexuell übertragbare und assoziierte Pathologien im Zusammenhang mit STI: Trichomoniasis, Gonorrhoe, Chlamydien,
  • Analsex und viele Sexualpartner.

Humane Papillomavirus-Symptome

Nach dem Eindringen in den Körper beginnen Viren ihre zerstörerische Arbeit und verursachen eine Reihe von Krankheiten:

  1. Morbus Bowen Sie provozieren 18 und 16 Typen, wodurch sich im Genitalbereich ein bösartiger Prozess entwickelt. In den letzten Stadien breiten sich Metastasen auf andere Organe aus.
  2. Bovenoide Papulosen können durch die gleichen HPV-Typen sowie durch 31 und 33 verursacht werden. Gleichzeitig treten im Genitalbereich des Menschen Hautausschläge auf, die wie flache Plaques aussehen, die sich über der Hautoberfläche von weißer oder gelbrosa Farbe befinden. Die Krankheit kann zur Entwicklung von bösartigen Tumoren führen.
  3. Eine Larynx-Papillomatose tritt auf, wenn ein Virus des 11. Typs in den Körper gelangt. Am häufigsten infiziert ist ein Neugeborenes von einer kranken Mutter. Es ist auch möglich, während des Oralsex zu übertragen. Meist äußert sich schwer Schlucken und Heiserkeit. Mit einer Vielzahl von gebildeten Papillomen verschlechtert sich die Atmung.
  4. Epidermodisplasia warty tritt hauptsächlich bei Jugendlichen auf. Hautausschläge erscheinen auf dem Körper und ähneln fleischfarbenen flachen Warzen. Es kann durch Viren mit einem hohen onkogenen Risiko (48, 8, 5) und Hautkrebs oder geringe Aktivität verursacht werden (25, 20, 14).
  5. Kondylome, Spitze - grobe Wucherungen am Bein. Hauptsächlich in der Zervix, Harnröhre, Blase, zwischen dem After und den Genitalien.
  6. Papillome sind verlängerte weiche Wucherungen auf einem fleischfarbenen Stiel. Anfangs konzentriert in den Brustdrüsen, Achselhöhlen, Leiste, Hals, selten - das Gesicht. Anschließend kann sich der Körper mit zunehmender Größe ausbreiten.
  7. Warzen (senile, plantare, flache, gewöhnliche Keratome) sind gutartige Neubildungen, die manchmal Maulwürfen ähneln, die eine raue Oberfläche haben. Die Größe und Farbe ist unterschiedlich. Ihre Lokalisierung ist anders. Durch Typ-1-Virus verursachte Plantarwarzen verursachen Unbehagen während der Bewegung, sie keimen tief im Inneren. Wenn die Ursache ihrer Entwicklung HPV Typ 2 war, wachsen sie in Form eines Mosaiks zusammen und werden fast nicht gefühlt. Die übrigen Formationen sind schmerzlos.

Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome eines humanen Papillomavirus feststellen. Die Behandlung sollte umfassend und unmittelbar sein.

Entwicklung der Pathologie

Die Krankheit verläuft in 4 Stufen:

  1. Latent Das Virus ist im Körper vorhanden, zeigt sich nicht und verursacht keine Veränderungen im Körper.
  2. Das Auftreten von klinischen Anzeichen. Die Teilung der Epidermiszellen wird beschleunigt. Möglicher Nachweis mittels PCR-Analyse, Histologie und Zytologie.
  3. Dysplasie In diesem Stadium interagiert der Träger der Erbinformation des Virus mit der DNA der Zelle und integriert sich in diese. Kommt mit Koilozytose, gefolgt von einer Veränderung der Zellstruktur. Das Virus kann mit den gleichen Methoden diagnostiziert werden, zusätzlich wird die Kolposkopie geübt.
  4. Karzinom Es gibt Mutationen auf zellulärer Ebene, die zu aktiven Krebszellen werden. Identifizieren Sie alle Diagnosemethoden.

Fotos der Symptome des humanen Papillomavirus werden in dem Artikel vorgestellt.

