Kleine Kinder

Herzgeräusch bei einem Neugeborenen und einem älteren Kind: Ursachen und Untersuchungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Herzgeräusche gelten für Kinderärzte und Eltern als Rätsel. Manchmal bedrohen sie nicht die Gesundheit der Krümel, vergehen mit dem Alter. Für junge Eltern ist es besonders wichtig zu wissen, warum bei einem Neugeborenen ein Herzgeräusch herrscht, was es ist und ob dieser Zustand für das Leben ihrer Krümel gefährlich ist. Dies ist notwendig, da die Pathologie in der Zukunft erhebliche Probleme verursachen kann. Wenn Geräusche entdeckt werden, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen. Lassen Sie uns genauer betrachten, was ein Herzgeräusch bei einem Neugeborenen ist, worauf die Folgen dieses Zustands für Ihr Baby führen.

Klassifizierung

Bei Ärzten, die Kardiologen sind, ist es üblich, zwei Arten von Herzgeräuschen zu unterscheiden:

  1. Bio Sie entstehen in Gegenwart bestimmter Pathologien.
  2. Funktional. Ihr Auftreten wird durch die Abhängigkeit von den Lebensbedingungen provoziert.

Man unterscheidet auch systolische, diastolische, systolodiastolische Varianten der Fremdakustik in der Orgel. Dieser Unterschied wird durch die Phase der Herzaktivität bestimmt.

Funktionsrauschen

In den ersten Tagen außerhalb des Mutterleibs diagnostizieren Kardiologen mehr als bei 45% der Babys Funktionslärm. Sie gelten als sicher. Sie gehen öfter ohne Therapie durch. Ärzte betrachten sie als fremde Herztöne, die keine besondere Bedeutung haben.

Bevor eine Schlussfolgerung über die Unbedenklichkeit solcher Geräusche innerhalb des Organs gezogen wird, sollte der Arzt sicherstellen, dass die erkannten Geräusche tatsächlich funktionieren. Zu diesem Zweck geben sie den Weg für weitere Forschungsarbeiten vor. Dies ist in der Regel eine Echokardiographie, Röntgen des Brustbeins, ein EKG.

Durch die Hardware-Untersuchung der Pathologie werden unbedeutende anatomische Abweichungen der Klappen oder der Organhöhle visualisiert. Solche Verstöße gegen die Struktur beeinträchtigen die Gesundheit der Krümel nicht. Sie gelten als eines der Merkmale der Entwicklung des Neugeborenen.

Mit dem Erwachsenwerden ändert sich das Geräusch aktiv. In der Pubertät verschwinden sie vollständig. Solche Blutgeräusche wirken sich nicht auf die Gesundheit anderer Systeme aus. Sie verursachen keine Fehlfunktion der normalen Zirkulation.

Es gibt recht häufig Fälle, in denen Ärzte keine Pathologien erkennen, wenn funktionelles Rauschen erkannt wird (es gibt keine Abweichungen im Röntgenbild, Elektrokardiogramm). Das Auftreten von Abweichungen bewirkt die Anpassung des Herzens des Neugeborenen an die Außenwelt. Die Umstellung des Blutkreislaufs wird durchgeführt, die Funktionsweise des Herz-Kreislaufsystems verändert sich. Solche Geräusche hören nach der Normalisierung des Körperzustands auf.

Das Auftreten von Funktionsgeräuschen ist aufgrund von Krankheiten möglich, die mit einem Temperaturanstieg einhergehen. Die absolute Erholung des Babys, die Normalisierung der Temperatur gehen mit dem vollständigen Verschwinden des Geräusches einher. Auch bei Babys mit schmalem Brustbein treten zusätzliche Geräusche auf. Mit dem Alter verändert sich die Struktur der Brust, die Geräusche verschwinden.

Erworbene Geräusche

Bei dieser Art von Pathologie, die bei Säuglingen vorkommt, betrachten Kardiologen das Ergebnis früherer Herzrheumatismus. Diese Krankheit kann nach einer Mandelentzündung eines Neugeborenen und anderen Infektionen auftreten, die die Gesundheit des Organs negativ beeinflussen können.

Der Einfluss von Rheuma auf den Zustand des Herzens des Babys ist gerechtfertigt. Ärzte merken an, dass diese Pathologie die Ursache für die Bildung entzündlicher Veränderungen in der Struktur der "Blutpumpen" -Klappen ist. Der betrachtete Körper verliert die Fähigkeit, seine Funktionen vollständig auszuführen. Nach einer Verletzung durch eine Infektion stören die Klappen den Blutabfluss oder lassen den Blutfluss zu.

Aufgrund der Übertragung der folgenden Krankheiten kann es auch zu einer Pathologie bei Säuglingen kommen:

  • herpes
  • Röteln
  • Toxoplasmose.

Die mangelnde Behandlung dieser Infektionen ist für die Gesundheit der Krümel ziemlich gefährlich. Die Vernachlässigung der Infektion führt dazu, dass sie in den Herzmuskel eindringt. Es droht Myokarditis, Endokarditis. Jeder dieser Zustände wird durch eine Entzündung des Herzmuskels dargestellt, die sich in einer Verletzung seiner Funktion äußert.

Wenn der Arzt bei der erneuten Untersuchung des Babys Geräusche entdeckt, kann er einen intensiven rheumatischen Prozess vermuten. Ein Neugeborenes muss eine Reihe von Tests bestehen. In Abwesenheit einer Infektion kann der Arzt die Ursache des Geräusches sein, wobei die Narben nach einem Rheuma-Anfall auf dem Muskel verbleiben.

Ursachen von Herzgeräuschen

Die Funktion der Organe ist lange vor der Geburt des Babys festgelegt. Das Blut wird durch das Herz durch die Gefäße geschickt, Hormone werden von der Schilddrüse synthetisiert, Harn wird von den Nieren produziert, Nährstoffe werden von der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts, Wasser, aufgenommen. Das einzige Organ des Säuglings, das im Uterus nicht zu funktionieren beginnt, sind die Lungen.

Nach der Geburt öffnen sich die Lungen und beginnen zu arbeiten. Aus dieser Zeit beginnt die aktive Arbeit des Herzens. Für eine Präsentation über den Zustand des Herzens hört der Kinderarzt auf Herztöne, mögliche Geräusche durch ein Stethoskop.

Die Ursachen für Herzgeräusche bei einem Neugeborenen sind vielfältig. Oft werden sie durch den Übergang vom intrauterinen zum extrauterinen Kreislauf erklärt. Im Fötus fließt Blut durch die Arterien gemischt. Dies wird durch die Merkmale des CAS hervorgerufen. Drei anatomische Formationen tragen zur Vermischung von Blut bei:

Ovales Fenster öffnen

  • arterieller Kanal (Batalov),
  • venöser (arantsiy) Gang.
  • Wenn ein Baby geboren wird, existieren diese Formationen noch. Dann werden sie schließen, überwachsen. Die ersten Lebenstage können von Lärm begleitet sein. Dann verschwinden sie.

    Unschuldig sind jene Klänge, die zusätzliche Akkorde provozieren, die anomal angeordnet sind. Diese Gruppe enthält auch Geräusche aufgrund des offenen ovalen Fensters.

    Ernsthafte Probleme können Geräusche verursachen:

    • ventrikulärer Septumdefekt
    • Stenose der Arterien der Lunge,
    • Herzfehler,
    • offener Kanal von Batalov.

    Die wichtigsten Provokateure von Herzgeräuschen bei Babys sind:

    • Verengung großer Gefäße aus dem Herzen
    • Öffnungen in den Herzwänden,
    • Lockeres Schließen der Ventilklappen
    • Anomalien, die auf der Oberfläche der Herzkammern auftreten,
    • Verengung eines der Ventile,
    • die Lücke zwischen der Aorta und der Lungenarterie.

    Zu den Krankheiten, die Fremdgeräusche des Herzens verursachen, gehören:

    • Rachitis
    • Kardiomyopathie
    • endokardiale Entzündung,
    • Herzfehler
    • Schilddrüsenpathologie,
    • Perikarditis rheumatischen Ursprungs.