Infektion des menschlichen Papillomavirus

Es kann asymptomatisch in einer latenten Form sein sowie schwerwiegend sein und die Entwicklung der folgenden Tumore und Krankheiten verursachen:

  1. Zervikale Erkrankungen: Erosion und Krebs. Die letztere Krankheit entwickelt sich aus der Oberflächenepithelschicht.
  2. Dysplasie (präkanzeröse Erkrankung). In diesem Fall liegt eine Verletzung der Zellreifung vor. Die zwei Anfangsstadien der Erkrankung bei Frauen mit humanem Papillomavirus werden als relativ sicher angesehen, der Übergang zum dritten Stadium weist jedoch auf den Beginn der Onkologie hin. Ihre Ursache 16 und 18 Typen.
  3. Die Entwicklung von Genitalwarzen auf den Genitalien. Sie erscheinen 3 Monate nach Eintritt des Virus in den Körper. Kann auf den kleinen Genitallippen, im Mund, am Gebärmutterhals, in der Vaginalschleimhaut liegen. Humane Papillomaviren bei Frauen können das Auftreten von endophytischen Kondylomen verursachen, die im Körper wachsen und durch visuelle Untersuchung nicht erkannt werden. Aufgrund der Lage ihrer Spitzensorten auf dem Gebärmutterhals oder seinem Kanal wird die Prognose der Erkrankung als ungünstig angesehen, da das Risiko der Entwicklung einer Onkologie steigt.

Die Gefahr besteht darin, dass die Symptome des humanen Papillomavirus nicht immer deutlich zum Ausdruck gebracht werden. In der Gynäkologie wird dieser Krankheit wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Infektion befindet sich für eine lange Zeit in einem "schlafenden" Zustand, und eine Person kann sich ihrer Existenz nicht einmal bewusst sein. Bei einer Frau kann es während der Wechseljahre aktiviert werden.

Humane Papillomaviren werden in der Gynäkologie am häufigsten bei Frauen diagnostiziert, die im Alter von 16 bis 30 Jahren ein aktives Sexualleben führen.

Neoplasmen in der Vagina werden nicht gefühlt. Sie können jedoch während des Geschlechtsverkehrs verletzt werden, was zu folgenden Symptomen führt:

  • Auftreten von starkem Ausfluss aus der Vagina,
  • die Gegenwart von Blut in ihnen
  • Schmerz im Koitus,
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen.

Daher ist es so wichtig, sich einer jährlichen Umfrage zu unterziehen, die Aktivierung des Virus kann jederzeit erfolgen. Jetzt wissen Sie, wie Sie die Symptome des humanen Papillomavirus (Foto) bei Frauen erkennen können.

Männliche Infektion

Die Krankheit kann versteckt oder ausgeprägt sein und sich in Form von Papillomen am Penis oder im After manifestieren. Genitale Warzen können zu Krebs entarten.

Symptome des humanen Papillomavirus bei Männern manifestieren sich in Form entsprechender Läsionen in folgenden Bereichen:

  • der anus
  • Harnröhrenöffnung,
  • hodensack
  • Peniskopf und Zaumzeug.

Charakteristisch für Männer ist auch die Papillomatose des Larynx in einer Mehrwegform. In letzter Zeit umfassen die durch dieses Virus verursachten Krankheiten bösartige Prozesse in der Blase. Die Behandlung der Symptome des humanen Papillomavirus bei Männern sollte unbedingt durchgeführt werden, obwohl meistens das stärkere Geschlecht nur ein Träger ist. HPV kann Peniskrebs verursachen, und obwohl die Krankheit ziemlich selten ist, ist es erforderlich, vorbeugende Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen, um die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren.

Daher sollten Vertreter des stärkeren Geschlechts auch einer jährlichen präventiven Untersuchung durch einen Arzt unterzogen werden, ganz zu schweigen von Situationen, in denen die Symptome des humanen Papillomavirus bei Männern vorhanden sind. Auf dem Foto sehen Sie, wie verschiedene HPV-Typen sich manifestieren.

Diagnose

Die einfachste Methode ist die visuelle Untersuchung des Patienten. Darüber hinaus wird eine Reihe von Tests durchgeführt, um die Art des Erregers zu identifizieren. Dazu gehören:

  • PCR,
  • Gewebehistologie,
  • zytologische Untersuchung eines Zervixabstrichs zum Nachweis des humanen Papillomavirus bei Frauen,
  • Kolposkopie.

Die informativste Methode ist die PCR. Experimentelle Methoden können einen Virus erkennen und seinen Typ bestimmen. Darüber hinaus können Sie dies mit Hilfe von Digene-Test tun.

Kolposkopie bei Frauen nach visueller Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses durch den Frauenarzt verschrieben. In vielen Fällen wird auch eine Biopsie durchgeführt - ein kleiner Gewebebereich wird für die histologische Untersuchung gesammelt.

Um die Symptome des humanen Papillomavirus bei Frauen zu identifizieren, kann der Cervix mit Essigsäure und von oben - mit Lugols Lösung auf Jod - behandelt werden. Eine ungleichmäßige Absorption des letzteren zeigt das Vorhandensein eines Virus an.