    Herzkrankheiten können unter dem Einfluss vieler Faktoren auftreten. Viel hängt vom Schwangerschaftsprozess ab. Im Falle der Übertragung von Infektionskrankheiten auf die zukünftige Mutter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Herzkrankheit eines Kindes entwickelt. Gleiches gilt für das Vorhandensein chronischer Erkrankungen bei Frauen, bei denen schwangere Frauen bestimmte Medikamente für die gesamte Dauer des Säuglings einnehmen.

    Geräusche im Herzen des Kindes können in Gegenwart solcher Bedingungen bei werdenden Müttern auftreten:

    • Vererbung
    • genetische, chromosomale Anomalien,
    • die Unfähigkeit, ein Kind über die Jahre hinweg zu empfangen (dies kann ein Zeitraum von mehr als 15 Jahren vorübergehender Unfruchtbarkeit sein, dessen Therapie),
    • intrauterine Infektionen
    • Alter der Frauen ab 35 Jahren
    • schlechte Gewohnheiten der Mutter
    • erfolgloser Verlauf früherer Schwangerschaften, die zu Frühgeburten, spontaner Abtreibung, fötalem Sterben endeten,
    • schlechte ökologische Situation des Gebiets, in dem die arbeitende Frau lebt.

    Um das Baby vor der Wahrscheinlichkeit einer Pathologie, einer Verletzung der Herzfunktion, zu schützen, ist es ratsam, eine Schwangerschaft mit einem Geburtshelfer / Frauenarzt zu planen. Es ist möglich, die meisten Herzfehler zu vermeiden, nachdem Sie eine Familienanamnese gesammelt und erkannte Krankheiten behandelt haben.

    Hauptsymptome

    Häufig bedachte Pathologien beeinträchtigen das normale Wachstum und die Entwicklung des Kindes nicht. Um dies sicherzustellen, hilft eine gründliche Inspektion. Eltern sollten die wichtigsten Anzeichen kennen, die auf ein Herzgeräusch bei Säuglingen hindeuten. Unter ihnen:

    • Kurzatmigkeit
    • Wachstumsverzögerung
    • Zyanose der Haut,
    • kompliziertes Atmen
    • Müdigkeit
    • häufige Erkältungen, Viruserkrankungen.

    Ein Facharzt sollte kontaktiert werden, wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome in den Krümeln auftreten.

    Pathologische Diagnose

    Wenn ein Kinderarzt bei einem Neugeborenen ein Herzgeräusch vermutet, ist die Ursache, die es ausgelöst hat, nicht mehr wichtig. Alle Aufmerksamkeit sollte der Diagnose dieser Verletzung gewidmet werden. Jegliche Nebengeräusche, die der Kinderarzt während der Auskultation des Herzens beim Säugling hört, sind der Grund, den Eltern einen Kardiologen zu empfehlen. Dieser Spezialist wird eine Reihe von Studien vorschreiben, darunter:

    • Blut Analyse. Diese Diagnosemethode ermöglicht es dem Arzt, den Zustand der Hämodynamik zu untersuchen, da in einigen Pathologien schwere Erkrankungen auftreten können.
    • ECG Ein diagnostisches Verfahren ist erforderlich, um das Organrauschen zu bestätigen, das zwischen den Kontraktionen auftritt.
    • Echokardiographie mit Doppler-Studie. Das Verfahren visualisiert das Herz in zwei Projektionen, zeigt das Bild des Öffnens, Schließens aller Öffnungen, Ventile.

    Echokardiographie

  • Ultraschall des Körpers. Diese Forschungsmethode zeigt einem Spezialisten, der vorhandene Tumore aufweist, die zusätzlichen "Löcher" der Struktur des Kinderherzens.
  • Magnetresonanztomographie Es ist ziemlich schwierig, eine solche Studie an einem Neugeborenen durchzuführen, da das Kind nicht die erforderliche Zeit still liegen kann.
  • Behandlungsmethoden

    Die Behandlung von erkannten Herzgeräuschen wird bei Patienten mit schwerem, mäßigem Schweregrad der Pathologie verordnet. Ärzte können einem Neugeborenen folgende Optionen für therapeutische Bereiche vorschreiben:

    Ärzte betrachten die medikamentöse Unterstützung als erste Behandlungsstufe. Der Beginn der Korrektur beginnt mit einer kleinen Dosis von Medikamenten. Wenn der Grad der Pathologie schwer ist, wird die Medikation verabreicht und das Kind wird zur Operation geschickt.

    Drogentherapie

    Ärzte betonen, dass Kinder, die ein Herzgeräusch gefunden haben, Vitamine nehmen sollten. Besonders nützlich sind Medikamente der Gruppe B. Diese Vitamine normalisieren den Stoffwechsel im Herzmuskel. Dr. Komarovsky stellt fest, dass Muttermilch die beste Medizin für Neugeborene ist und Mutter Herzgeräusche entdeckt. Es umfasst alle Verbindungen, die das Baby in dieser Entwicklungsphase benötigt.

    Um die kontraktile Funktion des Herzens bei einem Baby zu stimulieren, werden Kardiotonika verschrieben. Dies können sein:

    • "Dobutamin".
    • "Dopamin"

    Wenn bei einem Kind Endokarditis diagnostiziert wird, werden ihm Antibiotika verschrieben. Diuretika helfen dabei, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe auszuscheiden. Das Behandlungsschema kann zusätzliche Medikamente enthalten:

    • "Riboxin C". Es hilft, den Herzmuskel wieder herzustellen.
    • "Cytochorm C". Zuweisen, um den Sauerstoffmangel des Myokards zu beseitigen.
    • "Cocarboxylase". Um den Rhythmus zu normalisieren, verbessern Sie die Verträglichkeit anderer Medikamente.
    • "Panangin". Trägt zum Kaliumverlust bei.

    Chirurgische Behandlung

    Für die Operation wurde im Falle der Unwirksamkeit der medizinischen Behandlung des Babys Gebrauch gemacht. Während der Operation beseitigen Chirurgen Anomalien in der Struktur des Herzmuskels. Eine offene Operation wird durchgeführt. Sie können auch die minimal invasive Option verwenden. Die Funktionen des Herzens nach der Operation sind vollständig wiederhergestellt. Besonders schwierige Situationen erfordern mehrere Operationen.

    Wenn die Geräusche des Herzens durch einen gutartigen Ursprung gekennzeichnet sind, tragen sie keine Lebensgefahr. Organische Pathologien verschlechtern die Arbeit des Myokards. Gleichzeitig gibt es Schwierigkeiten bei schwieriger Arbeit. Durch die rechtzeitige Behandlung wird die Lebensqualität wiederhergestellt.

    Memo an die Eltern

    Die Prävention von Herzerkrankungen bei Kindern gilt als regelmäßige ärztliche Untersuchung, die von einem Kinderarzt, einem Neonatologen, verordnet wird. Diese Aktionen sollten gemäß dem folgenden Algorithmus ausgeführt werden:

    1. Durchführung der ersten neonatologischen Untersuchung im Entbindungsheim. Die Herzaktivität wird durch Auskultation bewertet.
    2. Bei Verdacht auf Lärm im betrachteten Körper ist ein Screening zur Diagnose angeborener Fehlbildungen vorgeschrieben.
    3. Nach einer detaillierten Untersuchung der Ultraschallergebnisse des Herzens bestätigt / entfernt die Sättigung des Arztes die Diagnose.
    4. Das Kreislaufsystem beginnt nach 3-4 Wochen, wenn der Venenkanal geschlossen ist, vollständig zu funktionieren. Bis zu einem Monat wird das Baby von einem Hausarzt zu Hause beobachtet. Durch Untersuchungen von Ärzten werden sogar geringfügige Abweichungen von der Norm festgestellt. Herzgeräusche sind nicht schwer zu erkennen.
    5. Wichtig ist das Alter der Krümel bis zu einem Jahr. Zu diesem Zeitpunkt endet die vollständige Umstrukturierung des Blutkreislaufs. Der Fachmann kann Rückschlüsse auf die Art des Lärms ziehen.
    6. Das Hauptsymptom des Versagens der Hämodynamik ist die Zyanose der Epidermis. Die Untersuchung des Babys ist notwendig, wenn zusätzlich zu diesem Symptom Hämoglobin, Schwindel und Schwäche reduziert sind.
    7. Jedes Kind, das Anzeichen von Herzgeräuschen zeigte, sollte auf die Phonokardiographie, den Ultraschall des Organs, die großen Gefäße und die Echokardiographie verwiesen werden.
    8. Die Weigerung der Eltern, eine Umfrage durchzuführen, ein Baby mit der betreffenden Pathologie zu behandeln, droht mit gefährlichen hämodynamischen Störungen. Das Ergebnis kann Herzversagen sein. Um die Entwicklung der Pathologie zu vermeiden, können Sie sich regelmäßig bei einem Kinderarzt untersuchen lassen.

    Ärzte werden natürlich sagen, dass Kinder mit Geräuschen im Herzen keine großen Athleten, Astronauten werden. Solche Kinder sollten sich in einem bestimmten Alter auch nicht Zigaretten, alkoholischen Getränken und Kaffee hingeben. Aber ist das Glück? Wenn Sie diese Nuancen nicht berücksichtigen, sind diese Kinder voll entwickelt und sollten sich nichts verweigern. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, ihnen bis zur vollständigen Genesung eine sorgfältige Beobachtung der Spezialisten zu ermöglichen.

    Weniger häufig gibt es Situationen, in denen die Herzerkrankung eines Neugeborenen das Ergebnis schwerer genetischer Störungen ist. In solchen Fällen lohnt es sich nicht, die vollständige Genesung des Kindes abzuwarten. Pathologien gelten als unheilbar. Viele Patienten bleiben bis zum Lebensende behindert. In solchen Situationen können auch qualifizierte Herzchirurgen nicht helfen.

    Was ist Herzgeräusch und wie ist es?

    Dank der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems erhalten Gewebe und Organe die notwendigen Nährstoffe und Sauerstoff. Nachdem das Kind geboren wurde, kommt es zu einer signifikanten Neuorganisation des Blutkreislaufs in den Lungengefäßen, die Dominante des rechten Ventrikels wird durch die linke ersetzt, der physiologische Verschluss des Arteriengangs wird beobachtet, der Druck im Lungenrumpf steigt an, um die Arbeit des linken Ventrikels zu erleichtern. Solche Änderungen verursachen Herzgeräusche.

    Während der Untersuchung führt der Arzt eine Auskultation mit einem Phonendoskop durch, wobei er abwechselnd auf die Herzklappen hört:

    • Mitral,
    • Aorta
    • Lungenklappe,
    • Trikuspidalklappe.

    Die Auskultationsmethode hilft dabei, die Frequenz und den Rhythmus der Töne, ihre Melodie und Klangfarbe zu bestimmen.

    Ursachen

    Die häufigsten Ursachen für ein Murmeln im Herzen eines Kindes sind mit einer Durchblutungsstörung und dem Auftreten von Turbulenzen in der supravalvulären Aorta, dem Lungenrumpf oder in Organhöhlen verbunden. Die Ursachen dieser hämodynamischen Störung sind ein Defekt im Klappenapparat oder Septum, ein vaskuläres Aneurysma, eine Abnahme der Blutviskosität vor dem Hintergrund einer Anämie und solche Fälle sind:

    • Ist das Kind verfrüht, ist die Ursache des Geräusches ein unzureichend geformtes Herz, unvollständiger Verschluss des Aortenkanals nach der Geburt.
    • Wenn in den ersten drei Tagen nach der Geburt ein leises systolisches Geräusch zu hören ist, deutet dies auf eine anatomische Behinderung ventrikulärer Ausgänge hin, die eine tägliche dynamische Beobachtung erfordert.
    • gemischtes systolodiastolisches Geräusch tritt oft auf, wenn der Aortenkanal unvollständig überwachsen ist, der sich am Ende der Umstrukturierung aus dem fötalen Blutfluss nach der Geburt schließt.
    • Die häufigste Ursache für Lärm im Herzen eines Neugeborenen ist ein offener Aortenkanal (ruhige, wehende Turbulenzen, hörbarer zwischen den Tönen II und I des Herzens).
    • Das Hören von Geräuschen bei einem Kind während der Systole ist für den dritten oder vierten Tag mit Kardiomyopathie und eingeschränkter Durchblutung günstig, die Bildung eines pathologischen Shunts vom rechten Herzen nach links und umgekehrt.
    • das Hauptsymptom der Pathologie der Organe des Herz-Kreislaufsystems und der angeborenen Klappendefekte ist eine Verletzung der Hämodynamik, der Zyanose (blaue Haut), der arteriellen Hypoxämie und einer Abnahme der Sättigung (Sauerstoffversorgung des Blutes) von weniger als 75%.
    • Bei älteren Kindern ist die Lärmquelle eine frühere Krankheit, Erkältung, Mandelentzündung oder ARVI. Der Entzündungsprozess und die bakterielle Kultur provozieren eine Herzklappenerkrankung, eine Endokarditis (Entzündung des Endokards),
    • Wenn ein Kind älter als fünf Jahre ist und bei der Auskultation ein Geräusch zu hören ist, liegt oft eine Abnormalität des linken Ventrikels, ein zusätzlicher Akkord, der nur durch Ultraschall des Herzens erkannt werden kann. Wenn keine hämodynamischen Störungen vorliegen, ist keine Behandlung erforderlich.

    Im Gegensatz zu pathologischem Rauschen ist das Funktionale während der Systole immer zu hören, es ist weniger intensiv. Auskultatorisch bestimmen bei Neugeborenen die stärkere Verteilung der Turbulenzen über die Herzgrenzen hinaus. Wenn ein Kind Herzklopfen, keine Zyanose und keine Anzeichen einer Herzinsuffizienz hat, ist ein solcher Lärm nicht gefährlich, sondern muss beobachtet werden.Es reicht aus, eine Bewertung des Funktionsrauschens in der Dynamik der Zeit unter Berücksichtigung der Kardiogrammdaten und des Ultraschalls des Herzens vorzunehmen.

    Richtige Aktion

    Die Grundlage für die Prävention von Herzkrankheiten bei Kindern ist die Einhaltung regelmäßiger ärztlicher Untersuchungen durch einen Neonatologen und Kinderarzt nach einem Algorithmus:

    1. Die Erstuntersuchung wird von einem Neonatologen in einer Entbindungsklinik durchgeführt, wenn die Auskultation zur Beurteilung der Herztätigkeit verwendet wird.
    2. Ein Screening zur Diagnose angeborener Herzfehler wird durchgeführt, wenn im Organ Lärm beobachtet wird.
    3. Basierend auf den Daten der Sättigung und des Ultraschalls des Herzens bestätigt oder entfernt der Arzt die Diagnose.
    4. Nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik beaufsichtigt der Hausarzt das Kind bis zu einem Monat zu Hause. Normalerweise schließt sich der Venenkanal nach der dritten oder vierten Woche und das Kreislaufsystem ist voll funktionsfähig. Eine ärztliche Untersuchung hilft dabei, die geringste Abweichung von der Norm zu erkennen und Geräusche bei Neugeborenen zu diagnostizieren.
    5. Von besonderer Bedeutung ist das Säuglingsalter des Kindes (Kleinkind unter einem Jahr), wenn die vollständige Umstrukturierung des Blutkreislaufs abgeschlossen ist und der Arzt eine Aussage über die Art des Lärms macht.
    6. Die Zyanose der Haut ist das Hauptsymptom einer gestörten Hämodynamik. In Kombination mit schwerer Schwäche, Schwindel und niedrigem Hämoglobin ist dies der Indikator für die Umfrage.
    7. Neben der Auskultation sollten alle Kinder mit Anzeichen von Herzgeräusch auf Phonokardiographie, Echokardiographie, Ultraschall des Herzens und große Gefäße verwiesen werden.
    8. Die Weigerung, ein Kind mit Herzgeräusch zu untersuchen und zu behandeln, führt zu schweren hämodynamischen Störungen und Herzversagen. Regelmäßige Untersuchungen beim Kinderarzt helfen, die Entwicklung einer Organpathologie zu verhindern.