Physiotherapeutische Behandlung

Heutzutage gibt es keine Behandlungsschemata für die Symptome des humanen Papillomavirus bei Frauen und Männern, die mit einer 100% igen Garantie arbeiten. Die Wahl der Methode hängt von der Art des Virus und der von ihm verursachten Pathologie ab. In den meisten Fällen werden antivirale Medikamente verschrieben sowie Tumore operativ entfernt.

Bei ausgeprägten Symptomen des humanen Papillomavirus bei Männern erfolgt die Behandlung physiotherapeutisch oder operativ. Die gleichen Methoden werden für Frauen angewendet.

Dazu gehören:

  • Radiochirurgie Eine der modernen Behandlungsmethoden mit kurzer Rehabilitationszeit, hoher Effizienz und ohne Komplikationen. Neoplasmen werden durch Einwirkung hochfrequenter Radiowellen entfernt. Die Methode ist jedoch teuer, weshalb er sich nicht ausbreiten konnte. Radiochirurgische Behandlung des humanen Papillomavirus - auf dem Foto unten.

  • Lasertherapie Mit seiner Hilfe wird Tumorgewebe ausgebrannt und Blutgefäße verbrannt, wodurch das Risiko von Sekundärinfektionen ausgeschlossen und Blutungen verhindert werden. Die Anwendung dieser Methode führt jedoch zu einer Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Papillom-Malignomen, dh deren Umwandlung in malignen Tumoren.
  • Elektrokoagulation. Brennende Papillome mit hochfrequentem elektrischen Strom. An der Stelle des Neoplasmas bildet sich nach einer Sitzung ein Schorf, der nach einigen Tagen austrocknet und verschwindet und darunter reine Haut bleibt.
  • Kryodestruktion Verschiedene Tumore sind von flüssigem Stickstoff betroffen, wodurch sie zusammenbrechen und verschwinden. Dieser Schmuck funktioniert, weil Sie die Eindringtiefe des Werkzeugs bestimmen müssen und das umliegende Gewebe nicht beschädigen müssen. Es wird nur unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtung durchgeführt.
  • Chemische Zerstörung. Diese Methode wird zu Hause praktiziert, und es ist Vorsicht geboten. Ein Tropfen eines Präparats, das aggressive Substanzen (Alkali, Säure) enthält, die das Gewebe des Tumors zerstören, wird auf den Tumor aufgetragen.

Chirurgische Behandlungsmethoden werden derzeit recht selten eingesetzt, da sie zu verschiedenen Komplikationen führen können, sie zeichnen sich durch eine lange Erholungsphase und ein Trauma aus. Wenn sie verwendet werden, muss Methionin innerhalb eines Monats nach der Operation eingenommen werden, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden.

Die Entfernung des Virus gibt keine Garantien, ein Rückfall in der Zukunft ist nicht ausgeschlossen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Virus im menschlichen Körper verbleibt. Daher müssen physiotherapeutische Methoden durch eine antivirale Behandlung ergänzt werden.

Antivirale Medikamente

Sie blockieren die Vermehrung des Virus und stärken das Immunsystem. Diese Tools stehen in verschiedenen Formen zur Verfügung:

  • Injektionslösungen,
  • Pillen
  • rektale und vaginale Zäpfchen,
  • Sahne und Salbe.

Die Hauptgruppen von Medikamenten, die zur Behandlung des humanen Papillomavirus in der Gynäkologie und anderen Bereichen der Medizin eingesetzt werden:

  • Mittel, die die Teilung der betroffenen Zellen unterdrücken: "5-Fluorouracil Condylin", "Podofillin",
  • Medikamente, die die Produktion des eigenen Interferons stimulieren: "Cycloferon", "Amiksin",
  • Interferone sind Mittel, die nicht nur antitumorale und immunstimulierende Eigenschaften haben, sondern auch viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Daher sollte der Arzt sie auswählen.

Die wirksamsten Medikamente sind:

  • "Papillok" - von Papillomen,
  • "Epigen intim" - ein Medikament mit ausgeprägten antiviralen und regenerierenden Eigenschaften, wird gegen stark onkogene Virustypen eingesetzt.
  • "Immunomax" - ein Immunmodulator in Form eines Pulvers zur intramuskulären Verabreichung,
  • "Izoprinozin" - ein Immunstimulans in Form von Tabletten
  • "Allokin-alpha" - ein Immunmodulator und Antivirusmittel, wird gegen onkogene und nicht-onkogene Typen verwendet. Es wird verwendet, um die Symptome des humanen Papillomavirus bei Frauen während der komplexen Therapie zervikaler Erkrankungen zu behandeln.
  • "Genferon" - ein lokaler Immunomodulator in Form von vaginalen und rektalen Suppositorien, der zusammen mit anderen antiviralen Medikamenten verwendet wird,
  • "Viferon" - hat eine lokale antivirale immunmodulatorische Wirkung, die bei gleichzeitigen Infektionen des Genitalbereichs hilft.

Impfung

Ihre Implementierung trägt zur Entstehung einer erhöhten dauerhaften Immunität bei und bietet einen zuverlässigen Schutz gegen das betreffende Virus auf Lebenszeit. Es ist am effektivsten, vor dem Beginn der sexuellen Aktivität durchzuführen.

Heute sind zwei Impfstoffe gegen das humane Papillomavirus entwickelt worden. Cervarix befindet sich derzeit in klinischen Studien. Die Droge "Gardasil" ist in den meisten Staaten erlaubt und in einigen von ihnen (Deutschland, USA, Frankreich) ist der obligatorische Impfplan vorgesehen.

Die Impfung erfolgt in drei Schritten. Das Intervall zwischen der ersten und der zweiten Injektion beträgt 2 Monate, die endgültige Injektion erfolgt nach weiteren vier Monaten. Der Wirkungsgrad bei drei Injektionen beträgt 95-100%.

Prävention

Um zu verhindern, dass die gefährlichsten Typen in den Körper eindringen, ist es notwendig, ein Erklärungsgespräch mit Jugendlichen über die Verhütungsregeln zu führen und periodische Untersuchungen durchzuführen, um die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen. Frauen müssen den Frauenarzt jährlich besuchen, um eine umfassende Untersuchung durchzuführen, die die Onkologie des Gebärmutterhalses in einem frühen Stadium aufdeckt und damit Leben rettet.

Spezialisten, die bei verschiedenen Erkrankungen des humanen Papillomavirus angesprochen werden müssen

HPV kann verschiedene Krankheiten verursachen, so dass sich Ärzte, die Hilfe benötigen, unterscheiden.

Um flache Warzen zu entfernen, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. Plantarformationen können sowohl vom vorherigen Spezialisten als auch vom Chirurgen entfernt werden.

Wenn ein Mann Genitalwarzen auf der Vorhaut oder am Kopf des Penis hat, sollten Sie sich an den Urologen wenden. Wenn es sich bei Frauen um die genitalen Lippen und um den Zugang zur Vagina handelt, wird die Aufnahme von einem Frauenarzt durchgeführt.

Befinden sich die Warzen im Bereich der Rektalöffnung, wenden Sie sich an den Proktologen.

In Abwesenheit der oben genannten drei Ärzte an der Rezeption gehen Sie zum Chirurgen.

Bei Warty-Epidermisplasie wird an einen Dermatologen oder Onkologen, an die Kehlkopfpapillomatose - an einen HNO-Arzt oder an einen HNO-Arzt, an bovenoide Papulesis - an einen Urologen oder einen Venereologen gedacht.

Abschließend

Die Symptome des humanen Papillomavirus können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Einige HPV-Typen sind für den Körper unbedenklich, andere können das Auftreten verschiedener onkologischer Erkrankungen auslösen, vor allem die Organe des Urogenitalsystems. Человек любого пола должен периодически проходить осмотры у соответствующих специалистов для выявления недугов на ранних стадиях, когда они поддаются успешному лечению.

Разновидности

HPV ist ein Mikroorganismus mit bis zu Hunderten von Schlägen. Abhängig von der Art, die den menschlichen HPV-Stempel beeinflusst, werden auf der Haut verschiedene Papillomentypen gebildet. Sie unterscheiden sich in Aussehen, Wachstumsrate und Lage am Körper.

Das Bild zeigt Papillomavirus

Einige papillomatöse Wucherungen werden an den Schleimhäuten der Mundhöhle, in der Blase, bei Frauen in der Vagina und bei Männern im Penis festgestellt.

Das humane Papillomavirus führt nach seiner Aktivierung im Körper nicht nur zu Veränderungen der Haut und der Schleimhäute, sondern auch zu einer Reihe von Erkrankungen, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sind. Wie sich die Infektion entwickeln wird, hängt in erster Linie von der Art des HPV im Körper ab.

Papillome werden durch verschiedene Virustypen verursacht, und in einigen Fällen kann der HPV-Typ aufgrund seines Standortes und seiner externen Merkmale vorgeschlagen werden.

Einfache Papillome haben ein paar weitere Namen, es ist vulgär oder gewöhnlich. Sie erscheinen auf dem Körper, wenn sich verschiedene Arten von HPV im Körper entwickeln, und häufiger sind es 26-29, 41, 63, 77.