    Die meisten Herzgeräusche sind funktionsfähig, aber es ist unmöglich, die Art des gestörten Blutflusses ohne die genaue Angabe von Beschwerden und Beobachtungen zu bestimmen. Neonatologen und Kardiologen sowie spätere Kinderärzte werden Neugeborene bis zu 28 Tage lang untersuchen und behandeln.

    Ursachen von Krankheiten

    Doktor Komarovsky glaubt, dass das Herzgeräusch bei Säuglingen aus verschiedenen Gründen auftreten kann, aber zum größten Teil nicht gefährlich ist. Im ersten Lebensmonat sollte das Baby jedoch noch untersucht werden. Was kann Herzgeräusche verursachen:

    • Bei einem Neugeborenen ist die Umstrukturierung des Kreislaufsystems die häufigste Ursache für Nebengeräusche im Herzen. Dieses Phänomen ist vorübergehend und verschwindet in der Regel um 1-2 Monate. Tatsache ist, dass die Blutzirkulation von Fötus und Baby signifikant unterschiedlich ist. Erstmals Wochen nach der Geburt wird der Blutfluss wieder aufgebaut, daher können Geräusche auftreten.
    • Das Vorhandensein von Lichtpathologien in der Entwicklung kann die strukturellen Merkmale der Strukturen des Herzens beeinflussen. Typischerweise stören solche Merkmale nicht ihren normalen Betrieb, und das resultierende Herzgeräusch, das als Ergebnis zu hören ist, kann mit der Zeit verschwinden.
    • Eine Infektion mit Scharlach oder Tonsillitis-Virus (intrauterin oder nach der Geburt) kann einen Entzündungsprozess im Körper verursachen, der zu Störungen der Arbeit und der Struktur der Herzklappen führt.
    • Hohe Belastungen durch Anämie. Nach erfolgreicher Behandlung kehren die Herztöne normalerweise wieder normal.
    • Angeborene Herzkrankheit In diesem Fall tritt ein kleines Murmeln im Herzen des Neugeborenen auf, wenn ein missgebildetes Organ reduziert wird. Komarovsky argumentiert, dass diese Pathologie oft sogar während der fötalen Entwicklung oder zum ersten Mal nach der Geburt diagnostiziert werden kann, weil Diese Krankheit hat eine Reihe charakteristischer Symptome.

    Geräuscharten oder was ist das Geräusch im Herzen des Babys?

    Es ist üblich, bei Neugeborenen zwei Arten von Geräuschen zu unterscheiden:

    1. Funktional (oder "unschuldig"). Solche Herzgeräusche beeinträchtigen die Gesundheit des Kindes überhaupt nicht und erfordern keine zusätzliche Behandlung. Es gibt normalerweise zwei Gründe:
    • wenn der Ultraschalldiagnostikarzt ein „offenes ovales Fenster“ im Herzen findet. Normalerweise nimmt sie mit der Zeit ab und schließt sich. Um dies zu bestätigen, wird empfohlen, eine Ultraschalluntersuchung des Babys durchzuführen - es ist besser, dies im Alter von 6 bis 12 Monaten durchzuführen. Wenn das ovale Fenster geschlossen ist, verschwindet auch das Geräusch.
    • extra Akkord, ungewöhnlich im Herzen gelegen. Dies ist ein sehr häufiges Phänomen, das häufig erblich bedingt ist und das Leben und die Gesundheit des Kindes nicht gefährdet.
    1. Pathologisches Rauschen. In der Regel gehen sie mit bestimmten Anzeichen von Herz-Kreislauf-Problemen einher (Zyanose der Haut und Atemnot, schwache Palpation des Pulses in den unteren Extremitäten). Der Grund dafür können Erkrankungen sein, wie ein Defekt des interventrikulären oder interatrialen Septums, verschiedene Herzfehler, ein nicht verschlossener Ductus ductus und andere.

    Diagnosemethoden

    Bei Neugeborenen ist es fast unmittelbar nach der Geburt notwendig, auf das Herz zu hören. Und in der ersten Woche ist es notwendig, dies regelmäßig zu tun, um die Pathologie nicht zu übersehen. Wenn der Arzt zwischen den Tönen andere Töne hört, wird das Kind zu einem Elektrokardiogramm geschickt.

    Basierend auf den Ergebnissen des EKG kann der Arzt die Untersuchung mit Ultraschall fortsetzen. Mit Ultraschall können Sie alle Teile des Herzens "sehen", um die Geschwindigkeit des Blutflusses und den Druck an den Wänden der Blutgefäße zu beurteilen. Diese Art der Diagnose ist für das Baby absolut sicher.

    In schweren Fällen kann es erforderlich sein, eine rechnerische oder Magnetresonanztomographie des Herzens mit oder ohne Einführung eines Kontrastmittels durchzuführen. Normalerweise wird diese Forschung unter den Bedingungen eines Krankenhauses durchgeführt.

    Beobachtung und Behandlung

    Wenn im Herzen eines Neugeborenen Lärm auftritt, wird dies von einem pädiatrischen Kardiologen beobachtet. Wenn das Geräusch funktionsfähig ist, ist keine besondere Behandlung erforderlich. Es ist ausreichend, den Arzt regelmäßig zur Untersuchung aufzusuchen, da das Baby wächst.
    Wenn das Herzgeräusch pathologischen Ursprungs ist, kann ein Kardiologe dem Säugling die Verwendung solcher Medikamente vorschreiben:

    Aus medizinischen Foren:Manchmal, wenn ein Herzgeräusch behandelt wird, können dem Kind Hormonpräparate gezeigt werden. Wenn eine Herzinsuffizienz festgestellt wird, wird dem Baby Diuretika verschrieben.

    Ein chirurgischer Eingriff ist sinnvoll, wenn eine konservative Behandlung nicht zu positiven Ergebnissen führt oder wenn sich der Zustand verschlechtert. Die Komplexität der Operation hängt von der Schwere der Pathologie und dem Alter des Kindes ab.

    Kinder unter einem Jahr der Operation werden in Ausnahmefällen ernannt, wenn ihr Leben davon abhängt. Es dauert normalerweise etwa zwei Jahre für die postoperative Rehabilitation und Rehabilitation.

    Ursachen von Herzgeräuschen

    Das Vorhandensein von Lärm im Herzen des Babys wird häufig der Tatsache zugeschrieben, dass das Kreislaufsystem sich von der Gebärmutter der Mutter zu seiner normalen extrauterinen Aktivität bewegt. Aufgrund der Besonderheiten des kardiovaskulären Systems im Fötus ist das Blut, das in den Arterien fließt, immer gemischt. Dies liegt an den folgenden anatomischen Strukturen:

    • Ovales Fenster,
    • Arterieller oder Batalov-Kanal
    • Venentunnel, auch Arantziev genannt.

    Ihre Funktionsweise setzt sich beim Neugeborenen fort. Nach einer gewissen Zeit sind sie jedoch überwachsen oder geschlossen.

    Hauptgründe

    Das Herz von Kindern und Erwachsenen ist eine Höhle, deren Wände aus Muskelgewebe bestehen. Es besteht aus 4 Abteilungen. Das Herz durchläuft zwei Hauptphasen: Entspannung und Kontraktion. In diesem Fall gibt es bestimmte Töne. Um den Zustand des Herzens zu beurteilen, führen Spezialisten ihre Analyse durch.

    Normalerweise sollte es zwei Töne geben, von denen einer während der Kontraktion auftritt und der zweite - mit der Entspannung des Herzens.

    Wenn Experten auf Töne von Drittanbietern hören, besteht der Verdacht, dass das Kind ein Herzgeräusch hat. Eine weitere Untersuchung in diesem Fall zielt darauf ab, die Ursache für die Entstehung dieser Pathologie zu ermitteln.