Vulgäre Papillome sind die wahrscheinlichste Formation auf der Haut der gutartigen Gruppe. Der Prozess der Papillomebildung beginnt mit einem leichten Brennen und Kribbeln in einem bestimmten Teil des Körpers. An dieser Stelle können Sie das Wachstum eines kugelförmigen Tumors feststellen.

Mit der Zeit wird die Oberfläche dieser unebenen Formation rau, die Farbe des Körpers wird dunkler. Die Größe eines einfachen Papilloms beginnt bei 1 mm und kann einen Durchmesser von einem Zentimeter erreichen.

Der häufigste Ort der Lokalisation bei Erwachsenen sind die Finger, die Lücken zwischen den Fingern und den Handflächen auf der Rückseite. Häufig finden sich auch vulgäre Papillome bei Kindern, und die Kniebereiche werden häufig lokalisiert, da ein kleines Kind oft kriecht und sich durch kleinste Hautrisse infiziert.

Gewöhnliche Papillome sind einfach oder mehrfach. Im letzteren Fall wachsen die Tochtergesellschaften neben der Muttergesellschaft.

Plantar

Papillome an den Fußsohlen können bei Personen auftreten, die mit den HPV-Typen 1, 2 und 4 infiziert sind. Diese Formationen sind leicht mit Schwielen zu verwechseln, aber es gibt mehrere Anzeichen, die auf das plantare Papillom hinweisen. Diese sind:

  • Bildung hat alle charakteristischen äußeren Merkmale des vulgären Papilloms.
  • Schmerzen, verschlimmert durch das Zusammendrücken des Papilloms mit verkrampften Schuhen.
  • Fehlendes Hautmuster. Bei Schwielen bleibt das Hautbild erhalten, und ihre Oberfläche ist ziemlich glatt.

Plantar Papillome können sich selbst abbauen, besonders häufig bei kleinen Kindern. Oft bilden sich um die erste Brustwarze kleine Blasen, die sich schließlich in Papillome verwandeln, ein Vorgang, der in der Medizin als Mosaik-Papillomatose bezeichnet wird.

Flache Papillome haben ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass sie nur geringfügig, das heißt einige Millimeter, über die Haut ragen. Ihre Form ist abgerundet, oft langgestreckt, oval, die Stellen des Wachstums - das Gesicht, der Bereich in der Nähe der Lippen, der obere Teil der Brust, die äußeren Genitalien. Mädchen und Frauen werden häufig im Muttermund diagnostiziert.

Das Foto zeigt flache Papillome auf der Haut des Gesichts.

In der Nähe liegende flache Papillome können miteinander verschmelzen und werden dann am Körper sehr gut sichtbar. Farblich unterscheiden sich diese Formationen selten vom Rest des Hauttonus oder können etwas dunkler sein.

Fadenartig

Papillome, die auf einem dünnen Stängel wachsen und eine längliche, längliche Form haben, werden in der Medizin als filamentöse oder acrochords bezeichnet. Sie werden als HPV 7 und 2 bezeichnet. Zu Beginn des Wachstums dieser Formation kann man eine kleine Beule auf der Haut feststellen, die sich allmählich dehnt und nach unten hängt.

Akrochorde wachsen vor allem bei Menschen über 40, unabhängig von ihrem Geschlecht. Meistens befinden sie sich auf den oberen Augenlidern, im Nacken, unter den Armen und den Brustdrüsen im Bereich der Leistengegend. Fadenartige Gebilde sind verletzungsanfällig, da ein dünnes Bein leicht mit Kleidung oder unachtsamen Bewegungen verhakt werden kann.

Stachelig

Genitale Papillome oder Kondylome sind papilläre Formationen, sie befinden sich sowohl einzeln als auch in Gruppen. Wenn diese Papillome wachsen, verschmelzen sie miteinander und während dieser Zeit ähnelt ihre Oberfläche visuell einem Hahnenkamm, der Farbe der Formationen von Fleisch bis zu hellem Rosa.

Genitalwarzen werden nur von solchen HPV-Typen verursacht, die sexuell übertragen werden. Daher finden sich diese Papillome in den Genitalien, im After, im Perineum und in der Leiste. Bei Männern beeinflussen Kondylome oft den Penis oder wachsen in der Harnröhre. Bei Frauen erfassen die papillären Formationen die Vagina und den Gebärmutterhals.

Genitalwarzen wachsen sehr schnell, vereinen sich manchmal und bilden mehrere Tage lang gesunden Gewebe aus. Diese Art der Hautbildung neigt nach der Behandlung zum Wiederauftreten. Oft erlaubt die Analyse die Identifizierung und Co-Infektionen - Mykoplasmose, Chlamydien.