    Häufig ist einer der Faktoren, die Fremdtöne provozieren, der Übergang zu einer unabhängigen Zirkulation des Babys. Wenn dies geschieht, kommt es zu einer Überlappung des Botallova-Ganges, was zu einem kleinen systolischen Murmeln führt.

    Fälle, in denen Wachstumslärm des Kindes der Grund sein kann, werden nicht ausgeschlossen. In der Regel vergehen solche Geräusche nach einiger Zeit von selbst. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass die Spezialisten das Baby nicht überwachen. Dies ist notwendig, um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden.

    Heutzutage werden ziemlich viele Neugeborene mit angeborenen Herzkrankheiten geboren, die Herzgeräusche hervorrufen.

    In der Medizin wird eine Klassifizierung von Herztönen verwendet, die sich nach der Art ihrer Herkunft richtet:

    1. Verletzung der Richtung des Blutflusses bei Neugeborenen - Turbulenzen.
    2. Ändern des Durchmessers des Lochs, durch das Blut von Abteilung zu Abteilung fließt. Dies führt zu einer dramatischen Änderung der Blutflussgeschwindigkeit und verursacht ein Herzgeräusch beim Neugeborenen.
    3. Störung der Anatomie des Herzens, unter denen der angeborene oder erworbene Defekt am schwerwiegendsten ist.
    4. Die Verengung der Herzklappen oder Herzgefäße führt zur Entstehung von Stenosen.
    5. Die Herzklappen schließen sich nicht vollständig, was zu einem umgekehrten Blutfluss führt.
    6. Löcher werden in den Trennwänden zwischen den Ventilen und den Ventrikeln gebildet.
    7. Die Entwicklung der Pathologie des Arteriengangs.

    Dies sind die Hauptgründe, die ein Herzgeräusch bei einem Kind verursachen können.

    Es gibt Fälle, in denen das erkannte Geräusch keine Gefahr für das normale Wachstum und die Entwicklung des Babys darstellt. Davon können Sie erst nach einer gründlichen Prüfung überzeugt werden.

    Eltern sollten jedoch wissen, welche Anzeichen auf die Möglichkeit des Auftretens der Krankheit hindeuten:

    • das langsame Wachstum des Babys
    • Atemnot und Atemnot
    • ein Kind hat oft Erkältungen oder Viruserkrankungen,
    • Zyanose der Hautoberfläche
    • Müdigkeit
    • Das Kind nimmt nicht zu.

    Wenn Sie bei einem Kind ein oder mehrere Symptome einer Herzerkrankung feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

    Ovales Fenster

    Befindet sich im interatrialen Septum und sollte in der Regel im ersten Lebensmonat des Babys geschlossen werden, da der Druck im linken Vorhof zunimmt. Sie müssen sich nicht aufregen, wenn sie nicht im ersten Monat geschlossen wird. Das Schließen des Fensters kann nach zwei Jahren erfolgen. Ein wichtiger Aspekt ist, dass das offene ovale Fenster in sehr seltenen Fällen die Ursache hämodynamischer Störungen ist, so dass sein Vorhandensein die Entwicklung des Babys nicht negativ beeinflusst.

    Arterieller Gang

    Sie dient dazu, den Lungenrumpf mit der Aorta zu verbinden. Das Funktionieren des Kindes endet normalerweise innerhalb von zwei Wochen bis zwei Monaten. Wenn die EKG-Ergebnisse nach diesem Zeitraum zeigen, dass der Kanal noch vorhanden ist, kann mit absoluter Sicherheit festgestellt werden, dass das Kind eine angeborene Herzkrankheit hat.

    Venöser Gang

    Venenkanal verbundenes Portal und untere Hohlvene. Sein Verschwinden tritt fast unmittelbar nach der Geburt des Babys auf. Der Venenkanal wird durch die Blutzirkulation außerhalb der Gebärmutter fast nie erhalten. Das bedeutet, dass angeborene Herzfehler bei einem Neugeborenen nicht auftreten können.

    Falsehords

    Häufig sind die Ursachen für das Rauschen im Herzen eines Neugeborenen mit einer ungewöhnlichen Anordnung von Akkorden im linken Ventrikel des Herzens verbunden. Sie verbinden die gegenüberliegenden Wände des Ventrikels. Ihr anderer Name - falsche Ringe. Die Anzahl der Falshords und ihre Position spiegeln sich in der Intensität des Geräusches im Herzen eines Kindes wider. Diese Anomalie ist relativ harmlos, da sie keine Durchblutungsstörungen im Herzen verursacht. Laut einigen Berichten kann Falshkhordy jedoch zur Verletzung von Herzrhythmen beitragen.

    Und das ist nicht die ganze Liste der Gründe. Es gibt viele von ihnen, wir haben nur über die häufigsten erzählt.

    Arten von Lärm

    Basierend auf der Herkunft des Ursprungs unterscheidet sich das Herzgeräusch bei Säuglingen in:

    1. Systolisches Murmeln, das zu der Zeit entsteht, wenn das Herz sich zusammenzieht und das Blut in die großen Gefäße drückt. Dieses Geräusch stellt normalerweise keine Gefahr für das Kind dar.
    2. Diastolisches RauschenDies geschieht, wenn sich das Herz in einem entspannten Zustand befindet und es mit dem Blut gefüllt wird.

    Abhängig von der Ursache von Herzgeräuschen bei einem Kind werden diese in folgende Arten unterteilt:

    1. Biodie erscheinen, weil das Perikard, die Gefäße und die Klappen einige Mängel aufweisen,
    2. Funktional - wirken vorübergehend und hängen mit den Wachstumseigenschaften des Herzens und der Blutgefäße eines Kindes zusammen.

    Was ist organisches Rauschen?

    Das Vorhandensein von organischem Lärm weist auf das Vorliegen einer Herzerkrankung beim Säugling hin. Es kann angeboren sein oder erworben werden. Organisches Rauschen ist ziemlich laut und hat eine konstante Basis. Sie können aufgrund von Myokarditis, Rheuma und Herzfehlern auftreten.

    Was ist Funktionsrauschen?

    Ein anderer Name für solche Geräusche ist unschuldig. Die Ursache ihres Auftretens sind keine anatomischen Probleme und sie gefährden die Gesundheit des Kindes nicht. Funktionslärm bei Neugeborenen ist ein Altersmerkmal, da sie mit zunehmendem Alter von selbst verschwinden.

    Das meiste Rauschen dieser Art zeichnet sich durch eine geringe Intensität aus. Vielleicht seine Abnahme oder Zunahme in verschiedenen Wachstumsperioden der Krümel.

    Funktionslärm im Herzen eines Neugeborenen ist in der Regel nicht behandlungsbedürftig, es müssen nur gelegentlich Untersuchungen durchgeführt und ein Pädiatrischer Kardiologe hinzugezogen werden.

    Zunächst sollten Sie sich mit der Art der Entstehung von Lärm beschäftigen. Funktionsstörungen können aus folgenden Gründen auftreten:

    1. Venöses Blut dringt ins Herz ein. In diesem Fall ähnelt der Ton einem Geräusch oder einem Summen. Dauer und Klangfarbe variieren je nach Haltung des Kindes: In Rückenlage sind solche Geräusche nicht hörbar.
    2. Beschleunigung des Blutflusses im Lungengewebe. Es trägt zum Geräusch bei körperlicher Anstrengung und Vergiftung bei,
    3. Geräusche im Kinderherz sind zu hören, wenn das Baby einen dünnen Körper hat,
    4. Herzkammern und Herzklappen wachsen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten
    5. Falshordie und andere kleinere Herzanomalien,
    6. Störungen der Stoffwechselvorgänge im Herzmuskel, hervorgerufen durch übermäßige Belastung oder mangelnde Ernährung. Als Folge davon kann das Kind eine Kardio-Dystrophie oder eine Kardiopathie entwickeln. Beide Probleme werden jedoch behandelt, und damit gehen Geräusche vorüber.
    7. Das Vorhandensein von Anämie. Ein Mangel an Hämoglobin im Blut ist oft die Ursache für ein Anämie im Kinderherz.

    Lärmursachen bei Säuglingen

    Bei Babys ist das Auftreten von Geräuschen im Herzen meistens darauf zurückzuführen, dass das ovale Fenster nicht geschlossen wurde. Es sollte überwachsen sein, wenn der Säugling ein Jahr alt wird. Selbst wenn das Fenster nicht vor dem Alter von 3 Jahren geschlossen wurde, spricht es nicht von angeborenen Missbildungen, sondern von der individuellen Eigenart des Babys.

    Im ersten bis zweiten Lebensmonat treten Murmeln im Herzen eines Säuglings aufgrund eines funktionierenden Arteriengangs auf. Idealerweise erfolgt der Verschluss in den ersten Lebenstagen. Bei Babys, die vorzeitig oder infolge eines Kaiserschnitts geboren werden, schließt der Arteriengang 2 Monate nach der Geburt.

    Lärmursachen bei einjährigen Babys und älteren

    Bei einjährigen Babys und älteren Kindern ist das Auftreten von unschuldigen Geräuschen, die durch physiologische Merkmale verursacht werden, und pathologischen Geräuschen, die durch schwerwiegende Anomalien verursacht werden, möglich.

    Das gefährlichste Geräusch im Herzen des Babys infolge früherer Infektionskrankheiten. Die Wirkung von Bakterien auf das Herz eines Kindes während Halsschmerzen kann Rheuma bei einem Kind verursachen.

    Wie kann ich die Ursachen für Lärm feststellen?

    Um herauszufinden, ob es aufgrund von altersbedingten Veränderungen ein Herzgeräusch gab oder wenn es sich um eine schwerwiegende Erkrankung des Säuglings handelt, ist die Konsultation eines pädiatrischen Kardiologen und eine gründliche Diagnose erforderlich. Nach den Ergebnissen der Umfrage wird das Baby jeder Gruppe zugeordnet:

    1. Kinder mit guter Gesundheit
    2. Kinder, deren Gesundheit ärztlicher Aufsicht bedarf,
    3. Kinder, die eine geplante oder eine Notfallversorgung benötigen.

    Echokardioskopie

    Mit Ultraschall untersucht der Arzt große Gefäße, Herzhöhlen und Herzklappen. Als Ergebnis dieser Umfrage offenbart er das Vorhandensein von Pathologien in Form von Wucherungen, Verengungen oder Erweiterungen, Verdopplungen usw.

    Durch die Radiographie kann der Arzt die Grenzen des Herzens und den Zustand der Lungen des Kindes sehen.

    Was hält Dr. Komarovsky darüber?

    Der bekannte Kinderarzt befürwortet auch die Ansicht, dass eine qualifizierte Diagnose erforderlich ist, die die Ursachen für die Geräuschbildung im Herzen eines kleinen Patienten genau bestimmt.

    Dr. Komarovsky betont den folgenden Aspekt: ​​Herzgeräusche, begleitet vom Wohlbefinden des Kindes und dem Fehlen jeglicher Beschwerden, sollten die Eltern nicht beunruhigen.

    Die Unruhe des Babys, das Auftreten von Atemnot, ein leichter Temperaturanstieg, die Zyanose der Lippen, schlechte Gewichtszunahme und Entwicklungsverzögerungen - dies ist der Grund für einen sofortigen Aufruf an den Kinderarzt.

    Behandlungsmethoden

    Die Wahl der Methode zur Behandlung von Lärm im Herzen eines Babys wird weitgehend durch die Ursache dieses Problems beeinflusst. Если в ходе обследования не было выявлено органических поражений сердца и нет жалоб, необходимость лечения отсутствует. Если же появление шумов обусловлено с патологиями сердца, лечение выбирают исходя из тяжести заболевания.

    Um kompensierte Fälle zu heilen, wird in der Regel eine medikamentöse Therapie eingesetzt, die darauf abzielt, die Ernährung des Myokards und die Stoffwechselprozesse des Herzmuskels zu verbessern. Baby verordnete Vitaminkomplexe, Glykoside und ähnliche Medikamente. Bei Bedarf werden dem Kind auch Diuretika oder hormonhaltige Medikamente verschrieben.

    Wenn das Auftreten von Herzgeräuschen aufgrund schwerwiegender Defekte auftritt, verwenden Sie eine chirurgische Behandlung. Abhängig von der erkannten Pathologie können sie Klappenprothetik, Stentplatzierung, Gefäßdruck usw. durchführen. Nach der Operation werden dem Baby blutverdünnende Medikamente verordnet. Außerdem wird eine Behandlung durchgeführt, um die Rehabilitationsphase zu beschleunigen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

    Wer ist gefährdet?

    Angeborene Herz- oder Gefäßanomalien treten aus verschiedenen Gründen auf. Dies kann auf eine schlechte Vererbung, Pathologien während der Schwangerschaft, die Einnahme von Medizin- und Vitaminpräparaten während der Wartezeit eines Kindes, die Behandlung von Unfruchtbarkeit usw. zurückzuführen sein.

    Schädliche Gewohnheiten vor und während der Schwangerschaft und die ungünstige Umweltsituation am zukünftigen Wohnort von Mami können ebenfalls Herzerkrankungen auslösen. Erhöht das Risiko solcher Krankheiten und das Alter der erwerbstätigen Frau, die mehr als 35 Jahre alt ist. Die Risikogruppe umfasst Babys, die vom Kaiserschnitt geboren wurden.

    Beschreibung des Syndroms, wie zu erkennen?

    Was bedeutet Herzgeräusch?

    • Das Herz besteht aus vier Kammern: 2 Atrien und 2 Ventrikel. Zwischen ihnen befinden sich Ventile, die sich ständig öffnen und schließen.
      Wechseln Sie abwechselnd mit Blut in der Diastolenphase. Und in der Systolenphase entleert (reduziert). Herzsystole - was ist das?
    • Diese Töne nennen wir Klopfenaber er hat einen medizinischen Ausdruck. Dazwischen gibt es eine Pause - Ruhe genannt.
      Übermäßiges Geräusch ist in ihnen zu hören. Es kann harmlos sein, vollkommen sicher für Gesundheit und Leben.
    • Aber oft gibt es angeborene anatomische Anomalien. in Gebäuden, die zu Behinderungen führen, und in Abwesenheit von Erwachsenen zu irreversiblen Folgen und sogar zum Tod eines Kindes.
      Die Notwendigkeit einer Operation lässt keine Zeit zum Nachdenken, Sie müssen handeln.
    • Störgeräusche können noch im Krankenhaus erkannt werdenin den ersten Tagen des Lebens. Wenn ein Baby mit geringen Funktionsgeräuschen als normal gilt.

    Als nächstes müssen Sie zu Hause sorgfältig aufpassen, damit die Anzeichen, die für nicht pathologische Geräusche charakteristisch sind, beim Säugling nicht auftreten:

    1. Atemnot, Atemnot,
    2. blaue haut,
    3. Appetitlosigkeit, Lethargie,
    4. schwache Palpation oder fehlender Puls.

    Um solche Kinder unter der Drohung des Lebens unter ständiger Kontrolle zu halten, wird eine Operation durchgeführt.

    Beobachtung, Behandlungsrichtlinien

    Es ist perfekt, wenn eine Mutter mit einem Baby ständig von einem Arzt überwacht werden kann. So wird es einfacher zu finden und aufzuzeichnen: Klangfarbe, Dynamik, Art der Krankheit. Und es wird einfacher sein, die weiteren Behandlungsmethoden zu bestimmen.

    Wenn der Lärm nicht gefährlich ist, ist eine regelmäßige Überwachung einmal im Jahr erforderlich: Konsultation und Durchführung der Echo-KG. Kinder können schließlich ein normales Leben führen: Tanzen, Sport, Schwimmen usw.

    In besonders schweren Fällen werden die therapeutischen Methoden für jedes Kind einzeln ausgewählt. Wählen Sie eine von zwei Behandlungsmethoden:

    Konservativ ist:

    • Autoimmunreaktion unterdrücken - nichtsteroidale Antirheumatika,
    • Herzinsuffizienz beseitigen - neurotrophe Medikamente,
    • pathogene Bakterien töten - Antibiotika,
    • stärken sie blutgefäße - angioschützer.