HPV-Typen werden normalerweise durch das Risiko möglicher onkogener Läsionen der Haut und der inneren Organe unterteilt. Zuteilung:

  • HPV-Typen mit hohem Risiko – 16, 18, 45, 36.
  • HPV mit mittlerem Risiko – 31, 35, 33, 58. 51, 52.
  • HPV mit geringem Risiko (nicht onkogen) – 11, 44, 43, 42, 6.

Merkmale onkogener Papillomaviren und ihre Behandlung in diesem Video:

Nicht-onkogene Typen des Virus verursachen meist gutartige Wucherungen, dh Papillome, auf der Haut.

Plattenepithel

Plattenepithelpapillome treten als Folge der Vermehrung des flachen Epithels der Haut auf. Am häufigsten bei älteren Menschen gebildet, hat ein langsames Wachstum. Bei jüngeren Menschen kann es sich in Bereichen des Körpers bilden, die dauerhaft verletzt werden.

Plattenepithelzellpapillome sind Läsionen an einem dünnen Stamm und Tumoren mit breiter Basis und abgerundeter Form. Das Papillom ist zu Beginn seines Wachstums beweglich, seine Farbe ist weißlich, fest oder dunkelbraun und kann in der Größe eineinhalb bis zwei Zentimeter erreichen.

Bei ständiger Verletzung kann es zu Entzündungen kommen, in denen die Zellen mutieren und sich in Krebszellen verwandeln können, und es kommt zu einem plattenartigen Krebs.

Invertiert

Umgekehrtes (Übergangszellen-) Papillom wird relativ selten entdeckt und hat seine eigenen Merkmale des Auftretens und der Entwicklung, darunter:

  • Bestimmter Ort - Diese Art von Papillomen betrifft nur die Nase und ihre Nasennebenhöhlen. Bildung wächst oft im Kiefer-, Stirnhöhlen- und Ethmoidlabyrinth.
  • Einseitige NiederlageDas heißt, das Papillom wächst auf einer Seite der Nase, kann aber gleichzeitig ein- oder mehrfach sein.
  • Die Keimung des Papilloms in der Knochenstrukturdas führt zur Zerstörung der Wände der Umlaufbahn, des Himmels, der Nebenhöhlen und der Knochen des Schädels.
  • Rückfall nach 5-10 Jahren nach wirksamer Behandlung.

Umgekehrtes Papillom führt zu einer schweren verstopften Nase, zum Auftreten von blutähnlichem Ausfluss oder zu Nasenbluten.

Wenn der Tumor eine beträchtliche Größe erreicht, werden die Verformung des Gesichts-Skeletts und die Verschiebung auf der betroffenen Seite des Augapfels visuell bestimmt. In mehr als 5% der Fälle führt der mehrjährige Krankheitsverlauf ohne adäquate Therapie zu einer Regeneration des Papilloms zu einem krebsartigen Wachstum.

Lokalisierung

Einzelne oder mehrere Papillome können fast überall im Körper nachgewiesen werden. Mehr Unannehmlichkeiten ergeben natürlich Wucherungen im Gesicht, aber Papillome an geschlossenen Körperbereichen werden oft durch grobe Kleidung verletzt.

Im Zusammenhang mit der Besonderheit der Virusentwicklung und der Struktur der Hauthülle werden mehrere Stellen mit bevorzugter Lokalisation von Papillomen unterschieden:

  • Natürliche Körperfalten - Achselhöhlen, Leistengegend, Unterbauch mit Übergewicht. Bei Frauen tritt die Bildung von flachen und filamentären Papillomen häufig unter den Brustdrüsen auf.
  • Hände, Haut von Gesicht, Hals, Rücken und Bauch. Im Gesicht sind flache und einfache Papillome häufig in der Nähe des Mundes, in der Nähe der Augen und der Augenlider lokalisiert.
  • Geschlechtsorganean ihnen wachsen meistens Kondylome mit Spitzen.
  • Innere Organe - Blase, Magen, Darm.
  • Füße

Foto des menschlichen Papillomavirus auf dem Augenlid

Das Wachstum der Viren kann sich in der Mundhöhle, der Blase, den inneren Genitalien und in den Gängen der Brustdrüsen befinden. Papillome werden in der Speiseröhre, im Kehlkopf und in der Luftröhre nachgewiesen. Überwucherung im Rachen führt zu einer Verengung des Lumens dieses Kanals und dann entwickeln sich Anzeichen von Atemstillstand.

Wie kann man die Bildung anhand von Symptomen feststellen?

Die Aktivierung verschiedener HPV-Typen kann dazu führen, dass drei verschiedene gutartige Hautveränderungen auftreten, wie Warzen, Feigwarzen und Papillome.