    Chirurgisch - Wenn die Krankheit rasch voranschreitet, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

    Ist Herzgeräusch gefährlich? Versuchen wir es herauszufinden.

    Wenn die Geräusche jedoch von Begleitsymptomen begleitet werden: bläuliche Haut, mangelndes Körpergewicht, Appetitlosigkeit usw. Dies wird definitiv auf die Krankheit hinweisen. Ohne rechtzeitige Behandlung kann alles traurig enden.

    Es ist wichtig:

    • Zeit, einen Kardiologen zu besuchen,
    • sich Untersuchungen unterziehen, die den Zustand des Babys kontrollieren,
    • Befolgen Sie strikt alle Anweisungen des Arztes.

    Wenn eine Operation erforderlich ist, führen Sie sie sofort aus. Da es in Ausnahmefällen vorgeschrieben ist, hängt das Leben davon ab.

    Empfehlungen beim Auftreten von Geräuschen, die Sie nicht machen können?

    1. Sie können sich nicht selbst behandeln.
    2. Panik
    3. Sie können die Zeit nicht verzögern, warten, bis alles von selbst geht, eine verspätete Behandlung kann zu irreversiblen Folgen und sogar zum Tod führen.
    4. Verpassen Sie keinen Arztbesuch und befolgen Sie seine Empfehlungen nicht.
    5. Setzen Sie das Baby SARS nicht aus und erkälten Sie sich.
    6. Die Mutter muss für ihre Gesundheit sorgen, damit sie das Kind nicht unbeabsichtigt infiziert: Bereinigen Sie die Mundhöhle rechtzeitig, tragen Sie eine Maske, wenn sie krank ist, verhindern Sie, dass andere Familienmitglieder ein Kind werden, um eine Infektion zu verhindern usw.
    7. Es ist unmöglich, mit künstlichen Mischungen zu füttern. Versuchen Sie, das Stillen zu bestimmen.

    Wenn Ihr Neugeborenes ein Herzgeräusch hat, werfen Sie keine Stasis in Panik. Sie haben meistens einen funktionalen (ungefährlichen) Charakter.

    Verzweifeln Sie nicht, auch wenn Ihr Kind eine angeborene Herzkrankheit hat, sondern werfen Sie im Gegenteil alle Kraft, um das Problem zu lösen. Erfolgreiche Operationen machen selbst winzige Patienten, ohne negative Folgen in der Zukunft, sie werden: zur Schule gehen, aufs College gehen, ihre Kinder führen, ein normales Leben führen!

    1. Funktionsgeräusch

    Diese Geräuschgruppe beruht auf den Besonderheiten des Aufbaus und der Arbeit des Herzens des Neugeborenen. Tatsache ist, dass das fötale Herzkreislaufsystem im Mutterleib völlig anders funktioniert. Da die Funktion der Ernährung und Atmung eines ungeborenen Kindes von der Plazenta ausgeübt wird, zielt der gesamte Blutfluss des Fötus darauf ab, "ruhende" oder nicht funktionierende Lungen aus dem systemischen Blutfluss auszuschließen.

    Für diese Zwecke gibt es eine Reihe interessanter intrauteriner Vorrichtungen:

      Das offene ovale Fenster ist eine kleine Öffnung zwischen dem rechten und dem linken Atrium, durch die das Blut unter Umgehung der Lungen in den systemischen Kreislauf gelangt.

    Der offene Botallov-Kanal ist ein Gefäß, das die Aorta und den Lungenrumpf verbindet. Durch sie wird das Blut, das durch den Lungenrumpf in die Lunge gelangen muss, durch die Aorta in den systemischen Kreislauf abgeführt.

  • Der offene venöse oder Arantia-Gang ist ein Gefäß, das die untere Hohlvene und die Pfortader verbindet. Durch sie wird wieder venöses Blut abgegeben, um die schlafenden Lungen zu „umgehen“.
  • Unmittelbar nach der Geburt können solche lang bestehenden Geräte nicht sofort verschwinden. Daher funktionieren sie teilweise nach der Geburt und erzeugen die sehr funktionellen Herztöne. Im Durchschnitt erfolgt die Schließung der Gänge Aranciev und Botallova zwischen zwei Wochen und zwei Monaten, und das offene ovale Fenster kann viel länger dauern - bis zu zwei Jahre.

    In einigen Fällen kann ein offenes ovales Fenster in das Erwachsenenleben einfließen und eine Liste mit einer anderen Gruppe anatomischer Merkmale auflisten - kleine Anomalien der Herzentwicklung oder MARS.

    Dies ist eine Gruppe von minimalen Veränderungen in der Struktur des Herzens, die eine gewisse Grenze zwischen Norm und Pathologie einnehmen. Dazu gehören geringfügige, im Vergleich zu den Durchschnittswerten in der Bevölkerung, Abweichungen in der Struktur der Herzkammern, große Gefäße und Klappenapparate des Organs:

    • ovales Fenster öffnen
    • atriales Septumaneurysma,
    • erhöhtes Eustachisches Ventil,
    • Mitralklappenprolaps (PMK),
    • Trikuspidalklappenprolaps (PTC),
    • zusätzliche oder abnorme Akkorde in den ventrikulären Hohlräumen des Herzens,
    • Anomalien des Durchmessers der großen Gefäße - die Aorta, der Lungenrumpf.

    Normalerweise hat MARS keinen Einfluss auf die Durchblutung und die menschliche Gesundheit. Meistens sind solche minimalen Veränderungen ein zufälliger Befund bei einem Ultraschall des Herzens. In einigen Fällen können diese oder andere kleine Anomalien des Herzens Herzgeräusche geben, wenn der Arzt hört und das Kind zur Studie schickt.

    2. Pathologisches Herzgeräusch

    Diese Geräuschgruppe wird durch einen oder andere Herzfehler verursacht - angeboren oder erworben. In Bezug auf das pathologische Geräusch bei einem Neugeborenen sprechen wir in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle von angeborenen Herzfehlern, da die erworbenen Defekte in 28 Tagen der Neugeborenenzeit einfach keine Zeit zum Bilden haben.

    Angeborene Herzfehler treten bei etwa 1% der Neugeborenen auf, einige von ihnen werden sogar im Stadium des intrauterinen Lebens diagnostiziert - beim Screening-Ultraschall von Schwangeren. Angeborene Herzfehler sind die häufigste Ursache für Kindersterblichkeit bei Entwicklungsstörungen.

    Fallots Tetrad - angeborene Herzkrankheit

    Die Hauptursachen für angeborene Herzfehler sind:

    1. Genetische Krankheiten und Syndrome: Down-Syndrom, Edwards, Patau und andere.
    2. Die Auswirkungen auf den Körper einer schwangeren Frau schädigen Faktoren: Chemikalien, ionisierende Strahlung, Medikamente.
    3. Bestimmte virale oder bakterielle Krankheiten. Röteln, unter denen eine schwangere Frau leidet, haben einen großen Einfluss auf Herzfehler.
    4. Schlechte Angewohnheiten: Rauchen, Alkohol trinken, Drogen während der Schwangerschaft.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass Herzfehler im Gegensatz zu MARS und funktionellen Übergangszuständen der Neugeborenenperiode sich notwendigerweise klinisch manifestieren - das Herzrauschen wird also von diesen oder anderen klinischen Symptomen begleitet.

    Symptome von Herzfehlern

    • Zyanose oder blaue Haut. Am häufigsten wird dieses Symptom während des Trainings beobachtet. Bei einem Säugling ist saugen und weinen grundlegende körperliche Aktivität. Während des Essens und Weinens können sich die Lippen eines Kindes blau verfärben, ein Nasolabialdreieck über der Oberlippe, den Gliedmaßen und ein Nagelbett.
    • Kurzatmigkeit - Das Kind kann an der Höhe der körperlichen Aktivität oder sogar in der Ruhe ersticken. Solche Babys haben sehr oft sehr gefährliche Zustände - nächtliche Apnoe, wenn das Kind in der Phase des Tiefschlafes einfach aufhört zu atmen.
    • Appetitlosigkeit und häufiges Aufstoßen, weil das Baby sehr schwer zu saugen ist.
    • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung aufgrund schlechter Ernährung und Unterernährung der Gewebe. Solche Kinder nehmen schlecht zu, sie fangen an, ihren Kopf spät nach oben zu halten, sich zu drehen und haben schwache Hände und Füße.
    • Verzögerung der geistigen Entwicklung durch unzureichende Blutanreicherung mit Sauerstoff und Nährstoffen und unzureichende Ernährung der Gewebe des Nervensystems.