Diese Formationen weisen sowohl signifikante Unterschiede als auch einige ähnliche Eigenschaften auf. Ein Vergleich des Aussehens und der Merkmale des Wachstums des Wachstums im Körper wird dazu beitragen, die Art des gutartigen Wachstums unabhängiger zu bestimmen.

Das Auftreten von Warzen auf dem Körper kann durch einige der äußeren Merkmale dieses Wachstums identifiziert werden. Dazu gehören:

  • Die Größe des Tumors beträgt bis zu 1 cm Durchmesser.
  • Die Klarheit der äußeren Grenzen, die Palpationsdichte und die Oberflächenheterogenität.
  • Unregelmäßige Form, die eher abgerundet ist.
  • Farbe - von hellgrau bis fast schwarz.
  • Merkmale der Lokalisierung. Warzen treten beim Menschen hauptsächlich in exponierten Bereichen des Körpers auf, insbesondere in solchen, die zu häufigen Verletzungen neigen. Dies sind Hände und Finger, Knie, Ellbogen, Kopfhaut.

Das Virus, das die Warze verursacht, wird fast immer durch einen Kontakt-Haushaltsweg übertragen, d. H. Durch Händeschütteln oder seltener durch Verwendung einiger Dinge - Handtücher, Handschuhe. Die am häufigsten diagnostizierten sind:

  • Vulgäre Warzen - in 70% der Fälle. Einfache Warzen werden auch bei 20% der Jugendlichen und Kinder im Grundschulalter festgestellt.
  • Plantar - bei 30% der Patienten mit Warzen nachgewiesen.
  • Flache Warzenansicht bei 4% der Patienten mit dieser Art von Papillomen diagnostiziert.

„Fleischerwarzen“ werden als getrennte Gruppe identifiziert, sie werden bei Personen entdeckt, deren Spezialitäten mit der Verarbeitung von Fisch oder Fleisch zusammenhängen.

Papillome sind weich, wenn sich die Hautwucherungen auf einem dünnen Stiel vom Körper erstrecken oder eine flache Basis haben.

Das Virus, das das Wachstum von Papillomen verursacht, fühlt sich in einer feuchten, warmen Umgebung gut an und ist daher leicht in Badewannen, Saunen und Schwimmbädern zu fangen.

Zu Beginn ihres Wachstums verursachen Papillome Brennen und Kribbeln in den oberen Hautschichten, dann kann man an dieser Stelle die Bildung eines kleinen Klumpens feststellen. Allmählich wird dieses Wachstum ausgezogen und verlängert, seine Abmessungen variieren zwischen 0,2 mm und 1 bis 1,5 cm Durchmesser.

Die Farbe der Papillome ist meistens fleischfarben, grau oder gelblich. Diese Tumoren wachsen bei älteren Menschen häufiger, betreffen jedoch häufig die Haut junger Menschen. Im Gegensatz zu Warzen wachsen Papillome bevorzugt auf geschlossenen Körperbereichen - unter den Armen, den Brustdrüsen, in der Leiste und auf der Innenseite der Oberschenkel.

Papillome wachsen in der Regel vor dem Hintergrund der Langzeitbehandlung von Infektionskrankheiten oder somatischen Erkrankungen sowie bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Eine einzelne Formation führt zur Bildung anderer und dann tritt eine Papillomatose auf.

Genitalwarzen treten auf den Schleimhäuten nur unter dem Einfluss bestimmter Arten von HPV auf, die nur auf sexuelle Weise übertragen werden.

Meistens sind diese Wucherungen im Genitalbereich und in der Nähe des Afters lokalisiert, selten im Oropharynx. Kondylome sind papilläre Wucherungen, einzelne Elemente können miteinander verschmelzen und dann erscheint ein Tumor, der einem Hahnenkamm ähnelt.

Es ist leicht, Kondylome in den äußeren Genitalien unter sorgfältiger Berücksichtigung Ihrer Gesundheit zu entdecken. Es ist zu beachten, dass die Schleimhaut normalerweise immer glatt ist, und das Auftreten von Unebenheiten, Unebenheiten, Knöpfen darauf ein Grund für die Diagnose in einer Gesundheitseinrichtung ist.

HPV-Übertragungswege

HPV kann auf verschiedene Arten übertragen werden - sexuell, von der Mutter bis zum Fötus bei der Geburt, Kontakt - durch Risse und Abrieb auf der Haut.

Der Kontakt muss nicht direkt sein, oft bleibt das Virus auf persönlichen Gegenständen - Handtüchern, Rasierern, Waschlappen und Zahnbürsten. Eine HPV-Infektion ist in Friseursalons, Schönheitssalons und medizinischen Einrichtungen möglich - eine unzureichende Desinfektion der Instrumente führt zur Infektion mit verschiedenen Arten von Krankheitserregern.

Ursache

Wie bereits festgestellt, ist die Hauptursache für Papillome das humane Papillomavirus. Die Infektion mit diesem Mikroorganismus tritt unbemerkt von Menschen auf und manchmal wissen die Menschen gar nicht, dass sie Träger der Infektion sind.

Nach den neuesten Daten ist ein Drittel der Weltbevölkerung mit verschiedenen Arten von HPV vertreten, mit Ausnahme von Säuglingen und älteren Menschen.

Die Aktivierung des Virus und damit das Wachstum von Papillomen und die Entwicklung anderer Krankheiten tritt in den folgenden Fällen auf:

  • Mit einer erheblichen Schwächung des Immunsystems.
  • Unter dem Einfluss von schädlichen Faktoren wie Rauchen, Alkoholmissbrauch, Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen, Influenza.
  • Bei langfristiger Anwendung von oralen Kontrazeptiva.

Es wird festgestellt, dass die meisten Papillome des Körpers bei Menschen auftreten, die ein geschlechtsfreies Leben haben.

Virus in der Gynäkologie

Das Vorhandensein von HPV im Körper von Frauen gilt als besonders gefährlich, insbesondere in Bezug auf Typ 16 und 18.

Vor dem Hintergrund der Papillomavirus-Beförderung treten nicht nur Papillome und Gebärmutterhalskrebs auf, sondern auch eine so gefährliche Krankheit wie Gebärmutterhalskrebs. Aktuelle Studien legen nahe, dass fast einhundert Prozent der Fälle von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen in ihrem Körper HPV aufweisen.

Welche Gefahr mit Papillom für Frauen verbunden ist, wird das folgende Video zeigen:

Sie können das Virus durch mehrere Tests und Untersuchungen identifizieren. Auf ihrer Grundlage wählt der Arzt die Behandlung aus, und die Frau muss ständig untersucht werden, um die Aktivierung der Multiplikation des Mikroorganismus zu erfassen, die Krebsvorbeugung ist.

Wie ist sie gefährlich?

Viele denken über die Behandlung und Entfernung von Papillomen nur im Zusammenhang mit dem Auftreten eines kosmetischen Defekts auf der Haut nach. Eine solche Änderung ist jedoch nur aus ästhetischer Sicht gefährlich. Es ist notwendig, auf eine andere Konsequenz zu achten - die Umwandlung des Papilloms in Krebs.

Zu dieser Komplikation tragen häufige Verletzungen bei, die zu Papillomen führen, ihrer Entzündung. Bei Wachstum im Hals, an den Stimmbändern und in der Luftröhre verschlechtert sich die Atemfunktion, und es kann zu Blutungen und Würgen kommen.

Papillome bei Frauen beeinträchtigen nicht nur die Fortpflanzungsfunktion, sondern können auch auf das Kind übertragen werden. Normalerweise gelangt das Virus direkt in den Mund und dann wächst der Oropharynx, wodurch das Atmen und die Stimmgebung, Papillome, erschwert werden.

Ein Mann mit Papillomen am Körper und an den Genitalien kann das Virus auf Sexualpartner übertragen. Das Risiko der Übertragung von HPV und durch Handtücher und andere Gegenstände kann nicht ausgeschlossen werden. Dann besteht die Gefahr einer Infektion für in der Nähe lebende Kinder und Verwandte.

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Behandlung besteht aus dem Kurs der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antivirale Medikamente, die die Fortpflanzung des Virus stoppen können. Dies sind Isoprinzin, Allokin alpha, Groprinosin.
  • Vitaminkomplexe.
  • Immunitätsverbesserer.

Die Behandlung mit humanen Papillomavirus-Medikamenten kann entsprechend den Analyseergebnissen mehrmals wiederholt werden. Das Ziel der antiviralen Therapie ist die vollständige Unterdrückung der HPV-Aktivität.

Volksheilmittel

Zusätzlich zur Haupttherapie kann die traditionelle Medizin angewendet werden. Um ein weiteres Wachstum und in manchen Fällen die Zerstörung des Papilloms zu verhindern, ist es möglich, diese Wucherungen mit Schöllkegelsaft, Rizinusöl, Löwenzahnsaft, Knoblauch und sauren Äpfeln zu schmieren.

Natürlich dauert eine solche Entfernung von Papillomen lange Zeit und ist in den meisten Fällen am effektivsten, wenn sie mit gleichzeitiger Verabreichung von antiviralen Arzneimitteln kombiniert wird.

Pin
Send
Share
Send
Send