    Herzfehler sind unterschiedlich, es gibt ihre große mehrstufige Klassifizierung. Es ist nicht notwendig, alle angeborenen Herzfehler detailliert zu beschreiben, es genügt zu sagen, dass die Taktik, ein solches Kind zu leiten, von Kardiologen und Herzchirurgen nach eingehender Untersuchung festgelegt wird.

    Welche Untersuchungen sind bei Herzgeräuschen notwendig?

    Der erste Arzt, der ein Herzgeräusch bei einem neugeborenen Kind diagnostiziert, ist ein Neonatologe. In den ersten Minuten nach der Geburt hört ein Neonatologe das Herz und die Lunge des Babys, beurteilt die Hautfarbe, die Art des Schreiens und den Muskeltonus.

    Wenn der Arzt ein Murmeln im Herzen hört, wird das Kind auf der Station für Neugeborene beobachtet und eine Hauptuntersuchungseinheit ernannt. Es beinhaltet:

    • Elektrokardiogramm,
    • Blutuntersuchungen
    • Ultraschall des Herzens.

    Der Goldstandard für die Diagnose angeborener Fehlbildungen ist der Ultraschall des Herzens oder die Echokardiographie mit Doppler. Diese Studie kombiniert die Ultraschallbildgebung des Herzens und der Blutgefäße und die Messung der Blutflussraten in den Herzkammern und großen Gefäßen. Diese Forschungsmethode ist sicher, informativ und relativ zugänglich. Jedes Herzgeräusch sollte kurz nach der Geburt des Kindes mit dieser Methode untersucht werden.

    Wenn Ultraschall das Vorhandensein angeborener Herzfehler nicht zeigte und zusätzliche Techniken keine Anomalien bei der Arbeit dieses Organs und der Blutgefäße zeigten, wird der Lärm als physiologisch oder funktionell angesehen. Das Kind kann zur üblichen Zeit unter der üblichen Aufsicht eines Kinderarztes aus dem Entbindungsheim entlassen werden.

    Wenn beim perinatalen Screening einer schwangeren Frau Daten zu Herzfehlern vorhanden waren oder solche Defekte nach der Geburt festgestellt wurden, sollte das Kind zur gründlichen Untersuchung und Entscheidung über weitere Beobachtung und Behandlung an Kardiologen überwiesen werden. Frauen, bei denen während der Schwangerschaft angeborene Herzfehler des Fötus diagnostiziert wurden, sollten in speziellen Geburtskliniken zur Welt kommen, in denen alle Voraussetzungen für die Betreuung und Untersuchung eines kleinen Patienten vorliegen.

    Behandlung von Herzgeräuschen

    Wenn die Geräusche als physiologisch erkannt werden oder mit kleinen Auffälligkeiten der Herzentwicklung verbunden sind, erhalten diese Kinder keine Behandlung. Sie werden benutzt, um Taktiken abzuwarten. Der Kinderarzt hört bei jedem geplanten Besuch des Kindes auf das Herz und bemerkt die Dynamik des Lärms. In einigen Fällen treten solche Geräusche im ersten Lebensjahr unabhängig auf.

    Es ist auch wichtig, Beschwerden und klinische Symptome zu bewerten. Wenn ein Kind gut isst, an Gewicht zunimmt, sich im üblichen Rahmen entwickelt, können Herzgeräusche definitiv nicht behandelt oder weiter diagnostiziert werden.

    Bei angeborenen Herzfehlern wird das Kind bei einem Kardiologen registriert, der das Kind dynamisch beobachtet. Einige Mängel werden mit Hilfe von Medikamenten korrigiert, die Herzmedikamente verschreiben. Einige unterliegen einer chirurgischen Behandlung. Der Zeitpunkt der Operation hängt direkt von folgenden Faktoren ab:

    1. Die Dauer des Kindes und sein Gewicht bei der Geburt. Aufgrund des geringen Gewichts des Kindes werden eine Reihe von Operationen übertragen oder verschoben.
    2. Die Schwere des Laster und die Möglichkeit des Überlebens ohne chirurgische Behandlung. Einige Kinder kommen sofort aus dem Krankenhaus zum OP-Tisch, und manche können von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten warten.
    3. Das Vorliegen von Begleiterkrankungen. Intrauterine Infektionen, kombinierte Fehlbildungen, Rh-Konflikt, Lungenentzündung verringern gelegentlich eindeutig die Möglichkeit eines günstigen Ergebnisses. Solche Kinder können nicht zur Operation genommen werden, um den Zustand zu stabilisieren.
    4. Die technischen Fähigkeiten dieser Klinik und die Qualifikation von Ärzten. Einige komplexe Operationen erfordern spezielle teure Ausrüstung und speziell ausgebildete Ärzte.

    Krankheitsprognose

    Wie wir bereits verstanden haben, hängt die Prognose für das Leben und die Gesundheit eines kleinen Patienten von vielen Faktoren ab, einschließlich der materiellen und technischen Faktoren. Eine Reihe von Defekten nach einer operativen Behandlung ist vollständig korrigiert, das Kind ist geheilt.

    Einige Mängel unterliegen einer mehrstufigen Korrektur, einschließlich mehrerer Herzoperationen und regelmäßiger Medikation. Diese Kinder erhalten eine Behindertengruppe und sind in ihrer Lebensqualität meist stark eingeschränkt.

    Herzfehler, die mit grobgenetischen Syndromen assoziiert sind und in Verbindung mit anderen Entwicklungsstörungen stehen: Anomalien der Gliedmaßen, des Gehirns, des Urogenitalsystems - normalerweise unheilbar Die meisten dieser Patienten sterben in den ersten Lebensmonaten oder sind schwer behindert. Daher spielen die genetische Beratung einer schwangeren Frau und das qualitativ hochwertige Ultraschall-Screening des Fötus bereits im frühesten Stadium der Schwangerschaft bei der Vorbeugung solcher Defekte eine große Rolle. In den GUS-Ländern zeigt das genetische Screening für schwangere Frauen etwa 76% der Pathologie, was ein sehr guter Indikator ist.

    Merkmale der Behandlung und Beobachtung

    Unabhängig von Herkunft, Ort und Intensität der Erkrankung muss das Kind zunächst gründlich untersucht werden. Dies ist notwendig, um eine möglichst genaue Diagnose zu erstellen und die Ursache für seine Entwicklung zu ermitteln.

    Wenn Geräusche im Herzen eines Kindes von geringer Komplexität sind, muss das Baby nicht stationär behandelt werden. Es reicht aus, einmal im Jahr ein Echokardiogramm zu erstellen und einen Kardiologen zu konsultieren. Wie die Praxis vieler Experten zeigt, können unbedeutende Geräusche keine schwere Erkrankung oder Komplikation auslösen. So können Kinder Sport treiben, tanzen und einen aktiven Lebensstil führen.

    Falls Geräusche im Herzen des Kindes auf die Entwicklung eines Defekts hindeuten, der durch eine Operation korrigiert werden kann, werden diese Patienten im Krankenhaus überwacht. Und nach der Operation werden sie von einem Kardiologen lebenslang beobachtet.

    Eine recht große Gruppe besteht aus Patienten, deren Herzgeräusche auf eine solche Pathologie hindeuten, die durch eine Operation nicht behoben werden kann.

    Solche Kinder benötigen eine ständige medikamentöse Therapie und Betreuung durch Spezialisten.

    In jedem Fall bedeutet das Vorhandensein von Lärm im Herzen von Neugeborenen, dass Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren müssen. Das zukünftige Leben des Kindes hängt davon ab.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send